• Jan
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • Feb
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • Mär
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31

Februar

Mo 01.02.2021

Liebes Publikum, liebe Freund*innen des Kleintheaters

Die Weihnachtstage werden nicht anders als das Jahr 2020: ruhig. In unserem Haus werden keine Vorstellungen gespielt und niemand wird anstossen. Aber lassen Sie sich nicht täuschen, wir sind nicht im Winterschlaf. Wir köcheln Ideen, schmecken Visionen ab und servieren Neues.
Für diese besondere Zeit zum Jahresende wünschen wir Ihnen auch eine gute Mischung aus Stille und Ideen. Auf dass wir im neuen Jahr wieder öfters spannendes und bereicherndes Kulturschaffen geniessen können. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen ab 1. März 2021. 

Kinderclub Theater-Tiger

So 07.02.2021

ROOARRR der Theater-Tiger kommt zu euch in die Stube

Es ist schon eine Weile her, dass der Theater-Tiger durch’s Kleintheater schleichen konnte und Kinder lachen und plaudern hörte. Die Scheinwerfer sind aus, es ist dunkel auf der Bühne.

Doch wir holen den Tiger zurück ins Rampen-Licht! Tadaaa:

Kleintheater + Schattendasein des Tigers = SCHATTENTHEATER!

Anleitung für einen Schattentiger

Spiele mit deiner Tiger-Figur und einem Licht, z.B. einer Taschenlampe, Nachttischlampe oder Handylampe. Lass den Tiger gross und grösser werden, an der Wand tanzen oder hinter der Zimmerpflanze hervorgüxeln. Und wenn du eine witzige, schräge oder schöne Szene entdeckt hast, mach ein Foto und schicke es dem Theater-Tiger ins Kleintheater! Er wird sich freuen.
Wir werden die Bilder auf der Website und auf Facebook/Instagram posten und unter den eingesandten Bildern 3 originelle Fotos mit einer kleinen Überraschung belohnen.

Fotos schicken an Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen.. Einsendeschluss für Verlosung: 07. Februar 2021. Die Teilnehmenden erteilen dem Kleintheater Luzern das Recht, eingesandte Bilder für die Kommunikation über den Wettbewerb und den Kinderclub Theater-Tiger zu nutzen.

Im Exil

So 21.02.2021

Muriel Zemp «Kauderwelsch»
Freitag, 21.05.21, Zwischenbühne

Hier werden Aufführungsdaten laufend ergänzt.

Unfrisiert Festival #2: Sex Sells

Mo 22.02.2021
RollstuhlgängigHöranlage

Wichtig: Das Winterfestival Unfrisiert muss leider abgesagt werden.
Wir suchen zur Zeit Ersatzdaten. Tickets verlieren ihre Gültigkeit. Für Ticket-Rückerstattung/Spenden benutzen Sie bitte dieses Formular.


Zum zweiten Mal nach 2019 präsentieren wir unser Winterfestival Unfrisiert. Wieder widmen wir uns eine ganze Woche lang mit Theater, Tanz, Performance und SpokenWord haarig direkt, unverblümt und nahbar einem einzigen Thema. Diesmal begeben wir uns auf den Markt des Begehrens und der Gefühle, wo mit der Lust gehandelt wird, mit Körperidealen und Befreiungsparolen. Es ist ein Markt, der auffällig einer Performancebühne gleicht.
In Zusammenarbeit mit dem Stattkino, dem aha Festival, und dem Neubad vertiefen wir das Thema zudem mit Talks, Referaten und einem Filmprogramm. Das Team von Kopfkino richtet eine rauschende Party aus, Radio 3fach ist mit einem Festivalstudio vor Ort und die Abteilung Kunst & Design der HSLU bespielt die Zwischenräume und macht das Publikum zu Akteur*innen.


Übersicht
22. & 23.02. / 20 Uhr
Katharina Cromme / Jeton Neziraj
«King Lori»

24.02. / 16 Uhr
Kolypan
«Pussy'n'Pimmel»

24.02. / 19 Uhr
Crash-Kurs Gebärdensprache
«Richtig Flirten»

24.02. / 20 Uhr
Deaf Slam (Bilingue)

25.02. / 20 Uhr
Daniel Hellmann
«Traumboy»

26. & 27.02. / 20 & 11 Uhr
Joshua Monten
«Romeo Romeo Romeo»

27.02. / Zeit nach Ansage
Kopfkino

28.02. / 13 Uhr
Beatrice Fleischlin & Nina Hellenkemper
«Das Sex Stück - Findings»

Filmprogramm im Stattkino
Mo 22. bis Fr 25.02.
Eintritt: Fr. 13.– (Einheitspreis)
Reservationen auf 041 410 30 60 oder Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen. (bitte mit Tel. Nr.)

In Zusammenarbeit mit dem Unfrisiert zeigt das Stattkino eine Auswahl an Filmen zum Festivalthema.


Mo 22.02. / 17 Uhr
«Im Keller» von Ulrich Seidl, A 2014, 85 Min., D.
Der Film handelt von Menschen und Kellern und was Menschen in ihren Kellern in der Freizeit tun. Der Film handelt von Obsessionen, von Blasmusik und billigen Herrenwitzen. Von Sexualität und Schussbereitschaft, Fitness und Faschismus, Peitschenschlägen und Puppen.

Do 25.02. / 17 Uhr
«La petite mort» von Annie Gisler, CH 2018, 61 Min., F/E/d
Der weibliche Orgasmus – auch in Zeiten allgegenwärtiger Sexualisierung des Alltags nach wie vor ein Geheimnis. Im dokumentarischen Essay LA PETITE MORT teilen Frauen verschiedenen Alters und mit unterschiedlichen sexuellen Vorlieben, wie sie den Höhepunkt erleben.

Fr 26.02. / 17 Uhr
«God’s Own Country » von Francis Lee, GB 2017, 104 Min., E/d
Frustriert geht der isolierte Johnny seinem harten Tagesgeschäft nach, hat unverbindlichen Sex mit Männern oder betrinkt sich im lokalen Pub, um seinem Alltag zu entfliehen. Francis Lee zeigt in seinem Langfilmdebüt den entbehrungsreichen Farm-Alltag in authentischen Bildern.

Die genauen Angaben zu den Filmen und mehr Infos: www.stattkino.ch


Talk und Referate
Di 23. bis So 28.02.
Eintritt: Stützlisex-Kollekte

Sex ist in unserer Gesellschaft omnipräsent, aber paradoxerweise auch immer noch hoch tabuisiert. Darum möchten wir am Unfrisiert auch über Sex reden und verschiedenste Aspekte des Festivalthemas vertieft diskutieren. In Zusammenarbeit mit dem Neubad Luzern und dem aha – Festival für Wissen präsentieren wir darum den Talk «6 x Sex» sowie drei Vorträge.


Di 23.02. / 19 Uhr
Wieviel Sexismus braucht die Popkultur?
Wie nicht nur das Beispiel von Loredana zeigt, geniesst die Popkultur das Spiel mit Körperimage und Sexismus. Der Berliner Autor und Popexperte Tobi Müller erklärt, wie dieses Spiel funktioniert, und warum wir das immer wieder geil finden.

Do 25.02. / 22 Uhr
6 x Sex: Diskussion über Sexarbeit in der Schweiz
Mit: Performer und Sexworker Daniel Hellmann und der Autorin Aline Wüst («Piff Paff Puff»).

Fr 26.02. / 19 Uhr
Wie verkauft Sex?
Wie verkauft Sex? «Sex sells» ist das Thema dieses Festivals. Aber: Stimmt das überhaupt? Kann Sexyness tatsächlich Waren und Dienstleistungen verkaufen? Und wenn ja, wie? Name des/der Referent*in wird noch bekannt gegeben. 

So 28.02. / 11 Uhr
Warum sind Religionen sexfeindlich?
Vielleicht ist es ja nur ein Vorurteil, aber: Religionen wirken schon sehr verstockt, was Sex betrifft. Die in München und Luzern lehrende Religionswissenschaftlerin Anna- Katharina Höpflinger erklärt, wie und warum die rigide Sexualmoral so mancher Kirche entstanden ist.

Wochenübersicht PDF

Mo 01.02.2021

Liebes Publikum, liebe Freund*innen des Kleintheaters

Die Weihnachtstage werden nicht anders als das Jahr 2020: ruhig. In unserem Haus werden keine Vorstellungen gespielt und niemand wird anstossen. Aber lassen Sie sich nicht täuschen, wir sind nicht im Winterschlaf. Wir köcheln Ideen, schmecken Visionen ab und servieren Neues.
Für diese besondere Zeit zum Jahresende wünschen wir Ihnen auch eine gute Mischung aus Stille und Ideen. Auf dass wir im neuen Jahr wieder öfters spannendes und bereicherndes Kulturschaffen geniessen können. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen ab 1. März 2021. 

Kinderclub Theater-Tiger

So 07.02.2021

ROOARRR der Theater-Tiger kommt zu euch in die Stube

Es ist schon eine Weile her, dass der Theater-Tiger durch’s Kleintheater schleichen konnte und Kinder lachen und plaudern hörte. Die Scheinwerfer sind aus, es ist dunkel auf der Bühne.

Doch wir holen den Tiger zurück ins Rampen-Licht! Tadaaa:

Kleintheater + Schattendasein des Tigers = SCHATTENTHEATER!

Anleitung für einen Schattentiger

Spiele mit deiner Tiger-Figur und einem Licht, z.B. einer Taschenlampe, Nachttischlampe oder Handylampe. Lass den Tiger gross und grösser werden, an der Wand tanzen oder hinter der Zimmerpflanze hervorgüxeln. Und wenn du eine witzige, schräge oder schöne Szene entdeckt hast, mach ein Foto und schicke es dem Theater-Tiger ins Kleintheater! Er wird sich freuen.
Wir werden die Bilder auf der Website und auf Facebook/Instagram posten und unter den eingesandten Bildern 3 originelle Fotos mit einer kleinen Überraschung belohnen.

Fotos schicken an Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen.. Einsendeschluss für Verlosung: 07. Februar 2021. Die Teilnehmenden erteilen dem Kleintheater Luzern das Recht, eingesandte Bilder für die Kommunikation über den Wettbewerb und den Kinderclub Theater-Tiger zu nutzen.

Im Exil

So 21.02.2021

Muriel Zemp «Kauderwelsch»
Freitag, 21.05.21, Zwischenbühne

Hier werden Aufführungsdaten laufend ergänzt.

Unfrisiert Festival #2: Sex Sells

Mo 22.02.2021
RollstuhlgängigHöranlage

Wichtig: Das Winterfestival Unfrisiert muss leider abgesagt werden.
Wir suchen zur Zeit Ersatzdaten. Tickets verlieren ihre Gültigkeit. Für Ticket-Rückerstattung/Spenden benutzen Sie bitte dieses Formular.


Zum zweiten Mal nach 2019 präsentieren wir unser Winterfestival Unfrisiert. Wieder widmen wir uns eine ganze Woche lang mit Theater, Tanz, Performance und SpokenWord haarig direkt, unverblümt und nahbar einem einzigen Thema. Diesmal begeben wir uns auf den Markt des Begehrens und der Gefühle, wo mit der Lust gehandelt wird, mit Körperidealen und Befreiungsparolen. Es ist ein Markt, der auffällig einer Performancebühne gleicht.
In Zusammenarbeit mit dem Stattkino, dem aha Festival, und dem Neubad vertiefen wir das Thema zudem mit Talks, Referaten und einem Filmprogramm. Das Team von Kopfkino richtet eine rauschende Party aus, Radio 3fach ist mit einem Festivalstudio vor Ort und die Abteilung Kunst & Design der HSLU bespielt die Zwischenräume und macht das Publikum zu Akteur*innen.


Übersicht
22. & 23.02. / 20 Uhr
Katharina Cromme / Jeton Neziraj
«King Lori»

24.02. / 16 Uhr
Kolypan
«Pussy'n'Pimmel»

24.02. / 19 Uhr
Crash-Kurs Gebärdensprache
«Richtig Flirten»

24.02. / 20 Uhr
Deaf Slam (Bilingue)

25.02. / 20 Uhr
Daniel Hellmann
«Traumboy»

26. & 27.02. / 20 & 11 Uhr
Joshua Monten
«Romeo Romeo Romeo»

27.02. / Zeit nach Ansage
Kopfkino

28.02. / 13 Uhr
Beatrice Fleischlin & Nina Hellenkemper
«Das Sex Stück - Findings»

Filmprogramm im Stattkino
Mo 22. bis Fr 25.02.
Eintritt: Fr. 13.– (Einheitspreis)
Reservationen auf 041 410 30 60 oder Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen. (bitte mit Tel. Nr.)

In Zusammenarbeit mit dem Unfrisiert zeigt das Stattkino eine Auswahl an Filmen zum Festivalthema.


Mo 22.02. / 17 Uhr
«Im Keller» von Ulrich Seidl, A 2014, 85 Min., D.
Der Film handelt von Menschen und Kellern und was Menschen in ihren Kellern in der Freizeit tun. Der Film handelt von Obsessionen, von Blasmusik und billigen Herrenwitzen. Von Sexualität und Schussbereitschaft, Fitness und Faschismus, Peitschenschlägen und Puppen.

Do 25.02. / 17 Uhr
«La petite mort» von Annie Gisler, CH 2018, 61 Min., F/E/d
Der weibliche Orgasmus – auch in Zeiten allgegenwärtiger Sexualisierung des Alltags nach wie vor ein Geheimnis. Im dokumentarischen Essay LA PETITE MORT teilen Frauen verschiedenen Alters und mit unterschiedlichen sexuellen Vorlieben, wie sie den Höhepunkt erleben.

Fr 26.02. / 17 Uhr
«God’s Own Country » von Francis Lee, GB 2017, 104 Min., E/d
Frustriert geht der isolierte Johnny seinem harten Tagesgeschäft nach, hat unverbindlichen Sex mit Männern oder betrinkt sich im lokalen Pub, um seinem Alltag zu entfliehen. Francis Lee zeigt in seinem Langfilmdebüt den entbehrungsreichen Farm-Alltag in authentischen Bildern.

Die genauen Angaben zu den Filmen und mehr Infos: www.stattkino.ch


Talk und Referate
Di 23. bis So 28.02.
Eintritt: Stützlisex-Kollekte

Sex ist in unserer Gesellschaft omnipräsent, aber paradoxerweise auch immer noch hoch tabuisiert. Darum möchten wir am Unfrisiert auch über Sex reden und verschiedenste Aspekte des Festivalthemas vertieft diskutieren. In Zusammenarbeit mit dem Neubad Luzern und dem aha – Festival für Wissen präsentieren wir darum den Talk «6 x Sex» sowie drei Vorträge.


Di 23.02. / 19 Uhr
Wieviel Sexismus braucht die Popkultur?
Wie nicht nur das Beispiel von Loredana zeigt, geniesst die Popkultur das Spiel mit Körperimage und Sexismus. Der Berliner Autor und Popexperte Tobi Müller erklärt, wie dieses Spiel funktioniert, und warum wir das immer wieder geil finden.

Do 25.02. / 22 Uhr
6 x Sex: Diskussion über Sexarbeit in der Schweiz
Mit: Performer und Sexworker Daniel Hellmann und der Autorin Aline Wüst («Piff Paff Puff»).

Fr 26.02. / 19 Uhr
Wie verkauft Sex?
Wie verkauft Sex? «Sex sells» ist das Thema dieses Festivals. Aber: Stimmt das überhaupt? Kann Sexyness tatsächlich Waren und Dienstleistungen verkaufen? Und wenn ja, wie? Name des/der Referent*in wird noch bekannt gegeben. 

So 28.02. / 11 Uhr
Warum sind Religionen sexfeindlich?
Vielleicht ist es ja nur ein Vorurteil, aber: Religionen wirken schon sehr verstockt, was Sex betrifft. Die in München und Luzern lehrende Religionswissenschaftlerin Anna- Katharina Höpflinger erklärt, wie und warum die rigide Sexualmoral so mancher Kirche entstanden ist.

Wochenübersicht PDF

 

März

Mo 01.02.2021

Liebes Publikum, liebe Freund*innen des Kleintheaters

Die Weihnachtstage werden nicht anders als das Jahr 2020: ruhig. In unserem Haus werden keine Vorstellungen gespielt und niemand wird anstossen. Aber lassen Sie sich nicht täuschen, wir sind nicht im Winterschlaf. Wir köcheln Ideen, schmecken Visionen ab und servieren Neues.
Für diese besondere Zeit zum Jahresende wünschen wir Ihnen auch eine gute Mischung aus Stille und Ideen. Auf dass wir im neuen Jahr wieder öfters spannendes und bereicherndes Kulturschaffen geniessen können. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen ab 1. März 2021. 

Kinderclub Theater-Tiger

So 07.02.2021

ROOARRR der Theater-Tiger kommt zu euch in die Stube

Es ist schon eine Weile her, dass der Theater-Tiger durch’s Kleintheater schleichen konnte und Kinder lachen und plaudern hörte. Die Scheinwerfer sind aus, es ist dunkel auf der Bühne.

Doch wir holen den Tiger zurück ins Rampen-Licht! Tadaaa:

Kleintheater + Schattendasein des Tigers = SCHATTENTHEATER!

Anleitung für einen Schattentiger

Spiele mit deiner Tiger-Figur und einem Licht, z.B. einer Taschenlampe, Nachttischlampe oder Handylampe. Lass den Tiger gross und grösser werden, an der Wand tanzen oder hinter der Zimmerpflanze hervorgüxeln. Und wenn du eine witzige, schräge oder schöne Szene entdeckt hast, mach ein Foto und schicke es dem Theater-Tiger ins Kleintheater! Er wird sich freuen.
Wir werden die Bilder auf der Website und auf Facebook/Instagram posten und unter den eingesandten Bildern 3 originelle Fotos mit einer kleinen Überraschung belohnen.

Fotos schicken an Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen.. Einsendeschluss für Verlosung: 07. Februar 2021. Die Teilnehmenden erteilen dem Kleintheater Luzern das Recht, eingesandte Bilder für die Kommunikation über den Wettbewerb und den Kinderclub Theater-Tiger zu nutzen.

Im Exil

So 21.02.2021

Muriel Zemp «Kauderwelsch»
Freitag, 21.05.21, Zwischenbühne

Hier werden Aufführungsdaten laufend ergänzt.

Unfrisiert Festival #2: Sex Sells

Mo 22.02.2021
RollstuhlgängigHöranlage

Wichtig: Das Winterfestival Unfrisiert muss leider abgesagt werden.
Wir suchen zur Zeit Ersatzdaten. Tickets verlieren ihre Gültigkeit. Für Ticket-Rückerstattung/Spenden benutzen Sie bitte dieses Formular.


Zum zweiten Mal nach 2019 präsentieren wir unser Winterfestival Unfrisiert. Wieder widmen wir uns eine ganze Woche lang mit Theater, Tanz, Performance und SpokenWord haarig direkt, unverblümt und nahbar einem einzigen Thema. Diesmal begeben wir uns auf den Markt des Begehrens und der Gefühle, wo mit der Lust gehandelt wird, mit Körperidealen und Befreiungsparolen. Es ist ein Markt, der auffällig einer Performancebühne gleicht.
In Zusammenarbeit mit dem Stattkino, dem aha Festival, und dem Neubad vertiefen wir das Thema zudem mit Talks, Referaten und einem Filmprogramm. Das Team von Kopfkino richtet eine rauschende Party aus, Radio 3fach ist mit einem Festivalstudio vor Ort und die Abteilung Kunst & Design der HSLU bespielt die Zwischenräume und macht das Publikum zu Akteur*innen.


Übersicht
22. & 23.02. / 20 Uhr
Katharina Cromme / Jeton Neziraj
«King Lori»

24.02. / 16 Uhr
Kolypan
«Pussy'n'Pimmel»

24.02. / 19 Uhr
Crash-Kurs Gebärdensprache
«Richtig Flirten»

24.02. / 20 Uhr
Deaf Slam (Bilingue)

25.02. / 20 Uhr
Daniel Hellmann
«Traumboy»

26. & 27.02. / 20 & 11 Uhr
Joshua Monten
«Romeo Romeo Romeo»

27.02. / Zeit nach Ansage
Kopfkino

28.02. / 13 Uhr
Beatrice Fleischlin & Nina Hellenkemper
«Das Sex Stück - Findings»

Filmprogramm im Stattkino
Mo 22. bis Fr 25.02.
Eintritt: Fr. 13.– (Einheitspreis)
Reservationen auf 041 410 30 60 oder Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen. (bitte mit Tel. Nr.)

In Zusammenarbeit mit dem Unfrisiert zeigt das Stattkino eine Auswahl an Filmen zum Festivalthema.


Mo 22.02. / 17 Uhr
«Im Keller» von Ulrich Seidl, A 2014, 85 Min., D.
Der Film handelt von Menschen und Kellern und was Menschen in ihren Kellern in der Freizeit tun. Der Film handelt von Obsessionen, von Blasmusik und billigen Herrenwitzen. Von Sexualität und Schussbereitschaft, Fitness und Faschismus, Peitschenschlägen und Puppen.

Do 25.02. / 17 Uhr
«La petite mort» von Annie Gisler, CH 2018, 61 Min., F/E/d
Der weibliche Orgasmus – auch in Zeiten allgegenwärtiger Sexualisierung des Alltags nach wie vor ein Geheimnis. Im dokumentarischen Essay LA PETITE MORT teilen Frauen verschiedenen Alters und mit unterschiedlichen sexuellen Vorlieben, wie sie den Höhepunkt erleben.

Fr 26.02. / 17 Uhr
«God’s Own Country » von Francis Lee, GB 2017, 104 Min., E/d
Frustriert geht der isolierte Johnny seinem harten Tagesgeschäft nach, hat unverbindlichen Sex mit Männern oder betrinkt sich im lokalen Pub, um seinem Alltag zu entfliehen. Francis Lee zeigt in seinem Langfilmdebüt den entbehrungsreichen Farm-Alltag in authentischen Bildern.

Die genauen Angaben zu den Filmen und mehr Infos: www.stattkino.ch


Talk und Referate
Di 23. bis So 28.02.
Eintritt: Stützlisex-Kollekte

Sex ist in unserer Gesellschaft omnipräsent, aber paradoxerweise auch immer noch hoch tabuisiert. Darum möchten wir am Unfrisiert auch über Sex reden und verschiedenste Aspekte des Festivalthemas vertieft diskutieren. In Zusammenarbeit mit dem Neubad Luzern und dem aha – Festival für Wissen präsentieren wir darum den Talk «6 x Sex» sowie drei Vorträge.


Di 23.02. / 19 Uhr
Wieviel Sexismus braucht die Popkultur?
Wie nicht nur das Beispiel von Loredana zeigt, geniesst die Popkultur das Spiel mit Körperimage und Sexismus. Der Berliner Autor und Popexperte Tobi Müller erklärt, wie dieses Spiel funktioniert, und warum wir das immer wieder geil finden.

Do 25.02. / 22 Uhr
6 x Sex: Diskussion über Sexarbeit in der Schweiz
Mit: Performer und Sexworker Daniel Hellmann und der Autorin Aline Wüst («Piff Paff Puff»).

Fr 26.02. / 19 Uhr
Wie verkauft Sex?
Wie verkauft Sex? «Sex sells» ist das Thema dieses Festivals. Aber: Stimmt das überhaupt? Kann Sexyness tatsächlich Waren und Dienstleistungen verkaufen? Und wenn ja, wie? Name des/der Referent*in wird noch bekannt gegeben. 

So 28.02. / 11 Uhr
Warum sind Religionen sexfeindlich?
Vielleicht ist es ja nur ein Vorurteil, aber: Religionen wirken schon sehr verstockt, was Sex betrifft. Die in München und Luzern lehrende Religionswissenschaftlerin Anna- Katharina Höpflinger erklärt, wie und warum die rigide Sexualmoral so mancher Kirche entstanden ist.

Wochenübersicht PDF

Renato Kaiser

Di 02.03.2021 / 20 Uhr

Hilfe!
Das neue Programm

Wer hat es heute schon einfach? In der Familie, auf der Arbeit. Die Männer, und erst die Frauen. Und von den Kindern ganz zu schweigen. Und dann noch das Klima. Sowieso, immer diese Entscheidungen. Hört das denn nie auf? Und wer hört mir eigentlich zu? Das ist die Ausgangslage von Renato Kaiser. Der Komiker braucht jetzt auch mal, was wir
alle brauchen, Hilfe. Hilfe!
Bravourös spielt Kaiser mit den Regeln der unterschiedlichen satirischen Genres: Seinen Sprachwitz hat er bei Poetry Slams geschult, im Fernsehen stahl er den Kollegen Deville und Elsener mehr als einmal die Show (in deren Show notabene). Mit seinem eigenen TV-Format testet er gesellschaftliche Tabus. Manchmal ist Humor eine Mutprobe. Renato Kaiser riskiert viel und gewinnt: 2020 den Salzburger Stier.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.renatokaiser.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Yves Bossart, Roland Neyerlin & Rayk Sprecher

Mi 03.03.2021 / 20 Uhr

Standup Philosophy!
Die Quartalsbilanz – tiefergelegt

Drei Philosophen sagen, was noch niemand so gedacht hat: Willkommen im Gedankengebäude von Yves Bossart, Roland Neyerlin und Rayk Sprecher. Auch in dieser Runde unserer beliebten Reihe verweben die drei Luzerner Denker tagesaktuelle Themen mit den grossen, ewigen Fragen der Menschheit. So entstehen immer wieder weit tragende, tief schürfende, smart aufblitzende Bilanzen unserer Gegenwart.
Yves Bossart ist Redaktor und Moderator der Sendung «Sternstunde Philosophie» im Schweizer Fernsehen und Autor des Buches «Ohne Heute gäbe es morgen kein Gestern». Roland Neyerlin ist Heilpädagoge und Philosoph auf der Walz; er ist befreit von Lohnarbeit. Rayk Sprecher ist Philosoph, Dozent, Berater, Moderator sowie Fakultätsmanager an der Uni Luzern.

