• Aug
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • Sep
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • Okt
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • Nov
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • Dez
  • 01

September

t. Zentralschweiz

Saison­start und Spielplan­eröff­nung

Sa 01.09.2018 / 20:30 Uhr
Die Saison 2018/2019 startet mit einem Knall!
t. (ehemals ACT und KTV/ATP) lädt zur grossen Sause ins Keintheater. Neben der Präsentation des Spielplans der freien Theater- und Tanzszene wird mit Performances und anschliessender Party mit DJs gefeiert und die Saison 18/19 fulminant eingeläutet.
 
 

 

Eintritt frei.

Wir freuen uns auf neugieriges Publikum, auf die Theaterschaffenden, auf die Skeptischen und die Euphorischen, kurz: auf ein Fest mit der lebendigsten freien Szene weit und breit

t. Theaterschaffende Schweiz

weitere Infos: http://zentralschweiz.a-c-t.ch/

 

 

Musik

Frölein Da Capo

Mi 12.09.2018 / 20 Uhr

Kämmerlimusik - Luzerner Premiere

Frölein Da Capo präsentiert ihren dritten Streich – und das in kämmerlimusikalischer Besetzung: Frau, Blech, Tasten, Saiten und Gesang. Seit nunmehr zehn Jahren multipliziert sich die Solistin via Loopgerät live zum Einfrauorchester und endlich hat auch ihr Zeichenstift einen festen Platz in der Partitur. Im kleinen Musikkämmerli schöpft Frölein aus dem grossen Kosmos in ihrem Kopf und entwirft daraus musikalische Alltagsweisen, gesungene Gedankenspiele oder auch vom Leben Gezeichnetes. Nun wagt sich die passionierte Nesthockerin vor die Tür und offenbart das Resultat ihrer Odyssee quer durchs Musikkämmerli: Kämmerlimusik.
Nach «Gemischtes Plättli» und «Nöies Zöigs» folgt nun das dritte Soloprogramm von Frölein Da Capo, alias Irene Brügger. Seit 2007 ist sie als Einfrauorchester auf den Schweizer Kleinkunstbühnen unterwegs. Auch im Kleintheater ist sie regelmässig zu Gast. Letztmals als Gaststar in der Kleintheater-Jubiläums-Soap «Visit Pyöngyang!» sowie am Beatles-Liederabend «Sgt. Pepper» mit dem Secondhand Orchestra.

Mehr Infos: www.einfrauorchester.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Musik

Frölein Da Capo

Fr 14.09.2018 / 20 Uhr

Kämmerlimusik - Luzerner Premiere

Frölein Da Capo präsentiert ihren dritten Streich – und das in kämmerlimusikalischer Besetzung: Frau, Blech, Tasten, Saiten und Gesang. Seit nunmehr zehn Jahren multipliziert sich die Solistin via Loopgerät live zum Einfrauorchester und endlich hat auch ihr Zeichenstift einen festen Platz in der Partitur. Im kleinen Musikkämmerli schöpft Frölein aus dem grossen Kosmos in ihrem Kopf und entwirft daraus musikalische Alltagsweisen, gesungene Gedankenspiele oder auch vom Leben Gezeichnetes. Nun wagt sich die passionierte Nesthockerin vor die Tür und offenbart das Resultat ihrer Odyssee quer durchs Musikkämmerli: Kämmerlimusik.
Nach «Gemischtes Plättli» und «Nöies Zöigs» folgt nun das dritte Soloprogramm von Frölein Da Capo, alias Irene Brügger. Seit 2007 ist sie als Einfrauorchester auf den Schweizer Kleinkunstbühnen unterwegs. Auch im Kleintheater ist sie regelmässig zu Gast. Letztmals als Gaststar in der Kleintheater-Jubiläums-Soap «Visit Pyöngyang!» sowie am Beatles-Liederabend «Sgt. Pepper» mit dem Secondhand Orchestra.

Mehr Infos: www.einfrauorchester.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Musik

Frölein Da Capo

Sa 15.09.2018 / 20 Uhr

Kämmerlimusik - Luzerner Premiere

Frölein Da Capo präsentiert ihren dritten Streich – und das in kämmerlimusikalischer Besetzung: Frau, Blech, Tasten, Saiten und Gesang. Seit nunmehr zehn Jahren multipliziert sich die Solistin via Loopgerät live zum Einfrauorchester und endlich hat auch ihr Zeichenstift einen festen Platz in der Partitur. Im kleinen Musikkämmerli schöpft Frölein aus dem grossen Kosmos in ihrem Kopf und entwirft daraus musikalische Alltagsweisen, gesungene Gedankenspiele oder auch vom Leben Gezeichnetes. Nun wagt sich die passionierte Nesthockerin vor die Tür und offenbart das Resultat ihrer Odyssee quer durchs Musikkämmerli: Kämmerlimusik.
Nach «Gemischtes Plättli» und «Nöies Zöigs» folgt nun das dritte Soloprogramm von Frölein Da Capo, alias Irene Brügger. Seit 2007 ist sie als Einfrauorchester auf den Schweizer Kleinkunstbühnen unterwegs. Auch im Kleintheater ist sie regelmässig zu Gast. Letztmals als Gaststar in der Kleintheater-Jubiläums-Soap «Visit Pyöngyang!» sowie am Beatles-Liederabend «Sgt. Pepper» mit dem Secondhand Orchestra.

Mehr Infos: www.einfrauorchester.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

t. Zentralschweiz

Saison­start und Spielplan­eröff­nung

Sa 01.09.2018 / 20:30 Uhr
Die Saison 2018/2019 startet mit einem Knall!
t. (ehemals ACT und KTV/ATP) lädt zur grossen Sause ins Keintheater. Neben der Präsentation des Spielplans der freien Theater- und Tanzszene wird mit Performances und anschliessender Party mit DJs gefeiert und die Saison 18/19 fulminant eingeläutet.
 
 

 

Eintritt frei.

Wir freuen uns auf neugieriges Publikum, auf die Theaterschaffenden, auf die Skeptischen und die Euphorischen, kurz: auf ein Fest mit der lebendigsten freien Szene weit und breit

t. Theaterschaffende Schweiz

weitere Infos: http://zentralschweiz.a-c-t.ch/

 

 

Musik

Frölein Da Capo

Mi 12.09.2018 / 20 Uhr

Kämmerlimusik - Luzerner Premiere

Frölein Da Capo präsentiert ihren dritten Streich – und das in kämmerlimusikalischer Besetzung: Frau, Blech, Tasten, Saiten und Gesang. Seit nunmehr zehn Jahren multipliziert sich die Solistin via Loopgerät live zum Einfrauorchester und endlich hat auch ihr Zeichenstift einen festen Platz in der Partitur. Im kleinen Musikkämmerli schöpft Frölein aus dem grossen Kosmos in ihrem Kopf und entwirft daraus musikalische Alltagsweisen, gesungene Gedankenspiele oder auch vom Leben Gezeichnetes. Nun wagt sich die passionierte Nesthockerin vor die Tür und offenbart das Resultat ihrer Odyssee quer durchs Musikkämmerli: Kämmerlimusik.
Nach «Gemischtes Plättli» und «Nöies Zöigs» folgt nun das dritte Soloprogramm von Frölein Da Capo, alias Irene Brügger. Seit 2007 ist sie als Einfrauorchester auf den Schweizer Kleinkunstbühnen unterwegs. Auch im Kleintheater ist sie regelmässig zu Gast. Letztmals als Gaststar in der Kleintheater-Jubiläums-Soap «Visit Pyöngyang!» sowie am Beatles-Liederabend «Sgt. Pepper» mit dem Secondhand Orchestra.

Mehr Infos: www.einfrauorchester.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Musik

Frölein Da Capo

Fr 14.09.2018 / 20 Uhr

Kämmerlimusik - Luzerner Premiere

Frölein Da Capo präsentiert ihren dritten Streich – und das in kämmerlimusikalischer Besetzung: Frau, Blech, Tasten, Saiten und Gesang. Seit nunmehr zehn Jahren multipliziert sich die Solistin via Loopgerät live zum Einfrauorchester und endlich hat auch ihr Zeichenstift einen festen Platz in der Partitur. Im kleinen Musikkämmerli schöpft Frölein aus dem grossen Kosmos in ihrem Kopf und entwirft daraus musikalische Alltagsweisen, gesungene Gedankenspiele oder auch vom Leben Gezeichnetes. Nun wagt sich die passionierte Nesthockerin vor die Tür und offenbart das Resultat ihrer Odyssee quer durchs Musikkämmerli: Kämmerlimusik.
Nach «Gemischtes Plättli» und «Nöies Zöigs» folgt nun das dritte Soloprogramm von Frölein Da Capo, alias Irene Brügger. Seit 2007 ist sie als Einfrauorchester auf den Schweizer Kleinkunstbühnen unterwegs. Auch im Kleintheater ist sie regelmässig zu Gast. Letztmals als Gaststar in der Kleintheater-Jubiläums-Soap «Visit Pyöngyang!» sowie am Beatles-Liederabend «Sgt. Pepper» mit dem Secondhand Orchestra.

Mehr Infos: www.einfrauorchester.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Musik

Frölein Da Capo

Sa 15.09.2018 / 20 Uhr

Kämmerlimusik - Luzerner Premiere

Frölein Da Capo präsentiert ihren dritten Streich – und das in kämmerlimusikalischer Besetzung: Frau, Blech, Tasten, Saiten und Gesang. Seit nunmehr zehn Jahren multipliziert sich die Solistin via Loopgerät live zum Einfrauorchester und endlich hat auch ihr Zeichenstift einen festen Platz in der Partitur. Im kleinen Musikkämmerli schöpft Frölein aus dem grossen Kosmos in ihrem Kopf und entwirft daraus musikalische Alltagsweisen, gesungene Gedankenspiele oder auch vom Leben Gezeichnetes. Nun wagt sich die passionierte Nesthockerin vor die Tür und offenbart das Resultat ihrer Odyssee quer durchs Musikkämmerli: Kämmerlimusik.
Nach «Gemischtes Plättli» und «Nöies Zöigs» folgt nun das dritte Soloprogramm von Frölein Da Capo, alias Irene Brügger. Seit 2007 ist sie als Einfrauorchester auf den Schweizer Kleinkunstbühnen unterwegs. Auch im Kleintheater ist sie regelmässig zu Gast. Letztmals als Gaststar in der Kleintheater-Jubiläums-Soap «Visit Pyöngyang!» sowie am Beatles-Liederabend «Sgt. Pepper» mit dem Secondhand Orchestra.

Mehr Infos: www.einfrauorchester.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Kinder

Equipe Wiss

So 16.09.2018 / 11 Uhr

Die Wörterfabrik - Premiere

Ein Theater mit Musik nach dem Kinderbuch«Die grosse Wörterfabrik» von Agnès de Lestrade & Valeria Docampo.
Ab 4 Jahren

«Willkommen in meiner Fabrik für Wörter», sagt die Chefin. «Hier stelle ich alle Wörter her, die es nur gibt.» Denn im Land der Wörterfabrik muss man Wörter kaufen und in den Kopf packen/schaffe/denken/nehmen/tun, bevor man sie sagen kann. Es rattern die Wortmaschinen: Worte klingen und verklingen. In dieser Fabrik schuften Oskar, Marie und Paul. Miteinander sprechen sie kaum, denn sprechen ist teuer. Paul liebt Marie, kann ihr das aber nicht sagen, weil er keine Worte hat. Oskar liebt Marie auch und sagt: «Oskar/Und/ Marie/Morgen/Spaghetti.» – Die Wörterfabrik ist ein sinnlich philosophisches Theatererlebnis voller ungehörter Klänge; mit Klavier, Schlagzeug, Kontrabass, Stimme und unzähligen weiteren Instrumenten.
Nach «Wo ist Mo?» folgt nun die zweite Musiktheater-Produktion für ein junges Publikum der Gruppe equipe wiss rund um die Luzerner Sängerin, Improvisatorin und Performerin Isa Wiss. Seit über zehn Jahren beschäftigt sie sich mit dem Spiel und dem Vermitteln von improvisierten Formaten für Kinder (u.a. «Frächdächs»). Für «Die Wörterfabrik » wird sie mit der Selektiven Förderung 2018 des Kantons Luzern ausgezeichnet.

Mit: Vera Kappeler (Tasteninstrumente, diverse Instrumente, Spiel), Luca Sisera (Kontrabass, diverse Instrumente, Spiel), Isa Wiss (Stimme, diverse Instrumente, Spiel), Peter Conradin Zumthor (Schlagwerk, diverse Instrumente, Spiel)

Raum & Kostüm: Božena Čivić

Regie & Technik: Corsin Gaudenz

Koproduktion: equipe wiss , Kleintheater Luzern, Theater Tuchlaube Aarau, ThiK Baden

Aufführungsrechte: Verlag für Kindertheater Weitendorf, vertreten durch Theater verlag Marabu, Zürich

Mehr Infos: www.isawiss.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Party

Falten­rock Vol. 10

So 16.09.2018 / 20 Uhr
Ü50 - Party

Zu alt für die Disco? Zu jung für nachmittägliche Tanztees im Alters- oder Pfarreiheim? Keine Lust auf Foxtrott und Wiener Walzer? Bei «Faltenrock» kann das Tanzbein zu der Musik geschwungen werden, mit der man aufgewachsen ist: Boogie, Twist und Rock’n‘Roll der Sechziger und Siebziger plus Hits aus den letzten Jahrzehnten. Willkommen bei FaltenRock, der Tanzveranstaltung für die reifere Generation!

In Zusammenarbeit mit Grauer Star – Der Kulturclub

Preis: CHF 15.00 (Einheitspreis)

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage / Faust Gottes

Mi 19.09.2018 / 20 Uhr

Triptychon

«Der gelbe Klang» von Wassily Kandinsky, «R.U.R.» (Rossum’s Universal Robots) von Karel Čapek und eine Krisenrevue an einem Abend – das ist Grössenwahnsinn, das ist Vergangenheit, Gegenwart und  Zukunft in einem, das ist avantgardistisch-apokalyptischer Anachronismus– das ist das «Triptychon»!
Die beiden Theaterkollektive Faust Gottes aus Bern und Fetter Vetter & Oma Hommage aus Luzern schliessen sich zu einem grossen, grenzenüberschreitenden Konglomerat zusammen und stemmen dieses fulminante Formexperiment gemeinsam mit einem jungen Ensemble, zwei Chören, einem Solosänger, und einem Orchester. Das Triptychon ist ein Tanz auf dem Vulkan, eine Flucht in expressionistische Traumwelten, ein Kopfsprung in die années folles. Auf, auf ins Verderben, mit fliegenden Fahnen! Après nousle déluge!
Fetter Vetter & Oma Hommage sind ein junges Theaterkollektiv, 2016 in Luzern gegründet und bestehend aus Damiàn Dlaboha, Gilda Laneve, Elke Mulders und Béla Rothenbühler. Eine KünstlerInnen Familie, wie der Dada-Name schon sagt, die mit emotional herausfordernden, meistens politischen oder gesellschaftskritischen Stücken ein junges Publikum anspricht.
Das Kollektiv Faust Gottes (der harte Kern: Moritz Achermann, Christof Bühler und Barbara Boss) macht zeitgenössisches Theater mit Eigenkompositionen und wagt stets das formale Experiment; zum Beispiel 13 Spielende, zwei Chöre und ein Orchester auf der Kleintheater-Bühne unterzubringen.

Künstlerische Leitung: Faust Gottes und Fetter Vetter & Oma Hommage

Regie: Sandro Griesser, Nadja Bietenhader, Damiàn Dlaboha, Christof Bühler

Regieassistenz: Gilda Laneva

Dramaturgie: Béla Rothenbühler, Barbara Boss

Musikalische Leitung, Komposition: Moritz Achermann

Szenografie: Elke Mulders

Bühnenbau: Christof Bühler

Kostüme: Senta Amacker

Kostümassistenz: Svetlana Markovič

Choreografie: Niki Stalder

Technische Leitung: Lola Rosarot

Grafik: Cyril Nusko

Produktionsleitung: Barbara Boss, Christof Bühler

Schauspiel: Annick Herren, Benjamin Barmettler, Christine Glauser, David Inauen, Désirée Akwamoa, Elias Barmettler, Jonas Luginbühl, Jonathan Fiebig, Jules Claude Gisler, Rafael Gil, Riccardo Legena, Sandro Niederberger, Sonja Barmettler

Chor: Laltracosa, Suppléments musicaux

Sologesang, Rezitation: Manuel Pollinger

Orchester: Campo fiorente

Mehr Infos: www.fettervetter.eu , www.faustgottes.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage / Faust Gottes

Fr 21.09.2018 / 20 Uhr

Triptychon

«Der gelbe Klang» von Wassily Kandinsky, «R.U.R.» (Rossum’s Universal Robots) von Karel Čapek und eine Krisenrevue an einem Abend – das ist Grössenwahnsinn, das ist Vergangenheit, Gegenwart und  Zukunft in einem, das ist avantgardistisch-apokalyptischer Anachronismus– das ist das «Triptychon»!
Die beiden Theaterkollektive Faust Gottes aus Bern und Fetter Vetter & Oma Hommage aus Luzern schliessen sich zu einem grossen, grenzenüberschreitenden Konglomerat zusammen und stemmen dieses fulminante Formexperiment gemeinsam mit einem jungen Ensemble, zwei Chören, einem Solosänger, und einem Orchester. Das Triptychon ist ein Tanz auf dem Vulkan, eine Flucht in expressionistische Traumwelten, ein Kopfsprung in die années folles. Auf, auf ins Verderben, mit fliegenden Fahnen! Après nousle déluge!
Fetter Vetter & Oma Hommage sind ein junges Theaterkollektiv, 2016 in Luzern gegründet und bestehend aus Damiàn Dlaboha, Gilda Laneve, Elke Mulders und Béla Rothenbühler. Eine KünstlerInnen Familie, wie der Dada-Name schon sagt, die mit emotional herausfordernden, meistens politischen oder gesellschaftskritischen Stücken ein junges Publikum anspricht.
Das Kollektiv Faust Gottes (der harte Kern: Moritz Achermann, Christof Bühler und Barbara Boss) macht zeitgenössisches Theater mit Eigenkompositionen und wagt stets das formale Experiment; zum Beispiel 13 Spielende, zwei Chöre und ein Orchester auf der Kleintheater-Bühne unterzubringen.

Künstlerische Leitung: Faust Gottes und Fetter Vetter & Oma Hommage

Regie: Sandro Griesser, Nadja Bietenhader, Damiàn Dlaboha, Christof Bühler

Regieassistenz: Gilda Laneva

Dramaturgie: Béla Rothenbühler, Barbara Boss

Musikalische Leitung, Komposition: Moritz Achermann

Szenografie: Elke Mulders

Bühnenbau: Christof Bühler

Kostüme: Senta Amacker

Kostümassistenz: Svetlana Markovič

Choreografie: Niki Stalder

Technische Leitung: Lola Rosarot

Grafik: Cyril Nusko

Produktionsleitung: Barbara Boss, Christof Bühler

Schauspiel: Annick Herren, Benjamin Barmettler, Christine Glauser, David Inauen, Désirée Akwamoa, Elias Barmettler, Jonas Luginbühl, Jonathan Fiebig, Jules Claude Gisler, Rafael Gil, Riccardo Legena, Sandro Niederberger, Sonja Barmettler

Chor: Laltracosa, Suppléments musicaux

Sologesang, Rezitation: Manuel Pollinger

Orchester: Campo fiorente

Mehr Infos: www.fettervetter.eu , www.faustgottes.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

t. Zentralschweiz

Saison­start und Spielplan­eröff­nung

Sa 01.09.2018 / 20:30 Uhr
Die Saison 2018/2019 startet mit einem Knall!
t. (ehemals ACT und KTV/ATP) lädt zur grossen Sause ins Keintheater. Neben der Präsentation des Spielplans der freien Theater- und Tanzszene wird mit Performances und anschliessender Party mit DJs gefeiert und die Saison 18/19 fulminant eingeläutet.
 
 

 

Eintritt frei.

Wir freuen uns auf neugieriges Publikum, auf die Theaterschaffenden, auf die Skeptischen und die Euphorischen, kurz: auf ein Fest mit der lebendigsten freien Szene weit und breit

t. Theaterschaffende Schweiz

weitere Infos: http://zentralschweiz.a-c-t.ch/

 

 

Musik

Frölein Da Capo

Mi 12.09.2018 / 20 Uhr

Kämmerlimusik - Luzerner Premiere

Frölein Da Capo präsentiert ihren dritten Streich – und das in kämmerlimusikalischer Besetzung: Frau, Blech, Tasten, Saiten und Gesang. Seit nunmehr zehn Jahren multipliziert sich die Solistin via Loopgerät live zum Einfrauorchester und endlich hat auch ihr Zeichenstift einen festen Platz in der Partitur. Im kleinen Musikkämmerli schöpft Frölein aus dem grossen Kosmos in ihrem Kopf und entwirft daraus musikalische Alltagsweisen, gesungene Gedankenspiele oder auch vom Leben Gezeichnetes. Nun wagt sich die passionierte Nesthockerin vor die Tür und offenbart das Resultat ihrer Odyssee quer durchs Musikkämmerli: Kämmerlimusik.
Nach «Gemischtes Plättli» und «Nöies Zöigs» folgt nun das dritte Soloprogramm von Frölein Da Capo, alias Irene Brügger. Seit 2007 ist sie als Einfrauorchester auf den Schweizer Kleinkunstbühnen unterwegs. Auch im Kleintheater ist sie regelmässig zu Gast. Letztmals als Gaststar in der Kleintheater-Jubiläums-Soap «Visit Pyöngyang!» sowie am Beatles-Liederabend «Sgt. Pepper» mit dem Secondhand Orchestra.

Mehr Infos: www.einfrauorchester.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Musik

Frölein Da Capo

Fr 14.09.2018 / 20 Uhr

Kämmerlimusik - Luzerner Premiere

Frölein Da Capo präsentiert ihren dritten Streich – und das in kämmerlimusikalischer Besetzung: Frau, Blech, Tasten, Saiten und Gesang. Seit nunmehr zehn Jahren multipliziert sich die Solistin via Loopgerät live zum Einfrauorchester und endlich hat auch ihr Zeichenstift einen festen Platz in der Partitur. Im kleinen Musikkämmerli schöpft Frölein aus dem grossen Kosmos in ihrem Kopf und entwirft daraus musikalische Alltagsweisen, gesungene Gedankenspiele oder auch vom Leben Gezeichnetes. Nun wagt sich die passionierte Nesthockerin vor die Tür und offenbart das Resultat ihrer Odyssee quer durchs Musikkämmerli: Kämmerlimusik.
Nach «Gemischtes Plättli» und «Nöies Zöigs» folgt nun das dritte Soloprogramm von Frölein Da Capo, alias Irene Brügger. Seit 2007 ist sie als Einfrauorchester auf den Schweizer Kleinkunstbühnen unterwegs. Auch im Kleintheater ist sie regelmässig zu Gast. Letztmals als Gaststar in der Kleintheater-Jubiläums-Soap «Visit Pyöngyang!» sowie am Beatles-Liederabend «Sgt. Pepper» mit dem Secondhand Orchestra.

Mehr Infos: www.einfrauorchester.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Musik

Frölein Da Capo

Sa 15.09.2018 / 20 Uhr

Kämmerlimusik - Luzerner Premiere

Frölein Da Capo präsentiert ihren dritten Streich – und das in kämmerlimusikalischer Besetzung: Frau, Blech, Tasten, Saiten und Gesang. Seit nunmehr zehn Jahren multipliziert sich die Solistin via Loopgerät live zum Einfrauorchester und endlich hat auch ihr Zeichenstift einen festen Platz in der Partitur. Im kleinen Musikkämmerli schöpft Frölein aus dem grossen Kosmos in ihrem Kopf und entwirft daraus musikalische Alltagsweisen, gesungene Gedankenspiele oder auch vom Leben Gezeichnetes. Nun wagt sich die passionierte Nesthockerin vor die Tür und offenbart das Resultat ihrer Odyssee quer durchs Musikkämmerli: Kämmerlimusik.
Nach «Gemischtes Plättli» und «Nöies Zöigs» folgt nun das dritte Soloprogramm von Frölein Da Capo, alias Irene Brügger. Seit 2007 ist sie als Einfrauorchester auf den Schweizer Kleinkunstbühnen unterwegs. Auch im Kleintheater ist sie regelmässig zu Gast. Letztmals als Gaststar in der Kleintheater-Jubiläums-Soap «Visit Pyöngyang!» sowie am Beatles-Liederabend «Sgt. Pepper» mit dem Secondhand Orchestra.

Mehr Infos: www.einfrauorchester.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Kinder

Equipe Wiss

So 16.09.2018 / 11 Uhr

Die Wörterfabrik - Premiere

Ein Theater mit Musik nach dem Kinderbuch«Die grosse Wörterfabrik» von Agnès de Lestrade & Valeria Docampo.
Ab 4 Jahren

«Willkommen in meiner Fabrik für Wörter», sagt die Chefin. «Hier stelle ich alle Wörter her, die es nur gibt.» Denn im Land der Wörterfabrik muss man Wörter kaufen und in den Kopf packen/schaffe/denken/nehmen/tun, bevor man sie sagen kann. Es rattern die Wortmaschinen: Worte klingen und verklingen. In dieser Fabrik schuften Oskar, Marie und Paul. Miteinander sprechen sie kaum, denn sprechen ist teuer. Paul liebt Marie, kann ihr das aber nicht sagen, weil er keine Worte hat. Oskar liebt Marie auch und sagt: «Oskar/Und/ Marie/Morgen/Spaghetti.» – Die Wörterfabrik ist ein sinnlich philosophisches Theatererlebnis voller ungehörter Klänge; mit Klavier, Schlagzeug, Kontrabass, Stimme und unzähligen weiteren Instrumenten.
Nach «Wo ist Mo?» folgt nun die zweite Musiktheater-Produktion für ein junges Publikum der Gruppe equipe wiss rund um die Luzerner Sängerin, Improvisatorin und Performerin Isa Wiss. Seit über zehn Jahren beschäftigt sie sich mit dem Spiel und dem Vermitteln von improvisierten Formaten für Kinder (u.a. «Frächdächs»). Für «Die Wörterfabrik » wird sie mit der Selektiven Förderung 2018 des Kantons Luzern ausgezeichnet.

Mit: Vera Kappeler (Tasteninstrumente, diverse Instrumente, Spiel), Luca Sisera (Kontrabass, diverse Instrumente, Spiel), Isa Wiss (Stimme, diverse Instrumente, Spiel), Peter Conradin Zumthor (Schlagwerk, diverse Instrumente, Spiel)

Raum & Kostüm: Božena Čivić

Regie & Technik: Corsin Gaudenz

Koproduktion: equipe wiss , Kleintheater Luzern, Theater Tuchlaube Aarau, ThiK Baden

Aufführungsrechte: Verlag für Kindertheater Weitendorf, vertreten durch Theater verlag Marabu, Zürich

Mehr Infos: www.isawiss.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Party

Falten­rock Vol. 10

So 16.09.2018 / 20 Uhr
Ü50 - Party

Zu alt für die Disco? Zu jung für nachmittägliche Tanztees im Alters- oder Pfarreiheim? Keine Lust auf Foxtrott und Wiener Walzer? Bei «Faltenrock» kann das Tanzbein zu der Musik geschwungen werden, mit der man aufgewachsen ist: Boogie, Twist und Rock’n‘Roll der Sechziger und Siebziger plus Hits aus den letzten Jahrzehnten. Willkommen bei FaltenRock, der Tanzveranstaltung für die reifere Generation!

In Zusammenarbeit mit Grauer Star – Der Kulturclub

Preis: CHF 15.00 (Einheitspreis)

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage / Faust Gottes

Mi 19.09.2018 / 20 Uhr

Triptychon

«Der gelbe Klang» von Wassily Kandinsky, «R.U.R.» (Rossum’s Universal Robots) von Karel Čapek und eine Krisenrevue an einem Abend – das ist Grössenwahnsinn, das ist Vergangenheit, Gegenwart und  Zukunft in einem, das ist avantgardistisch-apokalyptischer Anachronismus– das ist das «Triptychon»!
Die beiden Theaterkollektive Faust Gottes aus Bern und Fetter Vetter & Oma Hommage aus Luzern schliessen sich zu einem grossen, grenzenüberschreitenden Konglomerat zusammen und stemmen dieses fulminante Formexperiment gemeinsam mit einem jungen Ensemble, zwei Chören, einem Solosänger, und einem Orchester. Das Triptychon ist ein Tanz auf dem Vulkan, eine Flucht in expressionistische Traumwelten, ein Kopfsprung in die années folles. Auf, auf ins Verderben, mit fliegenden Fahnen! Après nousle déluge!
Fetter Vetter & Oma Hommage sind ein junges Theaterkollektiv, 2016 in Luzern gegründet und bestehend aus Damiàn Dlaboha, Gilda Laneve, Elke Mulders und Béla Rothenbühler. Eine KünstlerInnen Familie, wie der Dada-Name schon sagt, die mit emotional herausfordernden, meistens politischen oder gesellschaftskritischen Stücken ein junges Publikum anspricht.
Das Kollektiv Faust Gottes (der harte Kern: Moritz Achermann, Christof Bühler und Barbara Boss) macht zeitgenössisches Theater mit Eigenkompositionen und wagt stets das formale Experiment; zum Beispiel 13 Spielende, zwei Chöre und ein Orchester auf der Kleintheater-Bühne unterzubringen.

Künstlerische Leitung: Faust Gottes und Fetter Vetter & Oma Hommage

Regie: Sandro Griesser, Nadja Bietenhader, Damiàn Dlaboha, Christof Bühler

Regieassistenz: Gilda Laneva

Dramaturgie: Béla Rothenbühler, Barbara Boss

Musikalische Leitung, Komposition: Moritz Achermann

Szenografie: Elke Mulders

Bühnenbau: Christof Bühler

Kostüme: Senta Amacker

Kostümassistenz: Svetlana Markovič

Choreografie: Niki Stalder

Technische Leitung: Lola Rosarot

Grafik: Cyril Nusko

Produktionsleitung: Barbara Boss, Christof Bühler

Schauspiel: Annick Herren, Benjamin Barmettler, Christine Glauser, David Inauen, Désirée Akwamoa, Elias Barmettler, Jonas Luginbühl, Jonathan Fiebig, Jules Claude Gisler, Rafael Gil, Riccardo Legena, Sandro Niederberger, Sonja Barmettler

Chor: Laltracosa, Suppléments musicaux

Sologesang, Rezitation: Manuel Pollinger

Orchester: Campo fiorente

Mehr Infos: www.fettervetter.eu , www.faustgottes.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage / Faust Gottes

Fr 21.09.2018 / 20 Uhr

Triptychon

«Der gelbe Klang» von Wassily Kandinsky, «R.U.R.» (Rossum’s Universal Robots) von Karel Čapek und eine Krisenrevue an einem Abend – das ist Grössenwahnsinn, das ist Vergangenheit, Gegenwart und  Zukunft in einem, das ist avantgardistisch-apokalyptischer Anachronismus– das ist das «Triptychon»!
Die beiden Theaterkollektive Faust Gottes aus Bern und Fetter Vetter & Oma Hommage aus Luzern schliessen sich zu einem grossen, grenzenüberschreitenden Konglomerat zusammen und stemmen dieses fulminante Formexperiment gemeinsam mit einem jungen Ensemble, zwei Chören, einem Solosänger, und einem Orchester. Das Triptychon ist ein Tanz auf dem Vulkan, eine Flucht in expressionistische Traumwelten, ein Kopfsprung in die années folles. Auf, auf ins Verderben, mit fliegenden Fahnen! Après nousle déluge!
Fetter Vetter & Oma Hommage sind ein junges Theaterkollektiv, 2016 in Luzern gegründet und bestehend aus Damiàn Dlaboha, Gilda Laneve, Elke Mulders und Béla Rothenbühler. Eine KünstlerInnen Familie, wie der Dada-Name schon sagt, die mit emotional herausfordernden, meistens politischen oder gesellschaftskritischen Stücken ein junges Publikum anspricht.
Das Kollektiv Faust Gottes (der harte Kern: Moritz Achermann, Christof Bühler und Barbara Boss) macht zeitgenössisches Theater mit Eigenkompositionen und wagt stets das formale Experiment; zum Beispiel 13 Spielende, zwei Chöre und ein Orchester auf der Kleintheater-Bühne unterzubringen.

Künstlerische Leitung: Faust Gottes und Fetter Vetter & Oma Hommage

Regie: Sandro Griesser, Nadja Bietenhader, Damiàn Dlaboha, Christof Bühler

Regieassistenz: Gilda Laneva

Dramaturgie: Béla Rothenbühler, Barbara Boss

Musikalische Leitung, Komposition: Moritz Achermann

Szenografie: Elke Mulders

Bühnenbau: Christof Bühler

Kostüme: Senta Amacker

Kostümassistenz: Svetlana Markovič

Choreografie: Niki Stalder

Technische Leitung: Lola Rosarot

Grafik: Cyril Nusko

Produktionsleitung: Barbara Boss, Christof Bühler

Schauspiel: Annick Herren, Benjamin Barmettler, Christine Glauser, David Inauen, Désirée Akwamoa, Elias Barmettler, Jonas Luginbühl, Jonathan Fiebig, Jules Claude Gisler, Rafael Gil, Riccardo Legena, Sandro Niederberger, Sonja Barmettler

Chor: Laltracosa, Suppléments musicaux

Sologesang, Rezitation: Manuel Pollinger

Orchester: Campo fiorente

Mehr Infos: www.fettervetter.eu , www.faustgottes.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage / Faust Gottes

Sa 22.09.2018 / 20 Uhr

Triptychon

«Der gelbe Klang» von Wassily Kandinsky, «R.U.R.» (Rossum’s Universal Robots) von Karel Čapek und eine Krisenrevue an einem Abend – das ist Grössenwahnsinn, das ist Vergangenheit, Gegenwart und  Zukunft in einem, das ist avantgardistisch-apokalyptischer Anachronismus– das ist das «Triptychon»!
Die beiden Theaterkollektive Faust Gottes aus Bern und Fetter Vetter & Oma Hommage aus Luzern schliessen sich zu einem grossen, grenzenüberschreitenden Konglomerat zusammen und stemmen dieses fulminante Formexperiment gemeinsam mit einem jungen Ensemble, zwei Chören, einem Solosänger, einem Orchester und einer Band.Das Triptychon ist ein Tanz auf dem Vulkan, eine Flucht in expressionistische Traumwelten, ein Kopfsprung in die années folles. Auf, auf ins Verderben, mit fliegenden Fahnen! Après nousle déluge!
Fetter Vetter & Oma Hommage sind ein junges Theaterkollektiv, 2016 in Luzern gegründet und bestehend aus Damiàn Dlaboha, Gilda Laneve, Elke Mulders und Béla Rothenbühler. Eine KünstlerInnen Familie, wie der Dada-Name schon sagt, die mit emotional herausfordernden, meistens politischen oder gesellschaftskritischen Stücken ein junges Publikum anspricht.
Das Kollektiv Faust Gottes (der harte Kern: Moritz Achermann, Christof Bühler und Barbara Boss) macht zeitgenössisches Theater mit Eigenkompositionen und wagt stets das formale Experiment; zum Beispiel 13 Spielende, zwei Chöre und ein Orchester auf der Kleintheater-Bühne unterzubringen.

Künstlerische Leitung: Faust Gottes und Fetter Vetter & Oma Hommage

Regie: Sandro Griesser, Nadja Bietenhader, Damiàn Dlaboha, Christof Bühler

Regieassistenz: Gilda Laneva

Dramaturgie: Béla Rothenbühler, Barbara Boss

Musikalische Leitung, Komposition: Moritz Achermann

Szenografie: Elke Mulders

Bühnenbau: Christof Bühler

Kostüme: Senta Amacker

Kostümassistenz: Svetlana Markovič

Choreografie: Niki Stalder

Technische Leitung: Lola Rosarot

Grafik: Cyril Nusko

Produktionsleitung: Barbara Boss, Christof Bühler

Schauspiel: Annick Herren, Benjamin Barmettler, Christine Glauser, David Inauen, Désirée Akwamoa, Elias Barmettler, Jonas Luginbühl, Jonathan Fiebig, Jules Claude Gisler, Rafael Gil, Riccardo Legena, Sandro Niederberger, Sonja Barmettler

Chor: Laltracosa, Suppléments musicaux

Sologesang, Rezitation: Manuel Pollinger

Orchester: Campo fiorente

Mehr Infos: www.fettervetter.eu , www.faustgottes.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Kinder

Equipe Wiss

So 23.09.2018 / 11 Uhr

Die Wörterfabrik

Ein Theater mit Musik nach dem Kinderbuch«Die grosse Wörterfabrik» von Agnès de Lestrade & Valeria Docampo.
Ab 4 Jahren

«Willkommen in meiner Fabrik für Wörter», sagt die Chefin. «Hier stelle ich alle Wörter her, die es nur gibt.» Denn im Land der Wörterfabrik muss man Wörter kaufen und in den Kopf packen/schaffe/denken/nehmen/tun, bevor man sie sagen kann. Es rattern die Wortmaschinen: Worte klingen und verklingen. In dieser Fabrik schuften Oskar, Marie und Paul. Miteinander sprechen sie kaum, denn sprechen ist teuer. Paul liebt Marie, kann ihr das aber nicht sagen, weil er keine Worte hat. Oskar liebt Marie auch und sagt: «Oskar/Und/ Marie/Morgen/Spaghetti.» – Die Wörterfabrik ist ein sinnlich philosophisches Theatererlebnis voller ungehörter Klänge; mit Klavier, Schlagzeug, Kontrabass, Stimme und unzähligen weiteren Instrumenten.
Nach «Wo ist Mo?» folgt nun die zweite Musiktheater-Produktion für ein junges Publikum der Gruppe equipe wiss rund um die Luzerner Sängerin, Improvisatorin und Performerin Isa Wiss. Seit über zehn Jahren beschäftigt sie sich mit dem Spiel und dem Vermitteln von improvisierten Formaten für Kinder (u.a. «Frächdächs»). Für «Die Wörterfabrik » wird sie mit der Selektiven Förderung 2018 des Kantons Luzern ausgezeichnet.

Mit: Vera Kappeler (Tasteninstrumente, diverse Instrumente, Spiel), Luca Sisera (Kontrabass, diverse Instrumente, Spiel), Isa Wiss (Stimme, diverse Instrumente, Spiel), Peter Conradin Zumthor (Schlagwerk, diverse Instrumente, Spiel)

Raum & Kostüm: Božena Čivić

Regie & Technik: Corsin Gaudenz

Koproduktion: equipe wiss , Kleintheater Luzern, Theater Tuchlaube Aarau, ThiK Baden

Aufführungsrechte: Verlag für Kindertheater Weitendorf, vertreten durch Theater verlag Marabu, Zürich


 Mehr Infos: www.isawiss.ch

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Wort

Die drei ???

Mo 24.09.2018 / 20 Uhr

Die neue Live-Hörspiel-Reihe

Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews leben in der kalifornischen Kleinstadt Rocky Beach. Die drei ??? sind ihr Markenzeichen und stehen für ungelöste Rätsel und ungeklärte Geheimnisse. Die drei Freunde haben einen Detektivclub gegründet und lösen dank Peters Einsatzbereitschaft, Bobs Recherchen und Justus’ genialer Logik jeden noch so kniffligen Kriminalfall.

Die neue Zentrale der drei ??? befindet sich in den geheimnisvollen Gemäuern des Kleintheaters. Achtung: Diese Krimireihe ist nur für echte Detektive!

Episode 1: Die drei ??? und der lachende Schatten
Einer Legende nach liegt in der Nähe von Rocky Beach ein Indianerschatz von unermesslichem Wert vergraben. Als die drei ??? beauftragt werden, ein gestohlenes Amulett zu suchen, vermuten sie, dass die Gerüchte um den Schatz wahr sind. Doch was hat es mit dem grotesken Schatten auf sich, der ihnen immer wieder begegnen?

 

Mit: Hans-Caspar Gattiker, Patric Gehrig, Samuel Zumbühl

Musik: Martin Baumgartner

Dramaturgie: Carmen Bach

„Die drei ???“ sind eine eingetragene Marke der Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG, Stuttgart.

Nächste Episoden:

Mo. 15. Oktober 2018, 20 Uhr Die drei ??? und die flammende Spur

So. 2. Dezember 2018, 11 Uhr SPECIAL: Die drei ??? Kids: Panik im Paradies

Mo. 21. Januar 2019, 20 Uhr Die drei ??? und das Aztekenschwert

Mo 18. März 2019, 20 Uhr Die drei ??? und das Riff der Haie


 

Preis: CHF 18.00 (Einheitspreis)

Musik

Trio Pfammatter - Moret - Pfammatter

Di 25.09.2018 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz

Patrice Moret, Norbert Pfammatter, Hans-Peter Pfammatter. Schaut man alle ihre aufgenommenen CDs an, erhält man einen perfekten Überblick über das Jazzgeschehen in der Schweiz der letzten 20 Jahre. Sie sind zweifelsohne drei der wichtigsten Musiker hierzulande, ohne die wohl so mancher heute gefeierte Bandleader seine Ideen nicht hätte realisieren können. Stille Schaffer im Hintergrund, sehr kreativ, sehr neugierig, sehr aktiv. Und viel zu wenig beachtet. Dafür jetzt im Dienstags_Jazz als Trio!
 

Mit: Hans-Peter Pfammatter (Klavier), Patrice Moret (Bass), Norbert Pfammatter (Schlagzeug)

 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

t. Zentralschweiz

Saison­start und Spielplan­eröff­nung

Sa 01.09.2018 / 20:30 Uhr
Die Saison 2018/2019 startet mit einem Knall!
t. (ehemals ACT und KTV/ATP) lädt zur grossen Sause ins Keintheater. Neben der Präsentation des Spielplans der freien Theater- und Tanzszene wird mit Performances und anschliessender Party mit DJs gefeiert und die Saison 18/19 fulminant eingeläutet.
 
 

 

Eintritt frei.

Wir freuen uns auf neugieriges Publikum, auf die Theaterschaffenden, auf die Skeptischen und die Euphorischen, kurz: auf ein Fest mit der lebendigsten freien Szene weit und breit

t. Theaterschaffende Schweiz

weitere Infos: http://zentralschweiz.a-c-t.ch/

 

 

Musik

Frölein Da Capo

Mi 12.09.2018 / 20 Uhr

Kämmerlimusik - Luzerner Premiere

Frölein Da Capo präsentiert ihren dritten Streich – und das in kämmerlimusikalischer Besetzung: Frau, Blech, Tasten, Saiten und Gesang. Seit nunmehr zehn Jahren multipliziert sich die Solistin via Loopgerät live zum Einfrauorchester und endlich hat auch ihr Zeichenstift einen festen Platz in der Partitur. Im kleinen Musikkämmerli schöpft Frölein aus dem grossen Kosmos in ihrem Kopf und entwirft daraus musikalische Alltagsweisen, gesungene Gedankenspiele oder auch vom Leben Gezeichnetes. Nun wagt sich die passionierte Nesthockerin vor die Tür und offenbart das Resultat ihrer Odyssee quer durchs Musikkämmerli: Kämmerlimusik.
Nach «Gemischtes Plättli» und «Nöies Zöigs» folgt nun das dritte Soloprogramm von Frölein Da Capo, alias Irene Brügger. Seit 2007 ist sie als Einfrauorchester auf den Schweizer Kleinkunstbühnen unterwegs. Auch im Kleintheater ist sie regelmässig zu Gast. Letztmals als Gaststar in der Kleintheater-Jubiläums-Soap «Visit Pyöngyang!» sowie am Beatles-Liederabend «Sgt. Pepper» mit dem Secondhand Orchestra.

Mehr Infos: www.einfrauorchester.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Musik

Frölein Da Capo

Fr 14.09.2018 / 20 Uhr

Kämmerlimusik - Luzerner Premiere

Frölein Da Capo präsentiert ihren dritten Streich – und das in kämmerlimusikalischer Besetzung: Frau, Blech, Tasten, Saiten und Gesang. Seit nunmehr zehn Jahren multipliziert sich die Solistin via Loopgerät live zum Einfrauorchester und endlich hat auch ihr Zeichenstift einen festen Platz in der Partitur. Im kleinen Musikkämmerli schöpft Frölein aus dem grossen Kosmos in ihrem Kopf und entwirft daraus musikalische Alltagsweisen, gesungene Gedankenspiele oder auch vom Leben Gezeichnetes. Nun wagt sich die passionierte Nesthockerin vor die Tür und offenbart das Resultat ihrer Odyssee quer durchs Musikkämmerli: Kämmerlimusik.
Nach «Gemischtes Plättli» und «Nöies Zöigs» folgt nun das dritte Soloprogramm von Frölein Da Capo, alias Irene Brügger. Seit 2007 ist sie als Einfrauorchester auf den Schweizer Kleinkunstbühnen unterwegs. Auch im Kleintheater ist sie regelmässig zu Gast. Letztmals als Gaststar in der Kleintheater-Jubiläums-Soap «Visit Pyöngyang!» sowie am Beatles-Liederabend «Sgt. Pepper» mit dem Secondhand Orchestra.

