• Okt
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • Nov
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • Dez
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • Jan
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • Feb
  • 01

Oktober

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Mi 17.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig - Premiere

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Fr 19.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Sa 20.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig - Premiere

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kinder

Kolypan

So 21.10.2018 / 11 Uhr

Vo wo bisch?

Eine Abenteuergeschichte ab 6 Jahren über Blutsfreundschaften und Best Friends Forever

Yippie yay yeah!! Kolypan schwingt sich auf sein Steckenpferd, haut in die Tasten und trommelt Jung und Alt zu einer Abenteuergeschichte rund um Freundschaft und Herkunft zusammen! Mitten in einem multikulturellen Quartier liegt seelenruhig das Altersheim Silbersee, welches neu von einem lebendigen Kinderhort belagert wird. Nicht nur der Altersunterschied der anfänglich verfeindeten Gruppen löst Vorurteile und Berührungsängste aus, sondern auch die unterschiedliche Herkunft der Kinder, Senior*innen und Betreuer*innen sorgt für Feindseligkeiten und Schwarz-Weiss-Denken. Selbst nach ersten Begegnungen schwingt bei der Frage «Vo wo bisch?» etwas Fremdenfeindlichkeit oder auch falsche Romantik mit. Doch zwischen dem Rentner Hans, dem Hortmädchen Karla und Benito, dem Betreuer, entsteht eine Freundschaft, die abenteuerlichen Schwung ins Altersheim Silbersee bringt!
Grosse Gefühle, viel Action, schnelle Figurenwechsel und ein super Live-Soundtrack sorgen für ein unvergessliches Erlebnis für Gross und Klein. Yiiihaaa!
 

Von und mit: Fabienne Hadorn, Herwig Ursin, Gustavo Nanez

Regie: Meret Matter

Ausstattung: Sara Giancane

Licht, Technik: Ueli Kappeler

Fotos: Ayse Yavas

Mehr Infos: www.kolypan.ch

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Mi 17.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig - Premiere

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Fr 19.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Sa 20.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig - Premiere

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kinder

Kolypan

So 21.10.2018 / 11 Uhr

Vo wo bisch?

Eine Abenteuergeschichte ab 6 Jahren über Blutsfreundschaften und Best Friends Forever

Yippie yay yeah!! Kolypan schwingt sich auf sein Steckenpferd, haut in die Tasten und trommelt Jung und Alt zu einer Abenteuergeschichte rund um Freundschaft und Herkunft zusammen! Mitten in einem multikulturellen Quartier liegt seelenruhig das Altersheim Silbersee, welches neu von einem lebendigen Kinderhort belagert wird. Nicht nur der Altersunterschied der anfänglich verfeindeten Gruppen löst Vorurteile und Berührungsängste aus, sondern auch die unterschiedliche Herkunft der Kinder, Senior*innen und Betreuer*innen sorgt für Feindseligkeiten und Schwarz-Weiss-Denken. Selbst nach ersten Begegnungen schwingt bei der Frage «Vo wo bisch?» etwas Fremdenfeindlichkeit oder auch falsche Romantik mit. Doch zwischen dem Rentner Hans, dem Hortmädchen Karla und Benito, dem Betreuer, entsteht eine Freundschaft, die abenteuerlichen Schwung ins Altersheim Silbersee bringt!
Grosse Gefühle, viel Action, schnelle Figurenwechsel und ein super Live-Soundtrack sorgen für ein unvergessliches Erlebnis für Gross und Klein. Yiiihaaa!
 

Von und mit: Fabienne Hadorn, Herwig Ursin, Gustavo Nanez

Regie: Meret Matter

Ausstattung: Sara Giancane

Licht, Technik: Ueli Kappeler

Fotos: Ayse Yavas

Mehr Infos: www.kolypan.ch

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Musik

Samuel Blaser & Pierre Favre

Di 23.10.2018 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz

Der Posaunist Samuel Blaser beackert den fruchtbaren Boden zwischen Hard Bop und Free Jazz. Der lange in New York wohnhafte Schweizer ist mittlerweile nach Europa zurückgekehrt und Teil der lebendigen Berliner Jazzszene geworden. In seiner bekanntesten Band «Consort in Motion» spielt neben Pianist Russ Lossing und Bassist Thomas Morgan der legendäre amerikanische Schlagzeuger Paul Motian. Auch in seinem aktuellen Duo spielt Blaser mit einer Schlagzeuger-Ikone zusammen – mit seinem 79-jährigen Landsmann Pierre Favre. Gemeinsam stehen Blaser und Favre für zwei Generationen von Schweizer Spitzen-Jazzmusikern!
 

Samuel Blaser (tb) | Pierre Favre (dr, perc)

Mehr Infos:
www.pierrefavre.ch
www.samuelblaser.com


 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Wort / Kabarett / Musik

Ohr­feigen

Mi 24.10.2018 / 19:45 Uhr

Die Live-Radioshow

Achtung: Kein späterer Einlass als 19.45 Uhr möglich!


Jetzt gibt es wieder was auf die Ohren. Auf der Kleintheater-Bühne erwarten Sie bissiges Kabarett, freches Gerede, spöttische Stand-up- Comedy und lustige Menschen aus anderen Ländern. Begleitet von unserer talentierten Hauskapelle und einem begabten Moderator.

Mit dabei:

Gülsha – trifft meist den Nagel auf den Nerv unserer Zeit

Gunkl – es ist alles damit gesagt, dass er aus Österreich kommt

Gabriel Vetter – ihm fallen auf der Bühne spontan Sachen ein, die er dann auch sagt

Nektarios Vlachopoulus – niemand weiss, wie man ihn schreibt
 

Moderation: Bänz Friedli

Hauskapelle: Schertenlaib & Gurtner

Regie: Alex Götz

Präsentiert von SRF 1 und Kleintheater Luzern im Rahmen der Sendung «Spasspartout»

Mehr Infos: www.baenzfriedli.ch ; www.atelieer.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kabarett

Gunkl

Do 25.10.2018 / 20 Uhr

Zwischen Ist und Soll –Menschsein halt

Dass der Gunkl im echten Leben Günther Paal heisst und das Asperger-Syndrom hat («Autismus light», wie er selbst es nennt), ist bekannt. In seinem zwölften Kabarettsolo nutzt er die Diagnose als Aufhänger, um über die Tücken zwischenmenschlicher Kommunikation zu sinnieren: «Auch interessant: Wir glauben, dass wir Menschen einander verstehen. Mhm. Und wenn man sagt: Das Unsichtbarebleibt dem Auge meist verborgen, nicken die allermeisten gleich einmal in verzückter Betulichkeit so, als hätte man da etwas sehr Kluges gesagt. Die, die nach zwei Sekunden ein stumpfes Stöhnen von sich geben, mit denen ist ein sachlich ergiebiges Gespräch möglich. Die, die weiterhin nicken, sollte man in ihrem Glück lassen.»
Österreichs grösster Bühnen-Wortklauber und Experte für «eh alles» ist zurück auf der Kleintheaterbühne mit einem neuen Programm und einem alten Verdacht: Menschsein ist irgendwie banal, Mitmenschsein häufig anstrengend aber lohnenswert, weil interessant.
 

Mehr Infos: www.gunkl.at

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Tina Teubner und Ben Süver­krüp

Fr 26.10.2018 / 20 Uhr

Wenn du mich verlässt komm ich mit
Weniger Demokratie wagen!


Tina Teubner, begnadete Komikerin, überirdische Musikerin, Kernkompetenz auf dem Gebiet des autoritären Liebesliedes, hat die Erziehung ihres Mannes erfolgreich abgeschlossen und sucht nach neuen Herausforderungen. Die Grenzen zwischen «privat» und «politisch» sind nicht mehr aufrecht zu erhalten. Die Welt brennt: Tina wagt den Blick ins Innerste. Mit ihrer rasiermesserscharfen Intelligenz, ihrem unwiderstehlichen Humor und ihrer weltumfassenden Herzenswärme scheucht sie ihr Publikum auf: Nicht kratzen. Waschen. – Tolstoi schreibt: «Alle wollen die Welt verändern, niemand sich selbst.» Wie wäre es mit folgendem Geschäftsmodell: Tina verändert die Welt, Ben muss an sich arbeiten, und das Publikum darf dabei zugucken. Zwei Stunden Tina Teubner sind so schön wie die erste Liebe und so wirksam wie zwei Jahre Couch. Hingehen!
 

Mehr Infos: www.tinateubner.de

Preis: CHF 39.00 / 29.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Mi 17.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig - Premiere

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Fr 19.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Sa 20.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig - Premiere

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kinder

Kolypan

So 21.10.2018 / 11 Uhr

Vo wo bisch?

Eine Abenteuergeschichte ab 6 Jahren über Blutsfreundschaften und Best Friends Forever

Yippie yay yeah!! Kolypan schwingt sich auf sein Steckenpferd, haut in die Tasten und trommelt Jung und Alt zu einer Abenteuergeschichte rund um Freundschaft und Herkunft zusammen! Mitten in einem multikulturellen Quartier liegt seelenruhig das Altersheim Silbersee, welches neu von einem lebendigen Kinderhort belagert wird. Nicht nur der Altersunterschied der anfänglich verfeindeten Gruppen löst Vorurteile und Berührungsängste aus, sondern auch die unterschiedliche Herkunft der Kinder, Senior*innen und Betreuer*innen sorgt für Feindseligkeiten und Schwarz-Weiss-Denken. Selbst nach ersten Begegnungen schwingt bei der Frage «Vo wo bisch?» etwas Fremdenfeindlichkeit oder auch falsche Romantik mit. Doch zwischen dem Rentner Hans, dem Hortmädchen Karla und Benito, dem Betreuer, entsteht eine Freundschaft, die abenteuerlichen Schwung ins Altersheim Silbersee bringt!
Grosse Gefühle, viel Action, schnelle Figurenwechsel und ein super Live-Soundtrack sorgen für ein unvergessliches Erlebnis für Gross und Klein. Yiiihaaa!
 

Von und mit: Fabienne Hadorn, Herwig Ursin, Gustavo Nanez

Regie: Meret Matter

Ausstattung: Sara Giancane

Licht, Technik: Ueli Kappeler

Fotos: Ayse Yavas

Mehr Infos: www.kolypan.ch

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Musik

Samuel Blaser & Pierre Favre

Di 23.10.2018 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz

Der Posaunist Samuel Blaser beackert den fruchtbaren Boden zwischen Hard Bop und Free Jazz. Der lange in New York wohnhafte Schweizer ist mittlerweile nach Europa zurückgekehrt und Teil der lebendigen Berliner Jazzszene geworden. In seiner bekanntesten Band «Consort in Motion» spielt neben Pianist Russ Lossing und Bassist Thomas Morgan der legendäre amerikanische Schlagzeuger Paul Motian. Auch in seinem aktuellen Duo spielt Blaser mit einer Schlagzeuger-Ikone zusammen – mit seinem 79-jährigen Landsmann Pierre Favre. Gemeinsam stehen Blaser und Favre für zwei Generationen von Schweizer Spitzen-Jazzmusikern!
 

Samuel Blaser (tb) | Pierre Favre (dr, perc)

Mehr Infos:
www.pierrefavre.ch
www.samuelblaser.com


 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Wort / Kabarett / Musik

Ohr­feigen

Mi 24.10.2018 / 19:45 Uhr

Die Live-Radioshow

Achtung: Kein späterer Einlass als 19.45 Uhr möglich!


Jetzt gibt es wieder was auf die Ohren. Auf der Kleintheater-Bühne erwarten Sie bissiges Kabarett, freches Gerede, spöttische Stand-up- Comedy und lustige Menschen aus anderen Ländern. Begleitet von unserer talentierten Hauskapelle und einem begabten Moderator.

Mit dabei:

Gülsha – trifft meist den Nagel auf den Nerv unserer Zeit

Gunkl – es ist alles damit gesagt, dass er aus Österreich kommt

Gabriel Vetter – ihm fallen auf der Bühne spontan Sachen ein, die er dann auch sagt

Nektarios Vlachopoulus – niemand weiss, wie man ihn schreibt
 

Moderation: Bänz Friedli

Hauskapelle: Schertenlaib & Gurtner

Regie: Alex Götz

Präsentiert von SRF 1 und Kleintheater Luzern im Rahmen der Sendung «Spasspartout»

Mehr Infos: www.baenzfriedli.ch ; www.atelieer.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kabarett

Gunkl

Do 25.10.2018 / 20 Uhr

Zwischen Ist und Soll –Menschsein halt

Dass der Gunkl im echten Leben Günther Paal heisst und das Asperger-Syndrom hat («Autismus light», wie er selbst es nennt), ist bekannt. In seinem zwölften Kabarettsolo nutzt er die Diagnose als Aufhänger, um über die Tücken zwischenmenschlicher Kommunikation zu sinnieren: «Auch interessant: Wir glauben, dass wir Menschen einander verstehen. Mhm. Und wenn man sagt: Das Unsichtbarebleibt dem Auge meist verborgen, nicken die allermeisten gleich einmal in verzückter Betulichkeit so, als hätte man da etwas sehr Kluges gesagt. Die, die nach zwei Sekunden ein stumpfes Stöhnen von sich geben, mit denen ist ein sachlich ergiebiges Gespräch möglich. Die, die weiterhin nicken, sollte man in ihrem Glück lassen.»
Österreichs grösster Bühnen-Wortklauber und Experte für «eh alles» ist zurück auf der Kleintheaterbühne mit einem neuen Programm und einem alten Verdacht: Menschsein ist irgendwie banal, Mitmenschsein häufig anstrengend aber lohnenswert, weil interessant.
 

Mehr Infos: www.gunkl.at

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Tina Teubner und Ben Süver­krüp

Fr 26.10.2018 / 20 Uhr

Wenn du mich verlässt komm ich mit
Weniger Demokratie wagen!


Tina Teubner, begnadete Komikerin, überirdische Musikerin, Kernkompetenz auf dem Gebiet des autoritären Liebesliedes, hat die Erziehung ihres Mannes erfolgreich abgeschlossen und sucht nach neuen Herausforderungen. Die Grenzen zwischen «privat» und «politisch» sind nicht mehr aufrecht zu erhalten. Die Welt brennt: Tina wagt den Blick ins Innerste. Mit ihrer rasiermesserscharfen Intelligenz, ihrem unwiderstehlichen Humor und ihrer weltumfassenden Herzenswärme scheucht sie ihr Publikum auf: Nicht kratzen. Waschen. – Tolstoi schreibt: «Alle wollen die Welt verändern, niemand sich selbst.» Wie wäre es mit folgendem Geschäftsmodell: Tina verändert die Welt, Ben muss an sich arbeiten, und das Publikum darf dabei zugucken. Zwei Stunden Tina Teubner sind so schön wie die erste Liebe und so wirksam wie zwei Jahre Couch. Hingehen!
 

Mehr Infos: www.tinateubner.de

Preis: CHF 39.00 / 29.00 (Studierende)

Musik

Lieder­lich - 10 Jahre

Di 30.10.2018 / 20 Uhr

Das Liedermacherfestival mit: Nils Althaus, Reto Zeller, Katie Freudenschuss und Christoph Simon

Bereits zum 10. Mal geht eine Künstlergruppe unter dem Label «liederlich» auf Tournee. Mit im Boot sind diesmal der Berner Christoph Simon, seines Zeichens mehrfacher Schweizer Meister im Poetry Slam und Gewinner des Salzburger Stiers 2017. Seine hinterlistigen und verwinkelten Texte sind ein absoluter Hochgenuss. Die Hamburger Klavierkabarettistin Katie Freudenschuss gab letzte Saison mit «bis Hollywood is eh zu weit» ihren Kleintheater- Einstand. Mit virtuoser Stimme und wunderbar- schräg-schönen Texten singt sie sich auf der Bühne um Kopf und Kragen. Musiker und Schauspieler Nils Althaus ist einer der versiertesten Liedermacher der Schweiz und deshalb bereits zum zweiten Mal liederlich-Gast. So wird er die Zuschauer einmal mehr mit seinen berndeutschen Chansons verzaubern, sanft verstören und immer wieder überraschen. Und wie immer amtet Reto Zeller als Gastgeber, stellt seine Bühnenfreunde vor, leitet durch den Abend und gibt dem Ganzen mit seinen eigenen hinterhältig-schönen Liedern einen zusätzlichen Schliff.
 

Mehr Infos: www.liederlich.ch

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Comedy

Johnny Burn

Mi 31.10.2018 / 20 Uhr

Wok-uhila – Meine schrecklich asia-milisierte Familie - Premiere

Was gibt es Schöneres und Schrecklicheres als die eigene Familie? Das fragt sich Mav Bun, alias Johnny Burn, in seinem neuesten Bühnenprogramm. Der berühmteste Kambodschaner der Schweiz stellt sich seinen grössten Kritikern – und gleichzeitig innigsten Fans: seiner Familie. Für Johnny Burn ist es Zeit, sich in den Schoss seiner asia-milisierten Familie nach Südost-Malters zu begeben. Es gibt also ein Wiedersehn mit der herrlich politisch inkorrekten Tante Wong in der Garküche und auch ein klärendes Gespräch mit Johnnys Mutter, Onkel Gau und dem durchgedrehten Vetter aus dem kambodschanischen Dschungel. Und mitten drin ein bemitleidenswerter Johnny Burn. «Wok-uhila» ist ein durchgedrehter Slapstick-Spass, der das Herz aufgehen lässt und trotz allem Chaos und anhaltender Schnappatmung beim Publikum dieses am Ende nachdenklich zurücklassen wird.
 

Mehr Infos: www.johnnyburn.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

 

November

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Mi 17.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig - Premiere

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Fr 19.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Sa 20.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig - Premiere

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kinder

Kolypan

So 21.10.2018 / 11 Uhr

Vo wo bisch?

Eine Abenteuergeschichte ab 6 Jahren über Blutsfreundschaften und Best Friends Forever

Yippie yay yeah!! Kolypan schwingt sich auf sein Steckenpferd, haut in die Tasten und trommelt Jung und Alt zu einer Abenteuergeschichte rund um Freundschaft und Herkunft zusammen! Mitten in einem multikulturellen Quartier liegt seelenruhig das Altersheim Silbersee, welches neu von einem lebendigen Kinderhort belagert wird. Nicht nur der Altersunterschied der anfänglich verfeindeten Gruppen löst Vorurteile und Berührungsängste aus, sondern auch die unterschiedliche Herkunft der Kinder, Senior*innen und Betreuer*innen sorgt für Feindseligkeiten und Schwarz-Weiss-Denken. Selbst nach ersten Begegnungen schwingt bei der Frage «Vo wo bisch?» etwas Fremdenfeindlichkeit oder auch falsche Romantik mit. Doch zwischen dem Rentner Hans, dem Hortmädchen Karla und Benito, dem Betreuer, entsteht eine Freundschaft, die abenteuerlichen Schwung ins Altersheim Silbersee bringt!
Grosse Gefühle, viel Action, schnelle Figurenwechsel und ein super Live-Soundtrack sorgen für ein unvergessliches Erlebnis für Gross und Klein. Yiiihaaa!
 

Von und mit: Fabienne Hadorn, Herwig Ursin, Gustavo Nanez

Regie: Meret Matter

Ausstattung: Sara Giancane

Licht, Technik: Ueli Kappeler

Fotos: Ayse Yavas

Mehr Infos: www.kolypan.ch

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Musik

Samuel Blaser & Pierre Favre

Di 23.10.2018 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz

Der Posaunist Samuel Blaser beackert den fruchtbaren Boden zwischen Hard Bop und Free Jazz. Der lange in New York wohnhafte Schweizer ist mittlerweile nach Europa zurückgekehrt und Teil der lebendigen Berliner Jazzszene geworden. In seiner bekanntesten Band «Consort in Motion» spielt neben Pianist Russ Lossing und Bassist Thomas Morgan der legendäre amerikanische Schlagzeuger Paul Motian. Auch in seinem aktuellen Duo spielt Blaser mit einer Schlagzeuger-Ikone zusammen – mit seinem 79-jährigen Landsmann Pierre Favre. Gemeinsam stehen Blaser und Favre für zwei Generationen von Schweizer Spitzen-Jazzmusikern!
 

Samuel Blaser (tb) | Pierre Favre (dr, perc)

Mehr Infos:
www.pierrefavre.ch
www.samuelblaser.com


 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Wort / Kabarett / Musik

Ohr­feigen

Mi 24.10.2018 / 19:45 Uhr

Die Live-Radioshow

Achtung: Kein späterer Einlass als 19.45 Uhr möglich!


Jetzt gibt es wieder was auf die Ohren. Auf der Kleintheater-Bühne erwarten Sie bissiges Kabarett, freches Gerede, spöttische Stand-up- Comedy und lustige Menschen aus anderen Ländern. Begleitet von unserer talentierten Hauskapelle und einem begabten Moderator.

Mit dabei:

Gülsha – trifft meist den Nagel auf den Nerv unserer Zeit

Gunkl – es ist alles damit gesagt, dass er aus Österreich kommt

Gabriel Vetter – ihm fallen auf der Bühne spontan Sachen ein, die er dann auch sagt

Nektarios Vlachopoulus – niemand weiss, wie man ihn schreibt
 

Moderation: Bänz Friedli

Hauskapelle: Schertenlaib & Gurtner

Regie: Alex Götz

Präsentiert von SRF 1 und Kleintheater Luzern im Rahmen der Sendung «Spasspartout»

Mehr Infos: www.baenzfriedli.ch ; www.atelieer.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kabarett

Gunkl

Do 25.10.2018 / 20 Uhr

Zwischen Ist und Soll –Menschsein halt

Dass der Gunkl im echten Leben Günther Paal heisst und das Asperger-Syndrom hat («Autismus light», wie er selbst es nennt), ist bekannt. In seinem zwölften Kabarettsolo nutzt er die Diagnose als Aufhänger, um über die Tücken zwischenmenschlicher Kommunikation zu sinnieren: «Auch interessant: Wir glauben, dass wir Menschen einander verstehen. Mhm. Und wenn man sagt: Das Unsichtbarebleibt dem Auge meist verborgen, nicken die allermeisten gleich einmal in verzückter Betulichkeit so, als hätte man da etwas sehr Kluges gesagt. Die, die nach zwei Sekunden ein stumpfes Stöhnen von sich geben, mit denen ist ein sachlich ergiebiges Gespräch möglich. Die, die weiterhin nicken, sollte man in ihrem Glück lassen.»
Österreichs grösster Bühnen-Wortklauber und Experte für «eh alles» ist zurück auf der Kleintheaterbühne mit einem neuen Programm und einem alten Verdacht: Menschsein ist irgendwie banal, Mitmenschsein häufig anstrengend aber lohnenswert, weil interessant.
 

Mehr Infos: www.gunkl.at

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Tina Teubner und Ben Süver­krüp

Fr 26.10.2018 / 20 Uhr

Wenn du mich verlässt komm ich mit
Weniger Demokratie wagen!


Tina Teubner, begnadete Komikerin, überirdische Musikerin, Kernkompetenz auf dem Gebiet des autoritären Liebesliedes, hat die Erziehung ihres Mannes erfolgreich abgeschlossen und sucht nach neuen Herausforderungen. Die Grenzen zwischen «privat» und «politisch» sind nicht mehr aufrecht zu erhalten. Die Welt brennt: Tina wagt den Blick ins Innerste. Mit ihrer rasiermesserscharfen Intelligenz, ihrem unwiderstehlichen Humor und ihrer weltumfassenden Herzenswärme scheucht sie ihr Publikum auf: Nicht kratzen. Waschen. – Tolstoi schreibt: «Alle wollen die Welt verändern, niemand sich selbst.» Wie wäre es mit folgendem Geschäftsmodell: Tina verändert die Welt, Ben muss an sich arbeiten, und das Publikum darf dabei zugucken. Zwei Stunden Tina Teubner sind so schön wie die erste Liebe und so wirksam wie zwei Jahre Couch. Hingehen!
 

Mehr Infos: www.tinateubner.de

Preis: CHF 39.00 / 29.00 (Studierende)

Musik

Lieder­lich - 10 Jahre

Di 30.10.2018 / 20 Uhr

Das Liedermacherfestival mit: Nils Althaus, Reto Zeller, Katie Freudenschuss und Christoph Simon

Bereits zum 10. Mal geht eine Künstlergruppe unter dem Label «liederlich» auf Tournee. Mit im Boot sind diesmal der Berner Christoph Simon, seines Zeichens mehrfacher Schweizer Meister im Poetry Slam und Gewinner des Salzburger Stiers 2017. Seine hinterlistigen und verwinkelten Texte sind ein absoluter Hochgenuss. Die Hamburger Klavierkabarettistin Katie Freudenschuss gab letzte Saison mit «bis Hollywood is eh zu weit» ihren Kleintheater- Einstand. Mit virtuoser Stimme und wunderbar- schräg-schönen Texten singt sie sich auf der Bühne um Kopf und Kragen. Musiker und Schauspieler Nils Althaus ist einer der versiertesten Liedermacher der Schweiz und deshalb bereits zum zweiten Mal liederlich-Gast. So wird er die Zuschauer einmal mehr mit seinen berndeutschen Chansons verzaubern, sanft verstören und immer wieder überraschen. Und wie immer amtet Reto Zeller als Gastgeber, stellt seine Bühnenfreunde vor, leitet durch den Abend und gibt dem Ganzen mit seinen eigenen hinterhältig-schönen Liedern einen zusätzlichen Schliff.
 

Mehr Infos: www.liederlich.ch

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Comedy

Johnny Burn

Mi 31.10.2018 / 20 Uhr

Wok-uhila – Meine schrecklich asia-milisierte Familie - Premiere

Was gibt es Schöneres und Schrecklicheres als die eigene Familie? Das fragt sich Mav Bun, alias Johnny Burn, in seinem neuesten Bühnenprogramm. Der berühmteste Kambodschaner der Schweiz stellt sich seinen grössten Kritikern – und gleichzeitig innigsten Fans: seiner Familie. Für Johnny Burn ist es Zeit, sich in den Schoss seiner asia-milisierten Familie nach Südost-Malters zu begeben. Es gibt also ein Wiedersehn mit der herrlich politisch inkorrekten Tante Wong in der Garküche und auch ein klärendes Gespräch mit Johnnys Mutter, Onkel Gau und dem durchgedrehten Vetter aus dem kambodschanischen Dschungel. Und mitten drin ein bemitleidenswerter Johnny Burn. «Wok-uhila» ist ein durchgedrehter Slapstick-Spass, der das Herz aufgehen lässt und trotz allem Chaos und anhaltender Schnappatmung beim Publikum dieses am Ende nachdenklich zurücklassen wird.
 

Mehr Infos: www.johnnyburn.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Johnny Burn

Fr 02.11.2018 / 20 Uhr

Wok-uhila – Meine schrecklich asia-milisierte Familie
Was gibt es Schöneres und Schrecklicheres als die eigene Familie? Das fragt sich Mav Bun, alias Johnny Burn, in seinem neuesten Bühnenprogramm. Der berühmteste Kambodschaner der Schweiz stellt sich seinen grössten Kritikern – und gleichzeitig innigsten Fans: seiner Familie. Für Johnny Burn ist es Zeit, sich in den Schoss seiner asia-milisierten Familie nach Südost-Malters zu begeben. Es gibt also ein Wiedersehn mit der herrlich politisch inkorrekten Tante Wong in der Garküche und auch ein klärendes Gespräch mit Johnnys Mutter, Onkel Gau und dem durchgedrehten Vetter aus dem kambodschanischen Dschungel. Und mitten drin ein bemitleidenswerter Johnny Burn. «Wok-uhila» ist ein durchgedrehter Slapstick-Spass, der das Herz aufgehen lässt und trotz allem Chaos und anhaltender Schnappatmung beim Publikum dieses am Ende nachdenklich zurücklassen wird.
 

Mehr Infos:www. johnnyburn.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Johnny Burn

Sa 03.11.2018 / 20 Uhr

Wok-uhila – Meine schrecklich asia-milisierte Familie
Was gibt es Schöneres und Schrecklicheres als die eigene Familie? Das fragt sich Mav Bun, alias Johnny Burn, in seinem neuesten Bühnenprogramm. Der berühmteste Kambodschaner der Schweiz stellt sich seinen grössten Kritikern – und gleichzeitig innigsten Fans: seiner Familie. Für Johnny Burn ist es Zeit, sich in den Schoss seiner asia-milisierten Familie nach Südost-Malters zu begeben. Es gibt also ein Wiedersehn mit der herrlich politisch inkorrekten Tante Wong in der Garküche und auch ein klärendes Gespräch mit Johnnys Mutter, Onkel Gau und dem durchgedrehten Vetter aus dem kambodschanischen Dschungel. Und mitten drin ein bemitleidenswerter Johnny Burn. «Wok-uhila» ist ein durchgedrehter Slapstick-Spass, der das Herz aufgehen lässt und trotz allem Chaos und anhaltender Schnappatmung beim Publikum dieses am Ende nachdenklich zurücklassen wird.
 

Mehr Infos:www. johnnyburn.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Wort

Persönlich

So 04.11.2018 / 10 Uhr

Die Talksendung von Radio SRF 1

Live aus dem Kleintheater Luzern - Moderation: Dani Fohrler

Persönlich gehört zu den beliebtesten TalkSendungen von Schweizer Radio SRF. Rund 450’000 Hörer*innen wählen jeden Sonntag um 10 Uhr SRF 1, um live dabei zu sein, wenn zwei Gäste über sich selbst, ihr Leben, ihren Beruf, ihre Wünsche, Interessen, Ansichten und Meinungen erzählen. Die Gespräche werden abwechslungsweise von Sonja Hasler, Daniela Lager, Dani Fohrler oder Christian Zeugin moderiert. Zwei bis drei mal pro Saison heisst es jeweils «live aus dem Kleintheater Luzern». Die Gäste der Sendung werden ca. Mitte Oktober auf der Kleintheater-Webseite publiziert.

Türöffnung: 9 Uhr / Beginn: 10 Uhr

Wiederholung auf Radio SRF 1: So 22 Uhr & 23 Uhr

Die Sendung ist auch im Internet unter www.srf1.ch nachzuhören oder kann als Podcast abonniert werden.

Preis: Eintritt frei. Kein Vorverkauf.

Comedy

Lozärn Lacht - Lisa Brunner

Mo 05.11.2018 / 20 Uhr

STADT, LAND, KABARETT! Lieder, Geschichten und das Geografiespiel live on stage - Premiere

Lisa Brunner aus Luzern ist klassisch ausgebildete Sängerin, Musikerin, Slam Poetin, sie leitet Chöre, erfindet Lieder und Geschichten, übt Klavier oder spielt Theater, tanzt und jauchzt und freut sich. Als Comedienne gewann sie 2016 den Publikumspreis am Swiss Comedy Award. Als erste Kabarettistin überhaupt schaffte sie den Sprung ins Finale der Nachwuchsplattform Tankstelle von Kleintheater und Südpol. In ihrem ersten abendfüllenden Programm präsentiert sie Lieder, Figuren und Geschichten. Und es wird gespielt: Stadt Land Kabarett, das Geografiespiel. Lisa gegen das Publikum. Aber Achtung, ohne Stift und Papier. Dafür gibt’s nur eine Spalte: Schweizerlieder.

Mehr Infos: www.lisabrunner.ch

LOZÄRN LACHT!
Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Mi 17.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig - Premiere

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Fr 19.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Sa 20.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig - Premiere

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kinder

Kolypan

So 21.10.2018 / 11 Uhr

Vo wo bisch?

Eine Abenteuergeschichte ab 6 Jahren über Blutsfreundschaften und Best Friends Forever

Yippie yay yeah!! Kolypan schwingt sich auf sein Steckenpferd, haut in die Tasten und trommelt Jung und Alt zu einer Abenteuergeschichte rund um Freundschaft und Herkunft zusammen! Mitten in einem multikulturellen Quartier liegt seelenruhig das Altersheim Silbersee, welches neu von einem lebendigen Kinderhort belagert wird. Nicht nur der Altersunterschied der anfänglich verfeindeten Gruppen löst Vorurteile und Berührungsängste aus, sondern auch die unterschiedliche Herkunft der Kinder, Senior*innen und Betreuer*innen sorgt für Feindseligkeiten und Schwarz-Weiss-Denken. Selbst nach ersten Begegnungen schwingt bei der Frage «Vo wo bisch?» etwas Fremdenfeindlichkeit oder auch falsche Romantik mit. Doch zwischen dem Rentner Hans, dem Hortmädchen Karla und Benito, dem Betreuer, entsteht eine Freundschaft, die abenteuerlichen Schwung ins Altersheim Silbersee bringt!
Grosse Gefühle, viel Action, schnelle Figurenwechsel und ein super Live-Soundtrack sorgen für ein unvergessliches Erlebnis für Gross und Klein. Yiiihaaa!
 

Von und mit: Fabienne Hadorn, Herwig Ursin, Gustavo Nanez

Regie: Meret Matter

Ausstattung: Sara Giancane

Licht, Technik: Ueli Kappeler

Fotos: Ayse Yavas

Mehr Infos: www.kolypan.ch

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Musik

Samuel Blaser & Pierre Favre

Di 23.10.2018 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz

Der Posaunist Samuel Blaser beackert den fruchtbaren Boden zwischen Hard Bop und Free Jazz. Der lange in New York wohnhafte Schweizer ist mittlerweile nach Europa zurückgekehrt und Teil der lebendigen Berliner Jazzszene geworden. In seiner bekanntesten Band «Consort in Motion» spielt neben Pianist Russ Lossing und Bassist Thomas Morgan der legendäre amerikanische Schlagzeuger Paul Motian. Auch in seinem aktuellen Duo spielt Blaser mit einer Schlagzeuger-Ikone zusammen – mit seinem 79-jährigen Landsmann Pierre Favre. Gemeinsam stehen Blaser und Favre für zwei Generationen von Schweizer Spitzen-Jazzmusikern!
 

Samuel Blaser (tb) | Pierre Favre (dr, perc)

Mehr Infos:
www.pierrefavre.ch
www.samuelblaser.com


 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Wort / Kabarett / Musik

Ohr­feigen

Mi 24.10.2018 / 19:45 Uhr

Die Live-Radioshow

Achtung: Kein späterer Einlass als 19.45 Uhr möglich!


Jetzt gibt es wieder was auf die Ohren. Auf der Kleintheater-Bühne erwarten Sie bissiges Kabarett, freches Gerede, spöttische Stand-up- Comedy und lustige Menschen aus anderen Ländern. Begleitet von unserer talentierten Hauskapelle und einem begabten Moderator.

Mit dabei:

Gülsha – trifft meist den Nagel auf den Nerv unserer Zeit

Gunkl – es ist alles damit gesagt, dass er aus Österreich kommt

Gabriel Vetter – ihm fallen auf der Bühne spontan Sachen ein, die er dann auch sagt

Nektarios Vlachopoulus – niemand weiss, wie man ihn schreibt
 

Moderation: Bänz Friedli

Hauskapelle: Schertenlaib & Gurtner

Regie: Alex Götz

Präsentiert von SRF 1 und Kleintheater Luzern im Rahmen der Sendung «Spasspartout»

Mehr Infos: www.baenzfriedli.ch ; www.atelieer.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kabarett

Gunkl

Do 25.10.2018 / 20 Uhr

Zwischen Ist und Soll –Menschsein halt

Dass der Gunkl im echten Leben Günther Paal heisst und das Asperger-Syndrom hat («Autismus light», wie er selbst es nennt), ist bekannt. In seinem zwölften Kabarettsolo nutzt er die Diagnose als Aufhänger, um über die Tücken zwischenmenschlicher Kommunikation zu sinnieren: «Auch interessant: Wir glauben, dass wir Menschen einander verstehen. Mhm. Und wenn man sagt: Das Unsichtbarebleibt dem Auge meist verborgen, nicken die allermeisten gleich einmal in verzückter Betulichkeit so, als hätte man da etwas sehr Kluges gesagt. Die, die nach zwei Sekunden ein stumpfes Stöhnen von sich geben, mit denen ist ein sachlich ergiebiges Gespräch möglich. Die, die weiterhin nicken, sollte man in ihrem Glück lassen.»
Österreichs grösster Bühnen-Wortklauber und Experte für «eh alles» ist zurück auf der Kleintheaterbühne mit einem neuen Programm und einem alten Verdacht: Menschsein ist irgendwie banal, Mitmenschsein häufig anstrengend aber lohnenswert, weil interessant.
 

Mehr Infos: www.gunkl.at

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Tina Teubner und Ben Süver­krüp

Fr 26.10.2018 / 20 Uhr

Wenn du mich verlässt komm ich mit
Weniger Demokratie wagen!


Tina Teubner, begnadete Komikerin, überirdische Musikerin, Kernkompetenz auf dem Gebiet des autoritären Liebesliedes, hat die Erziehung ihres Mannes erfolgreich abgeschlossen und sucht nach neuen Herausforderungen. Die Grenzen zwischen «privat» und «politisch» sind nicht mehr aufrecht zu erhalten. Die Welt brennt: Tina wagt den Blick ins Innerste. Mit ihrer rasiermesserscharfen Intelligenz, ihrem unwiderstehlichen Humor und ihrer weltumfassenden Herzenswärme scheucht sie ihr Publikum auf: Nicht kratzen. Waschen. – Tolstoi schreibt: «Alle wollen die Welt verändern, niemand sich selbst.» Wie wäre es mit folgendem Geschäftsmodell: Tina verändert die Welt, Ben muss an sich arbeiten, und das Publikum darf dabei zugucken. Zwei Stunden Tina Teubner sind so schön wie die erste Liebe und so wirksam wie zwei Jahre Couch. Hingehen!
 

