• Okt
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • Nov
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • Dez
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • Jan
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31

Oktober

Musik

Garn

Di 27.10.2020 / 20 Uhr

Beginn: 20.00 Uhr
Ohne Pause
Bar: geschlossen
Ende: 22.00 Uhr

Maskenpflicht im ganzen Haus inkl. Sitzplatz
Bitte Abstand halten
Garderobe geschlossen

Dienstags_Jazz

Die einzelnen Musiker dieses Quintetts könnte man symbolisch als «Fäden» verstehen. Zusammen verbinden sie sich zu einem Geflecht, in dem die Tönungen und Nuancen kunterbunt schillern. Dieses Garn hat es in sich. Es wird fortlaufend gesponnen, verfeinert und erweitert. Das Schnittmuster stammt vom Kontrabassisten Claude Meier, seine Kollegen Marc Stucki (sax), Fabian M. Mueller (p), Urs Müller (g) und Christoph Steiner dr) legen ihre Fäden dazu.

Musikalisch ist in dieser Band alles möglich. Der Fadenverlauf ist stets überraschend und seine Vibrationen erzeugen ein Wohlbefinden. Einflüsse werden aufgenommen und vermischt, so dass nicht zuletzt die Jazzpuritaner herausgefordert werden. Die Musiker sind alles bekannter Namen aus der jüngeren Schweizer Jazz-Generation, die in verschiedenen Formationen aktiv sind und keine Scheuklappen haben.

Marc Stucki ist Mitglied bei Le Rex und Gründungsmitglied der schweizerisch-südafrikanischen Band Skyjack. Christoph Steiner ist Schlagzeuger bei Hildegard lernt Fliegen und hat mit Escape Argot eine eigene Band. Fabian M. Mueller arbeitet mit dem Saxophonisten Reto Suhner oder dem Rapper Baze. Der vielseitige Urs Müller spielt mit dem Trio Kali, der Sängerin Dalia Donadio oder der Band Monotales.

Einfach gesagt: Da sind fünf ausgebildeten Jazzmusiker, die viel mehr als Jazz spielen. Ihre Musik ist wie ein Geflecht von farbigen Fäden, die zu einem fliegenden Teppich gewoben werden.

Mit: Claude Meier (Kontrabass, E-Bass, Komposition), Marc Stucki (Sax), Fabian M. Mueller (Piano), Christoph Steiner (drums), Urs Müller (Gitarre)

Mehr Infos: www.claudemeier.ch/musik/garn

Die Dienstags_Jazz-Reihe wird kuratiert durch Sebastian Strinning und Marc Unternährer.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Wort / Kabarett / Musik

Ohrfeigen

Mi 28.10.2020 / 19:45 Uhr

Beginn: 19.45 Uhr
Ohne Pause
Bar: geschlossen
Ende: 22.00 Uhr

Maskenpflicht im ganzen Haus inkl. Sitzplatz
Bitte Abstand halten
Garderobe geschlossen

Start 19.45 Uhr (Kein späterer Einlass möglich!)

Die Live-Radioshow

Jetzt gibt es wieder was auf die Ohren. Auf der kleinen, aber feinen Kleintheater-Bühne erwartet uns ein knackiger und frecher Abend. Mit grossgewachsener Mundart, frechen Fräuleins von hier und dort und satirischer Komik. Begleitet von unserer bewährten Hauskapelle in neuem Gewand und dem besten Moderator der Welt.

Mit dabei:

Helene Bockhorst – sie spricht aus, was immer schon mal gesagt werden muss (abgesagt 23.10.)

Frölein Da Capo – sie ist viel und seitig

Nils Heinrich – ihm gelingt der Aufstand (abgesagt 23.10.)

Pedro Lenz – ein Leben mit Stift und Notizbuch

Weitere Infos zu Künstler*innen folgen sobald wei möglich.

Moderation: Bänz Friedli
Hauskapelle: 2 Ster (Schertenlaib & Gurtner)
Regie: Alexander Götz
Präsentiert von SRF 1 und Kleintheater Luzern im Rahmen der Sendung «Spasspartout»

Mehr Infos: www.srf.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik

Daniel Korber

Do 29.10.2020 / 20 Uhr

Beginn: 20.00 Uhr
Bar: geschlossen
Ohne Pause
Ende: 22.00 Uhr

Maskenpflicht im ganzen Haus inkl. Sitzplatz
Bitte Abstand halten
Garderobe geschlossen

Brot & Rosen
Premiere

Ganzheitliche Mundart-Songs for Body and Soul

Daniel Korber singt schweizerdeutsche Protestsongs und Sommermelodien über die Kleinigkeiten des Alltags und die ganz grossen Zusammenhänge. Mit Stimme, Gitarre und überraschenden Spezialeffekten verwickelt er das Publikum in spontane Flirts mit dem Unvorhersehbaren und nimmt mit auf einen erfrischenden Flug mit dem abgestaubten Gedankenteppich. In «Brot & Rosen» präsentiert der Luzerner Theatermann und Musiker seine Lieder und Forschungsergebnisse zum ersten Mal im Rahmen eines ausgeklügelten Programms – so richtig mit Anfang und rotem Faden und vielleicht sogar mit Schluss.

Von und mit Daniel Korber
Auge von Aussen: Bela Rothenbühler

Mehr Infos: www.danielkorber.com

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Les Diptik

Fr 30.10.2020 / 20 Uhr

Beginn: 20.00 Uhr
Ohne Pause
Bar: geschlossen
Ende: 22.00 Uhr

Maskenpflicht im ganzen Haus inkl. Sitzplatz
Bitte Abstand halten
Garderobe geschlossen


Poscriptum
In deutscher Sprache

Im Sortierungszentrum der Gedächtnisabteilung leben Brot und Nestor ihr gewohntes Neuronenleben in einem gewöhnlichen menschlichen Gehirn. Sie verarbeiten Erinnerungspakete, Gedankenreste, Enttäuschungen; kurz alles, was einem Menschen durch den Kopf geht. Doch immer mehr Informationen stauen und stapeln sich überall. Stress droht! Nach «Hang Up» – dem Highlight der Kabarettwochen 2019 – mit den beiden Seelen, die auf ihre Wiedergeburt warten, sind die Diptik zurück. Mit den Mitteln des Nouveau Cirque thematisieren sie die Beschleunigung und Überarbeitung unserer Gesellschaft und erfinden eine schräge Welt von umwerfender Komik, um den Menschen in seinen Paradoxen zu zeigen und seiner Anfälligkeit ein Lob zu singen.

Mehr Infos: www.lesdiptik.com

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Musik

Garn

Di 27.10.2020 / 20 Uhr

Beginn: 20.00 Uhr
Ohne Pause
Bar: geschlossen
Ende: 22.00 Uhr

Maskenpflicht im ganzen Haus inkl. Sitzplatz
Bitte Abstand halten
Garderobe geschlossen

Dienstags_Jazz

Die einzelnen Musiker dieses Quintetts könnte man symbolisch als «Fäden» verstehen. Zusammen verbinden sie sich zu einem Geflecht, in dem die Tönungen und Nuancen kunterbunt schillern. Dieses Garn hat es in sich. Es wird fortlaufend gesponnen, verfeinert und erweitert. Das Schnittmuster stammt vom Kontrabassisten Claude Meier, seine Kollegen Marc Stucki (sax), Fabian M. Mueller (p), Urs Müller (g) und Christoph Steiner dr) legen ihre Fäden dazu.

Musikalisch ist in dieser Band alles möglich. Der Fadenverlauf ist stets überraschend und seine Vibrationen erzeugen ein Wohlbefinden. Einflüsse werden aufgenommen und vermischt, so dass nicht zuletzt die Jazzpuritaner herausgefordert werden. Die Musiker sind alles bekannter Namen aus der jüngeren Schweizer Jazz-Generation, die in verschiedenen Formationen aktiv sind und keine Scheuklappen haben.

Marc Stucki ist Mitglied bei Le Rex und Gründungsmitglied der schweizerisch-südafrikanischen Band Skyjack. Christoph Steiner ist Schlagzeuger bei Hildegard lernt Fliegen und hat mit Escape Argot eine eigene Band. Fabian M. Mueller arbeitet mit dem Saxophonisten Reto Suhner oder dem Rapper Baze. Der vielseitige Urs Müller spielt mit dem Trio Kali, der Sängerin Dalia Donadio oder der Band Monotales.

Einfach gesagt: Da sind fünf ausgebildeten Jazzmusiker, die viel mehr als Jazz spielen. Ihre Musik ist wie ein Geflecht von farbigen Fäden, die zu einem fliegenden Teppich gewoben werden.

Mit: Claude Meier (Kontrabass, E-Bass, Komposition), Marc Stucki (Sax), Fabian M. Mueller (Piano), Christoph Steiner (drums), Urs Müller (Gitarre)

Mehr Infos: www.claudemeier.ch/musik/garn

Die Dienstags_Jazz-Reihe wird kuratiert durch Sebastian Strinning und Marc Unternährer.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Wort / Kabarett / Musik

Ohrfeigen

Mi 28.10.2020 / 19:45 Uhr

Beginn: 19.45 Uhr
Ohne Pause
Bar: geschlossen
Ende: 22.00 Uhr

Maskenpflicht im ganzen Haus inkl. Sitzplatz
Bitte Abstand halten
Garderobe geschlossen

Start 19.45 Uhr (Kein späterer Einlass möglich!)

Die Live-Radioshow

Jetzt gibt es wieder was auf die Ohren. Auf der kleinen, aber feinen Kleintheater-Bühne erwartet uns ein knackiger und frecher Abend. Mit grossgewachsener Mundart, frechen Fräuleins von hier und dort und satirischer Komik. Begleitet von unserer bewährten Hauskapelle in neuem Gewand und dem besten Moderator der Welt.

Mit dabei:

Helene Bockhorst – sie spricht aus, was immer schon mal gesagt werden muss (abgesagt 23.10.)

Frölein Da Capo – sie ist viel und seitig

Nils Heinrich – ihm gelingt der Aufstand (abgesagt 23.10.)

Pedro Lenz – ein Leben mit Stift und Notizbuch

Weitere Infos zu Künstler*innen folgen sobald wei möglich.

Moderation: Bänz Friedli
Hauskapelle: 2 Ster (Schertenlaib & Gurtner)
Regie: Alexander Götz
Präsentiert von SRF 1 und Kleintheater Luzern im Rahmen der Sendung «Spasspartout»

Mehr Infos: www.srf.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik

Daniel Korber

Do 29.10.2020 / 20 Uhr

Beginn: 20.00 Uhr
Bar: geschlossen
Ohne Pause
Ende: 22.00 Uhr

Maskenpflicht im ganzen Haus inkl. Sitzplatz
Bitte Abstand halten
Garderobe geschlossen

Brot & Rosen
Premiere

Ganzheitliche Mundart-Songs for Body and Soul

Daniel Korber singt schweizerdeutsche Protestsongs und Sommermelodien über die Kleinigkeiten des Alltags und die ganz grossen Zusammenhänge. Mit Stimme, Gitarre und überraschenden Spezialeffekten verwickelt er das Publikum in spontane Flirts mit dem Unvorhersehbaren und nimmt mit auf einen erfrischenden Flug mit dem abgestaubten Gedankenteppich. In «Brot & Rosen» präsentiert der Luzerner Theatermann und Musiker seine Lieder und Forschungsergebnisse zum ersten Mal im Rahmen eines ausgeklügelten Programms – so richtig mit Anfang und rotem Faden und vielleicht sogar mit Schluss.

Von und mit Daniel Korber
Auge von Aussen: Bela Rothenbühler

Mehr Infos: www.danielkorber.com

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Les Diptik

Fr 30.10.2020 / 20 Uhr

Beginn: 20.00 Uhr
Ohne Pause
Bar: geschlossen
Ende: 22.00 Uhr

Maskenpflicht im ganzen Haus inkl. Sitzplatz
Bitte Abstand halten
Garderobe geschlossen


Poscriptum
In deutscher Sprache

Im Sortierungszentrum der Gedächtnisabteilung leben Brot und Nestor ihr gewohntes Neuronenleben in einem gewöhnlichen menschlichen Gehirn. Sie verarbeiten Erinnerungspakete, Gedankenreste, Enttäuschungen; kurz alles, was einem Menschen durch den Kopf geht. Doch immer mehr Informationen stauen und stapeln sich überall. Stress droht! Nach «Hang Up» – dem Highlight der Kabarettwochen 2019 – mit den beiden Seelen, die auf ihre Wiedergeburt warten, sind die Diptik zurück. Mit den Mitteln des Nouveau Cirque thematisieren sie die Beschleunigung und Überarbeitung unserer Gesellschaft und erfinden eine schräge Welt von umwerfender Komik, um den Menschen in seinen Paradoxen zu zeigen und seiner Anfälligkeit ein Lob zu singen.

Mehr Infos: www.lesdiptik.com

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

 

November

Musik

Garn

Di 27.10.2020 / 20 Uhr

Beginn: 20.00 Uhr
Ohne Pause
Bar: geschlossen
Ende: 22.00 Uhr

Maskenpflicht im ganzen Haus inkl. Sitzplatz
Bitte Abstand halten
Garderobe geschlossen

Dienstags_Jazz

Die einzelnen Musiker dieses Quintetts könnte man symbolisch als «Fäden» verstehen. Zusammen verbinden sie sich zu einem Geflecht, in dem die Tönungen und Nuancen kunterbunt schillern. Dieses Garn hat es in sich. Es wird fortlaufend gesponnen, verfeinert und erweitert. Das Schnittmuster stammt vom Kontrabassisten Claude Meier, seine Kollegen Marc Stucki (sax), Fabian M. Mueller (p), Urs Müller (g) und Christoph Steiner dr) legen ihre Fäden dazu.

Musikalisch ist in dieser Band alles möglich. Der Fadenverlauf ist stets überraschend und seine Vibrationen erzeugen ein Wohlbefinden. Einflüsse werden aufgenommen und vermischt, so dass nicht zuletzt die Jazzpuritaner herausgefordert werden. Die Musiker sind alles bekannter Namen aus der jüngeren Schweizer Jazz-Generation, die in verschiedenen Formationen aktiv sind und keine Scheuklappen haben.

Marc Stucki ist Mitglied bei Le Rex und Gründungsmitglied der schweizerisch-südafrikanischen Band Skyjack. Christoph Steiner ist Schlagzeuger bei Hildegard lernt Fliegen und hat mit Escape Argot eine eigene Band. Fabian M. Mueller arbeitet mit dem Saxophonisten Reto Suhner oder dem Rapper Baze. Der vielseitige Urs Müller spielt mit dem Trio Kali, der Sängerin Dalia Donadio oder der Band Monotales.

Einfach gesagt: Da sind fünf ausgebildeten Jazzmusiker, die viel mehr als Jazz spielen. Ihre Musik ist wie ein Geflecht von farbigen Fäden, die zu einem fliegenden Teppich gewoben werden.

Mit: Claude Meier (Kontrabass, E-Bass, Komposition), Marc Stucki (Sax), Fabian M. Mueller (Piano), Christoph Steiner (drums), Urs Müller (Gitarre)

Mehr Infos: www.claudemeier.ch/musik/garn

Die Dienstags_Jazz-Reihe wird kuratiert durch Sebastian Strinning und Marc Unternährer.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Wort / Kabarett / Musik

Ohrfeigen

Mi 28.10.2020 / 19:45 Uhr

Beginn: 19.45 Uhr
Ohne Pause
Bar: geschlossen
Ende: 22.00 Uhr

Maskenpflicht im ganzen Haus inkl. Sitzplatz
Bitte Abstand halten
Garderobe geschlossen

Start 19.45 Uhr (Kein späterer Einlass möglich!)

Die Live-Radioshow

Jetzt gibt es wieder was auf die Ohren. Auf der kleinen, aber feinen Kleintheater-Bühne erwartet uns ein knackiger und frecher Abend. Mit grossgewachsener Mundart, frechen Fräuleins von hier und dort und satirischer Komik. Begleitet von unserer bewährten Hauskapelle in neuem Gewand und dem besten Moderator der Welt.

Mit dabei:

Helene Bockhorst – sie spricht aus, was immer schon mal gesagt werden muss (abgesagt 23.10.)

Frölein Da Capo – sie ist viel und seitig

Nils Heinrich – ihm gelingt der Aufstand (abgesagt 23.10.)

Pedro Lenz – ein Leben mit Stift und Notizbuch

Weitere Infos zu Künstler*innen folgen sobald wei möglich.

Moderation: Bänz Friedli
Hauskapelle: 2 Ster (Schertenlaib & Gurtner)
Regie: Alexander Götz
Präsentiert von SRF 1 und Kleintheater Luzern im Rahmen der Sendung «Spasspartout»

Mehr Infos: www.srf.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik

Daniel Korber

Do 29.10.2020 / 20 Uhr

Beginn: 20.00 Uhr
Bar: geschlossen
Ohne Pause
Ende: 22.00 Uhr

Maskenpflicht im ganzen Haus inkl. Sitzplatz
Bitte Abstand halten
Garderobe geschlossen

Brot & Rosen
Premiere

Ganzheitliche Mundart-Songs for Body and Soul

Daniel Korber singt schweizerdeutsche Protestsongs und Sommermelodien über die Kleinigkeiten des Alltags und die ganz grossen Zusammenhänge. Mit Stimme, Gitarre und überraschenden Spezialeffekten verwickelt er das Publikum in spontane Flirts mit dem Unvorhersehbaren und nimmt mit auf einen erfrischenden Flug mit dem abgestaubten Gedankenteppich. In «Brot & Rosen» präsentiert der Luzerner Theatermann und Musiker seine Lieder und Forschungsergebnisse zum ersten Mal im Rahmen eines ausgeklügelten Programms – so richtig mit Anfang und rotem Faden und vielleicht sogar mit Schluss.

Von und mit Daniel Korber
Auge von Aussen: Bela Rothenbühler

Mehr Infos: www.danielkorber.com

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Les Diptik

Fr 30.10.2020 / 20 Uhr

Beginn: 20.00 Uhr
Ohne Pause
Bar: geschlossen
Ende: 22.00 Uhr

Maskenpflicht im ganzen Haus inkl. Sitzplatz
Bitte Abstand halten
Garderobe geschlossen


Poscriptum
In deutscher Sprache

Im Sortierungszentrum der Gedächtnisabteilung leben Brot und Nestor ihr gewohntes Neuronenleben in einem gewöhnlichen menschlichen Gehirn. Sie verarbeiten Erinnerungspakete, Gedankenreste, Enttäuschungen; kurz alles, was einem Menschen durch den Kopf geht. Doch immer mehr Informationen stauen und stapeln sich überall. Stress droht! Nach «Hang Up» – dem Highlight der Kabarettwochen 2019 – mit den beiden Seelen, die auf ihre Wiedergeburt warten, sind die Diptik zurück. Mit den Mitteln des Nouveau Cirque thematisieren sie die Beschleunigung und Überarbeitung unserer Gesellschaft und erfinden eine schräge Welt von umwerfender Komik, um den Menschen in seinen Paradoxen zu zeigen und seiner Anfälligkeit ein Lob zu singen.

Mehr Infos: www.lesdiptik.com

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Kinder

luki*ju

So 01.11.2020 / 11 Uhr

Beginn: 11.00 Uhr
Ohne Pause
Bar: geschlossen
Ende: 12.15 Uhr

Maskenpflicht ab 12 Jahren obligatorisch, inklusive Sitzplatz
Bitte Abstand halten
Garderobe geschlossen



Ente, Tod und Tulpe
Premiere
Eine musikalische Geschichte nach dem Bilderbuch von Wolf Erlbruch
Ab 6 Jahren

Eine quirlige Ente begegnet dem Tod – eigentlich ein sympathischer Typ. Zaghaft nähern sie sich an, eine tiefe Freundschaft entsteht. Die Ente zeigt ihm die Abenteuer des Lebens und er führt sie in die Kunst des Sterbens ein. Die beiden werden von der Tulpe begleitet, sie haben eine gute Zeit … bis der Tod die Ente mit der Tulpe ziehen lässt. Mit Tiefgang und Humor beleuchtet das luki*ju theater luzern die Themen Leben, Sterben und Tod mit all ihren Facetten.

Inszenierung und Text: Nicole Davi
Schauspiel und Musik: Vicky Papailiou, Kim E. Stadelmann, Claudia Kienzler
Ausstattung: Bernadette Meier

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.luki-ju.ch

Theater-Tiger Programm:


Sa 31.10.2020 | 14:00 – 15:30 Uhr
Ort: Stadtbibliothek Luzern
Eintritt: kostenlos
Alter: 6-12 J.

„Wer bist du?“ fragte die Ente. Ja, wer begleitet die Ente in der Geschichte „Ente, Tod und Tulpe“ bis ans Ende? Bei der Lesung des Bilderbuchs lernen wir den geheimnisvollen Begleiter kennen und gestalten einen Mut-mach-Hoffnungsgegenstand. Vielleicht magst du den dann an eine Aufführung von Luki*ju mitnehmen?

Unterstützt durch:
Josef und Margrit Killer-Schmidli Stiftung
Stiftung Monika Widmer

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Kabarett

Ohne Rolf

Di 03.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Blattrand

Eine simple Idee – genial umgesetzt: Sprechen heisst bei OHNE ROLF Blättern.

Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das überraschende Geschehen zwischen den Zeilen sind umwerfend witzig, spannend und gelegentlich sogar musikalisch.

Mit ihrem Programm „Blattrand“ gelingt es dem mehrfach preisgekrönten Duo Theater-, Comedy- und Kabarettfans gleichermassen zu begeistern. Die „Neue Zürcher Zeitung“ feierte „OHNE ROLF“ als "die Schweizer Kleinkunstentdeckung am Zürcher Theaterspektakel" und die „Bonner Rundschau“ schrieb: “Das Publikum im Pantheon-Theater erlebte die originellste, sympatischste und abgedrehteste Mischung aus absurdem Theater und philosophischem Kabarett, die zur Zeit auf deutschen Kleinkunstbühnen zu sehen ist.”

