• Jan
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • Feb
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • Mär
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30

Januar

Wort

Christof Wolfisberg

Do 23.01.2020 / 20 Uhr

Abschweifer
Ein amüsanter Gedankentrip mit 50% von Ohne Rolf

Alle, welche die raffinierte Neuerfindung von Christof Wolfisberg im Frühling verpasst haben: Hier nochmals in voller Länge!

Auf einmal müssen alle im Theater höllisch aufpassen, was sie denken. Wolfisberg liest ein Skript vor, in dem er beschreibt, was ihm für Schabernack durch den Kopf geht, während er vorliest. Darin steht aber auch, was das Publikum überlegt, während es Wolfisberg zuhört. Flugs kollidiert Wolfisbergs Vorstellung mit der Realität. Ein amüsanter Gedankentrip übers Abschweifen und die Unmöglichkeit, sein Leben zu planen.

Mit 16 Jahren (etwa anno 1992) besuchte Christof Wolfisberg spontan einen Gratiskurs zum Thema Tragik und Komik: Er fasste seinen ganzen Mut zusammen und begab sich an eine Strassenecke, um dort als Zauberkünstler aufzutreten. Viele Jahre später steht Wolfisberg auf der Kleintheater­ Bühne und zeigt sein erstes Soloprogramm. Dazwischen hat er zusammen mit Jonas Anderhub als Duo OHNE ROLF die Kleinkunst um ein komplett neues und mehrfach preisgekröntes Genre erweitert.

«Abschweifer» ist herrlich komisches MetaTheater, das sich mit dem Publikum anlegt. Doch dieses schlägt zurück.» Zentral+

Einfach gesagt:
Ein Mann sitzt auf der Bühne. Er weiss, was die Leute im Publikum denken. Und er liest es sogar vor! Dieser unheimliche Mann ist Christof Wolfisberg, bekannt von «Ohne Rolf». Das ist sein erstes Soloprogramm.

Text & Spiel: Christof Wolfisberg
Regie & Dramaturgie: Dominique Müller
Produktionsleitung: Barbara Anderhub

Mehr Infos: www.christofwolfisberg.com

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Wort

Christof Wolfisberg

Sa 25.01.2020 / 20 Uhr

Abschweifer
Ein amüsanter Gedankentrip mit 50% von Ohne Rolf

Alle, welche die raffinierte Neuerfindung von Christof Wolfisberg im Frühling verpasst haben: Hier nochmals in voller Länge!

Auf einmal müssen alle im Theater höllisch aufpassen, was sie denken. Wolfisberg liest ein Skript vor, in dem er beschreibt, was ihm für Schabernack durch den Kopf geht, während er vorliest. Darin steht aber auch, was das Publikum überlegt, während es Wolfisberg zuhört. Flugs kollidiert Wolfisbergs Vorstellung mit der Realität. Ein amüsanter Gedankentrip übers Abschweifen und die Unmöglichkeit, sein Leben zu planen.

Mit 16 Jahren (etwa anno 1992) besuchte Christof Wolfisberg spontan einen Gratiskurs zum Thema Tragik und Komik: Er fasste seinen ganzen Mut zusammen und begab sich an eine Strassenecke, um dort als Zauberkünstler aufzutreten. Viele Jahre später steht Wolfisberg auf der Kleintheater­ Bühne und zeigt sein erstes Soloprogramm. Dazwischen hat er zusammen mit Jonas Anderhub als Duo OHNE ROLF die Kleinkunst um ein komplett neues und mehrfach preisgekröntes Genre erweitert.

«Abschweifer» ist herrlich komisches MetaTheater, das sich mit dem Publikum anlegt. Doch dieses schlägt zurück.» Zentral+

Einfach gesagt:
Ein Mann sitzt auf der Bühne. Er weiss, was die Leute im Publikum denken. Und er liest es sogar vor! Dieser unheimliche Mann ist Christof Wolfisberg, bekannt von «Ohne Rolf». Das ist sein erstes Soloprogramm.

Text & Spiel: Christof Wolfisberg
Regie & Dramaturgie: Dominique Müller
Produktionsleitung: Barbara Anderhub

Mehr Infos: www.christofwolfisberg.com

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Theater

Bazooka Bandi

So 26.01.2020 / 11 Uhr

Raffzahn Jack und die Rächer der Gartenbausiedlung

«Betreten verboten, baldiges Eigentum von Raffzahn»: So warnt ein Schild auf dem Abenteuerspielplatz. Mucki, Bude und Steffi spielen trotzdem da, wo sollen sie auch sonst spielen? Sie wohnen ja schliesslich in der Gartenbausiedlung nebenan. Aber die fiese Immobilienkrake Jack Raffzahn will nicht nur ihren Spielplatz zerstören und einen Golfplatz daraus machen – auch die Siedlung soll verschwinden und einem Einkaufszentrum Platz machen. Dagegen muss man doch etwas unternehmen können? Als die Drei hören wie Frau Hulle Raffzahn von einem verborgenen Schatz erzählt, zögern sie nicht und machen sich auf die abenteuerliche Suche nach dem Schatz in Untenwelt – durch ein dunkles Labyrinth, bevölkert von seltsamen Bewohnern, unheimlichen Gestalten und Rätseln, die es zu lösen gilt.

Gerne erinnern wir uns an das erste und einzige Kindertheater «Prinzässin Konrad und de Zinggemugger Toni» des legendären Luzerner Splätterlitheater. Nun hat Mitbegründer Patric Gehrig eine neue Gruppe ins Leben gerufen: die Bazooka Bandi. Mit ihr will Gehrig neue Pfade einschlagen, ohne dabei auf die Grund-Ingredienzen des Splätterlitheater zu verzichten: unkonventionelles DIYTheater mit viel Ungehorsam und Slapstick für Klein und Gross. Ein theatraler Abenteuerspielplatz, dem man die Lust und Freude am Spiel ansieht.

Einfach gesagt:
Das erste Theaterstück der Bazooka Bandi erzählt von Mucki, Bude und Steffi. Die drei Freunde haben einen Spielplatz. Doch der soll überbaut werden. Sie wehren sich. Und erleben ein spannendes Abenteuer.

Ab 6 Jahren

Künstlerische Leitung & Regie: Patric Gehrig
Text: Julia Schmidt
Spiel: Jürg Plüss, Julia Schmidt, Hans-Caspar Gattiker
Musik: Blind Butcher
Bühne & Kostüm: Saskya Germann
Lichtdesign und -technik: Michael Eigenmann
Produktionsassistenz: Jemima Fischer
Grafik: Corinne Odermatt
Koproduktion: Kleintheater Luzern

Preis: CHF 10.00 Kinder / CHF 20.00 Erwachsene

Kabarett

Patti Basler & Philippe Kuhn

Di 28.01.2020 / 20 Uhr

Nachsitzen. Aus Gründen.
Das neue Programm

Natürlich wollen wir alles erreichen. Aber wir sind gefangen in unseren Steinzeitkörpern. Genetisch determiniert. Wir ahnen, das Gras ist grüner auf der anderen Seite. Wenn wir diese nicht erreichen, dann hilft nur noch Nachsitzen. Denn wer will schon vorpreschen? Der Frühförderungswahn ist ein einziger Stress. Um in den grünen Bereich zu gelangen, klingt «Nachsitzen» um einiges gemütlicher. Und Gründe zum Nachsitzen gibt es zur Genüge.

Mit «Nachsitzen» knüpfen die frischgekührte Salzburger Stier- sowie Prix Walo-Preisträgerin Patti Basler und der Pianist Philippe Kuhn an ihr Erfolgsprogramm «Frontalunterricht» an. Sie wagen dabei den Schritt aus der Schulstube und ergründen den Mensch als lernendes Wesen im grossen Ganzen. Die Gründe für die Nachsitzerei werden buchstäblich analysiert und danach neu und überraschend wieder zusammengesetzt. Denn es gibt auf der Klaviatur des Lebens nicht nur Schwarz und Weiss. Sondern auch fünfzig Schattierungen von Grün. Patti Basler bringt die Bodenständigkeit einer Bauerntochter von der Heu- auf die Show-Bühne. Aufgewachsen im katholischen Fricktal, wurde sie Sekundarleherin um später noch 22 Semster an der Philosophischen Fakultät zu studieren. Erst spät stolperte sie auf die Slam-Bühne und konnte sofort whiskeyflaschenweise Erfolge mit nach Hause nehmen. Sie gehörte bald zu den etabliertesten Poetinnen der Schweizer Slam-Szene. Inzwischen tourt Patti Basler als Kabarettistin mit abendfüllendem Programm mit Pianist Philippe Kuhn, hostet und moderiert Shows auf Bühnen, im Radio und Fernsehen. Dem TV-Publikum ist sie u.a. als Instant-Protokollantin der Polit-Sendung Arena bekannt.

Einfach gesagt:
Kinder lernen jeden Tag. Aber auch wenn sie gross sind, sollen sie immer weiter lernen. Und immer besser werden. Ist das mühsam oder lustig? Die Kabarettistin Patti Basler und der Musiker Philippe Kuhn sagen es uns.

Mehr Infos: www.pattibasler.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Wort

Christof Wolfisberg

Do 23.01.2020 / 20 Uhr

Abschweifer
Ein amüsanter Gedankentrip mit 50% von Ohne Rolf

Alle, welche die raffinierte Neuerfindung von Christof Wolfisberg im Frühling verpasst haben: Hier nochmals in voller Länge!

Auf einmal müssen alle im Theater höllisch aufpassen, was sie denken. Wolfisberg liest ein Skript vor, in dem er beschreibt, was ihm für Schabernack durch den Kopf geht, während er vorliest. Darin steht aber auch, was das Publikum überlegt, während es Wolfisberg zuhört. Flugs kollidiert Wolfisbergs Vorstellung mit der Realität. Ein amüsanter Gedankentrip übers Abschweifen und die Unmöglichkeit, sein Leben zu planen.

Mit 16 Jahren (etwa anno 1992) besuchte Christof Wolfisberg spontan einen Gratiskurs zum Thema Tragik und Komik: Er fasste seinen ganzen Mut zusammen und begab sich an eine Strassenecke, um dort als Zauberkünstler aufzutreten. Viele Jahre später steht Wolfisberg auf der Kleintheater­ Bühne und zeigt sein erstes Soloprogramm. Dazwischen hat er zusammen mit Jonas Anderhub als Duo OHNE ROLF die Kleinkunst um ein komplett neues und mehrfach preisgekröntes Genre erweitert.

«Abschweifer» ist herrlich komisches MetaTheater, das sich mit dem Publikum anlegt. Doch dieses schlägt zurück.» Zentral+

Einfach gesagt:
Ein Mann sitzt auf der Bühne. Er weiss, was die Leute im Publikum denken. Und er liest es sogar vor! Dieser unheimliche Mann ist Christof Wolfisberg, bekannt von «Ohne Rolf». Das ist sein erstes Soloprogramm.

Text & Spiel: Christof Wolfisberg
Regie & Dramaturgie: Dominique Müller
Produktionsleitung: Barbara Anderhub

Mehr Infos: www.christofwolfisberg.com

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Wort

Christof Wolfisberg

Sa 25.01.2020 / 20 Uhr

Abschweifer
Ein amüsanter Gedankentrip mit 50% von Ohne Rolf

Alle, welche die raffinierte Neuerfindung von Christof Wolfisberg im Frühling verpasst haben: Hier nochmals in voller Länge!

Auf einmal müssen alle im Theater höllisch aufpassen, was sie denken. Wolfisberg liest ein Skript vor, in dem er beschreibt, was ihm für Schabernack durch den Kopf geht, während er vorliest. Darin steht aber auch, was das Publikum überlegt, während es Wolfisberg zuhört. Flugs kollidiert Wolfisbergs Vorstellung mit der Realität. Ein amüsanter Gedankentrip übers Abschweifen und die Unmöglichkeit, sein Leben zu planen.

Mit 16 Jahren (etwa anno 1992) besuchte Christof Wolfisberg spontan einen Gratiskurs zum Thema Tragik und Komik: Er fasste seinen ganzen Mut zusammen und begab sich an eine Strassenecke, um dort als Zauberkünstler aufzutreten. Viele Jahre später steht Wolfisberg auf der Kleintheater­ Bühne und zeigt sein erstes Soloprogramm. Dazwischen hat er zusammen mit Jonas Anderhub als Duo OHNE ROLF die Kleinkunst um ein komplett neues und mehrfach preisgekröntes Genre erweitert.

«Abschweifer» ist herrlich komisches MetaTheater, das sich mit dem Publikum anlegt. Doch dieses schlägt zurück.» Zentral+

Einfach gesagt:
Ein Mann sitzt auf der Bühne. Er weiss, was die Leute im Publikum denken. Und er liest es sogar vor! Dieser unheimliche Mann ist Christof Wolfisberg, bekannt von «Ohne Rolf». Das ist sein erstes Soloprogramm.

Text & Spiel: Christof Wolfisberg
Regie & Dramaturgie: Dominique Müller
Produktionsleitung: Barbara Anderhub

Mehr Infos: www.christofwolfisberg.com

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Theater

Bazooka Bandi

So 26.01.2020 / 11 Uhr

Raffzahn Jack und die Rächer der Gartenbausiedlung

«Betreten verboten, baldiges Eigentum von Raffzahn»: So warnt ein Schild auf dem Abenteuerspielplatz. Mucki, Bude und Steffi spielen trotzdem da, wo sollen sie auch sonst spielen? Sie wohnen ja schliesslich in der Gartenbausiedlung nebenan. Aber die fiese Immobilienkrake Jack Raffzahn will nicht nur ihren Spielplatz zerstören und einen Golfplatz daraus machen – auch die Siedlung soll verschwinden und einem Einkaufszentrum Platz machen. Dagegen muss man doch etwas unternehmen können? Als die Drei hören wie Frau Hulle Raffzahn von einem verborgenen Schatz erzählt, zögern sie nicht und machen sich auf die abenteuerliche Suche nach dem Schatz in Untenwelt – durch ein dunkles Labyrinth, bevölkert von seltsamen Bewohnern, unheimlichen Gestalten und Rätseln, die es zu lösen gilt.

Gerne erinnern wir uns an das erste und einzige Kindertheater «Prinzässin Konrad und de Zinggemugger Toni» des legendären Luzerner Splätterlitheater. Nun hat Mitbegründer Patric Gehrig eine neue Gruppe ins Leben gerufen: die Bazooka Bandi. Mit ihr will Gehrig neue Pfade einschlagen, ohne dabei auf die Grund-Ingredienzen des Splätterlitheater zu verzichten: unkonventionelles DIYTheater mit viel Ungehorsam und Slapstick für Klein und Gross. Ein theatraler Abenteuerspielplatz, dem man die Lust und Freude am Spiel ansieht.

Einfach gesagt:
Das erste Theaterstück der Bazooka Bandi erzählt von Mucki, Bude und Steffi. Die drei Freunde haben einen Spielplatz. Doch der soll überbaut werden. Sie wehren sich. Und erleben ein spannendes Abenteuer.

Ab 6 Jahren

Künstlerische Leitung & Regie: Patric Gehrig
Text: Julia Schmidt
Spiel: Jürg Plüss, Julia Schmidt, Hans-Caspar Gattiker
Musik: Blind Butcher
Bühne & Kostüm: Saskya Germann
Lichtdesign und -technik: Michael Eigenmann
Produktionsassistenz: Jemima Fischer
Grafik: Corinne Odermatt
Koproduktion: Kleintheater Luzern

Preis: CHF 10.00 Kinder / CHF 20.00 Erwachsene

Kabarett

Patti Basler & Philippe Kuhn

Di 28.01.2020 / 20 Uhr

Nachsitzen. Aus Gründen.
Das neue Programm

Natürlich wollen wir alles erreichen. Aber wir sind gefangen in unseren Steinzeitkörpern. Genetisch determiniert. Wir ahnen, das Gras ist grüner auf der anderen Seite. Wenn wir diese nicht erreichen, dann hilft nur noch Nachsitzen. Denn wer will schon vorpreschen? Der Frühförderungswahn ist ein einziger Stress. Um in den grünen Bereich zu gelangen, klingt «Nachsitzen» um einiges gemütlicher. Und Gründe zum Nachsitzen gibt es zur Genüge.

Mit «Nachsitzen» knüpfen die frischgekührte Salzburger Stier- sowie Prix Walo-Preisträgerin Patti Basler und der Pianist Philippe Kuhn an ihr Erfolgsprogramm «Frontalunterricht» an. Sie wagen dabei den Schritt aus der Schulstube und ergründen den Mensch als lernendes Wesen im grossen Ganzen. Die Gründe für die Nachsitzerei werden buchstäblich analysiert und danach neu und überraschend wieder zusammengesetzt. Denn es gibt auf der Klaviatur des Lebens nicht nur Schwarz und Weiss. Sondern auch fünfzig Schattierungen von Grün. Patti Basler bringt die Bodenständigkeit einer Bauerntochter von der Heu- auf die Show-Bühne. Aufgewachsen im katholischen Fricktal, wurde sie Sekundarleherin um später noch 22 Semster an der Philosophischen Fakultät zu studieren. Erst spät stolperte sie auf die Slam-Bühne und konnte sofort whiskeyflaschenweise Erfolge mit nach Hause nehmen. Sie gehörte bald zu den etabliertesten Poetinnen der Schweizer Slam-Szene. Inzwischen tourt Patti Basler als Kabarettistin mit abendfüllendem Programm mit Pianist Philippe Kuhn, hostet und moderiert Shows auf Bühnen, im Radio und Fernsehen. Dem TV-Publikum ist sie u.a. als Instant-Protokollantin der Polit-Sendung Arena bekannt.

Einfach gesagt:
Kinder lernen jeden Tag. Aber auch wenn sie gross sind, sollen sie immer weiter lernen. Und immer besser werden. Ist das mühsam oder lustig? Die Kabarettistin Patti Basler und der Musiker Philippe Kuhn sagen es uns.

Mehr Infos: www.pattibasler.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Kabarett

Patti Basler & Philippe Kuhn

Mi 29.01.2020 / 20 Uhr

Nachsitzen. Aus Gründen.
Das neue Programm

Natürlich wollen wir alles erreichen. Aber wir sind gefangen in unseren Steinzeitkörpern. Genetisch determiniert. Wir ahnen, das Gras ist grüner auf der anderen Seite. Wenn wir diese nicht erreichen, dann hilft nur noch Nachsitzen. Denn wer will schon vorpreschen? Der Frühförderungswahn ist ein einziger Stress. Um in den grünen Bereich zu gelangen, klingt «Nachsitzen» um einiges gemütlicher. Und Gründe zum Nachsitzen gibt es zur Genüge.

Mit «Nachsitzen» knüpfen die frischgekührte Salzburger Stier- sowie Prix Walo-Preisträgerin Patti Basler und der Pianist Philippe Kuhn an ihr Erfolgsprogramm «Frontalunterricht» an. Sie wagen dabei den Schritt aus der Schulstube und ergründen den Mensch als lernendes Wesen im grossen Ganzen. Die Gründe für die Nachsitzerei werden buchstäblich analysiert und danach neu und überraschend wieder zusammengesetzt. Denn es gibt auf der Klaviatur des Lebens nicht nur Schwarz und Weiss. Sondern auch fünfzig Schattierungen von Grün. Patti Basler bringt die Bodenständigkeit einer Bauerntochter von der Heu- auf die Show-Bühne. Aufgewachsen im katholischen Fricktal, wurde sie Sekundarleherin um später noch 22 Semster an der Philosophischen Fakultät zu studieren. Erst spät stolperte sie auf die Slam-Bühne und konnte sofort whiskeyflaschenweise Erfolge mit nach Hause nehmen. Sie gehörte bald zu den etabliertesten Poetinnen der Schweizer Slam-Szene. Inzwischen tourt Patti Basler als Kabarettistin mit abendfüllendem Programm mit Pianist Philippe Kuhn, hostet und moderiert Shows auf Bühnen, im Radio und Fernsehen. Dem TV-Publikum ist sie u.a. als Instant-Protokollantin der Polit-Sendung Arena bekannt.

Einfach gesagt:
Kinder lernen jeden Tag. Aber auch wenn sie gross sind, sollen sie immer weiter lernen. Und immer besser werden. Ist das mühsam oder lustig? Die Kabarettistin Patti Basler und der Musiker Philippe Kuhn sagen es uns.

Mehr Infos: www.pattibasler.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Kabarett

Reeto von Gunten

Do 30.01.2020 / 20 Uhr

Alltag Sonntag
Der neue Dia-Abend

Alles stehen und liegen lassen, endlich mal wieder Ruhe finden, die eigene Mitte – mitten in der Woche. Wie Yoga, nur lustiger. Ausgesprochen lustig sogar, inklusive Lachmuskelkater. Dazwischen magische Momente, Staunen über die Welt und die eigene Wahrnehmung. Wie Marihuana, nur gesünder. So, dass man sich anschliessend besser fühlt, inspiriert und entspannt. Weil man weiss, dass das Leben von jetzt an etwas leichter wird. Das ist „Alltag Sonntag”, der neue Diaabend von Reeto von Gunten.

Es gibt Leute, die tatsächlich glauben, er arbeite nur am Sonntagmorgen, weil man ihm dann schweizweit am Radio dabei zuhören kann. Doch selbstverständlich arbeitet er auch unter der Woche, so wie wir alle. Genau genommen arbeitet er eigentlich die ganze Zeit. Nur sieht er seine Arbeit als Vergnügen; als Spiel, bei dem er herausfinden will, wie man aus kleinen Freuden ein grösseres Glück bauen kann. Mit seinem neuen Diaabend zeigt er auf, wie einfach dies uns allen gelingen kann. Er ist wie Therapie, nur günstiger. Lustiger. Und er hält länger an, im besten Fall sogar für immer. – Alltag Sonntag, eben.

Reeto von Gunten steht seit 2003 als Erzähler auf Bühnen, ist Radiomoderator (SRF3), Kopf der Geschichtenwerkstatt Atelieer und der Begründer der Revolution des Diaabends. „Alltag Sonntag” ist nach der „iSee”-Trilogie sein vierter Diaabend und heisst auch deshalb anders, weil ihm Tetralogie zu sehr nach Milchverpackung klingt.

Einfach gesagt:
Ein Dia-Abend kann sehr langweilig sein. Aber nicht, wenn Reeto von Gunten ihn organisiert. Denn was der Kabarettist uns zeigt, und was er uns erzählt: Das ist sehr lustig und klug.

Infos: www.reetovongunten.com

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Party

Faltenrock

Fr 31.01.2020 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

Disco für Musiknostalgiker*innen

Keine Lust auf Foxtrott und Wiener Walzer? Schwing das Tanzbein zu Boogie, Twist und Rock’n‘Roll der Sechziger, Siebziger und mehr. Das Ganze im kultigen Theaterambiente mit Barbetrieb und DJ.

Let's twist again!

 

Preis: CHF 15.00
Nur Abendkasse

 

Februar

Wort

Christof Wolfisberg

Do 23.01.2020 / 20 Uhr

Abschweifer
Ein amüsanter Gedankentrip mit 50% von Ohne Rolf

Alle, welche die raffinierte Neuerfindung von Christof Wolfisberg im Frühling verpasst haben: Hier nochmals in voller Länge!

Auf einmal müssen alle im Theater höllisch aufpassen, was sie denken. Wolfisberg liest ein Skript vor, in dem er beschreibt, was ihm für Schabernack durch den Kopf geht, während er vorliest. Darin steht aber auch, was das Publikum überlegt, während es Wolfisberg zuhört. Flugs kollidiert Wolfisbergs Vorstellung mit der Realität. Ein amüsanter Gedankentrip übers Abschweifen und die Unmöglichkeit, sein Leben zu planen.

Mit 16 Jahren (etwa anno 1992) besuchte Christof Wolfisberg spontan einen Gratiskurs zum Thema Tragik und Komik: Er fasste seinen ganzen Mut zusammen und begab sich an eine Strassenecke, um dort als Zauberkünstler aufzutreten. Viele Jahre später steht Wolfisberg auf der Kleintheater­ Bühne und zeigt sein erstes Soloprogramm. Dazwischen hat er zusammen mit Jonas Anderhub als Duo OHNE ROLF die Kleinkunst um ein komplett neues und mehrfach preisgekröntes Genre erweitert.

«Abschweifer» ist herrlich komisches MetaTheater, das sich mit dem Publikum anlegt. Doch dieses schlägt zurück.» Zentral+

Einfach gesagt:
Ein Mann sitzt auf der Bühne. Er weiss, was die Leute im Publikum denken. Und er liest es sogar vor! Dieser unheimliche Mann ist Christof Wolfisberg, bekannt von «Ohne Rolf». Das ist sein erstes Soloprogramm.

Text & Spiel: Christof Wolfisberg
Regie & Dramaturgie: Dominique Müller
Produktionsleitung: Barbara Anderhub

Mehr Infos: www.christofwolfisberg.com

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Wort

Christof Wolfisberg

Sa 25.01.2020 / 20 Uhr

Abschweifer
Ein amüsanter Gedankentrip mit 50% von Ohne Rolf

Alle, welche die raffinierte Neuerfindung von Christof Wolfisberg im Frühling verpasst haben: Hier nochmals in voller Länge!

Auf einmal müssen alle im Theater höllisch aufpassen, was sie denken. Wolfisberg liest ein Skript vor, in dem er beschreibt, was ihm für Schabernack durch den Kopf geht, während er vorliest. Darin steht aber auch, was das Publikum überlegt, während es Wolfisberg zuhört. Flugs kollidiert Wolfisbergs Vorstellung mit der Realität. Ein amüsanter Gedankentrip übers Abschweifen und die Unmöglichkeit, sein Leben zu planen.

Mit 16 Jahren (etwa anno 1992) besuchte Christof Wolfisberg spontan einen Gratiskurs zum Thema Tragik und Komik: Er fasste seinen ganzen Mut zusammen und begab sich an eine Strassenecke, um dort als Zauberkünstler aufzutreten. Viele Jahre später steht Wolfisberg auf der Kleintheater­ Bühne und zeigt sein erstes Soloprogramm. Dazwischen hat er zusammen mit Jonas Anderhub als Duo OHNE ROLF die Kleinkunst um ein komplett neues und mehrfach preisgekröntes Genre erweitert.

«Abschweifer» ist herrlich komisches MetaTheater, das sich mit dem Publikum anlegt. Doch dieses schlägt zurück.» Zentral+

Einfach gesagt:
Ein Mann sitzt auf der Bühne. Er weiss, was die Leute im Publikum denken. Und er liest es sogar vor! Dieser unheimliche Mann ist Christof Wolfisberg, bekannt von «Ohne Rolf». Das ist sein erstes Soloprogramm.

Text & Spiel: Christof Wolfisberg
Regie & Dramaturgie: Dominique Müller
Produktionsleitung: Barbara Anderhub

Mehr Infos: www.christofwolfisberg.com

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Theater

Bazooka Bandi

So 26.01.2020 / 11 Uhr

Raffzahn Jack und die Rächer der Gartenbausiedlung

«Betreten verboten, baldiges Eigentum von Raffzahn»: So warnt ein Schild auf dem Abenteuerspielplatz. Mucki, Bude und Steffi spielen trotzdem da, wo sollen sie auch sonst spielen? Sie wohnen ja schliesslich in der Gartenbausiedlung nebenan. Aber die fiese Immobilienkrake Jack Raffzahn will nicht nur ihren Spielplatz zerstören und einen Golfplatz daraus machen – auch die Siedlung soll verschwinden und einem Einkaufszentrum Platz machen. Dagegen muss man doch etwas unternehmen können? Als die Drei hören wie Frau Hulle Raffzahn von einem verborgenen Schatz erzählt, zögern sie nicht und machen sich auf die abenteuerliche Suche nach dem Schatz in Untenwelt – durch ein dunkles Labyrinth, bevölkert von seltsamen Bewohnern, unheimlichen Gestalten und Rätseln, die es zu lösen gilt.

Gerne erinnern wir uns an das erste und einzige Kindertheater «Prinzässin Konrad und de Zinggemugger Toni» des legendären Luzerner Splätterlitheater. Nun hat Mitbegründer Patric Gehrig eine neue Gruppe ins Leben gerufen: die Bazooka Bandi. Mit ihr will Gehrig neue Pfade einschlagen, ohne dabei auf die Grund-Ingredienzen des Splätterlitheater zu verzichten: unkonventionelles DIYTheater mit viel Ungehorsam und Slapstick für Klein und Gross. Ein theatraler Abenteuerspielplatz, dem man die Lust und Freude am Spiel ansieht.

Einfach gesagt:
Das erste Theaterstück der Bazooka Bandi erzählt von Mucki, Bude und Steffi. Die drei Freunde haben einen Spielplatz. Doch der soll überbaut werden. Sie wehren sich. Und erleben ein spannendes Abenteuer.

Ab 6 Jahren

Künstlerische Leitung & Regie: Patric Gehrig
Text: Julia Schmidt
Spiel: Jürg Plüss, Julia Schmidt, Hans-Caspar Gattiker
Musik: Blind Butcher
Bühne & Kostüm: Saskya Germann
Lichtdesign und -technik: Michael Eigenmann
Produktionsassistenz: Jemima Fischer
Grafik: Corinne Odermatt
Koproduktion: Kleintheater Luzern

Preis: CHF 10.00 Kinder / CHF 20.00 Erwachsene

Kabarett

Patti Basler & Philippe Kuhn

Di 28.01.2020 / 20 Uhr

Nachsitzen. Aus Gründen.
Das neue Programm

Natürlich wollen wir alles erreichen. Aber wir sind gefangen in unseren Steinzeitkörpern. Genetisch determiniert. Wir ahnen, das Gras ist grüner auf der anderen Seite. Wenn wir diese nicht erreichen, dann hilft nur noch Nachsitzen. Denn wer will schon vorpreschen? Der Frühförderungswahn ist ein einziger Stress. Um in den grünen Bereich zu gelangen, klingt «Nachsitzen» um einiges gemütlicher. Und Gründe zum Nachsitzen gibt es zur Genüge.

Mit «Nachsitzen» knüpfen die frischgekührte Salzburger Stier- sowie Prix Walo-Preisträgerin Patti Basler und der Pianist Philippe Kuhn an ihr Erfolgsprogramm «Frontalunterricht» an. Sie wagen dabei den Schritt aus der Schulstube und ergründen den Mensch als lernendes Wesen im grossen Ganzen. Die Gründe für die Nachsitzerei werden buchstäblich analysiert und danach neu und überraschend wieder zusammengesetzt. Denn es gibt auf der Klaviatur des Lebens nicht nur Schwarz und Weiss. Sondern auch fünfzig Schattierungen von Grün. Patti Basler bringt die Bodenständigkeit einer Bauerntochter von der Heu- auf die Show-Bühne. Aufgewachsen im katholischen Fricktal, wurde sie Sekundarleherin um später noch 22 Semster an der Philosophischen Fakultät zu studieren. Erst spät stolperte sie auf die Slam-Bühne und konnte sofort whiskeyflaschenweise Erfolge mit nach Hause nehmen. Sie gehörte bald zu den etabliertesten Poetinnen der Schweizer Slam-Szene. Inzwischen tourt Patti Basler als Kabarettistin mit abendfüllendem Programm mit Pianist Philippe Kuhn, hostet und moderiert Shows auf Bühnen, im Radio und Fernsehen. Dem TV-Publikum ist sie u.a. als Instant-Protokollantin der Polit-Sendung Arena bekannt.

Einfach gesagt:
Kinder lernen jeden Tag. Aber auch wenn sie gross sind, sollen sie immer weiter lernen. Und immer besser werden. Ist das mühsam oder lustig? Die Kabarettistin Patti Basler und der Musiker Philippe Kuhn sagen es uns.

Mehr Infos: www.pattibasler.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Kabarett

Patti Basler & Philippe Kuhn

Mi 29.01.2020 / 20 Uhr

Nachsitzen. Aus Gründen.
Das neue Programm

Natürlich wollen wir alles erreichen. Aber wir sind gefangen in unseren Steinzeitkörpern. Genetisch determiniert. Wir ahnen, das Gras ist grüner auf der anderen Seite. Wenn wir diese nicht erreichen, dann hilft nur noch Nachsitzen. Denn wer will schon vorpreschen? Der Frühförderungswahn ist ein einziger Stress. Um in den grünen Bereich zu gelangen, klingt «Nachsitzen» um einiges gemütlicher. Und Gründe zum Nachsitzen gibt es zur Genüge.

Mit «Nachsitzen» knüpfen die frischgekührte Salzburger Stier- sowie Prix Walo-Preisträgerin Patti Basler und der Pianist Philippe Kuhn an ihr Erfolgsprogramm «Frontalunterricht» an. Sie wagen dabei den Schritt aus der Schulstube und ergründen den Mensch als lernendes Wesen im grossen Ganzen. Die Gründe für die Nachsitzerei werden buchstäblich analysiert und danach neu und überraschend wieder zusammengesetzt. Denn es gibt auf der Klaviatur des Lebens nicht nur Schwarz und Weiss. Sondern auch fünfzig Schattierungen von Grün. Patti Basler bringt die Bodenständigkeit einer Bauerntochter von der Heu- auf die Show-Bühne. Aufgewachsen im katholischen Fricktal, wurde sie Sekundarleherin um später noch 22 Semster an der Philosophischen Fakultät zu studieren. Erst spät stolperte sie auf die Slam-Bühne und konnte sofort whiskeyflaschenweise Erfolge mit nach Hause nehmen. Sie gehörte bald zu den etabliertesten Poetinnen der Schweizer Slam-Szene. Inzwischen tourt Patti Basler als Kabarettistin mit abendfüllendem Programm mit Pianist Philippe Kuhn, hostet und moderiert Shows auf Bühnen, im Radio und Fernsehen. Dem TV-Publikum ist sie u.a. als Instant-Protokollantin der Polit-Sendung Arena bekannt.

Einfach gesagt:
Kinder lernen jeden Tag. Aber auch wenn sie gross sind, sollen sie immer weiter lernen. Und immer besser werden. Ist das mühsam oder lustig? Die Kabarettistin Patti Basler und der Musiker Philippe Kuhn sagen es uns.

Mehr Infos: www.pattibasler.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Kabarett

Reeto von Gunten

Do 30.01.2020 / 20 Uhr

Alltag Sonntag
Der neue Dia-Abend

Alles stehen und liegen lassen, endlich mal wieder Ruhe finden, die eigene Mitte – mitten in der Woche. Wie Yoga, nur lustiger. Ausgesprochen lustig sogar, inklusive Lachmuskelkater. Dazwischen magische Momente, Staunen über die Welt und die eigene Wahrnehmung. Wie Marihuana, nur gesünder. So, dass man sich anschliessend besser fühlt, inspiriert und entspannt. Weil man weiss, dass das Leben von jetzt an etwas leichter wird. Das ist „Alltag Sonntag”, der neue Diaabend von Reeto von Gunten.

Es gibt Leute, die tatsächlich glauben, er arbeite nur am Sonntagmorgen, weil man ihm dann schweizweit am Radio dabei zuhören kann. Doch selbstverständlich arbeitet er auch unter der Woche, so wie wir alle. Genau genommen arbeitet er eigentlich die ganze Zeit. Nur sieht er seine Arbeit als Vergnügen; als Spiel, bei dem er herausfinden will, wie man aus kleinen Freuden ein grösseres Glück bauen kann. Mit seinem neuen Diaabend zeigt er auf, wie einfach dies uns allen gelingen kann. Er ist wie Therapie, nur günstiger. Lustiger. Und er hält länger an, im besten Fall sogar für immer. – Alltag Sonntag, eben.

Reeto von Gunten steht seit 2003 als Erzähler auf Bühnen, ist Radiomoderator (SRF3), Kopf der Geschichtenwerkstatt Atelieer und der Begründer der Revolution des Diaabends. „Alltag Sonntag” ist nach der „iSee”-Trilogie sein vierter Diaabend und heisst auch deshalb anders, weil ihm Tetralogie zu sehr nach Milchverpackung klingt.

Einfach gesagt:
Ein Dia-Abend kann sehr langweilig sein. Aber nicht, wenn Reeto von Gunten ihn organisiert. Denn was der Kabarettist uns zeigt, und was er uns erzählt: Das ist sehr lustig und klug.

Infos: www.reetovongunten.com

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Party

Faltenrock

Fr 31.01.2020 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

Disco für Musiknostalgiker*innen

Keine Lust auf Foxtrott und Wiener Walzer? Schwing das Tanzbein zu Boogie, Twist und Rock’n‘Roll der Sechziger, Siebziger und mehr. Das Ganze im kultigen Theaterambiente mit Barbetrieb und DJ.

Let's twist again!

 

Preis: CHF 15.00
Nur Abendkasse

Kabarett

Barbara Hutzenlaub

Sa 01.02.2020 / 20 Uhr

Barbara Hutzenlaub jubiliert!

30 Jahre ist es her, dass Barbara Hutzenlaub in der Unordnung in ihrer Handtasche die Unordnung der Welt und jedes menschlichen Lebens erblickte; und dass sie folglich beschloss, darüber zu erzählen. In ihrem aktuellen Programm blickt sie zurück auf diese lange Zeit auf der Bühne und in ihrem Innenleben. Musikalisch, komödiantisch, ohne falsche Pein lichkeiten. Mit der Blockflöte im Anschlag und musikalisch zudem begleitet von CocoChantal, berichtet Hutzenlaub von Höhe- und Tiefpunkten, von frühen Pickeln und späterer Männerpause. Ein musikalisch-kabarettistisches Universum von der Wiege bis zum Star.
In der Saison 2018/19 begeisterte Barbara Hutzenlaub das Publikum des Kleintheaters bereits einmal mit ihrem Jubiläumsprogramm. Bevor sie 2021 auf unserer Bühne mit der CHPremiere (!) ihres neuesten Stücks aufwartet, kommt sie jetzt nochmals in Jubelstimmung zurück.

Einfach gesagt: Barbara Hutzenlaub zeigt im Kleintheater noch einmal ihr Jubiläumsprogramm. Seit 30 Jahren steht sie mit Musik und Comedy auf der Bühne. In «jubiliert!» schaut sie zurück.

Ticketshop für Members

Konzept, Idee: Fritz Bisenz
Musik: Fritz Bisenz, Muriel Zemp, Markus Schönholzer
Regie: Christian Knecht

Mehr Infos: www.barbara-hutzenlaub.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Zauberei

Alex Porter

Do 06.02.2020 / 20 Uhr

vielFalter

Alex Porter ist ein Weltklasse-Zauberer, aber auch Poet und Musiker. Aus seinen Illusionen schöpft er Geschichten, und aus seinen Geschichten die Illusionen, die das Publikum zum verzückten Staunen bringen. Auch in «vielFalter»: In diesem Stück stolpert er durch die doppelten Böden seines eigenen Lebens und findet dank überraschender Wendungen und heiterer Einfälle zurück in seine ganz eigene illusionistische Realität (oder: realistische Illusion). Als Trickster im besten Sinn konfrontiert er seine alten und noch ganz jungen Fans mit dem ganz alltäglichen Realitätsverlust in unserem Leben.
«vielFalter» wurde von Alex Porter in der Saison 2017/18 im Kleintheater uraufgeführt. Gesundheitliche Probleme verhinderten dann die Wiederaufnahme von «vielFalter» in der letzten Saison. Doch jetzt ist alles bereit für das Comeback – inklusive Familienprogramm am Sonntag, 09.02. um 14 Uhr.

Einfach gesagt: Alex Porter ist ein grossartiger Zauberkünstler. Aber er ist auch ein toller Geschichtenerzähler. Jetzt zeigt er im Kleintheater nochmals sein aktuelles Programm «vielFalter».