Mehr Infos: www.tinateubner.de

Preis: CHF 39.00 / 29.00 (Studierende)

Musik

Lieder­lich - 10 Jahre

Di 30.10.2018 / 20 Uhr

Das Liedermacherfestival mit: Nils Althaus, Reto Zeller, Katie Freudenschuss und Christoph Simon

Bereits zum 10. Mal geht eine Künstlergruppe unter dem Label «liederlich» auf Tournee. Mit im Boot sind diesmal der Berner Christoph Simon, seines Zeichens mehrfacher Schweizer Meister im Poetry Slam und Gewinner des Salzburger Stiers 2017. Seine hinterlistigen und verwinkelten Texte sind ein absoluter Hochgenuss. Die Hamburger Klavierkabarettistin Katie Freudenschuss gab letzte Saison mit «bis Hollywood is eh zu weit» ihren Kleintheater- Einstand. Mit virtuoser Stimme und wunderbar- schräg-schönen Texten singt sie sich auf der Bühne um Kopf und Kragen. Musiker und Schauspieler Nils Althaus ist einer der versiertesten Liedermacher der Schweiz und deshalb bereits zum zweiten Mal liederlich-Gast. So wird er die Zuschauer einmal mehr mit seinen berndeutschen Chansons verzaubern, sanft verstören und immer wieder überraschen. Und wie immer amtet Reto Zeller als Gastgeber, stellt seine Bühnenfreunde vor, leitet durch den Abend und gibt dem Ganzen mit seinen eigenen hinterhältig-schönen Liedern einen zusätzlichen Schliff.
 

Mehr Infos: www.liederlich.ch

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Comedy

Johnny Burn

Mi 31.10.2018 / 20 Uhr

Wok-uhila – Meine schrecklich asia-milisierte Familie - Premiere

Was gibt es Schöneres und Schrecklicheres als die eigene Familie? Das fragt sich Mav Bun, alias Johnny Burn, in seinem neuesten Bühnenprogramm. Der berühmteste Kambodschaner der Schweiz stellt sich seinen grössten Kritikern – und gleichzeitig innigsten Fans: seiner Familie. Für Johnny Burn ist es Zeit, sich in den Schoss seiner asia-milisierten Familie nach Südost-Malters zu begeben. Es gibt also ein Wiedersehn mit der herrlich politisch inkorrekten Tante Wong in der Garküche und auch ein klärendes Gespräch mit Johnnys Mutter, Onkel Gau und dem durchgedrehten Vetter aus dem kambodschanischen Dschungel. Und mitten drin ein bemitleidenswerter Johnny Burn. «Wok-uhila» ist ein durchgedrehter Slapstick-Spass, der das Herz aufgehen lässt und trotz allem Chaos und anhaltender Schnappatmung beim Publikum dieses am Ende nachdenklich zurücklassen wird.
 

Mehr Infos: www.johnnyburn.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Johnny Burn

Fr 02.11.2018 / 20 Uhr

Wok-uhila – Meine schrecklich asia-milisierte Familie
Was gibt es Schöneres und Schrecklicheres als die eigene Familie? Das fragt sich Mav Bun, alias Johnny Burn, in seinem neuesten Bühnenprogramm. Der berühmteste Kambodschaner der Schweiz stellt sich seinen grössten Kritikern – und gleichzeitig innigsten Fans: seiner Familie. Für Johnny Burn ist es Zeit, sich in den Schoss seiner asia-milisierten Familie nach Südost-Malters zu begeben. Es gibt also ein Wiedersehn mit der herrlich politisch inkorrekten Tante Wong in der Garküche und auch ein klärendes Gespräch mit Johnnys Mutter, Onkel Gau und dem durchgedrehten Vetter aus dem kambodschanischen Dschungel. Und mitten drin ein bemitleidenswerter Johnny Burn. «Wok-uhila» ist ein durchgedrehter Slapstick-Spass, der das Herz aufgehen lässt und trotz allem Chaos und anhaltender Schnappatmung beim Publikum dieses am Ende nachdenklich zurücklassen wird.
 

Mehr Infos:www. johnnyburn.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Johnny Burn

Sa 03.11.2018 / 20 Uhr

Wok-uhila – Meine schrecklich asia-milisierte Familie
Was gibt es Schöneres und Schrecklicheres als die eigene Familie? Das fragt sich Mav Bun, alias Johnny Burn, in seinem neuesten Bühnenprogramm. Der berühmteste Kambodschaner der Schweiz stellt sich seinen grössten Kritikern – und gleichzeitig innigsten Fans: seiner Familie. Für Johnny Burn ist es Zeit, sich in den Schoss seiner asia-milisierten Familie nach Südost-Malters zu begeben. Es gibt also ein Wiedersehn mit der herrlich politisch inkorrekten Tante Wong in der Garküche und auch ein klärendes Gespräch mit Johnnys Mutter, Onkel Gau und dem durchgedrehten Vetter aus dem kambodschanischen Dschungel. Und mitten drin ein bemitleidenswerter Johnny Burn. «Wok-uhila» ist ein durchgedrehter Slapstick-Spass, der das Herz aufgehen lässt und trotz allem Chaos und anhaltender Schnappatmung beim Publikum dieses am Ende nachdenklich zurücklassen wird.
 

Mehr Infos:www. johnnyburn.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Wort

Persönlich

So 04.11.2018 / 10 Uhr

Die Talksendung von Radio SRF 1

Live aus dem Kleintheater Luzern - Moderation: Dani Fohrler

Persönlich gehört zu den beliebtesten TalkSendungen von Schweizer Radio SRF. Rund 450’000 Hörer*innen wählen jeden Sonntag um 10 Uhr SRF 1, um live dabei zu sein, wenn zwei Gäste über sich selbst, ihr Leben, ihren Beruf, ihre Wünsche, Interessen, Ansichten und Meinungen erzählen. Die Gespräche werden abwechslungsweise von Sonja Hasler, Daniela Lager, Dani Fohrler oder Christian Zeugin moderiert. Zwei bis drei mal pro Saison heisst es jeweils «live aus dem Kleintheater Luzern». Die Gäste der Sendung werden ca. Mitte Oktober auf der Kleintheater-Webseite publiziert.

Türöffnung: 9 Uhr / Beginn: 10 Uhr

Wiederholung auf Radio SRF 1: So 22 Uhr & 23 Uhr

Die Sendung ist auch im Internet unter www.srf1.ch nachzuhören oder kann als Podcast abonniert werden.

Preis: Eintritt frei. Kein Vorverkauf.

Comedy

Lozärn Lacht - Lisa Brunner

Mo 05.11.2018 / 20 Uhr

STADT, LAND, KABARETT! Lieder, Geschichten und das Geografiespiel live on stage - Premiere

Lisa Brunner aus Luzern ist klassisch ausgebildete Sängerin, Musikerin, Slam Poetin, sie leitet Chöre, erfindet Lieder und Geschichten, übt Klavier oder spielt Theater, tanzt und jauchzt und freut sich. Als Comedienne gewann sie 2016 den Publikumspreis am Swiss Comedy Award. Als erste Kabarettistin überhaupt schaffte sie den Sprung ins Finale der Nachwuchsplattform Tankstelle von Kleintheater und Südpol. In ihrem ersten abendfüllenden Programm präsentiert sie Lieder, Figuren und Geschichten. Und es wird gespielt: Stadt Land Kabarett, das Geografiespiel. Lisa gegen das Publikum. Aber Achtung, ohne Stift und Papier. Dafür gibt’s nur eine Spalte: Schweizerlieder.

Mehr Infos: www.lisabrunner.ch

LOZÄRN LACHT!
Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Lozärn Lacht - Wilde Weiber

Di 06.11.2018 / 20 Uhr

Anet Corti, Melanie Baumann, Esther Hasler, Martina Hügi 

Zählt man alle bisherigen Ausgaben von «Wilde Weiber!» seit der Lancierung 2006 im Rahmen von «Lozärn lacht» zusammen, moderiert die bekannte Comedienne Anet Corti diese Mixed-Show nun schon zum 32. Mal!
Melanie Baumann ist Impro-Künstlerin, steht aber auch als Standup-Comedienne auf der Bühne, nicht zuletzt um ihre Depressionen mit anderen zu teilen. Damit hat sie 2017 sogar den Swiss Comedy Newcomer Award gewonnen.
Esther Hasler entfacht beiläufig und frech ein multimediales Feuerwerk: subtile Komik, feinsinniges Schauspiel und virtuoses Klavierspiel Martina Hügi, die Newcomerin im Lineup, kommt aus der Slammer-Welt, hat sich jetzt aber auch dem Kabarett verschrieben – und das zu Recht.

Mehr Infos:

www.anetcorti.ch ; www.pfirsi.ch/ensemble ; www.estherhasler.ch ; www.martinahuegi.ch

LOZÄRN LACHT!

Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

Preis: CHF 42.00 / 32.00 (Studierende)

Lozärn Lacht - Kiko

Mi 07.11.2018 / 20 Uhr

Wa lauft?

Er kommt aus der Dominikanischen Republik, hat viel Sonne im Herzen – und noch mehr lockere Sprüche auf den Lippen: Kiko, der neue «Rising Star» der Schweizer Comedy-Szene. Seine ersten Erfolge im Showbizz hat er mit seinem Bruder Boris als Ostschweizer Rapper-Duo «Kiko & Boro» (361 Grad) schon gefeiert und auch im internationalen Sport kennt man die beiden, seitdem sie – «Cool runnings» lässt grüssen – an den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi das Bobteam aus Jamaika betreut haben.

Mehr Infos: www.facebook.com/kikomedy

LOZÄRN LACHT!

Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Lozärn Lacht - Bastler & Grautier

Do 08.11.2018 / 20 Uhr

chli BREIT

Mit ihrer Mischung aus Comedy, melodiösen Chansons und bissigem Humor bewegen sich Bastler & Grautier an der Grenze zwischen Kabarettduo und Zweimannband. Sie spielen Songs für biertrinkendes Publikum und treffen abwechselnd den Nerv der Zeit und die Lachmuskeln des Publikums.
In ihrem neuen Programm «chli BREIT» singen Bastler & Grautier doppeldeutig und zweistimmig gegen die Liebe, über Hündeler, vom Schlachtfeld Alltag und über ihr Leben auf der dunklen Seite des Mondes. Dazwischen erzählen sie vom Proben in der Waschküche und bandinternen Beziehungsproblemen. Das ungleiche Duo spielt mit Worten und Gegensätzen und lässt zwischen den Liedern eine kleine Welt entstehen. Bastler & Grautier sind nicht nur eine Band, sondern ein musikalisches Wohnprojekt, das sich gekonnt zwischen Abenteuer, Phantasie und Alltag bewegt. Nur von der Realität lassen sich die beiden nicht beeindrucken, lieber folgen sie ihrem BandCredo: «D Wahrheit wird masslos überschätzt und isch villicht nöd emal halb so wichtig wie e gueti Gschicht».

Mehr Infos: www bastlerundgrautier.ch

LOZÄRN LACHT!

Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Lozärn Lacht - Ágota Dimén

Fr 09.11.2018 / 20 Uhr

Sensation, Korn findet Huhn!

Ágota Dimén, die man aus der SRF Latenight-Show «Deville» kennt, ist wütend. Von morgens bis abends. Sie hat Yoga gemacht, auf ihre Ernährung geachtet, fremde Leute auf der Strasse angelächelt, ein Kräuterbad genommen und Schweizer Schokolade gegessen um glücklich zu werden. Nichts hat geholfen. Jeder neue Tag verpasst ihr einen Arschtritt und das macht sie wütend. Aber deshalb aufgeben? Nicht doch! Ágota schlägt mit einem Comedy- Programm zurück und versucht so ihre katholische Seele reinzuwaschen. – Willst Du mit ihr zusammen wütend sein? Geld, Liebe, Politik und Alltag; über all das spricht sie in ihrem komischen Ost-Akzent. Übrigens, ihr Schönheitsgeheimnis ist Mandel- Maracuja Bodylotion – trotzdem ist sie noch nicht verheiratet. Komm und höre ihr zu. Verpassen gilt nicht.
 

Mehr Infos: www.agotadimen.com

LOZÄRN LACHT!

Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Mi 17.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig - Premiere

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Fr 19.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Sa 20.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig - Premiere

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kinder

Kolypan

So 21.10.2018 / 11 Uhr

Vo wo bisch?

Eine Abenteuergeschichte ab 6 Jahren über Blutsfreundschaften und Best Friends Forever

Yippie yay yeah!! Kolypan schwingt sich auf sein Steckenpferd, haut in die Tasten und trommelt Jung und Alt zu einer Abenteuergeschichte rund um Freundschaft und Herkunft zusammen! Mitten in einem multikulturellen Quartier liegt seelenruhig das Altersheim Silbersee, welches neu von einem lebendigen Kinderhort belagert wird. Nicht nur der Altersunterschied der anfänglich verfeindeten Gruppen löst Vorurteile und Berührungsängste aus, sondern auch die unterschiedliche Herkunft der Kinder, Senior*innen und Betreuer*innen sorgt für Feindseligkeiten und Schwarz-Weiss-Denken. Selbst nach ersten Begegnungen schwingt bei der Frage «Vo wo bisch?» etwas Fremdenfeindlichkeit oder auch falsche Romantik mit. Doch zwischen dem Rentner Hans, dem Hortmädchen Karla und Benito, dem Betreuer, entsteht eine Freundschaft, die abenteuerlichen Schwung ins Altersheim Silbersee bringt!
Grosse Gefühle, viel Action, schnelle Figurenwechsel und ein super Live-Soundtrack sorgen für ein unvergessliches Erlebnis für Gross und Klein. Yiiihaaa!
 

Von und mit: Fabienne Hadorn, Herwig Ursin, Gustavo Nanez

Regie: Meret Matter

Ausstattung: Sara Giancane

Licht, Technik: Ueli Kappeler

Fotos: Ayse Yavas

Mehr Infos: www.kolypan.ch

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Musik

Samuel Blaser & Pierre Favre

Di 23.10.2018 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz

Der Posaunist Samuel Blaser beackert den fruchtbaren Boden zwischen Hard Bop und Free Jazz. Der lange in New York wohnhafte Schweizer ist mittlerweile nach Europa zurückgekehrt und Teil der lebendigen Berliner Jazzszene geworden. In seiner bekanntesten Band «Consort in Motion» spielt neben Pianist Russ Lossing und Bassist Thomas Morgan der legendäre amerikanische Schlagzeuger Paul Motian. Auch in seinem aktuellen Duo spielt Blaser mit einer Schlagzeuger-Ikone zusammen – mit seinem 79-jährigen Landsmann Pierre Favre. Gemeinsam stehen Blaser und Favre für zwei Generationen von Schweizer Spitzen-Jazzmusikern!
 

Samuel Blaser (tb) | Pierre Favre (dr, perc)

Mehr Infos:
www.pierrefavre.ch
www.samuelblaser.com


 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Wort / Kabarett / Musik

Ohr­feigen

Mi 24.10.2018 / 19:45 Uhr

Die Live-Radioshow

Achtung: Kein späterer Einlass als 19.45 Uhr möglich!


Jetzt gibt es wieder was auf die Ohren. Auf der Kleintheater-Bühne erwarten Sie bissiges Kabarett, freches Gerede, spöttische Stand-up- Comedy und lustige Menschen aus anderen Ländern. Begleitet von unserer talentierten Hauskapelle und einem begabten Moderator.

Mit dabei:

Gülsha – trifft meist den Nagel auf den Nerv unserer Zeit

Gunkl – es ist alles damit gesagt, dass er aus Österreich kommt

Gabriel Vetter – ihm fallen auf der Bühne spontan Sachen ein, die er dann auch sagt

Nektarios Vlachopoulus – niemand weiss, wie man ihn schreibt
 

Moderation: Bänz Friedli

Hauskapelle: Schertenlaib & Gurtner

Regie: Alex Götz

Präsentiert von SRF 1 und Kleintheater Luzern im Rahmen der Sendung «Spasspartout»

Mehr Infos: www.baenzfriedli.ch ; www.atelieer.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kabarett

Gunkl

Do 25.10.2018 / 20 Uhr

Zwischen Ist und Soll –Menschsein halt

Dass der Gunkl im echten Leben Günther Paal heisst und das Asperger-Syndrom hat («Autismus light», wie er selbst es nennt), ist bekannt. In seinem zwölften Kabarettsolo nutzt er die Diagnose als Aufhänger, um über die Tücken zwischenmenschlicher Kommunikation zu sinnieren: «Auch interessant: Wir glauben, dass wir Menschen einander verstehen. Mhm. Und wenn man sagt: Das Unsichtbarebleibt dem Auge meist verborgen, nicken die allermeisten gleich einmal in verzückter Betulichkeit so, als hätte man da etwas sehr Kluges gesagt. Die, die nach zwei Sekunden ein stumpfes Stöhnen von sich geben, mit denen ist ein sachlich ergiebiges Gespräch möglich. Die, die weiterhin nicken, sollte man in ihrem Glück lassen.»
Österreichs grösster Bühnen-Wortklauber und Experte für «eh alles» ist zurück auf der Kleintheaterbühne mit einem neuen Programm und einem alten Verdacht: Menschsein ist irgendwie banal, Mitmenschsein häufig anstrengend aber lohnenswert, weil interessant.
 

Mehr Infos: www.gunkl.at

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Tina Teubner und Ben Süver­krüp

Fr 26.10.2018 / 20 Uhr

Wenn du mich verlässt komm ich mit
Weniger Demokratie wagen!


Tina Teubner, begnadete Komikerin, überirdische Musikerin, Kernkompetenz auf dem Gebiet des autoritären Liebesliedes, hat die Erziehung ihres Mannes erfolgreich abgeschlossen und sucht nach neuen Herausforderungen. Die Grenzen zwischen «privat» und «politisch» sind nicht mehr aufrecht zu erhalten. Die Welt brennt: Tina wagt den Blick ins Innerste. Mit ihrer rasiermesserscharfen Intelligenz, ihrem unwiderstehlichen Humor und ihrer weltumfassenden Herzenswärme scheucht sie ihr Publikum auf: Nicht kratzen. Waschen. – Tolstoi schreibt: «Alle wollen die Welt verändern, niemand sich selbst.» Wie wäre es mit folgendem Geschäftsmodell: Tina verändert die Welt, Ben muss an sich arbeiten, und das Publikum darf dabei zugucken. Zwei Stunden Tina Teubner sind so schön wie die erste Liebe und so wirksam wie zwei Jahre Couch. Hingehen!
 

Mehr Infos: www.tinateubner.de

Preis: CHF 39.00 / 29.00 (Studierende)

Musik

Lieder­lich - 10 Jahre

Di 30.10.2018 / 20 Uhr

Das Liedermacherfestival mit: Nils Althaus, Reto Zeller, Katie Freudenschuss und Christoph Simon

Bereits zum 10. Mal geht eine Künstlergruppe unter dem Label «liederlich» auf Tournee. Mit im Boot sind diesmal der Berner Christoph Simon, seines Zeichens mehrfacher Schweizer Meister im Poetry Slam und Gewinner des Salzburger Stiers 2017. Seine hinterlistigen und verwinkelten Texte sind ein absoluter Hochgenuss. Die Hamburger Klavierkabarettistin Katie Freudenschuss gab letzte Saison mit «bis Hollywood is eh zu weit» ihren Kleintheater- Einstand. Mit virtuoser Stimme und wunderbar- schräg-schönen Texten singt sie sich auf der Bühne um Kopf und Kragen. Musiker und Schauspieler Nils Althaus ist einer der versiertesten Liedermacher der Schweiz und deshalb bereits zum zweiten Mal liederlich-Gast. So wird er die Zuschauer einmal mehr mit seinen berndeutschen Chansons verzaubern, sanft verstören und immer wieder überraschen. Und wie immer amtet Reto Zeller als Gastgeber, stellt seine Bühnenfreunde vor, leitet durch den Abend und gibt dem Ganzen mit seinen eigenen hinterhältig-schönen Liedern einen zusätzlichen Schliff.
 

Mehr Infos: www.liederlich.ch

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Comedy

Johnny Burn

Mi 31.10.2018 / 20 Uhr

Wok-uhila – Meine schrecklich asia-milisierte Familie - Premiere

Was gibt es Schöneres und Schrecklicheres als die eigene Familie? Das fragt sich Mav Bun, alias Johnny Burn, in seinem neuesten Bühnenprogramm. Der berühmteste Kambodschaner der Schweiz stellt sich seinen grössten Kritikern – und gleichzeitig innigsten Fans: seiner Familie. Für Johnny Burn ist es Zeit, sich in den Schoss seiner asia-milisierten Familie nach Südost-Malters zu begeben. Es gibt also ein Wiedersehn mit der herrlich politisch inkorrekten Tante Wong in der Garküche und auch ein klärendes Gespräch mit Johnnys Mutter, Onkel Gau und dem durchgedrehten Vetter aus dem kambodschanischen Dschungel. Und mitten drin ein bemitleidenswerter Johnny Burn. «Wok-uhila» ist ein durchgedrehter Slapstick-Spass, der das Herz aufgehen lässt und trotz allem Chaos und anhaltender Schnappatmung beim Publikum dieses am Ende nachdenklich zurücklassen wird.
 

Mehr Infos: www.johnnyburn.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Johnny Burn

Fr 02.11.2018 / 20 Uhr

Wok-uhila – Meine schrecklich asia-milisierte Familie
Was gibt es Schöneres und Schrecklicheres als die eigene Familie? Das fragt sich Mav Bun, alias Johnny Burn, in seinem neuesten Bühnenprogramm. Der berühmteste Kambodschaner der Schweiz stellt sich seinen grössten Kritikern – und gleichzeitig innigsten Fans: seiner Familie. Für Johnny Burn ist es Zeit, sich in den Schoss seiner asia-milisierten Familie nach Südost-Malters zu begeben. Es gibt also ein Wiedersehn mit der herrlich politisch inkorrekten Tante Wong in der Garküche und auch ein klärendes Gespräch mit Johnnys Mutter, Onkel Gau und dem durchgedrehten Vetter aus dem kambodschanischen Dschungel. Und mitten drin ein bemitleidenswerter Johnny Burn. «Wok-uhila» ist ein durchgedrehter Slapstick-Spass, der das Herz aufgehen lässt und trotz allem Chaos und anhaltender Schnappatmung beim Publikum dieses am Ende nachdenklich zurücklassen wird.
 

Mehr Infos:www. johnnyburn.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Johnny Burn

Sa 03.11.2018 / 20 Uhr

Wok-uhila – Meine schrecklich asia-milisierte Familie
Was gibt es Schöneres und Schrecklicheres als die eigene Familie? Das fragt sich Mav Bun, alias Johnny Burn, in seinem neuesten Bühnenprogramm. Der berühmteste Kambodschaner der Schweiz stellt sich seinen grössten Kritikern – und gleichzeitig innigsten Fans: seiner Familie. Für Johnny Burn ist es Zeit, sich in den Schoss seiner asia-milisierten Familie nach Südost-Malters zu begeben. Es gibt also ein Wiedersehn mit der herrlich politisch inkorrekten Tante Wong in der Garküche und auch ein klärendes Gespräch mit Johnnys Mutter, Onkel Gau und dem durchgedrehten Vetter aus dem kambodschanischen Dschungel. Und mitten drin ein bemitleidenswerter Johnny Burn. «Wok-uhila» ist ein durchgedrehter Slapstick-Spass, der das Herz aufgehen lässt und trotz allem Chaos und anhaltender Schnappatmung beim Publikum dieses am Ende nachdenklich zurücklassen wird.
 

Mehr Infos:www. johnnyburn.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Wort

Persönlich

So 04.11.2018 / 10 Uhr

Die Talksendung von Radio SRF 1

Live aus dem Kleintheater Luzern - Moderation: Dani Fohrler

Persönlich gehört zu den beliebtesten TalkSendungen von Schweizer Radio SRF. Rund 450’000 Hörer*innen wählen jeden Sonntag um 10 Uhr SRF 1, um live dabei zu sein, wenn zwei Gäste über sich selbst, ihr Leben, ihren Beruf, ihre Wünsche, Interessen, Ansichten und Meinungen erzählen. Die Gespräche werden abwechslungsweise von Sonja Hasler, Daniela Lager, Dani Fohrler oder Christian Zeugin moderiert. Zwei bis drei mal pro Saison heisst es jeweils «live aus dem Kleintheater Luzern». Die Gäste der Sendung werden ca. Mitte Oktober auf der Kleintheater-Webseite publiziert.

Türöffnung: 9 Uhr / Beginn: 10 Uhr

Wiederholung auf Radio SRF 1: So 22 Uhr & 23 Uhr

Die Sendung ist auch im Internet unter www.srf1.ch nachzuhören oder kann als Podcast abonniert werden.

Preis: Eintritt frei. Kein Vorverkauf.

Comedy

Lozärn Lacht - Lisa Brunner

Mo 05.11.2018 / 20 Uhr

STADT, LAND, KABARETT! Lieder, Geschichten und das Geografiespiel live on stage - Premiere

Lisa Brunner aus Luzern ist klassisch ausgebildete Sängerin, Musikerin, Slam Poetin, sie leitet Chöre, erfindet Lieder und Geschichten, übt Klavier oder spielt Theater, tanzt und jauchzt und freut sich. Als Comedienne gewann sie 2016 den Publikumspreis am Swiss Comedy Award. Als erste Kabarettistin überhaupt schaffte sie den Sprung ins Finale der Nachwuchsplattform Tankstelle von Kleintheater und Südpol. In ihrem ersten abendfüllenden Programm präsentiert sie Lieder, Figuren und Geschichten. Und es wird gespielt: Stadt Land Kabarett, das Geografiespiel. Lisa gegen das Publikum. Aber Achtung, ohne Stift und Papier. Dafür gibt’s nur eine Spalte: Schweizerlieder.

Mehr Infos: www.lisabrunner.ch

LOZÄRN LACHT!
Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Lozärn Lacht - Wilde Weiber

Di 06.11.2018 / 20 Uhr

Anet Corti, Melanie Baumann, Esther Hasler, Martina Hügi 

Zählt man alle bisherigen Ausgaben von «Wilde Weiber!» seit der Lancierung 2006 im Rahmen von «Lozärn lacht» zusammen, moderiert die bekannte Comedienne Anet Corti diese Mixed-Show nun schon zum 32. Mal!
Melanie Baumann ist Impro-Künstlerin, steht aber auch als Standup-Comedienne auf der Bühne, nicht zuletzt um ihre Depressionen mit anderen zu teilen. Damit hat sie 2017 sogar den Swiss Comedy Newcomer Award gewonnen.
Esther Hasler entfacht beiläufig und frech ein multimediales Feuerwerk: subtile Komik, feinsinniges Schauspiel und virtuoses Klavierspiel Martina Hügi, die Newcomerin im Lineup, kommt aus der Slammer-Welt, hat sich jetzt aber auch dem Kabarett verschrieben – und das zu Recht.

Mehr Infos:

www.anetcorti.ch ; www.pfirsi.ch/ensemble ; www.estherhasler.ch ; www.martinahuegi.ch

LOZÄRN LACHT!

Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

Preis: CHF 42.00 / 32.00 (Studierende)

Lozärn Lacht - Kiko

Mi 07.11.2018 / 20 Uhr

Wa lauft?

Er kommt aus der Dominikanischen Republik, hat viel Sonne im Herzen – und noch mehr lockere Sprüche auf den Lippen: Kiko, der neue «Rising Star» der Schweizer Comedy-Szene. Seine ersten Erfolge im Showbizz hat er mit seinem Bruder Boris als Ostschweizer Rapper-Duo «Kiko & Boro» (361 Grad) schon gefeiert und auch im internationalen Sport kennt man die beiden, seitdem sie – «Cool runnings» lässt grüssen – an den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi das Bobteam aus Jamaika betreut haben.

Mehr Infos: www.facebook.com/kikomedy

LOZÄRN LACHT!

Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Lozärn Lacht - Bastler & Grautier

Do 08.11.2018 / 20 Uhr

chli BREIT

Mit ihrer Mischung aus Comedy, melodiösen Chansons und bissigem Humor bewegen sich Bastler & Grautier an der Grenze zwischen Kabarettduo und Zweimannband. Sie spielen Songs für biertrinkendes Publikum und treffen abwechselnd den Nerv der Zeit und die Lachmuskeln des Publikums.
In ihrem neuen Programm «chli BREIT» singen Bastler & Grautier doppeldeutig und zweistimmig gegen die Liebe, über Hündeler, vom Schlachtfeld Alltag und über ihr Leben auf der dunklen Seite des Mondes. Dazwischen erzählen sie vom Proben in der Waschküche und bandinternen Beziehungsproblemen. Das ungleiche Duo spielt mit Worten und Gegensätzen und lässt zwischen den Liedern eine kleine Welt entstehen. Bastler & Grautier sind nicht nur eine Band, sondern ein musikalisches Wohnprojekt, das sich gekonnt zwischen Abenteuer, Phantasie und Alltag bewegt. Nur von der Realität lassen sich die beiden nicht beeindrucken, lieber folgen sie ihrem BandCredo: «D Wahrheit wird masslos überschätzt und isch villicht nöd emal halb so wichtig wie e gueti Gschicht».

Mehr Infos: www bastlerundgrautier.ch

LOZÄRN LACHT!

Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Lozärn Lacht - Ágota Dimén

Fr 09.11.2018 / 20 Uhr

Sensation, Korn findet Huhn!

Ágota Dimén, die man aus der SRF Latenight-Show «Deville» kennt, ist wütend. Von morgens bis abends. Sie hat Yoga gemacht, auf ihre Ernährung geachtet, fremde Leute auf der Strasse angelächelt, ein Kräuterbad genommen und Schweizer Schokolade gegessen um glücklich zu werden. Nichts hat geholfen. Jeder neue Tag verpasst ihr einen Arschtritt und das macht sie wütend. Aber deshalb aufgeben? Nicht doch! Ágota schlägt mit einem Comedy- Programm zurück und versucht so ihre katholische Seele reinzuwaschen. – Willst Du mit ihr zusammen wütend sein? Geld, Liebe, Politik und Alltag; über all das spricht sie in ihrem komischen Ost-Akzent. Übrigens, ihr Schönheitsgeheimnis ist Mandel- Maracuja Bodylotion – trotzdem ist sie noch nicht verheiratet. Komm und höre ihr zu. Verpassen gilt nicht.
 

Mehr Infos: www.agotadimen.com

LOZÄRN LACHT!

Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Young Swiss Comedy

Sa 10.11.2018 / 20 Uhr

Noch kennt man sie nicht, aber schon bald…

Wenn es früher eher schwierig war, für einen Festival-Jahrgang genügend gute Newcomer zu finden, hat sich die Anzahl Talente in den letzten Jahren spürbar erhöht. Dazu haben auch die vielen Offenen Bühnen, auf denen sich Jede und Jeder ausprobieren darf, beigetragen. Auch «Lozärn lacht» unterstützt diesen Trend und hat deshalb im Jahr 2012 «Young Swiss Comedy» lanciert. Seit vielen Jahren fördert Festivalkurator Daniel Gundelfinger von comedy.ch den Comedy-Nachwuchs und bietet jungen, noch weitgehend unbekannten Künstlerinnen und Künstlern die Möglichkeit erster Auftritte in einem professionellen Umfeld. Bühne frei also für eine weitere Ausgabe der beliebten TalenteShow!

Dieses Mal sind dabei:

Jeremias Dubno (Moderation)
Ivanka Galic
Fabio Landert
und
Phiel Reis

LOZÄRN LACHT!

Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Theater

Forever Pro­ductions

Mi 14.11.2018 / 20 Uhr

 Sworn Virgin – Burrnesha von Jeton Neziraj 

Albanische Burrneshas geben ihre Sexualität auf, um die gesellschaftlichen Vorzüge von Männern leben zu können. Wie kommt eine solche Burrnesha in der westlichen Welt zurecht, in der scheinbar alle die Sexualität leben können, die sie möchten?
Burrneshas sind Frauen, die unter Verzicht auf sexuelle Beziehungen, Ehe und Kinder die Rolle eines Mannes einnehmen. Bis heute leben diese «eingeschworenen Jungfrauen» vor allem im von alten Traditionen geprägten Norden Albaniens. In «Sworn Virgin – Burrnesha» reist die Burrnesha Sose auf Einladung einer Drag Queen, die mit einer ambitionierten «Queerperformance» die Bühne revolutionieren möchte, nach London. Dort findet sie sich in der westlichen Welt wieder, in der Männer und Frauen scheinbar ungeachtet ihres Geschlechts leben können, wie sie möchten. Die Zusammenarbeit mit dem Regisseur beginnt vielversprechend, bekommt aber zusehends Risse.
Die Gruppe Forever Productions rund um die albanische Schauspielerin Albana Agaj wurde 2013 in Bern mit dem erklärten Ziel gegründet, für all jene ein Sprachrohr zu sein, die im Konflikt der Kulturen keine Stimme haben. Jeton Neziraj ist Direktor des Multimedia Centers in Pristina. Er hat zahlreiche Bücher und Theaterstücke geschrieben und gilt als einer der meistbeachteten Autoren des europäischen Gegenwartstheaters. 2018 erhält er von der EU die Auszeichnung «Europäer des Jahres». Wir freuen uns nach der absurden Einbürgerungskomödie «Kosovo for Dummies», das engagierte, multinationale Team von Forever Productions erneut im Kleintheater zu Gast zu haben.

Idee & Konzept: Forever Productions

Stücktext: Jeton Neziraj

Regie: Johannes Mager

Spiel: Albana Agaj, Gunther Kaindl, Johanna Dähler

Live-Video: Marisa von Weissenfluh

Szenografie: Hugo Ryser & Optickle

Musikalische Komposition: Dominik Blumer

Lichtdesign: Lorenz Gurtne

Foto: Yoshiko Kusano

Urheberrechte: S. Fischer Verlage.

Koproduktion: Kleintheater Luzern, Schlachthaus Theater Bern, Theater Winkelwiese Zürich und Kellertheater Winterthur

Mehr Infos: www.foreverproductions.ch


Rahmenprogramm: 

Fr 16.11. / 18 Uhr

Dok-Film-Special zu «Sworn Virgin – Burrnesha»

«Drande» von Blerta Berisha, 17 min.

«HAKIE - HAKIE. Ein Leben als Mann» von Anabela Angelovska, 29 min.

 

Sa 17.11., im Anschluss an die Vorstellung von «Sworn Virgin – Burrnesha»

Podiumsgespräch „Gender“

Mit: Hannes Rudolph (Geschäftsführer Fachstelle für Transmenschen), u.a., Moderation: Gina Dellagiacoma (Radio 3fach)


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: Eintritt: Fr. 25.– (Studierende: Fr. 15.–)

Theater

Forever Pro­ductions

Fr 16.11.2018 / 20 Uhr

Sworn Virgin – Burrnesha von Jeton Neziraj

Albanische Burrneshas geben ihre Sexualität auf, um die gesellschaftlichen Vorzüge von Männern leben zu können. Wie kommt eine solche Burrnesha in der westlichen Welt zurecht, in der scheinbar alle die Sexualität leben können, die sie möchten?
Burrneshas sind Frauen, die unter Verzicht auf sexuelle Beziehungen, Ehe und Kinder die Rolle eines Mannes einnehmen. Bis heute leben diese «eingeschworenen Jungfrauen» vor allem im von alten Traditionen geprägten Norden Albaniens. In «Sworn Virgin – Burrnesha» reist die Burrnesha Sose auf Einladung einer Drag Queen, die mit einer ambitionierten «Queerperformance» die Bühne revolutionieren möchte, nach London. Dort findet sie sich in der westlichen Welt wieder, in der Männer und Frauen scheinbar ungeachtet ihres Geschlechts leben können, wie sie möchten. Die Zusammenarbeit mit dem Regisseur beginnt vielversprechend, bekommt aber zusehends Risse.
Die Gruppe Forever Productions rund um die albanische Schauspielerin Albana Agaj wurde 2013 in Bern mit dem erklärten Ziel gegründet, für all jene ein Sprachrohr zu sein, die im Konflikt der Kulturen keine Stimme haben. Jeton Neziraj ist Direktor des Multimedia Centers in Pristina. Er hat zahlreiche Bücher und Theaterstücke geschrieben und gilt als einer der meistbeachteten Autoren des europäischen Gegenwartstheaters. 2018 erhält er von der EU die Auszeichnung «Europäer des Jahres». Wir freuen uns nach der absurden Einbürgerungskomödie «Kosovo for Dummies», das engagierte, multinationale Team von Forever Productions erneut im Kleintheater zu Gast zu haben.

Idee & Konzept: Forever Productions

Stücktext: Jeton Neziraj

Regie: Johannes Mager

Spiel: Albana Agaj, Gunther Kaindl, Johanna Dähler

Live-Video: Marisa von Weissenfluh

Szenografie: Hugo Ryser & Optickle

Musikalische Komposition: Dominik Blumer

Lichtdesign: Lorenz Gurtne

Foto: Yoshiko Kusano

Urheberrechte: S. Fischer Verlage.

Koproduktion: Kleintheater Luzern, Schlachthaus Theater Bern, Theater Winkelwiese Zürich und Kellertheater Winterthur

Mehr Infos: www.foreverproductions.ch
 

 

Rahmenprogramm: 

Fr 16.11. / 18 Uhr

Dok-Film-Special zu «Sworn Virgin – Burrnesha»

«Drande» von Blerta Berisha, 17 min.