Idee / Text / Spiel: Christof Wolfisberg & Jonas Anderhub
Regie / Dramaturgie / Text: Dominique Müller
Technik und Ausstattung: Beat Allgaier

Quadrologie
So, jetzt gilt's ernst. Jetzt besteigen wir den Mount Everest der aktuellen Schweizer Kleinkunst. Bevor Ohne Rolf nächstes Jahr ein ganz neues Stück präsentieren, zeigen sie nochmals alle ihre bisherigen Arbeiten. Vier Stücke an vier Abenden, hintereinander. Noch einmal also «Blattrand», das Debüt, das sage und schreibe am 14. April 2004 im Kleintheater uraufgeführt wurde und zum Senkrechtstart in der Kleintheaterszene führte. Noch einmal «Schreibhals» (2008), in dem sich plötzlicher Nachwuchs lauthals bemerkbar macht. Noch einmal «Unferti» (2012), in dem sich die beiden (druck)reif für den Urlaub wiederfinden. Und noch einmal «Seitenwechsel» (2016), in dem endlich ein würdiger Ersatz gesucht wird, der das Zeug zum Blättern hat. Die Quadrologie zeigt, wie sich das Konzept des stummen, aber eifrig blätternden Duos seit den Anfängen weiterentwickelt hat. Jedes der vier Stücke überrascht auf jeweils rund 1000 Seiten Papier durch neue, stupende Kunstgriffe, durch originelle Wendungen und immer noch virtuosere Variationen des Stummsinns. Ein ganz klarer Fall fürs Binge-Watching also.

Mehr Infos: www.ohnerolf.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)
Zuschauer*innen, die mehr als eine der vier Vorstellungen buchen, erhalten die Tickets zum
Studierenden-Preis.

Kabarett

Ohne Rolf

Mi 04.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Schreibhals

Mit ihren wortstarken Plakaten hat OHNE ROLF einen Senkrechtstart hingelegt. Nun blättert das Duo ein Kapitel weiter: OHNE ROLF erhält Nachwuchs - ein kleiner Schreibhals kommt zu Wort! Das zweite Programm verspricht lauter Stummsinn, und der alltägliche Papierkram erhält urkomische, überraschende Dimensionen. Gelacht wird zwischen den Zeilen, und das Auge hört mit.

Idee / Text / Spiel: Christof Wolfisberg & Jonas Anderhub
Regie / Dramaturgie / Text: Dominique Müller
Technik und Ausstattung: Beat Allgaier

Quadrologie
So, jetzt gilt's ernst. Jetzt besteigen wir den Mount Everest der aktuellen Schweizer Kleinkunst. Bevor Ohne Rolf nächstes Jahr ein ganz neues Stück präsentieren, zeigen sie nochmals alle ihre bisherigen Arbeiten. Vier Stücke an vier Abenden, hintereinander. Noch einmal also «Blattrand», das Debüt, das sage und schreibe am 14. April 2004 im Kleintheater uraufgeführt wurde und zum Senkrechtstart in der Kleintheaterszene führte. Noch einmal «Schreibhals» (2008), in dem sich plötzlicher Nachwuchs lauthals bemerkbar macht. Noch einmal «Unferti» (2012), in dem sich die beiden (druck)reif für den Urlaub wiederfinden. Und noch einmal «Seitenwechsel» (2016), in dem endlich ein würdiger Ersatz gesucht wird, der das Zeug zum Blättern hat. Die Quadrologie zeigt, wie sich das Konzept des stummen, aber eifrig blätternden Duos seit den Anfängen weiterentwickelt hat. Jedes der vier Stücke überrascht auf jeweils rund 1000 Seiten Papier durch neue, stupende Kunstgriffe, durch originelle Wendungen und immer noch virtuosere Variationen des Stummsinns. Ein ganz klarer Fall fürs Binge-Watching also.

Mehr Infos: www.ohnerolf.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)
Zuschauer*innen, die mehr als eine der vier Vorstellungen buchen, erhalten die Tickets zum
Studierenden-Preis.

Kabarett

Ohne Rolf

Do 05.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Unferti

OHNE ROLF sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach den zwei erfolgreich geblätterten Programmen "Blattrand" und "Schreibhals" ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Endlich finden sie Zeit, ihr Altpapier zu bündeln und ihre Gedanken zu sortieren. Doch dann wendet sich das Blatt ... "Unferti" ist die Geschichte zweier Blattländer, die ihr plakatives Dasein plötzlich in Frage gestellt sehen.

Idee / Text / Spiel: Christof Wolfisberg & Jonas Anderhub
Regie / Dramaturgie / Text: Dominique Müller
Technik und Ausstattung: Beat Allgaier

Quadrologie
So, jetzt gilt's ernst. Jetzt besteigen wir den Mount Everest der aktuellen Schweizer Kleinkunst. Bevor Ohne Rolf nächstes Jahr ein ganz neues Stück präsentieren, zeigen sie nochmals alle ihre bisherigen Arbeiten. Vier Stücke an vier Abenden, hintereinander. Noch einmal also «Blattrand», das Debüt, das sage und schreibe am 14. April 2004 im Kleintheater uraufgeführt wurde und zum Senkrechtstart in der Kleintheaterszene führte. Noch einmal «Schreibhals» (2008), in dem sich plötzlicher Nachwuchs lauthals bemerkbar macht. Noch einmal «Unferti» (2012), in dem sich die beiden (druck)reif für den Urlaub wiederfinden. Und noch einmal «Seitenwechsel» (2016), in dem endlich ein würdiger Ersatz gesucht wird, der das Zeug zum Blättern hat. Die Quadrologie zeigt, wie sich das Konzept des stummen, aber eifrig blätternden Duos seit den Anfängen weiterentwickelt hat. Jedes der vier Stücke überrascht auf jeweils rund 1000 Seiten Papier durch neue, stupende Kunstgriffe, durch originelle Wendungen und immer noch virtuosere Variationen des Stummsinns. Ein ganz klarer Fall fürs Binge-Watching also.

Mehr Infos: www.ohnerolf.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)
Zuschauer*innen, die mehr als eine der vier Vorstellungen buchen, erhalten die Tickets zum Studierenden-Preis.

Musik

Garn

Di 27.10.2020 / 20 Uhr

Beginn: 20.00 Uhr
Ohne Pause
Bar: geschlossen
Ende: 22.00 Uhr

Maskenpflicht im ganzen Haus inkl. Sitzplatz
Bitte Abstand halten
Garderobe geschlossen

Dienstags_Jazz

Die einzelnen Musiker dieses Quintetts könnte man symbolisch als «Fäden» verstehen. Zusammen verbinden sie sich zu einem Geflecht, in dem die Tönungen und Nuancen kunterbunt schillern. Dieses Garn hat es in sich. Es wird fortlaufend gesponnen, verfeinert und erweitert. Das Schnittmuster stammt vom Kontrabassisten Claude Meier, seine Kollegen Marc Stucki (sax), Fabian M. Mueller (p), Urs Müller (g) und Christoph Steiner dr) legen ihre Fäden dazu.

Musikalisch ist in dieser Band alles möglich. Der Fadenverlauf ist stets überraschend und seine Vibrationen erzeugen ein Wohlbefinden. Einflüsse werden aufgenommen und vermischt, so dass nicht zuletzt die Jazzpuritaner herausgefordert werden. Die Musiker sind alles bekannter Namen aus der jüngeren Schweizer Jazz-Generation, die in verschiedenen Formationen aktiv sind und keine Scheuklappen haben.

Marc Stucki ist Mitglied bei Le Rex und Gründungsmitglied der schweizerisch-südafrikanischen Band Skyjack. Christoph Steiner ist Schlagzeuger bei Hildegard lernt Fliegen und hat mit Escape Argot eine eigene Band. Fabian M. Mueller arbeitet mit dem Saxophonisten Reto Suhner oder dem Rapper Baze. Der vielseitige Urs Müller spielt mit dem Trio Kali, der Sängerin Dalia Donadio oder der Band Monotales.

Einfach gesagt: Da sind fünf ausgebildeten Jazzmusiker, die viel mehr als Jazz spielen. Ihre Musik ist wie ein Geflecht von farbigen Fäden, die zu einem fliegenden Teppich gewoben werden.

Mit: Claude Meier (Kontrabass, E-Bass, Komposition), Marc Stucki (Sax), Fabian M. Mueller (Piano), Christoph Steiner (drums), Urs Müller (Gitarre)

Mehr Infos: www.claudemeier.ch/musik/garn

Die Dienstags_Jazz-Reihe wird kuratiert durch Sebastian Strinning und Marc Unternährer.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Wort / Kabarett / Musik

Ohrfeigen

Mi 28.10.2020 / 19:45 Uhr

Beginn: 19.45 Uhr
Ohne Pause
Bar: geschlossen
Ende: 22.00 Uhr

Maskenpflicht im ganzen Haus inkl. Sitzplatz
Bitte Abstand halten
Garderobe geschlossen

Start 19.45 Uhr (Kein späterer Einlass möglich!)

Die Live-Radioshow

Jetzt gibt es wieder was auf die Ohren. Auf der kleinen, aber feinen Kleintheater-Bühne erwartet uns ein knackiger und frecher Abend. Mit grossgewachsener Mundart, frechen Fräuleins von hier und dort und satirischer Komik. Begleitet von unserer bewährten Hauskapelle in neuem Gewand und dem besten Moderator der Welt.

Mit dabei:

Helene Bockhorst – sie spricht aus, was immer schon mal gesagt werden muss (abgesagt 23.10.)

Frölein Da Capo – sie ist viel und seitig

Nils Heinrich – ihm gelingt der Aufstand (abgesagt 23.10.)

Pedro Lenz – ein Leben mit Stift und Notizbuch

Weitere Infos zu Künstler*innen folgen sobald wei möglich.

Moderation: Bänz Friedli
Hauskapelle: 2 Ster (Schertenlaib & Gurtner)
Regie: Alexander Götz
Präsentiert von SRF 1 und Kleintheater Luzern im Rahmen der Sendung «Spasspartout»

Mehr Infos: www.srf.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik

Daniel Korber

Do 29.10.2020 / 20 Uhr

Beginn: 20.00 Uhr
Bar: geschlossen
Ohne Pause
Ende: 22.00 Uhr

Maskenpflicht im ganzen Haus inkl. Sitzplatz
Bitte Abstand halten
Garderobe geschlossen

Brot & Rosen
Premiere

Ganzheitliche Mundart-Songs for Body and Soul

Daniel Korber singt schweizerdeutsche Protestsongs und Sommermelodien über die Kleinigkeiten des Alltags und die ganz grossen Zusammenhänge. Mit Stimme, Gitarre und überraschenden Spezialeffekten verwickelt er das Publikum in spontane Flirts mit dem Unvorhersehbaren und nimmt mit auf einen erfrischenden Flug mit dem abgestaubten Gedankenteppich. In «Brot & Rosen» präsentiert der Luzerner Theatermann und Musiker seine Lieder und Forschungsergebnisse zum ersten Mal im Rahmen eines ausgeklügelten Programms – so richtig mit Anfang und rotem Faden und vielleicht sogar mit Schluss.

Von und mit Daniel Korber
Auge von Aussen: Bela Rothenbühler

Mehr Infos: www.danielkorber.com

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Les Diptik

Fr 30.10.2020 / 20 Uhr

Beginn: 20.00 Uhr
Ohne Pause
Bar: geschlossen
Ende: 22.00 Uhr

Maskenpflicht im ganzen Haus inkl. Sitzplatz
Bitte Abstand halten
Garderobe geschlossen


Poscriptum
In deutscher Sprache

Im Sortierungszentrum der Gedächtnisabteilung leben Brot und Nestor ihr gewohntes Neuronenleben in einem gewöhnlichen menschlichen Gehirn. Sie verarbeiten Erinnerungspakete, Gedankenreste, Enttäuschungen; kurz alles, was einem Menschen durch den Kopf geht. Doch immer mehr Informationen stauen und stapeln sich überall. Stress droht! Nach «Hang Up» – dem Highlight der Kabarettwochen 2019 – mit den beiden Seelen, die auf ihre Wiedergeburt warten, sind die Diptik zurück. Mit den Mitteln des Nouveau Cirque thematisieren sie die Beschleunigung und Überarbeitung unserer Gesellschaft und erfinden eine schräge Welt von umwerfender Komik, um den Menschen in seinen Paradoxen zu zeigen und seiner Anfälligkeit ein Lob zu singen.

Mehr Infos: www.lesdiptik.com

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Kinder

luki*ju

So 01.11.2020 / 11 Uhr

Beginn: 11.00 Uhr
Ohne Pause
Bar: geschlossen
Ende: 12.15 Uhr

Maskenpflicht ab 12 Jahren obligatorisch, inklusive Sitzplatz
Bitte Abstand halten
Garderobe geschlossen



Ente, Tod und Tulpe
Premiere
Eine musikalische Geschichte nach dem Bilderbuch von Wolf Erlbruch
Ab 6 Jahren

Eine quirlige Ente begegnet dem Tod – eigentlich ein sympathischer Typ. Zaghaft nähern sie sich an, eine tiefe Freundschaft entsteht. Die Ente zeigt ihm die Abenteuer des Lebens und er führt sie in die Kunst des Sterbens ein. Die beiden werden von der Tulpe begleitet, sie haben eine gute Zeit … bis der Tod die Ente mit der Tulpe ziehen lässt. Mit Tiefgang und Humor beleuchtet das luki*ju theater luzern die Themen Leben, Sterben und Tod mit all ihren Facetten.

Inszenierung und Text: Nicole Davi
Schauspiel und Musik: Vicky Papailiou, Kim E. Stadelmann, Claudia Kienzler
Ausstattung: Bernadette Meier

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.luki-ju.ch

Theater-Tiger Programm:


Sa 31.10.2020 | 14:00 – 15:30 Uhr
Ort: Stadtbibliothek Luzern
Eintritt: kostenlos
Alter: 6-12 J.

„Wer bist du?“ fragte die Ente. Ja, wer begleitet die Ente in der Geschichte „Ente, Tod und Tulpe“ bis ans Ende? Bei der Lesung des Bilderbuchs lernen wir den geheimnisvollen Begleiter kennen und gestalten einen Mut-mach-Hoffnungsgegenstand. Vielleicht magst du den dann an eine Aufführung von Luki*ju mitnehmen?

Unterstützt durch:
Josef und Margrit Killer-Schmidli Stiftung
Stiftung Monika Widmer

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Kabarett

Ohne Rolf

Di 03.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Blattrand

Eine simple Idee – genial umgesetzt: Sprechen heisst bei OHNE ROLF Blättern.

Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das überraschende Geschehen zwischen den Zeilen sind umwerfend witzig, spannend und gelegentlich sogar musikalisch.

Mit ihrem Programm „Blattrand“ gelingt es dem mehrfach preisgekrönten Duo Theater-, Comedy- und Kabarettfans gleichermassen zu begeistern. Die „Neue Zürcher Zeitung“ feierte „OHNE ROLF“ als "die Schweizer Kleinkunstentdeckung am Zürcher Theaterspektakel" und die „Bonner Rundschau“ schrieb: “Das Publikum im Pantheon-Theater erlebte die originellste, sympatischste und abgedrehteste Mischung aus absurdem Theater und philosophischem Kabarett, die zur Zeit auf deutschen Kleinkunstbühnen zu sehen ist.”

Idee / Text / Spiel: Christof Wolfisberg & Jonas Anderhub
Regie / Dramaturgie / Text: Dominique Müller
Technik und Ausstattung: Beat Allgaier

Quadrologie
So, jetzt gilt's ernst. Jetzt besteigen wir den Mount Everest der aktuellen Schweizer Kleinkunst. Bevor Ohne Rolf nächstes Jahr ein ganz neues Stück präsentieren, zeigen sie nochmals alle ihre bisherigen Arbeiten. Vier Stücke an vier Abenden, hintereinander. Noch einmal also «Blattrand», das Debüt, das sage und schreibe am 14. April 2004 im Kleintheater uraufgeführt wurde und zum Senkrechtstart in der Kleintheaterszene führte. Noch einmal «Schreibhals» (2008), in dem sich plötzlicher Nachwuchs lauthals bemerkbar macht. Noch einmal «Unferti» (2012), in dem sich die beiden (druck)reif für den Urlaub wiederfinden. Und noch einmal «Seitenwechsel» (2016), in dem endlich ein würdiger Ersatz gesucht wird, der das Zeug zum Blättern hat. Die Quadrologie zeigt, wie sich das Konzept des stummen, aber eifrig blätternden Duos seit den Anfängen weiterentwickelt hat. Jedes der vier Stücke überrascht auf jeweils rund 1000 Seiten Papier durch neue, stupende Kunstgriffe, durch originelle Wendungen und immer noch virtuosere Variationen des Stummsinns. Ein ganz klarer Fall fürs Binge-Watching also.

Mehr Infos: www.ohnerolf.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)
Zuschauer*innen, die mehr als eine der vier Vorstellungen buchen, erhalten die Tickets zum
Studierenden-Preis.

Kabarett

Ohne Rolf

Mi 04.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Schreibhals

Mit ihren wortstarken Plakaten hat OHNE ROLF einen Senkrechtstart hingelegt. Nun blättert das Duo ein Kapitel weiter: OHNE ROLF erhält Nachwuchs - ein kleiner Schreibhals kommt zu Wort! Das zweite Programm verspricht lauter Stummsinn, und der alltägliche Papierkram erhält urkomische, überraschende Dimensionen. Gelacht wird zwischen den Zeilen, und das Auge hört mit.

Idee / Text / Spiel: Christof Wolfisberg & Jonas Anderhub
Regie / Dramaturgie / Text: Dominique Müller
Technik und Ausstattung: Beat Allgaier

Quadrologie
So, jetzt gilt's ernst. Jetzt besteigen wir den Mount Everest der aktuellen Schweizer Kleinkunst. Bevor Ohne Rolf nächstes Jahr ein ganz neues Stück präsentieren, zeigen sie nochmals alle ihre bisherigen Arbeiten. Vier Stücke an vier Abenden, hintereinander. Noch einmal also «Blattrand», das Debüt, das sage und schreibe am 14. April 2004 im Kleintheater uraufgeführt wurde und zum Senkrechtstart in der Kleintheaterszene führte. Noch einmal «Schreibhals» (2008), in dem sich plötzlicher Nachwuchs lauthals bemerkbar macht. Noch einmal «Unferti» (2012), in dem sich die beiden (druck)reif für den Urlaub wiederfinden. Und noch einmal «Seitenwechsel» (2016), in dem endlich ein würdiger Ersatz gesucht wird, der das Zeug zum Blättern hat. Die Quadrologie zeigt, wie sich das Konzept des stummen, aber eifrig blätternden Duos seit den Anfängen weiterentwickelt hat. Jedes der vier Stücke überrascht auf jeweils rund 1000 Seiten Papier durch neue, stupende Kunstgriffe, durch originelle Wendungen und immer noch virtuosere Variationen des Stummsinns. Ein ganz klarer Fall fürs Binge-Watching also.

Mehr Infos: www.ohnerolf.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)
Zuschauer*innen, die mehr als eine der vier Vorstellungen buchen, erhalten die Tickets zum
Studierenden-Preis.

Kabarett

Ohne Rolf

Do 05.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Unferti

OHNE ROLF sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach den zwei erfolgreich geblätterten Programmen "Blattrand" und "Schreibhals" ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Endlich finden sie Zeit, ihr Altpapier zu bündeln und ihre Gedanken zu sortieren. Doch dann wendet sich das Blatt ... "Unferti" ist die Geschichte zweier Blattländer, die ihr plakatives Dasein plötzlich in Frage gestellt sehen.

Idee / Text / Spiel: Christof Wolfisberg & Jonas Anderhub
Regie / Dramaturgie / Text: Dominique Müller
Technik und Ausstattung: Beat Allgaier

Quadrologie
So, jetzt gilt's ernst. Jetzt besteigen wir den Mount Everest der aktuellen Schweizer Kleinkunst. Bevor Ohne Rolf nächstes Jahr ein ganz neues Stück präsentieren, zeigen sie nochmals alle ihre bisherigen Arbeiten. Vier Stücke an vier Abenden, hintereinander. Noch einmal also «Blattrand», das Debüt, das sage und schreibe am 14. April 2004 im Kleintheater uraufgeführt wurde und zum Senkrechtstart in der Kleintheaterszene führte. Noch einmal «Schreibhals» (2008), in dem sich plötzlicher Nachwuchs lauthals bemerkbar macht. Noch einmal «Unferti» (2012), in dem sich die beiden (druck)reif für den Urlaub wiederfinden. Und noch einmal «Seitenwechsel» (2016), in dem endlich ein würdiger Ersatz gesucht wird, der das Zeug zum Blättern hat. Die Quadrologie zeigt, wie sich das Konzept des stummen, aber eifrig blätternden Duos seit den Anfängen weiterentwickelt hat. Jedes der vier Stücke überrascht auf jeweils rund 1000 Seiten Papier durch neue, stupende Kunstgriffe, durch originelle Wendungen und immer noch virtuosere Variationen des Stummsinns. Ein ganz klarer Fall fürs Binge-Watching also.

Mehr Infos: www.ohnerolf.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)
Zuschauer*innen, die mehr als eine der vier Vorstellungen buchen, erhalten die Tickets zum Studierenden-Preis.

Kabarett

Ohne Rolf

Fr 06.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Seitenwechsel

In ihrem vierten Stück wechseln OHNE ROLF die Seiten und suchen einen Ersatz, der das Zeug zum Blättern hat.