Einfach gesagt:
Drei Philosophen denken über das Leben und den Alltag nach. Sie tun das mit Sachwissen und viel Humor. Wir hören zu und freuen uns, wie die Gedanken knistern. Und können lachen. 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.kriteria.ch, www.srf.ch/sternstunde-philosophie

Preis: CHF 30.00 / CHF 20.00 (Studierende)

Michael Hatzius

Fr 05.03.2021 / 20 Uhr

Echsoterik

Für ihre Fans ist die Echse längst ein Guru. Hinter dem Bühnentier steht der mehrfach ausgezeichnete Puppenspieler Michael Hatzius, der das schlaue Reptil mit seinen unverblümten Gedanken so lebendig inszeniert, dass man gebannt zuhört. «Das ist wahre Meisterschaft», schrieb die Süddeutsche Zeitung. – Was hält die Welt im Innersten zusammen? Kann ein Huhn spirituelle Erfahrungen machen? Wie mobben sich Schweine?
In seinem Soloprogramm «Echsoterik» konfrontiert uns Hatzius mit Fragen aus einem tierischen Kosmos, der unserem gar nicht so unähnlich scheint. Man darf sich auf echsquisite Improvisationen freuen!

Einfach gesagt:
Eine Echse, die sprechen kann, sitzt auf der Bühne. Sie weiss viel und gibt oft lustige Antworten. Ist die Echse eine Wahrsagerin? 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.michaelhatzius.de

Foto: Christine Fiedler Paul

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Frächdächs

Sa 06.03.2021 / 10:30 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Ein etwas anderes Kinderkonzert
Ab 3 Jahren


Die Frächdächs sind die etwas andere Kinder- und Familienband. Isa Wiss (Stimme, div. Instrumente), Luca Sisera (Kontrabass, Schellen), Markus Lauterburg (Perkussion) und Hans-Peter Pfammatter (Klavier) lieben und praktizieren alle die improvisierte Musik und erfinden darum auch ihre Kinderkonzertgeschichten immer wieder neu. Und durchaus auch nach den Wünschen des kleinen und grossen Publikums. So ist jedes Konzert der Frächdächs einzigartig und abenteuerlich. Frisch, lustig, gruselig, wild, blöd, pfiffig und träf.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Isa Dachs-Wiss: Geschichten-Dichten, Stimme, Toy-Piano & Gewusel aus der Kiste
Hans-Peter Dachs-Pfammatter: Tasten, Toy-Piano & Flausen
Luca Dachs-Sisera: Kontrabass, Schellenband & Nix
Markus Dachs-Lauterburg: Schlagzeug, Perkussion & Rumpelkammer

Dauer: 50 - 60 Minuten


Kleintheater-Abos und -Vergünstigungen sind bei dieser Veranstaltung nicht gültig.
Kein Vorverkauf. Reservation erforderlich: Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen.

Mehr Infos: www.isawiss.ch/fraechdaechs

Preis: CHF 5.00 (Kinder) / CHF 10.00 (Erwachsene)
Kein Vorverkauf.
Reservation erforderlich -> Einlass nur nach vorgängiger Anmeldung: info@isawiss.ch

Mo 01.02.2021

Liebes Publikum, liebe Freund*innen des Kleintheaters

Die Weihnachtstage werden nicht anders als das Jahr 2020: ruhig. In unserem Haus werden keine Vorstellungen gespielt und niemand wird anstossen. Aber lassen Sie sich nicht täuschen, wir sind nicht im Winterschlaf. Wir köcheln Ideen, schmecken Visionen ab und servieren Neues.
Für diese besondere Zeit zum Jahresende wünschen wir Ihnen auch eine gute Mischung aus Stille und Ideen. Auf dass wir im neuen Jahr wieder öfters spannendes und bereicherndes Kulturschaffen geniessen können. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen ab 1. März 2021. 

Kinderclub Theater-Tiger

So 07.02.2021

ROOARRR der Theater-Tiger kommt zu euch in die Stube

Es ist schon eine Weile her, dass der Theater-Tiger durch’s Kleintheater schleichen konnte und Kinder lachen und plaudern hörte. Die Scheinwerfer sind aus, es ist dunkel auf der Bühne.

Doch wir holen den Tiger zurück ins Rampen-Licht! Tadaaa:

Kleintheater + Schattendasein des Tigers = SCHATTENTHEATER!

Anleitung für einen Schattentiger

Spiele mit deiner Tiger-Figur und einem Licht, z.B. einer Taschenlampe, Nachttischlampe oder Handylampe. Lass den Tiger gross und grösser werden, an der Wand tanzen oder hinter der Zimmerpflanze hervorgüxeln. Und wenn du eine witzige, schräge oder schöne Szene entdeckt hast, mach ein Foto und schicke es dem Theater-Tiger ins Kleintheater! Er wird sich freuen.
Wir werden die Bilder auf der Website und auf Facebook/Instagram posten und unter den eingesandten Bildern 3 originelle Fotos mit einer kleinen Überraschung belohnen.

Fotos schicken an Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen.. Einsendeschluss für Verlosung: 07. Februar 2021. Die Teilnehmenden erteilen dem Kleintheater Luzern das Recht, eingesandte Bilder für die Kommunikation über den Wettbewerb und den Kinderclub Theater-Tiger zu nutzen.

Im Exil

So 21.02.2021

Muriel Zemp «Kauderwelsch»
Freitag, 21.05.21, Zwischenbühne

Hier werden Aufführungsdaten laufend ergänzt.

Unfrisiert Festival #2: Sex Sells

Mo 22.02.2021
RollstuhlgängigHöranlage

Wichtig: Das Winterfestival Unfrisiert muss leider abgesagt werden.
Wir suchen zur Zeit Ersatzdaten. Tickets verlieren ihre Gültigkeit. Für Ticket-Rückerstattung/Spenden benutzen Sie bitte dieses Formular.


Zum zweiten Mal nach 2019 präsentieren wir unser Winterfestival Unfrisiert. Wieder widmen wir uns eine ganze Woche lang mit Theater, Tanz, Performance und SpokenWord haarig direkt, unverblümt und nahbar einem einzigen Thema. Diesmal begeben wir uns auf den Markt des Begehrens und der Gefühle, wo mit der Lust gehandelt wird, mit Körperidealen und Befreiungsparolen. Es ist ein Markt, der auffällig einer Performancebühne gleicht.
In Zusammenarbeit mit dem Stattkino, dem aha Festival, und dem Neubad vertiefen wir das Thema zudem mit Talks, Referaten und einem Filmprogramm. Das Team von Kopfkino richtet eine rauschende Party aus, Radio 3fach ist mit einem Festivalstudio vor Ort und die Abteilung Kunst & Design der HSLU bespielt die Zwischenräume und macht das Publikum zu Akteur*innen.


Übersicht
22. & 23.02. / 20 Uhr
Katharina Cromme / Jeton Neziraj
«King Lori»

24.02. / 16 Uhr
Kolypan
«Pussy'n'Pimmel»

24.02. / 19 Uhr
Crash-Kurs Gebärdensprache
«Richtig Flirten»

24.02. / 20 Uhr
Deaf Slam (Bilingue)

25.02. / 20 Uhr
Daniel Hellmann
«Traumboy»

26. & 27.02. / 20 & 11 Uhr
Joshua Monten
«Romeo Romeo Romeo»

27.02. / Zeit nach Ansage
Kopfkino

28.02. / 13 Uhr
Beatrice Fleischlin & Nina Hellenkemper
«Das Sex Stück - Findings»

Filmprogramm im Stattkino
Mo 22. bis Fr 25.02.
Eintritt: Fr. 13.– (Einheitspreis)
Reservationen auf 041 410 30 60 oder Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen. (bitte mit Tel. Nr.)

In Zusammenarbeit mit dem Unfrisiert zeigt das Stattkino eine Auswahl an Filmen zum Festivalthema.


Mo 22.02. / 17 Uhr
«Im Keller» von Ulrich Seidl, A 2014, 85 Min., D.
Der Film handelt von Menschen und Kellern und was Menschen in ihren Kellern in der Freizeit tun. Der Film handelt von Obsessionen, von Blasmusik und billigen Herrenwitzen. Von Sexualität und Schussbereitschaft, Fitness und Faschismus, Peitschenschlägen und Puppen.

Do 25.02. / 17 Uhr
«La petite mort» von Annie Gisler, CH 2018, 61 Min., F/E/d
Der weibliche Orgasmus – auch in Zeiten allgegenwärtiger Sexualisierung des Alltags nach wie vor ein Geheimnis. Im dokumentarischen Essay LA PETITE MORT teilen Frauen verschiedenen Alters und mit unterschiedlichen sexuellen Vorlieben, wie sie den Höhepunkt erleben.

Fr 26.02. / 17 Uhr
«God’s Own Country » von Francis Lee, GB 2017, 104 Min., E/d
Frustriert geht der isolierte Johnny seinem harten Tagesgeschäft nach, hat unverbindlichen Sex mit Männern oder betrinkt sich im lokalen Pub, um seinem Alltag zu entfliehen. Francis Lee zeigt in seinem Langfilmdebüt den entbehrungsreichen Farm-Alltag in authentischen Bildern.

Die genauen Angaben zu den Filmen und mehr Infos: www.stattkino.ch


Talk und Referate
Di 23. bis So 28.02.
Eintritt: Stützlisex-Kollekte

Sex ist in unserer Gesellschaft omnipräsent, aber paradoxerweise auch immer noch hoch tabuisiert. Darum möchten wir am Unfrisiert auch über Sex reden und verschiedenste Aspekte des Festivalthemas vertieft diskutieren. In Zusammenarbeit mit dem Neubad Luzern und dem aha – Festival für Wissen präsentieren wir darum den Talk «6 x Sex» sowie drei Vorträge.


Di 23.02. / 19 Uhr
Wieviel Sexismus braucht die Popkultur?
Wie nicht nur das Beispiel von Loredana zeigt, geniesst die Popkultur das Spiel mit Körperimage und Sexismus. Der Berliner Autor und Popexperte Tobi Müller erklärt, wie dieses Spiel funktioniert, und warum wir das immer wieder geil finden.

Do 25.02. / 22 Uhr
6 x Sex: Diskussion über Sexarbeit in der Schweiz
Mit: Performer und Sexworker Daniel Hellmann und der Autorin Aline Wüst («Piff Paff Puff»).

Fr 26.02. / 19 Uhr
Wie verkauft Sex?
Wie verkauft Sex? «Sex sells» ist das Thema dieses Festivals. Aber: Stimmt das überhaupt? Kann Sexyness tatsächlich Waren und Dienstleistungen verkaufen? Und wenn ja, wie? Name des/der Referent*in wird noch bekannt gegeben. 

So 28.02. / 11 Uhr
Warum sind Religionen sexfeindlich?
Vielleicht ist es ja nur ein Vorurteil, aber: Religionen wirken schon sehr verstockt, was Sex betrifft. Die in München und Luzern lehrende Religionswissenschaftlerin Anna- Katharina Höpflinger erklärt, wie und warum die rigide Sexualmoral so mancher Kirche entstanden ist.

Wochenübersicht PDF

Renato Kaiser

Di 02.03.2021 / 20 Uhr

Hilfe!
Das neue Programm

Wer hat es heute schon einfach? In der Familie, auf der Arbeit. Die Männer, und erst die Frauen. Und von den Kindern ganz zu schweigen. Und dann noch das Klima. Sowieso, immer diese Entscheidungen. Hört das denn nie auf? Und wer hört mir eigentlich zu? Das ist die Ausgangslage von Renato Kaiser. Der Komiker braucht jetzt auch mal, was wir
alle brauchen, Hilfe. Hilfe!
Bravourös spielt Kaiser mit den Regeln der unterschiedlichen satirischen Genres: Seinen Sprachwitz hat er bei Poetry Slams geschult, im Fernsehen stahl er den Kollegen Deville und Elsener mehr als einmal die Show (in deren Show notabene). Mit seinem eigenen TV-Format testet er gesellschaftliche Tabus. Manchmal ist Humor eine Mutprobe. Renato Kaiser riskiert viel und gewinnt: 2020 den Salzburger Stier.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.renatokaiser.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Yves Bossart, Roland Neyerlin & Rayk Sprecher

Mi 03.03.2021 / 20 Uhr

Standup Philosophy!
Die Quartalsbilanz – tiefergelegt

Drei Philosophen sagen, was noch niemand so gedacht hat: Willkommen im Gedankengebäude von Yves Bossart, Roland Neyerlin und Rayk Sprecher. Auch in dieser Runde unserer beliebten Reihe verweben die drei Luzerner Denker tagesaktuelle Themen mit den grossen, ewigen Fragen der Menschheit. So entstehen immer wieder weit tragende, tief schürfende, smart aufblitzende Bilanzen unserer Gegenwart.
Yves Bossart ist Redaktor und Moderator der Sendung «Sternstunde Philosophie» im Schweizer Fernsehen und Autor des Buches «Ohne Heute gäbe es morgen kein Gestern». Roland Neyerlin ist Heilpädagoge und Philosoph auf der Walz; er ist befreit von Lohnarbeit. Rayk Sprecher ist Philosoph, Dozent, Berater, Moderator sowie Fakultätsmanager an der Uni Luzern.

Einfach gesagt:
Drei Philosophen denken über das Leben und den Alltag nach. Sie tun das mit Sachwissen und viel Humor. Wir hören zu und freuen uns, wie die Gedanken knistern. Und können lachen. 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.kriteria.ch, www.srf.ch/sternstunde-philosophie

Preis: CHF 30.00 / CHF 20.00 (Studierende)

Michael Hatzius

Fr 05.03.2021 / 20 Uhr

Echsoterik

Für ihre Fans ist die Echse längst ein Guru. Hinter dem Bühnentier steht der mehrfach ausgezeichnete Puppenspieler Michael Hatzius, der das schlaue Reptil mit seinen unverblümten Gedanken so lebendig inszeniert, dass man gebannt zuhört. «Das ist wahre Meisterschaft», schrieb die Süddeutsche Zeitung. – Was hält die Welt im Innersten zusammen? Kann ein Huhn spirituelle Erfahrungen machen? Wie mobben sich Schweine?
In seinem Soloprogramm «Echsoterik» konfrontiert uns Hatzius mit Fragen aus einem tierischen Kosmos, der unserem gar nicht so unähnlich scheint. Man darf sich auf echsquisite Improvisationen freuen!

Einfach gesagt:
Eine Echse, die sprechen kann, sitzt auf der Bühne. Sie weiss viel und gibt oft lustige Antworten. Ist die Echse eine Wahrsagerin? 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.michaelhatzius.de

Foto: Christine Fiedler Paul

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Frächdächs

Sa 06.03.2021 / 10:30 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Ein etwas anderes Kinderkonzert
Ab 3 Jahren


Die Frächdächs sind die etwas andere Kinder- und Familienband. Isa Wiss (Stimme, div. Instrumente), Luca Sisera (Kontrabass, Schellen), Markus Lauterburg (Perkussion) und Hans-Peter Pfammatter (Klavier) lieben und praktizieren alle die improvisierte Musik und erfinden darum auch ihre Kinderkonzertgeschichten immer wieder neu. Und durchaus auch nach den Wünschen des kleinen und grossen Publikums. So ist jedes Konzert der Frächdächs einzigartig und abenteuerlich. Frisch, lustig, gruselig, wild, blöd, pfiffig und träf.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Isa Dachs-Wiss: Geschichten-Dichten, Stimme, Toy-Piano & Gewusel aus der Kiste
Hans-Peter Dachs-Pfammatter: Tasten, Toy-Piano & Flausen
Luca Dachs-Sisera: Kontrabass, Schellenband & Nix
Markus Dachs-Lauterburg: Schlagzeug, Perkussion & Rumpelkammer

Dauer: 50 - 60 Minuten


Kleintheater-Abos und -Vergünstigungen sind bei dieser Veranstaltung nicht gültig.
Kein Vorverkauf. Reservation erforderlich: Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen.

Mehr Infos: www.isawiss.ch/fraechdaechs

Preis: CHF 5.00 (Kinder) / CHF 10.00 (Erwachsene)
Kein Vorverkauf.
Reservation erforderlich -> Einlass nur nach vorgängiger Anmeldung: info@isawiss.ch

Musik

Duo Flückiger Räss

Sa 06.03.2021 / 20 Uhr

Fiisigugg

Was zum Gugger ist denn ein Fiisigugg? Nun ja, kombiniert man ein altgermanisches Wort für «Gaukler» mit dem Einsiedler Dialektausdruck für «Tüftler», dann kommt der Titel des neuen Programms von Nadja Räss und Markus Flückiger dabei heraus. Die Jodlerin und der Schwyzerörgeler gehören zu den bekanntesten Köpfen der neueren Volksmusik in der Schweiz, und gemeinsam interpretieren sie die urchige Überlieferung tatsächlich so, als hätten ein Gaukler und eine Tüftlerin gemeinsame Sache gemacht: Verspielt, verstiegen, virtuos und doch vertraut – so kommen sie daher, die neuen alten Weisen des Duos, wie man sie auch auf der letzten CD «sälbander» hören kann: Musik ausserhalb der Zeit und Moden – tief, sehnsüchtig und berührend. Nadja Räss und Markus Flückiger beweisen, dass uns die Volksmusiktradition auch heute noch sehr viel und sehr direkt angehen kann.

Einfach gesagt:
Jodelgesang und die Klänge des Schwyzerörgelis, von Nadja Räss und Markus Flückiger. Die beiden spielen eine tiefe, zeitlose Volksmusik. 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Nadja Räss, Jodel/Stimme
Markus Flückiger,Schwyzerörgeli

Mehr Infos: www.nadjaraess.ch, www.markusflueckiger.com

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Hello Welcome

Mo 08.03.2021 / 20 Uhr

Mittelmeer-Monologe
Dokumentarisches Theater


Die «Mittelmeer-Monologe» erzählen von Naomie aus Kamerun und Yassin aus Libyen, von politischem Widerstand, von einem Boot auf dem Weg nach Europa, von brutalen Küstenwachen, zweifelhaften Seenotrettungsstellen. Und von Aktivist*innen, die dem Sterben auf dem Mittelmeer etwas entgegensetzen. Sie tun das, was nicht mehr selbstverständlich ist: Sie retten menschliches Leben!
Die «Mittelmeer-Monologe» sind dokumentarisches, wortgetreues Theater, basierend auf mehrstündigen Interviews. Reale Fälle der Seenotrettung werden rekonstruiert und aus der Perspektive von Betroffenen und Aktivist*innen erzählt.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Im Anschluss an die Vorführung findet ein Gespräch statt.

Eine Produktion des transkulturellen MAXIM Theaters Zürich
Buch & Regie: Michael Ruf, Wort und Herzschlag
In Kooperation mit www.seebrücke.ch, www.wort-und-herzschlag.de, www.alarmphone.org

Preis: CHF 25.00 / CHF 5.00 (Geflüchtete) / CHF 35.00 (Soli-Preis)

Barbara Hutzenlaub

Mi 10.03.2021 / 20 Uhr

Grenzenlos

Kaum hat Barbara Hutzenlaub der süddeutschen Spätzles Bronx den karierten Rücken zugekehrt, lebt die alemannische Grenzgängerin vergnügt im eidgenössischen Strebergärtli. Doch das Gärtli ist halt sehr klein, und kaum einen Zoll weitergekommen, stösst Barbara schon wieder an ihre Grenzen. Ihre Sehnsucht nach grenzenloser Freiheit treibt sie an und sie begibt sich auf Wurzelsuche.
Ein Gen-Test soll Abhilfe schaffen und sie aus der anschleichenden Identitätskrise herausholen. Eine Kabarettistische Wurzelsuche mit genialer DNA-Analyse. Gemeinsam mit ihrer Musikerin Coco Chantal, sprengt sie in ihrem zweiten Soloprogramm ihre eigenen Grenzen. Und eins wird schnell klar: dank ihrem schlechten Orientierungssinn ist grenzenlose Unterhaltung garantiert!

Einfach gesagt: Barbara Hutzenlaub geht auf Spurensuche. Ist sie immer noch eine Deutsche, oder schon eine Schweizerin? Mit Musik und Kabarett gibt es witzige Antworten darauf. 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Schauspiel: Fritz Bisenz; Musik: Muriel Zemp; Regie: Aniko Donath; Musikalischer Leiter: Markus Schönholzer; Autor*innen: Fritz Bisenz, Christian Knecht, Bettina Dieterle; Choreografie: Isabelle Flachsmann

Mehr Infos: www.hutzli-management.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Barbara Hutzenlaub

Do 11.03.2021 / 20 Uhr

Vorverkaufsstart:
– Mit Passepartout: 07.12.2020 / 17 Uhr
– Für alle: 09.12.2020 / 17 Uhr


Kaum hat Barbara Hutzenlaub der süddeutschen Spätzles Bronx den karierten Rücken zugekehrt, lebt die alemannische Grenzgängerin vergnügt im eidgenössischen Strebergärtli. Doch das Gärtli ist halt sehr klein, und kaum einen Zoll weitergekommen, stösst Barbara schon wieder an ihre Grenzen. Ihre Sehnsucht nach grenzenloser Freiheit treibt sie an und sie begibt sich auf Wurzelsuche.
Ein Gen-Test soll Abhilfe schaffen und sie aus der anschleichenden Identitätskrise herausholen. Eine Kabarettistische Wurzelsuche mit genialer DNA-Analyse. Gemeinsam mit ihrer Musikerin Coco Chantal, sprengt sie in ihrem zweiten Soloprogramm ihre eigenen Grenzen. Und eins wird schnell klar: dank ihrem schlechten Orientierungssinn ist grenzenlose Unterhaltung garantiert!

Einfach gesagt: Barbara Hutzenlaub geht auf Spurensuche. Ist sie immer noch eine Deutsche, oder schon eine Schweizerin? Mit Musik und Kabarett gibt es witzige Antworten darauf. 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Schauspiel: Fritz Bisenz; Musik: Muriel Zemp; Regie: Aniko Donath; Musikalischer Leiter: Markus Schönholzer; Autor*innen: Fritz Bisenz, Christian Knecht, Bettina Dieterle; Choreografie: Isabelle Flachsmann

Mehr Infos: www.hutzli-management.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Mo 01.02.2021

Liebes Publikum, liebe Freund*innen des Kleintheaters

Die Weihnachtstage werden nicht anders als das Jahr 2020: ruhig. In unserem Haus werden keine Vorstellungen gespielt und niemand wird anstossen. Aber lassen Sie sich nicht täuschen, wir sind nicht im Winterschlaf. Wir köcheln Ideen, schmecken Visionen ab und servieren Neues.
Für diese besondere Zeit zum Jahresende wünschen wir Ihnen auch eine gute Mischung aus Stille und Ideen. Auf dass wir im neuen Jahr wieder öfters spannendes und bereicherndes Kulturschaffen geniessen können. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen ab 1. März 2021. 

Kinderclub Theater-Tiger

So 07.02.2021

ROOARRR der Theater-Tiger kommt zu euch in die Stube

Es ist schon eine Weile her, dass der Theater-Tiger durch’s Kleintheater schleichen konnte und Kinder lachen und plaudern hörte. Die Scheinwerfer sind aus, es ist dunkel auf der Bühne.

Doch wir holen den Tiger zurück ins Rampen-Licht! Tadaaa:

Kleintheater + Schattendasein des Tigers = SCHATTENTHEATER!

Anleitung für einen Schattentiger

Spiele mit deiner Tiger-Figur und einem Licht, z.B. einer Taschenlampe, Nachttischlampe oder Handylampe. Lass den Tiger gross und grösser werden, an der Wand tanzen oder hinter der Zimmerpflanze hervorgüxeln. Und wenn du eine witzige, schräge oder schöne Szene entdeckt hast, mach ein Foto und schicke es dem Theater-Tiger ins Kleintheater! Er wird sich freuen.
Wir werden die Bilder auf der Website und auf Facebook/Instagram posten und unter den eingesandten Bildern 3 originelle Fotos mit einer kleinen Überraschung belohnen.

Fotos schicken an Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen.. Einsendeschluss für Verlosung: 07. Februar 2021. Die Teilnehmenden erteilen dem Kleintheater Luzern das Recht, eingesandte Bilder für die Kommunikation über den Wettbewerb und den Kinderclub Theater-Tiger zu nutzen.

Im Exil

So 21.02.2021

Muriel Zemp «Kauderwelsch»
Freitag, 21.05.21, Zwischenbühne

Hier werden Aufführungsdaten laufend ergänzt.

Unfrisiert Festival #2: Sex Sells

Mo 22.02.2021
RollstuhlgängigHöranlage

Wichtig: Das Winterfestival Unfrisiert muss leider abgesagt werden.
Wir suchen zur Zeit Ersatzdaten. Tickets verlieren ihre Gültigkeit. Für Ticket-Rückerstattung/Spenden benutzen Sie bitte dieses Formular.


Zum zweiten Mal nach 2019 präsentieren wir unser Winterfestival Unfrisiert. Wieder widmen wir uns eine ganze Woche lang mit Theater, Tanz, Performance und SpokenWord haarig direkt, unverblümt und nahbar einem einzigen Thema. Diesmal begeben wir uns auf den Markt des Begehrens und der Gefühle, wo mit der Lust gehandelt wird, mit Körperidealen und Befreiungsparolen. Es ist ein Markt, der auffällig einer Performancebühne gleicht.
In Zusammenarbeit mit dem Stattkino, dem aha Festival, und dem Neubad vertiefen wir das Thema zudem mit Talks, Referaten und einem Filmprogramm. Das Team von Kopfkino richtet eine rauschende Party aus, Radio 3fach ist mit einem Festivalstudio vor Ort und die Abteilung Kunst & Design der HSLU bespielt die Zwischenräume und macht das Publikum zu Akteur*innen.


