• Mai
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • Jun
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04

Mai

Kabarett

Stefan Waghu­binger

Sa 15.05.2021 / 20 Uhr

Ich sag’s jetzt nur zu Ihnen

«Ich sag’s jetzt nur zu Ihnen» heisst das vierte Soloprogramm von Stefan Waghubinger. Er begegnet Gänseblümchen, Schmetterlingen und Luftschlangen im Treppenhaus. Geschichten mit verblüffenden Wendungen entstehen, tieftraurig und zugleich zum Brüllen komisch. Ist das nun zynisch? Warmherzig? Banal? Geistreich? Es ist alles gleichzeitig und gleichzeitig alles zusammen. Waghubinger gibt seine Erklärungen zu den wirklich wichtigen Dingen, warum es so viele davon gibt und warum wir so wenige davon haben.
«Es gibt nur wenige Kabarettisten, die es mit Waghubingers Formulierungskunst aufnehmen können», schrieb die Allgemeine Zeitung Mainz über den aus Österreich stammenden Kabarettisten, der seinen ersten Auftritt am einem katholischen Jugendball hatte. Waghubinger lebt seit über 30 Jahren in Deutschland und sagt von sich selber, er betreibe österreichisches Jammern und Nörgeln, aber mit deutscher Gründlichkeit.
Seine geschliffenen Texte kommen mitten aus dem Leben. Und so böse sie manchmal wirken, so warmherzig, irrsinnig komisch und federleicht kommen sie daher. Das bietet glänzende Unterhaltung, auch wenn einem immer wieder der Boden unter den Füssen weggezogen wird. 

Die Veranstaltung findet statt, es werden nur 50 Tickets verkauft. Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.stefanwaghubinger.de
Fotos: Gerö Gröschel

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Musik

Hello­Welcome

Mo 17.05.2021 / 20 Uhr

ÇÌÇEK TAKSÌ

Çìçek Taksì, das sind Kaspar Eggimann, Simeon Schwab, Bidu Rüegsegger und Selin Dettwiler. Die Sängerin ist Schweizerin mit kurdischen Wurzeln, aufgewachsen mit türkischen Liedern. Die drei Musiker haben sich als Formation «die chrumme Juniore» in Sachen zeitgemässer Interpretation von Unterhaltungs- und Volksmusik einen Namen gemacht. Gemeinsam adaptiert das Quartett türkische Volksmusik, schlägt musizierend eine Brücke und verspricht für den Abend ein «lyrisches Schallereignis, geleitet von Akkordeon, Klarinette sowie Kontrabass».

Die Veranstaltung findet statt, es werden nur 50 Tickets verkauft. Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mit: Kaspar Eggimann, Simeon Schwab, Bidu Rüegsegger und Selin Dettwiler
Mehr Infos: www.cicektaksi.ch/muzik

HELLOWELCOME IM KLEINTHEATER
Geflüchtete sind Menschen mit unterschiedlichsten Fähigkeiten. Sie sind Kunstschaffende, sie komponieren, musizieren, schrei-ben, führen Regie. HelloWelcome und das Kleintheater stellen ihre Talente ins Rampenlicht; immer montags, mit verschiedenen Kunstformen aus unterschiedli-chen Ländern. So werden Ressourcen von geflüchteten Menschen sichtbar, hörbar, erlebbar.
Zusammengestellt wird das Programm von Barbara Müller, Luisa Grünenfelder und Renate Metzger-Breitenfellner von HelloWelcome.
Mehr Infos: www.hellowelcome.ch

Preis: CHF 25.00 / CHF 5.00 (Geflüchtete) / CHF 35.00 (Soli-Preis)

Di_Jazz

Di 18.05.2021 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz
Verschiebedatum vom 16.März 2021

Das Quartett PLURISM des Schlagzeugers Dominic Egli lässt sich mit dem neuen Projekt «Azania in mind» von Afrika inspirieren. Elemente aus afrikanischen Kulturen werden mit kollektiven und individuellen Improvisationen in ein farbenfrohes Klangbild verwandelt. Da sind vielschichtig treibende Grooves, Sinnlichkeit, erdige Kraft, Verspieltheit und eruptive Expressionen. Mit dem Saxophonisten Ganesh Geymeier, dem Bassisten Raffaele Bossard und dem südafrikanischen Trompeter Feya Faku sind wunderbare Instrumentalisten mit an Bord. Verbundenheit und Zusammenhalt werden in dieser Musik spürbar, über Kulturen und Grenzen hinweg.

Einfach gesagt: Musik aus Afrika hat viel Rhythmus und schöne Melodien. Das Quartett Plurism hat sich das zu Herzen genommen und verbindet Afrika mit Jazz. 

Die Veranstaltung findet statt, es werden nur 50 Tickets verkauft. Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mit: Feya Faku tp/flh, Ganesh Geymeier ts, Raffaele Bossard b, Dominic Egli dr

Mehr Infos: www.dominicegli.ch, www.dominiceglisplurism.bandcamp.com

Die Dienstags_Jazz-Reihe wird kuratiert durch Sebastian Strinning und Marc Unternährer.

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Theater und Tanz

Heimspiele

Mi 19.05.2021

Heimspiele

Das Festival der lokalen Szene
Eine Kooperation von Kleintheater Luzern und Südpol

Macht es Sinn, in solchen Zeiten noch an Traditionen festzuhalten? Diese Frage haben wir uns in den vergangenen Wochen und Monaten oft gestellt. Die Heimspiele sind eine solche Tradition. Seit vielen Jahren veranstalten wir Mitte Mai gemeinsam mit unserem Kultur- Partner Südpol diese zweiwöchige Werkschau des Zentralschweizer Bühnenschaffens. Die letztjährige Ausgabe musste aus bekannten Gründen ausfallen. Viele Premieren von lokalen Künstler*innen mussten in den Spielzeiten 19/20 und 20/21 ebenfalls ausfallen. Umsowichtiger erscheint es uns, nicht klein bei zu geben und die Plattform auch in diesem Jahr anzubieten: Eine kleine, feine Ausgabe mit einer Tanz-Premiere, Philosophie für Geist und Zwerchfell, Protestliedern mit Herz, einem ersten Einblick in eine neue Südpol-Produktion,
einem geballten Frischekick in der Mitte (hallo Luzerner Theater!) und einem tierischen Kinderkonzert als krönenden Abschluss.

Einfach gesagt: Ganze 20 Stunden dauert dieses Happening auf dem Luzerner Theaterplatz. Freischaffende Theater- und Tanzgruppen zeigen dabei ihre aktuellen Arbeiten.

Kabarett

Stefan Waghu­binger

Sa 15.05.2021 / 20 Uhr

Ich sag’s jetzt nur zu Ihnen

«Ich sag’s jetzt nur zu Ihnen» heisst das vierte Soloprogramm von Stefan Waghubinger. Er begegnet Gänseblümchen, Schmetterlingen und Luftschlangen im Treppenhaus. Geschichten mit verblüffenden Wendungen entstehen, tieftraurig und zugleich zum Brüllen komisch. Ist das nun zynisch? Warmherzig? Banal? Geistreich? Es ist alles gleichzeitig und gleichzeitig alles zusammen. Waghubinger gibt seine Erklärungen zu den wirklich wichtigen Dingen, warum es so viele davon gibt und warum wir so wenige davon haben.
«Es gibt nur wenige Kabarettisten, die es mit Waghubingers Formulierungskunst aufnehmen können», schrieb die Allgemeine Zeitung Mainz über den aus Österreich stammenden Kabarettisten, der seinen ersten Auftritt am einem katholischen Jugendball hatte. Waghubinger lebt seit über 30 Jahren in Deutschland und sagt von sich selber, er betreibe österreichisches Jammern und Nörgeln, aber mit deutscher Gründlichkeit.
Seine geschliffenen Texte kommen mitten aus dem Leben. Und so böse sie manchmal wirken, so warmherzig, irrsinnig komisch und federleicht kommen sie daher. Das bietet glänzende Unterhaltung, auch wenn einem immer wieder der Boden unter den Füssen weggezogen wird. 

Die Veranstaltung findet statt, es werden nur 50 Tickets verkauft. Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.stefanwaghubinger.de
Fotos: Gerö Gröschel

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Musik

Hello­Welcome

Mo 17.05.2021 / 20 Uhr

ÇÌÇEK TAKSÌ

Çìçek Taksì, das sind Kaspar Eggimann, Simeon Schwab, Bidu Rüegsegger und Selin Dettwiler. Die Sängerin ist Schweizerin mit kurdischen Wurzeln, aufgewachsen mit türkischen Liedern. Die drei Musiker haben sich als Formation «die chrumme Juniore» in Sachen zeitgemässer Interpretation von Unterhaltungs- und Volksmusik einen Namen gemacht. Gemeinsam adaptiert das Quartett türkische Volksmusik, schlägt musizierend eine Brücke und verspricht für den Abend ein «lyrisches Schallereignis, geleitet von Akkordeon, Klarinette sowie Kontrabass».

Die Veranstaltung findet statt, es werden nur 50 Tickets verkauft. Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mit: Kaspar Eggimann, Simeon Schwab, Bidu Rüegsegger und Selin Dettwiler
Mehr Infos: www.cicektaksi.ch/muzik

HELLOWELCOME IM KLEINTHEATER
Geflüchtete sind Menschen mit unterschiedlichsten Fähigkeiten. Sie sind Kunstschaffende, sie komponieren, musizieren, schrei-ben, führen Regie. HelloWelcome und das Kleintheater stellen ihre Talente ins Rampenlicht; immer montags, mit verschiedenen Kunstformen aus unterschiedli-chen Ländern. So werden Ressourcen von geflüchteten Menschen sichtbar, hörbar, erlebbar.
Zusammengestellt wird das Programm von Barbara Müller, Luisa Grünenfelder und Renate Metzger-Breitenfellner von HelloWelcome.
Mehr Infos: www.hellowelcome.ch

Preis: CHF 25.00 / CHF 5.00 (Geflüchtete) / CHF 35.00 (Soli-Preis)

Di_Jazz

Di 18.05.2021 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz
Verschiebedatum vom 16.März 2021

Das Quartett PLURISM des Schlagzeugers Dominic Egli lässt sich mit dem neuen Projekt «Azania in mind» von Afrika inspirieren. Elemente aus afrikanischen Kulturen werden mit kollektiven und individuellen Improvisationen in ein farbenfrohes Klangbild verwandelt. Da sind vielschichtig treibende Grooves, Sinnlichkeit, erdige Kraft, Verspieltheit und eruptive Expressionen. Mit dem Saxophonisten Ganesh Geymeier, dem Bassisten Raffaele Bossard und dem südafrikanischen Trompeter Feya Faku sind wunderbare Instrumentalisten mit an Bord. Verbundenheit und Zusammenhalt werden in dieser Musik spürbar, über Kulturen und Grenzen hinweg.

Einfach gesagt: Musik aus Afrika hat viel Rhythmus und schöne Melodien. Das Quartett Plurism hat sich das zu Herzen genommen und verbindet Afrika mit Jazz. 

Die Veranstaltung findet statt, es werden nur 50 Tickets verkauft. Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mit: Feya Faku tp/flh, Ganesh Geymeier ts, Raffaele Bossard b, Dominic Egli dr

Mehr Infos: www.dominicegli.ch, www.dominiceglisplurism.bandcamp.com

Die Dienstags_Jazz-Reihe wird kuratiert durch Sebastian Strinning und Marc Unternährer.

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Theater und Tanz

Heimspiele

Mi 19.05.2021

Heimspiele

Das Festival der lokalen Szene
Eine Kooperation von Kleintheater Luzern und Südpol

Macht es Sinn, in solchen Zeiten noch an Traditionen festzuhalten? Diese Frage haben wir uns in den vergangenen Wochen und Monaten oft gestellt. Die Heimspiele sind eine solche Tradition. Seit vielen Jahren veranstalten wir Mitte Mai gemeinsam mit unserem Kultur- Partner Südpol diese zweiwöchige Werkschau des Zentralschweizer Bühnenschaffens. Die letztjährige Ausgabe musste aus bekannten Gründen ausfallen. Viele Premieren von lokalen Künstler*innen mussten in den Spielzeiten 19/20 und 20/21 ebenfalls ausfallen. Umsowichtiger erscheint es uns, nicht klein bei zu geben und die Plattform auch in diesem Jahr anzubieten: Eine kleine, feine Ausgabe mit einer Tanz-Premiere, Philosophie für Geist und Zwerchfell, Protestliedern mit Herz, einem ersten Einblick in eine neue Südpol-Produktion,
einem geballten Frischekick in der Mitte (hallo Luzerner Theater!) und einem tierischen Kinderkonzert als krönenden Abschluss.

Einfach gesagt: Ganze 20 Stunden dauert dieses Happening auf dem Luzerner Theaterplatz. Freischaffende Theater- und Tanzgruppen zeigen dabei ihre aktuellen Arbeiten.

Wort

Yves Bossart, Roland Neyerlin & Rayk Sprecher

Mi 19.05.2021 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Standup Philosophy!
Die Quartalsbilanz – tiefergelegt

Drei Philosophen sagen, was noch niemand so gedacht hat: Willkommen im Gedankengebäude von Yves Bossart, Roland Neyerlin und Rayk Sprecher. Auch in dieser Runde unserer beliebten Reihe verweben die drei Luzerner Denker tagesaktuelle Themen mit den grossen, ewigen Fragen der Menschheit. So entstehen immer wieder weit tragende, tief schürfende, smart aufblitzende Bilanzen unserer Gegenwart.
Yves Bossart ist Redaktor und Moderator der Sendung «Sternstunde Philosophie» im Schweizer Fernsehen und Autor des Buches «Ohne Heute gäbe es morgen kein Gestern». Roland Neyerlin ist Heilpädagoge und Philosoph auf der Walz; er ist befreit von Lohnarbeit. Rayk Sprecher ist Philosoph, Dozent, Berater, Moderator sowie Fakultätsmanager an der Uni Luzern.

Einfach gesagt:
Drei Philosophen denken über das Leben und den Alltag nach. Sie tun das mit Sachwissen und viel Humor. Wir hören zu und freuen uns, wie die Gedanken knistern. Und können lachen. 

Die Veranstaltung findet statt, es werden nur 50 Tickets verkauft. Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.kriteria.ch, www.srf.ch/sternstunde-philosophie

Digitale Bühne
Die Vorstellung kann vor Ort im Kleintheater besucht werden (limitierte Platzzahl) oder digital als Live-Stream (unlimitierte Platzzahl).
Hier können Sie Tickets für die Vorstellung vor Ort kaufen.
Hier können Sie Tickets für den Live-Stream kaufen.

Preis: CHF 35.00 / CHF 25.00 (Studierende)
Live-Stream: CHF 20.00 (Soli) / CHF 15.00 (normal) / CHF 10.00 (budget)

Musik

Daniel Korber

Do 20.05.2021 / 20 Uhr

Brot & Rosen
Ganzheitliche Mundart-Songs for Body and Soul

Daniel Korber singt schweizerdeutsche Protestsongs und Sommermelodien überdie Kleinigkeiten des Alltags und die ganz grossen Zusammenhänge. Mit Stimme, Gitarre und überraschenden Spezialeffekten verwickelt er das Publikum in spontane Flirts mit dem Unvorhersehbaren und nimmt mit auf einen erfrischenden Flug mit dem abgestaubten Gedankenteppich. In «Brot & Rosen» präsentiert der Luzerner Theatermann und Musiker seine Lieder und Forschungsergebnisse zum ersten Mal im Rahmen eines ausgeklügelten Programms – so richtig mit Anfang und rotem Faden und vielleicht sogar mit Schluss.
Nach seiner Premiere im letzten Herbst im kleinen Rahmen kehrt Daniel Korber nochmals mit seinem einzigartigen Lieder-abend auf die Kleintheaterbühne zurück.

Die Veranstaltung findet statt, es werden nur 50 Tickets verkauft. Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Von und mit Daniel Korber
Auge von Aussen: Bela Rothenbühler

Mehr Infos: www.danielkorber.com

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

FRIENDLY TAKE OVER 2

Fr 21.05.2021

Ein Theater- und Tanzmarathon der Freien Szene Luzern

Die freie Tanz- und Theaterszene der Zentralschweiz schafft diesen Frühling erneut einen spektakulären Theater-Marathon: Unter dem Titel «Friendly Take Over» gibt das Luzerner Theater für 20 Stunden sein digitales Zepter aus der Hand.

Von Freitag, 21. Mai, 17.00 Uhr bis Samstag, 22. Mai 2021, 12.00 Uhr werden hier 14 Neuproduktionen, Auszüge, Wiederaufnahmen und neue Versionen alter Produktionen zu sehen sein. Diese freundliche Übernahme des Luzerner Theaters wird auch dieses Jahr wieder zu einem unkonventionellen, vielseitigen, verrückten, wilden und virtuellen Kultur-Spektakel.

Der «Friendly Take Over 2», ein Theater- und Tanzmarathon im Spannungsfeld zwischen Freier Szene, etabliertem Theaterbetrieb und Laienschaffen, der vor allem Spass macht und viele Begegnungen und Kontakte ermöglicht.

Alle Infos finden Sie hier.

Spielort: Luzerner Theater

Digitales Programm

  • Nacht der Demokratie 
     
  • Dem Moment nicht hingeben
     
  • Pipelines
     
  • Trailer zum neuen Stück «Pfannehuet»
     
  • GIRAFFENLAND
     
  • Miniatur 1
    (Vorschau zu «about memories and dreams» )
     
  • «Die grosse Angst in den Bergen» von Charles Ferdinand Ramuz
    Lesung mit Walter Sigi Arnold
     
  • Monsieur Choufleuri gibt sich die Ehre…
     
  • Potpourri
     
  • Nora, Nora Nora
     
  • mo-vo
     
  • Drei: Collapsible Friend
     
  • Drei: Nohgaku and Kyogen Songs and Dances
     
  • Marokko oder die Schule brennt
     
  • fragile
     
  • Stimmreise.ch 3

I-Fen Lin

Mi 26.05.2021 / 20 Uhr

Crossover Frequency

Wie kommt es, dass sich drei Tänzerin - nen aus drei Kontinenten an einem Abend in Luzern auf der Bühne treffen? Ist es ein - fach das, was man Schicksal nennt? Oder wie könnte man diese geheimen, unmerk - lichen Verbindungen sonst nennen, die Raum, Zeit und Mensch in immer wieder erstaunlichen Konstellationen zusammen - bringen? Solchen Fragen geht die aus Tai - wan stammende und in Luzern lebende Tänzerin und Choreografin I-Fen Lin in diesem Stück nach, einer Ko-Produktion mit dem Kleintheater.
Zur Musik von Hans-Peter Pfammatter und Daniel Steffen lässt sie die drei Tänze - rinnen Dana Iova-Koga (USA), Emmy Skyllbäck (Schweden) und Kuan-Ling Tsai (Taiwan) agieren. Subtil wecken sie Erin - nerungen, heben verborgene Informatio - nen, öffnen neue Perspektiven. Durchaus auch für die Menschen im Publikum, die an diesem Abend auch ihrer eigenen Geschichte nachspüren können. Mit feinem Sensorium entwickeln die Musiker und Performerin - nen ein Gespinst an Biografien und Bezü - gen: Wie prägt die Welt ein Leben? Und wie formt so ein Leben die Welt da draussen?

Einfach gesagt: Drei Tänzerinnen aus drei Kontinenten begegnen sich. Und sie wollen herausfinden, wie es dazu gekommen ist.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


I-Fen Lin, Konzept & Künstlerische Leitung
Kuan-Ling Tsai, Tanz & Performance & Choreografie
Emma Skyllbäck, Tanz & Performance & Choreografie
Dana Iova-Koga, Tanz & Performance & Choreografie
Hans-Peter Pfammatter, Musik & Komposition
Daniel Steffen, Musik & Komposition
Remo Merz, Licht
Laura Ritzenfeld, Produktionsleitung

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Kabarett

Stefan Waghu­binger

Sa 15.05.2021 / 20 Uhr

Ich sag’s jetzt nur zu Ihnen

«Ich sag’s jetzt nur zu Ihnen» heisst das vierte Soloprogramm von Stefan Waghubinger. Er begegnet Gänseblümchen, Schmetterlingen und Luftschlangen im Treppenhaus. Geschichten mit verblüffenden Wendungen entstehen, tieftraurig und zugleich zum Brüllen komisch. Ist das nun zynisch? Warmherzig? Banal? Geistreich? Es ist alles gleichzeitig und gleichzeitig alles zusammen. Waghubinger gibt seine Erklärungen zu den wirklich wichtigen Dingen, warum es so viele davon gibt und warum wir so wenige davon haben.
«Es gibt nur wenige Kabarettisten, die es mit Waghubingers Formulierungskunst aufnehmen können», schrieb die Allgemeine Zeitung Mainz über den aus Österreich stammenden Kabarettisten, der seinen ersten Auftritt am einem katholischen Jugendball hatte. Waghubinger lebt seit über 30 Jahren in Deutschland und sagt von sich selber, er betreibe österreichisches Jammern und Nörgeln, aber mit deutscher Gründlichkeit.
Seine geschliffenen Texte kommen mitten aus dem Leben. Und so böse sie manchmal wirken, so warmherzig, irrsinnig komisch und federleicht kommen sie daher. Das bietet glänzende Unterhaltung, auch wenn einem immer wieder der Boden unter den Füssen weggezogen wird. 

Die Veranstaltung findet statt, es werden nur 50 Tickets verkauft. Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.stefanwaghubinger.de
Fotos: Gerö Gröschel

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Musik

Hello­Welcome

Mo 17.05.2021 / 20 Uhr

ÇÌÇEK TAKSÌ

Çìçek Taksì, das sind Kaspar Eggimann, Simeon Schwab, Bidu Rüegsegger und Selin Dettwiler. Die Sängerin ist Schweizerin mit kurdischen Wurzeln, aufgewachsen mit türkischen Liedern. Die drei Musiker haben sich als Formation «die chrumme Juniore» in Sachen zeitgemässer Interpretation von Unterhaltungs- und Volksmusik einen Namen gemacht. Gemeinsam adaptiert das Quartett türkische Volksmusik, schlägt musizierend eine Brücke und verspricht für den Abend ein «lyrisches Schallereignis, geleitet von Akkordeon, Klarinette sowie Kontrabass».

Die Veranstaltung findet statt, es werden nur 50 Tickets verkauft. Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mit: Kaspar Eggimann, Simeon Schwab, Bidu Rüegsegger und Selin Dettwiler
Mehr Infos: www.cicektaksi.ch/muzik

HELLOWELCOME IM KLEINTHEATER
Geflüchtete sind Menschen mit unterschiedlichsten Fähigkeiten. Sie sind Kunstschaffende, sie komponieren, musizieren, schrei-ben, führen Regie. HelloWelcome und das Kleintheater stellen ihre Talente ins Rampenlicht; immer montags, mit verschiedenen Kunstformen aus unterschiedli-chen Ländern. So werden Ressourcen von geflüchteten Menschen sichtbar, hörbar, erlebbar.
Zusammengestellt wird das Programm von Barbara Müller, Luisa Grünenfelder und Renate Metzger-Breitenfellner von HelloWelcome.
Mehr Infos: www.hellowelcome.ch

Preis: CHF 25.00 / CHF 5.00 (Geflüchtete) / CHF 35.00 (Soli-Preis)

Di_Jazz

Di 18.05.2021 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz
Verschiebedatum vom 16.März 2021

Das Quartett PLURISM des Schlagzeugers Dominic Egli lässt sich mit dem neuen Projekt «Azania in mind» von Afrika inspirieren. Elemente aus afrikanischen Kulturen werden mit kollektiven und individuellen Improvisationen in ein farbenfrohes Klangbild verwandelt. Da sind vielschichtig treibende Grooves, Sinnlichkeit, erdige Kraft, Verspieltheit und eruptive Expressionen. Mit dem Saxophonisten Ganesh Geymeier, dem Bassisten Raffaele Bossard und dem südafrikanischen Trompeter Feya Faku sind wunderbare Instrumentalisten mit an Bord. Verbundenheit und Zusammenhalt werden in dieser Musik spürbar, über Kulturen und Grenzen hinweg.

Einfach gesagt: Musik aus Afrika hat viel Rhythmus und schöne Melodien. Das Quartett Plurism hat sich das zu Herzen genommen und verbindet Afrika mit Jazz. 

Die Veranstaltung findet statt, es werden nur 50 Tickets verkauft. Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mit: Feya Faku tp/flh, Ganesh Geymeier ts, Raffaele Bossard b, Dominic Egli dr

Mehr Infos: www.dominicegli.ch, www.dominiceglisplurism.bandcamp.com

Die Dienstags_Jazz-Reihe wird kuratiert durch Sebastian Strinning und Marc Unternährer.

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Theater und Tanz

Heimspiele

Mi 19.05.2021

Heimspiele

Das Festival der lokalen Szene
Eine Kooperation von Kleintheater Luzern und Südpol

Macht es Sinn, in solchen Zeiten noch an Traditionen festzuhalten? Diese Frage haben wir uns in den vergangenen Wochen und Monaten oft gestellt. Die Heimspiele sind eine solche Tradition. Seit vielen Jahren veranstalten wir Mitte Mai gemeinsam mit unserem Kultur- Partner Südpol diese zweiwöchige Werkschau des Zentralschweizer Bühnenschaffens. Die letztjährige Ausgabe musste aus bekannten Gründen ausfallen. Viele Premieren von lokalen Künstler*innen mussten in den Spielzeiten 19/20 und 20/21 ebenfalls ausfallen. Umsowichtiger erscheint es uns, nicht klein bei zu geben und die Plattform auch in diesem Jahr anzubieten: Eine kleine, feine Ausgabe mit einer Tanz-Premiere, Philosophie für Geist und Zwerchfell, Protestliedern mit Herz, einem ersten Einblick in eine neue Südpol-Produktion,
einem geballten Frischekick in der Mitte (hallo Luzerner Theater!) und einem tierischen Kinderkonzert als krönenden Abschluss.

Einfach gesagt: Ganze 20 Stunden dauert dieses Happening auf dem Luzerner Theaterplatz. Freischaffende Theater- und Tanzgruppen zeigen dabei ihre aktuellen Arbeiten.