"In 'Seitenwechsel' machen OHNE ROLF aus den Grenzen ihrer Kunst ein grossartiges philosophisches Gedankenexperiment. (…) Ein nachdenkliches und sehr gewagtes Gedankenspiel über die Relativität des Todes und die Unsterblichkeit von Kunst." (Luzerner Zeitung)

Idee / Text / Spiel: Christof Wolfisberg & Jonas Anderhub
Regie / Dramaturgie / Text: Dominique Müller
Technik und Ausstattung: Beat Allgaier

Quadrologie
So, jetzt gilt's ernst. Jetzt besteigen wir den Mount Everest der aktuellen Schweizer Kleinkunst. Bevor Ohne Rolf nächstes Jahr ein ganz neues Stück präsentieren, zeigen sie nochmals alle ihre bisherigen Arbeiten. Vier Stücke an vier Abenden, hintereinander. Noch einmal also «Blattrand», das Debüt, das sage und schreibe am 14. April 2004 im Kleintheater uraufgeführt wurde und zum Senkrechtstart in der Kleintheaterszene führte. Noch einmal «Schreibhals» (2008), in dem sich plötzlicher Nachwuchs lauthals bemerkbar macht. Noch einmal «Unferti» (2012), in dem sich die beiden (druck)reif für den Urlaub wiederfinden. Und noch einmal «Seitenwechsel» (2016), in dem endlich ein würdiger Ersatz gesucht wird, der das Zeug zum Blättern hat. Die Quadrologie zeigt, wie sich das Konzept des stummen, aber eifrig blätternden Duos seit den Anfängen weiterentwickelt hat. Jedes der vier Stücke überrascht auf jeweils rund 1000 Seiten Papier durch neue, stupende Kunstgriffe, durch originelle Wendungen und immer noch virtuosere Variationen des Stummsinns. Ein ganz klarer Fall fürs Binge-Watching also.

Mehr Infos: www.ohnerolf.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)
Zuschauer*innen, die mehr als eine der vier Vorstellungen buchen, erhalten die Tickets zum
Studierenden-Preis.

Kinder

luki*ju

Sa 07.11.2020 / 15 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Ente, Tod und Tulpe
Eine musikalische Geschichte nach dem Bilderbuch von Wolf Erlbruch
Ab 6 Jahren

Eine quirlige Ente begegnet dem Tod – eigentlich ein sympathischer Typ. Zaghaft nähern sie sich an, eine tiefe Freundschaft entsteht. Die Ente zeigt ihm die Abenteuer des Lebens und er führt sie in die Kunst des Sterbens ein. Die beiden werden von der Tulpe begleitet, sie haben eine gute Zeit … bis der Tod die Ente mit der Tulpe ziehen lässt. Mit Tiefgang und Humor beleuchtet das luki*ju theater luzern die Themen Leben, Sterben und Tod mit all ihren Facetten.

Inszenierung und Text: Nicole Davi
Schauspiel und Musik: Vicky Papailiou, Kim E. Stadelmann, Claudia Kienzler
Ausstattung: Bernadette Meier

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.luki-ju.ch

Theater-Tiger Programm:

Sa 31.10.2020 | 14:00 – 15:30 Uhr
Ort: Stadtbibliothek Luzern
Eintritt: kostenlos
Alter: 6-12 J.

„Wer bist du?“ fragte die Ente. Ja, wer begleitet die Ente in der Geschichte „Ente, Tod und Tulpe“ bis ans Ende? Bei der Lesung des Bilderbuchs lernen wir den geheimnisvollen Begleiter kennen und gestalten einen Mut-mach-Hoffnungsgegenstand. Vielleicht magst du den dann an eine Aufführung von Luki*ju mitnehmen?

Unterstützt durch:
Josef und Margrit Killer-Schidli Stiftung
Stiftung Monika Widmer

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Kinder

luki*ju

So 08.11.2020 / 11 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Ente, Tod und Tulpe
Eine musikalische Geschichte nach dem Bilderbuch von Wolf Erlbruch
Ab 6 Jahren

Eine quirlige Ente begegnet dem Tod – eigentlich ein sympathischer Typ. Zaghaft nähern sie sich an, eine tiefe Freundschaft entsteht. Die Ente zeigt ihm die Abenteuer des Lebens und er führt sie in die Kunst des Sterbens ein. Die beiden werden von der Tulpe begleitet, sie haben eine gute Zeit … bis der Tod die Ente mit der Tulpe ziehen lässt. Mit Tiefgang und Humor beleuchtet das luki*ju theater luzern die Themen Leben, Sterben und Tod mit all ihren Facetten.

Inszenierung und Text: Nicole Davi
Schauspiel und Musik: Vicky Papailiou, Kim E. Stadelmann, Claudia Kienzler
Ausstattung: Bernadette Meier

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.luki-ju.ch

Theater-Tiger Programm:


Sa 31.10.2020 | 14:00 – 15:30 Uhr
Ort: Stadtbibliothek Luzern
Eintritt: kostenlos
Alter: 6-12 J.

„Wer bist du?“ fragte die Ente. Ja, wer begleitet die Ente in der Geschichte „Ente, Tod und Tulpe“ bis ans Ende? Bei der Lesung des Bilderbuchs lernen wir den geheimnisvollen Begleiter kennen und gestalten einen Mut-mach-Hoffnungsgegenstand. Vielleicht magst du den dann an eine Aufführung von Luki*ju mitnehmen?

Unterstützt durch:
Josef und Margrit Killer-Schidli Stiftung
Stiftung Monika Widmer

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Wort

Hello­Welcome

Mo 09.11.2020

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Väter, Töchter, Söhne
Eine theatralische Geschichtensammlung

Geflüchtete Menschen unterschied licher Herkunft und unterschiedlichen Alters erzählen aus ihren persönlichen Erinnerungen. Es sind Geschichten zum Thema «Väter, Töchter, Söhne»: Lustiges und Trauriges, Absurdes und Bedenkenswertes. Die Besucherinnen und Besucher werden einzeln oder in kleinen Gruppen von den wechselnden Erzählerinnen und Erzählern empfangen. Diese Begegnungen sind sehr authentisch und berühren.

Von und mit: Annina Dullin-Witschi, Alessia Ernst, Svitlana Ernst-Plavynska, Andreas Herrmann, Joan Jurt, Renate Matt, Anne-Sophie Mentha, Regula Mentha, Darya Nevzoroba, Burhan Akkaya, Akram Haji, Abolfazl Jafari, Simon Thoma, Sayed Ashraf Sadat, Parviz Vakili, Samuel Zumbühl und anderen.

HelloWelcome im Kleintheater

Die Reihe «HelloWelcome im Kleintheater» rückt die Arbeit von geflüchteten Kunstschaffenden in den Fokus. Einmal im Monat, immer montags, mit verschiedenen Kunstformen aus unterschiedlichen Ländern. Die Abende werden organisiert von Barbara Müller, Luisa Grünenfelder und Renate Metzger-Breitenfellner vom Treffpunkt HelloWelcome.

Mehr Infos: www.hellowelcome.ch

Preis: CHF 25.00 / CHF 5.00 (Geflüchtete an der Abendkasse) / CHF 35.00 (Solipreis)

Musik

Garn

Di 27.10.2020 / 20 Uhr

Beginn: 20.00 Uhr
Ohne Pause
Bar: geschlossen
Ende: 22.00 Uhr

Maskenpflicht im ganzen Haus inkl. Sitzplatz
Bitte Abstand halten
Garderobe geschlossen

Dienstags_Jazz

Die einzelnen Musiker dieses Quintetts könnte man symbolisch als «Fäden» verstehen. Zusammen verbinden sie sich zu einem Geflecht, in dem die Tönungen und Nuancen kunterbunt schillern. Dieses Garn hat es in sich. Es wird fortlaufend gesponnen, verfeinert und erweitert. Das Schnittmuster stammt vom Kontrabassisten Claude Meier, seine Kollegen Marc Stucki (sax), Fabian M. Mueller (p), Urs Müller (g) und Christoph Steiner dr) legen ihre Fäden dazu.

Musikalisch ist in dieser Band alles möglich. Der Fadenverlauf ist stets überraschend und seine Vibrationen erzeugen ein Wohlbefinden. Einflüsse werden aufgenommen und vermischt, so dass nicht zuletzt die Jazzpuritaner herausgefordert werden. Die Musiker sind alles bekannter Namen aus der jüngeren Schweizer Jazz-Generation, die in verschiedenen Formationen aktiv sind und keine Scheuklappen haben.

Marc Stucki ist Mitglied bei Le Rex und Gründungsmitglied der schweizerisch-südafrikanischen Band Skyjack. Christoph Steiner ist Schlagzeuger bei Hildegard lernt Fliegen und hat mit Escape Argot eine eigene Band. Fabian M. Mueller arbeitet mit dem Saxophonisten Reto Suhner oder dem Rapper Baze. Der vielseitige Urs Müller spielt mit dem Trio Kali, der Sängerin Dalia Donadio oder der Band Monotales.

Einfach gesagt: Da sind fünf ausgebildeten Jazzmusiker, die viel mehr als Jazz spielen. Ihre Musik ist wie ein Geflecht von farbigen Fäden, die zu einem fliegenden Teppich gewoben werden.

Mit: Claude Meier (Kontrabass, E-Bass, Komposition), Marc Stucki (Sax), Fabian M. Mueller (Piano), Christoph Steiner (drums), Urs Müller (Gitarre)

Mehr Infos: www.claudemeier.ch/musik/garn

Die Dienstags_Jazz-Reihe wird kuratiert durch Sebastian Strinning und Marc Unternährer.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Wort / Kabarett / Musik

Ohrfeigen

Mi 28.10.2020 / 19:45 Uhr

Beginn: 19.45 Uhr
Ohne Pause
Bar: geschlossen
Ende: 22.00 Uhr

Maskenpflicht im ganzen Haus inkl. Sitzplatz
Bitte Abstand halten
Garderobe geschlossen

Start 19.45 Uhr (Kein späterer Einlass möglich!)

Die Live-Radioshow

Jetzt gibt es wieder was auf die Ohren. Auf der kleinen, aber feinen Kleintheater-Bühne erwartet uns ein knackiger und frecher Abend. Mit grossgewachsener Mundart, frechen Fräuleins von hier und dort und satirischer Komik. Begleitet von unserer bewährten Hauskapelle in neuem Gewand und dem besten Moderator der Welt.

Mit dabei:

Helene Bockhorst – sie spricht aus, was immer schon mal gesagt werden muss (abgesagt 23.10.)

Frölein Da Capo – sie ist viel und seitig

Nils Heinrich – ihm gelingt der Aufstand (abgesagt 23.10.)

Pedro Lenz – ein Leben mit Stift und Notizbuch

Weitere Infos zu Künstler*innen folgen sobald wei möglich.

Moderation: Bänz Friedli
Hauskapelle: 2 Ster (Schertenlaib & Gurtner)
Regie: Alexander Götz
Präsentiert von SRF 1 und Kleintheater Luzern im Rahmen der Sendung «Spasspartout»

Mehr Infos: www.srf.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik

Daniel Korber

Do 29.10.2020 / 20 Uhr

Beginn: 20.00 Uhr
Bar: geschlossen
Ohne Pause
Ende: 22.00 Uhr

Maskenpflicht im ganzen Haus inkl. Sitzplatz
Bitte Abstand halten
Garderobe geschlossen

Brot & Rosen
Premiere

Ganzheitliche Mundart-Songs for Body and Soul

Daniel Korber singt schweizerdeutsche Protestsongs und Sommermelodien über die Kleinigkeiten des Alltags und die ganz grossen Zusammenhänge. Mit Stimme, Gitarre und überraschenden Spezialeffekten verwickelt er das Publikum in spontane Flirts mit dem Unvorhersehbaren und nimmt mit auf einen erfrischenden Flug mit dem abgestaubten Gedankenteppich. In «Brot & Rosen» präsentiert der Luzerner Theatermann und Musiker seine Lieder und Forschungsergebnisse zum ersten Mal im Rahmen eines ausgeklügelten Programms – so richtig mit Anfang und rotem Faden und vielleicht sogar mit Schluss.

Von und mit Daniel Korber
Auge von Aussen: Bela Rothenbühler

Mehr Infos: www.danielkorber.com

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Les Diptik

Fr 30.10.2020 / 20 Uhr

Beginn: 20.00 Uhr
Ohne Pause
Bar: geschlossen
Ende: 22.00 Uhr

Maskenpflicht im ganzen Haus inkl. Sitzplatz
Bitte Abstand halten
Garderobe geschlossen


Poscriptum
In deutscher Sprache

Im Sortierungszentrum der Gedächtnisabteilung leben Brot und Nestor ihr gewohntes Neuronenleben in einem gewöhnlichen menschlichen Gehirn. Sie verarbeiten Erinnerungspakete, Gedankenreste, Enttäuschungen; kurz alles, was einem Menschen durch den Kopf geht. Doch immer mehr Informationen stauen und stapeln sich überall. Stress droht! Nach «Hang Up» – dem Highlight der Kabarettwochen 2019 – mit den beiden Seelen, die auf ihre Wiedergeburt warten, sind die Diptik zurück. Mit den Mitteln des Nouveau Cirque thematisieren sie die Beschleunigung und Überarbeitung unserer Gesellschaft und erfinden eine schräge Welt von umwerfender Komik, um den Menschen in seinen Paradoxen zu zeigen und seiner Anfälligkeit ein Lob zu singen.

Mehr Infos: www.lesdiptik.com

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Kinder

luki*ju

So 01.11.2020 / 11 Uhr

Beginn: 11.00 Uhr
Ohne Pause
Bar: geschlossen
Ende: 12.15 Uhr

Maskenpflicht ab 12 Jahren obligatorisch, inklusive Sitzplatz
Bitte Abstand halten
Garderobe geschlossen



Ente, Tod und Tulpe
Premiere
Eine musikalische Geschichte nach dem Bilderbuch von Wolf Erlbruch
Ab 6 Jahren

Eine quirlige Ente begegnet dem Tod – eigentlich ein sympathischer Typ. Zaghaft nähern sie sich an, eine tiefe Freundschaft entsteht. Die Ente zeigt ihm die Abenteuer des Lebens und er führt sie in die Kunst des Sterbens ein. Die beiden werden von der Tulpe begleitet, sie haben eine gute Zeit … bis der Tod die Ente mit der Tulpe ziehen lässt. Mit Tiefgang und Humor beleuchtet das luki*ju theater luzern die Themen Leben, Sterben und Tod mit all ihren Facetten.

Inszenierung und Text: Nicole Davi
Schauspiel und Musik: Vicky Papailiou, Kim E. Stadelmann, Claudia Kienzler
Ausstattung: Bernadette Meier

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.luki-ju.ch

Theater-Tiger Programm:


Sa 31.10.2020 | 14:00 – 15:30 Uhr
Ort: Stadtbibliothek Luzern
Eintritt: kostenlos
Alter: 6-12 J.

„Wer bist du?“ fragte die Ente. Ja, wer begleitet die Ente in der Geschichte „Ente, Tod und Tulpe“ bis ans Ende? Bei der Lesung des Bilderbuchs lernen wir den geheimnisvollen Begleiter kennen und gestalten einen Mut-mach-Hoffnungsgegenstand. Vielleicht magst du den dann an eine Aufführung von Luki*ju mitnehmen?

Unterstützt durch:
Josef und Margrit Killer-Schmidli Stiftung
Stiftung Monika Widmer

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Kabarett

Ohne Rolf

Di 03.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Blattrand

Eine simple Idee – genial umgesetzt: Sprechen heisst bei OHNE ROLF Blättern.

Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das überraschende Geschehen zwischen den Zeilen sind umwerfend witzig, spannend und gelegentlich sogar musikalisch.

Mit ihrem Programm „Blattrand“ gelingt es dem mehrfach preisgekrönten Duo Theater-, Comedy- und Kabarettfans gleichermassen zu begeistern. Die „Neue Zürcher Zeitung“ feierte „OHNE ROLF“ als "die Schweizer Kleinkunstentdeckung am Zürcher Theaterspektakel" und die „Bonner Rundschau“ schrieb: “Das Publikum im Pantheon-Theater erlebte die originellste, sympatischste und abgedrehteste Mischung aus absurdem Theater und philosophischem Kabarett, die zur Zeit auf deutschen Kleinkunstbühnen zu sehen ist.”

Idee / Text / Spiel: Christof Wolfisberg & Jonas Anderhub
Regie / Dramaturgie / Text: Dominique Müller
Technik und Ausstattung: Beat Allgaier

Quadrologie
So, jetzt gilt's ernst. Jetzt besteigen wir den Mount Everest der aktuellen Schweizer Kleinkunst. Bevor Ohne Rolf nächstes Jahr ein ganz neues Stück präsentieren, zeigen sie nochmals alle ihre bisherigen Arbeiten. Vier Stücke an vier Abenden, hintereinander. Noch einmal also «Blattrand», das Debüt, das sage und schreibe am 14. April 2004 im Kleintheater uraufgeführt wurde und zum Senkrechtstart in der Kleintheaterszene führte. Noch einmal «Schreibhals» (2008), in dem sich plötzlicher Nachwuchs lauthals bemerkbar macht. Noch einmal «Unferti» (2012), in dem sich die beiden (druck)reif für den Urlaub wiederfinden. Und noch einmal «Seitenwechsel» (2016), in dem endlich ein würdiger Ersatz gesucht wird, der das Zeug zum Blättern hat. Die Quadrologie zeigt, wie sich das Konzept des stummen, aber eifrig blätternden Duos seit den Anfängen weiterentwickelt hat. Jedes der vier Stücke überrascht auf jeweils rund 1000 Seiten Papier durch neue, stupende Kunstgriffe, durch originelle Wendungen und immer noch virtuosere Variationen des Stummsinns. Ein ganz klarer Fall fürs Binge-Watching also.

Mehr Infos: www.ohnerolf.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)
Zuschauer*innen, die mehr als eine der vier Vorstellungen buchen, erhalten die Tickets zum
Studierenden-Preis.

Kabarett

Ohne Rolf

Mi 04.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Schreibhals

Mit ihren wortstarken Plakaten hat OHNE ROLF einen Senkrechtstart hingelegt. Nun blättert das Duo ein Kapitel weiter: OHNE ROLF erhält Nachwuchs - ein kleiner Schreibhals kommt zu Wort! Das zweite Programm verspricht lauter Stummsinn, und der alltägliche Papierkram erhält urkomische, überraschende Dimensionen. Gelacht wird zwischen den Zeilen, und das Auge hört mit.

Idee / Text / Spiel: Christof Wolfisberg & Jonas Anderhub
Regie / Dramaturgie / Text: Dominique Müller
Technik und Ausstattung: Beat Allgaier

Quadrologie
So, jetzt gilt's ernst. Jetzt besteigen wir den Mount Everest der aktuellen Schweizer Kleinkunst. Bevor Ohne Rolf nächstes Jahr ein ganz neues Stück präsentieren, zeigen sie nochmals alle ihre bisherigen Arbeiten. Vier Stücke an vier Abenden, hintereinander. Noch einmal also «Blattrand», das Debüt, das sage und schreibe am 14. April 2004 im Kleintheater uraufgeführt wurde und zum Senkrechtstart in der Kleintheaterszene führte. Noch einmal «Schreibhals» (2008), in dem sich plötzlicher Nachwuchs lauthals bemerkbar macht. Noch einmal «Unferti» (2012), in dem sich die beiden (druck)reif für den Urlaub wiederfinden. Und noch einmal «Seitenwechsel» (2016), in dem endlich ein würdiger Ersatz gesucht wird, der das Zeug zum Blättern hat. Die Quadrologie zeigt, wie sich das Konzept des stummen, aber eifrig blätternden Duos seit den Anfängen weiterentwickelt hat. Jedes der vier Stücke überrascht auf jeweils rund 1000 Seiten Papier durch neue, stupende Kunstgriffe, durch originelle Wendungen und immer noch virtuosere Variationen des Stummsinns. Ein ganz klarer Fall fürs Binge-Watching also.

Mehr Infos: www.ohnerolf.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)
Zuschauer*innen, die mehr als eine der vier Vorstellungen buchen, erhalten die Tickets zum
Studierenden-Preis.

Kabarett

Ohne Rolf

Do 05.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Unferti

OHNE ROLF sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach den zwei erfolgreich geblätterten Programmen "Blattrand" und "Schreibhals" ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Endlich finden sie Zeit, ihr Altpapier zu bündeln und ihre Gedanken zu sortieren. Doch dann wendet sich das Blatt ... "Unferti" ist die Geschichte zweier Blattländer, die ihr plakatives Dasein plötzlich in Frage gestellt sehen.

Idee / Text / Spiel: Christof Wolfisberg & Jonas Anderhub
Regie / Dramaturgie / Text: Dominique Müller
Technik und Ausstattung: Beat Allgaier

Quadrologie
So, jetzt gilt's ernst. Jetzt besteigen wir den Mount Everest der aktuellen Schweizer Kleinkunst. Bevor Ohne Rolf nächstes Jahr ein ganz neues Stück präsentieren, zeigen sie nochmals alle ihre bisherigen Arbeiten. Vier Stücke an vier Abenden, hintereinander. Noch einmal also «Blattrand», das Debüt, das sage und schreibe am 14. April 2004 im Kleintheater uraufgeführt wurde und zum Senkrechtstart in der Kleintheaterszene führte. Noch einmal «Schreibhals» (2008), in dem sich plötzlicher Nachwuchs lauthals bemerkbar macht. Noch einmal «Unferti» (2012), in dem sich die beiden (druck)reif für den Urlaub wiederfinden. Und noch einmal «Seitenwechsel» (2016), in dem endlich ein würdiger Ersatz gesucht wird, der das Zeug zum Blättern hat. Die Quadrologie zeigt, wie sich das Konzept des stummen, aber eifrig blätternden Duos seit den Anfängen weiterentwickelt hat. Jedes der vier Stücke überrascht auf jeweils rund 1000 Seiten Papier durch neue, stupende Kunstgriffe, durch originelle Wendungen und immer noch virtuosere Variationen des Stummsinns. Ein ganz klarer Fall fürs Binge-Watching also.

Mehr Infos: www.ohnerolf.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)
Zuschauer*innen, die mehr als eine der vier Vorstellungen buchen, erhalten die Tickets zum Studierenden-Preis.

Kabarett

Ohne Rolf

Fr 06.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Seitenwechsel

In ihrem vierten Stück wechseln OHNE ROLF die Seiten und suchen einen Ersatz, der das Zeug zum Blättern hat.

