• Okt
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • Nov
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29

Oktober

Digitale Bühne

Sarah Elena Müller

Fr 14.10.2022 / 13 Uhr

Kultur unterstützen und gleich profitieren: Unser Angebot finden Sie hier.

Meine Sprache und ich
Eine Annäherung in Virtual Reality nach dem gleichnamigen Text von Ilse Aichinger

Spielort: Vor Ort im Theater
Ab 13 Uhr, alle 40 Minuten.
Dauer: ca 40 Minuten

Im Virtual Reality-Erlebnis «Meine Sprache und ich», einem Spiel für jeweils eine Einzelperson, kommt es zu einer aussergewöhnlichen Begegnung mit der Textwelt der Autorin Ilse Aichinger. 

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der österreichischen Autorin und in Anerkennung ihres kritischen Sprachverständnisses werfen die Autorin Sarah Elena Müller und ihr transdisziplinäres Team mit dem VR-Experiment Fragen nach Lesart, Auslegung und Funktion literarischer und programmierter Welten auf. Ilse Aichingers Sprache entzieht sich dem direkten, leserischen Zugriff, misstraut Konformismus und Komfort, stets auf der Suche nach der konkreten Sinnlichkeit des Wortes. Begriffe, Figuren und Narrative stehen egalitär zueinander ― Zusammenhänge, Definitionen und Emotionen treten nicht als mitreissende Kräfte auf. Das virtuelle Format verspricht das Gegenteil: Hyperzugänglichkeit, Immersion und totales Spektakel. Das experimentelle Projekt widmet sich seit zwei Jahren dem Kontrast dieser Haltungen. 

Der*die Besucher*in begegnet in einer dem gleichnamigen Text nachempfundenen, virtuellen Welt anderen Wesen und Strukturen. Manche sprechen, helfen oder warten, andere belauschen nur und deuten schweigend auf das eigentliche Interessensfeld digitaler Kultur ― den ungescripteten, offenen Ausgang menschlicher Interaktion. Die Grenzen werden ausgelotet und das Publikum an seine Grenze geführt – auch um diesen Grenz(mehr)wert herauszuarbeiten, wenn er denn wahrgenommen wird. Denn wo die Programmierung fehlt, die Oberfläche bröckelt oder eine Lücke entsteht, fängt ein Möglichkeitsraum an, in dem das eigene, ungesteuerte Erleben abseits der Vorprogrammierung wieder Platz findet.

Es gilt aufzuzeigen, dass virtuelle Welten, Sprache, Text und alle codierten Erfahrungen in ihrer Struktur die Intention und/oder die blinden Flecken der Macher*innen transportieren und nicht per se objektive Behältnisse sind. Das VR-Erlebnis «Meine Sprache und ich» erlaubt uns, vereinzelt und im Datensatz doch kollektiv über unsere Erwartungen an Virtualität, an theatrale Settings, an Immersion in Text, und an menschliche und nicht-menschliche Kommunikation nachzudenken.

Sarah Elena Müller ist freie Autorin und Musikerin in selbstorganisierten Formaten. Ihre Praxis bewegt sich multimedial zwischen Musik, Literatur, Virtual Reality, Hörspiel und Theater. 

Einfach gesagt:
«Meine Sprache und ich» ist ein Virtual Reality-Erlebnis, das 40 Minuten dauert und einzeln besucht und gespielt wird.

Hinweis: Für Menschen im Rollstuhl sind separate Zeitfenster reserviert. Bitte melden Sie sich dafür vorgängig an unserer Theaterkasse:
041 210 33 50 oder Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen.


Konzeption und Leitung: Sarah Elena Müller
Performance: Sarah Elena Müller, Lilith Becker, Clara Palau y Herrero, Milena Keller, Johannes Werner, Corsin Gaudenz, Barbara Schmid
Texte: Ilse Aichinger, Annette Hug, Eva Seck, Biswamit Dwibedy, Birgit Kempker, Anja Schulthess, Sarah Elena Müller, Lilith Becker, Corsin Gaudenz, Google Cloud Speech-to-Text KI
Künstlerische Umsetzung: Lilith Becker, Corsin Gaudenz
Programmierung VR: Benjamin Rudolf NAU HAU Immersion Labs
3D Design & Animation: Wunna Winter
Audiodesign: Markus Mezenen
Produktion: Barbara Schmid
Stimmen: Daniela Ruocco, Ellen Lapper
Übersetzung Englisch: Ellen Lapper
Video: Fabian Hirter
Lektorat: Lisa Inauen
Publikation: Verlag Büro für Problem

Mit freundlicher Unterstützung durch die Pilotförderung Buch und Literatur Ost+, Migros Kulturprozent, Kultur Stadt Bern, SWISSLOS/Kultur Kanton Bern

Mehr Infos: www.sarahelenamueller.ch/meine-sprache-und-ich

Das Spiel ist für eine Einzelperson programmiert und dauert rund 40 Minuten. Die Platzzahl für Besucher*innen ist beschränkt. Eine Videodokumentation plus eine literarische Begleitpublikation sind für alle Interessierten im Foyer des Ausstellungsraums zugänglich.

Hier hören Sie einen Kulturtipp zum Projekt von Radio X

Preis: CHF 35.00 / CHF 25.00 (Reduziert)

Digitale Bühne

Sarah Elena Müller

Sa 15.10.2022 / 13 Uhr

Kultur unterstützen und gleich profitieren: Unser Angebot finden Sie hier.

Meine Sprache und ich
Eine Annäherung in Virtual Reality nach dem gleichnamigen Text von Ilse Aichinger

Spielort: Vor Ort im Theater
Ab 13 Uhr, alle 40 Minuten.
Dauer: ca 40 Minuten

Im Virtual Reality-Erlebnis «Meine Sprache und ich», einem Spiel für jeweils eine Einzelperson, kommt es zu einer aussergewöhnlichen Begegnung mit der Textwelt der Autorin Ilse Aichinger. 

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der österreichischen Autorin und in Anerkennung ihres kritischen Sprachverständnisses werfen die Autorin Sarah Elena Müller und ihr transdisziplinäres Team mit dem VR-Experiment Fragen nach Lesart, Auslegung und Funktion literarischer und programmierter Welten auf. Ilse Aichingers Sprache entzieht sich dem direkten, leserischen Zugriff, misstraut Konformismus und Komfort, stets auf der Suche nach der konkreten Sinnlichkeit des Wortes. Begriffe, Figuren und Narrative stehen egalitär zueinander ― Zusammenhänge, Definitionen und Emotionen treten nicht als mitreissende Kräfte auf. Das virtuelle Format verspricht das Gegenteil: Hyperzugänglichkeit, Immersion und totales Spektakel. Das experimentelle Projekt widmet sich seit zwei Jahren dem Kontrast dieser Haltungen. 

Der*die Besucher*in begegnet in einer dem gleichnamigen Text nachempfundenen, virtuellen Welt anderen Wesen und Strukturen. Manche sprechen, helfen oder warten, andere belauschen nur und deuten schweigend auf das eigentliche Interessensfeld digitaler Kultur ― den ungescripteten, offenen Ausgang menschlicher Interaktion. Die Grenzen werden ausgelotet und das Publikum an seine Grenze geführt – auch um diesen Grenz(mehr)wert herauszuarbeiten, wenn er denn wahrgenommen wird. Denn wo die Programmierung fehlt, die Oberfläche bröckelt oder eine Lücke entsteht, fängt ein Möglichkeitsraum an, in dem das eigene, ungesteuerte Erleben abseits der Vorprogrammierung wieder Platz findet.

Es gilt aufzuzeigen, dass virtuelle Welten, Sprache, Text und alle codierten Erfahrungen in ihrer Struktur die Intention und/oder die blinden Flecken der Macher*innen transportieren und nicht per se objektive Behältnisse sind. Das VR-Erlebnis «Meine Sprache und ich» erlaubt uns, vereinzelt und im Datensatz doch kollektiv über unsere Erwartungen an Virtualität, an theatrale Settings, an Immersion in Text, und an menschliche und nicht-menschliche Kommunikation nachzudenken.

Sarah Elena Müller ist freie Autorin und Musikerin in selbstorganisierten Formaten. Ihre Praxis bewegt sich multimedial zwischen Musik, Literatur, Virtual Reality, Hörspiel und Theater. 

Einfach gesagt:
«Meine Sprache und ich» ist ein Virtual Reality-Erlebnis, das 40 Minuten dauert und einzeln besucht und gespielt wird.

Hinweis: Für Menschen im Rollstuhl sind separate Zeitfenster reserviert. Bitte melden Sie sich dafür vorgängig an unserer Theaterkasse:
041 210 33 50 oder Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen.


Konzeption und Leitung: Sarah Elena Müller
Performance: Sarah Elena Müller, Lilith Becker, Clara Palau y Herrero, Milena Keller, Johannes Werner, Corsin Gaudenz, Barbara Schmid
Texte: Ilse Aichinger, Annette Hug, Eva Seck, Biswamit Dwibedy, Birgit Kempker, Anja Schulthess, Sarah Elena Müller, Lilith Becker, Corsin Gaudenz, Google Cloud Speech-to-Text KI
Künstlerische Umsetzung: Lilith Becker, Corsin Gaudenz
Programmierung VR: Benjamin Rudolf NAU HAU Immersion Labs
3D Design & Animation: Wunna Winter
Audiodesign: Markus Mezenen
Produktion: Barbara Schmid
Stimmen: Daniela Ruocco, Ellen Lapper
Übersetzung Englisch: Ellen Lapper
Video: Fabian Hirter
Lektorat: Lisa Inauen
Publikation: Verlag Büro für Problem

Mit freundlicher Unterstützung durch die Pilotförderung Buch und Literatur Ost+, Migros Kulturprozent, Kultur Stadt Bern, SWISSLOS/Kultur Kanton Bern

Mehr Infos: www.sarahelenamueller.ch/meine-sprache-und-ich

Das Spiel ist für eine Einzelperson programmiert und dauert rund 40 Minuten. Die Platzzahl für Besucher*innen ist beschränkt. Eine Videodokumentation plus eine literarische Begleitpublikation sind für alle Interessierten im Foyer des Ausstellungsraums zugänglich.

Hier hören Sie einen Kulturtipp zum Projekt von Radio X

Preis: CHF 35.00 / CHF 25.00 (Reduziert)

Digitale Bühne

Sarah Elena Müller

So 16.10.2022 / 13 Uhr

Kultur unterstützen und gleich profitieren: Unser Angebot finden Sie hier.

Meine Sprache und ich
Eine Annäherung in Virtual Reality nach dem gleichnamigen Text von Ilse Aichinger

Spielort: Vor Ort im Theater
Ab 13 Uhr, alle 40 Minuten.
Dauer: ca 40 Minuten

Im Virtual Reality-Erlebnis «Meine Sprache und ich», einem Spiel für jeweils eine Einzelperson, kommt es zu einer aussergewöhnlichen Begegnung mit der Textwelt der Autorin Ilse Aichinger. 