Übersicht
22. & 23.02. / 20 Uhr
Katharina Cromme / Jeton Neziraj
«King Lori»

24.02. / 16 Uhr
Kolypan
«Pussy'n'Pimmel»

24.02. / 19 Uhr
Crash-Kurs Gebärdensprache
«Richtig Flirten»

24.02. / 20 Uhr
Deaf Slam (Bilingue)

25.02. / 20 Uhr
Daniel Hellmann
«Traumboy»

26. & 27.02. / 20 & 11 Uhr
Joshua Monten
«Romeo Romeo Romeo»

27.02. / Zeit nach Ansage
Kopfkino

28.02. / 13 Uhr
Beatrice Fleischlin & Nina Hellenkemper
«Das Sex Stück - Findings»

Filmprogramm im Stattkino
Mo 22. bis Fr 25.02.
Eintritt: Fr. 13.– (Einheitspreis)
Reservationen auf 041 410 30 60 oder Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen. (bitte mit Tel. Nr.)

In Zusammenarbeit mit dem Unfrisiert zeigt das Stattkino eine Auswahl an Filmen zum Festivalthema.


Mo 22.02. / 17 Uhr
«Im Keller» von Ulrich Seidl, A 2014, 85 Min., D.
Der Film handelt von Menschen und Kellern und was Menschen in ihren Kellern in der Freizeit tun. Der Film handelt von Obsessionen, von Blasmusik und billigen Herrenwitzen. Von Sexualität und Schussbereitschaft, Fitness und Faschismus, Peitschenschlägen und Puppen.

Do 25.02. / 17 Uhr
«La petite mort» von Annie Gisler, CH 2018, 61 Min., F/E/d
Der weibliche Orgasmus – auch in Zeiten allgegenwärtiger Sexualisierung des Alltags nach wie vor ein Geheimnis. Im dokumentarischen Essay LA PETITE MORT teilen Frauen verschiedenen Alters und mit unterschiedlichen sexuellen Vorlieben, wie sie den Höhepunkt erleben.

Fr 26.02. / 17 Uhr
«God’s Own Country » von Francis Lee, GB 2017, 104 Min., E/d
Frustriert geht der isolierte Johnny seinem harten Tagesgeschäft nach, hat unverbindlichen Sex mit Männern oder betrinkt sich im lokalen Pub, um seinem Alltag zu entfliehen. Francis Lee zeigt in seinem Langfilmdebüt den entbehrungsreichen Farm-Alltag in authentischen Bildern.

Die genauen Angaben zu den Filmen und mehr Infos: www.stattkino.ch


Talk und Referate
Di 23. bis So 28.02.
Eintritt: Stützlisex-Kollekte

Sex ist in unserer Gesellschaft omnipräsent, aber paradoxerweise auch immer noch hoch tabuisiert. Darum möchten wir am Unfrisiert auch über Sex reden und verschiedenste Aspekte des Festivalthemas vertieft diskutieren. In Zusammenarbeit mit dem Neubad Luzern und dem aha – Festival für Wissen präsentieren wir darum den Talk «6 x Sex» sowie drei Vorträge.


Di 23.02. / 19 Uhr
Wieviel Sexismus braucht die Popkultur?
Wie nicht nur das Beispiel von Loredana zeigt, geniesst die Popkultur das Spiel mit Körperimage und Sexismus. Der Berliner Autor und Popexperte Tobi Müller erklärt, wie dieses Spiel funktioniert, und warum wir das immer wieder geil finden.

Do 25.02. / 22 Uhr
6 x Sex: Diskussion über Sexarbeit in der Schweiz
Mit: Performer und Sexworker Daniel Hellmann und der Autorin Aline Wüst («Piff Paff Puff»).

Fr 26.02. / 19 Uhr
Wie verkauft Sex?
Wie verkauft Sex? «Sex sells» ist das Thema dieses Festivals. Aber: Stimmt das überhaupt? Kann Sexyness tatsächlich Waren und Dienstleistungen verkaufen? Und wenn ja, wie? Name des/der Referent*in wird noch bekannt gegeben. 

So 28.02. / 11 Uhr
Warum sind Religionen sexfeindlich?
Vielleicht ist es ja nur ein Vorurteil, aber: Religionen wirken schon sehr verstockt, was Sex betrifft. Die in München und Luzern lehrende Religionswissenschaftlerin Anna- Katharina Höpflinger erklärt, wie und warum die rigide Sexualmoral so mancher Kirche entstanden ist.

Wochenübersicht PDF

Renato Kaiser

Di 02.03.2021 / 20 Uhr

Hilfe!
Das neue Programm

Wer hat es heute schon einfach? In der Familie, auf der Arbeit. Die Männer, und erst die Frauen. Und von den Kindern ganz zu schweigen. Und dann noch das Klima. Sowieso, immer diese Entscheidungen. Hört das denn nie auf? Und wer hört mir eigentlich zu? Das ist die Ausgangslage von Renato Kaiser. Der Komiker braucht jetzt auch mal, was wir
alle brauchen, Hilfe. Hilfe!
Bravourös spielt Kaiser mit den Regeln der unterschiedlichen satirischen Genres: Seinen Sprachwitz hat er bei Poetry Slams geschult, im Fernsehen stahl er den Kollegen Deville und Elsener mehr als einmal die Show (in deren Show notabene). Mit seinem eigenen TV-Format testet er gesellschaftliche Tabus. Manchmal ist Humor eine Mutprobe. Renato Kaiser riskiert viel und gewinnt: 2020 den Salzburger Stier.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.renatokaiser.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Yves Bossart, Roland Neyerlin & Rayk Sprecher

Mi 03.03.2021 / 20 Uhr

Standup Philosophy!
Die Quartalsbilanz – tiefergelegt

Drei Philosophen sagen, was noch niemand so gedacht hat: Willkommen im Gedankengebäude von Yves Bossart, Roland Neyerlin und Rayk Sprecher. Auch in dieser Runde unserer beliebten Reihe verweben die drei Luzerner Denker tagesaktuelle Themen mit den grossen, ewigen Fragen der Menschheit. So entstehen immer wieder weit tragende, tief schürfende, smart aufblitzende Bilanzen unserer Gegenwart.
Yves Bossart ist Redaktor und Moderator der Sendung «Sternstunde Philosophie» im Schweizer Fernsehen und Autor des Buches «Ohne Heute gäbe es morgen kein Gestern». Roland Neyerlin ist Heilpädagoge und Philosoph auf der Walz; er ist befreit von Lohnarbeit. Rayk Sprecher ist Philosoph, Dozent, Berater, Moderator sowie Fakultätsmanager an der Uni Luzern.

Einfach gesagt:
Drei Philosophen denken über das Leben und den Alltag nach. Sie tun das mit Sachwissen und viel Humor. Wir hören zu und freuen uns, wie die Gedanken knistern. Und können lachen. 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.kriteria.ch, www.srf.ch/sternstunde-philosophie

Preis: CHF 30.00 / CHF 20.00 (Studierende)

Michael Hatzius

Fr 05.03.2021 / 20 Uhr

Echsoterik

Für ihre Fans ist die Echse längst ein Guru. Hinter dem Bühnentier steht der mehrfach ausgezeichnete Puppenspieler Michael Hatzius, der das schlaue Reptil mit seinen unverblümten Gedanken so lebendig inszeniert, dass man gebannt zuhört. «Das ist wahre Meisterschaft», schrieb die Süddeutsche Zeitung. – Was hält die Welt im Innersten zusammen? Kann ein Huhn spirituelle Erfahrungen machen? Wie mobben sich Schweine?
In seinem Soloprogramm «Echsoterik» konfrontiert uns Hatzius mit Fragen aus einem tierischen Kosmos, der unserem gar nicht so unähnlich scheint. Man darf sich auf echsquisite Improvisationen freuen!

Einfach gesagt:
Eine Echse, die sprechen kann, sitzt auf der Bühne. Sie weiss viel und gibt oft lustige Antworten. Ist die Echse eine Wahrsagerin? 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.michaelhatzius.de

Foto: Christine Fiedler Paul

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Frächdächs

Sa 06.03.2021 / 10:30 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Ein etwas anderes Kinderkonzert
Ab 3 Jahren


Die Frächdächs sind die etwas andere Kinder- und Familienband. Isa Wiss (Stimme, div. Instrumente), Luca Sisera (Kontrabass, Schellen), Markus Lauterburg (Perkussion) und Hans-Peter Pfammatter (Klavier) lieben und praktizieren alle die improvisierte Musik und erfinden darum auch ihre Kinderkonzertgeschichten immer wieder neu. Und durchaus auch nach den Wünschen des kleinen und grossen Publikums. So ist jedes Konzert der Frächdächs einzigartig und abenteuerlich. Frisch, lustig, gruselig, wild, blöd, pfiffig und träf.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Isa Dachs-Wiss: Geschichten-Dichten, Stimme, Toy-Piano & Gewusel aus der Kiste
Hans-Peter Dachs-Pfammatter: Tasten, Toy-Piano & Flausen
Luca Dachs-Sisera: Kontrabass, Schellenband & Nix
Markus Dachs-Lauterburg: Schlagzeug, Perkussion & Rumpelkammer

Dauer: 50 - 60 Minuten


Kleintheater-Abos und -Vergünstigungen sind bei dieser Veranstaltung nicht gültig.
Kein Vorverkauf. Reservation erforderlich: Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen.

Mehr Infos: www.isawiss.ch/fraechdaechs

Preis: CHF 5.00 (Kinder) / CHF 10.00 (Erwachsene)
Kein Vorverkauf.
Reservation erforderlich -> Einlass nur nach vorgängiger Anmeldung: info@isawiss.ch

Musik

Duo Flückiger Räss

Sa 06.03.2021 / 20 Uhr

Fiisigugg

Was zum Gugger ist denn ein Fiisigugg? Nun ja, kombiniert man ein altgermanisches Wort für «Gaukler» mit dem Einsiedler Dialektausdruck für «Tüftler», dann kommt der Titel des neuen Programms von Nadja Räss und Markus Flückiger dabei heraus. Die Jodlerin und der Schwyzerörgeler gehören zu den bekanntesten Köpfen der neueren Volksmusik in der Schweiz, und gemeinsam interpretieren sie die urchige Überlieferung tatsächlich so, als hätten ein Gaukler und eine Tüftlerin gemeinsame Sache gemacht: Verspielt, verstiegen, virtuos und doch vertraut – so kommen sie daher, die neuen alten Weisen des Duos, wie man sie auch auf der letzten CD «sälbander» hören kann: Musik ausserhalb der Zeit und Moden – tief, sehnsüchtig und berührend. Nadja Räss und Markus Flückiger beweisen, dass uns die Volksmusiktradition auch heute noch sehr viel und sehr direkt angehen kann.

Einfach gesagt:
Jodelgesang und die Klänge des Schwyzerörgelis, von Nadja Räss und Markus Flückiger. Die beiden spielen eine tiefe, zeitlose Volksmusik. 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Nadja Räss, Jodel/Stimme
Markus Flückiger,Schwyzerörgeli

Mehr Infos: www.nadjaraess.ch, www.markusflueckiger.com

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Hello Welcome

Mo 08.03.2021 / 20 Uhr

Mittelmeer-Monologe
Dokumentarisches Theater


Die «Mittelmeer-Monologe» erzählen von Naomie aus Kamerun und Yassin aus Libyen, von politischem Widerstand, von einem Boot auf dem Weg nach Europa, von brutalen Küstenwachen, zweifelhaften Seenotrettungsstellen. Und von Aktivist*innen, die dem Sterben auf dem Mittelmeer etwas entgegensetzen. Sie tun das, was nicht mehr selbstverständlich ist: Sie retten menschliches Leben!
Die «Mittelmeer-Monologe» sind dokumentarisches, wortgetreues Theater, basierend auf mehrstündigen Interviews. Reale Fälle der Seenotrettung werden rekonstruiert und aus der Perspektive von Betroffenen und Aktivist*innen erzählt.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Im Anschluss an die Vorführung findet ein Gespräch statt.

Eine Produktion des transkulturellen MAXIM Theaters Zürich
Buch & Regie: Michael Ruf, Wort und Herzschlag
In Kooperation mit www.seebrücke.ch, www.wort-und-herzschlag.de, www.alarmphone.org

Preis: CHF 25.00 / CHF 5.00 (Geflüchtete) / CHF 35.00 (Soli-Preis)

Barbara Hutzenlaub

Mi 10.03.2021 / 20 Uhr

Grenzenlos

Kaum hat Barbara Hutzenlaub der süddeutschen Spätzles Bronx den karierten Rücken zugekehrt, lebt die alemannische Grenzgängerin vergnügt im eidgenössischen Strebergärtli. Doch das Gärtli ist halt sehr klein, und kaum einen Zoll weitergekommen, stösst Barbara schon wieder an ihre Grenzen. Ihre Sehnsucht nach grenzenloser Freiheit treibt sie an und sie begibt sich auf Wurzelsuche.
Ein Gen-Test soll Abhilfe schaffen und sie aus der anschleichenden Identitätskrise herausholen. Eine Kabarettistische Wurzelsuche mit genialer DNA-Analyse. Gemeinsam mit ihrer Musikerin Coco Chantal, sprengt sie in ihrem zweiten Soloprogramm ihre eigenen Grenzen. Und eins wird schnell klar: dank ihrem schlechten Orientierungssinn ist grenzenlose Unterhaltung garantiert!

Einfach gesagt: Barbara Hutzenlaub geht auf Spurensuche. Ist sie immer noch eine Deutsche, oder schon eine Schweizerin? Mit Musik und Kabarett gibt es witzige Antworten darauf. 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Schauspiel: Fritz Bisenz; Musik: Muriel Zemp; Regie: Aniko Donath; Musikalischer Leiter: Markus Schönholzer; Autor*innen: Fritz Bisenz, Christian Knecht, Bettina Dieterle; Choreografie: Isabelle Flachsmann

Mehr Infos: www.hutzli-management.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Barbara Hutzenlaub

Do 11.03.2021 / 20 Uhr

Vorverkaufsstart:
– Mit Passepartout: 07.12.2020 / 17 Uhr
– Für alle: 09.12.2020 / 17 Uhr


Kaum hat Barbara Hutzenlaub der süddeutschen Spätzles Bronx den karierten Rücken zugekehrt, lebt die alemannische Grenzgängerin vergnügt im eidgenössischen Strebergärtli. Doch das Gärtli ist halt sehr klein, und kaum einen Zoll weitergekommen, stösst Barbara schon wieder an ihre Grenzen. Ihre Sehnsucht nach grenzenloser Freiheit treibt sie an und sie begibt sich auf Wurzelsuche.
Ein Gen-Test soll Abhilfe schaffen und sie aus der anschleichenden Identitätskrise herausholen. Eine Kabarettistische Wurzelsuche mit genialer DNA-Analyse. Gemeinsam mit ihrer Musikerin Coco Chantal, sprengt sie in ihrem zweiten Soloprogramm ihre eigenen Grenzen. Und eins wird schnell klar: dank ihrem schlechten Orientierungssinn ist grenzenlose Unterhaltung garantiert!

Einfach gesagt: Barbara Hutzenlaub geht auf Spurensuche. Ist sie immer noch eine Deutsche, oder schon eine Schweizerin? Mit Musik und Kabarett gibt es witzige Antworten darauf. 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Schauspiel: Fritz Bisenz; Musik: Muriel Zemp; Regie: Aniko Donath; Musikalischer Leiter: Markus Schönholzer; Autor*innen: Fritz Bisenz, Christian Knecht, Bettina Dieterle; Choreografie: Isabelle Flachsmann

Mehr Infos: www.hutzli-management.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Barbara Hutzenlaub

Fr 12.03.2021 / 20 Uhr

Greneznlos
​​​​​​​

Kaum hat Barbara Hutzenlaub der süddeutschen Spätzles Bronx den karierten Rücken zugekehrt, lebt die alemannische Grenzgängerin vergnügt im eidgenössischen Strebergärtli. Doch das Gärtli ist halt sehr klein, und kaum einen Zoll weitergekommen, stösst Barbara schon wieder an ihre Grenzen. Ihre Sehnsucht nach grenzenloser Freiheit treibt sie an und sie begibt sich auf Wurzelsuche.
Ein Gen-Test soll Abhilfe schaffen und sie aus der anschleichenden Identitätskrise herausholen. Eine Kabarettistische Wurzelsuche mit genialer DNA-Analyse. Gemeinsam mit ihrer Musikerin Coco Chantal, sprengt sie in ihrem zweiten Soloprogramm ihre eigenen Grenzen. Und eins wird schnell klar: dank ihrem schlechten Orientierungssinn ist grenzenlose Unterhaltung garantiert!

Einfach gesagt: Barbara Hutzenlaub geht auf Spurensuche. Ist sie immer noch eine Deutsche, oder schon eine Schweizerin? Mit Musik und Kabarett gibt es witzige Antworten darauf. 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Schauspiel: Fritz Bisenz; Musik: Muriel Zemp; Regie: Aniko Donath; Musikalischer Leiter: Markus Schönholzer; Autor*innen: Fritz Bisenz, Christian Knecht, Bettina Dieterle; Choreografie: Isabelle Flachsmann

Mehr Infos: www.hutzli-management.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Barbara Hutzenlaub

Sa 13.03.2021 / 20 Uhr

Greneznlos

Kaum hat Barbara Hutzenlaub der süddeutschen Spätzles Bronx den karierten Rücken zugekehrt, lebt die alemannische Grenzgängerin vergnügt im eidgenössischen Strebergärtli. Doch das Gärtli ist halt sehr klein, und kaum einen Zoll weitergekommen, stösst Barbara schon wieder an ihre Grenzen. Ihre Sehnsucht nach grenzenloser Freiheit treibt sie an und sie begibt sich auf Wurzelsuche.
Ein Gen-Test soll Abhilfe schaffen und sie aus der anschleichenden Identitätskrise herausholen. Eine Kabarettistische Wurzelsuche mit genialer DNA-Analyse. Gemeinsam mit ihrer Musikerin Coco Chantal, sprengt sie in ihrem zweiten Soloprogramm ihre eigenen Grenzen. Und eins wird schnell klar: dank ihrem schlechten Orientierungssinn ist grenzenlose Unterhaltung garantiert!

Einfach gesagt: Barbara Hutzenlaub geht auf Spurensuche. Ist sie immer noch eine Deutsche, oder schon eine Schweizerin? Mit Musik und Kabarett gibt es witzige Antworten darauf. 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Schauspiel: Fritz Bisenz; Musik: Muriel Zemp; Regie: Aniko Donath; Musikalischer Leiter: Markus Schönholzer; Autor*innen: Fritz Bisenz, Christian Knecht, Bettina Dieterle; Choreografie: Isabelle Flachsmann

Mehr Infos: www.hutzli-management.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Dominic Egli's Plurism with Feya Faku

Di 16.03.2021 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz

Das Quartett PLURISM des Schlagzeugers Dominic Egli lässt sich mit dem neuen Projekt «Azania in mind» von Afrika inspirieren. Elemente aus afrikanischen Kulturen werden mit kollektiven und individuellen Improvisationen in ein farbenfrohes Klangbild verwandelt. Da sind vielschichtig treibende Grooves, Sinnlichkeit, erdige Kraft, Verspieltheit und eruptive Expressionen. Mit dem Saxophonisten Ganesh Geymeier, dem Bassisten Raffaele Bossard und dem südafrikanischen Trompeter Feya Faku sind wunderbare Instrumentalisten mit an Bord. Verbundenheit und Zusammenhalt werden in dieser Musik spürbar, über Kulturen und Grenzen hinweg.

Einfach gesagt: Musik aus Afrika hat viel Rhythmus und schöne Melodien. Das Quartett Plurism hat sich das zu Herzen genommen und verbindet Afrika mit Jazz. 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mit: Feya Faku tp/flh, Ganesh Geymeier ts, Raffaele Bossard b, Dominic Egli dr

Mehr Infos: www.dominicegli.ch, www.dominiceglisplurism.bandcamp.com

Die Dienstags_Jazz-Reihe wird kuratiert durch Sebastian Strinning und Marc Unternährer.

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Michael Elsener

Mi 17.03.2021 / 20 Uhr

«Die Gute Nacht Show»
Gäste: Andrea Zogg, Damian Müller (FDP-Ständerat) & Musik von Jane in Flames

Hier ist sie wieder, die Talkshow auf der Kante, genauer: der Bettkante. Noch genauer: auf der Bettkante von Michael Elsener, einem der bekanntesten Comedystars der Schweiz. Auch diesmal begrüsst der Zuger im Kleintheater prominente Gäste, um mit ihnen über Dinge zu reden, über die sie normalerweise nicht öffentlich reden. Stichwort: Bettkante.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.michaelelsener.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)

Mo 01.02.2021

Liebes Publikum, liebe Freund*innen des Kleintheaters

Die Weihnachtstage werden nicht anders als das Jahr 2020: ruhig. In unserem Haus werden keine Vorstellungen gespielt und niemand wird anstossen. Aber lassen Sie sich nicht täuschen, wir sind nicht im Winterschlaf. Wir köcheln Ideen, schmecken Visionen ab und servieren Neues.
Für diese besondere Zeit zum Jahresende wünschen wir Ihnen auch eine gute Mischung aus Stille und Ideen. Auf dass wir im neuen Jahr wieder öfters spannendes und bereicherndes Kulturschaffen geniessen können. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen ab 1. März 2021. 

Kinderclub Theater-Tiger

So 07.02.2021

ROOARRR der Theater-Tiger kommt zu euch in die Stube

Es ist schon eine Weile her, dass der Theater-Tiger durch’s Kleintheater schleichen konnte und Kinder lachen und plaudern hörte. Die Scheinwerfer sind aus, es ist dunkel auf der Bühne.

Doch wir holen den Tiger zurück ins Rampen-Licht! Tadaaa:

Kleintheater + Schattendasein des Tigers = SCHATTENTHEATER!

Anleitung für einen Schattentiger

Spiele mit deiner Tiger-Figur und einem Licht, z.B. einer Taschenlampe, Nachttischlampe oder Handylampe. Lass den Tiger gross und grösser werden, an der Wand tanzen oder hinter der Zimmerpflanze hervorgüxeln. Und wenn du eine witzige, schräge oder schöne Szene entdeckt hast, mach ein Foto und schicke es dem Theater-Tiger ins Kleintheater! Er wird sich freuen.
Wir werden die Bilder auf der Website und auf Facebook/Instagram posten und unter den eingesandten Bildern 3 originelle Fotos mit einer kleinen Überraschung belohnen.

Fotos schicken an Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen.. Einsendeschluss für Verlosung: 07. Februar 2021. Die Teilnehmenden erteilen dem Kleintheater Luzern das Recht, eingesandte Bilder für die Kommunikation über den Wettbewerb und den Kinderclub Theater-Tiger zu nutzen.

Im Exil

So 21.02.2021

Muriel Zemp «Kauderwelsch»
Freitag, 21.05.21, Zwischenbühne

Hier werden Aufführungsdaten laufend ergänzt.

Unfrisiert Festival #2: Sex Sells

Mo 22.02.2021
RollstuhlgängigHöranlage

Wichtig: Das Winterfestival Unfrisiert muss leider abgesagt werden.
Wir suchen zur Zeit Ersatzdaten. Tickets verlieren ihre Gültigkeit. Für Ticket-Rückerstattung/Spenden benutzen Sie bitte dieses Formular.


Zum zweiten Mal nach 2019 präsentieren wir unser Winterfestival Unfrisiert. Wieder widmen wir uns eine ganze Woche lang mit Theater, Tanz, Performance und SpokenWord haarig direkt, unverblümt und nahbar einem einzigen Thema. Diesmal begeben wir uns auf den Markt des Begehrens und der Gefühle, wo mit der Lust gehandelt wird, mit Körperidealen und Befreiungsparolen. Es ist ein Markt, der auffällig einer Performancebühne gleicht.
In Zusammenarbeit mit dem Stattkino, dem aha Festival, und dem Neubad vertiefen wir das Thema zudem mit Talks, Referaten und einem Filmprogramm. Das Team von Kopfkino richtet eine rauschende Party aus, Radio 3fach ist mit einem Festivalstudio vor Ort und die Abteilung Kunst & Design der HSLU bespielt die Zwischenräume und macht das Publikum zu Akteur*innen.


Übersicht
22. & 23.02. / 20 Uhr
Katharina Cromme / Jeton Neziraj
«King Lori»

24.02. / 16 Uhr
Kolypan
«Pussy'n'Pimmel»

24.02. / 19 Uhr
Crash-Kurs Gebärdensprache
«Richtig Flirten»

24.02. / 20 Uhr
Deaf Slam (Bilingue)

25.02. / 20 Uhr
Daniel Hellmann
«Traumboy»

26. & 27.02. / 20 & 11 Uhr
Joshua Monten
«Romeo Romeo Romeo»

27.02. / Zeit nach Ansage
Kopfkino

28.02. / 13 Uhr
Beatrice Fleischlin & Nina Hellenkemper
«Das Sex Stück - Findings»

Filmprogramm im Stattkino
Mo 22. bis Fr 25.02.
Eintritt: Fr. 13.– (Einheitspreis)
Reservationen auf 041 410 30 60 oder Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen. (bitte mit Tel. Nr.)

In Zusammenarbeit mit dem Unfrisiert zeigt das Stattkino eine Auswahl an Filmen zum Festivalthema.


Mo 22.02. / 17 Uhr
«Im Keller» von Ulrich Seidl, A 2014, 85 Min., D.
Der Film handelt von Menschen und Kellern und was Menschen in ihren Kellern in der Freizeit tun. Der Film handelt von Obsessionen, von Blasmusik und billigen Herrenwitzen. Von Sexualität und Schussbereitschaft, Fitness und Faschismus, Peitschenschlägen und Puppen.

Do 25.02. / 17 Uhr
«La petite mort» von Annie Gisler, CH 2018, 61 Min., F/E/d
Der weibliche Orgasmus – auch in Zeiten allgegenwärtiger Sexualisierung des Alltags nach wie vor ein Geheimnis. Im dokumentarischen Essay LA PETITE MORT teilen Frauen verschiedenen Alters und mit unterschiedlichen sexuellen Vorlieben, wie sie den Höhepunkt erleben.