"In 'Seitenwechsel' machen OHNE ROLF aus den Grenzen ihrer Kunst ein grossartiges philosophisches Gedankenexperiment. (…) Ein nachdenkliches und sehr gewagtes Gedankenspiel über die Relativität des Todes und die Unsterblichkeit von Kunst." (Luzerner Zeitung)

Idee / Text / Spiel: Christof Wolfisberg & Jonas Anderhub
Regie / Dramaturgie / Text: Dominique Müller
Technik und Ausstattung: Beat Allgaier

Quadrologie
So, jetzt gilt's ernst. Jetzt besteigen wir den Mount Everest der aktuellen Schweizer Kleinkunst. Bevor Ohne Rolf nächstes Jahr ein ganz neues Stück präsentieren, zeigen sie nochmals alle ihre bisherigen Arbeiten. Vier Stücke an vier Abenden, hintereinander. Noch einmal also «Blattrand», das Debüt, das sage und schreibe am 14. April 2004 im Kleintheater uraufgeführt wurde und zum Senkrechtstart in der Kleintheaterszene führte. Noch einmal «Schreibhals» (2008), in dem sich plötzlicher Nachwuchs lauthals bemerkbar macht. Noch einmal «Unferti» (2012), in dem sich die beiden (druck)reif für den Urlaub wiederfinden. Und noch einmal «Seitenwechsel» (2016), in dem endlich ein würdiger Ersatz gesucht wird, der das Zeug zum Blättern hat. Die Quadrologie zeigt, wie sich das Konzept des stummen, aber eifrig blätternden Duos seit den Anfängen weiterentwickelt hat. Jedes der vier Stücke überrascht auf jeweils rund 1000 Seiten Papier durch neue, stupende Kunstgriffe, durch originelle Wendungen und immer noch virtuosere Variationen des Stummsinns. Ein ganz klarer Fall fürs Binge-Watching also.

Mehr Infos: www.ohnerolf.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)
Zuschauer*innen, die mehr als eine der vier Vorstellungen buchen, erhalten die Tickets zum
Studierenden-Preis.

Kinder

luki*ju

Sa 07.11.2020 / 15 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Ente, Tod und Tulpe
Eine musikalische Geschichte nach dem Bilderbuch von Wolf Erlbruch
Ab 6 Jahren

Eine quirlige Ente begegnet dem Tod – eigentlich ein sympathischer Typ. Zaghaft nähern sie sich an, eine tiefe Freundschaft entsteht. Die Ente zeigt ihm die Abenteuer des Lebens und er führt sie in die Kunst des Sterbens ein. Die beiden werden von der Tulpe begleitet, sie haben eine gute Zeit … bis der Tod die Ente mit der Tulpe ziehen lässt. Mit Tiefgang und Humor beleuchtet das luki*ju theater luzern die Themen Leben, Sterben und Tod mit all ihren Facetten.

Inszenierung und Text: Nicole Davi
Schauspiel und Musik: Vicky Papailiou, Kim E. Stadelmann, Claudia Kienzler
Ausstattung: Bernadette Meier

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.luki-ju.ch

Theater-Tiger Programm:

Sa 31.10.2020 | 14:00 – 15:30 Uhr
Ort: Stadtbibliothek Luzern
Eintritt: kostenlos
Alter: 6-12 J.

„Wer bist du?“ fragte die Ente. Ja, wer begleitet die Ente in der Geschichte „Ente, Tod und Tulpe“ bis ans Ende? Bei der Lesung des Bilderbuchs lernen wir den geheimnisvollen Begleiter kennen und gestalten einen Mut-mach-Hoffnungsgegenstand. Vielleicht magst du den dann an eine Aufführung von Luki*ju mitnehmen?

Unterstützt durch:
Josef und Margrit Killer-Schidli Stiftung
Stiftung Monika Widmer

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Kinder

luki*ju

So 08.11.2020 / 11 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Ente, Tod und Tulpe
Eine musikalische Geschichte nach dem Bilderbuch von Wolf Erlbruch
Ab 6 Jahren

Eine quirlige Ente begegnet dem Tod – eigentlich ein sympathischer Typ. Zaghaft nähern sie sich an, eine tiefe Freundschaft entsteht. Die Ente zeigt ihm die Abenteuer des Lebens und er führt sie in die Kunst des Sterbens ein. Die beiden werden von der Tulpe begleitet, sie haben eine gute Zeit … bis der Tod die Ente mit der Tulpe ziehen lässt. Mit Tiefgang und Humor beleuchtet das luki*ju theater luzern die Themen Leben, Sterben und Tod mit all ihren Facetten.

Inszenierung und Text: Nicole Davi
Schauspiel und Musik: Vicky Papailiou, Kim E. Stadelmann, Claudia Kienzler
Ausstattung: Bernadette Meier

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.luki-ju.ch

Theater-Tiger Programm:


Sa 31.10.2020 | 14:00 – 15:30 Uhr
Ort: Stadtbibliothek Luzern
Eintritt: kostenlos
Alter: 6-12 J.

„Wer bist du?“ fragte die Ente. Ja, wer begleitet die Ente in der Geschichte „Ente, Tod und Tulpe“ bis ans Ende? Bei der Lesung des Bilderbuchs lernen wir den geheimnisvollen Begleiter kennen und gestalten einen Mut-mach-Hoffnungsgegenstand. Vielleicht magst du den dann an eine Aufführung von Luki*ju mitnehmen?

Unterstützt durch:
Josef und Margrit Killer-Schidli Stiftung
Stiftung Monika Widmer

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Wort

Hello­Welcome

Mo 09.11.2020

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Väter, Töchter, Söhne
Eine theatralische Geschichtensammlung

Geflüchtete Menschen unterschied licher Herkunft und unterschiedlichen Alters erzählen aus ihren persönlichen Erinnerungen. Es sind Geschichten zum Thema «Väter, Töchter, Söhne»: Lustiges und Trauriges, Absurdes und Bedenkenswertes. Die Besucherinnen und Besucher werden einzeln oder in kleinen Gruppen von den wechselnden Erzählerinnen und Erzählern empfangen. Diese Begegnungen sind sehr authentisch und berühren.

Von und mit: Annina Dullin-Witschi, Alessia Ernst, Svitlana Ernst-Plavynska, Andreas Herrmann, Joan Jurt, Renate Matt, Anne-Sophie Mentha, Regula Mentha, Darya Nevzoroba, Burhan Akkaya, Akram Haji, Abolfazl Jafari, Simon Thoma, Sayed Ashraf Sadat, Parviz Vakili, Samuel Zumbühl und anderen.

HelloWelcome im Kleintheater

Die Reihe «HelloWelcome im Kleintheater» rückt die Arbeit von geflüchteten Kunstschaffenden in den Fokus. Einmal im Monat, immer montags, mit verschiedenen Kunstformen aus unterschiedlichen Ländern. Die Abende werden organisiert von Barbara Müller, Luisa Grünenfelder und Renate Metzger-Breitenfellner vom Treffpunkt HelloWelcome.

Mehr Infos: www.hellowelcome.ch

Preis: CHF 25.00 / CHF 5.00 (Geflüchtete an der Abendkasse) / CHF 35.00 (Solipreis)

Kabarett

Anet Corti

Mi 11.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Echt?
Das neue Programm

Was kann man heute glauben, wenn Leute einem etwas erzählen oder Medien über die Welt berichten? Wussten Sie, dass bereits 67 % der Menschen ihre News aus  Social  Media beziehen? Dass 4 % glauben, die Erde sei eine Scheibe? Und noch viel wichtiger: Dass Kleintheater-Zuschauer*innen virenresistenter sind  als der Durchschnitt? Echt? Anet Corti jongliert in ihrem neuen Programm mit Wahrheiten und weniger grossen Wahrheiten und testet satirisch-humorvoll unsere Leichtgläubigkeit und unseren Hang zum Schönreden. Wir freuen uns die Kabarettistin endlich wieder bei uns begrüssen zu dürfen!

Regie: Dominique Müller; Text: Anet Corti, André Küttel 

Mehr Infos: www.anetcorti.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Kabarett

Anet Corti

Fr 13.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Echt?
Das neue Programm

Was kann man heute glauben, wenn Leute einem etwas erzählen oder Medien über die Welt berichten? Wussten Sie, dass bereits 67 % der Menschen ihre News aus  Social  Media beziehen? Dass 4 % glauben, die Erde sei eine Scheibe? Und noch viel wichtiger: Dass Kleintheater-Zuschauer*innen virenresistenter sind  als der Durchschnitt? Echt? Anet Corti jongliert in ihrem neuen Programm mit Wahrheiten und weniger grossen Wahrheiten und testet satirisch-humorvoll unsere Leichtgläubigkeit und unseren Hang zum Schönreden. Wir freuen uns die Kabarettistin endlich wieder bei uns begrüssen zu dürfen!

Regie: Dominique Müller; Text: Anet Corti, André Küttel 

Mehr Infos: www.anetcorti.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Frächdächs

Sa 14.11.2020 / 10:30 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Es gilt Maskenpflicht ab 12 Jahren im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

FRÄCHDÄCHS

Ein etwas anderes Kinderkonzert ab 3 Jahren

Die FRÄCHDÄCHS sind gemeinsam mit dem Publikum unterwegs in den blühenden Landschaften der Phantasie. Sie erfinden jedes Konzert immer ganz neu und spielen auch oft das, was die Kinder wollen. So ist jeder FRÄCHDÄCHS-Auftritt einzigartig.
Musik und Geschichten hinter, zu und vor dem Moment - aus Freude am Fabulieren mit dem Publikum - für alle - die Jüngeren und die Älteren.

Das Quartett um die Sängerin Isa Wiss lässt mit seinen schrägen und abenteuerlichen Geschichten kleine und grosse Herzen höher schlagen.
Diese interaktive Konzert kennt buchstäblich keine Altersgrenzen, um mit den frei improvisierten Musikgeschichten auf Entdeckungsreise zu gehen.

Isa Dachs-Wiss: Geschichten-Dichten, Stimme, Toy-Piano & Gewusel aus der Kiste
Hans-Peter Dachs-Pfammatter: Tasten, Toy-Piano & Flausen
Luca Dachs-Sisera: Kontrabass, Schellenband & Nix
Markus Dachs-Lauterburg: Schlagzeug, Perkussion & Rumpelkammer

Dauer: 50 - 60 Minuten

Mehr Infos: www.isawiss.ch/fraechdaechs

Kleintheater-Abos und -Vergünstigungen sind bei dieser Veranstaltung nicht gültig.

Preis: CHF 5.00 (Kinder) / CHF 10.00 (Erwachsene)
Kein Vorverkauf.
Reservation erforderlich -> Einlass nur nach vorgängiger Anmeldung: info@isawiss.ch

Kabarett

Anet Corti

Sa 14.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Echt?
Das neue Programm

Was kann man heute glauben, wenn Leute einem etwas erzählen oder Medien über die Welt berichten? Wussten Sie, dass bereits 67 % der Menschen ihre News aus  Social  Media beziehen? Dass 4 % glauben, die Erde sei eine Scheibe? Und noch viel wichtiger: Dass Kleintheater-Zuschauer*innen virenresistenter sind  als der Durchschnitt? Echt? Anet Corti jongliert in ihrem neuen Programm mit Wahrheiten und weniger grossen Wahrheiten und testet satirisch-humorvoll unsere Leichtgläubigkeit und unseren Hang zum Schönreden. Wir freuen uns die Kabarettistin endlich wieder bei uns begrüssen zu dürfen!

Regie: Dominique Müller; Text: Anet Corti, André Küttel 

Mehr Infos: www.anetcorti.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Musik

Garn

Di 27.10.2020 / 20 Uhr

Beginn: 20.00 Uhr
Ohne Pause
Bar: geschlossen
Ende: 22.00 Uhr

Maskenpflicht im ganzen Haus inkl. Sitzplatz
Bitte Abstand halten
Garderobe geschlossen

Dienstags_Jazz

Die einzelnen Musiker dieses Quintetts könnte man symbolisch als «Fäden» verstehen. Zusammen verbinden sie sich zu einem Geflecht, in dem die Tönungen und Nuancen kunterbunt schillern. Dieses Garn hat es in sich. Es wird fortlaufend gesponnen, verfeinert und erweitert. Das Schnittmuster stammt vom Kontrabassisten Claude Meier, seine Kollegen Marc Stucki (sax), Fabian M. Mueller (p), Urs Müller (g) und Christoph Steiner dr) legen ihre Fäden dazu.

Musikalisch ist in dieser Band alles möglich. Der Fadenverlauf ist stets überraschend und seine Vibrationen erzeugen ein Wohlbefinden. Einflüsse werden aufgenommen und vermischt, so dass nicht zuletzt die Jazzpuritaner herausgefordert werden. Die Musiker sind alles bekannter Namen aus der jüngeren Schweizer Jazz-Generation, die in verschiedenen Formationen aktiv sind und keine Scheuklappen haben.

Marc Stucki ist Mitglied bei Le Rex und Gründungsmitglied der schweizerisch-südafrikanischen Band Skyjack. Christoph Steiner ist Schlagzeuger bei Hildegard lernt Fliegen und hat mit Escape Argot eine eigene Band. Fabian M. Mueller arbeitet mit dem Saxophonisten Reto Suhner oder dem Rapper Baze. Der vielseitige Urs Müller spielt mit dem Trio Kali, der Sängerin Dalia Donadio oder der Band Monotales.

Einfach gesagt: Da sind fünf ausgebildeten Jazzmusiker, die viel mehr als Jazz spielen. Ihre Musik ist wie ein Geflecht von farbigen Fäden, die zu einem fliegenden Teppich gewoben werden.

Mit: Claude Meier (Kontrabass, E-Bass, Komposition), Marc Stucki (Sax), Fabian M. Mueller (Piano), Christoph Steiner (drums), Urs Müller (Gitarre)

Mehr Infos: www.claudemeier.ch/musik/garn

Die Dienstags_Jazz-Reihe wird kuratiert durch Sebastian Strinning und Marc Unternährer.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Wort / Kabarett / Musik

Ohrfeigen

Mi 28.10.2020 / 19:45 Uhr

Beginn: 19.45 Uhr
Ohne Pause
Bar: geschlossen
Ende: 22.00 Uhr

Maskenpflicht im ganzen Haus inkl. Sitzplatz
Bitte Abstand halten
Garderobe geschlossen

Start 19.45 Uhr (Kein späterer Einlass möglich!)

Die Live-Radioshow

Jetzt gibt es wieder was auf die Ohren. Auf der kleinen, aber feinen Kleintheater-Bühne erwartet uns ein knackiger und frecher Abend. Mit grossgewachsener Mundart, frechen Fräuleins von hier und dort und satirischer Komik. Begleitet von unserer bewährten Hauskapelle in neuem Gewand und dem besten Moderator der Welt.

Mit dabei:

Helene Bockhorst – sie spricht aus, was immer schon mal gesagt werden muss (abgesagt 23.10.)

Frölein Da Capo – sie ist viel und seitig

Nils Heinrich – ihm gelingt der Aufstand (abgesagt 23.10.)

Pedro Lenz – ein Leben mit Stift und Notizbuch

Weitere Infos zu Künstler*innen folgen sobald wei möglich.

Moderation: Bänz Friedli
Hauskapelle: 2 Ster (Schertenlaib & Gurtner)
Regie: Alexander Götz
Präsentiert von SRF 1 und Kleintheater Luzern im Rahmen der Sendung «Spasspartout»

Mehr Infos: www.srf.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik

Daniel Korber

Do 29.10.2020 / 20 Uhr

Beginn: 20.00 Uhr
Bar: geschlossen
Ohne Pause
Ende: 22.00 Uhr

Maskenpflicht im ganzen Haus inkl. Sitzplatz
Bitte Abstand halten
Garderobe geschlossen

Brot & Rosen
Premiere

Ganzheitliche Mundart-Songs for Body and Soul

Daniel Korber singt schweizerdeutsche Protestsongs und Sommermelodien über die Kleinigkeiten des Alltags und die ganz grossen Zusammenhänge. Mit Stimme, Gitarre und überraschenden Spezialeffekten verwickelt er das Publikum in spontane Flirts mit dem Unvorhersehbaren und nimmt mit auf einen erfrischenden Flug mit dem abgestaubten Gedankenteppich. In «Brot & Rosen» präsentiert der Luzerner Theatermann und Musiker seine Lieder und Forschungsergebnisse zum ersten Mal im Rahmen eines ausgeklügelten Programms – so richtig mit Anfang und rotem Faden und vielleicht sogar mit Schluss.

Von und mit Daniel Korber
Auge von Aussen: Bela Rothenbühler

Mehr Infos: www.danielkorber.com

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Les Diptik

Fr 30.10.2020 / 20 Uhr

Beginn: 20.00 Uhr
Ohne Pause
Bar: geschlossen
Ende: 22.00 Uhr

Maskenpflicht im ganzen Haus inkl. Sitzplatz
Bitte Abstand halten
Garderobe geschlossen


Poscriptum
In deutscher Sprache

Im Sortierungszentrum der Gedächtnisabteilung leben Brot und Nestor ihr gewohntes Neuronenleben in einem gewöhnlichen menschlichen Gehirn. Sie verarbeiten Erinnerungspakete, Gedankenreste, Enttäuschungen; kurz alles, was einem Menschen durch den Kopf geht. Doch immer mehr Informationen stauen und stapeln sich überall. Stress droht! Nach «Hang Up» – dem Highlight der Kabarettwochen 2019 – mit den beiden Seelen, die auf ihre Wiedergeburt warten, sind die Diptik zurück. Mit den Mitteln des Nouveau Cirque thematisieren sie die Beschleunigung und Überarbeitung unserer Gesellschaft und erfinden eine schräge Welt von umwerfender Komik, um den Menschen in seinen Paradoxen zu zeigen und seiner Anfälligkeit ein Lob zu singen.

Mehr Infos: www.lesdiptik.com

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Kinder

luki*ju

So 01.11.2020 / 11 Uhr

Beginn: 11.00 Uhr
Ohne Pause
Bar: geschlossen
Ende: 12.15 Uhr

Maskenpflicht ab 12 Jahren obligatorisch, inklusive Sitzplatz
Bitte Abstand halten
Garderobe geschlossen



Ente, Tod und Tulpe
Premiere
Eine musikalische Geschichte nach dem Bilderbuch von Wolf Erlbruch
Ab 6 Jahren

Eine quirlige Ente begegnet dem Tod – eigentlich ein sympathischer Typ. Zaghaft nähern sie sich an, eine tiefe Freundschaft entsteht. Die Ente zeigt ihm die Abenteuer des Lebens und er führt sie in die Kunst des Sterbens ein. Die beiden werden von der Tulpe begleitet, sie haben eine gute Zeit … bis der Tod die Ente mit der Tulpe ziehen lässt. Mit Tiefgang und Humor beleuchtet das luki*ju theater luzern die Themen Leben, Sterben und Tod mit all ihren Facetten.

Inszenierung und Text: Nicole Davi
Schauspiel und Musik: Vicky Papailiou, Kim E. Stadelmann, Claudia Kienzler
Ausstattung: Bernadette Meier

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.luki-ju.ch

Theater-Tiger Programm:


Sa 31.10.2020 | 14:00 – 15:30 Uhr
Ort: Stadtbibliothek Luzern
Eintritt: kostenlos
Alter: 6-12 J.

„Wer bist du?“ fragte die Ente. Ja, wer begleitet die Ente in der Geschichte „Ente, Tod und Tulpe“ bis ans Ende? Bei der Lesung des Bilderbuchs lernen wir den geheimnisvollen Begleiter kennen und gestalten einen Mut-mach-Hoffnungsgegenstand. Vielleicht magst du den dann an eine Aufführung von Luki*ju mitnehmen?

Unterstützt durch:
Josef und Margrit Killer-Schmidli Stiftung
Stiftung Monika Widmer

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Kabarett

Ohne Rolf

Di 03.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Blattrand

Eine simple Idee – genial umgesetzt: Sprechen heisst bei OHNE ROLF Blättern.

Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das überraschende Geschehen zwischen den Zeilen sind umwerfend witzig, spannend und gelegentlich sogar musikalisch.

Mit ihrem Programm „Blattrand“ gelingt es dem mehrfach preisgekrönten Duo Theater-, Comedy- und Kabarettfans gleichermassen zu begeistern. Die „Neue Zürcher Zeitung“ feierte „OHNE ROLF“ als "die Schweizer Kleinkunstentdeckung am Zürcher Theaterspektakel" und die „Bonner Rundschau“ schrieb: “Das Publikum im Pantheon-Theater erlebte die originellste, sympatischste und abgedrehteste Mischung aus absurdem Theater und philosophischem Kabarett, die zur Zeit auf deutschen Kleinkunstbühnen zu sehen ist.”

Idee / Text / Spiel: Christof Wolfisberg & Jonas Anderhub
Regie / Dramaturgie / Text: Dominique Müller
Technik und Ausstattung: Beat Allgaier

Quadrologie
So, jetzt gilt's ernst. Jetzt besteigen wir den Mount Everest der aktuellen Schweizer Kleinkunst. Bevor Ohne Rolf nächstes Jahr ein ganz neues Stück präsentieren, zeigen sie nochmals alle ihre bisherigen Arbeiten. Vier Stücke an vier Abenden, hintereinander. Noch einmal also «Blattrand», das Debüt, das sage und schreibe am 14. April 2004 im Kleintheater uraufgeführt wurde und zum Senkrechtstart in der Kleintheaterszene führte. Noch einmal «Schreibhals» (2008), in dem sich plötzlicher Nachwuchs lauthals bemerkbar macht. Noch einmal «Unferti» (2012), in dem sich die beiden (druck)reif für den Urlaub wiederfinden. Und noch einmal «Seitenwechsel» (2016), in dem endlich ein würdiger Ersatz gesucht wird, der das Zeug zum Blättern hat. Die Quadrologie zeigt, wie sich das Konzept des stummen, aber eifrig blätternden Duos seit den Anfängen weiterentwickelt hat. Jedes der vier Stücke überrascht auf jeweils rund 1000 Seiten Papier durch neue, stupende Kunstgriffe, durch originelle Wendungen und immer noch virtuosere Variationen des Stummsinns. Ein ganz klarer Fall fürs Binge-Watching also.

Mehr Infos: www.ohnerolf.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)
Zuschauer*innen, die mehr als eine der vier Vorstellungen buchen, erhalten die Tickets zum
Studierenden-Preis.

Kabarett

Ohne Rolf

Mi 04.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Schreibhals

Mit ihren wortstarken Plakaten hat OHNE ROLF einen Senkrechtstart hingelegt. Nun blättert das Duo ein Kapitel weiter: OHNE ROLF erhält Nachwuchs - ein kleiner Schreibhals kommt zu Wort! Das zweite Programm verspricht lauter Stummsinn, und der alltägliche Papierkram erhält urkomische, überraschende Dimensionen. Gelacht wird zwischen den Zeilen, und das Auge hört mit.