Mehr Infos: www.einfrauorchester.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Musik

Frölein Da Capo

Sa 15.09.2018 / 20 Uhr

Kämmerlimusik - Luzerner Premiere

Frölein Da Capo präsentiert ihren dritten Streich – und das in kämmerlimusikalischer Besetzung: Frau, Blech, Tasten, Saiten und Gesang. Seit nunmehr zehn Jahren multipliziert sich die Solistin via Loopgerät live zum Einfrauorchester und endlich hat auch ihr Zeichenstift einen festen Platz in der Partitur. Im kleinen Musikkämmerli schöpft Frölein aus dem grossen Kosmos in ihrem Kopf und entwirft daraus musikalische Alltagsweisen, gesungene Gedankenspiele oder auch vom Leben Gezeichnetes. Nun wagt sich die passionierte Nesthockerin vor die Tür und offenbart das Resultat ihrer Odyssee quer durchs Musikkämmerli: Kämmerlimusik.
Nach «Gemischtes Plättli» und «Nöies Zöigs» folgt nun das dritte Soloprogramm von Frölein Da Capo, alias Irene Brügger. Seit 2007 ist sie als Einfrauorchester auf den Schweizer Kleinkunstbühnen unterwegs. Auch im Kleintheater ist sie regelmässig zu Gast. Letztmals als Gaststar in der Kleintheater-Jubiläums-Soap «Visit Pyöngyang!» sowie am Beatles-Liederabend «Sgt. Pepper» mit dem Secondhand Orchestra.

Mehr Infos: www.einfrauorchester.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Kinder

Equipe Wiss

So 16.09.2018 / 11 Uhr

Die Wörterfabrik - Premiere

Ein Theater mit Musik nach dem Kinderbuch«Die grosse Wörterfabrik» von Agnès de Lestrade & Valeria Docampo.
Ab 4 Jahren

«Willkommen in meiner Fabrik für Wörter», sagt die Chefin. «Hier stelle ich alle Wörter her, die es nur gibt.» Denn im Land der Wörterfabrik muss man Wörter kaufen und in den Kopf packen/schaffe/denken/nehmen/tun, bevor man sie sagen kann. Es rattern die Wortmaschinen: Worte klingen und verklingen. In dieser Fabrik schuften Oskar, Marie und Paul. Miteinander sprechen sie kaum, denn sprechen ist teuer. Paul liebt Marie, kann ihr das aber nicht sagen, weil er keine Worte hat. Oskar liebt Marie auch und sagt: «Oskar/Und/ Marie/Morgen/Spaghetti.» – Die Wörterfabrik ist ein sinnlich philosophisches Theatererlebnis voller ungehörter Klänge; mit Klavier, Schlagzeug, Kontrabass, Stimme und unzähligen weiteren Instrumenten.
Nach «Wo ist Mo?» folgt nun die zweite Musiktheater-Produktion für ein junges Publikum der Gruppe equipe wiss rund um die Luzerner Sängerin, Improvisatorin und Performerin Isa Wiss. Seit über zehn Jahren beschäftigt sie sich mit dem Spiel und dem Vermitteln von improvisierten Formaten für Kinder (u.a. «Frächdächs»). Für «Die Wörterfabrik » wird sie mit der Selektiven Förderung 2018 des Kantons Luzern ausgezeichnet.

Mit: Vera Kappeler (Tasteninstrumente, diverse Instrumente, Spiel), Luca Sisera (Kontrabass, diverse Instrumente, Spiel), Isa Wiss (Stimme, diverse Instrumente, Spiel), Peter Conradin Zumthor (Schlagwerk, diverse Instrumente, Spiel)

Raum & Kostüm: Božena Čivić

Regie & Technik: Corsin Gaudenz

Koproduktion: equipe wiss , Kleintheater Luzern, Theater Tuchlaube Aarau, ThiK Baden

Aufführungsrechte: Verlag für Kindertheater Weitendorf, vertreten durch Theater verlag Marabu, Zürich

Mehr Infos: www.isawiss.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Party

Falten­rock Vol. 10

So 16.09.2018 / 20 Uhr
Ü50 - Party

Zu alt für die Disco? Zu jung für nachmittägliche Tanztees im Alters- oder Pfarreiheim? Keine Lust auf Foxtrott und Wiener Walzer? Bei «Faltenrock» kann das Tanzbein zu der Musik geschwungen werden, mit der man aufgewachsen ist: Boogie, Twist und Rock’n‘Roll der Sechziger und Siebziger plus Hits aus den letzten Jahrzehnten. Willkommen bei FaltenRock, der Tanzveranstaltung für die reifere Generation!

In Zusammenarbeit mit Grauer Star – Der Kulturclub

Preis: CHF 15.00 (Einheitspreis)

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage / Faust Gottes

Mi 19.09.2018 / 20 Uhr

Triptychon

«Der gelbe Klang» von Wassily Kandinsky, «R.U.R.» (Rossum’s Universal Robots) von Karel Čapek und eine Krisenrevue an einem Abend – das ist Grössenwahnsinn, das ist Vergangenheit, Gegenwart und  Zukunft in einem, das ist avantgardistisch-apokalyptischer Anachronismus– das ist das «Triptychon»!
Die beiden Theaterkollektive Faust Gottes aus Bern und Fetter Vetter & Oma Hommage aus Luzern schliessen sich zu einem grossen, grenzenüberschreitenden Konglomerat zusammen und stemmen dieses fulminante Formexperiment gemeinsam mit einem jungen Ensemble, zwei Chören, einem Solosänger, und einem Orchester. Das Triptychon ist ein Tanz auf dem Vulkan, eine Flucht in expressionistische Traumwelten, ein Kopfsprung in die années folles. Auf, auf ins Verderben, mit fliegenden Fahnen! Après nousle déluge!
Fetter Vetter & Oma Hommage sind ein junges Theaterkollektiv, 2016 in Luzern gegründet und bestehend aus Damiàn Dlaboha, Gilda Laneve, Elke Mulders und Béla Rothenbühler. Eine KünstlerInnen Familie, wie der Dada-Name schon sagt, die mit emotional herausfordernden, meistens politischen oder gesellschaftskritischen Stücken ein junges Publikum anspricht.
Das Kollektiv Faust Gottes (der harte Kern: Moritz Achermann, Christof Bühler und Barbara Boss) macht zeitgenössisches Theater mit Eigenkompositionen und wagt stets das formale Experiment; zum Beispiel 13 Spielende, zwei Chöre und ein Orchester auf der Kleintheater-Bühne unterzubringen.

Künstlerische Leitung: Faust Gottes und Fetter Vetter & Oma Hommage

Regie: Sandro Griesser, Nadja Bietenhader, Damiàn Dlaboha, Christof Bühler

Regieassistenz: Gilda Laneva

Dramaturgie: Béla Rothenbühler, Barbara Boss

Musikalische Leitung, Komposition: Moritz Achermann

Szenografie: Elke Mulders

Bühnenbau: Christof Bühler

Kostüme: Senta Amacker

Kostümassistenz: Svetlana Markovič

Choreografie: Niki Stalder

Technische Leitung: Lola Rosarot

Grafik: Cyril Nusko

Produktionsleitung: Barbara Boss, Christof Bühler

Schauspiel: Annick Herren, Benjamin Barmettler, Christine Glauser, David Inauen, Désirée Akwamoa, Elias Barmettler, Jonas Luginbühl, Jonathan Fiebig, Jules Claude Gisler, Rafael Gil, Riccardo Legena, Sandro Niederberger, Sonja Barmettler

Chor: Laltracosa, Suppléments musicaux

Sologesang, Rezitation: Manuel Pollinger

Orchester: Campo fiorente

Mehr Infos: www.fettervetter.eu , www.faustgottes.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage / Faust Gottes

Fr 21.09.2018 / 20 Uhr

Triptychon

«Der gelbe Klang» von Wassily Kandinsky, «R.U.R.» (Rossum’s Universal Robots) von Karel Čapek und eine Krisenrevue an einem Abend – das ist Grössenwahnsinn, das ist Vergangenheit, Gegenwart und  Zukunft in einem, das ist avantgardistisch-apokalyptischer Anachronismus– das ist das «Triptychon»!
Die beiden Theaterkollektive Faust Gottes aus Bern und Fetter Vetter & Oma Hommage aus Luzern schliessen sich zu einem grossen, grenzenüberschreitenden Konglomerat zusammen und stemmen dieses fulminante Formexperiment gemeinsam mit einem jungen Ensemble, zwei Chören, einem Solosänger, und einem Orchester. Das Triptychon ist ein Tanz auf dem Vulkan, eine Flucht in expressionistische Traumwelten, ein Kopfsprung in die années folles. Auf, auf ins Verderben, mit fliegenden Fahnen! Après nousle déluge!
Fetter Vetter & Oma Hommage sind ein junges Theaterkollektiv, 2016 in Luzern gegründet und bestehend aus Damiàn Dlaboha, Gilda Laneve, Elke Mulders und Béla Rothenbühler. Eine KünstlerInnen Familie, wie der Dada-Name schon sagt, die mit emotional herausfordernden, meistens politischen oder gesellschaftskritischen Stücken ein junges Publikum anspricht.
Das Kollektiv Faust Gottes (der harte Kern: Moritz Achermann, Christof Bühler und Barbara Boss) macht zeitgenössisches Theater mit Eigenkompositionen und wagt stets das formale Experiment; zum Beispiel 13 Spielende, zwei Chöre und ein Orchester auf der Kleintheater-Bühne unterzubringen.

Künstlerische Leitung: Faust Gottes und Fetter Vetter & Oma Hommage

Regie: Sandro Griesser, Nadja Bietenhader, Damiàn Dlaboha, Christof Bühler

Regieassistenz: Gilda Laneva

Dramaturgie: Béla Rothenbühler, Barbara Boss

Musikalische Leitung, Komposition: Moritz Achermann

Szenografie: Elke Mulders

Bühnenbau: Christof Bühler

Kostüme: Senta Amacker

Kostümassistenz: Svetlana Markovič

Choreografie: Niki Stalder

Technische Leitung: Lola Rosarot

Grafik: Cyril Nusko

Produktionsleitung: Barbara Boss, Christof Bühler

Schauspiel: Annick Herren, Benjamin Barmettler, Christine Glauser, David Inauen, Désirée Akwamoa, Elias Barmettler, Jonas Luginbühl, Jonathan Fiebig, Jules Claude Gisler, Rafael Gil, Riccardo Legena, Sandro Niederberger, Sonja Barmettler

Chor: Laltracosa, Suppléments musicaux

Sologesang, Rezitation: Manuel Pollinger

Orchester: Campo fiorente

Mehr Infos: www.fettervetter.eu , www.faustgottes.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage / Faust Gottes

Sa 22.09.2018 / 20 Uhr

Triptychon

«Der gelbe Klang» von Wassily Kandinsky, «R.U.R.» (Rossum’s Universal Robots) von Karel Čapek und eine Krisenrevue an einem Abend – das ist Grössenwahnsinn, das ist Vergangenheit, Gegenwart und  Zukunft in einem, das ist avantgardistisch-apokalyptischer Anachronismus– das ist das «Triptychon»!
Die beiden Theaterkollektive Faust Gottes aus Bern und Fetter Vetter & Oma Hommage aus Luzern schliessen sich zu einem grossen, grenzenüberschreitenden Konglomerat zusammen und stemmen dieses fulminante Formexperiment gemeinsam mit einem jungen Ensemble, zwei Chören, einem Solosänger, einem Orchester und einer Band.Das Triptychon ist ein Tanz auf dem Vulkan, eine Flucht in expressionistische Traumwelten, ein Kopfsprung in die années folles. Auf, auf ins Verderben, mit fliegenden Fahnen! Après nousle déluge!
Fetter Vetter & Oma Hommage sind ein junges Theaterkollektiv, 2016 in Luzern gegründet und bestehend aus Damiàn Dlaboha, Gilda Laneve, Elke Mulders und Béla Rothenbühler. Eine KünstlerInnen Familie, wie der Dada-Name schon sagt, die mit emotional herausfordernden, meistens politischen oder gesellschaftskritischen Stücken ein junges Publikum anspricht.
Das Kollektiv Faust Gottes (der harte Kern: Moritz Achermann, Christof Bühler und Barbara Boss) macht zeitgenössisches Theater mit Eigenkompositionen und wagt stets das formale Experiment; zum Beispiel 13 Spielende, zwei Chöre und ein Orchester auf der Kleintheater-Bühne unterzubringen.

Künstlerische Leitung: Faust Gottes und Fetter Vetter & Oma Hommage

Regie: Sandro Griesser, Nadja Bietenhader, Damiàn Dlaboha, Christof Bühler

Regieassistenz: Gilda Laneva

Dramaturgie: Béla Rothenbühler, Barbara Boss

Musikalische Leitung, Komposition: Moritz Achermann

Szenografie: Elke Mulders

Bühnenbau: Christof Bühler

Kostüme: Senta Amacker

Kostümassistenz: Svetlana Markovič

Choreografie: Niki Stalder

Technische Leitung: Lola Rosarot

Grafik: Cyril Nusko

Produktionsleitung: Barbara Boss, Christof Bühler

Schauspiel: Annick Herren, Benjamin Barmettler, Christine Glauser, David Inauen, Désirée Akwamoa, Elias Barmettler, Jonas Luginbühl, Jonathan Fiebig, Jules Claude Gisler, Rafael Gil, Riccardo Legena, Sandro Niederberger, Sonja Barmettler

Chor: Laltracosa, Suppléments musicaux

Sologesang, Rezitation: Manuel Pollinger

Orchester: Campo fiorente

Mehr Infos: www.fettervetter.eu , www.faustgottes.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Kinder

Equipe Wiss

So 23.09.2018 / 11 Uhr

Die Wörterfabrik

Ein Theater mit Musik nach dem Kinderbuch«Die grosse Wörterfabrik» von Agnès de Lestrade & Valeria Docampo.
Ab 4 Jahren

«Willkommen in meiner Fabrik für Wörter», sagt die Chefin. «Hier stelle ich alle Wörter her, die es nur gibt.» Denn im Land der Wörterfabrik muss man Wörter kaufen und in den Kopf packen/schaffe/denken/nehmen/tun, bevor man sie sagen kann. Es rattern die Wortmaschinen: Worte klingen und verklingen. In dieser Fabrik schuften Oskar, Marie und Paul. Miteinander sprechen sie kaum, denn sprechen ist teuer. Paul liebt Marie, kann ihr das aber nicht sagen, weil er keine Worte hat. Oskar liebt Marie auch und sagt: «Oskar/Und/ Marie/Morgen/Spaghetti.» – Die Wörterfabrik ist ein sinnlich philosophisches Theatererlebnis voller ungehörter Klänge; mit Klavier, Schlagzeug, Kontrabass, Stimme und unzähligen weiteren Instrumenten.
Nach «Wo ist Mo?» folgt nun die zweite Musiktheater-Produktion für ein junges Publikum der Gruppe equipe wiss rund um die Luzerner Sängerin, Improvisatorin und Performerin Isa Wiss. Seit über zehn Jahren beschäftigt sie sich mit dem Spiel und dem Vermitteln von improvisierten Formaten für Kinder (u.a. «Frächdächs»). Für «Die Wörterfabrik » wird sie mit der Selektiven Förderung 2018 des Kantons Luzern ausgezeichnet.

Mit: Vera Kappeler (Tasteninstrumente, diverse Instrumente, Spiel), Luca Sisera (Kontrabass, diverse Instrumente, Spiel), Isa Wiss (Stimme, diverse Instrumente, Spiel), Peter Conradin Zumthor (Schlagwerk, diverse Instrumente, Spiel)

Raum & Kostüm: Božena Čivić

Regie & Technik: Corsin Gaudenz

Koproduktion: equipe wiss , Kleintheater Luzern, Theater Tuchlaube Aarau, ThiK Baden

Aufführungsrechte: Verlag für Kindertheater Weitendorf, vertreten durch Theater verlag Marabu, Zürich


 Mehr Infos: www.isawiss.ch

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Wort

Die drei ???

Mo 24.09.2018 / 20 Uhr

Die neue Live-Hörspiel-Reihe

Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews leben in der kalifornischen Kleinstadt Rocky Beach. Die drei ??? sind ihr Markenzeichen und stehen für ungelöste Rätsel und ungeklärte Geheimnisse. Die drei Freunde haben einen Detektivclub gegründet und lösen dank Peters Einsatzbereitschaft, Bobs Recherchen und Justus’ genialer Logik jeden noch so kniffligen Kriminalfall.

Die neue Zentrale der drei ??? befindet sich in den geheimnisvollen Gemäuern des Kleintheaters. Achtung: Diese Krimireihe ist nur für echte Detektive!

Episode 1: Die drei ??? und der lachende Schatten
Einer Legende nach liegt in der Nähe von Rocky Beach ein Indianerschatz von unermesslichem Wert vergraben. Als die drei ??? beauftragt werden, ein gestohlenes Amulett zu suchen, vermuten sie, dass die Gerüchte um den Schatz wahr sind. Doch was hat es mit dem grotesken Schatten auf sich, der ihnen immer wieder begegnen?

 

Mit: Hans-Caspar Gattiker, Patric Gehrig, Samuel Zumbühl

Musik: Martin Baumgartner

Dramaturgie: Carmen Bach

„Die drei ???“ sind eine eingetragene Marke der Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG, Stuttgart.

Nächste Episoden:

Mo. 15. Oktober 2018, 20 Uhr Die drei ??? und die flammende Spur

So. 2. Dezember 2018, 11 Uhr SPECIAL: Die drei ??? Kids: Panik im Paradies

Mo. 21. Januar 2019, 20 Uhr Die drei ??? und das Aztekenschwert

Mo 18. März 2019, 20 Uhr Die drei ??? und das Riff der Haie


 

Preis: CHF 18.00 (Einheitspreis)

Musik

Trio Pfammatter - Moret - Pfammatter

Di 25.09.2018 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz

Patrice Moret, Norbert Pfammatter, Hans-Peter Pfammatter. Schaut man alle ihre aufgenommenen CDs an, erhält man einen perfekten Überblick über das Jazzgeschehen in der Schweiz der letzten 20 Jahre. Sie sind zweifelsohne drei der wichtigsten Musiker hierzulande, ohne die wohl so mancher heute gefeierte Bandleader seine Ideen nicht hätte realisieren können. Stille Schaffer im Hintergrund, sehr kreativ, sehr neugierig, sehr aktiv. Und viel zu wenig beachtet. Dafür jetzt im Dienstags_Jazz als Trio!
 

Mit: Hans-Peter Pfammatter (Klavier), Patrice Moret (Bass), Norbert Pfammatter (Schlagzeug)

 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Albin Brun Trio & Isa Wiss

Do 27.09.2018 / 20 Uhr

Lied.Schatten - CD-Taufe

Das Albin Brun Trio mit der Akkordeonistin Patricia Draeger und dem Bassisten Claudio Strebel existiert seit vielen Jahren, die drei Musiker*innen sind bestens aufeinander eingespielt und auch die erweiterte Formation mit der Sängerin Isa Wiss ist schon an diversen Festivals, u.a. in Moskau und St. Petersburg, aufgetreten.
Nun veröffentlicht das Ensemble seine erste CD «Lied.Schatten». Darauf finden sich vier Schweizer Volkslieder in neuen Arrangements, in denen Isa Wiss mit ihrer Stimme eine beeindruckende Ausdrucks-palette zur Entfaltung bringt. Die begnadete Improvisatorin zeigt sich hier auch als beseelt-berührende Liedinterpretin, subtil begleitet von höchst versierten Instrumentalist*innen. Daneben sind auch Kompositionen von Albin Brun im Grenzgebiet von Volksmusik, Jazz und Improvisation zu hören – eine Musik, über die der Musikjournalist Pirmin Bossart schreibt: "Es ist ein Gefühl wie Heimweh und Fernweh zugleich. Wenn alles im Lot zu sein scheint und dennoch eine Sehnsucht aufblitzt. Ein imaginärer Ort, wo das Vertraute und das Fremde einander berühren. Das verleiht BrunsSound diese persönliche Färbung."                                                                                        
 

Albin Brun (Schwyzerörgeli, Sopransax), Isa Wiss (Stimme, Shrutibox, Tongue-Drum), Patricia Draeger (Akkordeon), Claudio Strebel (Kontrabass).

Mehr Infos: www.albinbrun.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

 

Oktober

t. Zentralschweiz

Saison­start und Spielplan­eröff­nung

Sa 01.09.2018 / 20:30 Uhr
Die Saison 2018/2019 startet mit einem Knall!
t. (ehemals ACT und KTV/ATP) lädt zur grossen Sause ins Keintheater. Neben der Präsentation des Spielplans der freien Theater- und Tanzszene wird mit Performances und anschliessender Party mit DJs gefeiert und die Saison 18/19 fulminant eingeläutet.
 
 

 

Eintritt frei.

Wir freuen uns auf neugieriges Publikum, auf die Theaterschaffenden, auf die Skeptischen und die Euphorischen, kurz: auf ein Fest mit der lebendigsten freien Szene weit und breit

t. Theaterschaffende Schweiz

weitere Infos: http://zentralschweiz.a-c-t.ch/

 

 

Musik

Frölein Da Capo

Mi 12.09.2018 / 20 Uhr

Kämmerlimusik - Luzerner Premiere

Frölein Da Capo präsentiert ihren dritten Streich – und das in kämmerlimusikalischer Besetzung: Frau, Blech, Tasten, Saiten und Gesang. Seit nunmehr zehn Jahren multipliziert sich die Solistin via Loopgerät live zum Einfrauorchester und endlich hat auch ihr Zeichenstift einen festen Platz in der Partitur. Im kleinen Musikkämmerli schöpft Frölein aus dem grossen Kosmos in ihrem Kopf und entwirft daraus musikalische Alltagsweisen, gesungene Gedankenspiele oder auch vom Leben Gezeichnetes. Nun wagt sich die passionierte Nesthockerin vor die Tür und offenbart das Resultat ihrer Odyssee quer durchs Musikkämmerli: Kämmerlimusik.
Nach «Gemischtes Plättli» und «Nöies Zöigs» folgt nun das dritte Soloprogramm von Frölein Da Capo, alias Irene Brügger. Seit 2007 ist sie als Einfrauorchester auf den Schweizer Kleinkunstbühnen unterwegs. Auch im Kleintheater ist sie regelmässig zu Gast. Letztmals als Gaststar in der Kleintheater-Jubiläums-Soap «Visit Pyöngyang!» sowie am Beatles-Liederabend «Sgt. Pepper» mit dem Secondhand Orchestra.

Mehr Infos: www.einfrauorchester.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Musik

Frölein Da Capo

Fr 14.09.2018 / 20 Uhr

Kämmerlimusik - Luzerner Premiere

Frölein Da Capo präsentiert ihren dritten Streich – und das in kämmerlimusikalischer Besetzung: Frau, Blech, Tasten, Saiten und Gesang. Seit nunmehr zehn Jahren multipliziert sich die Solistin via Loopgerät live zum Einfrauorchester und endlich hat auch ihr Zeichenstift einen festen Platz in der Partitur. Im kleinen Musikkämmerli schöpft Frölein aus dem grossen Kosmos in ihrem Kopf und entwirft daraus musikalische Alltagsweisen, gesungene Gedankenspiele oder auch vom Leben Gezeichnetes. Nun wagt sich die passionierte Nesthockerin vor die Tür und offenbart das Resultat ihrer Odyssee quer durchs Musikkämmerli: Kämmerlimusik.
Nach «Gemischtes Plättli» und «Nöies Zöigs» folgt nun das dritte Soloprogramm von Frölein Da Capo, alias Irene Brügger. Seit 2007 ist sie als Einfrauorchester auf den Schweizer Kleinkunstbühnen unterwegs. Auch im Kleintheater ist sie regelmässig zu Gast. Letztmals als Gaststar in der Kleintheater-Jubiläums-Soap «Visit Pyöngyang!» sowie am Beatles-Liederabend «Sgt. Pepper» mit dem Secondhand Orchestra.

Mehr Infos: www.einfrauorchester.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Musik

Frölein Da Capo

Sa 15.09.2018 / 20 Uhr

Kämmerlimusik - Luzerner Premiere

Frölein Da Capo präsentiert ihren dritten Streich – und das in kämmerlimusikalischer Besetzung: Frau, Blech, Tasten, Saiten und Gesang. Seit nunmehr zehn Jahren multipliziert sich die Solistin via Loopgerät live zum Einfrauorchester und endlich hat auch ihr Zeichenstift einen festen Platz in der Partitur. Im kleinen Musikkämmerli schöpft Frölein aus dem grossen Kosmos in ihrem Kopf und entwirft daraus musikalische Alltagsweisen, gesungene Gedankenspiele oder auch vom Leben Gezeichnetes. Nun wagt sich die passionierte Nesthockerin vor die Tür und offenbart das Resultat ihrer Odyssee quer durchs Musikkämmerli: Kämmerlimusik.
Nach «Gemischtes Plättli» und «Nöies Zöigs» folgt nun das dritte Soloprogramm von Frölein Da Capo, alias Irene Brügger. Seit 2007 ist sie als Einfrauorchester auf den Schweizer Kleinkunstbühnen unterwegs. Auch im Kleintheater ist sie regelmässig zu Gast. Letztmals als Gaststar in der Kleintheater-Jubiläums-Soap «Visit Pyöngyang!» sowie am Beatles-Liederabend «Sgt. Pepper» mit dem Secondhand Orchestra.

Mehr Infos: www.einfrauorchester.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Kinder

Equipe Wiss

So 16.09.2018 / 11 Uhr

Die Wörterfabrik - Premiere

Ein Theater mit Musik nach dem Kinderbuch«Die grosse Wörterfabrik» von Agnès de Lestrade & Valeria Docampo.
Ab 4 Jahren

«Willkommen in meiner Fabrik für Wörter», sagt die Chefin. «Hier stelle ich alle Wörter her, die es nur gibt.» Denn im Land der Wörterfabrik muss man Wörter kaufen und in den Kopf packen/schaffe/denken/nehmen/tun, bevor man sie sagen kann. Es rattern die Wortmaschinen: Worte klingen und verklingen. In dieser Fabrik schuften Oskar, Marie und Paul. Miteinander sprechen sie kaum, denn sprechen ist teuer. Paul liebt Marie, kann ihr das aber nicht sagen, weil er keine Worte hat. Oskar liebt Marie auch und sagt: «Oskar/Und/ Marie/Morgen/Spaghetti.» – Die Wörterfabrik ist ein sinnlich philosophisches Theatererlebnis voller ungehörter Klänge; mit Klavier, Schlagzeug, Kontrabass, Stimme und unzähligen weiteren Instrumenten.
Nach «Wo ist Mo?» folgt nun die zweite Musiktheater-Produktion für ein junges Publikum der Gruppe equipe wiss rund um die Luzerner Sängerin, Improvisatorin und Performerin Isa Wiss. Seit über zehn Jahren beschäftigt sie sich mit dem Spiel und dem Vermitteln von improvisierten Formaten für Kinder (u.a. «Frächdächs»). Für «Die Wörterfabrik » wird sie mit der Selektiven Förderung 2018 des Kantons Luzern ausgezeichnet.

Mit: Vera Kappeler (Tasteninstrumente, diverse Instrumente, Spiel), Luca Sisera (Kontrabass, diverse Instrumente, Spiel), Isa Wiss (Stimme, diverse Instrumente, Spiel), Peter Conradin Zumthor (Schlagwerk, diverse Instrumente, Spiel)

Raum & Kostüm: Božena Čivić

Regie & Technik: Corsin Gaudenz

Koproduktion: equipe wiss , Kleintheater Luzern, Theater Tuchlaube Aarau, ThiK Baden

Aufführungsrechte: Verlag für Kindertheater Weitendorf, vertreten durch Theater verlag Marabu, Zürich

Mehr Infos: www.isawiss.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Party

Falten­rock Vol. 10

So 16.09.2018 / 20 Uhr
Ü50 - Party

Zu alt für die Disco? Zu jung für nachmittägliche Tanztees im Alters- oder Pfarreiheim? Keine Lust auf Foxtrott und Wiener Walzer? Bei «Faltenrock» kann das Tanzbein zu der Musik geschwungen werden, mit der man aufgewachsen ist: Boogie, Twist und Rock’n‘Roll der Sechziger und Siebziger plus Hits aus den letzten Jahrzehnten. Willkommen bei FaltenRock, der Tanzveranstaltung für die reifere Generation!

In Zusammenarbeit mit Grauer Star – Der Kulturclub

Preis: CHF 15.00 (Einheitspreis)

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage / Faust Gottes

Mi 19.09.2018 / 20 Uhr

Triptychon

«Der gelbe Klang» von Wassily Kandinsky, «R.U.R.» (Rossum’s Universal Robots) von Karel Čapek und eine Krisenrevue an einem Abend – das ist Grössenwahnsinn, das ist Vergangenheit, Gegenwart und  Zukunft in einem, das ist avantgardistisch-apokalyptischer Anachronismus– das ist das «Triptychon»!
Die beiden Theaterkollektive Faust Gottes aus Bern und Fetter Vetter & Oma Hommage aus Luzern schliessen sich zu einem grossen, grenzenüberschreitenden Konglomerat zusammen und stemmen dieses fulminante Formexperiment gemeinsam mit einem jungen Ensemble, zwei Chören, einem Solosänger, und einem Orchester. Das Triptychon ist ein Tanz auf dem Vulkan, eine Flucht in expressionistische Traumwelten, ein Kopfsprung in die années folles. Auf, auf ins Verderben, mit fliegenden Fahnen! Après nousle déluge!
Fetter Vetter & Oma Hommage sind ein junges Theaterkollektiv, 2016 in Luzern gegründet und bestehend aus Damiàn Dlaboha, Gilda Laneve, Elke Mulders und Béla Rothenbühler. Eine KünstlerInnen Familie, wie der Dada-Name schon sagt, die mit emotional herausfordernden, meistens politischen oder gesellschaftskritischen Stücken ein junges Publikum anspricht.
Das Kollektiv Faust Gottes (der harte Kern: Moritz Achermann, Christof Bühler und Barbara Boss) macht zeitgenössisches Theater mit Eigenkompositionen und wagt stets das formale Experiment; zum Beispiel 13 Spielende, zwei Chöre und ein Orchester auf der Kleintheater-Bühne unterzubringen.

Künstlerische Leitung: Faust Gottes und Fetter Vetter & Oma Hommage

Regie: Sandro Griesser, Nadja Bietenhader, Damiàn Dlaboha, Christof Bühler

Regieassistenz: Gilda Laneva

Dramaturgie: Béla Rothenbühler, Barbara Boss

Musikalische Leitung, Komposition: Moritz Achermann

Szenografie: Elke Mulders

Bühnenbau: Christof Bühler

Kostüme: Senta Amacker

Kostümassistenz: Svetlana Markovič

Choreografie: Niki Stalder

Technische Leitung: Lola Rosarot

Grafik: Cyril Nusko

Produktionsleitung: Barbara Boss, Christof Bühler

Schauspiel: Annick Herren, Benjamin Barmettler, Christine Glauser, David Inauen, Désirée Akwamoa, Elias Barmettler, Jonas Luginbühl, Jonathan Fiebig, Jules Claude Gisler, Rafael Gil, Riccardo Legena, Sandro Niederberger, Sonja Barmettler

Chor: Laltracosa, Suppléments musicaux

Sologesang, Rezitation: Manuel Pollinger

Orchester: Campo fiorente

Mehr Infos: www.fettervetter.eu , www.faustgottes.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage / Faust Gottes

Fr 21.09.2018 / 20 Uhr

Triptychon

«Der gelbe Klang» von Wassily Kandinsky, «R.U.R.» (Rossum’s Universal Robots) von Karel Čapek und eine Krisenrevue an einem Abend – das ist Grössenwahnsinn, das ist Vergangenheit, Gegenwart und  Zukunft in einem, das ist avantgardistisch-apokalyptischer Anachronismus– das ist das «Triptychon»!
Die beiden Theaterkollektive Faust Gottes aus Bern und Fetter Vetter & Oma Hommage aus Luzern schliessen sich zu einem grossen, grenzenüberschreitenden Konglomerat zusammen und stemmen dieses fulminante Formexperiment gemeinsam mit einem jungen Ensemble, zwei Chören, einem Solosänger, und einem Orchester. Das Triptychon ist ein Tanz auf dem Vulkan, eine Flucht in expressionistische Traumwelten, ein Kopfsprung in die années folles. Auf, auf ins Verderben, mit fliegenden Fahnen! Après nousle déluge!
Fetter Vetter & Oma Hommage sind ein junges Theaterkollektiv, 2016 in Luzern gegründet und bestehend aus Damiàn Dlaboha, Gilda Laneve, Elke Mulders und Béla Rothenbühler. Eine KünstlerInnen Familie, wie der Dada-Name schon sagt, die mit emotional herausfordernden, meistens politischen oder gesellschaftskritischen Stücken ein junges Publikum anspricht.
Das Kollektiv Faust Gottes (der harte Kern: Moritz Achermann, Christof Bühler und Barbara Boss) macht zeitgenössisches Theater mit Eigenkompositionen und wagt stets das formale Experiment; zum Beispiel 13 Spielende, zwei Chöre und ein Orchester auf der Kleintheater-Bühne unterzubringen.

Künstlerische Leitung: Faust Gottes und Fetter Vetter & Oma Hommage

Regie: Sandro Griesser, Nadja Bietenhader, Damiàn Dlaboha, Christof Bühler

Regieassistenz: Gilda Laneva

Dramaturgie: Béla Rothenbühler, Barbara Boss

Musikalische Leitung, Komposition: Moritz Achermann

Szenografie: Elke Mulders

Bühnenbau: Christof Bühler

Kostüme: Senta Amacker

Kostümassistenz: Svetlana Markovič

Choreografie: Niki Stalder

Technische Leitung: Lola Rosarot

Grafik: Cyril Nusko

Produktionsleitung: Barbara Boss, Christof Bühler

Schauspiel: Annick Herren, Benjamin Barmettler, Christine Glauser, David Inauen, Désirée Akwamoa, Elias Barmettler, Jonas Luginbühl, Jonathan Fiebig, Jules Claude Gisler, Rafael Gil, Riccardo Legena, Sandro Niederberger, Sonja Barmettler

Chor: Laltracosa, Suppléments musicaux

Sologesang, Rezitation: Manuel Pollinger

Orchester: Campo fiorente

Mehr Infos: www.fettervetter.eu , www.faustgottes.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage / Faust Gottes

Sa 22.09.2018 / 20 Uhr

Triptychon

«Der gelbe Klang» von Wassily Kandinsky, «R.U.R.» (Rossum’s Universal Robots) von Karel Čapek und eine Krisenrevue an einem Abend – das ist Grössenwahnsinn, das ist Vergangenheit, Gegenwart und  Zukunft in einem, das ist avantgardistisch-apokalyptischer Anachronismus– das ist das «Triptychon»!
Die beiden Theaterkollektive Faust Gottes aus Bern und Fetter Vetter & Oma Hommage aus Luzern schliessen sich zu einem grossen, grenzenüberschreitenden Konglomerat zusammen und stemmen dieses fulminante Formexperiment gemeinsam mit einem jungen Ensemble, zwei Chören, einem Solosänger, einem Orchester und einer Band.Das Triptychon ist ein Tanz auf dem Vulkan, eine Flucht in expressionistische Traumwelten, ein Kopfsprung in die années folles. Auf, auf ins Verderben, mit fliegenden Fahnen! Après nousle déluge!
Fetter Vetter & Oma Hommage sind ein junges Theaterkollektiv, 2016 in Luzern gegründet und bestehend aus Damiàn Dlaboha, Gilda Laneve, Elke Mulders und Béla Rothenbühler. Eine KünstlerInnen Familie, wie der Dada-Name schon sagt, die mit emotional herausfordernden, meistens politischen oder gesellschaftskritischen Stücken ein junges Publikum anspricht.
Das Kollektiv Faust Gottes (der harte Kern: Moritz Achermann, Christof Bühler und Barbara Boss) macht zeitgenössisches Theater mit Eigenkompositionen und wagt stets das formale Experiment; zum Beispiel 13 Spielende, zwei Chöre und ein Orchester auf der Kleintheater-Bühne unterzubringen.

Künstlerische Leitung: Faust Gottes und Fetter Vetter & Oma Hommage

Regie: Sandro Griesser, Nadja Bietenhader, Damiàn Dlaboha, Christof Bühler

Regieassistenz: Gilda Laneva

Dramaturgie: Béla Rothenbühler, Barbara Boss

Musikalische Leitung, Komposition: Moritz Achermann

Szenografie: Elke Mulders

Bühnenbau: Christof Bühler

Kostüme: Senta Amacker

Kostümassistenz: Svetlana Markovič

Choreografie: Niki Stalder

Technische Leitung: Lola Rosarot

Grafik: Cyril Nusko

Produktionsleitung: Barbara Boss, Christof Bühler

Schauspiel: Annick Herren, Benjamin Barmettler, Christine Glauser, David Inauen, Désirée Akwamoa, Elias Barmettler, Jonas Luginbühl, Jonathan Fiebig, Jules Claude Gisler, Rafael Gil, Riccardo Legena, Sandro Niederberger, Sonja Barmettler

Chor: Laltracosa, Suppléments musicaux

Sologesang, Rezitation: Manuel Pollinger

Orchester: Campo fiorente

Mehr Infos: www.fettervetter.eu , www.faustgottes.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Kinder

Equipe Wiss

So 23.09.2018 / 11 Uhr

Die Wörterfabrik

Ein Theater mit Musik nach dem Kinderbuch«Die grosse Wörterfabrik» von Agnès de Lestrade & Valeria Docampo.
Ab 4 Jahren

«Willkommen in meiner Fabrik für Wörter», sagt die Chefin. «Hier stelle ich alle Wörter her, die es nur gibt.» Denn im Land der Wörterfabrik muss man Wörter kaufen und in den Kopf packen/schaffe/denken/nehmen/tun, bevor man sie sagen kann. Es rattern die Wortmaschinen: Worte klingen und verklingen. In dieser Fabrik schuften Oskar, Marie und Paul. Miteinander sprechen sie kaum, denn sprechen ist teuer. Paul liebt Marie, kann ihr das aber nicht sagen, weil er keine Worte hat. Oskar liebt Marie auch und sagt: «Oskar/Und/ Marie/Morgen/Spaghetti.» – Die Wörterfabrik ist ein sinnlich philosophisches Theatererlebnis voller ungehörter Klänge; mit Klavier, Schlagzeug, Kontrabass, Stimme und unzähligen weiteren Instrumenten.
Nach «Wo ist Mo?» folgt nun die zweite Musiktheater-Produktion für ein junges Publikum der Gruppe equipe wiss rund um die Luzerner Sängerin, Improvisatorin und Performerin Isa Wiss. Seit über zehn Jahren beschäftigt sie sich mit dem Spiel und dem Vermitteln von improvisierten Formaten für Kinder (u.a. «Frächdächs»). Für «Die Wörterfabrik » wird sie mit der Selektiven Förderung 2018 des Kantons Luzern ausgezeichnet.

Mit: Vera Kappeler (Tasteninstrumente, diverse Instrumente, Spiel), Luca Sisera (Kontrabass, diverse Instrumente, Spiel), Isa Wiss (Stimme, diverse Instrumente, Spiel), Peter Conradin Zumthor (Schlagwerk, diverse Instrumente, Spiel)

Raum & Kostüm: Božena Čivić

Regie & Technik: Corsin Gaudenz

Koproduktion: equipe wiss , Kleintheater Luzern, Theater Tuchlaube Aarau, ThiK Baden

Aufführungsrechte: Verlag für Kindertheater Weitendorf, vertreten durch Theater verlag Marabu, Zürich


 Mehr Infos: www.isawiss.ch

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Wort

Die drei ???

Mo 24.09.2018 / 20 Uhr

Die neue Live-Hörspiel-Reihe

Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews leben in der kalifornischen Kleinstadt Rocky Beach. Die drei ??? sind ihr Markenzeichen und stehen für ungelöste Rätsel und ungeklärte Geheimnisse. Die drei Freunde haben einen Detektivclub gegründet und lösen dank Peters Einsatzbereitschaft, Bobs Recherchen und Justus’ genialer Logik jeden noch so kniffligen Kriminalfall.

Die neue Zentrale der drei ??? befindet sich in den geheimnisvollen Gemäuern des Kleintheaters. Achtung: Diese Krimireihe ist nur für echte Detektive!

Episode 1: Die drei ??? und der lachende Schatten
Einer Legende nach liegt in der Nähe von Rocky Beach ein Indianerschatz von unermesslichem Wert vergraben. Als die drei ??? beauftragt werden, ein gestohlenes Amulett zu suchen, vermuten sie, dass die Gerüchte um den Schatz wahr sind. Doch was hat es mit dem grotesken Schatten auf sich, der ihnen immer wieder begegnen?

 

Mit: Hans-Caspar Gattiker, Patric Gehrig, Samuel Zumbühl

Musik: Martin Baumgartner

Dramaturgie: Carmen Bach

„Die drei ???“ sind eine eingetragene Marke der Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG, Stuttgart.

Nächste Episoden:

Mo. 15. Oktober 2018, 20 Uhr Die drei ??? und die flammende Spur

So. 2. Dezember 2018, 11 Uhr SPECIAL: Die drei ??? Kids: Panik im Paradies

Mo. 21. Januar 2019, 20 Uhr Die drei ??? und das Aztekenschwert

Mo 18. März 2019, 20 Uhr Die drei ??? und das Riff der Haie


 

Preis: CHF 18.00 (Einheitspreis)

Musik

Trio Pfammatter - Moret - Pfammatter

Di 25.09.2018 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz

Patrice Moret, Norbert Pfammatter, Hans-Peter Pfammatter. Schaut man alle ihre aufgenommenen CDs an, erhält man einen perfekten Überblick über das Jazzgeschehen in der Schweiz der letzten 20 Jahre. Sie sind zweifelsohne drei der wichtigsten Musiker hierzulande, ohne die wohl so mancher heute gefeierte Bandleader seine Ideen nicht hätte realisieren können. Stille Schaffer im Hintergrund, sehr kreativ, sehr neugierig, sehr aktiv. Und viel zu wenig beachtet. Dafür jetzt im Dienstags_Jazz als Trio!
 

Mit: Hans-Peter Pfammatter (Klavier), Patrice Moret (Bass), Norbert Pfammatter (Schlagzeug)

 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Albin Brun Trio & Isa Wiss

Do 27.09.2018 / 20 Uhr

Lied.Schatten - CD-Taufe

Das Albin Brun Trio mit der Akkordeonistin Patricia Draeger und dem Bassisten Claudio Strebel existiert seit vielen Jahren, die drei Musiker*innen sind bestens aufeinander eingespielt und auch die erweiterte Formation mit der Sängerin Isa Wiss ist schon an diversen Festivals, u.a. in Moskau und St. Petersburg, aufgetreten.
Nun veröffentlicht das Ensemble seine erste CD «Lied.Schatten». Darauf finden sich vier Schweizer Volkslieder in neuen Arrangements, in denen Isa Wiss mit ihrer Stimme eine beeindruckende Ausdrucks-palette zur Entfaltung bringt. Die begnadete Improvisatorin zeigt sich hier auch als beseelt-berührende Liedinterpretin, subtil begleitet von höchst versierten Instrumentalist*innen. Daneben sind auch Kompositionen von Albin Brun im Grenzgebiet von Volksmusik, Jazz und Improvisation zu hören – eine Musik, über die der Musikjournalist Pirmin Bossart schreibt: "Es ist ein Gefühl wie Heimweh und Fernweh zugleich. Wenn alles im Lot zu sein scheint und dennoch eine Sehnsucht aufblitzt. Ein imaginärer Ort, wo das Vertraute und das Fremde einander berühren. Das verleiht BrunsSound diese persönliche Färbung."                                                                                        
 

Albin Brun (Schwyzerörgeli, Sopransax), Isa Wiss (Stimme, Shrutibox, Tongue-Drum), Patricia Draeger (Akkordeon), Claudio Strebel (Kontrabass).

Mehr Infos: www.albinbrun.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Wort

Die drei ???

Mo 15.10.2018 / 20 Uhr

Die neue Live-Hörspiel-Reihe

Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews leben in der kalifornischen Kleinstadt Rocky Beach. Die drei ??? sind ihr Markenzeichen und stehen für ungelöste Rätsel und ungeklärte Geheimnisse. Die drei Freunde haben einen Detektivclub gegründet und lösen dank Peters Einsatzbereitschaft, Bobs Recherchen und Justus’ genialer Logik jeden noch so kniffligen Kriminalfall.

Die neue Zentrale der drei ??? befindet sich in den geheimnisvollen Gemäuern des Kleintheaters. Achtung: Diese Krimireihe ist nur für echte Detektive!

Episode 2: Die drei ??? und die flammende Spur
Warum sind alle hinter dem Symbol eines zweiköpfigen Adlers her – so einem Adler, wie ihn der spurlos verschwundene alte Töpfer Potter um den Hals hängen hatte? Flammende Fußspuren und das Geräusch fließenden Wassers im Potterschen Haus bringen die Tochter des Potters an den Rand der Hysterie und wecken den Forscherdrang der drei Detektive.