Fr 26.02. / 17 Uhr
«God’s Own Country » von Francis Lee, GB 2017, 104 Min., E/d
Frustriert geht der isolierte Johnny seinem harten Tagesgeschäft nach, hat unverbindlichen Sex mit Männern oder betrinkt sich im lokalen Pub, um seinem Alltag zu entfliehen. Francis Lee zeigt in seinem Langfilmdebüt den entbehrungsreichen Farm-Alltag in authentischen Bildern.

Die genauen Angaben zu den Filmen und mehr Infos: www.stattkino.ch


Talk und Referate
Di 23. bis So 28.02.
Eintritt: Stützlisex-Kollekte

Sex ist in unserer Gesellschaft omnipräsent, aber paradoxerweise auch immer noch hoch tabuisiert. Darum möchten wir am Unfrisiert auch über Sex reden und verschiedenste Aspekte des Festivalthemas vertieft diskutieren. In Zusammenarbeit mit dem Neubad Luzern und dem aha – Festival für Wissen präsentieren wir darum den Talk «6 x Sex» sowie drei Vorträge.


Di 23.02. / 19 Uhr
Wieviel Sexismus braucht die Popkultur?
Wie nicht nur das Beispiel von Loredana zeigt, geniesst die Popkultur das Spiel mit Körperimage und Sexismus. Der Berliner Autor und Popexperte Tobi Müller erklärt, wie dieses Spiel funktioniert, und warum wir das immer wieder geil finden.

Do 25.02. / 22 Uhr
6 x Sex: Diskussion über Sexarbeit in der Schweiz
Mit: Performer und Sexworker Daniel Hellmann und der Autorin Aline Wüst («Piff Paff Puff»).

Fr 26.02. / 19 Uhr
Wie verkauft Sex?
Wie verkauft Sex? «Sex sells» ist das Thema dieses Festivals. Aber: Stimmt das überhaupt? Kann Sexyness tatsächlich Waren und Dienstleistungen verkaufen? Und wenn ja, wie? Name des/der Referent*in wird noch bekannt gegeben. 

So 28.02. / 11 Uhr
Warum sind Religionen sexfeindlich?
Vielleicht ist es ja nur ein Vorurteil, aber: Religionen wirken schon sehr verstockt, was Sex betrifft. Die in München und Luzern lehrende Religionswissenschaftlerin Anna- Katharina Höpflinger erklärt, wie und warum die rigide Sexualmoral so mancher Kirche entstanden ist.

Wochenübersicht PDF

Renato Kaiser

Di 02.03.2021 / 20 Uhr

Hilfe!
Das neue Programm

Wer hat es heute schon einfach? In der Familie, auf der Arbeit. Die Männer, und erst die Frauen. Und von den Kindern ganz zu schweigen. Und dann noch das Klima. Sowieso, immer diese Entscheidungen. Hört das denn nie auf? Und wer hört mir eigentlich zu? Das ist die Ausgangslage von Renato Kaiser. Der Komiker braucht jetzt auch mal, was wir
alle brauchen, Hilfe. Hilfe!
Bravourös spielt Kaiser mit den Regeln der unterschiedlichen satirischen Genres: Seinen Sprachwitz hat er bei Poetry Slams geschult, im Fernsehen stahl er den Kollegen Deville und Elsener mehr als einmal die Show (in deren Show notabene). Mit seinem eigenen TV-Format testet er gesellschaftliche Tabus. Manchmal ist Humor eine Mutprobe. Renato Kaiser riskiert viel und gewinnt: 2020 den Salzburger Stier.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.renatokaiser.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Yves Bossart, Roland Neyerlin & Rayk Sprecher

Mi 03.03.2021 / 20 Uhr

Standup Philosophy!
Die Quartalsbilanz – tiefergelegt

Drei Philosophen sagen, was noch niemand so gedacht hat: Willkommen im Gedankengebäude von Yves Bossart, Roland Neyerlin und Rayk Sprecher. Auch in dieser Runde unserer beliebten Reihe verweben die drei Luzerner Denker tagesaktuelle Themen mit den grossen, ewigen Fragen der Menschheit. So entstehen immer wieder weit tragende, tief schürfende, smart aufblitzende Bilanzen unserer Gegenwart.
Yves Bossart ist Redaktor und Moderator der Sendung «Sternstunde Philosophie» im Schweizer Fernsehen und Autor des Buches «Ohne Heute gäbe es morgen kein Gestern». Roland Neyerlin ist Heilpädagoge und Philosoph auf der Walz; er ist befreit von Lohnarbeit. Rayk Sprecher ist Philosoph, Dozent, Berater, Moderator sowie Fakultätsmanager an der Uni Luzern.

Einfach gesagt:
Drei Philosophen denken über das Leben und den Alltag nach. Sie tun das mit Sachwissen und viel Humor. Wir hören zu und freuen uns, wie die Gedanken knistern. Und können lachen. 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.kriteria.ch, www.srf.ch/sternstunde-philosophie

Preis: CHF 30.00 / CHF 20.00 (Studierende)

Michael Hatzius

Fr 05.03.2021 / 20 Uhr

Echsoterik

Für ihre Fans ist die Echse längst ein Guru. Hinter dem Bühnentier steht der mehrfach ausgezeichnete Puppenspieler Michael Hatzius, der das schlaue Reptil mit seinen unverblümten Gedanken so lebendig inszeniert, dass man gebannt zuhört. «Das ist wahre Meisterschaft», schrieb die Süddeutsche Zeitung. – Was hält die Welt im Innersten zusammen? Kann ein Huhn spirituelle Erfahrungen machen? Wie mobben sich Schweine?
In seinem Soloprogramm «Echsoterik» konfrontiert uns Hatzius mit Fragen aus einem tierischen Kosmos, der unserem gar nicht so unähnlich scheint. Man darf sich auf echsquisite Improvisationen freuen!

Einfach gesagt:
Eine Echse, die sprechen kann, sitzt auf der Bühne. Sie weiss viel und gibt oft lustige Antworten. Ist die Echse eine Wahrsagerin? 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.michaelhatzius.de

Foto: Christine Fiedler Paul

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Frächdächs

Sa 06.03.2021 / 10:30 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Ein etwas anderes Kinderkonzert
Ab 3 Jahren


Die Frächdächs sind die etwas andere Kinder- und Familienband. Isa Wiss (Stimme, div. Instrumente), Luca Sisera (Kontrabass, Schellen), Markus Lauterburg (Perkussion) und Hans-Peter Pfammatter (Klavier) lieben und praktizieren alle die improvisierte Musik und erfinden darum auch ihre Kinderkonzertgeschichten immer wieder neu. Und durchaus auch nach den Wünschen des kleinen und grossen Publikums. So ist jedes Konzert der Frächdächs einzigartig und abenteuerlich. Frisch, lustig, gruselig, wild, blöd, pfiffig und träf.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Isa Dachs-Wiss: Geschichten-Dichten, Stimme, Toy-Piano & Gewusel aus der Kiste
Hans-Peter Dachs-Pfammatter: Tasten, Toy-Piano & Flausen
Luca Dachs-Sisera: Kontrabass, Schellenband & Nix
Markus Dachs-Lauterburg: Schlagzeug, Perkussion & Rumpelkammer

Dauer: 50 - 60 Minuten


Kleintheater-Abos und -Vergünstigungen sind bei dieser Veranstaltung nicht gültig.
Kein Vorverkauf. Reservation erforderlich: Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen.

Mehr Infos: www.isawiss.ch/fraechdaechs

Preis: CHF 5.00 (Kinder) / CHF 10.00 (Erwachsene)
Kein Vorverkauf.
Reservation erforderlich -> Einlass nur nach vorgängiger Anmeldung: info@isawiss.ch

Musik

Duo Flückiger Räss

Sa 06.03.2021 / 20 Uhr

Fiisigugg

Was zum Gugger ist denn ein Fiisigugg? Nun ja, kombiniert man ein altgermanisches Wort für «Gaukler» mit dem Einsiedler Dialektausdruck für «Tüftler», dann kommt der Titel des neuen Programms von Nadja Räss und Markus Flückiger dabei heraus. Die Jodlerin und der Schwyzerörgeler gehören zu den bekanntesten Köpfen der neueren Volksmusik in der Schweiz, und gemeinsam interpretieren sie die urchige Überlieferung tatsächlich so, als hätten ein Gaukler und eine Tüftlerin gemeinsame Sache gemacht: Verspielt, verstiegen, virtuos und doch vertraut – so kommen sie daher, die neuen alten Weisen des Duos, wie man sie auch auf der letzten CD «sälbander» hören kann: Musik ausserhalb der Zeit und Moden – tief, sehnsüchtig und berührend. Nadja Räss und Markus Flückiger beweisen, dass uns die Volksmusiktradition auch heute noch sehr viel und sehr direkt angehen kann.

Einfach gesagt:
Jodelgesang und die Klänge des Schwyzerörgelis, von Nadja Räss und Markus Flückiger. Die beiden spielen eine tiefe, zeitlose Volksmusik. 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Nadja Räss, Jodel/Stimme
Markus Flückiger,Schwyzerörgeli

Mehr Infos: www.nadjaraess.ch, www.markusflueckiger.com

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Hello Welcome

Mo 08.03.2021 / 20 Uhr

Mittelmeer-Monologe
Dokumentarisches Theater


Die «Mittelmeer-Monologe» erzählen von Naomie aus Kamerun und Yassin aus Libyen, von politischem Widerstand, von einem Boot auf dem Weg nach Europa, von brutalen Küstenwachen, zweifelhaften Seenotrettungsstellen. Und von Aktivist*innen, die dem Sterben auf dem Mittelmeer etwas entgegensetzen. Sie tun das, was nicht mehr selbstverständlich ist: Sie retten menschliches Leben!
Die «Mittelmeer-Monologe» sind dokumentarisches, wortgetreues Theater, basierend auf mehrstündigen Interviews. Reale Fälle der Seenotrettung werden rekonstruiert und aus der Perspektive von Betroffenen und Aktivist*innen erzählt.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Im Anschluss an die Vorführung findet ein Gespräch statt.

Eine Produktion des transkulturellen MAXIM Theaters Zürich
Buch & Regie: Michael Ruf, Wort und Herzschlag
In Kooperation mit www.seebrücke.ch, www.wort-und-herzschlag.de, www.alarmphone.org

Preis: CHF 25.00 / CHF 5.00 (Geflüchtete) / CHF 35.00 (Soli-Preis)

Barbara Hutzenlaub

Mi 10.03.2021 / 20 Uhr

Grenzenlos

Kaum hat Barbara Hutzenlaub der süddeutschen Spätzles Bronx den karierten Rücken zugekehrt, lebt die alemannische Grenzgängerin vergnügt im eidgenössischen Strebergärtli. Doch das Gärtli ist halt sehr klein, und kaum einen Zoll weitergekommen, stösst Barbara schon wieder an ihre Grenzen. Ihre Sehnsucht nach grenzenloser Freiheit treibt sie an und sie begibt sich auf Wurzelsuche.
Ein Gen-Test soll Abhilfe schaffen und sie aus der anschleichenden Identitätskrise herausholen. Eine Kabarettistische Wurzelsuche mit genialer DNA-Analyse. Gemeinsam mit ihrer Musikerin Coco Chantal, sprengt sie in ihrem zweiten Soloprogramm ihre eigenen Grenzen. Und eins wird schnell klar: dank ihrem schlechten Orientierungssinn ist grenzenlose Unterhaltung garantiert!

Einfach gesagt: Barbara Hutzenlaub geht auf Spurensuche. Ist sie immer noch eine Deutsche, oder schon eine Schweizerin? Mit Musik und Kabarett gibt es witzige Antworten darauf. 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Schauspiel: Fritz Bisenz; Musik: Muriel Zemp; Regie: Aniko Donath; Musikalischer Leiter: Markus Schönholzer; Autor*innen: Fritz Bisenz, Christian Knecht, Bettina Dieterle; Choreografie: Isabelle Flachsmann

Mehr Infos: www.hutzli-management.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Barbara Hutzenlaub

Do 11.03.2021 / 20 Uhr

Vorverkaufsstart:
– Mit Passepartout: 07.12.2020 / 17 Uhr
– Für alle: 09.12.2020 / 17 Uhr


Kaum hat Barbara Hutzenlaub der süddeutschen Spätzles Bronx den karierten Rücken zugekehrt, lebt die alemannische Grenzgängerin vergnügt im eidgenössischen Strebergärtli. Doch das Gärtli ist halt sehr klein, und kaum einen Zoll weitergekommen, stösst Barbara schon wieder an ihre Grenzen. Ihre Sehnsucht nach grenzenloser Freiheit treibt sie an und sie begibt sich auf Wurzelsuche.
Ein Gen-Test soll Abhilfe schaffen und sie aus der anschleichenden Identitätskrise herausholen. Eine Kabarettistische Wurzelsuche mit genialer DNA-Analyse. Gemeinsam mit ihrer Musikerin Coco Chantal, sprengt sie in ihrem zweiten Soloprogramm ihre eigenen Grenzen. Und eins wird schnell klar: dank ihrem schlechten Orientierungssinn ist grenzenlose Unterhaltung garantiert!

Einfach gesagt: Barbara Hutzenlaub geht auf Spurensuche. Ist sie immer noch eine Deutsche, oder schon eine Schweizerin? Mit Musik und Kabarett gibt es witzige Antworten darauf. 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Schauspiel: Fritz Bisenz; Musik: Muriel Zemp; Regie: Aniko Donath; Musikalischer Leiter: Markus Schönholzer; Autor*innen: Fritz Bisenz, Christian Knecht, Bettina Dieterle; Choreografie: Isabelle Flachsmann

Mehr Infos: www.hutzli-management.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Barbara Hutzenlaub

Fr 12.03.2021 / 20 Uhr

Greneznlos
​​​​​​​

Kaum hat Barbara Hutzenlaub der süddeutschen Spätzles Bronx den karierten Rücken zugekehrt, lebt die alemannische Grenzgängerin vergnügt im eidgenössischen Strebergärtli. Doch das Gärtli ist halt sehr klein, und kaum einen Zoll weitergekommen, stösst Barbara schon wieder an ihre Grenzen. Ihre Sehnsucht nach grenzenloser Freiheit treibt sie an und sie begibt sich auf Wurzelsuche.
Ein Gen-Test soll Abhilfe schaffen und sie aus der anschleichenden Identitätskrise herausholen. Eine Kabarettistische Wurzelsuche mit genialer DNA-Analyse. Gemeinsam mit ihrer Musikerin Coco Chantal, sprengt sie in ihrem zweiten Soloprogramm ihre eigenen Grenzen. Und eins wird schnell klar: dank ihrem schlechten Orientierungssinn ist grenzenlose Unterhaltung garantiert!

Einfach gesagt: Barbara Hutzenlaub geht auf Spurensuche. Ist sie immer noch eine Deutsche, oder schon eine Schweizerin? Mit Musik und Kabarett gibt es witzige Antworten darauf. 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Schauspiel: Fritz Bisenz; Musik: Muriel Zemp; Regie: Aniko Donath; Musikalischer Leiter: Markus Schönholzer; Autor*innen: Fritz Bisenz, Christian Knecht, Bettina Dieterle; Choreografie: Isabelle Flachsmann

Mehr Infos: www.hutzli-management.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Barbara Hutzenlaub

Sa 13.03.2021 / 20 Uhr

Greneznlos

Kaum hat Barbara Hutzenlaub der süddeutschen Spätzles Bronx den karierten Rücken zugekehrt, lebt die alemannische Grenzgängerin vergnügt im eidgenössischen Strebergärtli. Doch das Gärtli ist halt sehr klein, und kaum einen Zoll weitergekommen, stösst Barbara schon wieder an ihre Grenzen. Ihre Sehnsucht nach grenzenloser Freiheit treibt sie an und sie begibt sich auf Wurzelsuche.
Ein Gen-Test soll Abhilfe schaffen und sie aus der anschleichenden Identitätskrise herausholen. Eine Kabarettistische Wurzelsuche mit genialer DNA-Analyse. Gemeinsam mit ihrer Musikerin Coco Chantal, sprengt sie in ihrem zweiten Soloprogramm ihre eigenen Grenzen. Und eins wird schnell klar: dank ihrem schlechten Orientierungssinn ist grenzenlose Unterhaltung garantiert!

Einfach gesagt: Barbara Hutzenlaub geht auf Spurensuche. Ist sie immer noch eine Deutsche, oder schon eine Schweizerin? Mit Musik und Kabarett gibt es witzige Antworten darauf. 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Schauspiel: Fritz Bisenz; Musik: Muriel Zemp; Regie: Aniko Donath; Musikalischer Leiter: Markus Schönholzer; Autor*innen: Fritz Bisenz, Christian Knecht, Bettina Dieterle; Choreografie: Isabelle Flachsmann

Mehr Infos: www.hutzli-management.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Dominic Egli's Plurism with Feya Faku

Di 16.03.2021 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz

Das Quartett PLURISM des Schlagzeugers Dominic Egli lässt sich mit dem neuen Projekt «Azania in mind» von Afrika inspirieren. Elemente aus afrikanischen Kulturen werden mit kollektiven und individuellen Improvisationen in ein farbenfrohes Klangbild verwandelt. Da sind vielschichtig treibende Grooves, Sinnlichkeit, erdige Kraft, Verspieltheit und eruptive Expressionen. Mit dem Saxophonisten Ganesh Geymeier, dem Bassisten Raffaele Bossard und dem südafrikanischen Trompeter Feya Faku sind wunderbare Instrumentalisten mit an Bord. Verbundenheit und Zusammenhalt werden in dieser Musik spürbar, über Kulturen und Grenzen hinweg.

Einfach gesagt: Musik aus Afrika hat viel Rhythmus und schöne Melodien. Das Quartett Plurism hat sich das zu Herzen genommen und verbindet Afrika mit Jazz. 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mit: Feya Faku tp/flh, Ganesh Geymeier ts, Raffaele Bossard b, Dominic Egli dr

Mehr Infos: www.dominicegli.ch, www.dominiceglisplurism.bandcamp.com

Die Dienstags_Jazz-Reihe wird kuratiert durch Sebastian Strinning und Marc Unternährer.

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Michael Elsener

Mi 17.03.2021 / 20 Uhr

«Die Gute Nacht Show»
Gäste: Andrea Zogg, Damian Müller (FDP-Ständerat) & Musik von Jane in Flames

Hier ist sie wieder, die Talkshow auf der Kante, genauer: der Bettkante. Noch genauer: auf der Bettkante von Michael Elsener, einem der bekanntesten Comedystars der Schweiz. Auch diesmal begrüsst der Zuger im Kleintheater prominente Gäste, um mit ihnen über Dinge zu reden, über die sie normalerweise nicht öffentlich reden. Stichwort: Bettkante.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.michaelelsener.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)

Bliss

Do 18.03.2021 / 20 Uhr

Kurzarbeit

Das quirlige Sänger-Quintett Bliss aus dem St. Galler Rheintal hat sich zu einem etwas anderen Bühnenprogramm entschlossen, um die Wartezeit auf die Corona-verschobene Tour ihres aktuellen Projektes ‹volljährig› zu verkürzen. «Kurzarbeit» ist eine intime Show, in der die fünf Sänger nicht nur Perlen und Evergreens aus vergangenen Bliss-Tagen, sondern auch ihre neusten Kreationen zum Besten geben. So zeigen sie ihre Fähigkeiten als Sterneköche, Wickelprofis, Sandkasten-Giacomettis, Diplom-Yogis und Fitness-Junkies. Mit ihrer 20-jährigen Bühnenerfahrung bietet die Band auch diesmal ein Höchstmass an Unterhaltung.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mit: Matthias Arn, Tom Baumann, Lukas Hobi, Claudio Tolfo, Viktor Szlovák

Mehr Infos: www.bliss.ch

Preis: CHF 45.00 / CHF 35.00 (Studierende)

Bliss

Fr 19.03.2021 / 20 Uhr

Kurzarbeit

Das quirlige Sänger-Quintett Bliss aus dem St. Galler Rheintal hat sich zu einem etwas anderen Bühnenprogramm entschlossen, um die Wartezeit auf die Corona-verschobene Tour ihres aktuellen Projektes ‹volljährig› zu verkürzen. «Kurzarbeit» ist eine intime Show, in der die fünf Sänger nicht nur Perlen und Evergreens aus vergangenen Bliss-Tagen, sondern auch ihre neusten Kreationen zum Besten geben. So zeigen sie ihre Fähigkeiten als Sterneköche, Wickelprofis, Sandkasten-Giacomettis, Diplom-Yogis und Fitness-Junkies. Mit ihrer 20-jährigen Bühnenerfahrung bietet die Band auch diesmal ein Höchstmass an Unterhaltung.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mit: Matthias Arn, Tom Baumann, Lukas Hobi, Claudio Tolfo, Viktor Szlovák

Mehr Infos: www.bliss.ch

Preis: CHF 45.00 / CHF 35.00 (Studierende)

Equipe Wiss

So 21.03.2021 / 15 Uhr

Die Wörterfabrik
Musiktheater ab 5 Jahren

Im Land der Wörterfabrik muss man Worte kaufen und in den Kopf packen, bevor man sie sagen kann. Es rattern die Maschinen: Worte klingen und verklingen. Kaputte Wörter werden repariert, ein Wort wandert ins Museum. In dieser Fabrik schuften Oskar, Marie und Paul. Miteinander sprechen sie kaum, denn sprechen ist teuer. Paul liebt Marie, kann ihr das aber nicht sagen, weil er keine Worte hat.
Ein wunderbares Stück Musiktheater, das die Stimm- und Wortkünstlerin Isa Wiss mit ihrer Super-Band, bestehend aus einigen der bekanntesten Schweizer Improvisationsmusiker*innen, ausgeheckt hat. Dass «Die Wörterfabrik» nach 2019 sein Comeback auf der Kleintheater-Bühne feiert, hat einen Grund: Das Stück ist schlicht unglaublich gut.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mit: Vera Kappeler (Tasteninstrumente, diverse Instrumente, Spiel), Luca Sisera (Kontrabass, diverse Instrumente, Spiel), Isa Wiss (Stimme, diverse Instrumente, Spiel), Peter Conradin Zumthor (Schlagwerk, diverse Instrumente, Spiel), Raum & Kostüm: Božena Čivić, Regie & Technik: Corsin Gaudenz
Koproduktion mit Kleintheater Luzern, Theater
Tuchlaube Aarau, ThiK Baden.
Aufführungsrechte: Verlag für Kindertheater
Weitendorf, vertreten durch Theaterverlag Marabu,
Zürich

Mehr Infos: www.isawiss.ch

Preis: CHF 10.00 / CHF 20.00 (Erwachsene)

Kabarett

Lisa Christ

Di 23.03.2021 / 20 Uhr

Ich brauche neue Schuhe
Wortgewandte Fulminanz – ein Gedankensturm Jungsegler Festival

Wortgewandt reflektiert und brainstormt Lisa Christ darüber, was es heisst, definitiv aus der Jugend herausgewachsen zu sein. Zwischen schwangeren Freundinnen, stehengebliebenen Junggesellen, politisierenden Mitbewohnerinnen, hohen Idealen und realen Erlebnissen stellt sich die Frage nach Eigenständigkeit und Abhängigkeit, nach der Rolle der Frau in der heutigen Zeit und unserer Verpflichtung der Vergangenheit gegenüber. Alltägliches und Grundsätzliches kreuzen sich im ersten Bühnenprogramm des neuen Sterns am schweizerischen Spoken Word-Kabarett-Himmel.
Lisa Christ eröffnet als erste Gewinnerin des Jungsegler Festivals die Kabarettwochen im Kleintheater. «Jungsegler» ist die Plattform für den Kabarett-Nachwuchs und wurde gemeinsam von verschiedenen Kleinkunstbühnen initiiert. Hier sollen die besten Talente entdeckt und gefördert werden. Fortan werden die Jungsegler an den Kabarettwochen ihren festen Platz erhalten. Mit Lisa Christ, die als mehrfach ausgezeichnete Slam-Poetin bekannt wurde, ist eine fulminante Jungseglerin am Start.

Einfach gesagt:
Wie ist das, wen man eine erwachsene Frau geworden ist? Lisa Christ kann viel Überraschendes dazu sagen. Sie hat einen Nachwuchs-Wettbewerb gewonnen und gehört zu den jungen Stars des Schweizer Kabaretts.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.lisachrist.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Mo 01.02.2021

Liebes Publikum, liebe Freund*innen des Kleintheaters

Die Weihnachtstage werden nicht anders als das Jahr 2020: ruhig. In unserem Haus werden keine Vorstellungen gespielt und niemand wird anstossen. Aber lassen Sie sich nicht täuschen, wir sind nicht im Winterschlaf. Wir köcheln Ideen, schmecken Visionen ab und servieren Neues.
Für diese besondere Zeit zum Jahresende wünschen wir Ihnen auch eine gute Mischung aus Stille und Ideen. Auf dass wir im neuen Jahr wieder öfters spannendes und bereicherndes Kulturschaffen geniessen können. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen ab 1. März 2021. 

Kinderclub Theater-Tiger

So 07.02.2021

ROOARRR der Theater-Tiger kommt zu euch in die Stube

Es ist schon eine Weile her, dass der Theater-Tiger durch’s Kleintheater schleichen konnte und Kinder lachen und plaudern hörte. Die Scheinwerfer sind aus, es ist dunkel auf der Bühne.

Doch wir holen den Tiger zurück ins Rampen-Licht! Tadaaa:

Kleintheater + Schattendasein des Tigers = SCHATTENTHEATER!

Anleitung für einen Schattentiger

Spiele mit deiner Tiger-Figur und einem Licht, z.B. einer Taschenlampe, Nachttischlampe oder Handylampe. Lass den Tiger gross und grösser werden, an der Wand tanzen oder hinter der Zimmerpflanze hervorgüxeln. Und wenn du eine witzige, schräge oder schöne Szene entdeckt hast, mach ein Foto und schicke es dem Theater-Tiger ins Kleintheater! Er wird sich freuen.
Wir werden die Bilder auf der Website und auf Facebook/Instagram posten und unter den eingesandten Bildern 3 originelle Fotos mit einer kleinen Überraschung belohnen.