«HAKIE - HAKIE. Ein Leben als Mann» von Anabela Angelovska, 29 min.

 

Sa 17.11., im Anschluss an die Vorstellung von «Sworn Virgin – Burrnesha»

Podiumsgespräch „Gender“

Mit: Hannes Rudolph (Geschäftsführer Fachstelle für Transmenschen), u.a., Moderation: Gina Dellagiacoma (Radio 3fach)


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: Eintritt: Fr. 25.– (Studierende: Fr. 15.–)

Fräch­dächs

Sa 17.11.2018 / 10:30 Uhr

Ein etwas anderes Kinderkonzert ab 3 Jahren

Die Frächdächs sind wieder da und spielen ihre legendären, etwas anderen Kinderkonzerte. Sie erfinden jedes Konzert immer ganz neu und spielen auch oft das, was das Publikum will – das ist fast wie eine MusikGeschichten-Jukebox. So ist jedes Frächdächs-Konzert einzigartig. Genauso wie das Publikum auch. Kommst du auch und erfindest mit den Frächdächs wilde, lustige, gruselige, fröhliche, traurige, launische und träfe Konzertgeschichten?

Isa Wiss (Geschichten-Dichten, Stimme, Shruti-Box, Toy-Piano)

Albin Brun (Enten, Saxofon, Schwyzerörgeli, Waterphone)

Luca Sisera (Kontrabass, Schellenband)

Markus Lauterburg (Schlagzeug, Perkussion, Rumpelkammer)

Mehr Infos: www.isawiss.ch

Nächster Termin: Samstag 21.01.2019

Preis: Kinder Fr. 5.- / Fr. 10.- (Erwachsene) Kein Vorverkauf. Reservationen: info@isawiss.ch

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Mi 17.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig - Premiere

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Fr 19.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Sa 20.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig - Premiere

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kinder

Kolypan

So 21.10.2018 / 11 Uhr

Vo wo bisch?

Eine Abenteuergeschichte ab 6 Jahren über Blutsfreundschaften und Best Friends Forever

Yippie yay yeah!! Kolypan schwingt sich auf sein Steckenpferd, haut in die Tasten und trommelt Jung und Alt zu einer Abenteuergeschichte rund um Freundschaft und Herkunft zusammen! Mitten in einem multikulturellen Quartier liegt seelenruhig das Altersheim Silbersee, welches neu von einem lebendigen Kinderhort belagert wird. Nicht nur der Altersunterschied der anfänglich verfeindeten Gruppen löst Vorurteile und Berührungsängste aus, sondern auch die unterschiedliche Herkunft der Kinder, Senior*innen und Betreuer*innen sorgt für Feindseligkeiten und Schwarz-Weiss-Denken. Selbst nach ersten Begegnungen schwingt bei der Frage «Vo wo bisch?» etwas Fremdenfeindlichkeit oder auch falsche Romantik mit. Doch zwischen dem Rentner Hans, dem Hortmädchen Karla und Benito, dem Betreuer, entsteht eine Freundschaft, die abenteuerlichen Schwung ins Altersheim Silbersee bringt!
Grosse Gefühle, viel Action, schnelle Figurenwechsel und ein super Live-Soundtrack sorgen für ein unvergessliches Erlebnis für Gross und Klein. Yiiihaaa!
 

Von und mit: Fabienne Hadorn, Herwig Ursin, Gustavo Nanez

Regie: Meret Matter

Ausstattung: Sara Giancane

Licht, Technik: Ueli Kappeler

Fotos: Ayse Yavas

Mehr Infos: www.kolypan.ch

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Musik

Samuel Blaser & Pierre Favre

Di 23.10.2018 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz

Der Posaunist Samuel Blaser beackert den fruchtbaren Boden zwischen Hard Bop und Free Jazz. Der lange in New York wohnhafte Schweizer ist mittlerweile nach Europa zurückgekehrt und Teil der lebendigen Berliner Jazzszene geworden. In seiner bekanntesten Band «Consort in Motion» spielt neben Pianist Russ Lossing und Bassist Thomas Morgan der legendäre amerikanische Schlagzeuger Paul Motian. Auch in seinem aktuellen Duo spielt Blaser mit einer Schlagzeuger-Ikone zusammen – mit seinem 79-jährigen Landsmann Pierre Favre. Gemeinsam stehen Blaser und Favre für zwei Generationen von Schweizer Spitzen-Jazzmusikern!
 

Samuel Blaser (tb) | Pierre Favre (dr, perc)

Mehr Infos:
www.pierrefavre.ch
www.samuelblaser.com


 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Wort / Kabarett / Musik

Ohr­feigen

Mi 24.10.2018 / 19:45 Uhr

Die Live-Radioshow

Achtung: Kein späterer Einlass als 19.45 Uhr möglich!


Jetzt gibt es wieder was auf die Ohren. Auf der Kleintheater-Bühne erwarten Sie bissiges Kabarett, freches Gerede, spöttische Stand-up- Comedy und lustige Menschen aus anderen Ländern. Begleitet von unserer talentierten Hauskapelle und einem begabten Moderator.

Mit dabei:

Gülsha – trifft meist den Nagel auf den Nerv unserer Zeit

Gunkl – es ist alles damit gesagt, dass er aus Österreich kommt

Gabriel Vetter – ihm fallen auf der Bühne spontan Sachen ein, die er dann auch sagt

Nektarios Vlachopoulus – niemand weiss, wie man ihn schreibt
 

Moderation: Bänz Friedli

Hauskapelle: Schertenlaib & Gurtner

Regie: Alex Götz

Präsentiert von SRF 1 und Kleintheater Luzern im Rahmen der Sendung «Spasspartout»

Mehr Infos: www.baenzfriedli.ch ; www.atelieer.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kabarett

Gunkl

Do 25.10.2018 / 20 Uhr

Zwischen Ist und Soll –Menschsein halt

Dass der Gunkl im echten Leben Günther Paal heisst und das Asperger-Syndrom hat («Autismus light», wie er selbst es nennt), ist bekannt. In seinem zwölften Kabarettsolo nutzt er die Diagnose als Aufhänger, um über die Tücken zwischenmenschlicher Kommunikation zu sinnieren: «Auch interessant: Wir glauben, dass wir Menschen einander verstehen. Mhm. Und wenn man sagt: Das Unsichtbarebleibt dem Auge meist verborgen, nicken die allermeisten gleich einmal in verzückter Betulichkeit so, als hätte man da etwas sehr Kluges gesagt. Die, die nach zwei Sekunden ein stumpfes Stöhnen von sich geben, mit denen ist ein sachlich ergiebiges Gespräch möglich. Die, die weiterhin nicken, sollte man in ihrem Glück lassen.»
Österreichs grösster Bühnen-Wortklauber und Experte für «eh alles» ist zurück auf der Kleintheaterbühne mit einem neuen Programm und einem alten Verdacht: Menschsein ist irgendwie banal, Mitmenschsein häufig anstrengend aber lohnenswert, weil interessant.
 

Mehr Infos: www.gunkl.at

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Tina Teubner und Ben Süver­krüp

Fr 26.10.2018 / 20 Uhr

Wenn du mich verlässt komm ich mit
Weniger Demokratie wagen!


Tina Teubner, begnadete Komikerin, überirdische Musikerin, Kernkompetenz auf dem Gebiet des autoritären Liebesliedes, hat die Erziehung ihres Mannes erfolgreich abgeschlossen und sucht nach neuen Herausforderungen. Die Grenzen zwischen «privat» und «politisch» sind nicht mehr aufrecht zu erhalten. Die Welt brennt: Tina wagt den Blick ins Innerste. Mit ihrer rasiermesserscharfen Intelligenz, ihrem unwiderstehlichen Humor und ihrer weltumfassenden Herzenswärme scheucht sie ihr Publikum auf: Nicht kratzen. Waschen. – Tolstoi schreibt: «Alle wollen die Welt verändern, niemand sich selbst.» Wie wäre es mit folgendem Geschäftsmodell: Tina verändert die Welt, Ben muss an sich arbeiten, und das Publikum darf dabei zugucken. Zwei Stunden Tina Teubner sind so schön wie die erste Liebe und so wirksam wie zwei Jahre Couch. Hingehen!
 

Mehr Infos: www.tinateubner.de

Preis: CHF 39.00 / 29.00 (Studierende)

Musik

Lieder­lich - 10 Jahre

Di 30.10.2018 / 20 Uhr

Das Liedermacherfestival mit: Nils Althaus, Reto Zeller, Katie Freudenschuss und Christoph Simon

Bereits zum 10. Mal geht eine Künstlergruppe unter dem Label «liederlich» auf Tournee. Mit im Boot sind diesmal der Berner Christoph Simon, seines Zeichens mehrfacher Schweizer Meister im Poetry Slam und Gewinner des Salzburger Stiers 2017. Seine hinterlistigen und verwinkelten Texte sind ein absoluter Hochgenuss. Die Hamburger Klavierkabarettistin Katie Freudenschuss gab letzte Saison mit «bis Hollywood is eh zu weit» ihren Kleintheater- Einstand. Mit virtuoser Stimme und wunderbar- schräg-schönen Texten singt sie sich auf der Bühne um Kopf und Kragen. Musiker und Schauspieler Nils Althaus ist einer der versiertesten Liedermacher der Schweiz und deshalb bereits zum zweiten Mal liederlich-Gast. So wird er die Zuschauer einmal mehr mit seinen berndeutschen Chansons verzaubern, sanft verstören und immer wieder überraschen. Und wie immer amtet Reto Zeller als Gastgeber, stellt seine Bühnenfreunde vor, leitet durch den Abend und gibt dem Ganzen mit seinen eigenen hinterhältig-schönen Liedern einen zusätzlichen Schliff.
 

Mehr Infos: www.liederlich.ch

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Comedy

Johnny Burn

Mi 31.10.2018 / 20 Uhr

Wok-uhila – Meine schrecklich asia-milisierte Familie - Premiere

Was gibt es Schöneres und Schrecklicheres als die eigene Familie? Das fragt sich Mav Bun, alias Johnny Burn, in seinem neuesten Bühnenprogramm. Der berühmteste Kambodschaner der Schweiz stellt sich seinen grössten Kritikern – und gleichzeitig innigsten Fans: seiner Familie. Für Johnny Burn ist es Zeit, sich in den Schoss seiner asia-milisierten Familie nach Südost-Malters zu begeben. Es gibt also ein Wiedersehn mit der herrlich politisch inkorrekten Tante Wong in der Garküche und auch ein klärendes Gespräch mit Johnnys Mutter, Onkel Gau und dem durchgedrehten Vetter aus dem kambodschanischen Dschungel. Und mitten drin ein bemitleidenswerter Johnny Burn. «Wok-uhila» ist ein durchgedrehter Slapstick-Spass, der das Herz aufgehen lässt und trotz allem Chaos und anhaltender Schnappatmung beim Publikum dieses am Ende nachdenklich zurücklassen wird.
 

Mehr Infos: www.johnnyburn.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Johnny Burn

Fr 02.11.2018 / 20 Uhr

Wok-uhila – Meine schrecklich asia-milisierte Familie
Was gibt es Schöneres und Schrecklicheres als die eigene Familie? Das fragt sich Mav Bun, alias Johnny Burn, in seinem neuesten Bühnenprogramm. Der berühmteste Kambodschaner der Schweiz stellt sich seinen grössten Kritikern – und gleichzeitig innigsten Fans: seiner Familie. Für Johnny Burn ist es Zeit, sich in den Schoss seiner asia-milisierten Familie nach Südost-Malters zu begeben. Es gibt also ein Wiedersehn mit der herrlich politisch inkorrekten Tante Wong in der Garküche und auch ein klärendes Gespräch mit Johnnys Mutter, Onkel Gau und dem durchgedrehten Vetter aus dem kambodschanischen Dschungel. Und mitten drin ein bemitleidenswerter Johnny Burn. «Wok-uhila» ist ein durchgedrehter Slapstick-Spass, der das Herz aufgehen lässt und trotz allem Chaos und anhaltender Schnappatmung beim Publikum dieses am Ende nachdenklich zurücklassen wird.
 

Mehr Infos:www. johnnyburn.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Johnny Burn

Sa 03.11.2018 / 20 Uhr

Wok-uhila – Meine schrecklich asia-milisierte Familie
Was gibt es Schöneres und Schrecklicheres als die eigene Familie? Das fragt sich Mav Bun, alias Johnny Burn, in seinem neuesten Bühnenprogramm. Der berühmteste Kambodschaner der Schweiz stellt sich seinen grössten Kritikern – und gleichzeitig innigsten Fans: seiner Familie. Für Johnny Burn ist es Zeit, sich in den Schoss seiner asia-milisierten Familie nach Südost-Malters zu begeben. Es gibt also ein Wiedersehn mit der herrlich politisch inkorrekten Tante Wong in der Garküche und auch ein klärendes Gespräch mit Johnnys Mutter, Onkel Gau und dem durchgedrehten Vetter aus dem kambodschanischen Dschungel. Und mitten drin ein bemitleidenswerter Johnny Burn. «Wok-uhila» ist ein durchgedrehter Slapstick-Spass, der das Herz aufgehen lässt und trotz allem Chaos und anhaltender Schnappatmung beim Publikum dieses am Ende nachdenklich zurücklassen wird.
 

Mehr Infos:www. johnnyburn.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Wort

Persönlich

So 04.11.2018 / 10 Uhr

Die Talksendung von Radio SRF 1

Live aus dem Kleintheater Luzern - Moderation: Dani Fohrler

Persönlich gehört zu den beliebtesten TalkSendungen von Schweizer Radio SRF. Rund 450’000 Hörer*innen wählen jeden Sonntag um 10 Uhr SRF 1, um live dabei zu sein, wenn zwei Gäste über sich selbst, ihr Leben, ihren Beruf, ihre Wünsche, Interessen, Ansichten und Meinungen erzählen. Die Gespräche werden abwechslungsweise von Sonja Hasler, Daniela Lager, Dani Fohrler oder Christian Zeugin moderiert. Zwei bis drei mal pro Saison heisst es jeweils «live aus dem Kleintheater Luzern». Die Gäste der Sendung werden ca. Mitte Oktober auf der Kleintheater-Webseite publiziert.

Türöffnung: 9 Uhr / Beginn: 10 Uhr

Wiederholung auf Radio SRF 1: So 22 Uhr & 23 Uhr

Die Sendung ist auch im Internet unter www.srf1.ch nachzuhören oder kann als Podcast abonniert werden.

Preis: Eintritt frei. Kein Vorverkauf.

Comedy

Lozärn Lacht - Lisa Brunner

Mo 05.11.2018 / 20 Uhr

STADT, LAND, KABARETT! Lieder, Geschichten und das Geografiespiel live on stage - Premiere

Lisa Brunner aus Luzern ist klassisch ausgebildete Sängerin, Musikerin, Slam Poetin, sie leitet Chöre, erfindet Lieder und Geschichten, übt Klavier oder spielt Theater, tanzt und jauchzt und freut sich. Als Comedienne gewann sie 2016 den Publikumspreis am Swiss Comedy Award. Als erste Kabarettistin überhaupt schaffte sie den Sprung ins Finale der Nachwuchsplattform Tankstelle von Kleintheater und Südpol. In ihrem ersten abendfüllenden Programm präsentiert sie Lieder, Figuren und Geschichten. Und es wird gespielt: Stadt Land Kabarett, das Geografiespiel. Lisa gegen das Publikum. Aber Achtung, ohne Stift und Papier. Dafür gibt’s nur eine Spalte: Schweizerlieder.

Mehr Infos: www.lisabrunner.ch

LOZÄRN LACHT!
Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Lozärn Lacht - Wilde Weiber

Di 06.11.2018 / 20 Uhr

Anet Corti, Melanie Baumann, Esther Hasler, Martina Hügi 

Zählt man alle bisherigen Ausgaben von «Wilde Weiber!» seit der Lancierung 2006 im Rahmen von «Lozärn lacht» zusammen, moderiert die bekannte Comedienne Anet Corti diese Mixed-Show nun schon zum 32. Mal!
Melanie Baumann ist Impro-Künstlerin, steht aber auch als Standup-Comedienne auf der Bühne, nicht zuletzt um ihre Depressionen mit anderen zu teilen. Damit hat sie 2017 sogar den Swiss Comedy Newcomer Award gewonnen.
Esther Hasler entfacht beiläufig und frech ein multimediales Feuerwerk: subtile Komik, feinsinniges Schauspiel und virtuoses Klavierspiel Martina Hügi, die Newcomerin im Lineup, kommt aus der Slammer-Welt, hat sich jetzt aber auch dem Kabarett verschrieben – und das zu Recht.

Mehr Infos:

www.anetcorti.ch ; www.pfirsi.ch/ensemble ; www.estherhasler.ch ; www.martinahuegi.ch

LOZÄRN LACHT!

Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

Preis: CHF 42.00 / 32.00 (Studierende)

Lozärn Lacht - Kiko

Mi 07.11.2018 / 20 Uhr

Wa lauft?

Er kommt aus der Dominikanischen Republik, hat viel Sonne im Herzen – und noch mehr lockere Sprüche auf den Lippen: Kiko, der neue «Rising Star» der Schweizer Comedy-Szene. Seine ersten Erfolge im Showbizz hat er mit seinem Bruder Boris als Ostschweizer Rapper-Duo «Kiko & Boro» (361 Grad) schon gefeiert und auch im internationalen Sport kennt man die beiden, seitdem sie – «Cool runnings» lässt grüssen – an den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi das Bobteam aus Jamaika betreut haben.

Mehr Infos: www.facebook.com/kikomedy

LOZÄRN LACHT!

Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Lozärn Lacht - Bastler & Grautier

Do 08.11.2018 / 20 Uhr

chli BREIT

Mit ihrer Mischung aus Comedy, melodiösen Chansons und bissigem Humor bewegen sich Bastler & Grautier an der Grenze zwischen Kabarettduo und Zweimannband. Sie spielen Songs für biertrinkendes Publikum und treffen abwechselnd den Nerv der Zeit und die Lachmuskeln des Publikums.
In ihrem neuen Programm «chli BREIT» singen Bastler & Grautier doppeldeutig und zweistimmig gegen die Liebe, über Hündeler, vom Schlachtfeld Alltag und über ihr Leben auf der dunklen Seite des Mondes. Dazwischen erzählen sie vom Proben in der Waschküche und bandinternen Beziehungsproblemen. Das ungleiche Duo spielt mit Worten und Gegensätzen und lässt zwischen den Liedern eine kleine Welt entstehen. Bastler & Grautier sind nicht nur eine Band, sondern ein musikalisches Wohnprojekt, das sich gekonnt zwischen Abenteuer, Phantasie und Alltag bewegt. Nur von der Realität lassen sich die beiden nicht beeindrucken, lieber folgen sie ihrem BandCredo: «D Wahrheit wird masslos überschätzt und isch villicht nöd emal halb so wichtig wie e gueti Gschicht».

Mehr Infos: www bastlerundgrautier.ch

LOZÄRN LACHT!

Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Lozärn Lacht - Ágota Dimén

Fr 09.11.2018 / 20 Uhr

Sensation, Korn findet Huhn!

Ágota Dimén, die man aus der SRF Latenight-Show «Deville» kennt, ist wütend. Von morgens bis abends. Sie hat Yoga gemacht, auf ihre Ernährung geachtet, fremde Leute auf der Strasse angelächelt, ein Kräuterbad genommen und Schweizer Schokolade gegessen um glücklich zu werden. Nichts hat geholfen. Jeder neue Tag verpasst ihr einen Arschtritt und das macht sie wütend. Aber deshalb aufgeben? Nicht doch! Ágota schlägt mit einem Comedy- Programm zurück und versucht so ihre katholische Seele reinzuwaschen. – Willst Du mit ihr zusammen wütend sein? Geld, Liebe, Politik und Alltag; über all das spricht sie in ihrem komischen Ost-Akzent. Übrigens, ihr Schönheitsgeheimnis ist Mandel- Maracuja Bodylotion – trotzdem ist sie noch nicht verheiratet. Komm und höre ihr zu. Verpassen gilt nicht.
 

Mehr Infos: www.agotadimen.com

LOZÄRN LACHT!

Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Young Swiss Comedy

Sa 10.11.2018 / 20 Uhr

Noch kennt man sie nicht, aber schon bald…

Wenn es früher eher schwierig war, für einen Festival-Jahrgang genügend gute Newcomer zu finden, hat sich die Anzahl Talente in den letzten Jahren spürbar erhöht. Dazu haben auch die vielen Offenen Bühnen, auf denen sich Jede und Jeder ausprobieren darf, beigetragen. Auch «Lozärn lacht» unterstützt diesen Trend und hat deshalb im Jahr 2012 «Young Swiss Comedy» lanciert. Seit vielen Jahren fördert Festivalkurator Daniel Gundelfinger von comedy.ch den Comedy-Nachwuchs und bietet jungen, noch weitgehend unbekannten Künstlerinnen und Künstlern die Möglichkeit erster Auftritte in einem professionellen Umfeld. Bühne frei also für eine weitere Ausgabe der beliebten TalenteShow!

Dieses Mal sind dabei:

Jeremias Dubno (Moderation)
Ivanka Galic
Fabio Landert
und
Phiel Reis

LOZÄRN LACHT!

Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Theater

Forever Pro­ductions

Mi 14.11.2018 / 20 Uhr

 Sworn Virgin – Burrnesha von Jeton Neziraj 

Albanische Burrneshas geben ihre Sexualität auf, um die gesellschaftlichen Vorzüge von Männern leben zu können. Wie kommt eine solche Burrnesha in der westlichen Welt zurecht, in der scheinbar alle die Sexualität leben können, die sie möchten?
Burrneshas sind Frauen, die unter Verzicht auf sexuelle Beziehungen, Ehe und Kinder die Rolle eines Mannes einnehmen. Bis heute leben diese «eingeschworenen Jungfrauen» vor allem im von alten Traditionen geprägten Norden Albaniens. In «Sworn Virgin – Burrnesha» reist die Burrnesha Sose auf Einladung einer Drag Queen, die mit einer ambitionierten «Queerperformance» die Bühne revolutionieren möchte, nach London. Dort findet sie sich in der westlichen Welt wieder, in der Männer und Frauen scheinbar ungeachtet ihres Geschlechts leben können, wie sie möchten. Die Zusammenarbeit mit dem Regisseur beginnt vielversprechend, bekommt aber zusehends Risse.
Die Gruppe Forever Productions rund um die albanische Schauspielerin Albana Agaj wurde 2013 in Bern mit dem erklärten Ziel gegründet, für all jene ein Sprachrohr zu sein, die im Konflikt der Kulturen keine Stimme haben. Jeton Neziraj ist Direktor des Multimedia Centers in Pristina. Er hat zahlreiche Bücher und Theaterstücke geschrieben und gilt als einer der meistbeachteten Autoren des europäischen Gegenwartstheaters. 2018 erhält er von der EU die Auszeichnung «Europäer des Jahres». Wir freuen uns nach der absurden Einbürgerungskomödie «Kosovo for Dummies», das engagierte, multinationale Team von Forever Productions erneut im Kleintheater zu Gast zu haben.

Idee & Konzept: Forever Productions

Stücktext: Jeton Neziraj

Regie: Johannes Mager

Spiel: Albana Agaj, Gunther Kaindl, Johanna Dähler

Live-Video: Marisa von Weissenfluh

Szenografie: Hugo Ryser & Optickle

Musikalische Komposition: Dominik Blumer

Lichtdesign: Lorenz Gurtne

Foto: Yoshiko Kusano

Urheberrechte: S. Fischer Verlage.

Koproduktion: Kleintheater Luzern, Schlachthaus Theater Bern, Theater Winkelwiese Zürich und Kellertheater Winterthur

Mehr Infos: www.foreverproductions.ch


Rahmenprogramm: 

Fr 16.11. / 18 Uhr

Dok-Film-Special zu «Sworn Virgin – Burrnesha»

«Drande» von Blerta Berisha, 17 min.

«HAKIE - HAKIE. Ein Leben als Mann» von Anabela Angelovska, 29 min.

 

Sa 17.11., im Anschluss an die Vorstellung von «Sworn Virgin – Burrnesha»

Podiumsgespräch „Gender“

Mit: Hannes Rudolph (Geschäftsführer Fachstelle für Transmenschen), u.a., Moderation: Gina Dellagiacoma (Radio 3fach)


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: Eintritt: Fr. 25.– (Studierende: Fr. 15.–)

Theater

Forever Pro­ductions

Fr 16.11.2018 / 20 Uhr

Sworn Virgin – Burrnesha von Jeton Neziraj

Albanische Burrneshas geben ihre Sexualität auf, um die gesellschaftlichen Vorzüge von Männern leben zu können. Wie kommt eine solche Burrnesha in der westlichen Welt zurecht, in der scheinbar alle die Sexualität leben können, die sie möchten?
Burrneshas sind Frauen, die unter Verzicht auf sexuelle Beziehungen, Ehe und Kinder die Rolle eines Mannes einnehmen. Bis heute leben diese «eingeschworenen Jungfrauen» vor allem im von alten Traditionen geprägten Norden Albaniens. In «Sworn Virgin – Burrnesha» reist die Burrnesha Sose auf Einladung einer Drag Queen, die mit einer ambitionierten «Queerperformance» die Bühne revolutionieren möchte, nach London. Dort findet sie sich in der westlichen Welt wieder, in der Männer und Frauen scheinbar ungeachtet ihres Geschlechts leben können, wie sie möchten. Die Zusammenarbeit mit dem Regisseur beginnt vielversprechend, bekommt aber zusehends Risse.
Die Gruppe Forever Productions rund um die albanische Schauspielerin Albana Agaj wurde 2013 in Bern mit dem erklärten Ziel gegründet, für all jene ein Sprachrohr zu sein, die im Konflikt der Kulturen keine Stimme haben. Jeton Neziraj ist Direktor des Multimedia Centers in Pristina. Er hat zahlreiche Bücher und Theaterstücke geschrieben und gilt als einer der meistbeachteten Autoren des europäischen Gegenwartstheaters. 2018 erhält er von der EU die Auszeichnung «Europäer des Jahres». Wir freuen uns nach der absurden Einbürgerungskomödie «Kosovo for Dummies», das engagierte, multinationale Team von Forever Productions erneut im Kleintheater zu Gast zu haben.

Idee & Konzept: Forever Productions

Stücktext: Jeton Neziraj

Regie: Johannes Mager

Spiel: Albana Agaj, Gunther Kaindl, Johanna Dähler

Live-Video: Marisa von Weissenfluh

Szenografie: Hugo Ryser & Optickle

Musikalische Komposition: Dominik Blumer

Lichtdesign: Lorenz Gurtne

Foto: Yoshiko Kusano

Urheberrechte: S. Fischer Verlage.

Koproduktion: Kleintheater Luzern, Schlachthaus Theater Bern, Theater Winkelwiese Zürich und Kellertheater Winterthur

Mehr Infos: www.foreverproductions.ch
 

 

Rahmenprogramm: 

Fr 16.11. / 18 Uhr

Dok-Film-Special zu «Sworn Virgin – Burrnesha»

«Drande» von Blerta Berisha, 17 min.

«HAKIE - HAKIE. Ein Leben als Mann» von Anabela Angelovska, 29 min.

 

Sa 17.11., im Anschluss an die Vorstellung von «Sworn Virgin – Burrnesha»

Podiumsgespräch „Gender“

Mit: Hannes Rudolph (Geschäftsführer Fachstelle für Transmenschen), u.a., Moderation: Gina Dellagiacoma (Radio 3fach)


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: Eintritt: Fr. 25.– (Studierende: Fr. 15.–)

Fräch­dächs

Sa 17.11.2018 / 10:30 Uhr

Ein etwas anderes Kinderkonzert ab 3 Jahren

Die Frächdächs sind wieder da und spielen ihre legendären, etwas anderen Kinderkonzerte. Sie erfinden jedes Konzert immer ganz neu und spielen auch oft das, was das Publikum will – das ist fast wie eine MusikGeschichten-Jukebox. So ist jedes Frächdächs-Konzert einzigartig. Genauso wie das Publikum auch. Kommst du auch und erfindest mit den Frächdächs wilde, lustige, gruselige, fröhliche, traurige, launische und träfe Konzertgeschichten?

Isa Wiss (Geschichten-Dichten, Stimme, Shruti-Box, Toy-Piano)

Albin Brun (Enten, Saxofon, Schwyzerörgeli, Waterphone)

Luca Sisera (Kontrabass, Schellenband)

Markus Lauterburg (Schlagzeug, Perkussion, Rumpelkammer)

Mehr Infos: www.isawiss.ch

Nächster Termin: Samstag 21.01.2019

Preis: Kinder Fr. 5.- / Fr. 10.- (Erwachsene) Kein Vorverkauf. Reservationen: info@isawiss.ch

Theater

Forever Pro­ductions

Sa 17.11.2018 / 20 Uhr

 Sworn Virgin – Burrnesha von Jeton Neziraj

Albanische Burrneshas geben ihre Sexualität auf, um die gesellschaftlichen Vorzüge von Männern leben zu können. Wie kommt eine solche Burrnesha in der westlichen Welt zurecht, in der scheinbar alle die Sexualität leben können, die sie möchten?
Burrneshas sind Frauen, die unter Verzicht auf sexuelle Beziehungen, Ehe und Kinder die Rolle eines Mannes einnehmen. Bis heute leben diese «eingeschworenen Jungfrauen» vor allem im von alten Traditionen geprägten Norden Albaniens. In «Sworn Virgin – Burrnesha» reist die Burrnesha Sose auf Einladung einer Drag Queen, die mit einer ambitionierten «Queerperformance» die Bühne revolutionieren möchte, nach London. Dort findet sie sich in der westlichen Welt wieder, in der Männer und Frauen scheinbar ungeachtet ihres Geschlechts leben können, wie sie möchten. Die Zusammenarbeit mit dem Regisseur beginnt vielversprechend, bekommt aber zusehends Risse.
Die Gruppe Forever Productions rund um die albanische Schauspielerin Albana Agaj wurde 2013 in Bern mit dem erklärten Ziel gegründet, für all jene ein Sprachrohr zu sein, die im Konflikt der Kulturen keine Stimme haben. Jeton Neziraj ist Direktor des Multimedia Centers in Pristina. Er hat zahlreiche Bücher und Theaterstücke geschrieben und gilt als einer der meistbeachteten Autoren des europäischen Gegenwartstheaters. 2018 erhält er von der EU die Auszeichnung «Europäer des Jahres». Wir freuen uns nach der absurden Einbürgerungskomödie «Kosovo for Dummies», das engagierte, multinationale Team von Forever Productions erneut im Kleintheater zu Gast zu haben.

Im Anschluss an die Vorstellung findet ein moderiertes Podiumsgespräch statt. Mehr Infos zum Filmprogramm und den Podiumsgästen ab Mitte August unter www.kleintheater.ch

 

Idee & Konzept: Forever Productions

Stücktext: Jeton Neziraj

Regie: Johannes Mager

Spiel: Albana Agaj, Gunther Kaindl, Johanna Dähler

Live-Video: Marisa von Weissenfluh

Szenografie: Hugo Ryser & Optickle

Musikalische Komposition: Dominik Blumer

Lichtdesign: Lorenz Gurtne

Foto: Yoshiko Kusano

Urheberrechte: S. Fischer Verlage.

Koproduktion: Kleintheater Luzern, Schlachthaus Theater Bern, Theater Winkelwiese Zürich und Kellertheater Winterthur

Mehr Infos: www.foreverproductions.ch


Rahmenprogramm: 

Fr 16.11. / 18 Uhr

Dok-Film-Special zu «Sworn Virgin – Burrnesha»

«Drande» von Blerta Berisha, 17 min.

«HAKIE - HAKIE. Ein Leben als Mann» von Anabela Angelovska, 29 min.

 

Sa 17.11., im Anschluss an die Vorstellung von «Sworn Virgin – Burrnesha»

Podiumsgespräch „Gender“

Mit: Hannes Rudolph (Geschäftsführer Fachstelle für Transmenschen), u.a., Moderation: Gina Dellagiacoma (Radio 3fach)
 

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: Eintritt: Fr. 25.– (Studierende: Fr. 15.–)

Comedy

PREVIEW: Ursus & Nadeschkin

Mo 19.11.2018 / 20 Uhr

Der Tanz der Zuckerpflaumenfähre

Es geht um Goethe und Madonna. Um Indien oder China. Um Alleinsein mit Hilfe oder einfach mit Schlagzeug. Um Ohrfeigen und Platzwechsel, um Neugier und Zitronen und Brillen, die fehlen, wenn sie uns  fehlen. Ob Unsinn das ist, was wir mit Nonsens beschreiben? Denn das Verzaubern von Aussicht und Vertonen von Dingen, von denen nicht jeder wissen muss, dass wir sie haben, sprengt die Vorstellung der Vorstellung. Tschaikowsky würde das Programm jedenfalls gefallen, denn die Vorsicht ist die Stiefmutter des Brunnens, der bricht, solange man tut, was wir an dieser Stelle - mit grossem Bedauern - vergessen haben.

Mehr weiss keiner; danach wissen wir mehr!   

Regie: Tom Ryser

Autoren: Sieger/Ryser/Wehrli

Fotos: Geri Born

Mehr Infos: www.ursusnadeschkin.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 48.00 / 38.00 (Studierende)

Comedy

Preview: Ursus & Nadeschkin

Di 20.11.2018 / 20 Uhr

Der Tanz der Zuckerpflaumenfähre

Es geht um Goethe und Madonna. Um Indien oder China. Um Alleinsein mit Hilfe oder einfach mit Schlagzeug. Um Ohrfeigen und Platzwechsel, um Neugier und Zitronen und Brillen, die fehlen, wenn sie uns  fehlen. Ob Unsinn das ist, was wir mit Nonsens beschreiben? Denn das Verzaubern von Aussicht und Vertonen von Dingen, von denen nicht jeder wissen muss, dass wir sie haben, sprengt die Vorstellung der Vorstellung. Tschaikowsky würde das Programm jedenfalls gefallen, denn die Vorsicht ist die Stiefmutter des Brunnens, der bricht, solange man tut, was wir an dieser Stelle - mit grossem Bedauern - vergessen haben.

Mehr weiss keiner; danach wissen wir mehr!   

Regie: Tom Ryser

Autoren: Sieger/Ryser/Wehrli

Fotos: Geri Born

Mehr Infos: www.ursusnadeschkin.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 48.00 / 38.00 (Studierende)

Comedy

Preview: Ursus & Nadeschkin

Mi 21.11.2018 / 20 Uhr

Der Tanz der Zuckerpflaumenfähre

Es geht um Goethe und Madonna. Um Indien oder China. Um Alleinsein mit Hilfe oder einfach mit Schlagzeug. Um Ohrfeigen und Platzwechsel, um Neugier und Zitronen und Brillen, die fehlen, wenn sie uns  fehlen. Ob Unsinn das ist, was wir mit Nonsens beschreiben? Denn das Verzaubern von Aussicht und Vertonen von Dingen, von denen nicht jeder wissen muss, dass wir sie haben, sprengt die Vorstellung der Vorstellung. Tschaikowsky würde das Programm jedenfalls gefallen, denn die Vorsicht ist die Stiefmutter des Brunnens, der bricht, solange man tut, was wir an dieser Stelle - mit grossem Bedauern - vergessen haben.

Mehr weiss keiner; danach wissen wir mehr!   

Regie: Tom Ryser

Autoren: Sieger/Ryser/Wehrli

Fotos: Geri Born

Mehr Infos: www.ursusnadeschkin.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 48.00 / 38.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Mi 17.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig - Premiere

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Fr 19.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Sa 20.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig - Premiere

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kinder

Kolypan

So 21.10.2018 / 11 Uhr

Vo wo bisch?

Eine Abenteuergeschichte ab 6 Jahren über Blutsfreundschaften und Best Friends Forever

Yippie yay yeah!! Kolypan schwingt sich auf sein Steckenpferd, haut in die Tasten und trommelt Jung und Alt zu einer Abenteuergeschichte rund um Freundschaft und Herkunft zusammen! Mitten in einem multikulturellen Quartier liegt seelenruhig das Altersheim Silbersee, welches neu von einem lebendigen Kinderhort belagert wird. Nicht nur der Altersunterschied der anfänglich verfeindeten Gruppen löst Vorurteile und Berührungsängste aus, sondern auch die unterschiedliche Herkunft der Kinder, Senior*innen und Betreuer*innen sorgt für Feindseligkeiten und Schwarz-Weiss-Denken. Selbst nach ersten Begegnungen schwingt bei der Frage «Vo wo bisch?» etwas Fremdenfeindlichkeit oder auch falsche Romantik mit. Doch zwischen dem Rentner Hans, dem Hortmädchen Karla und Benito, dem Betreuer, entsteht eine Freundschaft, die abenteuerlichen Schwung ins Altersheim Silbersee bringt!
Grosse Gefühle, viel Action, schnelle Figurenwechsel und ein super Live-Soundtrack sorgen für ein unvergessliches Erlebnis für Gross und Klein. Yiiihaaa!
 