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der österreichischen Autorin und in Anerkennung ihres kritischen Sprachverständnisses werfen die Autorin Sarah Elena Müller und ihr transdisziplinäres Team mit dem VR-Experiment Fragen nach Lesart, Auslegung und Funktion literarischer und programmierter Welten auf. Ilse Aichingers Sprache entzieht sich dem direkten, leserischen Zugriff, misstraut Konformismus und Komfort, stets auf der Suche nach der konkreten Sinnlichkeit des Wortes. Begriffe, Figuren und Narrative stehen egalitär zueinander ― Zusammenhänge, Definitionen und Emotionen treten nicht als mitreissende Kräfte auf. Das virtuelle Format verspricht das Gegenteil: Hyperzugänglichkeit, Immersion und totales Spektakel. Das experimentelle Projekt widmet sich seit zwei Jahren dem Kontrast dieser Haltungen. 

Der*die Besucher*in begegnet in einer dem gleichnamigen Text nachempfundenen, virtuellen Welt anderen Wesen und Strukturen. Manche sprechen, helfen oder warten, andere belauschen nur und deuten schweigend auf das eigentliche Interessensfeld digitaler Kultur ― den ungescripteten, offenen Ausgang menschlicher Interaktion. Die Grenzen werden ausgelotet und das Publikum an seine Grenze geführt – auch um diesen Grenz(mehr)wert herauszuarbeiten, wenn er denn wahrgenommen wird. Denn wo die Programmierung fehlt, die Oberfläche bröckelt oder eine Lücke entsteht, fängt ein Möglichkeitsraum an, in dem das eigene, ungesteuerte Erleben abseits der Vorprogrammierung wieder Platz findet.

Es gilt aufzuzeigen, dass virtuelle Welten, Sprache, Text und alle codierten Erfahrungen in ihrer Struktur die Intention und/oder die blinden Flecken der Macher*innen transportieren und nicht per se objektive Behältnisse sind. Das VR-Erlebnis «Meine Sprache und ich» erlaubt uns, vereinzelt und im Datensatz doch kollektiv über unsere Erwartungen an Virtualität, an theatrale Settings, an Immersion in Text, und an menschliche und nicht-menschliche Kommunikation nachzudenken.

Sarah Elena Müller ist freie Autorin und Musikerin in selbstorganisierten Formaten. Ihre Praxis bewegt sich multimedial zwischen Musik, Literatur, Virtual Reality, Hörspiel und Theater. 

Einfach gesagt:
«Meine Sprache und ich» ist ein Virtual Reality-Erlebnis, das 40 Minuten dauert und einzeln besucht und gespielt wird.

Hinweis: Für Menschen im Rollstuhl sind separate Zeitfenster reserviert. Bitte melden Sie sich dafür vorgängig an unserer Theaterkasse:
041 210 33 50 oder Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen.


Konzeption und Leitung: Sarah Elena Müller
Performance: Sarah Elena Müller, Lilith Becker, Clara Palau y Herrero, Milena Keller, Johannes Werner, Corsin Gaudenz, Barbara Schmid
Texte: Ilse Aichinger, Annette Hug, Eva Seck, Biswamit Dwibedy, Birgit Kempker, Anja Schulthess, Sarah Elena Müller, Lilith Becker, Corsin Gaudenz, Google Cloud Speech-to-Text KI
Künstlerische Umsetzung: Lilith Becker, Corsin Gaudenz
Programmierung VR: Benjamin Rudolf NAU HAU Immersion Labs
3D Design & Animation: Wunna Winter
Audiodesign: Markus Mezenen
Produktion: Barbara Schmid
Stimmen: Daniela Ruocco, Ellen Lapper
Übersetzung Englisch: Ellen Lapper
Video: Fabian Hirter
Lektorat: Lisa Inauen
Publikation: Verlag Büro für Problem

Mit freundlicher Unterstützung durch die Pilotförderung Buch und Literatur Ost+, Migros Kulturprozent, Kultur Stadt Bern, SWISSLOS/Kultur Kanton Bern

Mehr Infos: www.sarahelenamueller.ch/meine-sprache-und-ich

Das Spiel ist für eine Einzelperson programmiert und dauert rund 40 Minuten. Die Platzzahl für Besucher*innen ist beschränkt. Eine Videodokumentation plus eine literarische Begleitpublikation sind für alle Interessierten im Foyer des Ausstellungsraums zugänglich.

Hier hören Sie einen Kulturtipp zum Projekt von Radio X

Preis: CHF 35.00 / CHF 25.00 (Reduziert)

Spoken Word | Rap

Fatima Moumouni & Laurin Buser

Mi 19.10.2022 / 20 Uhr

Kultur unterstützen und gleich profitieren: Unser Angebot finden Sie hier.

Gold

Laurin Buser ist seit 2007 als Slam Poet und Spoken Word-Künstler auf diversen Bühnen im ganzen deutschsprachigen Bereich unterwegs. Fatima Moumouni ist Spoken Word Poetin, Moderatorin und Kolumnistin. Seit 2011 ist sie auf verschiedensten Bühnen im deutschsprachigen Raum unterwegs und schreibt Prosa, Lyrik, Rap und hauptsächlich irgendwas dazwischen.

Einfach gesagt:
Zwei Wortkünstler*innen gemeinsam auf der Kleintheater Bühne, die mit ihrer Präsenz und Energie das Publikum mitreissen.

Mehr Infos: www.fatimamoumouni.com; www.laurinbuser.ch

Preis: CHF 35.00 / CHF 25.00 (Reduziert)

Digitale Bühne

Sarah Elena Müller

Fr 21.10.2022 / 13 Uhr

Kultur unterstützen und gleich profitieren: Unser Angebot finden Sie hier.

Meine Sprache und ich
Eine Annäherung in Virtual Reality nach dem gleichnamigen Text von Ilse Aichinger

Spielort: Vor Ort im Theater
Ab 13 Uhr, alle 40 Minuten.
Dauer: ca 40 Minuten

Im Virtual Reality-Erlebnis «Meine Sprache und ich», einem Spiel für jeweils eine Einzelperson, kommt es zu einer aussergewöhnlichen Begegnung mit der Textwelt der Autorin Ilse Aichinger. 

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der österreichischen Autorin und in Anerkennung ihres kritischen Sprachverständnisses werfen die Autorin Sarah Elena Müller und ihr transdisziplinäres Team mit dem VR-Experiment Fragen nach Lesart, Auslegung und Funktion literarischer und programmierter Welten auf. Ilse Aichingers Sprache entzieht sich dem direkten, leserischen Zugriff, misstraut Konformismus und Komfort, stets auf der Suche nach der konkreten Sinnlichkeit des Wortes. Begriffe, Figuren und Narrative stehen egalitär zueinander ― Zusammenhänge, Definitionen und Emotionen treten nicht als mitreissende Kräfte auf. Das virtuelle Format verspricht das Gegenteil: Hyperzugänglichkeit, Immersion und totales Spektakel. Das experimentelle Projekt widmet sich seit zwei Jahren dem Kontrast dieser Haltungen. 

Der*die Besucher*in begegnet in einer dem gleichnamigen Text nachempfundenen, virtuellen Welt anderen Wesen und Strukturen. Manche sprechen, helfen oder warten, andere belauschen nur und deuten schweigend auf das eigentliche Interessensfeld digitaler Kultur ― den ungescripteten, offenen Ausgang menschlicher Interaktion. Die Grenzen werden ausgelotet und das Publikum an seine Grenze geführt – auch um diesen Grenz(mehr)wert herauszuarbeiten, wenn er denn wahrgenommen wird. Denn wo die Programmierung fehlt, die Oberfläche bröckelt oder eine Lücke entsteht, fängt ein Möglichkeitsraum an, in dem das eigene, ungesteuerte Erleben abseits der Vorprogrammierung wieder Platz findet.

Es gilt aufzuzeigen, dass virtuelle Welten, Sprache, Text und alle codierten Erfahrungen in ihrer Struktur die Intention und/oder die blinden Flecken der Macher*innen transportieren und nicht per se objektive Behältnisse sind. Das VR-Erlebnis «Meine Sprache und ich» erlaubt uns, vereinzelt und im Datensatz doch kollektiv über unsere Erwartungen an Virtualität, an theatrale Settings, an Immersion in Text, und an menschliche und nicht-menschliche Kommunikation nachzudenken.

Sarah Elena Müller ist freie Autorin und Musikerin in selbstorganisierten Formaten. Ihre Praxis bewegt sich multimedial zwischen Musik, Literatur, Virtual Reality, Hörspiel und Theater. 

Einfach gesagt:
«Meine Sprache und ich» ist ein Virtual Reality-Erlebnis, das 40 Minuten dauert und einzeln besucht und gespielt wird.

Hinweis: Für Menschen im Rollstuhl sind separate Zeitfenster reserviert. Bitte melden Sie sich dafür vorgängig an unserer Theaterkasse:
041 210 33 50 oder Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen.


Konzeption und Leitung: Sarah Elena Müller
Performance: Sarah Elena Müller, Lilith Becker, Clara Palau y Herrero, Milena Keller, Johannes Werner, Corsin Gaudenz, Barbara Schmid
Texte: Ilse Aichinger, Annette Hug, Eva Seck, Biswamit Dwibedy, Birgit Kempker, Anja Schulthess, Sarah Elena Müller, Lilith Becker, Corsin Gaudenz, Google Cloud Speech-to-Text KI
Künstlerische Umsetzung: Lilith Becker, Corsin Gaudenz
Programmierung VR: Benjamin Rudolf NAU HAU Immersion Labs
3D Design & Animation: Wunna Winter
Audiodesign: Markus Mezenen
Produktion: Barbara Schmid
Stimmen: Daniela Ruocco, Ellen Lapper
Übersetzung Englisch: Ellen Lapper
Video: Fabian Hirter
Lektorat: Lisa Inauen
Publikation: Verlag Büro für Problem

Mit freundlicher Unterstützung durch die Pilotförderung Buch und Literatur Ost+, Migros Kulturprozent, Kultur Stadt Bern, SWISSLOS/Kultur Kanton Bern

Mehr Infos: www.sarahelenamueller.ch/meine-sprache-und-ich

Das Spiel ist für eine Einzelperson programmiert und dauert rund 40 Minuten. Die Platzzahl für Besucher*innen ist beschränkt. Eine Videodokumentation plus eine literarische Begleitpublikation sind für alle Interessierten im Foyer des Ausstellungsraums zugänglich.

Hier hören Sie einen Kulturtipp zum Projekt von Radio X

Preis: CHF 35.00 / CHF 25.00 (Reduziert)

Digitale Bühne

Sarah Elena Müller

Sa 22.10.2022 / 13 Uhr
Rollstuhlgängig

Kultur unterstützen und gleich profitieren: Unser Angebot finden Sie hier.

Meine Sprache und ich
Eine Annäherung in Virtual Reality nach dem gleichnamigen Text von Ilse Aichinger

Spielort: Vor Ort im Theater
Ab 13 Uhr, alle 40 Minuten.
Dauer: ca 40 Minuten

Im Virtual Reality-Erlebnis «Meine Sprache und ich», einem Spiel für jeweils eine Einzelperson, kommt es zu einer aussergewöhnlichen Begegnung mit der Textwelt der Autorin Ilse Aichinger. 

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der österreichischen Autorin und in Anerkennung ihres kritischen Sprachverständnisses werfen die Autorin Sarah Elena Müller und ihr transdisziplinäres Team mit dem VR-Experiment Fragen nach Lesart, Auslegung und Funktion literarischer und programmierter Welten auf. Ilse Aichingers Sprache entzieht sich dem direkten, leserischen Zugriff, misstraut Konformismus und Komfort, stets auf der Suche nach der konkreten Sinnlichkeit des Wortes. Begriffe, Figuren und Narrative stehen egalitär zueinander ― Zusammenhänge, Definitionen und Emotionen treten nicht als mitreissende Kräfte auf. Das virtuelle Format verspricht das Gegenteil: Hyperzugänglichkeit, Immersion und totales Spektakel. Das experimentelle Projekt widmet sich seit zwei Jahren dem Kontrast dieser Haltungen. 