Ticketshop für Members

Von und mit: Alex Porter
Regie: Patrizia Wenk
Technik: Martin Wieser
Konstruktionen: Albert Lerchmüller

Mehr Infos: www.alexporter.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

*Gönner*innen-Vorstellung: CHF 10.00 Ermässigung

Zauberei

Alex Porter

Fr 07.02.2020 / 20 Uhr

vielFalter

Alex Porter ist ein Weltklasse-Zauberer, aber auch Poet und Musiker. Aus seinen Illusionen schöpft er Geschichten, und aus seinen Geschichten die Illusionen, die das Publikum zum verzückten Staunen bringen. Auch in «vielFalter»: In diesem Stück stolpert er durch die doppelten Böden seines eigenen Lebens und findet dank überraschender Wendungen und heiterer Einfälle zurück in seine ganz eigene illusionistische Realität (oder: realistische Illusion). Als Trickster im besten Sinn konfrontiert er seine alten und noch ganz jungen Fans mit dem ganz alltäglichen Realitätsverlust in unserem Leben.
«vielFalter» wurde von Alex Porter in der Saison 2017/18 im Kleintheater uraufgeführt. Gesundheitliche Probleme verhinderten dann die Wiederaufnahme von «vielFalter» in der letzten Saison. Doch jetzt ist alles bereit für das Comeback – inklusive Familienprogramm am Sonntag, 09.02. um 14 Uhr.

Einfach gesagt: Alex Porter ist ein grossartiger Zauberkünstler. Aber er ist auch ein toller Geschichtenerzähler. Jetzt zeigt er im Kleintheater nochmals sein aktuelles Programm «vielFalter».

Ticketshop für Members

Von und mit: Alex Porter
Regie: Patrizia Wenk
Technik: Martin Wieser
Konstruktionen: Albert Lerchmüller

Mehr Infos: www.alexporter.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Zauberei

Alex Porter

Sa 08.02.2020 / 20 Uhr

vielFalter

Alex Porter ist ein Weltklasse-Zauberer, aber auch Poet und Musiker. Aus seinen Illusionen schöpft er Geschichten, und aus seinen Geschichten die Illusionen, die das Publikum zum verzückten Staunen bringen. Auch in «vielFalter»: In diesem Stück stolpert er durch die doppelten Böden seines eigenen Lebens und findet dank überraschender Wendungen und heiterer Einfälle zurück in seine ganz eigene illusionistische Realität (oder: realistische Illusion). Als Trickster im besten Sinn konfrontiert er seine alten und noch ganz jungen Fans mit dem ganz alltäglichen Realitätsverlust in unserem Leben.
«vielFalter» wurde von Alex Porter in der Saison 2017/18 im Kleintheater uraufgeführt. Gesundheitliche Probleme verhinderten dann die Wiederaufnahme von «vielFalter» in der letzten Saison. Doch jetzt ist alles bereit für das Comeback – inklusive Familienprogramm am Sonntag 09.02. um 14 Uhr.

Einfach gesagt: Alex Porter ist ein grossartiger Zauberkünstler. Aber er ist auch ein toller Geschichtenerzähler. Jetzt zeigt er im Kleintheater nochmals sein aktuelles Programm «vielFalter».

Ticketshop für Members

Von und mit: Alex Porter
Regie: Patrizia Wenk
Technik: Martin Wieser
Konstruktionen: Albert Lerchmüller

Mehr Infos: www.alexporter.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Wort

Christof Wolfisberg

Do 23.01.2020 / 20 Uhr

Abschweifer
Ein amüsanter Gedankentrip mit 50% von Ohne Rolf

Alle, welche die raffinierte Neuerfindung von Christof Wolfisberg im Frühling verpasst haben: Hier nochmals in voller Länge!

Auf einmal müssen alle im Theater höllisch aufpassen, was sie denken. Wolfisberg liest ein Skript vor, in dem er beschreibt, was ihm für Schabernack durch den Kopf geht, während er vorliest. Darin steht aber auch, was das Publikum überlegt, während es Wolfisberg zuhört. Flugs kollidiert Wolfisbergs Vorstellung mit der Realität. Ein amüsanter Gedankentrip übers Abschweifen und die Unmöglichkeit, sein Leben zu planen.

Mit 16 Jahren (etwa anno 1992) besuchte Christof Wolfisberg spontan einen Gratiskurs zum Thema Tragik und Komik: Er fasste seinen ganzen Mut zusammen und begab sich an eine Strassenecke, um dort als Zauberkünstler aufzutreten. Viele Jahre später steht Wolfisberg auf der Kleintheater­ Bühne und zeigt sein erstes Soloprogramm. Dazwischen hat er zusammen mit Jonas Anderhub als Duo OHNE ROLF die Kleinkunst um ein komplett neues und mehrfach preisgekröntes Genre erweitert.

«Abschweifer» ist herrlich komisches MetaTheater, das sich mit dem Publikum anlegt. Doch dieses schlägt zurück.» Zentral+

Einfach gesagt:
Ein Mann sitzt auf der Bühne. Er weiss, was die Leute im Publikum denken. Und er liest es sogar vor! Dieser unheimliche Mann ist Christof Wolfisberg, bekannt von «Ohne Rolf». Das ist sein erstes Soloprogramm.

Text & Spiel: Christof Wolfisberg
Regie & Dramaturgie: Dominique Müller
Produktionsleitung: Barbara Anderhub

Mehr Infos: www.christofwolfisberg.com

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Wort

Christof Wolfisberg

Sa 25.01.2020 / 20 Uhr

Abschweifer
Ein amüsanter Gedankentrip mit 50% von Ohne Rolf

Alle, welche die raffinierte Neuerfindung von Christof Wolfisberg im Frühling verpasst haben: Hier nochmals in voller Länge!

Auf einmal müssen alle im Theater höllisch aufpassen, was sie denken. Wolfisberg liest ein Skript vor, in dem er beschreibt, was ihm für Schabernack durch den Kopf geht, während er vorliest. Darin steht aber auch, was das Publikum überlegt, während es Wolfisberg zuhört. Flugs kollidiert Wolfisbergs Vorstellung mit der Realität. Ein amüsanter Gedankentrip übers Abschweifen und die Unmöglichkeit, sein Leben zu planen.

Mit 16 Jahren (etwa anno 1992) besuchte Christof Wolfisberg spontan einen Gratiskurs zum Thema Tragik und Komik: Er fasste seinen ganzen Mut zusammen und begab sich an eine Strassenecke, um dort als Zauberkünstler aufzutreten. Viele Jahre später steht Wolfisberg auf der Kleintheater­ Bühne und zeigt sein erstes Soloprogramm. Dazwischen hat er zusammen mit Jonas Anderhub als Duo OHNE ROLF die Kleinkunst um ein komplett neues und mehrfach preisgekröntes Genre erweitert.

«Abschweifer» ist herrlich komisches MetaTheater, das sich mit dem Publikum anlegt. Doch dieses schlägt zurück.» Zentral+

Einfach gesagt:
Ein Mann sitzt auf der Bühne. Er weiss, was die Leute im Publikum denken. Und er liest es sogar vor! Dieser unheimliche Mann ist Christof Wolfisberg, bekannt von «Ohne Rolf». Das ist sein erstes Soloprogramm.

Text & Spiel: Christof Wolfisberg
Regie & Dramaturgie: Dominique Müller
Produktionsleitung: Barbara Anderhub

Mehr Infos: www.christofwolfisberg.com

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Theater

Bazooka Bandi

So 26.01.2020 / 11 Uhr

Raffzahn Jack und die Rächer der Gartenbausiedlung

«Betreten verboten, baldiges Eigentum von Raffzahn»: So warnt ein Schild auf dem Abenteuerspielplatz. Mucki, Bude und Steffi spielen trotzdem da, wo sollen sie auch sonst spielen? Sie wohnen ja schliesslich in der Gartenbausiedlung nebenan. Aber die fiese Immobilienkrake Jack Raffzahn will nicht nur ihren Spielplatz zerstören und einen Golfplatz daraus machen – auch die Siedlung soll verschwinden und einem Einkaufszentrum Platz machen. Dagegen muss man doch etwas unternehmen können? Als die Drei hören wie Frau Hulle Raffzahn von einem verborgenen Schatz erzählt, zögern sie nicht und machen sich auf die abenteuerliche Suche nach dem Schatz in Untenwelt – durch ein dunkles Labyrinth, bevölkert von seltsamen Bewohnern, unheimlichen Gestalten und Rätseln, die es zu lösen gilt.

Gerne erinnern wir uns an das erste und einzige Kindertheater «Prinzässin Konrad und de Zinggemugger Toni» des legendären Luzerner Splätterlitheater. Nun hat Mitbegründer Patric Gehrig eine neue Gruppe ins Leben gerufen: die Bazooka Bandi. Mit ihr will Gehrig neue Pfade einschlagen, ohne dabei auf die Grund-Ingredienzen des Splätterlitheater zu verzichten: unkonventionelles DIYTheater mit viel Ungehorsam und Slapstick für Klein und Gross. Ein theatraler Abenteuerspielplatz, dem man die Lust und Freude am Spiel ansieht.

Einfach gesagt:
Das erste Theaterstück der Bazooka Bandi erzählt von Mucki, Bude und Steffi. Die drei Freunde haben einen Spielplatz. Doch der soll überbaut werden. Sie wehren sich. Und erleben ein spannendes Abenteuer.

Ab 6 Jahren

Künstlerische Leitung & Regie: Patric Gehrig
Text: Julia Schmidt
Spiel: Jürg Plüss, Julia Schmidt, Hans-Caspar Gattiker
Musik: Blind Butcher
Bühne & Kostüm: Saskya Germann
Lichtdesign und -technik: Michael Eigenmann
Produktionsassistenz: Jemima Fischer
Grafik: Corinne Odermatt
Koproduktion: Kleintheater Luzern

Preis: CHF 10.00 Kinder / CHF 20.00 Erwachsene

Kabarett

Patti Basler & Philippe Kuhn

Di 28.01.2020 / 20 Uhr

Nachsitzen. Aus Gründen.
Das neue Programm

Natürlich wollen wir alles erreichen. Aber wir sind gefangen in unseren Steinzeitkörpern. Genetisch determiniert. Wir ahnen, das Gras ist grüner auf der anderen Seite. Wenn wir diese nicht erreichen, dann hilft nur noch Nachsitzen. Denn wer will schon vorpreschen? Der Frühförderungswahn ist ein einziger Stress. Um in den grünen Bereich zu gelangen, klingt «Nachsitzen» um einiges gemütlicher. Und Gründe zum Nachsitzen gibt es zur Genüge.

Mit «Nachsitzen» knüpfen die frischgekührte Salzburger Stier- sowie Prix Walo-Preisträgerin Patti Basler und der Pianist Philippe Kuhn an ihr Erfolgsprogramm «Frontalunterricht» an. Sie wagen dabei den Schritt aus der Schulstube und ergründen den Mensch als lernendes Wesen im grossen Ganzen. Die Gründe für die Nachsitzerei werden buchstäblich analysiert und danach neu und überraschend wieder zusammengesetzt. Denn es gibt auf der Klaviatur des Lebens nicht nur Schwarz und Weiss. Sondern auch fünfzig Schattierungen von Grün. Patti Basler bringt die Bodenständigkeit einer Bauerntochter von der Heu- auf die Show-Bühne. Aufgewachsen im katholischen Fricktal, wurde sie Sekundarleherin um später noch 22 Semster an der Philosophischen Fakultät zu studieren. Erst spät stolperte sie auf die Slam-Bühne und konnte sofort whiskeyflaschenweise Erfolge mit nach Hause nehmen. Sie gehörte bald zu den etabliertesten Poetinnen der Schweizer Slam-Szene. Inzwischen tourt Patti Basler als Kabarettistin mit abendfüllendem Programm mit Pianist Philippe Kuhn, hostet und moderiert Shows auf Bühnen, im Radio und Fernsehen. Dem TV-Publikum ist sie u.a. als Instant-Protokollantin der Polit-Sendung Arena bekannt.

Einfach gesagt:
Kinder lernen jeden Tag. Aber auch wenn sie gross sind, sollen sie immer weiter lernen. Und immer besser werden. Ist das mühsam oder lustig? Die Kabarettistin Patti Basler und der Musiker Philippe Kuhn sagen es uns.

Mehr Infos: www.pattibasler.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Kabarett

Patti Basler & Philippe Kuhn

Mi 29.01.2020 / 20 Uhr

Nachsitzen. Aus Gründen.
Das neue Programm

Natürlich wollen wir alles erreichen. Aber wir sind gefangen in unseren Steinzeitkörpern. Genetisch determiniert. Wir ahnen, das Gras ist grüner auf der anderen Seite. Wenn wir diese nicht erreichen, dann hilft nur noch Nachsitzen. Denn wer will schon vorpreschen? Der Frühförderungswahn ist ein einziger Stress. Um in den grünen Bereich zu gelangen, klingt «Nachsitzen» um einiges gemütlicher. Und Gründe zum Nachsitzen gibt es zur Genüge.

Mit «Nachsitzen» knüpfen die frischgekührte Salzburger Stier- sowie Prix Walo-Preisträgerin Patti Basler und der Pianist Philippe Kuhn an ihr Erfolgsprogramm «Frontalunterricht» an. Sie wagen dabei den Schritt aus der Schulstube und ergründen den Mensch als lernendes Wesen im grossen Ganzen. Die Gründe für die Nachsitzerei werden buchstäblich analysiert und danach neu und überraschend wieder zusammengesetzt. Denn es gibt auf der Klaviatur des Lebens nicht nur Schwarz und Weiss. Sondern auch fünfzig Schattierungen von Grün. Patti Basler bringt die Bodenständigkeit einer Bauerntochter von der Heu- auf die Show-Bühne. Aufgewachsen im katholischen Fricktal, wurde sie Sekundarleherin um später noch 22 Semster an der Philosophischen Fakultät zu studieren. Erst spät stolperte sie auf die Slam-Bühne und konnte sofort whiskeyflaschenweise Erfolge mit nach Hause nehmen. Sie gehörte bald zu den etabliertesten Poetinnen der Schweizer Slam-Szene. Inzwischen tourt Patti Basler als Kabarettistin mit abendfüllendem Programm mit Pianist Philippe Kuhn, hostet und moderiert Shows auf Bühnen, im Radio und Fernsehen. Dem TV-Publikum ist sie u.a. als Instant-Protokollantin der Polit-Sendung Arena bekannt.

Einfach gesagt:
Kinder lernen jeden Tag. Aber auch wenn sie gross sind, sollen sie immer weiter lernen. Und immer besser werden. Ist das mühsam oder lustig? Die Kabarettistin Patti Basler und der Musiker Philippe Kuhn sagen es uns.

Mehr Infos: www.pattibasler.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Kabarett

Reeto von Gunten

Do 30.01.2020 / 20 Uhr

Alltag Sonntag
Der neue Dia-Abend

Alles stehen und liegen lassen, endlich mal wieder Ruhe finden, die eigene Mitte – mitten in der Woche. Wie Yoga, nur lustiger. Ausgesprochen lustig sogar, inklusive Lachmuskelkater. Dazwischen magische Momente, Staunen über die Welt und die eigene Wahrnehmung. Wie Marihuana, nur gesünder. So, dass man sich anschliessend besser fühlt, inspiriert und entspannt. Weil man weiss, dass das Leben von jetzt an etwas leichter wird. Das ist „Alltag Sonntag”, der neue Diaabend von Reeto von Gunten.

Es gibt Leute, die tatsächlich glauben, er arbeite nur am Sonntagmorgen, weil man ihm dann schweizweit am Radio dabei zuhören kann. Doch selbstverständlich arbeitet er auch unter der Woche, so wie wir alle. Genau genommen arbeitet er eigentlich die ganze Zeit. Nur sieht er seine Arbeit als Vergnügen; als Spiel, bei dem er herausfinden will, wie man aus kleinen Freuden ein grösseres Glück bauen kann. Mit seinem neuen Diaabend zeigt er auf, wie einfach dies uns allen gelingen kann. Er ist wie Therapie, nur günstiger. Lustiger. Und er hält länger an, im besten Fall sogar für immer. – Alltag Sonntag, eben.

Reeto von Gunten steht seit 2003 als Erzähler auf Bühnen, ist Radiomoderator (SRF3), Kopf der Geschichtenwerkstatt Atelieer und der Begründer der Revolution des Diaabends. „Alltag Sonntag” ist nach der „iSee”-Trilogie sein vierter Diaabend und heisst auch deshalb anders, weil ihm Tetralogie zu sehr nach Milchverpackung klingt.

Einfach gesagt:
Ein Dia-Abend kann sehr langweilig sein. Aber nicht, wenn Reeto von Gunten ihn organisiert. Denn was der Kabarettist uns zeigt, und was er uns erzählt: Das ist sehr lustig und klug.

Infos: www.reetovongunten.com

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Party

Faltenrock

Fr 31.01.2020 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

Disco für Musiknostalgiker*innen

Keine Lust auf Foxtrott und Wiener Walzer? Schwing das Tanzbein zu Boogie, Twist und Rock’n‘Roll der Sechziger, Siebziger und mehr. Das Ganze im kultigen Theaterambiente mit Barbetrieb und DJ.

Let's twist again!

 

Preis: CHF 15.00
Nur Abendkasse

Kabarett

Barbara Hutzenlaub

Sa 01.02.2020 / 20 Uhr

Barbara Hutzenlaub jubiliert!

30 Jahre ist es her, dass Barbara Hutzenlaub in der Unordnung in ihrer Handtasche die Unordnung der Welt und jedes menschlichen Lebens erblickte; und dass sie folglich beschloss, darüber zu erzählen. In ihrem aktuellen Programm blickt sie zurück auf diese lange Zeit auf der Bühne und in ihrem Innenleben. Musikalisch, komödiantisch, ohne falsche Pein lichkeiten. Mit der Blockflöte im Anschlag und musikalisch zudem begleitet von CocoChantal, berichtet Hutzenlaub von Höhe- und Tiefpunkten, von frühen Pickeln und späterer Männerpause. Ein musikalisch-kabarettistisches Universum von der Wiege bis zum Star.
In der Saison 2018/19 begeisterte Barbara Hutzenlaub das Publikum des Kleintheaters bereits einmal mit ihrem Jubiläumsprogramm. Bevor sie 2021 auf unserer Bühne mit der CHPremiere (!) ihres neuesten Stücks aufwartet, kommt sie jetzt nochmals in Jubelstimmung zurück.

Einfach gesagt: Barbara Hutzenlaub zeigt im Kleintheater noch einmal ihr Jubiläumsprogramm. Seit 30 Jahren steht sie mit Musik und Comedy auf der Bühne. In «jubiliert!» schaut sie zurück.

Ticketshop für Members

Konzept, Idee: Fritz Bisenz
Musik: Fritz Bisenz, Muriel Zemp, Markus Schönholzer
Regie: Christian Knecht

Mehr Infos: www.barbara-hutzenlaub.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Zauberei

Alex Porter

Do 06.02.2020 / 20 Uhr

vielFalter

Alex Porter ist ein Weltklasse-Zauberer, aber auch Poet und Musiker. Aus seinen Illusionen schöpft er Geschichten, und aus seinen Geschichten die Illusionen, die das Publikum zum verzückten Staunen bringen. Auch in «vielFalter»: In diesem Stück stolpert er durch die doppelten Böden seines eigenen Lebens und findet dank überraschender Wendungen und heiterer Einfälle zurück in seine ganz eigene illusionistische Realität (oder: realistische Illusion). Als Trickster im besten Sinn konfrontiert er seine alten und noch ganz jungen Fans mit dem ganz alltäglichen Realitätsverlust in unserem Leben.
«vielFalter» wurde von Alex Porter in der Saison 2017/18 im Kleintheater uraufgeführt. Gesundheitliche Probleme verhinderten dann die Wiederaufnahme von «vielFalter» in der letzten Saison. Doch jetzt ist alles bereit für das Comeback – inklusive Familienprogramm am Sonntag, 09.02. um 14 Uhr.

Einfach gesagt: Alex Porter ist ein grossartiger Zauberkünstler. Aber er ist auch ein toller Geschichtenerzähler. Jetzt zeigt er im Kleintheater nochmals sein aktuelles Programm «vielFalter».

Ticketshop für Members

Von und mit: Alex Porter
Regie: Patrizia Wenk
Technik: Martin Wieser
Konstruktionen: Albert Lerchmüller

Mehr Infos: www.alexporter.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

*Gönner*innen-Vorstellung: CHF 10.00 Ermässigung

Zauberei

Alex Porter

Fr 07.02.2020 / 20 Uhr

vielFalter

Alex Porter ist ein Weltklasse-Zauberer, aber auch Poet und Musiker. Aus seinen Illusionen schöpft er Geschichten, und aus seinen Geschichten die Illusionen, die das Publikum zum verzückten Staunen bringen. Auch in «vielFalter»: In diesem Stück stolpert er durch die doppelten Böden seines eigenen Lebens und findet dank überraschender Wendungen und heiterer Einfälle zurück in seine ganz eigene illusionistische Realität (oder: realistische Illusion). Als Trickster im besten Sinn konfrontiert er seine alten und noch ganz jungen Fans mit dem ganz alltäglichen Realitätsverlust in unserem Leben.
«vielFalter» wurde von Alex Porter in der Saison 2017/18 im Kleintheater uraufgeführt. Gesundheitliche Probleme verhinderten dann die Wiederaufnahme von «vielFalter» in der letzten Saison. Doch jetzt ist alles bereit für das Comeback – inklusive Familienprogramm am Sonntag, 09.02. um 14 Uhr.

Einfach gesagt: Alex Porter ist ein grossartiger Zauberkünstler. Aber er ist auch ein toller Geschichtenerzähler. Jetzt zeigt er im Kleintheater nochmals sein aktuelles Programm «vielFalter».

Ticketshop für Members

Von und mit: Alex Porter
Regie: Patrizia Wenk
Technik: Martin Wieser
Konstruktionen: Albert Lerchmüller

Mehr Infos: www.alexporter.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Zauberei

Alex Porter

Sa 08.02.2020 / 20 Uhr

vielFalter

Alex Porter ist ein Weltklasse-Zauberer, aber auch Poet und Musiker. Aus seinen Illusionen schöpft er Geschichten, und aus seinen Geschichten die Illusionen, die das Publikum zum verzückten Staunen bringen. Auch in «vielFalter»: In diesem Stück stolpert er durch die doppelten Böden seines eigenen Lebens und findet dank überraschender Wendungen und heiterer Einfälle zurück in seine ganz eigene illusionistische Realität (oder: realistische Illusion). Als Trickster im besten Sinn konfrontiert er seine alten und noch ganz jungen Fans mit dem ganz alltäglichen Realitätsverlust in unserem Leben.
«vielFalter» wurde von Alex Porter in der Saison 2017/18 im Kleintheater uraufgeführt. Gesundheitliche Probleme verhinderten dann die Wiederaufnahme von «vielFalter» in der letzten Saison. Doch jetzt ist alles bereit für das Comeback – inklusive Familienprogramm am Sonntag 09.02. um 14 Uhr.

Einfach gesagt: Alex Porter ist ein grossartiger Zauberkünstler. Aber er ist auch ein toller Geschichtenerzähler. Jetzt zeigt er im Kleintheater nochmals sein aktuelles Programm «vielFalter».

Ticketshop für Members

Von und mit: Alex Porter
Regie: Patrizia Wenk
Technik: Martin Wieser
Konstruktionen: Albert Lerchmüller

Mehr Infos: www.alexporter.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Kinder

Alex Porter

So 09.02.2020 / 14 Uhr

Alex Porter spielt und zaubert für Kinder - Familienvorstellung

Wenn Alex Porter für Kinder zaubert, zaubern die Kinder mit. Mit der Teilnahme ihrer Phantasie wird Unmögliches plötzlich möglich und der Welt müssen ein paar neue Fragen gestellt werden. Freuen wir uns auf einen schalkhaften Nachmittag feinster Zauberkunst an dem das Staunen bestimmt nicht zu kurz kommt!

Ab 6 Jahren.

Ticketshop für Members

Mehr Infos: www.alexporter.ch

Preis: CHF 20.00 (Erwachsene) / CHF 10.00 (Kinder)

Theater

Ruken Şahan

Mo 10.02.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Was ist Heimat?

«Meine Kultur ist meine Farbe, meine Identität. Soll ich diese aufgeben? Muss ich versuchen, eine andere Person zu sein, um gewollt zu werden, um genau richtig für hier zu sein? Muss ich meine Kultur zurücklassen, wenn ich hier ankommen will?» Die Kurdin und Alevitin Ruken Şahan erzählt von ihrem Kampf für eine gerechte und demokratische Heimat, von ihrer Flucht, vom Ankommen in der Schweiz. Sie nimmt das Publikum mit auf eine emotional-philosophische Reise, verwebt Erinnerungen und Aktualität und berichtet von ihrer Suche nach einem Zuhause.

Im Anschluss an die Vorstellung spricht Barbara Müller mit der Autorin und Künstlerin.

Eine Produktion des transkulturellen MAXIM Theaters Zürich.

Regie: Jasmine Hoch

HelloWelcome im Kleintheater

Geflüchtete sind auch Menschen mit Talenten, Fähigkeiten, Ressourcen. Sie sind Kunstschaffende: Autorinnen, Schauspieler, Musiker, Schriftstellerinnen. Sie haben was zu sagen, zu schreiben, zu erzählen. HelloWelcome und das Kleintheater stellen ihnen dafür die Bühne zur Verfügung; immer montags, mit verschiedenen Kunstformen aus unterschiedlichen Ländern. So werden Talente und Ressourcen von geflüchteten Menschen sichtbar, hörbar, erlebbar.

Zusammengestellt wird das Programm von Barbara Müller, Luisa Grünenfelder und Renate Metzger-Breitenfellner von HelloWelcome.

Mehr Infos: www.hellowelcome.ch

Preis: CHF 25.00 / CHF 5.00 (Geflüchtete)
Kein Vorverkauf. Nur Abendkasse.

Musik

22° Halo

Di 11.02.2020 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz

22° Halo ist der ringförmige kosmische Lichteffekt, der entsteht, wenn sich das Sonnenlicht an Eiskristallen in der Atmosphäre bricht. Dieses Quartett mit Lea Maria Fries (Gesang, Komposition), Gauthier Toux (Klavier), Lukas Traxel (Kontrabass) und Valentin Liechti (Schlagzeug) macht die Klänge zu diesem Naturphänomen. Die Musik ist offen und transparent und verfügt über viel Space. Darin breiten sich die rhythmischen Muster und die Melodien in weiten Bögen aus und entfalten ihre berückende Wirkung. Diese Musik hat, das scheint so gut wie sicher, ein Geheimnis. Aber sie hat auch pointierte Strukturen und eine klare, nach vorne gerichtete Sprache. Die Gesangsstimme von Lea Maria Fries kennt man auch von der wunderbaren Popband Vsitor. Hier bewegt sie sich durch fast schon klassisch jazzige Gefilde, aber mit sicherem Gespür für feine Melodien und subtil verrückte Rhythmen.

Einfach gesagt: 22° Halo spielen Jazz mit viel Zeit und viel Raum. Magische Melodien nehmen die Zuhörerinnen und Zuhörer mit. Und die Rhythmen bringen sie in Fahrt.

Ticketshop für Members

Mit: Lea Maria Fries (Kompositionen, Texte, Gesang), Gauthier Toux (Klavier), Lukas Traxel (Kontrabass), Valentin Liechti (Schlagzeug)

Mehr Infos: www.leamariafries.com

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Wort / Philosophie

StandUp Philosophy

Mi 12.02.2020 / 20 Uhr

Standup Philosophy!
Die Quartalsbilanz – tiefergelegt

Sie wird so langsam zum Klassiker mit Kultstatus: Die Philosophie-Reihe mit Yves Bossart, Roland Neyerlin und Rayk Sprecher. Auch in dieser Runde verweben die drei Luzerner Denker tagesaktuelle Themen mit den gros sen, ewigen Fragen der Menschheit. So entstehen immer wieder weit tragende, tief schürfende, smart aufblitzende Bilanzen unserer Gegenwart. Bedenkliches und Gewichtiges hat dabei genauso Platz wie Abseitiges und Haarsträubendes.

Einfach gesagt: Philosophen denken über das Leben nach. An diesem Abend denken gleich drei Philosophen miteinander nach. Nämlich über grosse und auch kleine Fragen des Menschseins.

Ticketshop für Members

Yves Bossart ist Redaktor und Moderator der Sendung «Sternstunde Philosophie» im Schweizer Fernsehen; auch ist er Autor des Buches «Ohne Heute gäbe es morgen kein Gestern».

Roland Neyerlin ist Heilpädagoge und Philosoph auf der Walz; er ist befreit von Lohnarbeit.

Rayk Sprecher ist Philosoph, Dozent, Berater, Moderator sowie Fakultätsmanager an der Uni Luzern.

Mehr Infos: www.kriteria.ch und www.srf.ch/sternstunde-philosophie

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Wort

Christof Wolfisberg

Do 23.01.2020 / 20 Uhr

Abschweifer
Ein amüsanter Gedankentrip mit 50% von Ohne Rolf

Alle, welche die raffinierte Neuerfindung von Christof Wolfisberg im Frühling verpasst haben: Hier nochmals in voller Länge!

Auf einmal müssen alle im Theater höllisch aufpassen, was sie denken. Wolfisberg liest ein Skript vor, in dem er beschreibt, was ihm für Schabernack durch den Kopf geht, während er vorliest. Darin steht aber auch, was das Publikum überlegt, während es Wolfisberg zuhört. Flugs kollidiert Wolfisbergs Vorstellung mit der Realität. Ein amüsanter Gedankentrip übers Abschweifen und die Unmöglichkeit, sein Leben zu planen.

Mit 16 Jahren (etwa anno 1992) besuchte Christof Wolfisberg spontan einen Gratiskurs zum Thema Tragik und Komik: Er fasste seinen ganzen Mut zusammen und begab sich an eine Strassenecke, um dort als Zauberkünstler aufzutreten. Viele Jahre später steht Wolfisberg auf der Kleintheater­ Bühne und zeigt sein erstes Soloprogramm. Dazwischen hat er zusammen mit Jonas Anderhub als Duo OHNE ROLF die Kleinkunst um ein komplett neues und mehrfach preisgekröntes Genre erweitert.

«Abschweifer» ist herrlich komisches MetaTheater, das sich mit dem Publikum anlegt. Doch dieses schlägt zurück.» Zentral+

Einfach gesagt:
Ein Mann sitzt auf der Bühne. Er weiss, was die Leute im Publikum denken. Und er liest es sogar vor! Dieser unheimliche Mann ist Christof Wolfisberg, bekannt von «Ohne Rolf». Das ist sein erstes Soloprogramm.

Text & Spiel: Christof Wolfisberg
Regie & Dramaturgie: Dominique Müller
Produktionsleitung: Barbara Anderhub

Mehr Infos: www.christofwolfisberg.com

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Wort

Christof Wolfisberg

Sa 25.01.2020 / 20 Uhr

Abschweifer
Ein amüsanter Gedankentrip mit 50% von Ohne Rolf

Alle, welche die raffinierte Neuerfindung von Christof Wolfisberg im Frühling verpasst haben: Hier nochmals in voller Länge!

Auf einmal müssen alle im Theater höllisch aufpassen, was sie denken. Wolfisberg liest ein Skript vor, in dem er beschreibt, was ihm für Schabernack durch den Kopf geht, während er vorliest. Darin steht aber auch, was das Publikum überlegt, während es Wolfisberg zuhört. Flugs kollidiert Wolfisbergs Vorstellung mit der Realität. Ein amüsanter Gedankentrip übers Abschweifen und die Unmöglichkeit, sein Leben zu planen.

Mit 16 Jahren (etwa anno 1992) besuchte Christof Wolfisberg spontan einen Gratiskurs zum Thema Tragik und Komik: Er fasste seinen ganzen Mut zusammen und begab sich an eine Strassenecke, um dort als Zauberkünstler aufzutreten. Viele Jahre später steht Wolfisberg auf der Kleintheater­ Bühne und zeigt sein erstes Soloprogramm. Dazwischen hat er zusammen mit Jonas Anderhub als Duo OHNE ROLF die Kleinkunst um ein komplett neues und mehrfach preisgekröntes Genre erweitert.

«Abschweifer» ist herrlich komisches MetaTheater, das sich mit dem Publikum anlegt. Doch dieses schlägt zurück.» Zentral+

Einfach gesagt:
Ein Mann sitzt auf der Bühne. Er weiss, was die Leute im Publikum denken. Und er liest es sogar vor! Dieser unheimliche Mann ist Christof Wolfisberg, bekannt von «Ohne Rolf». Das ist sein erstes Soloprogramm.

Text & Spiel: Christof Wolfisberg
Regie & Dramaturgie: Dominique Müller
Produktionsleitung: Barbara Anderhub

Mehr Infos: www.christofwolfisberg.com

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Theater

Bazooka Bandi

So 26.01.2020 / 11 Uhr

Raffzahn Jack und die Rächer der Gartenbausiedlung

«Betreten verboten, baldiges Eigentum von Raffzahn»: So warnt ein Schild auf dem Abenteuerspielplatz. Mucki, Bude und Steffi spielen trotzdem da, wo sollen sie auch sonst spielen? Sie wohnen ja schliesslich in der Gartenbausiedlung nebenan. Aber die fiese Immobilienkrake Jack Raffzahn will nicht nur ihren Spielplatz zerstören und einen Golfplatz daraus machen – auch die Siedlung soll verschwinden und einem Einkaufszentrum Platz machen. Dagegen muss man doch etwas unternehmen können? Als die Drei hören wie Frau Hulle Raffzahn von einem verborgenen Schatz erzählt, zögern sie nicht und machen sich auf die abenteuerliche Suche nach dem Schatz in Untenwelt – durch ein dunkles Labyrinth, bevölkert von seltsamen Bewohnern, unheimlichen Gestalten und Rätseln, die es zu lösen gilt.

Gerne erinnern wir uns an das erste und einzige Kindertheater «Prinzässin Konrad und de Zinggemugger Toni» des legendären Luzerner Splätterlitheater. Nun hat Mitbegründer Patric Gehrig eine neue Gruppe ins Leben gerufen: die Bazooka Bandi. Mit ihr will Gehrig neue Pfade einschlagen, ohne dabei auf die Grund-Ingredienzen des Splätterlitheater zu verzichten: unkonventionelles DIYTheater mit viel Ungehorsam und Slapstick für Klein und Gross. Ein theatraler Abenteuerspielplatz, dem man die Lust und Freude am Spiel ansieht.

Einfach gesagt:
Das erste Theaterstück der Bazooka Bandi erzählt von Mucki, Bude und Steffi. Die drei Freunde haben einen Spielplatz. Doch der soll überbaut werden. Sie wehren sich. Und erleben ein spannendes Abenteuer.

Ab 6 Jahren

Künstlerische Leitung & Regie: Patric Gehrig
Text: Julia Schmidt
Spiel: Jürg Plüss, Julia Schmidt, Hans-Caspar Gattiker
Musik: Blind Butcher
Bühne & Kostüm: Saskya Germann
Lichtdesign und -technik: Michael Eigenmann
Produktionsassistenz: Jemima Fischer
Grafik: Corinne Odermatt
Koproduktion: Kleintheater Luzern

Preis: CHF 10.00 Kinder / CHF 20.00 Erwachsene

Kabarett

Patti Basler & Philippe Kuhn

Di 28.01.2020 / 20 Uhr

Nachsitzen. Aus Gründen.
Das neue Programm

Natürlich wollen wir alles erreichen. Aber wir sind gefangen in unseren Steinzeitkörpern. Genetisch determiniert. Wir ahnen, das Gras ist grüner auf der anderen Seite. Wenn wir diese nicht erreichen, dann hilft nur noch Nachsitzen. Denn wer will schon vorpreschen? Der Frühförderungswahn ist ein einziger Stress. Um in den grünen Bereich zu gelangen, klingt «Nachsitzen» um einiges gemütlicher. Und Gründe zum Nachsitzen gibt es zur Genüge.

Mit «Nachsitzen» knüpfen die frischgekührte Salzburger Stier- sowie Prix Walo-Preisträgerin Patti Basler und der Pianist Philippe Kuhn an ihr Erfolgsprogramm «Frontalunterricht» an. Sie wagen dabei den Schritt aus der Schulstube und ergründen den Mensch als lernendes Wesen im grossen Ganzen. Die Gründe für die Nachsitzerei werden buchstäblich analysiert und danach neu und überraschend wieder zusammengesetzt. Denn es gibt auf der Klaviatur des Lebens nicht nur Schwarz und Weiss. Sondern auch fünfzig Schattierungen von Grün. Patti Basler bringt die Bodenständigkeit einer Bauerntochter von der Heu- auf die Show-Bühne. Aufgewachsen im katholischen Fricktal, wurde sie Sekundarleherin um später noch 22 Semster an der Philosophischen Fakultät zu studieren. Erst spät stolperte sie auf die Slam-Bühne und konnte sofort whiskeyflaschenweise Erfolge mit nach Hause nehmen. Sie gehörte bald zu den etabliertesten Poetinnen der Schweizer Slam-Szene. Inzwischen tourt Patti Basler als Kabarettistin mit abendfüllendem Programm mit Pianist Philippe Kuhn, hostet und moderiert Shows auf Bühnen, im Radio und Fernsehen. Dem TV-Publikum ist sie u.a. als Instant-Protokollantin der Polit-Sendung Arena bekannt.

Einfach gesagt:
Kinder lernen jeden Tag. Aber auch wenn sie gross sind, sollen sie immer weiter lernen. Und immer besser werden. Ist das mühsam oder lustig? Die Kabarettistin Patti Basler und der Musiker Philippe Kuhn sagen es uns.

Mehr Infos: www.pattibasler.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Kabarett

Patti Basler & Philippe Kuhn

Mi 29.01.2020 / 20 Uhr

Nachsitzen. Aus Gründen.
Das neue Programm

Natürlich wollen wir alles erreichen. Aber wir sind gefangen in unseren Steinzeitkörpern. Genetisch determiniert. Wir ahnen, das Gras ist grüner auf der anderen Seite. Wenn wir diese nicht erreichen, dann hilft nur noch Nachsitzen. Denn wer will schon vorpreschen? Der Frühförderungswahn ist ein einziger Stress. Um in den grünen Bereich zu gelangen, klingt «Nachsitzen» um einiges gemütlicher. Und Gründe zum Nachsitzen gibt es zur Genüge.

Mit «Nachsitzen» knüpfen die frischgekührte Salzburger Stier- sowie Prix Walo-Preisträgerin Patti Basler und der Pianist Philippe Kuhn an ihr Erfolgsprogramm «Frontalunterricht» an. Sie wagen dabei den Schritt aus der Schulstube und ergründen den Mensch als lernendes Wesen im grossen Ganzen. Die Gründe für die Nachsitzerei werden buchstäblich analysiert und danach neu und überraschend wieder zusammengesetzt. Denn es gibt auf der Klaviatur des Lebens nicht nur Schwarz und Weiss. Sondern auch fünfzig Schattierungen von Grün. Patti Basler bringt die Bodenständigkeit einer Bauerntochter von der Heu- auf die Show-Bühne. Aufgewachsen im katholischen Fricktal, wurde sie Sekundarleherin um später noch 22 Semster an der Philosophischen Fakultät zu studieren. Erst spät stolperte sie auf die Slam-Bühne und konnte sofort whiskeyflaschenweise Erfolge mit nach Hause nehmen. Sie gehörte bald zu den etabliertesten Poetinnen der Schweizer Slam-Szene. Inzwischen tourt Patti Basler als Kabarettistin mit abendfüllendem Programm mit Pianist Philippe Kuhn, hostet und moderiert Shows auf Bühnen, im Radio und Fernsehen. Dem TV-Publikum ist sie u.a. als Instant-Protokollantin der Polit-Sendung Arena bekannt.

Einfach gesagt:
Kinder lernen jeden Tag. Aber auch wenn sie gross sind, sollen sie immer weiter lernen. Und immer besser werden. Ist das mühsam oder lustig? Die Kabarettistin Patti Basler und der Musiker Philippe Kuhn sagen es uns.