Wort

Yves Bossart, Roland Neyerlin & Rayk Sprecher

Mi 19.05.2021 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Standup Philosophy!
Die Quartalsbilanz – tiefergelegt

Drei Philosophen sagen, was noch niemand so gedacht hat: Willkommen im Gedankengebäude von Yves Bossart, Roland Neyerlin und Rayk Sprecher. Auch in dieser Runde unserer beliebten Reihe verweben die drei Luzerner Denker tagesaktuelle Themen mit den grossen, ewigen Fragen der Menschheit. So entstehen immer wieder weit tragende, tief schürfende, smart aufblitzende Bilanzen unserer Gegenwart.
Yves Bossart ist Redaktor und Moderator der Sendung «Sternstunde Philosophie» im Schweizer Fernsehen und Autor des Buches «Ohne Heute gäbe es morgen kein Gestern». Roland Neyerlin ist Heilpädagoge und Philosoph auf der Walz; er ist befreit von Lohnarbeit. Rayk Sprecher ist Philosoph, Dozent, Berater, Moderator sowie Fakultätsmanager an der Uni Luzern.

Einfach gesagt:
Drei Philosophen denken über das Leben und den Alltag nach. Sie tun das mit Sachwissen und viel Humor. Wir hören zu und freuen uns, wie die Gedanken knistern. Und können lachen. 

Die Veranstaltung findet statt, es werden nur 50 Tickets verkauft. Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.kriteria.ch, www.srf.ch/sternstunde-philosophie

Digitale Bühne
Die Vorstellung kann vor Ort im Kleintheater besucht werden (limitierte Platzzahl) oder digital als Live-Stream (unlimitierte Platzzahl).
Hier können Sie Tickets für die Vorstellung vor Ort kaufen.
Hier können Sie Tickets für den Live-Stream kaufen.

Preis: CHF 35.00 / CHF 25.00 (Studierende)
Live-Stream: CHF 20.00 (Soli) / CHF 15.00 (normal) / CHF 10.00 (budget)

Musik

Daniel Korber

Do 20.05.2021 / 20 Uhr

Brot & Rosen
Ganzheitliche Mundart-Songs for Body and Soul

Daniel Korber singt schweizerdeutsche Protestsongs und Sommermelodien überdie Kleinigkeiten des Alltags und die ganz grossen Zusammenhänge. Mit Stimme, Gitarre und überraschenden Spezialeffekten verwickelt er das Publikum in spontane Flirts mit dem Unvorhersehbaren und nimmt mit auf einen erfrischenden Flug mit dem abgestaubten Gedankenteppich. In «Brot & Rosen» präsentiert der Luzerner Theatermann und Musiker seine Lieder und Forschungsergebnisse zum ersten Mal im Rahmen eines ausgeklügelten Programms – so richtig mit Anfang und rotem Faden und vielleicht sogar mit Schluss.
Nach seiner Premiere im letzten Herbst im kleinen Rahmen kehrt Daniel Korber nochmals mit seinem einzigartigen Lieder-abend auf die Kleintheaterbühne zurück.

Die Veranstaltung findet statt, es werden nur 50 Tickets verkauft. Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Von und mit Daniel Korber
Auge von Aussen: Bela Rothenbühler

Mehr Infos: www.danielkorber.com

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

FRIENDLY TAKE OVER 2

Fr 21.05.2021

Ein Theater- und Tanzmarathon der Freien Szene Luzern

Die freie Tanz- und Theaterszene der Zentralschweiz schafft diesen Frühling erneut einen spektakulären Theater-Marathon: Unter dem Titel «Friendly Take Over» gibt das Luzerner Theater für 20 Stunden sein digitales Zepter aus der Hand.

Von Freitag, 21. Mai, 17.00 Uhr bis Samstag, 22. Mai 2021, 12.00 Uhr werden hier 14 Neuproduktionen, Auszüge, Wiederaufnahmen und neue Versionen alter Produktionen zu sehen sein. Diese freundliche Übernahme des Luzerner Theaters wird auch dieses Jahr wieder zu einem unkonventionellen, vielseitigen, verrückten, wilden und virtuellen Kultur-Spektakel.

Der «Friendly Take Over 2», ein Theater- und Tanzmarathon im Spannungsfeld zwischen Freier Szene, etabliertem Theaterbetrieb und Laienschaffen, der vor allem Spass macht und viele Begegnungen und Kontakte ermöglicht.

Alle Infos finden Sie hier.

Spielort: Luzerner Theater

Digitales Programm

  • Nacht der Demokratie 
     
  • Dem Moment nicht hingeben
     
  • Pipelines
     
  • Trailer zum neuen Stück «Pfannehuet»
     
  • GIRAFFENLAND
     
  • Miniatur 1
    (Vorschau zu «about memories and dreams» )
     
  • «Die grosse Angst in den Bergen» von Charles Ferdinand Ramuz
    Lesung mit Walter Sigi Arnold
     
  • Monsieur Choufleuri gibt sich die Ehre…
     
  • Potpourri
     
  • Nora, Nora Nora
     
  • mo-vo
     
  • Drei: Collapsible Friend
     
  • Drei: Nohgaku and Kyogen Songs and Dances
     
  • Marokko oder die Schule brennt
     
  • fragile
     
  • Stimmreise.ch 3

I-Fen Lin

Mi 26.05.2021 / 20 Uhr

Crossover Frequency

Wie kommt es, dass sich drei Tänzerin - nen aus drei Kontinenten an einem Abend in Luzern auf der Bühne treffen? Ist es ein - fach das, was man Schicksal nennt? Oder wie könnte man diese geheimen, unmerk - lichen Verbindungen sonst nennen, die Raum, Zeit und Mensch in immer wieder erstaunlichen Konstellationen zusammen - bringen? Solchen Fragen geht die aus Tai - wan stammende und in Luzern lebende Tänzerin und Choreografin I-Fen Lin in diesem Stück nach, einer Ko-Produktion mit dem Kleintheater.
Zur Musik von Hans-Peter Pfammatter und Daniel Steffen lässt sie die drei Tänze - rinnen Dana Iova-Koga (USA), Emmy Skyllbäck (Schweden) und Kuan-Ling Tsai (Taiwan) agieren. Subtil wecken sie Erin - nerungen, heben verborgene Informatio - nen, öffnen neue Perspektiven. Durchaus auch für die Menschen im Publikum, die an diesem Abend auch ihrer eigenen Geschichte nachspüren können. Mit feinem Sensorium entwickeln die Musiker und Performerin - nen ein Gespinst an Biografien und Bezü - gen: Wie prägt die Welt ein Leben? Und wie formt so ein Leben die Welt da draussen?

Einfach gesagt: Drei Tänzerinnen aus drei Kontinenten begegnen sich. Und sie wollen herausfinden, wie es dazu gekommen ist.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


I-Fen Lin, Konzept & Künstlerische Leitung
Kuan-Ling Tsai, Tanz & Performance & Choreografie
Emma Skyllbäck, Tanz & Performance & Choreografie
Dana Iova-Koga, Tanz & Performance & Choreografie
Hans-Peter Pfammatter, Musik & Komposition
Daniel Steffen, Musik & Komposition
Remo Merz, Licht
Laura Ritzenfeld, Produktionsleitung

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage

Mi 26.05.2021 / 20 Uhr

Mama, wo bist du in mir? feat. Kulturkeller Winkel // LIVE-STREAM
Premiere

Der Mann ist am Anschlag, am Ende, am Boden. Männlichkeit ist ein Auslaufmodell, ein Relikt aus einer anderen Zeit. Für die Stückentwicklung Mama, wo bist du in mir? nimmt sich die männliche Hälfte des Luzerner Theaterkollektivs Fetter Vetter & Oma Hommage in Zusammenarbeit mit dem Kulturkeller Winkel dem weiten Themenfeld der Männlichkeit an. Sie beginnen dafür da, wo alles beginnt: Bei ihren Müttern. Von da aus machen sie sich auf die Suche nach positiv besetzten Männlichkeiten, die alle anderen Geschlechter nicht klein machen, sondern als eine mögliche Identität in einer unendlich bunten Geschlechterwelt friedlich koexistieren können. Die sich von allem abgrenzen, was „Mann“ in manchen Kreisen zum Schimpfwort macht: Patriarchen-Gehabe, Grossgetue, Gewalt, insbesondere sexuelle, Rechthaberei, Gefühllosigkeit und Misogynie. 

Mama, wo bist du in mir? ist eine intime theatrale Collage, die in einem beinahe rein digitalen Recherche- und Probeprozess für den Bildschirm konzipiert wurde, ein Ein-Mann-Stück mit viel Bewegung und Musik, ebenso drastisch wie lustig. Mama, wo bist du in mir? wird mit der freundlichen Unterstützung des Kleintheaters live aus der digitalen Nestwärme des Winkels gesendet, von Einführung und Nachgesprächen gerahmt und von einem per Post versandten Care Package begleitet.

Koproduktion mit Kulturkeller Winkel

Kooperation mit Kleintheater Luzern

Spiel & Musik: Lion-Russell Baumann, Jeremy Sigrist

Team: Savino Caruso, Damiàn Dlaboha, Jules Claude Gisler, Béla Rothenbühler

Support: Markus Güdel, light.vision und Tobias Stritt, tonecraft records

 

Mehr Infos: https://www.fettervetter.eu/mama

Den Link zur Veranstaltung erhalten Sie mit dem gekauften print@home Ticket. Ausserdem wird Ihnen, sofern Sie rechtzeitig buchen, ein ergänzendes Care-Paket per Post nach Hause zugestellt.

Preis: CHF 15.00 (Normal) / CHF 25.00 (Duo) / CHF 40.00 (WG)

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage

Do 27.05.2021 / 20 Uhr

Mama, wo bist du in mir? feat. Kulturkeller Winkel // LIVE-STREAM

Der Mann ist am Anschlag, am Ende, am Boden. Männlichkeit ist ein Auslaufmodell, ein Relikt aus einer anderen Zeit. Für die Stückentwicklung Mama, wo bist du in mir? nimmt sich die männliche Hälfte des Luzerner Theaterkollektivs Fetter Vetter & Oma Hommage in Zusammenarbeit mit dem Kulturkeller Winkel dem weiten Themenfeld der Männlichkeit an. Sie beginnen dafür da, wo alles beginnt: Bei ihren Müttern. Von da aus machen sie sich auf die Suche nach positiv besetzten Männlichkeiten, die alle anderen Geschlechter nicht klein machen, sondern als eine mögliche Identität in einer unendlich bunten Geschlechterwelt friedlich koexistieren können. Die sich von allem abgrenzen, was „Mann“ in manchen Kreisen zum Schimpfwort macht: Patriarchen-Gehabe, Grossgetue, Gewalt, insbesondere sexuelle, Rechthaberei, Gefühllosigkeit und Misogynie. 

Mama, wo bist du in mir? ist eine intime theatrale Collage, die in einem beinahe rein digitalen Recherche- und Probeprozess für den Bildschirm konzipiert wurde, ein Ein-Mann-Stück mit viel Bewegung und Musik, ebenso drastisch wie lustig. Mama, wo bist du in mir? wird mit der freundlichen Unterstützung des Kleintheaters live aus der digitalen Nestwärme des Winkels gesendet, von Einführung und Nachgesprächen gerahmt und von einem per Post versandten Care Package begleitet.

Koproduktion mit Kulturkeller Winkel

Kooperation mit Kleintheater Luzern

Spiel & Musik: Lion-Russell Baumann, Jeremy Sigrist

Team: Savino Caruso, Damiàn Dlaboha, Jules Claude Gisler, Béla Rothenbühler

Support: Markus Güdel, light.vision und Tobias Stritt, tonecraft records

 

Mehr Infos: https://www.fettervetter.eu/mama

Den Link zur Veranstaltung erhalten Sie mit dem gekauften print@home Ticket. Ausserdem wird Ihnen, sofern Sie rechtzeitig buchen, ein ergänzendes Care-Paket per Post nach Hause zugestellt.

Preis: CHF 15.00 (Normal) / CHF 25.00 (Duo) / CHF 40.00 (WG)

Nina Langensand & Fabienne Ehrler

Fr 28.05.2021 / 18 Uhr

Alkohol
Residenzshowing - Spielort: Südpol
Sie stürzt, seit sie sich erinnern kann, ab. Wenn sie trinkt, stirbt sie jedes Mal neu und ist dann weg, wirklich tot. Wenn der Radius ausgeweitet werden könnte, würden Steine vom Herzen fallen. Erinnerungen, an etwas, das war und ist. Wir leben mit dem Wunsch, dass Dinge anders sein würden als sie sind und verzweifeln, wenn das eintritt, wovor wir uns fürchten. Wir können uns verändern. Wir müssen vergessen können, um zu überleben, da die Angst, die Traurig - keit uns sonst auffrisst. Wir müssen uns erinnern, um nicht zu wiederholen, was weh tut. Sich erinnern heisst zusammenleben.
«Alkohol» ist eine Produktion der Theaterund Kunstschaffenden Nina Langensand und Fabienne Ehrler über das Leben mit Alkohol. Erinnerungen und Erlebnisse mit und um den obsessiven Alkoholkonsum eines nahen Menschen initiieren eine künstlerische Suchbewegung. Mit persönli - chen Erinnerunsgtexten und gesammeltem Filmmaterial entsteht ein Abend über Erin - nern und Vergessen, über Kontrolle und deren Verlust, über Geheimes und Offenle - gung. Eine behutsame Untersuchung zu Scham, Verletzlichkeit, Abgrenzung, Kode - pendenz und Kopräsenz. Begleitet von der Musikerin Noémi Büchi, die sich ihrerseits für subtile und feine Klänge interessiert und versucht, möglichst transparente Klangfar - ben zu schaffen, die sich über repetitive Muster allmählich verändern, auf langsame und minimale Weise.

Konzept/Performance/Stück/Film: Nina Langensand und Fabienne Ehrler
Dramaturgie: Anna Katharina Becker
Produktionsleitung: Maxine Devaud, maxinthewoodproductions
Musik/Soundtrack: Noémi Büchi
Support Bühne: Isabelle Mauchle
Outside eye/Support Regie: Beatrice Fleischlin 
Support Produktion: Romana Lanfranconi

Mehr Infos: www.sudpol.ch

Preis: Freier Eintritt

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage

Fr 28.05.2021 / 20 Uhr

Mama, wo bist du in mir? feat. Kulturkeller Winkel // LIVE-STREAM

Der Mann ist am Anschlag, am Ende, am Boden. Männlichkeit ist ein Auslaufmodell, ein Relikt aus einer anderen Zeit. Für die Stückentwicklung Mama, wo bist du in mir? nimmt sich die männliche Hälfte des Luzerner Theaterkollektivs Fetter Vetter & Oma Hommage in Zusammenarbeit mit dem Kulturkeller Winkel dem weiten Themenfeld der Männlichkeit an. Sie beginnen dafür da, wo alles beginnt: Bei ihren Müttern. Von da aus machen sie sich auf die Suche nach positiv besetzten Männlichkeiten, die alle anderen Geschlechter nicht klein machen, sondern als eine mögliche Identität in einer unendlich bunten Geschlechterwelt friedlich koexistieren können. Die sich von allem abgrenzen, was „Mann“ in manchen Kreisen zum Schimpfwort macht: Patriarchen-Gehabe, Grossgetue, Gewalt, insbesondere sexuelle, Rechthaberei, Gefühllosigkeit und Misogynie. 

Mama, wo bist du in mir? ist eine intime theatrale Collage, die in einem beinahe rein digitalen Recherche- und Probeprozess für den Bildschirm konzipiert wurde, ein Ein-Mann-Stück mit viel Bewegung und Musik, ebenso drastisch wie lustig. Mama, wo bist du in mir? wird mit der freundlichen Unterstützung des Kleintheaters live aus der digitalen Nestwärme des Winkels gesendet, von Einführung und Nachgesprächen gerahmt und von einem per Post versandten Care Package begleitet.

Koproduktion mit Kulturkeller Winkel

Kooperation mit Kleintheater Luzern

Spiel & Musik: Lion-Russell Baumann, Jeremy Sigrist

Team: Savino Caruso, Damiàn Dlaboha, Jules Claude Gisler, Béla Rothenbühler

Support: Markus Güdel, light.vision und Tobias Stritt, tonecraft records

 

Mehr Infos: https://www.fettervetter.eu/mama

Den Link zur Veranstaltung erhalten Sie mit dem gekauften print@home Ticket. Ausserdem wird Ihnen, sofern Sie rechtzeitig buchen, ein ergänzendes Care-Paket per Post nach Hause zugestellt.

Preis: CHF 15.00 (Normal) / CHF 25.00 (Duo) / CHF 40.00 (WG)

Kabarett

Stefan Waghu­binger

Sa 15.05.2021 / 20 Uhr

Ich sag’s jetzt nur zu Ihnen

«Ich sag’s jetzt nur zu Ihnen» heisst das vierte Soloprogramm von Stefan Waghubinger. Er begegnet Gänseblümchen, Schmetterlingen und Luftschlangen im Treppenhaus. Geschichten mit verblüffenden Wendungen entstehen, tieftraurig und zugleich zum Brüllen komisch. Ist das nun zynisch? Warmherzig? Banal? Geistreich? Es ist alles gleichzeitig und gleichzeitig alles zusammen. Waghubinger gibt seine Erklärungen zu den wirklich wichtigen Dingen, warum es so viele davon gibt und warum wir so wenige davon haben.
«Es gibt nur wenige Kabarettisten, die es mit Waghubingers Formulierungskunst aufnehmen können», schrieb die Allgemeine Zeitung Mainz über den aus Österreich stammenden Kabarettisten, der seinen ersten Auftritt am einem katholischen Jugendball hatte. Waghubinger lebt seit über 30 Jahren in Deutschland und sagt von sich selber, er betreibe österreichisches Jammern und Nörgeln, aber mit deutscher Gründlichkeit.
Seine geschliffenen Texte kommen mitten aus dem Leben. Und so böse sie manchmal wirken, so warmherzig, irrsinnig komisch und federleicht kommen sie daher. Das bietet glänzende Unterhaltung, auch wenn einem immer wieder der Boden unter den Füssen weggezogen wird. 

Die Veranstaltung findet statt, es werden nur 50 Tickets verkauft. Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.stefanwaghubinger.de
Fotos: Gerö Gröschel

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Musik

Hello­Welcome

Mo 17.05.2021 / 20 Uhr

ÇÌÇEK TAKSÌ

Çìçek Taksì, das sind Kaspar Eggimann, Simeon Schwab, Bidu Rüegsegger und Selin Dettwiler. Die Sängerin ist Schweizerin mit kurdischen Wurzeln, aufgewachsen mit türkischen Liedern. Die drei Musiker haben sich als Formation «die chrumme Juniore» in Sachen zeitgemässer Interpretation von Unterhaltungs- und Volksmusik einen Namen gemacht. Gemeinsam adaptiert das Quartett türkische Volksmusik, schlägt musizierend eine Brücke und verspricht für den Abend ein «lyrisches Schallereignis, geleitet von Akkordeon, Klarinette sowie Kontrabass».

Die Veranstaltung findet statt, es werden nur 50 Tickets verkauft. Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mit: Kaspar Eggimann, Simeon Schwab, Bidu Rüegsegger und Selin Dettwiler
Mehr Infos: www.cicektaksi.ch/muzik

HELLOWELCOME IM KLEINTHEATER
Geflüchtete sind Menschen mit unterschiedlichsten Fähigkeiten. Sie sind Kunstschaffende, sie komponieren, musizieren, schrei-ben, führen Regie. HelloWelcome und das Kleintheater stellen ihre Talente ins Rampenlicht; immer montags, mit verschiedenen Kunstformen aus unterschiedli-chen Ländern. So werden Ressourcen von geflüchteten Menschen sichtbar, hörbar, erlebbar.
Zusammengestellt wird das Programm von Barbara Müller, Luisa Grünenfelder und Renate Metzger-Breitenfellner von HelloWelcome.
Mehr Infos: www.hellowelcome.ch

Preis: CHF 25.00 / CHF 5.00 (Geflüchtete) / CHF 35.00 (Soli-Preis)

Di_Jazz

Di 18.05.2021 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz
Verschiebedatum vom 16.März 2021

Das Quartett PLURISM des Schlagzeugers Dominic Egli lässt sich mit dem neuen Projekt «Azania in mind» von Afrika inspirieren. Elemente aus afrikanischen Kulturen werden mit kollektiven und individuellen Improvisationen in ein farbenfrohes Klangbild verwandelt. Da sind vielschichtig treibende Grooves, Sinnlichkeit, erdige Kraft, Verspieltheit und eruptive Expressionen. Mit dem Saxophonisten Ganesh Geymeier, dem Bassisten Raffaele Bossard und dem südafrikanischen Trompeter Feya Faku sind wunderbare Instrumentalisten mit an Bord. Verbundenheit und Zusammenhalt werden in dieser Musik spürbar, über Kulturen und Grenzen hinweg.

Einfach gesagt: Musik aus Afrika hat viel Rhythmus und schöne Melodien. Das Quartett Plurism hat sich das zu Herzen genommen und verbindet Afrika mit Jazz. 

Die Veranstaltung findet statt, es werden nur 50 Tickets verkauft. Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mit: Feya Faku tp/flh, Ganesh Geymeier ts, Raffaele Bossard b, Dominic Egli dr

Mehr Infos: www.dominicegli.ch, www.dominiceglisplurism.bandcamp.com

Die Dienstags_Jazz-Reihe wird kuratiert durch Sebastian Strinning und Marc Unternährer.

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Theater und Tanz

Heimspiele

Mi 19.05.2021

Heimspiele

Das Festival der lokalen Szene
Eine Kooperation von Kleintheater Luzern und Südpol

Macht es Sinn, in solchen Zeiten noch an Traditionen festzuhalten? Diese Frage haben wir uns in den vergangenen Wochen und Monaten oft gestellt. Die Heimspiele sind eine solche Tradition. Seit vielen Jahren veranstalten wir Mitte Mai gemeinsam mit unserem Kultur- Partner Südpol diese zweiwöchige Werkschau des Zentralschweizer Bühnenschaffens. Die letztjährige Ausgabe musste aus bekannten Gründen ausfallen. Viele Premieren von lokalen Künstler*innen mussten in den Spielzeiten 19/20 und 20/21 ebenfalls ausfallen. Umsowichtiger erscheint es uns, nicht klein bei zu geben und die Plattform auch in diesem Jahr anzubieten: Eine kleine, feine Ausgabe mit einer Tanz-Premiere, Philosophie für Geist und Zwerchfell, Protestliedern mit Herz, einem ersten Einblick in eine neue Südpol-Produktion,
einem geballten Frischekick in der Mitte (hallo Luzerner Theater!) und einem tierischen Kinderkonzert als krönenden Abschluss.

Einfach gesagt: Ganze 20 Stunden dauert dieses Happening auf dem Luzerner Theaterplatz. Freischaffende Theater- und Tanzgruppen zeigen dabei ihre aktuellen Arbeiten.

Wort

Yves Bossart, Roland Neyerlin & Rayk Sprecher

Mi 19.05.2021 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Standup Philosophy!
Die Quartalsbilanz – tiefergelegt

Drei Philosophen sagen, was noch niemand so gedacht hat: Willkommen im Gedankengebäude von Yves Bossart, Roland Neyerlin und Rayk Sprecher. Auch in dieser Runde unserer beliebten Reihe verweben die drei Luzerner Denker tagesaktuelle Themen mit den grossen, ewigen Fragen der Menschheit. So entstehen immer wieder weit tragende, tief schürfende, smart aufblitzende Bilanzen unserer Gegenwart.
Yves Bossart ist Redaktor und Moderator der Sendung «Sternstunde Philosophie» im Schweizer Fernsehen und Autor des Buches «Ohne Heute gäbe es morgen kein Gestern». Roland Neyerlin ist Heilpädagoge und Philosoph auf der Walz; er ist befreit von Lohnarbeit. Rayk Sprecher ist Philosoph, Dozent, Berater, Moderator sowie Fakultätsmanager an der Uni Luzern.

Einfach gesagt:
Drei Philosophen denken über das Leben und den Alltag nach. Sie tun das mit Sachwissen und viel Humor. Wir hören zu und freuen uns, wie die Gedanken knistern. Und können lachen. 

Die Veranstaltung findet statt, es werden nur 50 Tickets verkauft. Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.kriteria.ch, www.srf.ch/sternstunde-philosophie

Digitale Bühne
Die Vorstellung kann vor Ort im Kleintheater besucht werden (limitierte Platzzahl) oder digital als Live-Stream (unlimitierte Platzzahl).
Hier können Sie Tickets für die Vorstellung vor Ort kaufen.
Hier können Sie Tickets für den Live-Stream kaufen.

Preis: CHF 35.00 / CHF 25.00 (Studierende)
Live-Stream: CHF 20.00 (Soli) / CHF 15.00 (normal) / CHF 10.00 (budget)

Musik

Daniel Korber

Do 20.05.2021 / 20 Uhr

Brot & Rosen
Ganzheitliche Mundart-Songs for Body and Soul

Daniel Korber singt schweizerdeutsche Protestsongs und Sommermelodien überdie Kleinigkeiten des Alltags und die ganz grossen Zusammenhänge. Mit Stimme, Gitarre und überraschenden Spezialeffekten verwickelt er das Publikum in spontane Flirts mit dem Unvorhersehbaren und nimmt mit auf einen erfrischenden Flug mit dem abgestaubten Gedankenteppich. In «Brot & Rosen» präsentiert der Luzerner Theatermann und Musiker seine Lieder und Forschungsergebnisse zum ersten Mal im Rahmen eines ausgeklügelten Programms – so richtig mit Anfang und rotem Faden und vielleicht sogar mit Schluss.
Nach seiner Premiere im letzten Herbst im kleinen Rahmen kehrt Daniel Korber nochmals mit seinem einzigartigen Lieder-abend auf die Kleintheaterbühne zurück.

Die Veranstaltung findet statt, es werden nur 50 Tickets verkauft. Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Von und mit Daniel Korber
Auge von Aussen: Bela Rothenbühler

Mehr Infos: www.danielkorber.com

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

FRIENDLY TAKE OVER 2

Fr 21.05.2021

Ein Theater- und Tanzmarathon der Freien Szene Luzern

Die freie Tanz- und Theaterszene der Zentralschweiz schafft diesen Frühling erneut einen spektakulären Theater-Marathon: Unter dem Titel «Friendly Take Over» gibt das Luzerner Theater für 20 Stunden sein digitales Zepter aus der Hand.

Von Freitag, 21. Mai, 17.00 Uhr bis Samstag, 22. Mai 2021, 12.00 Uhr werden hier 14 Neuproduktionen, Auszüge, Wiederaufnahmen und neue Versionen alter Produktionen zu sehen sein. Diese freundliche Übernahme des Luzerner Theaters wird auch dieses Jahr wieder zu einem unkonventionellen, vielseitigen, verrückten, wilden und virtuellen Kultur-Spektakel.

Der «Friendly Take Over 2», ein Theater- und Tanzmarathon im Spannungsfeld zwischen Freier Szene, etabliertem Theaterbetrieb und Laienschaffen, der vor allem Spass macht und viele Begegnungen und Kontakte ermöglicht.