Fotos schicken an Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen.. Einsendeschluss für Verlosung: 07. Februar 2021. Die Teilnehmenden erteilen dem Kleintheater Luzern das Recht, eingesandte Bilder für die Kommunikation über den Wettbewerb und den Kinderclub Theater-Tiger zu nutzen.

Im Exil

So 21.02.2021

Muriel Zemp «Kauderwelsch»
Freitag, 21.05.21, Zwischenbühne

Hier werden Aufführungsdaten laufend ergänzt.

Unfrisiert Festival #2: Sex Sells

Mo 22.02.2021
RollstuhlgängigHöranlage

Wichtig: Das Winterfestival Unfrisiert muss leider abgesagt werden.
Wir suchen zur Zeit Ersatzdaten. Tickets verlieren ihre Gültigkeit. Für Ticket-Rückerstattung/Spenden benutzen Sie bitte dieses Formular.


Zum zweiten Mal nach 2019 präsentieren wir unser Winterfestival Unfrisiert. Wieder widmen wir uns eine ganze Woche lang mit Theater, Tanz, Performance und SpokenWord haarig direkt, unverblümt und nahbar einem einzigen Thema. Diesmal begeben wir uns auf den Markt des Begehrens und der Gefühle, wo mit der Lust gehandelt wird, mit Körperidealen und Befreiungsparolen. Es ist ein Markt, der auffällig einer Performancebühne gleicht.
In Zusammenarbeit mit dem Stattkino, dem aha Festival, und dem Neubad vertiefen wir das Thema zudem mit Talks, Referaten und einem Filmprogramm. Das Team von Kopfkino richtet eine rauschende Party aus, Radio 3fach ist mit einem Festivalstudio vor Ort und die Abteilung Kunst & Design der HSLU bespielt die Zwischenräume und macht das Publikum zu Akteur*innen.


Übersicht
22. & 23.02. / 20 Uhr
Katharina Cromme / Jeton Neziraj
«King Lori»

24.02. / 16 Uhr
Kolypan
«Pussy'n'Pimmel»

24.02. / 19 Uhr
Crash-Kurs Gebärdensprache
«Richtig Flirten»

24.02. / 20 Uhr
Deaf Slam (Bilingue)

25.02. / 20 Uhr
Daniel Hellmann
«Traumboy»

26. & 27.02. / 20 & 11 Uhr
Joshua Monten
«Romeo Romeo Romeo»

27.02. / Zeit nach Ansage
Kopfkino

28.02. / 13 Uhr
Beatrice Fleischlin & Nina Hellenkemper
«Das Sex Stück - Findings»

Filmprogramm im Stattkino
Mo 22. bis Fr 25.02.
Eintritt: Fr. 13.– (Einheitspreis)
Reservationen auf 041 410 30 60 oder Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen. (bitte mit Tel. Nr.)

In Zusammenarbeit mit dem Unfrisiert zeigt das Stattkino eine Auswahl an Filmen zum Festivalthema.


Mo 22.02. / 17 Uhr
«Im Keller» von Ulrich Seidl, A 2014, 85 Min., D.
Der Film handelt von Menschen und Kellern und was Menschen in ihren Kellern in der Freizeit tun. Der Film handelt von Obsessionen, von Blasmusik und billigen Herrenwitzen. Von Sexualität und Schussbereitschaft, Fitness und Faschismus, Peitschenschlägen und Puppen.

Do 25.02. / 17 Uhr
«La petite mort» von Annie Gisler, CH 2018, 61 Min., F/E/d
Der weibliche Orgasmus – auch in Zeiten allgegenwärtiger Sexualisierung des Alltags nach wie vor ein Geheimnis. Im dokumentarischen Essay LA PETITE MORT teilen Frauen verschiedenen Alters und mit unterschiedlichen sexuellen Vorlieben, wie sie den Höhepunkt erleben.

Fr 26.02. / 17 Uhr
«God’s Own Country » von Francis Lee, GB 2017, 104 Min., E/d
Frustriert geht der isolierte Johnny seinem harten Tagesgeschäft nach, hat unverbindlichen Sex mit Männern oder betrinkt sich im lokalen Pub, um seinem Alltag zu entfliehen. Francis Lee zeigt in seinem Langfilmdebüt den entbehrungsreichen Farm-Alltag in authentischen Bildern.

Die genauen Angaben zu den Filmen und mehr Infos: www.stattkino.ch


Talk und Referate
Di 23. bis So 28.02.
Eintritt: Stützlisex-Kollekte

Sex ist in unserer Gesellschaft omnipräsent, aber paradoxerweise auch immer noch hoch tabuisiert. Darum möchten wir am Unfrisiert auch über Sex reden und verschiedenste Aspekte des Festivalthemas vertieft diskutieren. In Zusammenarbeit mit dem Neubad Luzern und dem aha – Festival für Wissen präsentieren wir darum den Talk «6 x Sex» sowie drei Vorträge.


Di 23.02. / 19 Uhr
Wieviel Sexismus braucht die Popkultur?
Wie nicht nur das Beispiel von Loredana zeigt, geniesst die Popkultur das Spiel mit Körperimage und Sexismus. Der Berliner Autor und Popexperte Tobi Müller erklärt, wie dieses Spiel funktioniert, und warum wir das immer wieder geil finden.

Do 25.02. / 22 Uhr
6 x Sex: Diskussion über Sexarbeit in der Schweiz
Mit: Performer und Sexworker Daniel Hellmann und der Autorin Aline Wüst («Piff Paff Puff»).

Fr 26.02. / 19 Uhr
Wie verkauft Sex?
Wie verkauft Sex? «Sex sells» ist das Thema dieses Festivals. Aber: Stimmt das überhaupt? Kann Sexyness tatsächlich Waren und Dienstleistungen verkaufen? Und wenn ja, wie? Name des/der Referent*in wird noch bekannt gegeben. 

So 28.02. / 11 Uhr
Warum sind Religionen sexfeindlich?
Vielleicht ist es ja nur ein Vorurteil, aber: Religionen wirken schon sehr verstockt, was Sex betrifft. Die in München und Luzern lehrende Religionswissenschaftlerin Anna- Katharina Höpflinger erklärt, wie und warum die rigide Sexualmoral so mancher Kirche entstanden ist.

Wochenübersicht PDF

Renato Kaiser

Di 02.03.2021 / 20 Uhr

Hilfe!
Das neue Programm

Wer hat es heute schon einfach? In der Familie, auf der Arbeit. Die Männer, und erst die Frauen. Und von den Kindern ganz zu schweigen. Und dann noch das Klima. Sowieso, immer diese Entscheidungen. Hört das denn nie auf? Und wer hört mir eigentlich zu? Das ist die Ausgangslage von Renato Kaiser. Der Komiker braucht jetzt auch mal, was wir
alle brauchen, Hilfe. Hilfe!
Bravourös spielt Kaiser mit den Regeln der unterschiedlichen satirischen Genres: Seinen Sprachwitz hat er bei Poetry Slams geschult, im Fernsehen stahl er den Kollegen Deville und Elsener mehr als einmal die Show (in deren Show notabene). Mit seinem eigenen TV-Format testet er gesellschaftliche Tabus. Manchmal ist Humor eine Mutprobe. Renato Kaiser riskiert viel und gewinnt: 2020 den Salzburger Stier.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.renatokaiser.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Yves Bossart, Roland Neyerlin & Rayk Sprecher

Mi 03.03.2021 / 20 Uhr

Standup Philosophy!
Die Quartalsbilanz – tiefergelegt

Drei Philosophen sagen, was noch niemand so gedacht hat: Willkommen im Gedankengebäude von Yves Bossart, Roland Neyerlin und Rayk Sprecher. Auch in dieser Runde unserer beliebten Reihe verweben die drei Luzerner Denker tagesaktuelle Themen mit den grossen, ewigen Fragen der Menschheit. So entstehen immer wieder weit tragende, tief schürfende, smart aufblitzende Bilanzen unserer Gegenwart.
Yves Bossart ist Redaktor und Moderator der Sendung «Sternstunde Philosophie» im Schweizer Fernsehen und Autor des Buches «Ohne Heute gäbe es morgen kein Gestern». Roland Neyerlin ist Heilpädagoge und Philosoph auf der Walz; er ist befreit von Lohnarbeit. Rayk Sprecher ist Philosoph, Dozent, Berater, Moderator sowie Fakultätsmanager an der Uni Luzern.

Einfach gesagt:
Drei Philosophen denken über das Leben und den Alltag nach. Sie tun das mit Sachwissen und viel Humor. Wir hören zu und freuen uns, wie die Gedanken knistern. Und können lachen. 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.kriteria.ch, www.srf.ch/sternstunde-philosophie

Preis: CHF 30.00 / CHF 20.00 (Studierende)

Michael Hatzius

Fr 05.03.2021 / 20 Uhr

Echsoterik

Für ihre Fans ist die Echse längst ein Guru. Hinter dem Bühnentier steht der mehrfach ausgezeichnete Puppenspieler Michael Hatzius, der das schlaue Reptil mit seinen unverblümten Gedanken so lebendig inszeniert, dass man gebannt zuhört. «Das ist wahre Meisterschaft», schrieb die Süddeutsche Zeitung. – Was hält die Welt im Innersten zusammen? Kann ein Huhn spirituelle Erfahrungen machen? Wie mobben sich Schweine?
In seinem Soloprogramm «Echsoterik» konfrontiert uns Hatzius mit Fragen aus einem tierischen Kosmos, der unserem gar nicht so unähnlich scheint. Man darf sich auf echsquisite Improvisationen freuen!

Einfach gesagt:
Eine Echse, die sprechen kann, sitzt auf der Bühne. Sie weiss viel und gibt oft lustige Antworten. Ist die Echse eine Wahrsagerin? 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.michaelhatzius.de

Foto: Christine Fiedler Paul

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Frächdächs

Sa 06.03.2021 / 10:30 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Ein etwas anderes Kinderkonzert
Ab 3 Jahren


Die Frächdächs sind die etwas andere Kinder- und Familienband. Isa Wiss (Stimme, div. Instrumente), Luca Sisera (Kontrabass, Schellen), Markus Lauterburg (Perkussion) und Hans-Peter Pfammatter (Klavier) lieben und praktizieren alle die improvisierte Musik und erfinden darum auch ihre Kinderkonzertgeschichten immer wieder neu. Und durchaus auch nach den Wünschen des kleinen und grossen Publikums. So ist jedes Konzert der Frächdächs einzigartig und abenteuerlich. Frisch, lustig, gruselig, wild, blöd, pfiffig und träf.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Isa Dachs-Wiss: Geschichten-Dichten, Stimme, Toy-Piano & Gewusel aus der Kiste
Hans-Peter Dachs-Pfammatter: Tasten, Toy-Piano & Flausen
Luca Dachs-Sisera: Kontrabass, Schellenband & Nix
Markus Dachs-Lauterburg: Schlagzeug, Perkussion & Rumpelkammer

Dauer: 50 - 60 Minuten


Kleintheater-Abos und -Vergünstigungen sind bei dieser Veranstaltung nicht gültig.
Kein Vorverkauf. Reservation erforderlich: Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen.

Mehr Infos: www.isawiss.ch/fraechdaechs

Preis: CHF 5.00 (Kinder) / CHF 10.00 (Erwachsene)
Kein Vorverkauf.
Reservation erforderlich -> Einlass nur nach vorgängiger Anmeldung: info@isawiss.ch

Musik

Duo Flückiger Räss

Sa 06.03.2021 / 20 Uhr

Fiisigugg

Was zum Gugger ist denn ein Fiisigugg? Nun ja, kombiniert man ein altgermanisches Wort für «Gaukler» mit dem Einsiedler Dialektausdruck für «Tüftler», dann kommt der Titel des neuen Programms von Nadja Räss und Markus Flückiger dabei heraus. Die Jodlerin und der Schwyzerörgeler gehören zu den bekanntesten Köpfen der neueren Volksmusik in der Schweiz, und gemeinsam interpretieren sie die urchige Überlieferung tatsächlich so, als hätten ein Gaukler und eine Tüftlerin gemeinsame Sache gemacht: Verspielt, verstiegen, virtuos und doch vertraut – so kommen sie daher, die neuen alten Weisen des Duos, wie man sie auch auf der letzten CD «sälbander» hören kann: Musik ausserhalb der Zeit und Moden – tief, sehnsüchtig und berührend. Nadja Räss und Markus Flückiger beweisen, dass uns die Volksmusiktradition auch heute noch sehr viel und sehr direkt angehen kann.

Einfach gesagt:
Jodelgesang und die Klänge des Schwyzerörgelis, von Nadja Räss und Markus Flückiger. Die beiden spielen eine tiefe, zeitlose Volksmusik. 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Nadja Räss, Jodel/Stimme
Markus Flückiger,Schwyzerörgeli

Mehr Infos: www.nadjaraess.ch, www.markusflueckiger.com

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Hello Welcome

Mo 08.03.2021 / 20 Uhr

Mittelmeer-Monologe
Dokumentarisches Theater


Die «Mittelmeer-Monologe» erzählen von Naomie aus Kamerun und Yassin aus Libyen, von politischem Widerstand, von einem Boot auf dem Weg nach Europa, von brutalen Küstenwachen, zweifelhaften Seenotrettungsstellen. Und von Aktivist*innen, die dem Sterben auf dem Mittelmeer etwas entgegensetzen. Sie tun das, was nicht mehr selbstverständlich ist: Sie retten menschliches Leben!
Die «Mittelmeer-Monologe» sind dokumentarisches, wortgetreues Theater, basierend auf mehrstündigen Interviews. Reale Fälle der Seenotrettung werden rekonstruiert und aus der Perspektive von Betroffenen und Aktivist*innen erzählt.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Im Anschluss an die Vorführung findet ein Gespräch statt.

Eine Produktion des transkulturellen MAXIM Theaters Zürich
Buch & Regie: Michael Ruf, Wort und Herzschlag
In Kooperation mit www.seebrücke.ch, www.wort-und-herzschlag.de, www.alarmphone.org

Preis: CHF 25.00 / CHF 5.00 (Geflüchtete) / CHF 35.00 (Soli-Preis)

Barbara Hutzenlaub

Mi 10.03.2021 / 20 Uhr

Grenzenlos

Kaum hat Barbara Hutzenlaub der süddeutschen Spätzles Bronx den karierten Rücken zugekehrt, lebt die alemannische Grenzgängerin vergnügt im eidgenössischen Strebergärtli. Doch das Gärtli ist halt sehr klein, und kaum einen Zoll weitergekommen, stösst Barbara schon wieder an ihre Grenzen. Ihre Sehnsucht nach grenzenloser Freiheit treibt sie an und sie begibt sich auf Wurzelsuche.
Ein Gen-Test soll Abhilfe schaffen und sie aus der anschleichenden Identitätskrise herausholen. Eine Kabarettistische Wurzelsuche mit genialer DNA-Analyse. Gemeinsam mit ihrer Musikerin Coco Chantal, sprengt sie in ihrem zweiten Soloprogramm ihre eigenen Grenzen. Und eins wird schnell klar: dank ihrem schlechten Orientierungssinn ist grenzenlose Unterhaltung garantiert!

Einfach gesagt: Barbara Hutzenlaub geht auf Spurensuche. Ist sie immer noch eine Deutsche, oder schon eine Schweizerin? Mit Musik und Kabarett gibt es witzige Antworten darauf. 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Schauspiel: Fritz Bisenz; Musik: Muriel Zemp; Regie: Aniko Donath; Musikalischer Leiter: Markus Schönholzer; Autor*innen: Fritz Bisenz, Christian Knecht, Bettina Dieterle; Choreografie: Isabelle Flachsmann

Mehr Infos: www.hutzli-management.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Barbara Hutzenlaub

Do 11.03.2021 / 20 Uhr

Vorverkaufsstart:
– Mit Passepartout: 07.12.2020 / 17 Uhr
– Für alle: 09.12.2020 / 17 Uhr


Kaum hat Barbara Hutzenlaub der süddeutschen Spätzles Bronx den karierten Rücken zugekehrt, lebt die alemannische Grenzgängerin vergnügt im eidgenössischen Strebergärtli. Doch das Gärtli ist halt sehr klein, und kaum einen Zoll weitergekommen, stösst Barbara schon wieder an ihre Grenzen. Ihre Sehnsucht nach grenzenloser Freiheit treibt sie an und sie begibt sich auf Wurzelsuche.
Ein Gen-Test soll Abhilfe schaffen und sie aus der anschleichenden Identitätskrise herausholen. Eine Kabarettistische Wurzelsuche mit genialer DNA-Analyse. Gemeinsam mit ihrer Musikerin Coco Chantal, sprengt sie in ihrem zweiten Soloprogramm ihre eigenen Grenzen. Und eins wird schnell klar: dank ihrem schlechten Orientierungssinn ist grenzenlose Unterhaltung garantiert!

Einfach gesagt: Barbara Hutzenlaub geht auf Spurensuche. Ist sie immer noch eine Deutsche, oder schon eine Schweizerin? Mit Musik und Kabarett gibt es witzige Antworten darauf. 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Schauspiel: Fritz Bisenz; Musik: Muriel Zemp; Regie: Aniko Donath; Musikalischer Leiter: Markus Schönholzer; Autor*innen: Fritz Bisenz, Christian Knecht, Bettina Dieterle; Choreografie: Isabelle Flachsmann

Mehr Infos: www.hutzli-management.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Barbara Hutzenlaub

Fr 12.03.2021 / 20 Uhr

Greneznlos
​​​​​​​

Kaum hat Barbara Hutzenlaub der süddeutschen Spätzles Bronx den karierten Rücken zugekehrt, lebt die alemannische Grenzgängerin vergnügt im eidgenössischen Strebergärtli. Doch das Gärtli ist halt sehr klein, und kaum einen Zoll weitergekommen, stösst Barbara schon wieder an ihre Grenzen. Ihre Sehnsucht nach grenzenloser Freiheit treibt sie an und sie begibt sich auf Wurzelsuche.
Ein Gen-Test soll Abhilfe schaffen und sie aus der anschleichenden Identitätskrise herausholen. Eine Kabarettistische Wurzelsuche mit genialer DNA-Analyse. Gemeinsam mit ihrer Musikerin Coco Chantal, sprengt sie in ihrem zweiten Soloprogramm ihre eigenen Grenzen. Und eins wird schnell klar: dank ihrem schlechten Orientierungssinn ist grenzenlose Unterhaltung garantiert!

Einfach gesagt: Barbara Hutzenlaub geht auf Spurensuche. Ist sie immer noch eine Deutsche, oder schon eine Schweizerin? Mit Musik und Kabarett gibt es witzige Antworten darauf. 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Schauspiel: Fritz Bisenz; Musik: Muriel Zemp; Regie: Aniko Donath; Musikalischer Leiter: Markus Schönholzer; Autor*innen: Fritz Bisenz, Christian Knecht, Bettina Dieterle; Choreografie: Isabelle Flachsmann

Mehr Infos: www.hutzli-management.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Barbara Hutzenlaub

Sa 13.03.2021 / 20 Uhr

Greneznlos

Kaum hat Barbara Hutzenlaub der süddeutschen Spätzles Bronx den karierten Rücken zugekehrt, lebt die alemannische Grenzgängerin vergnügt im eidgenössischen Strebergärtli. Doch das Gärtli ist halt sehr klein, und kaum einen Zoll weitergekommen, stösst Barbara schon wieder an ihre Grenzen. Ihre Sehnsucht nach grenzenloser Freiheit treibt sie an und sie begibt sich auf Wurzelsuche.
Ein Gen-Test soll Abhilfe schaffen und sie aus der anschleichenden Identitätskrise herausholen. Eine Kabarettistische Wurzelsuche mit genialer DNA-Analyse. Gemeinsam mit ihrer Musikerin Coco Chantal, sprengt sie in ihrem zweiten Soloprogramm ihre eigenen Grenzen. Und eins wird schnell klar: dank ihrem schlechten Orientierungssinn ist grenzenlose Unterhaltung garantiert!

Einfach gesagt: Barbara Hutzenlaub geht auf Spurensuche. Ist sie immer noch eine Deutsche, oder schon eine Schweizerin? Mit Musik und Kabarett gibt es witzige Antworten darauf. 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Schauspiel: Fritz Bisenz; Musik: Muriel Zemp; Regie: Aniko Donath; Musikalischer Leiter: Markus Schönholzer; Autor*innen: Fritz Bisenz, Christian Knecht, Bettina Dieterle; Choreografie: Isabelle Flachsmann

Mehr Infos: www.hutzli-management.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Dominic Egli's Plurism with Feya Faku

Di 16.03.2021 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz

Das Quartett PLURISM des Schlagzeugers Dominic Egli lässt sich mit dem neuen Projekt «Azania in mind» von Afrika inspirieren. Elemente aus afrikanischen Kulturen werden mit kollektiven und individuellen Improvisationen in ein farbenfrohes Klangbild verwandelt. Da sind vielschichtig treibende Grooves, Sinnlichkeit, erdige Kraft, Verspieltheit und eruptive Expressionen. Mit dem Saxophonisten Ganesh Geymeier, dem Bassisten Raffaele Bossard und dem südafrikanischen Trompeter Feya Faku sind wunderbare Instrumentalisten mit an Bord. Verbundenheit und Zusammenhalt werden in dieser Musik spürbar, über Kulturen und Grenzen hinweg.

Einfach gesagt: Musik aus Afrika hat viel Rhythmus und schöne Melodien. Das Quartett Plurism hat sich das zu Herzen genommen und verbindet Afrika mit Jazz. 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mit: Feya Faku tp/flh, Ganesh Geymeier ts, Raffaele Bossard b, Dominic Egli dr

Mehr Infos: www.dominicegli.ch, www.dominiceglisplurism.bandcamp.com

Die Dienstags_Jazz-Reihe wird kuratiert durch Sebastian Strinning und Marc Unternährer.

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Michael Elsener

Mi 17.03.2021 / 20 Uhr

«Die Gute Nacht Show»
Gäste: Andrea Zogg, Damian Müller (FDP-Ständerat) & Musik von Jane in Flames

Hier ist sie wieder, die Talkshow auf der Kante, genauer: der Bettkante. Noch genauer: auf der Bettkante von Michael Elsener, einem der bekanntesten Comedystars der Schweiz. Auch diesmal begrüsst der Zuger im Kleintheater prominente Gäste, um mit ihnen über Dinge zu reden, über die sie normalerweise nicht öffentlich reden. Stichwort: Bettkante.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.michaelelsener.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)

Bliss

Do 18.03.2021 / 20 Uhr

Kurzarbeit

Das quirlige Sänger-Quintett Bliss aus dem St. Galler Rheintal hat sich zu einem etwas anderen Bühnenprogramm entschlossen, um die Wartezeit auf die Corona-verschobene Tour ihres aktuellen Projektes ‹volljährig› zu verkürzen. «Kurzarbeit» ist eine intime Show, in der die fünf Sänger nicht nur Perlen und Evergreens aus vergangenen Bliss-Tagen, sondern auch ihre neusten Kreationen zum Besten geben. So zeigen sie ihre Fähigkeiten als Sterneköche, Wickelprofis, Sandkasten-Giacomettis, Diplom-Yogis und Fitness-Junkies. Mit ihrer 20-jährigen Bühnenerfahrung bietet die Band auch diesmal ein Höchstmass an Unterhaltung.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mit: Matthias Arn, Tom Baumann, Lukas Hobi, Claudio Tolfo, Viktor Szlovák

Mehr Infos: www.bliss.ch

Preis: CHF 45.00 / CHF 35.00 (Studierende)

Bliss

Fr 19.03.2021 / 20 Uhr

Kurzarbeit

Das quirlige Sänger-Quintett Bliss aus dem St. Galler Rheintal hat sich zu einem etwas anderen Bühnenprogramm entschlossen, um die Wartezeit auf die Corona-verschobene Tour ihres aktuellen Projektes ‹volljährig› zu verkürzen. «Kurzarbeit» ist eine intime Show, in der die fünf Sänger nicht nur Perlen und Evergreens aus vergangenen Bliss-Tagen, sondern auch ihre neusten Kreationen zum Besten geben. So zeigen sie ihre Fähigkeiten als Sterneköche, Wickelprofis, Sandkasten-Giacomettis, Diplom-Yogis und Fitness-Junkies. Mit ihrer 20-jährigen Bühnenerfahrung bietet die Band auch diesmal ein Höchstmass an Unterhaltung.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mit: Matthias Arn, Tom Baumann, Lukas Hobi, Claudio Tolfo, Viktor Szlovák

Mehr Infos: www.bliss.ch

Preis: CHF 45.00 / CHF 35.00 (Studierende)

Equipe Wiss

So 21.03.2021 / 15 Uhr

Die Wörterfabrik
Musiktheater ab 5 Jahren

Im Land der Wörterfabrik muss man Worte kaufen und in den Kopf packen, bevor man sie sagen kann. Es rattern die Maschinen: Worte klingen und verklingen. Kaputte Wörter werden repariert, ein Wort wandert ins Museum. In dieser Fabrik schuften Oskar, Marie und Paul. Miteinander sprechen sie kaum, denn sprechen ist teuer. Paul liebt Marie, kann ihr das aber nicht sagen, weil er keine Worte hat.
Ein wunderbares Stück Musiktheater, das die Stimm- und Wortkünstlerin Isa Wiss mit ihrer Super-Band, bestehend aus einigen der bekanntesten Schweizer Improvisationsmusiker*innen, ausgeheckt hat. Dass «Die Wörterfabrik» nach 2019 sein Comeback auf der Kleintheater-Bühne feiert, hat einen Grund: Das Stück ist schlicht unglaublich gut.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mit: Vera Kappeler (Tasteninstrumente, diverse Instrumente, Spiel), Luca Sisera (Kontrabass, diverse Instrumente, Spiel), Isa Wiss (Stimme, diverse Instrumente, Spiel), Peter Conradin Zumthor (Schlagwerk, diverse Instrumente, Spiel), Raum & Kostüm: Božena Čivić, Regie & Technik: Corsin Gaudenz
Koproduktion mit Kleintheater Luzern, Theater
Tuchlaube Aarau, ThiK Baden.
Aufführungsrechte: Verlag für Kindertheater
Weitendorf, vertreten durch Theaterverlag Marabu,
Zürich

Mehr Infos: www.isawiss.ch

Preis: CHF 10.00 / CHF 20.00 (Erwachsene)

Kabarett

Lisa Christ

Di 23.03.2021 / 20 Uhr

Ich brauche neue Schuhe
Wortgewandte Fulminanz – ein Gedankensturm Jungsegler Festival

Wortgewandt reflektiert und brainstormt Lisa Christ darüber, was es heisst, definitiv aus der Jugend herausgewachsen zu sein. Zwischen schwangeren Freundinnen, stehengebliebenen Junggesellen, politisierenden Mitbewohnerinnen, hohen Idealen und realen Erlebnissen stellt sich die Frage nach Eigenständigkeit und Abhängigkeit, nach der Rolle der Frau in der heutigen Zeit und unserer Verpflichtung der Vergangenheit gegenüber. Alltägliches und Grundsätzliches kreuzen sich im ersten Bühnenprogramm des neuen Sterns am schweizerischen Spoken Word-Kabarett-Himmel.
Lisa Christ eröffnet als erste Gewinnerin des Jungsegler Festivals die Kabarettwochen im Kleintheater. «Jungsegler» ist die Plattform für den Kabarett-Nachwuchs und wurde gemeinsam von verschiedenen Kleinkunstbühnen initiiert. Hier sollen die besten Talente entdeckt und gefördert werden. Fortan werden die Jungsegler an den Kabarettwochen ihren festen Platz erhalten. Mit Lisa Christ, die als mehrfach ausgezeichnete Slam-Poetin bekannt wurde, ist eine fulminante Jungseglerin am Start.