Von und mit: Fabienne Hadorn, Herwig Ursin, Gustavo Nanez

Regie: Meret Matter

Ausstattung: Sara Giancane

Licht, Technik: Ueli Kappeler

Fotos: Ayse Yavas

Mehr Infos: www.kolypan.ch

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Musik

Samuel Blaser & Pierre Favre

Di 23.10.2018 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz

Der Posaunist Samuel Blaser beackert den fruchtbaren Boden zwischen Hard Bop und Free Jazz. Der lange in New York wohnhafte Schweizer ist mittlerweile nach Europa zurückgekehrt und Teil der lebendigen Berliner Jazzszene geworden. In seiner bekanntesten Band «Consort in Motion» spielt neben Pianist Russ Lossing und Bassist Thomas Morgan der legendäre amerikanische Schlagzeuger Paul Motian. Auch in seinem aktuellen Duo spielt Blaser mit einer Schlagzeuger-Ikone zusammen – mit seinem 79-jährigen Landsmann Pierre Favre. Gemeinsam stehen Blaser und Favre für zwei Generationen von Schweizer Spitzen-Jazzmusikern!
 

Samuel Blaser (tb) | Pierre Favre (dr, perc)

Mehr Infos:
www.pierrefavre.ch
www.samuelblaser.com


 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Wort / Kabarett / Musik

Ohr­feigen

Mi 24.10.2018 / 19:45 Uhr

Die Live-Radioshow

Achtung: Kein späterer Einlass als 19.45 Uhr möglich!


Jetzt gibt es wieder was auf die Ohren. Auf der Kleintheater-Bühne erwarten Sie bissiges Kabarett, freches Gerede, spöttische Stand-up- Comedy und lustige Menschen aus anderen Ländern. Begleitet von unserer talentierten Hauskapelle und einem begabten Moderator.

Mit dabei:

Gülsha – trifft meist den Nagel auf den Nerv unserer Zeit

Gunkl – es ist alles damit gesagt, dass er aus Österreich kommt

Gabriel Vetter – ihm fallen auf der Bühne spontan Sachen ein, die er dann auch sagt

Nektarios Vlachopoulus – niemand weiss, wie man ihn schreibt
 

Moderation: Bänz Friedli

Hauskapelle: Schertenlaib & Gurtner

Regie: Alex Götz

Präsentiert von SRF 1 und Kleintheater Luzern im Rahmen der Sendung «Spasspartout»

Mehr Infos: www.baenzfriedli.ch ; www.atelieer.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kabarett

Gunkl

Do 25.10.2018 / 20 Uhr

Zwischen Ist und Soll –Menschsein halt

Dass der Gunkl im echten Leben Günther Paal heisst und das Asperger-Syndrom hat («Autismus light», wie er selbst es nennt), ist bekannt. In seinem zwölften Kabarettsolo nutzt er die Diagnose als Aufhänger, um über die Tücken zwischenmenschlicher Kommunikation zu sinnieren: «Auch interessant: Wir glauben, dass wir Menschen einander verstehen. Mhm. Und wenn man sagt: Das Unsichtbarebleibt dem Auge meist verborgen, nicken die allermeisten gleich einmal in verzückter Betulichkeit so, als hätte man da etwas sehr Kluges gesagt. Die, die nach zwei Sekunden ein stumpfes Stöhnen von sich geben, mit denen ist ein sachlich ergiebiges Gespräch möglich. Die, die weiterhin nicken, sollte man in ihrem Glück lassen.»
Österreichs grösster Bühnen-Wortklauber und Experte für «eh alles» ist zurück auf der Kleintheaterbühne mit einem neuen Programm und einem alten Verdacht: Menschsein ist irgendwie banal, Mitmenschsein häufig anstrengend aber lohnenswert, weil interessant.
 

Mehr Infos: www.gunkl.at

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Tina Teubner und Ben Süver­krüp

Fr 26.10.2018 / 20 Uhr

Wenn du mich verlässt komm ich mit
Weniger Demokratie wagen!


Tina Teubner, begnadete Komikerin, überirdische Musikerin, Kernkompetenz auf dem Gebiet des autoritären Liebesliedes, hat die Erziehung ihres Mannes erfolgreich abgeschlossen und sucht nach neuen Herausforderungen. Die Grenzen zwischen «privat» und «politisch» sind nicht mehr aufrecht zu erhalten. Die Welt brennt: Tina wagt den Blick ins Innerste. Mit ihrer rasiermesserscharfen Intelligenz, ihrem unwiderstehlichen Humor und ihrer weltumfassenden Herzenswärme scheucht sie ihr Publikum auf: Nicht kratzen. Waschen. – Tolstoi schreibt: «Alle wollen die Welt verändern, niemand sich selbst.» Wie wäre es mit folgendem Geschäftsmodell: Tina verändert die Welt, Ben muss an sich arbeiten, und das Publikum darf dabei zugucken. Zwei Stunden Tina Teubner sind so schön wie die erste Liebe und so wirksam wie zwei Jahre Couch. Hingehen!
 

Mehr Infos: www.tinateubner.de

Preis: CHF 39.00 / 29.00 (Studierende)

Musik

Lieder­lich - 10 Jahre

Di 30.10.2018 / 20 Uhr

Das Liedermacherfestival mit: Nils Althaus, Reto Zeller, Katie Freudenschuss und Christoph Simon

Bereits zum 10. Mal geht eine Künstlergruppe unter dem Label «liederlich» auf Tournee. Mit im Boot sind diesmal der Berner Christoph Simon, seines Zeichens mehrfacher Schweizer Meister im Poetry Slam und Gewinner des Salzburger Stiers 2017. Seine hinterlistigen und verwinkelten Texte sind ein absoluter Hochgenuss. Die Hamburger Klavierkabarettistin Katie Freudenschuss gab letzte Saison mit «bis Hollywood is eh zu weit» ihren Kleintheater- Einstand. Mit virtuoser Stimme und wunderbar- schräg-schönen Texten singt sie sich auf der Bühne um Kopf und Kragen. Musiker und Schauspieler Nils Althaus ist einer der versiertesten Liedermacher der Schweiz und deshalb bereits zum zweiten Mal liederlich-Gast. So wird er die Zuschauer einmal mehr mit seinen berndeutschen Chansons verzaubern, sanft verstören und immer wieder überraschen. Und wie immer amtet Reto Zeller als Gastgeber, stellt seine Bühnenfreunde vor, leitet durch den Abend und gibt dem Ganzen mit seinen eigenen hinterhältig-schönen Liedern einen zusätzlichen Schliff.
 

Mehr Infos: www.liederlich.ch

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Comedy

Johnny Burn

Mi 31.10.2018 / 20 Uhr

Wok-uhila – Meine schrecklich asia-milisierte Familie - Premiere

Was gibt es Schöneres und Schrecklicheres als die eigene Familie? Das fragt sich Mav Bun, alias Johnny Burn, in seinem neuesten Bühnenprogramm. Der berühmteste Kambodschaner der Schweiz stellt sich seinen grössten Kritikern – und gleichzeitig innigsten Fans: seiner Familie. Für Johnny Burn ist es Zeit, sich in den Schoss seiner asia-milisierten Familie nach Südost-Malters zu begeben. Es gibt also ein Wiedersehn mit der herrlich politisch inkorrekten Tante Wong in der Garküche und auch ein klärendes Gespräch mit Johnnys Mutter, Onkel Gau und dem durchgedrehten Vetter aus dem kambodschanischen Dschungel. Und mitten drin ein bemitleidenswerter Johnny Burn. «Wok-uhila» ist ein durchgedrehter Slapstick-Spass, der das Herz aufgehen lässt und trotz allem Chaos und anhaltender Schnappatmung beim Publikum dieses am Ende nachdenklich zurücklassen wird.
 

Mehr Infos: www.johnnyburn.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Johnny Burn

Fr 02.11.2018 / 20 Uhr

Wok-uhila – Meine schrecklich asia-milisierte Familie
Was gibt es Schöneres und Schrecklicheres als die eigene Familie? Das fragt sich Mav Bun, alias Johnny Burn, in seinem neuesten Bühnenprogramm. Der berühmteste Kambodschaner der Schweiz stellt sich seinen grössten Kritikern – und gleichzeitig innigsten Fans: seiner Familie. Für Johnny Burn ist es Zeit, sich in den Schoss seiner asia-milisierten Familie nach Südost-Malters zu begeben. Es gibt also ein Wiedersehn mit der herrlich politisch inkorrekten Tante Wong in der Garküche und auch ein klärendes Gespräch mit Johnnys Mutter, Onkel Gau und dem durchgedrehten Vetter aus dem kambodschanischen Dschungel. Und mitten drin ein bemitleidenswerter Johnny Burn. «Wok-uhila» ist ein durchgedrehter Slapstick-Spass, der das Herz aufgehen lässt und trotz allem Chaos und anhaltender Schnappatmung beim Publikum dieses am Ende nachdenklich zurücklassen wird.
 

Mehr Infos:www. johnnyburn.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Johnny Burn

Sa 03.11.2018 / 20 Uhr

Wok-uhila – Meine schrecklich asia-milisierte Familie
Was gibt es Schöneres und Schrecklicheres als die eigene Familie? Das fragt sich Mav Bun, alias Johnny Burn, in seinem neuesten Bühnenprogramm. Der berühmteste Kambodschaner der Schweiz stellt sich seinen grössten Kritikern – und gleichzeitig innigsten Fans: seiner Familie. Für Johnny Burn ist es Zeit, sich in den Schoss seiner asia-milisierten Familie nach Südost-Malters zu begeben. Es gibt also ein Wiedersehn mit der herrlich politisch inkorrekten Tante Wong in der Garküche und auch ein klärendes Gespräch mit Johnnys Mutter, Onkel Gau und dem durchgedrehten Vetter aus dem kambodschanischen Dschungel. Und mitten drin ein bemitleidenswerter Johnny Burn. «Wok-uhila» ist ein durchgedrehter Slapstick-Spass, der das Herz aufgehen lässt und trotz allem Chaos und anhaltender Schnappatmung beim Publikum dieses am Ende nachdenklich zurücklassen wird.
 

Mehr Infos:www. johnnyburn.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Wort

Persönlich

So 04.11.2018 / 10 Uhr

Die Talksendung von Radio SRF 1

Live aus dem Kleintheater Luzern - Moderation: Dani Fohrler

Persönlich gehört zu den beliebtesten TalkSendungen von Schweizer Radio SRF. Rund 450’000 Hörer*innen wählen jeden Sonntag um 10 Uhr SRF 1, um live dabei zu sein, wenn zwei Gäste über sich selbst, ihr Leben, ihren Beruf, ihre Wünsche, Interessen, Ansichten und Meinungen erzählen. Die Gespräche werden abwechslungsweise von Sonja Hasler, Daniela Lager, Dani Fohrler oder Christian Zeugin moderiert. Zwei bis drei mal pro Saison heisst es jeweils «live aus dem Kleintheater Luzern». Die Gäste der Sendung werden ca. Mitte Oktober auf der Kleintheater-Webseite publiziert.

Türöffnung: 9 Uhr / Beginn: 10 Uhr

Wiederholung auf Radio SRF 1: So 22 Uhr & 23 Uhr

Die Sendung ist auch im Internet unter www.srf1.ch nachzuhören oder kann als Podcast abonniert werden.

Preis: Eintritt frei. Kein Vorverkauf.

Comedy

Lozärn Lacht - Lisa Brunner

Mo 05.11.2018 / 20 Uhr

STADT, LAND, KABARETT! Lieder, Geschichten und das Geografiespiel live on stage - Premiere

Lisa Brunner aus Luzern ist klassisch ausgebildete Sängerin, Musikerin, Slam Poetin, sie leitet Chöre, erfindet Lieder und Geschichten, übt Klavier oder spielt Theater, tanzt und jauchzt und freut sich. Als Comedienne gewann sie 2016 den Publikumspreis am Swiss Comedy Award. Als erste Kabarettistin überhaupt schaffte sie den Sprung ins Finale der Nachwuchsplattform Tankstelle von Kleintheater und Südpol. In ihrem ersten abendfüllenden Programm präsentiert sie Lieder, Figuren und Geschichten. Und es wird gespielt: Stadt Land Kabarett, das Geografiespiel. Lisa gegen das Publikum. Aber Achtung, ohne Stift und Papier. Dafür gibt’s nur eine Spalte: Schweizerlieder.

Mehr Infos: www.lisabrunner.ch

LOZÄRN LACHT!
Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Lozärn Lacht - Wilde Weiber

Di 06.11.2018 / 20 Uhr

Anet Corti, Melanie Baumann, Esther Hasler, Martina Hügi 

Zählt man alle bisherigen Ausgaben von «Wilde Weiber!» seit der Lancierung 2006 im Rahmen von «Lozärn lacht» zusammen, moderiert die bekannte Comedienne Anet Corti diese Mixed-Show nun schon zum 32. Mal!
Melanie Baumann ist Impro-Künstlerin, steht aber auch als Standup-Comedienne auf der Bühne, nicht zuletzt um ihre Depressionen mit anderen zu teilen. Damit hat sie 2017 sogar den Swiss Comedy Newcomer Award gewonnen.
Esther Hasler entfacht beiläufig und frech ein multimediales Feuerwerk: subtile Komik, feinsinniges Schauspiel und virtuoses Klavierspiel Martina Hügi, die Newcomerin im Lineup, kommt aus der Slammer-Welt, hat sich jetzt aber auch dem Kabarett verschrieben – und das zu Recht.

Mehr Infos:

www.anetcorti.ch ; www.pfirsi.ch/ensemble ; www.estherhasler.ch ; www.martinahuegi.ch

LOZÄRN LACHT!

Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

Preis: CHF 42.00 / 32.00 (Studierende)

Lozärn Lacht - Kiko

Mi 07.11.2018 / 20 Uhr

Wa lauft?

Er kommt aus der Dominikanischen Republik, hat viel Sonne im Herzen – und noch mehr lockere Sprüche auf den Lippen: Kiko, der neue «Rising Star» der Schweizer Comedy-Szene. Seine ersten Erfolge im Showbizz hat er mit seinem Bruder Boris als Ostschweizer Rapper-Duo «Kiko & Boro» (361 Grad) schon gefeiert und auch im internationalen Sport kennt man die beiden, seitdem sie – «Cool runnings» lässt grüssen – an den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi das Bobteam aus Jamaika betreut haben.

Mehr Infos: www.facebook.com/kikomedy

LOZÄRN LACHT!

Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Lozärn Lacht - Bastler & Grautier

Do 08.11.2018 / 20 Uhr

chli BREIT

Mit ihrer Mischung aus Comedy, melodiösen Chansons und bissigem Humor bewegen sich Bastler & Grautier an der Grenze zwischen Kabarettduo und Zweimannband. Sie spielen Songs für biertrinkendes Publikum und treffen abwechselnd den Nerv der Zeit und die Lachmuskeln des Publikums.
In ihrem neuen Programm «chli BREIT» singen Bastler & Grautier doppeldeutig und zweistimmig gegen die Liebe, über Hündeler, vom Schlachtfeld Alltag und über ihr Leben auf der dunklen Seite des Mondes. Dazwischen erzählen sie vom Proben in der Waschküche und bandinternen Beziehungsproblemen. Das ungleiche Duo spielt mit Worten und Gegensätzen und lässt zwischen den Liedern eine kleine Welt entstehen. Bastler & Grautier sind nicht nur eine Band, sondern ein musikalisches Wohnprojekt, das sich gekonnt zwischen Abenteuer, Phantasie und Alltag bewegt. Nur von der Realität lassen sich die beiden nicht beeindrucken, lieber folgen sie ihrem BandCredo: «D Wahrheit wird masslos überschätzt und isch villicht nöd emal halb so wichtig wie e gueti Gschicht».

Mehr Infos: www bastlerundgrautier.ch

LOZÄRN LACHT!

Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Lozärn Lacht - Ágota Dimén

Fr 09.11.2018 / 20 Uhr

Sensation, Korn findet Huhn!

Ágota Dimén, die man aus der SRF Latenight-Show «Deville» kennt, ist wütend. Von morgens bis abends. Sie hat Yoga gemacht, auf ihre Ernährung geachtet, fremde Leute auf der Strasse angelächelt, ein Kräuterbad genommen und Schweizer Schokolade gegessen um glücklich zu werden. Nichts hat geholfen. Jeder neue Tag verpasst ihr einen Arschtritt und das macht sie wütend. Aber deshalb aufgeben? Nicht doch! Ágota schlägt mit einem Comedy- Programm zurück und versucht so ihre katholische Seele reinzuwaschen. – Willst Du mit ihr zusammen wütend sein? Geld, Liebe, Politik und Alltag; über all das spricht sie in ihrem komischen Ost-Akzent. Übrigens, ihr Schönheitsgeheimnis ist Mandel- Maracuja Bodylotion – trotzdem ist sie noch nicht verheiratet. Komm und höre ihr zu. Verpassen gilt nicht.
 

Mehr Infos: www.agotadimen.com

LOZÄRN LACHT!

Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Young Swiss Comedy

Sa 10.11.2018 / 20 Uhr

Noch kennt man sie nicht, aber schon bald…

Wenn es früher eher schwierig war, für einen Festival-Jahrgang genügend gute Newcomer zu finden, hat sich die Anzahl Talente in den letzten Jahren spürbar erhöht. Dazu haben auch die vielen Offenen Bühnen, auf denen sich Jede und Jeder ausprobieren darf, beigetragen. Auch «Lozärn lacht» unterstützt diesen Trend und hat deshalb im Jahr 2012 «Young Swiss Comedy» lanciert. Seit vielen Jahren fördert Festivalkurator Daniel Gundelfinger von comedy.ch den Comedy-Nachwuchs und bietet jungen, noch weitgehend unbekannten Künstlerinnen und Künstlern die Möglichkeit erster Auftritte in einem professionellen Umfeld. Bühne frei also für eine weitere Ausgabe der beliebten TalenteShow!

Dieses Mal sind dabei:

Jeremias Dubno (Moderation)
Ivanka Galic
Fabio Landert
und
Phiel Reis

LOZÄRN LACHT!

Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Theater

Forever Pro­ductions

Mi 14.11.2018 / 20 Uhr

 Sworn Virgin – Burrnesha von Jeton Neziraj 

Albanische Burrneshas geben ihre Sexualität auf, um die gesellschaftlichen Vorzüge von Männern leben zu können. Wie kommt eine solche Burrnesha in der westlichen Welt zurecht, in der scheinbar alle die Sexualität leben können, die sie möchten?
Burrneshas sind Frauen, die unter Verzicht auf sexuelle Beziehungen, Ehe und Kinder die Rolle eines Mannes einnehmen. Bis heute leben diese «eingeschworenen Jungfrauen» vor allem im von alten Traditionen geprägten Norden Albaniens. In «Sworn Virgin – Burrnesha» reist die Burrnesha Sose auf Einladung einer Drag Queen, die mit einer ambitionierten «Queerperformance» die Bühne revolutionieren möchte, nach London. Dort findet sie sich in der westlichen Welt wieder, in der Männer und Frauen scheinbar ungeachtet ihres Geschlechts leben können, wie sie möchten. Die Zusammenarbeit mit dem Regisseur beginnt vielversprechend, bekommt aber zusehends Risse.
Die Gruppe Forever Productions rund um die albanische Schauspielerin Albana Agaj wurde 2013 in Bern mit dem erklärten Ziel gegründet, für all jene ein Sprachrohr zu sein, die im Konflikt der Kulturen keine Stimme haben. Jeton Neziraj ist Direktor des Multimedia Centers in Pristina. Er hat zahlreiche Bücher und Theaterstücke geschrieben und gilt als einer der meistbeachteten Autoren des europäischen Gegenwartstheaters. 2018 erhält er von der EU die Auszeichnung «Europäer des Jahres». Wir freuen uns nach der absurden Einbürgerungskomödie «Kosovo for Dummies», das engagierte, multinationale Team von Forever Productions erneut im Kleintheater zu Gast zu haben.

Idee & Konzept: Forever Productions

Stücktext: Jeton Neziraj

Regie: Johannes Mager

Spiel: Albana Agaj, Gunther Kaindl, Johanna Dähler

Live-Video: Marisa von Weissenfluh

Szenografie: Hugo Ryser & Optickle

Musikalische Komposition: Dominik Blumer

Lichtdesign: Lorenz Gurtne

Foto: Yoshiko Kusano

Urheberrechte: S. Fischer Verlage.

Koproduktion: Kleintheater Luzern, Schlachthaus Theater Bern, Theater Winkelwiese Zürich und Kellertheater Winterthur

Mehr Infos: www.foreverproductions.ch


Rahmenprogramm: 

Fr 16.11. / 18 Uhr

Dok-Film-Special zu «Sworn Virgin – Burrnesha»

«Drande» von Blerta Berisha, 17 min.

«HAKIE - HAKIE. Ein Leben als Mann» von Anabela Angelovska, 29 min.

 

Sa 17.11., im Anschluss an die Vorstellung von «Sworn Virgin – Burrnesha»

Podiumsgespräch „Gender“

Mit: Hannes Rudolph (Geschäftsführer Fachstelle für Transmenschen), u.a., Moderation: Gina Dellagiacoma (Radio 3fach)


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: Eintritt: Fr. 25.– (Studierende: Fr. 15.–)

Theater

Forever Pro­ductions

Fr 16.11.2018 / 20 Uhr

Sworn Virgin – Burrnesha von Jeton Neziraj

Albanische Burrneshas geben ihre Sexualität auf, um die gesellschaftlichen Vorzüge von Männern leben zu können. Wie kommt eine solche Burrnesha in der westlichen Welt zurecht, in der scheinbar alle die Sexualität leben können, die sie möchten?
Burrneshas sind Frauen, die unter Verzicht auf sexuelle Beziehungen, Ehe und Kinder die Rolle eines Mannes einnehmen. Bis heute leben diese «eingeschworenen Jungfrauen» vor allem im von alten Traditionen geprägten Norden Albaniens. In «Sworn Virgin – Burrnesha» reist die Burrnesha Sose auf Einladung einer Drag Queen, die mit einer ambitionierten «Queerperformance» die Bühne revolutionieren möchte, nach London. Dort findet sie sich in der westlichen Welt wieder, in der Männer und Frauen scheinbar ungeachtet ihres Geschlechts leben können, wie sie möchten. Die Zusammenarbeit mit dem Regisseur beginnt vielversprechend, bekommt aber zusehends Risse.
Die Gruppe Forever Productions rund um die albanische Schauspielerin Albana Agaj wurde 2013 in Bern mit dem erklärten Ziel gegründet, für all jene ein Sprachrohr zu sein, die im Konflikt der Kulturen keine Stimme haben. Jeton Neziraj ist Direktor des Multimedia Centers in Pristina. Er hat zahlreiche Bücher und Theaterstücke geschrieben und gilt als einer der meistbeachteten Autoren des europäischen Gegenwartstheaters. 2018 erhält er von der EU die Auszeichnung «Europäer des Jahres». Wir freuen uns nach der absurden Einbürgerungskomödie «Kosovo for Dummies», das engagierte, multinationale Team von Forever Productions erneut im Kleintheater zu Gast zu haben.

Idee & Konzept: Forever Productions

Stücktext: Jeton Neziraj

Regie: Johannes Mager

Spiel: Albana Agaj, Gunther Kaindl, Johanna Dähler

Live-Video: Marisa von Weissenfluh

Szenografie: Hugo Ryser & Optickle

Musikalische Komposition: Dominik Blumer

Lichtdesign: Lorenz Gurtne

Foto: Yoshiko Kusano

Urheberrechte: S. Fischer Verlage.

Koproduktion: Kleintheater Luzern, Schlachthaus Theater Bern, Theater Winkelwiese Zürich und Kellertheater Winterthur

Mehr Infos: www.foreverproductions.ch
 

 

Rahmenprogramm: 

Fr 16.11. / 18 Uhr

Dok-Film-Special zu «Sworn Virgin – Burrnesha»

«Drande» von Blerta Berisha, 17 min.

«HAKIE - HAKIE. Ein Leben als Mann» von Anabela Angelovska, 29 min.

 

Sa 17.11., im Anschluss an die Vorstellung von «Sworn Virgin – Burrnesha»

Podiumsgespräch „Gender“

Mit: Hannes Rudolph (Geschäftsführer Fachstelle für Transmenschen), u.a., Moderation: Gina Dellagiacoma (Radio 3fach)


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: Eintritt: Fr. 25.– (Studierende: Fr. 15.–)

Fräch­dächs

Sa 17.11.2018 / 10:30 Uhr

Ein etwas anderes Kinderkonzert ab 3 Jahren

Die Frächdächs sind wieder da und spielen ihre legendären, etwas anderen Kinderkonzerte. Sie erfinden jedes Konzert immer ganz neu und spielen auch oft das, was das Publikum will – das ist fast wie eine MusikGeschichten-Jukebox. So ist jedes Frächdächs-Konzert einzigartig. Genauso wie das Publikum auch. Kommst du auch und erfindest mit den Frächdächs wilde, lustige, gruselige, fröhliche, traurige, launische und träfe Konzertgeschichten?

Isa Wiss (Geschichten-Dichten, Stimme, Shruti-Box, Toy-Piano)

Albin Brun (Enten, Saxofon, Schwyzerörgeli, Waterphone)

Luca Sisera (Kontrabass, Schellenband)

Markus Lauterburg (Schlagzeug, Perkussion, Rumpelkammer)

Mehr Infos: www.isawiss.ch

Nächster Termin: Samstag 21.01.2019

Preis: Kinder Fr. 5.- / Fr. 10.- (Erwachsene) Kein Vorverkauf. Reservationen: info@isawiss.ch

Theater

Forever Pro­ductions

Sa 17.11.2018 / 20 Uhr

 Sworn Virgin – Burrnesha von Jeton Neziraj

Albanische Burrneshas geben ihre Sexualität auf, um die gesellschaftlichen Vorzüge von Männern leben zu können. Wie kommt eine solche Burrnesha in der westlichen Welt zurecht, in der scheinbar alle die Sexualität leben können, die sie möchten?
Burrneshas sind Frauen, die unter Verzicht auf sexuelle Beziehungen, Ehe und Kinder die Rolle eines Mannes einnehmen. Bis heute leben diese «eingeschworenen Jungfrauen» vor allem im von alten Traditionen geprägten Norden Albaniens. In «Sworn Virgin – Burrnesha» reist die Burrnesha Sose auf Einladung einer Drag Queen, die mit einer ambitionierten «Queerperformance» die Bühne revolutionieren möchte, nach London. Dort findet sie sich in der westlichen Welt wieder, in der Männer und Frauen scheinbar ungeachtet ihres Geschlechts leben können, wie sie möchten. Die Zusammenarbeit mit dem Regisseur beginnt vielversprechend, bekommt aber zusehends Risse.
Die Gruppe Forever Productions rund um die albanische Schauspielerin Albana Agaj wurde 2013 in Bern mit dem erklärten Ziel gegründet, für all jene ein Sprachrohr zu sein, die im Konflikt der Kulturen keine Stimme haben. Jeton Neziraj ist Direktor des Multimedia Centers in Pristina. Er hat zahlreiche Bücher und Theaterstücke geschrieben und gilt als einer der meistbeachteten Autoren des europäischen Gegenwartstheaters. 2018 erhält er von der EU die Auszeichnung «Europäer des Jahres». Wir freuen uns nach der absurden Einbürgerungskomödie «Kosovo for Dummies», das engagierte, multinationale Team von Forever Productions erneut im Kleintheater zu Gast zu haben.

Im Anschluss an die Vorstellung findet ein moderiertes Podiumsgespräch statt. Mehr Infos zum Filmprogramm und den Podiumsgästen ab Mitte August unter www.kleintheater.ch

 

Idee & Konzept: Forever Productions

Stücktext: Jeton Neziraj

Regie: Johannes Mager

Spiel: Albana Agaj, Gunther Kaindl, Johanna Dähler

Live-Video: Marisa von Weissenfluh

Szenografie: Hugo Ryser & Optickle

Musikalische Komposition: Dominik Blumer

Lichtdesign: Lorenz Gurtne

Foto: Yoshiko Kusano

Urheberrechte: S. Fischer Verlage.

Koproduktion: Kleintheater Luzern, Schlachthaus Theater Bern, Theater Winkelwiese Zürich und Kellertheater Winterthur

Mehr Infos: www.foreverproductions.ch


Rahmenprogramm: 

Fr 16.11. / 18 Uhr

Dok-Film-Special zu «Sworn Virgin – Burrnesha»

«Drande» von Blerta Berisha, 17 min.

«HAKIE - HAKIE. Ein Leben als Mann» von Anabela Angelovska, 29 min.

 

Sa 17.11., im Anschluss an die Vorstellung von «Sworn Virgin – Burrnesha»

Podiumsgespräch „Gender“

Mit: Hannes Rudolph (Geschäftsführer Fachstelle für Transmenschen), u.a., Moderation: Gina Dellagiacoma (Radio 3fach)
 

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: Eintritt: Fr. 25.– (Studierende: Fr. 15.–)

Comedy

PREVIEW: Ursus & Nadeschkin

Mo 19.11.2018 / 20 Uhr

Der Tanz der Zuckerpflaumenfähre

Es geht um Goethe und Madonna. Um Indien oder China. Um Alleinsein mit Hilfe oder einfach mit Schlagzeug. Um Ohrfeigen und Platzwechsel, um Neugier und Zitronen und Brillen, die fehlen, wenn sie uns  fehlen. Ob Unsinn das ist, was wir mit Nonsens beschreiben? Denn das Verzaubern von Aussicht und Vertonen von Dingen, von denen nicht jeder wissen muss, dass wir sie haben, sprengt die Vorstellung der Vorstellung. Tschaikowsky würde das Programm jedenfalls gefallen, denn die Vorsicht ist die Stiefmutter des Brunnens, der bricht, solange man tut, was wir an dieser Stelle - mit grossem Bedauern - vergessen haben.

Mehr weiss keiner; danach wissen wir mehr!   

Regie: Tom Ryser

Autoren: Sieger/Ryser/Wehrli

Fotos: Geri Born

Mehr Infos: www.ursusnadeschkin.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 48.00 / 38.00 (Studierende)

Comedy

Preview: Ursus & Nadeschkin

Di 20.11.2018 / 20 Uhr

Der Tanz der Zuckerpflaumenfähre

Es geht um Goethe und Madonna. Um Indien oder China. Um Alleinsein mit Hilfe oder einfach mit Schlagzeug. Um Ohrfeigen und Platzwechsel, um Neugier und Zitronen und Brillen, die fehlen, wenn sie uns  fehlen. Ob Unsinn das ist, was wir mit Nonsens beschreiben? Denn das Verzaubern von Aussicht und Vertonen von Dingen, von denen nicht jeder wissen muss, dass wir sie haben, sprengt die Vorstellung der Vorstellung. Tschaikowsky würde das Programm jedenfalls gefallen, denn die Vorsicht ist die Stiefmutter des Brunnens, der bricht, solange man tut, was wir an dieser Stelle - mit grossem Bedauern - vergessen haben.

Mehr weiss keiner; danach wissen wir mehr!   

Regie: Tom Ryser

Autoren: Sieger/Ryser/Wehrli

Fotos: Geri Born

Mehr Infos: www.ursusnadeschkin.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 48.00 / 38.00 (Studierende)

Comedy

Preview: Ursus & Nadeschkin

Mi 21.11.2018 / 20 Uhr

Der Tanz der Zuckerpflaumenfähre

Es geht um Goethe und Madonna. Um Indien oder China. Um Alleinsein mit Hilfe oder einfach mit Schlagzeug. Um Ohrfeigen und Platzwechsel, um Neugier und Zitronen und Brillen, die fehlen, wenn sie uns  fehlen. Ob Unsinn das ist, was wir mit Nonsens beschreiben? Denn das Verzaubern von Aussicht und Vertonen von Dingen, von denen nicht jeder wissen muss, dass wir sie haben, sprengt die Vorstellung der Vorstellung. Tschaikowsky würde das Programm jedenfalls gefallen, denn die Vorsicht ist die Stiefmutter des Brunnens, der bricht, solange man tut, was wir an dieser Stelle - mit grossem Bedauern - vergessen haben.

Mehr weiss keiner; danach wissen wir mehr!   

Regie: Tom Ryser

Autoren: Sieger/Ryser/Wehrli

Fotos: Geri Born

Mehr Infos: www.ursusnadeschkin.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 48.00 / 38.00 (Studierende)

Comedy

Preview: Ursus & Nadeschkin

Do 22.11.2018 / 20 Uhr

Der Tanz der Zuckerpflaumenfähre

Es geht um Goethe und Madonna. Um Indien oder China. Um Alleinsein mit Hilfe oder einfach mit Schlagzeug. Um Ohrfeigen und Platzwechsel, um Neugier und Zitronen und Brillen, die fehlen, wenn sie uns  fehlen. Ob Unsinn das ist, was wir mit Nonsens beschreiben? Denn das Verzaubern von Aussicht und Vertonen von Dingen, von denen nicht jeder wissen muss, dass wir sie haben, sprengt die Vorstellung der Vorstellung. Tschaikowsky würde das Programm jedenfalls gefallen, denn die Vorsicht ist die Stiefmutter des Brunnens, der bricht, solange man tut, was wir an dieser Stelle - mit grossem Bedauern - vergessen haben.

Mehr weiss keiner; danach wissen wir mehr!   

Regie: Tom Ryser

Autoren: Sieger/Ryser/Wehrli

Fotos: Geri Born

Mehr Infos: www.ursusnadeschkin.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 48.00 / 38.00 (Studierende)

Comedy

Preview: Ursus & Nadeschkin

Fr 23.11.2018 / 20 Uhr

Der Tanz der Zuckerpflaumenfähre

Es geht um Goethe und Madonna. Um Indien oder China. Um Alleinsein mit Hilfe oder einfach mit Schlagzeug. Um Ohrfeigen und Platzwechsel, um Neugier und Zitronen und Brillen, die fehlen, wenn sie uns  fehlen. Ob Unsinn das ist, was wir mit Nonsens beschreiben? Denn das Verzaubern von Aussicht und Vertonen von Dingen, von denen nicht jeder wissen muss, dass wir sie haben, sprengt die Vorstellung der Vorstellung. Tschaikowsky würde das Programm jedenfalls gefallen, denn die Vorsicht ist die Stiefmutter des Brunnens, der bricht, solange man tut, was wir an dieser Stelle - mit grossem Bedauern - vergessen haben.

Mehr weiss keiner; danach wissen wir mehr!   

Regie: Tom Ryser

Autoren: Sieger/Ryser/Wehrli

Fotos: Geri Born

Mehr Infos: www.ursusnadeschkin.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 48.00 / 38.00 (Studierende)

Party

Falten­rock Vol. 11

So 25.11.2018 / 20 Uhr
Ü50 - Party

Zu alt für die Disco? Zu jung für nachmittägliche Tanztees im Alters- oder Pfarreiheim? Keine Lust auf Foxtrott und Wiener Walzer? Bei «Faltenrock» kann das Tanzbein zu der Musik geschwungen werden, mit der man aufgewachsen ist: Boogie, Twist und Rock’n‘Roll der Sechziger und Siebziger plus Hits aus den letzten Jahrzehnten. Willkommen bei FaltenRock, der Tanzveranstaltung für die reifere Generation!

In Zusammenarbeit mit Grauer Star – Der Kulturclub

Preis: CHF 15.00 (Einheitspreis)

Blaer

Di 27.11.2018 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz

Blaer ist das Quintett der Berner Pianistin und Komponistin Maja Nydegger. Mit ihrer Band kombiniert sie gekonnt Einflüsse aus reduziertem Jazz, sphärischem Pop und Minimal Music. Schlichte Melodien verweben mit repetitiven Klavierpatterns zu weiten Klangflächen, leise Sounds entwickeln sich zu treibenden Beats und geben der Musik eine dringliche Kraft. Blaer wurde 2012 gegründet und vereint fünf aktive Vertreter des jungen Schweizer Jazz: Maja Nydegger am Klavier, Nils Fischer und Claudio von Arx an Bassklarinette und Saxophon, Simon Iten am Kontrabass und Philippe Ducommun am Schlagzeug. – Zur Zeit ist die Band mit ihrem zweiten Album «Out of Silence» auf Tour. 

Mehr Infos:

www.blaer-music.bandcamp.com

 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Mi 17.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig - Premiere

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Fr 19.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Sa 20.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig - Premiere

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kinder

Kolypan

So 21.10.2018 / 11 Uhr

Vo wo bisch?

Eine Abenteuergeschichte ab 6 Jahren über Blutsfreundschaften und Best Friends Forever

Yippie yay yeah!! Kolypan schwingt sich auf sein Steckenpferd, haut in die Tasten und trommelt Jung und Alt zu einer Abenteuergeschichte rund um Freundschaft und Herkunft zusammen! Mitten in einem multikulturellen Quartier liegt seelenruhig das Altersheim Silbersee, welches neu von einem lebendigen Kinderhort belagert wird. Nicht nur der Altersunterschied der anfänglich verfeindeten Gruppen löst Vorurteile und Berührungsängste aus, sondern auch die unterschiedliche Herkunft der Kinder, Senior*innen und Betreuer*innen sorgt für Feindseligkeiten und Schwarz-Weiss-Denken. Selbst nach ersten Begegnungen schwingt bei der Frage «Vo wo bisch?» etwas Fremdenfeindlichkeit oder auch falsche Romantik mit. Doch zwischen dem Rentner Hans, dem Hortmädchen Karla und Benito, dem Betreuer, entsteht eine Freundschaft, die abenteuerlichen Schwung ins Altersheim Silbersee bringt!
Grosse Gefühle, viel Action, schnelle Figurenwechsel und ein super Live-Soundtrack sorgen für ein unvergessliches Erlebnis für Gross und Klein. Yiiihaaa!
 