Idee / Text / Spiel: Christof Wolfisberg & Jonas Anderhub
Regie / Dramaturgie / Text: Dominique Müller
Technik und Ausstattung: Beat Allgaier

Quadrologie
So, jetzt gilt's ernst. Jetzt besteigen wir den Mount Everest der aktuellen Schweizer Kleinkunst. Bevor Ohne Rolf nächstes Jahr ein ganz neues Stück präsentieren, zeigen sie nochmals alle ihre bisherigen Arbeiten. Vier Stücke an vier Abenden, hintereinander. Noch einmal also «Blattrand», das Debüt, das sage und schreibe am 14. April 2004 im Kleintheater uraufgeführt wurde und zum Senkrechtstart in der Kleintheaterszene führte. Noch einmal «Schreibhals» (2008), in dem sich plötzlicher Nachwuchs lauthals bemerkbar macht. Noch einmal «Unferti» (2012), in dem sich die beiden (druck)reif für den Urlaub wiederfinden. Und noch einmal «Seitenwechsel» (2016), in dem endlich ein würdiger Ersatz gesucht wird, der das Zeug zum Blättern hat. Die Quadrologie zeigt, wie sich das Konzept des stummen, aber eifrig blätternden Duos seit den Anfängen weiterentwickelt hat. Jedes der vier Stücke überrascht auf jeweils rund 1000 Seiten Papier durch neue, stupende Kunstgriffe, durch originelle Wendungen und immer noch virtuosere Variationen des Stummsinns. Ein ganz klarer Fall fürs Binge-Watching also.

Mehr Infos: www.ohnerolf.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)
Zuschauer*innen, die mehr als eine der vier Vorstellungen buchen, erhalten die Tickets zum
Studierenden-Preis.

Kabarett

Ohne Rolf

Do 05.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Unferti

OHNE ROLF sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach den zwei erfolgreich geblätterten Programmen "Blattrand" und "Schreibhals" ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Endlich finden sie Zeit, ihr Altpapier zu bündeln und ihre Gedanken zu sortieren. Doch dann wendet sich das Blatt ... "Unferti" ist die Geschichte zweier Blattländer, die ihr plakatives Dasein plötzlich in Frage gestellt sehen.

Idee / Text / Spiel: Christof Wolfisberg & Jonas Anderhub
Regie / Dramaturgie / Text: Dominique Müller
Technik und Ausstattung: Beat Allgaier

Quadrologie
So, jetzt gilt's ernst. Jetzt besteigen wir den Mount Everest der aktuellen Schweizer Kleinkunst. Bevor Ohne Rolf nächstes Jahr ein ganz neues Stück präsentieren, zeigen sie nochmals alle ihre bisherigen Arbeiten. Vier Stücke an vier Abenden, hintereinander. Noch einmal also «Blattrand», das Debüt, das sage und schreibe am 14. April 2004 im Kleintheater uraufgeführt wurde und zum Senkrechtstart in der Kleintheaterszene führte. Noch einmal «Schreibhals» (2008), in dem sich plötzlicher Nachwuchs lauthals bemerkbar macht. Noch einmal «Unferti» (2012), in dem sich die beiden (druck)reif für den Urlaub wiederfinden. Und noch einmal «Seitenwechsel» (2016), in dem endlich ein würdiger Ersatz gesucht wird, der das Zeug zum Blättern hat. Die Quadrologie zeigt, wie sich das Konzept des stummen, aber eifrig blätternden Duos seit den Anfängen weiterentwickelt hat. Jedes der vier Stücke überrascht auf jeweils rund 1000 Seiten Papier durch neue, stupende Kunstgriffe, durch originelle Wendungen und immer noch virtuosere Variationen des Stummsinns. Ein ganz klarer Fall fürs Binge-Watching also.

Mehr Infos: www.ohnerolf.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)
Zuschauer*innen, die mehr als eine der vier Vorstellungen buchen, erhalten die Tickets zum Studierenden-Preis.

Kabarett

Ohne Rolf

Fr 06.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Seitenwechsel

In ihrem vierten Stück wechseln OHNE ROLF die Seiten und suchen einen Ersatz, der das Zeug zum Blättern hat.

"In 'Seitenwechsel' machen OHNE ROLF aus den Grenzen ihrer Kunst ein grossartiges philosophisches Gedankenexperiment. (…) Ein nachdenkliches und sehr gewagtes Gedankenspiel über die Relativität des Todes und die Unsterblichkeit von Kunst." (Luzerner Zeitung)

Idee / Text / Spiel: Christof Wolfisberg & Jonas Anderhub
Regie / Dramaturgie / Text: Dominique Müller
Technik und Ausstattung: Beat Allgaier

Quadrologie
So, jetzt gilt's ernst. Jetzt besteigen wir den Mount Everest der aktuellen Schweizer Kleinkunst. Bevor Ohne Rolf nächstes Jahr ein ganz neues Stück präsentieren, zeigen sie nochmals alle ihre bisherigen Arbeiten. Vier Stücke an vier Abenden, hintereinander. Noch einmal also «Blattrand», das Debüt, das sage und schreibe am 14. April 2004 im Kleintheater uraufgeführt wurde und zum Senkrechtstart in der Kleintheaterszene führte. Noch einmal «Schreibhals» (2008), in dem sich plötzlicher Nachwuchs lauthals bemerkbar macht. Noch einmal «Unferti» (2012), in dem sich die beiden (druck)reif für den Urlaub wiederfinden. Und noch einmal «Seitenwechsel» (2016), in dem endlich ein würdiger Ersatz gesucht wird, der das Zeug zum Blättern hat. Die Quadrologie zeigt, wie sich das Konzept des stummen, aber eifrig blätternden Duos seit den Anfängen weiterentwickelt hat. Jedes der vier Stücke überrascht auf jeweils rund 1000 Seiten Papier durch neue, stupende Kunstgriffe, durch originelle Wendungen und immer noch virtuosere Variationen des Stummsinns. Ein ganz klarer Fall fürs Binge-Watching also.

Mehr Infos: www.ohnerolf.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)
Zuschauer*innen, die mehr als eine der vier Vorstellungen buchen, erhalten die Tickets zum
Studierenden-Preis.

Kinder

luki*ju

Sa 07.11.2020 / 15 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Ente, Tod und Tulpe
Eine musikalische Geschichte nach dem Bilderbuch von Wolf Erlbruch
Ab 6 Jahren

Eine quirlige Ente begegnet dem Tod – eigentlich ein sympathischer Typ. Zaghaft nähern sie sich an, eine tiefe Freundschaft entsteht. Die Ente zeigt ihm die Abenteuer des Lebens und er führt sie in die Kunst des Sterbens ein. Die beiden werden von der Tulpe begleitet, sie haben eine gute Zeit … bis der Tod die Ente mit der Tulpe ziehen lässt. Mit Tiefgang und Humor beleuchtet das luki*ju theater luzern die Themen Leben, Sterben und Tod mit all ihren Facetten.

Inszenierung und Text: Nicole Davi
Schauspiel und Musik: Vicky Papailiou, Kim E. Stadelmann, Claudia Kienzler
Ausstattung: Bernadette Meier

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.luki-ju.ch

Theater-Tiger Programm:

Sa 31.10.2020 | 14:00 – 15:30 Uhr
Ort: Stadtbibliothek Luzern
Eintritt: kostenlos
Alter: 6-12 J.

„Wer bist du?“ fragte die Ente. Ja, wer begleitet die Ente in der Geschichte „Ente, Tod und Tulpe“ bis ans Ende? Bei der Lesung des Bilderbuchs lernen wir den geheimnisvollen Begleiter kennen und gestalten einen Mut-mach-Hoffnungsgegenstand. Vielleicht magst du den dann an eine Aufführung von Luki*ju mitnehmen?

Unterstützt durch:
Josef und Margrit Killer-Schidli Stiftung
Stiftung Monika Widmer

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Kinder

luki*ju

So 08.11.2020 / 11 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Ente, Tod und Tulpe
Eine musikalische Geschichte nach dem Bilderbuch von Wolf Erlbruch
Ab 6 Jahren

Eine quirlige Ente begegnet dem Tod – eigentlich ein sympathischer Typ. Zaghaft nähern sie sich an, eine tiefe Freundschaft entsteht. Die Ente zeigt ihm die Abenteuer des Lebens und er führt sie in die Kunst des Sterbens ein. Die beiden werden von der Tulpe begleitet, sie haben eine gute Zeit … bis der Tod die Ente mit der Tulpe ziehen lässt. Mit Tiefgang und Humor beleuchtet das luki*ju theater luzern die Themen Leben, Sterben und Tod mit all ihren Facetten.

Inszenierung und Text: Nicole Davi
Schauspiel und Musik: Vicky Papailiou, Kim E. Stadelmann, Claudia Kienzler
Ausstattung: Bernadette Meier

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.luki-ju.ch

Theater-Tiger Programm:


Sa 31.10.2020 | 14:00 – 15:30 Uhr
Ort: Stadtbibliothek Luzern
Eintritt: kostenlos
Alter: 6-12 J.

„Wer bist du?“ fragte die Ente. Ja, wer begleitet die Ente in der Geschichte „Ente, Tod und Tulpe“ bis ans Ende? Bei der Lesung des Bilderbuchs lernen wir den geheimnisvollen Begleiter kennen und gestalten einen Mut-mach-Hoffnungsgegenstand. Vielleicht magst du den dann an eine Aufführung von Luki*ju mitnehmen?

Unterstützt durch:
Josef und Margrit Killer-Schidli Stiftung
Stiftung Monika Widmer

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Wort

Hello­Welcome

Mo 09.11.2020

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Väter, Töchter, Söhne
Eine theatralische Geschichtensammlung

Geflüchtete Menschen unterschied licher Herkunft und unterschiedlichen Alters erzählen aus ihren persönlichen Erinnerungen. Es sind Geschichten zum Thema «Väter, Töchter, Söhne»: Lustiges und Trauriges, Absurdes und Bedenkenswertes. Die Besucherinnen und Besucher werden einzeln oder in kleinen Gruppen von den wechselnden Erzählerinnen und Erzählern empfangen. Diese Begegnungen sind sehr authentisch und berühren.

Von und mit: Annina Dullin-Witschi, Alessia Ernst, Svitlana Ernst-Plavynska, Andreas Herrmann, Joan Jurt, Renate Matt, Anne-Sophie Mentha, Regula Mentha, Darya Nevzoroba, Burhan Akkaya, Akram Haji, Abolfazl Jafari, Simon Thoma, Sayed Ashraf Sadat, Parviz Vakili, Samuel Zumbühl und anderen.

HelloWelcome im Kleintheater

Die Reihe «HelloWelcome im Kleintheater» rückt die Arbeit von geflüchteten Kunstschaffenden in den Fokus. Einmal im Monat, immer montags, mit verschiedenen Kunstformen aus unterschiedlichen Ländern. Die Abende werden organisiert von Barbara Müller, Luisa Grünenfelder und Renate Metzger-Breitenfellner vom Treffpunkt HelloWelcome.

Mehr Infos: www.hellowelcome.ch

Preis: CHF 25.00 / CHF 5.00 (Geflüchtete an der Abendkasse) / CHF 35.00 (Solipreis)

Kabarett

Anet Corti

Mi 11.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Echt?
Das neue Programm

Was kann man heute glauben, wenn Leute einem etwas erzählen oder Medien über die Welt berichten? Wussten Sie, dass bereits 67 % der Menschen ihre News aus  Social  Media beziehen? Dass 4 % glauben, die Erde sei eine Scheibe? Und noch viel wichtiger: Dass Kleintheater-Zuschauer*innen virenresistenter sind  als der Durchschnitt? Echt? Anet Corti jongliert in ihrem neuen Programm mit Wahrheiten und weniger grossen Wahrheiten und testet satirisch-humorvoll unsere Leichtgläubigkeit und unseren Hang zum Schönreden. Wir freuen uns die Kabarettistin endlich wieder bei uns begrüssen zu dürfen!

Regie: Dominique Müller; Text: Anet Corti, André Küttel 

Mehr Infos: www.anetcorti.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Kabarett

Anet Corti

Fr 13.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Echt?
Das neue Programm

Was kann man heute glauben, wenn Leute einem etwas erzählen oder Medien über die Welt berichten? Wussten Sie, dass bereits 67 % der Menschen ihre News aus  Social  Media beziehen? Dass 4 % glauben, die Erde sei eine Scheibe? Und noch viel wichtiger: Dass Kleintheater-Zuschauer*innen virenresistenter sind  als der Durchschnitt? Echt? Anet Corti jongliert in ihrem neuen Programm mit Wahrheiten und weniger grossen Wahrheiten und testet satirisch-humorvoll unsere Leichtgläubigkeit und unseren Hang zum Schönreden. Wir freuen uns die Kabarettistin endlich wieder bei uns begrüssen zu dürfen!

Regie: Dominique Müller; Text: Anet Corti, André Küttel 

Mehr Infos: www.anetcorti.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Frächdächs

Sa 14.11.2020 / 10:30 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Es gilt Maskenpflicht ab 12 Jahren im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

FRÄCHDÄCHS

Ein etwas anderes Kinderkonzert ab 3 Jahren

Die FRÄCHDÄCHS sind gemeinsam mit dem Publikum unterwegs in den blühenden Landschaften der Phantasie. Sie erfinden jedes Konzert immer ganz neu und spielen auch oft das, was die Kinder wollen. So ist jeder FRÄCHDÄCHS-Auftritt einzigartig.
Musik und Geschichten hinter, zu und vor dem Moment - aus Freude am Fabulieren mit dem Publikum - für alle - die Jüngeren und die Älteren.

Das Quartett um die Sängerin Isa Wiss lässt mit seinen schrägen und abenteuerlichen Geschichten kleine und grosse Herzen höher schlagen.
Diese interaktive Konzert kennt buchstäblich keine Altersgrenzen, um mit den frei improvisierten Musikgeschichten auf Entdeckungsreise zu gehen.

Isa Dachs-Wiss: Geschichten-Dichten, Stimme, Toy-Piano & Gewusel aus der Kiste
Hans-Peter Dachs-Pfammatter: Tasten, Toy-Piano & Flausen
Luca Dachs-Sisera: Kontrabass, Schellenband & Nix
Markus Dachs-Lauterburg: Schlagzeug, Perkussion & Rumpelkammer

Dauer: 50 - 60 Minuten

Mehr Infos: www.isawiss.ch/fraechdaechs

Kleintheater-Abos und -Vergünstigungen sind bei dieser Veranstaltung nicht gültig.

Preis: CHF 5.00 (Kinder) / CHF 10.00 (Erwachsene)
Kein Vorverkauf.
Reservation erforderlich -> Einlass nur nach vorgängiger Anmeldung: info@isawiss.ch

Kabarett

Anet Corti

Sa 14.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Echt?
Das neue Programm

Was kann man heute glauben, wenn Leute einem etwas erzählen oder Medien über die Welt berichten? Wussten Sie, dass bereits 67 % der Menschen ihre News aus  Social  Media beziehen? Dass 4 % glauben, die Erde sei eine Scheibe? Und noch viel wichtiger: Dass Kleintheater-Zuschauer*innen virenresistenter sind  als der Durchschnitt? Echt? Anet Corti jongliert in ihrem neuen Programm mit Wahrheiten und weniger grossen Wahrheiten und testet satirisch-humorvoll unsere Leichtgläubigkeit und unseren Hang zum Schönreden. Wir freuen uns die Kabarettistin endlich wieder bei uns begrüssen zu dürfen!

Regie: Dominique Müller; Text: Anet Corti, André Küttel 

Mehr Infos: www.anetcorti.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Comedy

LOL

Di 17.11.2020 / 19 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Comedy im Kleintheater
vom 17.11. bis 21.11.

ÜBERSICHT

MARGRIT BORNET «Bornet to be alive» 
Premiere
Di 17.11. / 20 Uhr

VERI «Univerität» 
Eine kabarettistische Bildungsdefensive
Mi 18.11. / 20 Uhr

CHARLES NGUELA «Helvetia's Secret»
Inklusive Warm-up mit Cenk Korkmaz
Do 19.11. / 20 Uhr

HELGA SCHNEIDER «Miststück»
Wiederaufnahme
Fr 20.11. / Sa 21.11. / 20 Uhr

Zugegeben, der November gewinnt in der Regel keine Beliebtheitspreise: Passé sind die warmen, saturierten Spätsommertage und der winterliche Märchenzauber noch in allzu weiter Ferne. Was tun? Ab ins Theater natürlich! Genauer: Auf zum neuen Comedy Festival LOL im Kleintheater. Unsere Comedians fabulieren mit Witz und Esprit in allen Farben und Temperaturen. Sie kitzeln Herz, Hirn und Zwerchfell und provozieren unser Schmunzeln, Kichern und am liebsten natürlich ein «(L)aughing (O)ut (L)oud». Gesundheitsförderung von Johanns Gnaden oder wie die Luzerner*innen gerne sagen: Humor unter der Nebelgrenze.

Margrit Bornet

Di 17.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Bornet to be alive
Premiere

In ihrem vierten Soloprogramm schlüpft Margrit Bornet wieder in die unterschiedlichsten Rollen. Margrit Bornet ist zurück als Sandra, die liebenswürdige Coiffeuse aus Örlikon. Die Zeit von Händewaschen und Homescooling hat ihr stark zugesetzt. Wie alle joggt sie nun um ihr Leben und verrenkt sich beim Power-Hotpants-Yoga zielstrebig zur inneren Mitte. Sie sucht Antworten auf die elementaren Fragen des Lebens. Soll sie nach Indien in eine Reinigungskur oder doch lieber die Fenster putzen? 
Sandras Tochter Susi hingegen ist immer noch mit allen Wassern gewaschen und drückt auf die Youtube. Grossmutter Fry lässt schliesslich sogar ihre Maske fallen und zusammen plant die kleine Familie schon mal die nächsten Ferien in Spreitenbach.

Margrit Bornet bildete sich an der Desmond Jones School of Mime and Physical Theatre in London und an der Zirkusschule in Brüssel zur Schauspielerin und Komikerin aus. Zwischen 1998 und 2001 tourte sie mit dem Broadway Variété von David und Irma Schoenauer durch die Schweiz.

Einfach gesagt: Die Komikerin Margrit Bornet spielt gleich mehrere Frauenfiguren. Alle wollen einfach nur glücklich sein. Aber das ist leider nicht so einfach. Zum Glück für uns, die wir mitlachen können.

Von Christian Knecht & Margrit Bornet 

Mehr Infos: margritbornet.ch

Im Rahmen von LOL
Comedy im Kleintheater vom 17.11. bis 21.11.

Zugegeben, der November gewinnt in der Regel keine Beliebtheitspreise: Passé sind die warmen, saturierten Spätsommertage und der winterliche Märchenzauber noch in allzu weiter Ferne. Was tun? Ab ins Theater natürlich! Genauer: Auf zum neuen Comedy Festival LOL im Kleintheater. Unsere Comedians fabulieren mit Witz und Esprit in allen Farben und Temperaturen. Sie kitzeln Herz, Hirn und Zwerchfell und provozieren unser Schmunzeln, Kichern und am liebsten natürlich ein «(L)aughing (O)ut (L)oud». Gesundheitsförderung von Johanns Gnaden oder wie die Luzerner*innen gerne sagen: Humor unter der Nebelgrenze.

Festivalübersicht

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Comedy

Veri

Mi 18.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Univerität
Eine kabarettistische Bildungsdefensive

Der Mittfünfziger Veri jongliert sich mit Ach und Krach durch die anforderungsreichen Zeiten lebenslanger Bildung. Gehört er schon zum alten Eisen oder schafft er den Sprung zu Industrie 4.0 und Virtual Reality? Immerhin überlistet Veri chinesische Überwachungsdrohnen und bändigt den Pflegeroboter im Altenheim. Mit seinem Programm «Univerität» nimmt der Entlebucher Veri Bildungslücken, Fachkräftemangel und Pisastudien auf die Schippe.

Mehr Infos: www.veri.ch

Im Rahmen von LOL
Comedy im Kleintheater vom 17.11. bis 21.11.

Zugegeben, der November gewinnt in der Regel keine Beliebtheitspreise: Passé sind die warmen, saturierten Spätsommertage und der winterliche Märchenzauber noch in allzu weiter Ferne. Was tun? Ab ins Theater natürlich! Genauer: Auf zum neuen Comedy Festival LOL im Kleintheater. Unsere Comedians fabulieren mit Witz und Esprit in allen Farben und Temperaturen. Sie kitzeln Herz, Hirn und Zwerchfell und provozieren unser Schmunzeln, Kichern und am liebsten natürlich ein «(L)aughing (O)ut (L)oud». Gesundheitsförderung von Johanns Gnaden oder wie die Luzerner*innen gerne sagen: Humor unter der Nebelgrenze.

Festivalübersicht

Preis: CHF 36.00 / CHF 26.00 (Studierende)

Comedy

Charles Nguela

Do 19.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Helvetia's Secret

72 Jungfrauen, die Liebe, ein afrikanischer Gottesdienst, hässliche Babys, ein Fahrrad, Geschwister, Nagelpistolen, und auch ein Jamaikaner kommt vor: In seinem neusten Programm «Helvetia’s Secret» enthüllt Charles Nguela die intimsten Geheimnisse der Schweizer Gesellschaft. Der Gewinner des Swiss Comedy Awards 2014 bezirzt mit seinem Charme und seinem herrlich unbeschwerten Lachen. Und das Beste: Er nimmt kein Blatt vor den Mund.


Warm-up mit Cenk Korkmaz

Tosender Beifall, Standing Ovations und ein abendfüllendes Programm in ausverkauften Theatersälen – davon hat Cenk Korkmaz keinen blassen Schimmer. Mit einer Handvoll Auftritten gilt der Winterthurer als Newcomer unter den Newcomern. Dabei scheint er selbst nicht immer zu wissen, wohin die Reise geht und was als nächstes passiert.