Einfach gesagt:
Wie ist das, wen man eine erwachsene Frau geworden ist? Lisa Christ kann viel Überraschendes dazu sagen. Sie hat einen Nachwuchs-Wettbewerb gewonnen und gehört zu den jungen Stars des Schweizer Kabaretts.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.lisachrist.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Ohrfeigen

Mi 24.03.2021 / 19:45 Uhr

Die Live-Radioshow

Jetzt gibt es wieder was auf die Ohren. Auf der Bühne im Kleintheater erwartet uns ein witziger und schalkhafter Abend. Mit geistreichen Texten, sprühender Komik und lustigen Liedern. Begleitet von unserer Senioren-Hauskapelle und dem laut aktueller Umfragen besten Moderator aller Zeiten.

Mit dabei: Daniela Dill – eine rasante Erzählerin, Michel Gammenthaler – ein zauberhafter Komiker, Nils Heinrich – ein tiefenentspannter Satiriker, Nessi Tausendschön – eine unverwechselbare Diseuse

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Moderation: Bänz Friedli; Hauskapelle: 2 Ster (Schertenlaib & Gurtner); Regie: Alexander Götz
Präsentiert von SRF 1 und Kleintheater Luzern im Rahmen der Sendung «Spasspartout»

Mehr Infos: www.kleintheater.ch; www.srf.ch

Foto: Carsten Bockermann

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Nessi Tausend­schön

Do 25.03.2021 / 20 Uhr

30 Jahre Zenit
feat. William Mackenzie (git)

Seit 30 Jahren ist Nessi Tausendschön nicht von der Bühne zu bomben: mondän kultiviertes Schabrackentum, geschmeidige Gross- und Kleinkunst, Verblüffungstanz, melancholische Zerknirschungslyrik und schöne Musik. Wenn Nessi die Brüche des Lebens zelebriert, dann erwachen selbst die Seelenblinden im Publikum aus der distanzierten Erstarrung. Kurz gesagt: Nessi hat als Kabarettistin eine Zunge wie eine Reitpeitsche, als Sängerin aber eine Stimme wie ein Engel. Eine wunderbare Kombination. – Endlich dürfen wir die preisgekrönte «Grande Dame» im Kleintheater begrüssen!

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.nessi-tausendschoen.de

Fotos: Simone Bandurski, Carsten Bockermann

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Markus Schön­holzer

Fr 26.03.2021 / 20 Uhr

Schönholzer&Schönholzer

Markus Schönholzer hat zwei Stimmen in seiner Brust. Die eine will die Welt retten. Die andere will lieber ausschlafen. Das ist die verheissungsvolle Ausgangslage im neuen Soloprogramm von Markus Schönholzer. «Schönholzer & Schönholzer» ist ein Solostück für Markus Schönholzer und sein zweites Ich. Dieses mischt sich in den Abend ein und hält ihm den Spiegel vor. Beide Schönholzers überbieten sich mit unverschämten Fragen und antworten mit pointierten Songs darauf. Songwriter, Gitarrist und Sänger Markus Schönholzer kennt das Metier. Er hat schon für Ursus und Nadeschkin, Bliss, die Acapickels und Charles Lewinsky komponiert.

Einfach gesagt: Da sind zwei auf der Bühne, aber nur einer ist zu sehen. Markus Schönholzer singt und spielt ein Soloprogramm für zwei: Für sich und sein zweites Ich. 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Von und mit: Markus Schönholzer, Regie: Paul Steinmann

Mehr Infos: www.markus-schoenholzer.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Gunkl

Sa 27.03.2021 / 20 Uhr

So und anders – eine abendfüllende Abschweifung

Gunkl fabuliert gestenreich und elegant. Witz und Hintersinn treffen auf schräge Logik und hintersinnige Analysen. In seinem 13. Soloprogramm führt er seine Gedankenakrobatik zu neuen Höhenflügen. «So und anders – eine abendfüllende Ab- schweifung» lautet das Thema. Darin verpackt der österreichische Kabarettist und Musiker Günther Paal alias Gunkl unter anderem seine Betrachtung über quantitative und qualitative Unterschiede. 2018 hat Gunkl den Österreichischen Kabarettpreis erhalten. Der wortreiche Unterhalter ist bekannt dafür, dass er das Schwere federleicht und das Abstrakte ganz konkret über die Bühne bringen kann.

Einfach gesagt: Der österreichische Kabarettist Gunkl ist ein grosser Fabulierer. Er erklärt die Welt so gut, dass man (fast) alles versteht.  

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.gunkl.at

Preis: CHF 36.00 / CHF 26.00 (Studierende)

Mo 01.02.2021

Liebes Publikum, liebe Freund*innen des Kleintheaters

Die Weihnachtstage werden nicht anders als das Jahr 2020: ruhig. In unserem Haus werden keine Vorstellungen gespielt und niemand wird anstossen. Aber lassen Sie sich nicht täuschen, wir sind nicht im Winterschlaf. Wir köcheln Ideen, schmecken Visionen ab und servieren Neues.
Für diese besondere Zeit zum Jahresende wünschen wir Ihnen auch eine gute Mischung aus Stille und Ideen. Auf dass wir im neuen Jahr wieder öfters spannendes und bereicherndes Kulturschaffen geniessen können. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen ab 1. März 2021. 

Kinderclub Theater-Tiger

So 07.02.2021

ROOARRR der Theater-Tiger kommt zu euch in die Stube

Es ist schon eine Weile her, dass der Theater-Tiger durch’s Kleintheater schleichen konnte und Kinder lachen und plaudern hörte. Die Scheinwerfer sind aus, es ist dunkel auf der Bühne.

Doch wir holen den Tiger zurück ins Rampen-Licht! Tadaaa:

Kleintheater + Schattendasein des Tigers = SCHATTENTHEATER!

Anleitung für einen Schattentiger

Spiele mit deiner Tiger-Figur und einem Licht, z.B. einer Taschenlampe, Nachttischlampe oder Handylampe. Lass den Tiger gross und grösser werden, an der Wand tanzen oder hinter der Zimmerpflanze hervorgüxeln. Und wenn du eine witzige, schräge oder schöne Szene entdeckt hast, mach ein Foto und schicke es dem Theater-Tiger ins Kleintheater! Er wird sich freuen.
Wir werden die Bilder auf der Website und auf Facebook/Instagram posten und unter den eingesandten Bildern 3 originelle Fotos mit einer kleinen Überraschung belohnen.

Fotos schicken an Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen.. Einsendeschluss für Verlosung: 07. Februar 2021. Die Teilnehmenden erteilen dem Kleintheater Luzern das Recht, eingesandte Bilder für die Kommunikation über den Wettbewerb und den Kinderclub Theater-Tiger zu nutzen.

Im Exil

So 21.02.2021

Muriel Zemp «Kauderwelsch»
Freitag, 21.05.21, Zwischenbühne

Hier werden Aufführungsdaten laufend ergänzt.

Unfrisiert Festival #2: Sex Sells

Mo 22.02.2021
RollstuhlgängigHöranlage

Wichtig: Das Winterfestival Unfrisiert muss leider abgesagt werden.
Wir suchen zur Zeit Ersatzdaten. Tickets verlieren ihre Gültigkeit. Für Ticket-Rückerstattung/Spenden benutzen Sie bitte dieses Formular.


Zum zweiten Mal nach 2019 präsentieren wir unser Winterfestival Unfrisiert. Wieder widmen wir uns eine ganze Woche lang mit Theater, Tanz, Performance und SpokenWord haarig direkt, unverblümt und nahbar einem einzigen Thema. Diesmal begeben wir uns auf den Markt des Begehrens und der Gefühle, wo mit der Lust gehandelt wird, mit Körperidealen und Befreiungsparolen. Es ist ein Markt, der auffällig einer Performancebühne gleicht.
In Zusammenarbeit mit dem Stattkino, dem aha Festival, und dem Neubad vertiefen wir das Thema zudem mit Talks, Referaten und einem Filmprogramm. Das Team von Kopfkino richtet eine rauschende Party aus, Radio 3fach ist mit einem Festivalstudio vor Ort und die Abteilung Kunst & Design der HSLU bespielt die Zwischenräume und macht das Publikum zu Akteur*innen.


Übersicht
22. & 23.02. / 20 Uhr
Katharina Cromme / Jeton Neziraj
«King Lori»

24.02. / 16 Uhr
Kolypan
«Pussy'n'Pimmel»

24.02. / 19 Uhr
Crash-Kurs Gebärdensprache
«Richtig Flirten»

24.02. / 20 Uhr
Deaf Slam (Bilingue)

25.02. / 20 Uhr
Daniel Hellmann
«Traumboy»

26. & 27.02. / 20 & 11 Uhr
Joshua Monten
«Romeo Romeo Romeo»

27.02. / Zeit nach Ansage
Kopfkino

28.02. / 13 Uhr
Beatrice Fleischlin & Nina Hellenkemper
«Das Sex Stück - Findings»

Filmprogramm im Stattkino
Mo 22. bis Fr 25.02.
Eintritt: Fr. 13.– (Einheitspreis)
Reservationen auf 041 410 30 60 oder Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen. (bitte mit Tel. Nr.)

In Zusammenarbeit mit dem Unfrisiert zeigt das Stattkino eine Auswahl an Filmen zum Festivalthema.


Mo 22.02. / 17 Uhr
«Im Keller» von Ulrich Seidl, A 2014, 85 Min., D.
Der Film handelt von Menschen und Kellern und was Menschen in ihren Kellern in der Freizeit tun. Der Film handelt von Obsessionen, von Blasmusik und billigen Herrenwitzen. Von Sexualität und Schussbereitschaft, Fitness und Faschismus, Peitschenschlägen und Puppen.

Do 25.02. / 17 Uhr
«La petite mort» von Annie Gisler, CH 2018, 61 Min., F/E/d
Der weibliche Orgasmus – auch in Zeiten allgegenwärtiger Sexualisierung des Alltags nach wie vor ein Geheimnis. Im dokumentarischen Essay LA PETITE MORT teilen Frauen verschiedenen Alters und mit unterschiedlichen sexuellen Vorlieben, wie sie den Höhepunkt erleben.

Fr 26.02. / 17 Uhr
«God’s Own Country » von Francis Lee, GB 2017, 104 Min., E/d
Frustriert geht der isolierte Johnny seinem harten Tagesgeschäft nach, hat unverbindlichen Sex mit Männern oder betrinkt sich im lokalen Pub, um seinem Alltag zu entfliehen. Francis Lee zeigt in seinem Langfilmdebüt den entbehrungsreichen Farm-Alltag in authentischen Bildern.

Die genauen Angaben zu den Filmen und mehr Infos: www.stattkino.ch


Talk und Referate
Di 23. bis So 28.02.
Eintritt: Stützlisex-Kollekte

Sex ist in unserer Gesellschaft omnipräsent, aber paradoxerweise auch immer noch hoch tabuisiert. Darum möchten wir am Unfrisiert auch über Sex reden und verschiedenste Aspekte des Festivalthemas vertieft diskutieren. In Zusammenarbeit mit dem Neubad Luzern und dem aha – Festival für Wissen präsentieren wir darum den Talk «6 x Sex» sowie drei Vorträge.


Di 23.02. / 19 Uhr
Wieviel Sexismus braucht die Popkultur?
Wie nicht nur das Beispiel von Loredana zeigt, geniesst die Popkultur das Spiel mit Körperimage und Sexismus. Der Berliner Autor und Popexperte Tobi Müller erklärt, wie dieses Spiel funktioniert, und warum wir das immer wieder geil finden.

Do 25.02. / 22 Uhr
6 x Sex: Diskussion über Sexarbeit in der Schweiz
Mit: Performer und Sexworker Daniel Hellmann und der Autorin Aline Wüst («Piff Paff Puff»).

Fr 26.02. / 19 Uhr
Wie verkauft Sex?
Wie verkauft Sex? «Sex sells» ist das Thema dieses Festivals. Aber: Stimmt das überhaupt? Kann Sexyness tatsächlich Waren und Dienstleistungen verkaufen? Und wenn ja, wie? Name des/der Referent*in wird noch bekannt gegeben. 

So 28.02. / 11 Uhr
Warum sind Religionen sexfeindlich?
Vielleicht ist es ja nur ein Vorurteil, aber: Religionen wirken schon sehr verstockt, was Sex betrifft. Die in München und Luzern lehrende Religionswissenschaftlerin Anna- Katharina Höpflinger erklärt, wie und warum die rigide Sexualmoral so mancher Kirche entstanden ist.

Wochenübersicht PDF

Renato Kaiser

Di 02.03.2021 / 20 Uhr

Hilfe!
Das neue Programm

Wer hat es heute schon einfach? In der Familie, auf der Arbeit. Die Männer, und erst die Frauen. Und von den Kindern ganz zu schweigen. Und dann noch das Klima. Sowieso, immer diese Entscheidungen. Hört das denn nie auf? Und wer hört mir eigentlich zu? Das ist die Ausgangslage von Renato Kaiser. Der Komiker braucht jetzt auch mal, was wir
alle brauchen, Hilfe. Hilfe!
Bravourös spielt Kaiser mit den Regeln der unterschiedlichen satirischen Genres: Seinen Sprachwitz hat er bei Poetry Slams geschult, im Fernsehen stahl er den Kollegen Deville und Elsener mehr als einmal die Show (in deren Show notabene). Mit seinem eigenen TV-Format testet er gesellschaftliche Tabus. Manchmal ist Humor eine Mutprobe. Renato Kaiser riskiert viel und gewinnt: 2020 den Salzburger Stier.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.renatokaiser.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Yves Bossart, Roland Neyerlin & Rayk Sprecher

Mi 03.03.2021 / 20 Uhr

Standup Philosophy!
Die Quartalsbilanz – tiefergelegt

Drei Philosophen sagen, was noch niemand so gedacht hat: Willkommen im Gedankengebäude von Yves Bossart, Roland Neyerlin und Rayk Sprecher. Auch in dieser Runde unserer beliebten Reihe verweben die drei Luzerner Denker tagesaktuelle Themen mit den grossen, ewigen Fragen der Menschheit. So entstehen immer wieder weit tragende, tief schürfende, smart aufblitzende Bilanzen unserer Gegenwart.
Yves Bossart ist Redaktor und Moderator der Sendung «Sternstunde Philosophie» im Schweizer Fernsehen und Autor des Buches «Ohne Heute gäbe es morgen kein Gestern». Roland Neyerlin ist Heilpädagoge und Philosoph auf der Walz; er ist befreit von Lohnarbeit. Rayk Sprecher ist Philosoph, Dozent, Berater, Moderator sowie Fakultätsmanager an der Uni Luzern.

Einfach gesagt:
Drei Philosophen denken über das Leben und den Alltag nach. Sie tun das mit Sachwissen und viel Humor. Wir hören zu und freuen uns, wie die Gedanken knistern. Und können lachen. 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.kriteria.ch, www.srf.ch/sternstunde-philosophie

Preis: CHF 30.00 / CHF 20.00 (Studierende)

Michael Hatzius

Fr 05.03.2021 / 20 Uhr

Echsoterik

Für ihre Fans ist die Echse längst ein Guru. Hinter dem Bühnentier steht der mehrfach ausgezeichnete Puppenspieler Michael Hatzius, der das schlaue Reptil mit seinen unverblümten Gedanken so lebendig inszeniert, dass man gebannt zuhört. «Das ist wahre Meisterschaft», schrieb die Süddeutsche Zeitung. – Was hält die Welt im Innersten zusammen? Kann ein Huhn spirituelle Erfahrungen machen? Wie mobben sich Schweine?
In seinem Soloprogramm «Echsoterik» konfrontiert uns Hatzius mit Fragen aus einem tierischen Kosmos, der unserem gar nicht so unähnlich scheint. Man darf sich auf echsquisite Improvisationen freuen!

Einfach gesagt:
Eine Echse, die sprechen kann, sitzt auf der Bühne. Sie weiss viel und gibt oft lustige Antworten. Ist die Echse eine Wahrsagerin? 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.michaelhatzius.de

Foto: Christine Fiedler Paul

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Frächdächs

Sa 06.03.2021 / 10:30 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Ein etwas anderes Kinderkonzert
Ab 3 Jahren


Die Frächdächs sind die etwas andere Kinder- und Familienband. Isa Wiss (Stimme, div. Instrumente), Luca Sisera (Kontrabass, Schellen), Markus Lauterburg (Perkussion) und Hans-Peter Pfammatter (Klavier) lieben und praktizieren alle die improvisierte Musik und erfinden darum auch ihre Kinderkonzertgeschichten immer wieder neu. Und durchaus auch nach den Wünschen des kleinen und grossen Publikums. So ist jedes Konzert der Frächdächs einzigartig und abenteuerlich. Frisch, lustig, gruselig, wild, blöd, pfiffig und träf.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Isa Dachs-Wiss: Geschichten-Dichten, Stimme, Toy-Piano & Gewusel aus der Kiste
Hans-Peter Dachs-Pfammatter: Tasten, Toy-Piano & Flausen
Luca Dachs-Sisera: Kontrabass, Schellenband & Nix
Markus Dachs-Lauterburg: Schlagzeug, Perkussion & Rumpelkammer

Dauer: 50 - 60 Minuten


Kleintheater-Abos und -Vergünstigungen sind bei dieser Veranstaltung nicht gültig.
Kein Vorverkauf. Reservation erforderlich: Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen.

Mehr Infos: www.isawiss.ch/fraechdaechs

Preis: CHF 5.00 (Kinder) / CHF 10.00 (Erwachsene)
Kein Vorverkauf.
Reservation erforderlich -> Einlass nur nach vorgängiger Anmeldung: info@isawiss.ch

Musik

Duo Flückiger Räss

Sa 06.03.2021 / 20 Uhr

Fiisigugg

Was zum Gugger ist denn ein Fiisigugg? Nun ja, kombiniert man ein altgermanisches Wort für «Gaukler» mit dem Einsiedler Dialektausdruck für «Tüftler», dann kommt der Titel des neuen Programms von Nadja Räss und Markus Flückiger dabei heraus. Die Jodlerin und der Schwyzerörgeler gehören zu den bekanntesten Köpfen der neueren Volksmusik in der Schweiz, und gemeinsam interpretieren sie die urchige Überlieferung tatsächlich so, als hätten ein Gaukler und eine Tüftlerin gemeinsame Sache gemacht: Verspielt, verstiegen, virtuos und doch vertraut – so kommen sie daher, die neuen alten Weisen des Duos, wie man sie auch auf der letzten CD «sälbander» hören kann: Musik ausserhalb der Zeit und Moden – tief, sehnsüchtig und berührend. Nadja Räss und Markus Flückiger beweisen, dass uns die Volksmusiktradition auch heute noch sehr viel und sehr direkt angehen kann.

Einfach gesagt:
Jodelgesang und die Klänge des Schwyzerörgelis, von Nadja Räss und Markus Flückiger. Die beiden spielen eine tiefe, zeitlose Volksmusik. 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Nadja Räss, Jodel/Stimme
Markus Flückiger,Schwyzerörgeli

Mehr Infos: www.nadjaraess.ch, www.markusflueckiger.com

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Hello Welcome

Mo 08.03.2021 / 20 Uhr

Mittelmeer-Monologe
Dokumentarisches Theater


Die «Mittelmeer-Monologe» erzählen von Naomie aus Kamerun und Yassin aus Libyen, von politischem Widerstand, von einem Boot auf dem Weg nach Europa, von brutalen Küstenwachen, zweifelhaften Seenotrettungsstellen. Und von Aktivist*innen, die dem Sterben auf dem Mittelmeer etwas entgegensetzen. Sie tun das, was nicht mehr selbstverständlich ist: Sie retten menschliches Leben!
Die «Mittelmeer-Monologe» sind dokumentarisches, wortgetreues Theater, basierend auf mehrstündigen Interviews. Reale Fälle der Seenotrettung werden rekonstruiert und aus der Perspektive von Betroffenen und Aktivist*innen erzählt.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Im Anschluss an die Vorführung findet ein Gespräch statt.

Eine Produktion des transkulturellen MAXIM Theaters Zürich
Buch & Regie: Michael Ruf, Wort und Herzschlag
In Kooperation mit www.seebrücke.ch, www.wort-und-herzschlag.de, www.alarmphone.org

Preis: CHF 25.00 / CHF 5.00 (Geflüchtete) / CHF 35.00 (Soli-Preis)

Barbara Hutzenlaub

Mi 10.03.2021 / 20 Uhr

Grenzenlos

Kaum hat Barbara Hutzenlaub der süddeutschen Spätzles Bronx den karierten Rücken zugekehrt, lebt die alemannische Grenzgängerin vergnügt im eidgenössischen Strebergärtli. Doch das Gärtli ist halt sehr klein, und kaum einen Zoll weitergekommen, stösst Barbara schon wieder an ihre Grenzen. Ihre Sehnsucht nach grenzenloser Freiheit treibt sie an und sie begibt sich auf Wurzelsuche.
Ein Gen-Test soll Abhilfe schaffen und sie aus der anschleichenden Identitätskrise herausholen. Eine Kabarettistische Wurzelsuche mit genialer DNA-Analyse. Gemeinsam mit ihrer Musikerin Coco Chantal, sprengt sie in ihrem zweiten Soloprogramm ihre eigenen Grenzen. Und eins wird schnell klar: dank ihrem schlechten Orientierungssinn ist grenzenlose Unterhaltung garantiert!

Einfach gesagt: Barbara Hutzenlaub geht auf Spurensuche. Ist sie immer noch eine Deutsche, oder schon eine Schweizerin? Mit Musik und Kabarett gibt es witzige Antworten darauf. 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Schauspiel: Fritz Bisenz; Musik: Muriel Zemp; Regie: Aniko Donath; Musikalischer Leiter: Markus Schönholzer; Autor*innen: Fritz Bisenz, Christian Knecht, Bettina Dieterle; Choreografie: Isabelle Flachsmann

Mehr Infos: www.hutzli-management.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Barbara Hutzenlaub

Do 11.03.2021 / 20 Uhr

Vorverkaufsstart:
– Mit Passepartout: 07.12.2020 / 17 Uhr
– Für alle: 09.12.2020 / 17 Uhr


Kaum hat Barbara Hutzenlaub der süddeutschen Spätzles Bronx den karierten Rücken zugekehrt, lebt die alemannische Grenzgängerin vergnügt im eidgenössischen Strebergärtli. Doch das Gärtli ist halt sehr klein, und kaum einen Zoll weitergekommen, stösst Barbara schon wieder an ihre Grenzen. Ihre Sehnsucht nach grenzenloser Freiheit treibt sie an und sie begibt sich auf Wurzelsuche.
Ein Gen-Test soll Abhilfe schaffen und sie aus der anschleichenden Identitätskrise herausholen. Eine Kabarettistische Wurzelsuche mit genialer DNA-Analyse. Gemeinsam mit ihrer Musikerin Coco Chantal, sprengt sie in ihrem zweiten Soloprogramm ihre eigenen Grenzen. Und eins wird schnell klar: dank ihrem schlechten Orientierungssinn ist grenzenlose Unterhaltung garantiert!

Einfach gesagt: Barbara Hutzenlaub geht auf Spurensuche. Ist sie immer noch eine Deutsche, oder schon eine Schweizerin? Mit Musik und Kabarett gibt es witzige Antworten darauf. 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Schauspiel: Fritz Bisenz; Musik: Muriel Zemp; Regie: Aniko Donath; Musikalischer Leiter: Markus Schönholzer; Autor*innen: Fritz Bisenz, Christian Knecht, Bettina Dieterle; Choreografie: Isabelle Flachsmann

Mehr Infos: www.hutzli-management.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Barbara Hutzenlaub

Fr 12.03.2021 / 20 Uhr

Greneznlos
​​​​​​​

Kaum hat Barbara Hutzenlaub der süddeutschen Spätzles Bronx den karierten Rücken zugekehrt, lebt die alemannische Grenzgängerin vergnügt im eidgenössischen Strebergärtli. Doch das Gärtli ist halt sehr klein, und kaum einen Zoll weitergekommen, stösst Barbara schon wieder an ihre Grenzen. Ihre Sehnsucht nach grenzenloser Freiheit treibt sie an und sie begibt sich auf Wurzelsuche.
Ein Gen-Test soll Abhilfe schaffen und sie aus der anschleichenden Identitätskrise herausholen. Eine Kabarettistische Wurzelsuche mit genialer DNA-Analyse. Gemeinsam mit ihrer Musikerin Coco Chantal, sprengt sie in ihrem zweiten Soloprogramm ihre eigenen Grenzen. Und eins wird schnell klar: dank ihrem schlechten Orientierungssinn ist grenzenlose Unterhaltung garantiert!