Von und mit: Fabienne Hadorn, Herwig Ursin, Gustavo Nanez

Regie: Meret Matter

Ausstattung: Sara Giancane

Licht, Technik: Ueli Kappeler

Fotos: Ayse Yavas

Mehr Infos: www.kolypan.ch

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Musik

Samuel Blaser & Pierre Favre

Di 23.10.2018 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz

Der Posaunist Samuel Blaser beackert den fruchtbaren Boden zwischen Hard Bop und Free Jazz. Der lange in New York wohnhafte Schweizer ist mittlerweile nach Europa zurückgekehrt und Teil der lebendigen Berliner Jazzszene geworden. In seiner bekanntesten Band «Consort in Motion» spielt neben Pianist Russ Lossing und Bassist Thomas Morgan der legendäre amerikanische Schlagzeuger Paul Motian. Auch in seinem aktuellen Duo spielt Blaser mit einer Schlagzeuger-Ikone zusammen – mit seinem 79-jährigen Landsmann Pierre Favre. Gemeinsam stehen Blaser und Favre für zwei Generationen von Schweizer Spitzen-Jazzmusikern!
 

Samuel Blaser (tb) | Pierre Favre (dr, perc)

Mehr Infos:
www.pierrefavre.ch
www.samuelblaser.com


 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Wort / Kabarett / Musik

Ohr­feigen

Mi 24.10.2018 / 19:45 Uhr

Die Live-Radioshow

Achtung: Kein späterer Einlass als 19.45 Uhr möglich!


Jetzt gibt es wieder was auf die Ohren. Auf der Kleintheater-Bühne erwarten Sie bissiges Kabarett, freches Gerede, spöttische Stand-up- Comedy und lustige Menschen aus anderen Ländern. Begleitet von unserer talentierten Hauskapelle und einem begabten Moderator.

Mit dabei:

Gülsha – trifft meist den Nagel auf den Nerv unserer Zeit

Gunkl – es ist alles damit gesagt, dass er aus Österreich kommt

Gabriel Vetter – ihm fallen auf der Bühne spontan Sachen ein, die er dann auch sagt

Nektarios Vlachopoulus – niemand weiss, wie man ihn schreibt
 

Moderation: Bänz Friedli

Hauskapelle: Schertenlaib & Gurtner

Regie: Alex Götz

Präsentiert von SRF 1 und Kleintheater Luzern im Rahmen der Sendung «Spasspartout»

Mehr Infos: www.baenzfriedli.ch ; www.atelieer.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kabarett

Gunkl

Do 25.10.2018 / 20 Uhr

Zwischen Ist und Soll –Menschsein halt

Dass der Gunkl im echten Leben Günther Paal heisst und das Asperger-Syndrom hat («Autismus light», wie er selbst es nennt), ist bekannt. In seinem zwölften Kabarettsolo nutzt er die Diagnose als Aufhänger, um über die Tücken zwischenmenschlicher Kommunikation zu sinnieren: «Auch interessant: Wir glauben, dass wir Menschen einander verstehen. Mhm. Und wenn man sagt: Das Unsichtbarebleibt dem Auge meist verborgen, nicken die allermeisten gleich einmal in verzückter Betulichkeit so, als hätte man da etwas sehr Kluges gesagt. Die, die nach zwei Sekunden ein stumpfes Stöhnen von sich geben, mit denen ist ein sachlich ergiebiges Gespräch möglich. Die, die weiterhin nicken, sollte man in ihrem Glück lassen.»
Österreichs grösster Bühnen-Wortklauber und Experte für «eh alles» ist zurück auf der Kleintheaterbühne mit einem neuen Programm und einem alten Verdacht: Menschsein ist irgendwie banal, Mitmenschsein häufig anstrengend aber lohnenswert, weil interessant.
 

Mehr Infos: www.gunkl.at

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Tina Teubner und Ben Süver­krüp

Fr 26.10.2018 / 20 Uhr

Wenn du mich verlässt komm ich mit
Weniger Demokratie wagen!


Tina Teubner, begnadete Komikerin, überirdische Musikerin, Kernkompetenz auf dem Gebiet des autoritären Liebesliedes, hat die Erziehung ihres Mannes erfolgreich abgeschlossen und sucht nach neuen Herausforderungen. Die Grenzen zwischen «privat» und «politisch» sind nicht mehr aufrecht zu erhalten. Die Welt brennt: Tina wagt den Blick ins Innerste. Mit ihrer rasiermesserscharfen Intelligenz, ihrem unwiderstehlichen Humor und ihrer weltumfassenden Herzenswärme scheucht sie ihr Publikum auf: Nicht kratzen. Waschen. – Tolstoi schreibt: «Alle wollen die Welt verändern, niemand sich selbst.» Wie wäre es mit folgendem Geschäftsmodell: Tina verändert die Welt, Ben muss an sich arbeiten, und das Publikum darf dabei zugucken. Zwei Stunden Tina Teubner sind so schön wie die erste Liebe und so wirksam wie zwei Jahre Couch. Hingehen!
 

Mehr Infos: www.tinateubner.de

Preis: CHF 39.00 / 29.00 (Studierende)

Musik

Lieder­lich - 10 Jahre

Di 30.10.2018 / 20 Uhr

Das Liedermacherfestival mit: Nils Althaus, Reto Zeller, Katie Freudenschuss und Christoph Simon

Bereits zum 10. Mal geht eine Künstlergruppe unter dem Label «liederlich» auf Tournee. Mit im Boot sind diesmal der Berner Christoph Simon, seines Zeichens mehrfacher Schweizer Meister im Poetry Slam und Gewinner des Salzburger Stiers 2017. Seine hinterlistigen und verwinkelten Texte sind ein absoluter Hochgenuss. Die Hamburger Klavierkabarettistin Katie Freudenschuss gab letzte Saison mit «bis Hollywood is eh zu weit» ihren Kleintheater- Einstand. Mit virtuoser Stimme und wunderbar- schräg-schönen Texten singt sie sich auf der Bühne um Kopf und Kragen. Musiker und Schauspieler Nils Althaus ist einer der versiertesten Liedermacher der Schweiz und deshalb bereits zum zweiten Mal liederlich-Gast. So wird er die Zuschauer einmal mehr mit seinen berndeutschen Chansons verzaubern, sanft verstören und immer wieder überraschen. Und wie immer amtet Reto Zeller als Gastgeber, stellt seine Bühnenfreunde vor, leitet durch den Abend und gibt dem Ganzen mit seinen eigenen hinterhältig-schönen Liedern einen zusätzlichen Schliff.
 

Mehr Infos: www.liederlich.ch

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Comedy

Johnny Burn

Mi 31.10.2018 / 20 Uhr

Wok-uhila – Meine schrecklich asia-milisierte Familie - Premiere

Was gibt es Schöneres und Schrecklicheres als die eigene Familie? Das fragt sich Mav Bun, alias Johnny Burn, in seinem neuesten Bühnenprogramm. Der berühmteste Kambodschaner der Schweiz stellt sich seinen grössten Kritikern – und gleichzeitig innigsten Fans: seiner Familie. Für Johnny Burn ist es Zeit, sich in den Schoss seiner asia-milisierten Familie nach Südost-Malters zu begeben. Es gibt also ein Wiedersehn mit der herrlich politisch inkorrekten Tante Wong in der Garküche und auch ein klärendes Gespräch mit Johnnys Mutter, Onkel Gau und dem durchgedrehten Vetter aus dem kambodschanischen Dschungel. Und mitten drin ein bemitleidenswerter Johnny Burn. «Wok-uhila» ist ein durchgedrehter Slapstick-Spass, der das Herz aufgehen lässt und trotz allem Chaos und anhaltender Schnappatmung beim Publikum dieses am Ende nachdenklich zurücklassen wird.
 

Mehr Infos: www.johnnyburn.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Johnny Burn

Fr 02.11.2018 / 20 Uhr

Wok-uhila – Meine schrecklich asia-milisierte Familie
Was gibt es Schöneres und Schrecklicheres als die eigene Familie? Das fragt sich Mav Bun, alias Johnny Burn, in seinem neuesten Bühnenprogramm. Der berühmteste Kambodschaner der Schweiz stellt sich seinen grössten Kritikern – und gleichzeitig innigsten Fans: seiner Familie. Für Johnny Burn ist es Zeit, sich in den Schoss seiner asia-milisierten Familie nach Südost-Malters zu begeben. Es gibt also ein Wiedersehn mit der herrlich politisch inkorrekten Tante Wong in der Garküche und auch ein klärendes Gespräch mit Johnnys Mutter, Onkel Gau und dem durchgedrehten Vetter aus dem kambodschanischen Dschungel. Und mitten drin ein bemitleidenswerter Johnny Burn. «Wok-uhila» ist ein durchgedrehter Slapstick-Spass, der das Herz aufgehen lässt und trotz allem Chaos und anhaltender Schnappatmung beim Publikum dieses am Ende nachdenklich zurücklassen wird.
 

Mehr Infos:www. johnnyburn.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Johnny Burn

Sa 03.11.2018 / 20 Uhr

Wok-uhila – Meine schrecklich asia-milisierte Familie
Was gibt es Schöneres und Schrecklicheres als die eigene Familie? Das fragt sich Mav Bun, alias Johnny Burn, in seinem neuesten Bühnenprogramm. Der berühmteste Kambodschaner der Schweiz stellt sich seinen grössten Kritikern – und gleichzeitig innigsten Fans: seiner Familie. Für Johnny Burn ist es Zeit, sich in den Schoss seiner asia-milisierten Familie nach Südost-Malters zu begeben. Es gibt also ein Wiedersehn mit der herrlich politisch inkorrekten Tante Wong in der Garküche und auch ein klärendes Gespräch mit Johnnys Mutter, Onkel Gau und dem durchgedrehten Vetter aus dem kambodschanischen Dschungel. Und mitten drin ein bemitleidenswerter Johnny Burn. «Wok-uhila» ist ein durchgedrehter Slapstick-Spass, der das Herz aufgehen lässt und trotz allem Chaos und anhaltender Schnappatmung beim Publikum dieses am Ende nachdenklich zurücklassen wird.
 

Mehr Infos:www. johnnyburn.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Wort

Persönlich

So 04.11.2018 / 10 Uhr

Die Talksendung von Radio SRF 1

Live aus dem Kleintheater Luzern - Moderation: Dani Fohrler

Persönlich gehört zu den beliebtesten TalkSendungen von Schweizer Radio SRF. Rund 450’000 Hörer*innen wählen jeden Sonntag um 10 Uhr SRF 1, um live dabei zu sein, wenn zwei Gäste über sich selbst, ihr Leben, ihren Beruf, ihre Wünsche, Interessen, Ansichten und Meinungen erzählen. Die Gespräche werden abwechslungsweise von Sonja Hasler, Daniela Lager, Dani Fohrler oder Christian Zeugin moderiert. Zwei bis drei mal pro Saison heisst es jeweils «live aus dem Kleintheater Luzern». Die Gäste der Sendung werden ca. Mitte Oktober auf der Kleintheater-Webseite publiziert.

Türöffnung: 9 Uhr / Beginn: 10 Uhr

Wiederholung auf Radio SRF 1: So 22 Uhr & 23 Uhr

Die Sendung ist auch im Internet unter www.srf1.ch nachzuhören oder kann als Podcast abonniert werden.

Preis: Eintritt frei. Kein Vorverkauf.

Comedy

Lozärn Lacht - Lisa Brunner

Mo 05.11.2018 / 20 Uhr

STADT, LAND, KABARETT! Lieder, Geschichten und das Geografiespiel live on stage - Premiere

Lisa Brunner aus Luzern ist klassisch ausgebildete Sängerin, Musikerin, Slam Poetin, sie leitet Chöre, erfindet Lieder und Geschichten, übt Klavier oder spielt Theater, tanzt und jauchzt und freut sich. Als Comedienne gewann sie 2016 den Publikumspreis am Swiss Comedy Award. Als erste Kabarettistin überhaupt schaffte sie den Sprung ins Finale der Nachwuchsplattform Tankstelle von Kleintheater und Südpol. In ihrem ersten abendfüllenden Programm präsentiert sie Lieder, Figuren und Geschichten. Und es wird gespielt: Stadt Land Kabarett, das Geografiespiel. Lisa gegen das Publikum. Aber Achtung, ohne Stift und Papier. Dafür gibt’s nur eine Spalte: Schweizerlieder.

Mehr Infos: www.lisabrunner.ch

LOZÄRN LACHT!
Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Lozärn Lacht - Wilde Weiber

Di 06.11.2018 / 20 Uhr

Anet Corti, Melanie Baumann, Esther Hasler, Martina Hügi 

Zählt man alle bisherigen Ausgaben von «Wilde Weiber!» seit der Lancierung 2006 im Rahmen von «Lozärn lacht» zusammen, moderiert die bekannte Comedienne Anet Corti diese Mixed-Show nun schon zum 32. Mal!
Melanie Baumann ist Impro-Künstlerin, steht aber auch als Standup-Comedienne auf der Bühne, nicht zuletzt um ihre Depressionen mit anderen zu teilen. Damit hat sie 2017 sogar den Swiss Comedy Newcomer Award gewonnen.
Esther Hasler entfacht beiläufig und frech ein multimediales Feuerwerk: subtile Komik, feinsinniges Schauspiel und virtuoses Klavierspiel Martina Hügi, die Newcomerin im Lineup, kommt aus der Slammer-Welt, hat sich jetzt aber auch dem Kabarett verschrieben – und das zu Recht.

Mehr Infos:

www.anetcorti.ch ; www.pfirsi.ch/ensemble ; www.estherhasler.ch ; www.martinahuegi.ch

LOZÄRN LACHT!

Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

Preis: CHF 42.00 / 32.00 (Studierende)

Lozärn Lacht - Kiko

Mi 07.11.2018 / 20 Uhr

Wa lauft?

Er kommt aus der Dominikanischen Republik, hat viel Sonne im Herzen – und noch mehr lockere Sprüche auf den Lippen: Kiko, der neue «Rising Star» der Schweizer Comedy-Szene. Seine ersten Erfolge im Showbizz hat er mit seinem Bruder Boris als Ostschweizer Rapper-Duo «Kiko & Boro» (361 Grad) schon gefeiert und auch im internationalen Sport kennt man die beiden, seitdem sie – «Cool runnings» lässt grüssen – an den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi das Bobteam aus Jamaika betreut haben.

Mehr Infos: www.facebook.com/kikomedy

LOZÄRN LACHT!

Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Lozärn Lacht - Bastler & Grautier

Do 08.11.2018 / 20 Uhr

chli BREIT

Mit ihrer Mischung aus Comedy, melodiösen Chansons und bissigem Humor bewegen sich Bastler & Grautier an der Grenze zwischen Kabarettduo und Zweimannband. Sie spielen Songs für biertrinkendes Publikum und treffen abwechselnd den Nerv der Zeit und die Lachmuskeln des Publikums.
In ihrem neuen Programm «chli BREIT» singen Bastler & Grautier doppeldeutig und zweistimmig gegen die Liebe, über Hündeler, vom Schlachtfeld Alltag und über ihr Leben auf der dunklen Seite des Mondes. Dazwischen erzählen sie vom Proben in der Waschküche und bandinternen Beziehungsproblemen. Das ungleiche Duo spielt mit Worten und Gegensätzen und lässt zwischen den Liedern eine kleine Welt entstehen. Bastler & Grautier sind nicht nur eine Band, sondern ein musikalisches Wohnprojekt, das sich gekonnt zwischen Abenteuer, Phantasie und Alltag bewegt. Nur von der Realität lassen sich die beiden nicht beeindrucken, lieber folgen sie ihrem BandCredo: «D Wahrheit wird masslos überschätzt und isch villicht nöd emal halb so wichtig wie e gueti Gschicht».

Mehr Infos: www bastlerundgrautier.ch

LOZÄRN LACHT!

Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Lozärn Lacht - Ágota Dimén

Fr 09.11.2018 / 20 Uhr

Sensation, Korn findet Huhn!

Ágota Dimén, die man aus der SRF Latenight-Show «Deville» kennt, ist wütend. Von morgens bis abends. Sie hat Yoga gemacht, auf ihre Ernährung geachtet, fremde Leute auf der Strasse angelächelt, ein Kräuterbad genommen und Schweizer Schokolade gegessen um glücklich zu werden. Nichts hat geholfen. Jeder neue Tag verpasst ihr einen Arschtritt und das macht sie wütend. Aber deshalb aufgeben? Nicht doch! Ágota schlägt mit einem Comedy- Programm zurück und versucht so ihre katholische Seele reinzuwaschen. – Willst Du mit ihr zusammen wütend sein? Geld, Liebe, Politik und Alltag; über all das spricht sie in ihrem komischen Ost-Akzent. Übrigens, ihr Schönheitsgeheimnis ist Mandel- Maracuja Bodylotion – trotzdem ist sie noch nicht verheiratet. Komm und höre ihr zu. Verpassen gilt nicht.
 

Mehr Infos: www.agotadimen.com

LOZÄRN LACHT!

Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Young Swiss Comedy

Sa 10.11.2018 / 20 Uhr

Noch kennt man sie nicht, aber schon bald…

Wenn es früher eher schwierig war, für einen Festival-Jahrgang genügend gute Newcomer zu finden, hat sich die Anzahl Talente in den letzten Jahren spürbar erhöht. Dazu haben auch die vielen Offenen Bühnen, auf denen sich Jede und Jeder ausprobieren darf, beigetragen. Auch «Lozärn lacht» unterstützt diesen Trend und hat deshalb im Jahr 2012 «Young Swiss Comedy» lanciert. Seit vielen Jahren fördert Festivalkurator Daniel Gundelfinger von comedy.ch den Comedy-Nachwuchs und bietet jungen, noch weitgehend unbekannten Künstlerinnen und Künstlern die Möglichkeit erster Auftritte in einem professionellen Umfeld. Bühne frei also für eine weitere Ausgabe der beliebten TalenteShow!

Dieses Mal sind dabei:

Jeremias Dubno (Moderation)
Ivanka Galic
Fabio Landert
und
Phiel Reis

LOZÄRN LACHT!

Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Theater

Forever Pro­ductions

Mi 14.11.2018 / 20 Uhr

 Sworn Virgin – Burrnesha von Jeton Neziraj 

Albanische Burrneshas geben ihre Sexualität auf, um die gesellschaftlichen Vorzüge von Männern leben zu können. Wie kommt eine solche Burrnesha in der westlichen Welt zurecht, in der scheinbar alle die Sexualität leben können, die sie möchten?
Burrneshas sind Frauen, die unter Verzicht auf sexuelle Beziehungen, Ehe und Kinder die Rolle eines Mannes einnehmen. Bis heute leben diese «eingeschworenen Jungfrauen» vor allem im von alten Traditionen geprägten Norden Albaniens. In «Sworn Virgin – Burrnesha» reist die Burrnesha Sose auf Einladung einer Drag Queen, die mit einer ambitionierten «Queerperformance» die Bühne revolutionieren möchte, nach London. Dort findet sie sich in der westlichen Welt wieder, in der Männer und Frauen scheinbar ungeachtet ihres Geschlechts leben können, wie sie möchten. Die Zusammenarbeit mit dem Regisseur beginnt vielversprechend, bekommt aber zusehends Risse.
Die Gruppe Forever Productions rund um die albanische Schauspielerin Albana Agaj wurde 2013 in Bern mit dem erklärten Ziel gegründet, für all jene ein Sprachrohr zu sein, die im Konflikt der Kulturen keine Stimme haben. Jeton Neziraj ist Direktor des Multimedia Centers in Pristina. Er hat zahlreiche Bücher und Theaterstücke geschrieben und gilt als einer der meistbeachteten Autoren des europäischen Gegenwartstheaters. 2018 erhält er von der EU die Auszeichnung «Europäer des Jahres». Wir freuen uns nach der absurden Einbürgerungskomödie «Kosovo for Dummies», das engagierte, multinationale Team von Forever Productions erneut im Kleintheater zu Gast zu haben.

Idee & Konzept: Forever Productions

Stücktext: Jeton Neziraj

Regie: Johannes Mager

Spiel: Albana Agaj, Gunther Kaindl, Johanna Dähler

Live-Video: Marisa von Weissenfluh

Szenografie: Hugo Ryser & Optickle

Musikalische Komposition: Dominik Blumer

Lichtdesign: Lorenz Gurtne

Foto: Yoshiko Kusano

Urheberrechte: S. Fischer Verlage.

Koproduktion: Kleintheater Luzern, Schlachthaus Theater Bern, Theater Winkelwiese Zürich und Kellertheater Winterthur

Mehr Infos: www.foreverproductions.ch


Rahmenprogramm: 

Fr 16.11. / 18 Uhr

Dok-Film-Special zu «Sworn Virgin – Burrnesha»

«Drande» von Blerta Berisha, 17 min.

«HAKIE - HAKIE. Ein Leben als Mann» von Anabela Angelovska, 29 min.

 

Sa 17.11., im Anschluss an die Vorstellung von «Sworn Virgin – Burrnesha»

Podiumsgespräch „Gender“

Mit: Hannes Rudolph (Geschäftsführer Fachstelle für Transmenschen), u.a., Moderation: Gina Dellagiacoma (Radio 3fach)


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: Eintritt: Fr. 25.– (Studierende: Fr. 15.–)

Theater

Forever Pro­ductions

Fr 16.11.2018 / 20 Uhr

Sworn Virgin – Burrnesha von Jeton Neziraj

Albanische Burrneshas geben ihre Sexualität auf, um die gesellschaftlichen Vorzüge von Männern leben zu können. Wie kommt eine solche Burrnesha in der westlichen Welt zurecht, in der scheinbar alle die Sexualität leben können, die sie möchten?
Burrneshas sind Frauen, die unter Verzicht auf sexuelle Beziehungen, Ehe und Kinder die Rolle eines Mannes einnehmen. Bis heute leben diese «eingeschworenen Jungfrauen» vor allem im von alten Traditionen geprägten Norden Albaniens. In «Sworn Virgin – Burrnesha» reist die Burrnesha Sose auf Einladung einer Drag Queen, die mit einer ambitionierten «Queerperformance» die Bühne revolutionieren möchte, nach London. Dort findet sie sich in der westlichen Welt wieder, in der Männer und Frauen scheinbar ungeachtet ihres Geschlechts leben können, wie sie möchten. Die Zusammenarbeit mit dem Regisseur beginnt vielversprechend, bekommt aber zusehends Risse.
Die Gruppe Forever Productions rund um die albanische Schauspielerin Albana Agaj wurde 2013 in Bern mit dem erklärten Ziel gegründet, für all jene ein Sprachrohr zu sein, die im Konflikt der Kulturen keine Stimme haben. Jeton Neziraj ist Direktor des Multimedia Centers in Pristina. Er hat zahlreiche Bücher und Theaterstücke geschrieben und gilt als einer der meistbeachteten Autoren des europäischen Gegenwartstheaters. 2018 erhält er von der EU die Auszeichnung «Europäer des Jahres». Wir freuen uns nach der absurden Einbürgerungskomödie «Kosovo for Dummies», das engagierte, multinationale Team von Forever Productions erneut im Kleintheater zu Gast zu haben.

Idee & Konzept: Forever Productions

Stücktext: Jeton Neziraj

Regie: Johannes Mager

Spiel: Albana Agaj, Gunther Kaindl, Johanna Dähler

Live-Video: Marisa von Weissenfluh

Szenografie: Hugo Ryser & Optickle

Musikalische Komposition: Dominik Blumer

Lichtdesign: Lorenz Gurtne

Foto: Yoshiko Kusano

Urheberrechte: S. Fischer Verlage.

Koproduktion: Kleintheater Luzern, Schlachthaus Theater Bern, Theater Winkelwiese Zürich und Kellertheater Winterthur

Mehr Infos: www.foreverproductions.ch
 

 

Rahmenprogramm: 

Fr 16.11. / 18 Uhr

Dok-Film-Special zu «Sworn Virgin – Burrnesha»

«Drande» von Blerta Berisha, 17 min.

«HAKIE - HAKIE. Ein Leben als Mann» von Anabela Angelovska, 29 min.

 

Sa 17.11., im Anschluss an die Vorstellung von «Sworn Virgin – Burrnesha»

Podiumsgespräch „Gender“

Mit: Hannes Rudolph (Geschäftsführer Fachstelle für Transmenschen), u.a., Moderation: Gina Dellagiacoma (Radio 3fach)


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: Eintritt: Fr. 25.– (Studierende: Fr. 15.–)

Fräch­dächs

Sa 17.11.2018 / 10:30 Uhr

Ein etwas anderes Kinderkonzert ab 3 Jahren

Die Frächdächs sind wieder da und spielen ihre legendären, etwas anderen Kinderkonzerte. Sie erfinden jedes Konzert immer ganz neu und spielen auch oft das, was das Publikum will – das ist fast wie eine MusikGeschichten-Jukebox. So ist jedes Frächdächs-Konzert einzigartig. Genauso wie das Publikum auch. Kommst du auch und erfindest mit den Frächdächs wilde, lustige, gruselige, fröhliche, traurige, launische und träfe Konzertgeschichten?

Isa Wiss (Geschichten-Dichten, Stimme, Shruti-Box, Toy-Piano)

Albin Brun (Enten, Saxofon, Schwyzerörgeli, Waterphone)

Luca Sisera (Kontrabass, Schellenband)

Markus Lauterburg (Schlagzeug, Perkussion, Rumpelkammer)

Mehr Infos: www.isawiss.ch

Nächster Termin: Samstag 21.01.2019

Preis: Kinder Fr. 5.- / Fr. 10.- (Erwachsene) Kein Vorverkauf. Reservationen: info@isawiss.ch

Theater

Forever Pro­ductions

Sa 17.11.2018 / 20 Uhr

 Sworn Virgin – Burrnesha von Jeton Neziraj

Albanische Burrneshas geben ihre Sexualität auf, um die gesellschaftlichen Vorzüge von Männern leben zu können. Wie kommt eine solche Burrnesha in der westlichen Welt zurecht, in der scheinbar alle die Sexualität leben können, die sie möchten?
Burrneshas sind Frauen, die unter Verzicht auf sexuelle Beziehungen, Ehe und Kinder die Rolle eines Mannes einnehmen. Bis heute leben diese «eingeschworenen Jungfrauen» vor allem im von alten Traditionen geprägten Norden Albaniens. In «Sworn Virgin – Burrnesha» reist die Burrnesha Sose auf Einladung einer Drag Queen, die mit einer ambitionierten «Queerperformance» die Bühne revolutionieren möchte, nach London. Dort findet sie sich in der westlichen Welt wieder, in der Männer und Frauen scheinbar ungeachtet ihres Geschlechts leben können, wie sie möchten. Die Zusammenarbeit mit dem Regisseur beginnt vielversprechend, bekommt aber zusehends Risse.
Die Gruppe Forever Productions rund um die albanische Schauspielerin Albana Agaj wurde 2013 in Bern mit dem erklärten Ziel gegründet, für all jene ein Sprachrohr zu sein, die im Konflikt der Kulturen keine Stimme haben. Jeton Neziraj ist Direktor des Multimedia Centers in Pristina. Er hat zahlreiche Bücher und Theaterstücke geschrieben und gilt als einer der meistbeachteten Autoren des europäischen Gegenwartstheaters. 2018 erhält er von der EU die Auszeichnung «Europäer des Jahres». Wir freuen uns nach der absurden Einbürgerungskomödie «Kosovo for Dummies», das engagierte, multinationale Team von Forever Productions erneut im Kleintheater zu Gast zu haben.

Im Anschluss an die Vorstellung findet ein moderiertes Podiumsgespräch statt. Mehr Infos zum Filmprogramm und den Podiumsgästen ab Mitte August unter www.kleintheater.ch

 

Idee & Konzept: Forever Productions

Stücktext: Jeton Neziraj

Regie: Johannes Mager

Spiel: Albana Agaj, Gunther Kaindl, Johanna Dähler

Live-Video: Marisa von Weissenfluh

Szenografie: Hugo Ryser & Optickle

Musikalische Komposition: Dominik Blumer

Lichtdesign: Lorenz Gurtne

Foto: Yoshiko Kusano

Urheberrechte: S. Fischer Verlage.

Koproduktion: Kleintheater Luzern, Schlachthaus Theater Bern, Theater Winkelwiese Zürich und Kellertheater Winterthur

Mehr Infos: www.foreverproductions.ch


Rahmenprogramm: 

Fr 16.11. / 18 Uhr

Dok-Film-Special zu «Sworn Virgin – Burrnesha»

«Drande» von Blerta Berisha, 17 min.

«HAKIE - HAKIE. Ein Leben als Mann» von Anabela Angelovska, 29 min.

 

Sa 17.11., im Anschluss an die Vorstellung von «Sworn Virgin – Burrnesha»

Podiumsgespräch „Gender“

Mit: Hannes Rudolph (Geschäftsführer Fachstelle für Transmenschen), u.a., Moderation: Gina Dellagiacoma (Radio 3fach)
 

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: Eintritt: Fr. 25.– (Studierende: Fr. 15.–)

Comedy

PREVIEW: Ursus & Nadeschkin

Mo 19.11.2018 / 20 Uhr

Der Tanz der Zuckerpflaumenfähre

Es geht um Goethe und Madonna. Um Indien oder China. Um Alleinsein mit Hilfe oder einfach mit Schlagzeug. Um Ohrfeigen und Platzwechsel, um Neugier und Zitronen und Brillen, die fehlen, wenn sie uns  fehlen. Ob Unsinn das ist, was wir mit Nonsens beschreiben? Denn das Verzaubern von Aussicht und Vertonen von Dingen, von denen nicht jeder wissen muss, dass wir sie haben, sprengt die Vorstellung der Vorstellung. Tschaikowsky würde das Programm jedenfalls gefallen, denn die Vorsicht ist die Stiefmutter des Brunnens, der bricht, solange man tut, was wir an dieser Stelle - mit grossem Bedauern - vergessen haben.

Mehr weiss keiner; danach wissen wir mehr!   

Regie: Tom Ryser

Autoren: Sieger/Ryser/Wehrli

Fotos: Geri Born

Mehr Infos: www.ursusnadeschkin.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 48.00 / 38.00 (Studierende)

Comedy

Preview: Ursus & Nadeschkin

Di 20.11.2018 / 20 Uhr

Der Tanz der Zuckerpflaumenfähre

Es geht um Goethe und Madonna. Um Indien oder China. Um Alleinsein mit Hilfe oder einfach mit Schlagzeug. Um Ohrfeigen und Platzwechsel, um Neugier und Zitronen und Brillen, die fehlen, wenn sie uns  fehlen. Ob Unsinn das ist, was wir mit Nonsens beschreiben? Denn das Verzaubern von Aussicht und Vertonen von Dingen, von denen nicht jeder wissen muss, dass wir sie haben, sprengt die Vorstellung der Vorstellung. Tschaikowsky würde das Programm jedenfalls gefallen, denn die Vorsicht ist die Stiefmutter des Brunnens, der bricht, solange man tut, was wir an dieser Stelle - mit grossem Bedauern - vergessen haben.

Mehr weiss keiner; danach wissen wir mehr!   

Regie: Tom Ryser

Autoren: Sieger/Ryser/Wehrli

Fotos: Geri Born

Mehr Infos: www.ursusnadeschkin.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 48.00 / 38.00 (Studierende)

Comedy

Preview: Ursus & Nadeschkin

Mi 21.11.2018 / 20 Uhr

Der Tanz der Zuckerpflaumenfähre

Es geht um Goethe und Madonna. Um Indien oder China. Um Alleinsein mit Hilfe oder einfach mit Schlagzeug. Um Ohrfeigen und Platzwechsel, um Neugier und Zitronen und Brillen, die fehlen, wenn sie uns  fehlen. Ob Unsinn das ist, was wir mit Nonsens beschreiben? Denn das Verzaubern von Aussicht und Vertonen von Dingen, von denen nicht jeder wissen muss, dass wir sie haben, sprengt die Vorstellung der Vorstellung. Tschaikowsky würde das Programm jedenfalls gefallen, denn die Vorsicht ist die Stiefmutter des Brunnens, der bricht, solange man tut, was wir an dieser Stelle - mit grossem Bedauern - vergessen haben.

Mehr weiss keiner; danach wissen wir mehr!   

Regie: Tom Ryser

Autoren: Sieger/Ryser/Wehrli

Fotos: Geri Born

Mehr Infos: www.ursusnadeschkin.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 48.00 / 38.00 (Studierende)

Comedy

Preview: Ursus & Nadeschkin

Do 22.11.2018 / 20 Uhr

Der Tanz der Zuckerpflaumenfähre

Es geht um Goethe und Madonna. Um Indien oder China. Um Alleinsein mit Hilfe oder einfach mit Schlagzeug. Um Ohrfeigen und Platzwechsel, um Neugier und Zitronen und Brillen, die fehlen, wenn sie uns  fehlen. Ob Unsinn das ist, was wir mit Nonsens beschreiben? Denn das Verzaubern von Aussicht und Vertonen von Dingen, von denen nicht jeder wissen muss, dass wir sie haben, sprengt die Vorstellung der Vorstellung. Tschaikowsky würde das Programm jedenfalls gefallen, denn die Vorsicht ist die Stiefmutter des Brunnens, der bricht, solange man tut, was wir an dieser Stelle - mit grossem Bedauern - vergessen haben.

Mehr weiss keiner; danach wissen wir mehr!   

Regie: Tom Ryser

Autoren: Sieger/Ryser/Wehrli

Fotos: Geri Born

Mehr Infos: www.ursusnadeschkin.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 48.00 / 38.00 (Studierende)

Comedy

Preview: Ursus & Nadeschkin

Fr 23.11.2018 / 20 Uhr

Der Tanz der Zuckerpflaumenfähre

Es geht um Goethe und Madonna. Um Indien oder China. Um Alleinsein mit Hilfe oder einfach mit Schlagzeug. Um Ohrfeigen und Platzwechsel, um Neugier und Zitronen und Brillen, die fehlen, wenn sie uns  fehlen. Ob Unsinn das ist, was wir mit Nonsens beschreiben? Denn das Verzaubern von Aussicht und Vertonen von Dingen, von denen nicht jeder wissen muss, dass wir sie haben, sprengt die Vorstellung der Vorstellung. Tschaikowsky würde das Programm jedenfalls gefallen, denn die Vorsicht ist die Stiefmutter des Brunnens, der bricht, solange man tut, was wir an dieser Stelle - mit grossem Bedauern - vergessen haben.

Mehr weiss keiner; danach wissen wir mehr!   

Regie: Tom Ryser

Autoren: Sieger/Ryser/Wehrli

Fotos: Geri Born

Mehr Infos: www.ursusnadeschkin.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 48.00 / 38.00 (Studierende)

Party

Falten­rock Vol. 11

So 25.11.2018 / 20 Uhr
Ü50 - Party

Zu alt für die Disco? Zu jung für nachmittägliche Tanztees im Alters- oder Pfarreiheim? Keine Lust auf Foxtrott und Wiener Walzer? Bei «Faltenrock» kann das Tanzbein zu der Musik geschwungen werden, mit der man aufgewachsen ist: Boogie, Twist und Rock’n‘Roll der Sechziger und Siebziger plus Hits aus den letzten Jahrzehnten. Willkommen bei FaltenRock, der Tanzveranstaltung für die reifere Generation!

In Zusammenarbeit mit Grauer Star – Der Kulturclub

Preis: CHF 15.00 (Einheitspreis)

Blaer

Di 27.11.2018 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz

Blaer ist das Quintett der Berner Pianistin und Komponistin Maja Nydegger. Mit ihrer Band kombiniert sie gekonnt Einflüsse aus reduziertem Jazz, sphärischem Pop und Minimal Music. Schlichte Melodien verweben mit repetitiven Klavierpatterns zu weiten Klangflächen, leise Sounds entwickeln sich zu treibenden Beats und geben der Musik eine dringliche Kraft. Blaer wurde 2012 gegründet und vereint fünf aktive Vertreter des jungen Schweizer Jazz: Maja Nydegger am Klavier, Nils Fischer und Claudio von Arx an Bassklarinette und Saxophon, Simon Iten am Kontrabass und Philippe Ducommun am Schlagzeug. – Zur Zeit ist die Band mit ihrem zweiten Album «Out of Silence» auf Tour. 

Mehr Infos:

www.blaer-music.bandcamp.com

 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Pagare Insieme

Mi 28.11.2018 / 20 Uhr

Knapp neben dem Puls der Zeit

Es ist kaum zu glauben, aber es sind tatsächlich 20 Jahre vergangen seit die fünf Pagare-Jungs zum ersten Mal ihrem Probekeller entstiegen, um die Herzen und Bühnen der Deutschschweiz zu erobern. Und was sie damals schon ausgezeichnet hat, haben sie bis heute nicht verlernt. Immer wieder aufs Neue gelingt es Pagare, knapp am Puls der Zeit vorbei zu schrammen. Aber damit befinden sie sich ja in bester Gesellschaft, denn wer möchte schon auf jeden neuen Hype aufspringen? Niemand. Ausserdem folgt danach eh sofort der Gang in die Vergessenheit. Oder erinnert sich heute noch irgendwer an Tamagochi oder Piero Esteriore? Eben. So setzen Pagare weiterhin konsequent auf das, was sie am besten können, nämlich dem Publikum neue, selbstgestrickte musikalische Geschichten aus ihrem Leben zu erzählen. Und wer auf dieser abendfüllenden Achterbahnfahrt voller halsbrecherischen Modulationen, Improvisationen, Tanzeinlagen und Wortschwällen mit den fünf Energiebündeln mithalten will, dessen Puls wird wahrscheinlich sogar an der Zeit vorbeirasen müssen. 