Mit: Hans-Caspar Gattiker, Patric Gehrig, Samuel Zumbühl

Musik: Martin Baumgartner

Dramaturgie: Carmen Bach

„Die drei ???“ sind eine eingetragene Marke der Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG, Stuttgart.

Nächste Episoden:

So. 2. Dezember 2018, 11 Uhr SPECIAL: Die drei ??? Kids: Panik im Paradies

Mo. 21. Januar 2019, 20 Uhr Die drei ??? und das Aztekenschwert

Mo 18. März 2019, 20 Uhr Die drei ??? und das Riff der Haie

Preis: CHF 18.00 (Einheitspreis)

Wort / Philosophie

Standup Philo­sophy

Di 16.10.2018 / 20 Uhr

Die Quartalsbilanz - tiefergelegt

Die Menschheit bilanziert gerne – von der Beziehung bis zum ganzen Leben, von der Handelsbilanz bis zur Wissensbilanz. Und ja, auch Philosophen sind nur Menschen. Also bilanzieren wir: Abstruses, Bedenkliches, Haarsträubendes, Wundervolles und Randständiges. Zu dritt erkunden wir, was die Welt umtreibt. Wir stellen uns grossen und kleinen Fragen und solchen, die gar keine sind. Und dies natürlich philosophisch: Wohl durchdacht und tiefschürfend. Ein Abend, drei Philosophen, drei Generationen: Das kann heiter werden. Muss aber nicht.

Roland Neyerlin, Heilpädagoge und Philosoph auf der Walz. Befreit von Lohnarbeit.

Rayk Sprecher ist Philosoph, Dozent, Berater und Moderator sowie Fakultätsmanager an der Universität Luzern. Mehr unter www.kriteria.ch

Yves Bossart arbeitet als Redakteur und Moderator der Sendung «Sternstunde Philosophie» beim Schweizer Fernsehen. 2014 erschien sein Buch «Ohne Heute gäbe es morgen kein Gestern». Mehr unter www.srf.ch/sternstunde-philosophie

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Mi 17.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig - Premiere

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Fr 19.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

t. Zentralschweiz

Saison­start und Spielplan­eröff­nung

Sa 01.09.2018 / 20:30 Uhr
Die Saison 2018/2019 startet mit einem Knall!
t. (ehemals ACT und KTV/ATP) lädt zur grossen Sause ins Keintheater. Neben der Präsentation des Spielplans der freien Theater- und Tanzszene wird mit Performances und anschliessender Party mit DJs gefeiert und die Saison 18/19 fulminant eingeläutet.
 
 

 

Eintritt frei.

Wir freuen uns auf neugieriges Publikum, auf die Theaterschaffenden, auf die Skeptischen und die Euphorischen, kurz: auf ein Fest mit der lebendigsten freien Szene weit und breit

t. Theaterschaffende Schweiz

weitere Infos: http://zentralschweiz.a-c-t.ch/

 

 

Musik

Frölein Da Capo

Mi 12.09.2018 / 20 Uhr

Kämmerlimusik - Luzerner Premiere

Frölein Da Capo präsentiert ihren dritten Streich – und das in kämmerlimusikalischer Besetzung: Frau, Blech, Tasten, Saiten und Gesang. Seit nunmehr zehn Jahren multipliziert sich die Solistin via Loopgerät live zum Einfrauorchester und endlich hat auch ihr Zeichenstift einen festen Platz in der Partitur. Im kleinen Musikkämmerli schöpft Frölein aus dem grossen Kosmos in ihrem Kopf und entwirft daraus musikalische Alltagsweisen, gesungene Gedankenspiele oder auch vom Leben Gezeichnetes. Nun wagt sich die passionierte Nesthockerin vor die Tür und offenbart das Resultat ihrer Odyssee quer durchs Musikkämmerli: Kämmerlimusik.
Nach «Gemischtes Plättli» und «Nöies Zöigs» folgt nun das dritte Soloprogramm von Frölein Da Capo, alias Irene Brügger. Seit 2007 ist sie als Einfrauorchester auf den Schweizer Kleinkunstbühnen unterwegs. Auch im Kleintheater ist sie regelmässig zu Gast. Letztmals als Gaststar in der Kleintheater-Jubiläums-Soap «Visit Pyöngyang!» sowie am Beatles-Liederabend «Sgt. Pepper» mit dem Secondhand Orchestra.

Mehr Infos: www.einfrauorchester.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Musik

Frölein Da Capo

Fr 14.09.2018 / 20 Uhr

Kämmerlimusik - Luzerner Premiere

Frölein Da Capo präsentiert ihren dritten Streich – und das in kämmerlimusikalischer Besetzung: Frau, Blech, Tasten, Saiten und Gesang. Seit nunmehr zehn Jahren multipliziert sich die Solistin via Loopgerät live zum Einfrauorchester und endlich hat auch ihr Zeichenstift einen festen Platz in der Partitur. Im kleinen Musikkämmerli schöpft Frölein aus dem grossen Kosmos in ihrem Kopf und entwirft daraus musikalische Alltagsweisen, gesungene Gedankenspiele oder auch vom Leben Gezeichnetes. Nun wagt sich die passionierte Nesthockerin vor die Tür und offenbart das Resultat ihrer Odyssee quer durchs Musikkämmerli: Kämmerlimusik.
Nach «Gemischtes Plättli» und «Nöies Zöigs» folgt nun das dritte Soloprogramm von Frölein Da Capo, alias Irene Brügger. Seit 2007 ist sie als Einfrauorchester auf den Schweizer Kleinkunstbühnen unterwegs. Auch im Kleintheater ist sie regelmässig zu Gast. Letztmals als Gaststar in der Kleintheater-Jubiläums-Soap «Visit Pyöngyang!» sowie am Beatles-Liederabend «Sgt. Pepper» mit dem Secondhand Orchestra.

Mehr Infos: www.einfrauorchester.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Musik

Frölein Da Capo

Sa 15.09.2018 / 20 Uhr

Kämmerlimusik - Luzerner Premiere

Frölein Da Capo präsentiert ihren dritten Streich – und das in kämmerlimusikalischer Besetzung: Frau, Blech, Tasten, Saiten und Gesang. Seit nunmehr zehn Jahren multipliziert sich die Solistin via Loopgerät live zum Einfrauorchester und endlich hat auch ihr Zeichenstift einen festen Platz in der Partitur. Im kleinen Musikkämmerli schöpft Frölein aus dem grossen Kosmos in ihrem Kopf und entwirft daraus musikalische Alltagsweisen, gesungene Gedankenspiele oder auch vom Leben Gezeichnetes. Nun wagt sich die passionierte Nesthockerin vor die Tür und offenbart das Resultat ihrer Odyssee quer durchs Musikkämmerli: Kämmerlimusik.
Nach «Gemischtes Plättli» und «Nöies Zöigs» folgt nun das dritte Soloprogramm von Frölein Da Capo, alias Irene Brügger. Seit 2007 ist sie als Einfrauorchester auf den Schweizer Kleinkunstbühnen unterwegs. Auch im Kleintheater ist sie regelmässig zu Gast. Letztmals als Gaststar in der Kleintheater-Jubiläums-Soap «Visit Pyöngyang!» sowie am Beatles-Liederabend «Sgt. Pepper» mit dem Secondhand Orchestra.

Mehr Infos: www.einfrauorchester.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Kinder

Equipe Wiss

So 16.09.2018 / 11 Uhr

Die Wörterfabrik - Premiere

Ein Theater mit Musik nach dem Kinderbuch«Die grosse Wörterfabrik» von Agnès de Lestrade & Valeria Docampo.
Ab 4 Jahren

«Willkommen in meiner Fabrik für Wörter», sagt die Chefin. «Hier stelle ich alle Wörter her, die es nur gibt.» Denn im Land der Wörterfabrik muss man Wörter kaufen und in den Kopf packen/schaffe/denken/nehmen/tun, bevor man sie sagen kann. Es rattern die Wortmaschinen: Worte klingen und verklingen. In dieser Fabrik schuften Oskar, Marie und Paul. Miteinander sprechen sie kaum, denn sprechen ist teuer. Paul liebt Marie, kann ihr das aber nicht sagen, weil er keine Worte hat. Oskar liebt Marie auch und sagt: «Oskar/Und/ Marie/Morgen/Spaghetti.» – Die Wörterfabrik ist ein sinnlich philosophisches Theatererlebnis voller ungehörter Klänge; mit Klavier, Schlagzeug, Kontrabass, Stimme und unzähligen weiteren Instrumenten.
Nach «Wo ist Mo?» folgt nun die zweite Musiktheater-Produktion für ein junges Publikum der Gruppe equipe wiss rund um die Luzerner Sängerin, Improvisatorin und Performerin Isa Wiss. Seit über zehn Jahren beschäftigt sie sich mit dem Spiel und dem Vermitteln von improvisierten Formaten für Kinder (u.a. «Frächdächs»). Für «Die Wörterfabrik » wird sie mit der Selektiven Förderung 2018 des Kantons Luzern ausgezeichnet.

Mit: Vera Kappeler (Tasteninstrumente, diverse Instrumente, Spiel), Luca Sisera (Kontrabass, diverse Instrumente, Spiel), Isa Wiss (Stimme, diverse Instrumente, Spiel), Peter Conradin Zumthor (Schlagwerk, diverse Instrumente, Spiel)

Raum & Kostüm: Božena Čivić

Regie & Technik: Corsin Gaudenz

Koproduktion: equipe wiss , Kleintheater Luzern, Theater Tuchlaube Aarau, ThiK Baden

Aufführungsrechte: Verlag für Kindertheater Weitendorf, vertreten durch Theater verlag Marabu, Zürich

Mehr Infos: www.isawiss.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Party

Falten­rock Vol. 10

So 16.09.2018 / 20 Uhr
Ü50 - Party

Zu alt für die Disco? Zu jung für nachmittägliche Tanztees im Alters- oder Pfarreiheim? Keine Lust auf Foxtrott und Wiener Walzer? Bei «Faltenrock» kann das Tanzbein zu der Musik geschwungen werden, mit der man aufgewachsen ist: Boogie, Twist und Rock’n‘Roll der Sechziger und Siebziger plus Hits aus den letzten Jahrzehnten. Willkommen bei FaltenRock, der Tanzveranstaltung für die reifere Generation!

In Zusammenarbeit mit Grauer Star – Der Kulturclub

Preis: CHF 15.00 (Einheitspreis)

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage / Faust Gottes

Mi 19.09.2018 / 20 Uhr

Triptychon

«Der gelbe Klang» von Wassily Kandinsky, «R.U.R.» (Rossum’s Universal Robots) von Karel Čapek und eine Krisenrevue an einem Abend – das ist Grössenwahnsinn, das ist Vergangenheit, Gegenwart und  Zukunft in einem, das ist avantgardistisch-apokalyptischer Anachronismus– das ist das «Triptychon»!
Die beiden Theaterkollektive Faust Gottes aus Bern und Fetter Vetter & Oma Hommage aus Luzern schliessen sich zu einem grossen, grenzenüberschreitenden Konglomerat zusammen und stemmen dieses fulminante Formexperiment gemeinsam mit einem jungen Ensemble, zwei Chören, einem Solosänger, und einem Orchester. Das Triptychon ist ein Tanz auf dem Vulkan, eine Flucht in expressionistische Traumwelten, ein Kopfsprung in die années folles. Auf, auf ins Verderben, mit fliegenden Fahnen! Après nousle déluge!
Fetter Vetter & Oma Hommage sind ein junges Theaterkollektiv, 2016 in Luzern gegründet und bestehend aus Damiàn Dlaboha, Gilda Laneve, Elke Mulders und Béla Rothenbühler. Eine KünstlerInnen Familie, wie der Dada-Name schon sagt, die mit emotional herausfordernden, meistens politischen oder gesellschaftskritischen Stücken ein junges Publikum anspricht.
Das Kollektiv Faust Gottes (der harte Kern: Moritz Achermann, Christof Bühler und Barbara Boss) macht zeitgenössisches Theater mit Eigenkompositionen und wagt stets das formale Experiment; zum Beispiel 13 Spielende, zwei Chöre und ein Orchester auf der Kleintheater-Bühne unterzubringen.

Künstlerische Leitung: Faust Gottes und Fetter Vetter & Oma Hommage

Regie: Sandro Griesser, Nadja Bietenhader, Damiàn Dlaboha, Christof Bühler

Regieassistenz: Gilda Laneva

Dramaturgie: Béla Rothenbühler, Barbara Boss

Musikalische Leitung, Komposition: Moritz Achermann

Szenografie: Elke Mulders

Bühnenbau: Christof Bühler

Kostüme: Senta Amacker

Kostümassistenz: Svetlana Markovič

Choreografie: Niki Stalder

Technische Leitung: Lola Rosarot

Grafik: Cyril Nusko

Produktionsleitung: Barbara Boss, Christof Bühler

Schauspiel: Annick Herren, Benjamin Barmettler, Christine Glauser, David Inauen, Désirée Akwamoa, Elias Barmettler, Jonas Luginbühl, Jonathan Fiebig, Jules Claude Gisler, Rafael Gil, Riccardo Legena, Sandro Niederberger, Sonja Barmettler

Chor: Laltracosa, Suppléments musicaux

Sologesang, Rezitation: Manuel Pollinger

Orchester: Campo fiorente

Mehr Infos: www.fettervetter.eu , www.faustgottes.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage / Faust Gottes

Fr 21.09.2018 / 20 Uhr

Triptychon

«Der gelbe Klang» von Wassily Kandinsky, «R.U.R.» (Rossum’s Universal Robots) von Karel Čapek und eine Krisenrevue an einem Abend – das ist Grössenwahnsinn, das ist Vergangenheit, Gegenwart und  Zukunft in einem, das ist avantgardistisch-apokalyptischer Anachronismus– das ist das «Triptychon»!
Die beiden Theaterkollektive Faust Gottes aus Bern und Fetter Vetter & Oma Hommage aus Luzern schliessen sich zu einem grossen, grenzenüberschreitenden Konglomerat zusammen und stemmen dieses fulminante Formexperiment gemeinsam mit einem jungen Ensemble, zwei Chören, einem Solosänger, und einem Orchester. Das Triptychon ist ein Tanz auf dem Vulkan, eine Flucht in expressionistische Traumwelten, ein Kopfsprung in die années folles. Auf, auf ins Verderben, mit fliegenden Fahnen! Après nousle déluge!
Fetter Vetter & Oma Hommage sind ein junges Theaterkollektiv, 2016 in Luzern gegründet und bestehend aus Damiàn Dlaboha, Gilda Laneve, Elke Mulders und Béla Rothenbühler. Eine KünstlerInnen Familie, wie der Dada-Name schon sagt, die mit emotional herausfordernden, meistens politischen oder gesellschaftskritischen Stücken ein junges Publikum anspricht.
Das Kollektiv Faust Gottes (der harte Kern: Moritz Achermann, Christof Bühler und Barbara Boss) macht zeitgenössisches Theater mit Eigenkompositionen und wagt stets das formale Experiment; zum Beispiel 13 Spielende, zwei Chöre und ein Orchester auf der Kleintheater-Bühne unterzubringen.

Künstlerische Leitung: Faust Gottes und Fetter Vetter & Oma Hommage

Regie: Sandro Griesser, Nadja Bietenhader, Damiàn Dlaboha, Christof Bühler

Regieassistenz: Gilda Laneva

Dramaturgie: Béla Rothenbühler, Barbara Boss

Musikalische Leitung, Komposition: Moritz Achermann

Szenografie: Elke Mulders

Bühnenbau: Christof Bühler

Kostüme: Senta Amacker

Kostümassistenz: Svetlana Markovič

Choreografie: Niki Stalder

Technische Leitung: Lola Rosarot

Grafik: Cyril Nusko

Produktionsleitung: Barbara Boss, Christof Bühler

Schauspiel: Annick Herren, Benjamin Barmettler, Christine Glauser, David Inauen, Désirée Akwamoa, Elias Barmettler, Jonas Luginbühl, Jonathan Fiebig, Jules Claude Gisler, Rafael Gil, Riccardo Legena, Sandro Niederberger, Sonja Barmettler

Chor: Laltracosa, Suppléments musicaux

Sologesang, Rezitation: Manuel Pollinger

Orchester: Campo fiorente

Mehr Infos: www.fettervetter.eu , www.faustgottes.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage / Faust Gottes

Sa 22.09.2018 / 20 Uhr

Triptychon

«Der gelbe Klang» von Wassily Kandinsky, «R.U.R.» (Rossum’s Universal Robots) von Karel Čapek und eine Krisenrevue an einem Abend – das ist Grössenwahnsinn, das ist Vergangenheit, Gegenwart und  Zukunft in einem, das ist avantgardistisch-apokalyptischer Anachronismus– das ist das «Triptychon»!
Die beiden Theaterkollektive Faust Gottes aus Bern und Fetter Vetter & Oma Hommage aus Luzern schliessen sich zu einem grossen, grenzenüberschreitenden Konglomerat zusammen und stemmen dieses fulminante Formexperiment gemeinsam mit einem jungen Ensemble, zwei Chören, einem Solosänger, einem Orchester und einer Band.Das Triptychon ist ein Tanz auf dem Vulkan, eine Flucht in expressionistische Traumwelten, ein Kopfsprung in die années folles. Auf, auf ins Verderben, mit fliegenden Fahnen! Après nousle déluge!
Fetter Vetter & Oma Hommage sind ein junges Theaterkollektiv, 2016 in Luzern gegründet und bestehend aus Damiàn Dlaboha, Gilda Laneve, Elke Mulders und Béla Rothenbühler. Eine KünstlerInnen Familie, wie der Dada-Name schon sagt, die mit emotional herausfordernden, meistens politischen oder gesellschaftskritischen Stücken ein junges Publikum anspricht.
Das Kollektiv Faust Gottes (der harte Kern: Moritz Achermann, Christof Bühler und Barbara Boss) macht zeitgenössisches Theater mit Eigenkompositionen und wagt stets das formale Experiment; zum Beispiel 13 Spielende, zwei Chöre und ein Orchester auf der Kleintheater-Bühne unterzubringen.

Künstlerische Leitung: Faust Gottes und Fetter Vetter & Oma Hommage

Regie: Sandro Griesser, Nadja Bietenhader, Damiàn Dlaboha, Christof Bühler

Regieassistenz: Gilda Laneva

Dramaturgie: Béla Rothenbühler, Barbara Boss

Musikalische Leitung, Komposition: Moritz Achermann

Szenografie: Elke Mulders

Bühnenbau: Christof Bühler

Kostüme: Senta Amacker

Kostümassistenz: Svetlana Markovič

Choreografie: Niki Stalder

Technische Leitung: Lola Rosarot

Grafik: Cyril Nusko

Produktionsleitung: Barbara Boss, Christof Bühler

Schauspiel: Annick Herren, Benjamin Barmettler, Christine Glauser, David Inauen, Désirée Akwamoa, Elias Barmettler, Jonas Luginbühl, Jonathan Fiebig, Jules Claude Gisler, Rafael Gil, Riccardo Legena, Sandro Niederberger, Sonja Barmettler

Chor: Laltracosa, Suppléments musicaux

Sologesang, Rezitation: Manuel Pollinger

Orchester: Campo fiorente

Mehr Infos: www.fettervetter.eu , www.faustgottes.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Kinder

Equipe Wiss

So 23.09.2018 / 11 Uhr

Die Wörterfabrik

Ein Theater mit Musik nach dem Kinderbuch«Die grosse Wörterfabrik» von Agnès de Lestrade & Valeria Docampo.
Ab 4 Jahren

«Willkommen in meiner Fabrik für Wörter», sagt die Chefin. «Hier stelle ich alle Wörter her, die es nur gibt.» Denn im Land der Wörterfabrik muss man Wörter kaufen und in den Kopf packen/schaffe/denken/nehmen/tun, bevor man sie sagen kann. Es rattern die Wortmaschinen: Worte klingen und verklingen. In dieser Fabrik schuften Oskar, Marie und Paul. Miteinander sprechen sie kaum, denn sprechen ist teuer. Paul liebt Marie, kann ihr das aber nicht sagen, weil er keine Worte hat. Oskar liebt Marie auch und sagt: «Oskar/Und/ Marie/Morgen/Spaghetti.» – Die Wörterfabrik ist ein sinnlich philosophisches Theatererlebnis voller ungehörter Klänge; mit Klavier, Schlagzeug, Kontrabass, Stimme und unzähligen weiteren Instrumenten.
Nach «Wo ist Mo?» folgt nun die zweite Musiktheater-Produktion für ein junges Publikum der Gruppe equipe wiss rund um die Luzerner Sängerin, Improvisatorin und Performerin Isa Wiss. Seit über zehn Jahren beschäftigt sie sich mit dem Spiel und dem Vermitteln von improvisierten Formaten für Kinder (u.a. «Frächdächs»). Für «Die Wörterfabrik » wird sie mit der Selektiven Förderung 2018 des Kantons Luzern ausgezeichnet.

Mit: Vera Kappeler (Tasteninstrumente, diverse Instrumente, Spiel), Luca Sisera (Kontrabass, diverse Instrumente, Spiel), Isa Wiss (Stimme, diverse Instrumente, Spiel), Peter Conradin Zumthor (Schlagwerk, diverse Instrumente, Spiel)

Raum & Kostüm: Božena Čivić

Regie & Technik: Corsin Gaudenz

Koproduktion: equipe wiss , Kleintheater Luzern, Theater Tuchlaube Aarau, ThiK Baden

Aufführungsrechte: Verlag für Kindertheater Weitendorf, vertreten durch Theater verlag Marabu, Zürich


 Mehr Infos: www.isawiss.ch

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Wort

Die drei ???

Mo 24.09.2018 / 20 Uhr

Die neue Live-Hörspiel-Reihe

Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews leben in der kalifornischen Kleinstadt Rocky Beach. Die drei ??? sind ihr Markenzeichen und stehen für ungelöste Rätsel und ungeklärte Geheimnisse. Die drei Freunde haben einen Detektivclub gegründet und lösen dank Peters Einsatzbereitschaft, Bobs Recherchen und Justus’ genialer Logik jeden noch so kniffligen Kriminalfall.

Die neue Zentrale der drei ??? befindet sich in den geheimnisvollen Gemäuern des Kleintheaters. Achtung: Diese Krimireihe ist nur für echte Detektive!

Episode 1: Die drei ??? und der lachende Schatten
Einer Legende nach liegt in der Nähe von Rocky Beach ein Indianerschatz von unermesslichem Wert vergraben. Als die drei ??? beauftragt werden, ein gestohlenes Amulett zu suchen, vermuten sie, dass die Gerüchte um den Schatz wahr sind. Doch was hat es mit dem grotesken Schatten auf sich, der ihnen immer wieder begegnen?

 

Mit: Hans-Caspar Gattiker, Patric Gehrig, Samuel Zumbühl

Musik: Martin Baumgartner

Dramaturgie: Carmen Bach

„Die drei ???“ sind eine eingetragene Marke der Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG, Stuttgart.

Nächste Episoden:

Mo. 15. Oktober 2018, 20 Uhr Die drei ??? und die flammende Spur

So. 2. Dezember 2018, 11 Uhr SPECIAL: Die drei ??? Kids: Panik im Paradies

Mo. 21. Januar 2019, 20 Uhr Die drei ??? und das Aztekenschwert

Mo 18. März 2019, 20 Uhr Die drei ??? und das Riff der Haie


 

Preis: CHF 18.00 (Einheitspreis)

Musik

Trio Pfammatter - Moret - Pfammatter

Di 25.09.2018 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz

Patrice Moret, Norbert Pfammatter, Hans-Peter Pfammatter. Schaut man alle ihre aufgenommenen CDs an, erhält man einen perfekten Überblick über das Jazzgeschehen in der Schweiz der letzten 20 Jahre. Sie sind zweifelsohne drei der wichtigsten Musiker hierzulande, ohne die wohl so mancher heute gefeierte Bandleader seine Ideen nicht hätte realisieren können. Stille Schaffer im Hintergrund, sehr kreativ, sehr neugierig, sehr aktiv. Und viel zu wenig beachtet. Dafür jetzt im Dienstags_Jazz als Trio!
 

Mit: Hans-Peter Pfammatter (Klavier), Patrice Moret (Bass), Norbert Pfammatter (Schlagzeug)

 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Albin Brun Trio & Isa Wiss

Do 27.09.2018 / 20 Uhr

Lied.Schatten - CD-Taufe

Das Albin Brun Trio mit der Akkordeonistin Patricia Draeger und dem Bassisten Claudio Strebel existiert seit vielen Jahren, die drei Musiker*innen sind bestens aufeinander eingespielt und auch die erweiterte Formation mit der Sängerin Isa Wiss ist schon an diversen Festivals, u.a. in Moskau und St. Petersburg, aufgetreten.
Nun veröffentlicht das Ensemble seine erste CD «Lied.Schatten». Darauf finden sich vier Schweizer Volkslieder in neuen Arrangements, in denen Isa Wiss mit ihrer Stimme eine beeindruckende Ausdrucks-palette zur Entfaltung bringt. Die begnadete Improvisatorin zeigt sich hier auch als beseelt-berührende Liedinterpretin, subtil begleitet von höchst versierten Instrumentalist*innen. Daneben sind auch Kompositionen von Albin Brun im Grenzgebiet von Volksmusik, Jazz und Improvisation zu hören – eine Musik, über die der Musikjournalist Pirmin Bossart schreibt: "Es ist ein Gefühl wie Heimweh und Fernweh zugleich. Wenn alles im Lot zu sein scheint und dennoch eine Sehnsucht aufblitzt. Ein imaginärer Ort, wo das Vertraute und das Fremde einander berühren. Das verleiht BrunsSound diese persönliche Färbung."                                                                                        
 

Albin Brun (Schwyzerörgeli, Sopransax), Isa Wiss (Stimme, Shrutibox, Tongue-Drum), Patricia Draeger (Akkordeon), Claudio Strebel (Kontrabass).

Mehr Infos: www.albinbrun.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Wort

Die drei ???

Mo 15.10.2018 / 20 Uhr

Die neue Live-Hörspiel-Reihe

Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews leben in der kalifornischen Kleinstadt Rocky Beach. Die drei ??? sind ihr Markenzeichen und stehen für ungelöste Rätsel und ungeklärte Geheimnisse. Die drei Freunde haben einen Detektivclub gegründet und lösen dank Peters Einsatzbereitschaft, Bobs Recherchen und Justus’ genialer Logik jeden noch so kniffligen Kriminalfall.

Die neue Zentrale der drei ??? befindet sich in den geheimnisvollen Gemäuern des Kleintheaters. Achtung: Diese Krimireihe ist nur für echte Detektive!

Episode 2: Die drei ??? und die flammende Spur
Warum sind alle hinter dem Symbol eines zweiköpfigen Adlers her – so einem Adler, wie ihn der spurlos verschwundene alte Töpfer Potter um den Hals hängen hatte? Flammende Fußspuren und das Geräusch fließenden Wassers im Potterschen Haus bringen die Tochter des Potters an den Rand der Hysterie und wecken den Forscherdrang der drei Detektive.

Mit: Hans-Caspar Gattiker, Patric Gehrig, Samuel Zumbühl

Musik: Martin Baumgartner

Dramaturgie: Carmen Bach

„Die drei ???“ sind eine eingetragene Marke der Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG, Stuttgart.

Nächste Episoden:

So. 2. Dezember 2018, 11 Uhr SPECIAL: Die drei ??? Kids: Panik im Paradies

Mo. 21. Januar 2019, 20 Uhr Die drei ??? und das Aztekenschwert

Mo 18. März 2019, 20 Uhr Die drei ??? und das Riff der Haie

Preis: CHF 18.00 (Einheitspreis)

Wort / Philosophie

Standup Philo­sophy

Di 16.10.2018 / 20 Uhr

Die Quartalsbilanz - tiefergelegt

Die Menschheit bilanziert gerne – von der Beziehung bis zum ganzen Leben, von der Handelsbilanz bis zur Wissensbilanz. Und ja, auch Philosophen sind nur Menschen. Also bilanzieren wir: Abstruses, Bedenkliches, Haarsträubendes, Wundervolles und Randständiges. Zu dritt erkunden wir, was die Welt umtreibt. Wir stellen uns grossen und kleinen Fragen und solchen, die gar keine sind. Und dies natürlich philosophisch: Wohl durchdacht und tiefschürfend. Ein Abend, drei Philosophen, drei Generationen: Das kann heiter werden. Muss aber nicht.

Roland Neyerlin, Heilpädagoge und Philosoph auf der Walz. Befreit von Lohnarbeit.

Rayk Sprecher ist Philosoph, Dozent, Berater und Moderator sowie Fakultätsmanager an der Universität Luzern. Mehr unter www.kriteria.ch

Yves Bossart arbeitet als Redakteur und Moderator der Sendung «Sternstunde Philosophie» beim Schweizer Fernsehen. 2014 erschien sein Buch «Ohne Heute gäbe es morgen kein Gestern». Mehr unter www.srf.ch/sternstunde-philosophie

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Mi 17.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig - Premiere

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Fr 19.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Sa 20.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig - Premiere

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kinder

Kolypan

So 21.10.2018 / 11 Uhr

Vo wo bisch?

Eine Abenteuergeschichte ab 6 Jahren über Blutsfreundschaften und Best Friends Forever

Yippie yay yeah!! Kolypan schwingt sich auf sein Steckenpferd, haut in die Tasten und trommelt Jung und Alt zu einer Abenteuergeschichte rund um Freundschaft und Herkunft zusammen! Mitten in einem multikulturellen Quartier liegt seelenruhig das Altersheim Silbersee, welches neu von einem lebendigen Kinderhort belagert wird. Nicht nur der Altersunterschied der anfänglich verfeindeten Gruppen löst Vorurteile und Berührungsängste aus, sondern auch die unterschiedliche Herkunft der Kinder, Senior*innen und Betreuer*innen sorgt für Feindseligkeiten und Schwarz-Weiss-Denken. Selbst nach ersten Begegnungen schwingt bei der Frage «Vo wo bisch?» etwas Fremdenfeindlichkeit oder auch falsche Romantik mit. Doch zwischen dem Rentner Hans, dem Hortmädchen Karla und Benito, dem Betreuer, entsteht eine Freundschaft, die abenteuerlichen Schwung ins Altersheim Silbersee bringt!
Grosse Gefühle, viel Action, schnelle Figurenwechsel und ein super Live-Soundtrack sorgen für ein unvergessliches Erlebnis für Gross und Klein. Yiiihaaa!
 

Von und mit: Fabienne Hadorn, Herwig Ursin, Gustavo Nanez

Regie: Meret Matter

Ausstattung: Sara Giancane

Licht, Technik: Ueli Kappeler

Fotos: Ayse Yavas

Mehr Infos: www.kolypan.ch

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Musik

Samuel Blaser & Pierre Favre

Di 23.10.2018 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz

Der Posaunist Samuel Blaser beackert den fruchtbaren Boden zwischen Hard Bop und Free Jazz. Der lange in New York wohnhafte Schweizer ist mittlerweile nach Europa zurückgekehrt und Teil der lebendigen Berliner Jazzszene geworden. In seiner bekanntesten Band «Consort in Motion» spielt neben Pianist Russ Lossing und Bassist Thomas Morgan der legendäre amerikanische Schlagzeuger Paul Motian. Auch in seinem aktuellen Duo spielt Blaser mit einer Schlagzeuger-Ikone zusammen – mit seinem 79-jährigen Landsmann Pierre Favre. Gemeinsam stehen Blaser und Favre für zwei Generationen von Schweizer Spitzen-Jazzmusikern!
 

Samuel Blaser (tb) | Pierre Favre (dr, perc)

Mehr Infos:
www.pierrefavre.ch
www.samuelblaser.com


 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Wort / Kabarett / Musik

Ohr­feigen

Mi 24.10.2018 / 19:45 Uhr

Die Live-Radioshow

Achtung: Kein späterer Einlass als 19.45 Uhr möglich!


Jetzt gibt es wieder was auf die Ohren. Auf der Kleintheater-Bühne erwarten Sie bissiges Kabarett, freches Gerede, spöttische Stand-up- Comedy und lustige Menschen aus anderen Ländern. Begleitet von unserer talentierten Hauskapelle und einem begabten Moderator.

Mit dabei:

Gülsha – trifft meist den Nagel auf den Nerv unserer Zeit

Gunkl – es ist alles damit gesagt, dass er aus Österreich kommt

Gabriel Vetter – ihm fallen auf der Bühne spontan Sachen ein, die er dann auch sagt

Nektarios Vlachopoulus – niemand weiss, wie man ihn schreibt
 

Moderation: Bänz Friedli

Hauskapelle: Schertenlaib & Gurtner

Regie: Alex Götz

Präsentiert von SRF 1 und Kleintheater Luzern im Rahmen der Sendung «Spasspartout»

Mehr Infos: www.baenzfriedli.ch ; www.atelieer.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

t. Zentralschweiz

Saison­start und Spielplan­eröff­nung

Sa 01.09.2018 / 20:30 Uhr
Die Saison 2018/2019 startet mit einem Knall!
t. (ehemals ACT und KTV/ATP) lädt zur grossen Sause ins Keintheater. Neben der Präsentation des Spielplans der freien Theater- und Tanzszene wird mit Performances und anschliessender Party mit DJs gefeiert und die Saison 18/19 fulminant eingeläutet.
 
 

 

Eintritt frei.

Wir freuen uns auf neugieriges Publikum, auf die Theaterschaffenden, auf die Skeptischen und die Euphorischen, kurz: auf ein Fest mit der lebendigsten freien Szene weit und breit

t. Theaterschaffende Schweiz

weitere Infos: http://zentralschweiz.a-c-t.ch/

 

 

Musik

Frölein Da Capo

Mi 12.09.2018 / 20 Uhr

Kämmerlimusik - Luzerner Premiere

Frölein Da Capo präsentiert ihren dritten Streich – und das in kämmerlimusikalischer Besetzung: Frau, Blech, Tasten, Saiten und Gesang. Seit nunmehr zehn Jahren multipliziert sich die Solistin via Loopgerät live zum Einfrauorchester und endlich hat auch ihr Zeichenstift einen festen Platz in der Partitur. Im kleinen Musikkämmerli schöpft Frölein aus dem grossen Kosmos in ihrem Kopf und entwirft daraus musikalische Alltagsweisen, gesungene Gedankenspiele oder auch vom Leben Gezeichnetes. Nun wagt sich die passionierte Nesthockerin vor die Tür und offenbart das Resultat ihrer Odyssee quer durchs Musikkämmerli: Kämmerlimusik.
Nach «Gemischtes Plättli» und «Nöies Zöigs» folgt nun das dritte Soloprogramm von Frölein Da Capo, alias Irene Brügger. Seit 2007 ist sie als Einfrauorchester auf den Schweizer Kleinkunstbühnen unterwegs. Auch im Kleintheater ist sie regelmässig zu Gast. Letztmals als Gaststar in der Kleintheater-Jubiläums-Soap «Visit Pyöngyang!» sowie am Beatles-Liederabend «Sgt. Pepper» mit dem Secondhand Orchestra.

Mehr Infos: www.einfrauorchester.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Musik

Frölein Da Capo

Fr 14.09.2018 / 20 Uhr

Kämmerlimusik - Luzerner Premiere

Frölein Da Capo präsentiert ihren dritten Streich – und das in kämmerlimusikalischer Besetzung: Frau, Blech, Tasten, Saiten und Gesang. Seit nunmehr zehn Jahren multipliziert sich die Solistin via Loopgerät live zum Einfrauorchester und endlich hat auch ihr Zeichenstift einen festen Platz in der Partitur. Im kleinen Musikkämmerli schöpft Frölein aus dem grossen Kosmos in ihrem Kopf und entwirft daraus musikalische Alltagsweisen, gesungene Gedankenspiele oder auch vom Leben Gezeichnetes. Nun wagt sich die passionierte Nesthockerin vor die Tür und offenbart das Resultat ihrer Odyssee quer durchs Musikkämmerli: Kämmerlimusik.
Nach «Gemischtes Plättli» und «Nöies Zöigs» folgt nun das dritte Soloprogramm von Frölein Da Capo, alias Irene Brügger. Seit 2007 ist sie als Einfrauorchester auf den Schweizer Kleinkunstbühnen unterwegs. Auch im Kleintheater ist sie regelmässig zu Gast. Letztmals als Gaststar in der Kleintheater-Jubiläums-Soap «Visit Pyöngyang!» sowie am Beatles-Liederabend «Sgt. Pepper» mit dem Secondhand Orchestra.

Mehr Infos: www.einfrauorchester.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Musik

Frölein Da Capo

Sa 15.09.2018 / 20 Uhr

Kämmerlimusik - Luzerner Premiere

Frölein Da Capo präsentiert ihren dritten Streich – und das in kämmerlimusikalischer Besetzung: Frau, Blech, Tasten, Saiten und Gesang. Seit nunmehr zehn Jahren multipliziert sich die Solistin via Loopgerät live zum Einfrauorchester und endlich hat auch ihr Zeichenstift einen festen Platz in der Partitur. Im kleinen Musikkämmerli schöpft Frölein aus dem grossen Kosmos in ihrem Kopf und entwirft daraus musikalische Alltagsweisen, gesungene Gedankenspiele oder auch vom Leben Gezeichnetes. Nun wagt sich die passionierte Nesthockerin vor die Tür und offenbart das Resultat ihrer Odyssee quer durchs Musikkämmerli: Kämmerlimusik.
Nach «Gemischtes Plättli» und «Nöies Zöigs» folgt nun das dritte Soloprogramm von Frölein Da Capo, alias Irene Brügger. Seit 2007 ist sie als Einfrauorchester auf den Schweizer Kleinkunstbühnen unterwegs. Auch im Kleintheater ist sie regelmässig zu Gast. Letztmals als Gaststar in der Kleintheater-Jubiläums-Soap «Visit Pyöngyang!» sowie am Beatles-Liederabend «Sgt. Pepper» mit dem Secondhand Orchestra.

Mehr Infos: www.einfrauorchester.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Kinder

Equipe Wiss

So 16.09.2018 / 11 Uhr

Die Wörterfabrik - Premiere

Ein Theater mit Musik nach dem Kinderbuch«Die grosse Wörterfabrik» von Agnès de Lestrade & Valeria Docampo.
Ab 4 Jahren

«Willkommen in meiner Fabrik für Wörter», sagt die Chefin. «Hier stelle ich alle Wörter her, die es nur gibt.» Denn im Land der Wörterfabrik muss man Wörter kaufen und in den Kopf packen/schaffe/denken/nehmen/tun, bevor man sie sagen kann. Es rattern die Wortmaschinen: Worte klingen und verklingen. In dieser Fabrik schuften Oskar, Marie und Paul. Miteinander sprechen sie kaum, denn sprechen ist teuer. Paul liebt Marie, kann ihr das aber nicht sagen, weil er keine Worte hat. Oskar liebt Marie auch und sagt: «Oskar/Und/ Marie/Morgen/Spaghetti.» – Die Wörterfabrik ist ein sinnlich philosophisches Theatererlebnis voller ungehörter Klänge; mit Klavier, Schlagzeug, Kontrabass, Stimme und unzähligen weiteren Instrumenten.
Nach «Wo ist Mo?» folgt nun die zweite Musiktheater-Produktion für ein junges Publikum der Gruppe equipe wiss rund um die Luzerner Sängerin, Improvisatorin und Performerin Isa Wiss. Seit über zehn Jahren beschäftigt sie sich mit dem Spiel und dem Vermitteln von improvisierten Formaten für Kinder (u.a. «Frächdächs»). Für «Die Wörterfabrik » wird sie mit der Selektiven Förderung 2018 des Kantons Luzern ausgezeichnet.

Mit: Vera Kappeler (Tasteninstrumente, diverse Instrumente, Spiel), Luca Sisera (Kontrabass, diverse Instrumente, Spiel), Isa Wiss (Stimme, diverse Instrumente, Spiel), Peter Conradin Zumthor (Schlagwerk, diverse Instrumente, Spiel)

Raum & Kostüm: Božena Čivić

Regie & Technik: Corsin Gaudenz

Koproduktion: equipe wiss , Kleintheater Luzern, Theater Tuchlaube Aarau, ThiK Baden

Aufführungsrechte: Verlag für Kindertheater Weitendorf, vertreten durch Theater verlag Marabu, Zürich

Mehr Infos: www.isawiss.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Party

Falten­rock Vol. 10

So 16.09.2018 / 20 Uhr
Ü50 - Party

Zu alt für die Disco? Zu jung für nachmittägliche Tanztees im Alters- oder Pfarreiheim? Keine Lust auf Foxtrott und Wiener Walzer? Bei «Faltenrock» kann das Tanzbein zu der Musik geschwungen werden, mit der man aufgewachsen ist: Boogie, Twist und Rock’n‘Roll der Sechziger und Siebziger plus Hits aus den letzten Jahrzehnten. Willkommen bei FaltenRock, der Tanzveranstaltung für die reifere Generation!

In Zusammenarbeit mit Grauer Star – Der Kulturclub

Preis: CHF 15.00 (Einheitspreis)

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage / Faust Gottes

Mi 19.09.2018 / 20 Uhr

Triptychon

«Der gelbe Klang» von Wassily Kandinsky, «R.U.R.» (Rossum’s Universal Robots) von Karel Čapek und eine Krisenrevue an einem Abend – das ist Grössenwahnsinn, das ist Vergangenheit, Gegenwart und  Zukunft in einem, das ist avantgardistisch-apokalyptischer Anachronismus– das ist das «Triptychon»!
Die beiden Theaterkollektive Faust Gottes aus Bern und Fetter Vetter & Oma Hommage aus Luzern schliessen sich zu einem grossen, grenzenüberschreitenden Konglomerat zusammen und stemmen dieses fulminante Formexperiment gemeinsam mit einem jungen Ensemble, zwei Chören, einem Solosänger, und einem Orchester. Das Triptychon ist ein Tanz auf dem Vulkan, eine Flucht in expressionistische Traumwelten, ein Kopfsprung in die années folles. Auf, auf ins Verderben, mit fliegenden Fahnen! Après nousle déluge!
Fetter Vetter & Oma Hommage sind ein junges Theaterkollektiv, 2016 in Luzern gegründet und bestehend aus Damiàn Dlaboha, Gilda Laneve, Elke Mulders und Béla Rothenbühler. Eine KünstlerInnen Familie, wie der Dada-Name schon sagt, die mit emotional herausfordernden, meistens politischen oder gesellschaftskritischen Stücken ein junges Publikum anspricht.
Das Kollektiv Faust Gottes (der harte Kern: Moritz Achermann, Christof Bühler und Barbara Boss) macht zeitgenössisches Theater mit Eigenkompositionen und wagt stets das formale Experiment; zum Beispiel 13 Spielende, zwei Chöre und ein Orchester auf der Kleintheater-Bühne unterzubringen.

Künstlerische Leitung: Faust Gottes und Fetter Vetter & Oma Hommage

Regie: Sandro Griesser, Nadja Bietenhader, Damiàn Dlaboha, Christof Bühler

Regieassistenz: Gilda Laneva

Dramaturgie: Béla Rothenbühler, Barbara Boss

Musikalische Leitung, Komposition: Moritz Achermann

Szenografie: Elke Mulders

Bühnenbau: Christof Bühler

Kostüme: Senta Amacker

Kostümassistenz: Svetlana Markovič

Choreografie: Niki Stalder

Technische Leitung: Lola Rosarot

Grafik: Cyril Nusko

Produktionsleitung: Barbara Boss, Christof Bühler

Schauspiel: Annick Herren, Benjamin Barmettler, Christine Glauser, David Inauen, Désirée Akwamoa, Elias Barmettler, Jonas Luginbühl, Jonathan Fiebig, Jules Claude Gisler, Rafael Gil, Riccardo Legena, Sandro Niederberger, Sonja Barmettler

Chor: Laltracosa, Suppléments musicaux

Sologesang, Rezitation: Manuel Pollinger

Orchester: Campo fiorente

Mehr Infos: www.fettervetter.eu , www.faustgottes.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage / Faust Gottes

Fr 21.09.2018 / 20 Uhr

Triptychon

«Der gelbe Klang» von Wassily Kandinsky, «R.U.R.» (Rossum’s Universal Robots) von Karel Čapek und eine Krisenrevue an einem Abend – das ist Grössenwahnsinn, das ist Vergangenheit, Gegenwart und  Zukunft in einem, das ist avantgardistisch-apokalyptischer Anachronismus– das ist das «Triptychon»!
Die beiden Theaterkollektive Faust Gottes aus Bern und Fetter Vetter & Oma Hommage aus Luzern schliessen sich zu einem grossen, grenzenüberschreitenden Konglomerat zusammen und stemmen dieses fulminante Formexperiment gemeinsam mit einem jungen Ensemble, zwei Chören, einem Solosänger, und einem Orchester. Das Triptychon ist ein Tanz auf dem Vulkan, eine Flucht in expressionistische Traumwelten, ein Kopfsprung in die années folles. Auf, auf ins Verderben, mit fliegenden Fahnen! Après nousle déluge!
Fetter Vetter & Oma Hommage sind ein junges Theaterkollektiv, 2016 in Luzern gegründet und bestehend aus Damiàn Dlaboha, Gilda Laneve, Elke Mulders und Béla Rothenbühler. Eine KünstlerInnen Familie, wie der Dada-Name schon sagt, die mit emotional herausfordernden, meistens politischen oder gesellschaftskritischen Stücken ein junges Publikum anspricht.
Das Kollektiv Faust Gottes (der harte Kern: Moritz Achermann, Christof Bühler und Barbara Boss) macht zeitgenössisches Theater mit Eigenkompositionen und wagt stets das formale Experiment; zum Beispiel 13 Spielende, zwei Chöre und ein Orchester auf der Kleintheater-Bühne unterzubringen.