Mehr Infos: www.pattibasler.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Kabarett

Reeto von Gunten

Do 30.01.2020 / 20 Uhr

Alltag Sonntag
Der neue Dia-Abend

Alles stehen und liegen lassen, endlich mal wieder Ruhe finden, die eigene Mitte – mitten in der Woche. Wie Yoga, nur lustiger. Ausgesprochen lustig sogar, inklusive Lachmuskelkater. Dazwischen magische Momente, Staunen über die Welt und die eigene Wahrnehmung. Wie Marihuana, nur gesünder. So, dass man sich anschliessend besser fühlt, inspiriert und entspannt. Weil man weiss, dass das Leben von jetzt an etwas leichter wird. Das ist „Alltag Sonntag”, der neue Diaabend von Reeto von Gunten.

Es gibt Leute, die tatsächlich glauben, er arbeite nur am Sonntagmorgen, weil man ihm dann schweizweit am Radio dabei zuhören kann. Doch selbstverständlich arbeitet er auch unter der Woche, so wie wir alle. Genau genommen arbeitet er eigentlich die ganze Zeit. Nur sieht er seine Arbeit als Vergnügen; als Spiel, bei dem er herausfinden will, wie man aus kleinen Freuden ein grösseres Glück bauen kann. Mit seinem neuen Diaabend zeigt er auf, wie einfach dies uns allen gelingen kann. Er ist wie Therapie, nur günstiger. Lustiger. Und er hält länger an, im besten Fall sogar für immer. – Alltag Sonntag, eben.

Reeto von Gunten steht seit 2003 als Erzähler auf Bühnen, ist Radiomoderator (SRF3), Kopf der Geschichtenwerkstatt Atelieer und der Begründer der Revolution des Diaabends. „Alltag Sonntag” ist nach der „iSee”-Trilogie sein vierter Diaabend und heisst auch deshalb anders, weil ihm Tetralogie zu sehr nach Milchverpackung klingt.

Einfach gesagt:
Ein Dia-Abend kann sehr langweilig sein. Aber nicht, wenn Reeto von Gunten ihn organisiert. Denn was der Kabarettist uns zeigt, und was er uns erzählt: Das ist sehr lustig und klug.

Infos: www.reetovongunten.com

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Party

Faltenrock

Fr 31.01.2020 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

Disco für Musiknostalgiker*innen

Keine Lust auf Foxtrott und Wiener Walzer? Schwing das Tanzbein zu Boogie, Twist und Rock’n‘Roll der Sechziger, Siebziger und mehr. Das Ganze im kultigen Theaterambiente mit Barbetrieb und DJ.

Let's twist again!

 

Preis: CHF 15.00
Nur Abendkasse

Kabarett

Barbara Hutzenlaub

Sa 01.02.2020 / 20 Uhr

Barbara Hutzenlaub jubiliert!

30 Jahre ist es her, dass Barbara Hutzenlaub in der Unordnung in ihrer Handtasche die Unordnung der Welt und jedes menschlichen Lebens erblickte; und dass sie folglich beschloss, darüber zu erzählen. In ihrem aktuellen Programm blickt sie zurück auf diese lange Zeit auf der Bühne und in ihrem Innenleben. Musikalisch, komödiantisch, ohne falsche Pein lichkeiten. Mit der Blockflöte im Anschlag und musikalisch zudem begleitet von CocoChantal, berichtet Hutzenlaub von Höhe- und Tiefpunkten, von frühen Pickeln und späterer Männerpause. Ein musikalisch-kabarettistisches Universum von der Wiege bis zum Star.
In der Saison 2018/19 begeisterte Barbara Hutzenlaub das Publikum des Kleintheaters bereits einmal mit ihrem Jubiläumsprogramm. Bevor sie 2021 auf unserer Bühne mit der CHPremiere (!) ihres neuesten Stücks aufwartet, kommt sie jetzt nochmals in Jubelstimmung zurück.

Einfach gesagt: Barbara Hutzenlaub zeigt im Kleintheater noch einmal ihr Jubiläumsprogramm. Seit 30 Jahren steht sie mit Musik und Comedy auf der Bühne. In «jubiliert!» schaut sie zurück.

Ticketshop für Members

Konzept, Idee: Fritz Bisenz
Musik: Fritz Bisenz, Muriel Zemp, Markus Schönholzer
Regie: Christian Knecht

Mehr Infos: www.barbara-hutzenlaub.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Zauberei

Alex Porter

Do 06.02.2020 / 20 Uhr

vielFalter

Alex Porter ist ein Weltklasse-Zauberer, aber auch Poet und Musiker. Aus seinen Illusionen schöpft er Geschichten, und aus seinen Geschichten die Illusionen, die das Publikum zum verzückten Staunen bringen. Auch in «vielFalter»: In diesem Stück stolpert er durch die doppelten Böden seines eigenen Lebens und findet dank überraschender Wendungen und heiterer Einfälle zurück in seine ganz eigene illusionistische Realität (oder: realistische Illusion). Als Trickster im besten Sinn konfrontiert er seine alten und noch ganz jungen Fans mit dem ganz alltäglichen Realitätsverlust in unserem Leben.
«vielFalter» wurde von Alex Porter in der Saison 2017/18 im Kleintheater uraufgeführt. Gesundheitliche Probleme verhinderten dann die Wiederaufnahme von «vielFalter» in der letzten Saison. Doch jetzt ist alles bereit für das Comeback – inklusive Familienprogramm am Sonntag, 09.02. um 14 Uhr.

Einfach gesagt: Alex Porter ist ein grossartiger Zauberkünstler. Aber er ist auch ein toller Geschichtenerzähler. Jetzt zeigt er im Kleintheater nochmals sein aktuelles Programm «vielFalter».

Ticketshop für Members

Von und mit: Alex Porter
Regie: Patrizia Wenk
Technik: Martin Wieser
Konstruktionen: Albert Lerchmüller

Mehr Infos: www.alexporter.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

*Gönner*innen-Vorstellung: CHF 10.00 Ermässigung

Zauberei

Alex Porter

Fr 07.02.2020 / 20 Uhr

vielFalter

Alex Porter ist ein Weltklasse-Zauberer, aber auch Poet und Musiker. Aus seinen Illusionen schöpft er Geschichten, und aus seinen Geschichten die Illusionen, die das Publikum zum verzückten Staunen bringen. Auch in «vielFalter»: In diesem Stück stolpert er durch die doppelten Böden seines eigenen Lebens und findet dank überraschender Wendungen und heiterer Einfälle zurück in seine ganz eigene illusionistische Realität (oder: realistische Illusion). Als Trickster im besten Sinn konfrontiert er seine alten und noch ganz jungen Fans mit dem ganz alltäglichen Realitätsverlust in unserem Leben.
«vielFalter» wurde von Alex Porter in der Saison 2017/18 im Kleintheater uraufgeführt. Gesundheitliche Probleme verhinderten dann die Wiederaufnahme von «vielFalter» in der letzten Saison. Doch jetzt ist alles bereit für das Comeback – inklusive Familienprogramm am Sonntag, 09.02. um 14 Uhr.

Einfach gesagt: Alex Porter ist ein grossartiger Zauberkünstler. Aber er ist auch ein toller Geschichtenerzähler. Jetzt zeigt er im Kleintheater nochmals sein aktuelles Programm «vielFalter».

Ticketshop für Members

Von und mit: Alex Porter
Regie: Patrizia Wenk
Technik: Martin Wieser
Konstruktionen: Albert Lerchmüller

Mehr Infos: www.alexporter.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Zauberei

Alex Porter

Sa 08.02.2020 / 20 Uhr

vielFalter

Alex Porter ist ein Weltklasse-Zauberer, aber auch Poet und Musiker. Aus seinen Illusionen schöpft er Geschichten, und aus seinen Geschichten die Illusionen, die das Publikum zum verzückten Staunen bringen. Auch in «vielFalter»: In diesem Stück stolpert er durch die doppelten Böden seines eigenen Lebens und findet dank überraschender Wendungen und heiterer Einfälle zurück in seine ganz eigene illusionistische Realität (oder: realistische Illusion). Als Trickster im besten Sinn konfrontiert er seine alten und noch ganz jungen Fans mit dem ganz alltäglichen Realitätsverlust in unserem Leben.
«vielFalter» wurde von Alex Porter in der Saison 2017/18 im Kleintheater uraufgeführt. Gesundheitliche Probleme verhinderten dann die Wiederaufnahme von «vielFalter» in der letzten Saison. Doch jetzt ist alles bereit für das Comeback – inklusive Familienprogramm am Sonntag 09.02. um 14 Uhr.

Einfach gesagt: Alex Porter ist ein grossartiger Zauberkünstler. Aber er ist auch ein toller Geschichtenerzähler. Jetzt zeigt er im Kleintheater nochmals sein aktuelles Programm «vielFalter».

Ticketshop für Members

Von und mit: Alex Porter
Regie: Patrizia Wenk
Technik: Martin Wieser
Konstruktionen: Albert Lerchmüller

Mehr Infos: www.alexporter.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Kinder

Alex Porter

So 09.02.2020 / 14 Uhr

Alex Porter spielt und zaubert für Kinder - Familienvorstellung

Wenn Alex Porter für Kinder zaubert, zaubern die Kinder mit. Mit der Teilnahme ihrer Phantasie wird Unmögliches plötzlich möglich und der Welt müssen ein paar neue Fragen gestellt werden. Freuen wir uns auf einen schalkhaften Nachmittag feinster Zauberkunst an dem das Staunen bestimmt nicht zu kurz kommt!

Ab 6 Jahren.

Ticketshop für Members

Mehr Infos: www.alexporter.ch

Preis: CHF 20.00 (Erwachsene) / CHF 10.00 (Kinder)

Theater

Ruken Şahan

Mo 10.02.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Was ist Heimat?

«Meine Kultur ist meine Farbe, meine Identität. Soll ich diese aufgeben? Muss ich versuchen, eine andere Person zu sein, um gewollt zu werden, um genau richtig für hier zu sein? Muss ich meine Kultur zurücklassen, wenn ich hier ankommen will?» Die Kurdin und Alevitin Ruken Şahan erzählt von ihrem Kampf für eine gerechte und demokratische Heimat, von ihrer Flucht, vom Ankommen in der Schweiz. Sie nimmt das Publikum mit auf eine emotional-philosophische Reise, verwebt Erinnerungen und Aktualität und berichtet von ihrer Suche nach einem Zuhause.

Im Anschluss an die Vorstellung spricht Barbara Müller mit der Autorin und Künstlerin.

Eine Produktion des transkulturellen MAXIM Theaters Zürich.

Regie: Jasmine Hoch

HelloWelcome im Kleintheater

Geflüchtete sind auch Menschen mit Talenten, Fähigkeiten, Ressourcen. Sie sind Kunstschaffende: Autorinnen, Schauspieler, Musiker, Schriftstellerinnen. Sie haben was zu sagen, zu schreiben, zu erzählen. HelloWelcome und das Kleintheater stellen ihnen dafür die Bühne zur Verfügung; immer montags, mit verschiedenen Kunstformen aus unterschiedlichen Ländern. So werden Talente und Ressourcen von geflüchteten Menschen sichtbar, hörbar, erlebbar.

Zusammengestellt wird das Programm von Barbara Müller, Luisa Grünenfelder und Renate Metzger-Breitenfellner von HelloWelcome.

Mehr Infos: www.hellowelcome.ch

Preis: CHF 25.00 / CHF 5.00 (Geflüchtete)
Kein Vorverkauf. Nur Abendkasse.

Musik

22° Halo

Di 11.02.2020 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz

22° Halo ist der ringförmige kosmische Lichteffekt, der entsteht, wenn sich das Sonnenlicht an Eiskristallen in der Atmosphäre bricht. Dieses Quartett mit Lea Maria Fries (Gesang, Komposition), Gauthier Toux (Klavier), Lukas Traxel (Kontrabass) und Valentin Liechti (Schlagzeug) macht die Klänge zu diesem Naturphänomen. Die Musik ist offen und transparent und verfügt über viel Space. Darin breiten sich die rhythmischen Muster und die Melodien in weiten Bögen aus und entfalten ihre berückende Wirkung. Diese Musik hat, das scheint so gut wie sicher, ein Geheimnis. Aber sie hat auch pointierte Strukturen und eine klare, nach vorne gerichtete Sprache. Die Gesangsstimme von Lea Maria Fries kennt man auch von der wunderbaren Popband Vsitor. Hier bewegt sie sich durch fast schon klassisch jazzige Gefilde, aber mit sicherem Gespür für feine Melodien und subtil verrückte Rhythmen.

Einfach gesagt: 22° Halo spielen Jazz mit viel Zeit und viel Raum. Magische Melodien nehmen die Zuhörerinnen und Zuhörer mit. Und die Rhythmen bringen sie in Fahrt.

Ticketshop für Members

Mit: Lea Maria Fries (Kompositionen, Texte, Gesang), Gauthier Toux (Klavier), Lukas Traxel (Kontrabass), Valentin Liechti (Schlagzeug)

Mehr Infos: www.leamariafries.com

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Wort / Philosophie

StandUp Philosophy

Mi 12.02.2020 / 20 Uhr

Standup Philosophy!
Die Quartalsbilanz – tiefergelegt

Sie wird so langsam zum Klassiker mit Kultstatus: Die Philosophie-Reihe mit Yves Bossart, Roland Neyerlin und Rayk Sprecher. Auch in dieser Runde verweben die drei Luzerner Denker tagesaktuelle Themen mit den gros sen, ewigen Fragen der Menschheit. So entstehen immer wieder weit tragende, tief schürfende, smart aufblitzende Bilanzen unserer Gegenwart. Bedenkliches und Gewichtiges hat dabei genauso Platz wie Abseitiges und Haarsträubendes.

Einfach gesagt: Philosophen denken über das Leben nach. An diesem Abend denken gleich drei Philosophen miteinander nach. Nämlich über grosse und auch kleine Fragen des Menschseins.

Ticketshop für Members

Yves Bossart ist Redaktor und Moderator der Sendung «Sternstunde Philosophie» im Schweizer Fernsehen; auch ist er Autor des Buches «Ohne Heute gäbe es morgen kein Gestern».

Roland Neyerlin ist Heilpädagoge und Philosoph auf der Walz; er ist befreit von Lohnarbeit.

Rayk Sprecher ist Philosoph, Dozent, Berater, Moderator sowie Fakultätsmanager an der Uni Luzern.

Mehr Infos: www.kriteria.ch und www.srf.ch/sternstunde-philosophie

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Wort

Häberli Oggier

Do 13.02.2020 / 20 Uhr

Wörter wie wir

Geschichten sind nicht gut, weil sie wahr sind, sondern weil sie überzeugen: So kündigen Lorenz Häberli und Luc Oggier ihr Bühnenstück an. Normalerweise stehen die beiden Berner als rappende Popstars auf den Bühnen; mit «Wörter wie wir» haben sie sich nun aber ganz der erzählten Wahrheit verschrieben. Also palavern sie von den Eigenschaften der viertgrössten Raubkatze der Welt und davon, wie die Angst funktioniert. Zum Beispiel. In Wahrheit geht es natürlich um das grosse Ganze, oder zumindest um die grosse, ganze Sprache. Dieses Programm, das ist eine rhythmische Lesung mit Geschichten, aber auch mit Bildern und Filmen, und natürlich wortreich virtuos.
Als das Kleintheater das 50-Jahr-Jubiläum des «Totemügerli» von Franz Hohler feierte, da begeisterten Häberli und Oggier das Luzerner Publikum mit einer grandios lautmalerischen Wortperformance, die mit dem Inhalt des «Totemügerli» nur noch wenig, aber mit seinem mundartlichen Sprachwitz alles zu tun hatte. Seither sind die beiden auch als Spoken WordTeam auf den Sprachbühnen der Schweiz unterwegs.

Einfach gesagt: Lorenz Häberli und Luc Oggier spielen mit der Schweizer Mundart. Die beiden Berner erfinden Geschichten. Und sie erfinden Sprachspiele. Virtuos, lustig und klug.

Ticketshop für Members

Von und mit Lorenz Häberli und Luc Oggier.
Regie: Reeto von Gunten

Mehr Infos: www.atelieer.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Kabarett

Frölein Da Capo

Fr 14.02.2020 / 20 Uhr

Kämmerlimusik

Eigentlich hätte der Auftritt dieses singenden Ein-Frau-Orchesters auch in einem Kämmerli Platz, denn auf engstem Raum agiert die Solistin nicht nur am Gesangsmikrofon, sondern auch an Saiten-, Tasten- und Blasinstrumenten – und natürlich am Loopgerät, das ihre musikalischen Alltagsvignetten auch mal ganz orchestral wirken lässt. Und so hat im kleinsten Raum wie ja übrigens auch in einem menschlichen Oberstübchen letztlich die ganze Welt Platz, mitsamt all ihren grossen Fragen: Ist das wirklich mein Leben? Was mache ich da? Warum bist du so? Und: Wie könnte das klingen?
Frölein Da Capo gehörte mit all ihren Programmen schon immer ins Kleintheater. Viele ihrer frühen Fans entdeckten sie hier. Dann wurde sie in der ganzen Schweiz bekannt, trat im Fernsehen auf, gewann beim Prix Walo und ist die aktuelle Gewinnerin des Swiss Comedy Awards 2019. Jetzt kehrt sie mit ihrem dritten Programm «Kämmerlimusik» noch einmal ins Kleintheater zurück.

Einfach gesagt: Frölein Da Capo spielt und singt ganz alleine Lieder aus dem Alltag. An Gitarren, Blas- und Tasteninstrumenten. Das ist gewitztes Musikkabarett.

Ticketshop für Members

Mehr Infos: www.einfrauorchester.ch

Preis: CHF 36.00 / CHF 26.00 (Studierende)

 

März

Wort

Christof Wolfisberg

Do 23.01.2020 / 20 Uhr

Abschweifer
Ein amüsanter Gedankentrip mit 50% von Ohne Rolf

Alle, welche die raffinierte Neuerfindung von Christof Wolfisberg im Frühling verpasst haben: Hier nochmals in voller Länge!

Auf einmal müssen alle im Theater höllisch aufpassen, was sie denken. Wolfisberg liest ein Skript vor, in dem er beschreibt, was ihm für Schabernack durch den Kopf geht, während er vorliest. Darin steht aber auch, was das Publikum überlegt, während es Wolfisberg zuhört. Flugs kollidiert Wolfisbergs Vorstellung mit der Realität. Ein amüsanter Gedankentrip übers Abschweifen und die Unmöglichkeit, sein Leben zu planen.

Mit 16 Jahren (etwa anno 1992) besuchte Christof Wolfisberg spontan einen Gratiskurs zum Thema Tragik und Komik: Er fasste seinen ganzen Mut zusammen und begab sich an eine Strassenecke, um dort als Zauberkünstler aufzutreten. Viele Jahre später steht Wolfisberg auf der Kleintheater­ Bühne und zeigt sein erstes Soloprogramm. Dazwischen hat er zusammen mit Jonas Anderhub als Duo OHNE ROLF die Kleinkunst um ein komplett neues und mehrfach preisgekröntes Genre erweitert.

«Abschweifer» ist herrlich komisches MetaTheater, das sich mit dem Publikum anlegt. Doch dieses schlägt zurück.» Zentral+

Einfach gesagt:
Ein Mann sitzt auf der Bühne. Er weiss, was die Leute im Publikum denken. Und er liest es sogar vor! Dieser unheimliche Mann ist Christof Wolfisberg, bekannt von «Ohne Rolf». Das ist sein erstes Soloprogramm.

Text & Spiel: Christof Wolfisberg
Regie & Dramaturgie: Dominique Müller
Produktionsleitung: Barbara Anderhub

Mehr Infos: www.christofwolfisberg.com

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Wort

Christof Wolfisberg

Sa 25.01.2020 / 20 Uhr

Abschweifer
Ein amüsanter Gedankentrip mit 50% von Ohne Rolf

Alle, welche die raffinierte Neuerfindung von Christof Wolfisberg im Frühling verpasst haben: Hier nochmals in voller Länge!

Auf einmal müssen alle im Theater höllisch aufpassen, was sie denken. Wolfisberg liest ein Skript vor, in dem er beschreibt, was ihm für Schabernack durch den Kopf geht, während er vorliest. Darin steht aber auch, was das Publikum überlegt, während es Wolfisberg zuhört. Flugs kollidiert Wolfisbergs Vorstellung mit der Realität. Ein amüsanter Gedankentrip übers Abschweifen und die Unmöglichkeit, sein Leben zu planen.

Mit 16 Jahren (etwa anno 1992) besuchte Christof Wolfisberg spontan einen Gratiskurs zum Thema Tragik und Komik: Er fasste seinen ganzen Mut zusammen und begab sich an eine Strassenecke, um dort als Zauberkünstler aufzutreten. Viele Jahre später steht Wolfisberg auf der Kleintheater­ Bühne und zeigt sein erstes Soloprogramm. Dazwischen hat er zusammen mit Jonas Anderhub als Duo OHNE ROLF die Kleinkunst um ein komplett neues und mehrfach preisgekröntes Genre erweitert.

«Abschweifer» ist herrlich komisches MetaTheater, das sich mit dem Publikum anlegt. Doch dieses schlägt zurück.» Zentral+

Einfach gesagt:
Ein Mann sitzt auf der Bühne. Er weiss, was die Leute im Publikum denken. Und er liest es sogar vor! Dieser unheimliche Mann ist Christof Wolfisberg, bekannt von «Ohne Rolf». Das ist sein erstes Soloprogramm.

Text & Spiel: Christof Wolfisberg
Regie & Dramaturgie: Dominique Müller
Produktionsleitung: Barbara Anderhub

Mehr Infos: www.christofwolfisberg.com

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Theater

Bazooka Bandi

So 26.01.2020 / 11 Uhr

Raffzahn Jack und die Rächer der Gartenbausiedlung

«Betreten verboten, baldiges Eigentum von Raffzahn»: So warnt ein Schild auf dem Abenteuerspielplatz. Mucki, Bude und Steffi spielen trotzdem da, wo sollen sie auch sonst spielen? Sie wohnen ja schliesslich in der Gartenbausiedlung nebenan. Aber die fiese Immobilienkrake Jack Raffzahn will nicht nur ihren Spielplatz zerstören und einen Golfplatz daraus machen – auch die Siedlung soll verschwinden und einem Einkaufszentrum Platz machen. Dagegen muss man doch etwas unternehmen können? Als die Drei hören wie Frau Hulle Raffzahn von einem verborgenen Schatz erzählt, zögern sie nicht und machen sich auf die abenteuerliche Suche nach dem Schatz in Untenwelt – durch ein dunkles Labyrinth, bevölkert von seltsamen Bewohnern, unheimlichen Gestalten und Rätseln, die es zu lösen gilt.

Gerne erinnern wir uns an das erste und einzige Kindertheater «Prinzässin Konrad und de Zinggemugger Toni» des legendären Luzerner Splätterlitheater. Nun hat Mitbegründer Patric Gehrig eine neue Gruppe ins Leben gerufen: die Bazooka Bandi. Mit ihr will Gehrig neue Pfade einschlagen, ohne dabei auf die Grund-Ingredienzen des Splätterlitheater zu verzichten: unkonventionelles DIYTheater mit viel Ungehorsam und Slapstick für Klein und Gross. Ein theatraler Abenteuerspielplatz, dem man die Lust und Freude am Spiel ansieht.

Einfach gesagt:
Das erste Theaterstück der Bazooka Bandi erzählt von Mucki, Bude und Steffi. Die drei Freunde haben einen Spielplatz. Doch der soll überbaut werden. Sie wehren sich. Und erleben ein spannendes Abenteuer.

Ab 6 Jahren

Künstlerische Leitung & Regie: Patric Gehrig
Text: Julia Schmidt
Spiel: Jürg Plüss, Julia Schmidt, Hans-Caspar Gattiker
Musik: Blind Butcher
Bühne & Kostüm: Saskya Germann
Lichtdesign und -technik: Michael Eigenmann
Produktionsassistenz: Jemima Fischer
Grafik: Corinne Odermatt
Koproduktion: Kleintheater Luzern

Preis: CHF 10.00 Kinder / CHF 20.00 Erwachsene

Kabarett

Patti Basler & Philippe Kuhn

Di 28.01.2020 / 20 Uhr

Nachsitzen. Aus Gründen.
Das neue Programm

Natürlich wollen wir alles erreichen. Aber wir sind gefangen in unseren Steinzeitkörpern. Genetisch determiniert. Wir ahnen, das Gras ist grüner auf der anderen Seite. Wenn wir diese nicht erreichen, dann hilft nur noch Nachsitzen. Denn wer will schon vorpreschen? Der Frühförderungswahn ist ein einziger Stress. Um in den grünen Bereich zu gelangen, klingt «Nachsitzen» um einiges gemütlicher. Und Gründe zum Nachsitzen gibt es zur Genüge.

Mit «Nachsitzen» knüpfen die frischgekührte Salzburger Stier- sowie Prix Walo-Preisträgerin Patti Basler und der Pianist Philippe Kuhn an ihr Erfolgsprogramm «Frontalunterricht» an. Sie wagen dabei den Schritt aus der Schulstube und ergründen den Mensch als lernendes Wesen im grossen Ganzen. Die Gründe für die Nachsitzerei werden buchstäblich analysiert und danach neu und überraschend wieder zusammengesetzt. Denn es gibt auf der Klaviatur des Lebens nicht nur Schwarz und Weiss. Sondern auch fünfzig Schattierungen von Grün. Patti Basler bringt die Bodenständigkeit einer Bauerntochter von der Heu- auf die Show-Bühne. Aufgewachsen im katholischen Fricktal, wurde sie Sekundarleherin um später noch 22 Semster an der Philosophischen Fakultät zu studieren. Erst spät stolperte sie auf die Slam-Bühne und konnte sofort whiskeyflaschenweise Erfolge mit nach Hause nehmen. Sie gehörte bald zu den etabliertesten Poetinnen der Schweizer Slam-Szene. Inzwischen tourt Patti Basler als Kabarettistin mit abendfüllendem Programm mit Pianist Philippe Kuhn, hostet und moderiert Shows auf Bühnen, im Radio und Fernsehen. Dem TV-Publikum ist sie u.a. als Instant-Protokollantin der Polit-Sendung Arena bekannt.

Einfach gesagt:
Kinder lernen jeden Tag. Aber auch wenn sie gross sind, sollen sie immer weiter lernen. Und immer besser werden. Ist das mühsam oder lustig? Die Kabarettistin Patti Basler und der Musiker Philippe Kuhn sagen es uns.

Mehr Infos: www.pattibasler.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Kabarett

Patti Basler & Philippe Kuhn

Mi 29.01.2020 / 20 Uhr

Nachsitzen. Aus Gründen.
Das neue Programm

Natürlich wollen wir alles erreichen. Aber wir sind gefangen in unseren Steinzeitkörpern. Genetisch determiniert. Wir ahnen, das Gras ist grüner auf der anderen Seite. Wenn wir diese nicht erreichen, dann hilft nur noch Nachsitzen. Denn wer will schon vorpreschen? Der Frühförderungswahn ist ein einziger Stress. Um in den grünen Bereich zu gelangen, klingt «Nachsitzen» um einiges gemütlicher. Und Gründe zum Nachsitzen gibt es zur Genüge.

Mit «Nachsitzen» knüpfen die frischgekührte Salzburger Stier- sowie Prix Walo-Preisträgerin Patti Basler und der Pianist Philippe Kuhn an ihr Erfolgsprogramm «Frontalunterricht» an. Sie wagen dabei den Schritt aus der Schulstube und ergründen den Mensch als lernendes Wesen im grossen Ganzen. Die Gründe für die Nachsitzerei werden buchstäblich analysiert und danach neu und überraschend wieder zusammengesetzt. Denn es gibt auf der Klaviatur des Lebens nicht nur Schwarz und Weiss. Sondern auch fünfzig Schattierungen von Grün. Patti Basler bringt die Bodenständigkeit einer Bauerntochter von der Heu- auf die Show-Bühne. Aufgewachsen im katholischen Fricktal, wurde sie Sekundarleherin um später noch 22 Semster an der Philosophischen Fakultät zu studieren. Erst spät stolperte sie auf die Slam-Bühne und konnte sofort whiskeyflaschenweise Erfolge mit nach Hause nehmen. Sie gehörte bald zu den etabliertesten Poetinnen der Schweizer Slam-Szene. Inzwischen tourt Patti Basler als Kabarettistin mit abendfüllendem Programm mit Pianist Philippe Kuhn, hostet und moderiert Shows auf Bühnen, im Radio und Fernsehen. Dem TV-Publikum ist sie u.a. als Instant-Protokollantin der Polit-Sendung Arena bekannt.

Einfach gesagt:
Kinder lernen jeden Tag. Aber auch wenn sie gross sind, sollen sie immer weiter lernen. Und immer besser werden. Ist das mühsam oder lustig? Die Kabarettistin Patti Basler und der Musiker Philippe Kuhn sagen es uns.

Mehr Infos: www.pattibasler.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Kabarett

Reeto von Gunten

Do 30.01.2020 / 20 Uhr

Alltag Sonntag
Der neue Dia-Abend

Alles stehen und liegen lassen, endlich mal wieder Ruhe finden, die eigene Mitte – mitten in der Woche. Wie Yoga, nur lustiger. Ausgesprochen lustig sogar, inklusive Lachmuskelkater. Dazwischen magische Momente, Staunen über die Welt und die eigene Wahrnehmung. Wie Marihuana, nur gesünder. So, dass man sich anschliessend besser fühlt, inspiriert und entspannt. Weil man weiss, dass das Leben von jetzt an etwas leichter wird. Das ist „Alltag Sonntag”, der neue Diaabend von Reeto von Gunten.

Es gibt Leute, die tatsächlich glauben, er arbeite nur am Sonntagmorgen, weil man ihm dann schweizweit am Radio dabei zuhören kann. Doch selbstverständlich arbeitet er auch unter der Woche, so wie wir alle. Genau genommen arbeitet er eigentlich die ganze Zeit. Nur sieht er seine Arbeit als Vergnügen; als Spiel, bei dem er herausfinden will, wie man aus kleinen Freuden ein grösseres Glück bauen kann. Mit seinem neuen Diaabend zeigt er auf, wie einfach dies uns allen gelingen kann. Er ist wie Therapie, nur günstiger. Lustiger. Und er hält länger an, im besten Fall sogar für immer. – Alltag Sonntag, eben.

Reeto von Gunten steht seit 2003 als Erzähler auf Bühnen, ist Radiomoderator (SRF3), Kopf der Geschichtenwerkstatt Atelieer und der Begründer der Revolution des Diaabends. „Alltag Sonntag” ist nach der „iSee”-Trilogie sein vierter Diaabend und heisst auch deshalb anders, weil ihm Tetralogie zu sehr nach Milchverpackung klingt.

Einfach gesagt:
Ein Dia-Abend kann sehr langweilig sein. Aber nicht, wenn Reeto von Gunten ihn organisiert. Denn was der Kabarettist uns zeigt, und was er uns erzählt: Das ist sehr lustig und klug.

Infos: www.reetovongunten.com

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Party

Faltenrock

Fr 31.01.2020 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

Disco für Musiknostalgiker*innen

Keine Lust auf Foxtrott und Wiener Walzer? Schwing das Tanzbein zu Boogie, Twist und Rock’n‘Roll der Sechziger, Siebziger und mehr. Das Ganze im kultigen Theaterambiente mit Barbetrieb und DJ.

Let's twist again!

 

Preis: CHF 15.00
Nur Abendkasse

Kabarett

Barbara Hutzenlaub

Sa 01.02.2020 / 20 Uhr

Barbara Hutzenlaub jubiliert!

30 Jahre ist es her, dass Barbara Hutzenlaub in der Unordnung in ihrer Handtasche die Unordnung der Welt und jedes menschlichen Lebens erblickte; und dass sie folglich beschloss, darüber zu erzählen. In ihrem aktuellen Programm blickt sie zurück auf diese lange Zeit auf der Bühne und in ihrem Innenleben. Musikalisch, komödiantisch, ohne falsche Pein lichkeiten. Mit der Blockflöte im Anschlag und musikalisch zudem begleitet von CocoChantal, berichtet Hutzenlaub von Höhe- und Tiefpunkten, von frühen Pickeln und späterer Männerpause. Ein musikalisch-kabarettistisches Universum von der Wiege bis zum Star.
In der Saison 2018/19 begeisterte Barbara Hutzenlaub das Publikum des Kleintheaters bereits einmal mit ihrem Jubiläumsprogramm. Bevor sie 2021 auf unserer Bühne mit der CHPremiere (!) ihres neuesten Stücks aufwartet, kommt sie jetzt nochmals in Jubelstimmung zurück.

Einfach gesagt: Barbara Hutzenlaub zeigt im Kleintheater noch einmal ihr Jubiläumsprogramm. Seit 30 Jahren steht sie mit Musik und Comedy auf der Bühne. In «jubiliert!» schaut sie zurück.

Ticketshop für Members

Konzept, Idee: Fritz Bisenz
Musik: Fritz Bisenz, Muriel Zemp, Markus Schönholzer
Regie: Christian Knecht

Mehr Infos: www.barbara-hutzenlaub.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Zauberei

Alex Porter

Do 06.02.2020 / 20 Uhr

vielFalter

Alex Porter ist ein Weltklasse-Zauberer, aber auch Poet und Musiker. Aus seinen Illusionen schöpft er Geschichten, und aus seinen Geschichten die Illusionen, die das Publikum zum verzückten Staunen bringen. Auch in «vielFalter»: In diesem Stück stolpert er durch die doppelten Böden seines eigenen Lebens und findet dank überraschender Wendungen und heiterer Einfälle zurück in seine ganz eigene illusionistische Realität (oder: realistische Illusion). Als Trickster im besten Sinn konfrontiert er seine alten und noch ganz jungen Fans mit dem ganz alltäglichen Realitätsverlust in unserem Leben.
«vielFalter» wurde von Alex Porter in der Saison 2017/18 im Kleintheater uraufgeführt. Gesundheitliche Probleme verhinderten dann die Wiederaufnahme von «vielFalter» in der letzten Saison. Doch jetzt ist alles bereit für das Comeback – inklusive Familienprogramm am Sonntag, 09.02. um 14 Uhr.

Einfach gesagt: Alex Porter ist ein grossartiger Zauberkünstler. Aber er ist auch ein toller Geschichtenerzähler. Jetzt zeigt er im Kleintheater nochmals sein aktuelles Programm «vielFalter».

Ticketshop für Members

Von und mit: Alex Porter
Regie: Patrizia Wenk
Technik: Martin Wieser
Konstruktionen: Albert Lerchmüller

Mehr Infos: www.alexporter.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

*Gönner*innen-Vorstellung: CHF 10.00 Ermässigung

Zauberei

Alex Porter

Fr 07.02.2020 / 20 Uhr

vielFalter

Alex Porter ist ein Weltklasse-Zauberer, aber auch Poet und Musiker. Aus seinen Illusionen schöpft er Geschichten, und aus seinen Geschichten die Illusionen, die das Publikum zum verzückten Staunen bringen. Auch in «vielFalter»: In diesem Stück stolpert er durch die doppelten Böden seines eigenen Lebens und findet dank überraschender Wendungen und heiterer Einfälle zurück in seine ganz eigene illusionistische Realität (oder: realistische Illusion). Als Trickster im besten Sinn konfrontiert er seine alten und noch ganz jungen Fans mit dem ganz alltäglichen Realitätsverlust in unserem Leben.
«vielFalter» wurde von Alex Porter in der Saison 2017/18 im Kleintheater uraufgeführt. Gesundheitliche Probleme verhinderten dann die Wiederaufnahme von «vielFalter» in der letzten Saison. Doch jetzt ist alles bereit für das Comeback – inklusive Familienprogramm am Sonntag, 09.02. um 14 Uhr.

Einfach gesagt: Alex Porter ist ein grossartiger Zauberkünstler. Aber er ist auch ein toller Geschichtenerzähler. Jetzt zeigt er im Kleintheater nochmals sein aktuelles Programm «vielFalter».

Ticketshop für Members

Von und mit: Alex Porter
Regie: Patrizia Wenk
Technik: Martin Wieser
Konstruktionen: Albert Lerchmüller

Mehr Infos: www.alexporter.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Zauberei

Alex Porter

Sa 08.02.2020 / 20 Uhr

vielFalter

Alex Porter ist ein Weltklasse-Zauberer, aber auch Poet und Musiker. Aus seinen Illusionen schöpft er Geschichten, und aus seinen Geschichten die Illusionen, die das Publikum zum verzückten Staunen bringen. Auch in «vielFalter»: In diesem Stück stolpert er durch die doppelten Böden seines eigenen Lebens und findet dank überraschender Wendungen und heiterer Einfälle zurück in seine ganz eigene illusionistische Realität (oder: realistische Illusion). Als Trickster im besten Sinn konfrontiert er seine alten und noch ganz jungen Fans mit dem ganz alltäglichen Realitätsverlust in unserem Leben.
«vielFalter» wurde von Alex Porter in der Saison 2017/18 im Kleintheater uraufgeführt. Gesundheitliche Probleme verhinderten dann die Wiederaufnahme von «vielFalter» in der letzten Saison. Doch jetzt ist alles bereit für das Comeback – inklusive Familienprogramm am Sonntag 09.02. um 14 Uhr.

Einfach gesagt: Alex Porter ist ein grossartiger Zauberkünstler. Aber er ist auch ein toller Geschichtenerzähler. Jetzt zeigt er im Kleintheater nochmals sein aktuelles Programm «vielFalter».

Ticketshop für Members

Von und mit: Alex Porter
Regie: Patrizia Wenk
Technik: Martin Wieser
Konstruktionen: Albert Lerchmüller

Mehr Infos: www.alexporter.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Kinder

Alex Porter

So 09.02.2020 / 14 Uhr

Alex Porter spielt und zaubert für Kinder - Familienvorstellung

Wenn Alex Porter für Kinder zaubert, zaubern die Kinder mit. Mit der Teilnahme ihrer Phantasie wird Unmögliches plötzlich möglich und der Welt müssen ein paar neue Fragen gestellt werden. Freuen wir uns auf einen schalkhaften Nachmittag feinster Zauberkunst an dem das Staunen bestimmt nicht zu kurz kommt!

Ab 6 Jahren.

Ticketshop für Members

Mehr Infos: www.alexporter.ch

Preis: CHF 20.00 (Erwachsene) / CHF 10.00 (Kinder)

Theater

Ruken Şahan

Mo 10.02.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Was ist Heimat?

«Meine Kultur ist meine Farbe, meine Identität. Soll ich diese aufgeben? Muss ich versuchen, eine andere Person zu sein, um gewollt zu werden, um genau richtig für hier zu sein? Muss ich meine Kultur zurücklassen, wenn ich hier ankommen will?» Die Kurdin und Alevitin Ruken Şahan erzählt von ihrem Kampf für eine gerechte und demokratische Heimat, von ihrer Flucht, vom Ankommen in der Schweiz. Sie nimmt das Publikum mit auf eine emotional-philosophische Reise, verwebt Erinnerungen und Aktualität und berichtet von ihrer Suche nach einem Zuhause.

Im Anschluss an die Vorstellung spricht Barbara Müller mit der Autorin und Künstlerin.

Eine Produktion des transkulturellen MAXIM Theaters Zürich.

Regie: Jasmine Hoch

HelloWelcome im Kleintheater

Geflüchtete sind auch Menschen mit Talenten, Fähigkeiten, Ressourcen. Sie sind Kunstschaffende: Autorinnen, Schauspieler, Musiker, Schriftstellerinnen. Sie haben was zu sagen, zu schreiben, zu erzählen. HelloWelcome und das Kleintheater stellen ihnen dafür die Bühne zur Verfügung; immer montags, mit verschiedenen Kunstformen aus unterschiedlichen Ländern. So werden Talente und Ressourcen von geflüchteten Menschen sichtbar, hörbar, erlebbar.

Zusammengestellt wird das Programm von Barbara Müller, Luisa Grünenfelder und Renate Metzger-Breitenfellner von HelloWelcome.

Mehr Infos: www.hellowelcome.ch

Preis: CHF 25.00 / CHF 5.00 (Geflüchtete)
Kein Vorverkauf. Nur Abendkasse.