Alle Infos finden Sie hier.

Spielort: Luzerner Theater

Digitales Programm

  • Nacht der Demokratie 
     
  • Dem Moment nicht hingeben
     
  • Pipelines
     
  • Trailer zum neuen Stück «Pfannehuet»
     
  • GIRAFFENLAND
     
  • Miniatur 1
    (Vorschau zu «about memories and dreams» )
     
  • «Die grosse Angst in den Bergen» von Charles Ferdinand Ramuz
    Lesung mit Walter Sigi Arnold
     
  • Monsieur Choufleuri gibt sich die Ehre…
     
  • Potpourri
     
  • Nora, Nora Nora
     
  • mo-vo
     
  • Drei: Collapsible Friend
     
  • Drei: Nohgaku and Kyogen Songs and Dances
     
  • Marokko oder die Schule brennt
     
  • fragile
     
  • Stimmreise.ch 3

I-Fen Lin

Mi 26.05.2021 / 20 Uhr

Crossover Frequency

Wie kommt es, dass sich drei Tänzerin - nen aus drei Kontinenten an einem Abend in Luzern auf der Bühne treffen? Ist es ein - fach das, was man Schicksal nennt? Oder wie könnte man diese geheimen, unmerk - lichen Verbindungen sonst nennen, die Raum, Zeit und Mensch in immer wieder erstaunlichen Konstellationen zusammen - bringen? Solchen Fragen geht die aus Tai - wan stammende und in Luzern lebende Tänzerin und Choreografin I-Fen Lin in diesem Stück nach, einer Ko-Produktion mit dem Kleintheater.
Zur Musik von Hans-Peter Pfammatter und Daniel Steffen lässt sie die drei Tänze - rinnen Dana Iova-Koga (USA), Emmy Skyllbäck (Schweden) und Kuan-Ling Tsai (Taiwan) agieren. Subtil wecken sie Erin - nerungen, heben verborgene Informatio - nen, öffnen neue Perspektiven. Durchaus auch für die Menschen im Publikum, die an diesem Abend auch ihrer eigenen Geschichte nachspüren können. Mit feinem Sensorium entwickeln die Musiker und Performerin - nen ein Gespinst an Biografien und Bezü - gen: Wie prägt die Welt ein Leben? Und wie formt so ein Leben die Welt da draussen?

Einfach gesagt: Drei Tänzerinnen aus drei Kontinenten begegnen sich. Und sie wollen herausfinden, wie es dazu gekommen ist.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


I-Fen Lin, Konzept & Künstlerische Leitung
Kuan-Ling Tsai, Tanz & Performance & Choreografie
Emma Skyllbäck, Tanz & Performance & Choreografie
Dana Iova-Koga, Tanz & Performance & Choreografie
Hans-Peter Pfammatter, Musik & Komposition
Daniel Steffen, Musik & Komposition
Remo Merz, Licht
Laura Ritzenfeld, Produktionsleitung

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage

Mi 26.05.2021 / 20 Uhr

Mama, wo bist du in mir? feat. Kulturkeller Winkel // LIVE-STREAM
Premiere

Der Mann ist am Anschlag, am Ende, am Boden. Männlichkeit ist ein Auslaufmodell, ein Relikt aus einer anderen Zeit. Für die Stückentwicklung Mama, wo bist du in mir? nimmt sich die männliche Hälfte des Luzerner Theaterkollektivs Fetter Vetter & Oma Hommage in Zusammenarbeit mit dem Kulturkeller Winkel dem weiten Themenfeld der Männlichkeit an. Sie beginnen dafür da, wo alles beginnt: Bei ihren Müttern. Von da aus machen sie sich auf die Suche nach positiv besetzten Männlichkeiten, die alle anderen Geschlechter nicht klein machen, sondern als eine mögliche Identität in einer unendlich bunten Geschlechterwelt friedlich koexistieren können. Die sich von allem abgrenzen, was „Mann“ in manchen Kreisen zum Schimpfwort macht: Patriarchen-Gehabe, Grossgetue, Gewalt, insbesondere sexuelle, Rechthaberei, Gefühllosigkeit und Misogynie. 

Mama, wo bist du in mir? ist eine intime theatrale Collage, die in einem beinahe rein digitalen Recherche- und Probeprozess für den Bildschirm konzipiert wurde, ein Ein-Mann-Stück mit viel Bewegung und Musik, ebenso drastisch wie lustig. Mama, wo bist du in mir? wird mit der freundlichen Unterstützung des Kleintheaters live aus der digitalen Nestwärme des Winkels gesendet, von Einführung und Nachgesprächen gerahmt und von einem per Post versandten Care Package begleitet.

Koproduktion mit Kulturkeller Winkel

Kooperation mit Kleintheater Luzern

Spiel & Musik: Lion-Russell Baumann, Jeremy Sigrist

Team: Savino Caruso, Damiàn Dlaboha, Jules Claude Gisler, Béla Rothenbühler

Support: Markus Güdel, light.vision und Tobias Stritt, tonecraft records

 

Mehr Infos: https://www.fettervetter.eu/mama

Den Link zur Veranstaltung erhalten Sie mit dem gekauften print@home Ticket. Ausserdem wird Ihnen, sofern Sie rechtzeitig buchen, ein ergänzendes Care-Paket per Post nach Hause zugestellt.

Preis: CHF 15.00 (Normal) / CHF 25.00 (Duo) / CHF 40.00 (WG)

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage

Do 27.05.2021 / 20 Uhr

Mama, wo bist du in mir? feat. Kulturkeller Winkel // LIVE-STREAM

Der Mann ist am Anschlag, am Ende, am Boden. Männlichkeit ist ein Auslaufmodell, ein Relikt aus einer anderen Zeit. Für die Stückentwicklung Mama, wo bist du in mir? nimmt sich die männliche Hälfte des Luzerner Theaterkollektivs Fetter Vetter & Oma Hommage in Zusammenarbeit mit dem Kulturkeller Winkel dem weiten Themenfeld der Männlichkeit an. Sie beginnen dafür da, wo alles beginnt: Bei ihren Müttern. Von da aus machen sie sich auf die Suche nach positiv besetzten Männlichkeiten, die alle anderen Geschlechter nicht klein machen, sondern als eine mögliche Identität in einer unendlich bunten Geschlechterwelt friedlich koexistieren können. Die sich von allem abgrenzen, was „Mann“ in manchen Kreisen zum Schimpfwort macht: Patriarchen-Gehabe, Grossgetue, Gewalt, insbesondere sexuelle, Rechthaberei, Gefühllosigkeit und Misogynie. 

Mama, wo bist du in mir? ist eine intime theatrale Collage, die in einem beinahe rein digitalen Recherche- und Probeprozess für den Bildschirm konzipiert wurde, ein Ein-Mann-Stück mit viel Bewegung und Musik, ebenso drastisch wie lustig. Mama, wo bist du in mir? wird mit der freundlichen Unterstützung des Kleintheaters live aus der digitalen Nestwärme des Winkels gesendet, von Einführung und Nachgesprächen gerahmt und von einem per Post versandten Care Package begleitet.

Koproduktion mit Kulturkeller Winkel

Kooperation mit Kleintheater Luzern

Spiel & Musik: Lion-Russell Baumann, Jeremy Sigrist

Team: Savino Caruso, Damiàn Dlaboha, Jules Claude Gisler, Béla Rothenbühler

Support: Markus Güdel, light.vision und Tobias Stritt, tonecraft records

 

Mehr Infos: https://www.fettervetter.eu/mama

Den Link zur Veranstaltung erhalten Sie mit dem gekauften print@home Ticket. Ausserdem wird Ihnen, sofern Sie rechtzeitig buchen, ein ergänzendes Care-Paket per Post nach Hause zugestellt.

Preis: CHF 15.00 (Normal) / CHF 25.00 (Duo) / CHF 40.00 (WG)

Nina Langensand & Fabienne Ehrler

Fr 28.05.2021 / 18 Uhr

Alkohol
Residenzshowing - Spielort: Südpol
Sie stürzt, seit sie sich erinnern kann, ab. Wenn sie trinkt, stirbt sie jedes Mal neu und ist dann weg, wirklich tot. Wenn der Radius ausgeweitet werden könnte, würden Steine vom Herzen fallen. Erinnerungen, an etwas, das war und ist. Wir leben mit dem Wunsch, dass Dinge anders sein würden als sie sind und verzweifeln, wenn das eintritt, wovor wir uns fürchten. Wir können uns verändern. Wir müssen vergessen können, um zu überleben, da die Angst, die Traurig - keit uns sonst auffrisst. Wir müssen uns erinnern, um nicht zu wiederholen, was weh tut. Sich erinnern heisst zusammenleben.
«Alkohol» ist eine Produktion der Theaterund Kunstschaffenden Nina Langensand und Fabienne Ehrler über das Leben mit Alkohol. Erinnerungen und Erlebnisse mit und um den obsessiven Alkoholkonsum eines nahen Menschen initiieren eine künstlerische Suchbewegung. Mit persönli - chen Erinnerunsgtexten und gesammeltem Filmmaterial entsteht ein Abend über Erin - nern und Vergessen, über Kontrolle und deren Verlust, über Geheimes und Offenle - gung. Eine behutsame Untersuchung zu Scham, Verletzlichkeit, Abgrenzung, Kode - pendenz und Kopräsenz. Begleitet von der Musikerin Noémi Büchi, die sich ihrerseits für subtile und feine Klänge interessiert und versucht, möglichst transparente Klangfar - ben zu schaffen, die sich über repetitive Muster allmählich verändern, auf langsame und minimale Weise.

Konzept/Performance/Stück/Film: Nina Langensand und Fabienne Ehrler
Dramaturgie: Anna Katharina Becker
Produktionsleitung: Maxine Devaud, maxinthewoodproductions
Musik/Soundtrack: Noémi Büchi
Support Bühne: Isabelle Mauchle
Outside eye/Support Regie: Beatrice Fleischlin 
Support Produktion: Romana Lanfranconi

Mehr Infos: www.sudpol.ch

Preis: Freier Eintritt

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage

Fr 28.05.2021 / 20 Uhr

Mama, wo bist du in mir? feat. Kulturkeller Winkel // LIVE-STREAM

Der Mann ist am Anschlag, am Ende, am Boden. Männlichkeit ist ein Auslaufmodell, ein Relikt aus einer anderen Zeit. Für die Stückentwicklung Mama, wo bist du in mir? nimmt sich die männliche Hälfte des Luzerner Theaterkollektivs Fetter Vetter & Oma Hommage in Zusammenarbeit mit dem Kulturkeller Winkel dem weiten Themenfeld der Männlichkeit an. Sie beginnen dafür da, wo alles beginnt: Bei ihren Müttern. Von da aus machen sie sich auf die Suche nach positiv besetzten Männlichkeiten, die alle anderen Geschlechter nicht klein machen, sondern als eine mögliche Identität in einer unendlich bunten Geschlechterwelt friedlich koexistieren können. Die sich von allem abgrenzen, was „Mann“ in manchen Kreisen zum Schimpfwort macht: Patriarchen-Gehabe, Grossgetue, Gewalt, insbesondere sexuelle, Rechthaberei, Gefühllosigkeit und Misogynie. 

Mama, wo bist du in mir? ist eine intime theatrale Collage, die in einem beinahe rein digitalen Recherche- und Probeprozess für den Bildschirm konzipiert wurde, ein Ein-Mann-Stück mit viel Bewegung und Musik, ebenso drastisch wie lustig. Mama, wo bist du in mir? wird mit der freundlichen Unterstützung des Kleintheaters live aus der digitalen Nestwärme des Winkels gesendet, von Einführung und Nachgesprächen gerahmt und von einem per Post versandten Care Package begleitet.

Koproduktion mit Kulturkeller Winkel

Kooperation mit Kleintheater Luzern

Spiel & Musik: Lion-Russell Baumann, Jeremy Sigrist

Team: Savino Caruso, Damiàn Dlaboha, Jules Claude Gisler, Béla Rothenbühler

Support: Markus Güdel, light.vision und Tobias Stritt, tonecraft records

 

Mehr Infos: https://www.fettervetter.eu/mama

Den Link zur Veranstaltung erhalten Sie mit dem gekauften print@home Ticket. Ausserdem wird Ihnen, sofern Sie rechtzeitig buchen, ein ergänzendes Care-Paket per Post nach Hause zugestellt.

Preis: CHF 15.00 (Normal) / CHF 25.00 (Duo) / CHF 40.00 (WG)

I-Fen Lin

Fr 28.05.2021 / 20 Uhr

Crossover Frequency

Wie kommt es, dass sich drei Tänzerin - nen aus drei Kontinenten an einem Abend in Luzern auf der Bühne treffen? Ist es ein - fach das, was man Schicksal nennt? Oder wie könnte man diese geheimen, unmerk - lichen Verbindungen sonst nennen, die Raum, Zeit und Mensch in immer wieder erstaunlichen Konstellationen zusammen - bringen? Solchen Fragen geht die aus Tai - wan stammende und in Luzern lebende Tänzerin und Choreografin I-Fen Lin in diesem Stück nach, einer Ko-Produktion mit dem Kleintheater.
Zur Musik von Hans-Peter Pfammatter und Daniel Steffen lässt sie die drei Tänze - rinnen Dana Iova-Koga (USA), Emmy Skyllbäck (Schweden) und Kuan-Ling Tsai (Taiwan) agieren. Subtil wecken sie Erin - nerungen, heben verborgene Informatio - nen, öffnen neue Perspektiven. Durchaus auch für die Menschen im Publikum, die an diesem Abend auch ihrer eigenen Geschichte nachspüren können. Mit feinem Sensorium entwickeln die Musiker und Performerin - nen ein Gespinst an Biografien und Bezü - gen: Wie prägt die Welt ein Leben? Und wie formt so ein Leben die Welt da draussen?

Einfach gesagt: Drei Tänzerinnen aus drei Kontinenten begegnen sich. Und sie wollen herausfinden, wie es dazu gekommen ist.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


I-Fen Lin, Konzept & Künstlerische Leitung
Kuan-Ling Tsai, Tanz & Performance & Choreografie
Emma Skyllbäck, Tanz & Performance & Choreografie
Dana Iova-Koga, Tanz & Performance & Choreografie
Hans-Peter Pfammatter, Musik & Komposition
Daniel Steffen, Musik & Komposition
Remo Merz, Licht
Laura Ritzenfeld, Produktionsleitung

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Frächdächs

Sa 29.05.2021 / 10:30 Uhr

Ein etwas anderes Kinderkonzert
Ab 3 Jahren


Die Frächdächs sind die etwas andere Kinder- und Familienband. Isa Wiss (Stimme, div. Instrumente), Luca Sisera (Kontrabass, Schellen), Markus Lauterburg (Perkussion) und Hans-Peter Pfammatter (Klavier) lieben und praktizieren alle die improvisierte Musik und erfinden darum auch ihre Kinderkonzertgeschichten immer wieder neu. Und durchaus auch nach den Wünschen des kleinen und grossen Publikums. So ist jedes Konzert der Frächdächs einzigartig und abenteuerlich. Frisch, lustig, gruselig, wild, blöd, pfiffig und träf.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Isa Dachs-Wiss: Geschichten-Dichten, Stimme, Toy-Piano & Gewusel aus der Kiste
Hans-Peter Dachs-Pfammatter: Tasten, Toy-Piano & Flausen
Luca Dachs-Sisera: Kontrabass, Schellenband & Nix
Markus Dachs-Lauterburg: Schlagzeug, Perkussion & Rumpelkammer

Dauer: 50 - 60 Minuten


Kleintheater-Abos und -Vergünstigungen sind bei dieser Veranstaltung nicht gültig.
Kein Vorverkauf. Reservation erforderlich: Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen.

Mehr Infos: www.isawiss.ch/fraechdaechs

Preis: CHF 5.00 (Kinder) / CHF 10.00 (Erwachsene)
Kein Vorverkauf.
Reservation erforderlich -> Einlass nur nach vorgängiger Anmeldung: info@isawiss.ch

I-Fen Lin

Sa 29.05.2021 / 20 Uhr

Crossover Frequency

Wie kommt es, dass sich drei Tänzerin - nen aus drei Kontinenten an einem Abend in Luzern auf der Bühne treffen? Ist es ein - fach das, was man Schicksal nennt? Oder wie könnte man diese geheimen, unmerk - lichen Verbindungen sonst nennen, die Raum, Zeit und Mensch in immer wieder erstaunlichen Konstellationen zusammen - bringen? Solchen Fragen geht die aus Tai - wan stammende und in Luzern lebende Tänzerin und Choreografin I-Fen Lin in diesem Stück nach, einer Ko-Produktion mit dem Kleintheater.
Zur Musik von Hans-Peter Pfammatter und Daniel Steffen lässt sie die drei Tänze - rinnen Dana Iova-Koga (USA), Emmy Skyllbäck (Schweden) und Kuan-Ling Tsai (Taiwan) agieren. Subtil wecken sie Erin - nerungen, heben verborgene Informatio - nen, öffnen neue Perspektiven. Durchaus auch für die Menschen im Publikum, die an diesem Abend auch ihrer eigenen Geschichte nachspüren können. Mit feinem Sensorium entwickeln die Musiker und Performerin - nen ein Gespinst an Biografien und Bezü - gen: Wie prägt die Welt ein Leben? Und wie formt so ein Leben die Welt da draussen?

Einfach gesagt: Drei Tänzerinnen aus drei Kontinenten begegnen sich. Und sie wollen herausfinden, wie es dazu gekommen ist.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


I-Fen Lin, Konzept & Künstlerische Leitung
Kuan-Ling Tsai, Tanz & Performance & Choreografie
Emma Skyllbäck, Tanz & Performance & Choreografie
Dana Iova-Koga, Tanz & Performance & Choreografie
Hans-Peter Pfammatter, Musik & Komposition
Daniel Steffen, Musik & Komposition
Remo Merz, Licht
Laura Ritzenfeld, Produktionsleitung

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage

Sa 29.05.2021 / 20 Uhr

Mama, wo bist du in mir? feat. Kulturkeller Winkel // LIVE-STREAM

Der Mann ist am Anschlag, am Ende, am Boden. Männlichkeit ist ein Auslaufmodell, ein Relikt aus einer anderen Zeit. Für die Stückentwicklung Mama, wo bist du in mir? nimmt sich die männliche Hälfte des Luzerner Theaterkollektivs Fetter Vetter & Oma Hommage in Zusammenarbeit mit dem Kulturkeller Winkel dem weiten Themenfeld der Männlichkeit an. Sie beginnen dafür da, wo alles beginnt: Bei ihren Müttern. Von da aus machen sie sich auf die Suche nach positiv besetzten Männlichkeiten, die alle anderen Geschlechter nicht klein machen, sondern als eine mögliche Identität in einer unendlich bunten Geschlechterwelt friedlich koexistieren können. Die sich von allem abgrenzen, was „Mann“ in manchen Kreisen zum Schimpfwort macht: Patriarchen-Gehabe, Grossgetue, Gewalt, insbesondere sexuelle, Rechthaberei, Gefühllosigkeit und Misogynie. 

Mama, wo bist du in mir? ist eine intime theatrale Collage, die in einem beinahe rein digitalen Recherche- und Probeprozess für den Bildschirm konzipiert wurde, ein Ein-Mann-Stück mit viel Bewegung und Musik, ebenso drastisch wie lustig. Mama, wo bist du in mir? wird mit der freundlichen Unterstützung des Kleintheaters live aus der digitalen Nestwärme des Winkels gesendet, von Einführung und Nachgesprächen gerahmt und von einem per Post versandten Care Package begleitet.

Koproduktion mit Kulturkeller Winkel

Kooperation mit Kleintheater Luzern

Spiel & Musik: Lion-Russell Baumann, Jeremy Sigrist

Team: Savino Caruso, Damiàn Dlaboha, Jules Claude Gisler, Béla Rothenbühler

Support: Markus Güdel, light.vision und Tobias Stritt, tonecraft records

 

Mehr Infos: https://www.fettervetter.eu/mama

Den Link zur Veranstaltung erhalten Sie mit dem gekauften print@home Ticket. Ausserdem wird Ihnen, sofern Sie rechtzeitig buchen, ein ergänzendes Care-Paket per Post nach Hause zugestellt.

Preis: CHF 15.00 (Normal) / CHF 25.00 (Duo) / CHF 40.00 (WG)

Kabarett

Stefan Waghu­binger

Sa 15.05.2021 / 20 Uhr

Ich sag’s jetzt nur zu Ihnen

«Ich sag’s jetzt nur zu Ihnen» heisst das vierte Soloprogramm von Stefan Waghubinger. Er begegnet Gänseblümchen, Schmetterlingen und Luftschlangen im Treppenhaus. Geschichten mit verblüffenden Wendungen entstehen, tieftraurig und zugleich zum Brüllen komisch. Ist das nun zynisch? Warmherzig? Banal? Geistreich? Es ist alles gleichzeitig und gleichzeitig alles zusammen. Waghubinger gibt seine Erklärungen zu den wirklich wichtigen Dingen, warum es so viele davon gibt und warum wir so wenige davon haben.
«Es gibt nur wenige Kabarettisten, die es mit Waghubingers Formulierungskunst aufnehmen können», schrieb die Allgemeine Zeitung Mainz über den aus Österreich stammenden Kabarettisten, der seinen ersten Auftritt am einem katholischen Jugendball hatte. Waghubinger lebt seit über 30 Jahren in Deutschland und sagt von sich selber, er betreibe österreichisches Jammern und Nörgeln, aber mit deutscher Gründlichkeit.
Seine geschliffenen Texte kommen mitten aus dem Leben. Und so böse sie manchmal wirken, so warmherzig, irrsinnig komisch und federleicht kommen sie daher. Das bietet glänzende Unterhaltung, auch wenn einem immer wieder der Boden unter den Füssen weggezogen wird. 

Die Veranstaltung findet statt, es werden nur 50 Tickets verkauft. Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.stefanwaghubinger.de
Fotos: Gerö Gröschel

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Musik

Hello­Welcome

Mo 17.05.2021 / 20 Uhr

ÇÌÇEK TAKSÌ

Çìçek Taksì, das sind Kaspar Eggimann, Simeon Schwab, Bidu Rüegsegger und Selin Dettwiler. Die Sängerin ist Schweizerin mit kurdischen Wurzeln, aufgewachsen mit türkischen Liedern. Die drei Musiker haben sich als Formation «die chrumme Juniore» in Sachen zeitgemässer Interpretation von Unterhaltungs- und Volksmusik einen Namen gemacht. Gemeinsam adaptiert das Quartett türkische Volksmusik, schlägt musizierend eine Brücke und verspricht für den Abend ein «lyrisches Schallereignis, geleitet von Akkordeon, Klarinette sowie Kontrabass».

Die Veranstaltung findet statt, es werden nur 50 Tickets verkauft. Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mit: Kaspar Eggimann, Simeon Schwab, Bidu Rüegsegger und Selin Dettwiler
Mehr Infos: www.cicektaksi.ch/muzik

HELLOWELCOME IM KLEINTHEATER
Geflüchtete sind Menschen mit unterschiedlichsten Fähigkeiten. Sie sind Kunstschaffende, sie komponieren, musizieren, schrei-ben, führen Regie. HelloWelcome und das Kleintheater stellen ihre Talente ins Rampenlicht; immer montags, mit verschiedenen Kunstformen aus unterschiedli-chen Ländern. So werden Ressourcen von geflüchteten Menschen sichtbar, hörbar, erlebbar.
Zusammengestellt wird das Programm von Barbara Müller, Luisa Grünenfelder und Renate Metzger-Breitenfellner von HelloWelcome.
Mehr Infos: www.hellowelcome.ch

Preis: CHF 25.00 / CHF 5.00 (Geflüchtete) / CHF 35.00 (Soli-Preis)

Di_Jazz

Di 18.05.2021 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz
Verschiebedatum vom 16.März 2021

Das Quartett PLURISM des Schlagzeugers Dominic Egli lässt sich mit dem neuen Projekt «Azania in mind» von Afrika inspirieren. Elemente aus afrikanischen Kulturen werden mit kollektiven und individuellen Improvisationen in ein farbenfrohes Klangbild verwandelt. Da sind vielschichtig treibende Grooves, Sinnlichkeit, erdige Kraft, Verspieltheit und eruptive Expressionen. Mit dem Saxophonisten Ganesh Geymeier, dem Bassisten Raffaele Bossard und dem südafrikanischen Trompeter Feya Faku sind wunderbare Instrumentalisten mit an Bord. Verbundenheit und Zusammenhalt werden in dieser Musik spürbar, über Kulturen und Grenzen hinweg.

Einfach gesagt: Musik aus Afrika hat viel Rhythmus und schöne Melodien. Das Quartett Plurism hat sich das zu Herzen genommen und verbindet Afrika mit Jazz. 

Die Veranstaltung findet statt, es werden nur 50 Tickets verkauft. Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mit: Feya Faku tp/flh, Ganesh Geymeier ts, Raffaele Bossard b, Dominic Egli dr

Mehr Infos: www.dominicegli.ch, www.dominiceglisplurism.bandcamp.com

Die Dienstags_Jazz-Reihe wird kuratiert durch Sebastian Strinning und Marc Unternährer.

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Theater und Tanz

Heimspiele

Mi 19.05.2021

Heimspiele

Das Festival der lokalen Szene
Eine Kooperation von Kleintheater Luzern und Südpol

Macht es Sinn, in solchen Zeiten noch an Traditionen festzuhalten? Diese Frage haben wir uns in den vergangenen Wochen und Monaten oft gestellt. Die Heimspiele sind eine solche Tradition. Seit vielen Jahren veranstalten wir Mitte Mai gemeinsam mit unserem Kultur- Partner Südpol diese zweiwöchige Werkschau des Zentralschweizer Bühnenschaffens. Die letztjährige Ausgabe musste aus bekannten Gründen ausfallen. Viele Premieren von lokalen Künstler*innen mussten in den Spielzeiten 19/20 und 20/21 ebenfalls ausfallen. Umsowichtiger erscheint es uns, nicht klein bei zu geben und die Plattform auch in diesem Jahr anzubieten: Eine kleine, feine Ausgabe mit einer Tanz-Premiere, Philosophie für Geist und Zwerchfell, Protestliedern mit Herz, einem ersten Einblick in eine neue Südpol-Produktion,
einem geballten Frischekick in der Mitte (hallo Luzerner Theater!) und einem tierischen Kinderkonzert als krönenden Abschluss.

Einfach gesagt: Ganze 20 Stunden dauert dieses Happening auf dem Luzerner Theaterplatz. Freischaffende Theater- und Tanzgruppen zeigen dabei ihre aktuellen Arbeiten.