Der*die Besucher*in begegnet in einer dem gleichnamigen Text nachempfundenen, virtuellen Welt anderen Wesen und Strukturen. Manche sprechen, helfen oder warten, andere belauschen nur und deuten schweigend auf das eigentliche Interessensfeld digitaler Kultur ― den ungescripteten, offenen Ausgang menschlicher Interaktion. Die Grenzen werden ausgelotet und das Publikum an seine Grenze geführt – auch um diesen Grenz(mehr)wert herauszuarbeiten, wenn er denn wahrgenommen wird. Denn wo die Programmierung fehlt, die Oberfläche bröckelt oder eine Lücke entsteht, fängt ein Möglichkeitsraum an, in dem das eigene, ungesteuerte Erleben abseits der Vorprogrammierung wieder Platz findet.

Es gilt aufzuzeigen, dass virtuelle Welten, Sprache, Text und alle codierten Erfahrungen in ihrer Struktur die Intention und/oder die blinden Flecken der Macher*innen transportieren und nicht per se objektive Behältnisse sind. Das VR-Erlebnis «Meine Sprache und ich» erlaubt uns, vereinzelt und im Datensatz doch kollektiv über unsere Erwartungen an Virtualität, an theatrale Settings, an Immersion in Text, und an menschliche und nicht-menschliche Kommunikation nachzudenken.

Sarah Elena Müller ist freie Autorin und Musikerin in selbstorganisierten Formaten. Ihre Praxis bewegt sich multimedial zwischen Musik, Literatur, Virtual Reality, Hörspiel und Theater. 

Einfach gesagt:
«Meine Sprache und ich» ist ein Virtual Reality-Erlebnis, das 40 Minuten dauert und einzeln besucht und gespielt wird.

Hinweis: Für Menschen im Rollstuhl sind separate Zeitfenster reserviert. Bitte melden Sie sich dafür vorgängig an unserer Theaterkasse:
041 210 33 50 oder Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen.


Samstag 22. Oktober | 17 Uhr für alle 
Publikumsdiskussion MSul mit Susha Niederberger

Mehr Infos folgen.

Konzeption und Leitung: Sarah Elena Müller
Performance: Sarah Elena Müller, Lilith Becker, Clara Palau y Herrero, Milena Keller, Johannes Werner, Corsin Gaudenz, Barbara Schmid
Texte: Ilse Aichinger, Annette Hug, Eva Seck, Biswamit Dwibedy, Birgit Kempker, Anja Schulthess, Sarah Elena Müller, Lilith Becker, Corsin Gaudenz, Google Cloud Speech-to-Text KI
Künstlerische Umsetzung: Lilith Becker, Corsin Gaudenz
Programmierung VR: Benjamin Rudolf NAU HAU Immersion Labs
3D Design & Animation: Wunna Winter
Audiodesign: Markus Mezenen
Produktion: Barbara Schmid
Stimmen: Daniela Ruocco, Ellen Lapper
Übersetzung Englisch: Ellen Lapper
Video: Fabian Hirter
Lektorat: Lisa Inauen
Publikation: Verlag Büro für Problem

Mit freundlicher Unterstützung durch die Pilotförderung Buch und Literatur Ost+, Migros Kulturprozent, Kultur Stadt Bern, SWISSLOS/Kultur Kanton Bern

Mehr Infos: www.sarahelenamueller.ch/meine-sprache-und-ich

Das Spiel ist für eine Einzelperson programmiert und dauert rund 40 Minuten. Die Platzzahl für Besucher*innen ist beschränkt. Eine Videodokumentation plus eine literarische Begleitpublikation sind für alle Interessierten im Foyer des Ausstellungsraums zugänglich.

Hier hören Sie einen Kulturtipp zum Projekt von Radio X

Preis: CHF 35.00 / CHF 25.00 (Reduziert)

Digitale Bühne

Publikums­diskussion

Sa 22.10.2022 / 17 Uhr
Rollstuhlgängig

Publikumsdiskussion MSul mit Susha Niederberger
17 - 18:30 Uhr für alle 

Ein Virtual Reality Erlebnis ist immer eine individuelle Erfahrung, die wir mit niemandem direkt teilen können, denn Datenbrille und Kopfhörer isolieren uns von der unmittelbaren Umgebung. Diese Vereinzelung betrifft in diesem Stück das Publikum und die Performenden, und damit auch das Theater als solches. 

Um die individuell im virtuellen Raum gesammelten Erfahrungen der Besucher*innen und Performer*innnen wieder ins Gemeinschaftliche zu überführen, laden die Kulturvermittlerin Shusha Niederberger, die Projektinitiantin Sarah Elena Müller und Mitglieder des Ensembles am Samstag, 22.10., um 17 Uhr zu einem offenen Gespräch mit dem Publikum.  

Welcher Sprache bedienen wir uns, wenn wir uns im fremden technischen Neuland bewegen? Was fördert das gegenseitige Vertrauen, wo wird es unheimlich und beginnt das „uncanny valley“? Welche gemeinsamen Werte wurden während des eigenen Spielens etabliert, und wie nehmen wir diese in der scheinbar entkörperten Begegnung wahr? Wie kann ich zurückgeworfen auf die Einzelwahrnehmung und gleichzeitig essentieller Teil einer Aufführung sein? Und schliesslich: was kann diese Erfahrung im Theater zum gesellschaftlichen Diskurs über die technologischen Innovationen der Abstraktion beitragen? 

Shusha Niederberger ist Künstlerin und Kunst- und Kulturvermittlerin des Digitalen. Sie hat bildende und digitale Kunst studiert, war lange Zeit am HEK (Haus der Elektronischen Künste Basel) in der Kunstvermittlung tätig und arbeitet gerade an einem Forschungsprojekt zum Möglichkeitsraum von Daten durch künstlerisch/vermittelnde Praxis. 

Mehr Infos: www.shusha.ch, www.sarahelenamueller.ch/meine-sprache-und-ich

Preis: kostenlos

Kinder | Theater-Tiger

Theater der Jungen Welt

So 23.10.2022 / 11 Uhr

Alt mal kurz!
Maltheater via Zoom

Ab 4 Jahren
Aufführungsdauer: ca. 45 Minuten | keine Pause

«Alt mal kurz!» kombiniert Maltheater mit Elementen, in denen die Zuschauer*innen vor den Kameras selbst aktiv werden, zu einem bunten, intuitiv zugänglichen Format, das digitale Brücken zwischen Publikum und Bühne, aber auch zwischen Kindern und Großeltern schlagen kann. Welche Farbe hat mein Alter mit 4 Jahren? Was wissen nur Großeltern? Fragen über Fragen, vor denen die kleine Sekunde steht und die sie sich nicht beantworten kann. Zum Glück gibt es Expert*innen aller Altersklassen, mit denen die Sekunde sich dem Altern spielerisch annähern kann.
Die Vorstellung findet als Videokonferenz über Zoom statt. Im Anschluss an die Veranstaltung findet ein Theater-Tiger Workshop statt.

Bitte beachten: Im Verlauf der Aufführung werden auch kleinere, filigrane Bilder und Zeichnungen angefertigt, die auf einem Handy-Screen schwer zu erkennen sind. Bitte für die Vorstellung ein Tablet oder einen Laptop verwenden.

Einfach gesagt:
«Alt mal kurz!» ist ein Maltheater für Kinder, das über Zoom stattfindet.

Besonderheiten
Eine ganz, ganz kurze Sekunde

  • Du brauchst etwas Platz vor deinem Computer, um dich zu bewegen
  • Die Vorstellung findet als Videokonferenz per Zoom statt. Um alle Funktionen (bspw. Galerieansicht) nutzen zu können, ist die Installation von Zoom zu empfehlen. https://zoom.us/
  • Den Zoom-Link, ID, Passwort und weitere Hinweise zu den Einstellungen in Zoom gibt es kurz vor der Vorstellung per Mail.
  • Das Meeting ist 15 Minuten vorher geöffnet um sich mit Zoom vertraut zu machen.
  • Wir beginnen pünktlich. Achtung: Kein Nacheinlass.
  • Erwachsene unterstützen bitte ihre Kinder bei den technischen Einrichtungen während der Vorstellung.
  • Mit der Teilnahme an der Veranstaltung erfolgt die Zustimmung zu den Datenschutzbestimmungen von Zoom: Datenschutzbestimmung Zoom.

Digital-interaktives Maltheater | Von und mit Clara Fritsche | Konzeptionelle Mitarbeit: Levin Eichert

Regie: Clara Fritsche
Co-Regie: Levin Eichert
Ausstattung: Okarina Peter
Ausstattung: Timo Dentler
Dramaturgie: Florian Heller

Mehr Infos: www.theaterderjungenweltleipzig.de

Theater-Tiger Kinderclub 14 Uhr
Treffpunkt: Hochschule Luzern, Design und Kunst, Emmenbrücke
Eintritt: CHF 5.- (inkl. Zvieri, Barzahlung vor Ort)
Alter: 7 – 12 Jahre
Der Theater-Tiger geht in die Fremde. Vormittags bist du gemütlich vom Sofa aus beim live übertragenen Maltheater über Zoom dabei. Danach treffen sich alle interessierten Tigerinnen und Tiger an der HSLU in Emmenbrücke und tauchen mit Studierenden der Hochschule in eine digitale Welt ein. Hilf mit, den Theater-Tiger digital zum Leben zu erwecken und ihn «real» werden zu lassen.

Preis: CHF 10.00 (Kinder) / CHF 20.00 (Erwachsene)

Digitale Bühne

Sarah Elena Müller

So 23.10.2022 / 13 Uhr
Rollstuhlgängig

Kultur unterstützen und gleich profitieren: Unser Angebot finden Sie hier.

Meine Sprache und ich
Eine Annäherung in Virtual Reality nach dem gleichnamigen Text von Ilse Aichinger

Spielort: Vor Ort im Theater
Ab 13 Uhr, alle 40 Minuten.
Dauer: ca 40 Minuten

Im Virtual Reality-Erlebnis «Meine Sprache und ich», einem Spiel für jeweils eine Einzelperson, kommt es zu einer aussergewöhnlichen Begegnung mit der Textwelt der Autorin Ilse Aichinger. 

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der österreichischen Autorin und in Anerkennung ihres kritischen Sprachverständnisses werfen die Autorin Sarah Elena Müller und ihr transdisziplinäres Team mit dem VR-Experiment Fragen nach Lesart, Auslegung und Funktion literarischer und programmierter Welten auf. Ilse Aichingers Sprache entzieht sich dem direkten, leserischen Zugriff, misstraut Konformismus und Komfort, stets auf der Suche nach der konkreten Sinnlichkeit des Wortes. Begriffe, Figuren und Narrative stehen egalitär zueinander ― Zusammenhänge, Definitionen und Emotionen treten nicht als mitreissende Kräfte auf. Das virtuelle Format verspricht das Gegenteil: Hyperzugänglichkeit, Immersion und totales Spektakel. Das experimentelle Projekt widmet sich seit zwei Jahren dem Kontrast dieser Haltungen. 