Einfach gesagt: Barbara Hutzenlaub geht auf Spurensuche. Ist sie immer noch eine Deutsche, oder schon eine Schweizerin? Mit Musik und Kabarett gibt es witzige Antworten darauf. 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Schauspiel: Fritz Bisenz; Musik: Muriel Zemp; Regie: Aniko Donath; Musikalischer Leiter: Markus Schönholzer; Autor*innen: Fritz Bisenz, Christian Knecht, Bettina Dieterle; Choreografie: Isabelle Flachsmann

Mehr Infos: www.hutzli-management.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Barbara Hutzenlaub

Sa 13.03.2021 / 20 Uhr

Greneznlos

Kaum hat Barbara Hutzenlaub der süddeutschen Spätzles Bronx den karierten Rücken zugekehrt, lebt die alemannische Grenzgängerin vergnügt im eidgenössischen Strebergärtli. Doch das Gärtli ist halt sehr klein, und kaum einen Zoll weitergekommen, stösst Barbara schon wieder an ihre Grenzen. Ihre Sehnsucht nach grenzenloser Freiheit treibt sie an und sie begibt sich auf Wurzelsuche.
Ein Gen-Test soll Abhilfe schaffen und sie aus der anschleichenden Identitätskrise herausholen. Eine Kabarettistische Wurzelsuche mit genialer DNA-Analyse. Gemeinsam mit ihrer Musikerin Coco Chantal, sprengt sie in ihrem zweiten Soloprogramm ihre eigenen Grenzen. Und eins wird schnell klar: dank ihrem schlechten Orientierungssinn ist grenzenlose Unterhaltung garantiert!

Einfach gesagt: Barbara Hutzenlaub geht auf Spurensuche. Ist sie immer noch eine Deutsche, oder schon eine Schweizerin? Mit Musik und Kabarett gibt es witzige Antworten darauf. 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Schauspiel: Fritz Bisenz; Musik: Muriel Zemp; Regie: Aniko Donath; Musikalischer Leiter: Markus Schönholzer; Autor*innen: Fritz Bisenz, Christian Knecht, Bettina Dieterle; Choreografie: Isabelle Flachsmann

Mehr Infos: www.hutzli-management.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Dominic Egli's Plurism with Feya Faku

Di 16.03.2021 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz

Das Quartett PLURISM des Schlagzeugers Dominic Egli lässt sich mit dem neuen Projekt «Azania in mind» von Afrika inspirieren. Elemente aus afrikanischen Kulturen werden mit kollektiven und individuellen Improvisationen in ein farbenfrohes Klangbild verwandelt. Da sind vielschichtig treibende Grooves, Sinnlichkeit, erdige Kraft, Verspieltheit und eruptive Expressionen. Mit dem Saxophonisten Ganesh Geymeier, dem Bassisten Raffaele Bossard und dem südafrikanischen Trompeter Feya Faku sind wunderbare Instrumentalisten mit an Bord. Verbundenheit und Zusammenhalt werden in dieser Musik spürbar, über Kulturen und Grenzen hinweg.

Einfach gesagt: Musik aus Afrika hat viel Rhythmus und schöne Melodien. Das Quartett Plurism hat sich das zu Herzen genommen und verbindet Afrika mit Jazz. 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mit: Feya Faku tp/flh, Ganesh Geymeier ts, Raffaele Bossard b, Dominic Egli dr

Mehr Infos: www.dominicegli.ch, www.dominiceglisplurism.bandcamp.com

Die Dienstags_Jazz-Reihe wird kuratiert durch Sebastian Strinning und Marc Unternährer.

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Michael Elsener

Mi 17.03.2021 / 20 Uhr

«Die Gute Nacht Show»
Gäste: Andrea Zogg, Damian Müller (FDP-Ständerat) & Musik von Jane in Flames

Hier ist sie wieder, die Talkshow auf der Kante, genauer: der Bettkante. Noch genauer: auf der Bettkante von Michael Elsener, einem der bekanntesten Comedystars der Schweiz. Auch diesmal begrüsst der Zuger im Kleintheater prominente Gäste, um mit ihnen über Dinge zu reden, über die sie normalerweise nicht öffentlich reden. Stichwort: Bettkante.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.michaelelsener.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)

Bliss

Do 18.03.2021 / 20 Uhr

Kurzarbeit

Das quirlige Sänger-Quintett Bliss aus dem St. Galler Rheintal hat sich zu einem etwas anderen Bühnenprogramm entschlossen, um die Wartezeit auf die Corona-verschobene Tour ihres aktuellen Projektes ‹volljährig› zu verkürzen. «Kurzarbeit» ist eine intime Show, in der die fünf Sänger nicht nur Perlen und Evergreens aus vergangenen Bliss-Tagen, sondern auch ihre neusten Kreationen zum Besten geben. So zeigen sie ihre Fähigkeiten als Sterneköche, Wickelprofis, Sandkasten-Giacomettis, Diplom-Yogis und Fitness-Junkies. Mit ihrer 20-jährigen Bühnenerfahrung bietet die Band auch diesmal ein Höchstmass an Unterhaltung.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mit: Matthias Arn, Tom Baumann, Lukas Hobi, Claudio Tolfo, Viktor Szlovák

Mehr Infos: www.bliss.ch

Preis: CHF 45.00 / CHF 35.00 (Studierende)

Bliss

Fr 19.03.2021 / 20 Uhr

Kurzarbeit

Das quirlige Sänger-Quintett Bliss aus dem St. Galler Rheintal hat sich zu einem etwas anderen Bühnenprogramm entschlossen, um die Wartezeit auf die Corona-verschobene Tour ihres aktuellen Projektes ‹volljährig› zu verkürzen. «Kurzarbeit» ist eine intime Show, in der die fünf Sänger nicht nur Perlen und Evergreens aus vergangenen Bliss-Tagen, sondern auch ihre neusten Kreationen zum Besten geben. So zeigen sie ihre Fähigkeiten als Sterneköche, Wickelprofis, Sandkasten-Giacomettis, Diplom-Yogis und Fitness-Junkies. Mit ihrer 20-jährigen Bühnenerfahrung bietet die Band auch diesmal ein Höchstmass an Unterhaltung.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mit: Matthias Arn, Tom Baumann, Lukas Hobi, Claudio Tolfo, Viktor Szlovák

Mehr Infos: www.bliss.ch

Preis: CHF 45.00 / CHF 35.00 (Studierende)

Equipe Wiss

So 21.03.2021 / 15 Uhr

Die Wörterfabrik
Musiktheater ab 5 Jahren

Im Land der Wörterfabrik muss man Worte kaufen und in den Kopf packen, bevor man sie sagen kann. Es rattern die Maschinen: Worte klingen und verklingen. Kaputte Wörter werden repariert, ein Wort wandert ins Museum. In dieser Fabrik schuften Oskar, Marie und Paul. Miteinander sprechen sie kaum, denn sprechen ist teuer. Paul liebt Marie, kann ihr das aber nicht sagen, weil er keine Worte hat.
Ein wunderbares Stück Musiktheater, das die Stimm- und Wortkünstlerin Isa Wiss mit ihrer Super-Band, bestehend aus einigen der bekanntesten Schweizer Improvisationsmusiker*innen, ausgeheckt hat. Dass «Die Wörterfabrik» nach 2019 sein Comeback auf der Kleintheater-Bühne feiert, hat einen Grund: Das Stück ist schlicht unglaublich gut.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mit: Vera Kappeler (Tasteninstrumente, diverse Instrumente, Spiel), Luca Sisera (Kontrabass, diverse Instrumente, Spiel), Isa Wiss (Stimme, diverse Instrumente, Spiel), Peter Conradin Zumthor (Schlagwerk, diverse Instrumente, Spiel), Raum & Kostüm: Božena Čivić, Regie & Technik: Corsin Gaudenz
Koproduktion mit Kleintheater Luzern, Theater
Tuchlaube Aarau, ThiK Baden.
Aufführungsrechte: Verlag für Kindertheater
Weitendorf, vertreten durch Theaterverlag Marabu,
Zürich

Mehr Infos: www.isawiss.ch

Preis: CHF 10.00 / CHF 20.00 (Erwachsene)

Kabarett

Lisa Christ

Di 23.03.2021 / 20 Uhr

Ich brauche neue Schuhe
Wortgewandte Fulminanz – ein Gedankensturm Jungsegler Festival

Wortgewandt reflektiert und brainstormt Lisa Christ darüber, was es heisst, definitiv aus der Jugend herausgewachsen zu sein. Zwischen schwangeren Freundinnen, stehengebliebenen Junggesellen, politisierenden Mitbewohnerinnen, hohen Idealen und realen Erlebnissen stellt sich die Frage nach Eigenständigkeit und Abhängigkeit, nach der Rolle der Frau in der heutigen Zeit und unserer Verpflichtung der Vergangenheit gegenüber. Alltägliches und Grundsätzliches kreuzen sich im ersten Bühnenprogramm des neuen Sterns am schweizerischen Spoken Word-Kabarett-Himmel.
Lisa Christ eröffnet als erste Gewinnerin des Jungsegler Festivals die Kabarettwochen im Kleintheater. «Jungsegler» ist die Plattform für den Kabarett-Nachwuchs und wurde gemeinsam von verschiedenen Kleinkunstbühnen initiiert. Hier sollen die besten Talente entdeckt und gefördert werden. Fortan werden die Jungsegler an den Kabarettwochen ihren festen Platz erhalten. Mit Lisa Christ, die als mehrfach ausgezeichnete Slam-Poetin bekannt wurde, ist eine fulminante Jungseglerin am Start.

Einfach gesagt:
Wie ist das, wen man eine erwachsene Frau geworden ist? Lisa Christ kann viel Überraschendes dazu sagen. Sie hat einen Nachwuchs-Wettbewerb gewonnen und gehört zu den jungen Stars des Schweizer Kabaretts.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.lisachrist.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Ohrfeigen

Mi 24.03.2021 / 19:45 Uhr

Die Live-Radioshow

Jetzt gibt es wieder was auf die Ohren. Auf der Bühne im Kleintheater erwartet uns ein witziger und schalkhafter Abend. Mit geistreichen Texten, sprühender Komik und lustigen Liedern. Begleitet von unserer Senioren-Hauskapelle und dem laut aktueller Umfragen besten Moderator aller Zeiten.

Mit dabei: Daniela Dill – eine rasante Erzählerin, Michel Gammenthaler – ein zauberhafter Komiker, Nils Heinrich – ein tiefenentspannter Satiriker, Nessi Tausendschön – eine unverwechselbare Diseuse

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Moderation: Bänz Friedli; Hauskapelle: 2 Ster (Schertenlaib & Gurtner); Regie: Alexander Götz
Präsentiert von SRF 1 und Kleintheater Luzern im Rahmen der Sendung «Spasspartout»

Mehr Infos: www.kleintheater.ch; www.srf.ch

Foto: Carsten Bockermann

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Nessi Tausend­schön

Do 25.03.2021 / 20 Uhr

30 Jahre Zenit
feat. William Mackenzie (git)

Seit 30 Jahren ist Nessi Tausendschön nicht von der Bühne zu bomben: mondän kultiviertes Schabrackentum, geschmeidige Gross- und Kleinkunst, Verblüffungstanz, melancholische Zerknirschungslyrik und schöne Musik. Wenn Nessi die Brüche des Lebens zelebriert, dann erwachen selbst die Seelenblinden im Publikum aus der distanzierten Erstarrung. Kurz gesagt: Nessi hat als Kabarettistin eine Zunge wie eine Reitpeitsche, als Sängerin aber eine Stimme wie ein Engel. Eine wunderbare Kombination. – Endlich dürfen wir die preisgekrönte «Grande Dame» im Kleintheater begrüssen!

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.nessi-tausendschoen.de

Fotos: Simone Bandurski, Carsten Bockermann

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Markus Schön­holzer

Fr 26.03.2021 / 20 Uhr

Schönholzer&Schönholzer

Markus Schönholzer hat zwei Stimmen in seiner Brust. Die eine will die Welt retten. Die andere will lieber ausschlafen. Das ist die verheissungsvolle Ausgangslage im neuen Soloprogramm von Markus Schönholzer. «Schönholzer & Schönholzer» ist ein Solostück für Markus Schönholzer und sein zweites Ich. Dieses mischt sich in den Abend ein und hält ihm den Spiegel vor. Beide Schönholzers überbieten sich mit unverschämten Fragen und antworten mit pointierten Songs darauf. Songwriter, Gitarrist und Sänger Markus Schönholzer kennt das Metier. Er hat schon für Ursus und Nadeschkin, Bliss, die Acapickels und Charles Lewinsky komponiert.

Einfach gesagt: Da sind zwei auf der Bühne, aber nur einer ist zu sehen. Markus Schönholzer singt und spielt ein Soloprogramm für zwei: Für sich und sein zweites Ich. 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Von und mit: Markus Schönholzer, Regie: Paul Steinmann

Mehr Infos: www.markus-schoenholzer.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Gunkl

Sa 27.03.2021 / 20 Uhr

So und anders – eine abendfüllende Abschweifung

Gunkl fabuliert gestenreich und elegant. Witz und Hintersinn treffen auf schräge Logik und hintersinnige Analysen. In seinem 13. Soloprogramm führt er seine Gedankenakrobatik zu neuen Höhenflügen. «So und anders – eine abendfüllende Ab- schweifung» lautet das Thema. Darin verpackt der österreichische Kabarettist und Musiker Günther Paal alias Gunkl unter anderem seine Betrachtung über quantitative und qualitative Unterschiede. 2018 hat Gunkl den Österreichischen Kabarettpreis erhalten. Der wortreiche Unterhalter ist bekannt dafür, dass er das Schwere federleicht und das Abstrakte ganz konkret über die Bühne bringen kann.

Einfach gesagt: Der österreichische Kabarettist Gunkl ist ein grosser Fabulierer. Er erklärt die Welt so gut, dass man (fast) alles versteht.  

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.gunkl.at

Preis: CHF 36.00 / CHF 26.00 (Studierende)

Lara Stoll

Mi 31.03.2021 / 20 Uhr

Gipfel der Freude
Gewinnderin des Salzburger Stier 2021!

Lara Stoll ist Poetry-Punk pur. Die mehrfache Schweizer- und Europameisterin im Poetry Slam treibt sich seit bald 15 Jahren auf allen möglichen Bühnen herum. Virtuos schwelgt, predigt, wütet und poltert die emigrierte Ostschweizerin über das Leben und dessen Schwierigkeiten. Ihre Texte sind komisch und dada, hammerfest und surreal. Hauptsache, sie gehen zwischen Kopf und Fuss unter die Haut. Essayistische Kurzgeschichten und naive Lyrik wechseln sich ab mit Liedern, welche sie rudimentär auf der Gitarre begleitet. «Schonungslos sich selbst genügend findet Lara Stoll das Politische im Privaten», urteilte die Jury des deutschen Kleinkunstpreises.

Einfach gesagt: Lara Stoll ist Europameisterin im Poetry Slam. Die Ostschweizerin kann schwelgen und predigen, wüten und poltern. Und singt Lieder auf der Gitarre. 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.larastoll.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

 

Ausblick

Mo 01.02.2021

Liebes Publikum, liebe Freund*innen des Kleintheaters

Die Weihnachtstage werden nicht anders als das Jahr 2020: ruhig. In unserem Haus werden keine Vorstellungen gespielt und niemand wird anstossen. Aber lassen Sie sich nicht täuschen, wir sind nicht im Winterschlaf. Wir köcheln Ideen, schmecken Visionen ab und servieren Neues.
Für diese besondere Zeit zum Jahresende wünschen wir Ihnen auch eine gute Mischung aus Stille und Ideen. Auf dass wir im neuen Jahr wieder öfters spannendes und bereicherndes Kulturschaffen geniessen können. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen ab 1. März 2021. 

Kinderclub Theater-Tiger

So 07.02.2021

ROOARRR der Theater-Tiger kommt zu euch in die Stube

Es ist schon eine Weile her, dass der Theater-Tiger durch’s Kleintheater schleichen konnte und Kinder lachen und plaudern hörte. Die Scheinwerfer sind aus, es ist dunkel auf der Bühne.

Doch wir holen den Tiger zurück ins Rampen-Licht! Tadaaa:

Kleintheater + Schattendasein des Tigers = SCHATTENTHEATER!

Anleitung für einen Schattentiger

Spiele mit deiner Tiger-Figur und einem Licht, z.B. einer Taschenlampe, Nachttischlampe oder Handylampe. Lass den Tiger gross und grösser werden, an der Wand tanzen oder hinter der Zimmerpflanze hervorgüxeln. Und wenn du eine witzige, schräge oder schöne Szene entdeckt hast, mach ein Foto und schicke es dem Theater-Tiger ins Kleintheater! Er wird sich freuen.
Wir werden die Bilder auf der Website und auf Facebook/Instagram posten und unter den eingesandten Bildern 3 originelle Fotos mit einer kleinen Überraschung belohnen.

Fotos schicken an Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen.. Einsendeschluss für Verlosung: 07. Februar 2021. Die Teilnehmenden erteilen dem Kleintheater Luzern das Recht, eingesandte Bilder für die Kommunikation über den Wettbewerb und den Kinderclub Theater-Tiger zu nutzen.

Im Exil

So 21.02.2021

Muriel Zemp «Kauderwelsch»
Freitag, 21.05.21, Zwischenbühne

Hier werden Aufführungsdaten laufend ergänzt.

Unfrisiert Festival #2: Sex Sells

Mo 22.02.2021
RollstuhlgängigHöranlage

Wichtig: Das Winterfestival Unfrisiert muss leider abgesagt werden.
Wir suchen zur Zeit Ersatzdaten. Tickets verlieren ihre Gültigkeit. Für Ticket-Rückerstattung/Spenden benutzen Sie bitte dieses Formular.


Zum zweiten Mal nach 2019 präsentieren wir unser Winterfestival Unfrisiert. Wieder widmen wir uns eine ganze Woche lang mit Theater, Tanz, Performance und SpokenWord haarig direkt, unverblümt und nahbar einem einzigen Thema. Diesmal begeben wir uns auf den Markt des Begehrens und der Gefühle, wo mit der Lust gehandelt wird, mit Körperidealen und Befreiungsparolen. Es ist ein Markt, der auffällig einer Performancebühne gleicht.
In Zusammenarbeit mit dem Stattkino, dem aha Festival, und dem Neubad vertiefen wir das Thema zudem mit Talks, Referaten und einem Filmprogramm. Das Team von Kopfkino richtet eine rauschende Party aus, Radio 3fach ist mit einem Festivalstudio vor Ort und die Abteilung Kunst & Design der HSLU bespielt die Zwischenräume und macht das Publikum zu Akteur*innen.


Übersicht
22. & 23.02. / 20 Uhr
Katharina Cromme / Jeton Neziraj
«King Lori»

24.02. / 16 Uhr
Kolypan
«Pussy'n'Pimmel»

24.02. / 19 Uhr
Crash-Kurs Gebärdensprache
«Richtig Flirten»

24.02. / 20 Uhr
Deaf Slam (Bilingue)

25.02. / 20 Uhr
Daniel Hellmann
«Traumboy»

26. & 27.02. / 20 & 11 Uhr
Joshua Monten
«Romeo Romeo Romeo»

27.02. / Zeit nach Ansage
Kopfkino

28.02. / 13 Uhr
Beatrice Fleischlin & Nina Hellenkemper
«Das Sex Stück - Findings»

Filmprogramm im Stattkino
Mo 22. bis Fr 25.02.
Eintritt: Fr. 13.– (Einheitspreis)
Reservationen auf 041 410 30 60 oder Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen. (bitte mit Tel. Nr.)

In Zusammenarbeit mit dem Unfrisiert zeigt das Stattkino eine Auswahl an Filmen zum Festivalthema.


Mo 22.02. / 17 Uhr
«Im Keller» von Ulrich Seidl, A 2014, 85 Min., D.
Der Film handelt von Menschen und Kellern und was Menschen in ihren Kellern in der Freizeit tun. Der Film handelt von Obsessionen, von Blasmusik und billigen Herrenwitzen. Von Sexualität und Schussbereitschaft, Fitness und Faschismus, Peitschenschlägen und Puppen.

Do 25.02. / 17 Uhr
«La petite mort» von Annie Gisler, CH 2018, 61 Min., F/E/d
Der weibliche Orgasmus – auch in Zeiten allgegenwärtiger Sexualisierung des Alltags nach wie vor ein Geheimnis. Im dokumentarischen Essay LA PETITE MORT teilen Frauen verschiedenen Alters und mit unterschiedlichen sexuellen Vorlieben, wie sie den Höhepunkt erleben.

Fr 26.02. / 17 Uhr
«God’s Own Country » von Francis Lee, GB 2017, 104 Min., E/d
Frustriert geht der isolierte Johnny seinem harten Tagesgeschäft nach, hat unverbindlichen Sex mit Männern oder betrinkt sich im lokalen Pub, um seinem Alltag zu entfliehen. Francis Lee zeigt in seinem Langfilmdebüt den entbehrungsreichen Farm-Alltag in authentischen Bildern.

Die genauen Angaben zu den Filmen und mehr Infos: www.stattkino.ch


Talk und Referate
Di 23. bis So 28.02.
Eintritt: Stützlisex-Kollekte

Sex ist in unserer Gesellschaft omnipräsent, aber paradoxerweise auch immer noch hoch tabuisiert. Darum möchten wir am Unfrisiert auch über Sex reden und verschiedenste Aspekte des Festivalthemas vertieft diskutieren. In Zusammenarbeit mit dem Neubad Luzern und dem aha – Festival für Wissen präsentieren wir darum den Talk «6 x Sex» sowie drei Vorträge.


Di 23.02. / 19 Uhr
Wieviel Sexismus braucht die Popkultur?
Wie nicht nur das Beispiel von Loredana zeigt, geniesst die Popkultur das Spiel mit Körperimage und Sexismus. Der Berliner Autor und Popexperte Tobi Müller erklärt, wie dieses Spiel funktioniert, und warum wir das immer wieder geil finden.

Do 25.02. / 22 Uhr
6 x Sex: Diskussion über Sexarbeit in der Schweiz
Mit: Performer und Sexworker Daniel Hellmann und der Autorin Aline Wüst («Piff Paff Puff»).

Fr 26.02. / 19 Uhr
Wie verkauft Sex?
Wie verkauft Sex? «Sex sells» ist das Thema dieses Festivals. Aber: Stimmt das überhaupt? Kann Sexyness tatsächlich Waren und Dienstleistungen verkaufen? Und wenn ja, wie? Name des/der Referent*in wird noch bekannt gegeben. 

So 28.02. / 11 Uhr
Warum sind Religionen sexfeindlich?
Vielleicht ist es ja nur ein Vorurteil, aber: Religionen wirken schon sehr verstockt, was Sex betrifft. Die in München und Luzern lehrende Religionswissenschaftlerin Anna- Katharina Höpflinger erklärt, wie und warum die rigide Sexualmoral so mancher Kirche entstanden ist.

Wochenübersicht PDF

Renato Kaiser

Di 02.03.2021 / 20 Uhr

Hilfe!
Das neue Programm

Wer hat es heute schon einfach? In der Familie, auf der Arbeit. Die Männer, und erst die Frauen. Und von den Kindern ganz zu schweigen. Und dann noch das Klima. Sowieso, immer diese Entscheidungen. Hört das denn nie auf? Und wer hört mir eigentlich zu? Das ist die Ausgangslage von Renato Kaiser. Der Komiker braucht jetzt auch mal, was wir
alle brauchen, Hilfe. Hilfe!
Bravourös spielt Kaiser mit den Regeln der unterschiedlichen satirischen Genres: Seinen Sprachwitz hat er bei Poetry Slams geschult, im Fernsehen stahl er den Kollegen Deville und Elsener mehr als einmal die Show (in deren Show notabene). Mit seinem eigenen TV-Format testet er gesellschaftliche Tabus. Manchmal ist Humor eine Mutprobe. Renato Kaiser riskiert viel und gewinnt: 2020 den Salzburger Stier.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.renatokaiser.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Yves Bossart, Roland Neyerlin & Rayk Sprecher

Mi 03.03.2021 / 20 Uhr

Standup Philosophy!
Die Quartalsbilanz – tiefergelegt

Drei Philosophen sagen, was noch niemand so gedacht hat: Willkommen im Gedankengebäude von Yves Bossart, Roland Neyerlin und Rayk Sprecher. Auch in dieser Runde unserer beliebten Reihe verweben die drei Luzerner Denker tagesaktuelle Themen mit den grossen, ewigen Fragen der Menschheit. So entstehen immer wieder weit tragende, tief schürfende, smart aufblitzende Bilanzen unserer Gegenwart.
Yves Bossart ist Redaktor und Moderator der Sendung «Sternstunde Philosophie» im Schweizer Fernsehen und Autor des Buches «Ohne Heute gäbe es morgen kein Gestern». Roland Neyerlin ist Heilpädagoge und Philosoph auf der Walz; er ist befreit von Lohnarbeit. Rayk Sprecher ist Philosoph, Dozent, Berater, Moderator sowie Fakultätsmanager an der Uni Luzern.