Wort

Yves Bossart, Roland Neyerlin & Rayk Sprecher

Mi 19.05.2021 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Standup Philosophy!
Die Quartalsbilanz – tiefergelegt

Drei Philosophen sagen, was noch niemand so gedacht hat: Willkommen im Gedankengebäude von Yves Bossart, Roland Neyerlin und Rayk Sprecher. Auch in dieser Runde unserer beliebten Reihe verweben die drei Luzerner Denker tagesaktuelle Themen mit den grossen, ewigen Fragen der Menschheit. So entstehen immer wieder weit tragende, tief schürfende, smart aufblitzende Bilanzen unserer Gegenwart.
Yves Bossart ist Redaktor und Moderator der Sendung «Sternstunde Philosophie» im Schweizer Fernsehen und Autor des Buches «Ohne Heute gäbe es morgen kein Gestern». Roland Neyerlin ist Heilpädagoge und Philosoph auf der Walz; er ist befreit von Lohnarbeit. Rayk Sprecher ist Philosoph, Dozent, Berater, Moderator sowie Fakultätsmanager an der Uni Luzern.

Einfach gesagt:
Drei Philosophen denken über das Leben und den Alltag nach. Sie tun das mit Sachwissen und viel Humor. Wir hören zu und freuen uns, wie die Gedanken knistern. Und können lachen. 

Die Veranstaltung findet statt, es werden nur 50 Tickets verkauft. Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.kriteria.ch, www.srf.ch/sternstunde-philosophie

Digitale Bühne
Die Vorstellung kann vor Ort im Kleintheater besucht werden (limitierte Platzzahl) oder digital als Live-Stream (unlimitierte Platzzahl).
Hier können Sie Tickets für die Vorstellung vor Ort kaufen.
Hier können Sie Tickets für den Live-Stream kaufen.

Preis: CHF 35.00 / CHF 25.00 (Studierende)
Live-Stream: CHF 20.00 (Soli) / CHF 15.00 (normal) / CHF 10.00 (budget)

Musik

Daniel Korber

Do 20.05.2021 / 20 Uhr

Brot & Rosen
Ganzheitliche Mundart-Songs for Body and Soul

Daniel Korber singt schweizerdeutsche Protestsongs und Sommermelodien überdie Kleinigkeiten des Alltags und die ganz grossen Zusammenhänge. Mit Stimme, Gitarre und überraschenden Spezialeffekten verwickelt er das Publikum in spontane Flirts mit dem Unvorhersehbaren und nimmt mit auf einen erfrischenden Flug mit dem abgestaubten Gedankenteppich. In «Brot & Rosen» präsentiert der Luzerner Theatermann und Musiker seine Lieder und Forschungsergebnisse zum ersten Mal im Rahmen eines ausgeklügelten Programms – so richtig mit Anfang und rotem Faden und vielleicht sogar mit Schluss.
Nach seiner Premiere im letzten Herbst im kleinen Rahmen kehrt Daniel Korber nochmals mit seinem einzigartigen Lieder-abend auf die Kleintheaterbühne zurück.

Die Veranstaltung findet statt, es werden nur 50 Tickets verkauft. Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Von und mit Daniel Korber
Auge von Aussen: Bela Rothenbühler

Mehr Infos: www.danielkorber.com

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

FRIENDLY TAKE OVER 2

Fr 21.05.2021

Ein Theater- und Tanzmarathon der Freien Szene Luzern

Die freie Tanz- und Theaterszene der Zentralschweiz schafft diesen Frühling erneut einen spektakulären Theater-Marathon: Unter dem Titel «Friendly Take Over» gibt das Luzerner Theater für 20 Stunden sein digitales Zepter aus der Hand.

Von Freitag, 21. Mai, 17.00 Uhr bis Samstag, 22. Mai 2021, 12.00 Uhr werden hier 14 Neuproduktionen, Auszüge, Wiederaufnahmen und neue Versionen alter Produktionen zu sehen sein. Diese freundliche Übernahme des Luzerner Theaters wird auch dieses Jahr wieder zu einem unkonventionellen, vielseitigen, verrückten, wilden und virtuellen Kultur-Spektakel.

Der «Friendly Take Over 2», ein Theater- und Tanzmarathon im Spannungsfeld zwischen Freier Szene, etabliertem Theaterbetrieb und Laienschaffen, der vor allem Spass macht und viele Begegnungen und Kontakte ermöglicht.

Alle Infos finden Sie hier.

Spielort: Luzerner Theater

Digitales Programm

  • Nacht der Demokratie 
     
  • Dem Moment nicht hingeben
     
  • Pipelines
     
  • Trailer zum neuen Stück «Pfannehuet»
     
  • GIRAFFENLAND
     
  • Miniatur 1
    (Vorschau zu «about memories and dreams» )
     
  • «Die grosse Angst in den Bergen» von Charles Ferdinand Ramuz
    Lesung mit Walter Sigi Arnold
     
  • Monsieur Choufleuri gibt sich die Ehre…
     
  • Potpourri
     
  • Nora, Nora Nora
     
  • mo-vo
     
  • Drei: Collapsible Friend
     
  • Drei: Nohgaku and Kyogen Songs and Dances
     
  • Marokko oder die Schule brennt
     
  • fragile
     
  • Stimmreise.ch 3

I-Fen Lin

Mi 26.05.2021 / 20 Uhr

Crossover Frequency

Wie kommt es, dass sich drei Tänzerin - nen aus drei Kontinenten an einem Abend in Luzern auf der Bühne treffen? Ist es ein - fach das, was man Schicksal nennt? Oder wie könnte man diese geheimen, unmerk - lichen Verbindungen sonst nennen, die Raum, Zeit und Mensch in immer wieder erstaunlichen Konstellationen zusammen - bringen? Solchen Fragen geht die aus Tai - wan stammende und in Luzern lebende Tänzerin und Choreografin I-Fen Lin in diesem Stück nach, einer Ko-Produktion mit dem Kleintheater.
Zur Musik von Hans-Peter Pfammatter und Daniel Steffen lässt sie die drei Tänze - rinnen Dana Iova-Koga (USA), Emmy Skyllbäck (Schweden) und Kuan-Ling Tsai (Taiwan) agieren. Subtil wecken sie Erin - nerungen, heben verborgene Informatio - nen, öffnen neue Perspektiven. Durchaus auch für die Menschen im Publikum, die an diesem Abend auch ihrer eigenen Geschichte nachspüren können. Mit feinem Sensorium entwickeln die Musiker und Performerin - nen ein Gespinst an Biografien und Bezü - gen: Wie prägt die Welt ein Leben? Und wie formt so ein Leben die Welt da draussen?

Einfach gesagt: Drei Tänzerinnen aus drei Kontinenten begegnen sich. Und sie wollen herausfinden, wie es dazu gekommen ist.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


I-Fen Lin, Konzept & Künstlerische Leitung
Kuan-Ling Tsai, Tanz & Performance & Choreografie
Emma Skyllbäck, Tanz & Performance & Choreografie
Dana Iova-Koga, Tanz & Performance & Choreografie
Hans-Peter Pfammatter, Musik & Komposition
Daniel Steffen, Musik & Komposition
Remo Merz, Licht
Laura Ritzenfeld, Produktionsleitung

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage

Mi 26.05.2021 / 20 Uhr

Mama, wo bist du in mir? feat. Kulturkeller Winkel // LIVE-STREAM
Premiere

Der Mann ist am Anschlag, am Ende, am Boden. Männlichkeit ist ein Auslaufmodell, ein Relikt aus einer anderen Zeit. Für die Stückentwicklung Mama, wo bist du in mir? nimmt sich die männliche Hälfte des Luzerner Theaterkollektivs Fetter Vetter & Oma Hommage in Zusammenarbeit mit dem Kulturkeller Winkel dem weiten Themenfeld der Männlichkeit an. Sie beginnen dafür da, wo alles beginnt: Bei ihren Müttern. Von da aus machen sie sich auf die Suche nach positiv besetzten Männlichkeiten, die alle anderen Geschlechter nicht klein machen, sondern als eine mögliche Identität in einer unendlich bunten Geschlechterwelt friedlich koexistieren können. Die sich von allem abgrenzen, was „Mann“ in manchen Kreisen zum Schimpfwort macht: Patriarchen-Gehabe, Grossgetue, Gewalt, insbesondere sexuelle, Rechthaberei, Gefühllosigkeit und Misogynie. 

Mama, wo bist du in mir? ist eine intime theatrale Collage, die in einem beinahe rein digitalen Recherche- und Probeprozess für den Bildschirm konzipiert wurde, ein Ein-Mann-Stück mit viel Bewegung und Musik, ebenso drastisch wie lustig. Mama, wo bist du in mir? wird mit der freundlichen Unterstützung des Kleintheaters live aus der digitalen Nestwärme des Winkels gesendet, von Einführung und Nachgesprächen gerahmt und von einem per Post versandten Care Package begleitet.

Koproduktion mit Kulturkeller Winkel

Kooperation mit Kleintheater Luzern

Spiel & Musik: Lion-Russell Baumann, Jeremy Sigrist

Team: Savino Caruso, Damiàn Dlaboha, Jules Claude Gisler, Béla Rothenbühler

Support: Markus Güdel, light.vision und Tobias Stritt, tonecraft records

 

Mehr Infos: https://www.fettervetter.eu/mama

Den Link zur Veranstaltung erhalten Sie mit dem gekauften print@home Ticket. Ausserdem wird Ihnen, sofern Sie rechtzeitig buchen, ein ergänzendes Care-Paket per Post nach Hause zugestellt.

Preis: CHF 15.00 (Normal) / CHF 25.00 (Duo) / CHF 40.00 (WG)

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage

Do 27.05.2021 / 20 Uhr

Mama, wo bist du in mir? feat. Kulturkeller Winkel // LIVE-STREAM

Der Mann ist am Anschlag, am Ende, am Boden. Männlichkeit ist ein Auslaufmodell, ein Relikt aus einer anderen Zeit. Für die Stückentwicklung Mama, wo bist du in mir? nimmt sich die männliche Hälfte des Luzerner Theaterkollektivs Fetter Vetter & Oma Hommage in Zusammenarbeit mit dem Kulturkeller Winkel dem weiten Themenfeld der Männlichkeit an. Sie beginnen dafür da, wo alles beginnt: Bei ihren Müttern. Von da aus machen sie sich auf die Suche nach positiv besetzten Männlichkeiten, die alle anderen Geschlechter nicht klein machen, sondern als eine mögliche Identität in einer unendlich bunten Geschlechterwelt friedlich koexistieren können. Die sich von allem abgrenzen, was „Mann“ in manchen Kreisen zum Schimpfwort macht: Patriarchen-Gehabe, Grossgetue, Gewalt, insbesondere sexuelle, Rechthaberei, Gefühllosigkeit und Misogynie. 

Mama, wo bist du in mir? ist eine intime theatrale Collage, die in einem beinahe rein digitalen Recherche- und Probeprozess für den Bildschirm konzipiert wurde, ein Ein-Mann-Stück mit viel Bewegung und Musik, ebenso drastisch wie lustig. Mama, wo bist du in mir? wird mit der freundlichen Unterstützung des Kleintheaters live aus der digitalen Nestwärme des Winkels gesendet, von Einführung und Nachgesprächen gerahmt und von einem per Post versandten Care Package begleitet.

Koproduktion mit Kulturkeller Winkel

Kooperation mit Kleintheater Luzern

Spiel & Musik: Lion-Russell Baumann, Jeremy Sigrist

Team: Savino Caruso, Damiàn Dlaboha, Jules Claude Gisler, Béla Rothenbühler

Support: Markus Güdel, light.vision und Tobias Stritt, tonecraft records

 

Mehr Infos: https://www.fettervetter.eu/mama

Den Link zur Veranstaltung erhalten Sie mit dem gekauften print@home Ticket. Ausserdem wird Ihnen, sofern Sie rechtzeitig buchen, ein ergänzendes Care-Paket per Post nach Hause zugestellt.

Preis: CHF 15.00 (Normal) / CHF 25.00 (Duo) / CHF 40.00 (WG)

Nina Langensand & Fabienne Ehrler

Fr 28.05.2021 / 18 Uhr

Alkohol
Residenzshowing - Spielort: Südpol
Sie stürzt, seit sie sich erinnern kann, ab. Wenn sie trinkt, stirbt sie jedes Mal neu und ist dann weg, wirklich tot. Wenn der Radius ausgeweitet werden könnte, würden Steine vom Herzen fallen. Erinnerungen, an etwas, das war und ist. Wir leben mit dem Wunsch, dass Dinge anders sein würden als sie sind und verzweifeln, wenn das eintritt, wovor wir uns fürchten. Wir können uns verändern. Wir müssen vergessen können, um zu überleben, da die Angst, die Traurig - keit uns sonst auffrisst. Wir müssen uns erinnern, um nicht zu wiederholen, was weh tut. Sich erinnern heisst zusammenleben.
«Alkohol» ist eine Produktion der Theaterund Kunstschaffenden Nina Langensand und Fabienne Ehrler über das Leben mit Alkohol. Erinnerungen und Erlebnisse mit und um den obsessiven Alkoholkonsum eines nahen Menschen initiieren eine künstlerische Suchbewegung. Mit persönli - chen Erinnerunsgtexten und gesammeltem Filmmaterial entsteht ein Abend über Erin - nern und Vergessen, über Kontrolle und deren Verlust, über Geheimes und Offenle - gung. Eine behutsame Untersuchung zu Scham, Verletzlichkeit, Abgrenzung, Kode - pendenz und Kopräsenz. Begleitet von der Musikerin Noémi Büchi, die sich ihrerseits für subtile und feine Klänge interessiert und versucht, möglichst transparente Klangfar - ben zu schaffen, die sich über repetitive Muster allmählich verändern, auf langsame und minimale Weise.

Konzept/Performance/Stück/Film: Nina Langensand und Fabienne Ehrler
Dramaturgie: Anna Katharina Becker
Produktionsleitung: Maxine Devaud, maxinthewoodproductions
Musik/Soundtrack: Noémi Büchi
Support Bühne: Isabelle Mauchle
Outside eye/Support Regie: Beatrice Fleischlin 
Support Produktion: Romana Lanfranconi

Mehr Infos: www.sudpol.ch

Preis: Freier Eintritt

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage

Fr 28.05.2021 / 20 Uhr

Mama, wo bist du in mir? feat. Kulturkeller Winkel // LIVE-STREAM

Der Mann ist am Anschlag, am Ende, am Boden. Männlichkeit ist ein Auslaufmodell, ein Relikt aus einer anderen Zeit. Für die Stückentwicklung Mama, wo bist du in mir? nimmt sich die männliche Hälfte des Luzerner Theaterkollektivs Fetter Vetter & Oma Hommage in Zusammenarbeit mit dem Kulturkeller Winkel dem weiten Themenfeld der Männlichkeit an. Sie beginnen dafür da, wo alles beginnt: Bei ihren Müttern. Von da aus machen sie sich auf die Suche nach positiv besetzten Männlichkeiten, die alle anderen Geschlechter nicht klein machen, sondern als eine mögliche Identität in einer unendlich bunten Geschlechterwelt friedlich koexistieren können. Die sich von allem abgrenzen, was „Mann“ in manchen Kreisen zum Schimpfwort macht: Patriarchen-Gehabe, Grossgetue, Gewalt, insbesondere sexuelle, Rechthaberei, Gefühllosigkeit und Misogynie. 

Mama, wo bist du in mir? ist eine intime theatrale Collage, die in einem beinahe rein digitalen Recherche- und Probeprozess für den Bildschirm konzipiert wurde, ein Ein-Mann-Stück mit viel Bewegung und Musik, ebenso drastisch wie lustig. Mama, wo bist du in mir? wird mit der freundlichen Unterstützung des Kleintheaters live aus der digitalen Nestwärme des Winkels gesendet, von Einführung und Nachgesprächen gerahmt und von einem per Post versandten Care Package begleitet.

Koproduktion mit Kulturkeller Winkel

Kooperation mit Kleintheater Luzern

Spiel & Musik: Lion-Russell Baumann, Jeremy Sigrist

Team: Savino Caruso, Damiàn Dlaboha, Jules Claude Gisler, Béla Rothenbühler

Support: Markus Güdel, light.vision und Tobias Stritt, tonecraft records

 

Mehr Infos: https://www.fettervetter.eu/mama

Den Link zur Veranstaltung erhalten Sie mit dem gekauften print@home Ticket. Ausserdem wird Ihnen, sofern Sie rechtzeitig buchen, ein ergänzendes Care-Paket per Post nach Hause zugestellt.

Preis: CHF 15.00 (Normal) / CHF 25.00 (Duo) / CHF 40.00 (WG)

I-Fen Lin

Fr 28.05.2021 / 20 Uhr

Crossover Frequency

Wie kommt es, dass sich drei Tänzerin - nen aus drei Kontinenten an einem Abend in Luzern auf der Bühne treffen? Ist es ein - fach das, was man Schicksal nennt? Oder wie könnte man diese geheimen, unmerk - lichen Verbindungen sonst nennen, die Raum, Zeit und Mensch in immer wieder erstaunlichen Konstellationen zusammen - bringen? Solchen Fragen geht die aus Tai - wan stammende und in Luzern lebende Tänzerin und Choreografin I-Fen Lin in diesem Stück nach, einer Ko-Produktion mit dem Kleintheater.
Zur Musik von Hans-Peter Pfammatter und Daniel Steffen lässt sie die drei Tänze - rinnen Dana Iova-Koga (USA), Emmy Skyllbäck (Schweden) und Kuan-Ling Tsai (Taiwan) agieren. Subtil wecken sie Erin - nerungen, heben verborgene Informatio - nen, öffnen neue Perspektiven. Durchaus auch für die Menschen im Publikum, die an diesem Abend auch ihrer eigenen Geschichte nachspüren können. Mit feinem Sensorium entwickeln die Musiker und Performerin - nen ein Gespinst an Biografien und Bezü - gen: Wie prägt die Welt ein Leben? Und wie formt so ein Leben die Welt da draussen?

Einfach gesagt: Drei Tänzerinnen aus drei Kontinenten begegnen sich. Und sie wollen herausfinden, wie es dazu gekommen ist.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


I-Fen Lin, Konzept & Künstlerische Leitung
Kuan-Ling Tsai, Tanz & Performance & Choreografie
Emma Skyllbäck, Tanz & Performance & Choreografie
Dana Iova-Koga, Tanz & Performance & Choreografie
Hans-Peter Pfammatter, Musik & Komposition
Daniel Steffen, Musik & Komposition
Remo Merz, Licht
Laura Ritzenfeld, Produktionsleitung

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Frächdächs

Sa 29.05.2021 / 10:30 Uhr

Ein etwas anderes Kinderkonzert
Ab 3 Jahren


Die Frächdächs sind die etwas andere Kinder- und Familienband. Isa Wiss (Stimme, div. Instrumente), Luca Sisera (Kontrabass, Schellen), Markus Lauterburg (Perkussion) und Hans-Peter Pfammatter (Klavier) lieben und praktizieren alle die improvisierte Musik und erfinden darum auch ihre Kinderkonzertgeschichten immer wieder neu. Und durchaus auch nach den Wünschen des kleinen und grossen Publikums. So ist jedes Konzert der Frächdächs einzigartig und abenteuerlich. Frisch, lustig, gruselig, wild, blöd, pfiffig und träf.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Isa Dachs-Wiss: Geschichten-Dichten, Stimme, Toy-Piano & Gewusel aus der Kiste
Hans-Peter Dachs-Pfammatter: Tasten, Toy-Piano & Flausen
Luca Dachs-Sisera: Kontrabass, Schellenband & Nix
Markus Dachs-Lauterburg: Schlagzeug, Perkussion & Rumpelkammer

Dauer: 50 - 60 Minuten


Kleintheater-Abos und -Vergünstigungen sind bei dieser Veranstaltung nicht gültig.
Kein Vorverkauf. Reservation erforderlich: Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen.

Mehr Infos: www.isawiss.ch/fraechdaechs

Preis: CHF 5.00 (Kinder) / CHF 10.00 (Erwachsene)
Kein Vorverkauf.
Reservation erforderlich -> Einlass nur nach vorgängiger Anmeldung: info@isawiss.ch

I-Fen Lin

Sa 29.05.2021 / 20 Uhr

Crossover Frequency

Wie kommt es, dass sich drei Tänzerin - nen aus drei Kontinenten an einem Abend in Luzern auf der Bühne treffen? Ist es ein - fach das, was man Schicksal nennt? Oder wie könnte man diese geheimen, unmerk - lichen Verbindungen sonst nennen, die Raum, Zeit und Mensch in immer wieder erstaunlichen Konstellationen zusammen - bringen? Solchen Fragen geht die aus Tai - wan stammende und in Luzern lebende Tänzerin und Choreografin I-Fen Lin in diesem Stück nach, einer Ko-Produktion mit dem Kleintheater.
Zur Musik von Hans-Peter Pfammatter und Daniel Steffen lässt sie die drei Tänze - rinnen Dana Iova-Koga (USA), Emmy Skyllbäck (Schweden) und Kuan-Ling Tsai (Taiwan) agieren. Subtil wecken sie Erin - nerungen, heben verborgene Informatio - nen, öffnen neue Perspektiven. Durchaus auch für die Menschen im Publikum, die an diesem Abend auch ihrer eigenen Geschichte nachspüren können. Mit feinem Sensorium entwickeln die Musiker und Performerin - nen ein Gespinst an Biografien und Bezü - gen: Wie prägt die Welt ein Leben? Und wie formt so ein Leben die Welt da draussen?

Einfach gesagt: Drei Tänzerinnen aus drei Kontinenten begegnen sich. Und sie wollen herausfinden, wie es dazu gekommen ist.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


I-Fen Lin, Konzept & Künstlerische Leitung
Kuan-Ling Tsai, Tanz & Performance & Choreografie
Emma Skyllbäck, Tanz & Performance & Choreografie
Dana Iova-Koga, Tanz & Performance & Choreografie
Hans-Peter Pfammatter, Musik & Komposition
Daniel Steffen, Musik & Komposition
Remo Merz, Licht
Laura Ritzenfeld, Produktionsleitung

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage

Sa 29.05.2021 / 20 Uhr

Mama, wo bist du in mir? feat. Kulturkeller Winkel // LIVE-STREAM

Der Mann ist am Anschlag, am Ende, am Boden. Männlichkeit ist ein Auslaufmodell, ein Relikt aus einer anderen Zeit. Für die Stückentwicklung Mama, wo bist du in mir? nimmt sich die männliche Hälfte des Luzerner Theaterkollektivs Fetter Vetter & Oma Hommage in Zusammenarbeit mit dem Kulturkeller Winkel dem weiten Themenfeld der Männlichkeit an. Sie beginnen dafür da, wo alles beginnt: Bei ihren Müttern. Von da aus machen sie sich auf die Suche nach positiv besetzten Männlichkeiten, die alle anderen Geschlechter nicht klein machen, sondern als eine mögliche Identität in einer unendlich bunten Geschlechterwelt friedlich koexistieren können. Die sich von allem abgrenzen, was „Mann“ in manchen Kreisen zum Schimpfwort macht: Patriarchen-Gehabe, Grossgetue, Gewalt, insbesondere sexuelle, Rechthaberei, Gefühllosigkeit und Misogynie. 

Mama, wo bist du in mir? ist eine intime theatrale Collage, die in einem beinahe rein digitalen Recherche- und Probeprozess für den Bildschirm konzipiert wurde, ein Ein-Mann-Stück mit viel Bewegung und Musik, ebenso drastisch wie lustig. Mama, wo bist du in mir? wird mit der freundlichen Unterstützung des Kleintheaters live aus der digitalen Nestwärme des Winkels gesendet, von Einführung und Nachgesprächen gerahmt und von einem per Post versandten Care Package begleitet.

Koproduktion mit Kulturkeller Winkel

Kooperation mit Kleintheater Luzern

Spiel & Musik: Lion-Russell Baumann, Jeremy Sigrist

Team: Savino Caruso, Damiàn Dlaboha, Jules Claude Gisler, Béla Rothenbühler

Support: Markus Güdel, light.vision und Tobias Stritt, tonecraft records

 

Mehr Infos: https://www.fettervetter.eu/mama

Den Link zur Veranstaltung erhalten Sie mit dem gekauften print@home Ticket. Ausserdem wird Ihnen, sofern Sie rechtzeitig buchen, ein ergänzendes Care-Paket per Post nach Hause zugestellt.

Preis: CHF 15.00 (Normal) / CHF 25.00 (Duo) / CHF 40.00 (WG)

 

Juni

Kabarett

Stefan Waghu­binger

Sa 15.05.2021 / 20 Uhr

Ich sag’s jetzt nur zu Ihnen

«Ich sag’s jetzt nur zu Ihnen» heisst das vierte Soloprogramm von Stefan Waghubinger. Er begegnet Gänseblümchen, Schmetterlingen und Luftschlangen im Treppenhaus. Geschichten mit verblüffenden Wendungen entstehen, tieftraurig und zugleich zum Brüllen komisch. Ist das nun zynisch? Warmherzig? Banal? Geistreich? Es ist alles gleichzeitig und gleichzeitig alles zusammen. Waghubinger gibt seine Erklärungen zu den wirklich wichtigen Dingen, warum es so viele davon gibt und warum wir so wenige davon haben.
«Es gibt nur wenige Kabarettisten, die es mit Waghubingers Formulierungskunst aufnehmen können», schrieb die Allgemeine Zeitung Mainz über den aus Österreich stammenden Kabarettisten, der seinen ersten Auftritt am einem katholischen Jugendball hatte. Waghubinger lebt seit über 30 Jahren in Deutschland und sagt von sich selber, er betreibe österreichisches Jammern und Nörgeln, aber mit deutscher Gründlichkeit.
Seine geschliffenen Texte kommen mitten aus dem Leben. Und so böse sie manchmal wirken, so warmherzig, irrsinnig komisch und federleicht kommen sie daher. Das bietet glänzende Unterhaltung, auch wenn einem immer wieder der Boden unter den Füssen weggezogen wird. 

Die Veranstaltung findet statt, es werden nur 50 Tickets verkauft. Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.stefanwaghubinger.de
Fotos: Gerö Gröschel

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Musik

Hello­Welcome

Mo 17.05.2021 / 20 Uhr

ÇÌÇEK TAKSÌ

Çìçek Taksì, das sind Kaspar Eggimann, Simeon Schwab, Bidu Rüegsegger und Selin Dettwiler. Die Sängerin ist Schweizerin mit kurdischen Wurzeln, aufgewachsen mit türkischen Liedern. Die drei Musiker haben sich als Formation «die chrumme Juniore» in Sachen zeitgemässer Interpretation von Unterhaltungs- und Volksmusik einen Namen gemacht. Gemeinsam adaptiert das Quartett türkische Volksmusik, schlägt musizierend eine Brücke und verspricht für den Abend ein «lyrisches Schallereignis, geleitet von Akkordeon, Klarinette sowie Kontrabass».