Musik

22° Halo

Di 11.02.2020 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz

22° Halo ist der ringförmige kosmische Lichteffekt, der entsteht, wenn sich das Sonnenlicht an Eiskristallen in der Atmosphäre bricht. Dieses Quartett mit Lea Maria Fries (Gesang, Komposition), Gauthier Toux (Klavier), Lukas Traxel (Kontrabass) und Valentin Liechti (Schlagzeug) macht die Klänge zu diesem Naturphänomen. Die Musik ist offen und transparent und verfügt über viel Space. Darin breiten sich die rhythmischen Muster und die Melodien in weiten Bögen aus und entfalten ihre berückende Wirkung. Diese Musik hat, das scheint so gut wie sicher, ein Geheimnis. Aber sie hat auch pointierte Strukturen und eine klare, nach vorne gerichtete Sprache. Die Gesangsstimme von Lea Maria Fries kennt man auch von der wunderbaren Popband Vsitor. Hier bewegt sie sich durch fast schon klassisch jazzige Gefilde, aber mit sicherem Gespür für feine Melodien und subtil verrückte Rhythmen.

Einfach gesagt: 22° Halo spielen Jazz mit viel Zeit und viel Raum. Magische Melodien nehmen die Zuhörerinnen und Zuhörer mit. Und die Rhythmen bringen sie in Fahrt.

Ticketshop für Members

Mit: Lea Maria Fries (Kompositionen, Texte, Gesang), Gauthier Toux (Klavier), Lukas Traxel (Kontrabass), Valentin Liechti (Schlagzeug)

Mehr Infos: www.leamariafries.com

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Wort / Philosophie

StandUp Philosophy

Mi 12.02.2020 / 20 Uhr

Standup Philosophy!
Die Quartalsbilanz – tiefergelegt

Sie wird so langsam zum Klassiker mit Kultstatus: Die Philosophie-Reihe mit Yves Bossart, Roland Neyerlin und Rayk Sprecher. Auch in dieser Runde verweben die drei Luzerner Denker tagesaktuelle Themen mit den gros sen, ewigen Fragen der Menschheit. So entstehen immer wieder weit tragende, tief schürfende, smart aufblitzende Bilanzen unserer Gegenwart. Bedenkliches und Gewichtiges hat dabei genauso Platz wie Abseitiges und Haarsträubendes.

Einfach gesagt: Philosophen denken über das Leben nach. An diesem Abend denken gleich drei Philosophen miteinander nach. Nämlich über grosse und auch kleine Fragen des Menschseins.

Ticketshop für Members

Yves Bossart ist Redaktor und Moderator der Sendung «Sternstunde Philosophie» im Schweizer Fernsehen; auch ist er Autor des Buches «Ohne Heute gäbe es morgen kein Gestern».

Roland Neyerlin ist Heilpädagoge und Philosoph auf der Walz; er ist befreit von Lohnarbeit.

Rayk Sprecher ist Philosoph, Dozent, Berater, Moderator sowie Fakultätsmanager an der Uni Luzern.

Mehr Infos: www.kriteria.ch und www.srf.ch/sternstunde-philosophie

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Wort

Häberli Oggier

Do 13.02.2020 / 20 Uhr

Wörter wie wir

Geschichten sind nicht gut, weil sie wahr sind, sondern weil sie überzeugen: So kündigen Lorenz Häberli und Luc Oggier ihr Bühnenstück an. Normalerweise stehen die beiden Berner als rappende Popstars auf den Bühnen; mit «Wörter wie wir» haben sie sich nun aber ganz der erzählten Wahrheit verschrieben. Also palavern sie von den Eigenschaften der viertgrössten Raubkatze der Welt und davon, wie die Angst funktioniert. Zum Beispiel. In Wahrheit geht es natürlich um das grosse Ganze, oder zumindest um die grosse, ganze Sprache. Dieses Programm, das ist eine rhythmische Lesung mit Geschichten, aber auch mit Bildern und Filmen, und natürlich wortreich virtuos.
Als das Kleintheater das 50-Jahr-Jubiläum des «Totemügerli» von Franz Hohler feierte, da begeisterten Häberli und Oggier das Luzerner Publikum mit einer grandios lautmalerischen Wortperformance, die mit dem Inhalt des «Totemügerli» nur noch wenig, aber mit seinem mundartlichen Sprachwitz alles zu tun hatte. Seither sind die beiden auch als Spoken WordTeam auf den Sprachbühnen der Schweiz unterwegs.

Einfach gesagt: Lorenz Häberli und Luc Oggier spielen mit der Schweizer Mundart. Die beiden Berner erfinden Geschichten. Und sie erfinden Sprachspiele. Virtuos, lustig und klug.

Ticketshop für Members

Von und mit Lorenz Häberli und Luc Oggier.
Regie: Reeto von Gunten

Mehr Infos: www.atelieer.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Kabarett

Frölein Da Capo

Fr 14.02.2020 / 20 Uhr

Kämmerlimusik

Eigentlich hätte der Auftritt dieses singenden Ein-Frau-Orchesters auch in einem Kämmerli Platz, denn auf engstem Raum agiert die Solistin nicht nur am Gesangsmikrofon, sondern auch an Saiten-, Tasten- und Blasinstrumenten – und natürlich am Loopgerät, das ihre musikalischen Alltagsvignetten auch mal ganz orchestral wirken lässt. Und so hat im kleinsten Raum wie ja übrigens auch in einem menschlichen Oberstübchen letztlich die ganze Welt Platz, mitsamt all ihren grossen Fragen: Ist das wirklich mein Leben? Was mache ich da? Warum bist du so? Und: Wie könnte das klingen?
Frölein Da Capo gehörte mit all ihren Programmen schon immer ins Kleintheater. Viele ihrer frühen Fans entdeckten sie hier. Dann wurde sie in der ganzen Schweiz bekannt, trat im Fernsehen auf, gewann beim Prix Walo und ist die aktuelle Gewinnerin des Swiss Comedy Awards 2019. Jetzt kehrt sie mit ihrem dritten Programm «Kämmerlimusik» noch einmal ins Kleintheater zurück.

Einfach gesagt: Frölein Da Capo spielt und singt ganz alleine Lieder aus dem Alltag. An Gitarren, Blas- und Tasteninstrumenten. Das ist gewitztes Musikkabarett.

Ticketshop für Members

Mehr Infos: www.einfrauorchester.ch

Preis: CHF 36.00 / CHF 26.00 (Studierende)

Theater

Manuel Kühne & Co.

Di 03.03.2020 / 20 Uhr

All in
Ein Pokerstück

Manuel Kühne ist Schauspieler und Theaterregisseur. Er ist aber auch ein begeisterter Pokerspieler. Mit «All In» bringt er darum einen Pokerabend auf die Bühne, aber natürlich mit dramatischem Twist. Denn während mitten im Rampenlicht eine Handvoll richtiger Pokerspieler um den Pot spielen, lernt das Publikum drei illustre und durchaus süchtige Glücksspielerinnen und -spieler kennen. Und die erzählen nun, warum sie am Pokertisch ihre Existenz riskieren, und woher sie beim Spielen eigentlich ihren Kick beziehen. Aus dem Flow des Spiels? Aus ihren Gewinnen? Oder vielleicht doch aus dem Verlieren?
Exklusiv

Einfach gesagt:
Pokerspieler auf der Theaterbühne. Sind sie süchtig? Und wenn ja, wonach? Nach dem Gewinnen oder nach dem Verlieren?

Ticketshop für Members

Exklusiv für Spielfreudige und Risikonaturen: Nehmen Sie es gegen unsere Pokerprofis auf? Geniessen Sie «All in» direkt vom Zentrum des Geschehens aus: Als Spieler*in an unserem No Limit Texas Hold'em Pokertisch erleben Sie das Stück von seiner ganz besonderen Seite. Wir sponsern Ihr Buy-In und Sie versuchen Ihr Glück. Schaffen Sie es alle zu besiegen, winkt Ihnen ein dickes Preisgeld. Anmeldung unter: Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen. oder direkt an der Abendkasse. Die Platzzahl ist beschränkt!

Poker Crashkurs: 19 Uhr

Künstlerische Leitung & Regie: Manuel Kühne
Autor & dramaturgische Mitarbeit: Christoph Fellmann
Schauspiel: Christoph Künzler, Florian Steiner, Suramira Voss
Conférencier: Manuel Kühne
alwaysanace, fmgfmg, elhulk, grindingjoe, badbeatu, mansolo u. a.
Moderation Pokerhände: Marquito Müller
Bühnenbild, Licht- und Tondesign: Flavio von Burg

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.manuelkuehne.ch

Preis: CHF 30.00 / CHF 20.00 (Studierende)
inkl. CHF 5.00 Spielgeld

Theater

Manuel Kühne & Co.

Mi 04.03.2020 / 20 Uhr

All in
Ein Pokerstück

Manuel Kühne ist Schauspieler und Theaterregisseur. Er ist aber auch ein begeisterter Pokerspieler. Mit «All In» bringt er darum einen Pokerabend auf die Bühne, aber natürlich mit dramatischem Twist. Denn während mitten im Rampenlicht eine Handvoll richtiger Pokerspieler um den Pot spielen, lernt das Publikum drei illustre und durchaus süchtige Glücksspielerinnen und -spieler kennen. Und die
erzählen nun, warum sie am Pokertisch ihre Existenz riskieren, und woher sie beim Spielen eigentlich ihren Kick beziehen. Aus dem Flow des Spiels? Aus ihren Gewinnen? Oder vielleicht doch aus dem Verlieren?

Einfach gesagt:
Pokerspieler auf der Theaterbühne. Sind sie süchtig? Und wenn ja, wonach? Nach dem Gewinnen oder nach dem Verlieren?

Ticketshop für Members

Exklusiv für Spielfreudige und Risikonaturen: Nehmen Sie es gegen unsere Pokerprofis auf? Geniessen Sie «All in» direkt vom Zentrum des Geschehens aus: Als Spieler*in an unserem No Limit Texas Hold'em Pokertisch erleben Sie das Stück von seiner ganz besonderen Seite. Wir sponsern Ihr Buy-In und Sie versuchen Ihr Glück. Schaffen Sie es alle zu besiegen, winkt Ihnen ein dickes Preisgeld. Anmeldung unter: Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen. oder direkt an der Abendkasse. Die Platzzahl ist beschränkt!

Poker Crashkurs: 19 Uhr

Künstlerische Leitung & Regie: Manuel Kühne
Autor & dramaturgische Mitarbeit: Christoph Fellmann
Schauspiel: Christoph Künzler, Florian Steiner, Suramira Voss
Conférencier: Manuel Kühne
alwaysanace, fmgfmg, elhulk, grindingjoe, badbeatu, mansolo u. a.
Moderation Pokerhände: Marquito Müller
Bühnenbild, Licht- und Tondesign: Flavio von Burg

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.manuelkuehne.ch

Preis: CHF 30.00 / CHF 20.00 (Studierende)
inkl. CHF 5.00 Spielgeld

*Gönner*innen-Vorstellung: CHF 10.00 Ermässigung

Theater

Manuel Kühne & Co.

Do 05.03.2020 / 20 Uhr

All in
Ein Pokerstück

Manuel Kühne ist Schauspieler und Theaterregisseur. Er ist aber auch ein begeisterter Pokerspieler. Mit «All In» bringt er darum einen Pokerabend auf die Bühne, aber natürlich mit dramatischem Twist. Denn während mitten im Rampenlicht eine Handvoll richtiger Pokerspieler um den Pot spielen, lernt das Publikum drei illustre und durchaus süchtige Glücksspielerinnen und -spieler kennen. Und die
erzählen nun, warum sie am Pokertisch ihre Existenz riskieren, und woher sie beim Spielen eigentlich ihren Kick beziehen. Aus dem Flow des Spiels? Aus ihren Gewinnen? Oder vielleicht doch aus dem Verlieren?

Einfach gesagt:
Pokerspieler auf der Theaterbühne. Sind sie süchtig? Und wenn ja, wonach? Nach dem Gewinnen oder nach dem Verlieren?

Ticketshop für Members

Exklusiv für Spielfreudige und Risikonaturen: Nehmen Sie es gegen unsere Pokerprofis auf? Geniessen Sie «All in» direkt vom Zentrum des Geschehens aus: Als Spieler*in an unserem No Limit Texas Hold'em Pokertisch erleben Sie das Stück von seiner ganz besonderen Seite. Wir sponsern Ihr Buy-In und Sie versuchen Ihr Glück. Schaffen Sie es alle zu besiegen, winkt Ihnen ein dickes Preisgeld. Anmeldung unter: Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen. oder direkt an der Abendkasse. Die Platzzahl ist beschränkt!

Poker Crashkurs: 19 Uhr

Künstlerische Leitung & Regie: Manuel Kühne
Autor & dramaturgische Mitarbeit: Christoph Fellmann
Schauspiel: Christoph Künzler, Florian Steiner, Suramira Voss
Conférencier: Manuel Kühne
alwaysanace, fmgfmg, elhulk, grindingjoe, badbeatu, mansolo u. a.
Moderation Pokerhände: Marquito Müller
Bühnenbild, Licht- und Tondesign: Flavio von Burg

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.manuelkuehne.ch

Preis: CHF 30.00 / CHF 20.00 (Studierende)
inkl. CHF 5.00 Spielgeld

Theater

Manuel Kühne & Co.

Fr 06.03.2020 / 20 Uhr

All in
Ein Pokerstück

Manuel Kühne ist Schauspieler und Theaterregisseur. Er ist aber auch ein begeisterter Pokerspieler. Mit «All In» bringt er darum einen Pokerabend auf die Bühne, aber natürlich mit dramatischem Twist. Denn während mitten im Rampenlicht eine Handvoll richtiger Pokerspieler um den Pot spielen, lernt das Publikum drei illustre und durchaus süchtige Glücksspielerinnen und -spieler kennen. Und die
erzählen nun, warum sie am Pokertisch ihre Existenz riskieren, und woher sie beim Spielen eigentlich ihren Kick beziehen. Aus dem Flow des Spiels? Aus ihren Gewinnen? Oder vielleicht doch aus dem Verlieren?

Einfach gesagt:
Pokerspieler auf der Theaterbühne. Sind sie süchtig? Und wenn ja, wonach? Nach dem Gewinnen oder nach dem Verlieren?

Ticketshop für Members

Exklusiv für Spielfreudige und Risikonaturen: Nehmen Sie es gegen unsere Pokerprofis auf? Geniessen Sie «All in» direkt vom Zentrum des Geschehens aus: Als Spieler*in an unserem No Limit Texas Hold'em Pokertisch erleben Sie das Stück von seiner ganz besonderen Seite. Wir sponsern Ihr Buy-In und Sie versuchen Ihr Glück. Schaffen Sie es alle zu besiegen, winkt Ihnen ein dickes Preisgeld. Anmeldung unter: Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen. oder direkt an der Abendkasse. Die Platzzahl ist beschränkt!

Poker Crashkurs: 19 Uhr

Künstlerische Leitung & Regie: Manuel Kühne
Autor & dramaturgische Mitarbeit: Christoph Fellmann
Schauspiel: Christoph Künzler, Florian Steiner, Suramira Voss
Conférencier: Manuel Kühne
alwaysanace, fmgfmg, elhulk, grindingjoe, badbeatu, mansolo u. a.
Moderation Pokerhände: Marquito Müller
Bühnenbild, Licht- und Tondesign: Flavio von Burg

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.manuelkuehne.ch

Preis: CHF 30.00 / CHF 20.00 (Studierende)
inkl. CHF 5.00 Spielgeld

Wort

Christof Wolfisberg

Do 23.01.2020 / 20 Uhr

Abschweifer
Ein amüsanter Gedankentrip mit 50% von Ohne Rolf

Alle, welche die raffinierte Neuerfindung von Christof Wolfisberg im Frühling verpasst haben: Hier nochmals in voller Länge!

Auf einmal müssen alle im Theater höllisch aufpassen, was sie denken. Wolfisberg liest ein Skript vor, in dem er beschreibt, was ihm für Schabernack durch den Kopf geht, während er vorliest. Darin steht aber auch, was das Publikum überlegt, während es Wolfisberg zuhört. Flugs kollidiert Wolfisbergs Vorstellung mit der Realität. Ein amüsanter Gedankentrip übers Abschweifen und die Unmöglichkeit, sein Leben zu planen.

Mit 16 Jahren (etwa anno 1992) besuchte Christof Wolfisberg spontan einen Gratiskurs zum Thema Tragik und Komik: Er fasste seinen ganzen Mut zusammen und begab sich an eine Strassenecke, um dort als Zauberkünstler aufzutreten. Viele Jahre später steht Wolfisberg auf der Kleintheater­ Bühne und zeigt sein erstes Soloprogramm. Dazwischen hat er zusammen mit Jonas Anderhub als Duo OHNE ROLF die Kleinkunst um ein komplett neues und mehrfach preisgekröntes Genre erweitert.

«Abschweifer» ist herrlich komisches MetaTheater, das sich mit dem Publikum anlegt. Doch dieses schlägt zurück.» Zentral+

Einfach gesagt:
Ein Mann sitzt auf der Bühne. Er weiss, was die Leute im Publikum denken. Und er liest es sogar vor! Dieser unheimliche Mann ist Christof Wolfisberg, bekannt von «Ohne Rolf». Das ist sein erstes Soloprogramm.

Text & Spiel: Christof Wolfisberg
Regie & Dramaturgie: Dominique Müller
Produktionsleitung: Barbara Anderhub

Mehr Infos: www.christofwolfisberg.com

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Wort

Christof Wolfisberg

Sa 25.01.2020 / 20 Uhr

Abschweifer
Ein amüsanter Gedankentrip mit 50% von Ohne Rolf

Alle, welche die raffinierte Neuerfindung von Christof Wolfisberg im Frühling verpasst haben: Hier nochmals in voller Länge!

Auf einmal müssen alle im Theater höllisch aufpassen, was sie denken. Wolfisberg liest ein Skript vor, in dem er beschreibt, was ihm für Schabernack durch den Kopf geht, während er vorliest. Darin steht aber auch, was das Publikum überlegt, während es Wolfisberg zuhört. Flugs kollidiert Wolfisbergs Vorstellung mit der Realität. Ein amüsanter Gedankentrip übers Abschweifen und die Unmöglichkeit, sein Leben zu planen.

Mit 16 Jahren (etwa anno 1992) besuchte Christof Wolfisberg spontan einen Gratiskurs zum Thema Tragik und Komik: Er fasste seinen ganzen Mut zusammen und begab sich an eine Strassenecke, um dort als Zauberkünstler aufzutreten. Viele Jahre später steht Wolfisberg auf der Kleintheater­ Bühne und zeigt sein erstes Soloprogramm. Dazwischen hat er zusammen mit Jonas Anderhub als Duo OHNE ROLF die Kleinkunst um ein komplett neues und mehrfach preisgekröntes Genre erweitert.

«Abschweifer» ist herrlich komisches MetaTheater, das sich mit dem Publikum anlegt. Doch dieses schlägt zurück.» Zentral+

Einfach gesagt:
Ein Mann sitzt auf der Bühne. Er weiss, was die Leute im Publikum denken. Und er liest es sogar vor! Dieser unheimliche Mann ist Christof Wolfisberg, bekannt von «Ohne Rolf». Das ist sein erstes Soloprogramm.

Text & Spiel: Christof Wolfisberg
Regie & Dramaturgie: Dominique Müller
Produktionsleitung: Barbara Anderhub

Mehr Infos: www.christofwolfisberg.com

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Theater

Bazooka Bandi

So 26.01.2020 / 11 Uhr

Raffzahn Jack und die Rächer der Gartenbausiedlung

«Betreten verboten, baldiges Eigentum von Raffzahn»: So warnt ein Schild auf dem Abenteuerspielplatz. Mucki, Bude und Steffi spielen trotzdem da, wo sollen sie auch sonst spielen? Sie wohnen ja schliesslich in der Gartenbausiedlung nebenan. Aber die fiese Immobilienkrake Jack Raffzahn will nicht nur ihren Spielplatz zerstören und einen Golfplatz daraus machen – auch die Siedlung soll verschwinden und einem Einkaufszentrum Platz machen. Dagegen muss man doch etwas unternehmen können? Als die Drei hören wie Frau Hulle Raffzahn von einem verborgenen Schatz erzählt, zögern sie nicht und machen sich auf die abenteuerliche Suche nach dem Schatz in Untenwelt – durch ein dunkles Labyrinth, bevölkert von seltsamen Bewohnern, unheimlichen Gestalten und Rätseln, die es zu lösen gilt.

Gerne erinnern wir uns an das erste und einzige Kindertheater «Prinzässin Konrad und de Zinggemugger Toni» des legendären Luzerner Splätterlitheater. Nun hat Mitbegründer Patric Gehrig eine neue Gruppe ins Leben gerufen: die Bazooka Bandi. Mit ihr will Gehrig neue Pfade einschlagen, ohne dabei auf die Grund-Ingredienzen des Splätterlitheater zu verzichten: unkonventionelles DIYTheater mit viel Ungehorsam und Slapstick für Klein und Gross. Ein theatraler Abenteuerspielplatz, dem man die Lust und Freude am Spiel ansieht.

Einfach gesagt:
Das erste Theaterstück der Bazooka Bandi erzählt von Mucki, Bude und Steffi. Die drei Freunde haben einen Spielplatz. Doch der soll überbaut werden. Sie wehren sich. Und erleben ein spannendes Abenteuer.

Ab 6 Jahren

Künstlerische Leitung & Regie: Patric Gehrig
Text: Julia Schmidt
Spiel: Jürg Plüss, Julia Schmidt, Hans-Caspar Gattiker
Musik: Blind Butcher
Bühne & Kostüm: Saskya Germann
Lichtdesign und -technik: Michael Eigenmann
Produktionsassistenz: Jemima Fischer
Grafik: Corinne Odermatt
Koproduktion: Kleintheater Luzern

Preis: CHF 10.00 Kinder / CHF 20.00 Erwachsene

Kabarett

Patti Basler & Philippe Kuhn

Di 28.01.2020 / 20 Uhr

Nachsitzen. Aus Gründen.
Das neue Programm

Natürlich wollen wir alles erreichen. Aber wir sind gefangen in unseren Steinzeitkörpern. Genetisch determiniert. Wir ahnen, das Gras ist grüner auf der anderen Seite. Wenn wir diese nicht erreichen, dann hilft nur noch Nachsitzen. Denn wer will schon vorpreschen? Der Frühförderungswahn ist ein einziger Stress. Um in den grünen Bereich zu gelangen, klingt «Nachsitzen» um einiges gemütlicher. Und Gründe zum Nachsitzen gibt es zur Genüge.

Mit «Nachsitzen» knüpfen die frischgekührte Salzburger Stier- sowie Prix Walo-Preisträgerin Patti Basler und der Pianist Philippe Kuhn an ihr Erfolgsprogramm «Frontalunterricht» an. Sie wagen dabei den Schritt aus der Schulstube und ergründen den Mensch als lernendes Wesen im grossen Ganzen. Die Gründe für die Nachsitzerei werden buchstäblich analysiert und danach neu und überraschend wieder zusammengesetzt. Denn es gibt auf der Klaviatur des Lebens nicht nur Schwarz und Weiss. Sondern auch fünfzig Schattierungen von Grün. Patti Basler bringt die Bodenständigkeit einer Bauerntochter von der Heu- auf die Show-Bühne. Aufgewachsen im katholischen Fricktal, wurde sie Sekundarleherin um später noch 22 Semster an der Philosophischen Fakultät zu studieren. Erst spät stolperte sie auf die Slam-Bühne und konnte sofort whiskeyflaschenweise Erfolge mit nach Hause nehmen. Sie gehörte bald zu den etabliertesten Poetinnen der Schweizer Slam-Szene. Inzwischen tourt Patti Basler als Kabarettistin mit abendfüllendem Programm mit Pianist Philippe Kuhn, hostet und moderiert Shows auf Bühnen, im Radio und Fernsehen. Dem TV-Publikum ist sie u.a. als Instant-Protokollantin der Polit-Sendung Arena bekannt.

Einfach gesagt:
Kinder lernen jeden Tag. Aber auch wenn sie gross sind, sollen sie immer weiter lernen. Und immer besser werden. Ist das mühsam oder lustig? Die Kabarettistin Patti Basler und der Musiker Philippe Kuhn sagen es uns.

Mehr Infos: www.pattibasler.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Kabarett

Patti Basler & Philippe Kuhn

Mi 29.01.2020 / 20 Uhr

Nachsitzen. Aus Gründen.
Das neue Programm

Natürlich wollen wir alles erreichen. Aber wir sind gefangen in unseren Steinzeitkörpern. Genetisch determiniert. Wir ahnen, das Gras ist grüner auf der anderen Seite. Wenn wir diese nicht erreichen, dann hilft nur noch Nachsitzen. Denn wer will schon vorpreschen? Der Frühförderungswahn ist ein einziger Stress. Um in den grünen Bereich zu gelangen, klingt «Nachsitzen» um einiges gemütlicher. Und Gründe zum Nachsitzen gibt es zur Genüge.

Mit «Nachsitzen» knüpfen die frischgekührte Salzburger Stier- sowie Prix Walo-Preisträgerin Patti Basler und der Pianist Philippe Kuhn an ihr Erfolgsprogramm «Frontalunterricht» an. Sie wagen dabei den Schritt aus der Schulstube und ergründen den Mensch als lernendes Wesen im grossen Ganzen. Die Gründe für die Nachsitzerei werden buchstäblich analysiert und danach neu und überraschend wieder zusammengesetzt. Denn es gibt auf der Klaviatur des Lebens nicht nur Schwarz und Weiss. Sondern auch fünfzig Schattierungen von Grün. Patti Basler bringt die Bodenständigkeit einer Bauerntochter von der Heu- auf die Show-Bühne. Aufgewachsen im katholischen Fricktal, wurde sie Sekundarleherin um später noch 22 Semster an der Philosophischen Fakultät zu studieren. Erst spät stolperte sie auf die Slam-Bühne und konnte sofort whiskeyflaschenweise Erfolge mit nach Hause nehmen. Sie gehörte bald zu den etabliertesten Poetinnen der Schweizer Slam-Szene. Inzwischen tourt Patti Basler als Kabarettistin mit abendfüllendem Programm mit Pianist Philippe Kuhn, hostet und moderiert Shows auf Bühnen, im Radio und Fernsehen. Dem TV-Publikum ist sie u.a. als Instant-Protokollantin der Polit-Sendung Arena bekannt.

Einfach gesagt:
Kinder lernen jeden Tag. Aber auch wenn sie gross sind, sollen sie immer weiter lernen. Und immer besser werden. Ist das mühsam oder lustig? Die Kabarettistin Patti Basler und der Musiker Philippe Kuhn sagen es uns.

Mehr Infos: www.pattibasler.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Kabarett

Reeto von Gunten

Do 30.01.2020 / 20 Uhr

Alltag Sonntag
Der neue Dia-Abend

Alles stehen und liegen lassen, endlich mal wieder Ruhe finden, die eigene Mitte – mitten in der Woche. Wie Yoga, nur lustiger. Ausgesprochen lustig sogar, inklusive Lachmuskelkater. Dazwischen magische Momente, Staunen über die Welt und die eigene Wahrnehmung. Wie Marihuana, nur gesünder. So, dass man sich anschliessend besser fühlt, inspiriert und entspannt. Weil man weiss, dass das Leben von jetzt an etwas leichter wird. Das ist „Alltag Sonntag”, der neue Diaabend von Reeto von Gunten.

Es gibt Leute, die tatsächlich glauben, er arbeite nur am Sonntagmorgen, weil man ihm dann schweizweit am Radio dabei zuhören kann. Doch selbstverständlich arbeitet er auch unter der Woche, so wie wir alle. Genau genommen arbeitet er eigentlich die ganze Zeit. Nur sieht er seine Arbeit als Vergnügen; als Spiel, bei dem er herausfinden will, wie man aus kleinen Freuden ein grösseres Glück bauen kann. Mit seinem neuen Diaabend zeigt er auf, wie einfach dies uns allen gelingen kann. Er ist wie Therapie, nur günstiger. Lustiger. Und er hält länger an, im besten Fall sogar für immer. – Alltag Sonntag, eben.

Reeto von Gunten steht seit 2003 als Erzähler auf Bühnen, ist Radiomoderator (SRF3), Kopf der Geschichtenwerkstatt Atelieer und der Begründer der Revolution des Diaabends. „Alltag Sonntag” ist nach der „iSee”-Trilogie sein vierter Diaabend und heisst auch deshalb anders, weil ihm Tetralogie zu sehr nach Milchverpackung klingt.

Einfach gesagt:
Ein Dia-Abend kann sehr langweilig sein. Aber nicht, wenn Reeto von Gunten ihn organisiert. Denn was der Kabarettist uns zeigt, und was er uns erzählt: Das ist sehr lustig und klug.

Infos: www.reetovongunten.com

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Party

Faltenrock

Fr 31.01.2020 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

Disco für Musiknostalgiker*innen

Keine Lust auf Foxtrott und Wiener Walzer? Schwing das Tanzbein zu Boogie, Twist und Rock’n‘Roll der Sechziger, Siebziger und mehr. Das Ganze im kultigen Theaterambiente mit Barbetrieb und DJ.

Let's twist again!

 

Preis: CHF 15.00
Nur Abendkasse

Kabarett

Barbara Hutzenlaub

Sa 01.02.2020 / 20 Uhr

Barbara Hutzenlaub jubiliert!

30 Jahre ist es her, dass Barbara Hutzenlaub in der Unordnung in ihrer Handtasche die Unordnung der Welt und jedes menschlichen Lebens erblickte; und dass sie folglich beschloss, darüber zu erzählen. In ihrem aktuellen Programm blickt sie zurück auf diese lange Zeit auf der Bühne und in ihrem Innenleben. Musikalisch, komödiantisch, ohne falsche Pein lichkeiten. Mit der Blockflöte im Anschlag und musikalisch zudem begleitet von CocoChantal, berichtet Hutzenlaub von Höhe- und Tiefpunkten, von frühen Pickeln und späterer Männerpause. Ein musikalisch-kabarettistisches Universum von der Wiege bis zum Star.
In der Saison 2018/19 begeisterte Barbara Hutzenlaub das Publikum des Kleintheaters bereits einmal mit ihrem Jubiläumsprogramm. Bevor sie 2021 auf unserer Bühne mit der CHPremiere (!) ihres neuesten Stücks aufwartet, kommt sie jetzt nochmals in Jubelstimmung zurück.

Einfach gesagt: Barbara Hutzenlaub zeigt im Kleintheater noch einmal ihr Jubiläumsprogramm. Seit 30 Jahren steht sie mit Musik und Comedy auf der Bühne. In «jubiliert!» schaut sie zurück.

Ticketshop für Members

Konzept, Idee: Fritz Bisenz
Musik: Fritz Bisenz, Muriel Zemp, Markus Schönholzer
Regie: Christian Knecht

Mehr Infos: www.barbara-hutzenlaub.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Zauberei

Alex Porter

Do 06.02.2020 / 20 Uhr

vielFalter

Alex Porter ist ein Weltklasse-Zauberer, aber auch Poet und Musiker. Aus seinen Illusionen schöpft er Geschichten, und aus seinen Geschichten die Illusionen, die das Publikum zum verzückten Staunen bringen. Auch in «vielFalter»: In diesem Stück stolpert er durch die doppelten Böden seines eigenen Lebens und findet dank überraschender Wendungen und heiterer Einfälle zurück in seine ganz eigene illusionistische Realität (oder: realistische Illusion). Als Trickster im besten Sinn konfrontiert er seine alten und noch ganz jungen Fans mit dem ganz alltäglichen Realitätsverlust in unserem Leben.
«vielFalter» wurde von Alex Porter in der Saison 2017/18 im Kleintheater uraufgeführt. Gesundheitliche Probleme verhinderten dann die Wiederaufnahme von «vielFalter» in der letzten Saison. Doch jetzt ist alles bereit für das Comeback – inklusive Familienprogramm am Sonntag, 09.02. um 14 Uhr.

Einfach gesagt: Alex Porter ist ein grossartiger Zauberkünstler. Aber er ist auch ein toller Geschichtenerzähler. Jetzt zeigt er im Kleintheater nochmals sein aktuelles Programm «vielFalter».

Ticketshop für Members

Von und mit: Alex Porter
Regie: Patrizia Wenk
Technik: Martin Wieser
Konstruktionen: Albert Lerchmüller

Mehr Infos: www.alexporter.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

*Gönner*innen-Vorstellung: CHF 10.00 Ermässigung

Zauberei

Alex Porter

Fr 07.02.2020 / 20 Uhr

vielFalter

Alex Porter ist ein Weltklasse-Zauberer, aber auch Poet und Musiker. Aus seinen Illusionen schöpft er Geschichten, und aus seinen Geschichten die Illusionen, die das Publikum zum verzückten Staunen bringen. Auch in «vielFalter»: In diesem Stück stolpert er durch die doppelten Böden seines eigenen Lebens und findet dank überraschender Wendungen und heiterer Einfälle zurück in seine ganz eigene illusionistische Realität (oder: realistische Illusion). Als Trickster im besten Sinn konfrontiert er seine alten und noch ganz jungen Fans mit dem ganz alltäglichen Realitätsverlust in unserem Leben.
«vielFalter» wurde von Alex Porter in der Saison 2017/18 im Kleintheater uraufgeführt. Gesundheitliche Probleme verhinderten dann die Wiederaufnahme von «vielFalter» in der letzten Saison. Doch jetzt ist alles bereit für das Comeback – inklusive Familienprogramm am Sonntag, 09.02. um 14 Uhr.

Einfach gesagt: Alex Porter ist ein grossartiger Zauberkünstler. Aber er ist auch ein toller Geschichtenerzähler. Jetzt zeigt er im Kleintheater nochmals sein aktuelles Programm «vielFalter».

Ticketshop für Members

Von und mit: Alex Porter
Regie: Patrizia Wenk
Technik: Martin Wieser
Konstruktionen: Albert Lerchmüller

Mehr Infos: www.alexporter.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Zauberei

Alex Porter

Sa 08.02.2020 / 20 Uhr

vielFalter

Alex Porter ist ein Weltklasse-Zauberer, aber auch Poet und Musiker. Aus seinen Illusionen schöpft er Geschichten, und aus seinen Geschichten die Illusionen, die das Publikum zum verzückten Staunen bringen. Auch in «vielFalter»: In diesem Stück stolpert er durch die doppelten Böden seines eigenen Lebens und findet dank überraschender Wendungen und heiterer Einfälle zurück in seine ganz eigene illusionistische Realität (oder: realistische Illusion). Als Trickster im besten Sinn konfrontiert er seine alten und noch ganz jungen Fans mit dem ganz alltäglichen Realitätsverlust in unserem Leben.
«vielFalter» wurde von Alex Porter in der Saison 2017/18 im Kleintheater uraufgeführt. Gesundheitliche Probleme verhinderten dann die Wiederaufnahme von «vielFalter» in der letzten Saison. Doch jetzt ist alles bereit für das Comeback – inklusive Familienprogramm am Sonntag 09.02. um 14 Uhr.

Einfach gesagt: Alex Porter ist ein grossartiger Zauberkünstler. Aber er ist auch ein toller Geschichtenerzähler. Jetzt zeigt er im Kleintheater nochmals sein aktuelles Programm «vielFalter».

Ticketshop für Members

Von und mit: Alex Porter
Regie: Patrizia Wenk
Technik: Martin Wieser
Konstruktionen: Albert Lerchmüller

Mehr Infos: www.alexporter.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Kinder

Alex Porter

So 09.02.2020 / 14 Uhr

Alex Porter spielt und zaubert für Kinder - Familienvorstellung

Wenn Alex Porter für Kinder zaubert, zaubern die Kinder mit. Mit der Teilnahme ihrer Phantasie wird Unmögliches plötzlich möglich und der Welt müssen ein paar neue Fragen gestellt werden. Freuen wir uns auf einen schalkhaften Nachmittag feinster Zauberkunst an dem das Staunen bestimmt nicht zu kurz kommt!

Ab 6 Jahren.

Ticketshop für Members

Mehr Infos: www.alexporter.ch

Preis: CHF 20.00 (Erwachsene) / CHF 10.00 (Kinder)

Theater

Ruken Şahan

Mo 10.02.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Was ist Heimat?

«Meine Kultur ist meine Farbe, meine Identität. Soll ich diese aufgeben? Muss ich versuchen, eine andere Person zu sein, um gewollt zu werden, um genau richtig für hier zu sein? Muss ich meine Kultur zurücklassen, wenn ich hier ankommen will?» Die Kurdin und Alevitin Ruken Şahan erzählt von ihrem Kampf für eine gerechte und demokratische Heimat, von ihrer Flucht, vom Ankommen in der Schweiz. Sie nimmt das Publikum mit auf eine emotional-philosophische Reise, verwebt Erinnerungen und Aktualität und berichtet von ihrer Suche nach einem Zuhause.

Im Anschluss an die Vorstellung spricht Barbara Müller mit der Autorin und Künstlerin.

Eine Produktion des transkulturellen MAXIM Theaters Zürich.

Regie: Jasmine Hoch

HelloWelcome im Kleintheater

Geflüchtete sind auch Menschen mit Talenten, Fähigkeiten, Ressourcen. Sie sind Kunstschaffende: Autorinnen, Schauspieler, Musiker, Schriftstellerinnen. Sie haben was zu sagen, zu schreiben, zu erzählen. HelloWelcome und das Kleintheater stellen ihnen dafür die Bühne zur Verfügung; immer montags, mit verschiedenen Kunstformen aus unterschiedlichen Ländern. So werden Talente und Ressourcen von geflüchteten Menschen sichtbar, hörbar, erlebbar.

Zusammengestellt wird das Programm von Barbara Müller, Luisa Grünenfelder und Renate Metzger-Breitenfellner von HelloWelcome.

Mehr Infos: www.hellowelcome.ch

Preis: CHF 25.00 / CHF 5.00 (Geflüchtete)
Kein Vorverkauf. Nur Abendkasse.

Musik

22° Halo

Di 11.02.2020 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz

22° Halo ist der ringförmige kosmische Lichteffekt, der entsteht, wenn sich das Sonnenlicht an Eiskristallen in der Atmosphäre bricht. Dieses Quartett mit Lea Maria Fries (Gesang, Komposition), Gauthier Toux (Klavier), Lukas Traxel (Kontrabass) und Valentin Liechti (Schlagzeug) macht die Klänge zu diesem Naturphänomen. Die Musik ist offen und transparent und verfügt über viel Space. Darin breiten sich die rhythmischen Muster und die Melodien in weiten Bögen aus und entfalten ihre berückende Wirkung. Diese Musik hat, das scheint so gut wie sicher, ein Geheimnis. Aber sie hat auch pointierte Strukturen und eine klare, nach vorne gerichtete Sprache. Die Gesangsstimme von Lea Maria Fries kennt man auch von der wunderbaren Popband Vsitor. Hier bewegt sie sich durch fast schon klassisch jazzige Gefilde, aber mit sicherem Gespür für feine Melodien und subtil verrückte Rhythmen.

Einfach gesagt: 22° Halo spielen Jazz mit viel Zeit und viel Raum. Magische Melodien nehmen die Zuhörerinnen und Zuhörer mit. Und die Rhythmen bringen sie in Fahrt.

Ticketshop für Members

Mit: Lea Maria Fries (Kompositionen, Texte, Gesang), Gauthier Toux (Klavier), Lukas Traxel (Kontrabass), Valentin Liechti (Schlagzeug)

Mehr Infos: www.leamariafries.com

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Wort / Philosophie

StandUp Philosophy

Mi 12.02.2020 / 20 Uhr

Standup Philosophy!
Die Quartalsbilanz – tiefergelegt

Sie wird so langsam zum Klassiker mit Kultstatus: Die Philosophie-Reihe mit Yves Bossart, Roland Neyerlin und Rayk Sprecher. Auch in dieser Runde verweben die drei Luzerner Denker tagesaktuelle Themen mit den gros sen, ewigen Fragen der Menschheit. So entstehen immer wieder weit tragende, tief schürfende, smart aufblitzende Bilanzen unserer Gegenwart. Bedenkliches und Gewichtiges hat dabei genauso Platz wie Abseitiges und Haarsträubendes.