Mehr Infos: charles-nguela.com

Im Rahmen von LOL
Comedy im Kleintheater vom 17.11. bis 21.11.

Zugegeben, der November gewinnt in der Regel keine Beliebtheitspreise: Passé sind die warmen, saturierten Spätsommertage und der winterliche Märchenzauber noch in allzu weiter Ferne. Was tun? Ab ins Theater natürlich! Genauer: Auf zum neuen Comedy Festival LOL im Kleintheater. Unsere Comedians fabulieren mit Witz und Esprit in allen Farben und Temperaturen. Sie kitzeln Herz, Hirn und Zwerchfell und provozieren unser Schmunzeln, Kichern und am liebsten natürlich ein «(L)aughing (O)ut (L)oud». Gesundheitsförderung von Johanns Gnaden oder wie die Luzerner*innen gerne sagen: Humor unter der Nebelgrenze.
 

Festivalübersicht

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Musik

Garn

Di 27.10.2020 / 20 Uhr

Beginn: 20.00 Uhr
Ohne Pause
Bar: geschlossen
Ende: 22.00 Uhr

Maskenpflicht im ganzen Haus inkl. Sitzplatz
Bitte Abstand halten
Garderobe geschlossen

Dienstags_Jazz

Die einzelnen Musiker dieses Quintetts könnte man symbolisch als «Fäden» verstehen. Zusammen verbinden sie sich zu einem Geflecht, in dem die Tönungen und Nuancen kunterbunt schillern. Dieses Garn hat es in sich. Es wird fortlaufend gesponnen, verfeinert und erweitert. Das Schnittmuster stammt vom Kontrabassisten Claude Meier, seine Kollegen Marc Stucki (sax), Fabian M. Mueller (p), Urs Müller (g) und Christoph Steiner dr) legen ihre Fäden dazu.

Musikalisch ist in dieser Band alles möglich. Der Fadenverlauf ist stets überraschend und seine Vibrationen erzeugen ein Wohlbefinden. Einflüsse werden aufgenommen und vermischt, so dass nicht zuletzt die Jazzpuritaner herausgefordert werden. Die Musiker sind alles bekannter Namen aus der jüngeren Schweizer Jazz-Generation, die in verschiedenen Formationen aktiv sind und keine Scheuklappen haben.

Marc Stucki ist Mitglied bei Le Rex und Gründungsmitglied der schweizerisch-südafrikanischen Band Skyjack. Christoph Steiner ist Schlagzeuger bei Hildegard lernt Fliegen und hat mit Escape Argot eine eigene Band. Fabian M. Mueller arbeitet mit dem Saxophonisten Reto Suhner oder dem Rapper Baze. Der vielseitige Urs Müller spielt mit dem Trio Kali, der Sängerin Dalia Donadio oder der Band Monotales.

Einfach gesagt: Da sind fünf ausgebildeten Jazzmusiker, die viel mehr als Jazz spielen. Ihre Musik ist wie ein Geflecht von farbigen Fäden, die zu einem fliegenden Teppich gewoben werden.

Mit: Claude Meier (Kontrabass, E-Bass, Komposition), Marc Stucki (Sax), Fabian M. Mueller (Piano), Christoph Steiner (drums), Urs Müller (Gitarre)

Mehr Infos: www.claudemeier.ch/musik/garn

Die Dienstags_Jazz-Reihe wird kuratiert durch Sebastian Strinning und Marc Unternährer.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Wort / Kabarett / Musik

Ohrfeigen

Mi 28.10.2020 / 19:45 Uhr

Beginn: 19.45 Uhr
Ohne Pause
Bar: geschlossen
Ende: 22.00 Uhr

Maskenpflicht im ganzen Haus inkl. Sitzplatz
Bitte Abstand halten
Garderobe geschlossen

Start 19.45 Uhr (Kein späterer Einlass möglich!)

Die Live-Radioshow

Jetzt gibt es wieder was auf die Ohren. Auf der kleinen, aber feinen Kleintheater-Bühne erwartet uns ein knackiger und frecher Abend. Mit grossgewachsener Mundart, frechen Fräuleins von hier und dort und satirischer Komik. Begleitet von unserer bewährten Hauskapelle in neuem Gewand und dem besten Moderator der Welt.

Mit dabei:

Helene Bockhorst – sie spricht aus, was immer schon mal gesagt werden muss (abgesagt 23.10.)

Frölein Da Capo – sie ist viel und seitig

Nils Heinrich – ihm gelingt der Aufstand (abgesagt 23.10.)

Pedro Lenz – ein Leben mit Stift und Notizbuch

Weitere Infos zu Künstler*innen folgen sobald wei möglich.

Moderation: Bänz Friedli
Hauskapelle: 2 Ster (Schertenlaib & Gurtner)
Regie: Alexander Götz
Präsentiert von SRF 1 und Kleintheater Luzern im Rahmen der Sendung «Spasspartout»

Mehr Infos: www.srf.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik

Daniel Korber

Do 29.10.2020 / 20 Uhr

Beginn: 20.00 Uhr
Bar: geschlossen
Ohne Pause
Ende: 22.00 Uhr

Maskenpflicht im ganzen Haus inkl. Sitzplatz
Bitte Abstand halten
Garderobe geschlossen

Brot & Rosen
Premiere

Ganzheitliche Mundart-Songs for Body and Soul

Daniel Korber singt schweizerdeutsche Protestsongs und Sommermelodien über die Kleinigkeiten des Alltags und die ganz grossen Zusammenhänge. Mit Stimme, Gitarre und überraschenden Spezialeffekten verwickelt er das Publikum in spontane Flirts mit dem Unvorhersehbaren und nimmt mit auf einen erfrischenden Flug mit dem abgestaubten Gedankenteppich. In «Brot & Rosen» präsentiert der Luzerner Theatermann und Musiker seine Lieder und Forschungsergebnisse zum ersten Mal im Rahmen eines ausgeklügelten Programms – so richtig mit Anfang und rotem Faden und vielleicht sogar mit Schluss.

Von und mit Daniel Korber
Auge von Aussen: Bela Rothenbühler

Mehr Infos: www.danielkorber.com

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Les Diptik

Fr 30.10.2020 / 20 Uhr

Beginn: 20.00 Uhr
Ohne Pause
Bar: geschlossen
Ende: 22.00 Uhr

Maskenpflicht im ganzen Haus inkl. Sitzplatz
Bitte Abstand halten
Garderobe geschlossen


Poscriptum
In deutscher Sprache

Im Sortierungszentrum der Gedächtnisabteilung leben Brot und Nestor ihr gewohntes Neuronenleben in einem gewöhnlichen menschlichen Gehirn. Sie verarbeiten Erinnerungspakete, Gedankenreste, Enttäuschungen; kurz alles, was einem Menschen durch den Kopf geht. Doch immer mehr Informationen stauen und stapeln sich überall. Stress droht! Nach «Hang Up» – dem Highlight der Kabarettwochen 2019 – mit den beiden Seelen, die auf ihre Wiedergeburt warten, sind die Diptik zurück. Mit den Mitteln des Nouveau Cirque thematisieren sie die Beschleunigung und Überarbeitung unserer Gesellschaft und erfinden eine schräge Welt von umwerfender Komik, um den Menschen in seinen Paradoxen zu zeigen und seiner Anfälligkeit ein Lob zu singen.

Mehr Infos: www.lesdiptik.com

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Kinder

luki*ju

So 01.11.2020 / 11 Uhr

Beginn: 11.00 Uhr
Ohne Pause
Bar: geschlossen
Ende: 12.15 Uhr

Maskenpflicht ab 12 Jahren obligatorisch, inklusive Sitzplatz
Bitte Abstand halten
Garderobe geschlossen



Ente, Tod und Tulpe
Premiere
Eine musikalische Geschichte nach dem Bilderbuch von Wolf Erlbruch
Ab 6 Jahren

Eine quirlige Ente begegnet dem Tod – eigentlich ein sympathischer Typ. Zaghaft nähern sie sich an, eine tiefe Freundschaft entsteht. Die Ente zeigt ihm die Abenteuer des Lebens und er führt sie in die Kunst des Sterbens ein. Die beiden werden von der Tulpe begleitet, sie haben eine gute Zeit … bis der Tod die Ente mit der Tulpe ziehen lässt. Mit Tiefgang und Humor beleuchtet das luki*ju theater luzern die Themen Leben, Sterben und Tod mit all ihren Facetten.

Inszenierung und Text: Nicole Davi
Schauspiel und Musik: Vicky Papailiou, Kim E. Stadelmann, Claudia Kienzler
Ausstattung: Bernadette Meier

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.luki-ju.ch

Theater-Tiger Programm:


Sa 31.10.2020 | 14:00 – 15:30 Uhr
Ort: Stadtbibliothek Luzern
Eintritt: kostenlos
Alter: 6-12 J.

„Wer bist du?“ fragte die Ente. Ja, wer begleitet die Ente in der Geschichte „Ente, Tod und Tulpe“ bis ans Ende? Bei der Lesung des Bilderbuchs lernen wir den geheimnisvollen Begleiter kennen und gestalten einen Mut-mach-Hoffnungsgegenstand. Vielleicht magst du den dann an eine Aufführung von Luki*ju mitnehmen?

Unterstützt durch:
Josef und Margrit Killer-Schmidli Stiftung
Stiftung Monika Widmer

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Kabarett

Ohne Rolf

Di 03.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Blattrand

Eine simple Idee – genial umgesetzt: Sprechen heisst bei OHNE ROLF Blättern.

Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das überraschende Geschehen zwischen den Zeilen sind umwerfend witzig, spannend und gelegentlich sogar musikalisch.

Mit ihrem Programm „Blattrand“ gelingt es dem mehrfach preisgekrönten Duo Theater-, Comedy- und Kabarettfans gleichermassen zu begeistern. Die „Neue Zürcher Zeitung“ feierte „OHNE ROLF“ als "die Schweizer Kleinkunstentdeckung am Zürcher Theaterspektakel" und die „Bonner Rundschau“ schrieb: “Das Publikum im Pantheon-Theater erlebte die originellste, sympatischste und abgedrehteste Mischung aus absurdem Theater und philosophischem Kabarett, die zur Zeit auf deutschen Kleinkunstbühnen zu sehen ist.”

Idee / Text / Spiel: Christof Wolfisberg & Jonas Anderhub
Regie / Dramaturgie / Text: Dominique Müller
Technik und Ausstattung: Beat Allgaier

Quadrologie
So, jetzt gilt's ernst. Jetzt besteigen wir den Mount Everest der aktuellen Schweizer Kleinkunst. Bevor Ohne Rolf nächstes Jahr ein ganz neues Stück präsentieren, zeigen sie nochmals alle ihre bisherigen Arbeiten. Vier Stücke an vier Abenden, hintereinander. Noch einmal also «Blattrand», das Debüt, das sage und schreibe am 14. April 2004 im Kleintheater uraufgeführt wurde und zum Senkrechtstart in der Kleintheaterszene führte. Noch einmal «Schreibhals» (2008), in dem sich plötzlicher Nachwuchs lauthals bemerkbar macht. Noch einmal «Unferti» (2012), in dem sich die beiden (druck)reif für den Urlaub wiederfinden. Und noch einmal «Seitenwechsel» (2016), in dem endlich ein würdiger Ersatz gesucht wird, der das Zeug zum Blättern hat. Die Quadrologie zeigt, wie sich das Konzept des stummen, aber eifrig blätternden Duos seit den Anfängen weiterentwickelt hat. Jedes der vier Stücke überrascht auf jeweils rund 1000 Seiten Papier durch neue, stupende Kunstgriffe, durch originelle Wendungen und immer noch virtuosere Variationen des Stummsinns. Ein ganz klarer Fall fürs Binge-Watching also.

Mehr Infos: www.ohnerolf.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)
Zuschauer*innen, die mehr als eine der vier Vorstellungen buchen, erhalten die Tickets zum
Studierenden-Preis.

Kabarett

Ohne Rolf

Mi 04.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Schreibhals

Mit ihren wortstarken Plakaten hat OHNE ROLF einen Senkrechtstart hingelegt. Nun blättert das Duo ein Kapitel weiter: OHNE ROLF erhält Nachwuchs - ein kleiner Schreibhals kommt zu Wort! Das zweite Programm verspricht lauter Stummsinn, und der alltägliche Papierkram erhält urkomische, überraschende Dimensionen. Gelacht wird zwischen den Zeilen, und das Auge hört mit.

Idee / Text / Spiel: Christof Wolfisberg & Jonas Anderhub
Regie / Dramaturgie / Text: Dominique Müller
Technik und Ausstattung: Beat Allgaier

Quadrologie
So, jetzt gilt's ernst. Jetzt besteigen wir den Mount Everest der aktuellen Schweizer Kleinkunst. Bevor Ohne Rolf nächstes Jahr ein ganz neues Stück präsentieren, zeigen sie nochmals alle ihre bisherigen Arbeiten. Vier Stücke an vier Abenden, hintereinander. Noch einmal also «Blattrand», das Debüt, das sage und schreibe am 14. April 2004 im Kleintheater uraufgeführt wurde und zum Senkrechtstart in der Kleintheaterszene führte. Noch einmal «Schreibhals» (2008), in dem sich plötzlicher Nachwuchs lauthals bemerkbar macht. Noch einmal «Unferti» (2012), in dem sich die beiden (druck)reif für den Urlaub wiederfinden. Und noch einmal «Seitenwechsel» (2016), in dem endlich ein würdiger Ersatz gesucht wird, der das Zeug zum Blättern hat. Die Quadrologie zeigt, wie sich das Konzept des stummen, aber eifrig blätternden Duos seit den Anfängen weiterentwickelt hat. Jedes der vier Stücke überrascht auf jeweils rund 1000 Seiten Papier durch neue, stupende Kunstgriffe, durch originelle Wendungen und immer noch virtuosere Variationen des Stummsinns. Ein ganz klarer Fall fürs Binge-Watching also.

Mehr Infos: www.ohnerolf.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)
Zuschauer*innen, die mehr als eine der vier Vorstellungen buchen, erhalten die Tickets zum
Studierenden-Preis.

Kabarett

Ohne Rolf

Do 05.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Unferti

OHNE ROLF sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach den zwei erfolgreich geblätterten Programmen "Blattrand" und "Schreibhals" ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Endlich finden sie Zeit, ihr Altpapier zu bündeln und ihre Gedanken zu sortieren. Doch dann wendet sich das Blatt ... "Unferti" ist die Geschichte zweier Blattländer, die ihr plakatives Dasein plötzlich in Frage gestellt sehen.

Idee / Text / Spiel: Christof Wolfisberg & Jonas Anderhub
Regie / Dramaturgie / Text: Dominique Müller
Technik und Ausstattung: Beat Allgaier

Quadrologie
So, jetzt gilt's ernst. Jetzt besteigen wir den Mount Everest der aktuellen Schweizer Kleinkunst. Bevor Ohne Rolf nächstes Jahr ein ganz neues Stück präsentieren, zeigen sie nochmals alle ihre bisherigen Arbeiten. Vier Stücke an vier Abenden, hintereinander. Noch einmal also «Blattrand», das Debüt, das sage und schreibe am 14. April 2004 im Kleintheater uraufgeführt wurde und zum Senkrechtstart in der Kleintheaterszene führte. Noch einmal «Schreibhals» (2008), in dem sich plötzlicher Nachwuchs lauthals bemerkbar macht. Noch einmal «Unferti» (2012), in dem sich die beiden (druck)reif für den Urlaub wiederfinden. Und noch einmal «Seitenwechsel» (2016), in dem endlich ein würdiger Ersatz gesucht wird, der das Zeug zum Blättern hat. Die Quadrologie zeigt, wie sich das Konzept des stummen, aber eifrig blätternden Duos seit den Anfängen weiterentwickelt hat. Jedes der vier Stücke überrascht auf jeweils rund 1000 Seiten Papier durch neue, stupende Kunstgriffe, durch originelle Wendungen und immer noch virtuosere Variationen des Stummsinns. Ein ganz klarer Fall fürs Binge-Watching also.

Mehr Infos: www.ohnerolf.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)
Zuschauer*innen, die mehr als eine der vier Vorstellungen buchen, erhalten die Tickets zum Studierenden-Preis.

Kabarett

Ohne Rolf

Fr 06.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Seitenwechsel

In ihrem vierten Stück wechseln OHNE ROLF die Seiten und suchen einen Ersatz, der das Zeug zum Blättern hat.

"In 'Seitenwechsel' machen OHNE ROLF aus den Grenzen ihrer Kunst ein grossartiges philosophisches Gedankenexperiment. (…) Ein nachdenkliches und sehr gewagtes Gedankenspiel über die Relativität des Todes und die Unsterblichkeit von Kunst." (Luzerner Zeitung)

Idee / Text / Spiel: Christof Wolfisberg & Jonas Anderhub
Regie / Dramaturgie / Text: Dominique Müller
Technik und Ausstattung: Beat Allgaier

Quadrologie
So, jetzt gilt's ernst. Jetzt besteigen wir den Mount Everest der aktuellen Schweizer Kleinkunst. Bevor Ohne Rolf nächstes Jahr ein ganz neues Stück präsentieren, zeigen sie nochmals alle ihre bisherigen Arbeiten. Vier Stücke an vier Abenden, hintereinander. Noch einmal also «Blattrand», das Debüt, das sage und schreibe am 14. April 2004 im Kleintheater uraufgeführt wurde und zum Senkrechtstart in der Kleintheaterszene führte. Noch einmal «Schreibhals» (2008), in dem sich plötzlicher Nachwuchs lauthals bemerkbar macht. Noch einmal «Unferti» (2012), in dem sich die beiden (druck)reif für den Urlaub wiederfinden. Und noch einmal «Seitenwechsel» (2016), in dem endlich ein würdiger Ersatz gesucht wird, der das Zeug zum Blättern hat. Die Quadrologie zeigt, wie sich das Konzept des stummen, aber eifrig blätternden Duos seit den Anfängen weiterentwickelt hat. Jedes der vier Stücke überrascht auf jeweils rund 1000 Seiten Papier durch neue, stupende Kunstgriffe, durch originelle Wendungen und immer noch virtuosere Variationen des Stummsinns. Ein ganz klarer Fall fürs Binge-Watching also.

Mehr Infos: www.ohnerolf.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)
Zuschauer*innen, die mehr als eine der vier Vorstellungen buchen, erhalten die Tickets zum
Studierenden-Preis.

Kinder

luki*ju

Sa 07.11.2020 / 15 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Ente, Tod und Tulpe
Eine musikalische Geschichte nach dem Bilderbuch von Wolf Erlbruch
Ab 6 Jahren

Eine quirlige Ente begegnet dem Tod – eigentlich ein sympathischer Typ. Zaghaft nähern sie sich an, eine tiefe Freundschaft entsteht. Die Ente zeigt ihm die Abenteuer des Lebens und er führt sie in die Kunst des Sterbens ein. Die beiden werden von der Tulpe begleitet, sie haben eine gute Zeit … bis der Tod die Ente mit der Tulpe ziehen lässt. Mit Tiefgang und Humor beleuchtet das luki*ju theater luzern die Themen Leben, Sterben und Tod mit all ihren Facetten.

Inszenierung und Text: Nicole Davi
Schauspiel und Musik: Vicky Papailiou, Kim E. Stadelmann, Claudia Kienzler
Ausstattung: Bernadette Meier

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.luki-ju.ch

Theater-Tiger Programm:

Sa 31.10.2020 | 14:00 – 15:30 Uhr
Ort: Stadtbibliothek Luzern
Eintritt: kostenlos
Alter: 6-12 J.

„Wer bist du?“ fragte die Ente. Ja, wer begleitet die Ente in der Geschichte „Ente, Tod und Tulpe“ bis ans Ende? Bei der Lesung des Bilderbuchs lernen wir den geheimnisvollen Begleiter kennen und gestalten einen Mut-mach-Hoffnungsgegenstand. Vielleicht magst du den dann an eine Aufführung von Luki*ju mitnehmen?

Unterstützt durch:
Josef und Margrit Killer-Schidli Stiftung
Stiftung Monika Widmer

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Kinder

luki*ju

So 08.11.2020 / 11 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Ente, Tod und Tulpe
Eine musikalische Geschichte nach dem Bilderbuch von Wolf Erlbruch
Ab 6 Jahren

Eine quirlige Ente begegnet dem Tod – eigentlich ein sympathischer Typ. Zaghaft nähern sie sich an, eine tiefe Freundschaft entsteht. Die Ente zeigt ihm die Abenteuer des Lebens und er führt sie in die Kunst des Sterbens ein. Die beiden werden von der Tulpe begleitet, sie haben eine gute Zeit … bis der Tod die Ente mit der Tulpe ziehen lässt. Mit Tiefgang und Humor beleuchtet das luki*ju theater luzern die Themen Leben, Sterben und Tod mit all ihren Facetten.

Inszenierung und Text: Nicole Davi
Schauspiel und Musik: Vicky Papailiou, Kim E. Stadelmann, Claudia Kienzler
Ausstattung: Bernadette Meier

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.luki-ju.ch

Theater-Tiger Programm:


Sa 31.10.2020 | 14:00 – 15:30 Uhr
Ort: Stadtbibliothek Luzern
Eintritt: kostenlos
Alter: 6-12 J.

„Wer bist du?“ fragte die Ente. Ja, wer begleitet die Ente in der Geschichte „Ente, Tod und Tulpe“ bis ans Ende? Bei der Lesung des Bilderbuchs lernen wir den geheimnisvollen Begleiter kennen und gestalten einen Mut-mach-Hoffnungsgegenstand. Vielleicht magst du den dann an eine Aufführung von Luki*ju mitnehmen?

Unterstützt durch:
Josef und Margrit Killer-Schidli Stiftung
Stiftung Monika Widmer

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Wort

Hello­Welcome

Mo 09.11.2020

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Väter, Töchter, Söhne
Eine theatralische Geschichtensammlung

Geflüchtete Menschen unterschied licher Herkunft und unterschiedlichen Alters erzählen aus ihren persönlichen Erinnerungen. Es sind Geschichten zum Thema «Väter, Töchter, Söhne»: Lustiges und Trauriges, Absurdes und Bedenkenswertes. Die Besucherinnen und Besucher werden einzeln oder in kleinen Gruppen von den wechselnden Erzählerinnen und Erzählern empfangen. Diese Begegnungen sind sehr authentisch und berühren.