Der*die Besucher*in begegnet in einer dem gleichnamigen Text nachempfundenen, virtuellen Welt anderen Wesen und Strukturen. Manche sprechen, helfen oder warten, andere belauschen nur und deuten schweigend auf das eigentliche Interessensfeld digitaler Kultur ― den ungescripteten, offenen Ausgang menschlicher Interaktion. Die Grenzen werden ausgelotet und das Publikum an seine Grenze geführt – auch um diesen Grenz(mehr)wert herauszuarbeiten, wenn er denn wahrgenommen wird. Denn wo die Programmierung fehlt, die Oberfläche bröckelt oder eine Lücke entsteht, fängt ein Möglichkeitsraum an, in dem das eigene, ungesteuerte Erleben abseits der Vorprogrammierung wieder Platz findet.

Es gilt aufzuzeigen, dass virtuelle Welten, Sprache, Text und alle codierten Erfahrungen in ihrer Struktur die Intention und/oder die blinden Flecken der Macher*innen transportieren und nicht per se objektive Behältnisse sind. Das VR-Erlebnis «Meine Sprache und ich» erlaubt uns, vereinzelt und im Datensatz doch kollektiv über unsere Erwartungen an Virtualität, an theatrale Settings, an Immersion in Text, und an menschliche und nicht-menschliche Kommunikation nachzudenken.

Sarah Elena Müller ist freie Autorin und Musikerin in selbstorganisierten Formaten. Ihre Praxis bewegt sich multimedial zwischen Musik, Literatur, Virtual Reality, Hörspiel und Theater. 

Einfach gesagt:
«Meine Sprache und ich» ist ein Virtual Reality-Erlebnis, das 40 Minuten dauert und einzeln besucht und gespielt wird.

Hinweis: Für Menschen im Rollstuhl sind separate Zeitfenster reserviert. Bitte melden Sie sich dafür vorgängig an unserer Theaterkasse:
041 210 33 50 oder Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen.


Konzeption und Leitung: Sarah Elena Müller
Performance: Sarah Elena Müller, Lilith Becker, Clara Palau y Herrero, Milena Keller, Johannes Werner, Corsin Gaudenz, Barbara Schmid
Texte: Ilse Aichinger, Annette Hug, Eva Seck, Biswamit Dwibedy, Birgit Kempker, Anja Schulthess, Sarah Elena Müller, Lilith Becker, Corsin Gaudenz, Google Cloud Speech-to-Text KI
Künstlerische Umsetzung: Lilith Becker, Corsin Gaudenz
Programmierung VR: Benjamin Rudolf NAU HAU Immersion Labs
3D Design & Animation: Wunna Winter
Audiodesign: Markus Mezenen
Produktion: Barbara Schmid
Stimmen: Daniela Ruocco, Ellen Lapper
Übersetzung Englisch: Ellen Lapper
Video: Fabian Hirter
Lektorat: Lisa Inauen
Publikation: Verlag Büro für Problem

Mit freundlicher Unterstützung durch die Pilotförderung Buch und Literatur Ost+, Migros Kulturprozent, Kultur Stadt Bern, SWISSLOS/Kultur Kanton Bern

Mehr Infos: www.sarahelenamueller.ch/meine-sprache-und-ich

Das Spiel ist für eine Einzelperson programmiert und dauert rund 40 Minuten. Die Platzzahl für Besucher*innen ist beschränkt. Eine Videodokumentation plus eine literarische Begleitpublikation sind für alle Interessierten im Foyer des Ausstellungsraums zugänglich.

Hier hören Sie einen Kulturtipp zum Projekt von Radio X

Preis: CHF 35.00 / CHF 25.00 (Reduziert)

Theater-Tiger Kinderclub

So 23.10.2022 / 14 Uhr

Theater-Tiger Kinderclub

Zeit: 14 Uhr
Treffpunkt: Hochschule Luzern, Design und Kunst, Emmenbrücke
Eintritt: CHF 5.- (inkl. Zvieri, Barzahlung vor Ort)
Alter: 7 – 12 Jahre
Anmeldung erforderlich: Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen.

Der Theater-Tiger geht in die Fremde. Vormittags bist du gemütlich vom Sofa aus beim live übertragenen Maltheater "Alt mal kurz!" über Zoom dabei. Danach treffen sich alle interessierten Tigerinnen und Tiger an der HSLU in Emmenbrücke und tauchen mit Studierenden der Hochschule in eine digitale Welt ein. Hilf mit, den Theater-Tiger digital zum Leben zu erwecken und ihn «real» werden zu lassen.

Neu bietet das Kleintheater ein digitales Kinderprogramm an. Das bedeutet auch für den Theater Tiger den Schritt in den digitalen Kosmos. Zusammen mit dem Studiengang Spatial Design der HSLU gibt das Kleintheater in der Saison 2022/23 deshalb Einblick in die Welt der Augmented Reality. In Deutsch bedeutet dies erweiterte Realität. Der Theater-Tiger führt sein Publikum damit in Zukunft spielerisch durchs Haus. Soll der Theater Tiger dabei mit Fell in Regenbogenfarben oder lustiger Kleidung erscheinen? Wird er eine Geschichte erzählen oder ein Rätsel lösen? Zur Entwicklung dieses Angebots lädt das Kleintheater seine jüngsten Gäste dazu ein mitzugestalten, wie sich die Figur des Theater Tigers in einer digitalen Welt präsentieren und was man mit ihr erleben könnte.

Mehr Infos zum Theater-Tiger Kinderclub HIER.

Preis: Workshop & Zvieri CHF 5.- (Barzahlung vor Ort)

Lesung

Hello­Welcome

Mo 24.10.2022 / 20 Uhr

HelloWelcome

Ich will doch nur frei sein
Lesung und Gespräch mit Filimon Mebrhatom

Im Alter von 14 Jahren flüchtete Filimon Mebrhatom aus Eritrea über Äthiopien, die Sahara, den Sudan, Libyen, Italien und Österreich nach Deutschland. In seinem Buch «Ich will doch nur frei sein. Wie ich nach Unterdrückung, Gefangenschaft und Flucht weiter für eine Zukunft kämpfe» schildert er seine lebensgefährliche Flucht als Nichtschwimmer übers Mittelmeer. «Ich möchte Menschen aufrütteln und ihnen zeigen, was wirklich passiert ist. Ich kenne die Hölle der Flucht über die gefährlichen Länder nach Europa. Niemand soll so etwas erleben müssen. Ich wünsche mir eine Welt, in der wir alle in Frieden, Freiheit und Sicherheit leben können.» Filimon Mebrhatom lebt in München. Er hat viele Fragen: «Warum ist unser Leben weniger wert als eures? Warum macht ihr die Grenzen dicht? Ist Flucht ein Verbrechen? Wie kann ein Mensch illegal sein? Wie lange müssen wir noch auf der Flucht sterben? Wie lange müssen wir noch in der Wüste verdursten und verhungern? Wie lange müssen wir noch im Mittelmeer ertrinken?»

Das Programm von und mit geflüchteten Künstler*innen. HelloWelcome und das Kleintheater stellen die Talente und Fähigkeiten geflüchteter Künstler*innen ins Rampenlicht; mit verschiedenen Kunstformen aus unterschiedlichen Ländern.

Mehr Infos: www.hellowelcome.ch

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Reduziert)

Musikfestival

Echolot Festival

Do 27.10.2022

Echolot Festival

Nach der viel gefeierten ersten Ausgabe nimmt das Echolot Festival auch im 2022 ungewöhnliche Lokalitäten ein und bespielt sie mit innovativen experimentellen Klängen, lokalen Lieblingsacts und internationalen Newcomern. Das Indoor-Festival vereint eine Reihe von Konzerten, Soundinstallationen und DJ-Sets. Neben Werkstätten, Museen, Hotels und Pop-up-Stores dient das Kleintheater als Dreh- und Angelpunkt; hier steigen Partys und grosse Konzerte.

Die eingeladenen Künstler*innen erhalten Gelegenheit, stärker als gewohnt den Raum als Teil der Performance zu nutzen. Am Echolot Festival werden den Besucher*innen damit neuartige und ungewohnte Konzerterlebnisse ermöglicht.

Das Echolot Festival findet vom 27. – 29. Oktober 2022 im Kleintheater Luzern und an weiteren aussergewöhnlichen Konzertorten statt. Das gesamte Programm erscheint im August. Tickets können bereits gekauft werden.

Einfach gesagt:
Echolot ist ein Musikfestival, das in der Stadt Luzern, an verschiedenen Orten stattfindet.

Mehr Infos und Preise: www.echolotfestival.ch

Hier gehts direkt zum Programm.

Tickets über Petzi
 

Musikfestival

Echolot Festival

Fr 28.10.2022

Echolot Festival

Nach der viel gefeierten ersten Ausgabe nimmt das Echolot Festival auch im 2022 ungewöhnliche Lokalitäten ein und bespielt sie mit innovativen experimentellen Klängen, lokalen Lieblingsacts und internationalen Newcomern. Das Indoor-Festival vereint eine Reihe von Konzerten, Soundinstallationen und DJ-Sets. Neben Werkstätten, Museen, Hotels und Pop-up-Stores dient das Kleintheater als Dreh- und Angelpunkt; hier steigen Partys und grosse Konzerte.

Die eingeladenen Künstler*innen erhalten Gelegenheit, stärker als gewohnt den Raum als Teil der Performance zu nutzen. Am Echolot Festival werden den Besucher*innen damit neuartige und ungewohnte Konzerterlebnisse ermöglicht.

Das Echolot Festival findet vom 27. – 29. Oktober 2022 im Kleintheater Luzern und an weiteren aussergewöhnlichen Konzertorten statt. Das gesamte Programm erscheint im August. Tickets können bereits gekauft werden.

Einfach gesagt:
Echolot ist ein Musikfestival, das in der Stadt Luzern, an verschiedenen Orten stattfindet.

Mehr Infos und Preise: www.echolotfestival.ch

Hier gehts direkt zum Programm.

Tickets über Petzi

Musikfestival

Echolot Festival

Sa 29.10.2022

Echolot Festival

Nach der viel gefeierten ersten Ausgabe nimmt das Echolot Festival auch im 2022 ungewöhnliche Lokalitäten ein und bespielt sie mit innovativen experimentellen Klängen, lokalen Lieblingsacts und internationalen Newcomern. Das Indoor-Festival vereint eine Reihe von Konzerten, Soundinstallationen und DJ-Sets. Neben Werkstätten, Museen, Hotels und Pop-up-Stores dient das Kleintheater als Dreh- und Angelpunkt; hier steigen Partys und grosse Konzerte.

Die eingeladenen Künstler*innen erhalten Gelegenheit, stärker als gewohnt den Raum als Teil der Performance zu nutzen. Am Echolot Festival werden den Besucher*innen damit neuartige und ungewohnte Konzerterlebnisse ermöglicht.

Das Echolot Festival findet vom 27. – 29. Oktober 2022 im Kleintheater Luzern und an weiteren aussergewöhnlichen Konzertorten statt. Das gesamte Programm erscheint im August. Tickets können bereits gekauft werden.

Einfach gesagt:
Echolot ist ein Musikfestival, das in der Stadt Luzern, an verschiedenen Orten stattfindet.