Einfach gesagt: Philosophen denken über das Leben nach. An diesem Abend denken gleich drei Philosophen miteinander nach. Nämlich über grosse und auch kleine Fragen des Menschseins.

Ticketshop für Members

Yves Bossart ist Redaktor und Moderator der Sendung «Sternstunde Philosophie» im Schweizer Fernsehen; auch ist er Autor des Buches «Ohne Heute gäbe es morgen kein Gestern».

Roland Neyerlin ist Heilpädagoge und Philosoph auf der Walz; er ist befreit von Lohnarbeit.

Rayk Sprecher ist Philosoph, Dozent, Berater, Moderator sowie Fakultätsmanager an der Uni Luzern.

Mehr Infos: www.kriteria.ch und www.srf.ch/sternstunde-philosophie

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Wort

Häberli Oggier

Do 13.02.2020 / 20 Uhr

Wörter wie wir

Geschichten sind nicht gut, weil sie wahr sind, sondern weil sie überzeugen: So kündigen Lorenz Häberli und Luc Oggier ihr Bühnenstück an. Normalerweise stehen die beiden Berner als rappende Popstars auf den Bühnen; mit «Wörter wie wir» haben sie sich nun aber ganz der erzählten Wahrheit verschrieben. Also palavern sie von den Eigenschaften der viertgrössten Raubkatze der Welt und davon, wie die Angst funktioniert. Zum Beispiel. In Wahrheit geht es natürlich um das grosse Ganze, oder zumindest um die grosse, ganze Sprache. Dieses Programm, das ist eine rhythmische Lesung mit Geschichten, aber auch mit Bildern und Filmen, und natürlich wortreich virtuos.
Als das Kleintheater das 50-Jahr-Jubiläum des «Totemügerli» von Franz Hohler feierte, da begeisterten Häberli und Oggier das Luzerner Publikum mit einer grandios lautmalerischen Wortperformance, die mit dem Inhalt des «Totemügerli» nur noch wenig, aber mit seinem mundartlichen Sprachwitz alles zu tun hatte. Seither sind die beiden auch als Spoken WordTeam auf den Sprachbühnen der Schweiz unterwegs.

Einfach gesagt: Lorenz Häberli und Luc Oggier spielen mit der Schweizer Mundart. Die beiden Berner erfinden Geschichten. Und sie erfinden Sprachspiele. Virtuos, lustig und klug.

Ticketshop für Members

Von und mit Lorenz Häberli und Luc Oggier.
Regie: Reeto von Gunten

Mehr Infos: www.atelieer.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Kabarett

Frölein Da Capo

Fr 14.02.2020 / 20 Uhr

Kämmerlimusik

Eigentlich hätte der Auftritt dieses singenden Ein-Frau-Orchesters auch in einem Kämmerli Platz, denn auf engstem Raum agiert die Solistin nicht nur am Gesangsmikrofon, sondern auch an Saiten-, Tasten- und Blasinstrumenten – und natürlich am Loopgerät, das ihre musikalischen Alltagsvignetten auch mal ganz orchestral wirken lässt. Und so hat im kleinsten Raum wie ja übrigens auch in einem menschlichen Oberstübchen letztlich die ganze Welt Platz, mitsamt all ihren grossen Fragen: Ist das wirklich mein Leben? Was mache ich da? Warum bist du so? Und: Wie könnte das klingen?
Frölein Da Capo gehörte mit all ihren Programmen schon immer ins Kleintheater. Viele ihrer frühen Fans entdeckten sie hier. Dann wurde sie in der ganzen Schweiz bekannt, trat im Fernsehen auf, gewann beim Prix Walo und ist die aktuelle Gewinnerin des Swiss Comedy Awards 2019. Jetzt kehrt sie mit ihrem dritten Programm «Kämmerlimusik» noch einmal ins Kleintheater zurück.

Einfach gesagt: Frölein Da Capo spielt und singt ganz alleine Lieder aus dem Alltag. An Gitarren, Blas- und Tasteninstrumenten. Das ist gewitztes Musikkabarett.

Ticketshop für Members

Mehr Infos: www.einfrauorchester.ch

Preis: CHF 36.00 / CHF 26.00 (Studierende)

Theater

Manuel Kühne & Co.

Di 03.03.2020 / 20 Uhr

All in
Ein Pokerstück

Manuel Kühne ist Schauspieler und Theaterregisseur. Er ist aber auch ein begeisterter Pokerspieler. Mit «All In» bringt er darum einen Pokerabend auf die Bühne, aber natürlich mit dramatischem Twist. Denn während mitten im Rampenlicht eine Handvoll richtiger Pokerspieler um den Pot spielen, lernt das Publikum drei illustre und durchaus süchtige Glücksspielerinnen und -spieler kennen. Und die erzählen nun, warum sie am Pokertisch ihre Existenz riskieren, und woher sie beim Spielen eigentlich ihren Kick beziehen. Aus dem Flow des Spiels? Aus ihren Gewinnen? Oder vielleicht doch aus dem Verlieren?
Exklusiv

Einfach gesagt:
Pokerspieler auf der Theaterbühne. Sind sie süchtig? Und wenn ja, wonach? Nach dem Gewinnen oder nach dem Verlieren?

Ticketshop für Members

Exklusiv für Spielfreudige und Risikonaturen: Nehmen Sie es gegen unsere Pokerprofis auf? Geniessen Sie «All in» direkt vom Zentrum des Geschehens aus: Als Spieler*in an unserem No Limit Texas Hold'em Pokertisch erleben Sie das Stück von seiner ganz besonderen Seite. Wir sponsern Ihr Buy-In und Sie versuchen Ihr Glück. Schaffen Sie es alle zu besiegen, winkt Ihnen ein dickes Preisgeld. Anmeldung unter: Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen. oder direkt an der Abendkasse. Die Platzzahl ist beschränkt!

Poker Crashkurs: 19 Uhr

Künstlerische Leitung & Regie: Manuel Kühne
Autor & dramaturgische Mitarbeit: Christoph Fellmann
Schauspiel: Christoph Künzler, Florian Steiner, Suramira Voss
Conférencier: Manuel Kühne
alwaysanace, fmgfmg, elhulk, grindingjoe, badbeatu, mansolo u. a.
Moderation Pokerhände: Marquito Müller
Bühnenbild, Licht- und Tondesign: Flavio von Burg

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.manuelkuehne.ch

Preis: CHF 30.00 / CHF 20.00 (Studierende)
inkl. CHF 5.00 Spielgeld

Theater

Manuel Kühne & Co.

Mi 04.03.2020 / 20 Uhr

All in
Ein Pokerstück

Manuel Kühne ist Schauspieler und Theaterregisseur. Er ist aber auch ein begeisterter Pokerspieler. Mit «All In» bringt er darum einen Pokerabend auf die Bühne, aber natürlich mit dramatischem Twist. Denn während mitten im Rampenlicht eine Handvoll richtiger Pokerspieler um den Pot spielen, lernt das Publikum drei illustre und durchaus süchtige Glücksspielerinnen und -spieler kennen. Und die
erzählen nun, warum sie am Pokertisch ihre Existenz riskieren, und woher sie beim Spielen eigentlich ihren Kick beziehen. Aus dem Flow des Spiels? Aus ihren Gewinnen? Oder vielleicht doch aus dem Verlieren?

Einfach gesagt:
Pokerspieler auf der Theaterbühne. Sind sie süchtig? Und wenn ja, wonach? Nach dem Gewinnen oder nach dem Verlieren?

Ticketshop für Members

Exklusiv für Spielfreudige und Risikonaturen: Nehmen Sie es gegen unsere Pokerprofis auf? Geniessen Sie «All in» direkt vom Zentrum des Geschehens aus: Als Spieler*in an unserem No Limit Texas Hold'em Pokertisch erleben Sie das Stück von seiner ganz besonderen Seite. Wir sponsern Ihr Buy-In und Sie versuchen Ihr Glück. Schaffen Sie es alle zu besiegen, winkt Ihnen ein dickes Preisgeld. Anmeldung unter: Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen. oder direkt an der Abendkasse. Die Platzzahl ist beschränkt!

Poker Crashkurs: 19 Uhr

Künstlerische Leitung & Regie: Manuel Kühne
Autor & dramaturgische Mitarbeit: Christoph Fellmann
Schauspiel: Christoph Künzler, Florian Steiner, Suramira Voss
Conférencier: Manuel Kühne
alwaysanace, fmgfmg, elhulk, grindingjoe, badbeatu, mansolo u. a.
Moderation Pokerhände: Marquito Müller
Bühnenbild, Licht- und Tondesign: Flavio von Burg

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.manuelkuehne.ch

Preis: CHF 30.00 / CHF 20.00 (Studierende)
inkl. CHF 5.00 Spielgeld

*Gönner*innen-Vorstellung: CHF 10.00 Ermässigung

Theater

Manuel Kühne & Co.

Do 05.03.2020 / 20 Uhr

All in
Ein Pokerstück

Manuel Kühne ist Schauspieler und Theaterregisseur. Er ist aber auch ein begeisterter Pokerspieler. Mit «All In» bringt er darum einen Pokerabend auf die Bühne, aber natürlich mit dramatischem Twist. Denn während mitten im Rampenlicht eine Handvoll richtiger Pokerspieler um den Pot spielen, lernt das Publikum drei illustre und durchaus süchtige Glücksspielerinnen und -spieler kennen. Und die
erzählen nun, warum sie am Pokertisch ihre Existenz riskieren, und woher sie beim Spielen eigentlich ihren Kick beziehen. Aus dem Flow des Spiels? Aus ihren Gewinnen? Oder vielleicht doch aus dem Verlieren?

Einfach gesagt:
Pokerspieler auf der Theaterbühne. Sind sie süchtig? Und wenn ja, wonach? Nach dem Gewinnen oder nach dem Verlieren?

Ticketshop für Members

Exklusiv für Spielfreudige und Risikonaturen: Nehmen Sie es gegen unsere Pokerprofis auf? Geniessen Sie «All in» direkt vom Zentrum des Geschehens aus: Als Spieler*in an unserem No Limit Texas Hold'em Pokertisch erleben Sie das Stück von seiner ganz besonderen Seite. Wir sponsern Ihr Buy-In und Sie versuchen Ihr Glück. Schaffen Sie es alle zu besiegen, winkt Ihnen ein dickes Preisgeld. Anmeldung unter: Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen. oder direkt an der Abendkasse. Die Platzzahl ist beschränkt!

Poker Crashkurs: 19 Uhr

Künstlerische Leitung & Regie: Manuel Kühne
Autor & dramaturgische Mitarbeit: Christoph Fellmann
Schauspiel: Christoph Künzler, Florian Steiner, Suramira Voss
Conférencier: Manuel Kühne
alwaysanace, fmgfmg, elhulk, grindingjoe, badbeatu, mansolo u. a.
Moderation Pokerhände: Marquito Müller
Bühnenbild, Licht- und Tondesign: Flavio von Burg

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.manuelkuehne.ch

Preis: CHF 30.00 / CHF 20.00 (Studierende)
inkl. CHF 5.00 Spielgeld

Theater

Manuel Kühne & Co.

Fr 06.03.2020 / 20 Uhr

All in
Ein Pokerstück

Manuel Kühne ist Schauspieler und Theaterregisseur. Er ist aber auch ein begeisterter Pokerspieler. Mit «All In» bringt er darum einen Pokerabend auf die Bühne, aber natürlich mit dramatischem Twist. Denn während mitten im Rampenlicht eine Handvoll richtiger Pokerspieler um den Pot spielen, lernt das Publikum drei illustre und durchaus süchtige Glücksspielerinnen und -spieler kennen. Und die
erzählen nun, warum sie am Pokertisch ihre Existenz riskieren, und woher sie beim Spielen eigentlich ihren Kick beziehen. Aus dem Flow des Spiels? Aus ihren Gewinnen? Oder vielleicht doch aus dem Verlieren?

Einfach gesagt:
Pokerspieler auf der Theaterbühne. Sind sie süchtig? Und wenn ja, wonach? Nach dem Gewinnen oder nach dem Verlieren?

Ticketshop für Members

Exklusiv für Spielfreudige und Risikonaturen: Nehmen Sie es gegen unsere Pokerprofis auf? Geniessen Sie «All in» direkt vom Zentrum des Geschehens aus: Als Spieler*in an unserem No Limit Texas Hold'em Pokertisch erleben Sie das Stück von seiner ganz besonderen Seite. Wir sponsern Ihr Buy-In und Sie versuchen Ihr Glück. Schaffen Sie es alle zu besiegen, winkt Ihnen ein dickes Preisgeld. Anmeldung unter: Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen. oder direkt an der Abendkasse. Die Platzzahl ist beschränkt!

Poker Crashkurs: 19 Uhr

Künstlerische Leitung & Regie: Manuel Kühne
Autor & dramaturgische Mitarbeit: Christoph Fellmann
Schauspiel: Christoph Künzler, Florian Steiner, Suramira Voss
Conférencier: Manuel Kühne
alwaysanace, fmgfmg, elhulk, grindingjoe, badbeatu, mansolo u. a.
Moderation Pokerhände: Marquito Müller
Bühnenbild, Licht- und Tondesign: Flavio von Burg

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.manuelkuehne.ch

Preis: CHF 30.00 / CHF 20.00 (Studierende)
inkl. CHF 5.00 Spielgeld

Frächdächs

Sa 07.03.2020 / 10:30 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

FRÄCHDÄCHS
Ein etwas anderes Kinderkonzert ab 3 Jahren


Die FRÄCHDÄCHS sind wieder da. Sie haben sich im Sommer neu erfunden und spielen nun ihr etwas anderes Kinderkonzert im Winter genauso gerne wie im Frühling oder im Herbst. Musik und Geschichten hinter, zu und vor dem Moment - im Kleintheater – aus Freude am Erfinden mit dem Publikum - für Alle - Jung und Älter.

Isa Dachs (Stimme)
Hans-Peter Pinguin (Tasten)
Luca Dachs (Kontrabass)
Markus Dachs (Schlagzeug)

Mehr Infos: www.isawiss.ch

Kleintheater-Abos und -Vergünstigungen sind bei dieser Veranstaltung nicht gültig.

Preis: CHF 5.00 (Kinder) / CHF 10.00 (Erwachsene)
Kein Vorverkauf.
Reservationen: info@isawiss.ch

Theater

Manuel Kühne & Co.

Sa 07.03.2020 / 20 Uhr

All in
Ein Pokerstück

Manuel Kühne ist Schauspieler und Theaterregisseur. Er ist aber auch ein begeisterter Pokerspieler. Mit «All In» bringt er darum einen Pokerabend auf die Bühne, aber natürlich mit dramatischem Twist. Denn während mitten im Rampenlicht eine Handvoll richtiger Pokerspieler um den Pot spielen, lernt das Publikum drei illustre und durchaus süchtige Glücksspielerinnen und -spieler kennen. Und die
erzählen nun, warum sie am Pokertisch ihre Existenz riskieren, und woher sie beim Spielen eigentlich ihren Kick beziehen. Aus dem Flow des Spiels? Aus ihren Gewinnen? Oder vielleicht doch aus dem Verlieren?

Einfach gesagt:
Pokerspieler auf der Theaterbühne. Sind sie süchtig? Und wenn ja, wonach? Nach dem Gewinnen oder nach dem Verlieren?

Ticketshop für Members

Exklusiv für Spielfreudige und Risikonaturen: Nehmen Sie es gegen unsere Pokerprofis auf? Geniessen Sie «All in» direkt vom Zentrum des Geschehens aus: Als Spieler*in an unserem No Limit Texas Hold'em Pokertisch erleben Sie das Stück von seiner ganz besonderen Seite. Wir sponsern Ihr Buy-In und Sie versuchen Ihr Glück. Schaffen Sie es alle zu besiegen, winkt Ihnen ein dickes Preisgeld. Anmeldung unter: Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen. oder direkt an der Abendkasse. Die Platzzahl ist beschränkt!

Poker Crashkurs: 19 Uhr

Künstlerische Leitung & Regie: Manuel Kühne
Autor & dramaturgische Mitarbeit: Christoph Fellmann
Schauspiel: Christoph Künzler, Florian Steiner, Suramira Voss
Conférencier: Manuel Kühne
alwaysanace, fmgfmg, elhulk, grindingjoe, badbeatu, mansolo u. a.
Moderation Pokerhände: Marquito Müller
Bühnenbild, Licht- und Tondesign: Flavio von Burg

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.manuelkuehne.ch

Preis: CHF 30.00 / CHF 20.00 (Studierende)
inkl. CHF 5.00 Spielgeld

Musik

Kimm Trio

Di 10.03.2020 / 20 Uhr

Kimm Trio

Manche nennen das Horizont. Aber die Grenzlinie, wo sich auf dem offenen Meer das Wasser und der Himmel berühren, heisst eigentlich und richtig Kimm. Wie dieses Jazz-Trio mit Philipp Z'Rotz (Saxofon, Klarinette), Marc Jenny (Kontrabass) und Emanuel Künzi (Schlagzeug). Seine erste CD «Bogenminuten» zeigt, was das Publikum an diesem Dienstagabend erwartet: Das ist akustischer Jazz in weiten Spannungsbögen zwischen Komposition und Improvisation. Eine hohe Energie verbindet sich dabei mit einem perfekten Gespür für eingängige Melodien, genau so, wie sich am Ende der sichtbaren Welt das Wasser und der Himmel verbinden. Manchmal hört man Anklänge an osteuropäische Folklore und Klezmer, dann ein paar orientalische Ornamente, dann eine grosse Begeisterung für die straighte Jazztradition.

Einfach gesagt: Das Kimm Trio spielt akustischen Jazz. Nämlich an Saxofon, Klarinette, Kontrabass und Schlagzeug. Man hört aber auch Pop und Folk.

Ticketshop für Members

Mit: Philipp Z’Rotz (Reeds), Marc Jenny (Kontrabass) und Emanuel Künzi (Schlagzeug)

Mehr Infos: www.kimmtrio.ch

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Wort

So What!

Mi 11.03.2020 / 20 Uhr

Die Themen-Show.
Fokus: Ich bin Gott*

Heute influenct und selbst-optimiert sich jede*r bis zum «Was bin ich?».
Wer und was kommt morgen? Sie hören und sehen es im sozialen Netzwerk Theater: live, emotional und ohne Tabu.

Weitere Infos folgen

Ticketshop für Members

«So what!» ist die neue rotzfreche Themen-Show von Loge und Kleintheater, bei der sich alles um das gesprochene Wort dreht, bis einem trömmlig ist.

Eine Zusammenarbeit der Literaturbühne Loge mit dem Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.logeluzern.com

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Wort

Christof Wolfisberg

Do 23.01.2020 / 20 Uhr

Abschweifer
Ein amüsanter Gedankentrip mit 50% von Ohne Rolf

Alle, welche die raffinierte Neuerfindung von Christof Wolfisberg im Frühling verpasst haben: Hier nochmals in voller Länge!

Auf einmal müssen alle im Theater höllisch aufpassen, was sie denken. Wolfisberg liest ein Skript vor, in dem er beschreibt, was ihm für Schabernack durch den Kopf geht, während er vorliest. Darin steht aber auch, was das Publikum überlegt, während es Wolfisberg zuhört. Flugs kollidiert Wolfisbergs Vorstellung mit der Realität. Ein amüsanter Gedankentrip übers Abschweifen und die Unmöglichkeit, sein Leben zu planen.

Mit 16 Jahren (etwa anno 1992) besuchte Christof Wolfisberg spontan einen Gratiskurs zum Thema Tragik und Komik: Er fasste seinen ganzen Mut zusammen und begab sich an eine Strassenecke, um dort als Zauberkünstler aufzutreten. Viele Jahre später steht Wolfisberg auf der Kleintheater­ Bühne und zeigt sein erstes Soloprogramm. Dazwischen hat er zusammen mit Jonas Anderhub als Duo OHNE ROLF die Kleinkunst um ein komplett neues und mehrfach preisgekröntes Genre erweitert.

«Abschweifer» ist herrlich komisches MetaTheater, das sich mit dem Publikum anlegt. Doch dieses schlägt zurück.» Zentral+

Einfach gesagt:
Ein Mann sitzt auf der Bühne. Er weiss, was die Leute im Publikum denken. Und er liest es sogar vor! Dieser unheimliche Mann ist Christof Wolfisberg, bekannt von «Ohne Rolf». Das ist sein erstes Soloprogramm.

Text & Spiel: Christof Wolfisberg
Regie & Dramaturgie: Dominique Müller
Produktionsleitung: Barbara Anderhub

Mehr Infos: www.christofwolfisberg.com

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Wort

Christof Wolfisberg

Sa 25.01.2020 / 20 Uhr

Abschweifer
Ein amüsanter Gedankentrip mit 50% von Ohne Rolf

Alle, welche die raffinierte Neuerfindung von Christof Wolfisberg im Frühling verpasst haben: Hier nochmals in voller Länge!

Auf einmal müssen alle im Theater höllisch aufpassen, was sie denken. Wolfisberg liest ein Skript vor, in dem er beschreibt, was ihm für Schabernack durch den Kopf geht, während er vorliest. Darin steht aber auch, was das Publikum überlegt, während es Wolfisberg zuhört. Flugs kollidiert Wolfisbergs Vorstellung mit der Realität. Ein amüsanter Gedankentrip übers Abschweifen und die Unmöglichkeit, sein Leben zu planen.

Mit 16 Jahren (etwa anno 1992) besuchte Christof Wolfisberg spontan einen Gratiskurs zum Thema Tragik und Komik: Er fasste seinen ganzen Mut zusammen und begab sich an eine Strassenecke, um dort als Zauberkünstler aufzutreten. Viele Jahre später steht Wolfisberg auf der Kleintheater­ Bühne und zeigt sein erstes Soloprogramm. Dazwischen hat er zusammen mit Jonas Anderhub als Duo OHNE ROLF die Kleinkunst um ein komplett neues und mehrfach preisgekröntes Genre erweitert.

«Abschweifer» ist herrlich komisches MetaTheater, das sich mit dem Publikum anlegt. Doch dieses schlägt zurück.» Zentral+

Einfach gesagt:
Ein Mann sitzt auf der Bühne. Er weiss, was die Leute im Publikum denken. Und er liest es sogar vor! Dieser unheimliche Mann ist Christof Wolfisberg, bekannt von «Ohne Rolf». Das ist sein erstes Soloprogramm.

Text & Spiel: Christof Wolfisberg
Regie & Dramaturgie: Dominique Müller
Produktionsleitung: Barbara Anderhub

Mehr Infos: www.christofwolfisberg.com

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Theater

Bazooka Bandi

So 26.01.2020 / 11 Uhr

Raffzahn Jack und die Rächer der Gartenbausiedlung

«Betreten verboten, baldiges Eigentum von Raffzahn»: So warnt ein Schild auf dem Abenteuerspielplatz. Mucki, Bude und Steffi spielen trotzdem da, wo sollen sie auch sonst spielen? Sie wohnen ja schliesslich in der Gartenbausiedlung nebenan. Aber die fiese Immobilienkrake Jack Raffzahn will nicht nur ihren Spielplatz zerstören und einen Golfplatz daraus machen – auch die Siedlung soll verschwinden und einem Einkaufszentrum Platz machen. Dagegen muss man doch etwas unternehmen können? Als die Drei hören wie Frau Hulle Raffzahn von einem verborgenen Schatz erzählt, zögern sie nicht und machen sich auf die abenteuerliche Suche nach dem Schatz in Untenwelt – durch ein dunkles Labyrinth, bevölkert von seltsamen Bewohnern, unheimlichen Gestalten und Rätseln, die es zu lösen gilt.

Gerne erinnern wir uns an das erste und einzige Kindertheater «Prinzässin Konrad und de Zinggemugger Toni» des legendären Luzerner Splätterlitheater. Nun hat Mitbegründer Patric Gehrig eine neue Gruppe ins Leben gerufen: die Bazooka Bandi. Mit ihr will Gehrig neue Pfade einschlagen, ohne dabei auf die Grund-Ingredienzen des Splätterlitheater zu verzichten: unkonventionelles DIYTheater mit viel Ungehorsam und Slapstick für Klein und Gross. Ein theatraler Abenteuerspielplatz, dem man die Lust und Freude am Spiel ansieht.

Einfach gesagt:
Das erste Theaterstück der Bazooka Bandi erzählt von Mucki, Bude und Steffi. Die drei Freunde haben einen Spielplatz. Doch der soll überbaut werden. Sie wehren sich. Und erleben ein spannendes Abenteuer.

Ab 6 Jahren

Künstlerische Leitung & Regie: Patric Gehrig
Text: Julia Schmidt
Spiel: Jürg Plüss, Julia Schmidt, Hans-Caspar Gattiker
Musik: Blind Butcher
Bühne & Kostüm: Saskya Germann
Lichtdesign und -technik: Michael Eigenmann
Produktionsassistenz: Jemima Fischer
Grafik: Corinne Odermatt
Koproduktion: Kleintheater Luzern

Preis: CHF 10.00 Kinder / CHF 20.00 Erwachsene

Kabarett

Patti Basler & Philippe Kuhn

Di 28.01.2020 / 20 Uhr

Nachsitzen. Aus Gründen.
Das neue Programm

Natürlich wollen wir alles erreichen. Aber wir sind gefangen in unseren Steinzeitkörpern. Genetisch determiniert. Wir ahnen, das Gras ist grüner auf der anderen Seite. Wenn wir diese nicht erreichen, dann hilft nur noch Nachsitzen. Denn wer will schon vorpreschen? Der Frühförderungswahn ist ein einziger Stress. Um in den grünen Bereich zu gelangen, klingt «Nachsitzen» um einiges gemütlicher. Und Gründe zum Nachsitzen gibt es zur Genüge.

Mit «Nachsitzen» knüpfen die frischgekührte Salzburger Stier- sowie Prix Walo-Preisträgerin Patti Basler und der Pianist Philippe Kuhn an ihr Erfolgsprogramm «Frontalunterricht» an. Sie wagen dabei den Schritt aus der Schulstube und ergründen den Mensch als lernendes Wesen im grossen Ganzen. Die Gründe für die Nachsitzerei werden buchstäblich analysiert und danach neu und überraschend wieder zusammengesetzt. Denn es gibt auf der Klaviatur des Lebens nicht nur Schwarz und Weiss. Sondern auch fünfzig Schattierungen von Grün. Patti Basler bringt die Bodenständigkeit einer Bauerntochter von der Heu- auf die Show-Bühne. Aufgewachsen im katholischen Fricktal, wurde sie Sekundarleherin um später noch 22 Semster an der Philosophischen Fakultät zu studieren. Erst spät stolperte sie auf die Slam-Bühne und konnte sofort whiskeyflaschenweise Erfolge mit nach Hause nehmen. Sie gehörte bald zu den etabliertesten Poetinnen der Schweizer Slam-Szene. Inzwischen tourt Patti Basler als Kabarettistin mit abendfüllendem Programm mit Pianist Philippe Kuhn, hostet und moderiert Shows auf Bühnen, im Radio und Fernsehen. Dem TV-Publikum ist sie u.a. als Instant-Protokollantin der Polit-Sendung Arena bekannt.

Einfach gesagt:
Kinder lernen jeden Tag. Aber auch wenn sie gross sind, sollen sie immer weiter lernen. Und immer besser werden. Ist das mühsam oder lustig? Die Kabarettistin Patti Basler und der Musiker Philippe Kuhn sagen es uns.

Mehr Infos: www.pattibasler.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Kabarett

Patti Basler & Philippe Kuhn

Mi 29.01.2020 / 20 Uhr

Nachsitzen. Aus Gründen.
Das neue Programm

Natürlich wollen wir alles erreichen. Aber wir sind gefangen in unseren Steinzeitkörpern. Genetisch determiniert. Wir ahnen, das Gras ist grüner auf der anderen Seite. Wenn wir diese nicht erreichen, dann hilft nur noch Nachsitzen. Denn wer will schon vorpreschen? Der Frühförderungswahn ist ein einziger Stress. Um in den grünen Bereich zu gelangen, klingt «Nachsitzen» um einiges gemütlicher. Und Gründe zum Nachsitzen gibt es zur Genüge.

Mit «Nachsitzen» knüpfen die frischgekührte Salzburger Stier- sowie Prix Walo-Preisträgerin Patti Basler und der Pianist Philippe Kuhn an ihr Erfolgsprogramm «Frontalunterricht» an. Sie wagen dabei den Schritt aus der Schulstube und ergründen den Mensch als lernendes Wesen im grossen Ganzen. Die Gründe für die Nachsitzerei werden buchstäblich analysiert und danach neu und überraschend wieder zusammengesetzt. Denn es gibt auf der Klaviatur des Lebens nicht nur Schwarz und Weiss. Sondern auch fünfzig Schattierungen von Grün. Patti Basler bringt die Bodenständigkeit einer Bauerntochter von der Heu- auf die Show-Bühne. Aufgewachsen im katholischen Fricktal, wurde sie Sekundarleherin um später noch 22 Semster an der Philosophischen Fakultät zu studieren. Erst spät stolperte sie auf die Slam-Bühne und konnte sofort whiskeyflaschenweise Erfolge mit nach Hause nehmen. Sie gehörte bald zu den etabliertesten Poetinnen der Schweizer Slam-Szene. Inzwischen tourt Patti Basler als Kabarettistin mit abendfüllendem Programm mit Pianist Philippe Kuhn, hostet und moderiert Shows auf Bühnen, im Radio und Fernsehen. Dem TV-Publikum ist sie u.a. als Instant-Protokollantin der Polit-Sendung Arena bekannt.

Einfach gesagt:
Kinder lernen jeden Tag. Aber auch wenn sie gross sind, sollen sie immer weiter lernen. Und immer besser werden. Ist das mühsam oder lustig? Die Kabarettistin Patti Basler und der Musiker Philippe Kuhn sagen es uns.

Mehr Infos: www.pattibasler.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Kabarett

Reeto von Gunten

Do 30.01.2020 / 20 Uhr

Alltag Sonntag
Der neue Dia-Abend

Alles stehen und liegen lassen, endlich mal wieder Ruhe finden, die eigene Mitte – mitten in der Woche. Wie Yoga, nur lustiger. Ausgesprochen lustig sogar, inklusive Lachmuskelkater. Dazwischen magische Momente, Staunen über die Welt und die eigene Wahrnehmung. Wie Marihuana, nur gesünder. So, dass man sich anschliessend besser fühlt, inspiriert und entspannt. Weil man weiss, dass das Leben von jetzt an etwas leichter wird. Das ist „Alltag Sonntag”, der neue Diaabend von Reeto von Gunten.

Es gibt Leute, die tatsächlich glauben, er arbeite nur am Sonntagmorgen, weil man ihm dann schweizweit am Radio dabei zuhören kann. Doch selbstverständlich arbeitet er auch unter der Woche, so wie wir alle. Genau genommen arbeitet er eigentlich die ganze Zeit. Nur sieht er seine Arbeit als Vergnügen; als Spiel, bei dem er herausfinden will, wie man aus kleinen Freuden ein grösseres Glück bauen kann. Mit seinem neuen Diaabend zeigt er auf, wie einfach dies uns allen gelingen kann. Er ist wie Therapie, nur günstiger. Lustiger. Und er hält länger an, im besten Fall sogar für immer. – Alltag Sonntag, eben.

Reeto von Gunten steht seit 2003 als Erzähler auf Bühnen, ist Radiomoderator (SRF3), Kopf der Geschichtenwerkstatt Atelieer und der Begründer der Revolution des Diaabends. „Alltag Sonntag” ist nach der „iSee”-Trilogie sein vierter Diaabend und heisst auch deshalb anders, weil ihm Tetralogie zu sehr nach Milchverpackung klingt.

Einfach gesagt:
Ein Dia-Abend kann sehr langweilig sein. Aber nicht, wenn Reeto von Gunten ihn organisiert. Denn was der Kabarettist uns zeigt, und was er uns erzählt: Das ist sehr lustig und klug.

Infos: www.reetovongunten.com

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Party

Faltenrock

Fr 31.01.2020 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

Disco für Musiknostalgiker*innen

Keine Lust auf Foxtrott und Wiener Walzer? Schwing das Tanzbein zu Boogie, Twist und Rock’n‘Roll der Sechziger, Siebziger und mehr. Das Ganze im kultigen Theaterambiente mit Barbetrieb und DJ.

Let's twist again!

 

Preis: CHF 15.00
Nur Abendkasse

Kabarett

Barbara Hutzenlaub

Sa 01.02.2020 / 20 Uhr

Barbara Hutzenlaub jubiliert!

30 Jahre ist es her, dass Barbara Hutzenlaub in der Unordnung in ihrer Handtasche die Unordnung der Welt und jedes menschlichen Lebens erblickte; und dass sie folglich beschloss, darüber zu erzählen. In ihrem aktuellen Programm blickt sie zurück auf diese lange Zeit auf der Bühne und in ihrem Innenleben. Musikalisch, komödiantisch, ohne falsche Pein lichkeiten. Mit der Blockflöte im Anschlag und musikalisch zudem begleitet von CocoChantal, berichtet Hutzenlaub von Höhe- und Tiefpunkten, von frühen Pickeln und späterer Männerpause. Ein musikalisch-kabarettistisches Universum von der Wiege bis zum Star.
In der Saison 2018/19 begeisterte Barbara Hutzenlaub das Publikum des Kleintheaters bereits einmal mit ihrem Jubiläumsprogramm. Bevor sie 2021 auf unserer Bühne mit der CHPremiere (!) ihres neuesten Stücks aufwartet, kommt sie jetzt nochmals in Jubelstimmung zurück.

Einfach gesagt: Barbara Hutzenlaub zeigt im Kleintheater noch einmal ihr Jubiläumsprogramm. Seit 30 Jahren steht sie mit Musik und Comedy auf der Bühne. In «jubiliert!» schaut sie zurück.

Ticketshop für Members

Konzept, Idee: Fritz Bisenz
Musik: Fritz Bisenz, Muriel Zemp, Markus Schönholzer
Regie: Christian Knecht

Mehr Infos: www.barbara-hutzenlaub.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Zauberei

Alex Porter

Do 06.02.2020 / 20 Uhr

vielFalter

Alex Porter ist ein Weltklasse-Zauberer, aber auch Poet und Musiker. Aus seinen Illusionen schöpft er Geschichten, und aus seinen Geschichten die Illusionen, die das Publikum zum verzückten Staunen bringen. Auch in «vielFalter»: In diesem Stück stolpert er durch die doppelten Böden seines eigenen Lebens und findet dank überraschender Wendungen und heiterer Einfälle zurück in seine ganz eigene illusionistische Realität (oder: realistische Illusion). Als Trickster im besten Sinn konfrontiert er seine alten und noch ganz jungen Fans mit dem ganz alltäglichen Realitätsverlust in unserem Leben.
«vielFalter» wurde von Alex Porter in der Saison 2017/18 im Kleintheater uraufgeführt. Gesundheitliche Probleme verhinderten dann die Wiederaufnahme von «vielFalter» in der letzten Saison. Doch jetzt ist alles bereit für das Comeback – inklusive Familienprogramm am Sonntag, 09.02. um 14 Uhr.

Einfach gesagt: Alex Porter ist ein grossartiger Zauberkünstler. Aber er ist auch ein toller Geschichtenerzähler. Jetzt zeigt er im Kleintheater nochmals sein aktuelles Programm «vielFalter».

Ticketshop für Members

Von und mit: Alex Porter
Regie: Patrizia Wenk
Technik: Martin Wieser
Konstruktionen: Albert Lerchmüller

Mehr Infos: www.alexporter.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

*Gönner*innen-Vorstellung: CHF 10.00 Ermässigung

Zauberei

Alex Porter

Fr 07.02.2020 / 20 Uhr

vielFalter

Alex Porter ist ein Weltklasse-Zauberer, aber auch Poet und Musiker. Aus seinen Illusionen schöpft er Geschichten, und aus seinen Geschichten die Illusionen, die das Publikum zum verzückten Staunen bringen. Auch in «vielFalter»: In diesem Stück stolpert er durch die doppelten Böden seines eigenen Lebens und findet dank überraschender Wendungen und heiterer Einfälle zurück in seine ganz eigene illusionistische Realität (oder: realistische Illusion). Als Trickster im besten Sinn konfrontiert er seine alten und noch ganz jungen Fans mit dem ganz alltäglichen Realitätsverlust in unserem Leben.
«vielFalter» wurde von Alex Porter in der Saison 2017/18 im Kleintheater uraufgeführt. Gesundheitliche Probleme verhinderten dann die Wiederaufnahme von «vielFalter» in der letzten Saison. Doch jetzt ist alles bereit für das Comeback – inklusive Familienprogramm am Sonntag, 09.02. um 14 Uhr.

Einfach gesagt: Alex Porter ist ein grossartiger Zauberkünstler. Aber er ist auch ein toller Geschichtenerzähler. Jetzt zeigt er im Kleintheater nochmals sein aktuelles Programm «vielFalter».

Ticketshop für Members

Von und mit: Alex Porter
Regie: Patrizia Wenk
Technik: Martin Wieser
Konstruktionen: Albert Lerchmüller

Mehr Infos: www.alexporter.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Zauberei

Alex Porter

Sa 08.02.2020 / 20 Uhr

vielFalter

Alex Porter ist ein Weltklasse-Zauberer, aber auch Poet und Musiker. Aus seinen Illusionen schöpft er Geschichten, und aus seinen Geschichten die Illusionen, die das Publikum zum verzückten Staunen bringen. Auch in «vielFalter»: In diesem Stück stolpert er durch die doppelten Böden seines eigenen Lebens und findet dank überraschender Wendungen und heiterer Einfälle zurück in seine ganz eigene illusionistische Realität (oder: realistische Illusion). Als Trickster im besten Sinn konfrontiert er seine alten und noch ganz jungen Fans mit dem ganz alltäglichen Realitätsverlust in unserem Leben.
«vielFalter» wurde von Alex Porter in der Saison 2017/18 im Kleintheater uraufgeführt. Gesundheitliche Probleme verhinderten dann die Wiederaufnahme von «vielFalter» in der letzten Saison. Doch jetzt ist alles bereit für das Comeback – inklusive Familienprogramm am Sonntag 09.02. um 14 Uhr.

Einfach gesagt: Alex Porter ist ein grossartiger Zauberkünstler. Aber er ist auch ein toller Geschichtenerzähler. Jetzt zeigt er im Kleintheater nochmals sein aktuelles Programm «vielFalter».

Ticketshop für Members

Von und mit: Alex Porter
Regie: Patrizia Wenk
Technik: Martin Wieser
Konstruktionen: Albert Lerchmüller

Mehr Infos: www.alexporter.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Kinder

Alex Porter

So 09.02.2020 / 14 Uhr

Alex Porter spielt und zaubert für Kinder - Familienvorstellung

Wenn Alex Porter für Kinder zaubert, zaubern die Kinder mit. Mit der Teilnahme ihrer Phantasie wird Unmögliches plötzlich möglich und der Welt müssen ein paar neue Fragen gestellt werden. Freuen wir uns auf einen schalkhaften Nachmittag feinster Zauberkunst an dem das Staunen bestimmt nicht zu kurz kommt!

Ab 6 Jahren.

Ticketshop für Members

Mehr Infos: www.alexporter.ch

Preis: CHF 20.00 (Erwachsene) / CHF 10.00 (Kinder)

Theater

Ruken Şahan

Mo 10.02.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Was ist Heimat?

«Meine Kultur ist meine Farbe, meine Identität. Soll ich diese aufgeben? Muss ich versuchen, eine andere Person zu sein, um gewollt zu werden, um genau richtig für hier zu sein? Muss ich meine Kultur zurücklassen, wenn ich hier ankommen will?» Die Kurdin und Alevitin Ruken Şahan erzählt von ihrem Kampf für eine gerechte und demokratische Heimat, von ihrer Flucht, vom Ankommen in der Schweiz. Sie nimmt das Publikum mit auf eine emotional-philosophische Reise, verwebt Erinnerungen und Aktualität und berichtet von ihrer Suche nach einem Zuhause.