Gesang & Schauspiel: Niklaus Mäder, Marco Beltrani, Dani Lüdi, Peter Zihlmann, Marius Zemp

Komposition: Peter Zihlmann

Texte: Pagare Insieme

Oeil extérieur: Ursula Hildebrand

Mehr Infos: www.pagare.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Pagare Insieme

Do 29.11.2018 / 20 Uhr

Knapp neben dem Puls der Zeit

Es ist kaum zu glauben, aber es sind tatsächlich 20 Jahre vergangen seit die fünf Pagare-Jungs zum ersten Mal ihrem Probekeller entstiegen, um die Herzen und Bühnen der Deutschschweiz zu erobern. Und was sie damals schon ausgezeichnet hat, haben sie bis heute nicht verlernt. Immer wieder aufs Neue gelingt es Pagare, knapp am Puls der Zeit vorbei zu schrammen. Aber damit befinden sie sich ja in bester Gesellschaft, denn wer möchte schon auf jeden neuen Hype aufspringen? Niemand. Ausserdem folgt danach eh sofort der Gang in die Vergessenheit. Oder erinnert sich heute noch irgendwer an Tamagochi oder Piero Esteriore? Eben. So setzen Pagare weiterhin konsequent auf das, was sie am besten können, nämlich dem Publikum neue, selbstgestrickte musikalische Geschichten aus ihrem Leben zu erzählen. Und wer auf dieser abendfüllenden Achterbahnfahrt voller halsbrecherischen Modulationen, Improvisationen, Tanzeinlagen und Wortschwällen mit den fünf Energiebündeln mithalten will, dessen Puls wird wahrscheinlich sogar an der Zeit vorbeirasen müssen. 

Gesang & Schauspiel: Niklaus Mäder, Marco Beltrani, Dani Lüdi, Peter Zihlmann, Marius Zemp

Komposition: Peter Zihlmann

Texte: Pagare Insieme

Oeil extérieur: Ursula Hildebrand

Mehr Infos: www.pagare.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

 

Dezember

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Mi 17.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig - Premiere

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Fr 19.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Sa 20.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig - Premiere

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kinder

Kolypan

So 21.10.2018 / 11 Uhr

Vo wo bisch?

Eine Abenteuergeschichte ab 6 Jahren über Blutsfreundschaften und Best Friends Forever

Yippie yay yeah!! Kolypan schwingt sich auf sein Steckenpferd, haut in die Tasten und trommelt Jung und Alt zu einer Abenteuergeschichte rund um Freundschaft und Herkunft zusammen! Mitten in einem multikulturellen Quartier liegt seelenruhig das Altersheim Silbersee, welches neu von einem lebendigen Kinderhort belagert wird. Nicht nur der Altersunterschied der anfänglich verfeindeten Gruppen löst Vorurteile und Berührungsängste aus, sondern auch die unterschiedliche Herkunft der Kinder, Senior*innen und Betreuer*innen sorgt für Feindseligkeiten und Schwarz-Weiss-Denken. Selbst nach ersten Begegnungen schwingt bei der Frage «Vo wo bisch?» etwas Fremdenfeindlichkeit oder auch falsche Romantik mit. Doch zwischen dem Rentner Hans, dem Hortmädchen Karla und Benito, dem Betreuer, entsteht eine Freundschaft, die abenteuerlichen Schwung ins Altersheim Silbersee bringt!
Grosse Gefühle, viel Action, schnelle Figurenwechsel und ein super Live-Soundtrack sorgen für ein unvergessliches Erlebnis für Gross und Klein. Yiiihaaa!
 

Von und mit: Fabienne Hadorn, Herwig Ursin, Gustavo Nanez

Regie: Meret Matter

Ausstattung: Sara Giancane

Licht, Technik: Ueli Kappeler

Fotos: Ayse Yavas

Mehr Infos: www.kolypan.ch

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Musik

Samuel Blaser & Pierre Favre

Di 23.10.2018 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz

Der Posaunist Samuel Blaser beackert den fruchtbaren Boden zwischen Hard Bop und Free Jazz. Der lange in New York wohnhafte Schweizer ist mittlerweile nach Europa zurückgekehrt und Teil der lebendigen Berliner Jazzszene geworden. In seiner bekanntesten Band «Consort in Motion» spielt neben Pianist Russ Lossing und Bassist Thomas Morgan der legendäre amerikanische Schlagzeuger Paul Motian. Auch in seinem aktuellen Duo spielt Blaser mit einer Schlagzeuger-Ikone zusammen – mit seinem 79-jährigen Landsmann Pierre Favre. Gemeinsam stehen Blaser und Favre für zwei Generationen von Schweizer Spitzen-Jazzmusikern!
 

Samuel Blaser (tb) | Pierre Favre (dr, perc)

Mehr Infos:
www.pierrefavre.ch
www.samuelblaser.com


 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Wort / Kabarett / Musik

Ohr­feigen

Mi 24.10.2018 / 19:45 Uhr

Die Live-Radioshow

Achtung: Kein späterer Einlass als 19.45 Uhr möglich!


Jetzt gibt es wieder was auf die Ohren. Auf der Kleintheater-Bühne erwarten Sie bissiges Kabarett, freches Gerede, spöttische Stand-up- Comedy und lustige Menschen aus anderen Ländern. Begleitet von unserer talentierten Hauskapelle und einem begabten Moderator.

Mit dabei:

Gülsha – trifft meist den Nagel auf den Nerv unserer Zeit

Gunkl – es ist alles damit gesagt, dass er aus Österreich kommt

Gabriel Vetter – ihm fallen auf der Bühne spontan Sachen ein, die er dann auch sagt

Nektarios Vlachopoulus – niemand weiss, wie man ihn schreibt
 

Moderation: Bänz Friedli

Hauskapelle: Schertenlaib & Gurtner

Regie: Alex Götz

Präsentiert von SRF 1 und Kleintheater Luzern im Rahmen der Sendung «Spasspartout»

Mehr Infos: www.baenzfriedli.ch ; www.atelieer.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kabarett

Gunkl

Do 25.10.2018 / 20 Uhr

Zwischen Ist und Soll –Menschsein halt

Dass der Gunkl im echten Leben Günther Paal heisst und das Asperger-Syndrom hat («Autismus light», wie er selbst es nennt), ist bekannt. In seinem zwölften Kabarettsolo nutzt er die Diagnose als Aufhänger, um über die Tücken zwischenmenschlicher Kommunikation zu sinnieren: «Auch interessant: Wir glauben, dass wir Menschen einander verstehen. Mhm. Und wenn man sagt: Das Unsichtbarebleibt dem Auge meist verborgen, nicken die allermeisten gleich einmal in verzückter Betulichkeit so, als hätte man da etwas sehr Kluges gesagt. Die, die nach zwei Sekunden ein stumpfes Stöhnen von sich geben, mit denen ist ein sachlich ergiebiges Gespräch möglich. Die, die weiterhin nicken, sollte man in ihrem Glück lassen.»
Österreichs grösster Bühnen-Wortklauber und Experte für «eh alles» ist zurück auf der Kleintheaterbühne mit einem neuen Programm und einem alten Verdacht: Menschsein ist irgendwie banal, Mitmenschsein häufig anstrengend aber lohnenswert, weil interessant.
 

Mehr Infos: www.gunkl.at

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Tina Teubner und Ben Süver­krüp

Fr 26.10.2018 / 20 Uhr

Wenn du mich verlässt komm ich mit
Weniger Demokratie wagen!


Tina Teubner, begnadete Komikerin, überirdische Musikerin, Kernkompetenz auf dem Gebiet des autoritären Liebesliedes, hat die Erziehung ihres Mannes erfolgreich abgeschlossen und sucht nach neuen Herausforderungen. Die Grenzen zwischen «privat» und «politisch» sind nicht mehr aufrecht zu erhalten. Die Welt brennt: Tina wagt den Blick ins Innerste. Mit ihrer rasiermesserscharfen Intelligenz, ihrem unwiderstehlichen Humor und ihrer weltumfassenden Herzenswärme scheucht sie ihr Publikum auf: Nicht kratzen. Waschen. – Tolstoi schreibt: «Alle wollen die Welt verändern, niemand sich selbst.» Wie wäre es mit folgendem Geschäftsmodell: Tina verändert die Welt, Ben muss an sich arbeiten, und das Publikum darf dabei zugucken. Zwei Stunden Tina Teubner sind so schön wie die erste Liebe und so wirksam wie zwei Jahre Couch. Hingehen!
 

Mehr Infos: www.tinateubner.de

Preis: CHF 39.00 / 29.00 (Studierende)

Musik

Lieder­lich - 10 Jahre

Di 30.10.2018 / 20 Uhr

Das Liedermacherfestival mit: Nils Althaus, Reto Zeller, Katie Freudenschuss und Christoph Simon

Bereits zum 10. Mal geht eine Künstlergruppe unter dem Label «liederlich» auf Tournee. Mit im Boot sind diesmal der Berner Christoph Simon, seines Zeichens mehrfacher Schweizer Meister im Poetry Slam und Gewinner des Salzburger Stiers 2017. Seine hinterlistigen und verwinkelten Texte sind ein absoluter Hochgenuss. Die Hamburger Klavierkabarettistin Katie Freudenschuss gab letzte Saison mit «bis Hollywood is eh zu weit» ihren Kleintheater- Einstand. Mit virtuoser Stimme und wunderbar- schräg-schönen Texten singt sie sich auf der Bühne um Kopf und Kragen. Musiker und Schauspieler Nils Althaus ist einer der versiertesten Liedermacher der Schweiz und deshalb bereits zum zweiten Mal liederlich-Gast. So wird er die Zuschauer einmal mehr mit seinen berndeutschen Chansons verzaubern, sanft verstören und immer wieder überraschen. Und wie immer amtet Reto Zeller als Gastgeber, stellt seine Bühnenfreunde vor, leitet durch den Abend und gibt dem Ganzen mit seinen eigenen hinterhältig-schönen Liedern einen zusätzlichen Schliff.
 

Mehr Infos: www.liederlich.ch

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Comedy

Johnny Burn

Mi 31.10.2018 / 20 Uhr

Wok-uhila – Meine schrecklich asia-milisierte Familie - Premiere

Was gibt es Schöneres und Schrecklicheres als die eigene Familie? Das fragt sich Mav Bun, alias Johnny Burn, in seinem neuesten Bühnenprogramm. Der berühmteste Kambodschaner der Schweiz stellt sich seinen grössten Kritikern – und gleichzeitig innigsten Fans: seiner Familie. Für Johnny Burn ist es Zeit, sich in den Schoss seiner asia-milisierten Familie nach Südost-Malters zu begeben. Es gibt also ein Wiedersehn mit der herrlich politisch inkorrekten Tante Wong in der Garküche und auch ein klärendes Gespräch mit Johnnys Mutter, Onkel Gau und dem durchgedrehten Vetter aus dem kambodschanischen Dschungel. Und mitten drin ein bemitleidenswerter Johnny Burn. «Wok-uhila» ist ein durchgedrehter Slapstick-Spass, der das Herz aufgehen lässt und trotz allem Chaos und anhaltender Schnappatmung beim Publikum dieses am Ende nachdenklich zurücklassen wird.
 

Mehr Infos: www.johnnyburn.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Johnny Burn

Fr 02.11.2018 / 20 Uhr

Wok-uhila – Meine schrecklich asia-milisierte Familie
Was gibt es Schöneres und Schrecklicheres als die eigene Familie? Das fragt sich Mav Bun, alias Johnny Burn, in seinem neuesten Bühnenprogramm. Der berühmteste Kambodschaner der Schweiz stellt sich seinen grössten Kritikern – und gleichzeitig innigsten Fans: seiner Familie. Für Johnny Burn ist es Zeit, sich in den Schoss seiner asia-milisierten Familie nach Südost-Malters zu begeben. Es gibt also ein Wiedersehn mit der herrlich politisch inkorrekten Tante Wong in der Garküche und auch ein klärendes Gespräch mit Johnnys Mutter, Onkel Gau und dem durchgedrehten Vetter aus dem kambodschanischen Dschungel. Und mitten drin ein bemitleidenswerter Johnny Burn. «Wok-uhila» ist ein durchgedrehter Slapstick-Spass, der das Herz aufgehen lässt und trotz allem Chaos und anhaltender Schnappatmung beim Publikum dieses am Ende nachdenklich zurücklassen wird.
 

Mehr Infos:www. johnnyburn.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Johnny Burn

Sa 03.11.2018 / 20 Uhr

Wok-uhila – Meine schrecklich asia-milisierte Familie
Was gibt es Schöneres und Schrecklicheres als die eigene Familie? Das fragt sich Mav Bun, alias Johnny Burn, in seinem neuesten Bühnenprogramm. Der berühmteste Kambodschaner der Schweiz stellt sich seinen grössten Kritikern – und gleichzeitig innigsten Fans: seiner Familie. Für Johnny Burn ist es Zeit, sich in den Schoss seiner asia-milisierten Familie nach Südost-Malters zu begeben. Es gibt also ein Wiedersehn mit der herrlich politisch inkorrekten Tante Wong in der Garküche und auch ein klärendes Gespräch mit Johnnys Mutter, Onkel Gau und dem durchgedrehten Vetter aus dem kambodschanischen Dschungel. Und mitten drin ein bemitleidenswerter Johnny Burn. «Wok-uhila» ist ein durchgedrehter Slapstick-Spass, der das Herz aufgehen lässt und trotz allem Chaos und anhaltender Schnappatmung beim Publikum dieses am Ende nachdenklich zurücklassen wird.
 

Mehr Infos:www. johnnyburn.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Wort

Persönlich

So 04.11.2018 / 10 Uhr

Die Talksendung von Radio SRF 1

Live aus dem Kleintheater Luzern - Moderation: Dani Fohrler

Persönlich gehört zu den beliebtesten TalkSendungen von Schweizer Radio SRF. Rund 450’000 Hörer*innen wählen jeden Sonntag um 10 Uhr SRF 1, um live dabei zu sein, wenn zwei Gäste über sich selbst, ihr Leben, ihren Beruf, ihre Wünsche, Interessen, Ansichten und Meinungen erzählen. Die Gespräche werden abwechslungsweise von Sonja Hasler, Daniela Lager, Dani Fohrler oder Christian Zeugin moderiert. Zwei bis drei mal pro Saison heisst es jeweils «live aus dem Kleintheater Luzern». Die Gäste der Sendung werden ca. Mitte Oktober auf der Kleintheater-Webseite publiziert.

Türöffnung: 9 Uhr / Beginn: 10 Uhr

Wiederholung auf Radio SRF 1: So 22 Uhr & 23 Uhr

Die Sendung ist auch im Internet unter www.srf1.ch nachzuhören oder kann als Podcast abonniert werden.

Preis: Eintritt frei. Kein Vorverkauf.

Comedy

Lozärn Lacht - Lisa Brunner

Mo 05.11.2018 / 20 Uhr

STADT, LAND, KABARETT! Lieder, Geschichten und das Geografiespiel live on stage - Premiere

Lisa Brunner aus Luzern ist klassisch ausgebildete Sängerin, Musikerin, Slam Poetin, sie leitet Chöre, erfindet Lieder und Geschichten, übt Klavier oder spielt Theater, tanzt und jauchzt und freut sich. Als Comedienne gewann sie 2016 den Publikumspreis am Swiss Comedy Award. Als erste Kabarettistin überhaupt schaffte sie den Sprung ins Finale der Nachwuchsplattform Tankstelle von Kleintheater und Südpol. In ihrem ersten abendfüllenden Programm präsentiert sie Lieder, Figuren und Geschichten. Und es wird gespielt: Stadt Land Kabarett, das Geografiespiel. Lisa gegen das Publikum. Aber Achtung, ohne Stift und Papier. Dafür gibt’s nur eine Spalte: Schweizerlieder.

Mehr Infos: www.lisabrunner.ch

LOZÄRN LACHT!
Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Lozärn Lacht - Wilde Weiber

Di 06.11.2018 / 20 Uhr

Anet Corti, Melanie Baumann, Esther Hasler, Martina Hügi 

Zählt man alle bisherigen Ausgaben von «Wilde Weiber!» seit der Lancierung 2006 im Rahmen von «Lozärn lacht» zusammen, moderiert die bekannte Comedienne Anet Corti diese Mixed-Show nun schon zum 32. Mal!
Melanie Baumann ist Impro-Künstlerin, steht aber auch als Standup-Comedienne auf der Bühne, nicht zuletzt um ihre Depressionen mit anderen zu teilen. Damit hat sie 2017 sogar den Swiss Comedy Newcomer Award gewonnen.
Esther Hasler entfacht beiläufig und frech ein multimediales Feuerwerk: subtile Komik, feinsinniges Schauspiel und virtuoses Klavierspiel Martina Hügi, die Newcomerin im Lineup, kommt aus der Slammer-Welt, hat sich jetzt aber auch dem Kabarett verschrieben – und das zu Recht.

Mehr Infos:

www.anetcorti.ch ; www.pfirsi.ch/ensemble ; www.estherhasler.ch ; www.martinahuegi.ch

LOZÄRN LACHT!

Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

Preis: CHF 42.00 / 32.00 (Studierende)

Lozärn Lacht - Kiko

Mi 07.11.2018 / 20 Uhr

Wa lauft?

Er kommt aus der Dominikanischen Republik, hat viel Sonne im Herzen – und noch mehr lockere Sprüche auf den Lippen: Kiko, der neue «Rising Star» der Schweizer Comedy-Szene. Seine ersten Erfolge im Showbizz hat er mit seinem Bruder Boris als Ostschweizer Rapper-Duo «Kiko & Boro» (361 Grad) schon gefeiert und auch im internationalen Sport kennt man die beiden, seitdem sie – «Cool runnings» lässt grüssen – an den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi das Bobteam aus Jamaika betreut haben.

Mehr Infos: www.facebook.com/kikomedy

LOZÄRN LACHT!

Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Lozärn Lacht - Bastler & Grautier

Do 08.11.2018 / 20 Uhr

chli BREIT

Mit ihrer Mischung aus Comedy, melodiösen Chansons und bissigem Humor bewegen sich Bastler & Grautier an der Grenze zwischen Kabarettduo und Zweimannband. Sie spielen Songs für biertrinkendes Publikum und treffen abwechselnd den Nerv der Zeit und die Lachmuskeln des Publikums.
In ihrem neuen Programm «chli BREIT» singen Bastler & Grautier doppeldeutig und zweistimmig gegen die Liebe, über Hündeler, vom Schlachtfeld Alltag und über ihr Leben auf der dunklen Seite des Mondes. Dazwischen erzählen sie vom Proben in der Waschküche und bandinternen Beziehungsproblemen. Das ungleiche Duo spielt mit Worten und Gegensätzen und lässt zwischen den Liedern eine kleine Welt entstehen. Bastler & Grautier sind nicht nur eine Band, sondern ein musikalisches Wohnprojekt, das sich gekonnt zwischen Abenteuer, Phantasie und Alltag bewegt. Nur von der Realität lassen sich die beiden nicht beeindrucken, lieber folgen sie ihrem BandCredo: «D Wahrheit wird masslos überschätzt und isch villicht nöd emal halb so wichtig wie e gueti Gschicht».

Mehr Infos: www bastlerundgrautier.ch

LOZÄRN LACHT!

Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Lozärn Lacht - Ágota Dimén

Fr 09.11.2018 / 20 Uhr

Sensation, Korn findet Huhn!

Ágota Dimén, die man aus der SRF Latenight-Show «Deville» kennt, ist wütend. Von morgens bis abends. Sie hat Yoga gemacht, auf ihre Ernährung geachtet, fremde Leute auf der Strasse angelächelt, ein Kräuterbad genommen und Schweizer Schokolade gegessen um glücklich zu werden. Nichts hat geholfen. Jeder neue Tag verpasst ihr einen Arschtritt und das macht sie wütend. Aber deshalb aufgeben? Nicht doch! Ágota schlägt mit einem Comedy- Programm zurück und versucht so ihre katholische Seele reinzuwaschen. – Willst Du mit ihr zusammen wütend sein? Geld, Liebe, Politik und Alltag; über all das spricht sie in ihrem komischen Ost-Akzent. Übrigens, ihr Schönheitsgeheimnis ist Mandel- Maracuja Bodylotion – trotzdem ist sie noch nicht verheiratet. Komm und höre ihr zu. Verpassen gilt nicht.
 

Mehr Infos: www.agotadimen.com

LOZÄRN LACHT!

Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Young Swiss Comedy

Sa 10.11.2018 / 20 Uhr

Noch kennt man sie nicht, aber schon bald…

Wenn es früher eher schwierig war, für einen Festival-Jahrgang genügend gute Newcomer zu finden, hat sich die Anzahl Talente in den letzten Jahren spürbar erhöht. Dazu haben auch die vielen Offenen Bühnen, auf denen sich Jede und Jeder ausprobieren darf, beigetragen. Auch «Lozärn lacht» unterstützt diesen Trend und hat deshalb im Jahr 2012 «Young Swiss Comedy» lanciert. Seit vielen Jahren fördert Festivalkurator Daniel Gundelfinger von comedy.ch den Comedy-Nachwuchs und bietet jungen, noch weitgehend unbekannten Künstlerinnen und Künstlern die Möglichkeit erster Auftritte in einem professionellen Umfeld. Bühne frei also für eine weitere Ausgabe der beliebten TalenteShow!

Dieses Mal sind dabei:

Jeremias Dubno (Moderation)
Ivanka Galic
Fabio Landert
und
Phiel Reis

LOZÄRN LACHT!

Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Theater

Forever Pro­ductions

Mi 14.11.2018 / 20 Uhr

 Sworn Virgin – Burrnesha von Jeton Neziraj 

Albanische Burrneshas geben ihre Sexualität auf, um die gesellschaftlichen Vorzüge von Männern leben zu können. Wie kommt eine solche Burrnesha in der westlichen Welt zurecht, in der scheinbar alle die Sexualität leben können, die sie möchten?
Burrneshas sind Frauen, die unter Verzicht auf sexuelle Beziehungen, Ehe und Kinder die Rolle eines Mannes einnehmen. Bis heute leben diese «eingeschworenen Jungfrauen» vor allem im von alten Traditionen geprägten Norden Albaniens. In «Sworn Virgin – Burrnesha» reist die Burrnesha Sose auf Einladung einer Drag Queen, die mit einer ambitionierten «Queerperformance» die Bühne revolutionieren möchte, nach London. Dort findet sie sich in der westlichen Welt wieder, in der Männer und Frauen scheinbar ungeachtet ihres Geschlechts leben können, wie sie möchten. Die Zusammenarbeit mit dem Regisseur beginnt vielversprechend, bekommt aber zusehends Risse.
Die Gruppe Forever Productions rund um die albanische Schauspielerin Albana Agaj wurde 2013 in Bern mit dem erklärten Ziel gegründet, für all jene ein Sprachrohr zu sein, die im Konflikt der Kulturen keine Stimme haben. Jeton Neziraj ist Direktor des Multimedia Centers in Pristina. Er hat zahlreiche Bücher und Theaterstücke geschrieben und gilt als einer der meistbeachteten Autoren des europäischen Gegenwartstheaters. 2018 erhält er von der EU die Auszeichnung «Europäer des Jahres». Wir freuen uns nach der absurden Einbürgerungskomödie «Kosovo for Dummies», das engagierte, multinationale Team von Forever Productions erneut im Kleintheater zu Gast zu haben.

Idee & Konzept: Forever Productions

Stücktext: Jeton Neziraj

Regie: Johannes Mager

Spiel: Albana Agaj, Gunther Kaindl, Johanna Dähler

Live-Video: Marisa von Weissenfluh

Szenografie: Hugo Ryser & Optickle

Musikalische Komposition: Dominik Blumer

Lichtdesign: Lorenz Gurtne

Foto: Yoshiko Kusano

Urheberrechte: S. Fischer Verlage.

Koproduktion: Kleintheater Luzern, Schlachthaus Theater Bern, Theater Winkelwiese Zürich und Kellertheater Winterthur

Mehr Infos: www.foreverproductions.ch


Rahmenprogramm: 

Fr 16.11. / 18 Uhr

Dok-Film-Special zu «Sworn Virgin – Burrnesha»

«Drande» von Blerta Berisha, 17 min.

«HAKIE - HAKIE. Ein Leben als Mann» von Anabela Angelovska, 29 min.

 

Sa 17.11., im Anschluss an die Vorstellung von «Sworn Virgin – Burrnesha»

Podiumsgespräch „Gender“

Mit: Hannes Rudolph (Geschäftsführer Fachstelle für Transmenschen), u.a., Moderation: Gina Dellagiacoma (Radio 3fach)


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: Eintritt: Fr. 25.– (Studierende: Fr. 15.–)

Theater

Forever Pro­ductions

Fr 16.11.2018 / 20 Uhr

Sworn Virgin – Burrnesha von Jeton Neziraj

Albanische Burrneshas geben ihre Sexualität auf, um die gesellschaftlichen Vorzüge von Männern leben zu können. Wie kommt eine solche Burrnesha in der westlichen Welt zurecht, in der scheinbar alle die Sexualität leben können, die sie möchten?
Burrneshas sind Frauen, die unter Verzicht auf sexuelle Beziehungen, Ehe und Kinder die Rolle eines Mannes einnehmen. Bis heute leben diese «eingeschworenen Jungfrauen» vor allem im von alten Traditionen geprägten Norden Albaniens. In «Sworn Virgin – Burrnesha» reist die Burrnesha Sose auf Einladung einer Drag Queen, die mit einer ambitionierten «Queerperformance» die Bühne revolutionieren möchte, nach London. Dort findet sie sich in der westlichen Welt wieder, in der Männer und Frauen scheinbar ungeachtet ihres Geschlechts leben können, wie sie möchten. Die Zusammenarbeit mit dem Regisseur beginnt vielversprechend, bekommt aber zusehends Risse.
Die Gruppe Forever Productions rund um die albanische Schauspielerin Albana Agaj wurde 2013 in Bern mit dem erklärten Ziel gegründet, für all jene ein Sprachrohr zu sein, die im Konflikt der Kulturen keine Stimme haben. Jeton Neziraj ist Direktor des Multimedia Centers in Pristina. Er hat zahlreiche Bücher und Theaterstücke geschrieben und gilt als einer der meistbeachteten Autoren des europäischen Gegenwartstheaters. 2018 erhält er von der EU die Auszeichnung «Europäer des Jahres». Wir freuen uns nach der absurden Einbürgerungskomödie «Kosovo for Dummies», das engagierte, multinationale Team von Forever Productions erneut im Kleintheater zu Gast zu haben.

Idee & Konzept: Forever Productions

Stücktext: Jeton Neziraj

Regie: Johannes Mager

Spiel: Albana Agaj, Gunther Kaindl, Johanna Dähler

Live-Video: Marisa von Weissenfluh

Szenografie: Hugo Ryser & Optickle

Musikalische Komposition: Dominik Blumer

Lichtdesign: Lorenz Gurtne

Foto: Yoshiko Kusano

Urheberrechte: S. Fischer Verlage.

Koproduktion: Kleintheater Luzern, Schlachthaus Theater Bern, Theater Winkelwiese Zürich und Kellertheater Winterthur

Mehr Infos: www.foreverproductions.ch
 

 

Rahmenprogramm: 

Fr 16.11. / 18 Uhr

Dok-Film-Special zu «Sworn Virgin – Burrnesha»

«Drande» von Blerta Berisha, 17 min.

«HAKIE - HAKIE. Ein Leben als Mann» von Anabela Angelovska, 29 min.

 

Sa 17.11., im Anschluss an die Vorstellung von «Sworn Virgin – Burrnesha»

Podiumsgespräch „Gender“

Mit: Hannes Rudolph (Geschäftsführer Fachstelle für Transmenschen), u.a., Moderation: Gina Dellagiacoma (Radio 3fach)


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: Eintritt: Fr. 25.– (Studierende: Fr. 15.–)

Fräch­dächs

Sa 17.11.2018 / 10:30 Uhr

Ein etwas anderes Kinderkonzert ab 3 Jahren

Die Frächdächs sind wieder da und spielen ihre legendären, etwas anderen Kinderkonzerte. Sie erfinden jedes Konzert immer ganz neu und spielen auch oft das, was das Publikum will – das ist fast wie eine MusikGeschichten-Jukebox. So ist jedes Frächdächs-Konzert einzigartig. Genauso wie das Publikum auch. Kommst du auch und erfindest mit den Frächdächs wilde, lustige, gruselige, fröhliche, traurige, launische und träfe Konzertgeschichten?

Isa Wiss (Geschichten-Dichten, Stimme, Shruti-Box, Toy-Piano)

Albin Brun (Enten, Saxofon, Schwyzerörgeli, Waterphone)

Luca Sisera (Kontrabass, Schellenband)

Markus Lauterburg (Schlagzeug, Perkussion, Rumpelkammer)

Mehr Infos: www.isawiss.ch

Nächster Termin: Samstag 21.01.2019

Preis: Kinder Fr. 5.- / Fr. 10.- (Erwachsene) Kein Vorverkauf. Reservationen: info@isawiss.ch

Theater

Forever Pro­ductions

Sa 17.11.2018 / 20 Uhr

 Sworn Virgin – Burrnesha von Jeton Neziraj

Albanische Burrneshas geben ihre Sexualität auf, um die gesellschaftlichen Vorzüge von Männern leben zu können. Wie kommt eine solche Burrnesha in der westlichen Welt zurecht, in der scheinbar alle die Sexualität leben können, die sie möchten?
Burrneshas sind Frauen, die unter Verzicht auf sexuelle Beziehungen, Ehe und Kinder die Rolle eines Mannes einnehmen. Bis heute leben diese «eingeschworenen Jungfrauen» vor allem im von alten Traditionen geprägten Norden Albaniens. In «Sworn Virgin – Burrnesha» reist die Burrnesha Sose auf Einladung einer Drag Queen, die mit einer ambitionierten «Queerperformance» die Bühne revolutionieren möchte, nach London. Dort findet sie sich in der westlichen Welt wieder, in der Männer und Frauen scheinbar ungeachtet ihres Geschlechts leben können, wie sie möchten. Die Zusammenarbeit mit dem Regisseur beginnt vielversprechend, bekommt aber zusehends Risse.
Die Gruppe Forever Productions rund um die albanische Schauspielerin Albana Agaj wurde 2013 in Bern mit dem erklärten Ziel gegründet, für all jene ein Sprachrohr zu sein, die im Konflikt der Kulturen keine Stimme haben. Jeton Neziraj ist Direktor des Multimedia Centers in Pristina. Er hat zahlreiche Bücher und Theaterstücke geschrieben und gilt als einer der meistbeachteten Autoren des europäischen Gegenwartstheaters. 2018 erhält er von der EU die Auszeichnung «Europäer des Jahres». Wir freuen uns nach der absurden Einbürgerungskomödie «Kosovo for Dummies», das engagierte, multinationale Team von Forever Productions erneut im Kleintheater zu Gast zu haben.

Im Anschluss an die Vorstellung findet ein moderiertes Podiumsgespräch statt. Mehr Infos zum Filmprogramm und den Podiumsgästen ab Mitte August unter www.kleintheater.ch

 

Idee & Konzept: Forever Productions

Stücktext: Jeton Neziraj

Regie: Johannes Mager

Spiel: Albana Agaj, Gunther Kaindl, Johanna Dähler

Live-Video: Marisa von Weissenfluh

Szenografie: Hugo Ryser & Optickle

Musikalische Komposition: Dominik Blumer

Lichtdesign: Lorenz Gurtne

Foto: Yoshiko Kusano

Urheberrechte: S. Fischer Verlage.

Koproduktion: Kleintheater Luzern, Schlachthaus Theater Bern, Theater Winkelwiese Zürich und Kellertheater Winterthur

Mehr Infos: www.foreverproductions.ch


Rahmenprogramm: 

Fr 16.11. / 18 Uhr

Dok-Film-Special zu «Sworn Virgin – Burrnesha»

«Drande» von Blerta Berisha, 17 min.

«HAKIE - HAKIE. Ein Leben als Mann» von Anabela Angelovska, 29 min.

 

Sa 17.11., im Anschluss an die Vorstellung von «Sworn Virgin – Burrnesha»

Podiumsgespräch „Gender“

Mit: Hannes Rudolph (Geschäftsführer Fachstelle für Transmenschen), u.a., Moderation: Gina Dellagiacoma (Radio 3fach)
 

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: Eintritt: Fr. 25.– (Studierende: Fr. 15.–)

Comedy

PREVIEW: Ursus & Nadeschkin

Mo 19.11.2018 / 20 Uhr

Der Tanz der Zuckerpflaumenfähre

Es geht um Goethe und Madonna. Um Indien oder China. Um Alleinsein mit Hilfe oder einfach mit Schlagzeug. Um Ohrfeigen und Platzwechsel, um Neugier und Zitronen und Brillen, die fehlen, wenn sie uns  fehlen. Ob Unsinn das ist, was wir mit Nonsens beschreiben? Denn das Verzaubern von Aussicht und Vertonen von Dingen, von denen nicht jeder wissen muss, dass wir sie haben, sprengt die Vorstellung der Vorstellung. Tschaikowsky würde das Programm jedenfalls gefallen, denn die Vorsicht ist die Stiefmutter des Brunnens, der bricht, solange man tut, was wir an dieser Stelle - mit grossem Bedauern - vergessen haben.

Mehr weiss keiner; danach wissen wir mehr!   

Regie: Tom Ryser

Autoren: Sieger/Ryser/Wehrli

Fotos: Geri Born

Mehr Infos: www.ursusnadeschkin.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 48.00 / 38.00 (Studierende)

Comedy

Preview: Ursus & Nadeschkin

Di 20.11.2018 / 20 Uhr

Der Tanz der Zuckerpflaumenfähre

Es geht um Goethe und Madonna. Um Indien oder China. Um Alleinsein mit Hilfe oder einfach mit Schlagzeug. Um Ohrfeigen und Platzwechsel, um Neugier und Zitronen und Brillen, die fehlen, wenn sie uns  fehlen. Ob Unsinn das ist, was wir mit Nonsens beschreiben? Denn das Verzaubern von Aussicht und Vertonen von Dingen, von denen nicht jeder wissen muss, dass wir sie haben, sprengt die Vorstellung der Vorstellung. Tschaikowsky würde das Programm jedenfalls gefallen, denn die Vorsicht ist die Stiefmutter des Brunnens, der bricht, solange man tut, was wir an dieser Stelle - mit grossem Bedauern - vergessen haben.

Mehr weiss keiner; danach wissen wir mehr!   

Regie: Tom Ryser

Autoren: Sieger/Ryser/Wehrli

Fotos: Geri Born

Mehr Infos: www.ursusnadeschkin.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 48.00 / 38.00 (Studierende)

Comedy

Preview: Ursus & Nadeschkin

Mi 21.11.2018 / 20 Uhr

Der Tanz der Zuckerpflaumenfähre

Es geht um Goethe und Madonna. Um Indien oder China. Um Alleinsein mit Hilfe oder einfach mit Schlagzeug. Um Ohrfeigen und Platzwechsel, um Neugier und Zitronen und Brillen, die fehlen, wenn sie uns  fehlen. Ob Unsinn das ist, was wir mit Nonsens beschreiben? Denn das Verzaubern von Aussicht und Vertonen von Dingen, von denen nicht jeder wissen muss, dass wir sie haben, sprengt die Vorstellung der Vorstellung. Tschaikowsky würde das Programm jedenfalls gefallen, denn die Vorsicht ist die Stiefmutter des Brunnens, der bricht, solange man tut, was wir an dieser Stelle - mit grossem Bedauern - vergessen haben.

Mehr weiss keiner; danach wissen wir mehr!   

Regie: Tom Ryser

Autoren: Sieger/Ryser/Wehrli

Fotos: Geri Born

Mehr Infos: www.ursusnadeschkin.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 48.00 / 38.00 (Studierende)

Comedy

Preview: Ursus & Nadeschkin

Do 22.11.2018 / 20 Uhr

Der Tanz der Zuckerpflaumenfähre

Es geht um Goethe und Madonna. Um Indien oder China. Um Alleinsein mit Hilfe oder einfach mit Schlagzeug. Um Ohrfeigen und Platzwechsel, um Neugier und Zitronen und Brillen, die fehlen, wenn sie uns  fehlen. Ob Unsinn das ist, was wir mit Nonsens beschreiben? Denn das Verzaubern von Aussicht und Vertonen von Dingen, von denen nicht jeder wissen muss, dass wir sie haben, sprengt die Vorstellung der Vorstellung. Tschaikowsky würde das Programm jedenfalls gefallen, denn die Vorsicht ist die Stiefmutter des Brunnens, der bricht, solange man tut, was wir an dieser Stelle - mit grossem Bedauern - vergessen haben.

Mehr weiss keiner; danach wissen wir mehr!   