Von und mit: Annina Dullin-Witschi, Alessia Ernst, Svitlana Ernst-Plavynska, Andreas Herrmann, Joan Jurt, Renate Matt, Anne-Sophie Mentha, Regula Mentha, Darya Nevzoroba, Burhan Akkaya, Akram Haji, Abolfazl Jafari, Simon Thoma, Sayed Ashraf Sadat, Parviz Vakili, Samuel Zumbühl und anderen.

HelloWelcome im Kleintheater

Die Reihe «HelloWelcome im Kleintheater» rückt die Arbeit von geflüchteten Kunstschaffenden in den Fokus. Einmal im Monat, immer montags, mit verschiedenen Kunstformen aus unterschiedlichen Ländern. Die Abende werden organisiert von Barbara Müller, Luisa Grünenfelder und Renate Metzger-Breitenfellner vom Treffpunkt HelloWelcome.

Mehr Infos: www.hellowelcome.ch

Preis: CHF 25.00 / CHF 5.00 (Geflüchtete an der Abendkasse) / CHF 35.00 (Solipreis)

Kabarett

Anet Corti

Mi 11.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Echt?
Das neue Programm

Was kann man heute glauben, wenn Leute einem etwas erzählen oder Medien über die Welt berichten? Wussten Sie, dass bereits 67 % der Menschen ihre News aus  Social  Media beziehen? Dass 4 % glauben, die Erde sei eine Scheibe? Und noch viel wichtiger: Dass Kleintheater-Zuschauer*innen virenresistenter sind  als der Durchschnitt? Echt? Anet Corti jongliert in ihrem neuen Programm mit Wahrheiten und weniger grossen Wahrheiten und testet satirisch-humorvoll unsere Leichtgläubigkeit und unseren Hang zum Schönreden. Wir freuen uns die Kabarettistin endlich wieder bei uns begrüssen zu dürfen!

Regie: Dominique Müller; Text: Anet Corti, André Küttel 

Mehr Infos: www.anetcorti.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Kabarett

Anet Corti

Fr 13.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Echt?
Das neue Programm

Was kann man heute glauben, wenn Leute einem etwas erzählen oder Medien über die Welt berichten? Wussten Sie, dass bereits 67 % der Menschen ihre News aus  Social  Media beziehen? Dass 4 % glauben, die Erde sei eine Scheibe? Und noch viel wichtiger: Dass Kleintheater-Zuschauer*innen virenresistenter sind  als der Durchschnitt? Echt? Anet Corti jongliert in ihrem neuen Programm mit Wahrheiten und weniger grossen Wahrheiten und testet satirisch-humorvoll unsere Leichtgläubigkeit und unseren Hang zum Schönreden. Wir freuen uns die Kabarettistin endlich wieder bei uns begrüssen zu dürfen!

Regie: Dominique Müller; Text: Anet Corti, André Küttel 

Mehr Infos: www.anetcorti.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Frächdächs

Sa 14.11.2020 / 10:30 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Es gilt Maskenpflicht ab 12 Jahren im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

FRÄCHDÄCHS

Ein etwas anderes Kinderkonzert ab 3 Jahren

Die FRÄCHDÄCHS sind gemeinsam mit dem Publikum unterwegs in den blühenden Landschaften der Phantasie. Sie erfinden jedes Konzert immer ganz neu und spielen auch oft das, was die Kinder wollen. So ist jeder FRÄCHDÄCHS-Auftritt einzigartig.
Musik und Geschichten hinter, zu und vor dem Moment - aus Freude am Fabulieren mit dem Publikum - für alle - die Jüngeren und die Älteren.

Das Quartett um die Sängerin Isa Wiss lässt mit seinen schrägen und abenteuerlichen Geschichten kleine und grosse Herzen höher schlagen.
Diese interaktive Konzert kennt buchstäblich keine Altersgrenzen, um mit den frei improvisierten Musikgeschichten auf Entdeckungsreise zu gehen.

Isa Dachs-Wiss: Geschichten-Dichten, Stimme, Toy-Piano & Gewusel aus der Kiste
Hans-Peter Dachs-Pfammatter: Tasten, Toy-Piano & Flausen
Luca Dachs-Sisera: Kontrabass, Schellenband & Nix
Markus Dachs-Lauterburg: Schlagzeug, Perkussion & Rumpelkammer

Dauer: 50 - 60 Minuten

Mehr Infos: www.isawiss.ch/fraechdaechs

Kleintheater-Abos und -Vergünstigungen sind bei dieser Veranstaltung nicht gültig.

Preis: CHF 5.00 (Kinder) / CHF 10.00 (Erwachsene)
Kein Vorverkauf.
Reservation erforderlich -> Einlass nur nach vorgängiger Anmeldung: info@isawiss.ch

Kabarett

Anet Corti

Sa 14.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Echt?
Das neue Programm

Was kann man heute glauben, wenn Leute einem etwas erzählen oder Medien über die Welt berichten? Wussten Sie, dass bereits 67 % der Menschen ihre News aus  Social  Media beziehen? Dass 4 % glauben, die Erde sei eine Scheibe? Und noch viel wichtiger: Dass Kleintheater-Zuschauer*innen virenresistenter sind  als der Durchschnitt? Echt? Anet Corti jongliert in ihrem neuen Programm mit Wahrheiten und weniger grossen Wahrheiten und testet satirisch-humorvoll unsere Leichtgläubigkeit und unseren Hang zum Schönreden. Wir freuen uns die Kabarettistin endlich wieder bei uns begrüssen zu dürfen!

Regie: Dominique Müller; Text: Anet Corti, André Küttel 

Mehr Infos: www.anetcorti.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Comedy

LOL

Di 17.11.2020 / 19 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Comedy im Kleintheater
vom 17.11. bis 21.11.

ÜBERSICHT

MARGRIT BORNET «Bornet to be alive» 
Premiere
Di 17.11. / 20 Uhr

VERI «Univerität» 
Eine kabarettistische Bildungsdefensive
Mi 18.11. / 20 Uhr

CHARLES NGUELA «Helvetia's Secret»
Inklusive Warm-up mit Cenk Korkmaz
Do 19.11. / 20 Uhr

HELGA SCHNEIDER «Miststück»
Wiederaufnahme
Fr 20.11. / Sa 21.11. / 20 Uhr

Zugegeben, der November gewinnt in der Regel keine Beliebtheitspreise: Passé sind die warmen, saturierten Spätsommertage und der winterliche Märchenzauber noch in allzu weiter Ferne. Was tun? Ab ins Theater natürlich! Genauer: Auf zum neuen Comedy Festival LOL im Kleintheater. Unsere Comedians fabulieren mit Witz und Esprit in allen Farben und Temperaturen. Sie kitzeln Herz, Hirn und Zwerchfell und provozieren unser Schmunzeln, Kichern und am liebsten natürlich ein «(L)aughing (O)ut (L)oud». Gesundheitsförderung von Johanns Gnaden oder wie die Luzerner*innen gerne sagen: Humor unter der Nebelgrenze.

Margrit Bornet

Di 17.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Bornet to be alive
Premiere

In ihrem vierten Soloprogramm schlüpft Margrit Bornet wieder in die unterschiedlichsten Rollen. Margrit Bornet ist zurück als Sandra, die liebenswürdige Coiffeuse aus Örlikon. Die Zeit von Händewaschen und Homescooling hat ihr stark zugesetzt. Wie alle joggt sie nun um ihr Leben und verrenkt sich beim Power-Hotpants-Yoga zielstrebig zur inneren Mitte. Sie sucht Antworten auf die elementaren Fragen des Lebens. Soll sie nach Indien in eine Reinigungskur oder doch lieber die Fenster putzen? 
Sandras Tochter Susi hingegen ist immer noch mit allen Wassern gewaschen und drückt auf die Youtube. Grossmutter Fry lässt schliesslich sogar ihre Maske fallen und zusammen plant die kleine Familie schon mal die nächsten Ferien in Spreitenbach.

Margrit Bornet bildete sich an der Desmond Jones School of Mime and Physical Theatre in London und an der Zirkusschule in Brüssel zur Schauspielerin und Komikerin aus. Zwischen 1998 und 2001 tourte sie mit dem Broadway Variété von David und Irma Schoenauer durch die Schweiz.

Einfach gesagt: Die Komikerin Margrit Bornet spielt gleich mehrere Frauenfiguren. Alle wollen einfach nur glücklich sein. Aber das ist leider nicht so einfach. Zum Glück für uns, die wir mitlachen können.

Von Christian Knecht & Margrit Bornet 

Mehr Infos: margritbornet.ch

Im Rahmen von LOL
Comedy im Kleintheater vom 17.11. bis 21.11.

Zugegeben, der November gewinnt in der Regel keine Beliebtheitspreise: Passé sind die warmen, saturierten Spätsommertage und der winterliche Märchenzauber noch in allzu weiter Ferne. Was tun? Ab ins Theater natürlich! Genauer: Auf zum neuen Comedy Festival LOL im Kleintheater. Unsere Comedians fabulieren mit Witz und Esprit in allen Farben und Temperaturen. Sie kitzeln Herz, Hirn und Zwerchfell und provozieren unser Schmunzeln, Kichern und am liebsten natürlich ein «(L)aughing (O)ut (L)oud». Gesundheitsförderung von Johanns Gnaden oder wie die Luzerner*innen gerne sagen: Humor unter der Nebelgrenze.

Festivalübersicht

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Comedy

Veri

Mi 18.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Univerität
Eine kabarettistische Bildungsdefensive

Der Mittfünfziger Veri jongliert sich mit Ach und Krach durch die anforderungsreichen Zeiten lebenslanger Bildung. Gehört er schon zum alten Eisen oder schafft er den Sprung zu Industrie 4.0 und Virtual Reality? Immerhin überlistet Veri chinesische Überwachungsdrohnen und bändigt den Pflegeroboter im Altenheim. Mit seinem Programm «Univerität» nimmt der Entlebucher Veri Bildungslücken, Fachkräftemangel und Pisastudien auf die Schippe.

Mehr Infos: www.veri.ch

Im Rahmen von LOL
Comedy im Kleintheater vom 17.11. bis 21.11.

Zugegeben, der November gewinnt in der Regel keine Beliebtheitspreise: Passé sind die warmen, saturierten Spätsommertage und der winterliche Märchenzauber noch in allzu weiter Ferne. Was tun? Ab ins Theater natürlich! Genauer: Auf zum neuen Comedy Festival LOL im Kleintheater. Unsere Comedians fabulieren mit Witz und Esprit in allen Farben und Temperaturen. Sie kitzeln Herz, Hirn und Zwerchfell und provozieren unser Schmunzeln, Kichern und am liebsten natürlich ein «(L)aughing (O)ut (L)oud». Gesundheitsförderung von Johanns Gnaden oder wie die Luzerner*innen gerne sagen: Humor unter der Nebelgrenze.

Festivalübersicht

Preis: CHF 36.00 / CHF 26.00 (Studierende)

Comedy

Charles Nguela

Do 19.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Helvetia's Secret

72 Jungfrauen, die Liebe, ein afrikanischer Gottesdienst, hässliche Babys, ein Fahrrad, Geschwister, Nagelpistolen, und auch ein Jamaikaner kommt vor: In seinem neusten Programm «Helvetia’s Secret» enthüllt Charles Nguela die intimsten Geheimnisse der Schweizer Gesellschaft. Der Gewinner des Swiss Comedy Awards 2014 bezirzt mit seinem Charme und seinem herrlich unbeschwerten Lachen. Und das Beste: Er nimmt kein Blatt vor den Mund.


Warm-up mit Cenk Korkmaz

Tosender Beifall, Standing Ovations und ein abendfüllendes Programm in ausverkauften Theatersälen – davon hat Cenk Korkmaz keinen blassen Schimmer. Mit einer Handvoll Auftritten gilt der Winterthurer als Newcomer unter den Newcomern. Dabei scheint er selbst nicht immer zu wissen, wohin die Reise geht und was als nächstes passiert.

Mehr Infos: charles-nguela.com

Im Rahmen von LOL
Comedy im Kleintheater vom 17.11. bis 21.11.

Zugegeben, der November gewinnt in der Regel keine Beliebtheitspreise: Passé sind die warmen, saturierten Spätsommertage und der winterliche Märchenzauber noch in allzu weiter Ferne. Was tun? Ab ins Theater natürlich! Genauer: Auf zum neuen Comedy Festival LOL im Kleintheater. Unsere Comedians fabulieren mit Witz und Esprit in allen Farben und Temperaturen. Sie kitzeln Herz, Hirn und Zwerchfell und provozieren unser Schmunzeln, Kichern und am liebsten natürlich ein «(L)aughing (O)ut (L)oud». Gesundheitsförderung von Johanns Gnaden oder wie die Luzerner*innen gerne sagen: Humor unter der Nebelgrenze.
 

Festivalübersicht

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Comedy

Helga Schneider

Fr 20.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Miststück

Zusatzvorstellung

Früher kämpfte sie gegen das Klimakterium, jetzt für ein besseres Klima: Im vierten Soloprogramm von Helga Schneider ist jede einzelne Pointe biozertifiziert und nachhaltig. Denn Helga Schneider geht auf grosse Entsorgungstour: Sie entrümpelt ihr Leben, putzt weg, entsorgt ihre Altlasten und poliert ihre Sonnenseiten. Unverfroren und erderwärmend!

Seit 30 Jahren verblüfft und begeistert die Zürcher Künstlerin Regula Esposito mit ihrer Bühnenfigur Helga Schneider ihr Publikum – auch im Kleintheater. Die erste Vorstellungsserie im Dezember war subito ausverkauft. Zu Recht, wie wir finden. Dieses Programm ist Helga pur – ohne Schnörkel, reduced to the max.

Einfach gesagt:
Helga Schneider tritt seit 30 Jahren im Theater auf. Dabei hat sie viel erlebt. In ihrem neuen Programm erzählt sie davon. Und wie immer macht sie auch Musik. Ein Abend zum Lachen und Mitdenken.

Produktion & Text: Regula Esposito
Regie & Grafik: Christian Knecht
Musik & Sounds: Jeannot Steck Soundcheckstudio
Songtexte: Roman Riklin
Management: Lorenz Hauser
Kostüme: Rudolf Jost
Licht: Beni Häni, Schein & Illusion
Fotos: Fotosolar 
Maske: Lilian Eggenberger
Haare: Karin Baumann

Mehr Infos: www.helgaschneider.ch

Im Rahmen von LOL
Comedy im Kleintheater vom 17.11. bis 21.11.

Zugegeben, der November gewinnt in der Regel keine Beliebtheitspreise: Passé sind die warmen, saturierten Spätsommertage und der winterliche Märchenzauber noch in allzu weiter Ferne. Was tun? Ab ins Theater natürlich! Genauer: Auf zum neuen Comedy Festival LOL im Kleintheater. Unsere Comedians fabulieren mit Witz und Esprit in allen Farben und Temperaturen. Sie kitzeln Herz, Hirn und Zwerchfell und provozieren unser Schmunzeln, Kichern und am liebsten natürlich ein «(L)aughing (O)ut (L)oud». Gesundheitsförderung von Johanns Gnaden oder wie die Luzerner*innen gerne sagen: Humor unter der Nebelgrenze.

Festivvalübersicht

Preis: CHF 42.00 / 32.00 (Studierende)

Comedy

Helga Schneider

Sa 21.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Miststück
Zusatzvorstellung

Früher kämpfte sie gegen das Klimakterium, jetzt für ein besseres Klima: Im vierten Soloprogramm von Helga Schneider ist jede einzelne Pointe biozertifiziert und nachhaltig. Denn Helga Schneider geht auf grosse Entsorgungstour: Sie entrümpelt ihr Leben, putzt weg, entsorgt ihre Altlasten und poliert ihre Sonnenseiten. Unverfroren und erderwärmend!

Seit 30 Jahren verblüfft und begeistert die Zürcher Künstlerin Regula Esposito mit ihrer Bühnenfigur Helga Schneider ihr Publikum – auch im Kleintheater. Die erste Vorstellungsserie im Dezember war subito ausverkauft. Zu Recht, wie wir finden. Dieses Programm ist Helga pur – ohne Schnörkel, reduced to the max.

Einfach gesagt:
Helga Schneider tritt seit 30 Jahren im Theater auf. Dabei hat sie viel erlebt. In ihrem neuen Programm erzählt sie davon. Und wie immer macht sie auch Musik. Ein Abend zum Lachen und Mitdenken

Produktion & Text: Regula Esposito
Regie & Grafik: Christian Knecht
Musik & Sounds: Jeannot Steck Soundcheckstudio
Songtexte: Roman Riklin
Management: Lorenz Hauser
Kostüme: Rudolf Jost
Licht: Beni Häni, Schein & Illusion
Fotos: Fotosolar
Maske: Lilian Eggenberger
Haare: Karin Baumann

Mehr Infos: www.helgaschneider.ch

Im Rahmen von LOL
Comedy im Kleintheater vom 17.11. bis 21.11.

Zugegeben, der November gewinnt in der Regel keine Beliebtheitspreise: Passé sind die warmen, saturierten Spätsommertage und der winterliche Märchenzauber noch in allzu weiter Ferne. Was tun? Ab ins Theater natürlich! Genauer: Auf zum neuen Comedy Festival LOL im Kleintheater. Unsere Comedians fabulieren mit Witz und Esprit in allen Farben und Temperaturen. Sie kitzeln Herz, Hirn und Zwerchfell und provozieren unser Schmunzeln, Kichern und am liebsten natürlich ein «(L)aughing (O)ut (L)oud». Gesundheitsförderung von Johanns Gnaden oder wie die Luzerner*innen gerne sagen: Humor unter der Nebelgrenze.

Festivalübersicht

Preis: CHF 42.00 / 32.00 (Studierende)

Kinder

Albissers Buntwösch

So 22.11.2020 / 11 Uhr

Es gilt Maskenpflicht ab 12 Jahren im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Se La Wi
Kinderkonzert ab 5 Jahren
Premiere & CD Taufe

Das neue Buntwösch-Programm «Se La Wi» bringt uns die einzigartigen Eigenarten der Kinder näher: Sie lieben es, Kaugummi zu vertätschen, zwängeln und drängeln, philosophieren über den Bauchnabel und malen mit ihren Farbstiften über den Blattrand hinaus. Das Quartett um die Luzerner Komponistin und Pianistin Katharina Albisser erfindet neue Versionen traditioneller Volkslieder und kreiert damit ein kunterbuntes Geschichten-Panorama. 

Einfach gesagt: Kinder haben Macken. Und ihre Eltern haben auch Macken. Davon singen Albissers Buntwösch in ihrem wunderbaren Liederprogramm.

Katharina Albisser, Kompositionen, Piano, Gesang
Edith Knüsel, Gesang, Ukulele, Melodica, Piano
Marcel Lüscher, Bassklarinette, Klarinette, Saxofon, Glockenspiel, Gesang
Rafael Woll, Schlagzeug,  Ukulelenbass, Gesang

Mehr Infos: www.buntwoesch.ch

Unterstützt durch:
Josef und Margrit Killer-Schmidli Stiftung
Stiftung Monika Widmer

Preis: CHF 10.00 (Kinder) / CHF 20.00 (Erwachsene)

Kinder

Albissers Buntwösch

So 22.11.2020 / 15 Uhr

Es gilt Maskenpflicht ab 12 Jahren im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Se La Wi
Kinderkonzert ab 5 Jahren
Im Rahmen von Kultissimo Kinderkulturfestival.

Das neue Buntwösch-Programm «Se La Wi» bringt uns die einzigartigen Eigenarten der Kinder näher: Sie lieben es, Kaugummi zu vertätschen, zwängeln und drängeln, philosophieren über den Bauchnabel und malen mit ihren Farbstiften über den Blattrand hinaus. Das Quartett um die Luzerner Komponistin und Pianistin Katharina Albisser erfindet neue Versionen traditioneller Volkslieder und kreiert damit ein kunterbuntes Geschichten-Panorama. 

Einfach gesagt: Kinder haben Macken. Und ihre Eltern haben auch Macken. Davon singen Albissers Buntwösch in ihrem wunderbaren Liederprogramm.

Katharina Albisser, Kompositionen, Piano, Gesang
Edith Knüsel, Gesang, Ukulele, Melodica, Piano
Marcel Lüscher, Bassklarinette, Klarinette, Saxofon, Glockenspiel, Gesang
Rafael Woll, Schlagzeug,  Ukulelenbass, Gesang

Mehr Infos: www.buntwoesch.ch

Unterstützt durch:
Josef und Margrit Killer-Schidli Stiftung
Stiftung Monika Widmer

Preis: Ticketkauf ab 03.Oktober direkt auf www.kultissimo.ch.
Tagespass 10 CHF/Person von Kultissimo

Musik

Garn

Di 27.10.2020 / 20 Uhr

Beginn: 20.00 Uhr
Ohne Pause
Bar: geschlossen
Ende: 22.00 Uhr

Maskenpflicht im ganzen Haus inkl. Sitzplatz
Bitte Abstand halten
Garderobe geschlossen

Dienstags_Jazz

Die einzelnen Musiker dieses Quintetts könnte man symbolisch als «Fäden» verstehen. Zusammen verbinden sie sich zu einem Geflecht, in dem die Tönungen und Nuancen kunterbunt schillern. Dieses Garn hat es in sich. Es wird fortlaufend gesponnen, verfeinert und erweitert. Das Schnittmuster stammt vom Kontrabassisten Claude Meier, seine Kollegen Marc Stucki (sax), Fabian M. Mueller (p), Urs Müller (g) und Christoph Steiner dr) legen ihre Fäden dazu.

Musikalisch ist in dieser Band alles möglich. Der Fadenverlauf ist stets überraschend und seine Vibrationen erzeugen ein Wohlbefinden. Einflüsse werden aufgenommen und vermischt, so dass nicht zuletzt die Jazzpuritaner herausgefordert werden. Die Musiker sind alles bekannter Namen aus der jüngeren Schweizer Jazz-Generation, die in verschiedenen Formationen aktiv sind und keine Scheuklappen haben.