Im Anschluss an die Vorstellung spricht Barbara Müller mit der Autorin und Künstlerin.

Eine Produktion des transkulturellen MAXIM Theaters Zürich.

Regie: Jasmine Hoch

HelloWelcome im Kleintheater

Geflüchtete sind auch Menschen mit Talenten, Fähigkeiten, Ressourcen. Sie sind Kunstschaffende: Autorinnen, Schauspieler, Musiker, Schriftstellerinnen. Sie haben was zu sagen, zu schreiben, zu erzählen. HelloWelcome und das Kleintheater stellen ihnen dafür die Bühne zur Verfügung; immer montags, mit verschiedenen Kunstformen aus unterschiedlichen Ländern. So werden Talente und Ressourcen von geflüchteten Menschen sichtbar, hörbar, erlebbar.

Zusammengestellt wird das Programm von Barbara Müller, Luisa Grünenfelder und Renate Metzger-Breitenfellner von HelloWelcome.

Mehr Infos: www.hellowelcome.ch

Preis: CHF 25.00 / CHF 5.00 (Geflüchtete)
Kein Vorverkauf. Nur Abendkasse.

Musik

22° Halo

Di 11.02.2020 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz

22° Halo ist der ringförmige kosmische Lichteffekt, der entsteht, wenn sich das Sonnenlicht an Eiskristallen in der Atmosphäre bricht. Dieses Quartett mit Lea Maria Fries (Gesang, Komposition), Gauthier Toux (Klavier), Lukas Traxel (Kontrabass) und Valentin Liechti (Schlagzeug) macht die Klänge zu diesem Naturphänomen. Die Musik ist offen und transparent und verfügt über viel Space. Darin breiten sich die rhythmischen Muster und die Melodien in weiten Bögen aus und entfalten ihre berückende Wirkung. Diese Musik hat, das scheint so gut wie sicher, ein Geheimnis. Aber sie hat auch pointierte Strukturen und eine klare, nach vorne gerichtete Sprache. Die Gesangsstimme von Lea Maria Fries kennt man auch von der wunderbaren Popband Vsitor. Hier bewegt sie sich durch fast schon klassisch jazzige Gefilde, aber mit sicherem Gespür für feine Melodien und subtil verrückte Rhythmen.

Einfach gesagt: 22° Halo spielen Jazz mit viel Zeit und viel Raum. Magische Melodien nehmen die Zuhörerinnen und Zuhörer mit. Und die Rhythmen bringen sie in Fahrt.

Ticketshop für Members

Mit: Lea Maria Fries (Kompositionen, Texte, Gesang), Gauthier Toux (Klavier), Lukas Traxel (Kontrabass), Valentin Liechti (Schlagzeug)

Mehr Infos: www.leamariafries.com

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Wort / Philosophie

StandUp Philosophy

Mi 12.02.2020 / 20 Uhr

Standup Philosophy!
Die Quartalsbilanz – tiefergelegt

Sie wird so langsam zum Klassiker mit Kultstatus: Die Philosophie-Reihe mit Yves Bossart, Roland Neyerlin und Rayk Sprecher. Auch in dieser Runde verweben die drei Luzerner Denker tagesaktuelle Themen mit den gros sen, ewigen Fragen der Menschheit. So entstehen immer wieder weit tragende, tief schürfende, smart aufblitzende Bilanzen unserer Gegenwart. Bedenkliches und Gewichtiges hat dabei genauso Platz wie Abseitiges und Haarsträubendes.

Einfach gesagt: Philosophen denken über das Leben nach. An diesem Abend denken gleich drei Philosophen miteinander nach. Nämlich über grosse und auch kleine Fragen des Menschseins.

Ticketshop für Members

Yves Bossart ist Redaktor und Moderator der Sendung «Sternstunde Philosophie» im Schweizer Fernsehen; auch ist er Autor des Buches «Ohne Heute gäbe es morgen kein Gestern».

Roland Neyerlin ist Heilpädagoge und Philosoph auf der Walz; er ist befreit von Lohnarbeit.

Rayk Sprecher ist Philosoph, Dozent, Berater, Moderator sowie Fakultätsmanager an der Uni Luzern.

Mehr Infos: www.kriteria.ch und www.srf.ch/sternstunde-philosophie

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Wort

Häberli Oggier

Do 13.02.2020 / 20 Uhr

Wörter wie wir

Geschichten sind nicht gut, weil sie wahr sind, sondern weil sie überzeugen: So kündigen Lorenz Häberli und Luc Oggier ihr Bühnenstück an. Normalerweise stehen die beiden Berner als rappende Popstars auf den Bühnen; mit «Wörter wie wir» haben sie sich nun aber ganz der erzählten Wahrheit verschrieben. Also palavern sie von den Eigenschaften der viertgrössten Raubkatze der Welt und davon, wie die Angst funktioniert. Zum Beispiel. In Wahrheit geht es natürlich um das grosse Ganze, oder zumindest um die grosse, ganze Sprache. Dieses Programm, das ist eine rhythmische Lesung mit Geschichten, aber auch mit Bildern und Filmen, und natürlich wortreich virtuos.
Als das Kleintheater das 50-Jahr-Jubiläum des «Totemügerli» von Franz Hohler feierte, da begeisterten Häberli und Oggier das Luzerner Publikum mit einer grandios lautmalerischen Wortperformance, die mit dem Inhalt des «Totemügerli» nur noch wenig, aber mit seinem mundartlichen Sprachwitz alles zu tun hatte. Seither sind die beiden auch als Spoken WordTeam auf den Sprachbühnen der Schweiz unterwegs.

Einfach gesagt: Lorenz Häberli und Luc Oggier spielen mit der Schweizer Mundart. Die beiden Berner erfinden Geschichten. Und sie erfinden Sprachspiele. Virtuos, lustig und klug.

Ticketshop für Members

Von und mit Lorenz Häberli und Luc Oggier.
Regie: Reeto von Gunten

Mehr Infos: www.atelieer.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Kabarett

Frölein Da Capo

Fr 14.02.2020 / 20 Uhr

Kämmerlimusik

Eigentlich hätte der Auftritt dieses singenden Ein-Frau-Orchesters auch in einem Kämmerli Platz, denn auf engstem Raum agiert die Solistin nicht nur am Gesangsmikrofon, sondern auch an Saiten-, Tasten- und Blasinstrumenten – und natürlich am Loopgerät, das ihre musikalischen Alltagsvignetten auch mal ganz orchestral wirken lässt. Und so hat im kleinsten Raum wie ja übrigens auch in einem menschlichen Oberstübchen letztlich die ganze Welt Platz, mitsamt all ihren grossen Fragen: Ist das wirklich mein Leben? Was mache ich da? Warum bist du so? Und: Wie könnte das klingen?
Frölein Da Capo gehörte mit all ihren Programmen schon immer ins Kleintheater. Viele ihrer frühen Fans entdeckten sie hier. Dann wurde sie in der ganzen Schweiz bekannt, trat im Fernsehen auf, gewann beim Prix Walo und ist die aktuelle Gewinnerin des Swiss Comedy Awards 2019. Jetzt kehrt sie mit ihrem dritten Programm «Kämmerlimusik» noch einmal ins Kleintheater zurück.

Einfach gesagt: Frölein Da Capo spielt und singt ganz alleine Lieder aus dem Alltag. An Gitarren, Blas- und Tasteninstrumenten. Das ist gewitztes Musikkabarett.

Ticketshop für Members

Mehr Infos: www.einfrauorchester.ch

Preis: CHF 36.00 / CHF 26.00 (Studierende)

Theater

Manuel Kühne & Co.

Di 03.03.2020 / 20 Uhr

All in
Ein Pokerstück

Manuel Kühne ist Schauspieler und Theaterregisseur. Er ist aber auch ein begeisterter Pokerspieler. Mit «All In» bringt er darum einen Pokerabend auf die Bühne, aber natürlich mit dramatischem Twist. Denn während mitten im Rampenlicht eine Handvoll richtiger Pokerspieler um den Pot spielen, lernt das Publikum drei illustre und durchaus süchtige Glücksspielerinnen und -spieler kennen. Und die erzählen nun, warum sie am Pokertisch ihre Existenz riskieren, und woher sie beim Spielen eigentlich ihren Kick beziehen. Aus dem Flow des Spiels? Aus ihren Gewinnen? Oder vielleicht doch aus dem Verlieren?
Exklusiv

Einfach gesagt:
Pokerspieler auf der Theaterbühne. Sind sie süchtig? Und wenn ja, wonach? Nach dem Gewinnen oder nach dem Verlieren?

Ticketshop für Members

Exklusiv für Spielfreudige und Risikonaturen: Nehmen Sie es gegen unsere Pokerprofis auf? Geniessen Sie «All in» direkt vom Zentrum des Geschehens aus: Als Spieler*in an unserem No Limit Texas Hold'em Pokertisch erleben Sie das Stück von seiner ganz besonderen Seite. Wir sponsern Ihr Buy-In und Sie versuchen Ihr Glück. Schaffen Sie es alle zu besiegen, winkt Ihnen ein dickes Preisgeld. Anmeldung unter: Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen. oder direkt an der Abendkasse. Die Platzzahl ist beschränkt!

Poker Crashkurs: 19 Uhr

Künstlerische Leitung & Regie: Manuel Kühne
Autor & dramaturgische Mitarbeit: Christoph Fellmann
Schauspiel: Christoph Künzler, Florian Steiner, Suramira Voss
Conférencier: Manuel Kühne
alwaysanace, fmgfmg, elhulk, grindingjoe, badbeatu, mansolo u. a.
Moderation Pokerhände: Marquito Müller
Bühnenbild, Licht- und Tondesign: Flavio von Burg

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.manuelkuehne.ch

Preis: CHF 30.00 / CHF 20.00 (Studierende)
inkl. CHF 5.00 Spielgeld

Theater

Manuel Kühne & Co.

Mi 04.03.2020 / 20 Uhr

All in
Ein Pokerstück

Manuel Kühne ist Schauspieler und Theaterregisseur. Er ist aber auch ein begeisterter Pokerspieler. Mit «All In» bringt er darum einen Pokerabend auf die Bühne, aber natürlich mit dramatischem Twist. Denn während mitten im Rampenlicht eine Handvoll richtiger Pokerspieler um den Pot spielen, lernt das Publikum drei illustre und durchaus süchtige Glücksspielerinnen und -spieler kennen. Und die
erzählen nun, warum sie am Pokertisch ihre Existenz riskieren, und woher sie beim Spielen eigentlich ihren Kick beziehen. Aus dem Flow des Spiels? Aus ihren Gewinnen? Oder vielleicht doch aus dem Verlieren?

Einfach gesagt:
Pokerspieler auf der Theaterbühne. Sind sie süchtig? Und wenn ja, wonach? Nach dem Gewinnen oder nach dem Verlieren?

Ticketshop für Members

Exklusiv für Spielfreudige und Risikonaturen: Nehmen Sie es gegen unsere Pokerprofis auf? Geniessen Sie «All in» direkt vom Zentrum des Geschehens aus: Als Spieler*in an unserem No Limit Texas Hold'em Pokertisch erleben Sie das Stück von seiner ganz besonderen Seite. Wir sponsern Ihr Buy-In und Sie versuchen Ihr Glück. Schaffen Sie es alle zu besiegen, winkt Ihnen ein dickes Preisgeld. Anmeldung unter: Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen. oder direkt an der Abendkasse. Die Platzzahl ist beschränkt!

Poker Crashkurs: 19 Uhr

Künstlerische Leitung & Regie: Manuel Kühne
Autor & dramaturgische Mitarbeit: Christoph Fellmann
Schauspiel: Christoph Künzler, Florian Steiner, Suramira Voss
Conférencier: Manuel Kühne
alwaysanace, fmgfmg, elhulk, grindingjoe, badbeatu, mansolo u. a.
Moderation Pokerhände: Marquito Müller
Bühnenbild, Licht- und Tondesign: Flavio von Burg

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.manuelkuehne.ch

Preis: CHF 30.00 / CHF 20.00 (Studierende)
inkl. CHF 5.00 Spielgeld

*Gönner*innen-Vorstellung: CHF 10.00 Ermässigung

Theater

Manuel Kühne & Co.

Do 05.03.2020 / 20 Uhr

All in
Ein Pokerstück

Manuel Kühne ist Schauspieler und Theaterregisseur. Er ist aber auch ein begeisterter Pokerspieler. Mit «All In» bringt er darum einen Pokerabend auf die Bühne, aber natürlich mit dramatischem Twist. Denn während mitten im Rampenlicht eine Handvoll richtiger Pokerspieler um den Pot spielen, lernt das Publikum drei illustre und durchaus süchtige Glücksspielerinnen und -spieler kennen. Und die
erzählen nun, warum sie am Pokertisch ihre Existenz riskieren, und woher sie beim Spielen eigentlich ihren Kick beziehen. Aus dem Flow des Spiels? Aus ihren Gewinnen? Oder vielleicht doch aus dem Verlieren?

Einfach gesagt:
Pokerspieler auf der Theaterbühne. Sind sie süchtig? Und wenn ja, wonach? Nach dem Gewinnen oder nach dem Verlieren?

Ticketshop für Members

Exklusiv für Spielfreudige und Risikonaturen: Nehmen Sie es gegen unsere Pokerprofis auf? Geniessen Sie «All in» direkt vom Zentrum des Geschehens aus: Als Spieler*in an unserem No Limit Texas Hold'em Pokertisch erleben Sie das Stück von seiner ganz besonderen Seite. Wir sponsern Ihr Buy-In und Sie versuchen Ihr Glück. Schaffen Sie es alle zu besiegen, winkt Ihnen ein dickes Preisgeld. Anmeldung unter: Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen. oder direkt an der Abendkasse. Die Platzzahl ist beschränkt!

Poker Crashkurs: 19 Uhr

Künstlerische Leitung & Regie: Manuel Kühne
Autor & dramaturgische Mitarbeit: Christoph Fellmann
Schauspiel: Christoph Künzler, Florian Steiner, Suramira Voss
Conférencier: Manuel Kühne
alwaysanace, fmgfmg, elhulk, grindingjoe, badbeatu, mansolo u. a.
Moderation Pokerhände: Marquito Müller
Bühnenbild, Licht- und Tondesign: Flavio von Burg

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.manuelkuehne.ch

Preis: CHF 30.00 / CHF 20.00 (Studierende)
inkl. CHF 5.00 Spielgeld

Theater

Manuel Kühne & Co.

Fr 06.03.2020 / 20 Uhr

All in
Ein Pokerstück

Manuel Kühne ist Schauspieler und Theaterregisseur. Er ist aber auch ein begeisterter Pokerspieler. Mit «All In» bringt er darum einen Pokerabend auf die Bühne, aber natürlich mit dramatischem Twist. Denn während mitten im Rampenlicht eine Handvoll richtiger Pokerspieler um den Pot spielen, lernt das Publikum drei illustre und durchaus süchtige Glücksspielerinnen und -spieler kennen. Und die
erzählen nun, warum sie am Pokertisch ihre Existenz riskieren, und woher sie beim Spielen eigentlich ihren Kick beziehen. Aus dem Flow des Spiels? Aus ihren Gewinnen? Oder vielleicht doch aus dem Verlieren?

Einfach gesagt:
Pokerspieler auf der Theaterbühne. Sind sie süchtig? Und wenn ja, wonach? Nach dem Gewinnen oder nach dem Verlieren?

Ticketshop für Members

Exklusiv für Spielfreudige und Risikonaturen: Nehmen Sie es gegen unsere Pokerprofis auf? Geniessen Sie «All in» direkt vom Zentrum des Geschehens aus: Als Spieler*in an unserem No Limit Texas Hold'em Pokertisch erleben Sie das Stück von seiner ganz besonderen Seite. Wir sponsern Ihr Buy-In und Sie versuchen Ihr Glück. Schaffen Sie es alle zu besiegen, winkt Ihnen ein dickes Preisgeld. Anmeldung unter: Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen. oder direkt an der Abendkasse. Die Platzzahl ist beschränkt!

Poker Crashkurs: 19 Uhr

Künstlerische Leitung & Regie: Manuel Kühne
Autor & dramaturgische Mitarbeit: Christoph Fellmann
Schauspiel: Christoph Künzler, Florian Steiner, Suramira Voss
Conférencier: Manuel Kühne
alwaysanace, fmgfmg, elhulk, grindingjoe, badbeatu, mansolo u. a.
Moderation Pokerhände: Marquito Müller
Bühnenbild, Licht- und Tondesign: Flavio von Burg

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.manuelkuehne.ch

Preis: CHF 30.00 / CHF 20.00 (Studierende)
inkl. CHF 5.00 Spielgeld

Frächdächs

Sa 07.03.2020 / 10:30 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

FRÄCHDÄCHS
Ein etwas anderes Kinderkonzert ab 3 Jahren


Die FRÄCHDÄCHS sind wieder da. Sie haben sich im Sommer neu erfunden und spielen nun ihr etwas anderes Kinderkonzert im Winter genauso gerne wie im Frühling oder im Herbst. Musik und Geschichten hinter, zu und vor dem Moment - im Kleintheater – aus Freude am Erfinden mit dem Publikum - für Alle - Jung und Älter.

Isa Dachs (Stimme)
Hans-Peter Pinguin (Tasten)
Luca Dachs (Kontrabass)
Markus Dachs (Schlagzeug)

Mehr Infos: www.isawiss.ch

Kleintheater-Abos und -Vergünstigungen sind bei dieser Veranstaltung nicht gültig.

Preis: CHF 5.00 (Kinder) / CHF 10.00 (Erwachsene)
Kein Vorverkauf.
Reservationen: info@isawiss.ch

Theater

Manuel Kühne & Co.

Sa 07.03.2020 / 20 Uhr

All in
Ein Pokerstück

Manuel Kühne ist Schauspieler und Theaterregisseur. Er ist aber auch ein begeisterter Pokerspieler. Mit «All In» bringt er darum einen Pokerabend auf die Bühne, aber natürlich mit dramatischem Twist. Denn während mitten im Rampenlicht eine Handvoll richtiger Pokerspieler um den Pot spielen, lernt das Publikum drei illustre und durchaus süchtige Glücksspielerinnen und -spieler kennen. Und die
erzählen nun, warum sie am Pokertisch ihre Existenz riskieren, und woher sie beim Spielen eigentlich ihren Kick beziehen. Aus dem Flow des Spiels? Aus ihren Gewinnen? Oder vielleicht doch aus dem Verlieren?

Einfach gesagt:
Pokerspieler auf der Theaterbühne. Sind sie süchtig? Und wenn ja, wonach? Nach dem Gewinnen oder nach dem Verlieren?

Ticketshop für Members

Exklusiv für Spielfreudige und Risikonaturen: Nehmen Sie es gegen unsere Pokerprofis auf? Geniessen Sie «All in» direkt vom Zentrum des Geschehens aus: Als Spieler*in an unserem No Limit Texas Hold'em Pokertisch erleben Sie das Stück von seiner ganz besonderen Seite. Wir sponsern Ihr Buy-In und Sie versuchen Ihr Glück. Schaffen Sie es alle zu besiegen, winkt Ihnen ein dickes Preisgeld. Anmeldung unter: Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen. oder direkt an der Abendkasse. Die Platzzahl ist beschränkt!

Poker Crashkurs: 19 Uhr

Künstlerische Leitung & Regie: Manuel Kühne
Autor & dramaturgische Mitarbeit: Christoph Fellmann
Schauspiel: Christoph Künzler, Florian Steiner, Suramira Voss
Conférencier: Manuel Kühne
alwaysanace, fmgfmg, elhulk, grindingjoe, badbeatu, mansolo u. a.
Moderation Pokerhände: Marquito Müller
Bühnenbild, Licht- und Tondesign: Flavio von Burg

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.manuelkuehne.ch

Preis: CHF 30.00 / CHF 20.00 (Studierende)
inkl. CHF 5.00 Spielgeld

Musik

Kimm Trio

Di 10.03.2020 / 20 Uhr

Kimm Trio

Manche nennen das Horizont. Aber die Grenzlinie, wo sich auf dem offenen Meer das Wasser und der Himmel berühren, heisst eigentlich und richtig Kimm. Wie dieses Jazz-Trio mit Philipp Z'Rotz (Saxofon, Klarinette), Marc Jenny (Kontrabass) und Emanuel Künzi (Schlagzeug). Seine erste CD «Bogenminuten» zeigt, was das Publikum an diesem Dienstagabend erwartet: Das ist akustischer Jazz in weiten Spannungsbögen zwischen Komposition und Improvisation. Eine hohe Energie verbindet sich dabei mit einem perfekten Gespür für eingängige Melodien, genau so, wie sich am Ende der sichtbaren Welt das Wasser und der Himmel verbinden. Manchmal hört man Anklänge an osteuropäische Folklore und Klezmer, dann ein paar orientalische Ornamente, dann eine grosse Begeisterung für die straighte Jazztradition.

Einfach gesagt: Das Kimm Trio spielt akustischen Jazz. Nämlich an Saxofon, Klarinette, Kontrabass und Schlagzeug. Man hört aber auch Pop und Folk.

Ticketshop für Members

Mit: Philipp Z’Rotz (Reeds), Marc Jenny (Kontrabass) und Emanuel Künzi (Schlagzeug)

Mehr Infos: www.kimmtrio.ch

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Wort

So What!

Mi 11.03.2020 / 20 Uhr

Die Themen-Show.
Fokus: Ich bin Gott*

Heute influenct und selbst-optimiert sich jede*r bis zum «Was bin ich?».
Wer und was kommt morgen? Sie hören und sehen es im sozialen Netzwerk Theater: live, emotional und ohne Tabu.

Weitere Infos folgen

Ticketshop für Members

«So what!» ist die neue rotzfreche Themen-Show von Loge und Kleintheater, bei der sich alles um das gesprochene Wort dreht, bis einem trömmlig ist.

Eine Zusammenarbeit der Literaturbühne Loge mit dem Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.logeluzern.com

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Kabarett

Manuel Stahlberger

Do 12.03.2020 / 20 Uhr

Eigener Schatten

Er ist ein Meister des verspielt Absurden und ein präziser Beobachter helvetischer Befindlichkeit. Aber Manuel Stahlberger will mehr: die ganz grosse Show, den Ruhm! Für sein neues Programm «Eigener Schatten» wirft er den Bürostuhl aus dem Fenster und nimmt Anlauf zum Sprung über den eigenen Schatten mitten ins Rampenlicht. Soweit die Idee. Aber wie soll man plötzlich raus in die Arena, wenn man lieber in der Ecke steht? Kann man dem Schein trauen oder hat der Schatten nicht doch mehr zu erzählen? Ein Abend mit Liedern, Bildern und einem Versuch von Glamour.
Manuel Stahlberger gehört zu den Lieblingen des Luzerner Kleintheaters. Seine Soloprogramme, in denen er als begnadeter Zeichner brilliert, sind rar. Mit ihm verwandelt sich der Ostschweizer Dialekt in den schönsten Dialekt der Schweiz!

Einfach gesagt: Manuel Stahlberger hat eine tolle Band. Aber jetzt kommt er ganz alleine auf die Bühne. Er zeichnet und erzählt. Und bringt uns zum Lachen und zum Nachdenken.

Ticketshop für Members

Mehr Infos: www.manuelstahlberger.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Kabarett

Manuel Stahlberger

Fr 13.03.2020 / 20 Uhr

Eigener Schatten

Er ist ein Meister des verspielt Absurden und ein präziser Beobachter helvetischer Befindlichkeit. Aber Manuel Stahlberger will mehr: die ganz grosse Show, den Ruhm! Für sein neues Programm «Eigener Schatten» wirft er den Bürostuhl aus dem Fenster und nimmt Anlauf zum Sprung über den eigenen Schatten mitten ins Rampenlicht. Soweit die Idee. Aber wie soll man plötzlich raus in die Arena, wenn man lieber in der Ecke steht? Kann man dem Schein trauen oder hat der Schatten nicht doch mehr zu erzählen? Ein Abend mit Liedern, Bildern und einem Versuch von Glamour.
Manuel Stahlberger gehört zu den Lieblingen des Luzerner Kleintheaters. Seine Soloprogramme, in denen er als begnadeter Zeichner brilliert, sind rar. Mit ihm verwandelt sich der Ostschweizer Dialekt in den schönsten Dialekt der Schweiz!

Einfach gesagt: Manuel Stahlberger hat eine tolle Band. Aber jetzt kommt er ganz alleine auf die Bühne. Er zeichnet und erzählt. Und bringt uns zum Lachen und zum Nachdenken.

Ticketshop für Members

Mehr Infos: www.manuelstahlberger.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Essen&Kultur

Hungry Birds

Mo 16.03.2020
Rollstuhlgängig

Zmittag im Kleintheaterfoyer mit Konzerten und Lesungen

Die einen oder anderen mögen sich noch an die kleine, feine Konzertserie «Early Birds» im Kleintheaterfoyer erinnern, die vor einigen Jahren bei Kaffee und Gipfeli jeweils den Tag wachküsste. Damit die Vögelchen nicht immer bloss wie Vögelchen essen müssen, wird in diesem Frühling richtig gekocht und eine singende, klingende Mittags-Tavolata* eingerichtet.

Unsere Barchefin Eliane Schneider (in Künstlerkreisen als beste Catering-Köchin der Schweizer Theaterszene bekannt) verwöhnt das hungrige Publikum mit einem Mittagsmenu. Komplettiert werden die lukullischen Genüsse mit feinsten Hörperlen** von Lieblings-Künstler*innen. Kleine, klingende Amuse-Bouches von kurzer Dauer.

* Tavolata
Die Tavolata bringt Menschen zusammen. Alle sitzen gemeinsam an grossen Tischen und schöpfen aus den aufgetragenen Schüsseln. Das Menu wechselt jeden Tag und wird aus frischen, saisonalen Zutaten gekocht. Es ist vegetarisch mit Option auf Fleisch.

** Hörperlen
Zwischen den Gängen präsentieren unsere Künstler*innen ihre Kurzprogramme von 15-20 Minuten Dauer. Das offizielle Programm ist um 13.15 Uhr zu Ende. Unsere Bar bleibt danach zum gemütlichen Verweilen für Sie geöffnet.

Wochenübersicht
Mo 16.03. – Fr 20.03. / 12.15 Uhr
(Programmende: 13.15 Uhr)

Hungry Birds #1
Mo 16.03. / 12.15 Uhr
HELLOWELCOME
Aus fernen Küchen und Kulturen

Hungry Birds #2
Di 17.03. / 12.15 Uhr
BFSUG ZENTRALSCHWEIZ
Deaf Slam

Hungry Birds #3
Mi 18.03. / 12.15 Uhr
DUO FLÜCKIGER – RÄSS
Mittagsstubete

Hungry Birds #4
Do 19.03. / 12.15 Uhr
HARI/ZANGGER
«Stofsüüger»

Hungry Birds #5
Fr 20.03. / 12.15 Uhr
SEN-TRIO
«Ausgewählte Leckerbissen aus den Sünden und der Bruchlandung»

Preis: CHF 25.00 (inkl. Essen, Wasser & Kaffee)

Achtung: Die Platzzahl ist beschränkt, bitte Vorverkauf nutzen!

Essen&Kultur

HelloWel­come

Mo 16.03.2020 / 12:15 Uhr

HelloWelcome im Kleintheater
Zmittag im Kleintheaterfoyer mit Konzerten und Lesungen

Aus fernen Küchen und Kulturen

Ein ganz besonderer Mittagstische wird durch HelloWelcome, den Treffpunkt für Geflüchtete, Migrant*innen und Einheimische in Luzern, gestaltet. Seit dieser Saison ist HelloWelcome mit einer eigenen Montags-Reihe mit Kulturprogrammen von geflüchteten Menschen im Kleintheater zu Gast. Selbstredend, dass bei den «Hungry Birds» auch selber gekocht wird

5 x Tavolata mit Hörperlen
Tavolata Die Tavolata bringt Menschen zusammen. Alle sitzen gemeinsam an grossen Tischen und schöpfen aus den aufgetragenen Schüsseln. Das Menu wechselt jeden Tag und wird aus frischen, saisonalen Zutaten gekocht. Es ist vegetarisch mit Option auf Fleisch.
Hörperlen Zwischen den Gängen präsentieren unsere Künstler*innen ihre Kurzprogramme von 15-20 Minuten Dauer. Das offizielle Programm ist um 13.15 Uhr zu Ende. Unsere Bar bleibt danach zum gemütlichen Verweilen für Sie geöffnet.

Mehr Infos: www.hellowelcome.ch

Preis: CHF 25.00 (inkl. Essen, Wasser & Kaffee)

Achtung: Die Platzzahl ist beschränkt, bitte Vorverkauf nutzen!

Wort

Christof Wolfisberg

Do 23.01.2020 / 20 Uhr

Abschweifer
Ein amüsanter Gedankentrip mit 50% von Ohne Rolf

Alle, welche die raffinierte Neuerfindung von Christof Wolfisberg im Frühling verpasst haben: Hier nochmals in voller Länge!

Auf einmal müssen alle im Theater höllisch aufpassen, was sie denken. Wolfisberg liest ein Skript vor, in dem er beschreibt, was ihm für Schabernack durch den Kopf geht, während er vorliest. Darin steht aber auch, was das Publikum überlegt, während es Wolfisberg zuhört. Flugs kollidiert Wolfisbergs Vorstellung mit der Realität. Ein amüsanter Gedankentrip übers Abschweifen und die Unmöglichkeit, sein Leben zu planen.

Mit 16 Jahren (etwa anno 1992) besuchte Christof Wolfisberg spontan einen Gratiskurs zum Thema Tragik und Komik: Er fasste seinen ganzen Mut zusammen und begab sich an eine Strassenecke, um dort als Zauberkünstler aufzutreten. Viele Jahre später steht Wolfisberg auf der Kleintheater­ Bühne und zeigt sein erstes Soloprogramm. Dazwischen hat er zusammen mit Jonas Anderhub als Duo OHNE ROLF die Kleinkunst um ein komplett neues und mehrfach preisgekröntes Genre erweitert.

«Abschweifer» ist herrlich komisches MetaTheater, das sich mit dem Publikum anlegt. Doch dieses schlägt zurück.» Zentral+

Einfach gesagt:
Ein Mann sitzt auf der Bühne. Er weiss, was die Leute im Publikum denken. Und er liest es sogar vor! Dieser unheimliche Mann ist Christof Wolfisberg, bekannt von «Ohne Rolf». Das ist sein erstes Soloprogramm.

Text & Spiel: Christof Wolfisberg
Regie & Dramaturgie: Dominique Müller
Produktionsleitung: Barbara Anderhub

Mehr Infos: www.christofwolfisberg.com

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Wort

Christof Wolfisberg

Sa 25.01.2020 / 20 Uhr

Abschweifer
Ein amüsanter Gedankentrip mit 50% von Ohne Rolf

Alle, welche die raffinierte Neuerfindung von Christof Wolfisberg im Frühling verpasst haben: Hier nochmals in voller Länge!

Auf einmal müssen alle im Theater höllisch aufpassen, was sie denken. Wolfisberg liest ein Skript vor, in dem er beschreibt, was ihm für Schabernack durch den Kopf geht, während er vorliest. Darin steht aber auch, was das Publikum überlegt, während es Wolfisberg zuhört. Flugs kollidiert Wolfisbergs Vorstellung mit der Realität. Ein amüsanter Gedankentrip übers Abschweifen und die Unmöglichkeit, sein Leben zu planen.

Mit 16 Jahren (etwa anno 1992) besuchte Christof Wolfisberg spontan einen Gratiskurs zum Thema Tragik und Komik: Er fasste seinen ganzen Mut zusammen und begab sich an eine Strassenecke, um dort als Zauberkünstler aufzutreten. Viele Jahre später steht Wolfisberg auf der Kleintheater­ Bühne und zeigt sein erstes Soloprogramm. Dazwischen hat er zusammen mit Jonas Anderhub als Duo OHNE ROLF die Kleinkunst um ein komplett neues und mehrfach preisgekröntes Genre erweitert.

«Abschweifer» ist herrlich komisches MetaTheater, das sich mit dem Publikum anlegt. Doch dieses schlägt zurück.» Zentral+

Einfach gesagt:
Ein Mann sitzt auf der Bühne. Er weiss, was die Leute im Publikum denken. Und er liest es sogar vor! Dieser unheimliche Mann ist Christof Wolfisberg, bekannt von «Ohne Rolf». Das ist sein erstes Soloprogramm.

Text & Spiel: Christof Wolfisberg
Regie & Dramaturgie: Dominique Müller
Produktionsleitung: Barbara Anderhub

Mehr Infos: www.christofwolfisberg.com

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Theater

Bazooka Bandi

So 26.01.2020 / 11 Uhr

Raffzahn Jack und die Rächer der Gartenbausiedlung

«Betreten verboten, baldiges Eigentum von Raffzahn»: So warnt ein Schild auf dem Abenteuerspielplatz. Mucki, Bude und Steffi spielen trotzdem da, wo sollen sie auch sonst spielen? Sie wohnen ja schliesslich in der Gartenbausiedlung nebenan. Aber die fiese Immobilienkrake Jack Raffzahn will nicht nur ihren Spielplatz zerstören und einen Golfplatz daraus machen – auch die Siedlung soll verschwinden und einem Einkaufszentrum Platz machen. Dagegen muss man doch etwas unternehmen können? Als die Drei hören wie Frau Hulle Raffzahn von einem verborgenen Schatz erzählt, zögern sie nicht und machen sich auf die abenteuerliche Suche nach dem Schatz in Untenwelt – durch ein dunkles Labyrinth, bevölkert von seltsamen Bewohnern, unheimlichen Gestalten und Rätseln, die es zu lösen gilt.

Gerne erinnern wir uns an das erste und einzige Kindertheater «Prinzässin Konrad und de Zinggemugger Toni» des legendären Luzerner Splätterlitheater. Nun hat Mitbegründer Patric Gehrig eine neue Gruppe ins Leben gerufen: die Bazooka Bandi. Mit ihr will Gehrig neue Pfade einschlagen, ohne dabei auf die Grund-Ingredienzen des Splätterlitheater zu verzichten: unkonventionelles DIYTheater mit viel Ungehorsam und Slapstick für Klein und Gross. Ein theatraler Abenteuerspielplatz, dem man die Lust und Freude am Spiel ansieht.

Einfach gesagt:
Das erste Theaterstück der Bazooka Bandi erzählt von Mucki, Bude und Steffi. Die drei Freunde haben einen Spielplatz. Doch der soll überbaut werden. Sie wehren sich. Und erleben ein spannendes Abenteuer.

Ab 6 Jahren

Künstlerische Leitung & Regie: Patric Gehrig
Text: Julia Schmidt
Spiel: Jürg Plüss, Julia Schmidt, Hans-Caspar Gattiker
Musik: Blind Butcher
Bühne & Kostüm: Saskya Germann
Lichtdesign und -technik: Michael Eigenmann
Produktionsassistenz: Jemima Fischer
Grafik: Corinne Odermatt
Koproduktion: Kleintheater Luzern

Preis: CHF 10.00 Kinder / CHF 20.00 Erwachsene

Kabarett

Patti Basler & Philippe Kuhn

Di 28.01.2020 / 20 Uhr

Nachsitzen. Aus Gründen.
Das neue Programm

Natürlich wollen wir alles erreichen. Aber wir sind gefangen in unseren Steinzeitkörpern. Genetisch determiniert. Wir ahnen, das Gras ist grüner auf der anderen Seite. Wenn wir diese nicht erreichen, dann hilft nur noch Nachsitzen. Denn wer will schon vorpreschen? Der Frühförderungswahn ist ein einziger Stress. Um in den grünen Bereich zu gelangen, klingt «Nachsitzen» um einiges gemütlicher. Und Gründe zum Nachsitzen gibt es zur Genüge.

Mit «Nachsitzen» knüpfen die frischgekührte Salzburger Stier- sowie Prix Walo-Preisträgerin Patti Basler und der Pianist Philippe Kuhn an ihr Erfolgsprogramm «Frontalunterricht» an. Sie wagen dabei den Schritt aus der Schulstube und ergründen den Mensch als lernendes Wesen im grossen Ganzen. Die Gründe für die Nachsitzerei werden buchstäblich analysiert und danach neu und überraschend wieder zusammengesetzt. Denn es gibt auf der Klaviatur des Lebens nicht nur Schwarz und Weiss. Sondern auch fünfzig Schattierungen von Grün. Patti Basler bringt die Bodenständigkeit einer Bauerntochter von der Heu- auf die Show-Bühne. Aufgewachsen im katholischen Fricktal, wurde sie Sekundarleherin um später noch 22 Semster an der Philosophischen Fakultät zu studieren. Erst spät stolperte sie auf die Slam-Bühne und konnte sofort whiskeyflaschenweise Erfolge mit nach Hause nehmen. Sie gehörte bald zu den etabliertesten Poetinnen der Schweizer Slam-Szene. Inzwischen tourt Patti Basler als Kabarettistin mit abendfüllendem Programm mit Pianist Philippe Kuhn, hostet und moderiert Shows auf Bühnen, im Radio und Fernsehen. Dem TV-Publikum ist sie u.a. als Instant-Protokollantin der Polit-Sendung Arena bekannt.

Einfach gesagt:
Kinder lernen jeden Tag. Aber auch wenn sie gross sind, sollen sie immer weiter lernen. Und immer besser werden. Ist das mühsam oder lustig? Die Kabarettistin Patti Basler und der Musiker Philippe Kuhn sagen es uns.

Mehr Infos: www.pattibasler.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Kabarett

Patti Basler & Philippe Kuhn

Mi 29.01.2020 / 20 Uhr

Nachsitzen. Aus Gründen.
Das neue Programm

Natürlich wollen wir alles erreichen. Aber wir sind gefangen in unseren Steinzeitkörpern. Genetisch determiniert. Wir ahnen, das Gras ist grüner auf der anderen Seite. Wenn wir diese nicht erreichen, dann hilft nur noch Nachsitzen. Denn wer will schon vorpreschen? Der Frühförderungswahn ist ein einziger Stress. Um in den grünen Bereich zu gelangen, klingt «Nachsitzen» um einiges gemütlicher. Und Gründe zum Nachsitzen gibt es zur Genüge.

Mit «Nachsitzen» knüpfen die frischgekührte Salzburger Stier- sowie Prix Walo-Preisträgerin Patti Basler und der Pianist Philippe Kuhn an ihr Erfolgsprogramm «Frontalunterricht» an. Sie wagen dabei den Schritt aus der Schulstube und ergründen den Mensch als lernendes Wesen im grossen Ganzen. Die Gründe für die Nachsitzerei werden buchstäblich analysiert und danach neu und überraschend wieder zusammengesetzt. Denn es gibt auf der Klaviatur des Lebens nicht nur Schwarz und Weiss. Sondern auch fünfzig Schattierungen von Grün. Patti Basler bringt die Bodenständigkeit einer Bauerntochter von der Heu- auf die Show-Bühne. Aufgewachsen im katholischen Fricktal, wurde sie Sekundarleherin um später noch 22 Semster an der Philosophischen Fakultät zu studieren. Erst spät stolperte sie auf die Slam-Bühne und konnte sofort whiskeyflaschenweise Erfolge mit nach Hause nehmen. Sie gehörte bald zu den etabliertesten Poetinnen der Schweizer Slam-Szene. Inzwischen tourt Patti Basler als Kabarettistin mit abendfüllendem Programm mit Pianist Philippe Kuhn, hostet und moderiert Shows auf Bühnen, im Radio und Fernsehen. Dem TV-Publikum ist sie u.a. als Instant-Protokollantin der Polit-Sendung Arena bekannt.

Einfach gesagt:
Kinder lernen jeden Tag. Aber auch wenn sie gross sind, sollen sie immer weiter lernen. Und immer besser werden. Ist das mühsam oder lustig? Die Kabarettistin Patti Basler und der Musiker Philippe Kuhn sagen es uns.