Künstlerische Leitung: Faust Gottes und Fetter Vetter & Oma Hommage

Regie: Sandro Griesser, Nadja Bietenhader, Damiàn Dlaboha, Christof Bühler

Regieassistenz: Gilda Laneva

Dramaturgie: Béla Rothenbühler, Barbara Boss

Musikalische Leitung, Komposition: Moritz Achermann

Szenografie: Elke Mulders

Bühnenbau: Christof Bühler

Kostüme: Senta Amacker

Kostümassistenz: Svetlana Markovič

Choreografie: Niki Stalder

Technische Leitung: Lola Rosarot

Grafik: Cyril Nusko

Produktionsleitung: Barbara Boss, Christof Bühler

Schauspiel: Annick Herren, Benjamin Barmettler, Christine Glauser, David Inauen, Désirée Akwamoa, Elias Barmettler, Jonas Luginbühl, Jonathan Fiebig, Jules Claude Gisler, Rafael Gil, Riccardo Legena, Sandro Niederberger, Sonja Barmettler

Chor: Laltracosa, Suppléments musicaux

Sologesang, Rezitation: Manuel Pollinger

Orchester: Campo fiorente

Mehr Infos: www.fettervetter.eu , www.faustgottes.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage / Faust Gottes

Sa 22.09.2018 / 20 Uhr

Triptychon

«Der gelbe Klang» von Wassily Kandinsky, «R.U.R.» (Rossum’s Universal Robots) von Karel Čapek und eine Krisenrevue an einem Abend – das ist Grössenwahnsinn, das ist Vergangenheit, Gegenwart und  Zukunft in einem, das ist avantgardistisch-apokalyptischer Anachronismus– das ist das «Triptychon»!
Die beiden Theaterkollektive Faust Gottes aus Bern und Fetter Vetter & Oma Hommage aus Luzern schliessen sich zu einem grossen, grenzenüberschreitenden Konglomerat zusammen und stemmen dieses fulminante Formexperiment gemeinsam mit einem jungen Ensemble, zwei Chören, einem Solosänger, einem Orchester und einer Band.Das Triptychon ist ein Tanz auf dem Vulkan, eine Flucht in expressionistische Traumwelten, ein Kopfsprung in die années folles. Auf, auf ins Verderben, mit fliegenden Fahnen! Après nousle déluge!
Fetter Vetter & Oma Hommage sind ein junges Theaterkollektiv, 2016 in Luzern gegründet und bestehend aus Damiàn Dlaboha, Gilda Laneve, Elke Mulders und Béla Rothenbühler. Eine KünstlerInnen Familie, wie der Dada-Name schon sagt, die mit emotional herausfordernden, meistens politischen oder gesellschaftskritischen Stücken ein junges Publikum anspricht.
Das Kollektiv Faust Gottes (der harte Kern: Moritz Achermann, Christof Bühler und Barbara Boss) macht zeitgenössisches Theater mit Eigenkompositionen und wagt stets das formale Experiment; zum Beispiel 13 Spielende, zwei Chöre und ein Orchester auf der Kleintheater-Bühne unterzubringen.

Künstlerische Leitung: Faust Gottes und Fetter Vetter & Oma Hommage

Regie: Sandro Griesser, Nadja Bietenhader, Damiàn Dlaboha, Christof Bühler

Regieassistenz: Gilda Laneva

Dramaturgie: Béla Rothenbühler, Barbara Boss

Musikalische Leitung, Komposition: Moritz Achermann

Szenografie: Elke Mulders

Bühnenbau: Christof Bühler

Kostüme: Senta Amacker

Kostümassistenz: Svetlana Markovič

Choreografie: Niki Stalder

Technische Leitung: Lola Rosarot

Grafik: Cyril Nusko

Produktionsleitung: Barbara Boss, Christof Bühler

Schauspiel: Annick Herren, Benjamin Barmettler, Christine Glauser, David Inauen, Désirée Akwamoa, Elias Barmettler, Jonas Luginbühl, Jonathan Fiebig, Jules Claude Gisler, Rafael Gil, Riccardo Legena, Sandro Niederberger, Sonja Barmettler

Chor: Laltracosa, Suppléments musicaux

Sologesang, Rezitation: Manuel Pollinger

Orchester: Campo fiorente

Mehr Infos: www.fettervetter.eu , www.faustgottes.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Kinder

Equipe Wiss

So 23.09.2018 / 11 Uhr

Die Wörterfabrik

Ein Theater mit Musik nach dem Kinderbuch«Die grosse Wörterfabrik» von Agnès de Lestrade & Valeria Docampo.
Ab 4 Jahren

«Willkommen in meiner Fabrik für Wörter», sagt die Chefin. «Hier stelle ich alle Wörter her, die es nur gibt.» Denn im Land der Wörterfabrik muss man Wörter kaufen und in den Kopf packen/schaffe/denken/nehmen/tun, bevor man sie sagen kann. Es rattern die Wortmaschinen: Worte klingen und verklingen. In dieser Fabrik schuften Oskar, Marie und Paul. Miteinander sprechen sie kaum, denn sprechen ist teuer. Paul liebt Marie, kann ihr das aber nicht sagen, weil er keine Worte hat. Oskar liebt Marie auch und sagt: «Oskar/Und/ Marie/Morgen/Spaghetti.» – Die Wörterfabrik ist ein sinnlich philosophisches Theatererlebnis voller ungehörter Klänge; mit Klavier, Schlagzeug, Kontrabass, Stimme und unzähligen weiteren Instrumenten.
Nach «Wo ist Mo?» folgt nun die zweite Musiktheater-Produktion für ein junges Publikum der Gruppe equipe wiss rund um die Luzerner Sängerin, Improvisatorin und Performerin Isa Wiss. Seit über zehn Jahren beschäftigt sie sich mit dem Spiel und dem Vermitteln von improvisierten Formaten für Kinder (u.a. «Frächdächs»). Für «Die Wörterfabrik » wird sie mit der Selektiven Förderung 2018 des Kantons Luzern ausgezeichnet.

Mit: Vera Kappeler (Tasteninstrumente, diverse Instrumente, Spiel), Luca Sisera (Kontrabass, diverse Instrumente, Spiel), Isa Wiss (Stimme, diverse Instrumente, Spiel), Peter Conradin Zumthor (Schlagwerk, diverse Instrumente, Spiel)

Raum & Kostüm: Božena Čivić

Regie & Technik: Corsin Gaudenz

Koproduktion: equipe wiss , Kleintheater Luzern, Theater Tuchlaube Aarau, ThiK Baden

Aufführungsrechte: Verlag für Kindertheater Weitendorf, vertreten durch Theater verlag Marabu, Zürich


 Mehr Infos: www.isawiss.ch

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Wort

Die drei ???

Mo 24.09.2018 / 20 Uhr

Die neue Live-Hörspiel-Reihe

Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews leben in der kalifornischen Kleinstadt Rocky Beach. Die drei ??? sind ihr Markenzeichen und stehen für ungelöste Rätsel und ungeklärte Geheimnisse. Die drei Freunde haben einen Detektivclub gegründet und lösen dank Peters Einsatzbereitschaft, Bobs Recherchen und Justus’ genialer Logik jeden noch so kniffligen Kriminalfall.

Die neue Zentrale der drei ??? befindet sich in den geheimnisvollen Gemäuern des Kleintheaters. Achtung: Diese Krimireihe ist nur für echte Detektive!

Episode 1: Die drei ??? und der lachende Schatten
Einer Legende nach liegt in der Nähe von Rocky Beach ein Indianerschatz von unermesslichem Wert vergraben. Als die drei ??? beauftragt werden, ein gestohlenes Amulett zu suchen, vermuten sie, dass die Gerüchte um den Schatz wahr sind. Doch was hat es mit dem grotesken Schatten auf sich, der ihnen immer wieder begegnen?

 

Mit: Hans-Caspar Gattiker, Patric Gehrig, Samuel Zumbühl

Musik: Martin Baumgartner

Dramaturgie: Carmen Bach

„Die drei ???“ sind eine eingetragene Marke der Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG, Stuttgart.

Nächste Episoden:

Mo. 15. Oktober 2018, 20 Uhr Die drei ??? und die flammende Spur

So. 2. Dezember 2018, 11 Uhr SPECIAL: Die drei ??? Kids: Panik im Paradies

Mo. 21. Januar 2019, 20 Uhr Die drei ??? und das Aztekenschwert

Mo 18. März 2019, 20 Uhr Die drei ??? und das Riff der Haie


 

Preis: CHF 18.00 (Einheitspreis)

Musik

Trio Pfammatter - Moret - Pfammatter

Di 25.09.2018 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz

Patrice Moret, Norbert Pfammatter, Hans-Peter Pfammatter. Schaut man alle ihre aufgenommenen CDs an, erhält man einen perfekten Überblick über das Jazzgeschehen in der Schweiz der letzten 20 Jahre. Sie sind zweifelsohne drei der wichtigsten Musiker hierzulande, ohne die wohl so mancher heute gefeierte Bandleader seine Ideen nicht hätte realisieren können. Stille Schaffer im Hintergrund, sehr kreativ, sehr neugierig, sehr aktiv. Und viel zu wenig beachtet. Dafür jetzt im Dienstags_Jazz als Trio!
 

Mit: Hans-Peter Pfammatter (Klavier), Patrice Moret (Bass), Norbert Pfammatter (Schlagzeug)

 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Albin Brun Trio & Isa Wiss

Do 27.09.2018 / 20 Uhr

Lied.Schatten - CD-Taufe

Das Albin Brun Trio mit der Akkordeonistin Patricia Draeger und dem Bassisten Claudio Strebel existiert seit vielen Jahren, die drei Musiker*innen sind bestens aufeinander eingespielt und auch die erweiterte Formation mit der Sängerin Isa Wiss ist schon an diversen Festivals, u.a. in Moskau und St. Petersburg, aufgetreten.
Nun veröffentlicht das Ensemble seine erste CD «Lied.Schatten». Darauf finden sich vier Schweizer Volkslieder in neuen Arrangements, in denen Isa Wiss mit ihrer Stimme eine beeindruckende Ausdrucks-palette zur Entfaltung bringt. Die begnadete Improvisatorin zeigt sich hier auch als beseelt-berührende Liedinterpretin, subtil begleitet von höchst versierten Instrumentalist*innen. Daneben sind auch Kompositionen von Albin Brun im Grenzgebiet von Volksmusik, Jazz und Improvisation zu hören – eine Musik, über die der Musikjournalist Pirmin Bossart schreibt: "Es ist ein Gefühl wie Heimweh und Fernweh zugleich. Wenn alles im Lot zu sein scheint und dennoch eine Sehnsucht aufblitzt. Ein imaginärer Ort, wo das Vertraute und das Fremde einander berühren. Das verleiht BrunsSound diese persönliche Färbung."                                                                                        
 

Albin Brun (Schwyzerörgeli, Sopransax), Isa Wiss (Stimme, Shrutibox, Tongue-Drum), Patricia Draeger (Akkordeon), Claudio Strebel (Kontrabass).

Mehr Infos: www.albinbrun.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Wort

Die drei ???

Mo 15.10.2018 / 20 Uhr

Die neue Live-Hörspiel-Reihe

Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews leben in der kalifornischen Kleinstadt Rocky Beach. Die drei ??? sind ihr Markenzeichen und stehen für ungelöste Rätsel und ungeklärte Geheimnisse. Die drei Freunde haben einen Detektivclub gegründet und lösen dank Peters Einsatzbereitschaft, Bobs Recherchen und Justus’ genialer Logik jeden noch so kniffligen Kriminalfall.

Die neue Zentrale der drei ??? befindet sich in den geheimnisvollen Gemäuern des Kleintheaters. Achtung: Diese Krimireihe ist nur für echte Detektive!

Episode 2: Die drei ??? und die flammende Spur
Warum sind alle hinter dem Symbol eines zweiköpfigen Adlers her – so einem Adler, wie ihn der spurlos verschwundene alte Töpfer Potter um den Hals hängen hatte? Flammende Fußspuren und das Geräusch fließenden Wassers im Potterschen Haus bringen die Tochter des Potters an den Rand der Hysterie und wecken den Forscherdrang der drei Detektive.

Mit: Hans-Caspar Gattiker, Patric Gehrig, Samuel Zumbühl

Musik: Martin Baumgartner

Dramaturgie: Carmen Bach

„Die drei ???“ sind eine eingetragene Marke der Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG, Stuttgart.

Nächste Episoden:

So. 2. Dezember 2018, 11 Uhr SPECIAL: Die drei ??? Kids: Panik im Paradies

Mo. 21. Januar 2019, 20 Uhr Die drei ??? und das Aztekenschwert

Mo 18. März 2019, 20 Uhr Die drei ??? und das Riff der Haie

Preis: CHF 18.00 (Einheitspreis)

Wort / Philosophie

Standup Philo­sophy

Di 16.10.2018 / 20 Uhr

Die Quartalsbilanz - tiefergelegt

Die Menschheit bilanziert gerne – von der Beziehung bis zum ganzen Leben, von der Handelsbilanz bis zur Wissensbilanz. Und ja, auch Philosophen sind nur Menschen. Also bilanzieren wir: Abstruses, Bedenkliches, Haarsträubendes, Wundervolles und Randständiges. Zu dritt erkunden wir, was die Welt umtreibt. Wir stellen uns grossen und kleinen Fragen und solchen, die gar keine sind. Und dies natürlich philosophisch: Wohl durchdacht und tiefschürfend. Ein Abend, drei Philosophen, drei Generationen: Das kann heiter werden. Muss aber nicht.

Roland Neyerlin, Heilpädagoge und Philosoph auf der Walz. Befreit von Lohnarbeit.

Rayk Sprecher ist Philosoph, Dozent, Berater und Moderator sowie Fakultätsmanager an der Universität Luzern. Mehr unter www.kriteria.ch

Yves Bossart arbeitet als Redakteur und Moderator der Sendung «Sternstunde Philosophie» beim Schweizer Fernsehen. 2014 erschien sein Buch «Ohne Heute gäbe es morgen kein Gestern». Mehr unter www.srf.ch/sternstunde-philosophie

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Mi 17.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig - Premiere

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Fr 19.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Sa 20.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig - Premiere

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kinder

Kolypan

So 21.10.2018 / 11 Uhr

Vo wo bisch?

Eine Abenteuergeschichte ab 6 Jahren über Blutsfreundschaften und Best Friends Forever

Yippie yay yeah!! Kolypan schwingt sich auf sein Steckenpferd, haut in die Tasten und trommelt Jung und Alt zu einer Abenteuergeschichte rund um Freundschaft und Herkunft zusammen! Mitten in einem multikulturellen Quartier liegt seelenruhig das Altersheim Silbersee, welches neu von einem lebendigen Kinderhort belagert wird. Nicht nur der Altersunterschied der anfänglich verfeindeten Gruppen löst Vorurteile und Berührungsängste aus, sondern auch die unterschiedliche Herkunft der Kinder, Senior*innen und Betreuer*innen sorgt für Feindseligkeiten und Schwarz-Weiss-Denken. Selbst nach ersten Begegnungen schwingt bei der Frage «Vo wo bisch?» etwas Fremdenfeindlichkeit oder auch falsche Romantik mit. Doch zwischen dem Rentner Hans, dem Hortmädchen Karla und Benito, dem Betreuer, entsteht eine Freundschaft, die abenteuerlichen Schwung ins Altersheim Silbersee bringt!
Grosse Gefühle, viel Action, schnelle Figurenwechsel und ein super Live-Soundtrack sorgen für ein unvergessliches Erlebnis für Gross und Klein. Yiiihaaa!
 

Von und mit: Fabienne Hadorn, Herwig Ursin, Gustavo Nanez

Regie: Meret Matter

Ausstattung: Sara Giancane

Licht, Technik: Ueli Kappeler

Fotos: Ayse Yavas

Mehr Infos: www.kolypan.ch

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Musik

Samuel Blaser & Pierre Favre

Di 23.10.2018 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz

Der Posaunist Samuel Blaser beackert den fruchtbaren Boden zwischen Hard Bop und Free Jazz. Der lange in New York wohnhafte Schweizer ist mittlerweile nach Europa zurückgekehrt und Teil der lebendigen Berliner Jazzszene geworden. In seiner bekanntesten Band «Consort in Motion» spielt neben Pianist Russ Lossing und Bassist Thomas Morgan der legendäre amerikanische Schlagzeuger Paul Motian. Auch in seinem aktuellen Duo spielt Blaser mit einer Schlagzeuger-Ikone zusammen – mit seinem 79-jährigen Landsmann Pierre Favre. Gemeinsam stehen Blaser und Favre für zwei Generationen von Schweizer Spitzen-Jazzmusikern!
 

Samuel Blaser (tb) | Pierre Favre (dr, perc)

Mehr Infos:
www.pierrefavre.ch
www.samuelblaser.com


 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Wort / Kabarett / Musik

Ohr­feigen

Mi 24.10.2018 / 19:45 Uhr

Die Live-Radioshow

Achtung: Kein späterer Einlass als 19.45 Uhr möglich!


Jetzt gibt es wieder was auf die Ohren. Auf der Kleintheater-Bühne erwarten Sie bissiges Kabarett, freches Gerede, spöttische Stand-up- Comedy und lustige Menschen aus anderen Ländern. Begleitet von unserer talentierten Hauskapelle und einem begabten Moderator.

Mit dabei:

Gülsha – trifft meist den Nagel auf den Nerv unserer Zeit

Gunkl – es ist alles damit gesagt, dass er aus Österreich kommt

Gabriel Vetter – ihm fallen auf der Bühne spontan Sachen ein, die er dann auch sagt

Nektarios Vlachopoulus – niemand weiss, wie man ihn schreibt
 

Moderation: Bänz Friedli

Hauskapelle: Schertenlaib & Gurtner

Regie: Alex Götz

Präsentiert von SRF 1 und Kleintheater Luzern im Rahmen der Sendung «Spasspartout»

Mehr Infos: www.baenzfriedli.ch ; www.atelieer.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kabarett

Gunkl

Do 25.10.2018 / 20 Uhr

Zwischen Ist und Soll –Menschsein halt

Dass der Gunkl im echten Leben Günther Paal heisst und das Asperger-Syndrom hat («Autismus light», wie er selbst es nennt), ist bekannt. In seinem zwölften Kabarettsolo nutzt er die Diagnose als Aufhänger, um über die Tücken zwischenmenschlicher Kommunikation zu sinnieren: «Auch interessant: Wir glauben, dass wir Menschen einander verstehen. Mhm. Und wenn man sagt: Das Unsichtbarebleibt dem Auge meist verborgen, nicken die allermeisten gleich einmal in verzückter Betulichkeit so, als hätte man da etwas sehr Kluges gesagt. Die, die nach zwei Sekunden ein stumpfes Stöhnen von sich geben, mit denen ist ein sachlich ergiebiges Gespräch möglich. Die, die weiterhin nicken, sollte man in ihrem Glück lassen.»
Österreichs grösster Bühnen-Wortklauber und Experte für «eh alles» ist zurück auf der Kleintheaterbühne mit einem neuen Programm und einem alten Verdacht: Menschsein ist irgendwie banal, Mitmenschsein häufig anstrengend aber lohnenswert, weil interessant.
 

Mehr Infos: www.gunkl.at

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Tina Teubner und Ben Süver­krüp

Fr 26.10.2018 / 20 Uhr

Wenn du mich verlässt komm ich mit
Weniger Demokratie wagen!


Tina Teubner, begnadete Komikerin, überirdische Musikerin, Kernkompetenz auf dem Gebiet des autoritären Liebesliedes, hat die Erziehung ihres Mannes erfolgreich abgeschlossen und sucht nach neuen Herausforderungen. Die Grenzen zwischen «privat» und «politisch» sind nicht mehr aufrecht zu erhalten. Die Welt brennt: Tina wagt den Blick ins Innerste. Mit ihrer rasiermesserscharfen Intelligenz, ihrem unwiderstehlichen Humor und ihrer weltumfassenden Herzenswärme scheucht sie ihr Publikum auf: Nicht kratzen. Waschen. – Tolstoi schreibt: «Alle wollen die Welt verändern, niemand sich selbst.» Wie wäre es mit folgendem Geschäftsmodell: Tina verändert die Welt, Ben muss an sich arbeiten, und das Publikum darf dabei zugucken. Zwei Stunden Tina Teubner sind so schön wie die erste Liebe und so wirksam wie zwei Jahre Couch. Hingehen!
 

Mehr Infos: www.tinateubner.de

Preis: CHF 39.00 / 29.00 (Studierende)

Musik

Lieder­lich - 10 Jahre

Di 30.10.2018 / 20 Uhr

Das Liedermacherfestival mit: Nils Althaus, Reto Zeller, Katie Freudenschuss und Christoph Simon

Bereits zum 10. Mal geht eine Künstlergruppe unter dem Label «liederlich» auf Tournee. Mit im Boot sind diesmal der Berner Christoph Simon, seines Zeichens mehrfacher Schweizer Meister im Poetry Slam und Gewinner des Salzburger Stiers 2017. Seine hinterlistigen und verwinkelten Texte sind ein absoluter Hochgenuss. Mit einem Semester Jazzschule in seiner Biografie wird er erstmalig auch Lieder mit der Gitarre zum Besten geben. Die Hamburger Klavierkabarettistin Katie Freudenschuss gab letzte Saison mit «bis Hollywood is eh zu weit» ihren Kleintheater- Einstand. Mit virtuoser Stimme und wunderbar- schräg-schönen Texten singt sie sich auf der Bühne um Kopf und Kragen. Musiker und Schauspieler Nils Althaus ist einer der versiertesten Liedermacher der Schweiz und deshalb bereits zum zweiten Mal liederlich-Gast. So wird er die Zuschauer einmal mehr mit seinen berndeutschen Chansons verzaubern, sanft verstören und immer wieder überraschen. Und wie immer amtet Reto Zeller als Gastgeber, stellt seine Bühnenfreunde vor, leitet durch den Abend und gibt dem Ganzen mit seinen eigenen hinterhältig-schönen Liedern einen zusätzlichen Schliff.
 

Mehr Infos: www.liederlich.ch

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Comedy

Johnny Burn

Mi 31.10.2018 / 20 Uhr

Wok-uhila – Meine schrecklich asia-milisierte Familie - Premiere

Was gibt es Schöneres und Schrecklicheres als die eigene Familie? Das fragt sich Mav Bun, alias Johnny Burn, in seinem neuesten Bühnenprogramm. Der berühmteste Kambodschaner der Schweiz stellt sich seinen grössten Kritikern – und gleichzeitig innigsten Fans: seiner Familie. Für Johnny Burn ist es Zeit, sich in den Schoss seiner asia-milisierten Familie nach Südost-Malters zu begeben. Es gibt also ein Wiedersehn mit der herrlich politisch inkorrekten Tante Wong in der Garküche und auch ein klärendes Gespräch mit Johnnys Mutter, Onkel Gau und dem durchgedrehten Vetter aus dem kambodschanischen Dschungel. Und mitten drin ein bemitleidenswerter Johnny Burn. «Wok-uhila» ist ein durchgedrehter Slapstick-Spass, der das Herz aufgehen lässt und trotz allem Chaos und anhaltender Schnappatmung beim Publikum dieses am Ende nachdenklich zurücklassen wird.
 

Mehr Infos: www.johnnyburn.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

t. Zentralschweiz

Saison­start und Spielplan­eröff­nung

Sa 01.09.2018 / 20:30 Uhr
Die Saison 2018/2019 startet mit einem Knall!
t. (ehemals ACT und KTV/ATP) lädt zur grossen Sause ins Keintheater. Neben der Präsentation des Spielplans der freien Theater- und Tanzszene wird mit Performances und anschliessender Party mit DJs gefeiert und die Saison 18/19 fulminant eingeläutet.
 
 

 

Eintritt frei.

Wir freuen uns auf neugieriges Publikum, auf die Theaterschaffenden, auf die Skeptischen und die Euphorischen, kurz: auf ein Fest mit der lebendigsten freien Szene weit und breit

t. Theaterschaffende Schweiz

weitere Infos: http://zentralschweiz.a-c-t.ch/

 

 

Musik

Frölein Da Capo

Mi 12.09.2018 / 20 Uhr

Kämmerlimusik - Luzerner Premiere

Frölein Da Capo präsentiert ihren dritten Streich – und das in kämmerlimusikalischer Besetzung: Frau, Blech, Tasten, Saiten und Gesang. Seit nunmehr zehn Jahren multipliziert sich die Solistin via Loopgerät live zum Einfrauorchester und endlich hat auch ihr Zeichenstift einen festen Platz in der Partitur. Im kleinen Musikkämmerli schöpft Frölein aus dem grossen Kosmos in ihrem Kopf und entwirft daraus musikalische Alltagsweisen, gesungene Gedankenspiele oder auch vom Leben Gezeichnetes. Nun wagt sich die passionierte Nesthockerin vor die Tür und offenbart das Resultat ihrer Odyssee quer durchs Musikkämmerli: Kämmerlimusik.
Nach «Gemischtes Plättli» und «Nöies Zöigs» folgt nun das dritte Soloprogramm von Frölein Da Capo, alias Irene Brügger. Seit 2007 ist sie als Einfrauorchester auf den Schweizer Kleinkunstbühnen unterwegs. Auch im Kleintheater ist sie regelmässig zu Gast. Letztmals als Gaststar in der Kleintheater-Jubiläums-Soap «Visit Pyöngyang!» sowie am Beatles-Liederabend «Sgt. Pepper» mit dem Secondhand Orchestra.

Mehr Infos: www.einfrauorchester.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Musik

Frölein Da Capo

Fr 14.09.2018 / 20 Uhr

Kämmerlimusik - Luzerner Premiere

Frölein Da Capo präsentiert ihren dritten Streich – und das in kämmerlimusikalischer Besetzung: Frau, Blech, Tasten, Saiten und Gesang. Seit nunmehr zehn Jahren multipliziert sich die Solistin via Loopgerät live zum Einfrauorchester und endlich hat auch ihr Zeichenstift einen festen Platz in der Partitur. Im kleinen Musikkämmerli schöpft Frölein aus dem grossen Kosmos in ihrem Kopf und entwirft daraus musikalische Alltagsweisen, gesungene Gedankenspiele oder auch vom Leben Gezeichnetes. Nun wagt sich die passionierte Nesthockerin vor die Tür und offenbart das Resultat ihrer Odyssee quer durchs Musikkämmerli: Kämmerlimusik.
Nach «Gemischtes Plättli» und «Nöies Zöigs» folgt nun das dritte Soloprogramm von Frölein Da Capo, alias Irene Brügger. Seit 2007 ist sie als Einfrauorchester auf den Schweizer Kleinkunstbühnen unterwegs. Auch im Kleintheater ist sie regelmässig zu Gast. Letztmals als Gaststar in der Kleintheater-Jubiläums-Soap «Visit Pyöngyang!» sowie am Beatles-Liederabend «Sgt. Pepper» mit dem Secondhand Orchestra.

Mehr Infos: www.einfrauorchester.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Musik

Frölein Da Capo

Sa 15.09.2018 / 20 Uhr

Kämmerlimusik - Luzerner Premiere

Frölein Da Capo präsentiert ihren dritten Streich – und das in kämmerlimusikalischer Besetzung: Frau, Blech, Tasten, Saiten und Gesang. Seit nunmehr zehn Jahren multipliziert sich die Solistin via Loopgerät live zum Einfrauorchester und endlich hat auch ihr Zeichenstift einen festen Platz in der Partitur. Im kleinen Musikkämmerli schöpft Frölein aus dem grossen Kosmos in ihrem Kopf und entwirft daraus musikalische Alltagsweisen, gesungene Gedankenspiele oder auch vom Leben Gezeichnetes. Nun wagt sich die passionierte Nesthockerin vor die Tür und offenbart das Resultat ihrer Odyssee quer durchs Musikkämmerli: Kämmerlimusik.
Nach «Gemischtes Plättli» und «Nöies Zöigs» folgt nun das dritte Soloprogramm von Frölein Da Capo, alias Irene Brügger. Seit 2007 ist sie als Einfrauorchester auf den Schweizer Kleinkunstbühnen unterwegs. Auch im Kleintheater ist sie regelmässig zu Gast. Letztmals als Gaststar in der Kleintheater-Jubiläums-Soap «Visit Pyöngyang!» sowie am Beatles-Liederabend «Sgt. Pepper» mit dem Secondhand Orchestra.

Mehr Infos: www.einfrauorchester.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Kinder

Equipe Wiss

So 16.09.2018 / 11 Uhr

Die Wörterfabrik - Premiere

Ein Theater mit Musik nach dem Kinderbuch«Die grosse Wörterfabrik» von Agnès de Lestrade & Valeria Docampo.
Ab 4 Jahren

«Willkommen in meiner Fabrik für Wörter», sagt die Chefin. «Hier stelle ich alle Wörter her, die es nur gibt.» Denn im Land der Wörterfabrik muss man Wörter kaufen und in den Kopf packen/schaffe/denken/nehmen/tun, bevor man sie sagen kann. Es rattern die Wortmaschinen: Worte klingen und verklingen. In dieser Fabrik schuften Oskar, Marie und Paul. Miteinander sprechen sie kaum, denn sprechen ist teuer. Paul liebt Marie, kann ihr das aber nicht sagen, weil er keine Worte hat. Oskar liebt Marie auch und sagt: «Oskar/Und/ Marie/Morgen/Spaghetti.» – Die Wörterfabrik ist ein sinnlich philosophisches Theatererlebnis voller ungehörter Klänge; mit Klavier, Schlagzeug, Kontrabass, Stimme und unzähligen weiteren Instrumenten.
Nach «Wo ist Mo?» folgt nun die zweite Musiktheater-Produktion für ein junges Publikum der Gruppe equipe wiss rund um die Luzerner Sängerin, Improvisatorin und Performerin Isa Wiss. Seit über zehn Jahren beschäftigt sie sich mit dem Spiel und dem Vermitteln von improvisierten Formaten für Kinder (u.a. «Frächdächs»). Für «Die Wörterfabrik » wird sie mit der Selektiven Förderung 2018 des Kantons Luzern ausgezeichnet.

Mit: Vera Kappeler (Tasteninstrumente, diverse Instrumente, Spiel), Luca Sisera (Kontrabass, diverse Instrumente, Spiel), Isa Wiss (Stimme, diverse Instrumente, Spiel), Peter Conradin Zumthor (Schlagwerk, diverse Instrumente, Spiel)

Raum & Kostüm: Božena Čivić

Regie & Technik: Corsin Gaudenz

Koproduktion: equipe wiss , Kleintheater Luzern, Theater Tuchlaube Aarau, ThiK Baden

Aufführungsrechte: Verlag für Kindertheater Weitendorf, vertreten durch Theater verlag Marabu, Zürich

Mehr Infos: www.isawiss.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Party

Falten­rock Vol. 10

So 16.09.2018 / 20 Uhr
Ü50 - Party

Zu alt für die Disco? Zu jung für nachmittägliche Tanztees im Alters- oder Pfarreiheim? Keine Lust auf Foxtrott und Wiener Walzer? Bei «Faltenrock» kann das Tanzbein zu der Musik geschwungen werden, mit der man aufgewachsen ist: Boogie, Twist und Rock’n‘Roll der Sechziger und Siebziger plus Hits aus den letzten Jahrzehnten. Willkommen bei FaltenRock, der Tanzveranstaltung für die reifere Generation!

In Zusammenarbeit mit Grauer Star – Der Kulturclub

Preis: CHF 15.00 (Einheitspreis)

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage / Faust Gottes

Mi 19.09.2018 / 20 Uhr

Triptychon

«Der gelbe Klang» von Wassily Kandinsky, «R.U.R.» (Rossum’s Universal Robots) von Karel Čapek und eine Krisenrevue an einem Abend – das ist Grössenwahnsinn, das ist Vergangenheit, Gegenwart und  Zukunft in einem, das ist avantgardistisch-apokalyptischer Anachronismus– das ist das «Triptychon»!
Die beiden Theaterkollektive Faust Gottes aus Bern und Fetter Vetter & Oma Hommage aus Luzern schliessen sich zu einem grossen, grenzenüberschreitenden Konglomerat zusammen und stemmen dieses fulminante Formexperiment gemeinsam mit einem jungen Ensemble, zwei Chören, einem Solosänger, und einem Orchester. Das Triptychon ist ein Tanz auf dem Vulkan, eine Flucht in expressionistische Traumwelten, ein Kopfsprung in die années folles. Auf, auf ins Verderben, mit fliegenden Fahnen! Après nousle déluge!
Fetter Vetter & Oma Hommage sind ein junges Theaterkollektiv, 2016 in Luzern gegründet und bestehend aus Damiàn Dlaboha, Gilda Laneve, Elke Mulders und Béla Rothenbühler. Eine KünstlerInnen Familie, wie der Dada-Name schon sagt, die mit emotional herausfordernden, meistens politischen oder gesellschaftskritischen Stücken ein junges Publikum anspricht.
Das Kollektiv Faust Gottes (der harte Kern: Moritz Achermann, Christof Bühler und Barbara Boss) macht zeitgenössisches Theater mit Eigenkompositionen und wagt stets das formale Experiment; zum Beispiel 13 Spielende, zwei Chöre und ein Orchester auf der Kleintheater-Bühne unterzubringen.

Künstlerische Leitung: Faust Gottes und Fetter Vetter & Oma Hommage

Regie: Sandro Griesser, Nadja Bietenhader, Damiàn Dlaboha, Christof Bühler

Regieassistenz: Gilda Laneva

Dramaturgie: Béla Rothenbühler, Barbara Boss

Musikalische Leitung, Komposition: Moritz Achermann

Szenografie: Elke Mulders

Bühnenbau: Christof Bühler

Kostüme: Senta Amacker

Kostümassistenz: Svetlana Markovič

Choreografie: Niki Stalder

Technische Leitung: Lola Rosarot

Grafik: Cyril Nusko

Produktionsleitung: Barbara Boss, Christof Bühler

Schauspiel: Annick Herren, Benjamin Barmettler, Christine Glauser, David Inauen, Désirée Akwamoa, Elias Barmettler, Jonas Luginbühl, Jonathan Fiebig, Jules Claude Gisler, Rafael Gil, Riccardo Legena, Sandro Niederberger, Sonja Barmettler

Chor: Laltracosa, Suppléments musicaux

Sologesang, Rezitation: Manuel Pollinger

Orchester: Campo fiorente

Mehr Infos: www.fettervetter.eu , www.faustgottes.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage / Faust Gottes

Fr 21.09.2018 / 20 Uhr

Triptychon

«Der gelbe Klang» von Wassily Kandinsky, «R.U.R.» (Rossum’s Universal Robots) von Karel Čapek und eine Krisenrevue an einem Abend – das ist Grössenwahnsinn, das ist Vergangenheit, Gegenwart und  Zukunft in einem, das ist avantgardistisch-apokalyptischer Anachronismus– das ist das «Triptychon»!
Die beiden Theaterkollektive Faust Gottes aus Bern und Fetter Vetter & Oma Hommage aus Luzern schliessen sich zu einem grossen, grenzenüberschreitenden Konglomerat zusammen und stemmen dieses fulminante Formexperiment gemeinsam mit einem jungen Ensemble, zwei Chören, einem Solosänger, und einem Orchester. Das Triptychon ist ein Tanz auf dem Vulkan, eine Flucht in expressionistische Traumwelten, ein Kopfsprung in die années folles. Auf, auf ins Verderben, mit fliegenden Fahnen! Après nousle déluge!
Fetter Vetter & Oma Hommage sind ein junges Theaterkollektiv, 2016 in Luzern gegründet und bestehend aus Damiàn Dlaboha, Gilda Laneve, Elke Mulders und Béla Rothenbühler. Eine KünstlerInnen Familie, wie der Dada-Name schon sagt, die mit emotional herausfordernden, meistens politischen oder gesellschaftskritischen Stücken ein junges Publikum anspricht.
Das Kollektiv Faust Gottes (der harte Kern: Moritz Achermann, Christof Bühler und Barbara Boss) macht zeitgenössisches Theater mit Eigenkompositionen und wagt stets das formale Experiment; zum Beispiel 13 Spielende, zwei Chöre und ein Orchester auf der Kleintheater-Bühne unterzubringen.

Künstlerische Leitung: Faust Gottes und Fetter Vetter & Oma Hommage

Regie: Sandro Griesser, Nadja Bietenhader, Damiàn Dlaboha, Christof Bühler

Regieassistenz: Gilda Laneva

Dramaturgie: Béla Rothenbühler, Barbara Boss

Musikalische Leitung, Komposition: Moritz Achermann

Szenografie: Elke Mulders

Bühnenbau: Christof Bühler

Kostüme: Senta Amacker

Kostümassistenz: Svetlana Markovič

Choreografie: Niki Stalder

Technische Leitung: Lola Rosarot

Grafik: Cyril Nusko

Produktionsleitung: Barbara Boss, Christof Bühler

Schauspiel: Annick Herren, Benjamin Barmettler, Christine Glauser, David Inauen, Désirée Akwamoa, Elias Barmettler, Jonas Luginbühl, Jonathan Fiebig, Jules Claude Gisler, Rafael Gil, Riccardo Legena, Sandro Niederberger, Sonja Barmettler

Chor: Laltracosa, Suppléments musicaux

Sologesang, Rezitation: Manuel Pollinger

Orchester: Campo fiorente

Mehr Infos: www.fettervetter.eu , www.faustgottes.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage / Faust Gottes

Sa 22.09.2018 / 20 Uhr

Triptychon

«Der gelbe Klang» von Wassily Kandinsky, «R.U.R.» (Rossum’s Universal Robots) von Karel Čapek und eine Krisenrevue an einem Abend – das ist Grössenwahnsinn, das ist Vergangenheit, Gegenwart und  Zukunft in einem, das ist avantgardistisch-apokalyptischer Anachronismus– das ist das «Triptychon»!
Die beiden Theaterkollektive Faust Gottes aus Bern und Fetter Vetter & Oma Hommage aus Luzern schliessen sich zu einem grossen, grenzenüberschreitenden Konglomerat zusammen und stemmen dieses fulminante Formexperiment gemeinsam mit einem jungen Ensemble, zwei Chören, einem Solosänger, einem Orchester und einer Band.Das Triptychon ist ein Tanz auf dem Vulkan, eine Flucht in expressionistische Traumwelten, ein Kopfsprung in die années folles. Auf, auf ins Verderben, mit fliegenden Fahnen! Après nousle déluge!
Fetter Vetter & Oma Hommage sind ein junges Theaterkollektiv, 2016 in Luzern gegründet und bestehend aus Damiàn Dlaboha, Gilda Laneve, Elke Mulders und Béla Rothenbühler. Eine KünstlerInnen Familie, wie der Dada-Name schon sagt, die mit emotional herausfordernden, meistens politischen oder gesellschaftskritischen Stücken ein junges Publikum anspricht.
Das Kollektiv Faust Gottes (der harte Kern: Moritz Achermann, Christof Bühler und Barbara Boss) macht zeitgenössisches Theater mit Eigenkompositionen und wagt stets das formale Experiment; zum Beispiel 13 Spielende, zwei Chöre und ein Orchester auf der Kleintheater-Bühne unterzubringen.

Künstlerische Leitung: Faust Gottes und Fetter Vetter & Oma Hommage

Regie: Sandro Griesser, Nadja Bietenhader, Damiàn Dlaboha, Christof Bühler

Regieassistenz: Gilda Laneva

Dramaturgie: Béla Rothenbühler, Barbara Boss

Musikalische Leitung, Komposition: Moritz Achermann

Szenografie: Elke Mulders

Bühnenbau: Christof Bühler

Kostüme: Senta Amacker

Kostümassistenz: Svetlana Markovič

Choreografie: Niki Stalder

Technische Leitung: Lola Rosarot

Grafik: Cyril Nusko

Produktionsleitung: Barbara Boss, Christof Bühler

Schauspiel: Annick Herren, Benjamin Barmettler, Christine Glauser, David Inauen, Désirée Akwamoa, Elias Barmettler, Jonas Luginbühl, Jonathan Fiebig, Jules Claude Gisler, Rafael Gil, Riccardo Legena, Sandro Niederberger, Sonja Barmettler

Chor: Laltracosa, Suppléments musicaux

Sologesang, Rezitation: Manuel Pollinger

Orchester: Campo fiorente

Mehr Infos: www.fettervetter.eu , www.faustgottes.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Kinder

Equipe Wiss

So 23.09.2018 / 11 Uhr

Die Wörterfabrik

Ein Theater mit Musik nach dem Kinderbuch«Die grosse Wörterfabrik» von Agnès de Lestrade & Valeria Docampo.
Ab 4 Jahren

«Willkommen in meiner Fabrik für Wörter», sagt die Chefin. «Hier stelle ich alle Wörter her, die es nur gibt.» Denn im Land der Wörterfabrik muss man Wörter kaufen und in den Kopf packen/schaffe/denken/nehmen/tun, bevor man sie sagen kann. Es rattern die Wortmaschinen: Worte klingen und verklingen. In dieser Fabrik schuften Oskar, Marie und Paul. Miteinander sprechen sie kaum, denn sprechen ist teuer. Paul liebt Marie, kann ihr das aber nicht sagen, weil er keine Worte hat. Oskar liebt Marie auch und sagt: «Oskar/Und/ Marie/Morgen/Spaghetti.» – Die Wörterfabrik ist ein sinnlich philosophisches Theatererlebnis voller ungehörter Klänge; mit Klavier, Schlagzeug, Kontrabass, Stimme und unzähligen weiteren Instrumenten.
Nach «Wo ist Mo?» folgt nun die zweite Musiktheater-Produktion für ein junges Publikum der Gruppe equipe wiss rund um die Luzerner Sängerin, Improvisatorin und Performerin Isa Wiss. Seit über zehn Jahren beschäftigt sie sich mit dem Spiel und dem Vermitteln von improvisierten Formaten für Kinder (u.a. «Frächdächs»). Für «Die Wörterfabrik » wird sie mit der Selektiven Förderung 2018 des Kantons Luzern ausgezeichnet.

Mit: Vera Kappeler (Tasteninstrumente, diverse Instrumente, Spiel), Luca Sisera (Kontrabass, diverse Instrumente, Spiel), Isa Wiss (Stimme, diverse Instrumente, Spiel), Peter Conradin Zumthor (Schlagwerk, diverse Instrumente, Spiel)

Raum & Kostüm: Božena Čivić

Regie & Technik: Corsin Gaudenz

Koproduktion: equipe wiss , Kleintheater Luzern, Theater Tuchlaube Aarau, ThiK Baden

Aufführungsrechte: Verlag für Kindertheater Weitendorf, vertreten durch Theater verlag Marabu, Zürich


 Mehr Infos: www.isawiss.ch

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Wort

Die drei ???

Mo 24.09.2018 / 20 Uhr

Die neue Live-Hörspiel-Reihe

Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews leben in der kalifornischen Kleinstadt Rocky Beach. Die drei ??? sind ihr Markenzeichen und stehen für ungelöste Rätsel und ungeklärte Geheimnisse. Die drei Freunde haben einen Detektivclub gegründet und lösen dank Peters Einsatzbereitschaft, Bobs Recherchen und Justus’ genialer Logik jeden noch so kniffligen Kriminalfall.

Die neue Zentrale der drei ??? befindet sich in den geheimnisvollen Gemäuern des Kleintheaters. Achtung: Diese Krimireihe ist nur für echte Detektive!

Episode 1: Die drei ??? und der lachende Schatten
Einer Legende nach liegt in der Nähe von Rocky Beach ein Indianerschatz von unermesslichem Wert vergraben. Als die drei ??? beauftragt werden, ein gestohlenes Amulett zu suchen, vermuten sie, dass die Gerüchte um den Schatz wahr sind. Doch was hat es mit dem grotesken Schatten auf sich, der ihnen immer wieder begegnen?

 

Mit: Hans-Caspar Gattiker, Patric Gehrig, Samuel Zumbühl

Musik: Martin Baumgartner

Dramaturgie: Carmen Bach

„Die drei ???“ sind eine eingetragene Marke der Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG, Stuttgart.