Die Veranstaltung findet statt, es werden nur 50 Tickets verkauft. Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mit: Kaspar Eggimann, Simeon Schwab, Bidu Rüegsegger und Selin Dettwiler
Mehr Infos: www.cicektaksi.ch/muzik

HELLOWELCOME IM KLEINTHEATER
Geflüchtete sind Menschen mit unterschiedlichsten Fähigkeiten. Sie sind Kunstschaffende, sie komponieren, musizieren, schrei-ben, führen Regie. HelloWelcome und das Kleintheater stellen ihre Talente ins Rampenlicht; immer montags, mit verschiedenen Kunstformen aus unterschiedli-chen Ländern. So werden Ressourcen von geflüchteten Menschen sichtbar, hörbar, erlebbar.
Zusammengestellt wird das Programm von Barbara Müller, Luisa Grünenfelder und Renate Metzger-Breitenfellner von HelloWelcome.
Mehr Infos: www.hellowelcome.ch

Preis: CHF 25.00 / CHF 5.00 (Geflüchtete) / CHF 35.00 (Soli-Preis)

Di_Jazz

Di 18.05.2021 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz
Verschiebedatum vom 16.März 2021

Das Quartett PLURISM des Schlagzeugers Dominic Egli lässt sich mit dem neuen Projekt «Azania in mind» von Afrika inspirieren. Elemente aus afrikanischen Kulturen werden mit kollektiven und individuellen Improvisationen in ein farbenfrohes Klangbild verwandelt. Da sind vielschichtig treibende Grooves, Sinnlichkeit, erdige Kraft, Verspieltheit und eruptive Expressionen. Mit dem Saxophonisten Ganesh Geymeier, dem Bassisten Raffaele Bossard und dem südafrikanischen Trompeter Feya Faku sind wunderbare Instrumentalisten mit an Bord. Verbundenheit und Zusammenhalt werden in dieser Musik spürbar, über Kulturen und Grenzen hinweg.

Einfach gesagt: Musik aus Afrika hat viel Rhythmus und schöne Melodien. Das Quartett Plurism hat sich das zu Herzen genommen und verbindet Afrika mit Jazz. 

Die Veranstaltung findet statt, es werden nur 50 Tickets verkauft. Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mit: Feya Faku tp/flh, Ganesh Geymeier ts, Raffaele Bossard b, Dominic Egli dr

Mehr Infos: www.dominicegli.ch, www.dominiceglisplurism.bandcamp.com

Die Dienstags_Jazz-Reihe wird kuratiert durch Sebastian Strinning und Marc Unternährer.

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Theater und Tanz

Heimspiele

Mi 19.05.2021

Heimspiele

Das Festival der lokalen Szene
Eine Kooperation von Kleintheater Luzern und Südpol

Macht es Sinn, in solchen Zeiten noch an Traditionen festzuhalten? Diese Frage haben wir uns in den vergangenen Wochen und Monaten oft gestellt. Die Heimspiele sind eine solche Tradition. Seit vielen Jahren veranstalten wir Mitte Mai gemeinsam mit unserem Kultur- Partner Südpol diese zweiwöchige Werkschau des Zentralschweizer Bühnenschaffens. Die letztjährige Ausgabe musste aus bekannten Gründen ausfallen. Viele Premieren von lokalen Künstler*innen mussten in den Spielzeiten 19/20 und 20/21 ebenfalls ausfallen. Umsowichtiger erscheint es uns, nicht klein bei zu geben und die Plattform auch in diesem Jahr anzubieten: Eine kleine, feine Ausgabe mit einer Tanz-Premiere, Philosophie für Geist und Zwerchfell, Protestliedern mit Herz, einem ersten Einblick in eine neue Südpol-Produktion,
einem geballten Frischekick in der Mitte (hallo Luzerner Theater!) und einem tierischen Kinderkonzert als krönenden Abschluss.

Einfach gesagt: Ganze 20 Stunden dauert dieses Happening auf dem Luzerner Theaterplatz. Freischaffende Theater- und Tanzgruppen zeigen dabei ihre aktuellen Arbeiten.

Wort

Yves Bossart, Roland Neyerlin & Rayk Sprecher

Mi 19.05.2021 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Standup Philosophy!
Die Quartalsbilanz – tiefergelegt

Drei Philosophen sagen, was noch niemand so gedacht hat: Willkommen im Gedankengebäude von Yves Bossart, Roland Neyerlin und Rayk Sprecher. Auch in dieser Runde unserer beliebten Reihe verweben die drei Luzerner Denker tagesaktuelle Themen mit den grossen, ewigen Fragen der Menschheit. So entstehen immer wieder weit tragende, tief schürfende, smart aufblitzende Bilanzen unserer Gegenwart.
Yves Bossart ist Redaktor und Moderator der Sendung «Sternstunde Philosophie» im Schweizer Fernsehen und Autor des Buches «Ohne Heute gäbe es morgen kein Gestern». Roland Neyerlin ist Heilpädagoge und Philosoph auf der Walz; er ist befreit von Lohnarbeit. Rayk Sprecher ist Philosoph, Dozent, Berater, Moderator sowie Fakultätsmanager an der Uni Luzern.

Einfach gesagt:
Drei Philosophen denken über das Leben und den Alltag nach. Sie tun das mit Sachwissen und viel Humor. Wir hören zu und freuen uns, wie die Gedanken knistern. Und können lachen. 

Die Veranstaltung findet statt, es werden nur 50 Tickets verkauft. Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.kriteria.ch, www.srf.ch/sternstunde-philosophie

Digitale Bühne
Die Vorstellung kann vor Ort im Kleintheater besucht werden (limitierte Platzzahl) oder digital als Live-Stream (unlimitierte Platzzahl).
Hier können Sie Tickets für die Vorstellung vor Ort kaufen.
Hier können Sie Tickets für den Live-Stream kaufen.

Preis: CHF 35.00 / CHF 25.00 (Studierende)
Live-Stream: CHF 20.00 (Soli) / CHF 15.00 (normal) / CHF 10.00 (budget)

Musik

Daniel Korber

Do 20.05.2021 / 20 Uhr

Brot & Rosen
Ganzheitliche Mundart-Songs for Body and Soul

Daniel Korber singt schweizerdeutsche Protestsongs und Sommermelodien überdie Kleinigkeiten des Alltags und die ganz grossen Zusammenhänge. Mit Stimme, Gitarre und überraschenden Spezialeffekten verwickelt er das Publikum in spontane Flirts mit dem Unvorhersehbaren und nimmt mit auf einen erfrischenden Flug mit dem abgestaubten Gedankenteppich. In «Brot & Rosen» präsentiert der Luzerner Theatermann und Musiker seine Lieder und Forschungsergebnisse zum ersten Mal im Rahmen eines ausgeklügelten Programms – so richtig mit Anfang und rotem Faden und vielleicht sogar mit Schluss.
Nach seiner Premiere im letzten Herbst im kleinen Rahmen kehrt Daniel Korber nochmals mit seinem einzigartigen Lieder-abend auf die Kleintheaterbühne zurück.

Die Veranstaltung findet statt, es werden nur 50 Tickets verkauft. Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Von und mit Daniel Korber
Auge von Aussen: Bela Rothenbühler

Mehr Infos: www.danielkorber.com

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

FRIENDLY TAKE OVER 2

Fr 21.05.2021

Ein Theater- und Tanzmarathon der Freien Szene Luzern

Die freie Tanz- und Theaterszene der Zentralschweiz schafft diesen Frühling erneut einen spektakulären Theater-Marathon: Unter dem Titel «Friendly Take Over» gibt das Luzerner Theater für 20 Stunden sein digitales Zepter aus der Hand.

Von Freitag, 21. Mai, 17.00 Uhr bis Samstag, 22. Mai 2021, 12.00 Uhr werden hier 14 Neuproduktionen, Auszüge, Wiederaufnahmen und neue Versionen alter Produktionen zu sehen sein. Diese freundliche Übernahme des Luzerner Theaters wird auch dieses Jahr wieder zu einem unkonventionellen, vielseitigen, verrückten, wilden und virtuellen Kultur-Spektakel.

Der «Friendly Take Over 2», ein Theater- und Tanzmarathon im Spannungsfeld zwischen Freier Szene, etabliertem Theaterbetrieb und Laienschaffen, der vor allem Spass macht und viele Begegnungen und Kontakte ermöglicht.

Alle Infos finden Sie hier.

Spielort: Luzerner Theater

Digitales Programm

  • Nacht der Demokratie 
     
  • Dem Moment nicht hingeben
     
  • Pipelines
     
  • Trailer zum neuen Stück «Pfannehuet»
     
  • GIRAFFENLAND
     
  • Miniatur 1
    (Vorschau zu «about memories and dreams» )
     
  • «Die grosse Angst in den Bergen» von Charles Ferdinand Ramuz
    Lesung mit Walter Sigi Arnold
     
  • Monsieur Choufleuri gibt sich die Ehre…
     
  • Potpourri
     
  • Nora, Nora Nora
     
  • mo-vo
     
  • Drei: Collapsible Friend
     
  • Drei: Nohgaku and Kyogen Songs and Dances
     
  • Marokko oder die Schule brennt
     
  • fragile
     
  • Stimmreise.ch 3

I-Fen Lin

Mi 26.05.2021 / 20 Uhr

Crossover Frequency

Wie kommt es, dass sich drei Tänzerin - nen aus drei Kontinenten an einem Abend in Luzern auf der Bühne treffen? Ist es ein - fach das, was man Schicksal nennt? Oder wie könnte man diese geheimen, unmerk - lichen Verbindungen sonst nennen, die Raum, Zeit und Mensch in immer wieder erstaunlichen Konstellationen zusammen - bringen? Solchen Fragen geht die aus Tai - wan stammende und in Luzern lebende Tänzerin und Choreografin I-Fen Lin in diesem Stück nach, einer Ko-Produktion mit dem Kleintheater.
Zur Musik von Hans-Peter Pfammatter und Daniel Steffen lässt sie die drei Tänze - rinnen Dana Iova-Koga (USA), Emmy Skyllbäck (Schweden) und Kuan-Ling Tsai (Taiwan) agieren. Subtil wecken sie Erin - nerungen, heben verborgene Informatio - nen, öffnen neue Perspektiven. Durchaus auch für die Menschen im Publikum, die an diesem Abend auch ihrer eigenen Geschichte nachspüren können. Mit feinem Sensorium entwickeln die Musiker und Performerin - nen ein Gespinst an Biografien und Bezü - gen: Wie prägt die Welt ein Leben? Und wie formt so ein Leben die Welt da draussen?

Einfach gesagt: Drei Tänzerinnen aus drei Kontinenten begegnen sich. Und sie wollen herausfinden, wie es dazu gekommen ist.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


I-Fen Lin, Konzept & Künstlerische Leitung
Kuan-Ling Tsai, Tanz & Performance & Choreografie
Emma Skyllbäck, Tanz & Performance & Choreografie
Dana Iova-Koga, Tanz & Performance & Choreografie
Hans-Peter Pfammatter, Musik & Komposition
Daniel Steffen, Musik & Komposition
Remo Merz, Licht
Laura Ritzenfeld, Produktionsleitung

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage

Mi 26.05.2021 / 20 Uhr

Mama, wo bist du in mir? feat. Kulturkeller Winkel // LIVE-STREAM
Premiere

Der Mann ist am Anschlag, am Ende, am Boden. Männlichkeit ist ein Auslaufmodell, ein Relikt aus einer anderen Zeit. Für die Stückentwicklung Mama, wo bist du in mir? nimmt sich die männliche Hälfte des Luzerner Theaterkollektivs Fetter Vetter & Oma Hommage in Zusammenarbeit mit dem Kulturkeller Winkel dem weiten Themenfeld der Männlichkeit an. Sie beginnen dafür da, wo alles beginnt: Bei ihren Müttern. Von da aus machen sie sich auf die Suche nach positiv besetzten Männlichkeiten, die alle anderen Geschlechter nicht klein machen, sondern als eine mögliche Identität in einer unendlich bunten Geschlechterwelt friedlich koexistieren können. Die sich von allem abgrenzen, was „Mann“ in manchen Kreisen zum Schimpfwort macht: Patriarchen-Gehabe, Grossgetue, Gewalt, insbesondere sexuelle, Rechthaberei, Gefühllosigkeit und Misogynie. 

Mama, wo bist du in mir? ist eine intime theatrale Collage, die in einem beinahe rein digitalen Recherche- und Probeprozess für den Bildschirm konzipiert wurde, ein Ein-Mann-Stück mit viel Bewegung und Musik, ebenso drastisch wie lustig. Mama, wo bist du in mir? wird mit der freundlichen Unterstützung des Kleintheaters live aus der digitalen Nestwärme des Winkels gesendet, von Einführung und Nachgesprächen gerahmt und von einem per Post versandten Care Package begleitet.

Koproduktion mit Kulturkeller Winkel

Kooperation mit Kleintheater Luzern

Spiel & Musik: Lion-Russell Baumann, Jeremy Sigrist

Team: Savino Caruso, Damiàn Dlaboha, Jules Claude Gisler, Béla Rothenbühler

Support: Markus Güdel, light.vision und Tobias Stritt, tonecraft records

 

Mehr Infos: https://www.fettervetter.eu/mama

Den Link zur Veranstaltung erhalten Sie mit dem gekauften print@home Ticket. Ausserdem wird Ihnen, sofern Sie rechtzeitig buchen, ein ergänzendes Care-Paket per Post nach Hause zugestellt.

Preis: CHF 15.00 (Normal) / CHF 25.00 (Duo) / CHF 40.00 (WG)

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage

Do 27.05.2021 / 20 Uhr

Mama, wo bist du in mir? feat. Kulturkeller Winkel // LIVE-STREAM

Der Mann ist am Anschlag, am Ende, am Boden. Männlichkeit ist ein Auslaufmodell, ein Relikt aus einer anderen Zeit. Für die Stückentwicklung Mama, wo bist du in mir? nimmt sich die männliche Hälfte des Luzerner Theaterkollektivs Fetter Vetter & Oma Hommage in Zusammenarbeit mit dem Kulturkeller Winkel dem weiten Themenfeld der Männlichkeit an. Sie beginnen dafür da, wo alles beginnt: Bei ihren Müttern. Von da aus machen sie sich auf die Suche nach positiv besetzten Männlichkeiten, die alle anderen Geschlechter nicht klein machen, sondern als eine mögliche Identität in einer unendlich bunten Geschlechterwelt friedlich koexistieren können. Die sich von allem abgrenzen, was „Mann“ in manchen Kreisen zum Schimpfwort macht: Patriarchen-Gehabe, Grossgetue, Gewalt, insbesondere sexuelle, Rechthaberei, Gefühllosigkeit und Misogynie. 

Mama, wo bist du in mir? ist eine intime theatrale Collage, die in einem beinahe rein digitalen Recherche- und Probeprozess für den Bildschirm konzipiert wurde, ein Ein-Mann-Stück mit viel Bewegung und Musik, ebenso drastisch wie lustig. Mama, wo bist du in mir? wird mit der freundlichen Unterstützung des Kleintheaters live aus der digitalen Nestwärme des Winkels gesendet, von Einführung und Nachgesprächen gerahmt und von einem per Post versandten Care Package begleitet.

Koproduktion mit Kulturkeller Winkel

Kooperation mit Kleintheater Luzern

Spiel & Musik: Lion-Russell Baumann, Jeremy Sigrist

Team: Savino Caruso, Damiàn Dlaboha, Jules Claude Gisler, Béla Rothenbühler

Support: Markus Güdel, light.vision und Tobias Stritt, tonecraft records

 

Mehr Infos: https://www.fettervetter.eu/mama

Den Link zur Veranstaltung erhalten Sie mit dem gekauften print@home Ticket. Ausserdem wird Ihnen, sofern Sie rechtzeitig buchen, ein ergänzendes Care-Paket per Post nach Hause zugestellt.

Preis: CHF 15.00 (Normal) / CHF 25.00 (Duo) / CHF 40.00 (WG)

Nina Langensand & Fabienne Ehrler

Fr 28.05.2021 / 18 Uhr

Alkohol
Residenzshowing - Spielort: Südpol
Sie stürzt, seit sie sich erinnern kann, ab. Wenn sie trinkt, stirbt sie jedes Mal neu und ist dann weg, wirklich tot. Wenn der Radius ausgeweitet werden könnte, würden Steine vom Herzen fallen. Erinnerungen, an etwas, das war und ist. Wir leben mit dem Wunsch, dass Dinge anders sein würden als sie sind und verzweifeln, wenn das eintritt, wovor wir uns fürchten. Wir können uns verändern. Wir müssen vergessen können, um zu überleben, da die Angst, die Traurig - keit uns sonst auffrisst. Wir müssen uns erinnern, um nicht zu wiederholen, was weh tut. Sich erinnern heisst zusammenleben.
«Alkohol» ist eine Produktion der Theaterund Kunstschaffenden Nina Langensand und Fabienne Ehrler über das Leben mit Alkohol. Erinnerungen und Erlebnisse mit und um den obsessiven Alkoholkonsum eines nahen Menschen initiieren eine künstlerische Suchbewegung. Mit persönli - chen Erinnerunsgtexten und gesammeltem Filmmaterial entsteht ein Abend über Erin - nern und Vergessen, über Kontrolle und deren Verlust, über Geheimes und Offenle - gung. Eine behutsame Untersuchung zu Scham, Verletzlichkeit, Abgrenzung, Kode - pendenz und Kopräsenz. Begleitet von der Musikerin Noémi Büchi, die sich ihrerseits für subtile und feine Klänge interessiert und versucht, möglichst transparente Klangfar - ben zu schaffen, die sich über repetitive Muster allmählich verändern, auf langsame und minimale Weise.

Konzept/Performance/Stück/Film: Nina Langensand und Fabienne Ehrler
Dramaturgie: Anna Katharina Becker
Produktionsleitung: Maxine Devaud, maxinthewoodproductions
Musik/Soundtrack: Noémi Büchi
Support Bühne: Isabelle Mauchle
Outside eye/Support Regie: Beatrice Fleischlin 
Support Produktion: Romana Lanfranconi

Mehr Infos: www.sudpol.ch

Preis: Freier Eintritt

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage

Fr 28.05.2021 / 20 Uhr

Mama, wo bist du in mir? feat. Kulturkeller Winkel // LIVE-STREAM

Der Mann ist am Anschlag, am Ende, am Boden. Männlichkeit ist ein Auslaufmodell, ein Relikt aus einer anderen Zeit. Für die Stückentwicklung Mama, wo bist du in mir? nimmt sich die männliche Hälfte des Luzerner Theaterkollektivs Fetter Vetter & Oma Hommage in Zusammenarbeit mit dem Kulturkeller Winkel dem weiten Themenfeld der Männlichkeit an. Sie beginnen dafür da, wo alles beginnt: Bei ihren Müttern. Von da aus machen sie sich auf die Suche nach positiv besetzten Männlichkeiten, die alle anderen Geschlechter nicht klein machen, sondern als eine mögliche Identität in einer unendlich bunten Geschlechterwelt friedlich koexistieren können. Die sich von allem abgrenzen, was „Mann“ in manchen Kreisen zum Schimpfwort macht: Patriarchen-Gehabe, Grossgetue, Gewalt, insbesondere sexuelle, Rechthaberei, Gefühllosigkeit und Misogynie. 

Mama, wo bist du in mir? ist eine intime theatrale Collage, die in einem beinahe rein digitalen Recherche- und Probeprozess für den Bildschirm konzipiert wurde, ein Ein-Mann-Stück mit viel Bewegung und Musik, ebenso drastisch wie lustig. Mama, wo bist du in mir? wird mit der freundlichen Unterstützung des Kleintheaters live aus der digitalen Nestwärme des Winkels gesendet, von Einführung und Nachgesprächen gerahmt und von einem per Post versandten Care Package begleitet.

Koproduktion mit Kulturkeller Winkel

Kooperation mit Kleintheater Luzern

Spiel & Musik: Lion-Russell Baumann, Jeremy Sigrist

Team: Savino Caruso, Damiàn Dlaboha, Jules Claude Gisler, Béla Rothenbühler

Support: Markus Güdel, light.vision und Tobias Stritt, tonecraft records

 

Mehr Infos: https://www.fettervetter.eu/mama

Den Link zur Veranstaltung erhalten Sie mit dem gekauften print@home Ticket. Ausserdem wird Ihnen, sofern Sie rechtzeitig buchen, ein ergänzendes Care-Paket per Post nach Hause zugestellt.

Preis: CHF 15.00 (Normal) / CHF 25.00 (Duo) / CHF 40.00 (WG)

I-Fen Lin

Fr 28.05.2021 / 20 Uhr

Crossover Frequency

Wie kommt es, dass sich drei Tänzerin - nen aus drei Kontinenten an einem Abend in Luzern auf der Bühne treffen? Ist es ein - fach das, was man Schicksal nennt? Oder wie könnte man diese geheimen, unmerk - lichen Verbindungen sonst nennen, die Raum, Zeit und Mensch in immer wieder erstaunlichen Konstellationen zusammen - bringen? Solchen Fragen geht die aus Tai - wan stammende und in Luzern lebende Tänzerin und Choreografin I-Fen Lin in diesem Stück nach, einer Ko-Produktion mit dem Kleintheater.
Zur Musik von Hans-Peter Pfammatter und Daniel Steffen lässt sie die drei Tänze - rinnen Dana Iova-Koga (USA), Emmy Skyllbäck (Schweden) und Kuan-Ling Tsai (Taiwan) agieren. Subtil wecken sie Erin - nerungen, heben verborgene Informatio - nen, öffnen neue Perspektiven. Durchaus auch für die Menschen im Publikum, die an diesem Abend auch ihrer eigenen Geschichte nachspüren können. Mit feinem Sensorium entwickeln die Musiker und Performerin - nen ein Gespinst an Biografien und Bezü - gen: Wie prägt die Welt ein Leben? Und wie formt so ein Leben die Welt da draussen?

Einfach gesagt: Drei Tänzerinnen aus drei Kontinenten begegnen sich. Und sie wollen herausfinden, wie es dazu gekommen ist.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


I-Fen Lin, Konzept & Künstlerische Leitung
Kuan-Ling Tsai, Tanz & Performance & Choreografie
Emma Skyllbäck, Tanz & Performance & Choreografie
Dana Iova-Koga, Tanz & Performance & Choreografie
Hans-Peter Pfammatter, Musik & Komposition
Daniel Steffen, Musik & Komposition
Remo Merz, Licht
Laura Ritzenfeld, Produktionsleitung

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Frächdächs

Sa 29.05.2021 / 10:30 Uhr

Ein etwas anderes Kinderkonzert
Ab 3 Jahren


Die Frächdächs sind die etwas andere Kinder- und Familienband. Isa Wiss (Stimme, div. Instrumente), Luca Sisera (Kontrabass, Schellen), Markus Lauterburg (Perkussion) und Hans-Peter Pfammatter (Klavier) lieben und praktizieren alle die improvisierte Musik und erfinden darum auch ihre Kinderkonzertgeschichten immer wieder neu. Und durchaus auch nach den Wünschen des kleinen und grossen Publikums. So ist jedes Konzert der Frächdächs einzigartig und abenteuerlich. Frisch, lustig, gruselig, wild, blöd, pfiffig und träf.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Isa Dachs-Wiss: Geschichten-Dichten, Stimme, Toy-Piano & Gewusel aus der Kiste
Hans-Peter Dachs-Pfammatter: Tasten, Toy-Piano & Flausen
Luca Dachs-Sisera: Kontrabass, Schellenband & Nix
Markus Dachs-Lauterburg: Schlagzeug, Perkussion & Rumpelkammer

Dauer: 50 - 60 Minuten


Kleintheater-Abos und -Vergünstigungen sind bei dieser Veranstaltung nicht gültig.
Kein Vorverkauf. Reservation erforderlich: Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen.

Mehr Infos: www.isawiss.ch/fraechdaechs

Preis: CHF 5.00 (Kinder) / CHF 10.00 (Erwachsene)
Kein Vorverkauf.
Reservation erforderlich -> Einlass nur nach vorgängiger Anmeldung: info@isawiss.ch

I-Fen Lin

Sa 29.05.2021 / 20 Uhr

Crossover Frequency

Wie kommt es, dass sich drei Tänzerin - nen aus drei Kontinenten an einem Abend in Luzern auf der Bühne treffen? Ist es ein - fach das, was man Schicksal nennt? Oder wie könnte man diese geheimen, unmerk - lichen Verbindungen sonst nennen, die Raum, Zeit und Mensch in immer wieder erstaunlichen Konstellationen zusammen - bringen? Solchen Fragen geht die aus Tai - wan stammende und in Luzern lebende Tänzerin und Choreografin I-Fen Lin in diesem Stück nach, einer Ko-Produktion mit dem Kleintheater.
Zur Musik von Hans-Peter Pfammatter und Daniel Steffen lässt sie die drei Tänze - rinnen Dana Iova-Koga (USA), Emmy Skyllbäck (Schweden) und Kuan-Ling Tsai (Taiwan) agieren. Subtil wecken sie Erin - nerungen, heben verborgene Informatio - nen, öffnen neue Perspektiven. Durchaus auch für die Menschen im Publikum, die an diesem Abend auch ihrer eigenen Geschichte nachspüren können. Mit feinem Sensorium entwickeln die Musiker und Performerin - nen ein Gespinst an Biografien und Bezü - gen: Wie prägt die Welt ein Leben? Und wie formt so ein Leben die Welt da draussen?

Einfach gesagt: Drei Tänzerinnen aus drei Kontinenten begegnen sich. Und sie wollen herausfinden, wie es dazu gekommen ist.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


I-Fen Lin, Konzept & Künstlerische Leitung
Kuan-Ling Tsai, Tanz & Performance & Choreografie
Emma Skyllbäck, Tanz & Performance & Choreografie
Dana Iova-Koga, Tanz & Performance & Choreografie
Hans-Peter Pfammatter, Musik & Komposition
Daniel Steffen, Musik & Komposition
Remo Merz, Licht
Laura Ritzenfeld, Produktionsleitung

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage

Sa 29.05.2021 / 20 Uhr

Mama, wo bist du in mir? feat. Kulturkeller Winkel // LIVE-STREAM

Der Mann ist am Anschlag, am Ende, am Boden. Männlichkeit ist ein Auslaufmodell, ein Relikt aus einer anderen Zeit. Für die Stückentwicklung Mama, wo bist du in mir? nimmt sich die männliche Hälfte des Luzerner Theaterkollektivs Fetter Vetter & Oma Hommage in Zusammenarbeit mit dem Kulturkeller Winkel dem weiten Themenfeld der Männlichkeit an. Sie beginnen dafür da, wo alles beginnt: Bei ihren Müttern. Von da aus machen sie sich auf die Suche nach positiv besetzten Männlichkeiten, die alle anderen Geschlechter nicht klein machen, sondern als eine mögliche Identität in einer unendlich bunten Geschlechterwelt friedlich koexistieren können. Die sich von allem abgrenzen, was „Mann“ in manchen Kreisen zum Schimpfwort macht: Patriarchen-Gehabe, Grossgetue, Gewalt, insbesondere sexuelle, Rechthaberei, Gefühllosigkeit und Misogynie. 