Regie: Tom Ryser

Autoren: Sieger/Ryser/Wehrli

Fotos: Geri Born

Mehr Infos: www.ursusnadeschkin.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 48.00 / 38.00 (Studierende)

Comedy

Preview: Ursus & Nadeschkin

Fr 23.11.2018 / 20 Uhr

Der Tanz der Zuckerpflaumenfähre

Es geht um Goethe und Madonna. Um Indien oder China. Um Alleinsein mit Hilfe oder einfach mit Schlagzeug. Um Ohrfeigen und Platzwechsel, um Neugier und Zitronen und Brillen, die fehlen, wenn sie uns  fehlen. Ob Unsinn das ist, was wir mit Nonsens beschreiben? Denn das Verzaubern von Aussicht und Vertonen von Dingen, von denen nicht jeder wissen muss, dass wir sie haben, sprengt die Vorstellung der Vorstellung. Tschaikowsky würde das Programm jedenfalls gefallen, denn die Vorsicht ist die Stiefmutter des Brunnens, der bricht, solange man tut, was wir an dieser Stelle - mit grossem Bedauern - vergessen haben.

Mehr weiss keiner; danach wissen wir mehr!   

Regie: Tom Ryser

Autoren: Sieger/Ryser/Wehrli

Fotos: Geri Born

Mehr Infos: www.ursusnadeschkin.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 48.00 / 38.00 (Studierende)

Party

Falten­rock Vol. 11

So 25.11.2018 / 20 Uhr
Ü50 - Party

Zu alt für die Disco? Zu jung für nachmittägliche Tanztees im Alters- oder Pfarreiheim? Keine Lust auf Foxtrott und Wiener Walzer? Bei «Faltenrock» kann das Tanzbein zu der Musik geschwungen werden, mit der man aufgewachsen ist: Boogie, Twist und Rock’n‘Roll der Sechziger und Siebziger plus Hits aus den letzten Jahrzehnten. Willkommen bei FaltenRock, der Tanzveranstaltung für die reifere Generation!

In Zusammenarbeit mit Grauer Star – Der Kulturclub

Preis: CHF 15.00 (Einheitspreis)

Blaer

Di 27.11.2018 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz

Blaer ist das Quintett der Berner Pianistin und Komponistin Maja Nydegger. Mit ihrer Band kombiniert sie gekonnt Einflüsse aus reduziertem Jazz, sphärischem Pop und Minimal Music. Schlichte Melodien verweben mit repetitiven Klavierpatterns zu weiten Klangflächen, leise Sounds entwickeln sich zu treibenden Beats und geben der Musik eine dringliche Kraft. Blaer wurde 2012 gegründet und vereint fünf aktive Vertreter des jungen Schweizer Jazz: Maja Nydegger am Klavier, Nils Fischer und Claudio von Arx an Bassklarinette und Saxophon, Simon Iten am Kontrabass und Philippe Ducommun am Schlagzeug. – Zur Zeit ist die Band mit ihrem zweiten Album «Out of Silence» auf Tour. 

Mehr Infos:

www.blaer-music.bandcamp.com

 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Pagare Insieme

Mi 28.11.2018 / 20 Uhr

Knapp neben dem Puls der Zeit

Es ist kaum zu glauben, aber es sind tatsächlich 20 Jahre vergangen seit die fünf Pagare-Jungs zum ersten Mal ihrem Probekeller entstiegen, um die Herzen und Bühnen der Deutschschweiz zu erobern. Und was sie damals schon ausgezeichnet hat, haben sie bis heute nicht verlernt. Immer wieder aufs Neue gelingt es Pagare, knapp am Puls der Zeit vorbei zu schrammen. Aber damit befinden sie sich ja in bester Gesellschaft, denn wer möchte schon auf jeden neuen Hype aufspringen? Niemand. Ausserdem folgt danach eh sofort der Gang in die Vergessenheit. Oder erinnert sich heute noch irgendwer an Tamagochi oder Piero Esteriore? Eben. So setzen Pagare weiterhin konsequent auf das, was sie am besten können, nämlich dem Publikum neue, selbstgestrickte musikalische Geschichten aus ihrem Leben zu erzählen. Und wer auf dieser abendfüllenden Achterbahnfahrt voller halsbrecherischen Modulationen, Improvisationen, Tanzeinlagen und Wortschwällen mit den fünf Energiebündeln mithalten will, dessen Puls wird wahrscheinlich sogar an der Zeit vorbeirasen müssen. 

Gesang & Schauspiel: Niklaus Mäder, Marco Beltrani, Dani Lüdi, Peter Zihlmann, Marius Zemp

Komposition: Peter Zihlmann

Texte: Pagare Insieme

Oeil extérieur: Ursula Hildebrand

Mehr Infos: www.pagare.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Pagare Insieme

Do 29.11.2018 / 20 Uhr

Knapp neben dem Puls der Zeit

Es ist kaum zu glauben, aber es sind tatsächlich 20 Jahre vergangen seit die fünf Pagare-Jungs zum ersten Mal ihrem Probekeller entstiegen, um die Herzen und Bühnen der Deutschschweiz zu erobern. Und was sie damals schon ausgezeichnet hat, haben sie bis heute nicht verlernt. Immer wieder aufs Neue gelingt es Pagare, knapp am Puls der Zeit vorbei zu schrammen. Aber damit befinden sie sich ja in bester Gesellschaft, denn wer möchte schon auf jeden neuen Hype aufspringen? Niemand. Ausserdem folgt danach eh sofort der Gang in die Vergessenheit. Oder erinnert sich heute noch irgendwer an Tamagochi oder Piero Esteriore? Eben. So setzen Pagare weiterhin konsequent auf das, was sie am besten können, nämlich dem Publikum neue, selbstgestrickte musikalische Geschichten aus ihrem Leben zu erzählen. Und wer auf dieser abendfüllenden Achterbahnfahrt voller halsbrecherischen Modulationen, Improvisationen, Tanzeinlagen und Wortschwällen mit den fünf Energiebündeln mithalten will, dessen Puls wird wahrscheinlich sogar an der Zeit vorbeirasen müssen. 

Gesang & Schauspiel: Niklaus Mäder, Marco Beltrani, Dani Lüdi, Peter Zihlmann, Marius Zemp

Komposition: Peter Zihlmann

Texte: Pagare Insieme

Oeil extérieur: Ursula Hildebrand

Mehr Infos: www.pagare.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kabarett

Anet Corti

Sa 01.12.2018 / 20 Uhr

Optimum - Bis zum bitteren Maximum

Optimiere dich selbst! Dieser Herausforderung stellt sich Anet Corti und nimmt in ihrem neuen Programm unsere Leistungsgesellschaft und deren Ego-Tuning-Manie ins Visier. Mittelmass macht keinen Spass! Was wir wollen, ist im Minimum das OPTIMUM. – Frühfördern, aufspritzen, therapieren, powernappen, akademisieren... und zwar politisch korrekt, glutenfrei und möglichst viersprachig. Wie gehen wir um mit diesem Optimierungswahn, den Geräten, die smarter sind als wir selbst und der ewigen Updaterei? Wie meistern wir die Anforderung, stets sexy und erfolgreich zu wirken? Wie schaffen wir den Spagat zwischen digitaler Vorstellung und analoger Realität?
Die Basler Komödiantin Anet Corti ist eine vielbeschäftigte Frau im Schweizer Show-Biz und ein Lieblings-Gast im Kleintheater. In der nächsten Saison geht sie mit einem neuen Programm an den Start. Doch bevor es soweit ist, zeigen wir ein letztes Mal ihren komödiantischen (Selbst-)Optimierungs-Abend. Höchste Eisenbahn also für alle die noch nicht haben oder nochmals wollen.

Text: Anet Corti und André Küttel

Regie: Fabienne Hadorn und Dominique Müller

Mehr Infos: www.anetcorti.ch
 

Preis: CHF Fr. 33.– (Studierende: Fr. 23.–)

Wort

Die drei ??? Kids

So 02.12.2018 / 11 Uhr

Panik im Paradies - Live-Krimi für alle ab 7 Jahren

Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews leben in der kalifornischen Kleinstadt Rocky Beach. Die drei ??? sind ihr Markenzeichen und stehen für ungelöste Rätsel und ungeklärte Geheimnisse. Die drei Freunde haben einen Detektivclub gegründet und lösen dank Peters Einsatzbereitschaft, Bobs Recherchen und Justus’ genialer Logik jeden noch so kniffligen Kriminalfall.
Die neue Zentrale der drei ??? befindet sich in den geheimnisvollen Gemäuern des Kleintheaters. Achtung: Diese Krimireihe ist nur für echte Detektive!
Ihr erster Fall führt Justus, Peter und Bob in den Privatzoo des alten Larson. Dort gehen merkwürdige Dinge vor sich: Erst stürzt sich Gumbo, der sonst so sanfte Nasenaffe, plötzlich auf Bob und dann verschwindet auch noch der sprechende Beo spurlos aus seinem verschlossenen Käfig.

Mit: Hans-Caspar Gattiker, Patric Gehrig, Samuel Zumbühl

Musik: Martin Baumgartner

Dramaturgie: Carmen Bach

„Die drei ???“ sind eine eingetragene Marke der Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG, Stuttgart.

Nächste Episoden:

Mo. 21. Januar 2019, 20 Uhr Die drei ??? und das Aztekenschwert

Mo 18. März 2019, 20 Uhr Die drei ??? und das Riff der Haie


 

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Treffpunkt

Theater­stamm-Bar

Mo 03.12.2018 / 19:30 Uhr
Theaterstamm-Bar

Jeden 1. Montag im Monat lädt t.Zentralschweiz zur Theaterstamm-Bar im Kleintheater. Alle (selbstverständlich auch unser geschätztes Publikum) sind herzlich willkommen sich an der Bar zu treffen, Infos auszutauschen, Projekte auszuhecken und Debatten zu führen, um so den Theaterplatz Luzern aktiv mitzugestalten.

Mehr Infos: http://zentralschweiz.a-c-t.ch

Preis: Freier Eintritt

Bingo Show

Di 04.12.2018 / 20 Uhr

Ein rasantes Spiel mit lukrativen Gewinnchancen, einmaligen Preisen und raffiniertem Entertainment! Kein Abend ist wie der andere, wenn Starkomiker Beat Schlatter, Komödiantin Anet Corti und der Berner Musiker Christian Häni (Halunke) mit dem Publikum ihr legendäres Bingo spielen. Die Spannung steigt mit jeder Zahl, denn nie ist man sicher, was mehr zu fürchten ist: leer auszugehen oder falsch zu rufen? Denn bei Letzterem drohen Strafen, genauso einmalig, schräg und zum Schreien komisch wie die Preise, Filmeinspielungen und die musikalischen Highlights!

Ein Highlight aus unserem 50-Jahre-Jubiläumsprogramm. So gut, dass wir es wieder tun! «Ungesund, unmoralisch – und herrlich schräg.» (Tages-Anzeiger)
 

Mehr Infos: www.bingo-show.ch

Hinweis: Beschränkte Platzzahl!

Preis: CHF 45.00 / 35.00 (Studierende)
Im Preis inbegriffen sind zwei Bingokarten.

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Mi 17.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig - Premiere

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Fr 19.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Sa 20.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig - Premiere

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kinder

Kolypan

So 21.10.2018 / 11 Uhr

Vo wo bisch?

Eine Abenteuergeschichte ab 6 Jahren über Blutsfreundschaften und Best Friends Forever

Yippie yay yeah!! Kolypan schwingt sich auf sein Steckenpferd, haut in die Tasten und trommelt Jung und Alt zu einer Abenteuergeschichte rund um Freundschaft und Herkunft zusammen! Mitten in einem multikulturellen Quartier liegt seelenruhig das Altersheim Silbersee, welches neu von einem lebendigen Kinderhort belagert wird. Nicht nur der Altersunterschied der anfänglich verfeindeten Gruppen löst Vorurteile und Berührungsängste aus, sondern auch die unterschiedliche Herkunft der Kinder, Senior*innen und Betreuer*innen sorgt für Feindseligkeiten und Schwarz-Weiss-Denken. Selbst nach ersten Begegnungen schwingt bei der Frage «Vo wo bisch?» etwas Fremdenfeindlichkeit oder auch falsche Romantik mit. Doch zwischen dem Rentner Hans, dem Hortmädchen Karla und Benito, dem Betreuer, entsteht eine Freundschaft, die abenteuerlichen Schwung ins Altersheim Silbersee bringt!
Grosse Gefühle, viel Action, schnelle Figurenwechsel und ein super Live-Soundtrack sorgen für ein unvergessliches Erlebnis für Gross und Klein. Yiiihaaa!
 

Von und mit: Fabienne Hadorn, Herwig Ursin, Gustavo Nanez

Regie: Meret Matter

Ausstattung: Sara Giancane

Licht, Technik: Ueli Kappeler

Fotos: Ayse Yavas

Mehr Infos: www.kolypan.ch

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Musik

Samuel Blaser & Pierre Favre

Di 23.10.2018 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz

Der Posaunist Samuel Blaser beackert den fruchtbaren Boden zwischen Hard Bop und Free Jazz. Der lange in New York wohnhafte Schweizer ist mittlerweile nach Europa zurückgekehrt und Teil der lebendigen Berliner Jazzszene geworden. In seiner bekanntesten Band «Consort in Motion» spielt neben Pianist Russ Lossing und Bassist Thomas Morgan der legendäre amerikanische Schlagzeuger Paul Motian. Auch in seinem aktuellen Duo spielt Blaser mit einer Schlagzeuger-Ikone zusammen – mit seinem 79-jährigen Landsmann Pierre Favre. Gemeinsam stehen Blaser und Favre für zwei Generationen von Schweizer Spitzen-Jazzmusikern!
 

Samuel Blaser (tb) | Pierre Favre (dr, perc)

Mehr Infos:
www.pierrefavre.ch
www.samuelblaser.com


 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Wort / Kabarett / Musik

Ohr­feigen

Mi 24.10.2018 / 19:45 Uhr

Die Live-Radioshow

Achtung: Kein späterer Einlass als 19.45 Uhr möglich!


Jetzt gibt es wieder was auf die Ohren. Auf der Kleintheater-Bühne erwarten Sie bissiges Kabarett, freches Gerede, spöttische Stand-up- Comedy und lustige Menschen aus anderen Ländern. Begleitet von unserer talentierten Hauskapelle und einem begabten Moderator.

Mit dabei:

Gülsha – trifft meist den Nagel auf den Nerv unserer Zeit

Gunkl – es ist alles damit gesagt, dass er aus Österreich kommt

Gabriel Vetter – ihm fallen auf der Bühne spontan Sachen ein, die er dann auch sagt

Nektarios Vlachopoulus – niemand weiss, wie man ihn schreibt
 

Moderation: Bänz Friedli

Hauskapelle: Schertenlaib & Gurtner

Regie: Alex Götz

Präsentiert von SRF 1 und Kleintheater Luzern im Rahmen der Sendung «Spasspartout»

Mehr Infos: www.baenzfriedli.ch ; www.atelieer.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kabarett

Gunkl

Do 25.10.2018 / 20 Uhr

Zwischen Ist und Soll –Menschsein halt

Dass der Gunkl im echten Leben Günther Paal heisst und das Asperger-Syndrom hat («Autismus light», wie er selbst es nennt), ist bekannt. In seinem zwölften Kabarettsolo nutzt er die Diagnose als Aufhänger, um über die Tücken zwischenmenschlicher Kommunikation zu sinnieren: «Auch interessant: Wir glauben, dass wir Menschen einander verstehen. Mhm. Und wenn man sagt: Das Unsichtbarebleibt dem Auge meist verborgen, nicken die allermeisten gleich einmal in verzückter Betulichkeit so, als hätte man da etwas sehr Kluges gesagt. Die, die nach zwei Sekunden ein stumpfes Stöhnen von sich geben, mit denen ist ein sachlich ergiebiges Gespräch möglich. Die, die weiterhin nicken, sollte man in ihrem Glück lassen.»
Österreichs grösster Bühnen-Wortklauber und Experte für «eh alles» ist zurück auf der Kleintheaterbühne mit einem neuen Programm und einem alten Verdacht: Menschsein ist irgendwie banal, Mitmenschsein häufig anstrengend aber lohnenswert, weil interessant.
 

Mehr Infos: www.gunkl.at

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Tina Teubner und Ben Süver­krüp

Fr 26.10.2018 / 20 Uhr

Wenn du mich verlässt komm ich mit
Weniger Demokratie wagen!


Tina Teubner, begnadete Komikerin, überirdische Musikerin, Kernkompetenz auf dem Gebiet des autoritären Liebesliedes, hat die Erziehung ihres Mannes erfolgreich abgeschlossen und sucht nach neuen Herausforderungen. Die Grenzen zwischen «privat» und «politisch» sind nicht mehr aufrecht zu erhalten. Die Welt brennt: Tina wagt den Blick ins Innerste. Mit ihrer rasiermesserscharfen Intelligenz, ihrem unwiderstehlichen Humor und ihrer weltumfassenden Herzenswärme scheucht sie ihr Publikum auf: Nicht kratzen. Waschen. – Tolstoi schreibt: «Alle wollen die Welt verändern, niemand sich selbst.» Wie wäre es mit folgendem Geschäftsmodell: Tina verändert die Welt, Ben muss an sich arbeiten, und das Publikum darf dabei zugucken. Zwei Stunden Tina Teubner sind so schön wie die erste Liebe und so wirksam wie zwei Jahre Couch. Hingehen!
 

Mehr Infos: www.tinateubner.de

Preis: CHF 39.00 / 29.00 (Studierende)

Musik

Lieder­lich - 10 Jahre

Di 30.10.2018 / 20 Uhr

Das Liedermacherfestival mit: Nils Althaus, Reto Zeller, Katie Freudenschuss und Christoph Simon

Bereits zum 10. Mal geht eine Künstlergruppe unter dem Label «liederlich» auf Tournee. Mit im Boot sind diesmal der Berner Christoph Simon, seines Zeichens mehrfacher Schweizer Meister im Poetry Slam und Gewinner des Salzburger Stiers 2017. Seine hinterlistigen und verwinkelten Texte sind ein absoluter Hochgenuss. Die Hamburger Klavierkabarettistin Katie Freudenschuss gab letzte Saison mit «bis Hollywood is eh zu weit» ihren Kleintheater- Einstand. Mit virtuoser Stimme und wunderbar- schräg-schönen Texten singt sie sich auf der Bühne um Kopf und Kragen. Musiker und Schauspieler Nils Althaus ist einer der versiertesten Liedermacher der Schweiz und deshalb bereits zum zweiten Mal liederlich-Gast. So wird er die Zuschauer einmal mehr mit seinen berndeutschen Chansons verzaubern, sanft verstören und immer wieder überraschen. Und wie immer amtet Reto Zeller als Gastgeber, stellt seine Bühnenfreunde vor, leitet durch den Abend und gibt dem Ganzen mit seinen eigenen hinterhältig-schönen Liedern einen zusätzlichen Schliff.
 

Mehr Infos: www.liederlich.ch

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Comedy

Johnny Burn

Mi 31.10.2018 / 20 Uhr

Wok-uhila – Meine schrecklich asia-milisierte Familie - Premiere

Was gibt es Schöneres und Schrecklicheres als die eigene Familie? Das fragt sich Mav Bun, alias Johnny Burn, in seinem neuesten Bühnenprogramm. Der berühmteste Kambodschaner der Schweiz stellt sich seinen grössten Kritikern – und gleichzeitig innigsten Fans: seiner Familie. Für Johnny Burn ist es Zeit, sich in den Schoss seiner asia-milisierten Familie nach Südost-Malters zu begeben. Es gibt also ein Wiedersehn mit der herrlich politisch inkorrekten Tante Wong in der Garküche und auch ein klärendes Gespräch mit Johnnys Mutter, Onkel Gau und dem durchgedrehten Vetter aus dem kambodschanischen Dschungel. Und mitten drin ein bemitleidenswerter Johnny Burn. «Wok-uhila» ist ein durchgedrehter Slapstick-Spass, der das Herz aufgehen lässt und trotz allem Chaos und anhaltender Schnappatmung beim Publikum dieses am Ende nachdenklich zurücklassen wird.
 

Mehr Infos: www.johnnyburn.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Johnny Burn

Fr 02.11.2018 / 20 Uhr

Wok-uhila – Meine schrecklich asia-milisierte Familie
Was gibt es Schöneres und Schrecklicheres als die eigene Familie? Das fragt sich Mav Bun, alias Johnny Burn, in seinem neuesten Bühnenprogramm. Der berühmteste Kambodschaner der Schweiz stellt sich seinen grössten Kritikern – und gleichzeitig innigsten Fans: seiner Familie. Für Johnny Burn ist es Zeit, sich in den Schoss seiner asia-milisierten Familie nach Südost-Malters zu begeben. Es gibt also ein Wiedersehn mit der herrlich politisch inkorrekten Tante Wong in der Garküche und auch ein klärendes Gespräch mit Johnnys Mutter, Onkel Gau und dem durchgedrehten Vetter aus dem kambodschanischen Dschungel. Und mitten drin ein bemitleidenswerter Johnny Burn. «Wok-uhila» ist ein durchgedrehter Slapstick-Spass, der das Herz aufgehen lässt und trotz allem Chaos und anhaltender Schnappatmung beim Publikum dieses am Ende nachdenklich zurücklassen wird.
 

Mehr Infos:www. johnnyburn.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Johnny Burn

Sa 03.11.2018 / 20 Uhr

Wok-uhila – Meine schrecklich asia-milisierte Familie
Was gibt es Schöneres und Schrecklicheres als die eigene Familie? Das fragt sich Mav Bun, alias Johnny Burn, in seinem neuesten Bühnenprogramm. Der berühmteste Kambodschaner der Schweiz stellt sich seinen grössten Kritikern – und gleichzeitig innigsten Fans: seiner Familie. Für Johnny Burn ist es Zeit, sich in den Schoss seiner asia-milisierten Familie nach Südost-Malters zu begeben. Es gibt also ein Wiedersehn mit der herrlich politisch inkorrekten Tante Wong in der Garküche und auch ein klärendes Gespräch mit Johnnys Mutter, Onkel Gau und dem durchgedrehten Vetter aus dem kambodschanischen Dschungel. Und mitten drin ein bemitleidenswerter Johnny Burn. «Wok-uhila» ist ein durchgedrehter Slapstick-Spass, der das Herz aufgehen lässt und trotz allem Chaos und anhaltender Schnappatmung beim Publikum dieses am Ende nachdenklich zurücklassen wird.
 

Mehr Infos:www. johnnyburn.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Wort

Persönlich

So 04.11.2018 / 10 Uhr

Die Talksendung von Radio SRF 1

Live aus dem Kleintheater Luzern - Moderation: Dani Fohrler

Persönlich gehört zu den beliebtesten TalkSendungen von Schweizer Radio SRF. Rund 450’000 Hörer*innen wählen jeden Sonntag um 10 Uhr SRF 1, um live dabei zu sein, wenn zwei Gäste über sich selbst, ihr Leben, ihren Beruf, ihre Wünsche, Interessen, Ansichten und Meinungen erzählen. Die Gespräche werden abwechslungsweise von Sonja Hasler, Daniela Lager, Dani Fohrler oder Christian Zeugin moderiert. Zwei bis drei mal pro Saison heisst es jeweils «live aus dem Kleintheater Luzern». Die Gäste der Sendung werden ca. Mitte Oktober auf der Kleintheater-Webseite publiziert.

Türöffnung: 9 Uhr / Beginn: 10 Uhr

Wiederholung auf Radio SRF 1: So 22 Uhr & 23 Uhr

Die Sendung ist auch im Internet unter www.srf1.ch nachzuhören oder kann als Podcast abonniert werden.

Preis: Eintritt frei. Kein Vorverkauf.

Comedy

Lozärn Lacht - Lisa Brunner

Mo 05.11.2018 / 20 Uhr

STADT, LAND, KABARETT! Lieder, Geschichten und das Geografiespiel live on stage - Premiere

Lisa Brunner aus Luzern ist klassisch ausgebildete Sängerin, Musikerin, Slam Poetin, sie leitet Chöre, erfindet Lieder und Geschichten, übt Klavier oder spielt Theater, tanzt und jauchzt und freut sich. Als Comedienne gewann sie 2016 den Publikumspreis am Swiss Comedy Award. Als erste Kabarettistin überhaupt schaffte sie den Sprung ins Finale der Nachwuchsplattform Tankstelle von Kleintheater und Südpol. In ihrem ersten abendfüllenden Programm präsentiert sie Lieder, Figuren und Geschichten. Und es wird gespielt: Stadt Land Kabarett, das Geografiespiel. Lisa gegen das Publikum. Aber Achtung, ohne Stift und Papier. Dafür gibt’s nur eine Spalte: Schweizerlieder.

Mehr Infos: www.lisabrunner.ch

LOZÄRN LACHT!
Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Lozärn Lacht - Wilde Weiber

Di 06.11.2018 / 20 Uhr

Anet Corti, Melanie Baumann, Esther Hasler, Martina Hügi 

Zählt man alle bisherigen Ausgaben von «Wilde Weiber!» seit der Lancierung 2006 im Rahmen von «Lozärn lacht» zusammen, moderiert die bekannte Comedienne Anet Corti diese Mixed-Show nun schon zum 32. Mal!
Melanie Baumann ist Impro-Künstlerin, steht aber auch als Standup-Comedienne auf der Bühne, nicht zuletzt um ihre Depressionen mit anderen zu teilen. Damit hat sie 2017 sogar den Swiss Comedy Newcomer Award gewonnen.
Esther Hasler entfacht beiläufig und frech ein multimediales Feuerwerk: subtile Komik, feinsinniges Schauspiel und virtuoses Klavierspiel Martina Hügi, die Newcomerin im Lineup, kommt aus der Slammer-Welt, hat sich jetzt aber auch dem Kabarett verschrieben – und das zu Recht.

Mehr Infos:

www.anetcorti.ch ; www.pfirsi.ch/ensemble ; www.estherhasler.ch ; www.martinahuegi.ch

LOZÄRN LACHT!

Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

Preis: CHF 42.00 / 32.00 (Studierende)

Lozärn Lacht - Kiko

Mi 07.11.2018 / 20 Uhr

Wa lauft?

Er kommt aus der Dominikanischen Republik, hat viel Sonne im Herzen – und noch mehr lockere Sprüche auf den Lippen: Kiko, der neue «Rising Star» der Schweizer Comedy-Szene. Seine ersten Erfolge im Showbizz hat er mit seinem Bruder Boris als Ostschweizer Rapper-Duo «Kiko & Boro» (361 Grad) schon gefeiert und auch im internationalen Sport kennt man die beiden, seitdem sie – «Cool runnings» lässt grüssen – an den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi das Bobteam aus Jamaika betreut haben.

Mehr Infos: www.facebook.com/kikomedy

LOZÄRN LACHT!

Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Lozärn Lacht - Bastler & Grautier

Do 08.11.2018 / 20 Uhr

chli BREIT

Mit ihrer Mischung aus Comedy, melodiösen Chansons und bissigem Humor bewegen sich Bastler & Grautier an der Grenze zwischen Kabarettduo und Zweimannband. Sie spielen Songs für biertrinkendes Publikum und treffen abwechselnd den Nerv der Zeit und die Lachmuskeln des Publikums.
In ihrem neuen Programm «chli BREIT» singen Bastler & Grautier doppeldeutig und zweistimmig gegen die Liebe, über Hündeler, vom Schlachtfeld Alltag und über ihr Leben auf der dunklen Seite des Mondes. Dazwischen erzählen sie vom Proben in der Waschküche und bandinternen Beziehungsproblemen. Das ungleiche Duo spielt mit Worten und Gegensätzen und lässt zwischen den Liedern eine kleine Welt entstehen. Bastler & Grautier sind nicht nur eine Band, sondern ein musikalisches Wohnprojekt, das sich gekonnt zwischen Abenteuer, Phantasie und Alltag bewegt. Nur von der Realität lassen sich die beiden nicht beeindrucken, lieber folgen sie ihrem BandCredo: «D Wahrheit wird masslos überschätzt und isch villicht nöd emal halb so wichtig wie e gueti Gschicht».

Mehr Infos: www bastlerundgrautier.ch

LOZÄRN LACHT!

Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Lozärn Lacht - Ágota Dimén

Fr 09.11.2018 / 20 Uhr

Sensation, Korn findet Huhn!

Ágota Dimén, die man aus der SRF Latenight-Show «Deville» kennt, ist wütend. Von morgens bis abends. Sie hat Yoga gemacht, auf ihre Ernährung geachtet, fremde Leute auf der Strasse angelächelt, ein Kräuterbad genommen und Schweizer Schokolade gegessen um glücklich zu werden. Nichts hat geholfen. Jeder neue Tag verpasst ihr einen Arschtritt und das macht sie wütend. Aber deshalb aufgeben? Nicht doch! Ágota schlägt mit einem Comedy- Programm zurück und versucht so ihre katholische Seele reinzuwaschen. – Willst Du mit ihr zusammen wütend sein? Geld, Liebe, Politik und Alltag; über all das spricht sie in ihrem komischen Ost-Akzent. Übrigens, ihr Schönheitsgeheimnis ist Mandel- Maracuja Bodylotion – trotzdem ist sie noch nicht verheiratet. Komm und höre ihr zu. Verpassen gilt nicht.
 

Mehr Infos: www.agotadimen.com

LOZÄRN LACHT!

Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Young Swiss Comedy

Sa 10.11.2018 / 20 Uhr

Noch kennt man sie nicht, aber schon bald…

Wenn es früher eher schwierig war, für einen Festival-Jahrgang genügend gute Newcomer zu finden, hat sich die Anzahl Talente in den letzten Jahren spürbar erhöht. Dazu haben auch die vielen Offenen Bühnen, auf denen sich Jede und Jeder ausprobieren darf, beigetragen. Auch «Lozärn lacht» unterstützt diesen Trend und hat deshalb im Jahr 2012 «Young Swiss Comedy» lanciert. Seit vielen Jahren fördert Festivalkurator Daniel Gundelfinger von comedy.ch den Comedy-Nachwuchs und bietet jungen, noch weitgehend unbekannten Künstlerinnen und Künstlern die Möglichkeit erster Auftritte in einem professionellen Umfeld. Bühne frei also für eine weitere Ausgabe der beliebten TalenteShow!

Dieses Mal sind dabei:

Jeremias Dubno (Moderation)
Ivanka Galic
Fabio Landert
und
Phiel Reis

LOZÄRN LACHT!

Mo 05.11. bis Sa 10.11.
Das Comedy Festival kuratiert von Danny Gundelfinger «Lozärn lacht», das älteste Comedy-Festival der Zentralschweiz ist wieder am Start! Die 19. Ausgabe bietet vom 5. bis 10. November einen Querschnitt der Schweizer Comedyszene, die in diesem Jahr fest in Frauenhand ist. Olé!

Mehr Infos: www.comedy.ch

 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Theater

Forever Pro­ductions

Mi 14.11.2018 / 20 Uhr

 Sworn Virgin – Burrnesha von Jeton Neziraj 

Albanische Burrneshas geben ihre Sexualität auf, um die gesellschaftlichen Vorzüge von Männern leben zu können. Wie kommt eine solche Burrnesha in der westlichen Welt zurecht, in der scheinbar alle die Sexualität leben können, die sie möchten?
Burrneshas sind Frauen, die unter Verzicht auf sexuelle Beziehungen, Ehe und Kinder die Rolle eines Mannes einnehmen. Bis heute leben diese «eingeschworenen Jungfrauen» vor allem im von alten Traditionen geprägten Norden Albaniens. In «Sworn Virgin – Burrnesha» reist die Burrnesha Sose auf Einladung einer Drag Queen, die mit einer ambitionierten «Queerperformance» die Bühne revolutionieren möchte, nach London. Dort findet sie sich in der westlichen Welt wieder, in der Männer und Frauen scheinbar ungeachtet ihres Geschlechts leben können, wie sie möchten. Die Zusammenarbeit mit dem Regisseur beginnt vielversprechend, bekommt aber zusehends Risse.
Die Gruppe Forever Productions rund um die albanische Schauspielerin Albana Agaj wurde 2013 in Bern mit dem erklärten Ziel gegründet, für all jene ein Sprachrohr zu sein, die im Konflikt der Kulturen keine Stimme haben. Jeton Neziraj ist Direktor des Multimedia Centers in Pristina. Er hat zahlreiche Bücher und Theaterstücke geschrieben und gilt als einer der meistbeachteten Autoren des europäischen Gegenwartstheaters. 2018 erhält er von der EU die Auszeichnung «Europäer des Jahres». Wir freuen uns nach der absurden Einbürgerungskomödie «Kosovo for Dummies», das engagierte, multinationale Team von Forever Productions erneut im Kleintheater zu Gast zu haben.

Idee & Konzept: Forever Productions

Stücktext: Jeton Neziraj

Regie: Johannes Mager

Spiel: Albana Agaj, Gunther Kaindl, Johanna Dähler

Live-Video: Marisa von Weissenfluh

Szenografie: Hugo Ryser & Optickle

Musikalische Komposition: Dominik Blumer

Lichtdesign: Lorenz Gurtne

Foto: Yoshiko Kusano

Urheberrechte: S. Fischer Verlage.

Koproduktion: Kleintheater Luzern, Schlachthaus Theater Bern, Theater Winkelwiese Zürich und Kellertheater Winterthur

Mehr Infos: www.foreverproductions.ch


Rahmenprogramm: 

Fr 16.11. / 18 Uhr

Dok-Film-Special zu «Sworn Virgin – Burrnesha»

«Drande» von Blerta Berisha, 17 min.

«HAKIE - HAKIE. Ein Leben als Mann» von Anabela Angelovska, 29 min.

 

Sa 17.11., im Anschluss an die Vorstellung von «Sworn Virgin – Burrnesha»

Podiumsgespräch „Gender“

Mit: Hannes Rudolph (Geschäftsführer Fachstelle für Transmenschen), u.a., Moderation: Gina Dellagiacoma (Radio 3fach)


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: Eintritt: Fr. 25.– (Studierende: Fr. 15.–)

Theater

Forever Pro­ductions

Fr 16.11.2018 / 20 Uhr

Sworn Virgin – Burrnesha von Jeton Neziraj

Albanische Burrneshas geben ihre Sexualität auf, um die gesellschaftlichen Vorzüge von Männern leben zu können. Wie kommt eine solche Burrnesha in der westlichen Welt zurecht, in der scheinbar alle die Sexualität leben können, die sie möchten?
Burrneshas sind Frauen, die unter Verzicht auf sexuelle Beziehungen, Ehe und Kinder die Rolle eines Mannes einnehmen. Bis heute leben diese «eingeschworenen Jungfrauen» vor allem im von alten Traditionen geprägten Norden Albaniens. In «Sworn Virgin – Burrnesha» reist die Burrnesha Sose auf Einladung einer Drag Queen, die mit einer ambitionierten «Queerperformance» die Bühne revolutionieren möchte, nach London. Dort findet sie sich in der westlichen Welt wieder, in der Männer und Frauen scheinbar ungeachtet ihres Geschlechts leben können, wie sie möchten. Die Zusammenarbeit mit dem Regisseur beginnt vielversprechend, bekommt aber zusehends Risse.
Die Gruppe Forever Productions rund um die albanische Schauspielerin Albana Agaj wurde 2013 in Bern mit dem erklärten Ziel gegründet, für all jene ein Sprachrohr zu sein, die im Konflikt der Kulturen keine Stimme haben. Jeton Neziraj ist Direktor des Multimedia Centers in Pristina. Er hat zahlreiche Bücher und Theaterstücke geschrieben und gilt als einer der meistbeachteten Autoren des europäischen Gegenwartstheaters. 2018 erhält er von der EU die Auszeichnung «Europäer des Jahres». Wir freuen uns nach der absurden Einbürgerungskomödie «Kosovo for Dummies», das engagierte, multinationale Team von Forever Productions erneut im Kleintheater zu Gast zu haben.

Idee & Konzept: Forever Productions

Stücktext: Jeton Neziraj

Regie: Johannes Mager

Spiel: Albana Agaj, Gunther Kaindl, Johanna Dähler

Live-Video: Marisa von Weissenfluh

Szenografie: Hugo Ryser & Optickle

Musikalische Komposition: Dominik Blumer

Lichtdesign: Lorenz Gurtne

Foto: Yoshiko Kusano

Urheberrechte: S. Fischer Verlage.

Koproduktion: Kleintheater Luzern, Schlachthaus Theater Bern, Theater Winkelwiese Zürich und Kellertheater Winterthur

Mehr Infos: www.foreverproductions.ch
 

 

Rahmenprogramm: 

Fr 16.11. / 18 Uhr

Dok-Film-Special zu «Sworn Virgin – Burrnesha»

«Drande» von Blerta Berisha, 17 min.

«HAKIE - HAKIE. Ein Leben als Mann» von Anabela Angelovska, 29 min.

 

Sa 17.11., im Anschluss an die Vorstellung von «Sworn Virgin – Burrnesha»

Podiumsgespräch „Gender“

Mit: Hannes Rudolph (Geschäftsführer Fachstelle für Transmenschen), u.a., Moderation: Gina Dellagiacoma (Radio 3fach)


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: Eintritt: Fr. 25.– (Studierende: Fr. 15.–)

Fräch­dächs

Sa 17.11.2018 / 10:30 Uhr

Ein etwas anderes Kinderkonzert ab 3 Jahren

Die Frächdächs sind wieder da und spielen ihre legendären, etwas anderen Kinderkonzerte. Sie erfinden jedes Konzert immer ganz neu und spielen auch oft das, was das Publikum will – das ist fast wie eine MusikGeschichten-Jukebox. So ist jedes Frächdächs-Konzert einzigartig. Genauso wie das Publikum auch. Kommst du auch und erfindest mit den Frächdächs wilde, lustige, gruselige, fröhliche, traurige, launische und träfe Konzertgeschichten?