Nächste Episoden:

Mo. 15. Oktober 2018, 20 Uhr Die drei ??? und die flammende Spur

So. 2. Dezember 2018, 11 Uhr SPECIAL: Die drei ??? Kids: Panik im Paradies

Mo. 21. Januar 2019, 20 Uhr Die drei ??? und das Aztekenschwert

Mo 18. März 2019, 20 Uhr Die drei ??? und das Riff der Haie


 

Preis: CHF 18.00 (Einheitspreis)

Musik

Trio Pfammatter - Moret - Pfammatter

Di 25.09.2018 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz

Patrice Moret, Norbert Pfammatter, Hans-Peter Pfammatter. Schaut man alle ihre aufgenommenen CDs an, erhält man einen perfekten Überblick über das Jazzgeschehen in der Schweiz der letzten 20 Jahre. Sie sind zweifelsohne drei der wichtigsten Musiker hierzulande, ohne die wohl so mancher heute gefeierte Bandleader seine Ideen nicht hätte realisieren können. Stille Schaffer im Hintergrund, sehr kreativ, sehr neugierig, sehr aktiv. Und viel zu wenig beachtet. Dafür jetzt im Dienstags_Jazz als Trio!
 

Mit: Hans-Peter Pfammatter (Klavier), Patrice Moret (Bass), Norbert Pfammatter (Schlagzeug)

 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Albin Brun Trio & Isa Wiss

Do 27.09.2018 / 20 Uhr

Lied.Schatten - CD-Taufe

Das Albin Brun Trio mit der Akkordeonistin Patricia Draeger und dem Bassisten Claudio Strebel existiert seit vielen Jahren, die drei Musiker*innen sind bestens aufeinander eingespielt und auch die erweiterte Formation mit der Sängerin Isa Wiss ist schon an diversen Festivals, u.a. in Moskau und St. Petersburg, aufgetreten.
Nun veröffentlicht das Ensemble seine erste CD «Lied.Schatten». Darauf finden sich vier Schweizer Volkslieder in neuen Arrangements, in denen Isa Wiss mit ihrer Stimme eine beeindruckende Ausdrucks-palette zur Entfaltung bringt. Die begnadete Improvisatorin zeigt sich hier auch als beseelt-berührende Liedinterpretin, subtil begleitet von höchst versierten Instrumentalist*innen. Daneben sind auch Kompositionen von Albin Brun im Grenzgebiet von Volksmusik, Jazz und Improvisation zu hören – eine Musik, über die der Musikjournalist Pirmin Bossart schreibt: "Es ist ein Gefühl wie Heimweh und Fernweh zugleich. Wenn alles im Lot zu sein scheint und dennoch eine Sehnsucht aufblitzt. Ein imaginärer Ort, wo das Vertraute und das Fremde einander berühren. Das verleiht BrunsSound diese persönliche Färbung."                                                                                        
 

Albin Brun (Schwyzerörgeli, Sopransax), Isa Wiss (Stimme, Shrutibox, Tongue-Drum), Patricia Draeger (Akkordeon), Claudio Strebel (Kontrabass).

Mehr Infos: www.albinbrun.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Wort

Die drei ???

Mo 15.10.2018 / 20 Uhr

Die neue Live-Hörspiel-Reihe

Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews leben in der kalifornischen Kleinstadt Rocky Beach. Die drei ??? sind ihr Markenzeichen und stehen für ungelöste Rätsel und ungeklärte Geheimnisse. Die drei Freunde haben einen Detektivclub gegründet und lösen dank Peters Einsatzbereitschaft, Bobs Recherchen und Justus’ genialer Logik jeden noch so kniffligen Kriminalfall.

Die neue Zentrale der drei ??? befindet sich in den geheimnisvollen Gemäuern des Kleintheaters. Achtung: Diese Krimireihe ist nur für echte Detektive!

Episode 2: Die drei ??? und die flammende Spur
Warum sind alle hinter dem Symbol eines zweiköpfigen Adlers her – so einem Adler, wie ihn der spurlos verschwundene alte Töpfer Potter um den Hals hängen hatte? Flammende Fußspuren und das Geräusch fließenden Wassers im Potterschen Haus bringen die Tochter des Potters an den Rand der Hysterie und wecken den Forscherdrang der drei Detektive.

Mit: Hans-Caspar Gattiker, Patric Gehrig, Samuel Zumbühl

Musik: Martin Baumgartner

Dramaturgie: Carmen Bach

„Die drei ???“ sind eine eingetragene Marke der Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG, Stuttgart.

Nächste Episoden:

So. 2. Dezember 2018, 11 Uhr SPECIAL: Die drei ??? Kids: Panik im Paradies

Mo. 21. Januar 2019, 20 Uhr Die drei ??? und das Aztekenschwert

Mo 18. März 2019, 20 Uhr Die drei ??? und das Riff der Haie

Preis: CHF 18.00 (Einheitspreis)

Wort / Philosophie

Standup Philo­sophy

Di 16.10.2018 / 20 Uhr

Die Quartalsbilanz - tiefergelegt

Die Menschheit bilanziert gerne – von der Beziehung bis zum ganzen Leben, von der Handelsbilanz bis zur Wissensbilanz. Und ja, auch Philosophen sind nur Menschen. Also bilanzieren wir: Abstruses, Bedenkliches, Haarsträubendes, Wundervolles und Randständiges. Zu dritt erkunden wir, was die Welt umtreibt. Wir stellen uns grossen und kleinen Fragen und solchen, die gar keine sind. Und dies natürlich philosophisch: Wohl durchdacht und tiefschürfend. Ein Abend, drei Philosophen, drei Generationen: Das kann heiter werden. Muss aber nicht.

Roland Neyerlin, Heilpädagoge und Philosoph auf der Walz. Befreit von Lohnarbeit.

Rayk Sprecher ist Philosoph, Dozent, Berater und Moderator sowie Fakultätsmanager an der Universität Luzern. Mehr unter www.kriteria.ch

Yves Bossart arbeitet als Redakteur und Moderator der Sendung «Sternstunde Philosophie» beim Schweizer Fernsehen. 2014 erschien sein Buch «Ohne Heute gäbe es morgen kein Gestern». Mehr unter www.srf.ch/sternstunde-philosophie

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Mi 17.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig - Premiere

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Fr 19.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Sa 20.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig - Premiere

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kinder

Kolypan

So 21.10.2018 / 11 Uhr

Vo wo bisch?

Eine Abenteuergeschichte ab 6 Jahren über Blutsfreundschaften und Best Friends Forever

Yippie yay yeah!! Kolypan schwingt sich auf sein Steckenpferd, haut in die Tasten und trommelt Jung und Alt zu einer Abenteuergeschichte rund um Freundschaft und Herkunft zusammen! Mitten in einem multikulturellen Quartier liegt seelenruhig das Altersheim Silbersee, welches neu von einem lebendigen Kinderhort belagert wird. Nicht nur der Altersunterschied der anfänglich verfeindeten Gruppen löst Vorurteile und Berührungsängste aus, sondern auch die unterschiedliche Herkunft der Kinder, Senior*innen und Betreuer*innen sorgt für Feindseligkeiten und Schwarz-Weiss-Denken. Selbst nach ersten Begegnungen schwingt bei der Frage «Vo wo bisch?» etwas Fremdenfeindlichkeit oder auch falsche Romantik mit. Doch zwischen dem Rentner Hans, dem Hortmädchen Karla und Benito, dem Betreuer, entsteht eine Freundschaft, die abenteuerlichen Schwung ins Altersheim Silbersee bringt!
Grosse Gefühle, viel Action, schnelle Figurenwechsel und ein super Live-Soundtrack sorgen für ein unvergessliches Erlebnis für Gross und Klein. Yiiihaaa!
 

Von und mit: Fabienne Hadorn, Herwig Ursin, Gustavo Nanez

Regie: Meret Matter

Ausstattung: Sara Giancane

Licht, Technik: Ueli Kappeler

Fotos: Ayse Yavas

Mehr Infos: www.kolypan.ch

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Musik

Samuel Blaser & Pierre Favre

Di 23.10.2018 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz

Der Posaunist Samuel Blaser beackert den fruchtbaren Boden zwischen Hard Bop und Free Jazz. Der lange in New York wohnhafte Schweizer ist mittlerweile nach Europa zurückgekehrt und Teil der lebendigen Berliner Jazzszene geworden. In seiner bekanntesten Band «Consort in Motion» spielt neben Pianist Russ Lossing und Bassist Thomas Morgan der legendäre amerikanische Schlagzeuger Paul Motian. Auch in seinem aktuellen Duo spielt Blaser mit einer Schlagzeuger-Ikone zusammen – mit seinem 79-jährigen Landsmann Pierre Favre. Gemeinsam stehen Blaser und Favre für zwei Generationen von Schweizer Spitzen-Jazzmusikern!
 

Samuel Blaser (tb) | Pierre Favre (dr, perc)

Mehr Infos:
www.pierrefavre.ch
www.samuelblaser.com


 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Wort / Kabarett / Musik

Ohr­feigen

Mi 24.10.2018 / 19:45 Uhr

Die Live-Radioshow

Achtung: Kein späterer Einlass als 19.45 Uhr möglich!


Jetzt gibt es wieder was auf die Ohren. Auf der Kleintheater-Bühne erwarten Sie bissiges Kabarett, freches Gerede, spöttische Stand-up- Comedy und lustige Menschen aus anderen Ländern. Begleitet von unserer talentierten Hauskapelle und einem begabten Moderator.

Mit dabei:

Gülsha – trifft meist den Nagel auf den Nerv unserer Zeit

Gunkl – es ist alles damit gesagt, dass er aus Österreich kommt

Gabriel Vetter – ihm fallen auf der Bühne spontan Sachen ein, die er dann auch sagt

Nektarios Vlachopoulus – niemand weiss, wie man ihn schreibt
 

Moderation: Bänz Friedli

Hauskapelle: Schertenlaib & Gurtner

Regie: Alex Götz

Präsentiert von SRF 1 und Kleintheater Luzern im Rahmen der Sendung «Spasspartout»

Mehr Infos: www.baenzfriedli.ch ; www.atelieer.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kabarett

Gunkl

Do 25.10.2018 / 20 Uhr

Zwischen Ist und Soll –Menschsein halt

Dass der Gunkl im echten Leben Günther Paal heisst und das Asperger-Syndrom hat («Autismus light», wie er selbst es nennt), ist bekannt. In seinem zwölften Kabarettsolo nutzt er die Diagnose als Aufhänger, um über die Tücken zwischenmenschlicher Kommunikation zu sinnieren: «Auch interessant: Wir glauben, dass wir Menschen einander verstehen. Mhm. Und wenn man sagt: Das Unsichtbarebleibt dem Auge meist verborgen, nicken die allermeisten gleich einmal in verzückter Betulichkeit so, als hätte man da etwas sehr Kluges gesagt. Die, die nach zwei Sekunden ein stumpfes Stöhnen von sich geben, mit denen ist ein sachlich ergiebiges Gespräch möglich. Die, die weiterhin nicken, sollte man in ihrem Glück lassen.»
Österreichs grösster Bühnen-Wortklauber und Experte für «eh alles» ist zurück auf der Kleintheaterbühne mit einem neuen Programm und einem alten Verdacht: Menschsein ist irgendwie banal, Mitmenschsein häufig anstrengend aber lohnenswert, weil interessant.
 

Mehr Infos: www.gunkl.at

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Tina Teubner und Ben Süver­krüp

Fr 26.10.2018 / 20 Uhr

Wenn du mich verlässt komm ich mit
Weniger Demokratie wagen!


Tina Teubner, begnadete Komikerin, überirdische Musikerin, Kernkompetenz auf dem Gebiet des autoritären Liebesliedes, hat die Erziehung ihres Mannes erfolgreich abgeschlossen und sucht nach neuen Herausforderungen. Die Grenzen zwischen «privat» und «politisch» sind nicht mehr aufrecht zu erhalten. Die Welt brennt: Tina wagt den Blick ins Innerste. Mit ihrer rasiermesserscharfen Intelligenz, ihrem unwiderstehlichen Humor und ihrer weltumfassenden Herzenswärme scheucht sie ihr Publikum auf: Nicht kratzen. Waschen. – Tolstoi schreibt: «Alle wollen die Welt verändern, niemand sich selbst.» Wie wäre es mit folgendem Geschäftsmodell: Tina verändert die Welt, Ben muss an sich arbeiten, und das Publikum darf dabei zugucken. Zwei Stunden Tina Teubner sind so schön wie die erste Liebe und so wirksam wie zwei Jahre Couch. Hingehen!
 

Mehr Infos: www.tinateubner.de

Preis: CHF 39.00 / 29.00 (Studierende)

Musik

Lieder­lich - 10 Jahre

Di 30.10.2018 / 20 Uhr

Das Liedermacherfestival mit: Nils Althaus, Reto Zeller, Katie Freudenschuss und Christoph Simon

Bereits zum 10. Mal geht eine Künstlergruppe unter dem Label «liederlich» auf Tournee. Mit im Boot sind diesmal der Berner Christoph Simon, seines Zeichens mehrfacher Schweizer Meister im Poetry Slam und Gewinner des Salzburger Stiers 2017. Seine hinterlistigen und verwinkelten Texte sind ein absoluter Hochgenuss. Mit einem Semester Jazzschule in seiner Biografie wird er erstmalig auch Lieder mit der Gitarre zum Besten geben. Die Hamburger Klavierkabarettistin Katie Freudenschuss gab letzte Saison mit «bis Hollywood is eh zu weit» ihren Kleintheater- Einstand. Mit virtuoser Stimme und wunderbar- schräg-schönen Texten singt sie sich auf der Bühne um Kopf und Kragen. Musiker und Schauspieler Nils Althaus ist einer der versiertesten Liedermacher der Schweiz und deshalb bereits zum zweiten Mal liederlich-Gast. So wird er die Zuschauer einmal mehr mit seinen berndeutschen Chansons verzaubern, sanft verstören und immer wieder überraschen. Und wie immer amtet Reto Zeller als Gastgeber, stellt seine Bühnenfreunde vor, leitet durch den Abend und gibt dem Ganzen mit seinen eigenen hinterhältig-schönen Liedern einen zusätzlichen Schliff.
 

Mehr Infos: www.liederlich.ch

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Comedy

Johnny Burn

Mi 31.10.2018 / 20 Uhr

Wok-uhila – Meine schrecklich asia-milisierte Familie - Premiere

Was gibt es Schöneres und Schrecklicheres als die eigene Familie? Das fragt sich Mav Bun, alias Johnny Burn, in seinem neuesten Bühnenprogramm. Der berühmteste Kambodschaner der Schweiz stellt sich seinen grössten Kritikern – und gleichzeitig innigsten Fans: seiner Familie. Für Johnny Burn ist es Zeit, sich in den Schoss seiner asia-milisierten Familie nach Südost-Malters zu begeben. Es gibt also ein Wiedersehn mit der herrlich politisch inkorrekten Tante Wong in der Garküche und auch ein klärendes Gespräch mit Johnnys Mutter, Onkel Gau und dem durchgedrehten Vetter aus dem kambodschanischen Dschungel. Und mitten drin ein bemitleidenswerter Johnny Burn. «Wok-uhila» ist ein durchgedrehter Slapstick-Spass, der das Herz aufgehen lässt und trotz allem Chaos und anhaltender Schnappatmung beim Publikum dieses am Ende nachdenklich zurücklassen wird.
 

Mehr Infos: www.johnnyburn.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

 

November

t. Zentralschweiz

Saison­start und Spielplan­eröff­nung

Sa 01.09.2018 / 20:30 Uhr
Die Saison 2018/2019 startet mit einem Knall!
t. (ehemals ACT und KTV/ATP) lädt zur grossen Sause ins Keintheater. Neben der Präsentation des Spielplans der freien Theater- und Tanzszene wird mit Performances und anschliessender Party mit DJs gefeiert und die Saison 18/19 fulminant eingeläutet.
 
 

 

Eintritt frei.

Wir freuen uns auf neugieriges Publikum, auf die Theaterschaffenden, auf die Skeptischen und die Euphorischen, kurz: auf ein Fest mit der lebendigsten freien Szene weit und breit

t. Theaterschaffende Schweiz

weitere Infos: http://zentralschweiz.a-c-t.ch/

 

 

Musik

Frölein Da Capo

Mi 12.09.2018 / 20 Uhr

Kämmerlimusik - Luzerner Premiere

Frölein Da Capo präsentiert ihren dritten Streich – und das in kämmerlimusikalischer Besetzung: Frau, Blech, Tasten, Saiten und Gesang. Seit nunmehr zehn Jahren multipliziert sich die Solistin via Loopgerät live zum Einfrauorchester und endlich hat auch ihr Zeichenstift einen festen Platz in der Partitur. Im kleinen Musikkämmerli schöpft Frölein aus dem grossen Kosmos in ihrem Kopf und entwirft daraus musikalische Alltagsweisen, gesungene Gedankenspiele oder auch vom Leben Gezeichnetes. Nun wagt sich die passionierte Nesthockerin vor die Tür und offenbart das Resultat ihrer Odyssee quer durchs Musikkämmerli: Kämmerlimusik.
Nach «Gemischtes Plättli» und «Nöies Zöigs» folgt nun das dritte Soloprogramm von Frölein Da Capo, alias Irene Brügger. Seit 2007 ist sie als Einfrauorchester auf den Schweizer Kleinkunstbühnen unterwegs. Auch im Kleintheater ist sie regelmässig zu Gast. Letztmals als Gaststar in der Kleintheater-Jubiläums-Soap «Visit Pyöngyang!» sowie am Beatles-Liederabend «Sgt. Pepper» mit dem Secondhand Orchestra.

Mehr Infos: www.einfrauorchester.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Musik

Frölein Da Capo

Fr 14.09.2018 / 20 Uhr

Kämmerlimusik - Luzerner Premiere

Frölein Da Capo präsentiert ihren dritten Streich – und das in kämmerlimusikalischer Besetzung: Frau, Blech, Tasten, Saiten und Gesang. Seit nunmehr zehn Jahren multipliziert sich die Solistin via Loopgerät live zum Einfrauorchester und endlich hat auch ihr Zeichenstift einen festen Platz in der Partitur. Im kleinen Musikkämmerli schöpft Frölein aus dem grossen Kosmos in ihrem Kopf und entwirft daraus musikalische Alltagsweisen, gesungene Gedankenspiele oder auch vom Leben Gezeichnetes. Nun wagt sich die passionierte Nesthockerin vor die Tür und offenbart das Resultat ihrer Odyssee quer durchs Musikkämmerli: Kämmerlimusik.
Nach «Gemischtes Plättli» und «Nöies Zöigs» folgt nun das dritte Soloprogramm von Frölein Da Capo, alias Irene Brügger. Seit 2007 ist sie als Einfrauorchester auf den Schweizer Kleinkunstbühnen unterwegs. Auch im Kleintheater ist sie regelmässig zu Gast. Letztmals als Gaststar in der Kleintheater-Jubiläums-Soap «Visit Pyöngyang!» sowie am Beatles-Liederabend «Sgt. Pepper» mit dem Secondhand Orchestra.

Mehr Infos: www.einfrauorchester.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Musik

Frölein Da Capo

Sa 15.09.2018 / 20 Uhr

Kämmerlimusik - Luzerner Premiere

Frölein Da Capo präsentiert ihren dritten Streich – und das in kämmerlimusikalischer Besetzung: Frau, Blech, Tasten, Saiten und Gesang. Seit nunmehr zehn Jahren multipliziert sich die Solistin via Loopgerät live zum Einfrauorchester und endlich hat auch ihr Zeichenstift einen festen Platz in der Partitur. Im kleinen Musikkämmerli schöpft Frölein aus dem grossen Kosmos in ihrem Kopf und entwirft daraus musikalische Alltagsweisen, gesungene Gedankenspiele oder auch vom Leben Gezeichnetes. Nun wagt sich die passionierte Nesthockerin vor die Tür und offenbart das Resultat ihrer Odyssee quer durchs Musikkämmerli: Kämmerlimusik.
Nach «Gemischtes Plättli» und «Nöies Zöigs» folgt nun das dritte Soloprogramm von Frölein Da Capo, alias Irene Brügger. Seit 2007 ist sie als Einfrauorchester auf den Schweizer Kleinkunstbühnen unterwegs. Auch im Kleintheater ist sie regelmässig zu Gast. Letztmals als Gaststar in der Kleintheater-Jubiläums-Soap «Visit Pyöngyang!» sowie am Beatles-Liederabend «Sgt. Pepper» mit dem Secondhand Orchestra.

Mehr Infos: www.einfrauorchester.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Kinder

Equipe Wiss

So 16.09.2018 / 11 Uhr

Die Wörterfabrik - Premiere

Ein Theater mit Musik nach dem Kinderbuch«Die grosse Wörterfabrik» von Agnès de Lestrade & Valeria Docampo.
Ab 4 Jahren

«Willkommen in meiner Fabrik für Wörter», sagt die Chefin. «Hier stelle ich alle Wörter her, die es nur gibt.» Denn im Land der Wörterfabrik muss man Wörter kaufen und in den Kopf packen/schaffe/denken/nehmen/tun, bevor man sie sagen kann. Es rattern die Wortmaschinen: Worte klingen und verklingen. In dieser Fabrik schuften Oskar, Marie und Paul. Miteinander sprechen sie kaum, denn sprechen ist teuer. Paul liebt Marie, kann ihr das aber nicht sagen, weil er keine Worte hat. Oskar liebt Marie auch und sagt: «Oskar/Und/ Marie/Morgen/Spaghetti.» – Die Wörterfabrik ist ein sinnlich philosophisches Theatererlebnis voller ungehörter Klänge; mit Klavier, Schlagzeug, Kontrabass, Stimme und unzähligen weiteren Instrumenten.
Nach «Wo ist Mo?» folgt nun die zweite Musiktheater-Produktion für ein junges Publikum der Gruppe equipe wiss rund um die Luzerner Sängerin, Improvisatorin und Performerin Isa Wiss. Seit über zehn Jahren beschäftigt sie sich mit dem Spiel und dem Vermitteln von improvisierten Formaten für Kinder (u.a. «Frächdächs»). Für «Die Wörterfabrik » wird sie mit der Selektiven Förderung 2018 des Kantons Luzern ausgezeichnet.

Mit: Vera Kappeler (Tasteninstrumente, diverse Instrumente, Spiel), Luca Sisera (Kontrabass, diverse Instrumente, Spiel), Isa Wiss (Stimme, diverse Instrumente, Spiel), Peter Conradin Zumthor (Schlagwerk, diverse Instrumente, Spiel)

Raum & Kostüm: Božena Čivić

Regie & Technik: Corsin Gaudenz

Koproduktion: equipe wiss , Kleintheater Luzern, Theater Tuchlaube Aarau, ThiK Baden

Aufführungsrechte: Verlag für Kindertheater Weitendorf, vertreten durch Theater verlag Marabu, Zürich

Mehr Infos: www.isawiss.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Party

Falten­rock Vol. 10

So 16.09.2018 / 20 Uhr
Ü50 - Party

Zu alt für die Disco? Zu jung für nachmittägliche Tanztees im Alters- oder Pfarreiheim? Keine Lust auf Foxtrott und Wiener Walzer? Bei «Faltenrock» kann das Tanzbein zu der Musik geschwungen werden, mit der man aufgewachsen ist: Boogie, Twist und Rock’n‘Roll der Sechziger und Siebziger plus Hits aus den letzten Jahrzehnten. Willkommen bei FaltenRock, der Tanzveranstaltung für die reifere Generation!

In Zusammenarbeit mit Grauer Star – Der Kulturclub

Preis: CHF 15.00 (Einheitspreis)

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage / Faust Gottes

Mi 19.09.2018 / 20 Uhr

Triptychon

«Der gelbe Klang» von Wassily Kandinsky, «R.U.R.» (Rossum’s Universal Robots) von Karel Čapek und eine Krisenrevue an einem Abend – das ist Grössenwahnsinn, das ist Vergangenheit, Gegenwart und  Zukunft in einem, das ist avantgardistisch-apokalyptischer Anachronismus– das ist das «Triptychon»!
Die beiden Theaterkollektive Faust Gottes aus Bern und Fetter Vetter & Oma Hommage aus Luzern schliessen sich zu einem grossen, grenzenüberschreitenden Konglomerat zusammen und stemmen dieses fulminante Formexperiment gemeinsam mit einem jungen Ensemble, zwei Chören, einem Solosänger, und einem Orchester. Das Triptychon ist ein Tanz auf dem Vulkan, eine Flucht in expressionistische Traumwelten, ein Kopfsprung in die années folles. Auf, auf ins Verderben, mit fliegenden Fahnen! Après nousle déluge!
Fetter Vetter & Oma Hommage sind ein junges Theaterkollektiv, 2016 in Luzern gegründet und bestehend aus Damiàn Dlaboha, Gilda Laneve, Elke Mulders und Béla Rothenbühler. Eine KünstlerInnen Familie, wie der Dada-Name schon sagt, die mit emotional herausfordernden, meistens politischen oder gesellschaftskritischen Stücken ein junges Publikum anspricht.
Das Kollektiv Faust Gottes (der harte Kern: Moritz Achermann, Christof Bühler und Barbara Boss) macht zeitgenössisches Theater mit Eigenkompositionen und wagt stets das formale Experiment; zum Beispiel 13 Spielende, zwei Chöre und ein Orchester auf der Kleintheater-Bühne unterzubringen.

Künstlerische Leitung: Faust Gottes und Fetter Vetter & Oma Hommage

Regie: Sandro Griesser, Nadja Bietenhader, Damiàn Dlaboha, Christof Bühler

Regieassistenz: Gilda Laneva

Dramaturgie: Béla Rothenbühler, Barbara Boss

Musikalische Leitung, Komposition: Moritz Achermann

Szenografie: Elke Mulders

Bühnenbau: Christof Bühler

Kostüme: Senta Amacker

Kostümassistenz: Svetlana Markovič

Choreografie: Niki Stalder

Technische Leitung: Lola Rosarot

Grafik: Cyril Nusko

Produktionsleitung: Barbara Boss, Christof Bühler

Schauspiel: Annick Herren, Benjamin Barmettler, Christine Glauser, David Inauen, Désirée Akwamoa, Elias Barmettler, Jonas Luginbühl, Jonathan Fiebig, Jules Claude Gisler, Rafael Gil, Riccardo Legena, Sandro Niederberger, Sonja Barmettler

Chor: Laltracosa, Suppléments musicaux

Sologesang, Rezitation: Manuel Pollinger

Orchester: Campo fiorente

Mehr Infos: www.fettervetter.eu , www.faustgottes.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage / Faust Gottes

Fr 21.09.2018 / 20 Uhr

Triptychon

«Der gelbe Klang» von Wassily Kandinsky, «R.U.R.» (Rossum’s Universal Robots) von Karel Čapek und eine Krisenrevue an einem Abend – das ist Grössenwahnsinn, das ist Vergangenheit, Gegenwart und  Zukunft in einem, das ist avantgardistisch-apokalyptischer Anachronismus– das ist das «Triptychon»!
Die beiden Theaterkollektive Faust Gottes aus Bern und Fetter Vetter & Oma Hommage aus Luzern schliessen sich zu einem grossen, grenzenüberschreitenden Konglomerat zusammen und stemmen dieses fulminante Formexperiment gemeinsam mit einem jungen Ensemble, zwei Chören, einem Solosänger, und einem Orchester. Das Triptychon ist ein Tanz auf dem Vulkan, eine Flucht in expressionistische Traumwelten, ein Kopfsprung in die années folles. Auf, auf ins Verderben, mit fliegenden Fahnen! Après nousle déluge!
Fetter Vetter & Oma Hommage sind ein junges Theaterkollektiv, 2016 in Luzern gegründet und bestehend aus Damiàn Dlaboha, Gilda Laneve, Elke Mulders und Béla Rothenbühler. Eine KünstlerInnen Familie, wie der Dada-Name schon sagt, die mit emotional herausfordernden, meistens politischen oder gesellschaftskritischen Stücken ein junges Publikum anspricht.
Das Kollektiv Faust Gottes (der harte Kern: Moritz Achermann, Christof Bühler und Barbara Boss) macht zeitgenössisches Theater mit Eigenkompositionen und wagt stets das formale Experiment; zum Beispiel 13 Spielende, zwei Chöre und ein Orchester auf der Kleintheater-Bühne unterzubringen.

Künstlerische Leitung: Faust Gottes und Fetter Vetter & Oma Hommage

Regie: Sandro Griesser, Nadja Bietenhader, Damiàn Dlaboha, Christof Bühler

Regieassistenz: Gilda Laneva

Dramaturgie: Béla Rothenbühler, Barbara Boss

Musikalische Leitung, Komposition: Moritz Achermann

Szenografie: Elke Mulders

Bühnenbau: Christof Bühler

Kostüme: Senta Amacker

Kostümassistenz: Svetlana Markovič

Choreografie: Niki Stalder

Technische Leitung: Lola Rosarot

Grafik: Cyril Nusko

Produktionsleitung: Barbara Boss, Christof Bühler

Schauspiel: Annick Herren, Benjamin Barmettler, Christine Glauser, David Inauen, Désirée Akwamoa, Elias Barmettler, Jonas Luginbühl, Jonathan Fiebig, Jules Claude Gisler, Rafael Gil, Riccardo Legena, Sandro Niederberger, Sonja Barmettler

Chor: Laltracosa, Suppléments musicaux

Sologesang, Rezitation: Manuel Pollinger

Orchester: Campo fiorente

Mehr Infos: www.fettervetter.eu , www.faustgottes.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage / Faust Gottes

Sa 22.09.2018 / 20 Uhr

Triptychon

«Der gelbe Klang» von Wassily Kandinsky, «R.U.R.» (Rossum’s Universal Robots) von Karel Čapek und eine Krisenrevue an einem Abend – das ist Grössenwahnsinn, das ist Vergangenheit, Gegenwart und  Zukunft in einem, das ist avantgardistisch-apokalyptischer Anachronismus– das ist das «Triptychon»!
Die beiden Theaterkollektive Faust Gottes aus Bern und Fetter Vetter & Oma Hommage aus Luzern schliessen sich zu einem grossen, grenzenüberschreitenden Konglomerat zusammen und stemmen dieses fulminante Formexperiment gemeinsam mit einem jungen Ensemble, zwei Chören, einem Solosänger, einem Orchester und einer Band.Das Triptychon ist ein Tanz auf dem Vulkan, eine Flucht in expressionistische Traumwelten, ein Kopfsprung in die années folles. Auf, auf ins Verderben, mit fliegenden Fahnen! Après nousle déluge!
Fetter Vetter & Oma Hommage sind ein junges Theaterkollektiv, 2016 in Luzern gegründet und bestehend aus Damiàn Dlaboha, Gilda Laneve, Elke Mulders und Béla Rothenbühler. Eine KünstlerInnen Familie, wie der Dada-Name schon sagt, die mit emotional herausfordernden, meistens politischen oder gesellschaftskritischen Stücken ein junges Publikum anspricht.
Das Kollektiv Faust Gottes (der harte Kern: Moritz Achermann, Christof Bühler und Barbara Boss) macht zeitgenössisches Theater mit Eigenkompositionen und wagt stets das formale Experiment; zum Beispiel 13 Spielende, zwei Chöre und ein Orchester auf der Kleintheater-Bühne unterzubringen.

Künstlerische Leitung: Faust Gottes und Fetter Vetter & Oma Hommage

Regie: Sandro Griesser, Nadja Bietenhader, Damiàn Dlaboha, Christof Bühler

Regieassistenz: Gilda Laneva

Dramaturgie: Béla Rothenbühler, Barbara Boss

Musikalische Leitung, Komposition: Moritz Achermann

Szenografie: Elke Mulders

Bühnenbau: Christof Bühler

Kostüme: Senta Amacker

Kostümassistenz: Svetlana Markovič

Choreografie: Niki Stalder

Technische Leitung: Lola Rosarot

Grafik: Cyril Nusko

Produktionsleitung: Barbara Boss, Christof Bühler

Schauspiel: Annick Herren, Benjamin Barmettler, Christine Glauser, David Inauen, Désirée Akwamoa, Elias Barmettler, Jonas Luginbühl, Jonathan Fiebig, Jules Claude Gisler, Rafael Gil, Riccardo Legena, Sandro Niederberger, Sonja Barmettler

Chor: Laltracosa, Suppléments musicaux

Sologesang, Rezitation: Manuel Pollinger

Orchester: Campo fiorente

Mehr Infos: www.fettervetter.eu , www.faustgottes.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Kinder

Equipe Wiss

So 23.09.2018 / 11 Uhr

Die Wörterfabrik

Ein Theater mit Musik nach dem Kinderbuch«Die grosse Wörterfabrik» von Agnès de Lestrade & Valeria Docampo.
Ab 4 Jahren

«Willkommen in meiner Fabrik für Wörter», sagt die Chefin. «Hier stelle ich alle Wörter her, die es nur gibt.» Denn im Land der Wörterfabrik muss man Wörter kaufen und in den Kopf packen/schaffe/denken/nehmen/tun, bevor man sie sagen kann. Es rattern die Wortmaschinen: Worte klingen und verklingen. In dieser Fabrik schuften Oskar, Marie und Paul. Miteinander sprechen sie kaum, denn sprechen ist teuer. Paul liebt Marie, kann ihr das aber nicht sagen, weil er keine Worte hat. Oskar liebt Marie auch und sagt: «Oskar/Und/ Marie/Morgen/Spaghetti.» – Die Wörterfabrik ist ein sinnlich philosophisches Theatererlebnis voller ungehörter Klänge; mit Klavier, Schlagzeug, Kontrabass, Stimme und unzähligen weiteren Instrumenten.
Nach «Wo ist Mo?» folgt nun die zweite Musiktheater-Produktion für ein junges Publikum der Gruppe equipe wiss rund um die Luzerner Sängerin, Improvisatorin und Performerin Isa Wiss. Seit über zehn Jahren beschäftigt sie sich mit dem Spiel und dem Vermitteln von improvisierten Formaten für Kinder (u.a. «Frächdächs»). Für «Die Wörterfabrik » wird sie mit der Selektiven Förderung 2018 des Kantons Luzern ausgezeichnet.

Mit: Vera Kappeler (Tasteninstrumente, diverse Instrumente, Spiel), Luca Sisera (Kontrabass, diverse Instrumente, Spiel), Isa Wiss (Stimme, diverse Instrumente, Spiel), Peter Conradin Zumthor (Schlagwerk, diverse Instrumente, Spiel)

Raum & Kostüm: Božena Čivić

Regie & Technik: Corsin Gaudenz

Koproduktion: equipe wiss , Kleintheater Luzern, Theater Tuchlaube Aarau, ThiK Baden

Aufführungsrechte: Verlag für Kindertheater Weitendorf, vertreten durch Theater verlag Marabu, Zürich


 Mehr Infos: www.isawiss.ch

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Wort

Die drei ???

Mo 24.09.2018 / 20 Uhr

Die neue Live-Hörspiel-Reihe

Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews leben in der kalifornischen Kleinstadt Rocky Beach. Die drei ??? sind ihr Markenzeichen und stehen für ungelöste Rätsel und ungeklärte Geheimnisse. Die drei Freunde haben einen Detektivclub gegründet und lösen dank Peters Einsatzbereitschaft, Bobs Recherchen und Justus’ genialer Logik jeden noch so kniffligen Kriminalfall.

Die neue Zentrale der drei ??? befindet sich in den geheimnisvollen Gemäuern des Kleintheaters. Achtung: Diese Krimireihe ist nur für echte Detektive!

Episode 1: Die drei ??? und der lachende Schatten
Einer Legende nach liegt in der Nähe von Rocky Beach ein Indianerschatz von unermesslichem Wert vergraben. Als die drei ??? beauftragt werden, ein gestohlenes Amulett zu suchen, vermuten sie, dass die Gerüchte um den Schatz wahr sind. Doch was hat es mit dem grotesken Schatten auf sich, der ihnen immer wieder begegnen?

 

Mit: Hans-Caspar Gattiker, Patric Gehrig, Samuel Zumbühl

Musik: Martin Baumgartner

Dramaturgie: Carmen Bach

„Die drei ???“ sind eine eingetragene Marke der Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG, Stuttgart.

Nächste Episoden:

Mo. 15. Oktober 2018, 20 Uhr Die drei ??? und die flammende Spur

So. 2. Dezember 2018, 11 Uhr SPECIAL: Die drei ??? Kids: Panik im Paradies

Mo. 21. Januar 2019, 20 Uhr Die drei ??? und das Aztekenschwert

Mo 18. März 2019, 20 Uhr Die drei ??? und das Riff der Haie


 

Preis: CHF 18.00 (Einheitspreis)

Musik

Trio Pfammatter - Moret - Pfammatter

Di 25.09.2018 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz

Patrice Moret, Norbert Pfammatter, Hans-Peter Pfammatter. Schaut man alle ihre aufgenommenen CDs an, erhält man einen perfekten Überblick über das Jazzgeschehen in der Schweiz der letzten 20 Jahre. Sie sind zweifelsohne drei der wichtigsten Musiker hierzulande, ohne die wohl so mancher heute gefeierte Bandleader seine Ideen nicht hätte realisieren können. Stille Schaffer im Hintergrund, sehr kreativ, sehr neugierig, sehr aktiv. Und viel zu wenig beachtet. Dafür jetzt im Dienstags_Jazz als Trio!
 

Mit: Hans-Peter Pfammatter (Klavier), Patrice Moret (Bass), Norbert Pfammatter (Schlagzeug)

 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Albin Brun Trio & Isa Wiss

Do 27.09.2018 / 20 Uhr

Lied.Schatten - CD-Taufe

Das Albin Brun Trio mit der Akkordeonistin Patricia Draeger und dem Bassisten Claudio Strebel existiert seit vielen Jahren, die drei Musiker*innen sind bestens aufeinander eingespielt und auch die erweiterte Formation mit der Sängerin Isa Wiss ist schon an diversen Festivals, u.a. in Moskau und St. Petersburg, aufgetreten.
Nun veröffentlicht das Ensemble seine erste CD «Lied.Schatten». Darauf finden sich vier Schweizer Volkslieder in neuen Arrangements, in denen Isa Wiss mit ihrer Stimme eine beeindruckende Ausdrucks-palette zur Entfaltung bringt. Die begnadete Improvisatorin zeigt sich hier auch als beseelt-berührende Liedinterpretin, subtil begleitet von höchst versierten Instrumentalist*innen. Daneben sind auch Kompositionen von Albin Brun im Grenzgebiet von Volksmusik, Jazz und Improvisation zu hören – eine Musik, über die der Musikjournalist Pirmin Bossart schreibt: "Es ist ein Gefühl wie Heimweh und Fernweh zugleich. Wenn alles im Lot zu sein scheint und dennoch eine Sehnsucht aufblitzt. Ein imaginärer Ort, wo das Vertraute und das Fremde einander berühren. Das verleiht BrunsSound diese persönliche Färbung."                                                                                        
 

Albin Brun (Schwyzerörgeli, Sopransax), Isa Wiss (Stimme, Shrutibox, Tongue-Drum), Patricia Draeger (Akkordeon), Claudio Strebel (Kontrabass).

Mehr Infos: www.albinbrun.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Wort

Die drei ???

Mo 15.10.2018 / 20 Uhr

Die neue Live-Hörspiel-Reihe

Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews leben in der kalifornischen Kleinstadt Rocky Beach. Die drei ??? sind ihr Markenzeichen und stehen für ungelöste Rätsel und ungeklärte Geheimnisse. Die drei Freunde haben einen Detektivclub gegründet und lösen dank Peters Einsatzbereitschaft, Bobs Recherchen und Justus’ genialer Logik jeden noch so kniffligen Kriminalfall.

Die neue Zentrale der drei ??? befindet sich in den geheimnisvollen Gemäuern des Kleintheaters. Achtung: Diese Krimireihe ist nur für echte Detektive!

Episode 2: Die drei ??? und die flammende Spur
Warum sind alle hinter dem Symbol eines zweiköpfigen Adlers her – so einem Adler, wie ihn der spurlos verschwundene alte Töpfer Potter um den Hals hängen hatte? Flammende Fußspuren und das Geräusch fließenden Wassers im Potterschen Haus bringen die Tochter des Potters an den Rand der Hysterie und wecken den Forscherdrang der drei Detektive.

Mit: Hans-Caspar Gattiker, Patric Gehrig, Samuel Zumbühl

Musik: Martin Baumgartner

Dramaturgie: Carmen Bach

„Die drei ???“ sind eine eingetragene Marke der Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG, Stuttgart.

Nächste Episoden:

So. 2. Dezember 2018, 11 Uhr SPECIAL: Die drei ??? Kids: Panik im Paradies

Mo. 21. Januar 2019, 20 Uhr Die drei ??? und das Aztekenschwert

Mo 18. März 2019, 20 Uhr Die drei ??? und das Riff der Haie

Preis: CHF 18.00 (Einheitspreis)

Wort / Philosophie

Standup Philo­sophy

Di 16.10.2018 / 20 Uhr

Die Quartalsbilanz - tiefergelegt

Die Menschheit bilanziert gerne – von der Beziehung bis zum ganzen Leben, von der Handelsbilanz bis zur Wissensbilanz. Und ja, auch Philosophen sind nur Menschen. Also bilanzieren wir: Abstruses, Bedenkliches, Haarsträubendes, Wundervolles und Randständiges. Zu dritt erkunden wir, was die Welt umtreibt. Wir stellen uns grossen und kleinen Fragen und solchen, die gar keine sind. Und dies natürlich philosophisch: Wohl durchdacht und tiefschürfend. Ein Abend, drei Philosophen, drei Generationen: Das kann heiter werden. Muss aber nicht.

Roland Neyerlin, Heilpädagoge und Philosoph auf der Walz. Befreit von Lohnarbeit.

Rayk Sprecher ist Philosoph, Dozent, Berater und Moderator sowie Fakultätsmanager an der Universität Luzern. Mehr unter www.kriteria.ch

Yves Bossart arbeitet als Redakteur und Moderator der Sendung «Sternstunde Philosophie» beim Schweizer Fernsehen. 2014 erschien sein Buch «Ohne Heute gäbe es morgen kein Gestern». Mehr unter www.srf.ch/sternstunde-philosophie

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Mi 17.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig - Premiere

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Fr 19.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Sa 20.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig - Premiere

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kinder

Kolypan

So 21.10.2018 / 11 Uhr

Vo wo bisch?

Eine Abenteuergeschichte ab 6 Jahren über Blutsfreundschaften und Best Friends Forever

Yippie yay yeah!! Kolypan schwingt sich auf sein Steckenpferd, haut in die Tasten und trommelt Jung und Alt zu einer Abenteuergeschichte rund um Freundschaft und Herkunft zusammen! Mitten in einem multikulturellen Quartier liegt seelenruhig das Altersheim Silbersee, welches neu von einem lebendigen Kinderhort belagert wird. Nicht nur der Altersunterschied der anfänglich verfeindeten Gruppen löst Vorurteile und Berührungsängste aus, sondern auch die unterschiedliche Herkunft der Kinder, Senior*innen und Betreuer*innen sorgt für Feindseligkeiten und Schwarz-Weiss-Denken. Selbst nach ersten Begegnungen schwingt bei der Frage «Vo wo bisch?» etwas Fremdenfeindlichkeit oder auch falsche Romantik mit. Doch zwischen dem Rentner Hans, dem Hortmädchen Karla und Benito, dem Betreuer, entsteht eine Freundschaft, die abenteuerlichen Schwung ins Altersheim Silbersee bringt!
Grosse Gefühle, viel Action, schnelle Figurenwechsel und ein super Live-Soundtrack sorgen für ein unvergessliches Erlebnis für Gross und Klein. Yiiihaaa!
 

Von und mit: Fabienne Hadorn, Herwig Ursin, Gustavo Nanez

Regie: Meret Matter

Ausstattung: Sara Giancane

Licht, Technik: Ueli Kappeler

Fotos: Ayse Yavas

Mehr Infos: www.kolypan.ch

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Musik

Samuel Blaser & Pierre Favre

Di 23.10.2018 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz

Der Posaunist Samuel Blaser beackert den fruchtbaren Boden zwischen Hard Bop und Free Jazz. Der lange in New York wohnhafte Schweizer ist mittlerweile nach Europa zurückgekehrt und Teil der lebendigen Berliner Jazzszene geworden. In seiner bekanntesten Band «Consort in Motion» spielt neben Pianist Russ Lossing und Bassist Thomas Morgan der legendäre amerikanische Schlagzeuger Paul Motian. Auch in seinem aktuellen Duo spielt Blaser mit einer Schlagzeuger-Ikone zusammen – mit seinem 79-jährigen Landsmann Pierre Favre. Gemeinsam stehen Blaser und Favre für zwei Generationen von Schweizer Spitzen-Jazzmusikern!
 

Samuel Blaser (tb) | Pierre Favre (dr, perc)

Mehr Infos:
www.pierrefavre.ch
www.samuelblaser.com


 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Wort / Kabarett / Musik

Ohr­feigen

Mi 24.10.2018 / 19:45 Uhr

Die Live-Radioshow

Achtung: Kein späterer Einlass als 19.45 Uhr möglich!


Jetzt gibt es wieder was auf die Ohren. Auf der Kleintheater-Bühne erwarten Sie bissiges Kabarett, freches Gerede, spöttische Stand-up- Comedy und lustige Menschen aus anderen Ländern. Begleitet von unserer talentierten Hauskapelle und einem begabten Moderator.