Mehr Infos: www.pattibasler.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Kabarett

Reeto von Gunten

Do 30.01.2020 / 20 Uhr

Alltag Sonntag
Der neue Dia-Abend

Alles stehen und liegen lassen, endlich mal wieder Ruhe finden, die eigene Mitte – mitten in der Woche. Wie Yoga, nur lustiger. Ausgesprochen lustig sogar, inklusive Lachmuskelkater. Dazwischen magische Momente, Staunen über die Welt und die eigene Wahrnehmung. Wie Marihuana, nur gesünder. So, dass man sich anschliessend besser fühlt, inspiriert und entspannt. Weil man weiss, dass das Leben von jetzt an etwas leichter wird. Das ist „Alltag Sonntag”, der neue Diaabend von Reeto von Gunten.

Es gibt Leute, die tatsächlich glauben, er arbeite nur am Sonntagmorgen, weil man ihm dann schweizweit am Radio dabei zuhören kann. Doch selbstverständlich arbeitet er auch unter der Woche, so wie wir alle. Genau genommen arbeitet er eigentlich die ganze Zeit. Nur sieht er seine Arbeit als Vergnügen; als Spiel, bei dem er herausfinden will, wie man aus kleinen Freuden ein grösseres Glück bauen kann. Mit seinem neuen Diaabend zeigt er auf, wie einfach dies uns allen gelingen kann. Er ist wie Therapie, nur günstiger. Lustiger. Und er hält länger an, im besten Fall sogar für immer. – Alltag Sonntag, eben.

Reeto von Gunten steht seit 2003 als Erzähler auf Bühnen, ist Radiomoderator (SRF3), Kopf der Geschichtenwerkstatt Atelieer und der Begründer der Revolution des Diaabends. „Alltag Sonntag” ist nach der „iSee”-Trilogie sein vierter Diaabend und heisst auch deshalb anders, weil ihm Tetralogie zu sehr nach Milchverpackung klingt.

Einfach gesagt:
Ein Dia-Abend kann sehr langweilig sein. Aber nicht, wenn Reeto von Gunten ihn organisiert. Denn was der Kabarettist uns zeigt, und was er uns erzählt: Das ist sehr lustig und klug.

Infos: www.reetovongunten.com

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Party

Faltenrock

Fr 31.01.2020 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

Disco für Musiknostalgiker*innen

Keine Lust auf Foxtrott und Wiener Walzer? Schwing das Tanzbein zu Boogie, Twist und Rock’n‘Roll der Sechziger, Siebziger und mehr. Das Ganze im kultigen Theaterambiente mit Barbetrieb und DJ.

Let's twist again!

 

Preis: CHF 15.00
Nur Abendkasse

Kabarett

Barbara Hutzenlaub

Sa 01.02.2020 / 20 Uhr

Barbara Hutzenlaub jubiliert!

30 Jahre ist es her, dass Barbara Hutzenlaub in der Unordnung in ihrer Handtasche die Unordnung der Welt und jedes menschlichen Lebens erblickte; und dass sie folglich beschloss, darüber zu erzählen. In ihrem aktuellen Programm blickt sie zurück auf diese lange Zeit auf der Bühne und in ihrem Innenleben. Musikalisch, komödiantisch, ohne falsche Pein lichkeiten. Mit der Blockflöte im Anschlag und musikalisch zudem begleitet von CocoChantal, berichtet Hutzenlaub von Höhe- und Tiefpunkten, von frühen Pickeln und späterer Männerpause. Ein musikalisch-kabarettistisches Universum von der Wiege bis zum Star.
In der Saison 2018/19 begeisterte Barbara Hutzenlaub das Publikum des Kleintheaters bereits einmal mit ihrem Jubiläumsprogramm. Bevor sie 2021 auf unserer Bühne mit der CHPremiere (!) ihres neuesten Stücks aufwartet, kommt sie jetzt nochmals in Jubelstimmung zurück.

Einfach gesagt: Barbara Hutzenlaub zeigt im Kleintheater noch einmal ihr Jubiläumsprogramm. Seit 30 Jahren steht sie mit Musik und Comedy auf der Bühne. In «jubiliert!» schaut sie zurück.

Ticketshop für Members

Konzept, Idee: Fritz Bisenz
Musik: Fritz Bisenz, Muriel Zemp, Markus Schönholzer
Regie: Christian Knecht

Mehr Infos: www.barbara-hutzenlaub.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Zauberei

Alex Porter

Do 06.02.2020 / 20 Uhr

vielFalter

Alex Porter ist ein Weltklasse-Zauberer, aber auch Poet und Musiker. Aus seinen Illusionen schöpft er Geschichten, und aus seinen Geschichten die Illusionen, die das Publikum zum verzückten Staunen bringen. Auch in «vielFalter»: In diesem Stück stolpert er durch die doppelten Böden seines eigenen Lebens und findet dank überraschender Wendungen und heiterer Einfälle zurück in seine ganz eigene illusionistische Realität (oder: realistische Illusion). Als Trickster im besten Sinn konfrontiert er seine alten und noch ganz jungen Fans mit dem ganz alltäglichen Realitätsverlust in unserem Leben.
«vielFalter» wurde von Alex Porter in der Saison 2017/18 im Kleintheater uraufgeführt. Gesundheitliche Probleme verhinderten dann die Wiederaufnahme von «vielFalter» in der letzten Saison. Doch jetzt ist alles bereit für das Comeback – inklusive Familienprogramm am Sonntag, 09.02. um 14 Uhr.

Einfach gesagt: Alex Porter ist ein grossartiger Zauberkünstler. Aber er ist auch ein toller Geschichtenerzähler. Jetzt zeigt er im Kleintheater nochmals sein aktuelles Programm «vielFalter».

Ticketshop für Members

Von und mit: Alex Porter
Regie: Patrizia Wenk
Technik: Martin Wieser
Konstruktionen: Albert Lerchmüller

Mehr Infos: www.alexporter.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

*Gönner*innen-Vorstellung: CHF 10.00 Ermässigung

Zauberei

Alex Porter

Fr 07.02.2020 / 20 Uhr

vielFalter

Alex Porter ist ein Weltklasse-Zauberer, aber auch Poet und Musiker. Aus seinen Illusionen schöpft er Geschichten, und aus seinen Geschichten die Illusionen, die das Publikum zum verzückten Staunen bringen. Auch in «vielFalter»: In diesem Stück stolpert er durch die doppelten Böden seines eigenen Lebens und findet dank überraschender Wendungen und heiterer Einfälle zurück in seine ganz eigene illusionistische Realität (oder: realistische Illusion). Als Trickster im besten Sinn konfrontiert er seine alten und noch ganz jungen Fans mit dem ganz alltäglichen Realitätsverlust in unserem Leben.
«vielFalter» wurde von Alex Porter in der Saison 2017/18 im Kleintheater uraufgeführt. Gesundheitliche Probleme verhinderten dann die Wiederaufnahme von «vielFalter» in der letzten Saison. Doch jetzt ist alles bereit für das Comeback – inklusive Familienprogramm am Sonntag, 09.02. um 14 Uhr.

Einfach gesagt: Alex Porter ist ein grossartiger Zauberkünstler. Aber er ist auch ein toller Geschichtenerzähler. Jetzt zeigt er im Kleintheater nochmals sein aktuelles Programm «vielFalter».

Ticketshop für Members

Von und mit: Alex Porter
Regie: Patrizia Wenk
Technik: Martin Wieser
Konstruktionen: Albert Lerchmüller

Mehr Infos: www.alexporter.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Zauberei

Alex Porter

Sa 08.02.2020 / 20 Uhr

vielFalter

Alex Porter ist ein Weltklasse-Zauberer, aber auch Poet und Musiker. Aus seinen Illusionen schöpft er Geschichten, und aus seinen Geschichten die Illusionen, die das Publikum zum verzückten Staunen bringen. Auch in «vielFalter»: In diesem Stück stolpert er durch die doppelten Böden seines eigenen Lebens und findet dank überraschender Wendungen und heiterer Einfälle zurück in seine ganz eigene illusionistische Realität (oder: realistische Illusion). Als Trickster im besten Sinn konfrontiert er seine alten und noch ganz jungen Fans mit dem ganz alltäglichen Realitätsverlust in unserem Leben.
«vielFalter» wurde von Alex Porter in der Saison 2017/18 im Kleintheater uraufgeführt. Gesundheitliche Probleme verhinderten dann die Wiederaufnahme von «vielFalter» in der letzten Saison. Doch jetzt ist alles bereit für das Comeback – inklusive Familienprogramm am Sonntag 09.02. um 14 Uhr.

Einfach gesagt: Alex Porter ist ein grossartiger Zauberkünstler. Aber er ist auch ein toller Geschichtenerzähler. Jetzt zeigt er im Kleintheater nochmals sein aktuelles Programm «vielFalter».

Ticketshop für Members

Von und mit: Alex Porter
Regie: Patrizia Wenk
Technik: Martin Wieser
Konstruktionen: Albert Lerchmüller

Mehr Infos: www.alexporter.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Kinder

Alex Porter

So 09.02.2020 / 14 Uhr

Alex Porter spielt und zaubert für Kinder - Familienvorstellung

Wenn Alex Porter für Kinder zaubert, zaubern die Kinder mit. Mit der Teilnahme ihrer Phantasie wird Unmögliches plötzlich möglich und der Welt müssen ein paar neue Fragen gestellt werden. Freuen wir uns auf einen schalkhaften Nachmittag feinster Zauberkunst an dem das Staunen bestimmt nicht zu kurz kommt!

Ab 6 Jahren.

Ticketshop für Members

Mehr Infos: www.alexporter.ch

Preis: CHF 20.00 (Erwachsene) / CHF 10.00 (Kinder)

Theater

Ruken Şahan

Mo 10.02.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Was ist Heimat?

«Meine Kultur ist meine Farbe, meine Identität. Soll ich diese aufgeben? Muss ich versuchen, eine andere Person zu sein, um gewollt zu werden, um genau richtig für hier zu sein? Muss ich meine Kultur zurücklassen, wenn ich hier ankommen will?» Die Kurdin und Alevitin Ruken Şahan erzählt von ihrem Kampf für eine gerechte und demokratische Heimat, von ihrer Flucht, vom Ankommen in der Schweiz. Sie nimmt das Publikum mit auf eine emotional-philosophische Reise, verwebt Erinnerungen und Aktualität und berichtet von ihrer Suche nach einem Zuhause.

Im Anschluss an die Vorstellung spricht Barbara Müller mit der Autorin und Künstlerin.

Eine Produktion des transkulturellen MAXIM Theaters Zürich.

Regie: Jasmine Hoch

HelloWelcome im Kleintheater

Geflüchtete sind auch Menschen mit Talenten, Fähigkeiten, Ressourcen. Sie sind Kunstschaffende: Autorinnen, Schauspieler, Musiker, Schriftstellerinnen. Sie haben was zu sagen, zu schreiben, zu erzählen. HelloWelcome und das Kleintheater stellen ihnen dafür die Bühne zur Verfügung; immer montags, mit verschiedenen Kunstformen aus unterschiedlichen Ländern. So werden Talente und Ressourcen von geflüchteten Menschen sichtbar, hörbar, erlebbar.

Zusammengestellt wird das Programm von Barbara Müller, Luisa Grünenfelder und Renate Metzger-Breitenfellner von HelloWelcome.

Mehr Infos: www.hellowelcome.ch

Preis: CHF 25.00 / CHF 5.00 (Geflüchtete)
Kein Vorverkauf. Nur Abendkasse.

Musik

22° Halo

Di 11.02.2020 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz

22° Halo ist der ringförmige kosmische Lichteffekt, der entsteht, wenn sich das Sonnenlicht an Eiskristallen in der Atmosphäre bricht. Dieses Quartett mit Lea Maria Fries (Gesang, Komposition), Gauthier Toux (Klavier), Lukas Traxel (Kontrabass) und Valentin Liechti (Schlagzeug) macht die Klänge zu diesem Naturphänomen. Die Musik ist offen und transparent und verfügt über viel Space. Darin breiten sich die rhythmischen Muster und die Melodien in weiten Bögen aus und entfalten ihre berückende Wirkung. Diese Musik hat, das scheint so gut wie sicher, ein Geheimnis. Aber sie hat auch pointierte Strukturen und eine klare, nach vorne gerichtete Sprache. Die Gesangsstimme von Lea Maria Fries kennt man auch von der wunderbaren Popband Vsitor. Hier bewegt sie sich durch fast schon klassisch jazzige Gefilde, aber mit sicherem Gespür für feine Melodien und subtil verrückte Rhythmen.

Einfach gesagt: 22° Halo spielen Jazz mit viel Zeit und viel Raum. Magische Melodien nehmen die Zuhörerinnen und Zuhörer mit. Und die Rhythmen bringen sie in Fahrt.

Ticketshop für Members

Mit: Lea Maria Fries (Kompositionen, Texte, Gesang), Gauthier Toux (Klavier), Lukas Traxel (Kontrabass), Valentin Liechti (Schlagzeug)

Mehr Infos: www.leamariafries.com

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Wort / Philosophie

StandUp Philosophy

Mi 12.02.2020 / 20 Uhr

Standup Philosophy!
Die Quartalsbilanz – tiefergelegt

Sie wird so langsam zum Klassiker mit Kultstatus: Die Philosophie-Reihe mit Yves Bossart, Roland Neyerlin und Rayk Sprecher. Auch in dieser Runde verweben die drei Luzerner Denker tagesaktuelle Themen mit den gros sen, ewigen Fragen der Menschheit. So entstehen immer wieder weit tragende, tief schürfende, smart aufblitzende Bilanzen unserer Gegenwart. Bedenkliches und Gewichtiges hat dabei genauso Platz wie Abseitiges und Haarsträubendes.

Einfach gesagt: Philosophen denken über das Leben nach. An diesem Abend denken gleich drei Philosophen miteinander nach. Nämlich über grosse und auch kleine Fragen des Menschseins.

Ticketshop für Members

Yves Bossart ist Redaktor und Moderator der Sendung «Sternstunde Philosophie» im Schweizer Fernsehen; auch ist er Autor des Buches «Ohne Heute gäbe es morgen kein Gestern».

Roland Neyerlin ist Heilpädagoge und Philosoph auf der Walz; er ist befreit von Lohnarbeit.

Rayk Sprecher ist Philosoph, Dozent, Berater, Moderator sowie Fakultätsmanager an der Uni Luzern.

Mehr Infos: www.kriteria.ch und www.srf.ch/sternstunde-philosophie

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Wort

Häberli Oggier

Do 13.02.2020 / 20 Uhr

Wörter wie wir

Geschichten sind nicht gut, weil sie wahr sind, sondern weil sie überzeugen: So kündigen Lorenz Häberli und Luc Oggier ihr Bühnenstück an. Normalerweise stehen die beiden Berner als rappende Popstars auf den Bühnen; mit «Wörter wie wir» haben sie sich nun aber ganz der erzählten Wahrheit verschrieben. Also palavern sie von den Eigenschaften der viertgrössten Raubkatze der Welt und davon, wie die Angst funktioniert. Zum Beispiel. In Wahrheit geht es natürlich um das grosse Ganze, oder zumindest um die grosse, ganze Sprache. Dieses Programm, das ist eine rhythmische Lesung mit Geschichten, aber auch mit Bildern und Filmen, und natürlich wortreich virtuos.
Als das Kleintheater das 50-Jahr-Jubiläum des «Totemügerli» von Franz Hohler feierte, da begeisterten Häberli und Oggier das Luzerner Publikum mit einer grandios lautmalerischen Wortperformance, die mit dem Inhalt des «Totemügerli» nur noch wenig, aber mit seinem mundartlichen Sprachwitz alles zu tun hatte. Seither sind die beiden auch als Spoken WordTeam auf den Sprachbühnen der Schweiz unterwegs.

Einfach gesagt: Lorenz Häberli und Luc Oggier spielen mit der Schweizer Mundart. Die beiden Berner erfinden Geschichten. Und sie erfinden Sprachspiele. Virtuos, lustig und klug.

Ticketshop für Members

Von und mit Lorenz Häberli und Luc Oggier.
Regie: Reeto von Gunten

Mehr Infos: www.atelieer.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Kabarett

Frölein Da Capo

Fr 14.02.2020 / 20 Uhr

Kämmerlimusik

Eigentlich hätte der Auftritt dieses singenden Ein-Frau-Orchesters auch in einem Kämmerli Platz, denn auf engstem Raum agiert die Solistin nicht nur am Gesangsmikrofon, sondern auch an Saiten-, Tasten- und Blasinstrumenten – und natürlich am Loopgerät, das ihre musikalischen Alltagsvignetten auch mal ganz orchestral wirken lässt. Und so hat im kleinsten Raum wie ja übrigens auch in einem menschlichen Oberstübchen letztlich die ganze Welt Platz, mitsamt all ihren grossen Fragen: Ist das wirklich mein Leben? Was mache ich da? Warum bist du so? Und: Wie könnte das klingen?
Frölein Da Capo gehörte mit all ihren Programmen schon immer ins Kleintheater. Viele ihrer frühen Fans entdeckten sie hier. Dann wurde sie in der ganzen Schweiz bekannt, trat im Fernsehen auf, gewann beim Prix Walo und ist die aktuelle Gewinnerin des Swiss Comedy Awards 2019. Jetzt kehrt sie mit ihrem dritten Programm «Kämmerlimusik» noch einmal ins Kleintheater zurück.

Einfach gesagt: Frölein Da Capo spielt und singt ganz alleine Lieder aus dem Alltag. An Gitarren, Blas- und Tasteninstrumenten. Das ist gewitztes Musikkabarett.

Ticketshop für Members

Mehr Infos: www.einfrauorchester.ch

Preis: CHF 36.00 / CHF 26.00 (Studierende)

Theater

Manuel Kühne & Co.

Di 03.03.2020 / 20 Uhr

All in
Ein Pokerstück

Manuel Kühne ist Schauspieler und Theaterregisseur. Er ist aber auch ein begeisterter Pokerspieler. Mit «All In» bringt er darum einen Pokerabend auf die Bühne, aber natürlich mit dramatischem Twist. Denn während mitten im Rampenlicht eine Handvoll richtiger Pokerspieler um den Pot spielen, lernt das Publikum drei illustre und durchaus süchtige Glücksspielerinnen und -spieler kennen. Und die erzählen nun, warum sie am Pokertisch ihre Existenz riskieren, und woher sie beim Spielen eigentlich ihren Kick beziehen. Aus dem Flow des Spiels? Aus ihren Gewinnen? Oder vielleicht doch aus dem Verlieren?
Exklusiv

Einfach gesagt:
Pokerspieler auf der Theaterbühne. Sind sie süchtig? Und wenn ja, wonach? Nach dem Gewinnen oder nach dem Verlieren?

Ticketshop für Members

Exklusiv für Spielfreudige und Risikonaturen: Nehmen Sie es gegen unsere Pokerprofis auf? Geniessen Sie «All in» direkt vom Zentrum des Geschehens aus: Als Spieler*in an unserem No Limit Texas Hold'em Pokertisch erleben Sie das Stück von seiner ganz besonderen Seite. Wir sponsern Ihr Buy-In und Sie versuchen Ihr Glück. Schaffen Sie es alle zu besiegen, winkt Ihnen ein dickes Preisgeld. Anmeldung unter: Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen. oder direkt an der Abendkasse. Die Platzzahl ist beschränkt!

Poker Crashkurs: 19 Uhr

Künstlerische Leitung & Regie: Manuel Kühne
Autor & dramaturgische Mitarbeit: Christoph Fellmann
Schauspiel: Christoph Künzler, Florian Steiner, Suramira Voss
Conférencier: Manuel Kühne
alwaysanace, fmgfmg, elhulk, grindingjoe, badbeatu, mansolo u. a.
Moderation Pokerhände: Marquito Müller
Bühnenbild, Licht- und Tondesign: Flavio von Burg

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.manuelkuehne.ch

Preis: CHF 30.00 / CHF 20.00 (Studierende)
inkl. CHF 5.00 Spielgeld

Theater

Manuel Kühne & Co.

Mi 04.03.2020 / 20 Uhr

All in
Ein Pokerstück

Manuel Kühne ist Schauspieler und Theaterregisseur. Er ist aber auch ein begeisterter Pokerspieler. Mit «All In» bringt er darum einen Pokerabend auf die Bühne, aber natürlich mit dramatischem Twist. Denn während mitten im Rampenlicht eine Handvoll richtiger Pokerspieler um den Pot spielen, lernt das Publikum drei illustre und durchaus süchtige Glücksspielerinnen und -spieler kennen. Und die
erzählen nun, warum sie am Pokertisch ihre Existenz riskieren, und woher sie beim Spielen eigentlich ihren Kick beziehen. Aus dem Flow des Spiels? Aus ihren Gewinnen? Oder vielleicht doch aus dem Verlieren?

Einfach gesagt:
Pokerspieler auf der Theaterbühne. Sind sie süchtig? Und wenn ja, wonach? Nach dem Gewinnen oder nach dem Verlieren?

Ticketshop für Members

Exklusiv für Spielfreudige und Risikonaturen: Nehmen Sie es gegen unsere Pokerprofis auf? Geniessen Sie «All in» direkt vom Zentrum des Geschehens aus: Als Spieler*in an unserem No Limit Texas Hold'em Pokertisch erleben Sie das Stück von seiner ganz besonderen Seite. Wir sponsern Ihr Buy-In und Sie versuchen Ihr Glück. Schaffen Sie es alle zu besiegen, winkt Ihnen ein dickes Preisgeld. Anmeldung unter: Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen. oder direkt an der Abendkasse. Die Platzzahl ist beschränkt!

Poker Crashkurs: 19 Uhr

Künstlerische Leitung & Regie: Manuel Kühne
Autor & dramaturgische Mitarbeit: Christoph Fellmann
Schauspiel: Christoph Künzler, Florian Steiner, Suramira Voss
Conférencier: Manuel Kühne
alwaysanace, fmgfmg, elhulk, grindingjoe, badbeatu, mansolo u. a.
Moderation Pokerhände: Marquito Müller
Bühnenbild, Licht- und Tondesign: Flavio von Burg

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.manuelkuehne.ch

Preis: CHF 30.00 / CHF 20.00 (Studierende)
inkl. CHF 5.00 Spielgeld

*Gönner*innen-Vorstellung: CHF 10.00 Ermässigung

Theater

Manuel Kühne & Co.

Do 05.03.2020 / 20 Uhr

All in
Ein Pokerstück

Manuel Kühne ist Schauspieler und Theaterregisseur. Er ist aber auch ein begeisterter Pokerspieler. Mit «All In» bringt er darum einen Pokerabend auf die Bühne, aber natürlich mit dramatischem Twist. Denn während mitten im Rampenlicht eine Handvoll richtiger Pokerspieler um den Pot spielen, lernt das Publikum drei illustre und durchaus süchtige Glücksspielerinnen und -spieler kennen. Und die
erzählen nun, warum sie am Pokertisch ihre Existenz riskieren, und woher sie beim Spielen eigentlich ihren Kick beziehen. Aus dem Flow des Spiels? Aus ihren Gewinnen? Oder vielleicht doch aus dem Verlieren?

Einfach gesagt:
Pokerspieler auf der Theaterbühne. Sind sie süchtig? Und wenn ja, wonach? Nach dem Gewinnen oder nach dem Verlieren?

Ticketshop für Members

Exklusiv für Spielfreudige und Risikonaturen: Nehmen Sie es gegen unsere Pokerprofis auf? Geniessen Sie «All in» direkt vom Zentrum des Geschehens aus: Als Spieler*in an unserem No Limit Texas Hold'em Pokertisch erleben Sie das Stück von seiner ganz besonderen Seite. Wir sponsern Ihr Buy-In und Sie versuchen Ihr Glück. Schaffen Sie es alle zu besiegen, winkt Ihnen ein dickes Preisgeld. Anmeldung unter: Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen. oder direkt an der Abendkasse. Die Platzzahl ist beschränkt!

Poker Crashkurs: 19 Uhr

Künstlerische Leitung & Regie: Manuel Kühne
Autor & dramaturgische Mitarbeit: Christoph Fellmann
Schauspiel: Christoph Künzler, Florian Steiner, Suramira Voss
Conférencier: Manuel Kühne
alwaysanace, fmgfmg, elhulk, grindingjoe, badbeatu, mansolo u. a.
Moderation Pokerhände: Marquito Müller
Bühnenbild, Licht- und Tondesign: Flavio von Burg

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.manuelkuehne.ch

Preis: CHF 30.00 / CHF 20.00 (Studierende)
inkl. CHF 5.00 Spielgeld

Theater

Manuel Kühne & Co.

Fr 06.03.2020 / 20 Uhr

All in
Ein Pokerstück

Manuel Kühne ist Schauspieler und Theaterregisseur. Er ist aber auch ein begeisterter Pokerspieler. Mit «All In» bringt er darum einen Pokerabend auf die Bühne, aber natürlich mit dramatischem Twist. Denn während mitten im Rampenlicht eine Handvoll richtiger Pokerspieler um den Pot spielen, lernt das Publikum drei illustre und durchaus süchtige Glücksspielerinnen und -spieler kennen. Und die
erzählen nun, warum sie am Pokertisch ihre Existenz riskieren, und woher sie beim Spielen eigentlich ihren Kick beziehen. Aus dem Flow des Spiels? Aus ihren Gewinnen? Oder vielleicht doch aus dem Verlieren?

Einfach gesagt:
Pokerspieler auf der Theaterbühne. Sind sie süchtig? Und wenn ja, wonach? Nach dem Gewinnen oder nach dem Verlieren?

Ticketshop für Members

Exklusiv für Spielfreudige und Risikonaturen: Nehmen Sie es gegen unsere Pokerprofis auf? Geniessen Sie «All in» direkt vom Zentrum des Geschehens aus: Als Spieler*in an unserem No Limit Texas Hold'em Pokertisch erleben Sie das Stück von seiner ganz besonderen Seite. Wir sponsern Ihr Buy-In und Sie versuchen Ihr Glück. Schaffen Sie es alle zu besiegen, winkt Ihnen ein dickes Preisgeld. Anmeldung unter: Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen. oder direkt an der Abendkasse. Die Platzzahl ist beschränkt!

Poker Crashkurs: 19 Uhr

Künstlerische Leitung & Regie: Manuel Kühne
Autor & dramaturgische Mitarbeit: Christoph Fellmann
Schauspiel: Christoph Künzler, Florian Steiner, Suramira Voss
Conférencier: Manuel Kühne
alwaysanace, fmgfmg, elhulk, grindingjoe, badbeatu, mansolo u. a.
Moderation Pokerhände: Marquito Müller
Bühnenbild, Licht- und Tondesign: Flavio von Burg

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.manuelkuehne.ch

Preis: CHF 30.00 / CHF 20.00 (Studierende)
inkl. CHF 5.00 Spielgeld

Frächdächs

Sa 07.03.2020 / 10:30 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

FRÄCHDÄCHS
Ein etwas anderes Kinderkonzert ab 3 Jahren


Die FRÄCHDÄCHS sind wieder da. Sie haben sich im Sommer neu erfunden und spielen nun ihr etwas anderes Kinderkonzert im Winter genauso gerne wie im Frühling oder im Herbst. Musik und Geschichten hinter, zu und vor dem Moment - im Kleintheater – aus Freude am Erfinden mit dem Publikum - für Alle - Jung und Älter.

Isa Dachs (Stimme)
Hans-Peter Pinguin (Tasten)
Luca Dachs (Kontrabass)
Markus Dachs (Schlagzeug)

Mehr Infos: www.isawiss.ch

Kleintheater-Abos und -Vergünstigungen sind bei dieser Veranstaltung nicht gültig.

Preis: CHF 5.00 (Kinder) / CHF 10.00 (Erwachsene)
Kein Vorverkauf.
Reservationen: info@isawiss.ch

Theater

Manuel Kühne & Co.

Sa 07.03.2020 / 20 Uhr

All in
Ein Pokerstück

Manuel Kühne ist Schauspieler und Theaterregisseur. Er ist aber auch ein begeisterter Pokerspieler. Mit «All In» bringt er darum einen Pokerabend auf die Bühne, aber natürlich mit dramatischem Twist. Denn während mitten im Rampenlicht eine Handvoll richtiger Pokerspieler um den Pot spielen, lernt das Publikum drei illustre und durchaus süchtige Glücksspielerinnen und -spieler kennen. Und die
erzählen nun, warum sie am Pokertisch ihre Existenz riskieren, und woher sie beim Spielen eigentlich ihren Kick beziehen. Aus dem Flow des Spiels? Aus ihren Gewinnen? Oder vielleicht doch aus dem Verlieren?

Einfach gesagt:
Pokerspieler auf der Theaterbühne. Sind sie süchtig? Und wenn ja, wonach? Nach dem Gewinnen oder nach dem Verlieren?

Ticketshop für Members

Exklusiv für Spielfreudige und Risikonaturen: Nehmen Sie es gegen unsere Pokerprofis auf? Geniessen Sie «All in» direkt vom Zentrum des Geschehens aus: Als Spieler*in an unserem No Limit Texas Hold'em Pokertisch erleben Sie das Stück von seiner ganz besonderen Seite. Wir sponsern Ihr Buy-In und Sie versuchen Ihr Glück. Schaffen Sie es alle zu besiegen, winkt Ihnen ein dickes Preisgeld. Anmeldung unter: Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen. oder direkt an der Abendkasse. Die Platzzahl ist beschränkt!

Poker Crashkurs: 19 Uhr

Künstlerische Leitung & Regie: Manuel Kühne
Autor & dramaturgische Mitarbeit: Christoph Fellmann
Schauspiel: Christoph Künzler, Florian Steiner, Suramira Voss
Conférencier: Manuel Kühne
alwaysanace, fmgfmg, elhulk, grindingjoe, badbeatu, mansolo u. a.
Moderation Pokerhände: Marquito Müller
Bühnenbild, Licht- und Tondesign: Flavio von Burg

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.manuelkuehne.ch

Preis: CHF 30.00 / CHF 20.00 (Studierende)
inkl. CHF 5.00 Spielgeld

Musik

Kimm Trio

Di 10.03.2020 / 20 Uhr

Kimm Trio

Manche nennen das Horizont. Aber die Grenzlinie, wo sich auf dem offenen Meer das Wasser und der Himmel berühren, heisst eigentlich und richtig Kimm. Wie dieses Jazz-Trio mit Philipp Z'Rotz (Saxofon, Klarinette), Marc Jenny (Kontrabass) und Emanuel Künzi (Schlagzeug). Seine erste CD «Bogenminuten» zeigt, was das Publikum an diesem Dienstagabend erwartet: Das ist akustischer Jazz in weiten Spannungsbögen zwischen Komposition und Improvisation. Eine hohe Energie verbindet sich dabei mit einem perfekten Gespür für eingängige Melodien, genau so, wie sich am Ende der sichtbaren Welt das Wasser und der Himmel verbinden. Manchmal hört man Anklänge an osteuropäische Folklore und Klezmer, dann ein paar orientalische Ornamente, dann eine grosse Begeisterung für die straighte Jazztradition.

Einfach gesagt: Das Kimm Trio spielt akustischen Jazz. Nämlich an Saxofon, Klarinette, Kontrabass und Schlagzeug. Man hört aber auch Pop und Folk.

Ticketshop für Members

Mit: Philipp Z’Rotz (Reeds), Marc Jenny (Kontrabass) und Emanuel Künzi (Schlagzeug)

Mehr Infos: www.kimmtrio.ch

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Wort

So What!

Mi 11.03.2020 / 20 Uhr

Die Themen-Show.
Fokus: Ich bin Gott*

Heute influenct und selbst-optimiert sich jede*r bis zum «Was bin ich?».
Wer und was kommt morgen? Sie hören und sehen es im sozialen Netzwerk Theater: live, emotional und ohne Tabu.

Weitere Infos folgen

Ticketshop für Members

«So what!» ist die neue rotzfreche Themen-Show von Loge und Kleintheater, bei der sich alles um das gesprochene Wort dreht, bis einem trömmlig ist.

Eine Zusammenarbeit der Literaturbühne Loge mit dem Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.logeluzern.com

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Kabarett

Manuel Stahlberger

Do 12.03.2020 / 20 Uhr

Eigener Schatten

Er ist ein Meister des verspielt Absurden und ein präziser Beobachter helvetischer Befindlichkeit. Aber Manuel Stahlberger will mehr: die ganz grosse Show, den Ruhm! Für sein neues Programm «Eigener Schatten» wirft er den Bürostuhl aus dem Fenster und nimmt Anlauf zum Sprung über den eigenen Schatten mitten ins Rampenlicht. Soweit die Idee. Aber wie soll man plötzlich raus in die Arena, wenn man lieber in der Ecke steht? Kann man dem Schein trauen oder hat der Schatten nicht doch mehr zu erzählen? Ein Abend mit Liedern, Bildern und einem Versuch von Glamour.
Manuel Stahlberger gehört zu den Lieblingen des Luzerner Kleintheaters. Seine Soloprogramme, in denen er als begnadeter Zeichner brilliert, sind rar. Mit ihm verwandelt sich der Ostschweizer Dialekt in den schönsten Dialekt der Schweiz!

Einfach gesagt: Manuel Stahlberger hat eine tolle Band. Aber jetzt kommt er ganz alleine auf die Bühne. Er zeichnet und erzählt. Und bringt uns zum Lachen und zum Nachdenken.

Ticketshop für Members

Mehr Infos: www.manuelstahlberger.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Kabarett

Manuel Stahlberger

Fr 13.03.2020 / 20 Uhr

Eigener Schatten

Er ist ein Meister des verspielt Absurden und ein präziser Beobachter helvetischer Befindlichkeit. Aber Manuel Stahlberger will mehr: die ganz grosse Show, den Ruhm! Für sein neues Programm «Eigener Schatten» wirft er den Bürostuhl aus dem Fenster und nimmt Anlauf zum Sprung über den eigenen Schatten mitten ins Rampenlicht. Soweit die Idee. Aber wie soll man plötzlich raus in die Arena, wenn man lieber in der Ecke steht? Kann man dem Schein trauen oder hat der Schatten nicht doch mehr zu erzählen? Ein Abend mit Liedern, Bildern und einem Versuch von Glamour.
Manuel Stahlberger gehört zu den Lieblingen des Luzerner Kleintheaters. Seine Soloprogramme, in denen er als begnadeter Zeichner brilliert, sind rar. Mit ihm verwandelt sich der Ostschweizer Dialekt in den schönsten Dialekt der Schweiz!

Einfach gesagt: Manuel Stahlberger hat eine tolle Band. Aber jetzt kommt er ganz alleine auf die Bühne. Er zeichnet und erzählt. Und bringt uns zum Lachen und zum Nachdenken.

Ticketshop für Members

Mehr Infos: www.manuelstahlberger.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Essen&Kultur

Hungry Birds

Mo 16.03.2020
Rollstuhlgängig

Zmittag im Kleintheaterfoyer mit Konzerten und Lesungen

Die einen oder anderen mögen sich noch an die kleine, feine Konzertserie «Early Birds» im Kleintheaterfoyer erinnern, die vor einigen Jahren bei Kaffee und Gipfeli jeweils den Tag wachküsste. Damit die Vögelchen nicht immer bloss wie Vögelchen essen müssen, wird in diesem Frühling richtig gekocht und eine singende, klingende Mittags-Tavolata* eingerichtet.

Unsere Barchefin Eliane Schneider (in Künstlerkreisen als beste Catering-Köchin der Schweizer Theaterszene bekannt) verwöhnt das hungrige Publikum mit einem Mittagsmenu. Komplettiert werden die lukullischen Genüsse mit feinsten Hörperlen** von Lieblings-Künstler*innen. Kleine, klingende Amuse-Bouches von kurzer Dauer.

* Tavolata
Die Tavolata bringt Menschen zusammen. Alle sitzen gemeinsam an grossen Tischen und schöpfen aus den aufgetragenen Schüsseln. Das Menu wechselt jeden Tag und wird aus frischen, saisonalen Zutaten gekocht. Es ist vegetarisch mit Option auf Fleisch.

** Hörperlen
Zwischen den Gängen präsentieren unsere Künstler*innen ihre Kurzprogramme von 15-20 Minuten Dauer. Das offizielle Programm ist um 13.15 Uhr zu Ende. Unsere Bar bleibt danach zum gemütlichen Verweilen für Sie geöffnet.

Wochenübersicht
Mo 16.03. – Fr 20.03. / 12.15 Uhr
(Programmende: 13.15 Uhr)

Hungry Birds #1
Mo 16.03. / 12.15 Uhr
HELLOWELCOME
Aus fernen Küchen und Kulturen

Hungry Birds #2
Di 17.03. / 12.15 Uhr
BFSUG ZENTRALSCHWEIZ
Deaf Slam

Hungry Birds #3
Mi 18.03. / 12.15 Uhr
DUO FLÜCKIGER – RÄSS
Mittagsstubete

Hungry Birds #4
Do 19.03. / 12.15 Uhr
HARI/ZANGGER
«Stofsüüger»

Hungry Birds #5
Fr 20.03. / 12.15 Uhr
SEN-TRIO
«Ausgewählte Leckerbissen aus den Sünden und der Bruchlandung»

Preis: CHF 25.00 (inkl. Essen, Wasser & Kaffee)

Achtung: Die Platzzahl ist beschränkt, bitte Vorverkauf nutzen!

Essen&Kultur

HelloWel­come

Mo 16.03.2020 / 12:15 Uhr

HelloWelcome im Kleintheater
Zmittag im Kleintheaterfoyer mit Konzerten und Lesungen

Aus fernen Küchen und Kulturen

Ein ganz besonderer Mittagstische wird durch HelloWelcome, den Treffpunkt für Geflüchtete, Migrant*innen und Einheimische in Luzern, gestaltet. Seit dieser Saison ist HelloWelcome mit einer eigenen Montags-Reihe mit Kulturprogrammen von geflüchteten Menschen im Kleintheater zu Gast. Selbstredend, dass bei den «Hungry Birds» auch selber gekocht wird

5 x Tavolata mit Hörperlen
Tavolata Die Tavolata bringt Menschen zusammen. Alle sitzen gemeinsam an grossen Tischen und schöpfen aus den aufgetragenen Schüsseln. Das Menu wechselt jeden Tag und wird aus frischen, saisonalen Zutaten gekocht. Es ist vegetarisch mit Option auf Fleisch.
Hörperlen Zwischen den Gängen präsentieren unsere Künstler*innen ihre Kurzprogramme von 15-20 Minuten Dauer. Das offizielle Programm ist um 13.15 Uhr zu Ende. Unsere Bar bleibt danach zum gemütlichen Verweilen für Sie geöffnet.

Mehr Infos: www.hellowelcome.ch

Preis: CHF 25.00 (inkl. Essen, Wasser & Kaffee)

Achtung: Die Platzzahl ist beschränkt, bitte Vorverkauf nutzen!

Essen&Kultur

Deaf Slam BFSUG Zentral­schweiz

Di 17.03.2020 / 12:15 Uhr

BFSUG Zentralschweiz
Deaf Slam
Zmittag im Kleintheaterfoyer mit Konzerten und Lesungen

Als selbstverständlicher Teil seines Programms zeigt das Kleintheater Luzern neu regelmässig inklusive Produktionen mit Kultur­schaffenden mit Beeinträchtigungen oder mit inhaltlichem Bezug zur Inklusion und Diversität.

Gian Reto, seit Kindheit gehörlos, liebt Sprachen, Geschichte und Politik. Deaf Slam ist seine Art, sich kreativ, provokativ und humorvoll zu verschiedensten Themen aus dem Alltag in seiner Muttersprache, der Gebärdensprache, zu äussern. Deaf Slam ist eine poetische Sprachkunst in Gebärdensprache, die für hörende Menschen wie Neuland zu entdecken ist. Aber keine Angst, es wird in Lautsprache übersetzt. Lassen Sie sich überraschen.