Mama, wo bist du in mir? ist eine intime theatrale Collage, die in einem beinahe rein digitalen Recherche- und Probeprozess für den Bildschirm konzipiert wurde, ein Ein-Mann-Stück mit viel Bewegung und Musik, ebenso drastisch wie lustig. Mama, wo bist du in mir? wird mit der freundlichen Unterstützung des Kleintheaters live aus der digitalen Nestwärme des Winkels gesendet, von Einführung und Nachgesprächen gerahmt und von einem per Post versandten Care Package begleitet.

Koproduktion mit Kulturkeller Winkel

Kooperation mit Kleintheater Luzern

Spiel & Musik: Lion-Russell Baumann, Jeremy Sigrist

Team: Savino Caruso, Damiàn Dlaboha, Jules Claude Gisler, Béla Rothenbühler

Support: Markus Güdel, light.vision und Tobias Stritt, tonecraft records

 

Mehr Infos: https://www.fettervetter.eu/mama

Den Link zur Veranstaltung erhalten Sie mit dem gekauften print@home Ticket. Ausserdem wird Ihnen, sofern Sie rechtzeitig buchen, ein ergänzendes Care-Paket per Post nach Hause zugestellt.

Preis: CHF 15.00 (Normal) / CHF 25.00 (Duo) / CHF 40.00 (WG)

Klein­theater unterwegs im Schüür-Garten

Di 01.06.2021
Rollstuhlgängig

Di 01.06. / 20 Uhr
Lara Stoll

Mi 02.06.  & Do 03.06. / 20 Uhr
Atelieer von und mit Reeto von Gunten, Olivia El Sayed und Häberli Oggier

Fr 04.06. / 20 Uhr
Renato Kaiser
 

Lara Stoll

Di 01.06.2021 / 20 Uhr

Kleintheater unterwegs im Schüür-Garten 01.06. - 04.06.2021

Gipfel der Freude

Gewinnerin des Salzburger Stier 2021!

Lara Stoll ist Poetry-Punk pur. Die mehrfache Schweizer- und Europameisterin im Poetry Slam treibt sich seit bald 15 Jahren auf allen möglichen Bühnen herum. Virtuos schwelgt, predigt, wütet und poltert die emigrierte Ostschweizerin über das Leben und dessen Schwierigkeiten. Ihre Texte sind komisch und dada, hammerfest und surreal. Hauptsache, sie gehen zwischen Kopf und Fuss unter die Haut. Essayistische Kurzgeschichten und naive Lyrik wechseln sich ab mit Liedern, welche sie rudimentär auf der Gitarre begleitet. «Schonungslos sich selbst genügend findet Lara Stoll das Politische im Privaten», urteilte die Jury des deutschen Kleinkunstpreises.

Einfach gesagt: Lara Stoll ist Europameisterin im Poetry Slam. Die Ostschweizerin kann schwelgen und predigen, wüten und poltern. Und singt Lieder auf der Gitarre. 

Mehr Infos: www.larastoll.ch

Dauer: ca. 70 Min. ohne Pause

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Reeto von Gunten, Olivia El Sayed und Häberli Oggier

Mi 02.06.2021 / 20 Uhr

Kleintheater unterwegs im Schüür-Garten 01.06. - 04.06.2021

Varia schonmal ganz ok
Von und mit Reeto von Gunten, Olivia El Sayed und Häberli Oggier

Das Abendprogramm «Varia schonmal ganz ok» ist ein wenig wie Synchronschwimmen, aber das Publikum ist mit im Becken und die vom Atelieer haben ihre Choreo noch nicht fertig geschrieben. Sie versuchen also Haltung zu bewahren, während sie ums blanke Überleben kämpfen. Das Publikum kann sie dabei hautnah beobachten, ohne nass zu werden (auch in der ersten Reihe, dank Hygienekonzept!). Vorprogrammierte, aber nicht vor(her)gesehene Taucher werden mit dem klassischen Synchronschwimmer:innengrinsen souverän weggelächelt und mit tollen Improvisationen überspielt. Denn hier wird zum ersten Mal gezeigt, woran die vom Atelieer in der Zeit der Bühnenabstinenz gearbeitet haben. Es wird mittel, aber es ist auch Pandemie!

Eine Produktion von Atelieer
Mehr Infos: www.atelieer.ch

Dauer: 90 Min. mit kurzer Pause

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Reeto von Gunten, Olivia El Sayed und Häberli Oggier

Mi 02.06.2021 / 20 Uhr

Kleintheater unterwegs im Schüür-Garten 01.06. - 04.06.2021

Varia schonmal ganz ok
Von und mit Reeto von Gunten, Olivia El Sayed und Häberli Oggier

Das Abendprogramm «Varia schonmal ganz ok» ist ein wenig wie Synchronschwimmen, aber das Publikum ist mit im Becken und die vom Atelieer haben ihre Choreo noch nicht fertig geschrieben. Sie versuchen also Haltung zu bewahren, während sie ums blanke Überleben kämpfen. Das Publikum kann sie dabei hautnah beobachten, ohne nass zu werden (auch in der ersten Reihe, dank Hygienekonzept!). Vorprogrammierte, aber nicht vor(her)gesehene Taucher werden mit dem klassischen Synchronschwimmer:innengrinsen souverän weggelächelt und mit tollen Improvisationen überspielt. Denn hier wird zum ersten Mal gezeigt, woran die vom Atelieer in der Zeit der Bühnenabstinenz gearbeitet haben. Es wird mittel, aber es ist auch Pandemie!

Eine Produktion von Atelieer
Mehr Infos: www.atelieer.ch

Dauer: 90 Min. mit kurzer Pause

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Kabarett

Stefan Waghu­binger

Sa 15.05.2021 / 20 Uhr

Ich sag’s jetzt nur zu Ihnen

«Ich sag’s jetzt nur zu Ihnen» heisst das vierte Soloprogramm von Stefan Waghubinger. Er begegnet Gänseblümchen, Schmetterlingen und Luftschlangen im Treppenhaus. Geschichten mit verblüffenden Wendungen entstehen, tieftraurig und zugleich zum Brüllen komisch. Ist das nun zynisch? Warmherzig? Banal? Geistreich? Es ist alles gleichzeitig und gleichzeitig alles zusammen. Waghubinger gibt seine Erklärungen zu den wirklich wichtigen Dingen, warum es so viele davon gibt und warum wir so wenige davon haben.
«Es gibt nur wenige Kabarettisten, die es mit Waghubingers Formulierungskunst aufnehmen können», schrieb die Allgemeine Zeitung Mainz über den aus Österreich stammenden Kabarettisten, der seinen ersten Auftritt am einem katholischen Jugendball hatte. Waghubinger lebt seit über 30 Jahren in Deutschland und sagt von sich selber, er betreibe österreichisches Jammern und Nörgeln, aber mit deutscher Gründlichkeit.
Seine geschliffenen Texte kommen mitten aus dem Leben. Und so böse sie manchmal wirken, so warmherzig, irrsinnig komisch und federleicht kommen sie daher. Das bietet glänzende Unterhaltung, auch wenn einem immer wieder der Boden unter den Füssen weggezogen wird. 

Die Veranstaltung findet statt, es werden nur 50 Tickets verkauft. Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.stefanwaghubinger.de
Fotos: Gerö Gröschel

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Musik

Hello­Welcome

Mo 17.05.2021 / 20 Uhr

ÇÌÇEK TAKSÌ

Çìçek Taksì, das sind Kaspar Eggimann, Simeon Schwab, Bidu Rüegsegger und Selin Dettwiler. Die Sängerin ist Schweizerin mit kurdischen Wurzeln, aufgewachsen mit türkischen Liedern. Die drei Musiker haben sich als Formation «die chrumme Juniore» in Sachen zeitgemässer Interpretation von Unterhaltungs- und Volksmusik einen Namen gemacht. Gemeinsam adaptiert das Quartett türkische Volksmusik, schlägt musizierend eine Brücke und verspricht für den Abend ein «lyrisches Schallereignis, geleitet von Akkordeon, Klarinette sowie Kontrabass».

Die Veranstaltung findet statt, es werden nur 50 Tickets verkauft. Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mit: Kaspar Eggimann, Simeon Schwab, Bidu Rüegsegger und Selin Dettwiler
Mehr Infos: www.cicektaksi.ch/muzik

HELLOWELCOME IM KLEINTHEATER
Geflüchtete sind Menschen mit unterschiedlichsten Fähigkeiten. Sie sind Kunstschaffende, sie komponieren, musizieren, schrei-ben, führen Regie. HelloWelcome und das Kleintheater stellen ihre Talente ins Rampenlicht; immer montags, mit verschiedenen Kunstformen aus unterschiedli-chen Ländern. So werden Ressourcen von geflüchteten Menschen sichtbar, hörbar, erlebbar.
Zusammengestellt wird das Programm von Barbara Müller, Luisa Grünenfelder und Renate Metzger-Breitenfellner von HelloWelcome.
Mehr Infos: www.hellowelcome.ch

Preis: CHF 25.00 / CHF 5.00 (Geflüchtete) / CHF 35.00 (Soli-Preis)

Di_Jazz

Di 18.05.2021 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz
Verschiebedatum vom 16.März 2021

Das Quartett PLURISM des Schlagzeugers Dominic Egli lässt sich mit dem neuen Projekt «Azania in mind» von Afrika inspirieren. Elemente aus afrikanischen Kulturen werden mit kollektiven und individuellen Improvisationen in ein farbenfrohes Klangbild verwandelt. Da sind vielschichtig treibende Grooves, Sinnlichkeit, erdige Kraft, Verspieltheit und eruptive Expressionen. Mit dem Saxophonisten Ganesh Geymeier, dem Bassisten Raffaele Bossard und dem südafrikanischen Trompeter Feya Faku sind wunderbare Instrumentalisten mit an Bord. Verbundenheit und Zusammenhalt werden in dieser Musik spürbar, über Kulturen und Grenzen hinweg.

Einfach gesagt: Musik aus Afrika hat viel Rhythmus und schöne Melodien. Das Quartett Plurism hat sich das zu Herzen genommen und verbindet Afrika mit Jazz. 

Die Veranstaltung findet statt, es werden nur 50 Tickets verkauft. Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mit: Feya Faku tp/flh, Ganesh Geymeier ts, Raffaele Bossard b, Dominic Egli dr

Mehr Infos: www.dominicegli.ch, www.dominiceglisplurism.bandcamp.com

Die Dienstags_Jazz-Reihe wird kuratiert durch Sebastian Strinning und Marc Unternährer.

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Theater und Tanz

Heimspiele

Mi 19.05.2021

Heimspiele

Das Festival der lokalen Szene
Eine Kooperation von Kleintheater Luzern und Südpol

Macht es Sinn, in solchen Zeiten noch an Traditionen festzuhalten? Diese Frage haben wir uns in den vergangenen Wochen und Monaten oft gestellt. Die Heimspiele sind eine solche Tradition. Seit vielen Jahren veranstalten wir Mitte Mai gemeinsam mit unserem Kultur- Partner Südpol diese zweiwöchige Werkschau des Zentralschweizer Bühnenschaffens. Die letztjährige Ausgabe musste aus bekannten Gründen ausfallen. Viele Premieren von lokalen Künstler*innen mussten in den Spielzeiten 19/20 und 20/21 ebenfalls ausfallen. Umsowichtiger erscheint es uns, nicht klein bei zu geben und die Plattform auch in diesem Jahr anzubieten: Eine kleine, feine Ausgabe mit einer Tanz-Premiere, Philosophie für Geist und Zwerchfell, Protestliedern mit Herz, einem ersten Einblick in eine neue Südpol-Produktion,
einem geballten Frischekick in der Mitte (hallo Luzerner Theater!) und einem tierischen Kinderkonzert als krönenden Abschluss.

Einfach gesagt: Ganze 20 Stunden dauert dieses Happening auf dem Luzerner Theaterplatz. Freischaffende Theater- und Tanzgruppen zeigen dabei ihre aktuellen Arbeiten.

Wort

Yves Bossart, Roland Neyerlin & Rayk Sprecher

Mi 19.05.2021 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Standup Philosophy!
Die Quartalsbilanz – tiefergelegt

Drei Philosophen sagen, was noch niemand so gedacht hat: Willkommen im Gedankengebäude von Yves Bossart, Roland Neyerlin und Rayk Sprecher. Auch in dieser Runde unserer beliebten Reihe verweben die drei Luzerner Denker tagesaktuelle Themen mit den grossen, ewigen Fragen der Menschheit. So entstehen immer wieder weit tragende, tief schürfende, smart aufblitzende Bilanzen unserer Gegenwart.
Yves Bossart ist Redaktor und Moderator der Sendung «Sternstunde Philosophie» im Schweizer Fernsehen und Autor des Buches «Ohne Heute gäbe es morgen kein Gestern». Roland Neyerlin ist Heilpädagoge und Philosoph auf der Walz; er ist befreit von Lohnarbeit. Rayk Sprecher ist Philosoph, Dozent, Berater, Moderator sowie Fakultätsmanager an der Uni Luzern.

Einfach gesagt:
Drei Philosophen denken über das Leben und den Alltag nach. Sie tun das mit Sachwissen und viel Humor. Wir hören zu und freuen uns, wie die Gedanken knistern. Und können lachen. 

Die Veranstaltung findet statt, es werden nur 50 Tickets verkauft. Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.kriteria.ch, www.srf.ch/sternstunde-philosophie

Digitale Bühne
Die Vorstellung kann vor Ort im Kleintheater besucht werden (limitierte Platzzahl) oder digital als Live-Stream (unlimitierte Platzzahl).
Hier können Sie Tickets für die Vorstellung vor Ort kaufen.
Hier können Sie Tickets für den Live-Stream kaufen.

Preis: CHF 35.00 / CHF 25.00 (Studierende)
Live-Stream: CHF 20.00 (Soli) / CHF 15.00 (normal) / CHF 10.00 (budget)

Musik

Daniel Korber

Do 20.05.2021 / 20 Uhr

Brot & Rosen
Ganzheitliche Mundart-Songs for Body and Soul

Daniel Korber singt schweizerdeutsche Protestsongs und Sommermelodien überdie Kleinigkeiten des Alltags und die ganz grossen Zusammenhänge. Mit Stimme, Gitarre und überraschenden Spezialeffekten verwickelt er das Publikum in spontane Flirts mit dem Unvorhersehbaren und nimmt mit auf einen erfrischenden Flug mit dem abgestaubten Gedankenteppich. In «Brot & Rosen» präsentiert der Luzerner Theatermann und Musiker seine Lieder und Forschungsergebnisse zum ersten Mal im Rahmen eines ausgeklügelten Programms – so richtig mit Anfang und rotem Faden und vielleicht sogar mit Schluss.
Nach seiner Premiere im letzten Herbst im kleinen Rahmen kehrt Daniel Korber nochmals mit seinem einzigartigen Lieder-abend auf die Kleintheaterbühne zurück.

Die Veranstaltung findet statt, es werden nur 50 Tickets verkauft. Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Von und mit Daniel Korber
Auge von Aussen: Bela Rothenbühler

Mehr Infos: www.danielkorber.com

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

FRIENDLY TAKE OVER 2

Fr 21.05.2021

Ein Theater- und Tanzmarathon der Freien Szene Luzern

Die freie Tanz- und Theaterszene der Zentralschweiz schafft diesen Frühling erneut einen spektakulären Theater-Marathon: Unter dem Titel «Friendly Take Over» gibt das Luzerner Theater für 20 Stunden sein digitales Zepter aus der Hand.

Von Freitag, 21. Mai, 17.00 Uhr bis Samstag, 22. Mai 2021, 12.00 Uhr werden hier 14 Neuproduktionen, Auszüge, Wiederaufnahmen und neue Versionen alter Produktionen zu sehen sein. Diese freundliche Übernahme des Luzerner Theaters wird auch dieses Jahr wieder zu einem unkonventionellen, vielseitigen, verrückten, wilden und virtuellen Kultur-Spektakel.

Der «Friendly Take Over 2», ein Theater- und Tanzmarathon im Spannungsfeld zwischen Freier Szene, etabliertem Theaterbetrieb und Laienschaffen, der vor allem Spass macht und viele Begegnungen und Kontakte ermöglicht.

Alle Infos finden Sie hier.

Spielort: Luzerner Theater

Digitales Programm

  • Nacht der Demokratie 
     
  • Dem Moment nicht hingeben
     
  • Pipelines
     
  • Trailer zum neuen Stück «Pfannehuet»
     
  • GIRAFFENLAND
     
  • Miniatur 1
    (Vorschau zu «about memories and dreams» )
     
  • «Die grosse Angst in den Bergen» von Charles Ferdinand Ramuz
    Lesung mit Walter Sigi Arnold
     
  • Monsieur Choufleuri gibt sich die Ehre…
     
  • Potpourri
     
  • Nora, Nora Nora
     
  • mo-vo
     
  • Drei: Collapsible Friend
     
  • Drei: Nohgaku and Kyogen Songs and Dances
     
  • Marokko oder die Schule brennt
     
  • fragile
     
  • Stimmreise.ch 3

I-Fen Lin

Mi 26.05.2021 / 20 Uhr

Crossover Frequency

Wie kommt es, dass sich drei Tänzerin - nen aus drei Kontinenten an einem Abend in Luzern auf der Bühne treffen? Ist es ein - fach das, was man Schicksal nennt? Oder wie könnte man diese geheimen, unmerk - lichen Verbindungen sonst nennen, die Raum, Zeit und Mensch in immer wieder erstaunlichen Konstellationen zusammen - bringen? Solchen Fragen geht die aus Tai - wan stammende und in Luzern lebende Tänzerin und Choreografin I-Fen Lin in diesem Stück nach, einer Ko-Produktion mit dem Kleintheater.
Zur Musik von Hans-Peter Pfammatter und Daniel Steffen lässt sie die drei Tänze - rinnen Dana Iova-Koga (USA), Emmy Skyllbäck (Schweden) und Kuan-Ling Tsai (Taiwan) agieren. Subtil wecken sie Erin - nerungen, heben verborgene Informatio - nen, öffnen neue Perspektiven. Durchaus auch für die Menschen im Publikum, die an diesem Abend auch ihrer eigenen Geschichte nachspüren können. Mit feinem Sensorium entwickeln die Musiker und Performerin - nen ein Gespinst an Biografien und Bezü - gen: Wie prägt die Welt ein Leben? Und wie formt so ein Leben die Welt da draussen?

Einfach gesagt: Drei Tänzerinnen aus drei Kontinenten begegnen sich. Und sie wollen herausfinden, wie es dazu gekommen ist.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


I-Fen Lin, Konzept & Künstlerische Leitung
Kuan-Ling Tsai, Tanz & Performance & Choreografie
Emma Skyllbäck, Tanz & Performance & Choreografie
Dana Iova-Koga, Tanz & Performance & Choreografie
Hans-Peter Pfammatter, Musik & Komposition
Daniel Steffen, Musik & Komposition
Remo Merz, Licht
Laura Ritzenfeld, Produktionsleitung

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage

Mi 26.05.2021 / 20 Uhr

Mama, wo bist du in mir? feat. Kulturkeller Winkel // LIVE-STREAM
Premiere

Der Mann ist am Anschlag, am Ende, am Boden. Männlichkeit ist ein Auslaufmodell, ein Relikt aus einer anderen Zeit. Für die Stückentwicklung Mama, wo bist du in mir? nimmt sich die männliche Hälfte des Luzerner Theaterkollektivs Fetter Vetter & Oma Hommage in Zusammenarbeit mit dem Kulturkeller Winkel dem weiten Themenfeld der Männlichkeit an. Sie beginnen dafür da, wo alles beginnt: Bei ihren Müttern. Von da aus machen sie sich auf die Suche nach positiv besetzten Männlichkeiten, die alle anderen Geschlechter nicht klein machen, sondern als eine mögliche Identität in einer unendlich bunten Geschlechterwelt friedlich koexistieren können. Die sich von allem abgrenzen, was „Mann“ in manchen Kreisen zum Schimpfwort macht: Patriarchen-Gehabe, Grossgetue, Gewalt, insbesondere sexuelle, Rechthaberei, Gefühllosigkeit und Misogynie. 

Mama, wo bist du in mir? ist eine intime theatrale Collage, die in einem beinahe rein digitalen Recherche- und Probeprozess für den Bildschirm konzipiert wurde, ein Ein-Mann-Stück mit viel Bewegung und Musik, ebenso drastisch wie lustig. Mama, wo bist du in mir? wird mit der freundlichen Unterstützung des Kleintheaters live aus der digitalen Nestwärme des Winkels gesendet, von Einführung und Nachgesprächen gerahmt und von einem per Post versandten Care Package begleitet.

Koproduktion mit Kulturkeller Winkel

Kooperation mit Kleintheater Luzern

Spiel & Musik: Lion-Russell Baumann, Jeremy Sigrist

Team: Savino Caruso, Damiàn Dlaboha, Jules Claude Gisler, Béla Rothenbühler

Support: Markus Güdel, light.vision und Tobias Stritt, tonecraft records

 

Mehr Infos: https://www.fettervetter.eu/mama

Den Link zur Veranstaltung erhalten Sie mit dem gekauften print@home Ticket. Ausserdem wird Ihnen, sofern Sie rechtzeitig buchen, ein ergänzendes Care-Paket per Post nach Hause zugestellt.

Preis: CHF 15.00 (Normal) / CHF 25.00 (Duo) / CHF 40.00 (WG)

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage

Do 27.05.2021 / 20 Uhr

Mama, wo bist du in mir? feat. Kulturkeller Winkel // LIVE-STREAM

Der Mann ist am Anschlag, am Ende, am Boden. Männlichkeit ist ein Auslaufmodell, ein Relikt aus einer anderen Zeit. Für die Stückentwicklung Mama, wo bist du in mir? nimmt sich die männliche Hälfte des Luzerner Theaterkollektivs Fetter Vetter & Oma Hommage in Zusammenarbeit mit dem Kulturkeller Winkel dem weiten Themenfeld der Männlichkeit an. Sie beginnen dafür da, wo alles beginnt: Bei ihren Müttern. Von da aus machen sie sich auf die Suche nach positiv besetzten Männlichkeiten, die alle anderen Geschlechter nicht klein machen, sondern als eine mögliche Identität in einer unendlich bunten Geschlechterwelt friedlich koexistieren können. Die sich von allem abgrenzen, was „Mann“ in manchen Kreisen zum Schimpfwort macht: Patriarchen-Gehabe, Grossgetue, Gewalt, insbesondere sexuelle, Rechthaberei, Gefühllosigkeit und Misogynie. 

Mama, wo bist du in mir? ist eine intime theatrale Collage, die in einem beinahe rein digitalen Recherche- und Probeprozess für den Bildschirm konzipiert wurde, ein Ein-Mann-Stück mit viel Bewegung und Musik, ebenso drastisch wie lustig. Mama, wo bist du in mir? wird mit der freundlichen Unterstützung des Kleintheaters live aus der digitalen Nestwärme des Winkels gesendet, von Einführung und Nachgesprächen gerahmt und von einem per Post versandten Care Package begleitet.

Koproduktion mit Kulturkeller Winkel

Kooperation mit Kleintheater Luzern

Spiel & Musik: Lion-Russell Baumann, Jeremy Sigrist

Team: Savino Caruso, Damiàn Dlaboha, Jules Claude Gisler, Béla Rothenbühler

Support: Markus Güdel, light.vision und Tobias Stritt, tonecraft records

 

Mehr Infos: https://www.fettervetter.eu/mama

Den Link zur Veranstaltung erhalten Sie mit dem gekauften print@home Ticket. Ausserdem wird Ihnen, sofern Sie rechtzeitig buchen, ein ergänzendes Care-Paket per Post nach Hause zugestellt.

Preis: CHF 15.00 (Normal) / CHF 25.00 (Duo) / CHF 40.00 (WG)

Nina Langensand & Fabienne Ehrler

Fr 28.05.2021 / 18 Uhr

Alkohol
Residenzshowing - Spielort: Südpol
Sie stürzt, seit sie sich erinnern kann, ab. Wenn sie trinkt, stirbt sie jedes Mal neu und ist dann weg, wirklich tot. Wenn der Radius ausgeweitet werden könnte, würden Steine vom Herzen fallen. Erinnerungen, an etwas, das war und ist. Wir leben mit dem Wunsch, dass Dinge anders sein würden als sie sind und verzweifeln, wenn das eintritt, wovor wir uns fürchten. Wir können uns verändern. Wir müssen vergessen können, um zu überleben, da die Angst, die Traurig - keit uns sonst auffrisst. Wir müssen uns erinnern, um nicht zu wiederholen, was weh tut. Sich erinnern heisst zusammenleben.
«Alkohol» ist eine Produktion der Theaterund Kunstschaffenden Nina Langensand und Fabienne Ehrler über das Leben mit Alkohol. Erinnerungen und Erlebnisse mit und um den obsessiven Alkoholkonsum eines nahen Menschen initiieren eine künstlerische Suchbewegung. Mit persönli - chen Erinnerunsgtexten und gesammeltem Filmmaterial entsteht ein Abend über Erin - nern und Vergessen, über Kontrolle und deren Verlust, über Geheimes und Offenle - gung. Eine behutsame Untersuchung zu Scham, Verletzlichkeit, Abgrenzung, Kode - pendenz und Kopräsenz. Begleitet von der Musikerin Noémi Büchi, die sich ihrerseits für subtile und feine Klänge interessiert und versucht, möglichst transparente Klangfar - ben zu schaffen, die sich über repetitive Muster allmählich verändern, auf langsame und minimale Weise.