Einfach gesagt:
Drei Philosophen denken über das Leben und den Alltag nach. Sie tun das mit Sachwissen und viel Humor. Wir hören zu und freuen uns, wie die Gedanken knistern. Und können lachen. 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.kriteria.ch, www.srf.ch/sternstunde-philosophie

Preis: CHF 30.00 / CHF 20.00 (Studierende)

Michael Hatzius

Fr 05.03.2021 / 20 Uhr

Echsoterik

Für ihre Fans ist die Echse längst ein Guru. Hinter dem Bühnentier steht der mehrfach ausgezeichnete Puppenspieler Michael Hatzius, der das schlaue Reptil mit seinen unverblümten Gedanken so lebendig inszeniert, dass man gebannt zuhört. «Das ist wahre Meisterschaft», schrieb die Süddeutsche Zeitung. – Was hält die Welt im Innersten zusammen? Kann ein Huhn spirituelle Erfahrungen machen? Wie mobben sich Schweine?
In seinem Soloprogramm «Echsoterik» konfrontiert uns Hatzius mit Fragen aus einem tierischen Kosmos, der unserem gar nicht so unähnlich scheint. Man darf sich auf echsquisite Improvisationen freuen!

Einfach gesagt:
Eine Echse, die sprechen kann, sitzt auf der Bühne. Sie weiss viel und gibt oft lustige Antworten. Ist die Echse eine Wahrsagerin? 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.michaelhatzius.de

Foto: Christine Fiedler Paul

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Frächdächs

Sa 06.03.2021 / 10:30 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Ein etwas anderes Kinderkonzert
Ab 3 Jahren


Die Frächdächs sind die etwas andere Kinder- und Familienband. Isa Wiss (Stimme, div. Instrumente), Luca Sisera (Kontrabass, Schellen), Markus Lauterburg (Perkussion) und Hans-Peter Pfammatter (Klavier) lieben und praktizieren alle die improvisierte Musik und erfinden darum auch ihre Kinderkonzertgeschichten immer wieder neu. Und durchaus auch nach den Wünschen des kleinen und grossen Publikums. So ist jedes Konzert der Frächdächs einzigartig und abenteuerlich. Frisch, lustig, gruselig, wild, blöd, pfiffig und träf.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Isa Dachs-Wiss: Geschichten-Dichten, Stimme, Toy-Piano & Gewusel aus der Kiste
Hans-Peter Dachs-Pfammatter: Tasten, Toy-Piano & Flausen
Luca Dachs-Sisera: Kontrabass, Schellenband & Nix
Markus Dachs-Lauterburg: Schlagzeug, Perkussion & Rumpelkammer

Dauer: 50 - 60 Minuten


Kleintheater-Abos und -Vergünstigungen sind bei dieser Veranstaltung nicht gültig.
Kein Vorverkauf. Reservation erforderlich: Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen.

Mehr Infos: www.isawiss.ch/fraechdaechs

Preis: CHF 5.00 (Kinder) / CHF 10.00 (Erwachsene)
Kein Vorverkauf.
Reservation erforderlich -> Einlass nur nach vorgängiger Anmeldung: info@isawiss.ch

Musik

Duo Flückiger Räss

Sa 06.03.2021 / 20 Uhr

Fiisigugg

Was zum Gugger ist denn ein Fiisigugg? Nun ja, kombiniert man ein altgermanisches Wort für «Gaukler» mit dem Einsiedler Dialektausdruck für «Tüftler», dann kommt der Titel des neuen Programms von Nadja Räss und Markus Flückiger dabei heraus. Die Jodlerin und der Schwyzerörgeler gehören zu den bekanntesten Köpfen der neueren Volksmusik in der Schweiz, und gemeinsam interpretieren sie die urchige Überlieferung tatsächlich so, als hätten ein Gaukler und eine Tüftlerin gemeinsame Sache gemacht: Verspielt, verstiegen, virtuos und doch vertraut – so kommen sie daher, die neuen alten Weisen des Duos, wie man sie auch auf der letzten CD «sälbander» hören kann: Musik ausserhalb der Zeit und Moden – tief, sehnsüchtig und berührend. Nadja Räss und Markus Flückiger beweisen, dass uns die Volksmusiktradition auch heute noch sehr viel und sehr direkt angehen kann.

Einfach gesagt:
Jodelgesang und die Klänge des Schwyzerörgelis, von Nadja Räss und Markus Flückiger. Die beiden spielen eine tiefe, zeitlose Volksmusik. 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Nadja Räss, Jodel/Stimme
Markus Flückiger,Schwyzerörgeli

Mehr Infos: www.nadjaraess.ch, www.markusflueckiger.com

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Hello Welcome

Mo 08.03.2021 / 20 Uhr

Mittelmeer-Monologe
Dokumentarisches Theater


Die «Mittelmeer-Monologe» erzählen von Naomie aus Kamerun und Yassin aus Libyen, von politischem Widerstand, von einem Boot auf dem Weg nach Europa, von brutalen Küstenwachen, zweifelhaften Seenotrettungsstellen. Und von Aktivist*innen, die dem Sterben auf dem Mittelmeer etwas entgegensetzen. Sie tun das, was nicht mehr selbstverständlich ist: Sie retten menschliches Leben!
Die «Mittelmeer-Monologe» sind dokumentarisches, wortgetreues Theater, basierend auf mehrstündigen Interviews. Reale Fälle der Seenotrettung werden rekonstruiert und aus der Perspektive von Betroffenen und Aktivist*innen erzählt.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Im Anschluss an die Vorführung findet ein Gespräch statt.

Eine Produktion des transkulturellen MAXIM Theaters Zürich
Buch & Regie: Michael Ruf, Wort und Herzschlag
In Kooperation mit www.seebrücke.ch, www.wort-und-herzschlag.de, www.alarmphone.org

Preis: CHF 25.00 / CHF 5.00 (Geflüchtete) / CHF 35.00 (Soli-Preis)

Barbara Hutzenlaub

Mi 10.03.2021 / 20 Uhr

Grenzenlos

Kaum hat Barbara Hutzenlaub der süddeutschen Spätzles Bronx den karierten Rücken zugekehrt, lebt die alemannische Grenzgängerin vergnügt im eidgenössischen Strebergärtli. Doch das Gärtli ist halt sehr klein, und kaum einen Zoll weitergekommen, stösst Barbara schon wieder an ihre Grenzen. Ihre Sehnsucht nach grenzenloser Freiheit treibt sie an und sie begibt sich auf Wurzelsuche.
Ein Gen-Test soll Abhilfe schaffen und sie aus der anschleichenden Identitätskrise herausholen. Eine Kabarettistische Wurzelsuche mit genialer DNA-Analyse. Gemeinsam mit ihrer Musikerin Coco Chantal, sprengt sie in ihrem zweiten Soloprogramm ihre eigenen Grenzen. Und eins wird schnell klar: dank ihrem schlechten Orientierungssinn ist grenzenlose Unterhaltung garantiert!

Einfach gesagt: Barbara Hutzenlaub geht auf Spurensuche. Ist sie immer noch eine Deutsche, oder schon eine Schweizerin? Mit Musik und Kabarett gibt es witzige Antworten darauf. 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Schauspiel: Fritz Bisenz; Musik: Muriel Zemp; Regie: Aniko Donath; Musikalischer Leiter: Markus Schönholzer; Autor*innen: Fritz Bisenz, Christian Knecht, Bettina Dieterle; Choreografie: Isabelle Flachsmann

Mehr Infos: www.hutzli-management.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Barbara Hutzenlaub

Do 11.03.2021 / 20 Uhr

Vorverkaufsstart:
– Mit Passepartout: 07.12.2020 / 17 Uhr
– Für alle: 09.12.2020 / 17 Uhr


Kaum hat Barbara Hutzenlaub der süddeutschen Spätzles Bronx den karierten Rücken zugekehrt, lebt die alemannische Grenzgängerin vergnügt im eidgenössischen Strebergärtli. Doch das Gärtli ist halt sehr klein, und kaum einen Zoll weitergekommen, stösst Barbara schon wieder an ihre Grenzen. Ihre Sehnsucht nach grenzenloser Freiheit treibt sie an und sie begibt sich auf Wurzelsuche.
Ein Gen-Test soll Abhilfe schaffen und sie aus der anschleichenden Identitätskrise herausholen. Eine Kabarettistische Wurzelsuche mit genialer DNA-Analyse. Gemeinsam mit ihrer Musikerin Coco Chantal, sprengt sie in ihrem zweiten Soloprogramm ihre eigenen Grenzen. Und eins wird schnell klar: dank ihrem schlechten Orientierungssinn ist grenzenlose Unterhaltung garantiert!

Einfach gesagt: Barbara Hutzenlaub geht auf Spurensuche. Ist sie immer noch eine Deutsche, oder schon eine Schweizerin? Mit Musik und Kabarett gibt es witzige Antworten darauf. 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Schauspiel: Fritz Bisenz; Musik: Muriel Zemp; Regie: Aniko Donath; Musikalischer Leiter: Markus Schönholzer; Autor*innen: Fritz Bisenz, Christian Knecht, Bettina Dieterle; Choreografie: Isabelle Flachsmann

Mehr Infos: www.hutzli-management.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Barbara Hutzenlaub

Fr 12.03.2021 / 20 Uhr

Greneznlos
​​​​​​​

Kaum hat Barbara Hutzenlaub der süddeutschen Spätzles Bronx den karierten Rücken zugekehrt, lebt die alemannische Grenzgängerin vergnügt im eidgenössischen Strebergärtli. Doch das Gärtli ist halt sehr klein, und kaum einen Zoll weitergekommen, stösst Barbara schon wieder an ihre Grenzen. Ihre Sehnsucht nach grenzenloser Freiheit treibt sie an und sie begibt sich auf Wurzelsuche.
Ein Gen-Test soll Abhilfe schaffen und sie aus der anschleichenden Identitätskrise herausholen. Eine Kabarettistische Wurzelsuche mit genialer DNA-Analyse. Gemeinsam mit ihrer Musikerin Coco Chantal, sprengt sie in ihrem zweiten Soloprogramm ihre eigenen Grenzen. Und eins wird schnell klar: dank ihrem schlechten Orientierungssinn ist grenzenlose Unterhaltung garantiert!

Einfach gesagt: Barbara Hutzenlaub geht auf Spurensuche. Ist sie immer noch eine Deutsche, oder schon eine Schweizerin? Mit Musik und Kabarett gibt es witzige Antworten darauf. 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Schauspiel: Fritz Bisenz; Musik: Muriel Zemp; Regie: Aniko Donath; Musikalischer Leiter: Markus Schönholzer; Autor*innen: Fritz Bisenz, Christian Knecht, Bettina Dieterle; Choreografie: Isabelle Flachsmann

Mehr Infos: www.hutzli-management.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Barbara Hutzenlaub

Sa 13.03.2021 / 20 Uhr

Greneznlos

Kaum hat Barbara Hutzenlaub der süddeutschen Spätzles Bronx den karierten Rücken zugekehrt, lebt die alemannische Grenzgängerin vergnügt im eidgenössischen Strebergärtli. Doch das Gärtli ist halt sehr klein, und kaum einen Zoll weitergekommen, stösst Barbara schon wieder an ihre Grenzen. Ihre Sehnsucht nach grenzenloser Freiheit treibt sie an und sie begibt sich auf Wurzelsuche.
Ein Gen-Test soll Abhilfe schaffen und sie aus der anschleichenden Identitätskrise herausholen. Eine Kabarettistische Wurzelsuche mit genialer DNA-Analyse. Gemeinsam mit ihrer Musikerin Coco Chantal, sprengt sie in ihrem zweiten Soloprogramm ihre eigenen Grenzen. Und eins wird schnell klar: dank ihrem schlechten Orientierungssinn ist grenzenlose Unterhaltung garantiert!

Einfach gesagt: Barbara Hutzenlaub geht auf Spurensuche. Ist sie immer noch eine Deutsche, oder schon eine Schweizerin? Mit Musik und Kabarett gibt es witzige Antworten darauf. 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Schauspiel: Fritz Bisenz; Musik: Muriel Zemp; Regie: Aniko Donath; Musikalischer Leiter: Markus Schönholzer; Autor*innen: Fritz Bisenz, Christian Knecht, Bettina Dieterle; Choreografie: Isabelle Flachsmann

Mehr Infos: www.hutzli-management.ch

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Dominic Egli's Plurism with Feya Faku

Di 16.03.2021 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz

Das Quartett PLURISM des Schlagzeugers Dominic Egli lässt sich mit dem neuen Projekt «Azania in mind» von Afrika inspirieren. Elemente aus afrikanischen Kulturen werden mit kollektiven und individuellen Improvisationen in ein farbenfrohes Klangbild verwandelt. Da sind vielschichtig treibende Grooves, Sinnlichkeit, erdige Kraft, Verspieltheit und eruptive Expressionen. Mit dem Saxophonisten Ganesh Geymeier, dem Bassisten Raffaele Bossard und dem südafrikanischen Trompeter Feya Faku sind wunderbare Instrumentalisten mit an Bord. Verbundenheit und Zusammenhalt werden in dieser Musik spürbar, über Kulturen und Grenzen hinweg.

Einfach gesagt: Musik aus Afrika hat viel Rhythmus und schöne Melodien. Das Quartett Plurism hat sich das zu Herzen genommen und verbindet Afrika mit Jazz. 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mit: Feya Faku tp/flh, Ganesh Geymeier ts, Raffaele Bossard b, Dominic Egli dr

Mehr Infos: www.dominicegli.ch, www.dominiceglisplurism.bandcamp.com

Die Dienstags_Jazz-Reihe wird kuratiert durch Sebastian Strinning und Marc Unternährer.

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Michael Elsener

Mi 17.03.2021 / 20 Uhr

«Die Gute Nacht Show»
Gäste: Andrea Zogg, Damian Müller (FDP-Ständerat) & Musik von Jane in Flames

Hier ist sie wieder, die Talkshow auf der Kante, genauer: der Bettkante. Noch genauer: auf der Bettkante von Michael Elsener, einem der bekanntesten Comedystars der Schweiz. Auch diesmal begrüsst der Zuger im Kleintheater prominente Gäste, um mit ihnen über Dinge zu reden, über die sie normalerweise nicht öffentlich reden. Stichwort: Bettkante.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.michaelelsener.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)

Bliss

Do 18.03.2021 / 20 Uhr

Kurzarbeit

Das quirlige Sänger-Quintett Bliss aus dem St. Galler Rheintal hat sich zu einem etwas anderen Bühnenprogramm entschlossen, um die Wartezeit auf die Corona-verschobene Tour ihres aktuellen Projektes ‹volljährig› zu verkürzen. «Kurzarbeit» ist eine intime Show, in der die fünf Sänger nicht nur Perlen und Evergreens aus vergangenen Bliss-Tagen, sondern auch ihre neusten Kreationen zum Besten geben. So zeigen sie ihre Fähigkeiten als Sterneköche, Wickelprofis, Sandkasten-Giacomettis, Diplom-Yogis und Fitness-Junkies. Mit ihrer 20-jährigen Bühnenerfahrung bietet die Band auch diesmal ein Höchstmass an Unterhaltung.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mit: Matthias Arn, Tom Baumann, Lukas Hobi, Claudio Tolfo, Viktor Szlovák

Mehr Infos: www.bliss.ch

Preis: CHF 45.00 / CHF 35.00 (Studierende)

Bliss

Fr 19.03.2021 / 20 Uhr

Kurzarbeit

Das quirlige Sänger-Quintett Bliss aus dem St. Galler Rheintal hat sich zu einem etwas anderen Bühnenprogramm entschlossen, um die Wartezeit auf die Corona-verschobene Tour ihres aktuellen Projektes ‹volljährig› zu verkürzen. «Kurzarbeit» ist eine intime Show, in der die fünf Sänger nicht nur Perlen und Evergreens aus vergangenen Bliss-Tagen, sondern auch ihre neusten Kreationen zum Besten geben. So zeigen sie ihre Fähigkeiten als Sterneköche, Wickelprofis, Sandkasten-Giacomettis, Diplom-Yogis und Fitness-Junkies. Mit ihrer 20-jährigen Bühnenerfahrung bietet die Band auch diesmal ein Höchstmass an Unterhaltung.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mit: Matthias Arn, Tom Baumann, Lukas Hobi, Claudio Tolfo, Viktor Szlovák

Mehr Infos: www.bliss.ch

Preis: CHF 45.00 / CHF 35.00 (Studierende)

Equipe Wiss

So 21.03.2021 / 15 Uhr

Die Wörterfabrik
Musiktheater ab 5 Jahren

Im Land der Wörterfabrik muss man Worte kaufen und in den Kopf packen, bevor man sie sagen kann. Es rattern die Maschinen: Worte klingen und verklingen. Kaputte Wörter werden repariert, ein Wort wandert ins Museum. In dieser Fabrik schuften Oskar, Marie und Paul. Miteinander sprechen sie kaum, denn sprechen ist teuer. Paul liebt Marie, kann ihr das aber nicht sagen, weil er keine Worte hat.
Ein wunderbares Stück Musiktheater, das die Stimm- und Wortkünstlerin Isa Wiss mit ihrer Super-Band, bestehend aus einigen der bekanntesten Schweizer Improvisationsmusiker*innen, ausgeheckt hat. Dass «Die Wörterfabrik» nach 2019 sein Comeback auf der Kleintheater-Bühne feiert, hat einen Grund: Das Stück ist schlicht unglaublich gut.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mit: Vera Kappeler (Tasteninstrumente, diverse Instrumente, Spiel), Luca Sisera (Kontrabass, diverse Instrumente, Spiel), Isa Wiss (Stimme, diverse Instrumente, Spiel), Peter Conradin Zumthor (Schlagwerk, diverse Instrumente, Spiel), Raum & Kostüm: Božena Čivić, Regie & Technik: Corsin Gaudenz
Koproduktion mit Kleintheater Luzern, Theater
Tuchlaube Aarau, ThiK Baden.
Aufführungsrechte: Verlag für Kindertheater
Weitendorf, vertreten durch Theaterverlag Marabu,
Zürich

Mehr Infos: www.isawiss.ch

Preis: CHF 10.00 / CHF 20.00 (Erwachsene)

Kabarett

Lisa Christ

Di 23.03.2021 / 20 Uhr

Ich brauche neue Schuhe
Wortgewandte Fulminanz – ein Gedankensturm Jungsegler Festival

Wortgewandt reflektiert und brainstormt Lisa Christ darüber, was es heisst, definitiv aus der Jugend herausgewachsen zu sein. Zwischen schwangeren Freundinnen, stehengebliebenen Junggesellen, politisierenden Mitbewohnerinnen, hohen Idealen und realen Erlebnissen stellt sich die Frage nach Eigenständigkeit und Abhängigkeit, nach der Rolle der Frau in der heutigen Zeit und unserer Verpflichtung der Vergangenheit gegenüber. Alltägliches und Grundsätzliches kreuzen sich im ersten Bühnenprogramm des neuen Sterns am schweizerischen Spoken Word-Kabarett-Himmel.
Lisa Christ eröffnet als erste Gewinnerin des Jungsegler Festivals die Kabarettwochen im Kleintheater. «Jungsegler» ist die Plattform für den Kabarett-Nachwuchs und wurde gemeinsam von verschiedenen Kleinkunstbühnen initiiert. Hier sollen die besten Talente entdeckt und gefördert werden. Fortan werden die Jungsegler an den Kabarettwochen ihren festen Platz erhalten. Mit Lisa Christ, die als mehrfach ausgezeichnete Slam-Poetin bekannt wurde, ist eine fulminante Jungseglerin am Start.

Einfach gesagt:
Wie ist das, wen man eine erwachsene Frau geworden ist? Lisa Christ kann viel Überraschendes dazu sagen. Sie hat einen Nachwuchs-Wettbewerb gewonnen und gehört zu den jungen Stars des Schweizer Kabaretts.

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.lisachrist.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Ohrfeigen

Mi 24.03.2021 / 19:45 Uhr

Die Live-Radioshow

Jetzt gibt es wieder was auf die Ohren. Auf der Bühne im Kleintheater erwartet uns ein witziger und schalkhafter Abend. Mit geistreichen Texten, sprühender Komik und lustigen Liedern. Begleitet von unserer Senioren-Hauskapelle und dem laut aktueller Umfragen besten Moderator aller Zeiten.

Mit dabei: Daniela Dill – eine rasante Erzählerin, Michel Gammenthaler – ein zauberhafter Komiker, Nils Heinrich – ein tiefenentspannter Satiriker, Nessi Tausendschön – eine unverwechselbare Diseuse

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Moderation: Bänz Friedli; Hauskapelle: 2 Ster (Schertenlaib & Gurtner); Regie: Alexander Götz
Präsentiert von SRF 1 und Kleintheater Luzern im Rahmen der Sendung «Spasspartout»

Mehr Infos: www.kleintheater.ch; www.srf.ch

Foto: Carsten Bockermann

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Nessi Tausend­schön

Do 25.03.2021 / 20 Uhr

30 Jahre Zenit
feat. William Mackenzie (git)

Seit 30 Jahren ist Nessi Tausendschön nicht von der Bühne zu bomben: mondän kultiviertes Schabrackentum, geschmeidige Gross- und Kleinkunst, Verblüffungstanz, melancholische Zerknirschungslyrik und schöne Musik. Wenn Nessi die Brüche des Lebens zelebriert, dann erwachen selbst die Seelenblinden im Publikum aus der distanzierten Erstarrung. Kurz gesagt: Nessi hat als Kabarettistin eine Zunge wie eine Reitpeitsche, als Sängerin aber eine Stimme wie ein Engel. Eine wunderbare Kombination. – Endlich dürfen wir die preisgekrönte «Grande Dame» im Kleintheater begrüssen!

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.nessi-tausendschoen.de

Fotos: Simone Bandurski, Carsten Bockermann

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Markus Schön­holzer

Fr 26.03.2021 / 20 Uhr

Schönholzer&Schönholzer

Markus Schönholzer hat zwei Stimmen in seiner Brust. Die eine will die Welt retten. Die andere will lieber ausschlafen. Das ist die verheissungsvolle Ausgangslage im neuen Soloprogramm von Markus Schönholzer. «Schönholzer & Schönholzer» ist ein Solostück für Markus Schönholzer und sein zweites Ich. Dieses mischt sich in den Abend ein und hält ihm den Spiegel vor. Beide Schönholzers überbieten sich mit unverschämten Fragen und antworten mit pointierten Songs darauf. Songwriter, Gitarrist und Sänger Markus Schönholzer kennt das Metier. Er hat schon für Ursus und Nadeschkin, Bliss, die Acapickels und Charles Lewinsky komponiert.

Einfach gesagt: Da sind zwei auf der Bühne, aber nur einer ist zu sehen. Markus Schönholzer singt und spielt ein Soloprogramm für zwei: Für sich und sein zweites Ich. 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Von und mit: Markus Schönholzer, Regie: Paul Steinmann

Mehr Infos: www.markus-schoenholzer.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Gunkl

Sa 27.03.2021 / 20 Uhr

So und anders – eine abendfüllende Abschweifung

Gunkl fabuliert gestenreich und elegant. Witz und Hintersinn treffen auf schräge Logik und hintersinnige Analysen. In seinem 13. Soloprogramm führt er seine Gedankenakrobatik zu neuen Höhenflügen. «So und anders – eine abendfüllende Ab- schweifung» lautet das Thema. Darin verpackt der österreichische Kabarettist und Musiker Günther Paal alias Gunkl unter anderem seine Betrachtung über quantitative und qualitative Unterschiede. 2018 hat Gunkl den Österreichischen Kabarettpreis erhalten. Der wortreiche Unterhalter ist bekannt dafür, dass er das Schwere federleicht und das Abstrakte ganz konkret über die Bühne bringen kann.

Einfach gesagt: Der österreichische Kabarettist Gunkl ist ein grosser Fabulierer. Er erklärt die Welt so gut, dass man (fast) alles versteht.  

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.gunkl.at

Preis: CHF 36.00 / CHF 26.00 (Studierende)

Lara Stoll

Mi 31.03.2021 / 20 Uhr

Gipfel der Freude
Gewinnderin des Salzburger Stier 2021!

Lara Stoll ist Poetry-Punk pur. Die mehrfache Schweizer- und Europameisterin im Poetry Slam treibt sich seit bald 15 Jahren auf allen möglichen Bühnen herum. Virtuos schwelgt, predigt, wütet und poltert die emigrierte Ostschweizerin über das Leben und dessen Schwierigkeiten. Ihre Texte sind komisch und dada, hammerfest und surreal. Hauptsache, sie gehen zwischen Kopf und Fuss unter die Haut. Essayistische Kurzgeschichten und naive Lyrik wechseln sich ab mit Liedern, welche sie rudimentär auf der Gitarre begleitet. «Schonungslos sich selbst genügend findet Lara Stoll das Politische im Privaten», urteilte die Jury des deutschen Kleinkunstpreises.

Einfach gesagt: Lara Stoll ist Europameisterin im Poetry Slam. Die Ostschweizerin kann schwelgen und predigen, wüten und poltern. Und singt Lieder auf der Gitarre. 

Die Veranstaltung findet statt, aktuell werden aber nur 50 Tickets verkauft. Bei Anpassungen der erlaubten Personenzahl werden wir weiter informieren.
Restkarten sind an der Theaterkasse (ab 17 Uhr; 041 210 33 50) erhältlich.
Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.


Mehr Infos: www.larastoll.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

VORVERKAUFSSTART FÜR ALLE VERANSTALTUNGEN IM APRIL  UND MAI:

Mit Passepartout ab Mo 01.03.2021 / 17 Uhr
Für alle ab Mi 03.03.2021 / 17 Uhr

LISA CATENA
01.04.

OHNE ROLF – PREMIERE
Ab 21.04.

HELLOWELCOME
26.04.

ZELL:STOFF – PREMIERE
Ab 29.04.

SILBERBÜX
02.05.

ULAN UND BATOR
12.05.

TELE SHOW MIT KUNZ/GEHRIG
14.05.

STEFAN WAGHUBINGER
15.05.

HEIMSPIELE
17. – 29.05.

HELLOWELCOME
17.05.

STANDUP PHILOSOPHY
19.05.

DANIEL KORBER
20.05.

FRIENDLY TAKEOVER
21. / 22.05.

I-FEN LIN – PREMIERE
Ab 26.05.

FRÄCHDÄCHS
29.05.



Ohne Rolf


Zellstoff

Spielzeit 2020|2021

Wünschen sie unsere Zeitungen per Post? Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen. klicken und per E-Mail  mit vollständiger Adresse anmelden.