Mit dabei:

Gülsha – trifft meist den Nagel auf den Nerv unserer Zeit

Gunkl – es ist alles damit gesagt, dass er aus Österreich kommt

Gabriel Vetter – ihm fallen auf der Bühne spontan Sachen ein, die er dann auch sagt

Nektarios Vlachopoulus – niemand weiss, wie man ihn schreibt
 

Moderation: Bänz Friedli

Hauskapelle: Schertenlaib & Gurtner

Regie: Alex Götz

Präsentiert von SRF 1 und Kleintheater Luzern im Rahmen der Sendung «Spasspartout»

Mehr Infos: www.baenzfriedli.ch ; www.atelieer.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kabarett

Gunkl

Do 25.10.2018 / 20 Uhr

Zwischen Ist und Soll –Menschsein halt

Dass der Gunkl im echten Leben Günther Paal heisst und das Asperger-Syndrom hat («Autismus light», wie er selbst es nennt), ist bekannt. In seinem zwölften Kabarettsolo nutzt er die Diagnose als Aufhänger, um über die Tücken zwischenmenschlicher Kommunikation zu sinnieren: «Auch interessant: Wir glauben, dass wir Menschen einander verstehen. Mhm. Und wenn man sagt: Das Unsichtbarebleibt dem Auge meist verborgen, nicken die allermeisten gleich einmal in verzückter Betulichkeit so, als hätte man da etwas sehr Kluges gesagt. Die, die nach zwei Sekunden ein stumpfes Stöhnen von sich geben, mit denen ist ein sachlich ergiebiges Gespräch möglich. Die, die weiterhin nicken, sollte man in ihrem Glück lassen.»
Österreichs grösster Bühnen-Wortklauber und Experte für «eh alles» ist zurück auf der Kleintheaterbühne mit einem neuen Programm und einem alten Verdacht: Menschsein ist irgendwie banal, Mitmenschsein häufig anstrengend aber lohnenswert, weil interessant.
 

Mehr Infos: www.gunkl.at

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Tina Teubner und Ben Süver­krüp

Fr 26.10.2018 / 20 Uhr

Wenn du mich verlässt komm ich mit
Weniger Demokratie wagen!


Tina Teubner, begnadete Komikerin, überirdische Musikerin, Kernkompetenz auf dem Gebiet des autoritären Liebesliedes, hat die Erziehung ihres Mannes erfolgreich abgeschlossen und sucht nach neuen Herausforderungen. Die Grenzen zwischen «privat» und «politisch» sind nicht mehr aufrecht zu erhalten. Die Welt brennt: Tina wagt den Blick ins Innerste. Mit ihrer rasiermesserscharfen Intelligenz, ihrem unwiderstehlichen Humor und ihrer weltumfassenden Herzenswärme scheucht sie ihr Publikum auf: Nicht kratzen. Waschen. – Tolstoi schreibt: «Alle wollen die Welt verändern, niemand sich selbst.» Wie wäre es mit folgendem Geschäftsmodell: Tina verändert die Welt, Ben muss an sich arbeiten, und das Publikum darf dabei zugucken. Zwei Stunden Tina Teubner sind so schön wie die erste Liebe und so wirksam wie zwei Jahre Couch. Hingehen!
 

Mehr Infos: www.tinateubner.de

Preis: CHF 39.00 / 29.00 (Studierende)

Musik

Lieder­lich - 10 Jahre

Di 30.10.2018 / 20 Uhr

Das Liedermacherfestival mit: Nils Althaus, Reto Zeller, Katie Freudenschuss und Christoph Simon

Bereits zum 10. Mal geht eine Künstlergruppe unter dem Label «liederlich» auf Tournee. Mit im Boot sind diesmal der Berner Christoph Simon, seines Zeichens mehrfacher Schweizer Meister im Poetry Slam und Gewinner des Salzburger Stiers 2017. Seine hinterlistigen und verwinkelten Texte sind ein absoluter Hochgenuss. Mit einem Semester Jazzschule in seiner Biografie wird er erstmalig auch Lieder mit der Gitarre zum Besten geben. Die Hamburger Klavierkabarettistin Katie Freudenschuss gab letzte Saison mit «bis Hollywood is eh zu weit» ihren Kleintheater- Einstand. Mit virtuoser Stimme und wunderbar- schräg-schönen Texten singt sie sich auf der Bühne um Kopf und Kragen. Musiker und Schauspieler Nils Althaus ist einer der versiertesten Liedermacher der Schweiz und deshalb bereits zum zweiten Mal liederlich-Gast. So wird er die Zuschauer einmal mehr mit seinen berndeutschen Chansons verzaubern, sanft verstören und immer wieder überraschen. Und wie immer amtet Reto Zeller als Gastgeber, stellt seine Bühnenfreunde vor, leitet durch den Abend und gibt dem Ganzen mit seinen eigenen hinterhältig-schönen Liedern einen zusätzlichen Schliff.
 

Mehr Infos: www.liederlich.ch

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Comedy

Johnny Burn

Mi 31.10.2018 / 20 Uhr

Wok-uhila – Meine schrecklich asia-milisierte Familie - Premiere

Was gibt es Schöneres und Schrecklicheres als die eigene Familie? Das fragt sich Mav Bun, alias Johnny Burn, in seinem neuesten Bühnenprogramm. Der berühmteste Kambodschaner der Schweiz stellt sich seinen grössten Kritikern – und gleichzeitig innigsten Fans: seiner Familie. Für Johnny Burn ist es Zeit, sich in den Schoss seiner asia-milisierten Familie nach Südost-Malters zu begeben. Es gibt also ein Wiedersehn mit der herrlich politisch inkorrekten Tante Wong in der Garküche und auch ein klärendes Gespräch mit Johnnys Mutter, Onkel Gau und dem durchgedrehten Vetter aus dem kambodschanischen Dschungel. Und mitten drin ein bemitleidenswerter Johnny Burn. «Wok-uhila» ist ein durchgedrehter Slapstick-Spass, der das Herz aufgehen lässt und trotz allem Chaos und anhaltender Schnappatmung beim Publikum dieses am Ende nachdenklich zurücklassen wird.
 

Mehr Infos: www.johnnyburn.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Johnny Burn

Fr 02.11.2018 / 20 Uhr

Wok-uhila – Meine schrecklich asia-milisierte Familie
Was gibt es Schöneres und Schrecklicheres als die eigene Familie? Das fragt sich Mav Bun, alias Johnny Burn, in seinem neuesten Bühnenprogramm. Der berühmteste Kambodschaner der Schweiz stellt sich seinen grössten Kritikern – und gleichzeitig innigsten Fans: seiner Familie. Für Johnny Burn ist es Zeit, sich in den Schoss seiner asia-milisierten Familie nach Südost-Malters zu begeben. Es gibt also ein Wiedersehn mit der herrlich politisch inkorrekten Tante Wong in der Garküche und auch ein klärendes Gespräch mit Johnnys Mutter, Onkel Gau und dem durchgedrehten Vetter aus dem kambodschanischen Dschungel. Und mitten drin ein bemitleidenswerter Johnny Burn. «Wok-uhila» ist ein durchgedrehter Slapstick-Spass, der das Herz aufgehen lässt und trotz allem Chaos und anhaltender Schnappatmung beim Publikum dieses am Ende nachdenklich zurücklassen wird.
 

Mehr Infos:www. johnnyburn.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Johnny Burn

Sa 03.11.2018 / 20 Uhr

Wok-uhila – Meine schrecklich asia-milisierte Familie
Was gibt es Schöneres und Schrecklicheres als die eigene Familie? Das fragt sich Mav Bun, alias Johnny Burn, in seinem neuesten Bühnenprogramm. Der berühmteste Kambodschaner der Schweiz stellt sich seinen grössten Kritikern – und gleichzeitig innigsten Fans: seiner Familie. Für Johnny Burn ist es Zeit, sich in den Schoss seiner asia-milisierten Familie nach Südost-Malters zu begeben. Es gibt also ein Wiedersehn mit der herrlich politisch inkorrekten Tante Wong in der Garküche und auch ein klärendes Gespräch mit Johnnys Mutter, Onkel Gau und dem durchgedrehten Vetter aus dem kambodschanischen Dschungel. Und mitten drin ein bemitleidenswerter Johnny Burn. «Wok-uhila» ist ein durchgedrehter Slapstick-Spass, der das Herz aufgehen lässt und trotz allem Chaos und anhaltender Schnappatmung beim Publikum dieses am Ende nachdenklich zurücklassen wird.
 

Mehr Infos:www. johnnyburn.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Wort

Persön­lich

So 04.11.2018 / 10 Uhr

Die Talksendung von Radio SRF 1

Live aus dem Kleintheater Luzern - Moderation: Dani Fohrler

Persönlich gehört zu den beliebtesten TalkSendungen von Schweizer Radio SRF. Rund 450’000 Hörer wählen jeden Sonntag um 10 Uhr SRF 1, um live dabei zu sein, wenn zwei Gäste über sich selbst, ihr Leben, ihren Beruf, ihre Wünsche, Interessen, Ansichten und Meinungen erzählen. Die Gespräche werden abwechslungsweise von Sonja Hasler, Daniela Lager, Dani Fohrler oder Christian Zeugin moderiert. Zwei bis drei mal pro Saison heisst es jeweils «live aus dem Kleintheater Luzern». Die Gäste der Sendung werden ca. Mitte Oktober auf der Kleintheater-Webseite publiziert.

Türöffnung: 9 Uhr / Beginn: 10 Uhr

Wiederholung auf Radio SRF 1: So 22 Uhr & 23 Uhr

Die Sendung ist auch im Internet unter www.srf1.ch nachzuhören oder kann als Podcast abonniert werden.

Preis: Eintritt frei. Kein Vorverkauf.

Comedy

Lozärn Lacht - Lisa Brunner

Mo 05.11.2018 / 20 Uhr

STADT, LAND, KABARETT! Lieder, Geschichten und das Geografiespiel live on stage - Premiere

Lisa Brunner aus Luzern ist klassisch ausgebildete Sängerin, Musikerin, Slam Poetin, sie leitet Chöre, erfindet Lieder und Geschichten, übt Klavier oder spielt Theater, tanzt und jauchzt und freut sich. Als Comedienne gewann sie 2016 den Publikumspreis am Swiss Comedy Award. Als erste Kabarettistin überhaupt schaffte sie den Sprung ins Finale der Nachwuchsplattform Tankstelle von Kleintheater und Südpol. In ihrem ersten abendfüllenden Programm präsentiert sie Lieder, Figuren und Geschichten. Und es wird gespielt: Stadt Land Kabarett, das Geografiespiel. Lisa gegen das Publikum. Aber Achtung, ohne Stift und Papier. Dafür gibt’s nur eine Spalte: Schweizerlieder.

Mehr Infos: www.lisabrunner.ch

LOZÄRN LACHT!
Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

t. Zentralschweiz

Saison­start und Spielplan­eröff­nung

Sa 01.09.2018 / 20:30 Uhr
Die Saison 2018/2019 startet mit einem Knall!
t. (ehemals ACT und KTV/ATP) lädt zur grossen Sause ins Keintheater. Neben der Präsentation des Spielplans der freien Theater- und Tanzszene wird mit Performances und anschliessender Party mit DJs gefeiert und die Saison 18/19 fulminant eingeläutet.
 
 

 

Eintritt frei.

Wir freuen uns auf neugieriges Publikum, auf die Theaterschaffenden, auf die Skeptischen und die Euphorischen, kurz: auf ein Fest mit der lebendigsten freien Szene weit und breit

t. Theaterschaffende Schweiz

weitere Infos: http://zentralschweiz.a-c-t.ch/

 

 

Musik

Frölein Da Capo

Mi 12.09.2018 / 20 Uhr

Kämmerlimusik - Luzerner Premiere

Frölein Da Capo präsentiert ihren dritten Streich – und das in kämmerlimusikalischer Besetzung: Frau, Blech, Tasten, Saiten und Gesang. Seit nunmehr zehn Jahren multipliziert sich die Solistin via Loopgerät live zum Einfrauorchester und endlich hat auch ihr Zeichenstift einen festen Platz in der Partitur. Im kleinen Musikkämmerli schöpft Frölein aus dem grossen Kosmos in ihrem Kopf und entwirft daraus musikalische Alltagsweisen, gesungene Gedankenspiele oder auch vom Leben Gezeichnetes. Nun wagt sich die passionierte Nesthockerin vor die Tür und offenbart das Resultat ihrer Odyssee quer durchs Musikkämmerli: Kämmerlimusik.
Nach «Gemischtes Plättli» und «Nöies Zöigs» folgt nun das dritte Soloprogramm von Frölein Da Capo, alias Irene Brügger. Seit 2007 ist sie als Einfrauorchester auf den Schweizer Kleinkunstbühnen unterwegs. Auch im Kleintheater ist sie regelmässig zu Gast. Letztmals als Gaststar in der Kleintheater-Jubiläums-Soap «Visit Pyöngyang!» sowie am Beatles-Liederabend «Sgt. Pepper» mit dem Secondhand Orchestra.

Mehr Infos: www.einfrauorchester.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Musik

Frölein Da Capo

Fr 14.09.2018 / 20 Uhr

Kämmerlimusik - Luzerner Premiere

Frölein Da Capo präsentiert ihren dritten Streich – und das in kämmerlimusikalischer Besetzung: Frau, Blech, Tasten, Saiten und Gesang. Seit nunmehr zehn Jahren multipliziert sich die Solistin via Loopgerät live zum Einfrauorchester und endlich hat auch ihr Zeichenstift einen festen Platz in der Partitur. Im kleinen Musikkämmerli schöpft Frölein aus dem grossen Kosmos in ihrem Kopf und entwirft daraus musikalische Alltagsweisen, gesungene Gedankenspiele oder auch vom Leben Gezeichnetes. Nun wagt sich die passionierte Nesthockerin vor die Tür und offenbart das Resultat ihrer Odyssee quer durchs Musikkämmerli: Kämmerlimusik.
Nach «Gemischtes Plättli» und «Nöies Zöigs» folgt nun das dritte Soloprogramm von Frölein Da Capo, alias Irene Brügger. Seit 2007 ist sie als Einfrauorchester auf den Schweizer Kleinkunstbühnen unterwegs. Auch im Kleintheater ist sie regelmässig zu Gast. Letztmals als Gaststar in der Kleintheater-Jubiläums-Soap «Visit Pyöngyang!» sowie am Beatles-Liederabend «Sgt. Pepper» mit dem Secondhand Orchestra.

Mehr Infos: www.einfrauorchester.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Musik

Frölein Da Capo

Sa 15.09.2018 / 20 Uhr

Kämmerlimusik - Luzerner Premiere

Frölein Da Capo präsentiert ihren dritten Streich – und das in kämmerlimusikalischer Besetzung: Frau, Blech, Tasten, Saiten und Gesang. Seit nunmehr zehn Jahren multipliziert sich die Solistin via Loopgerät live zum Einfrauorchester und endlich hat auch ihr Zeichenstift einen festen Platz in der Partitur. Im kleinen Musikkämmerli schöpft Frölein aus dem grossen Kosmos in ihrem Kopf und entwirft daraus musikalische Alltagsweisen, gesungene Gedankenspiele oder auch vom Leben Gezeichnetes. Nun wagt sich die passionierte Nesthockerin vor die Tür und offenbart das Resultat ihrer Odyssee quer durchs Musikkämmerli: Kämmerlimusik.
Nach «Gemischtes Plättli» und «Nöies Zöigs» folgt nun das dritte Soloprogramm von Frölein Da Capo, alias Irene Brügger. Seit 2007 ist sie als Einfrauorchester auf den Schweizer Kleinkunstbühnen unterwegs. Auch im Kleintheater ist sie regelmässig zu Gast. Letztmals als Gaststar in der Kleintheater-Jubiläums-Soap «Visit Pyöngyang!» sowie am Beatles-Liederabend «Sgt. Pepper» mit dem Secondhand Orchestra.

Mehr Infos: www.einfrauorchester.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Kinder

Equipe Wiss

So 16.09.2018 / 11 Uhr

Die Wörterfabrik - Premiere

Ein Theater mit Musik nach dem Kinderbuch«Die grosse Wörterfabrik» von Agnès de Lestrade & Valeria Docampo.
Ab 4 Jahren

«Willkommen in meiner Fabrik für Wörter», sagt die Chefin. «Hier stelle ich alle Wörter her, die es nur gibt.» Denn im Land der Wörterfabrik muss man Wörter kaufen und in den Kopf packen/schaffe/denken/nehmen/tun, bevor man sie sagen kann. Es rattern die Wortmaschinen: Worte klingen und verklingen. In dieser Fabrik schuften Oskar, Marie und Paul. Miteinander sprechen sie kaum, denn sprechen ist teuer. Paul liebt Marie, kann ihr das aber nicht sagen, weil er keine Worte hat. Oskar liebt Marie auch und sagt: «Oskar/Und/ Marie/Morgen/Spaghetti.» – Die Wörterfabrik ist ein sinnlich philosophisches Theatererlebnis voller ungehörter Klänge; mit Klavier, Schlagzeug, Kontrabass, Stimme und unzähligen weiteren Instrumenten.
Nach «Wo ist Mo?» folgt nun die zweite Musiktheater-Produktion für ein junges Publikum der Gruppe equipe wiss rund um die Luzerner Sängerin, Improvisatorin und Performerin Isa Wiss. Seit über zehn Jahren beschäftigt sie sich mit dem Spiel und dem Vermitteln von improvisierten Formaten für Kinder (u.a. «Frächdächs»). Für «Die Wörterfabrik » wird sie mit der Selektiven Förderung 2018 des Kantons Luzern ausgezeichnet.

Mit: Vera Kappeler (Tasteninstrumente, diverse Instrumente, Spiel), Luca Sisera (Kontrabass, diverse Instrumente, Spiel), Isa Wiss (Stimme, diverse Instrumente, Spiel), Peter Conradin Zumthor (Schlagwerk, diverse Instrumente, Spiel)

Raum & Kostüm: Božena Čivić

Regie & Technik: Corsin Gaudenz

Koproduktion: equipe wiss , Kleintheater Luzern, Theater Tuchlaube Aarau, ThiK Baden

Aufführungsrechte: Verlag für Kindertheater Weitendorf, vertreten durch Theater verlag Marabu, Zürich

Mehr Infos: www.isawiss.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Party

Falten­rock Vol. 10

So 16.09.2018 / 20 Uhr
Ü50 - Party

Zu alt für die Disco? Zu jung für nachmittägliche Tanztees im Alters- oder Pfarreiheim? Keine Lust auf Foxtrott und Wiener Walzer? Bei «Faltenrock» kann das Tanzbein zu der Musik geschwungen werden, mit der man aufgewachsen ist: Boogie, Twist und Rock’n‘Roll der Sechziger und Siebziger plus Hits aus den letzten Jahrzehnten. Willkommen bei FaltenRock, der Tanzveranstaltung für die reifere Generation!

In Zusammenarbeit mit Grauer Star – Der Kulturclub

Preis: CHF 15.00 (Einheitspreis)

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage / Faust Gottes

Mi 19.09.2018 / 20 Uhr

Triptychon

«Der gelbe Klang» von Wassily Kandinsky, «R.U.R.» (Rossum’s Universal Robots) von Karel Čapek und eine Krisenrevue an einem Abend – das ist Grössenwahnsinn, das ist Vergangenheit, Gegenwart und  Zukunft in einem, das ist avantgardistisch-apokalyptischer Anachronismus– das ist das «Triptychon»!
Die beiden Theaterkollektive Faust Gottes aus Bern und Fetter Vetter & Oma Hommage aus Luzern schliessen sich zu einem grossen, grenzenüberschreitenden Konglomerat zusammen und stemmen dieses fulminante Formexperiment gemeinsam mit einem jungen Ensemble, zwei Chören, einem Solosänger, und einem Orchester. Das Triptychon ist ein Tanz auf dem Vulkan, eine Flucht in expressionistische Traumwelten, ein Kopfsprung in die années folles. Auf, auf ins Verderben, mit fliegenden Fahnen! Après nousle déluge!
Fetter Vetter & Oma Hommage sind ein junges Theaterkollektiv, 2016 in Luzern gegründet und bestehend aus Damiàn Dlaboha, Gilda Laneve, Elke Mulders und Béla Rothenbühler. Eine KünstlerInnen Familie, wie der Dada-Name schon sagt, die mit emotional herausfordernden, meistens politischen oder gesellschaftskritischen Stücken ein junges Publikum anspricht.
Das Kollektiv Faust Gottes (der harte Kern: Moritz Achermann, Christof Bühler und Barbara Boss) macht zeitgenössisches Theater mit Eigenkompositionen und wagt stets das formale Experiment; zum Beispiel 13 Spielende, zwei Chöre und ein Orchester auf der Kleintheater-Bühne unterzubringen.

Künstlerische Leitung: Faust Gottes und Fetter Vetter & Oma Hommage

Regie: Sandro Griesser, Nadja Bietenhader, Damiàn Dlaboha, Christof Bühler

Regieassistenz: Gilda Laneva

Dramaturgie: Béla Rothenbühler, Barbara Boss

Musikalische Leitung, Komposition: Moritz Achermann

Szenografie: Elke Mulders

Bühnenbau: Christof Bühler

Kostüme: Senta Amacker

Kostümassistenz: Svetlana Markovič

Choreografie: Niki Stalder

Technische Leitung: Lola Rosarot

Grafik: Cyril Nusko

Produktionsleitung: Barbara Boss, Christof Bühler

Schauspiel: Annick Herren, Benjamin Barmettler, Christine Glauser, David Inauen, Désirée Akwamoa, Elias Barmettler, Jonas Luginbühl, Jonathan Fiebig, Jules Claude Gisler, Rafael Gil, Riccardo Legena, Sandro Niederberger, Sonja Barmettler

Chor: Laltracosa, Suppléments musicaux

Sologesang, Rezitation: Manuel Pollinger

Orchester: Campo fiorente

Mehr Infos: www.fettervetter.eu , www.faustgottes.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage / Faust Gottes

Fr 21.09.2018 / 20 Uhr

Triptychon

«Der gelbe Klang» von Wassily Kandinsky, «R.U.R.» (Rossum’s Universal Robots) von Karel Čapek und eine Krisenrevue an einem Abend – das ist Grössenwahnsinn, das ist Vergangenheit, Gegenwart und  Zukunft in einem, das ist avantgardistisch-apokalyptischer Anachronismus– das ist das «Triptychon»!
Die beiden Theaterkollektive Faust Gottes aus Bern und Fetter Vetter & Oma Hommage aus Luzern schliessen sich zu einem grossen, grenzenüberschreitenden Konglomerat zusammen und stemmen dieses fulminante Formexperiment gemeinsam mit einem jungen Ensemble, zwei Chören, einem Solosänger, und einem Orchester. Das Triptychon ist ein Tanz auf dem Vulkan, eine Flucht in expressionistische Traumwelten, ein Kopfsprung in die années folles. Auf, auf ins Verderben, mit fliegenden Fahnen! Après nousle déluge!
Fetter Vetter & Oma Hommage sind ein junges Theaterkollektiv, 2016 in Luzern gegründet und bestehend aus Damiàn Dlaboha, Gilda Laneve, Elke Mulders und Béla Rothenbühler. Eine KünstlerInnen Familie, wie der Dada-Name schon sagt, die mit emotional herausfordernden, meistens politischen oder gesellschaftskritischen Stücken ein junges Publikum anspricht.
Das Kollektiv Faust Gottes (der harte Kern: Moritz Achermann, Christof Bühler und Barbara Boss) macht zeitgenössisches Theater mit Eigenkompositionen und wagt stets das formale Experiment; zum Beispiel 13 Spielende, zwei Chöre und ein Orchester auf der Kleintheater-Bühne unterzubringen.

Künstlerische Leitung: Faust Gottes und Fetter Vetter & Oma Hommage

Regie: Sandro Griesser, Nadja Bietenhader, Damiàn Dlaboha, Christof Bühler

Regieassistenz: Gilda Laneva

Dramaturgie: Béla Rothenbühler, Barbara Boss

Musikalische Leitung, Komposition: Moritz Achermann

Szenografie: Elke Mulders

Bühnenbau: Christof Bühler

Kostüme: Senta Amacker

Kostümassistenz: Svetlana Markovič

Choreografie: Niki Stalder

Technische Leitung: Lola Rosarot

Grafik: Cyril Nusko

Produktionsleitung: Barbara Boss, Christof Bühler

Schauspiel: Annick Herren, Benjamin Barmettler, Christine Glauser, David Inauen, Désirée Akwamoa, Elias Barmettler, Jonas Luginbühl, Jonathan Fiebig, Jules Claude Gisler, Rafael Gil, Riccardo Legena, Sandro Niederberger, Sonja Barmettler

Chor: Laltracosa, Suppléments musicaux

Sologesang, Rezitation: Manuel Pollinger

Orchester: Campo fiorente

Mehr Infos: www.fettervetter.eu , www.faustgottes.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage / Faust Gottes

Sa 22.09.2018 / 20 Uhr

Triptychon

«Der gelbe Klang» von Wassily Kandinsky, «R.U.R.» (Rossum’s Universal Robots) von Karel Čapek und eine Krisenrevue an einem Abend – das ist Grössenwahnsinn, das ist Vergangenheit, Gegenwart und  Zukunft in einem, das ist avantgardistisch-apokalyptischer Anachronismus– das ist das «Triptychon»!
Die beiden Theaterkollektive Faust Gottes aus Bern und Fetter Vetter & Oma Hommage aus Luzern schliessen sich zu einem grossen, grenzenüberschreitenden Konglomerat zusammen und stemmen dieses fulminante Formexperiment gemeinsam mit einem jungen Ensemble, zwei Chören, einem Solosänger, einem Orchester und einer Band.Das Triptychon ist ein Tanz auf dem Vulkan, eine Flucht in expressionistische Traumwelten, ein Kopfsprung in die années folles. Auf, auf ins Verderben, mit fliegenden Fahnen! Après nousle déluge!
Fetter Vetter & Oma Hommage sind ein junges Theaterkollektiv, 2016 in Luzern gegründet und bestehend aus Damiàn Dlaboha, Gilda Laneve, Elke Mulders und Béla Rothenbühler. Eine KünstlerInnen Familie, wie der Dada-Name schon sagt, die mit emotional herausfordernden, meistens politischen oder gesellschaftskritischen Stücken ein junges Publikum anspricht.
Das Kollektiv Faust Gottes (der harte Kern: Moritz Achermann, Christof Bühler und Barbara Boss) macht zeitgenössisches Theater mit Eigenkompositionen und wagt stets das formale Experiment; zum Beispiel 13 Spielende, zwei Chöre und ein Orchester auf der Kleintheater-Bühne unterzubringen.

Künstlerische Leitung: Faust Gottes und Fetter Vetter & Oma Hommage

Regie: Sandro Griesser, Nadja Bietenhader, Damiàn Dlaboha, Christof Bühler

Regieassistenz: Gilda Laneva

Dramaturgie: Béla Rothenbühler, Barbara Boss

Musikalische Leitung, Komposition: Moritz Achermann

Szenografie: Elke Mulders

Bühnenbau: Christof Bühler

Kostüme: Senta Amacker

Kostümassistenz: Svetlana Markovič

Choreografie: Niki Stalder

Technische Leitung: Lola Rosarot

Grafik: Cyril Nusko

Produktionsleitung: Barbara Boss, Christof Bühler

Schauspiel: Annick Herren, Benjamin Barmettler, Christine Glauser, David Inauen, Désirée Akwamoa, Elias Barmettler, Jonas Luginbühl, Jonathan Fiebig, Jules Claude Gisler, Rafael Gil, Riccardo Legena, Sandro Niederberger, Sonja Barmettler

Chor: Laltracosa, Suppléments musicaux

Sologesang, Rezitation: Manuel Pollinger

Orchester: Campo fiorente

Mehr Infos: www.fettervetter.eu , www.faustgottes.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Kinder

Equipe Wiss

So 23.09.2018 / 11 Uhr

Die Wörterfabrik

Ein Theater mit Musik nach dem Kinderbuch«Die grosse Wörterfabrik» von Agnès de Lestrade & Valeria Docampo.
Ab 4 Jahren

«Willkommen in meiner Fabrik für Wörter», sagt die Chefin. «Hier stelle ich alle Wörter her, die es nur gibt.» Denn im Land der Wörterfabrik muss man Wörter kaufen und in den Kopf packen/schaffe/denken/nehmen/tun, bevor man sie sagen kann. Es rattern die Wortmaschinen: Worte klingen und verklingen. In dieser Fabrik schuften Oskar, Marie und Paul. Miteinander sprechen sie kaum, denn sprechen ist teuer. Paul liebt Marie, kann ihr das aber nicht sagen, weil er keine Worte hat. Oskar liebt Marie auch und sagt: «Oskar/Und/ Marie/Morgen/Spaghetti.» – Die Wörterfabrik ist ein sinnlich philosophisches Theatererlebnis voller ungehörter Klänge; mit Klavier, Schlagzeug, Kontrabass, Stimme und unzähligen weiteren Instrumenten.
Nach «Wo ist Mo?» folgt nun die zweite Musiktheater-Produktion für ein junges Publikum der Gruppe equipe wiss rund um die Luzerner Sängerin, Improvisatorin und Performerin Isa Wiss. Seit über zehn Jahren beschäftigt sie sich mit dem Spiel und dem Vermitteln von improvisierten Formaten für Kinder (u.a. «Frächdächs»). Für «Die Wörterfabrik » wird sie mit der Selektiven Förderung 2018 des Kantons Luzern ausgezeichnet.

Mit: Vera Kappeler (Tasteninstrumente, diverse Instrumente, Spiel), Luca Sisera (Kontrabass, diverse Instrumente, Spiel), Isa Wiss (Stimme, diverse Instrumente, Spiel), Peter Conradin Zumthor (Schlagwerk, diverse Instrumente, Spiel)

Raum & Kostüm: Božena Čivić

Regie & Technik: Corsin Gaudenz

Koproduktion: equipe wiss , Kleintheater Luzern, Theater Tuchlaube Aarau, ThiK Baden

Aufführungsrechte: Verlag für Kindertheater Weitendorf, vertreten durch Theater verlag Marabu, Zürich


 Mehr Infos: www.isawiss.ch

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Wort

Die drei ???

Mo 24.09.2018 / 20 Uhr

Die neue Live-Hörspiel-Reihe

Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews leben in der kalifornischen Kleinstadt Rocky Beach. Die drei ??? sind ihr Markenzeichen und stehen für ungelöste Rätsel und ungeklärte Geheimnisse. Die drei Freunde haben einen Detektivclub gegründet und lösen dank Peters Einsatzbereitschaft, Bobs Recherchen und Justus’ genialer Logik jeden noch so kniffligen Kriminalfall.

Die neue Zentrale der drei ??? befindet sich in den geheimnisvollen Gemäuern des Kleintheaters. Achtung: Diese Krimireihe ist nur für echte Detektive!

Episode 1: Die drei ??? und der lachende Schatten
Einer Legende nach liegt in der Nähe von Rocky Beach ein Indianerschatz von unermesslichem Wert vergraben. Als die drei ??? beauftragt werden, ein gestohlenes Amulett zu suchen, vermuten sie, dass die Gerüchte um den Schatz wahr sind. Doch was hat es mit dem grotesken Schatten auf sich, der ihnen immer wieder begegnen?

 

Mit: Hans-Caspar Gattiker, Patric Gehrig, Samuel Zumbühl

Musik: Martin Baumgartner

Dramaturgie: Carmen Bach

„Die drei ???“ sind eine eingetragene Marke der Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG, Stuttgart.

Nächste Episoden:

Mo. 15. Oktober 2018, 20 Uhr Die drei ??? und die flammende Spur

So. 2. Dezember 2018, 11 Uhr SPECIAL: Die drei ??? Kids: Panik im Paradies

Mo. 21. Januar 2019, 20 Uhr Die drei ??? und das Aztekenschwert

Mo 18. März 2019, 20 Uhr Die drei ??? und das Riff der Haie


 

Preis: CHF 18.00 (Einheitspreis)

Musik

Trio Pfammatter - Moret - Pfammatter

Di 25.09.2018 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz

Patrice Moret, Norbert Pfammatter, Hans-Peter Pfammatter. Schaut man alle ihre aufgenommenen CDs an, erhält man einen perfekten Überblick über das Jazzgeschehen in der Schweiz der letzten 20 Jahre. Sie sind zweifelsohne drei der wichtigsten Musiker hierzulande, ohne die wohl so mancher heute gefeierte Bandleader seine Ideen nicht hätte realisieren können. Stille Schaffer im Hintergrund, sehr kreativ, sehr neugierig, sehr aktiv. Und viel zu wenig beachtet. Dafür jetzt im Dienstags_Jazz als Trio!
 

Mit: Hans-Peter Pfammatter (Klavier), Patrice Moret (Bass), Norbert Pfammatter (Schlagzeug)

 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Albin Brun Trio & Isa Wiss

Do 27.09.2018 / 20 Uhr

Lied.Schatten - CD-Taufe

Das Albin Brun Trio mit der Akkordeonistin Patricia Draeger und dem Bassisten Claudio Strebel existiert seit vielen Jahren, die drei Musiker*innen sind bestens aufeinander eingespielt und auch die erweiterte Formation mit der Sängerin Isa Wiss ist schon an diversen Festivals, u.a. in Moskau und St. Petersburg, aufgetreten.
Nun veröffentlicht das Ensemble seine erste CD «Lied.Schatten». Darauf finden sich vier Schweizer Volkslieder in neuen Arrangements, in denen Isa Wiss mit ihrer Stimme eine beeindruckende Ausdrucks-palette zur Entfaltung bringt. Die begnadete Improvisatorin zeigt sich hier auch als beseelt-berührende Liedinterpretin, subtil begleitet von höchst versierten Instrumentalist*innen. Daneben sind auch Kompositionen von Albin Brun im Grenzgebiet von Volksmusik, Jazz und Improvisation zu hören – eine Musik, über die der Musikjournalist Pirmin Bossart schreibt: "Es ist ein Gefühl wie Heimweh und Fernweh zugleich. Wenn alles im Lot zu sein scheint und dennoch eine Sehnsucht aufblitzt. Ein imaginärer Ort, wo das Vertraute und das Fremde einander berühren. Das verleiht BrunsSound diese persönliche Färbung."                                                                                        
 

Albin Brun (Schwyzerörgeli, Sopransax), Isa Wiss (Stimme, Shrutibox, Tongue-Drum), Patricia Draeger (Akkordeon), Claudio Strebel (Kontrabass).

Mehr Infos: www.albinbrun.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Wort

Die drei ???

Mo 15.10.2018 / 20 Uhr

Die neue Live-Hörspiel-Reihe

Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews leben in der kalifornischen Kleinstadt Rocky Beach. Die drei ??? sind ihr Markenzeichen und stehen für ungelöste Rätsel und ungeklärte Geheimnisse. Die drei Freunde haben einen Detektivclub gegründet und lösen dank Peters Einsatzbereitschaft, Bobs Recherchen und Justus’ genialer Logik jeden noch so kniffligen Kriminalfall.

Die neue Zentrale der drei ??? befindet sich in den geheimnisvollen Gemäuern des Kleintheaters. Achtung: Diese Krimireihe ist nur für echte Detektive!

Episode 2: Die drei ??? und die flammende Spur
Warum sind alle hinter dem Symbol eines zweiköpfigen Adlers her – so einem Adler, wie ihn der spurlos verschwundene alte Töpfer Potter um den Hals hängen hatte? Flammende Fußspuren und das Geräusch fließenden Wassers im Potterschen Haus bringen die Tochter des Potters an den Rand der Hysterie und wecken den Forscherdrang der drei Detektive.

Mit: Hans-Caspar Gattiker, Patric Gehrig, Samuel Zumbühl

Musik: Martin Baumgartner

Dramaturgie: Carmen Bach

„Die drei ???“ sind eine eingetragene Marke der Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG, Stuttgart.

Nächste Episoden:

So. 2. Dezember 2018, 11 Uhr SPECIAL: Die drei ??? Kids: Panik im Paradies

Mo. 21. Januar 2019, 20 Uhr Die drei ??? und das Aztekenschwert

Mo 18. März 2019, 20 Uhr Die drei ??? und das Riff der Haie

Preis: CHF 18.00 (Einheitspreis)

Wort / Philosophie

Standup Philo­sophy

Di 16.10.2018 / 20 Uhr

Die Quartalsbilanz - tiefergelegt

Die Menschheit bilanziert gerne – von der Beziehung bis zum ganzen Leben, von der Handelsbilanz bis zur Wissensbilanz. Und ja, auch Philosophen sind nur Menschen. Also bilanzieren wir: Abstruses, Bedenkliches, Haarsträubendes, Wundervolles und Randständiges. Zu dritt erkunden wir, was die Welt umtreibt. Wir stellen uns grossen und kleinen Fragen und solchen, die gar keine sind. Und dies natürlich philosophisch: Wohl durchdacht und tiefschürfend. Ein Abend, drei Philosophen, drei Generationen: Das kann heiter werden. Muss aber nicht.

Roland Neyerlin, Heilpädagoge und Philosoph auf der Walz. Befreit von Lohnarbeit.

Rayk Sprecher ist Philosoph, Dozent, Berater und Moderator sowie Fakultätsmanager an der Universität Luzern. Mehr unter www.kriteria.ch

Yves Bossart arbeitet als Redakteur und Moderator der Sendung «Sternstunde Philosophie» beim Schweizer Fernsehen. 2014 erschien sein Buch «Ohne Heute gäbe es morgen kein Gestern». Mehr unter www.srf.ch/sternstunde-philosophie

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Mi 17.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig - Premiere

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Fr 19.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Sa 20.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig - Premiere

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kinder

Kolypan

So 21.10.2018 / 11 Uhr

Vo wo bisch?

Eine Abenteuergeschichte ab 6 Jahren über Blutsfreundschaften und Best Friends Forever

Yippie yay yeah!! Kolypan schwingt sich auf sein Steckenpferd, haut in die Tasten und trommelt Jung und Alt zu einer Abenteuergeschichte rund um Freundschaft und Herkunft zusammen! Mitten in einem multikulturellen Quartier liegt seelenruhig das Altersheim Silbersee, welches neu von einem lebendigen Kinderhort belagert wird. Nicht nur der Altersunterschied der anfänglich verfeindeten Gruppen löst Vorurteile und Berührungsängste aus, sondern auch die unterschiedliche Herkunft der Kinder, Senior*innen und Betreuer*innen sorgt für Feindseligkeiten und Schwarz-Weiss-Denken. Selbst nach ersten Begegnungen schwingt bei der Frage «Vo wo bisch?» etwas Fremdenfeindlichkeit oder auch falsche Romantik mit. Doch zwischen dem Rentner Hans, dem Hortmädchen Karla und Benito, dem Betreuer, entsteht eine Freundschaft, die abenteuerlichen Schwung ins Altersheim Silbersee bringt!
Grosse Gefühle, viel Action, schnelle Figurenwechsel und ein super Live-Soundtrack sorgen für ein unvergessliches Erlebnis für Gross und Klein. Yiiihaaa!
 

Von und mit: Fabienne Hadorn, Herwig Ursin, Gustavo Nanez

Regie: Meret Matter

Ausstattung: Sara Giancane

Licht, Technik: Ueli Kappeler

Fotos: Ayse Yavas

Mehr Infos: www.kolypan.ch

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Musik

Samuel Blaser & Pierre Favre

Di 23.10.2018 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz

Der Posaunist Samuel Blaser beackert den fruchtbaren Boden zwischen Hard Bop und Free Jazz. Der lange in New York wohnhafte Schweizer ist mittlerweile nach Europa zurückgekehrt und Teil der lebendigen Berliner Jazzszene geworden. In seiner bekanntesten Band «Consort in Motion» spielt neben Pianist Russ Lossing und Bassist Thomas Morgan der legendäre amerikanische Schlagzeuger Paul Motian. Auch in seinem aktuellen Duo spielt Blaser mit einer Schlagzeuger-Ikone zusammen – mit seinem 79-jährigen Landsmann Pierre Favre. Gemeinsam stehen Blaser und Favre für zwei Generationen von Schweizer Spitzen-Jazzmusikern!
 

Samuel Blaser (tb) | Pierre Favre (dr, perc)

Mehr Infos:
www.pierrefavre.ch
www.samuelblaser.com


 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Wort / Kabarett / Musik

Ohr­feigen

Mi 24.10.2018 / 19:45 Uhr

Die Live-Radioshow

Achtung: Kein späterer Einlass als 19.45 Uhr möglich!


Jetzt gibt es wieder was auf die Ohren. Auf der Kleintheater-Bühne erwarten Sie bissiges Kabarett, freches Gerede, spöttische Stand-up- Comedy und lustige Menschen aus anderen Ländern. Begleitet von unserer talentierten Hauskapelle und einem begabten Moderator.

Mit dabei:

Gülsha – trifft meist den Nagel auf den Nerv unserer Zeit

Gunkl – es ist alles damit gesagt, dass er aus Österreich kommt

Gabriel Vetter – ihm fallen auf der Bühne spontan Sachen ein, die er dann auch sagt

Nektarios Vlachopoulus – niemand weiss, wie man ihn schreibt
 

Moderation: Bänz Friedli

Hauskapelle: Schertenlaib & Gurtner

Regie: Alex Götz

Präsentiert von SRF 1 und Kleintheater Luzern im Rahmen der Sendung «Spasspartout»

Mehr Infos: www.baenzfriedli.ch ; www.atelieer.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kabarett

Gunkl

Do 25.10.2018 / 20 Uhr

Zwischen Ist und Soll –Menschsein halt

Dass der Gunkl im echten Leben Günther Paal heisst und das Asperger-Syndrom hat («Autismus light», wie er selbst es nennt), ist bekannt. In seinem zwölften Kabarettsolo nutzt er die Diagnose als Aufhänger, um über die Tücken zwischenmenschlicher Kommunikation zu sinnieren: «Auch interessant: Wir glauben, dass wir Menschen einander verstehen. Mhm. Und wenn man sagt: Das Unsichtbarebleibt dem Auge meist verborgen, nicken die allermeisten gleich einmal in verzückter Betulichkeit so, als hätte man da etwas sehr Kluges gesagt. Die, die nach zwei Sekunden ein stumpfes Stöhnen von sich geben, mit denen ist ein sachlich ergiebiges Gespräch möglich. Die, die weiterhin nicken, sollte man in ihrem Glück lassen.»
Österreichs grösster Bühnen-Wortklauber und Experte für «eh alles» ist zurück auf der Kleintheaterbühne mit einem neuen Programm und einem alten Verdacht: Menschsein ist irgendwie banal, Mitmenschsein häufig anstrengend aber lohnenswert, weil interessant.
 

Mehr Infos: www.gunkl.at

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Tina Teubner und Ben Süver­krüp

Fr 26.10.2018 / 20 Uhr

Wenn du mich verlässt komm ich mit
Weniger Demokratie wagen!


Tina Teubner, begnadete Komikerin, überirdische Musikerin, Kernkompetenz auf dem Gebiet des autoritären Liebesliedes, hat die Erziehung ihres Mannes erfolgreich abgeschlossen und sucht nach neuen Herausforderungen. Die Grenzen zwischen «privat» und «politisch» sind nicht mehr aufrecht zu erhalten. Die Welt brennt: Tina wagt den Blick ins Innerste. Mit ihrer rasiermesserscharfen Intelligenz, ihrem unwiderstehlichen Humor und ihrer weltumfassenden Herzenswärme scheucht sie ihr Publikum auf: Nicht kratzen. Waschen. – Tolstoi schreibt: «Alle wollen die Welt verändern, niemand sich selbst.» Wie wäre es mit folgendem Geschäftsmodell: Tina verändert die Welt, Ben muss an sich arbeiten, und das Publikum darf dabei zugucken. Zwei Stunden Tina Teubner sind so schön wie die erste Liebe und so wirksam wie zwei Jahre Couch. Hingehen!
 

Mehr Infos: www.tinateubner.de

Preis: CHF 39.00 / 29.00 (Studierende)

Musik

Lieder­lich - 10 Jahre

Di 30.10.2018 / 20 Uhr

Das Liedermacherfestival mit: Nils Althaus, Reto Zeller, Katie Freudenschuss und Christoph Simon

Bereits zum 10. Mal geht eine Künstlergruppe unter dem Label «liederlich» auf Tournee. Mit im Boot sind diesmal der Berner Christoph Simon, seines Zeichens mehrfacher Schweizer Meister im Poetry Slam und Gewinner des Salzburger Stiers 2017. Seine hinterlistigen und verwinkelten Texte sind ein absoluter Hochgenuss. Mit einem Semester Jazzschule in seiner Biografie wird er erstmalig auch Lieder mit der Gitarre zum Besten geben. Die Hamburger Klavierkabarettistin Katie Freudenschuss gab letzte Saison mit «bis Hollywood is eh zu weit» ihren Kleintheater- Einstand. Mit virtuoser Stimme und wunderbar- schräg-schönen Texten singt sie sich auf der Bühne um Kopf und Kragen. Musiker und Schauspieler Nils Althaus ist einer der versiertesten Liedermacher der Schweiz und deshalb bereits zum zweiten Mal liederlich-Gast. So wird er die Zuschauer einmal mehr mit seinen berndeutschen Chansons verzaubern, sanft verstören und immer wieder überraschen. Und wie immer amtet Reto Zeller als Gastgeber, stellt seine Bühnenfreunde vor, leitet durch den Abend und gibt dem Ganzen mit seinen eigenen hinterhältig-schönen Liedern einen zusätzlichen Schliff.
 