Konzept/Performance/Stück/Film: Nina Langensand und Fabienne Ehrler
Dramaturgie: Anna Katharina Becker
Produktionsleitung: Maxine Devaud, maxinthewoodproductions
Musik/Soundtrack: Noémi Büchi
Support Bühne: Isabelle Mauchle
Outside eye/Support Regie: Beatrice Fleischlin 
Support Produktion: Romana Lanfranconi

Mehr Infos: www.sudpol.ch

Preis: Freier Eintritt

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage

Fr 28.05.2021 / 20 Uhr

Mama, wo bist du in mir? feat. Kulturkeller Winkel // LIVE-STREAM

Der Mann ist am Anschlag, am Ende, am Boden. Männlichkeit ist ein Auslaufmodell, ein Relikt aus einer anderen Zeit. Für die Stückentwicklung Mama, wo bist du in mir? nimmt sich die männliche Hälfte des Luzerner Theaterkollektivs Fetter Vetter & Oma Hommage in Zusammenarbeit mit dem Kulturkeller Winkel dem weiten Themenfeld der Männlichkeit an. Sie beginnen dafür da, wo alles beginnt: Bei ihren Müttern. Von da aus machen sie sich auf die Suche nach positiv besetzten Männlichkeiten, die alle anderen Geschlechter nicht klein machen, sondern als eine mögliche Identität in einer unendlich bunten Geschlechterwelt friedlich koexistieren können. Die sich von allem abgrenzen, was „Mann“ in manchen Kreisen zum Schimpfwort macht: Patriarchen-Gehabe, Grossgetue, Gewalt, insbesondere sexuelle, Rechthaberei, Gefühllosigkeit und Misogynie. 

Mama, wo bist du in mir? ist eine intime theatrale Collage, die in einem beinahe rein digitalen Recherche- und Probeprozess für den Bildschirm konzipiert wurde, ein Ein-Mann-Stück mit viel Bewegung und Musik, ebenso drastisch wie lustig. Mama, wo bist du in mir? wird mit der freundlichen Unterstützung des Kleintheaters live aus der digitalen Nestwärme des Winkels gesendet, von Einführung und Nachgesprächen gerahmt und von einem per Post versandten Care Package begleitet.

Koproduktion mit Kulturkeller Winkel

Kooperation mit Kleintheater Luzern

Spiel & Musik: Lion-Russell Baumann, Jeremy Sigrist

Team: Savino Caruso, Damiàn Dlaboha, Jules Claude Gisler, Béla Rothenbühler

Support: Markus Güdel, light.vision und Tobias Stritt, tonecraft records

 

Mehr Infos: https://www.fettervetter.eu/mama

Den Link zur Veranstaltung erhalten Sie mit dem gekauften print@home Ticket. Ausserdem wird Ihnen, sofern Sie rechtzeitig buchen, ein ergänzendes Care-Paket per Post nach Hause zugestellt.

Preis: CHF 15.00 (Normal) / CHF 25.00 (Duo) / CHF 40.00 (WG)

I-Fen Lin

Fr 28.05.2021 / 20 Uhr

Crossover Frequency

Wie kommt es, dass sich drei Tänzerin - nen aus drei Kontinenten an einem Abend in Luzern auf der Bühne treffen? Ist es ein - fach das, was man Schicksal nennt? Oder wie könnte man diese geheimen, unmerk - lichen Verbindungen sonst nennen, die Raum, Zeit und Mensch in immer wieder erstaunlichen Konstellationen zusammen - bringen? Solchen Fragen geht die aus Tai - wan stammende und in Luzern lebende Tänzerin und Choreografin I-Fen Lin in diesem Stück nach, einer Ko-Produktion mit dem Kleintheater.
Zur Musik von Hans-Peter Pfammatter und Daniel Steffen lässt sie die drei Tänze - rinnen Dana Iova-Koga (USA), Emmy Skyllbäck (Schweden) und Kuan-Ling Tsai (Taiwan) agieren. Subtil wecken sie Erin - nerungen, heben verborgene Informatio - nen, öffnen neue Perspektiven. Durchaus auch für die Menschen im Publikum, die an diesem Abend auch ihrer eigenen Geschichte nachspüren können. Mit feinem Sensorium entwickeln die Musiker und Performerin - nen ein Gespinst an Biografien und Bezü - gen: Wie prägt die Welt ein Leben? Und wie formt so ein Leben die Welt da draussen?

Einfach gesagt: Drei Tänzerinnen aus drei Kontinenten begegnen sich. Und sie wollen herausfinden, wie es dazu gekommen ist.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


I-Fen Lin, Konzept & Künstlerische Leitung
Kuan-Ling Tsai, Tanz & Performance & Choreografie
Emma Skyllbäck, Tanz & Performance & Choreografie
Dana Iova-Koga, Tanz & Performance & Choreografie
Hans-Peter Pfammatter, Musik & Komposition
Daniel Steffen, Musik & Komposition
Remo Merz, Licht
Laura Ritzenfeld, Produktionsleitung

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Frächdächs

Sa 29.05.2021 / 10:30 Uhr

Ein etwas anderes Kinderkonzert
Ab 3 Jahren


Die Frächdächs sind die etwas andere Kinder- und Familienband. Isa Wiss (Stimme, div. Instrumente), Luca Sisera (Kontrabass, Schellen), Markus Lauterburg (Perkussion) und Hans-Peter Pfammatter (Klavier) lieben und praktizieren alle die improvisierte Musik und erfinden darum auch ihre Kinderkonzertgeschichten immer wieder neu. Und durchaus auch nach den Wünschen des kleinen und grossen Publikums. So ist jedes Konzert der Frächdächs einzigartig und abenteuerlich. Frisch, lustig, gruselig, wild, blöd, pfiffig und träf.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Isa Dachs-Wiss: Geschichten-Dichten, Stimme, Toy-Piano & Gewusel aus der Kiste
Hans-Peter Dachs-Pfammatter: Tasten, Toy-Piano & Flausen
Luca Dachs-Sisera: Kontrabass, Schellenband & Nix
Markus Dachs-Lauterburg: Schlagzeug, Perkussion & Rumpelkammer

Dauer: 50 - 60 Minuten


Kleintheater-Abos und -Vergünstigungen sind bei dieser Veranstaltung nicht gültig.
Kein Vorverkauf. Reservation erforderlich: Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen.

Mehr Infos: www.isawiss.ch/fraechdaechs

Preis: CHF 5.00 (Kinder) / CHF 10.00 (Erwachsene)
Kein Vorverkauf.
Reservation erforderlich -> Einlass nur nach vorgängiger Anmeldung: info@isawiss.ch

I-Fen Lin

Sa 29.05.2021 / 20 Uhr

Crossover Frequency

Wie kommt es, dass sich drei Tänzerin - nen aus drei Kontinenten an einem Abend in Luzern auf der Bühne treffen? Ist es ein - fach das, was man Schicksal nennt? Oder wie könnte man diese geheimen, unmerk - lichen Verbindungen sonst nennen, die Raum, Zeit und Mensch in immer wieder erstaunlichen Konstellationen zusammen - bringen? Solchen Fragen geht die aus Tai - wan stammende und in Luzern lebende Tänzerin und Choreografin I-Fen Lin in diesem Stück nach, einer Ko-Produktion mit dem Kleintheater.
Zur Musik von Hans-Peter Pfammatter und Daniel Steffen lässt sie die drei Tänze - rinnen Dana Iova-Koga (USA), Emmy Skyllbäck (Schweden) und Kuan-Ling Tsai (Taiwan) agieren. Subtil wecken sie Erin - nerungen, heben verborgene Informatio - nen, öffnen neue Perspektiven. Durchaus auch für die Menschen im Publikum, die an diesem Abend auch ihrer eigenen Geschichte nachspüren können. Mit feinem Sensorium entwickeln die Musiker und Performerin - nen ein Gespinst an Biografien und Bezü - gen: Wie prägt die Welt ein Leben? Und wie formt so ein Leben die Welt da draussen?

Einfach gesagt: Drei Tänzerinnen aus drei Kontinenten begegnen sich. Und sie wollen herausfinden, wie es dazu gekommen ist.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


I-Fen Lin, Konzept & Künstlerische Leitung
Kuan-Ling Tsai, Tanz & Performance & Choreografie
Emma Skyllbäck, Tanz & Performance & Choreografie
Dana Iova-Koga, Tanz & Performance & Choreografie
Hans-Peter Pfammatter, Musik & Komposition
Daniel Steffen, Musik & Komposition
Remo Merz, Licht
Laura Ritzenfeld, Produktionsleitung

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage

Sa 29.05.2021 / 20 Uhr

Mama, wo bist du in mir? feat. Kulturkeller Winkel // LIVE-STREAM

Der Mann ist am Anschlag, am Ende, am Boden. Männlichkeit ist ein Auslaufmodell, ein Relikt aus einer anderen Zeit. Für die Stückentwicklung Mama, wo bist du in mir? nimmt sich die männliche Hälfte des Luzerner Theaterkollektivs Fetter Vetter & Oma Hommage in Zusammenarbeit mit dem Kulturkeller Winkel dem weiten Themenfeld der Männlichkeit an. Sie beginnen dafür da, wo alles beginnt: Bei ihren Müttern. Von da aus machen sie sich auf die Suche nach positiv besetzten Männlichkeiten, die alle anderen Geschlechter nicht klein machen, sondern als eine mögliche Identität in einer unendlich bunten Geschlechterwelt friedlich koexistieren können. Die sich von allem abgrenzen, was „Mann“ in manchen Kreisen zum Schimpfwort macht: Patriarchen-Gehabe, Grossgetue, Gewalt, insbesondere sexuelle, Rechthaberei, Gefühllosigkeit und Misogynie. 

Mama, wo bist du in mir? ist eine intime theatrale Collage, die in einem beinahe rein digitalen Recherche- und Probeprozess für den Bildschirm konzipiert wurde, ein Ein-Mann-Stück mit viel Bewegung und Musik, ebenso drastisch wie lustig. Mama, wo bist du in mir? wird mit der freundlichen Unterstützung des Kleintheaters live aus der digitalen Nestwärme des Winkels gesendet, von Einführung und Nachgesprächen gerahmt und von einem per Post versandten Care Package begleitet.

Koproduktion mit Kulturkeller Winkel

Kooperation mit Kleintheater Luzern

Spiel & Musik: Lion-Russell Baumann, Jeremy Sigrist

Team: Savino Caruso, Damiàn Dlaboha, Jules Claude Gisler, Béla Rothenbühler

Support: Markus Güdel, light.vision und Tobias Stritt, tonecraft records

 

Mehr Infos: https://www.fettervetter.eu/mama

Den Link zur Veranstaltung erhalten Sie mit dem gekauften print@home Ticket. Ausserdem wird Ihnen, sofern Sie rechtzeitig buchen, ein ergänzendes Care-Paket per Post nach Hause zugestellt.

Preis: CHF 15.00 (Normal) / CHF 25.00 (Duo) / CHF 40.00 (WG)

Klein­theater unterwegs im Schüür-Garten

Di 01.06.2021
Rollstuhlgängig

Di 01.06. / 20 Uhr
Lara Stoll

Mi 02.06.  & Do 03.06. / 20 Uhr
Atelieer von und mit Reeto von Gunten, Olivia El Sayed und Häberli Oggier

Fr 04.06. / 20 Uhr
Renato Kaiser
 

Lara Stoll

Di 01.06.2021 / 20 Uhr

Kleintheater unterwegs im Schüür-Garten 01.06. - 04.06.2021

Gipfel der Freude

Gewinnerin des Salzburger Stier 2021!

Lara Stoll ist Poetry-Punk pur. Die mehrfache Schweizer- und Europameisterin im Poetry Slam treibt sich seit bald 15 Jahren auf allen möglichen Bühnen herum. Virtuos schwelgt, predigt, wütet und poltert die emigrierte Ostschweizerin über das Leben und dessen Schwierigkeiten. Ihre Texte sind komisch und dada, hammerfest und surreal. Hauptsache, sie gehen zwischen Kopf und Fuss unter die Haut. Essayistische Kurzgeschichten und naive Lyrik wechseln sich ab mit Liedern, welche sie rudimentär auf der Gitarre begleitet. «Schonungslos sich selbst genügend findet Lara Stoll das Politische im Privaten», urteilte die Jury des deutschen Kleinkunstpreises.

Einfach gesagt: Lara Stoll ist Europameisterin im Poetry Slam. Die Ostschweizerin kann schwelgen und predigen, wüten und poltern. Und singt Lieder auf der Gitarre. 

Mehr Infos: www.larastoll.ch

Dauer: ca. 70 Min. ohne Pause

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Reeto von Gunten, Olivia El Sayed und Häberli Oggier

Mi 02.06.2021 / 20 Uhr

Kleintheater unterwegs im Schüür-Garten 01.06. - 04.06.2021

Varia schonmal ganz ok
Von und mit Reeto von Gunten, Olivia El Sayed und Häberli Oggier

Das Abendprogramm «Varia schonmal ganz ok» ist ein wenig wie Synchronschwimmen, aber das Publikum ist mit im Becken und die vom Atelieer haben ihre Choreo noch nicht fertig geschrieben. Sie versuchen also Haltung zu bewahren, während sie ums blanke Überleben kämpfen. Das Publikum kann sie dabei hautnah beobachten, ohne nass zu werden (auch in der ersten Reihe, dank Hygienekonzept!). Vorprogrammierte, aber nicht vor(her)gesehene Taucher werden mit dem klassischen Synchronschwimmer:innengrinsen souverän weggelächelt und mit tollen Improvisationen überspielt. Denn hier wird zum ersten Mal gezeigt, woran die vom Atelieer in der Zeit der Bühnenabstinenz gearbeitet haben. Es wird mittel, aber es ist auch Pandemie!

Eine Produktion von Atelieer
Mehr Infos: www.atelieer.ch

Dauer: 90 Min. mit kurzer Pause

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Reeto von Gunten, Olivia El Sayed und Häberli Oggier

Mi 02.06.2021 / 20 Uhr

Kleintheater unterwegs im Schüür-Garten 01.06. - 04.06.2021

Varia schonmal ganz ok
Von und mit Reeto von Gunten, Olivia El Sayed und Häberli Oggier

Das Abendprogramm «Varia schonmal ganz ok» ist ein wenig wie Synchronschwimmen, aber das Publikum ist mit im Becken und die vom Atelieer haben ihre Choreo noch nicht fertig geschrieben. Sie versuchen also Haltung zu bewahren, während sie ums blanke Überleben kämpfen. Das Publikum kann sie dabei hautnah beobachten, ohne nass zu werden (auch in der ersten Reihe, dank Hygienekonzept!). Vorprogrammierte, aber nicht vor(her)gesehene Taucher werden mit dem klassischen Synchronschwimmer:innengrinsen souverän weggelächelt und mit tollen Improvisationen überspielt. Denn hier wird zum ersten Mal gezeigt, woran die vom Atelieer in der Zeit der Bühnenabstinenz gearbeitet haben. Es wird mittel, aber es ist auch Pandemie!

Eine Produktion von Atelieer
Mehr Infos: www.atelieer.ch

Dauer: 90 Min. mit kurzer Pause

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Renato Kaiser

Fr 04.06.2021 / 20 Uhr

Kleintheater unterwegs im Schüür-Garten 01.06. - 04.06.2021

Hilfe!

Das neue Programm

Wer hat es heute schon einfach? In der Familie, auf der Arbeit. Die Männer, und erst die Frauen. Und von den Kindern ganz zu schweigen. Und dann noch das Klima. Sowieso, immer diese Entscheidungen. Hört das denn nie auf? Und wer hört mir eigentlich zu? Das ist die Ausgangslage von Renato Kaiser. Der Komiker braucht jetzt auch mal, was wir
alle brauchen, Hilfe. Hilfe!
Bravourös spielt Kaiser mit den Regeln der unterschiedlichen satirischen Genres: Seinen Sprachwitz hat er bei Poetry Slams geschult, im Fernsehen stahl er den Kollegen Deville und Elsener mehr als einmal die Show (in deren Show notabene). Mit seinem eigenen TV-Format testet er gesellschaftliche Tabus. Manchmal ist Humor eine Mutprobe. Renato Kaiser riskiert viel und gewinnt: 2020 den Salzburger Stier.

Mehr Infos: www.renatokaiser.ch

Dauer: ca. 80 Min. ohne Pause

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

 

Ausblick

Kabarett

Stefan Waghu­binger

Sa 15.05.2021 / 20 Uhr

Ich sag’s jetzt nur zu Ihnen

«Ich sag’s jetzt nur zu Ihnen» heisst das vierte Soloprogramm von Stefan Waghubinger. Er begegnet Gänseblümchen, Schmetterlingen und Luftschlangen im Treppenhaus. Geschichten mit verblüffenden Wendungen entstehen, tieftraurig und zugleich zum Brüllen komisch. Ist das nun zynisch? Warmherzig? Banal? Geistreich? Es ist alles gleichzeitig und gleichzeitig alles zusammen. Waghubinger gibt seine Erklärungen zu den wirklich wichtigen Dingen, warum es so viele davon gibt und warum wir so wenige davon haben.
«Es gibt nur wenige Kabarettisten, die es mit Waghubingers Formulierungskunst aufnehmen können», schrieb die Allgemeine Zeitung Mainz über den aus Österreich stammenden Kabarettisten, der seinen ersten Auftritt am einem katholischen Jugendball hatte. Waghubinger lebt seit über 30 Jahren in Deutschland und sagt von sich selber, er betreibe österreichisches Jammern und Nörgeln, aber mit deutscher Gründlichkeit.
Seine geschliffenen Texte kommen mitten aus dem Leben. Und so böse sie manchmal wirken, so warmherzig, irrsinnig komisch und federleicht kommen sie daher. Das bietet glänzende Unterhaltung, auch wenn einem immer wieder der Boden unter den Füssen weggezogen wird. 

Die Veranstaltung findet statt, es werden nur 50 Tickets verkauft. Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.stefanwaghubinger.de
Fotos: Gerö Gröschel

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Musik

Hello­Welcome

Mo 17.05.2021 / 20 Uhr

ÇÌÇEK TAKSÌ

Çìçek Taksì, das sind Kaspar Eggimann, Simeon Schwab, Bidu Rüegsegger und Selin Dettwiler. Die Sängerin ist Schweizerin mit kurdischen Wurzeln, aufgewachsen mit türkischen Liedern. Die drei Musiker haben sich als Formation «die chrumme Juniore» in Sachen zeitgemässer Interpretation von Unterhaltungs- und Volksmusik einen Namen gemacht. Gemeinsam adaptiert das Quartett türkische Volksmusik, schlägt musizierend eine Brücke und verspricht für den Abend ein «lyrisches Schallereignis, geleitet von Akkordeon, Klarinette sowie Kontrabass».

Die Veranstaltung findet statt, es werden nur 50 Tickets verkauft. Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mit: Kaspar Eggimann, Simeon Schwab, Bidu Rüegsegger und Selin Dettwiler
Mehr Infos: www.cicektaksi.ch/muzik

HELLOWELCOME IM KLEINTHEATER
Geflüchtete sind Menschen mit unterschiedlichsten Fähigkeiten. Sie sind Kunstschaffende, sie komponieren, musizieren, schrei-ben, führen Regie. HelloWelcome und das Kleintheater stellen ihre Talente ins Rampenlicht; immer montags, mit verschiedenen Kunstformen aus unterschiedli-chen Ländern. So werden Ressourcen von geflüchteten Menschen sichtbar, hörbar, erlebbar.
Zusammengestellt wird das Programm von Barbara Müller, Luisa Grünenfelder und Renate Metzger-Breitenfellner von HelloWelcome.
Mehr Infos: www.hellowelcome.ch

Preis: CHF 25.00 / CHF 5.00 (Geflüchtete) / CHF 35.00 (Soli-Preis)

Di_Jazz

Di 18.05.2021 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz
Verschiebedatum vom 16.März 2021

Das Quartett PLURISM des Schlagzeugers Dominic Egli lässt sich mit dem neuen Projekt «Azania in mind» von Afrika inspirieren. Elemente aus afrikanischen Kulturen werden mit kollektiven und individuellen Improvisationen in ein farbenfrohes Klangbild verwandelt. Da sind vielschichtig treibende Grooves, Sinnlichkeit, erdige Kraft, Verspieltheit und eruptive Expressionen. Mit dem Saxophonisten Ganesh Geymeier, dem Bassisten Raffaele Bossard und dem südafrikanischen Trompeter Feya Faku sind wunderbare Instrumentalisten mit an Bord. Verbundenheit und Zusammenhalt werden in dieser Musik spürbar, über Kulturen und Grenzen hinweg.

Einfach gesagt: Musik aus Afrika hat viel Rhythmus und schöne Melodien. Das Quartett Plurism hat sich das zu Herzen genommen und verbindet Afrika mit Jazz. 

Die Veranstaltung findet statt, es werden nur 50 Tickets verkauft. Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mit: Feya Faku tp/flh, Ganesh Geymeier ts, Raffaele Bossard b, Dominic Egli dr

Mehr Infos: www.dominicegli.ch, www.dominiceglisplurism.bandcamp.com

Die Dienstags_Jazz-Reihe wird kuratiert durch Sebastian Strinning und Marc Unternährer.

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Theater und Tanz

Heimspiele

Mi 19.05.2021

Heimspiele

Das Festival der lokalen Szene
Eine Kooperation von Kleintheater Luzern und Südpol

Macht es Sinn, in solchen Zeiten noch an Traditionen festzuhalten? Diese Frage haben wir uns in den vergangenen Wochen und Monaten oft gestellt. Die Heimspiele sind eine solche Tradition. Seit vielen Jahren veranstalten wir Mitte Mai gemeinsam mit unserem Kultur- Partner Südpol diese zweiwöchige Werkschau des Zentralschweizer Bühnenschaffens. Die letztjährige Ausgabe musste aus bekannten Gründen ausfallen. Viele Premieren von lokalen Künstler*innen mussten in den Spielzeiten 19/20 und 20/21 ebenfalls ausfallen. Umsowichtiger erscheint es uns, nicht klein bei zu geben und die Plattform auch in diesem Jahr anzubieten: Eine kleine, feine Ausgabe mit einer Tanz-Premiere, Philosophie für Geist und Zwerchfell, Protestliedern mit Herz, einem ersten Einblick in eine neue Südpol-Produktion,
einem geballten Frischekick in der Mitte (hallo Luzerner Theater!) und einem tierischen Kinderkonzert als krönenden Abschluss.

Einfach gesagt: Ganze 20 Stunden dauert dieses Happening auf dem Luzerner Theaterplatz. Freischaffende Theater- und Tanzgruppen zeigen dabei ihre aktuellen Arbeiten.

Wort

Yves Bossart, Roland Neyerlin & Rayk Sprecher

Mi 19.05.2021 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Standup Philosophy!
Die Quartalsbilanz – tiefergelegt

Drei Philosophen sagen, was noch niemand so gedacht hat: Willkommen im Gedankengebäude von Yves Bossart, Roland Neyerlin und Rayk Sprecher. Auch in dieser Runde unserer beliebten Reihe verweben die drei Luzerner Denker tagesaktuelle Themen mit den grossen, ewigen Fragen der Menschheit. So entstehen immer wieder weit tragende, tief schürfende, smart aufblitzende Bilanzen unserer Gegenwart.
Yves Bossart ist Redaktor und Moderator der Sendung «Sternstunde Philosophie» im Schweizer Fernsehen und Autor des Buches «Ohne Heute gäbe es morgen kein Gestern». Roland Neyerlin ist Heilpädagoge und Philosoph auf der Walz; er ist befreit von Lohnarbeit. Rayk Sprecher ist Philosoph, Dozent, Berater, Moderator sowie Fakultätsmanager an der Uni Luzern.

Einfach gesagt:
Drei Philosophen denken über das Leben und den Alltag nach. Sie tun das mit Sachwissen und viel Humor. Wir hören zu und freuen uns, wie die Gedanken knistern. Und können lachen. 

Die Veranstaltung findet statt, es werden nur 50 Tickets verkauft. Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.kriteria.ch, www.srf.ch/sternstunde-philosophie

Digitale Bühne
Die Vorstellung kann vor Ort im Kleintheater besucht werden (limitierte Platzzahl) oder digital als Live-Stream (unlimitierte Platzzahl).
Hier können Sie Tickets für die Vorstellung vor Ort kaufen.
Hier können Sie Tickets für den Live-Stream kaufen.

Preis: CHF 35.00 / CHF 25.00 (Studierende)
Live-Stream: CHF 20.00 (Soli) / CHF 15.00 (normal) / CHF 10.00 (budget)

Musik

Daniel Korber

Do 20.05.2021 / 20 Uhr

Brot & Rosen
Ganzheitliche Mundart-Songs for Body and Soul

Daniel Korber singt schweizerdeutsche Protestsongs und Sommermelodien überdie Kleinigkeiten des Alltags und die ganz grossen Zusammenhänge. Mit Stimme, Gitarre und überraschenden Spezialeffekten verwickelt er das Publikum in spontane Flirts mit dem Unvorhersehbaren und nimmt mit auf einen erfrischenden Flug mit dem abgestaubten Gedankenteppich. In «Brot & Rosen» präsentiert der Luzerner Theatermann und Musiker seine Lieder und Forschungsergebnisse zum ersten Mal im Rahmen eines ausgeklügelten Programms – so richtig mit Anfang und rotem Faden und vielleicht sogar mit Schluss.
Nach seiner Premiere im letzten Herbst im kleinen Rahmen kehrt Daniel Korber nochmals mit seinem einzigartigen Lieder-abend auf die Kleintheaterbühne zurück.

Die Veranstaltung findet statt, es werden nur 50 Tickets verkauft. Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Von und mit Daniel Korber
Auge von Aussen: Bela Rothenbühler

Mehr Infos: www.danielkorber.com

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

FRIENDLY TAKE OVER 2

Fr 21.05.2021

Ein Theater- und Tanzmarathon der Freien Szene Luzern

Die freie Tanz- und Theaterszene der Zentralschweiz schafft diesen Frühling erneut einen spektakulären Theater-Marathon: Unter dem Titel «Friendly Take Over» gibt das Luzerner Theater für 20 Stunden sein digitales Zepter aus der Hand.

Von Freitag, 21. Mai, 17.00 Uhr bis Samstag, 22. Mai 2021, 12.00 Uhr werden hier 14 Neuproduktionen, Auszüge, Wiederaufnahmen und neue Versionen alter Produktionen zu sehen sein. Diese freundliche Übernahme des Luzerner Theaters wird auch dieses Jahr wieder zu einem unkonventionellen, vielseitigen, verrückten, wilden und virtuellen Kultur-Spektakel.

Der «Friendly Take Over 2», ein Theater- und Tanzmarathon im Spannungsfeld zwischen Freier Szene, etabliertem Theaterbetrieb und Laienschaffen, der vor allem Spass macht und viele Begegnungen und Kontakte ermöglicht.

Alle Infos finden Sie hier.