Mehr Infos und Preise: www.echolotfestival.ch

Hier gehts direkt zum Programm.

Tickets über Petzi

 

November

Kabarett / Theater

Muheim & Channa

Di 01.11.2022 / 20 Uhr

Kultur unterstützen und gleich profitieren: Unser Angebot finden Sie hier.

Useluege

Zuschauen wie andere scheitern ist angenehmer. «Useluege » ist ein Abend übers Beobachten und beobachtet werden. Der fünffache Poetry Slam-Schweizermeister Dominik Muheim und der Musiker Sanjiv Channa bieten Kabarett mit Schlagzeug und Kazoo.
 

Mehr Infos: www.dominikmuheim.ch

Preis: CHF 35.00 / CHF 25.00 (Reduziert)

Musikkabarett

Scherten­laib & Jegerlehner

Mi 02.11.2022 / 20 Uhr

Kultur unterstützen und gleich profitieren: Unser Angebot finden Sie hier.

Angesagt

Schertenlaib und Jegerlehner fassen auch in ihrem fünften Programm die Welt zusammen und vertreiben die Zeit. Fragen über die Unzulänglichkeiten des irdischen Seins führen zu windschiefen Dialogen. Aktuelle Texte treffen auf die vielen Lieder, die sie spielten. Die Lieder werden gedreht, gewendet und poliert, bis sie als ihre eigene Coverversion neu glänzen.
Komisch, schräg und sehr musikalisch. Schertenlaib und Jegerlehner, Gewinner des «Salzburger Stier» und des Schweizer Kabarett-Preises «Cornichon» sind zu alt zum Blühen, zu jung zum Mähen. Aber sie gehen noch weit, sie haben noch Zeit.

Einfach gesagt:
Sie covern eigene Songs; die tönen komisch und schräg, sind aber sehr kreativ. Grossartige musikalische Unterhaltung!

Mehr Infos: www.schertenlaibundjegerlehner.ch

Preis: CHF 35.00 / CHF 25.00 (Reduziert)

Theater | Kabarett

Ohne Rolf

Do 03.11.2022 / 20 Uhr

Kultur unterstützen und gleich profitieren: Unser Angebot finden Sie hier.

Jenseitig
Wiederaufnahme

Immer wieder gerne im Kleintheater und willkommen zurück! Im fünften Stück «Jenseitig» nimmt sich das Duo Ohne Rolf den grossen Fragen an. Mit seinen Plakaten werden urmenschliche Themen zu leichtgeblätterter, absurder Komik.
Was macht das Leben lesenswert? Gibt es ein Nachwort, wenn die Tinte ausgeht? Können bedruckende Erinnerungen verblassen? Das erfolgreiche Luzerner-Duo liefert alle Antworten.

Text & Spiel: Christof Wolfisberg, Jonas Anderhub
Regie & Dramaturgie: Dominique Müller

Mehr Infos: www.ohnerolf.ch

Preis: CHF 45.00 / CHF 35.00 (Reduziert)

Theater | Kabarett

Ohne Rolf

Fr 04.11.2022 / 20 Uhr

Kultur unterstützen und gleich profitieren: Unser Angebot finden Sie hier.

Jenseitig
Wiederaufnahme

Immer wieder gerne im Kleintheater und willkommen zurück! Im fünften Stück «Jenseitig» nimmt sich das Duo Ohne Rolf den grossen Fragen an. Mit seinen Plakaten werden urmenschliche Themen zu leichtgeblätterter, absurder Komik.
Was macht das Leben lesenswert? Gibt es ein Nachwort, wenn die Tinte ausgeht? Können bedruckende Erinnerungen verblassen? Das erfolgreiche Luzerner-Duo liefert alle Antworten.

Text & Spiel: Christof Wolfisberg, Jonas Anderhub
Regie & Dramaturgie: Dominique Müller

Mehr Infos: www.ohnerolf.ch

Preis: CHF 45.00 / CHF 35.00 (Reduziert)

Theater | Kabarett

Ohne Rolf

Sa 05.11.2022 / 20 Uhr

Kultur unterstützen und gleich profitieren: Unser Angebot finden Sie hier.

Jenseitig
Wiederaufnahme

Immer wieder gerne im Kleintheater und willkommen zurück! Im fünften Stück «Jenseitig» nimmt sich das Duo Ohne Rolf den grossen Fragen an. Mit seinen Plakaten werden urmenschliche Themen zu leichtgeblätterter, absurder Komik.
Was macht das Leben lesenswert? Gibt es ein Nachwort, wenn die Tinte ausgeht? Können bedruckende Erinnerungen verblassen? Das erfolgreiche Luzerner-Duo liefert alle Antworten.

Text & Spiel: Christof Wolfisberg, Jonas Anderhub
Regie & Dramaturgie: Dominique Müller

Mehr Infos: www.ohnerolf.ch

Preis: CHF 45.00 / CHF 35.00 (Reduziert)

Kabarett

Lisa Christ

Mi 09.11.2022 / 20 Uhr

Kultur unterstützen und gleich profitieren: Unser Angebot finden Sie hier.

Love*

All you need is love! Oder ist die Liebe nur Opium fürs Hirn? Dann können wir ja geradesogut Schokolade essen. Oder Risotto. Weil: Erst das Fressen, dann die Nächstenliebe. Von Liebe allein lebt niemand im Kapitalismus! Man muss sich davon schon auch was kaufen können. Aber sind wir überhaupt reif für Besitztümer? Für grössere Schuhe, für eigene Wohnungen? Mann! Zeig mir, wie Du wohnst, und ich sag Dir, wie Du liebst! Noch nie war die Liebe so kompliziert wie heute. Und noch nie so öffentlich.

Lisa Christ stürzt sich in ihrem neuen Programm Hals über Kopf in eine wilde Beziehung zu ihrem Publikum, das dabei alles erfährt, was es wissen muss, wenn ihm das nächste mal die Schmetterlinge flattern im Bauch. LOVE – ein feinfühlig angriffiges Bühnensolo ohne Tabus.

Einfach gesagt:
Lisa Christ ist eine wortgewandte und witzige Bühnenpoetin. Es wird lustig!

Mehr Infos: www.lisachrist.ch

Preis: CHF 35.00 / CHF 25.00 (Reduziert)

Theater | Kabarett

Ohne Rolf

Do 10.11.2022 / 20 Uhr

Kultur unterstützen und gleich profitieren: Unser Angebot finden Sie hier.

Jenseitig
Wiederaufnahme

Immer wieder gerne im Kleintheater und willkommen zurück! Im fünften Stück «Jenseitig» nimmt sich das Duo Ohne Rolf den grossen Fragen an. Mit seinen Plakaten werden urmenschliche Themen zu leichtgeblätterter, absurder Komik.
Was macht das Leben lesenswert? Gibt es ein Nachwort, wenn die Tinte ausgeht? Können bedruckende Erinnerungen verblassen? Das erfolgreiche Luzerner-Duo liefert alle Antworten.

Text & Spiel: Christof Wolfisberg, Jonas Anderhub
Regie & Dramaturgie: Dominique Müller

Mehr Infos: www.ohnerolf.ch

Preis: CHF 45.00 / CHF 35.00 (Reduziert)

Theater | Kabarett

Ohne Rolf

Fr 11.11.2022 / 20 Uhr

Kultur unterstützen und gleich profitieren: Unser Angebot finden Sie hier.

Jenseitig
Wiederaufnahme

Immer wieder gerne im Kleintheater und willkommen zurück! Im fünften Stück «Jenseitig» nimmt sich das Duo Ohne Rolf den grossen Fragen an. Mit seinen Plakaten werden urmenschliche Themen zu leichtgeblätterter, absurder Komik.
Was macht das Leben lesenswert? Gibt es ein Nachwort, wenn die Tinte ausgeht? Können bedruckende Erinnerungen verblassen? Das erfolgreiche Luzerner-Duo liefert alle Antworten.

Text & Spiel: Christof Wolfisberg, Jonas Anderhub
Regie & Dramaturgie: Dominique Müller

Mehr Infos: www.ohnerolf.ch

Preis: CHF 45.00 / CHF 35.00 (Reduziert)

Theater | Kabarett

Ohne Rolf

Sa 12.11.2022 / 20 Uhr

Kultur unterstützen und gleich profitieren: Unser Angebot finden Sie hier.

Jenseitig
Wiederaufnahme

Immer wieder gerne im Kleintheater und willkommen zurück! Im fünften Stück «Jenseitig» nimmt sich das Duo Ohne Rolf den grossen Fragen an. Mit seinen Plakaten werden urmenschliche Themen zu leichtgeblätterter, absurder Komik.
Was macht das Leben lesenswert? Gibt es ein Nachwort, wenn die Tinte ausgeht? Können bedruckende Erinnerungen verblassen? Das erfolgreiche Luzerner-Duo liefert alle Antworten.

Text & Spiel: Christof Wolfisberg, Jonas Anderhub
Regie & Dramaturgie: Dominique Müller

Mehr Infos: www.ohnerolf.ch

Preis: CHF 45.00 / CHF 35.00 (Reduziert)

Neue Volksmusik

Albin Brun Quartett

Di 15.11.2022 / 20 Uhr

Kultur unterstützen und gleich profitieren: Unser Angebot finden Sie hier.

Xeehadi ide Seebadi

Das Albin Brun Quartett besteht aus bekannten Vertreter*innen von Jazz und Neuer Volksmusik, welche sich auch international einen Namen gemacht haben. Die Band spielt ausschliesslich Eigenkompositionen, welche höchst abwechslungsreich durch die verschiedensten Stilrichtungen im Grenzgebiet von Volksmusik, Jazz und Improvisation führen. Eine sprühende Mischung aus Schalk, ausgelassener Spielfreude und hingebungsvoller Leidenschaft.

Einfach gesagt:
Wunderschöne Musik, die Jazz und Neue Volksmusik vereint.

Albin Brun: Schwyzerörgeli, Saxofon
Patricia Draeger: Akkordeon
Claudio Strebel: Kontrabass
Markus Lauterburg: Schlagzeug, Perkussion

Mehr Infos: www.albinbrun.ch, www.patriciadraeger.ch, www.jazzbass.ch, www.konzertvideo.ch, www.markuslauterburg.ch         ;

Preis: CHF 35.00 / CHF 25.00 (Reduziert)

Musiktheater

Livio Andreina

Mi 16.11.2022 / 19:20 Uhr

Kultur unterstützen und gleich profitieren: Unser Angebot finden Sie hier.

«Wohin reitet der Herr?» «Ich weiss es nicht - nur weg von hier, nur weg von hier. Immerfort weg von hier, nur so kann ich mein Ziel erreichen.» «Du kennst dein Ziel?» «Ja, ich sagte es doch. Weg von hier - das ist mein Ziel.»
Franz Kafka

Weg von hier
Spielort: Seeacher in Meggen am Seeufer

WEG VON HIER ist die Geschichte vom Leben in einer unterirdischen Welt, in der Glück und Angst sich jäh berühren. Dort hausen Menschen in ihren Höhlen und Gängen, leben im permanenten Ausnahmezustand, im Krieg gegen die Aussenwelt, gegen gefährliche Eindringlinge, Menschen, Tiere oder Viren.
Unser Spielort ist ein wunderbarer und geheimnisvoller Ort am Ufer des Vierwaldstättersees: der Seeacher in Meggen. Dort zwischen den Gebüschen und Steinen wohnen eine Frau und zwei Männer. Sie erzählen ihre Geschichten: Berichte, Aufzeichnungen, Betrachtungen und biographische Notizen aus den Tiefen unseres Bewusstseins und unserer Träume.