Mehr Infos: www.liederlich.ch

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Comedy

Johnny Burn

Mi 31.10.2018 / 20 Uhr

Wok-uhila – Meine schrecklich asia-milisierte Familie - Premiere

Was gibt es Schöneres und Schrecklicheres als die eigene Familie? Das fragt sich Mav Bun, alias Johnny Burn, in seinem neuesten Bühnenprogramm. Der berühmteste Kambodschaner der Schweiz stellt sich seinen grössten Kritikern – und gleichzeitig innigsten Fans: seiner Familie. Für Johnny Burn ist es Zeit, sich in den Schoss seiner asia-milisierten Familie nach Südost-Malters zu begeben. Es gibt also ein Wiedersehn mit der herrlich politisch inkorrekten Tante Wong in der Garküche und auch ein klärendes Gespräch mit Johnnys Mutter, Onkel Gau und dem durchgedrehten Vetter aus dem kambodschanischen Dschungel. Und mitten drin ein bemitleidenswerter Johnny Burn. «Wok-uhila» ist ein durchgedrehter Slapstick-Spass, der das Herz aufgehen lässt und trotz allem Chaos und anhaltender Schnappatmung beim Publikum dieses am Ende nachdenklich zurücklassen wird.
 

Mehr Infos: www.johnnyburn.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Johnny Burn

Fr 02.11.2018 / 20 Uhr

Wok-uhila – Meine schrecklich asia-milisierte Familie
Was gibt es Schöneres und Schrecklicheres als die eigene Familie? Das fragt sich Mav Bun, alias Johnny Burn, in seinem neuesten Bühnenprogramm. Der berühmteste Kambodschaner der Schweiz stellt sich seinen grössten Kritikern – und gleichzeitig innigsten Fans: seiner Familie. Für Johnny Burn ist es Zeit, sich in den Schoss seiner asia-milisierten Familie nach Südost-Malters zu begeben. Es gibt also ein Wiedersehn mit der herrlich politisch inkorrekten Tante Wong in der Garküche und auch ein klärendes Gespräch mit Johnnys Mutter, Onkel Gau und dem durchgedrehten Vetter aus dem kambodschanischen Dschungel. Und mitten drin ein bemitleidenswerter Johnny Burn. «Wok-uhila» ist ein durchgedrehter Slapstick-Spass, der das Herz aufgehen lässt und trotz allem Chaos und anhaltender Schnappatmung beim Publikum dieses am Ende nachdenklich zurücklassen wird.
 

Mehr Infos:www. johnnyburn.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Johnny Burn

Sa 03.11.2018 / 20 Uhr

Wok-uhila – Meine schrecklich asia-milisierte Familie
Was gibt es Schöneres und Schrecklicheres als die eigene Familie? Das fragt sich Mav Bun, alias Johnny Burn, in seinem neuesten Bühnenprogramm. Der berühmteste Kambodschaner der Schweiz stellt sich seinen grössten Kritikern – und gleichzeitig innigsten Fans: seiner Familie. Für Johnny Burn ist es Zeit, sich in den Schoss seiner asia-milisierten Familie nach Südost-Malters zu begeben. Es gibt also ein Wiedersehn mit der herrlich politisch inkorrekten Tante Wong in der Garküche und auch ein klärendes Gespräch mit Johnnys Mutter, Onkel Gau und dem durchgedrehten Vetter aus dem kambodschanischen Dschungel. Und mitten drin ein bemitleidenswerter Johnny Burn. «Wok-uhila» ist ein durchgedrehter Slapstick-Spass, der das Herz aufgehen lässt und trotz allem Chaos und anhaltender Schnappatmung beim Publikum dieses am Ende nachdenklich zurücklassen wird.
 

Mehr Infos:www. johnnyburn.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Wort

Persön­lich

So 04.11.2018 / 10 Uhr

Die Talksendung von Radio SRF 1

Live aus dem Kleintheater Luzern - Moderation: Dani Fohrler

Persönlich gehört zu den beliebtesten TalkSendungen von Schweizer Radio SRF. Rund 450’000 Hörer wählen jeden Sonntag um 10 Uhr SRF 1, um live dabei zu sein, wenn zwei Gäste über sich selbst, ihr Leben, ihren Beruf, ihre Wünsche, Interessen, Ansichten und Meinungen erzählen. Die Gespräche werden abwechslungsweise von Sonja Hasler, Daniela Lager, Dani Fohrler oder Christian Zeugin moderiert. Zwei bis drei mal pro Saison heisst es jeweils «live aus dem Kleintheater Luzern». Die Gäste der Sendung werden ca. Mitte Oktober auf der Kleintheater-Webseite publiziert.

Türöffnung: 9 Uhr / Beginn: 10 Uhr

Wiederholung auf Radio SRF 1: So 22 Uhr & 23 Uhr

Die Sendung ist auch im Internet unter www.srf1.ch nachzuhören oder kann als Podcast abonniert werden.

Preis: Eintritt frei. Kein Vorverkauf.

Comedy

Lozärn Lacht - Lisa Brunner

Mo 05.11.2018 / 20 Uhr

STADT, LAND, KABARETT! Lieder, Geschichten und das Geografiespiel live on stage - Premiere

Lisa Brunner aus Luzern ist klassisch ausgebildete Sängerin, Musikerin, Slam Poetin, sie leitet Chöre, erfindet Lieder und Geschichten, übt Klavier oder spielt Theater, tanzt und jauchzt und freut sich. Als Comedienne gewann sie 2016 den Publikumspreis am Swiss Comedy Award. Als erste Kabarettistin überhaupt schaffte sie den Sprung ins Finale der Nachwuchsplattform Tankstelle von Kleintheater und Südpol. In ihrem ersten abendfüllenden Programm präsentiert sie Lieder, Figuren und Geschichten. Und es wird gespielt: Stadt Land Kabarett, das Geografiespiel. Lisa gegen das Publikum. Aber Achtung, ohne Stift und Papier. Dafür gibt’s nur eine Spalte: Schweizerlieder.

Mehr Infos: www.lisabrunner.ch

LOZÄRN LACHT!
Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Lozärn Lacht - Wilde Weiber

Di 06.11.2018 / 20 Uhr

Anet Corti, Melanie Baumann, Esther Hasler, Martina Hügi 

Zählt man alle bisherigen Ausgaben von «Wilde Weiber!» seit der Lancierung 2006 im Rahmen von «Lozärn lacht» zusammen, moderiert die bekannte Comedienne Anet Corti diese Mixed-Show nun schon zum 32. Mal!
Melanie Baumann ist Impro-Künstlerin, steht aber auch als Standup-Comedienne auf der Bühne, nicht zuletzt um ihre Depressionen mit anderen zu teilen. Damit hat sie 2017 sogar den Swiss Comedy Newcomer Award gewonnen.
Esther Hasler entfacht beiläufig und frech ein multimediales Feuerwerk: subtile Komik, feinsinniges Schauspiel und virtuoses Klavierspiel Martina Hügi, die Newcomerin im Lineup, kommt aus der Slammer-Welt, hat sich jetzt aber auch dem Kabarett verschrieben – und das zu Recht.

Mehr Infos:

www.anetcorti.ch ; www.pfirsi.ch/ensemble ; www.estherhasler.ch ; www.martinahuegi.ch

LOZÄRN LACHT!

Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

Preis: CHF 42.00 / 32.00 (Studierende)

Lozärn Lacht - Kiko

Mi 07.11.2018 / 20 Uhr

Wa lauft?

Er kommt aus der Dominikanischen Republik, hat viel Sonne im Herzen – und noch mehr lockere Sprüche auf den Lippen: Kiko, der neue «Rising Star» der Schweizer Comedy-Szene. Seine ersten Erfolge im Showbizz hat er mit seinem Bruder Boris als Ostschweizer Rapper-Duo «Kiko & Boro» (361 Grad) schon gefeiert und auch im internationalen Sport kennt man die beiden, seitdem sie – «Cool runnings» lässt grüssen – an den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi das Bobteam aus Jamaika betreut haben.

Mehr Infos: www.facebook.com/kikomedy

LOZÄRN LACHT!

Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Lozärn Lacht - Bastler & Grautier

Do 08.11.2018 / 20 Uhr

chli BREIT

Mit ihrer Mischung aus Comedy, melodiösen Chansons und bissigem Humor bewegen sich Bastler & Grautier an der Grenze zwischen Kabarettduo und Zweimannband. Sie spielen Songs für biertrinkendes Publikum und treffen abwechselnd den Nerv der Zeit und die Lachmuskeln des Publikums.
In ihrem neuen Programm «chli BREIT» singen Bastler & Grautier doppeldeutig und zweistimmig gegen die Liebe, über Hündeler, vom Schlachtfeld Alltag und über ihr Leben auf der dunklen Seite des Mondes. Dazwischen erzählen sie vom Proben in der Waschküche und bandinternen Beziehungsproblemen. Das ungleiche Duo spielt mit Worten und Gegensätzen und lässt zwischen den Liedern eine kleine Welt entstehen. Bastler & Grautier sind nicht nur eine Band, sondern ein musikalisches Wohnprojekt, das sich gekonnt zwischen Abenteuer, Phantasie und Alltag bewegt. Nur von der Realität lassen sich die beiden nicht beeindrucken, lieber folgen sie ihrem BandCredo: «D Wahrheit wird masslos überschätzt und isch villicht nöd emal halb so wichtig wie e gueti Gschicht».

Mehr Infos: www bastlerundgrautier.ch

LOZÄRN LACHT!

Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Lozärn Lacht - Ágota Dimén

Fr 09.11.2018 / 20 Uhr

Sensation, Korn findet Huhn!

Ágota Dimén, die man aus der SRF Latenight-Show «Deville» kennt, ist wütend. Von morgens bis abends. Sie hat Yoga gemacht, auf ihre Ernährung geachtet, fremde Leute auf der Strasse angelächelt, ein Kräuterbad genommen und Schweizer Schokolade gegessen um glücklich zu werden. Nichts hat geholfen. Jeder neue Tag verpasst ihr einen Arschtritt und das macht sie wütend. Aber deshalb aufgeben? Nicht doch! Ágota schlägt mit einem Comedy- Programm zurück und versucht so ihre katholische Seele reinzuwaschen. – Willst Du mit ihr zusammen wütend sein? Geld, Liebe, Politik und Alltag; über all das spricht sie in ihrem komischen Ost-Akzent. Übrigens, ihr Schönheitsgeheimnis ist Mandel- Maracuja Bodylotion – trotzdem ist sie noch nicht verheiratet. Komm und höre ihr zu. Verpassen gilt nicht.
 

Mehr Infos: www.agotadimen.com

LOZÄRN LACHT!

Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

t. Zentralschweiz

Saison­start und Spielplan­eröff­nung

Sa 01.09.2018 / 20:30 Uhr
Die Saison 2018/2019 startet mit einem Knall!
t. (ehemals ACT und KTV/ATP) lädt zur grossen Sause ins Keintheater. Neben der Präsentation des Spielplans der freien Theater- und Tanzszene wird mit Performances und anschliessender Party mit DJs gefeiert und die Saison 18/19 fulminant eingeläutet.
 
 

 

Eintritt frei.

Wir freuen uns auf neugieriges Publikum, auf die Theaterschaffenden, auf die Skeptischen und die Euphorischen, kurz: auf ein Fest mit der lebendigsten freien Szene weit und breit

t. Theaterschaffende Schweiz

weitere Infos: http://zentralschweiz.a-c-t.ch/

 

 

Musik

Frölein Da Capo

Mi 12.09.2018 / 20 Uhr

Kämmerlimusik - Luzerner Premiere

Frölein Da Capo präsentiert ihren dritten Streich – und das in kämmerlimusikalischer Besetzung: Frau, Blech, Tasten, Saiten und Gesang. Seit nunmehr zehn Jahren multipliziert sich die Solistin via Loopgerät live zum Einfrauorchester und endlich hat auch ihr Zeichenstift einen festen Platz in der Partitur. Im kleinen Musikkämmerli schöpft Frölein aus dem grossen Kosmos in ihrem Kopf und entwirft daraus musikalische Alltagsweisen, gesungene Gedankenspiele oder auch vom Leben Gezeichnetes. Nun wagt sich die passionierte Nesthockerin vor die Tür und offenbart das Resultat ihrer Odyssee quer durchs Musikkämmerli: Kämmerlimusik.
Nach «Gemischtes Plättli» und «Nöies Zöigs» folgt nun das dritte Soloprogramm von Frölein Da Capo, alias Irene Brügger. Seit 2007 ist sie als Einfrauorchester auf den Schweizer Kleinkunstbühnen unterwegs. Auch im Kleintheater ist sie regelmässig zu Gast. Letztmals als Gaststar in der Kleintheater-Jubiläums-Soap «Visit Pyöngyang!» sowie am Beatles-Liederabend «Sgt. Pepper» mit dem Secondhand Orchestra.

Mehr Infos: www.einfrauorchester.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Musik

Frölein Da Capo

Fr 14.09.2018 / 20 Uhr

Kämmerlimusik - Luzerner Premiere

Frölein Da Capo präsentiert ihren dritten Streich – und das in kämmerlimusikalischer Besetzung: Frau, Blech, Tasten, Saiten und Gesang. Seit nunmehr zehn Jahren multipliziert sich die Solistin via Loopgerät live zum Einfrauorchester und endlich hat auch ihr Zeichenstift einen festen Platz in der Partitur. Im kleinen Musikkämmerli schöpft Frölein aus dem grossen Kosmos in ihrem Kopf und entwirft daraus musikalische Alltagsweisen, gesungene Gedankenspiele oder auch vom Leben Gezeichnetes. Nun wagt sich die passionierte Nesthockerin vor die Tür und offenbart das Resultat ihrer Odyssee quer durchs Musikkämmerli: Kämmerlimusik.
Nach «Gemischtes Plättli» und «Nöies Zöigs» folgt nun das dritte Soloprogramm von Frölein Da Capo, alias Irene Brügger. Seit 2007 ist sie als Einfrauorchester auf den Schweizer Kleinkunstbühnen unterwegs. Auch im Kleintheater ist sie regelmässig zu Gast. Letztmals als Gaststar in der Kleintheater-Jubiläums-Soap «Visit Pyöngyang!» sowie am Beatles-Liederabend «Sgt. Pepper» mit dem Secondhand Orchestra.

Mehr Infos: www.einfrauorchester.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Musik

Frölein Da Capo

Sa 15.09.2018 / 20 Uhr

Kämmerlimusik - Luzerner Premiere

Frölein Da Capo präsentiert ihren dritten Streich – und das in kämmerlimusikalischer Besetzung: Frau, Blech, Tasten, Saiten und Gesang. Seit nunmehr zehn Jahren multipliziert sich die Solistin via Loopgerät live zum Einfrauorchester und endlich hat auch ihr Zeichenstift einen festen Platz in der Partitur. Im kleinen Musikkämmerli schöpft Frölein aus dem grossen Kosmos in ihrem Kopf und entwirft daraus musikalische Alltagsweisen, gesungene Gedankenspiele oder auch vom Leben Gezeichnetes. Nun wagt sich die passionierte Nesthockerin vor die Tür und offenbart das Resultat ihrer Odyssee quer durchs Musikkämmerli: Kämmerlimusik.
Nach «Gemischtes Plättli» und «Nöies Zöigs» folgt nun das dritte Soloprogramm von Frölein Da Capo, alias Irene Brügger. Seit 2007 ist sie als Einfrauorchester auf den Schweizer Kleinkunstbühnen unterwegs. Auch im Kleintheater ist sie regelmässig zu Gast. Letztmals als Gaststar in der Kleintheater-Jubiläums-Soap «Visit Pyöngyang!» sowie am Beatles-Liederabend «Sgt. Pepper» mit dem Secondhand Orchestra.

Mehr Infos: www.einfrauorchester.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Kinder

Equipe Wiss

So 16.09.2018 / 11 Uhr

Die Wörterfabrik - Premiere

Ein Theater mit Musik nach dem Kinderbuch«Die grosse Wörterfabrik» von Agnès de Lestrade & Valeria Docampo.
Ab 4 Jahren

«Willkommen in meiner Fabrik für Wörter», sagt die Chefin. «Hier stelle ich alle Wörter her, die es nur gibt.» Denn im Land der Wörterfabrik muss man Wörter kaufen und in den Kopf packen/schaffe/denken/nehmen/tun, bevor man sie sagen kann. Es rattern die Wortmaschinen: Worte klingen und verklingen. In dieser Fabrik schuften Oskar, Marie und Paul. Miteinander sprechen sie kaum, denn sprechen ist teuer. Paul liebt Marie, kann ihr das aber nicht sagen, weil er keine Worte hat. Oskar liebt Marie auch und sagt: «Oskar/Und/ Marie/Morgen/Spaghetti.» – Die Wörterfabrik ist ein sinnlich philosophisches Theatererlebnis voller ungehörter Klänge; mit Klavier, Schlagzeug, Kontrabass, Stimme und unzähligen weiteren Instrumenten.
Nach «Wo ist Mo?» folgt nun die zweite Musiktheater-Produktion für ein junges Publikum der Gruppe equipe wiss rund um die Luzerner Sängerin, Improvisatorin und Performerin Isa Wiss. Seit über zehn Jahren beschäftigt sie sich mit dem Spiel und dem Vermitteln von improvisierten Formaten für Kinder (u.a. «Frächdächs»). Für «Die Wörterfabrik » wird sie mit der Selektiven Förderung 2018 des Kantons Luzern ausgezeichnet.

Mit: Vera Kappeler (Tasteninstrumente, diverse Instrumente, Spiel), Luca Sisera (Kontrabass, diverse Instrumente, Spiel), Isa Wiss (Stimme, diverse Instrumente, Spiel), Peter Conradin Zumthor (Schlagwerk, diverse Instrumente, Spiel)

Raum & Kostüm: Božena Čivić

Regie & Technik: Corsin Gaudenz

Koproduktion: equipe wiss , Kleintheater Luzern, Theater Tuchlaube Aarau, ThiK Baden

Aufführungsrechte: Verlag für Kindertheater Weitendorf, vertreten durch Theater verlag Marabu, Zürich

Mehr Infos: www.isawiss.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Party

Falten­rock Vol. 10

So 16.09.2018 / 20 Uhr
Ü50 - Party

Zu alt für die Disco? Zu jung für nachmittägliche Tanztees im Alters- oder Pfarreiheim? Keine Lust auf Foxtrott und Wiener Walzer? Bei «Faltenrock» kann das Tanzbein zu der Musik geschwungen werden, mit der man aufgewachsen ist: Boogie, Twist und Rock’n‘Roll der Sechziger und Siebziger plus Hits aus den letzten Jahrzehnten. Willkommen bei FaltenRock, der Tanzveranstaltung für die reifere Generation!

In Zusammenarbeit mit Grauer Star – Der Kulturclub

Preis: CHF 15.00 (Einheitspreis)

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage / Faust Gottes

Mi 19.09.2018 / 20 Uhr

Triptychon

«Der gelbe Klang» von Wassily Kandinsky, «R.U.R.» (Rossum’s Universal Robots) von Karel Čapek und eine Krisenrevue an einem Abend – das ist Grössenwahnsinn, das ist Vergangenheit, Gegenwart und  Zukunft in einem, das ist avantgardistisch-apokalyptischer Anachronismus– das ist das «Triptychon»!
Die beiden Theaterkollektive Faust Gottes aus Bern und Fetter Vetter & Oma Hommage aus Luzern schliessen sich zu einem grossen, grenzenüberschreitenden Konglomerat zusammen und stemmen dieses fulminante Formexperiment gemeinsam mit einem jungen Ensemble, zwei Chören, einem Solosänger, und einem Orchester. Das Triptychon ist ein Tanz auf dem Vulkan, eine Flucht in expressionistische Traumwelten, ein Kopfsprung in die années folles. Auf, auf ins Verderben, mit fliegenden Fahnen! Après nousle déluge!
Fetter Vetter & Oma Hommage sind ein junges Theaterkollektiv, 2016 in Luzern gegründet und bestehend aus Damiàn Dlaboha, Gilda Laneve, Elke Mulders und Béla Rothenbühler. Eine KünstlerInnen Familie, wie der Dada-Name schon sagt, die mit emotional herausfordernden, meistens politischen oder gesellschaftskritischen Stücken ein junges Publikum anspricht.
Das Kollektiv Faust Gottes (der harte Kern: Moritz Achermann, Christof Bühler und Barbara Boss) macht zeitgenössisches Theater mit Eigenkompositionen und wagt stets das formale Experiment; zum Beispiel 13 Spielende, zwei Chöre und ein Orchester auf der Kleintheater-Bühne unterzubringen.

Künstlerische Leitung: Faust Gottes und Fetter Vetter & Oma Hommage

Regie: Sandro Griesser, Nadja Bietenhader, Damiàn Dlaboha, Christof Bühler

Regieassistenz: Gilda Laneva

Dramaturgie: Béla Rothenbühler, Barbara Boss

Musikalische Leitung, Komposition: Moritz Achermann

Szenografie: Elke Mulders

Bühnenbau: Christof Bühler

Kostüme: Senta Amacker

Kostümassistenz: Svetlana Markovič

Choreografie: Niki Stalder

Technische Leitung: Lola Rosarot

Grafik: Cyril Nusko

Produktionsleitung: Barbara Boss, Christof Bühler

Schauspiel: Annick Herren, Benjamin Barmettler, Christine Glauser, David Inauen, Désirée Akwamoa, Elias Barmettler, Jonas Luginbühl, Jonathan Fiebig, Jules Claude Gisler, Rafael Gil, Riccardo Legena, Sandro Niederberger, Sonja Barmettler

Chor: Laltracosa, Suppléments musicaux

Sologesang, Rezitation: Manuel Pollinger

Orchester: Campo fiorente

Mehr Infos: www.fettervetter.eu , www.faustgottes.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage / Faust Gottes

Fr 21.09.2018 / 20 Uhr

Triptychon

«Der gelbe Klang» von Wassily Kandinsky, «R.U.R.» (Rossum’s Universal Robots) von Karel Čapek und eine Krisenrevue an einem Abend – das ist Grössenwahnsinn, das ist Vergangenheit, Gegenwart und  Zukunft in einem, das ist avantgardistisch-apokalyptischer Anachronismus– das ist das «Triptychon»!
Die beiden Theaterkollektive Faust Gottes aus Bern und Fetter Vetter & Oma Hommage aus Luzern schliessen sich zu einem grossen, grenzenüberschreitenden Konglomerat zusammen und stemmen dieses fulminante Formexperiment gemeinsam mit einem jungen Ensemble, zwei Chören, einem Solosänger, und einem Orchester. Das Triptychon ist ein Tanz auf dem Vulkan, eine Flucht in expressionistische Traumwelten, ein Kopfsprung in die années folles. Auf, auf ins Verderben, mit fliegenden Fahnen! Après nousle déluge!
Fetter Vetter & Oma Hommage sind ein junges Theaterkollektiv, 2016 in Luzern gegründet und bestehend aus Damiàn Dlaboha, Gilda Laneve, Elke Mulders und Béla Rothenbühler. Eine KünstlerInnen Familie, wie der Dada-Name schon sagt, die mit emotional herausfordernden, meistens politischen oder gesellschaftskritischen Stücken ein junges Publikum anspricht.
Das Kollektiv Faust Gottes (der harte Kern: Moritz Achermann, Christof Bühler und Barbara Boss) macht zeitgenössisches Theater mit Eigenkompositionen und wagt stets das formale Experiment; zum Beispiel 13 Spielende, zwei Chöre und ein Orchester auf der Kleintheater-Bühne unterzubringen.

Künstlerische Leitung: Faust Gottes und Fetter Vetter & Oma Hommage

Regie: Sandro Griesser, Nadja Bietenhader, Damiàn Dlaboha, Christof Bühler

Regieassistenz: Gilda Laneva

Dramaturgie: Béla Rothenbühler, Barbara Boss

Musikalische Leitung, Komposition: Moritz Achermann

Szenografie: Elke Mulders

Bühnenbau: Christof Bühler

Kostüme: Senta Amacker

Kostümassistenz: Svetlana Markovič

Choreografie: Niki Stalder

Technische Leitung: Lola Rosarot

Grafik: Cyril Nusko

Produktionsleitung: Barbara Boss, Christof Bühler

Schauspiel: Annick Herren, Benjamin Barmettler, Christine Glauser, David Inauen, Désirée Akwamoa, Elias Barmettler, Jonas Luginbühl, Jonathan Fiebig, Jules Claude Gisler, Rafael Gil, Riccardo Legena, Sandro Niederberger, Sonja Barmettler

Chor: Laltracosa, Suppléments musicaux

Sologesang, Rezitation: Manuel Pollinger

Orchester: Campo fiorente

Mehr Infos: www.fettervetter.eu , www.faustgottes.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage / Faust Gottes

Sa 22.09.2018 / 20 Uhr

Triptychon

«Der gelbe Klang» von Wassily Kandinsky, «R.U.R.» (Rossum’s Universal Robots) von Karel Čapek und eine Krisenrevue an einem Abend – das ist Grössenwahnsinn, das ist Vergangenheit, Gegenwart und  Zukunft in einem, das ist avantgardistisch-apokalyptischer Anachronismus– das ist das «Triptychon»!
Die beiden Theaterkollektive Faust Gottes aus Bern und Fetter Vetter & Oma Hommage aus Luzern schliessen sich zu einem grossen, grenzenüberschreitenden Konglomerat zusammen und stemmen dieses fulminante Formexperiment gemeinsam mit einem jungen Ensemble, zwei Chören, einem Solosänger, einem Orchester und einer Band.Das Triptychon ist ein Tanz auf dem Vulkan, eine Flucht in expressionistische Traumwelten, ein Kopfsprung in die années folles. Auf, auf ins Verderben, mit fliegenden Fahnen! Après nousle déluge!
Fetter Vetter & Oma Hommage sind ein junges Theaterkollektiv, 2016 in Luzern gegründet und bestehend aus Damiàn Dlaboha, Gilda Laneve, Elke Mulders und Béla Rothenbühler. Eine KünstlerInnen Familie, wie der Dada-Name schon sagt, die mit emotional herausfordernden, meistens politischen oder gesellschaftskritischen Stücken ein junges Publikum anspricht.
Das Kollektiv Faust Gottes (der harte Kern: Moritz Achermann, Christof Bühler und Barbara Boss) macht zeitgenössisches Theater mit Eigenkompositionen und wagt stets das formale Experiment; zum Beispiel 13 Spielende, zwei Chöre und ein Orchester auf der Kleintheater-Bühne unterzubringen.

Künstlerische Leitung: Faust Gottes und Fetter Vetter & Oma Hommage

Regie: Sandro Griesser, Nadja Bietenhader, Damiàn Dlaboha, Christof Bühler

Regieassistenz: Gilda Laneva

Dramaturgie: Béla Rothenbühler, Barbara Boss

Musikalische Leitung, Komposition: Moritz Achermann

Szenografie: Elke Mulders

Bühnenbau: Christof Bühler

Kostüme: Senta Amacker

Kostümassistenz: Svetlana Markovič

Choreografie: Niki Stalder

Technische Leitung: Lola Rosarot

Grafik: Cyril Nusko

Produktionsleitung: Barbara Boss, Christof Bühler

Schauspiel: Annick Herren, Benjamin Barmettler, Christine Glauser, David Inauen, Désirée Akwamoa, Elias Barmettler, Jonas Luginbühl, Jonathan Fiebig, Jules Claude Gisler, Rafael Gil, Riccardo Legena, Sandro Niederberger, Sonja Barmettler

Chor: Laltracosa, Suppléments musicaux

Sologesang, Rezitation: Manuel Pollinger

Orchester: Campo fiorente

Mehr Infos: www.fettervetter.eu , www.faustgottes.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Kinder

Equipe Wiss

So 23.09.2018 / 11 Uhr

Die Wörterfabrik

Ein Theater mit Musik nach dem Kinderbuch«Die grosse Wörterfabrik» von Agnès de Lestrade & Valeria Docampo.
Ab 4 Jahren

«Willkommen in meiner Fabrik für Wörter», sagt die Chefin. «Hier stelle ich alle Wörter her, die es nur gibt.» Denn im Land der Wörterfabrik muss man Wörter kaufen und in den Kopf packen/schaffe/denken/nehmen/tun, bevor man sie sagen kann. Es rattern die Wortmaschinen: Worte klingen und verklingen. In dieser Fabrik schuften Oskar, Marie und Paul. Miteinander sprechen sie kaum, denn sprechen ist teuer. Paul liebt Marie, kann ihr das aber nicht sagen, weil er keine Worte hat. Oskar liebt Marie auch und sagt: «Oskar/Und/ Marie/Morgen/Spaghetti.» – Die Wörterfabrik ist ein sinnlich philosophisches Theatererlebnis voller ungehörter Klänge; mit Klavier, Schlagzeug, Kontrabass, Stimme und unzähligen weiteren Instrumenten.
Nach «Wo ist Mo?» folgt nun die zweite Musiktheater-Produktion für ein junges Publikum der Gruppe equipe wiss rund um die Luzerner Sängerin, Improvisatorin und Performerin Isa Wiss. Seit über zehn Jahren beschäftigt sie sich mit dem Spiel und dem Vermitteln von improvisierten Formaten für Kinder (u.a. «Frächdächs»). Für «Die Wörterfabrik » wird sie mit der Selektiven Förderung 2018 des Kantons Luzern ausgezeichnet.

Mit: Vera Kappeler (Tasteninstrumente, diverse Instrumente, Spiel), Luca Sisera (Kontrabass, diverse Instrumente, Spiel), Isa Wiss (Stimme, diverse Instrumente, Spiel), Peter Conradin Zumthor (Schlagwerk, diverse Instrumente, Spiel)

Raum & Kostüm: Božena Čivić

Regie & Technik: Corsin Gaudenz

Koproduktion: equipe wiss , Kleintheater Luzern, Theater Tuchlaube Aarau, ThiK Baden

Aufführungsrechte: Verlag für Kindertheater Weitendorf, vertreten durch Theater verlag Marabu, Zürich


 Mehr Infos: www.isawiss.ch

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Wort

Die drei ???

Mo 24.09.2018 / 20 Uhr

Die neue Live-Hörspiel-Reihe

Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews leben in der kalifornischen Kleinstadt Rocky Beach. Die drei ??? sind ihr Markenzeichen und stehen für ungelöste Rätsel und ungeklärte Geheimnisse. Die drei Freunde haben einen Detektivclub gegründet und lösen dank Peters Einsatzbereitschaft, Bobs Recherchen und Justus’ genialer Logik jeden noch so kniffligen Kriminalfall.

Die neue Zentrale der drei ??? befindet sich in den geheimnisvollen Gemäuern des Kleintheaters. Achtung: Diese Krimireihe ist nur für echte Detektive!

Episode 1: Die drei ??? und der lachende Schatten
Einer Legende nach liegt in der Nähe von Rocky Beach ein Indianerschatz von unermesslichem Wert vergraben. Als die drei ??? beauftragt werden, ein gestohlenes Amulett zu suchen, vermuten sie, dass die Gerüchte um den Schatz wahr sind. Doch was hat es mit dem grotesken Schatten auf sich, der ihnen immer wieder begegnen?

 

Mit: Hans-Caspar Gattiker, Patric Gehrig, Samuel Zumbühl

Musik: Martin Baumgartner

Dramaturgie: Carmen Bach

„Die drei ???“ sind eine eingetragene Marke der Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG, Stuttgart.

Nächste Episoden:

Mo. 15. Oktober 2018, 20 Uhr Die drei ??? und die flammende Spur

So. 2. Dezember 2018, 11 Uhr SPECIAL: Die drei ??? Kids: Panik im Paradies

Mo. 21. Januar 2019, 20 Uhr Die drei ??? und das Aztekenschwert

Mo 18. März 2019, 20 Uhr Die drei ??? und das Riff der Haie


 

Preis: CHF 18.00 (Einheitspreis)

Musik

Trio Pfammatter - Moret - Pfammatter

Di 25.09.2018 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz

Patrice Moret, Norbert Pfammatter, Hans-Peter Pfammatter. Schaut man alle ihre aufgenommenen CDs an, erhält man einen perfekten Überblick über das Jazzgeschehen in der Schweiz der letzten 20 Jahre. Sie sind zweifelsohne drei der wichtigsten Musiker hierzulande, ohne die wohl so mancher heute gefeierte Bandleader seine Ideen nicht hätte realisieren können. Stille Schaffer im Hintergrund, sehr kreativ, sehr neugierig, sehr aktiv. Und viel zu wenig beachtet. Dafür jetzt im Dienstags_Jazz als Trio!
 

Mit: Hans-Peter Pfammatter (Klavier), Patrice Moret (Bass), Norbert Pfammatter (Schlagzeug)

 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Albin Brun Trio & Isa Wiss

Do 27.09.2018 / 20 Uhr

Lied.Schatten - CD-Taufe

Das Albin Brun Trio mit der Akkordeonistin Patricia Draeger und dem Bassisten Claudio Strebel existiert seit vielen Jahren, die drei Musiker*innen sind bestens aufeinander eingespielt und auch die erweiterte Formation mit der Sängerin Isa Wiss ist schon an diversen Festivals, u.a. in Moskau und St. Petersburg, aufgetreten.
Nun veröffentlicht das Ensemble seine erste CD «Lied.Schatten». Darauf finden sich vier Schweizer Volkslieder in neuen Arrangements, in denen Isa Wiss mit ihrer Stimme eine beeindruckende Ausdrucks-palette zur Entfaltung bringt. Die begnadete Improvisatorin zeigt sich hier auch als beseelt-berührende Liedinterpretin, subtil begleitet von höchst versierten Instrumentalist*innen. Daneben sind auch Kompositionen von Albin Brun im Grenzgebiet von Volksmusik, Jazz und Improvisation zu hören – eine Musik, über die der Musikjournalist Pirmin Bossart schreibt: "Es ist ein Gefühl wie Heimweh und Fernweh zugleich. Wenn alles im Lot zu sein scheint und dennoch eine Sehnsucht aufblitzt. Ein imaginärer Ort, wo das Vertraute und das Fremde einander berühren. Das verleiht BrunsSound diese persönliche Färbung."                                                                                        
 

Albin Brun (Schwyzerörgeli, Sopransax), Isa Wiss (Stimme, Shrutibox, Tongue-Drum), Patricia Draeger (Akkordeon), Claudio Strebel (Kontrabass).

Mehr Infos: www.albinbrun.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Wort

Die drei ???

Mo 15.10.2018 / 20 Uhr

Die neue Live-Hörspiel-Reihe

Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews leben in der kalifornischen Kleinstadt Rocky Beach. Die drei ??? sind ihr Markenzeichen und stehen für ungelöste Rätsel und ungeklärte Geheimnisse. Die drei Freunde haben einen Detektivclub gegründet und lösen dank Peters Einsatzbereitschaft, Bobs Recherchen und Justus’ genialer Logik jeden noch so kniffligen Kriminalfall.

Die neue Zentrale der drei ??? befindet sich in den geheimnisvollen Gemäuern des Kleintheaters. Achtung: Diese Krimireihe ist nur für echte Detektive!

Episode 2: Die drei ??? und die flammende Spur
Warum sind alle hinter dem Symbol eines zweiköpfigen Adlers her – so einem Adler, wie ihn der spurlos verschwundene alte Töpfer Potter um den Hals hängen hatte? Flammende Fußspuren und das Geräusch fließenden Wassers im Potterschen Haus bringen die Tochter des Potters an den Rand der Hysterie und wecken den Forscherdrang der drei Detektive.

Mit: Hans-Caspar Gattiker, Patric Gehrig, Samuel Zumbühl

Musik: Martin Baumgartner

Dramaturgie: Carmen Bach

„Die drei ???“ sind eine eingetragene Marke der Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG, Stuttgart.

Nächste Episoden:

So. 2. Dezember 2018, 11 Uhr SPECIAL: Die drei ??? Kids: Panik im Paradies

Mo. 21. Januar 2019, 20 Uhr Die drei ??? und das Aztekenschwert

Mo 18. März 2019, 20 Uhr Die drei ??? und das Riff der Haie

Preis: CHF 18.00 (Einheitspreis)

Wort / Philosophie

Standup Philo­sophy

Di 16.10.2018 / 20 Uhr

Die Quartalsbilanz - tiefergelegt

Die Menschheit bilanziert gerne – von der Beziehung bis zum ganzen Leben, von der Handelsbilanz bis zur Wissensbilanz. Und ja, auch Philosophen sind nur Menschen. Also bilanzieren wir: Abstruses, Bedenkliches, Haarsträubendes, Wundervolles und Randständiges. Zu dritt erkunden wir, was die Welt umtreibt. Wir stellen uns grossen und kleinen Fragen und solchen, die gar keine sind. Und dies natürlich philosophisch: Wohl durchdacht und tiefschürfend. Ein Abend, drei Philosophen, drei Generationen: Das kann heiter werden. Muss aber nicht.

Roland Neyerlin, Heilpädagoge und Philosoph auf der Walz. Befreit von Lohnarbeit.

Rayk Sprecher ist Philosoph, Dozent, Berater und Moderator sowie Fakultätsmanager an der Universität Luzern. Mehr unter www.kriteria.ch

Yves Bossart arbeitet als Redakteur und Moderator der Sendung «Sternstunde Philosophie» beim Schweizer Fernsehen. 2014 erschien sein Buch «Ohne Heute gäbe es morgen kein Gestern». Mehr unter www.srf.ch/sternstunde-philosophie

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Mi 17.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig - Premiere

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Fr 19.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Sa 20.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig - Premiere

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kinder

Kolypan

So 21.10.2018 / 11 Uhr

Vo wo bisch?

Eine Abenteuergeschichte ab 6 Jahren über Blutsfreundschaften und Best Friends Forever

Yippie yay yeah!! Kolypan schwingt sich auf sein Steckenpferd, haut in die Tasten und trommelt Jung und Alt zu einer Abenteuergeschichte rund um Freundschaft und Herkunft zusammen! Mitten in einem multikulturellen Quartier liegt seelenruhig das Altersheim Silbersee, welches neu von einem lebendigen Kinderhort belagert wird. Nicht nur der Altersunterschied der anfänglich verfeindeten Gruppen löst Vorurteile und Berührungsängste aus, sondern auch die unterschiedliche Herkunft der Kinder, Senior*innen und Betreuer*innen sorgt für Feindseligkeiten und Schwarz-Weiss-Denken. Selbst nach ersten Begegnungen schwingt bei der Frage «Vo wo bisch?» etwas Fremdenfeindlichkeit oder auch falsche Romantik mit. Doch zwischen dem Rentner Hans, dem Hortmädchen Karla und Benito, dem Betreuer, entsteht eine Freundschaft, die abenteuerlichen Schwung ins Altersheim Silbersee bringt!
Grosse Gefühle, viel Action, schnelle Figurenwechsel und ein super Live-Soundtrack sorgen für ein unvergessliches Erlebnis für Gross und Klein. Yiiihaaa!
 

Von und mit: Fabienne Hadorn, Herwig Ursin, Gustavo Nanez

Regie: Meret Matter

Ausstattung: Sara Giancane

Licht, Technik: Ueli Kappeler

Fotos: Ayse Yavas

Mehr Infos: www.kolypan.ch

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Musik

Samuel Blaser & Pierre Favre

Di 23.10.2018 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz

Der Posaunist Samuel Blaser beackert den fruchtbaren Boden zwischen Hard Bop und Free Jazz. Der lange in New York wohnhafte Schweizer ist mittlerweile nach Europa zurückgekehrt und Teil der lebendigen Berliner Jazzszene geworden. In seiner bekanntesten Band «Consort in Motion» spielt neben Pianist Russ Lossing und Bassist Thomas Morgan der legendäre amerikanische Schlagzeuger Paul Motian. Auch in seinem aktuellen Duo spielt Blaser mit einer Schlagzeuger-Ikone zusammen – mit seinem 79-jährigen Landsmann Pierre Favre. Gemeinsam stehen Blaser und Favre für zwei Generationen von Schweizer Spitzen-Jazzmusikern!
 

Samuel Blaser (tb) | Pierre Favre (dr, perc)

Mehr Infos:
www.pierrefavre.ch
www.samuelblaser.com


 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Wort / Kabarett / Musik

Ohr­feigen

Mi 24.10.2018 / 19:45 Uhr

Die Live-Radioshow

Achtung: Kein späterer Einlass als 19.45 Uhr möglich!


Jetzt gibt es wieder was auf die Ohren. Auf der Kleintheater-Bühne erwarten Sie bissiges Kabarett, freches Gerede, spöttische Stand-up- Comedy und lustige Menschen aus anderen Ländern. Begleitet von unserer talentierten Hauskapelle und einem begabten Moderator.

Mit dabei:

Gülsha – trifft meist den Nagel auf den Nerv unserer Zeit

Gunkl – es ist alles damit gesagt, dass er aus Österreich kommt

Gabriel Vetter – ihm fallen auf der Bühne spontan Sachen ein, die er dann auch sagt

Nektarios Vlachopoulus – niemand weiss, wie man ihn schreibt
 

Moderation: Bänz Friedli

Hauskapelle: Schertenlaib & Gurtner

Regie: Alex Götz

Präsentiert von SRF 1 und Kleintheater Luzern im Rahmen der Sendung «Spasspartout»

Mehr Infos: www.baenzfriedli.ch ; www.atelieer.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kabarett

Gunkl

Do 25.10.2018 / 20 Uhr

Zwischen Ist und Soll –Menschsein halt

Dass der Gunkl im echten Leben Günther Paal heisst und das Asperger-Syndrom hat («Autismus light», wie er selbst es nennt), ist bekannt. In seinem zwölften Kabarettsolo nutzt er die Diagnose als Aufhänger, um über die Tücken zwischenmenschlicher Kommunikation zu sinnieren: «Auch interessant: Wir glauben, dass wir Menschen einander verstehen. Mhm. Und wenn man sagt: Das Unsichtbarebleibt dem Auge meist verborgen, nicken die allermeisten gleich einmal in verzückter Betulichkeit so, als hätte man da etwas sehr Kluges gesagt. Die, die nach zwei Sekunden ein stumpfes Stöhnen von sich geben, mit denen ist ein sachlich ergiebiges Gespräch möglich. Die, die weiterhin nicken, sollte man in ihrem Glück lassen.»
Österreichs grösster Bühnen-Wortklauber und Experte für «eh alles» ist zurück auf der Kleintheaterbühne mit einem neuen Programm und einem alten Verdacht: Menschsein ist irgendwie banal, Mitmenschsein häufig anstrengend aber lohnenswert, weil interessant.
 

Mehr Infos: www.gunkl.at

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Tina Teubner und Ben Süver­krüp

Fr 26.10.2018 / 20 Uhr

Wenn du mich verlässt komm ich mit
Weniger Demokratie wagen!


Tina Teubner, begnadete Komikerin, überirdische Musikerin, Kernkompetenz auf dem Gebiet des autoritären Liebesliedes, hat die Erziehung ihres Mannes erfolgreich abgeschlossen und sucht nach neuen Herausforderungen. Die Grenzen zwischen «privat» und «politisch» sind nicht mehr aufrecht zu erhalten. Die Welt brennt: Tina wagt den Blick ins Innerste. Mit ihrer rasiermesserscharfen Intelligenz, ihrem unwiderstehlichen Humor und ihrer weltumfassenden Herzenswärme scheucht sie ihr Publikum auf: Nicht kratzen. Waschen. – Tolstoi schreibt: «Alle wollen die Welt verändern, niemand sich selbst.» Wie wäre es mit folgendem Geschäftsmodell: Tina verändert die Welt, Ben muss an sich arbeiten, und das Publikum darf dabei zugucken. Zwei Stunden Tina Teubner sind so schön wie die erste Liebe und so wirksam wie zwei Jahre Couch. Hingehen!
 

Mehr Infos: www.tinateubner.de

Preis: CHF 39.00 / 29.00 (Studierende)

Musik

Lieder­lich - 10 Jahre

Di 30.10.2018 / 20 Uhr

Das Liedermacherfestival mit: Nils Althaus, Reto Zeller, Katie Freudenschuss und Christoph Simon

Bereits zum 10. Mal geht eine Künstlergruppe unter dem Label «liederlich» auf Tournee. Mit im Boot sind diesmal der Berner Christoph Simon, seines Zeichens mehrfacher Schweizer Meister im Poetry Slam und Gewinner des Salzburger Stiers 2017. Seine hinterlistigen und verwinkelten Texte sind ein absoluter Hochgenuss. Mit einem Semester Jazzschule in seiner Biografie wird er erstmalig auch Lieder mit der Gitarre zum Besten geben. Die Hamburger Klavierkabarettistin Katie Freudenschuss gab letzte Saison mit «bis Hollywood is eh zu weit» ihren Kleintheater- Einstand. Mit virtuoser Stimme und wunderbar- schräg-schönen Texten singt sie sich auf der Bühne um Kopf und Kragen. Musiker und Schauspieler Nils Althaus ist einer der versiertesten Liedermacher der Schweiz und deshalb bereits zum zweiten Mal liederlich-Gast. So wird er die Zuschauer einmal mehr mit seinen berndeutschen Chansons verzaubern, sanft verstören und immer wieder überraschen. Und wie immer amtet Reto Zeller als Gastgeber, stellt seine Bühnenfreunde vor, leitet durch den Abend und gibt dem Ganzen mit seinen eigenen hinterhältig-schönen Liedern einen zusätzlichen Schliff.
 