In Zusammenarbeit mit BFSUG ZS:
Die BFSUG ZS (Beratung für Schwerhörige und Gehörlose Zentralschweiz) gibt als Fachstelle Antworten und Hinweise zu den verschiedensten Facetten der Schwerhörigkeit und Gehörlosigkeit. Ihre Dienstleistungspalette finden Sie auf www.bfsug.ch.

5 x Tavolata mit Hörperlen
Tavolata Die Tavolata bringt Menschen zusammen. Alle sitzen gemeinsam an grossen Tischen und schöpfen aus den aufgetragenen Schüsseln. Das Menu wechselt jeden Tag und wird aus frischen, saisonalen Zutaten gekocht. Es ist vegetarisch mit Option auf Fleisch.
Hörperlen Zwischen den Gängen präsentieren unsere Künstler*innen ihre Kurzprogramme von 15-20 Minuten Dauer. Das offizielle Programm ist um 13.15 Uhr zu Ende. Unsere Bar bleibt danach zum gemütlichen Verweilen für Sie geöffnet.

Mehr Infos: www.bfsug.ch

Preis: CHF 25.00 (inkl. Essen, Wasser & Kaffee)

Achtung: Die Platzzahl ist beschränkt, bitte Vorverkauf nutzen!

Essen&Kultur

Duo Flückiger - Räss

Mi 18.03.2020 / 12:15 Uhr

Duo Flückiger - Räss
Mittagsstubete
Zmittag im Kleintheaterfoyer mit Konzerten und Lesungen

Eine Stimme, ein Schwyzerörgeli – Markus Flückiger und Nadja Räss spielen Melodien, welche aus der traditionellen Form des Jodelns fallen, aber dennoch stark mit ihr verbunden bleiben. Bevor sie abendfüllend mit ihrem neuen Programm im Kleintheater zu Gast sind, gibt es hier in der Mittagsstubete schon einmal eine exklusive Kostprobe im intimen Rahmen.

5 x Tavolata mit Hörperlen
Tavolata Die Tavolata bringt Menschen zusammen. Alle sitzen gemeinsam an grossen Tischen und schöpfen aus den aufgetragenen Schüsseln. Das Menu wechselt jeden Tag und wird aus frischen, saisonalen Zutaten gekocht. Es ist vegetarisch mit Option auf Fleisch.
Hörperlen Zwischen den Gängen präsentieren unsere Künstler*innen ihre Kurzprogramme von 15-20 Minuten Dauer. Das offizielle Programm ist um 13.15 Uhr zu Ende. Unsere Bar bleibt danach zum gemütlichen Verweilen für Sie geöffnet.

Mit: Nadja Räss (Jodel), Markus Flückiger (Schwyzerörgeli)

Mehr Infos: www.nadjaraess.ch

Preis: CHF 25.00 (inkl. Essen, Wasser & Kaffee)

Achtung: Die Platzzahl ist beschränkt, bitte Vorverkauf nutzen!

Essen&Kultur

Hari / Zangger

Do 19.03.2020 / 12:15 Uhr

Simon Hari und Valeria Zangger
Stofsüüger
Zmittag im Kleintheaterfoyer mit Konzerten und Lesungen

Wie schmeckt Chanson à la Bernoise mit Drum und synthetischer Note? Simon Hari aka King Pepe und Drummachine Valeria Zangger kochen ein feines Süppchen bestehend sowohl aus Tiefgang wie auch Schabernack. Und beide singen!

5 x Tavolata mit Hörperlen
Tavolata Die Tavolata bringt Menschen zusammen. Alle sitzen gemeinsam an grossen Tischen und schöpfen aus den aufgetragenen Schüsseln. Das Menu wechselt jeden Tag und wird aus frischen, saisonalen Zutaten gekocht. Es ist vegetarisch mit Option auf Fleisch.
Hörperlen Zwischen den Gängen präsentieren unsere Künstler*innen ihre Kurzprogramme von 15-20 Minuten Dauer. Das offizielle Programm ist um 13.15 Uhr zu Ende. Unsere Bar bleibt danach zum gemütlichen Verweilen für Sie geöffnet.

Mit: Simon Hari (Vocals, Gitarre, Trompete), Valeria Zangger (Schlagwerk, Electronica)

Mehr Infos: www.kingpepe.ch ; www.valeriazangger.ch

Preis: CHF 25.00 (inkl. Essen, Wasser & Kaffee)

Achtung: Die Platzzahl ist beschränkt, bitte Vorverkauf nutzen!

Essen&Kultur

SEN-Trio

Fr 20.03.2020 / 12:15 Uhr

SEN-Trio
Ausgewählte Leckerbissen aus den Sünden und der Bruchlandung

Zmittag im Kleintheaterfoyer mit Konzerten und Lesungen

Warum kann der Mensch nicht fliegen? Warum fliegen wir, wenn wir dann doch mal fliegen, immer auf die Nase? Das SEN-Trio von Autor Jens Nielsen zeigt Ausschnitte aus seinem neusten Programm und illustriert die unglaubliche Geschichte einer Bruchlandung in den Alpen mit musikalisch breiter Palette: vom Schweizer Volkslied über amerikanische Evergreens bis hin zu eigenen Kompositionen und Texten.

5 x Tavolata mit Hörperlen
Tavolata Die Tavolata bringt Menschen zusammen. Alle sitzen gemeinsam an grossen Tischen und schöpfen aus den aufgetragenen Schüsseln. Das Menu wechselt jeden Tag und wird aus frischen, saisonalen Zutaten gekocht. Es ist vegetarisch mit Option auf Fleisch.
Hörperlen Zwischen den Gängen präsentieren unsere Künstler*innen ihre Kurzprogramme von 15-20 Minuten Dauer. Das offizielle Programm ist um 13.15 Uhr zu Ende. Unsere Bar bleibt danach zum gemütlichen Verweilen für Sie geöffnet.

Mit: Ulrike Andersen (Gesang, Textbearbeitung), Hans Adolfsen (Klavier, Komposition), Jens Nielsen (Sprecher, Autor)

Mehr Infos: www.jens-nielsen.ch/sen-trio

Preis: CHF 25.00 (inkl. Essen, Wasser & Kaffee)

Achtung: Die Platzzahl ist beschränkt, bitte Vorverkauf nutzen!

Wort

Christof Wolfisberg

Do 23.01.2020 / 20 Uhr

Abschweifer
Ein amüsanter Gedankentrip mit 50% von Ohne Rolf

Alle, welche die raffinierte Neuerfindung von Christof Wolfisberg im Frühling verpasst haben: Hier nochmals in voller Länge!

Auf einmal müssen alle im Theater höllisch aufpassen, was sie denken. Wolfisberg liest ein Skript vor, in dem er beschreibt, was ihm für Schabernack durch den Kopf geht, während er vorliest. Darin steht aber auch, was das Publikum überlegt, während es Wolfisberg zuhört. Flugs kollidiert Wolfisbergs Vorstellung mit der Realität. Ein amüsanter Gedankentrip übers Abschweifen und die Unmöglichkeit, sein Leben zu planen.

Mit 16 Jahren (etwa anno 1992) besuchte Christof Wolfisberg spontan einen Gratiskurs zum Thema Tragik und Komik: Er fasste seinen ganzen Mut zusammen und begab sich an eine Strassenecke, um dort als Zauberkünstler aufzutreten. Viele Jahre später steht Wolfisberg auf der Kleintheater­ Bühne und zeigt sein erstes Soloprogramm. Dazwischen hat er zusammen mit Jonas Anderhub als Duo OHNE ROLF die Kleinkunst um ein komplett neues und mehrfach preisgekröntes Genre erweitert.

«Abschweifer» ist herrlich komisches MetaTheater, das sich mit dem Publikum anlegt. Doch dieses schlägt zurück.» Zentral+

Einfach gesagt:
Ein Mann sitzt auf der Bühne. Er weiss, was die Leute im Publikum denken. Und er liest es sogar vor! Dieser unheimliche Mann ist Christof Wolfisberg, bekannt von «Ohne Rolf». Das ist sein erstes Soloprogramm.

Text & Spiel: Christof Wolfisberg
Regie & Dramaturgie: Dominique Müller
Produktionsleitung: Barbara Anderhub

Mehr Infos: www.christofwolfisberg.com

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Wort

Christof Wolfisberg

Sa 25.01.2020 / 20 Uhr

Abschweifer
Ein amüsanter Gedankentrip mit 50% von Ohne Rolf

Alle, welche die raffinierte Neuerfindung von Christof Wolfisberg im Frühling verpasst haben: Hier nochmals in voller Länge!

Auf einmal müssen alle im Theater höllisch aufpassen, was sie denken. Wolfisberg liest ein Skript vor, in dem er beschreibt, was ihm für Schabernack durch den Kopf geht, während er vorliest. Darin steht aber auch, was das Publikum überlegt, während es Wolfisberg zuhört. Flugs kollidiert Wolfisbergs Vorstellung mit der Realität. Ein amüsanter Gedankentrip übers Abschweifen und die Unmöglichkeit, sein Leben zu planen.

Mit 16 Jahren (etwa anno 1992) besuchte Christof Wolfisberg spontan einen Gratiskurs zum Thema Tragik und Komik: Er fasste seinen ganzen Mut zusammen und begab sich an eine Strassenecke, um dort als Zauberkünstler aufzutreten. Viele Jahre später steht Wolfisberg auf der Kleintheater­ Bühne und zeigt sein erstes Soloprogramm. Dazwischen hat er zusammen mit Jonas Anderhub als Duo OHNE ROLF die Kleinkunst um ein komplett neues und mehrfach preisgekröntes Genre erweitert.

«Abschweifer» ist herrlich komisches MetaTheater, das sich mit dem Publikum anlegt. Doch dieses schlägt zurück.» Zentral+

Einfach gesagt:
Ein Mann sitzt auf der Bühne. Er weiss, was die Leute im Publikum denken. Und er liest es sogar vor! Dieser unheimliche Mann ist Christof Wolfisberg, bekannt von «Ohne Rolf». Das ist sein erstes Soloprogramm.

Text & Spiel: Christof Wolfisberg
Regie & Dramaturgie: Dominique Müller
Produktionsleitung: Barbara Anderhub

Mehr Infos: www.christofwolfisberg.com

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Theater

Bazooka Bandi

So 26.01.2020 / 11 Uhr

Raffzahn Jack und die Rächer der Gartenbausiedlung

«Betreten verboten, baldiges Eigentum von Raffzahn»: So warnt ein Schild auf dem Abenteuerspielplatz. Mucki, Bude und Steffi spielen trotzdem da, wo sollen sie auch sonst spielen? Sie wohnen ja schliesslich in der Gartenbausiedlung nebenan. Aber die fiese Immobilienkrake Jack Raffzahn will nicht nur ihren Spielplatz zerstören und einen Golfplatz daraus machen – auch die Siedlung soll verschwinden und einem Einkaufszentrum Platz machen. Dagegen muss man doch etwas unternehmen können? Als die Drei hören wie Frau Hulle Raffzahn von einem verborgenen Schatz erzählt, zögern sie nicht und machen sich auf die abenteuerliche Suche nach dem Schatz in Untenwelt – durch ein dunkles Labyrinth, bevölkert von seltsamen Bewohnern, unheimlichen Gestalten und Rätseln, die es zu lösen gilt.

Gerne erinnern wir uns an das erste und einzige Kindertheater «Prinzässin Konrad und de Zinggemugger Toni» des legendären Luzerner Splätterlitheater. Nun hat Mitbegründer Patric Gehrig eine neue Gruppe ins Leben gerufen: die Bazooka Bandi. Mit ihr will Gehrig neue Pfade einschlagen, ohne dabei auf die Grund-Ingredienzen des Splätterlitheater zu verzichten: unkonventionelles DIYTheater mit viel Ungehorsam und Slapstick für Klein und Gross. Ein theatraler Abenteuerspielplatz, dem man die Lust und Freude am Spiel ansieht.

Einfach gesagt:
Das erste Theaterstück der Bazooka Bandi erzählt von Mucki, Bude und Steffi. Die drei Freunde haben einen Spielplatz. Doch der soll überbaut werden. Sie wehren sich. Und erleben ein spannendes Abenteuer.

Ab 6 Jahren

Künstlerische Leitung & Regie: Patric Gehrig
Text: Julia Schmidt
Spiel: Jürg Plüss, Julia Schmidt, Hans-Caspar Gattiker
Musik: Blind Butcher
Bühne & Kostüm: Saskya Germann
Lichtdesign und -technik: Michael Eigenmann
Produktionsassistenz: Jemima Fischer
Grafik: Corinne Odermatt
Koproduktion: Kleintheater Luzern

Preis: CHF 10.00 Kinder / CHF 20.00 Erwachsene

Kabarett

Patti Basler & Philippe Kuhn

Di 28.01.2020 / 20 Uhr

Nachsitzen. Aus Gründen.
Das neue Programm

Natürlich wollen wir alles erreichen. Aber wir sind gefangen in unseren Steinzeitkörpern. Genetisch determiniert. Wir ahnen, das Gras ist grüner auf der anderen Seite. Wenn wir diese nicht erreichen, dann hilft nur noch Nachsitzen. Denn wer will schon vorpreschen? Der Frühförderungswahn ist ein einziger Stress. Um in den grünen Bereich zu gelangen, klingt «Nachsitzen» um einiges gemütlicher. Und Gründe zum Nachsitzen gibt es zur Genüge.

Mit «Nachsitzen» knüpfen die frischgekührte Salzburger Stier- sowie Prix Walo-Preisträgerin Patti Basler und der Pianist Philippe Kuhn an ihr Erfolgsprogramm «Frontalunterricht» an. Sie wagen dabei den Schritt aus der Schulstube und ergründen den Mensch als lernendes Wesen im grossen Ganzen. Die Gründe für die Nachsitzerei werden buchstäblich analysiert und danach neu und überraschend wieder zusammengesetzt. Denn es gibt auf der Klaviatur des Lebens nicht nur Schwarz und Weiss. Sondern auch fünfzig Schattierungen von Grün. Patti Basler bringt die Bodenständigkeit einer Bauerntochter von der Heu- auf die Show-Bühne. Aufgewachsen im katholischen Fricktal, wurde sie Sekundarleherin um später noch 22 Semster an der Philosophischen Fakultät zu studieren. Erst spät stolperte sie auf die Slam-Bühne und konnte sofort whiskeyflaschenweise Erfolge mit nach Hause nehmen. Sie gehörte bald zu den etabliertesten Poetinnen der Schweizer Slam-Szene. Inzwischen tourt Patti Basler als Kabarettistin mit abendfüllendem Programm mit Pianist Philippe Kuhn, hostet und moderiert Shows auf Bühnen, im Radio und Fernsehen. Dem TV-Publikum ist sie u.a. als Instant-Protokollantin der Polit-Sendung Arena bekannt.

Einfach gesagt:
Kinder lernen jeden Tag. Aber auch wenn sie gross sind, sollen sie immer weiter lernen. Und immer besser werden. Ist das mühsam oder lustig? Die Kabarettistin Patti Basler und der Musiker Philippe Kuhn sagen es uns.

Mehr Infos: www.pattibasler.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Kabarett

Patti Basler & Philippe Kuhn

Mi 29.01.2020 / 20 Uhr

Nachsitzen. Aus Gründen.
Das neue Programm

Natürlich wollen wir alles erreichen. Aber wir sind gefangen in unseren Steinzeitkörpern. Genetisch determiniert. Wir ahnen, das Gras ist grüner auf der anderen Seite. Wenn wir diese nicht erreichen, dann hilft nur noch Nachsitzen. Denn wer will schon vorpreschen? Der Frühförderungswahn ist ein einziger Stress. Um in den grünen Bereich zu gelangen, klingt «Nachsitzen» um einiges gemütlicher. Und Gründe zum Nachsitzen gibt es zur Genüge.

Mit «Nachsitzen» knüpfen die frischgekührte Salzburger Stier- sowie Prix Walo-Preisträgerin Patti Basler und der Pianist Philippe Kuhn an ihr Erfolgsprogramm «Frontalunterricht» an. Sie wagen dabei den Schritt aus der Schulstube und ergründen den Mensch als lernendes Wesen im grossen Ganzen. Die Gründe für die Nachsitzerei werden buchstäblich analysiert und danach neu und überraschend wieder zusammengesetzt. Denn es gibt auf der Klaviatur des Lebens nicht nur Schwarz und Weiss. Sondern auch fünfzig Schattierungen von Grün. Patti Basler bringt die Bodenständigkeit einer Bauerntochter von der Heu- auf die Show-Bühne. Aufgewachsen im katholischen Fricktal, wurde sie Sekundarleherin um später noch 22 Semster an der Philosophischen Fakultät zu studieren. Erst spät stolperte sie auf die Slam-Bühne und konnte sofort whiskeyflaschenweise Erfolge mit nach Hause nehmen. Sie gehörte bald zu den etabliertesten Poetinnen der Schweizer Slam-Szene. Inzwischen tourt Patti Basler als Kabarettistin mit abendfüllendem Programm mit Pianist Philippe Kuhn, hostet und moderiert Shows auf Bühnen, im Radio und Fernsehen. Dem TV-Publikum ist sie u.a. als Instant-Protokollantin der Polit-Sendung Arena bekannt.

Einfach gesagt:
Kinder lernen jeden Tag. Aber auch wenn sie gross sind, sollen sie immer weiter lernen. Und immer besser werden. Ist das mühsam oder lustig? Die Kabarettistin Patti Basler und der Musiker Philippe Kuhn sagen es uns.

Mehr Infos: www.pattibasler.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Kabarett

Reeto von Gunten

Do 30.01.2020 / 20 Uhr

Alltag Sonntag
Der neue Dia-Abend

Alles stehen und liegen lassen, endlich mal wieder Ruhe finden, die eigene Mitte – mitten in der Woche. Wie Yoga, nur lustiger. Ausgesprochen lustig sogar, inklusive Lachmuskelkater. Dazwischen magische Momente, Staunen über die Welt und die eigene Wahrnehmung. Wie Marihuana, nur gesünder. So, dass man sich anschliessend besser fühlt, inspiriert und entspannt. Weil man weiss, dass das Leben von jetzt an etwas leichter wird. Das ist „Alltag Sonntag”, der neue Diaabend von Reeto von Gunten.

Es gibt Leute, die tatsächlich glauben, er arbeite nur am Sonntagmorgen, weil man ihm dann schweizweit am Radio dabei zuhören kann. Doch selbstverständlich arbeitet er auch unter der Woche, so wie wir alle. Genau genommen arbeitet er eigentlich die ganze Zeit. Nur sieht er seine Arbeit als Vergnügen; als Spiel, bei dem er herausfinden will, wie man aus kleinen Freuden ein grösseres Glück bauen kann. Mit seinem neuen Diaabend zeigt er auf, wie einfach dies uns allen gelingen kann. Er ist wie Therapie, nur günstiger. Lustiger. Und er hält länger an, im besten Fall sogar für immer. – Alltag Sonntag, eben.

Reeto von Gunten steht seit 2003 als Erzähler auf Bühnen, ist Radiomoderator (SRF3), Kopf der Geschichtenwerkstatt Atelieer und der Begründer der Revolution des Diaabends. „Alltag Sonntag” ist nach der „iSee”-Trilogie sein vierter Diaabend und heisst auch deshalb anders, weil ihm Tetralogie zu sehr nach Milchverpackung klingt.

Einfach gesagt:
Ein Dia-Abend kann sehr langweilig sein. Aber nicht, wenn Reeto von Gunten ihn organisiert. Denn was der Kabarettist uns zeigt, und was er uns erzählt: Das ist sehr lustig und klug.

Infos: www.reetovongunten.com

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Party

Faltenrock

Fr 31.01.2020 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

Disco für Musiknostalgiker*innen

Keine Lust auf Foxtrott und Wiener Walzer? Schwing das Tanzbein zu Boogie, Twist und Rock’n‘Roll der Sechziger, Siebziger und mehr. Das Ganze im kultigen Theaterambiente mit Barbetrieb und DJ.

Let's twist again!

 

Preis: CHF 15.00
Nur Abendkasse

Kabarett

Barbara Hutzenlaub

Sa 01.02.2020 / 20 Uhr

Barbara Hutzenlaub jubiliert!

30 Jahre ist es her, dass Barbara Hutzenlaub in der Unordnung in ihrer Handtasche die Unordnung der Welt und jedes menschlichen Lebens erblickte; und dass sie folglich beschloss, darüber zu erzählen. In ihrem aktuellen Programm blickt sie zurück auf diese lange Zeit auf der Bühne und in ihrem Innenleben. Musikalisch, komödiantisch, ohne falsche Pein lichkeiten. Mit der Blockflöte im Anschlag und musikalisch zudem begleitet von CocoChantal, berichtet Hutzenlaub von Höhe- und Tiefpunkten, von frühen Pickeln und späterer Männerpause. Ein musikalisch-kabarettistisches Universum von der Wiege bis zum Star.
In der Saison 2018/19 begeisterte Barbara Hutzenlaub das Publikum des Kleintheaters bereits einmal mit ihrem Jubiläumsprogramm. Bevor sie 2021 auf unserer Bühne mit der CHPremiere (!) ihres neuesten Stücks aufwartet, kommt sie jetzt nochmals in Jubelstimmung zurück.

Einfach gesagt: Barbara Hutzenlaub zeigt im Kleintheater noch einmal ihr Jubiläumsprogramm. Seit 30 Jahren steht sie mit Musik und Comedy auf der Bühne. In «jubiliert!» schaut sie zurück.

Ticketshop für Members

Konzept, Idee: Fritz Bisenz
Musik: Fritz Bisenz, Muriel Zemp, Markus Schönholzer
Regie: Christian Knecht

Mehr Infos: www.barbara-hutzenlaub.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Zauberei

Alex Porter

Do 06.02.2020 / 20 Uhr

vielFalter

Alex Porter ist ein Weltklasse-Zauberer, aber auch Poet und Musiker. Aus seinen Illusionen schöpft er Geschichten, und aus seinen Geschichten die Illusionen, die das Publikum zum verzückten Staunen bringen. Auch in «vielFalter»: In diesem Stück stolpert er durch die doppelten Böden seines eigenen Lebens und findet dank überraschender Wendungen und heiterer Einfälle zurück in seine ganz eigene illusionistische Realität (oder: realistische Illusion). Als Trickster im besten Sinn konfrontiert er seine alten und noch ganz jungen Fans mit dem ganz alltäglichen Realitätsverlust in unserem Leben.
«vielFalter» wurde von Alex Porter in der Saison 2017/18 im Kleintheater uraufgeführt. Gesundheitliche Probleme verhinderten dann die Wiederaufnahme von «vielFalter» in der letzten Saison. Doch jetzt ist alles bereit für das Comeback – inklusive Familienprogramm am Sonntag, 09.02. um 14 Uhr.

Einfach gesagt: Alex Porter ist ein grossartiger Zauberkünstler. Aber er ist auch ein toller Geschichtenerzähler. Jetzt zeigt er im Kleintheater nochmals sein aktuelles Programm «vielFalter».

Ticketshop für Members

Von und mit: Alex Porter
Regie: Patrizia Wenk
Technik: Martin Wieser
Konstruktionen: Albert Lerchmüller

Mehr Infos: www.alexporter.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

*Gönner*innen-Vorstellung: CHF 10.00 Ermässigung

Zauberei

Alex Porter

Fr 07.02.2020 / 20 Uhr

vielFalter

Alex Porter ist ein Weltklasse-Zauberer, aber auch Poet und Musiker. Aus seinen Illusionen schöpft er Geschichten, und aus seinen Geschichten die Illusionen, die das Publikum zum verzückten Staunen bringen. Auch in «vielFalter»: In diesem Stück stolpert er durch die doppelten Böden seines eigenen Lebens und findet dank überraschender Wendungen und heiterer Einfälle zurück in seine ganz eigene illusionistische Realität (oder: realistische Illusion). Als Trickster im besten Sinn konfrontiert er seine alten und noch ganz jungen Fans mit dem ganz alltäglichen Realitätsverlust in unserem Leben.
«vielFalter» wurde von Alex Porter in der Saison 2017/18 im Kleintheater uraufgeführt. Gesundheitliche Probleme verhinderten dann die Wiederaufnahme von «vielFalter» in der letzten Saison. Doch jetzt ist alles bereit für das Comeback – inklusive Familienprogramm am Sonntag, 09.02. um 14 Uhr.

Einfach gesagt: Alex Porter ist ein grossartiger Zauberkünstler. Aber er ist auch ein toller Geschichtenerzähler. Jetzt zeigt er im Kleintheater nochmals sein aktuelles Programm «vielFalter».

Ticketshop für Members

Von und mit: Alex Porter
Regie: Patrizia Wenk
Technik: Martin Wieser
Konstruktionen: Albert Lerchmüller

Mehr Infos: www.alexporter.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Zauberei

Alex Porter

Sa 08.02.2020 / 20 Uhr

vielFalter

Alex Porter ist ein Weltklasse-Zauberer, aber auch Poet und Musiker. Aus seinen Illusionen schöpft er Geschichten, und aus seinen Geschichten die Illusionen, die das Publikum zum verzückten Staunen bringen. Auch in «vielFalter»: In diesem Stück stolpert er durch die doppelten Böden seines eigenen Lebens und findet dank überraschender Wendungen und heiterer Einfälle zurück in seine ganz eigene illusionistische Realität (oder: realistische Illusion). Als Trickster im besten Sinn konfrontiert er seine alten und noch ganz jungen Fans mit dem ganz alltäglichen Realitätsverlust in unserem Leben.
«vielFalter» wurde von Alex Porter in der Saison 2017/18 im Kleintheater uraufgeführt. Gesundheitliche Probleme verhinderten dann die Wiederaufnahme von «vielFalter» in der letzten Saison. Doch jetzt ist alles bereit für das Comeback – inklusive Familienprogramm am Sonntag 09.02. um 14 Uhr.

Einfach gesagt: Alex Porter ist ein grossartiger Zauberkünstler. Aber er ist auch ein toller Geschichtenerzähler. Jetzt zeigt er im Kleintheater nochmals sein aktuelles Programm «vielFalter».

Ticketshop für Members

Von und mit: Alex Porter
Regie: Patrizia Wenk
Technik: Martin Wieser
Konstruktionen: Albert Lerchmüller

Mehr Infos: www.alexporter.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Kinder

Alex Porter

So 09.02.2020 / 14 Uhr

Alex Porter spielt und zaubert für Kinder - Familienvorstellung

Wenn Alex Porter für Kinder zaubert, zaubern die Kinder mit. Mit der Teilnahme ihrer Phantasie wird Unmögliches plötzlich möglich und der Welt müssen ein paar neue Fragen gestellt werden. Freuen wir uns auf einen schalkhaften Nachmittag feinster Zauberkunst an dem das Staunen bestimmt nicht zu kurz kommt!

Ab 6 Jahren.

Ticketshop für Members

Mehr Infos: www.alexporter.ch

Preis: CHF 20.00 (Erwachsene) / CHF 10.00 (Kinder)

Theater

Ruken Şahan

Mo 10.02.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Was ist Heimat?

«Meine Kultur ist meine Farbe, meine Identität. Soll ich diese aufgeben? Muss ich versuchen, eine andere Person zu sein, um gewollt zu werden, um genau richtig für hier zu sein? Muss ich meine Kultur zurücklassen, wenn ich hier ankommen will?» Die Kurdin und Alevitin Ruken Şahan erzählt von ihrem Kampf für eine gerechte und demokratische Heimat, von ihrer Flucht, vom Ankommen in der Schweiz. Sie nimmt das Publikum mit auf eine emotional-philosophische Reise, verwebt Erinnerungen und Aktualität und berichtet von ihrer Suche nach einem Zuhause.

Im Anschluss an die Vorstellung spricht Barbara Müller mit der Autorin und Künstlerin.

Eine Produktion des transkulturellen MAXIM Theaters Zürich.

Regie: Jasmine Hoch

HelloWelcome im Kleintheater

Geflüchtete sind auch Menschen mit Talenten, Fähigkeiten, Ressourcen. Sie sind Kunstschaffende: Autorinnen, Schauspieler, Musiker, Schriftstellerinnen. Sie haben was zu sagen, zu schreiben, zu erzählen. HelloWelcome und das Kleintheater stellen ihnen dafür die Bühne zur Verfügung; immer montags, mit verschiedenen Kunstformen aus unterschiedlichen Ländern. So werden Talente und Ressourcen von geflüchteten Menschen sichtbar, hörbar, erlebbar.

Zusammengestellt wird das Programm von Barbara Müller, Luisa Grünenfelder und Renate Metzger-Breitenfellner von HelloWelcome.

Mehr Infos: www.hellowelcome.ch

Preis: CHF 25.00 / CHF 5.00 (Geflüchtete)
Kein Vorverkauf. Nur Abendkasse.

Musik

22° Halo

Di 11.02.2020 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz

22° Halo ist der ringförmige kosmische Lichteffekt, der entsteht, wenn sich das Sonnenlicht an Eiskristallen in der Atmosphäre bricht. Dieses Quartett mit Lea Maria Fries (Gesang, Komposition), Gauthier Toux (Klavier), Lukas Traxel (Kontrabass) und Valentin Liechti (Schlagzeug) macht die Klänge zu diesem Naturphänomen. Die Musik ist offen und transparent und verfügt über viel Space. Darin breiten sich die rhythmischen Muster und die Melodien in weiten Bögen aus und entfalten ihre berückende Wirkung. Diese Musik hat, das scheint so gut wie sicher, ein Geheimnis. Aber sie hat auch pointierte Strukturen und eine klare, nach vorne gerichtete Sprache. Die Gesangsstimme von Lea Maria Fries kennt man auch von der wunderbaren Popband Vsitor. Hier bewegt sie sich durch fast schon klassisch jazzige Gefilde, aber mit sicherem Gespür für feine Melodien und subtil verrückte Rhythmen.

Einfach gesagt: 22° Halo spielen Jazz mit viel Zeit und viel Raum. Magische Melodien nehmen die Zuhörerinnen und Zuhörer mit. Und die Rhythmen bringen sie in Fahrt.

Ticketshop für Members

Mit: Lea Maria Fries (Kompositionen, Texte, Gesang), Gauthier Toux (Klavier), Lukas Traxel (Kontrabass), Valentin Liechti (Schlagzeug)

Mehr Infos: www.leamariafries.com

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Wort / Philosophie

StandUp Philosophy

Mi 12.02.2020 / 20 Uhr

Standup Philosophy!
Die Quartalsbilanz – tiefergelegt

Sie wird so langsam zum Klassiker mit Kultstatus: Die Philosophie-Reihe mit Yves Bossart, Roland Neyerlin und Rayk Sprecher. Auch in dieser Runde verweben die drei Luzerner Denker tagesaktuelle Themen mit den gros sen, ewigen Fragen der Menschheit. So entstehen immer wieder weit tragende, tief schürfende, smart aufblitzende Bilanzen unserer Gegenwart. Bedenkliches und Gewichtiges hat dabei genauso Platz wie Abseitiges und Haarsträubendes.

Einfach gesagt: Philosophen denken über das Leben nach. An diesem Abend denken gleich drei Philosophen miteinander nach. Nämlich über grosse und auch kleine Fragen des Menschseins.

Ticketshop für Members

Yves Bossart ist Redaktor und Moderator der Sendung «Sternstunde Philosophie» im Schweizer Fernsehen; auch ist er Autor des Buches «Ohne Heute gäbe es morgen kein Gestern».

Roland Neyerlin ist Heilpädagoge und Philosoph auf der Walz; er ist befreit von Lohnarbeit.

Rayk Sprecher ist Philosoph, Dozent, Berater, Moderator sowie Fakultätsmanager an der Uni Luzern.

Mehr Infos: www.kriteria.ch und www.srf.ch/sternstunde-philosophie

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Wort

Häberli Oggier

Do 13.02.2020 / 20 Uhr

Wörter wie wir

Geschichten sind nicht gut, weil sie wahr sind, sondern weil sie überzeugen: So kündigen Lorenz Häberli und Luc Oggier ihr Bühnenstück an. Normalerweise stehen die beiden Berner als rappende Popstars auf den Bühnen; mit «Wörter wie wir» haben sie sich nun aber ganz der erzählten Wahrheit verschrieben. Also palavern sie von den Eigenschaften der viertgrössten Raubkatze der Welt und davon, wie die Angst funktioniert. Zum Beispiel. In Wahrheit geht es natürlich um das grosse Ganze, oder zumindest um die grosse, ganze Sprache. Dieses Programm, das ist eine rhythmische Lesung mit Geschichten, aber auch mit Bildern und Filmen, und natürlich wortreich virtuos.
Als das Kleintheater das 50-Jahr-Jubiläum des «Totemügerli» von Franz Hohler feierte, da begeisterten Häberli und Oggier das Luzerner Publikum mit einer grandios lautmalerischen Wortperformance, die mit dem Inhalt des «Totemügerli» nur noch wenig, aber mit seinem mundartlichen Sprachwitz alles zu tun hatte. Seither sind die beiden auch als Spoken WordTeam auf den Sprachbühnen der Schweiz unterwegs.

Einfach gesagt: Lorenz Häberli und Luc Oggier spielen mit der Schweizer Mundart. Die beiden Berner erfinden Geschichten. Und sie erfinden Sprachspiele. Virtuos, lustig und klug.

Ticketshop für Members

Von und mit Lorenz Häberli und Luc Oggier.
Regie: Reeto von Gunten

Mehr Infos: www.atelieer.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Kabarett

Frölein Da Capo

Fr 14.02.2020 / 20 Uhr

Kämmerlimusik

Eigentlich hätte der Auftritt dieses singenden Ein-Frau-Orchesters auch in einem Kämmerli Platz, denn auf engstem Raum agiert die Solistin nicht nur am Gesangsmikrofon, sondern auch an Saiten-, Tasten- und Blasinstrumenten – und natürlich am Loopgerät, das ihre musikalischen Alltagsvignetten auch mal ganz orchestral wirken lässt. Und so hat im kleinsten Raum wie ja übrigens auch in einem menschlichen Oberstübchen letztlich die ganze Welt Platz, mitsamt all ihren grossen Fragen: Ist das wirklich mein Leben? Was mache ich da? Warum bist du so? Und: Wie könnte das klingen?
Frölein Da Capo gehörte mit all ihren Programmen schon immer ins Kleintheater. Viele ihrer frühen Fans entdeckten sie hier. Dann wurde sie in der ganzen Schweiz bekannt, trat im Fernsehen auf, gewann beim Prix Walo und ist die aktuelle Gewinnerin des Swiss Comedy Awards 2019. Jetzt kehrt sie mit ihrem dritten Programm «Kämmerlimusik» noch einmal ins Kleintheater zurück.

Einfach gesagt: Frölein Da Capo spielt und singt ganz alleine Lieder aus dem Alltag. An Gitarren, Blas- und Tasteninstrumenten. Das ist gewitztes Musikkabarett.

Ticketshop für Members

Mehr Infos: www.einfrauorchester.ch

Preis: CHF 36.00 / CHF 26.00 (Studierende)

Theater

Manuel Kühne & Co.

Di 03.03.2020 / 20 Uhr

All in
Ein Pokerstück

Manuel Kühne ist Schauspieler und Theaterregisseur. Er ist aber auch ein begeisterter Pokerspieler. Mit «All In» bringt er darum einen Pokerabend auf die Bühne, aber natürlich mit dramatischem Twist. Denn während mitten im Rampenlicht eine Handvoll richtiger Pokerspieler um den Pot spielen, lernt das Publikum drei illustre und durchaus süchtige Glücksspielerinnen und -spieler kennen. Und die erzählen nun, warum sie am Pokertisch ihre Existenz riskieren, und woher sie beim Spielen eigentlich ihren Kick beziehen. Aus dem Flow des Spiels? Aus ihren Gewinnen? Oder vielleicht doch aus dem Verlieren?
Exklusiv

Einfach gesagt:
Pokerspieler auf der Theaterbühne. Sind sie süchtig? Und wenn ja, wonach? Nach dem Gewinnen oder nach dem Verlieren?

Ticketshop für Members

Exklusiv für Spielfreudige und Risikonaturen: Nehmen Sie es gegen unsere Pokerprofis auf? Geniessen Sie «All in» direkt vom Zentrum des Geschehens aus: Als Spieler*in an unserem No Limit Texas Hold'em Pokertisch erleben Sie das Stück von seiner ganz besonderen Seite. Wir sponsern Ihr Buy-In und Sie versuchen Ihr Glück. Schaffen Sie es alle zu besiegen, winkt Ihnen ein dickes Preisgeld. Anmeldung unter: Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen. oder direkt an der Abendkasse. Die Platzzahl ist beschränkt!

Poker Crashkurs: 19 Uhr

Künstlerische Leitung & Regie: Manuel Kühne
Autor & dramaturgische Mitarbeit: Christoph Fellmann
Schauspiel: Christoph Künzler, Florian Steiner, Suramira Voss
Conférencier: Manuel Kühne
alwaysanace, fmgfmg, elhulk, grindingjoe, badbeatu, mansolo u. a.
Moderation Pokerhände: Marquito Müller
Bühnenbild, Licht- und Tondesign: Flavio von Burg

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.manuelkuehne.ch

Preis: CHF 30.00 / CHF 20.00 (Studierende)
inkl. CHF 5.00 Spielgeld

Theater

Manuel Kühne & Co.

Mi 04.03.2020 / 20 Uhr

All in
Ein Pokerstück

Manuel Kühne ist Schauspieler und Theaterregisseur. Er ist aber auch ein begeisterter Pokerspieler. Mit «All In» bringt er darum einen Pokerabend auf die Bühne, aber natürlich mit dramatischem Twist. Denn während mitten im Rampenlicht eine Handvoll richtiger Pokerspieler um den Pot spielen, lernt das Publikum drei illustre und durchaus süchtige Glücksspielerinnen und -spieler kennen. Und die
erzählen nun, warum sie am Pokertisch ihre Existenz riskieren, und woher sie beim Spielen eigentlich ihren Kick beziehen. Aus dem Flow des Spiels? Aus ihren Gewinnen? Oder vielleicht doch aus dem Verlieren?

Einfach gesagt:
Pokerspieler auf der Theaterbühne. Sind sie süchtig? Und wenn ja, wonach? Nach dem Gewinnen oder nach dem Verlieren?

Ticketshop für Members

Exklusiv für Spielfreudige und Risikonaturen: Nehmen Sie es gegen unsere Pokerprofis auf? Geniessen Sie «All in» direkt vom Zentrum des Geschehens aus: Als Spieler*in an unserem No Limit Texas Hold'em Pokertisch erleben Sie das Stück von seiner ganz besonderen Seite. Wir sponsern Ihr Buy-In und Sie versuchen Ihr Glück. Schaffen Sie es alle zu besiegen, winkt Ihnen ein dickes Preisgeld. Anmeldung unter: Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen. oder direkt an der Abendkasse. Die Platzzahl ist beschränkt!

Poker Crashkurs: 19 Uhr

Künstlerische Leitung & Regie: Manuel Kühne
Autor & dramaturgische Mitarbeit: Christoph Fellmann
Schauspiel: Christoph Künzler, Florian Steiner, Suramira Voss
Conférencier: Manuel Kühne
alwaysanace, fmgfmg, elhulk, grindingjoe, badbeatu, mansolo u. a.
Moderation Pokerhände: Marquito Müller
Bühnenbild, Licht- und Tondesign: Flavio von Burg

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.manuelkuehne.ch

Preis: CHF 30.00 / CHF 20.00 (Studierende)
inkl. CHF 5.00 Spielgeld

*Gönner*innen-Vorstellung: CHF 10.00 Ermässigung

Theater

Manuel Kühne & Co.

Do 05.03.2020 / 20 Uhr

All in
Ein Pokerstück

Manuel Kühne ist Schauspieler und Theaterregisseur. Er ist aber auch ein begeisterter Pokerspieler. Mit «All In» bringt er darum einen Pokerabend auf die Bühne, aber natürlich mit dramatischem Twist. Denn während mitten im Rampenlicht eine Handvoll richtiger Pokerspieler um den Pot spielen, lernt das Publikum drei illustre und durchaus süchtige Glücksspi