Es sind ausschliesslich Texte von Franz Kafka.

Einfach gesagt:
«Weg von hier» ist ein Musiktheater und Winterfreilichtspiel, das am See stattfindet. Es erzählt die Geschichte vom Leben in einer unterirdischen Welt.

Spielort: Seeacher in Meggen am Seeufer
Treffpunkt: Bahnhof Meggen (Achtung: nicht Meggen Zentrum!) – von dort begleiten wir Sie zum Spielort.

Bitte warme Kleidung und Schuhe anziehen! Die Tribüne ist gedeckt. Nach der Vorstellung servieren wir Ihnen eine warme Suppe, bevor wir Sie zum Bus zur Rückfahrt begleiten!

ANFAHRT
Es gibt nur wenig Parkplätze, deshalb empfehlen wir
die Anfahrt mit öffentlichem Verkehr.
ZUG: von Luzern Bahnhof, S3 Richtung Brunnen, Abfahrt 19.06 Uhr, bis Bahnhof Meggen
BUS: von Luzern Bahnhof, Nummer 24 Richtung Tschädigen, Abfahrt 18.46 Uhr, bis Haltestelle Kreuz,
von dort 5 Minuten zu Fuss bis Bahnhof Meggen.
Das Ticket gilt auch als Fahrausweis!

Mitwirkende
Regie, Konzept, Dramaturgie:  Livio Andreina
Bühne, Kostüme, Maske: AnnaMaria Glaudemans
Musik, Komposition, Schlagzeug und Perkussion, Spiel: Markus Lauterburg
Mitarbeit Konzept, Dramaturgie: Michael Wolf
Spiel: Giorgina Hämmerli, Patrick Slanzi und Michael Wolf
Kampfchoreo: Lukas Schmocker
Lichtdesign, Technik: Martin Brun
Grafik: Thomas Küng
Fundraising und Sponsoring: Lara Tonet
Produktion: Nina Sautter, MTL Produktionen

Mehr Infos: www.werkstatt-theater.ch

Preis: CHF 40.00 / CHF 30.00 (Reduziert) inkl. Suppe

Musiktheater

Livio Andreina

Do 17.11.2022 / 19:20 Uhr

Kultur unterstützen und gleich profitieren: Unser Angebot finden Sie hier.

«Wohin reitet der Herr?» «Ich weiss es nicht - nur weg von hier, nur weg von hier. Immerfort weg von hier, nur so kann ich mein Ziel erreichen.» «Du kennst dein Ziel?» «Ja, ich sagte es doch. Weg von hier - das ist mein Ziel.»
Franz Kafka

Weg von hier
Spielort: Seeacher in Meggen am Seeufer

WEG VON HIER ist die Geschichte vom Leben in einer unterirdischen Welt, in der Glück und Angst sich jäh berühren. Dort hausen Menschen in ihren Höhlen und Gängen, leben im permanenten Ausnahmezustand, im Krieg gegen die Aussenwelt, gegen gefährliche Eindringlinge, Menschen, Tiere oder Viren.
Unser Spielort ist ein wunderbarer und geheimnisvoller Ort am Ufer des Vierwaldstättersees: der Seeacher in Meggen. Dort zwischen den Gebüschen und Steinen wohnen eine Frau und zwei Männer. Sie erzählen ihre Geschichten: Berichte, Aufzeichnungen, Betrachtungen und biographische Notizen aus den Tiefen unseres Bewusstseins und unserer Träume.

Es sind ausschliesslich Texte von Franz Kafka.

Einfach gesagt:
«Weg von hier» ist ein Musiktheater und Winterfreilichtspiel, das am See stattfindet. Es erzählt die Geschichte vom Leben in einer unterirdischen Welt.

Spielort: Seeacher in Meggen am Seeufer
Treffpunkt: Bahnhof Meggen (Achtung: nicht Meggen Zentrum!) – von dort begleiten wir Sie zum Spielort.

Bitte warme Kleidung und Schuhe anziehen! Die Tribüne ist gedeckt. Nach der Vorstellung servieren wir Ihnen eine warme Suppe, bevor wir Sie zum Bus zur Rückfahrt begleiten!

ANFAHRT
Es gibt nur wenig Parkplätze, deshalb empfehlen wir
die Anfahrt mit öffentlichem Verkehr.
ZUG: von Luzern Bahnhof, S3 Richtung Brunnen, Abfahrt 19.06 Uhr, bis Bahnhof Meggen
BUS: von Luzern Bahnhof, Nummer 24 Richtung Tschädigen, Abfahrt 18.46 Uhr, bis Haltestelle Kreuz,
von dort 5 Minuten zu Fuss bis Bahnhof Meggen.
Das Ticket gilt auch als Fahrausweis!

Mitwirkende
Regie, Konzept, Dramaturgie:  Livio Andreina
Bühne, Kostüme, Maske: AnnaMaria Glaudemans
Musik, Komposition, Schlagzeug und Perkussion, Spiel: Markus Lauterburg
Mitarbeit Konzept, Dramaturgie: Michael Wolf
Spiel: Giorgina Hämmerli, Patrick Slanzi und Michael Wolf
Kampfchoreo: Lukas Schmocker
Lichtdesign, Technik: Martin Brun
Grafik: Thomas Küng
Fundraising und Sponsoring: Lara Tonet
Produktion: Nina Sautter, MTL Produktionen

Mehr Infos: www.werkstatt-theater.ch

Preis: CHF 40.00 / CHF 30.00 (Reduziert) inkl. Suppe

Musiktheater

Livio Andreina

Fr 18.11.2022 / 19:20 Uhr

Kultur unterstützen und gleich profitieren: Unser Angebot finden Sie hier.

«Wohin reitet der Herr?» «Ich weiss es nicht - nur weg von hier, nur weg von hier. Immerfort weg von hier, nur so kann ich mein Ziel erreichen.» «Du kennst dein Ziel?» «Ja, ich sagte es doch. Weg von hier - das ist mein Ziel.»
Franz Kafka

Weg von hier
Spielort: Seeacher in Meggen am Seeufer

WEG VON HIER ist die Geschichte vom Leben in einer unterirdischen Welt, in der Glück und Angst sich jäh berühren. Dort hausen Menschen in ihren Höhlen und Gängen, leben im permanenten Ausnahmezustand, im Krieg gegen die Aussenwelt, gegen gefährliche Eindringlinge, Menschen, Tiere oder Viren.
Unser Spielort ist ein wunderbarer und geheimnisvoller Ort am Ufer des Vierwaldstättersees: der Seeacher in Meggen. Dort zwischen den Gebüschen und Steinen wohnen eine Frau und zwei Männer. Sie erzählen ihre Geschichten: Berichte, Aufzeichnungen, Betrachtungen und biographische Notizen aus den Tiefen unseres Bewusstseins und unserer Träume.

Es sind ausschliesslich Texte von Franz Kafka.

Einfach gesagt:
«Weg von hier» ist ein Musiktheater und Winterfreilichtspiel, das am See stattfindet. Es erzählt die Geschichte vom Leben in einer unterirdischen Welt.

Spielort: Seeacher in Meggen am Seeufer
Treffpunkt: Bahnhof Meggen (Achtung: nicht Meggen Zentrum!) – von dort begleiten wir Sie zum Spielort.

Bitte warme Kleidung und Schuhe anziehen! Die Tribüne ist gedeckt. Nach der Vorstellung servieren wir Ihnen eine warme Suppe, bevor wir Sie zum Bus zur Rückfahrt begleiten!

ANFAHRT
Es gibt nur wenig Parkplätze, deshalb empfehlen wir
die Anfahrt mit öffentlichem Verkehr.
ZUG: von Luzern Bahnhof, S3 Richtung Brunnen, Abfahrt 19.06 Uhr, bis Bahnhof Meggen
BUS: von Luzern Bahnhof, Nummer 24 Richtung Tschädigen, Abfahrt 18.46 Uhr, bis Haltestelle Kreuz,
von dort 5 Minuten zu Fuss bis Bahnhof Meggen.
Das Ticket gilt auch als Fahrausweis!

Mitwirkende
Regie, Konzept, Dramaturgie:  Livio Andreina
Bühne, Kostüme, Maske: AnnaMaria Glaudemans
Musik, Komposition, Schlagzeug und Perkussion, Spiel: Markus Lauterburg
Mitarbeit Konzept, Dramaturgie: Michael Wolf
Spiel: Giorgina Hämmerli, Patrick Slanzi und Michael Wolf
Kampfchoreo: Lukas Schmocker
Lichtdesign, Technik: Martin Brun
Grafik: Thomas Küng
Fundraising und Sponsoring: Lara Tonet
Produktion: Nina Sautter, MTL Produktionen

Mehr Infos: www.werkstatt-theater.ch

Preis: CHF 40.00 / CHF 30.00 (Reduziert) inkl. Suppe

deinTheater

Faltenrock Disco

Fr 18.11.2022 / 20 Uhr

Disco für Musiknostalgiker*innen

Das Tanzbein schwingen im Kleintheater Luzern! Zu Boogie, Twist und Rock’n‘Roll der Sechziger, Siebziger und Achtziger. Das Ganze im kultigen Theater-Ambiente mit Barbetrieb und DJ. Let‘s twist again!

Präsentiert von CINEDOLCEVITA.

Weitere Infos: www.cinedolcevita.ch

Preis: CHF 15.-
mit stattkino-Kinoticket gratis

Theater-Tiger

Theater Sgaramusch

So 20.11.2022 / 11 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Rosa
Lebensgeschichte einer mutigen Frau
Für Menschen ab 5 Jahren

Ein Stück über die Lebensgeschichte einer mutigen Frau. Rosa ist mutig und selbstbewusst und unbequem. Und weil sie sagt, was ist, muss sie sterben. Fasziniert von Rosa Luxemburg bringt das Theater Sgaramusch das herausragende Leben dieser  couragierten, empathischen und lebensfreudigen Frau näher. Es wird erzählt von der Zeit, in der sie lebte, und wofür sie starb. Im Rahmen des Kinderkulturfestivals Kultissimo von Pro Juventute.

Im Anschluss an die Veranstaltung findet ein Theater-Tiger Workshop statt.

Einfach gesagt:
Ein Kindertheater über eine mutige Frau, die sagt, was sie denkt.

Die Vorstellung findet statt im Rahmen des Kinderkulturfestivals Kultissimo von Pro Juventute. Informationen und Tickets unter www.kultissimo.ch

Regie: Corsin Gaudenz  
Spiel: Nora Vonder Mühll und Stefan Colombo
Bühne, Ausstattung, Puppen: Barbara Rusterholz   
Musik: Ilja Komarov
Dramaturgie: Trixa Arnold  
Oeil extérieur: Theater Stadelhofen
Flyer: Remo Keller  
Produktionsleitung: Cornelia Wolf

Eine Koproduktion mit dem Theater Stadelhofen

Mehr Infos: www.sgaramusch.ch

Tickets an der Tageskasse. Weitere Infos: www.kultissimo.ch

Musiktheater

Livio Andreina

So 20.11.2022 / 19:20 Uhr

Kultur unterstützen und gleich profitieren: Unser Angebot finden Sie hier.