Mehr Infos: www.liederlich.ch

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Comedy

Johnny Burn

Mi 31.10.2018 / 20 Uhr

Wok-uhila – Meine schrecklich asia-milisierte Familie - Premiere

Was gibt es Schöneres und Schrecklicheres als die eigene Familie? Das fragt sich Mav Bun, alias Johnny Burn, in seinem neuesten Bühnenprogramm. Der berühmteste Kambodschaner der Schweiz stellt sich seinen grössten Kritikern – und gleichzeitig innigsten Fans: seiner Familie. Für Johnny Burn ist es Zeit, sich in den Schoss seiner asia-milisierten Familie nach Südost-Malters zu begeben. Es gibt also ein Wiedersehn mit der herrlich politisch inkorrekten Tante Wong in der Garküche und auch ein klärendes Gespräch mit Johnnys Mutter, Onkel Gau und dem durchgedrehten Vetter aus dem kambodschanischen Dschungel. Und mitten drin ein bemitleidenswerter Johnny Burn. «Wok-uhila» ist ein durchgedrehter Slapstick-Spass, der das Herz aufgehen lässt und trotz allem Chaos und anhaltender Schnappatmung beim Publikum dieses am Ende nachdenklich zurücklassen wird.
 

Mehr Infos: www.johnnyburn.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Johnny Burn

Fr 02.11.2018 / 20 Uhr

Wok-uhila – Meine schrecklich asia-milisierte Familie
Was gibt es Schöneres und Schrecklicheres als die eigene Familie? Das fragt sich Mav Bun, alias Johnny Burn, in seinem neuesten Bühnenprogramm. Der berühmteste Kambodschaner der Schweiz stellt sich seinen grössten Kritikern – und gleichzeitig innigsten Fans: seiner Familie. Für Johnny Burn ist es Zeit, sich in den Schoss seiner asia-milisierten Familie nach Südost-Malters zu begeben. Es gibt also ein Wiedersehn mit der herrlich politisch inkorrekten Tante Wong in der Garküche und auch ein klärendes Gespräch mit Johnnys Mutter, Onkel Gau und dem durchgedrehten Vetter aus dem kambodschanischen Dschungel. Und mitten drin ein bemitleidenswerter Johnny Burn. «Wok-uhila» ist ein durchgedrehter Slapstick-Spass, der das Herz aufgehen lässt und trotz allem Chaos und anhaltender Schnappatmung beim Publikum dieses am Ende nachdenklich zurücklassen wird.
 

Mehr Infos:www. johnnyburn.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Johnny Burn

Sa 03.11.2018 / 20 Uhr

Wok-uhila – Meine schrecklich asia-milisierte Familie
Was gibt es Schöneres und Schrecklicheres als die eigene Familie? Das fragt sich Mav Bun, alias Johnny Burn, in seinem neuesten Bühnenprogramm. Der berühmteste Kambodschaner der Schweiz stellt sich seinen grössten Kritikern – und gleichzeitig innigsten Fans: seiner Familie. Für Johnny Burn ist es Zeit, sich in den Schoss seiner asia-milisierten Familie nach Südost-Malters zu begeben. Es gibt also ein Wiedersehn mit der herrlich politisch inkorrekten Tante Wong in der Garküche und auch ein klärendes Gespräch mit Johnnys Mutter, Onkel Gau und dem durchgedrehten Vetter aus dem kambodschanischen Dschungel. Und mitten drin ein bemitleidenswerter Johnny Burn. «Wok-uhila» ist ein durchgedrehter Slapstick-Spass, der das Herz aufgehen lässt und trotz allem Chaos und anhaltender Schnappatmung beim Publikum dieses am Ende nachdenklich zurücklassen wird.
 

Mehr Infos:www. johnnyburn.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Wort

Persön­lich

So 04.11.2018 / 10 Uhr

Die Talksendung von Radio SRF 1

Live aus dem Kleintheater Luzern - Moderation: Dani Fohrler

Persönlich gehört zu den beliebtesten TalkSendungen von Schweizer Radio SRF. Rund 450’000 Hörer wählen jeden Sonntag um 10 Uhr SRF 1, um live dabei zu sein, wenn zwei Gäste über sich selbst, ihr Leben, ihren Beruf, ihre Wünsche, Interessen, Ansichten und Meinungen erzählen. Die Gespräche werden abwechslungsweise von Sonja Hasler, Daniela Lager, Dani Fohrler oder Christian Zeugin moderiert. Zwei bis drei mal pro Saison heisst es jeweils «live aus dem Kleintheater Luzern». Die Gäste der Sendung werden ca. Mitte Oktober auf der Kleintheater-Webseite publiziert.

Türöffnung: 9 Uhr / Beginn: 10 Uhr

Wiederholung auf Radio SRF 1: So 22 Uhr & 23 Uhr

Die Sendung ist auch im Internet unter www.srf1.ch nachzuhören oder kann als Podcast abonniert werden.

Preis: Eintritt frei. Kein Vorverkauf.

Comedy

Lozärn Lacht - Lisa Brunner

Mo 05.11.2018 / 20 Uhr

STADT, LAND, KABARETT! Lieder, Geschichten und das Geografiespiel live on stage - Premiere

Lisa Brunner aus Luzern ist klassisch ausgebildete Sängerin, Musikerin, Slam Poetin, sie leitet Chöre, erfindet Lieder und Geschichten, übt Klavier oder spielt Theater, tanzt und jauchzt und freut sich. Als Comedienne gewann sie 2016 den Publikumspreis am Swiss Comedy Award. Als erste Kabarettistin überhaupt schaffte sie den Sprung ins Finale der Nachwuchsplattform Tankstelle von Kleintheater und Südpol. In ihrem ersten abendfüllenden Programm präsentiert sie Lieder, Figuren und Geschichten. Und es wird gespielt: Stadt Land Kabarett, das Geografiespiel. Lisa gegen das Publikum. Aber Achtung, ohne Stift und Papier. Dafür gibt’s nur eine Spalte: Schweizerlieder.

Mehr Infos: www.lisabrunner.ch

LOZÄRN LACHT!
Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Lozärn Lacht - Wilde Weiber

Di 06.11.2018 / 20 Uhr

Anet Corti, Melanie Baumann, Esther Hasler, Martina Hügi 

Zählt man alle bisherigen Ausgaben von «Wilde Weiber!» seit der Lancierung 2006 im Rahmen von «Lozärn lacht» zusammen, moderiert die bekannte Comedienne Anet Corti diese Mixed-Show nun schon zum 32. Mal!
Melanie Baumann ist Impro-Künstlerin, steht aber auch als Standup-Comedienne auf der Bühne, nicht zuletzt um ihre Depressionen mit anderen zu teilen. Damit hat sie 2017 sogar den Swiss Comedy Newcomer Award gewonnen.
Esther Hasler entfacht beiläufig und frech ein multimediales Feuerwerk: subtile Komik, feinsinniges Schauspiel und virtuoses Klavierspiel Martina Hügi, die Newcomerin im Lineup, kommt aus der Slammer-Welt, hat sich jetzt aber auch dem Kabarett verschrieben – und das zu Recht.

Mehr Infos:

www.anetcorti.ch ; www.pfirsi.ch/ensemble ; www.estherhasler.ch ; www.martinahuegi.ch

LOZÄRN LACHT!

Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

Preis: CHF 42.00 / 32.00 (Studierende)

Lozärn Lacht - Kiko

Mi 07.11.2018 / 20 Uhr

Wa lauft?

Er kommt aus der Dominikanischen Republik, hat viel Sonne im Herzen – und noch mehr lockere Sprüche auf den Lippen: Kiko, der neue «Rising Star» der Schweizer Comedy-Szene. Seine ersten Erfolge im Showbizz hat er mit seinem Bruder Boris als Ostschweizer Rapper-Duo «Kiko & Boro» (361 Grad) schon gefeiert und auch im internationalen Sport kennt man die beiden, seitdem sie – «Cool runnings» lässt grüssen – an den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi das Bobteam aus Jamaika betreut haben.

Mehr Infos: www.facebook.com/kikomedy

LOZÄRN LACHT!

Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Lozärn Lacht - Bastler & Grautier

Do 08.11.2018 / 20 Uhr

chli BREIT

Mit ihrer Mischung aus Comedy, melodiösen Chansons und bissigem Humor bewegen sich Bastler & Grautier an der Grenze zwischen Kabarettduo und Zweimannband. Sie spielen Songs für biertrinkendes Publikum und treffen abwechselnd den Nerv der Zeit und die Lachmuskeln des Publikums.
In ihrem neuen Programm «chli BREIT» singen Bastler & Grautier doppeldeutig und zweistimmig gegen die Liebe, über Hündeler, vom Schlachtfeld Alltag und über ihr Leben auf der dunklen Seite des Mondes. Dazwischen erzählen sie vom Proben in der Waschküche und bandinternen Beziehungsproblemen. Das ungleiche Duo spielt mit Worten und Gegensätzen und lässt zwischen den Liedern eine kleine Welt entstehen. Bastler & Grautier sind nicht nur eine Band, sondern ein musikalisches Wohnprojekt, das sich gekonnt zwischen Abenteuer, Phantasie und Alltag bewegt. Nur von der Realität lassen sich die beiden nicht beeindrucken, lieber folgen sie ihrem BandCredo: «D Wahrheit wird masslos überschätzt und isch villicht nöd emal halb so wichtig wie e gueti Gschicht».

Mehr Infos: www bastlerundgrautier.ch

LOZÄRN LACHT!

Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Lozärn Lacht - Ágota Dimén

Fr 09.11.2018 / 20 Uhr

Sensation, Korn findet Huhn!

Ágota Dimén, die man aus der SRF Latenight-Show «Deville» kennt, ist wütend. Von morgens bis abends. Sie hat Yoga gemacht, auf ihre Ernährung geachtet, fremde Leute auf der Strasse angelächelt, ein Kräuterbad genommen und Schweizer Schokolade gegessen um glücklich zu werden. Nichts hat geholfen. Jeder neue Tag verpasst ihr einen Arschtritt und das macht sie wütend. Aber deshalb aufgeben? Nicht doch! Ágota schlägt mit einem Comedy- Programm zurück und versucht so ihre katholische Seele reinzuwaschen. – Willst Du mit ihr zusammen wütend sein? Geld, Liebe, Politik und Alltag; über all das spricht sie in ihrem komischen Ost-Akzent. Übrigens, ihr Schönheitsgeheimnis ist Mandel- Maracuja Bodylotion – trotzdem ist sie noch nicht verheiratet. Komm und höre ihr zu. Verpassen gilt nicht.
 

Mehr Infos: www.agotadimen.com

LOZÄRN LACHT!

Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Young Swiss Comedy

Sa 10.11.2018 / 20 Uhr

Noch kennt man sie nicht, aber schon bald…

Wenn es früher eher schwierig war, für einen Festival-Jahrgang genügend gute Newcomer zu finden, hat sich die Anzahl Talente in den letzten Jahren spürbar erhöht. Dazu haben auch die vielen Offenen Bühnen, auf denen sich Jede und Jeder ausprobieren darf, beigetragen. Auch «Lozärn lacht» unterstützt diesen Trend und hat deshalb im Jahr 2012 «Young Swiss Comedy» lanciert. Seit vielen Jahren fördert Festivalkurator Daniel Gundelfinger von comedy.ch den Comedy-Nachwuchs und bietet jungen, noch weitgehend unbekannten Künstlerinnen und Künstlern die Möglichkeit erster Auftritte in einem professionellen Umfeld. Bühne frei also für eine weitere Ausgabe der beliebten TalenteShow!

Wer dieses Mal zeigen darf, was er/sie schon drauf hat, wird ab Mitte Oktober unter www.kleintheater.ch bekannt gegeben.

LOZÄRN LACHT!

Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Theater

Forever Pro­ductions

Mi 14.11.2018 / 20 Uhr

 Sworn Virgin – Burrnesha von Jeton Neziraj 

Albanische Burrneshas geben ihre Sexualität auf, um die gesellschaftlichen Vorzüge von Männern leben zu können. Wie kommt eine solche Burrnesha in der westlichen Welt zurecht, in der scheinbar alle die Sexualität leben können, die sie möchten?
Burrneshas sind Frauen, die unter Verzicht auf sexuelle Beziehungen, Ehe und Kinder die Rolle eines Mannes einnehmen. Bis heute leben diese «eingeschworenen Jungfrauen» vor allem im von alten Traditionen geprägten Norden Albaniens. In «Sworn Virgin – Burrnesha» reist die Burrnesha Sose auf Einladung einer Drag Queen, die mit einer ambitionierten «Queerperformance» die Bühne revolutionieren möchte, nach London. Dort findet sie sich in der westlichen Welt wieder, in der Männer und Frauen scheinbar ungeachtet ihres Geschlechts leben können, wie sie möchten. Die Zusammenarbeit mit dem Regisseur beginnt vielversprechend, bekommt aber zusehends Risse.
Die Gruppe Forever Productions rund um die albanische Schauspielerin Albana Agaj wurde 2013 in Bern mit dem erklärten Ziel gegründet, für all jene ein Sprachrohr zu sein, die im Konflikt der Kulturen keine Stimme haben. Jeton Neziraj ist Direktor des Multimedia Centers in Pristina. Er hat zahlreiche Bücher und Theaterstücke geschrieben und gilt als einer der meistbeachteten Autoren des europäischen Gegenwartstheaters. 2018 erhält er von der EU die Auszeichnung «Europäer des Jahres». Wir freuen uns nach der absurden Einbürgerungskomödie «Kosovo for Dummies», das engagierte, multinationale Team von Forever Productions erneut im Kleintheater zu Gast zu haben.

Idee & Konzept: Forever Productions

Stücktext: Jeton Neziraj

Regie: Johannes Mager

Spiel: Albana Agaj, Gunther Kaindl, Johanna Dähler

Live-Video: Marisa von Weissenfluh

Szenografie: Hugo Ryser & Optickle

Musikalische Komposition: Dominik Blumer

Lichtdesign: Lorenz Gurtne

Foto: Yoshiko Kusano

Urheberrechte: S. Fischer Verlage.

Koproduktion: Kleintheater Luzern, Schlachthaus Theater Bern, Theater Winkelwiese Zürich und Kellertheater Winterthur

Mehr Infos:www.foreverproductions.ch
 

Preis: Eintritt: Fr. 25.– (Studierende: Fr. 15.–)

Theater

Forever Pro­ductions

Fr 16.11.2018 / 20 Uhr

Sworn Virgin – Burrnesha von Jeton Neziraj

Albanische Burrneshas geben ihre Sexualität auf, um die gesellschaftlichen Vorzüge von Männern leben zu können. Wie kommt eine solche Burrnesha in der westlichen Welt zurecht, in der scheinbar alle die Sexualität leben können, die sie möchten?
Burrneshas sind Frauen, die unter Verzicht auf sexuelle Beziehungen, Ehe und Kinder die Rolle eines Mannes einnehmen. Bis heute leben diese «eingeschworenen Jungfrauen» vor allem im von alten Traditionen geprägten Norden Albaniens. In «Sworn Virgin – Burrnesha» reist die Burrnesha Sose auf Einladung einer Drag Queen, die mit einer ambitionierten «Queerperformance» die Bühne revolutionieren möchte, nach London. Dort findet sie sich in der westlichen Welt wieder, in der Männer und Frauen scheinbar ungeachtet ihres Geschlechts leben können, wie sie möchten. Die Zusammenarbeit mit dem Regisseur beginnt vielversprechend, bekommt aber zusehends Risse.
Die Gruppe Forever Productions rund um die albanische Schauspielerin Albana Agaj wurde 2013 in Bern mit dem erklärten Ziel gegründet, für all jene ein Sprachrohr zu sein, die im Konflikt der Kulturen keine Stimme haben. Jeton Neziraj ist Direktor des Multimedia Centers in Pristina. Er hat zahlreiche Bücher und Theaterstücke geschrieben und gilt als einer der meistbeachteten Autoren des europäischen Gegenwartstheaters. 2018 erhält er von der EU die Auszeichnung «Europäer des Jahres». Wir freuen uns nach der absurden Einbürgerungskomödie «Kosovo for Dummies», das engagierte, multinationale Team von Forever Productions erneut im Kleintheater zu Gast zu haben.

Idee & Konzept: Forever Productions

Stücktext: Jeton Neziraj

Regie: Johannes Mager

Spiel: Albana Agaj, Gunther Kaindl, Johanna Dähler

Live-Video: Marisa von Weissenfluh

Szenografie: Hugo Ryser & Optickle

Musikalische Komposition: Dominik Blumer

Lichtdesign: Lorenz Gurtne

Foto: Yoshiko Kusano

Urheberrechte: S. Fischer Verlage.

Koproduktion: Kleintheater Luzern, Schlachthaus Theater Bern, Theater Winkelwiese Zürich und Kellertheater Winterthur

Mehr Infos:www.foreverproductions.ch

Preis: Eintritt: Fr. 25.– (Studierende: Fr. 15.–)

Fräch­dächs

Sa 17.11.2018 / 10:30 Uhr

Ein etwas anderes Kinderkonzert ab 3 Jahren

Die Frächdächs sind wieder da und spielen ihre legendären, etwas anderen Kinderkonzerte. Sie erfinden jedes Konzert immer ganz neu und spielen auch oft das, was das Publikum will – das ist fast wie eine MusikGeschichten-Jukebox. So ist jedes Frächdächs-Konzert einzigartig. Genauso wie das Publikum auch. Kommst du auch und erfindest mit den Frächdächs wilde, lustige, gruselige, fröhliche, traurige, launische und träfe Konzertgeschichten?

Isa Wiss (Geschichten-Dichten, Stimme, Shruti-Box, Toy-Piano)

Albin Brun (Enten, Saxofon, Schwyzerörgeli, Waterphone)

Luca Sisera (Kontrabass, Schellenband)

Markus Lauterburg (Schlagzeug, Perkussion, Rumpelkammer)

Mehr Infos: www.isawiss.ch

Preis: Kinder Fr. 5.- / Fr. 10.- (Erwachsene) Kein Vorverkauf. Reservationen: info@isawiss.ch

t. Zentralschweiz

Saison­start und Spielplan­eröff­nung

Sa 01.09.2018 / 20:30 Uhr
Die Saison 2018/2019 startet mit einem Knall!
t. (ehemals ACT und KTV/ATP) lädt zur grossen Sause ins Keintheater. Neben der Präsentation des Spielplans der freien Theater- und Tanzszene wird mit Performances und anschliessender Party mit DJs gefeiert und die Saison 18/19 fulminant eingeläutet.
 
 

 

Eintritt frei.

Wir freuen uns auf neugieriges Publikum, auf die Theaterschaffenden, auf die Skeptischen und die Euphorischen, kurz: auf ein Fest mit der lebendigsten freien Szene weit und breit

t. Theaterschaffende Schweiz

weitere Infos: http://zentralschweiz.a-c-t.ch/

 

 

Musik

Frölein Da Capo

Mi 12.09.2018 / 20 Uhr

Kämmerlimusik - Luzerner Premiere

Frölein Da Capo präsentiert ihren dritten Streich – und das in kämmerlimusikalischer Besetzung: Frau, Blech, Tasten, Saiten und Gesang. Seit nunmehr zehn Jahren multipliziert sich die Solistin via Loopgerät live zum Einfrauorchester und endlich hat auch ihr Zeichenstift einen festen Platz in der Partitur. Im kleinen Musikkämmerli schöpft Frölein aus dem grossen Kosmos in ihrem Kopf und entwirft daraus musikalische Alltagsweisen, gesungene Gedankenspiele oder auch vom Leben Gezeichnetes. Nun wagt sich die passionierte Nesthockerin vor die Tür und offenbart das Resultat ihrer Odyssee quer durchs Musikkämmerli: Kämmerlimusik.
Nach «Gemischtes Plättli» und «Nöies Zöigs» folgt nun das dritte Soloprogramm von Frölein Da Capo, alias Irene Brügger. Seit 2007 ist sie als Einfrauorchester auf den Schweizer Kleinkunstbühnen unterwegs. Auch im Kleintheater ist sie regelmässig zu Gast. Letztmals als Gaststar in der Kleintheater-Jubiläums-Soap «Visit Pyöngyang!» sowie am Beatles-Liederabend «Sgt. Pepper» mit dem Secondhand Orchestra.

Mehr Infos: www.einfrauorchester.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Musik

Frölein Da Capo

Fr 14.09.2018 / 20 Uhr

Kämmerlimusik - Luzerner Premiere

Frölein Da Capo präsentiert ihren dritten Streich – und das in kämmerlimusikalischer Besetzung: Frau, Blech, Tasten, Saiten und Gesang. Seit nunmehr zehn Jahren multipliziert sich die Solistin via Loopgerät live zum Einfrauorchester und endlich hat auch ihr Zeichenstift einen festen Platz in der Partitur. Im kleinen Musikkämmerli schöpft Frölein aus dem grossen Kosmos in ihrem Kopf und entwirft daraus musikalische Alltagsweisen, gesungene Gedankenspiele oder auch vom Leben Gezeichnetes. Nun wagt sich die passionierte Nesthockerin vor die Tür und offenbart das Resultat ihrer Odyssee quer durchs Musikkämmerli: Kämmerlimusik.
Nach «Gemischtes Plättli» und «Nöies Zöigs» folgt nun das dritte Soloprogramm von Frölein Da Capo, alias Irene Brügger. Seit 2007 ist sie als Einfrauorchester auf den Schweizer Kleinkunstbühnen unterwegs. Auch im Kleintheater ist sie regelmässig zu Gast. Letztmals als Gaststar in der Kleintheater-Jubiläums-Soap «Visit Pyöngyang!» sowie am Beatles-Liederabend «Sgt. Pepper» mit dem Secondhand Orchestra.

Mehr Infos: www.einfrauorchester.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Musik

Frölein Da Capo

Sa 15.09.2018 / 20 Uhr

Kämmerlimusik - Luzerner Premiere

Frölein Da Capo präsentiert ihren dritten Streich – und das in kämmerlimusikalischer Besetzung: Frau, Blech, Tasten, Saiten und Gesang. Seit nunmehr zehn Jahren multipliziert sich die Solistin via Loopgerät live zum Einfrauorchester und endlich hat auch ihr Zeichenstift einen festen Platz in der Partitur. Im kleinen Musikkämmerli schöpft Frölein aus dem grossen Kosmos in ihrem Kopf und entwirft daraus musikalische Alltagsweisen, gesungene Gedankenspiele oder auch vom Leben Gezeichnetes. Nun wagt sich die passionierte Nesthockerin vor die Tür und offenbart das Resultat ihrer Odyssee quer durchs Musikkämmerli: Kämmerlimusik.
Nach «Gemischtes Plättli» und «Nöies Zöigs» folgt nun das dritte Soloprogramm von Frölein Da Capo, alias Irene Brügger. Seit 2007 ist sie als Einfrauorchester auf den Schweizer Kleinkunstbühnen unterwegs. Auch im Kleintheater ist sie regelmässig zu Gast. Letztmals als Gaststar in der Kleintheater-Jubiläums-Soap «Visit Pyöngyang!» sowie am Beatles-Liederabend «Sgt. Pepper» mit dem Secondhand Orchestra.

Mehr Infos: www.einfrauorchester.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Kinder

Equipe Wiss

So 16.09.2018 / 11 Uhr

Die Wörterfabrik - Premiere

Ein Theater mit Musik nach dem Kinderbuch«Die grosse Wörterfabrik» von Agnès de Lestrade & Valeria Docampo.
Ab 4 Jahren

«Willkommen in meiner Fabrik für Wörter», sagt die Chefin. «Hier stelle ich alle Wörter her, die es nur gibt.» Denn im Land der Wörterfabrik muss man Wörter kaufen und in den Kopf packen/schaffe/denken/nehmen/tun, bevor man sie sagen kann. Es rattern die Wortmaschinen: Worte klingen und verklingen. In dieser Fabrik schuften Oskar, Marie und Paul. Miteinander sprechen sie kaum, denn sprechen ist teuer. Paul liebt Marie, kann ihr das aber nicht sagen, weil er keine Worte hat. Oskar liebt Marie auch und sagt: «Oskar/Und/ Marie/Morgen/Spaghetti.» – Die Wörterfabrik ist ein sinnlich philosophisches Theatererlebnis voller ungehörter Klänge; mit Klavier, Schlagzeug, Kontrabass, Stimme und unzähligen weiteren Instrumenten.
Nach «Wo ist Mo?» folgt nun die zweite Musiktheater-Produktion für ein junges Publikum der Gruppe equipe wiss rund um die Luzerner Sängerin, Improvisatorin und Performerin Isa Wiss. Seit über zehn Jahren beschäftigt sie sich mit dem Spiel und dem Vermitteln von improvisierten Formaten für Kinder (u.a. «Frächdächs»). Für «Die Wörterfabrik » wird sie mit der Selektiven Förderung 2018 des Kantons Luzern ausgezeichnet.

Mit: Vera Kappeler (Tasteninstrumente, diverse Instrumente, Spiel), Luca Sisera (Kontrabass, diverse Instrumente, Spiel), Isa Wiss (Stimme, diverse Instrumente, Spiel), Peter Conradin Zumthor (Schlagwerk, diverse Instrumente, Spiel)

Raum & Kostüm: Božena Čivić

Regie & Technik: Corsin Gaudenz

Koproduktion: equipe wiss , Kleintheater Luzern, Theater Tuchlaube Aarau, ThiK Baden

Aufführungsrechte: Verlag für Kindertheater Weitendorf, vertreten durch Theater verlag Marabu, Zürich

Mehr Infos: www.isawiss.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Party

Falten­rock Vol. 10

So 16.09.2018 / 20 Uhr
Ü50 - Party

Zu alt für die Disco? Zu jung für nachmittägliche Tanztees im Alters- oder Pfarreiheim? Keine Lust auf Foxtrott und Wiener Walzer? Bei «Faltenrock» kann das Tanzbein zu der Musik geschwungen werden, mit der man aufgewachsen ist: Boogie, Twist und Rock’n‘Roll der Sechziger und Siebziger plus Hits aus den letzten Jahrzehnten. Willkommen bei FaltenRock, der Tanzveranstaltung für die reifere Generation!

In Zusammenarbeit mit Grauer Star – Der Kulturclub

Preis: CHF 15.00 (Einheitspreis)

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage / Faust Gottes

Mi 19.09.2018 / 20 Uhr

Triptychon

«Der gelbe Klang» von Wassily Kandinsky, «R.U.R.» (Rossum’s Universal Robots) von Karel Čapek und eine Krisenrevue an einem Abend – das ist Grössenwahnsinn, das ist Vergangenheit, Gegenwart und  Zukunft in einem, das ist avantgardistisch-apokalyptischer Anachronismus– das ist das «Triptychon»!
Die beiden Theaterkollektive Faust Gottes aus Bern und Fetter Vetter & Oma Hommage aus Luzern schliessen sich zu einem grossen, grenzenüberschreitenden Konglomerat zusammen und stemmen dieses fulminante Formexperiment gemeinsam mit einem jungen Ensemble, zwei Chören, einem Solosänger, und einem Orchester. Das Triptychon ist ein Tanz auf dem Vulkan, eine Flucht in expressionistische Traumwelten, ein Kopfsprung in die années folles. Auf, auf ins Verderben, mit fliegenden Fahnen! Après nousle déluge!
Fetter Vetter & Oma Hommage sind ein junges Theaterkollektiv, 2016 in Luzern gegründet und bestehend aus Damiàn Dlaboha, Gilda Laneve, Elke Mulders und Béla Rothenbühler. Eine KünstlerInnen Familie, wie der Dada-Name schon sagt, die mit emotional herausfordernden, meistens politischen oder gesellschaftskritischen Stücken ein junges Publikum anspricht.
Das Kollektiv Faust Gottes (der harte Kern: Moritz Achermann, Christof Bühler und Barbara Boss) macht zeitgenössisches Theater mit Eigenkompositionen und wagt stets das formale Experiment; zum Beispiel 13 Spielende, zwei Chöre und ein Orchester auf der Kleintheater-Bühne unterzubringen.

Künstlerische Leitung: Faust Gottes und Fetter Vetter & Oma Hommage

Regie: Sandro Griesser, Nadja Bietenhader, Damiàn Dlaboha, Christof Bühler

Regieassistenz: Gilda Laneva

Dramaturgie: Béla Rothenbühler, Barbara Boss

Musikalische Leitung, Komposition: Moritz Achermann

Szenografie: Elke Mulders

Bühnenbau: Christof Bühler

Kostüme: Senta Amacker

Kostümassistenz: Svetlana Markovič

Choreografie: Niki Stalder

Technische Leitung: Lola Rosarot

Grafik: Cyril Nusko

Produktionsleitung: Barbara Boss, Christof Bühler

Schauspiel: Annick Herren, Benjamin Barmettler, Christine Glauser, David Inauen, Désirée Akwamoa, Elias Barmettler, Jonas Luginbühl, Jonathan Fiebig, Jules Claude Gisler, Rafael Gil, Riccardo Legena, Sandro Niederberger, Sonja Barmettler

Chor: Laltracosa, Suppléments musicaux

Sologesang, Rezitation: Manuel Pollinger

Orchester: Campo fiorente

Mehr Infos: www.fettervetter.eu , www.faustgottes.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage / Faust Gottes

Fr 21.09.2018 / 20 Uhr

Triptychon

«Der gelbe Klang» von Wassily Kandinsky, «R.U.R.» (Rossum’s Universal Robots) von Karel Čapek und eine Krisenrevue an einem Abend – das ist Grössenwahnsinn, das ist Vergangenheit, Gegenwart und  Zukunft in einem, das ist avantgardistisch-apokalyptischer Anachronismus– das ist das «Triptychon»!
Die beiden Theaterkollektive Faust Gottes aus Bern und Fetter Vetter & Oma Hommage aus Luzern schliessen sich zu einem grossen, grenzenüberschreitenden Konglomerat zusammen und stemmen dieses fulminante Formexperiment gemeinsam mit einem jungen Ensemble, zwei Chören, einem Solosänger, und einem Orchester. Das Triptychon ist ein Tanz auf dem Vulkan, eine Flucht in expressionistische Traumwelten, ein Kopfsprung in die années folles. Auf, auf ins Verderben, mit fliegenden Fahnen! Après nousle déluge!
Fetter Vetter & Oma Hommage sind ein junges Theaterkollektiv, 2016 in Luzern gegründet und bestehend aus Damiàn Dlaboha, Gilda Laneve, Elke Mulders und Béla Rothenbühler. Eine KünstlerInnen Familie, wie der Dada-Name schon sagt, die mit emotional herausfordernden, meistens politischen oder gesellschaftskritischen Stücken ein junges Publikum anspricht.
Das Kollektiv Faust Gottes (der harte Kern: Moritz Achermann, Christof Bühler und Barbara Boss) macht zeitgenössisches Theater mit Eigenkompositionen und wagt stets das formale Experiment; zum Beispiel 13 Spielende, zwei Chöre und ein Orchester auf der Kleintheater-Bühne unterzubringen.

Künstlerische Leitung: Faust Gottes und Fetter Vetter & Oma Hommage

Regie: Sandro Griesser, Nadja Bietenhader, Damiàn Dlaboha, Christof Bühler

Regieassistenz: Gilda Laneva

Dramaturgie: Béla Rothenbühler, Barbara Boss

Musikalische Leitung, Komposition: Moritz Achermann

Szenografie: Elke Mulders

Bühnenbau: Christof Bühler

Kostüme: Senta Amacker

Kostümassistenz: Svetlana Markovič

Choreografie: Niki Stalder

Technische Leitung: Lola Rosarot

Grafik: Cyril Nusko

Produktionsleitung: Barbara Boss, Christof Bühler

Schauspiel: Annick Herren, Benjamin Barmettler, Christine Glauser, David Inauen, Désirée Akwamoa, Elias Barmettler, Jonas Luginbühl, Jonathan Fiebig, Jules Claude Gisler, Rafael Gil, Riccardo Legena, Sandro Niederberger, Sonja Barmettler

Chor: Laltracosa, Suppléments musicaux

Sologesang, Rezitation: Manuel Pollinger

Orchester: Campo fiorente

Mehr Infos: www.fettervetter.eu , www.faustgottes.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage / Faust Gottes

Sa 22.09.2018 / 20 Uhr

Triptychon

«Der gelbe Klang» von Wassily Kandinsky, «R.U.R.» (Rossum’s Universal Robots) von Karel Čapek und eine Krisenrevue an einem Abend – das ist Grössenwahnsinn, das ist Vergangenheit, Gegenwart und  Zukunft in einem, das ist avantgardistisch-apokalyptischer Anachronismus– das ist das «Triptychon»!
Die beiden Theaterkollektive Faust Gottes aus Bern und Fetter Vetter & Oma Hommage aus Luzern schliessen sich zu einem grossen, grenzenüberschreitenden Konglomerat zusammen und stemmen dieses fulminante Formexperiment gemeinsam mit einem jungen Ensemble, zwei Chören, einem Solosänger, einem Orchester und einer Band.Das Triptychon ist ein Tanz auf dem Vulkan, eine Flucht in expressionistische Traumwelten, ein Kopfsprung in die années folles. Auf, auf ins Verderben, mit fliegenden Fahnen! Après nousle déluge!
Fetter Vetter & Oma Hommage sind ein junges Theaterkollektiv, 2016 in Luzern gegründet und bestehend aus Damiàn Dlaboha, Gilda Laneve, Elke Mulders und Béla Rothenbühler. Eine KünstlerInnen Familie, wie der Dada-Name schon sagt, die mit emotional herausfordernden, meistens politischen oder gesellschaftskritischen Stücken ein junges Publikum anspricht.
Das Kollektiv Faust Gottes (der harte Kern: Moritz Achermann, Christof Bühler und Barbara Boss) macht zeitgenössisches Theater mit Eigenkompositionen und wagt stets das formale Experiment; zum Beispiel 13 Spielende, zwei Chöre und ein Orchester auf der Kleintheater-Bühne unterzubringen.

Künstlerische Leitung: Faust Gottes und Fetter Vetter & Oma Hommage

Regie: Sandro Griesser, Nadja Bietenhader, Damiàn Dlaboha, Christof Bühler

Regieassistenz: Gilda Laneva

Dramaturgie: Béla Rothenbühler, Barbara Boss

Musikalische Leitung, Komposition: Moritz Achermann

Szenografie: Elke Mulders

Bühnenbau: Christof Bühler

Kostüme: Senta Amacker

Kostümassistenz: Svetlana Markovič

Choreografie: Niki Stalder

Technische Leitung: Lola Rosarot

Grafik: Cyril Nusko

Produktionsleitung: Barbara Boss, Christof Bühler

Schauspiel: Annick Herren, Benjamin Barmettler, Christine Glauser, David Inauen, Désirée Akwamoa, Elias Barmettler, Jonas Luginbühl, Jonathan Fiebig, Jules Claude Gisler, Rafael Gil, Riccardo Legena, Sandro Niederberger, Sonja Barmettler

Chor: Laltracosa, Suppléments musicaux

Sologesang, Rezitation: Manuel Pollinger

Orchester: Campo fiorente

Mehr Infos: www.fettervetter.eu , www.faustgottes.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Kinder

Equipe Wiss

So 23.09.2018 / 11 Uhr

Die Wörterfabrik

Ein Theater mit Musik nach dem Kinderbuch«Die grosse Wörterfabrik» von Agnès de Lestrade & Valeria Docampo.
Ab 4 Jahren

«Willkommen in meiner Fabrik für Wörter», sagt die Chefin. «Hier stelle ich alle Wörter her, die es nur gibt.» Denn im Land der Wörterfabrik muss man Wörter kaufen und in den Kopf packen/schaffe/denken/nehmen/tun, bevor man sie sagen kann. Es rattern die Wortmaschinen: Worte klingen und verklingen. In dieser Fabrik schuften Oskar, Marie und Paul. Miteinander sprechen sie kaum, denn sprechen ist teuer. Paul liebt Marie, kann ihr das aber nicht sagen, weil er keine Worte hat. Oskar liebt Marie auch und sagt: «Oskar/Und/ Marie/Morgen/Spaghetti.» – Die Wörterfabrik ist ein sinnlich philosophisches Theatererlebnis voller ungehörter Klänge; mit Klavier, Schlagzeug, Kontrabass, Stimme und unzähligen weiteren Instrumenten.
Nach «Wo ist Mo?» folgt nun die zweite Musiktheater-Produktion für ein junges Publikum der Gruppe equipe wiss rund um die Luzerner Sängerin, Improvisatorin und Performerin Isa Wiss. Seit über zehn Jahren beschäftigt sie sich mit dem Spiel und dem Vermitteln von improvisierten Formaten für Kinder (u.a. «Frächdächs»). Für «Die Wörterfabrik » wird sie mit der Selektiven Förderung 2018 des Kantons Luzern ausgezeichnet.

Mit: Vera Kappeler (Tasteninstrumente, diverse Instrumente, Spiel), Luca Sisera (Kontrabass, diverse Instrumente, Spiel), Isa Wiss (Stimme, diverse Instrumente, Spiel), Peter Conradin Zumthor (Schlagwerk, diverse Instrumente, Spiel)

Raum & Kostüm: Božena Čivić

Regie & Technik: Corsin Gaudenz

Koproduktion: equipe wiss , Kleintheater Luzern, Theater Tuchlaube Aarau, ThiK Baden

Aufführungsrechte: Verlag für Kindertheater Weitendorf, vertreten durch Theater verlag Marabu, Zürich


 Mehr Infos: www.isawiss.ch

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Wort

Die drei ???

Mo 24.09.2018 / 20 Uhr

Die neue Live-Hörspiel-Reihe

Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews leben in der kalifornischen Kleinstadt Rocky Beach. Die drei ??? sind ihr Markenzeichen und stehen für ungelöste Rätsel und ungeklärte Geheimnisse. Die drei Freunde haben einen Detektivclub gegründet und lösen dank Peters Einsatzbereitschaft, Bobs Recherchen und Justus’ genialer Logik jeden noch so kniffligen Kriminalfall.

Die neue Zentrale der drei ??? befindet sich in den geheimnisvollen Gemäuern des Kleintheaters. Achtung: Diese Krimireihe ist nur für echte Detektive!

Episode 1: Die drei ??? und der lachende Schatten
Einer Legende nach liegt in der Nähe von Rocky Beach ein Indianerschatz von unermesslichem Wert vergraben. Als die drei ??? beauftragt werden, ein gestohlenes Amulett zu suchen, vermuten sie, dass die Gerüchte um den Schatz wahr sind. Doch was hat es mit dem grotesken Schatten auf sich, der ihnen immer wieder begegnen?

 

Mit: Hans-Caspar Gattiker, Patric Gehrig, Samuel Zumbühl

Musik: Martin Baumgartner

Dramaturgie: Carmen Bach

„Die drei ???“ sind eine eingetragene Marke der Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG, Stuttgart.

Nächste Episoden:

Mo. 15. Oktober 2018, 20 Uhr Die drei ??? und die flammende Spur

So. 2. Dezember 2018, 11 Uhr SPECIAL: Die drei ??? Kids: Panik im Paradies

Mo. 21. Januar 2019, 20 Uhr Die drei ??? und das Aztekenschwert

Mo 18. März 2019, 20 Uhr Die drei ??? und das Riff der Haie


 

Preis: CHF 18.00 (Einheitspreis)

Musik

Trio Pfammatter - Moret - Pfammatter

Di 25.09.2018 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz

Patrice Moret, Norbert Pfammatter, Hans-Peter Pfammatter. Schaut man alle ihre aufgenommenen CDs an, erhält man einen perfekten Überblick über das Jazzgeschehen in der Schweiz der letzten 20 Jahre. Sie sind zweifelsohne drei der wichtigsten Musiker hierzulande, ohne die wohl so mancher heute gefeierte Bandleader seine Ideen nicht hätte realisieren können. Stille Schaffer im Hintergrund, sehr kreativ, sehr neugierig, sehr aktiv. Und viel zu wenig beachtet. Dafür jetzt im Dienstags_Jazz als Trio!
 

Mit: Hans-Peter Pfammatter (Klavier), Patrice Moret (Bass), Norbert Pfammatter (Schlagzeug)

 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Albin Brun Trio & Isa Wiss

Do 27.09.2018 / 20 Uhr

Lied.Schatten - CD-Taufe

Das Albin Brun Trio mit der Akkordeonistin Patricia Draeger und dem Bassisten Claudio Strebel existiert seit vielen Jahren, die drei Musiker*innen sind bestens aufeinander eingespielt und auch die erweiterte Formation mit der Sängerin Isa Wiss ist schon an diversen Festivals, u.a. in Moskau und St. Petersburg, aufgetreten.
Nun veröffentlicht das Ensemble seine erste CD «Lied.Schatten». Darauf finden sich vier Schweizer Volkslieder in neuen Arrangements, in denen Isa Wiss mit ihrer Stimme eine beeindruckende Ausdrucks-palette zur Entfaltung bringt. Die begnadete Improvisatorin zeigt sich hier auch als beseelt-berührende Liedinterpretin, subtil begleitet von höchst versierten Instrumentalist*innen. Daneben sind auch Kompositionen von Albin Brun im Grenzgebiet von Volksmusik, Jazz und Improvisation zu hören – eine Musik, über die der Musikjournalist Pirmin Bossart schreibt: "Es ist ein Gefühl wie Heimweh und Fernweh zugleich. Wenn alles im Lot zu sein scheint und dennoch eine Sehnsucht aufblitzt. Ein imaginärer Ort, wo das Vertraute und das Fremde einander berühren. Das verleiht BrunsSound diese persönliche Färbung."                                                                                        
 

Albin Brun (Schwyzerörgeli, Sopransax), Isa Wiss (Stimme, Shrutibox, Tongue-Drum), Patricia Draeger (Akkordeon), Claudio Strebel (Kontrabass).

Mehr Infos: www.albinbrun.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Wort

Die drei ???

Mo 15.10.2018 / 20 Uhr

Die neue Live-Hörspiel-Reihe

Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews leben in der kalifornischen Kleinstadt Rocky Beach. Die drei ??? sind ihr Markenzeichen und stehen für ungelöste Rätsel und ungeklärte Geheimnisse. Die drei Freunde haben einen Detektivclub gegründet und lösen dank Peters Einsatzbereitschaft, Bobs Recherchen und Justus’ genialer Logik jeden noch so kniffligen Kriminalfall.

Die neue Zentrale der drei ??? befindet sich in den geheimnisvollen Gemäuern des Kleintheaters. Achtung: Diese Krimireihe ist nur für echte Detektive!

Episode 2: Die drei ??? und die flammende Spur
Warum sind alle hinter dem Symbol eines zweiköpfigen Adlers her – so einem Adler, wie ihn der spurlos verschwundene alte Töpfer Potter um den Hals hängen hatte? Flammende Fußspuren und das Geräusch fließenden Wassers im Potterschen Haus bringen die Tochter des Potters an den Rand der Hysterie und wecken den Forscherdrang der drei Detektive.

Mit: Hans-Caspar Gattiker, Patric Gehrig, Samuel Zumbühl

Musik: Martin Baumgartner

Dramaturgie: Carmen Bach

„Die drei ???“ sind eine eingetragene Marke der Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG, Stuttgart.

Nächste Episoden:

So. 2. Dezember 2018, 11 Uhr SPECIAL: Die drei ??? Kids: Panik im Paradies

Mo. 21. Januar 2019, 20 Uhr Die drei ??? und das Aztekenschwert

Mo 18. März 2019, 20 Uhr Die drei ??? und das Riff der Haie

Preis: CHF 18.00 (Einheitspreis)

Wort / Philosophie

Standup Philo­sophy

Di 16.10.2018 / 20 Uhr

Die Quartalsbilanz - tiefergelegt

Die Menschheit bilanziert gerne – von der Beziehung bis zum ganzen Leben, von der Handelsbilanz bis zur Wissensbilanz. Und ja, auch Philosophen sind nur Menschen. Also bilanzieren wir: Abstruses, Bedenkliches, Haarsträubendes, Wundervolles und Randständiges. Zu dritt erkunden wir, was die Welt umtreibt. Wir stellen uns grossen und kleinen Fragen und solchen, die gar keine sind. Und dies natürlich philosophisch: Wohl durchdacht und tiefschürfend. Ein Abend, drei Philosophen, drei Generationen: Das kann heiter werden. Muss aber nicht.

Roland Neyerlin, Heilpädagoge und Philosoph auf der Walz. Befreit von Lohnarbeit.

Rayk Sprecher ist Philosoph, Dozent, Berater und Moderator sowie Fakultätsmanager an der Universität Luzern. Mehr unter www.kriteria.ch

Yves Bossart arbeitet als Redakteur und Moderator der Sendung «Sternstunde Philosophie» beim Schweizer Fernsehen. 2014 erschien sein Buch «Ohne Heute gäbe es morgen kein Gestern». Mehr unter www.srf.ch/sternstunde-philosophie

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Mi 17.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig - Premiere

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Fr 19.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Sa 20.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig - Premiere

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kinder

Kolypan

So 21.10.2018 / 11 Uhr