Isa Wiss (Geschichten-Dichten, Stimme, Shruti-Box, Toy-Piano)

Albin Brun (Enten, Saxofon, Schwyzerörgeli, Waterphone)

Luca Sisera (Kontrabass, Schellenband)

Markus Lauterburg (Schlagzeug, Perkussion, Rumpelkammer)

Mehr Infos: www.isawiss.ch

Nächster Termin: Samstag 21.01.2019

Preis: Kinder Fr. 5.- / Fr. 10.- (Erwachsene) Kein Vorverkauf. Reservationen: info@isawiss.ch

Theater

Forever Pro­ductions

Sa 17.11.2018 / 20 Uhr

 Sworn Virgin – Burrnesha von Jeton Neziraj

Albanische Burrneshas geben ihre Sexualität auf, um die gesellschaftlichen Vorzüge von Männern leben zu können. Wie kommt eine solche Burrnesha in der westlichen Welt zurecht, in der scheinbar alle die Sexualität leben können, die sie möchten?
Burrneshas sind Frauen, die unter Verzicht auf sexuelle Beziehungen, Ehe und Kinder die Rolle eines Mannes einnehmen. Bis heute leben diese «eingeschworenen Jungfrauen» vor allem im von alten Traditionen geprägten Norden Albaniens. In «Sworn Virgin – Burrnesha» reist die Burrnesha Sose auf Einladung einer Drag Queen, die mit einer ambitionierten «Queerperformance» die Bühne revolutionieren möchte, nach London. Dort findet sie sich in der westlichen Welt wieder, in der Männer und Frauen scheinbar ungeachtet ihres Geschlechts leben können, wie sie möchten. Die Zusammenarbeit mit dem Regisseur beginnt vielversprechend, bekommt aber zusehends Risse.
Die Gruppe Forever Productions rund um die albanische Schauspielerin Albana Agaj wurde 2013 in Bern mit dem erklärten Ziel gegründet, für all jene ein Sprachrohr zu sein, die im Konflikt der Kulturen keine Stimme haben. Jeton Neziraj ist Direktor des Multimedia Centers in Pristina. Er hat zahlreiche Bücher und Theaterstücke geschrieben und gilt als einer der meistbeachteten Autoren des europäischen Gegenwartstheaters. 2018 erhält er von der EU die Auszeichnung «Europäer des Jahres». Wir freuen uns nach der absurden Einbürgerungskomödie «Kosovo for Dummies», das engagierte, multinationale Team von Forever Productions erneut im Kleintheater zu Gast zu haben.

Im Anschluss an die Vorstellung findet ein moderiertes Podiumsgespräch statt. Mehr Infos zum Filmprogramm und den Podiumsgästen ab Mitte August unter www.kleintheater.ch

 

Idee & Konzept: Forever Productions

Stücktext: Jeton Neziraj

Regie: Johannes Mager

Spiel: Albana Agaj, Gunther Kaindl, Johanna Dähler

Live-Video: Marisa von Weissenfluh

Szenografie: Hugo Ryser & Optickle

Musikalische Komposition: Dominik Blumer

Lichtdesign: Lorenz Gurtne

Foto: Yoshiko Kusano

Urheberrechte: S. Fischer Verlage.

Koproduktion: Kleintheater Luzern, Schlachthaus Theater Bern, Theater Winkelwiese Zürich und Kellertheater Winterthur

Mehr Infos: www.foreverproductions.ch


Rahmenprogramm: 

Fr 16.11. / 18 Uhr

Dok-Film-Special zu «Sworn Virgin – Burrnesha»

«Drande» von Blerta Berisha, 17 min.

«HAKIE - HAKIE. Ein Leben als Mann» von Anabela Angelovska, 29 min.

 

Sa 17.11., im Anschluss an die Vorstellung von «Sworn Virgin – Burrnesha»

Podiumsgespräch „Gender“

Mit: Hannes Rudolph (Geschäftsführer Fachstelle für Transmenschen), u.a., Moderation: Gina Dellagiacoma (Radio 3fach)
 

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: Eintritt: Fr. 25.– (Studierende: Fr. 15.–)

Comedy

PREVIEW: Ursus & Nadeschkin

Mo 19.11.2018 / 20 Uhr

Der Tanz der Zuckerpflaumenfähre

Es geht um Goethe und Madonna. Um Indien oder China. Um Alleinsein mit Hilfe oder einfach mit Schlagzeug. Um Ohrfeigen und Platzwechsel, um Neugier und Zitronen und Brillen, die fehlen, wenn sie uns  fehlen. Ob Unsinn das ist, was wir mit Nonsens beschreiben? Denn das Verzaubern von Aussicht und Vertonen von Dingen, von denen nicht jeder wissen muss, dass wir sie haben, sprengt die Vorstellung der Vorstellung. Tschaikowsky würde das Programm jedenfalls gefallen, denn die Vorsicht ist die Stiefmutter des Brunnens, der bricht, solange man tut, was wir an dieser Stelle - mit grossem Bedauern - vergessen haben.

Mehr weiss keiner; danach wissen wir mehr!   

Regie: Tom Ryser

Autoren: Sieger/Ryser/Wehrli

Fotos: Geri Born

Mehr Infos: www.ursusnadeschkin.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 48.00 / 38.00 (Studierende)

Comedy

Preview: Ursus & Nadeschkin

Di 20.11.2018 / 20 Uhr

Der Tanz der Zuckerpflaumenfähre

Es geht um Goethe und Madonna. Um Indien oder China. Um Alleinsein mit Hilfe oder einfach mit Schlagzeug. Um Ohrfeigen und Platzwechsel, um Neugier und Zitronen und Brillen, die fehlen, wenn sie uns  fehlen. Ob Unsinn das ist, was wir mit Nonsens beschreiben? Denn das Verzaubern von Aussicht und Vertonen von Dingen, von denen nicht jeder wissen muss, dass wir sie haben, sprengt die Vorstellung der Vorstellung. Tschaikowsky würde das Programm jedenfalls gefallen, denn die Vorsicht ist die Stiefmutter des Brunnens, der bricht, solange man tut, was wir an dieser Stelle - mit grossem Bedauern - vergessen haben.

Mehr weiss keiner; danach wissen wir mehr!   

Regie: Tom Ryser

Autoren: Sieger/Ryser/Wehrli

Fotos: Geri Born

Mehr Infos: www.ursusnadeschkin.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 48.00 / 38.00 (Studierende)

Comedy

Preview: Ursus & Nadeschkin

Mi 21.11.2018 / 20 Uhr

Der Tanz der Zuckerpflaumenfähre

Es geht um Goethe und Madonna. Um Indien oder China. Um Alleinsein mit Hilfe oder einfach mit Schlagzeug. Um Ohrfeigen und Platzwechsel, um Neugier und Zitronen und Brillen, die fehlen, wenn sie uns  fehlen. Ob Unsinn das ist, was wir mit Nonsens beschreiben? Denn das Verzaubern von Aussicht und Vertonen von Dingen, von denen nicht jeder wissen muss, dass wir sie haben, sprengt die Vorstellung der Vorstellung. Tschaikowsky würde das Programm jedenfalls gefallen, denn die Vorsicht ist die Stiefmutter des Brunnens, der bricht, solange man tut, was wir an dieser Stelle - mit grossem Bedauern - vergessen haben.

Mehr weiss keiner; danach wissen wir mehr!   

Regie: Tom Ryser

Autoren: Sieger/Ryser/Wehrli

Fotos: Geri Born

Mehr Infos: www.ursusnadeschkin.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 48.00 / 38.00 (Studierende)

Comedy

Preview: Ursus & Nadeschkin

Do 22.11.2018 / 20 Uhr

Der Tanz der Zuckerpflaumenfähre

Es geht um Goethe und Madonna. Um Indien oder China. Um Alleinsein mit Hilfe oder einfach mit Schlagzeug. Um Ohrfeigen und Platzwechsel, um Neugier und Zitronen und Brillen, die fehlen, wenn sie uns  fehlen. Ob Unsinn das ist, was wir mit Nonsens beschreiben? Denn das Verzaubern von Aussicht und Vertonen von Dingen, von denen nicht jeder wissen muss, dass wir sie haben, sprengt die Vorstellung der Vorstellung. Tschaikowsky würde das Programm jedenfalls gefallen, denn die Vorsicht ist die Stiefmutter des Brunnens, der bricht, solange man tut, was wir an dieser Stelle - mit grossem Bedauern - vergessen haben.

Mehr weiss keiner; danach wissen wir mehr!   

Regie: Tom Ryser

Autoren: Sieger/Ryser/Wehrli

Fotos: Geri Born

Mehr Infos: www.ursusnadeschkin.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 48.00 / 38.00 (Studierende)

Comedy

Preview: Ursus & Nadeschkin

Fr 23.11.2018 / 20 Uhr

Der Tanz der Zuckerpflaumenfähre

Es geht um Goethe und Madonna. Um Indien oder China. Um Alleinsein mit Hilfe oder einfach mit Schlagzeug. Um Ohrfeigen und Platzwechsel, um Neugier und Zitronen und Brillen, die fehlen, wenn sie uns  fehlen. Ob Unsinn das ist, was wir mit Nonsens beschreiben? Denn das Verzaubern von Aussicht und Vertonen von Dingen, von denen nicht jeder wissen muss, dass wir sie haben, sprengt die Vorstellung der Vorstellung. Tschaikowsky würde das Programm jedenfalls gefallen, denn die Vorsicht ist die Stiefmutter des Brunnens, der bricht, solange man tut, was wir an dieser Stelle - mit grossem Bedauern - vergessen haben.

Mehr weiss keiner; danach wissen wir mehr!   

Regie: Tom Ryser

Autoren: Sieger/Ryser/Wehrli

Fotos: Geri Born

Mehr Infos: www.ursusnadeschkin.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 48.00 / 38.00 (Studierende)

Party

Falten­rock Vol. 11

So 25.11.2018 / 20 Uhr
Ü50 - Party

Zu alt für die Disco? Zu jung für nachmittägliche Tanztees im Alters- oder Pfarreiheim? Keine Lust auf Foxtrott und Wiener Walzer? Bei «Faltenrock» kann das Tanzbein zu der Musik geschwungen werden, mit der man aufgewachsen ist: Boogie, Twist und Rock’n‘Roll der Sechziger und Siebziger plus Hits aus den letzten Jahrzehnten. Willkommen bei FaltenRock, der Tanzveranstaltung für die reifere Generation!

In Zusammenarbeit mit Grauer Star – Der Kulturclub

Preis: CHF 15.00 (Einheitspreis)

Blaer

Di 27.11.2018 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz

Blaer ist das Quintett der Berner Pianistin und Komponistin Maja Nydegger. Mit ihrer Band kombiniert sie gekonnt Einflüsse aus reduziertem Jazz, sphärischem Pop und Minimal Music. Schlichte Melodien verweben mit repetitiven Klavierpatterns zu weiten Klangflächen, leise Sounds entwickeln sich zu treibenden Beats und geben der Musik eine dringliche Kraft. Blaer wurde 2012 gegründet und vereint fünf aktive Vertreter des jungen Schweizer Jazz: Maja Nydegger am Klavier, Nils Fischer und Claudio von Arx an Bassklarinette und Saxophon, Simon Iten am Kontrabass und Philippe Ducommun am Schlagzeug. – Zur Zeit ist die Band mit ihrem zweiten Album «Out of Silence» auf Tour. 

Mehr Infos:

www.blaer-music.bandcamp.com

 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Pagare Insieme

Mi 28.11.2018 / 20 Uhr

Knapp neben dem Puls der Zeit

Es ist kaum zu glauben, aber es sind tatsächlich 20 Jahre vergangen seit die fünf Pagare-Jungs zum ersten Mal ihrem Probekeller entstiegen, um die Herzen und Bühnen der Deutschschweiz zu erobern. Und was sie damals schon ausgezeichnet hat, haben sie bis heute nicht verlernt. Immer wieder aufs Neue gelingt es Pagare, knapp am Puls der Zeit vorbei zu schrammen. Aber damit befinden sie sich ja in bester Gesellschaft, denn wer möchte schon auf jeden neuen Hype aufspringen? Niemand. Ausserdem folgt danach eh sofort der Gang in die Vergessenheit. Oder erinnert sich heute noch irgendwer an Tamagochi oder Piero Esteriore? Eben. So setzen Pagare weiterhin konsequent auf das, was sie am besten können, nämlich dem Publikum neue, selbstgestrickte musikalische Geschichten aus ihrem Leben zu erzählen. Und wer auf dieser abendfüllenden Achterbahnfahrt voller halsbrecherischen Modulationen, Improvisationen, Tanzeinlagen und Wortschwällen mit den fünf Energiebündeln mithalten will, dessen Puls wird wahrscheinlich sogar an der Zeit vorbeirasen müssen. 

Gesang & Schauspiel: Niklaus Mäder, Marco Beltrani, Dani Lüdi, Peter Zihlmann, Marius Zemp

Komposition: Peter Zihlmann

Texte: Pagare Insieme

Oeil extérieur: Ursula Hildebrand

Mehr Infos: www.pagare.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Pagare Insieme

Do 29.11.2018 / 20 Uhr

Knapp neben dem Puls der Zeit

Es ist kaum zu glauben, aber es sind tatsächlich 20 Jahre vergangen seit die fünf Pagare-Jungs zum ersten Mal ihrem Probekeller entstiegen, um die Herzen und Bühnen der Deutschschweiz zu erobern. Und was sie damals schon ausgezeichnet hat, haben sie bis heute nicht verlernt. Immer wieder aufs Neue gelingt es Pagare, knapp am Puls der Zeit vorbei zu schrammen. Aber damit befinden sie sich ja in bester Gesellschaft, denn wer möchte schon auf jeden neuen Hype aufspringen? Niemand. Ausserdem folgt danach eh sofort der Gang in die Vergessenheit. Oder erinnert sich heute noch irgendwer an Tamagochi oder Piero Esteriore? Eben. So setzen Pagare weiterhin konsequent auf das, was sie am besten können, nämlich dem Publikum neue, selbstgestrickte musikalische Geschichten aus ihrem Leben zu erzählen. Und wer auf dieser abendfüllenden Achterbahnfahrt voller halsbrecherischen Modulationen, Improvisationen, Tanzeinlagen und Wortschwällen mit den fünf Energiebündeln mithalten will, dessen Puls wird wahrscheinlich sogar an der Zeit vorbeirasen müssen. 

Gesang & Schauspiel: Niklaus Mäder, Marco Beltrani, Dani Lüdi, Peter Zihlmann, Marius Zemp

Komposition: Peter Zihlmann

Texte: Pagare Insieme

Oeil extérieur: Ursula Hildebrand

Mehr Infos: www.pagare.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kabarett

Anet Corti

Sa 01.12.2018 / 20 Uhr

Optimum - Bis zum bitteren Maximum

Optimiere dich selbst! Dieser Herausforderung stellt sich Anet Corti und nimmt in ihrem neuen Programm unsere Leistungsgesellschaft und deren Ego-Tuning-Manie ins Visier. Mittelmass macht keinen Spass! Was wir wollen, ist im Minimum das OPTIMUM. – Frühfördern, aufspritzen, therapieren, powernappen, akademisieren... und zwar politisch korrekt, glutenfrei und möglichst viersprachig. Wie gehen wir um mit diesem Optimierungswahn, den Geräten, die smarter sind als wir selbst und der ewigen Updaterei? Wie meistern wir die Anforderung, stets sexy und erfolgreich zu wirken? Wie schaffen wir den Spagat zwischen digitaler Vorstellung und analoger Realität?
Die Basler Komödiantin Anet Corti ist eine vielbeschäftigte Frau im Schweizer Show-Biz und ein Lieblings-Gast im Kleintheater. In der nächsten Saison geht sie mit einem neuen Programm an den Start. Doch bevor es soweit ist, zeigen wir ein letztes Mal ihren komödiantischen (Selbst-)Optimierungs-Abend. Höchste Eisenbahn also für alle die noch nicht haben oder nochmals wollen.

Text: Anet Corti und André Küttel

Regie: Fabienne Hadorn und Dominique Müller

Mehr Infos: www.anetcorti.ch
 

Preis: CHF Fr. 33.– (Studierende: Fr. 23.–)

Wort

Die drei ??? Kids

So 02.12.2018 / 11 Uhr

Panik im Paradies - Live-Krimi für alle ab 7 Jahren

Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews leben in der kalifornischen Kleinstadt Rocky Beach. Die drei ??? sind ihr Markenzeichen und stehen für ungelöste Rätsel und ungeklärte Geheimnisse. Die drei Freunde haben einen Detektivclub gegründet und lösen dank Peters Einsatzbereitschaft, Bobs Recherchen und Justus’ genialer Logik jeden noch so kniffligen Kriminalfall.
Die neue Zentrale der drei ??? befindet sich in den geheimnisvollen Gemäuern des Kleintheaters. Achtung: Diese Krimireihe ist nur für echte Detektive!
Ihr erster Fall führt Justus, Peter und Bob in den Privatzoo des alten Larson. Dort gehen merkwürdige Dinge vor sich: Erst stürzt sich Gumbo, der sonst so sanfte Nasenaffe, plötzlich auf Bob und dann verschwindet auch noch der sprechende Beo spurlos aus seinem verschlossenen Käfig.

Mit: Hans-Caspar Gattiker, Patric Gehrig, Samuel Zumbühl

Musik: Martin Baumgartner

Dramaturgie: Carmen Bach

„Die drei ???“ sind eine eingetragene Marke der Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG, Stuttgart.

Nächste Episoden:

Mo. 21. Januar 2019, 20 Uhr Die drei ??? und das Aztekenschwert

Mo 18. März 2019, 20 Uhr Die drei ??? und das Riff der Haie


 

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Treffpunkt

Theater­stamm-Bar

Mo 03.12.2018 / 19:30 Uhr
Theaterstamm-Bar

Jeden 1. Montag im Monat lädt t.Zentralschweiz zur Theaterstamm-Bar im Kleintheater. Alle (selbstverständlich auch unser geschätztes Publikum) sind herzlich willkommen sich an der Bar zu treffen, Infos auszutauschen, Projekte auszuhecken und Debatten zu führen, um so den Theaterplatz Luzern aktiv mitzugestalten.

Mehr Infos: http://zentralschweiz.a-c-t.ch

Preis: Freier Eintritt

Bingo Show

Di 04.12.2018 / 20 Uhr

Ein rasantes Spiel mit lukrativen Gewinnchancen, einmaligen Preisen und raffiniertem Entertainment! Kein Abend ist wie der andere, wenn Starkomiker Beat Schlatter, Komödiantin Anet Corti und der Berner Musiker Christian Häni (Halunke) mit dem Publikum ihr legendäres Bingo spielen. Die Spannung steigt mit jeder Zahl, denn nie ist man sicher, was mehr zu fürchten ist: leer auszugehen oder falsch zu rufen? Denn bei Letzterem drohen Strafen, genauso einmalig, schräg und zum Schreien komisch wie die Preise, Filmeinspielungen und die musikalischen Highlights!

Ein Highlight aus unserem 50-Jahre-Jubiläumsprogramm. So gut, dass wir es wieder tun! «Ungesund, unmoralisch – und herrlich schräg.» (Tages-Anzeiger)
 

Mehr Infos: www.bingo-show.ch

Hinweis: Beschränkte Platzzahl!

Preis: CHF 45.00 / 35.00 (Studierende)
Im Preis inbegriffen sind zwei Bingokarten.

Wort / Philosophie

Standup Philo­sophy

Mi 05.12.2018 / 20 Uhr

Die Quartalsbilanz - tiefergelegt

Die Menschheit bilanziert gerne – von der Beziehung bis zum ganzen Leben, von der Handelsbilanz bis zur Wissensbilanz. Und ja, auch Philosophen sind nur Menschen. Also bilanzieren wir: Abstruses, Bedenkliches, Haarsträubendes, Wundervolles und Randständiges. Zu dritt erkunden wir, was die Welt umtreibt. Wir stellen uns grossen und kleinen Fragen und solchen, die gar keine sind. Und dies natürlich philosophisch: Wohl durchdacht und tiefschürfend. Ein Abend, drei Philosophen, drei Generationen: Das kann heiter werden. Muss aber nicht.

Roland Neyerlin, Heilpädagoge und Philosoph auf der Walz. Befreit von Lohnarbeit.

Rayk Sprecher ist Philosoph, Dozent, Berater und Moderator sowie Fakultätsmanager an der Universität Luzern. Mehr unter www.kriteria.ch

Yves Bossart arbeitet als Redakteur und Moderator der Sendung «Sternstunde Philosophie» beim Schweizer Fernsehen. 2014 erschien sein Buch «Ohne Heute gäbe es morgen kein Gestern». Mehr unter www.srf.ch/sternstunde-philosophie

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Standup-Tragedy

Nico Semsrott

Do 06.12.2018 / 20 Uhr

Freude ist nur ein Mangel an  Information
Standup-Tragedy

Nico Semsrott ist der wohl traurigste Komiker der Welt. Kein Wunder, versucht er doch verzweifelt, die wichtigsten Fragen des Lebens zu beantworten: Was soll ich tun? Was darf ich hoffen? Und kann ich das Kaninchen nochmal sehen? Nicht immer machen die Antworten glücklich. Sein 90-minütiger Vortrag trägt dementsprechend den Titel «Freude ist nur ein Mangel an Information».
Die Presse behauptet, dass Semsrott etwas vom Lustigsten ist, was die deutschsprachige Kabarettszene momentan zu bieten hat. Auf jeden Fall ist das, was der Mann mit der Kapuze da auf der Bühne treibt: einzigartig, intelligent und relevant. Obwohl er als staatlich nicht anerkannter Demotivationstrainer eigentlich ein Vorbild im Scheitern sein will, wird er mit Preisen, überhäuft. Peinlich. Aus Protest gegen den Erfolg überlegte er zunächst, die Arbeit komplett niederzulegen. Doch weil er andererseits keine Arbeitsplätze gefährden will, erneuert Semsrott sein Programm kontinuierlich. Die Inhalte ändern sich, die Stimmung bleibt. Nico Semsrott über sein Programm: «Das trifft wirklich genau meinen Humor.» Was sagen eigentlich die Presseleute zu seinem als Kabarettabend getarnten Demotivationsworkshop?
«Das ist nicht nur in eine außergewöhnliche Bühnenform gebracht und erschütternd schwarz  humorig, sondern auch sehr klug. Den unlängst zuerkannten Deutschen Kleinkunstpreis 2017 hat er verdient.» (Süddeutsche Zeitung)

Mehr unter: www.nicosemsrott.de
 

Preis: CHF Fr. 33.– (Studierende: Fr. 23.–)

Musik

Canaille du Jour

Fr 07.12.2018 / 20 Uhr

Chansons pour la feu

Es riecht nach neuen Bränden in unserer teuren Welt: Nervositäten werden optional gehandelt wie Rohstoffe, per Crowdfunding generieren wir die Lidstriche kommender Cäsaren und Petitionswolken verdampfen am stahlblauen, sich in den PET-Wogen spiegelnden Himmel. Alles, was zu singen war, scheint bereits gesungen. Gibt es ein richtiges Singen im Falschen? Ist der Liederstand ein Widerstand gegen die Schlachtgesänge der nationalhysterischen Horden?
Der neue Orpheus fordert uns auf, nicht innezuhalten. Wenn wir die Äcker des Gemüts nicht mehr pflügen und bestellen, liegen sie brach und sind nurmehr blasse Erinnerung an das, was dort einmal wuchs. Und so spannen Canaille du jour – Christov Rolla (Piano) und MC Graeff (Gesang) – wieder einmal die Rösslein an und werfen sich in die Furchen. In all dem Weltgetümmel sollte auch das kläglichkomische Scheitern des Einzelnen nicht verlorengehen, das heitere Verglühen auf den dunkel funkelnden Seiten des Daseins an sich. Canaille du jour nehmen Sie mit auf eine tour de poésie durch den Interkontinent des Pop.
Seit Jahren sind Christov Rolla und MC Graeff auf den verschiedensten Bühnen in Luzern unterwegs, manchmal mehr Underground, manchmal zur frohen Feier im geladenen Kreise und nun erstmal abendfüllend im Kleintheater. Wir mögen ihre poetische Agitprop, ihren eruptiven Wahnwitz und ihr weltenmüdes Flaschenhöhlen, das sich mit der immer genau richtigen Musik und zuweilen beachtlichem Körpereinsatz in unsere Gehirn- und Herzkanäle frisst.
 

Mehr Infos: www.christovrolla.ch

 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Theater

Mike Müller

Mo 10.12.2018 / 20 Uhr

Heute Gemeindeversammlung
Eine Komödie


Raoul Furrler ist Gemeindepräsident, oder besser gesagt: Er war es. Wie es dazu kam und wer da alles eine Rolle spielte, wird in «Heute Gemeindeversammlung» erzählt. Nach «Elternabend» und «Truppenbesuch» zeigt Mike Müller seinen dritten Soloabend. «Heute Gemeindeversammlung» ist nicht mehr Dokumentartheater mit Originalzitaten und Videos, sondern die reine Fiktion des Politikbetriebes auf der kleinsten Flamme, der Gemeindepolitik. Hier wird die Suppe heisser gegessen, als sie gekocht wurde. Neben den üblichen Geschäften um Schulkommission, Einbürgerung oder Bauprojekten geht es um die Fusion mit einer Nachbargemeinde. Bleibt man selbständig oder will man Kosten sparen? Es gibt viele Voten, einen zunehmend aufgebrachten Gemeindepräsidenten und eine Gemeindeversammlung, die aus dem Ruder läuft – alles gespielt von Mike Müller.
Wer diesen Abend bisher verpasst hat, sollte die Gelegenheit beim Schopf packen! Mike Müller zieht alle Register und beweist einmal mehr, was für ein grossartiger Darsteller und schlauer Kopf er ist.

Regie: Rafael Sanchez

Mehr Infos: www.mike-mueller.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 39.00 / 29.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Mi 17.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig - Premiere

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Fr 19.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Uta Köber­nick

Sa 20.10.2018 / 20 Uhr

Ich bin noch nicht fertig - Premiere

Zu früh gefreut? Ja, aber wann sonst. – In Köbernicks neuem Programm wird die Welt nicht geschönt, aber schöner. «Ich bin noch nicht fertig» ist frohe Drohung. Ist Einsicht und Verheissung. Ist entschlossenes Zögern und das Gegenteil von Meinung. Ist Motor und Lähmung, ist tobender Stillstand. Ist beängstigende Freude. Ist Witz. Ist Ehrenrunde. Ist Trost vielleicht. Und faule Ausrede. Ist präzise Schlamperei. Ist Analyse mit sensiblen musikalischen Messgeräten. Ist vollendete Skizze. Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Aus der Sicht des Merkurs lebt sie hinterm Mond. Diese Einsicht stattet sie mit einer Demut aus, die sie gekonnt zu verbergen weiss, denn dass die diplomierte Schauspielerin mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Salzburger Stier ausgezeichnet wurde, ist dem Merkur zwar egal, doch hinterm Mond einleuchtend. Wir freuen uns, dass Uta Köbernick wiederum das Kleintheater Luzern als Premierenort für ihren neusten Streich auserkoren hat. Toitoitoi!

Mehr Infos: www.koebernick.ch


Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kinder

Kolypan

So 21.10.2018 / 11 Uhr

Vo wo bisch?

Eine Abenteuergeschichte ab 6 Jahren über Blutsfreundschaften und Best Friends Forever

Yippie yay yeah!! Kolypan schwingt sich auf sein Steckenpferd, haut in die Tasten und trommelt Jung und Alt zu einer Abenteuergeschichte rund um Freundschaft und Herkunft zusammen! Mitten in einem multikulturellen Quartier liegt seelenruhig das Altersheim Silbersee, welches neu von einem lebendigen Kinderhort belagert wird. Nicht nur der Altersunterschied der anfänglich verfeindeten Gruppen löst Vorurteile und Berührungsängste aus, sondern auch die unterschiedliche Herkunft der Kinder, Senior*innen und Betreuer*innen sorgt für Feindseligkeiten und Schwarz-Weiss-Denken. Selbst nach ersten Begegnungen schwingt bei der Frage «Vo wo bisch?» etwas Fremdenfeindlichkeit oder auch falsche Romantik mit. Doch zwischen dem Rentner Hans, dem Hortmädchen Karla und Benito, dem Betreuer, entsteht eine Freundschaft, die abenteuerlichen Schwung ins Altersheim Silbersee bringt!
Grosse Gefühle, viel Action, schnelle Figurenwechsel und ein super Live-Soundtrack sorgen für ein unvergessliches Erlebnis für Gross und Klein. Yiiihaaa!
 

Von und mit: Fabienne Hadorn, Herwig Ursin, Gustavo Nanez

Regie: Meret Matter

Ausstattung: Sara Giancane

Licht, Technik: Ueli Kappeler

Fotos: Ayse Yavas

Mehr Infos: www.kolypan.ch

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Musik

Samuel Blaser & Pierre Favre

Di 23.10.2018 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz

Der Posaunist Samuel Blaser beackert den fruchtbaren Boden zwischen Hard Bop und Free Jazz. Der lange in New York wohnhafte Schweizer ist mittlerweile nach Europa zurückgekehrt und Teil der lebendigen Berliner Jazzszene geworden. In seiner bekanntesten Band «Consort in Motion» spielt neben Pianist Russ Lossing und Bassist Thomas Morgan der legendäre amerikanische Schlagzeuger Paul Motian. Auch in seinem aktuellen Duo spielt Blaser mit einer Schlagzeuger-Ikone zusammen – mit seinem 79-jährigen Landsmann Pierre Favre. Gemeinsam stehen Blaser und Favre für zwei Generationen von Schweizer Spitzen-Jazzmusikern!
 

Samuel Blaser (tb) | Pierre Favre (dr, perc)

Mehr Infos:
www.pierrefavre.ch
www.samuelblaser.com


 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Wort / Kabarett / Musik

Ohr­feigen

Mi 24.10.2018 / 19:45 Uhr

Die Live-Radioshow

Achtung: Kein späterer Einlass als 19.45 Uhr möglich!


Jetzt gibt es wieder was auf die Ohren. Auf der Kleintheater-Bühne erwarten Sie bissiges Kabarett, freches Gerede, spöttische Stand-up- Comedy und lustige Menschen aus anderen Ländern. Begleitet von unserer talentierten Hauskapelle und einem begabten Moderator.

Mit dabei:

Gülsha – trifft meist den Nagel auf den Nerv unserer Zeit

Gunkl – es ist alles damit gesagt, dass er aus Österreich kommt

Gabriel Vetter – ihm fallen auf der Bühne spontan Sachen ein, die er dann auch sagt

Nektarios Vlachopoulus – niemand weiss, wie man ihn schreibt
 

Moderation: Bänz Friedli

Hauskapelle: Schertenlaib & Gurtner

Regie: Alex Götz

Präsentiert von SRF 1 und Kleintheater Luzern im Rahmen der Sendung «Spasspartout»

Mehr Infos: www.baenzfriedli.ch ; www.atelieer.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kabarett

Gunkl

Do 25.10.2018 / 20 Uhr

Zwischen Ist und Soll –Menschsein halt

Dass der Gunkl im echten Leben Günther Paal heisst und das Asperger-Syndrom hat («Autismus light», wie er selbst es nennt), ist bekannt. In seinem zwölften Kabarettsolo nutzt er die Diagnose als Aufhänger, um über die Tücken zwischenmenschlicher Kommunikation zu sinnieren: «Auch interessant: Wir glauben, dass wir Menschen einander verstehen. Mhm. Und wenn man sagt: Das Unsichtbarebleibt dem Auge meist verborgen, nicken die allermeisten gleich einmal in verzückter Betulichkeit so, als hätte man da etwas sehr Kluges gesagt. Die, die nach zwei Sekunden ein stumpfes Stöhnen von sich geben, mit denen ist ein sachlich ergiebiges Gespräch möglich. Die, die weiterhin nicken, sollte man in ihrem Glück lassen.»
Österreichs grösster Bühnen-Wortklauber und Experte für «eh alles» ist zurück auf der Kleintheaterbühne mit einem neuen Programm und einem alten Verdacht: Menschsein ist irgendwie banal, Mitmenschsein häufig anstrengend aber lohnenswert, weil interessant.
 

Mehr Infos: www.gunkl.at

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Musik / Kabarett

Tina Teubner und Ben Süver­krüp

Fr 26.10.2018 / 20 Uhr

Wenn du mich verlässt komm ich mit
Weniger Demokratie wagen!


Tina Teubner, begnadete Komikerin, überirdische Musikerin, Kernkompetenz auf dem Gebiet des autoritären Liebesliedes, hat die Erziehung ihres Mannes erfolgreich abgeschlossen und sucht nach neuen Herausforderungen. Die Grenzen zwischen «privat» und «politisch» sind nicht mehr aufrecht zu erhalten. Die Welt brennt: Tina wagt den Blick ins Innerste. Mit ihrer rasiermesserscharfen Intelligenz, ihrem unwiderstehlichen Humor und ihrer weltumfassenden Herzenswärme scheucht sie ihr Publikum auf: Nicht kratzen. Waschen. – Tolstoi schreibt: «Alle wollen die Welt verändern, niemand sich selbst.» Wie wäre es mit folgendem Geschäftsmodell: Tina verändert die Welt, Ben muss an sich arbeiten, und das Publikum darf dabei zugucken. Zwei Stunden Tina Teubner sind so schön wie die erste Liebe und so wirksam wie zwei Jahre Couch. Hingehen!
 

Mehr Infos: www.tinateubner.de

Preis: CHF 39.00 / 29.00 (Studierende)

Musik

Lieder­lich - 10 Jahre

Di 30.10.2018 / 20 Uhr

Das Liedermacherfestival mit: Nils Althaus, Reto Zeller, Katie Freudenschuss und Christoph Simon

Bereits zum 10. Mal geht eine Künstlergruppe unter dem Label «liederlich» auf Tournee. Mit im Boot sind diesmal der Berner Christoph Simon, seines Zeichens mehrfacher Schweizer Meister im Poetry Slam und Gewinner des Salzburger Stiers 2017. Seine hinterlistigen und verwinkelten Texte sind ein absoluter Hochgenuss. Die Hamburger Klavierkabarettistin Katie Freudenschuss gab letzte Saison mit «bis Hollywood is eh zu weit» ihren Kleintheater- Einstand. Mit virtuoser Stimme und wunderbar- schräg-schönen Texten singt sie sich auf der Bühne um Kopf und Kragen. Musiker und Schauspieler Nils Althaus ist einer der versiertesten Liedermacher der Schweiz und deshalb bereits zum zweiten Mal liederlich-Gast. So wird er die Zuschauer einmal mehr mit seinen berndeutschen Chansons verzaubern, sanft verstören und immer wieder überraschen. Und wie immer amtet Reto Zeller als Gastgeber, stellt seine Bühnenfreunde vor, leitet durch den Abend und gibt dem Ganzen mit seinen eigenen hinterhältig-schönen Liedern einen zusätzlichen Schliff.
 

Mehr Infos: www.liederlich.ch

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Comedy

Johnny Burn

Mi 31.10.2018 / 20 Uhr

Wok-uhila – Meine schrecklich asia-milisierte Familie - Premiere

Was gibt es Schöneres und Schrecklicheres als die eigene Familie? Das fragt sich Mav Bun, alias Johnny Burn, in seinem neuesten Bühnenprogramm. Der berühmteste Kambodschaner der Schweiz stellt sich seinen grössten Kritikern – und gleichzeitig innigsten Fans: seiner Familie. Für Johnny Burn ist es Zeit, sich in den Schoss seiner asia-milisierten Familie nach Südost-Malters zu begeben. Es gibt also ein Wiedersehn mit der herrlich politisch inkorrekten Tante Wong in der Garküche und auch ein klärendes Gespräch mit Johnnys Mutter, Onkel Gau und dem durchgedrehten Vetter aus dem kambodschanischen Dschungel. Und mitten drin ein bemitleidenswerter Johnny Burn. «Wok-uhila» ist ein durchgedrehter Slapstick-Spass, der das Herz aufgehen lässt und trotz allem Chaos und anhaltender Schnappatmung beim Publikum dieses am Ende nachdenklich zurücklassen wird.
 

Mehr Infos: www.johnnyburn.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Johnny Burn

Fr 02.11.2018 / 20 Uhr

Wok-uhila – Meine schrecklich asia-milisierte Familie
Was gibt es Schöneres und Schrecklicheres als die eigene Familie? Das fragt sich Mav Bun, alias Johnny Burn, in seinem neuesten Bühnenprogramm. Der berühmteste Kambodschaner der Schweiz stellt sich seinen grössten Kritikern – und gleichzeitig innigsten Fans: seiner Familie. Für Johnny Burn ist es Zeit, sich in den Schoss seiner asia-milisierten Familie nach Südost-Malters zu begeben. Es gibt also ein Wiedersehn mit der herrlich politisch inkorrekten Tante Wong in der Garküche und auch ein klärendes Gespräch mit Johnnys Mutter, Onkel Gau und dem durchgedrehten Vetter aus dem kambodschanischen Dschungel. Und mitten drin ein bemitleidenswerter Johnny Burn. «Wok-uhila» ist ein durchgedrehter Slapstick-Spass, der das Herz aufgehen lässt und trotz allem Chaos und anhaltender Schnappatmung beim Publikum dieses am Ende nachdenklich zurücklassen wird.
 

Mehr Infos:www. johnnyburn.ch

Weitere Veranstaltungsdaten dieser Vorstellung gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)