«Wohin reitet der Herr?» «Ich weiss es nicht - nur weg von hier, nur weg von hier. Immerfort weg von hier, nur so kann ich mein Ziel erreichen.» «Du kennst dein Ziel?» «Ja, ich sagte es doch. Weg von hier - das ist mein Ziel.»
Franz Kafka

Weg von hier
Spielort: Seeacher in Meggen am Seeufer

WEG VON HIER ist die Geschichte vom Leben in einer unterirdischen Welt, in der Glück und Angst sich jäh berühren. Dort hausen Menschen in ihren Höhlen und Gängen, leben im permanenten Ausnahmezustand, im Krieg gegen die Aussenwelt, gegen gefährliche Eindringlinge, Menschen, Tiere oder Viren.
Unser Spielort ist ein wunderbarer und geheimnisvoller Ort am Ufer des Vierwaldstättersees: der Seeacher in Meggen. Dort zwischen den Gebüschen und Steinen wohnen eine Frau und zwei Männer. Sie erzählen ihre Geschichten: Berichte, Aufzeichnungen, Betrachtungen und biographische Notizen aus den Tiefen unseres Bewusstseins und unserer Träume.

Es sind ausschliesslich Texte von Franz Kafka.

Einfach gesagt:
«Weg von hier» ist ein Musiktheater und Winterfreilichtspiel, das am See stattfindet. Es erzählt die Geschichte vom Leben in einer unterirdischen Welt.

Spielort: Seeacher in Meggen am Seeufer
Treffpunkt: Bahnhof Meggen (Achtung: nicht Meggen Zentrum!) – von dort begleiten wir Sie zum Spielort.

Bitte warme Kleidung und Schuhe anziehen! Die Tribüne ist gedeckt. Nach der Vorstellung servieren wir Ihnen eine warme Suppe, bevor wir Sie zum Bus zur Rückfahrt begleiten!

ANFAHRT
Es gibt nur wenig Parkplätze, deshalb empfehlen wir
die Anfahrt mit öffentlichem Verkehr.
ZUG: von Luzern Bahnhof, S3 Richtung Brunnen, Abfahrt 19.06 Uhr, bis Bahnhof Meggen
BUS: von Luzern Bahnhof, Nummer 24 Richtung Tschädigen, Abfahrt 18.46 Uhr, bis Haltestelle Kreuz,
von dort 5 Minuten zu Fuss bis Bahnhof Meggen.
Das Ticket gilt auch als Fahrausweis!

Mitwirkende
Regie, Konzept, Dramaturgie:  Livio Andreina
Bühne, Kostüme, Maske: AnnaMaria Glaudemans
Musik, Komposition, Schlagzeug und Perkussion, Spiel: Markus Lauterburg
Mitarbeit Konzept, Dramaturgie: Michael Wolf
Spiel: Giorgina Hämmerli, Patrick Slanzi und Michael Wolf
Kampfchoreo: Lukas Schmocker
Lichtdesign, Technik: Martin Brun
Grafik: Thomas Küng
Fundraising und Sponsoring: Lara Tonet
Produktion: Nina Sautter, MTL Produktionen

Mehr Infos: www.werkstatt-theater.ch

Preis: CHF 40.00 / CHF 30.00 (Reduziert) inkl. Suppe

Musiktheater

Livio Andreina

Do 24.11.2022 / 19:20 Uhr

Kultur unterstützen und gleich profitieren: Unser Angebot finden Sie hier.

«Wohin reitet der Herr?» «Ich weiss es nicht - nur weg von hier, nur weg von hier. Immerfort weg von hier, nur so kann ich mein Ziel erreichen.» «Du kennst dein Ziel?» «Ja, ich sagte es doch. Weg von hier - das ist mein Ziel.»
Franz Kafka

Weg von hier
Spielort: Seeacher in Meggen am Seeufer

WEG VON HIER ist die Geschichte vom Leben in einer unterirdischen Welt, in der Glück und Angst sich jäh berühren. Dort hausen Menschen in ihren Höhlen und Gängen, leben im permanenten Ausnahmezustand, im Krieg gegen die Aussenwelt, gegen gefährliche Eindringlinge, Menschen, Tiere oder Viren.
Unser Spielort ist ein wunderbarer und geheimnisvoller Ort am Ufer des Vierwaldstättersees: der Seeacher in Meggen. Dort zwischen den Gebüschen und Steinen wohnen eine Frau und zwei Männer. Sie erzählen ihre Geschichten: Berichte, Aufzeichnungen, Betrachtungen und biographische Notizen aus den Tiefen unseres Bewusstseins und unserer Träume.

Es sind ausschliesslich Texte von Franz Kafka.

Einfach gesagt:
«Weg von hier» ist ein Musiktheater und Winterfreilichtspiel, das am See stattfindet. Es erzählt die Geschichte vom Leben in einer unterirdischen Welt.

Spielort: Seeacher in Meggen am Seeufer
Treffpunkt: Bahnhof Meggen (Achtung: nicht Meggen Zentrum!) – von dort begleiten wir Sie zum Spielort.

Bitte warme Kleidung und Schuhe anziehen! Die Tribüne ist gedeckt. Nach der Vorstellung servieren wir Ihnen eine warme Suppe, bevor wir Sie zum Bus zur Rückfahrt begleiten!

ANFAHRT
Es gibt nur wenig Parkplätze, deshalb empfehlen wir
die Anfahrt mit öffentlichem Verkehr.
ZUG: von Luzern Bahnhof, S3 Richtung Brunnen, Abfahrt 19.06 Uhr, bis Bahnhof Meggen
BUS: von Luzern Bahnhof, Nummer 24 Richtung Tschädigen, Abfahrt 18.46 Uhr, bis Haltestelle Kreuz,
von dort 5 Minuten zu Fuss bis Bahnhof Meggen.
Das Ticket gilt auch als Fahrausweis!

Mitwirkende
Regie, Konzept, Dramaturgie:  Livio Andreina
Bühne, Kostüme, Maske: AnnaMaria Glaudemans
Musik, Komposition, Schlagzeug und Perkussion, Spiel: Markus Lauterburg
Mitarbeit Konzept, Dramaturgie: Michael Wolf
Spiel: Giorgina Hämmerli, Patrick Slanzi und Michael Wolf
Kampfchoreo: Lukas Schmocker
Lichtdesign, Technik: Martin Brun
Grafik: Thomas Küng
Fundraising und Sponsoring: Lara Tonet
Produktion: Nina Sautter, MTL Produktionen

Mehr Infos: www.werkstatt-theater.ch

Preis: CHF 40.00 / CHF 30.00 (Reduziert) inkl. Suppe

Musikkabarett

Uta Köbernick

Do 24.11.2022 / 20 Uhr

Kultur unterstützen und gleich profitieren: Unser Angebot finden Sie hier.

Köbernick geht’s ruhig an

Endlich wieder da! Uta Köbernick betritt mit ihrem neuen Programm erneut die Kleintheater-Bühne. Mit Liedern und Texten, wie frisch aus dem Bett gestiegen schlafwandelt sie sicher zwischen Privat- und Bühnenperson. Begleitet von Kaffeetasse und Thermoskanne beobachtet sie den Zeitgeist und andere Gespenster.

Manchmal muss man lachen und weiss gar nicht genau worüber und im nächsten Moment stehen einem unvermittelt die Tränen zuvorderst. Uta Köbernick wurde in den letzten Jahren mit diversen Auszeichnungen und Preisen geehrt.

Einfach gesagt:
Uta Köbernick geht’s ruhig an. Dieser Abend ist so besonders wie ein Tag, den man sich immer schon mal erlauben wollte.

Mehr Infos: www.koebernick.ch

Preis: CHF 35.00 / CHF 25.00 (Reduziert)

Musiktheater

Livio Andreina

Fr 25.11.2022 / 19:20 Uhr

Kultur unterstützen und gleich profitieren: Unser Angebot finden Sie hier.

«Wohin reitet der Herr?» «Ich weiss es nicht - nur weg von hier, nur weg von hier. Immerfort weg von hier, nur so kann ich mein Ziel erreichen.» «Du kennst dein Ziel?» «Ja, ich sagte es doch. Weg von hier - das ist mein Ziel.»
Franz Kafka

Weg von hier
Spielort: Seeacher in Meggen am Seeufer

WEG VON HIER ist die Geschichte vom Leben in einer unterirdischen Welt, in der Glück und Angst sich jäh berühren. Dort hausen Menschen in ihren Höhlen und Gängen, leben im permanenten Ausnahmezustand, im Krieg gegen die Aussenwelt, gegen gefährliche Eindringlinge, Menschen, Tiere oder Viren.
Unser Spielort ist ein wunderbarer und geheimnisvoller Ort am Ufer des Vierwaldstättersees: der Seeacher in Meggen. Dort zwischen den Gebüschen und Steinen wohnen eine Frau und zwei Männer. Sie erzählen ihre Geschichten: Berichte, Aufzeichnungen, Betrachtungen und biographische Notizen aus den Tiefen unseres Bewusstseins und unserer Träume.

Es sind ausschliesslich Texte von Franz Kafka.

Einfach gesagt:
«Weg von hier» ist ein Musiktheater und Winterfreilichtspiel, das am See stattfindet. Es erzählt die Geschichte vom Leben in einer unterirdischen Welt.

Spielort: Seeacher in Meggen am Seeufer
Treffpunkt: Bahnhof Meggen (Achtung: nicht Meggen Zentrum!) – von dort begleiten wir Sie zum Spielort.

Bitte warme Kleidung und Schuhe anziehen! Die Tribüne ist gedeckt. Nach der Vorstellung servieren wir Ihnen eine warme Suppe, bevor wir Sie zum Bus zur Rückfahrt begleiten!

ANFAHRT
Es gibt nur wenig Parkplätze, deshalb empfehlen wir
die Anfahrt mit öffentlichem Verkehr.
ZUG: von Luzern Bahnhof, S3 Richtung Brunnen, Abfahrt 19.06 Uhr, bis Bahnhof Meggen
BUS: von Luzern Bahnhof, Nummer 24 Richtung Tschädigen, Abfahrt 18.46 Uhr, bis Haltestelle Kreuz,
von dort 5 Minuten zu Fuss bis Bahnhof Meggen.
Das Ticket gilt auch als Fahrausweis!

Mitwirkende
Regie, Konzept, Dramaturgie:  Livio Andreina
Bühne, Kostüme, Maske: AnnaMaria Glaudemans
Musik, Komposition, Schlagzeug und Perkussion, Spiel: Markus Lauterburg
Mitarbeit Konzept, Dramaturgie: Michael Wolf
Spiel: Giorgina Hämmerli, Patrick Slanzi und Michael Wolf
Kampfchoreo: Lukas Schmocker
Lichtdesign, Technik: Martin Brun
Grafik: Thomas Küng
Fundraising und Sponsoring: Lara Tonet
Produktion: Nina Sautter, MTL Produktionen

Mehr Infos: www.werkstatt-theater.ch

Preis: CHF 40.00 / CHF 30.00 (Reduziert) inkl. Suppe

Musikkabarett

Uta Köbernick

Fr 25.11.2022 / 20 Uhr

Kultur unterstützen und gleich profitieren: Unser Angebot finden Sie hier.