Spielort: Luzerner Theater

Digitales Programm

  • Nacht der Demokratie 
     
  • Dem Moment nicht hingeben
     
  • Pipelines
     
  • Trailer zum neuen Stück «Pfannehuet»
     
  • GIRAFFENLAND
     
  • Miniatur 1
    (Vorschau zu «about memories and dreams» )
     
  • «Die grosse Angst in den Bergen» von Charles Ferdinand Ramuz
    Lesung mit Walter Sigi Arnold
     
  • Monsieur Choufleuri gibt sich die Ehre…
     
  • Potpourri
     
  • Nora, Nora Nora
     
  • mo-vo
     
  • Drei: Collapsible Friend
     
  • Drei: Nohgaku and Kyogen Songs and Dances
     
  • Marokko oder die Schule brennt
     
  • fragile
     
  • Stimmreise.ch 3

I-Fen Lin

Mi 26.05.2021 / 20 Uhr

Crossover Frequency

Wie kommt es, dass sich drei Tänzerin - nen aus drei Kontinenten an einem Abend in Luzern auf der Bühne treffen? Ist es ein - fach das, was man Schicksal nennt? Oder wie könnte man diese geheimen, unmerk - lichen Verbindungen sonst nennen, die Raum, Zeit und Mensch in immer wieder erstaunlichen Konstellationen zusammen - bringen? Solchen Fragen geht die aus Tai - wan stammende und in Luzern lebende Tänzerin und Choreografin I-Fen Lin in diesem Stück nach, einer Ko-Produktion mit dem Kleintheater.
Zur Musik von Hans-Peter Pfammatter und Daniel Steffen lässt sie die drei Tänze - rinnen Dana Iova-Koga (USA), Emmy Skyllbäck (Schweden) und Kuan-Ling Tsai (Taiwan) agieren. Subtil wecken sie Erin - nerungen, heben verborgene Informatio - nen, öffnen neue Perspektiven. Durchaus auch für die Menschen im Publikum, die an diesem Abend auch ihrer eigenen Geschichte nachspüren können. Mit feinem Sensorium entwickeln die Musiker und Performerin - nen ein Gespinst an Biografien und Bezü - gen: Wie prägt die Welt ein Leben? Und wie formt so ein Leben die Welt da draussen?

Einfach gesagt: Drei Tänzerinnen aus drei Kontinenten begegnen sich. Und sie wollen herausfinden, wie es dazu gekommen ist.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


I-Fen Lin, Konzept & Künstlerische Leitung
Kuan-Ling Tsai, Tanz & Performance & Choreografie
Emma Skyllbäck, Tanz & Performance & Choreografie
Dana Iova-Koga, Tanz & Performance & Choreografie
Hans-Peter Pfammatter, Musik & Komposition
Daniel Steffen, Musik & Komposition
Remo Merz, Licht
Laura Ritzenfeld, Produktionsleitung

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage

Mi 26.05.2021 / 20 Uhr

Mama, wo bist du in mir? feat. Kulturkeller Winkel // LIVE-STREAM
Premiere

Der Mann ist am Anschlag, am Ende, am Boden. Männlichkeit ist ein Auslaufmodell, ein Relikt aus einer anderen Zeit. Für die Stückentwicklung Mama, wo bist du in mir? nimmt sich die männliche Hälfte des Luzerner Theaterkollektivs Fetter Vetter & Oma Hommage in Zusammenarbeit mit dem Kulturkeller Winkel dem weiten Themenfeld der Männlichkeit an. Sie beginnen dafür da, wo alles beginnt: Bei ihren Müttern. Von da aus machen sie sich auf die Suche nach positiv besetzten Männlichkeiten, die alle anderen Geschlechter nicht klein machen, sondern als eine mögliche Identität in einer unendlich bunten Geschlechterwelt friedlich koexistieren können. Die sich von allem abgrenzen, was „Mann“ in manchen Kreisen zum Schimpfwort macht: Patriarchen-Gehabe, Grossgetue, Gewalt, insbesondere sexuelle, Rechthaberei, Gefühllosigkeit und Misogynie. 

Mama, wo bist du in mir? ist eine intime theatrale Collage, die in einem beinahe rein digitalen Recherche- und Probeprozess für den Bildschirm konzipiert wurde, ein Ein-Mann-Stück mit viel Bewegung und Musik, ebenso drastisch wie lustig. Mama, wo bist du in mir? wird mit der freundlichen Unterstützung des Kleintheaters live aus der digitalen Nestwärme des Winkels gesendet, von Einführung und Nachgesprächen gerahmt und von einem per Post versandten Care Package begleitet.

Koproduktion mit Kulturkeller Winkel

Kooperation mit Kleintheater Luzern

Spiel & Musik: Lion-Russell Baumann, Jeremy Sigrist

Team: Savino Caruso, Damiàn Dlaboha, Jules Claude Gisler, Béla Rothenbühler

Support: Markus Güdel, light.vision und Tobias Stritt, tonecraft records

 

Mehr Infos: https://www.fettervetter.eu/mama

Den Link zur Veranstaltung erhalten Sie mit dem gekauften print@home Ticket. Ausserdem wird Ihnen, sofern Sie rechtzeitig buchen, ein ergänzendes Care-Paket per Post nach Hause zugestellt.

Preis: CHF 15.00 (Normal) / CHF 25.00 (Duo) / CHF 40.00 (WG)

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage

Do 27.05.2021 / 20 Uhr

Mama, wo bist du in mir? feat. Kulturkeller Winkel // LIVE-STREAM

Der Mann ist am Anschlag, am Ende, am Boden. Männlichkeit ist ein Auslaufmodell, ein Relikt aus einer anderen Zeit. Für die Stückentwicklung Mama, wo bist du in mir? nimmt sich die männliche Hälfte des Luzerner Theaterkollektivs Fetter Vetter & Oma Hommage in Zusammenarbeit mit dem Kulturkeller Winkel dem weiten Themenfeld der Männlichkeit an. Sie beginnen dafür da, wo alles beginnt: Bei ihren Müttern. Von da aus machen sie sich auf die Suche nach positiv besetzten Männlichkeiten, die alle anderen Geschlechter nicht klein machen, sondern als eine mögliche Identität in einer unendlich bunten Geschlechterwelt friedlich koexistieren können. Die sich von allem abgrenzen, was „Mann“ in manchen Kreisen zum Schimpfwort macht: Patriarchen-Gehabe, Grossgetue, Gewalt, insbesondere sexuelle, Rechthaberei, Gefühllosigkeit und Misogynie. 

Mama, wo bist du in mir? ist eine intime theatrale Collage, die in einem beinahe rein digitalen Recherche- und Probeprozess für den Bildschirm konzipiert wurde, ein Ein-Mann-Stück mit viel Bewegung und Musik, ebenso drastisch wie lustig. Mama, wo bist du in mir? wird mit der freundlichen Unterstützung des Kleintheaters live aus der digitalen Nestwärme des Winkels gesendet, von Einführung und Nachgesprächen gerahmt und von einem per Post versandten Care Package begleitet.

Koproduktion mit Kulturkeller Winkel

Kooperation mit Kleintheater Luzern

Spiel & Musik: Lion-Russell Baumann, Jeremy Sigrist

Team: Savino Caruso, Damiàn Dlaboha, Jules Claude Gisler, Béla Rothenbühler

Support: Markus Güdel, light.vision und Tobias Stritt, tonecraft records

 

Mehr Infos: https://www.fettervetter.eu/mama

Den Link zur Veranstaltung erhalten Sie mit dem gekauften print@home Ticket. Ausserdem wird Ihnen, sofern Sie rechtzeitig buchen, ein ergänzendes Care-Paket per Post nach Hause zugestellt.

Preis: CHF 15.00 (Normal) / CHF 25.00 (Duo) / CHF 40.00 (WG)

Nina Langensand & Fabienne Ehrler

Fr 28.05.2021 / 18 Uhr

Alkohol
Residenzshowing - Spielort: Südpol
Sie stürzt, seit sie sich erinnern kann, ab. Wenn sie trinkt, stirbt sie jedes Mal neu und ist dann weg, wirklich tot. Wenn der Radius ausgeweitet werden könnte, würden Steine vom Herzen fallen. Erinnerungen, an etwas, das war und ist. Wir leben mit dem Wunsch, dass Dinge anders sein würden als sie sind und verzweifeln, wenn das eintritt, wovor wir uns fürchten. Wir können uns verändern. Wir müssen vergessen können, um zu überleben, da die Angst, die Traurig - keit uns sonst auffrisst. Wir müssen uns erinnern, um nicht zu wiederholen, was weh tut. Sich erinnern heisst zusammenleben.
«Alkohol» ist eine Produktion der Theaterund Kunstschaffenden Nina Langensand und Fabienne Ehrler über das Leben mit Alkohol. Erinnerungen und Erlebnisse mit und um den obsessiven Alkoholkonsum eines nahen Menschen initiieren eine künstlerische Suchbewegung. Mit persönli - chen Erinnerunsgtexten und gesammeltem Filmmaterial entsteht ein Abend über Erin - nern und Vergessen, über Kontrolle und deren Verlust, über Geheimes und Offenle - gung. Eine behutsame Untersuchung zu Scham, Verletzlichkeit, Abgrenzung, Kode - pendenz und Kopräsenz. Begleitet von der Musikerin Noémi Büchi, die sich ihrerseits für subtile und feine Klänge interessiert und versucht, möglichst transparente Klangfar - ben zu schaffen, die sich über repetitive Muster allmählich verändern, auf langsame und minimale Weise.

Konzept/Performance/Stück/Film: Nina Langensand und Fabienne Ehrler
Dramaturgie: Anna Katharina Becker
Produktionsleitung: Maxine Devaud, maxinthewoodproductions
Musik/Soundtrack: Noémi Büchi
Support Bühne: Isabelle Mauchle
Outside eye/Support Regie: Beatrice Fleischlin 
Support Produktion: Romana Lanfranconi

Mehr Infos: www.sudpol.ch

Preis: Freier Eintritt

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage

Fr 28.05.2021 / 20 Uhr

Mama, wo bist du in mir? feat. Kulturkeller Winkel // LIVE-STREAM

Der Mann ist am Anschlag, am Ende, am Boden. Männlichkeit ist ein Auslaufmodell, ein Relikt aus einer anderen Zeit. Für die Stückentwicklung Mama, wo bist du in mir? nimmt sich die männliche Hälfte des Luzerner Theaterkollektivs Fetter Vetter & Oma Hommage in Zusammenarbeit mit dem Kulturkeller Winkel dem weiten Themenfeld der Männlichkeit an. Sie beginnen dafür da, wo alles beginnt: Bei ihren Müttern. Von da aus machen sie sich auf die Suche nach positiv besetzten Männlichkeiten, die alle anderen Geschlechter nicht klein machen, sondern als eine mögliche Identität in einer unendlich bunten Geschlechterwelt friedlich koexistieren können. Die sich von allem abgrenzen, was „Mann“ in manchen Kreisen zum Schimpfwort macht: Patriarchen-Gehabe, Grossgetue, Gewalt, insbesondere sexuelle, Rechthaberei, Gefühllosigkeit und Misogynie. 

Mama, wo bist du in mir? ist eine intime theatrale Collage, die in einem beinahe rein digitalen Recherche- und Probeprozess für den Bildschirm konzipiert wurde, ein Ein-Mann-Stück mit viel Bewegung und Musik, ebenso drastisch wie lustig. Mama, wo bist du in mir? wird mit der freundlichen Unterstützung des Kleintheaters live aus der digitalen Nestwärme des Winkels gesendet, von Einführung und Nachgesprächen gerahmt und von einem per Post versandten Care Package begleitet.

Koproduktion mit Kulturkeller Winkel

Kooperation mit Kleintheater Luzern

Spiel & Musik: Lion-Russell Baumann, Jeremy Sigrist

Team: Savino Caruso, Damiàn Dlaboha, Jules Claude Gisler, Béla Rothenbühler

Support: Markus Güdel, light.vision und Tobias Stritt, tonecraft records

 

Mehr Infos: https://www.fettervetter.eu/mama

Den Link zur Veranstaltung erhalten Sie mit dem gekauften print@home Ticket. Ausserdem wird Ihnen, sofern Sie rechtzeitig buchen, ein ergänzendes Care-Paket per Post nach Hause zugestellt.

Preis: CHF 15.00 (Normal) / CHF 25.00 (Duo) / CHF 40.00 (WG)

I-Fen Lin

Fr 28.05.2021 / 20 Uhr

Crossover Frequency

Wie kommt es, dass sich drei Tänzerin - nen aus drei Kontinenten an einem Abend in Luzern auf der Bühne treffen? Ist es ein - fach das, was man Schicksal nennt? Oder wie könnte man diese geheimen, unmerk - lichen Verbindungen sonst nennen, die Raum, Zeit und Mensch in immer wieder erstaunlichen Konstellationen zusammen - bringen? Solchen Fragen geht die aus Tai - wan stammende und in Luzern lebende Tänzerin und Choreografin I-Fen Lin in diesem Stück nach, einer Ko-Produktion mit dem Kleintheater.
Zur Musik von Hans-Peter Pfammatter und Daniel Steffen lässt sie die drei Tänze - rinnen Dana Iova-Koga (USA), Emmy Skyllbäck (Schweden) und Kuan-Ling Tsai (Taiwan) agieren. Subtil wecken sie Erin - nerungen, heben verborgene Informatio - nen, öffnen neue Perspektiven. Durchaus auch für die Menschen im Publikum, die an diesem Abend auch ihrer eigenen Geschichte nachspüren können. Mit feinem Sensorium entwickeln die Musiker und Performerin - nen ein Gespinst an Biografien und Bezü - gen: Wie prägt die Welt ein Leben? Und wie formt so ein Leben die Welt da draussen?

Einfach gesagt: Drei Tänzerinnen aus drei Kontinenten begegnen sich. Und sie wollen herausfinden, wie es dazu gekommen ist.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


I-Fen Lin, Konzept & Künstlerische Leitung
Kuan-Ling Tsai, Tanz & Performance & Choreografie
Emma Skyllbäck, Tanz & Performance & Choreografie
Dana Iova-Koga, Tanz & Performance & Choreografie
Hans-Peter Pfammatter, Musik & Komposition
Daniel Steffen, Musik & Komposition
Remo Merz, Licht
Laura Ritzenfeld, Produktionsleitung

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Frächdächs

Sa 29.05.2021 / 10:30 Uhr

Ein etwas anderes Kinderkonzert
Ab 3 Jahren


Die Frächdächs sind die etwas andere Kinder- und Familienband. Isa Wiss (Stimme, div. Instrumente), Luca Sisera (Kontrabass, Schellen), Markus Lauterburg (Perkussion) und Hans-Peter Pfammatter (Klavier) lieben und praktizieren alle die improvisierte Musik und erfinden darum auch ihre Kinderkonzertgeschichten immer wieder neu. Und durchaus auch nach den Wünschen des kleinen und grossen Publikums. So ist jedes Konzert der Frächdächs einzigartig und abenteuerlich. Frisch, lustig, gruselig, wild, blöd, pfiffig und träf.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Isa Dachs-Wiss: Geschichten-Dichten, Stimme, Toy-Piano & Gewusel aus der Kiste
Hans-Peter Dachs-Pfammatter: Tasten, Toy-Piano & Flausen
Luca Dachs-Sisera: Kontrabass, Schellenband & Nix
Markus Dachs-Lauterburg: Schlagzeug, Perkussion & Rumpelkammer

Dauer: 50 - 60 Minuten


Kleintheater-Abos und -Vergünstigungen sind bei dieser Veranstaltung nicht gültig.
Kein Vorverkauf. Reservation erforderlich: Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen.

Mehr Infos: www.isawiss.ch/fraechdaechs

Preis: CHF 5.00 (Kinder) / CHF 10.00 (Erwachsene)
Kein Vorverkauf.
Reservation erforderlich -> Einlass nur nach vorgängiger Anmeldung: info@isawiss.ch

I-Fen Lin

Sa 29.05.2021 / 20 Uhr

Crossover Frequency

Wie kommt es, dass sich drei Tänzerin - nen aus drei Kontinenten an einem Abend in Luzern auf der Bühne treffen? Ist es ein - fach das, was man Schicksal nennt? Oder wie könnte man diese geheimen, unmerk - lichen Verbindungen sonst nennen, die Raum, Zeit und Mensch in immer wieder erstaunlichen Konstellationen zusammen - bringen? Solchen Fragen geht die aus Tai - wan stammende und in Luzern lebende Tänzerin und Choreografin I-Fen Lin in diesem Stück nach, einer Ko-Produktion mit dem Kleintheater.
Zur Musik von Hans-Peter Pfammatter und Daniel Steffen lässt sie die drei Tänze - rinnen Dana Iova-Koga (USA), Emmy Skyllbäck (Schweden) und Kuan-Ling Tsai (Taiwan) agieren. Subtil wecken sie Erin - nerungen, heben verborgene Informatio - nen, öffnen neue Perspektiven. Durchaus auch für die Menschen im Publikum, die an diesem Abend auch ihrer eigenen Geschichte nachspüren können. Mit feinem Sensorium entwickeln die Musiker und Performerin - nen ein Gespinst an Biografien und Bezü - gen: Wie prägt die Welt ein Leben? Und wie formt so ein Leben die Welt da draussen?

Einfach gesagt: Drei Tänzerinnen aus drei Kontinenten begegnen sich. Und sie wollen herausfinden, wie es dazu gekommen ist.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


I-Fen Lin, Konzept & Künstlerische Leitung
Kuan-Ling Tsai, Tanz & Performance & Choreografie
Emma Skyllbäck, Tanz & Performance & Choreografie
Dana Iova-Koga, Tanz & Performance & Choreografie
Hans-Peter Pfammatter, Musik & Komposition
Daniel Steffen, Musik & Komposition
Remo Merz, Licht
Laura Ritzenfeld, Produktionsleitung

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Theater

Fetter Vetter & Oma Hommage

Sa 29.05.2021 / 20 Uhr

Mama, wo bist du in mir? feat. Kulturkeller Winkel // LIVE-STREAM

Der Mann ist am Anschlag, am Ende, am Boden. Männlichkeit ist ein Auslaufmodell, ein Relikt aus einer anderen Zeit. Für die Stückentwicklung Mama, wo bist du in mir? nimmt sich die männliche Hälfte des Luzerner Theaterkollektivs Fetter Vetter & Oma Hommage in Zusammenarbeit mit dem Kulturkeller Winkel dem weiten Themenfeld der Männlichkeit an. Sie beginnen dafür da, wo alles beginnt: Bei ihren Müttern. Von da aus machen sie sich auf die Suche nach positiv besetzten Männlichkeiten, die alle anderen Geschlechter nicht klein machen, sondern als eine mögliche Identität in einer unendlich bunten Geschlechterwelt friedlich koexistieren können. Die sich von allem abgrenzen, was „Mann“ in manchen Kreisen zum Schimpfwort macht: Patriarchen-Gehabe, Grossgetue, Gewalt, insbesondere sexuelle, Rechthaberei, Gefühllosigkeit und Misogynie. 

Mama, wo bist du in mir? ist eine intime theatrale Collage, die in einem beinahe rein digitalen Recherche- und Probeprozess für den Bildschirm konzipiert wurde, ein Ein-Mann-Stück mit viel Bewegung und Musik, ebenso drastisch wie lustig. Mama, wo bist du in mir? wird mit der freundlichen Unterstützung des Kleintheaters live aus der digitalen Nestwärme des Winkels gesendet, von Einführung und Nachgesprächen gerahmt und von einem per Post versandten Care Package begleitet.

Koproduktion mit Kulturkeller Winkel

Kooperation mit Kleintheater Luzern

Spiel & Musik: Lion-Russell Baumann, Jeremy Sigrist

Team: Savino Caruso, Damiàn Dlaboha, Jules Claude Gisler, Béla Rothenbühler

Support: Markus Güdel, light.vision und Tobias Stritt, tonecraft records

 

Mehr Infos: https://www.fettervetter.eu/mama

Den Link zur Veranstaltung erhalten Sie mit dem gekauften print@home Ticket. Ausserdem wird Ihnen, sofern Sie rechtzeitig buchen, ein ergänzendes Care-Paket per Post nach Hause zugestellt.

Preis: CHF 15.00 (Normal) / CHF 25.00 (Duo) / CHF 40.00 (WG)

Klein­theater unterwegs im Schüür-Garten

Di 01.06.2021
Rollstuhlgängig

Di 01.06. / 20 Uhr
Lara Stoll

Mi 02.06.  & Do 03.06. / 20 Uhr
Atelieer von und mit Reeto von Gunten, Olivia El Sayed und Häberli Oggier

Fr 04.06. / 20 Uhr
Renato Kaiser
 

Lara Stoll

Di 01.06.2021 / 20 Uhr

Kleintheater unterwegs im Schüür-Garten 01.06. - 04.06.2021

Gipfel der Freude

Gewinnerin des Salzburger Stier 2021!

Lara Stoll ist Poetry-Punk pur. Die mehrfache Schweizer- und Europameisterin im Poetry Slam treibt sich seit bald 15 Jahren auf allen möglichen Bühnen herum. Virtuos schwelgt, predigt, wütet und poltert die emigrierte Ostschweizerin über das Leben und dessen Schwierigkeiten. Ihre Texte sind komisch und dada, hammerfest und surreal. Hauptsache, sie gehen zwischen Kopf und Fuss unter die Haut. Essayistische Kurzgeschichten und naive Lyrik wechseln sich ab mit Liedern, welche sie rudimentär auf der Gitarre begleitet. «Schonungslos sich selbst genügend findet Lara Stoll das Politische im Privaten», urteilte die Jury des deutschen Kleinkunstpreises.

Einfach gesagt: Lara Stoll ist Europameisterin im Poetry Slam. Die Ostschweizerin kann schwelgen und predigen, wüten und poltern. Und singt Lieder auf der Gitarre. 

Mehr Infos: www.larastoll.ch

Dauer: ca. 70 Min. ohne Pause

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Reeto von Gunten, Olivia El Sayed und Häberli Oggier

Mi 02.06.2021 / 20 Uhr

Kleintheater unterwegs im Schüür-Garten 01.06. - 04.06.2021

Varia schonmal ganz ok
Von und mit Reeto von Gunten, Olivia El Sayed und Häberli Oggier

Das Abendprogramm «Varia schonmal ganz ok» ist ein wenig wie Synchronschwimmen, aber das Publikum ist mit im Becken und die vom Atelieer haben ihre Choreo noch nicht fertig geschrieben. Sie versuchen also Haltung zu bewahren, während sie ums blanke Überleben kämpfen. Das Publikum kann sie dabei hautnah beobachten, ohne nass zu werden (auch in der ersten Reihe, dank Hygienekonzept!). Vorprogrammierte, aber nicht vor(her)gesehene Taucher werden mit dem klassischen Synchronschwimmer:innengrinsen souverän weggelächelt und mit tollen Improvisationen überspielt. Denn hier wird zum ersten Mal gezeigt, woran die vom Atelieer in der Zeit der Bühnenabstinenz gearbeitet haben. Es wird mittel, aber es ist auch Pandemie!

Eine Produktion von Atelieer
Mehr Infos: www.atelieer.ch

Dauer: 90 Min. mit kurzer Pause

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Reeto von Gunten, Olivia El Sayed und Häberli Oggier

Mi 02.06.2021 / 20 Uhr

Kleintheater unterwegs im Schüür-Garten 01.06. - 04.06.2021

Varia schonmal ganz ok
Von und mit Reeto von Gunten, Olivia El Sayed und Häberli Oggier

Das Abendprogramm «Varia schonmal ganz ok» ist ein wenig wie Synchronschwimmen, aber das Publikum ist mit im Becken und die vom Atelieer haben ihre Choreo noch nicht fertig geschrieben. Sie versuchen also Haltung zu bewahren, während sie ums blanke Überleben kämpfen. Das Publikum kann sie dabei hautnah beobachten, ohne nass zu werden (auch in der ersten Reihe, dank Hygienekonzept!). Vorprogrammierte, aber nicht vor(her)gesehene Taucher werden mit dem klassischen Synchronschwimmer:innengrinsen souverän weggelächelt und mit tollen Improvisationen überspielt. Denn hier wird zum ersten Mal gezeigt, woran die vom Atelieer in der Zeit der Bühnenabstinenz gearbeitet haben. Es wird mittel, aber es ist auch Pandemie!

Eine Produktion von Atelieer
Mehr Infos: www.atelieer.ch

Dauer: 90 Min. mit kurzer Pause

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Renato Kaiser

Fr 04.06.2021 / 20 Uhr

Kleintheater unterwegs im Schüür-Garten 01.06. - 04.06.2021

Hilfe!

Das neue Programm

Wer hat es heute schon einfach? In der Familie, auf der Arbeit. Die Männer, und erst die Frauen. Und von den Kindern ganz zu schweigen. Und dann noch das Klima. Sowieso, immer diese Entscheidungen. Hört das denn nie auf? Und wer hört mir eigentlich zu? Das ist die Ausgangslage von Renato Kaiser. Der Komiker braucht jetzt auch mal, was wir
alle brauchen, Hilfe. Hilfe!
Bravourös spielt Kaiser mit den Regeln der unterschiedlichen satirischen Genres: Seinen Sprachwitz hat er bei Poetry Slams geschult, im Fernsehen stahl er den Kollegen Deville und Elsener mehr als einmal die Show (in deren Show notabene). Mit seinem eigenen TV-Format testet er gesellschaftliche Tabus. Manchmal ist Humor eine Mutprobe. Renato Kaiser riskiert viel und gewinnt: 2020 den Salzburger Stier.

Mehr Infos: www.renatokaiser.ch

Dauer: ca. 80 Min. ohne Pause

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

VORVERKAUFSSTART FÜR ALLE VERANSTALTUNGEN September - November 2021:

Mit Passepartout ab Mo 23.08.2021 / 17 Uhr
Für alle ab Mi 25.09.2021 / 17 Uhr

ab 10.09. CHRISTOPH FELLMANN / DAMIÀN DLABOHA

20.09. HELLOWELCOME

22.09. STANDUP PHILOSOPHY!

ab 24.09. MANUEL STAHLBERGER

28.09. SURAMIRA VOS - JUNGSEGLER

ab 30.09. OROPAX

ab 21.10. ECHOLOT FESTIVAL

24.10. SOPHIE STIERLE / VIOLA ROHNER

26.10. SEBASTIAN KRÄMER

27.10. OHRFEIGEN – DIE LIVE RADIOSHOW

ab 28.10 MICHAEL ELSENER



ab 02.11. SECONDHAND ORCHESTRA

ab 08.11. MIKE MÜLLER

ab 19.11. HELGA SCHNEIDER

24.11. DIE GUTE NACHT SHOW ab

26.11. SCHÖN & GUT

Manuel Stahlberger


​​​​​​​Secondhand Orchestra

Schön & Gut

 

Spielzeit 2020|2021