Köbernick geht’s ruhig an

Endlich wieder da! Uta Köbernick betritt mit ihrem neuen Programm erneut die Kleintheater-Bühne. Mit Liedern und Texten, wie frisch aus dem Bett gestiegen schlafwandelt sie sicher zwischen Privat- und Bühnenperson. Begleitet von Kaffeetasse und Thermoskanne beobachtet sie den Zeitgeist und andere Gespenster.

Manchmal muss man lachen und weiss gar nicht genau worüber und im nächsten Moment stehen einem unvermittelt die Tränen zuvorderst. Uta Köbernick wurde in den letzten Jahren mit diversen Auszeichnungen und Preisen geehrt.

Einfach gesagt:
Uta Köbernick geht’s ruhig an. Dieser Abend ist so besonders wie ein Tag, den man sich immer schon mal erlauben wollte.

Mehr Infos: www.koebernick.ch

Preis: CHF 35.00 / CHF 25.00 (Reduziert)

Musiktheater

Livio Andreina

Sa 26.11.2022 / 19:20 Uhr

Kultur unterstützen und gleich profitieren: Unser Angebot finden Sie hier.

«Wohin reitet der Herr?» «Ich weiss es nicht - nur weg von hier, nur weg von hier. Immerfort weg von hier, nur so kann ich mein Ziel erreichen.» «Du kennst dein Ziel?» «Ja, ich sagte es doch. Weg von hier - das ist mein Ziel.»
Franz Kafka

Weg von hier
Spielort: Seeacher in Meggen am Seeufer

WEG VON HIER ist die Geschichte vom Leben in einer unterirdischen Welt, in der Glück und Angst sich jäh berühren. Dort hausen Menschen in ihren Höhlen und Gängen, leben im permanenten Ausnahmezustand, im Krieg gegen die Aussenwelt, gegen gefährliche Eindringlinge, Menschen, Tiere oder Viren.
Unser Spielort ist ein wunderbarer und geheimnisvoller Ort am Ufer des Vierwaldstättersees: der Seeacher in Meggen. Dort zwischen den Gebüschen und Steinen wohnen eine Frau und zwei Männer. Sie erzählen ihre Geschichten: Berichte, Aufzeichnungen, Betrachtungen und biographische Notizen aus den Tiefen unseres Bewusstseins und unserer Träume.

Es sind ausschliesslich Texte von Franz Kafka.

Einfach gesagt:
«Weg von hier» ist ein Musiktheater und Winterfreilichtspiel, das am See stattfindet. Es erzählt die Geschichte vom Leben in einer unterirdischen Welt.

Spielort: Seeacher in Meggen am Seeufer
Treffpunkt: Bahnhof Meggen (Achtung: nicht Meggen Zentrum!) – von dort begleiten wir Sie zum Spielort.

Bitte warme Kleidung und Schuhe anziehen! Die Tribüne ist gedeckt. Nach der Vorstellung servieren wir Ihnen eine warme Suppe, bevor wir Sie zum Bus zur Rückfahrt begleiten!

ANFAHRT
Es gibt nur wenig Parkplätze, deshalb empfehlen wir
die Anfahrt mit öffentlichem Verkehr.
ZUG: von Luzern Bahnhof, S3 Richtung Brunnen, Abfahrt 19.06 Uhr, bis Bahnhof Meggen
BUS: von Luzern Bahnhof, Nummer 24 Richtung Tschädigen, Abfahrt 18.46 Uhr, bis Haltestelle Kreuz,
von dort 5 Minuten zu Fuss bis Bahnhof Meggen.
Das Ticket gilt auch als Fahrausweis!

Mitwirkende
Regie, Konzept, Dramaturgie:  Livio Andreina
Bühne, Kostüme, Maske: AnnaMaria Glaudemans
Musik, Komposition, Schlagzeug und Perkussion, Spiel: Markus Lauterburg
Mitarbeit Konzept, Dramaturgie: Michael Wolf
Spiel: Giorgina Hämmerli, Patrick Slanzi und Michael Wolf
Kampfchoreo: Lukas Schmocker
Lichtdesign, Technik: Martin Brun
Grafik: Thomas Küng
Fundraising und Sponsoring: Lara Tonet
Produktion: Nina Sautter, MTL Produktionen

Mehr Infos: www.werkstatt-theater.ch

Preis: CHF 40.00 / CHF 30.00 (Reduziert) inkl. Suppe

Neue Volksmusik

Max Lässer & das Überlandorchester

Sa 26.11.2022 / 20 Uhr

Kultur unterstützen und gleich profitieren: Unser Angebot finden Sie hier.

Unerhörte Schweizer AlpenMusik

Mit der Verbindung von traditioneller Schweizer Tanzmusik und den harmonischen und rhythmischen Einflüssen der letzten sechzig Jahre Popmusik ist es Max Lässer und dem Überlandorchester gelungen, ein buchstäblich unerhörtes Musikerlebnis zu schaffen. Virtuos, sehnsüchtig und berührend!

Einfach gesagt:
Ein Konzert, das traditionelle Schweizer Tanzmusik und Neue Volksmusik verbindet. Virtuos und schön!

Mit Max Lässer, Markus Flückiger, Marcel Lüscher, Patrick Sommer und Kaspar Rast                

Mehr Infos: www.maxlaesser.com

Preis: CHF 45.00 / CHF 35.00 (Reduziert)

Talkshow

Kurt Aesch­bacher

So 27.11.2022 / 11 Uhr

Kultur unterstützen und gleich profitieren: Unser Angebot finden Sie hier.

Sonntagsgäste – Matinée mit Kurt Aeschbacher & Phil Dankner

Talklegende Kurt Aeschbacher kommt mit seinem ersten und exklusiven Bühnenprogramm nach Luzern. Über 40 Jahre hat er die Schweizer TV-Landschaft geprägt wie kein anderer. An ausgewählten Sonntagen empfängt er spannende Persönlichkeiten und sorgt für überraschende Konstellationen und inspirierende Gespräche. Musikalisch begleitet von Phil Dankner.

«Es war für mich immer schon ein Traum, am Sonntagmorgen in einer entspannten Atmosphäre mit überraschenden Gästen zu plaudern. In solchen Gesprächen in die Lebensgeschichten anderer Menschen einzutauchen, ihre Visionen, aber vielleicht auch Ernüchterungen zu ergründen. Mehr über die Motivationen von bekannten und völlig unbekannten Persönlichkeiten zu erfahren und daraus für sein eigenes Dasein Schlüsse zu ziehen.

Mit unserer Serie der Sonntagsmatinées werden solche Begegnungen möglich: live für ein breites, neugieriges Publikum bei Kaffee und Gipfeli und für mich als Fragesteller. Sich einen Vormittag lang inspirieren lassen, beschwingt den Sonntag geniessen und danach vielleicht noch bei einem Spaziergang im schönen Luzern die Gedanken schweifen lassen.

Ich habe mir vorgenommen, für jeden Anlass ohne spezielle Ankündigung 4 besondere Menschen aus den verschiedensten Bereichen willkommen zu heissen. Es soll für das Publikum und für mich eine Wundertüte sein. Denn was gibt es spannenderes, als Begegnungen mit Menschen, die etwas zu erzählen haben. Ich hoffe, Sie neugierig gemacht zu haben. Kommen Sie vorbei und lassen Sie sich überraschen. Ich würde mich freuen». Kurt Aeschbacher

Einfach gesagt:
Der aus dem SRF bekannte Moderator, Kurt Aeschbacher führt an diesem Sonntag ein Gespräch mit Überraschungsgästen. Musikalisch begleitet von Phil Dankner.

Nächste Matinée: So 27.November

Preis: CHF 40.00 / CHF 30.00 (Reduziert)

Wort

Standup Philosophy!

Mi 30.11.2022 / 20 Uhr

Kultur unterstützen und gleich profitieren: Unser Angebot finden Sie hier.

Standup Philosophy!

Yves Bossart und Rayk Sprecher sind zwei Menschen, die sehr gut reden können, Humor haben und dem Publikum in dieser Veranstaltungsreihe philosophisch die Welt erklären. Yves Bossart ist Redaktor und Moderator der Sendung «Sternstunde Philosophie» bei SRF und Autor des Buches «Ohne Heute gäbe es morgen kein Gestern». Rayk Sprecher ist Philosoph, Dozent, Berater, Moderator sowie Fakultätsmanager an der Uni Luzern.

Einfach gesagt:
Da sind zwei Menschen, die sehr gut reden können und Humor haben. Sie erklären uns die Welt. Und wir können auch mal darüber lachen.

Auch im Livestream

Mehr Infos: www.kriteria.ch, www.srf.ch/sternstunde-philosophie

Weitere Daten:
Mi 15. März 2023
Mi 17.Mai 2023

Preis: CHF 30.00 / CHF 20.00 (Reduziert)
Livestream:
Normal: CHF 20.00 (Reduziert: CHF 10.00)

Wort

Standup Philosophy!

Mi 30.11.2022 / 20 Uhr

Kultur unterstützen und gleich profitieren: Unser Angebot finden Sie hier.

Livestream
Standup Philosophy!


Yves Bossart und Rayk Sprecher sind zwei Menschen, die sehr gut reden können, Humor haben und dem Publikum in dieser Veranstaltungsreihe philosophisch die Welt erklären. Yves Bossart ist Redaktor und Moderator der Sendung «Sternstunde Philosophie» bei SRF und Autor des Buches «Ohne Heute gäbe es morgen kein Gestern». Rayk Sprecher ist Philosoph, Dozent, Berater, Moderator sowie Fakultätsmanager an der Uni Luzern.

Einfach gesagt:
Da sind zwei Menschen, die sehr gut reden können und Humor haben. Sie erklären uns die Welt. Und wir können auch mal darüber lachen.

Mehr Infos: www.kriteria.ch, www.srf.ch/sternstunde-philosophie

Weitere Daten:
Mi 30.Novermber 2022
Mi 15. März 2023
Mi 17.Mai 2023
 

Preis: Livestream:
Normal: CHF 20.00 (Reduziert: CHF 10.00)

 

Ausblick

Vorverkaufsstart für Dezember | Januar | Februar 2023
Saisonkartenbesitzer*innen: Mo 31.Oktober 2022 | 17 Uhr
Für alle: Mi 02.November 2022 | 17 Uhr


Ab Do 01.12.
Theater Aeternam und Fetter Vetter & Oma Hommage
@Digitale Bühne

Ab Fr 02.Dezember
Charles Nguela

Do 08.Dezember
Claire allene

Ab Mi 14.Dezember
Simon Enzler

Ab Di 27.Dezember
Luki*ju Jubiläum
 
Luki*ju | Ente - Tod und Tulbe ©Ingo Hoehn

Ab 11.Januar
Theater Aeternam

Mi 18.Janaur 2023
Annamateur

Ab Fr 19.Janaur
Hendrik Quast @ Digitale Bühne

Mi 25.Januar
Pigor und Eichhorn

Ab Do 26.Janauar
Patti Basler | Philipp Kuhn

Ab Mo 30.Janaur
Ursus und Nadeschkin

Sa 04.Februar
Tina Teubner

So 05.Februar
Hand im Glück mit Theater-Tiger Kinderclub

Ab Mi 08.Februar
Häberli | Oggier


Ursus und Nadeschkin ©Geri Born

Spielzeit 2022|2023

Wünschen Sie unsere neue Programmvorschau freihaus geliefert? Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen. klicken und per E-Mail  mit Namen und vollständiger Adresse anmelden.