Marc Stucki ist Mitglied bei Le Rex und Gründungsmitglied der schweizerisch-südafrikanischen Band Skyjack. Christoph Steiner ist Schlagzeuger bei Hildegard lernt Fliegen und hat mit Escape Argot eine eigene Band. Fabian M. Mueller arbeitet mit dem Saxophonisten Reto Suhner oder dem Rapper Baze. Der vielseitige Urs Müller spielt mit dem Trio Kali, der Sängerin Dalia Donadio oder der Band Monotales.

Einfach gesagt: Da sind fünf ausgebildeten Jazzmusiker, die viel mehr als Jazz spielen. Ihre Musik ist wie ein Geflecht von farbigen Fäden, die zu einem fliegenden Teppich gewoben werden.

Mit: Claude Meier (Kontrabass, E-Bass, Komposition), Marc Stucki (Sax), Fabian M. Mueller (Piano), Christoph Steiner (drums), Urs Müller (Gitarre)

Mehr Infos: www.claudemeier.ch/musik/garn

Die Dienstags_Jazz-Reihe wird kuratiert durch Sebastian Strinning und Marc Unternährer.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Wort / Kabarett / Musik

Ohrfeigen

Mi 28.10.2020 / 19:45 Uhr

Beginn: 19.45 Uhr
Ohne Pause
Bar: geschlossen
Ende: 22.00 Uhr

Maskenpflicht im ganzen Haus inkl. Sitzplatz
Bitte Abstand halten
Garderobe geschlossen

Start 19.45 Uhr (Kein späterer Einlass möglich!)

Die Live-Radioshow

Jetzt gibt es wieder was auf die Ohren. Auf der kleinen, aber feinen Kleintheater-Bühne erwartet uns ein knackiger und frecher Abend. Mit grossgewachsener Mundart, frechen Fräuleins von hier und dort und satirischer Komik. Begleitet von unserer bewährten Hauskapelle in neuem Gewand und dem besten Moderator der Welt.

Mit dabei:

Helene Bockhorst – sie spricht aus, was immer schon mal gesagt werden muss (abgesagt 23.10.)

Frölein Da Capo – sie ist viel und seitig

Nils Heinrich – ihm gelingt der Aufstand (abgesagt 23.10.)

Pedro Lenz – ein Leben mit Stift und Notizbuch

Weitere Infos zu Künstler*innen folgen sobald wei möglich.

Moderation: Bänz Friedli
Hauskapelle: 2 Ster (Schertenlaib & Gurtner)
Regie: Alexander Götz
Präsentiert von SRF 1 und Kleintheater Luzern im Rahmen der Sendung «Spasspartout»

Mehr Infos: www.srf.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik

Daniel Korber

Do 29.10.2020 / 20 Uhr

Beginn: 20.00 Uhr
Bar: geschlossen
Ohne Pause
Ende: 22.00 Uhr

Maskenpflicht im ganzen Haus inkl. Sitzplatz
Bitte Abstand halten
Garderobe geschlossen

Brot & Rosen
Premiere

Ganzheitliche Mundart-Songs for Body and Soul

Daniel Korber singt schweizerdeutsche Protestsongs und Sommermelodien über die Kleinigkeiten des Alltags und die ganz grossen Zusammenhänge. Mit Stimme, Gitarre und überraschenden Spezialeffekten verwickelt er das Publikum in spontane Flirts mit dem Unvorhersehbaren und nimmt mit auf einen erfrischenden Flug mit dem abgestaubten Gedankenteppich. In «Brot & Rosen» präsentiert der Luzerner Theatermann und Musiker seine Lieder und Forschungsergebnisse zum ersten Mal im Rahmen eines ausgeklügelten Programms – so richtig mit Anfang und rotem Faden und vielleicht sogar mit Schluss.

Von und mit Daniel Korber
Auge von Aussen: Bela Rothenbühler

Mehr Infos: www.danielkorber.com

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Les Diptik

Fr 30.10.2020 / 20 Uhr

Beginn: 20.00 Uhr
Ohne Pause
Bar: geschlossen
Ende: 22.00 Uhr

Maskenpflicht im ganzen Haus inkl. Sitzplatz
Bitte Abstand halten
Garderobe geschlossen


Poscriptum
In deutscher Sprache

Im Sortierungszentrum der Gedächtnisabteilung leben Brot und Nestor ihr gewohntes Neuronenleben in einem gewöhnlichen menschlichen Gehirn. Sie verarbeiten Erinnerungspakete, Gedankenreste, Enttäuschungen; kurz alles, was einem Menschen durch den Kopf geht. Doch immer mehr Informationen stauen und stapeln sich überall. Stress droht! Nach «Hang Up» – dem Highlight der Kabarettwochen 2019 – mit den beiden Seelen, die auf ihre Wiedergeburt warten, sind die Diptik zurück. Mit den Mitteln des Nouveau Cirque thematisieren sie die Beschleunigung und Überarbeitung unserer Gesellschaft und erfinden eine schräge Welt von umwerfender Komik, um den Menschen in seinen Paradoxen zu zeigen und seiner Anfälligkeit ein Lob zu singen.

Mehr Infos: www.lesdiptik.com

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Kinder

luki*ju

So 01.11.2020 / 11 Uhr

Beginn: 11.00 Uhr
Ohne Pause
Bar: geschlossen
Ende: 12.15 Uhr

Maskenpflicht ab 12 Jahren obligatorisch, inklusive Sitzplatz
Bitte Abstand halten
Garderobe geschlossen



Ente, Tod und Tulpe
Premiere
Eine musikalische Geschichte nach dem Bilderbuch von Wolf Erlbruch
Ab 6 Jahren

Eine quirlige Ente begegnet dem Tod – eigentlich ein sympathischer Typ. Zaghaft nähern sie sich an, eine tiefe Freundschaft entsteht. Die Ente zeigt ihm die Abenteuer des Lebens und er führt sie in die Kunst des Sterbens ein. Die beiden werden von der Tulpe begleitet, sie haben eine gute Zeit … bis der Tod die Ente mit der Tulpe ziehen lässt. Mit Tiefgang und Humor beleuchtet das luki*ju theater luzern die Themen Leben, Sterben und Tod mit all ihren Facetten.

Inszenierung und Text: Nicole Davi
Schauspiel und Musik: Vicky Papailiou, Kim E. Stadelmann, Claudia Kienzler
Ausstattung: Bernadette Meier

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.luki-ju.ch

Theater-Tiger Programm:


Sa 31.10.2020 | 14:00 – 15:30 Uhr
Ort: Stadtbibliothek Luzern
Eintritt: kostenlos
Alter: 6-12 J.

„Wer bist du?“ fragte die Ente. Ja, wer begleitet die Ente in der Geschichte „Ente, Tod und Tulpe“ bis ans Ende? Bei der Lesung des Bilderbuchs lernen wir den geheimnisvollen Begleiter kennen und gestalten einen Mut-mach-Hoffnungsgegenstand. Vielleicht magst du den dann an eine Aufführung von Luki*ju mitnehmen?

Unterstützt durch:
Josef und Margrit Killer-Schmidli Stiftung
Stiftung Monika Widmer

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Kabarett

Ohne Rolf

Di 03.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Blattrand

Eine simple Idee – genial umgesetzt: Sprechen heisst bei OHNE ROLF Blättern.

Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das überraschende Geschehen zwischen den Zeilen sind umwerfend witzig, spannend und gelegentlich sogar musikalisch.

Mit ihrem Programm „Blattrand“ gelingt es dem mehrfach preisgekrönten Duo Theater-, Comedy- und Kabarettfans gleichermassen zu begeistern. Die „Neue Zürcher Zeitung“ feierte „OHNE ROLF“ als "die Schweizer Kleinkunstentdeckung am Zürcher Theaterspektakel" und die „Bonner Rundschau“ schrieb: “Das Publikum im Pantheon-Theater erlebte die originellste, sympatischste und abgedrehteste Mischung aus absurdem Theater und philosophischem Kabarett, die zur Zeit auf deutschen Kleinkunstbühnen zu sehen ist.”

Idee / Text / Spiel: Christof Wolfisberg & Jonas Anderhub
Regie / Dramaturgie / Text: Dominique Müller
Technik und Ausstattung: Beat Allgaier

Quadrologie
So, jetzt gilt's ernst. Jetzt besteigen wir den Mount Everest der aktuellen Schweizer Kleinkunst. Bevor Ohne Rolf nächstes Jahr ein ganz neues Stück präsentieren, zeigen sie nochmals alle ihre bisherigen Arbeiten. Vier Stücke an vier Abenden, hintereinander. Noch einmal also «Blattrand», das Debüt, das sage und schreibe am 14. April 2004 im Kleintheater uraufgeführt wurde und zum Senkrechtstart in der Kleintheaterszene führte. Noch einmal «Schreibhals» (2008), in dem sich plötzlicher Nachwuchs lauthals bemerkbar macht. Noch einmal «Unferti» (2012), in dem sich die beiden (druck)reif für den Urlaub wiederfinden. Und noch einmal «Seitenwechsel» (2016), in dem endlich ein würdiger Ersatz gesucht wird, der das Zeug zum Blättern hat. Die Quadrologie zeigt, wie sich das Konzept des stummen, aber eifrig blätternden Duos seit den Anfängen weiterentwickelt hat. Jedes der vier Stücke überrascht auf jeweils rund 1000 Seiten Papier durch neue, stupende Kunstgriffe, durch originelle Wendungen und immer noch virtuosere Variationen des Stummsinns. Ein ganz klarer Fall fürs Binge-Watching also.

Mehr Infos: www.ohnerolf.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)
Zuschauer*innen, die mehr als eine der vier Vorstellungen buchen, erhalten die Tickets zum
Studierenden-Preis.

Kabarett

Ohne Rolf

Mi 04.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Schreibhals

Mit ihren wortstarken Plakaten hat OHNE ROLF einen Senkrechtstart hingelegt. Nun blättert das Duo ein Kapitel weiter: OHNE ROLF erhält Nachwuchs - ein kleiner Schreibhals kommt zu Wort! Das zweite Programm verspricht lauter Stummsinn, und der alltägliche Papierkram erhält urkomische, überraschende Dimensionen. Gelacht wird zwischen den Zeilen, und das Auge hört mit.

Idee / Text / Spiel: Christof Wolfisberg & Jonas Anderhub
Regie / Dramaturgie / Text: Dominique Müller
Technik und Ausstattung: Beat Allgaier

Quadrologie
So, jetzt gilt's ernst. Jetzt besteigen wir den Mount Everest der aktuellen Schweizer Kleinkunst. Bevor Ohne Rolf nächstes Jahr ein ganz neues Stück präsentieren, zeigen sie nochmals alle ihre bisherigen Arbeiten. Vier Stücke an vier Abenden, hintereinander. Noch einmal also «Blattrand», das Debüt, das sage und schreibe am 14. April 2004 im Kleintheater uraufgeführt wurde und zum Senkrechtstart in der Kleintheaterszene führte. Noch einmal «Schreibhals» (2008), in dem sich plötzlicher Nachwuchs lauthals bemerkbar macht. Noch einmal «Unferti» (2012), in dem sich die beiden (druck)reif für den Urlaub wiederfinden. Und noch einmal «Seitenwechsel» (2016), in dem endlich ein würdiger Ersatz gesucht wird, der das Zeug zum Blättern hat. Die Quadrologie zeigt, wie sich das Konzept des stummen, aber eifrig blätternden Duos seit den Anfängen weiterentwickelt hat. Jedes der vier Stücke überrascht auf jeweils rund 1000 Seiten Papier durch neue, stupende Kunstgriffe, durch originelle Wendungen und immer noch virtuosere Variationen des Stummsinns. Ein ganz klarer Fall fürs Binge-Watching also.

Mehr Infos: www.ohnerolf.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)
Zuschauer*innen, die mehr als eine der vier Vorstellungen buchen, erhalten die Tickets zum
Studierenden-Preis.

Kabarett

Ohne Rolf

Do 05.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Unferti

OHNE ROLF sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach den zwei erfolgreich geblätterten Programmen "Blattrand" und "Schreibhals" ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Endlich finden sie Zeit, ihr Altpapier zu bündeln und ihre Gedanken zu sortieren. Doch dann wendet sich das Blatt ... "Unferti" ist die Geschichte zweier Blattländer, die ihr plakatives Dasein plötzlich in Frage gestellt sehen.

Idee / Text / Spiel: Christof Wolfisberg & Jonas Anderhub
Regie / Dramaturgie / Text: Dominique Müller
Technik und Ausstattung: Beat Allgaier

Quadrologie
So, jetzt gilt's ernst. Jetzt besteigen wir den Mount Everest der aktuellen Schweizer Kleinkunst. Bevor Ohne Rolf nächstes Jahr ein ganz neues Stück präsentieren, zeigen sie nochmals alle ihre bisherigen Arbeiten. Vier Stücke an vier Abenden, hintereinander. Noch einmal also «Blattrand», das Debüt, das sage und schreibe am 14. April 2004 im Kleintheater uraufgeführt wurde und zum Senkrechtstart in der Kleintheaterszene führte. Noch einmal «Schreibhals» (2008), in dem sich plötzlicher Nachwuchs lauthals bemerkbar macht. Noch einmal «Unferti» (2012), in dem sich die beiden (druck)reif für den Urlaub wiederfinden. Und noch einmal «Seitenwechsel» (2016), in dem endlich ein würdiger Ersatz gesucht wird, der das Zeug zum Blättern hat. Die Quadrologie zeigt, wie sich das Konzept des stummen, aber eifrig blätternden Duos seit den Anfängen weiterentwickelt hat. Jedes der vier Stücke überrascht auf jeweils rund 1000 Seiten Papier durch neue, stupende Kunstgriffe, durch originelle Wendungen und immer noch virtuosere Variationen des Stummsinns. Ein ganz klarer Fall fürs Binge-Watching also.

Mehr Infos: www.ohnerolf.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)
Zuschauer*innen, die mehr als eine der vier Vorstellungen buchen, erhalten die Tickets zum Studierenden-Preis.

Kabarett

Ohne Rolf

Fr 06.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Seitenwechsel

In ihrem vierten Stück wechseln OHNE ROLF die Seiten und suchen einen Ersatz, der das Zeug zum Blättern hat.

"In 'Seitenwechsel' machen OHNE ROLF aus den Grenzen ihrer Kunst ein grossartiges philosophisches Gedankenexperiment. (…) Ein nachdenkliches und sehr gewagtes Gedankenspiel über die Relativität des Todes und die Unsterblichkeit von Kunst." (Luzerner Zeitung)

Idee / Text / Spiel: Christof Wolfisberg & Jonas Anderhub
Regie / Dramaturgie / Text: Dominique Müller
Technik und Ausstattung: Beat Allgaier

Quadrologie
So, jetzt gilt's ernst. Jetzt besteigen wir den Mount Everest der aktuellen Schweizer Kleinkunst. Bevor Ohne Rolf nächstes Jahr ein ganz neues Stück präsentieren, zeigen sie nochmals alle ihre bisherigen Arbeiten. Vier Stücke an vier Abenden, hintereinander. Noch einmal also «Blattrand», das Debüt, das sage und schreibe am 14. April 2004 im Kleintheater uraufgeführt wurde und zum Senkrechtstart in der Kleintheaterszene führte. Noch einmal «Schreibhals» (2008), in dem sich plötzlicher Nachwuchs lauthals bemerkbar macht. Noch einmal «Unferti» (2012), in dem sich die beiden (druck)reif für den Urlaub wiederfinden. Und noch einmal «Seitenwechsel» (2016), in dem endlich ein würdiger Ersatz gesucht wird, der das Zeug zum Blättern hat. Die Quadrologie zeigt, wie sich das Konzept des stummen, aber eifrig blätternden Duos seit den Anfängen weiterentwickelt hat. Jedes der vier Stücke überrascht auf jeweils rund 1000 Seiten Papier durch neue, stupende Kunstgriffe, durch originelle Wendungen und immer noch virtuosere Variationen des Stummsinns. Ein ganz klarer Fall fürs Binge-Watching also.

Mehr Infos: www.ohnerolf.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)
Zuschauer*innen, die mehr als eine der vier Vorstellungen buchen, erhalten die Tickets zum
Studierenden-Preis.

Kinder

luki*ju

Sa 07.11.2020 / 15 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Ente, Tod und Tulpe
Eine musikalische Geschichte nach dem Bilderbuch von Wolf Erlbruch
Ab 6 Jahren

Eine quirlige Ente begegnet dem Tod – eigentlich ein sympathischer Typ. Zaghaft nähern sie sich an, eine tiefe Freundschaft entsteht. Die Ente zeigt ihm die Abenteuer des Lebens und er führt sie in die Kunst des Sterbens ein. Die beiden werden von der Tulpe begleitet, sie haben eine gute Zeit … bis der Tod die Ente mit der Tulpe ziehen lässt. Mit Tiefgang und Humor beleuchtet das luki*ju theater luzern die Themen Leben, Sterben und Tod mit all ihren Facetten.

Inszenierung und Text: Nicole Davi
Schauspiel und Musik: Vicky Papailiou, Kim E. Stadelmann, Claudia Kienzler
Ausstattung: Bernadette Meier

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.luki-ju.ch

Theater-Tiger Programm:

Sa 31.10.2020 | 14:00 – 15:30 Uhr
Ort: Stadtbibliothek Luzern
Eintritt: kostenlos
Alter: 6-12 J.

„Wer bist du?“ fragte die Ente. Ja, wer begleitet die Ente in der Geschichte „Ente, Tod und Tulpe“ bis ans Ende? Bei der Lesung des Bilderbuchs lernen wir den geheimnisvollen Begleiter kennen und gestalten einen Mut-mach-Hoffnungsgegenstand. Vielleicht magst du den dann an eine Aufführung von Luki*ju mitnehmen?

Unterstützt durch:
Josef und Margrit Killer-Schidli Stiftung
Stiftung Monika Widmer

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Kinder

luki*ju

So 08.11.2020 / 11 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Ente, Tod und Tulpe
Eine musikalische Geschichte nach dem Bilderbuch von Wolf Erlbruch
Ab 6 Jahren

Eine quirlige Ente begegnet dem Tod – eigentlich ein sympathischer Typ. Zaghaft nähern sie sich an, eine tiefe Freundschaft entsteht. Die Ente zeigt ihm die Abenteuer des Lebens und er führt sie in die Kunst des Sterbens ein. Die beiden werden von der Tulpe begleitet, sie haben eine gute Zeit … bis der Tod die Ente mit der Tulpe ziehen lässt. Mit Tiefgang und Humor beleuchtet das luki*ju theater luzern die Themen Leben, Sterben und Tod mit all ihren Facetten.

Inszenierung und Text: Nicole Davi
Schauspiel und Musik: Vicky Papailiou, Kim E. Stadelmann, Claudia Kienzler
Ausstattung: Bernadette Meier

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.luki-ju.ch

Theater-Tiger Programm:


Sa 31.10.2020 | 14:00 – 15:30 Uhr
Ort: Stadtbibliothek Luzern
Eintritt: kostenlos
Alter: 6-12 J.

„Wer bist du?“ fragte die Ente. Ja, wer begleitet die Ente in der Geschichte „Ente, Tod und Tulpe“ bis ans Ende? Bei der Lesung des Bilderbuchs lernen wir den geheimnisvollen Begleiter kennen und gestalten einen Mut-mach-Hoffnungsgegenstand. Vielleicht magst du den dann an eine Aufführung von Luki*ju mitnehmen?

Unterstützt durch:
Josef und Margrit Killer-Schidli Stiftung
Stiftung Monika Widmer

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Wort

Hello­Welcome

Mo 09.11.2020

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Väter, Töchter, Söhne
Eine theatralische Geschichtensammlung

Geflüchtete Menschen unterschied licher Herkunft und unterschiedlichen Alters erzählen aus ihren persönlichen Erinnerungen. Es sind Geschichten zum Thema «Väter, Töchter, Söhne»: Lustiges und Trauriges, Absurdes und Bedenkenswertes. Die Besucherinnen und Besucher werden einzeln oder in kleinen Gruppen von den wechselnden Erzählerinnen und Erzählern empfangen. Diese Begegnungen sind sehr authentisch und berühren.

Von und mit: Annina Dullin-Witschi, Alessia Ernst, Svitlana Ernst-Plavynska, Andreas Herrmann, Joan Jurt, Renate Matt, Anne-Sophie Mentha, Regula Mentha, Darya Nevzoroba, Burhan Akkaya, Akram Haji, Abolfazl Jafari, Simon Thoma, Sayed Ashraf Sadat, Parviz Vakili, Samuel Zumbühl und anderen.

HelloWelcome im Kleintheater

Die Reihe «HelloWelcome im Kleintheater» rückt die Arbeit von geflüchteten Kunstschaffenden in den Fokus. Einmal im Monat, immer montags, mit verschiedenen Kunstformen aus unterschiedlichen Ländern. Die Abende werden organisiert von Barbara Müller, Luisa Grünenfelder und Renate Metzger-Breitenfellner vom Treffpunkt HelloWelcome.

Mehr Infos: www.hellowelcome.ch

Preis: CHF 25.00 / CHF 5.00 (Geflüchtete an der Abendkasse) / CHF 35.00 (Solipreis)

Kabarett

Anet Corti

Mi 11.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Echt?
Das neue Programm

Was kann man heute glauben, wenn Leute einem etwas erzählen oder Medien über die Welt berichten? Wussten Sie, dass bereits 67 % der Menschen ihre News aus  Social  Media beziehen? Dass 4 % glauben, die Erde sei eine Scheibe? Und noch viel wichtiger: Dass Kleintheater-Zuschauer*innen virenresistenter sind  als der Durchschnitt? Echt? Anet Corti jongliert in ihrem neuen Programm mit Wahrheiten und weniger grossen Wahrheiten und testet satirisch-humorvoll unsere Leichtgläubigkeit und unseren Hang zum Schönreden. Wir freuen uns die Kabarettistin endlich wieder bei uns begrüssen zu dürfen!

Regie: Dominique Müller; Text: Anet Corti, André Küttel 

Mehr Infos: www.anetcorti.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Kabarett

Anet Corti

Fr 13.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Echt?
Das neue Programm

Was kann man heute glauben, wenn Leute einem etwas erzählen oder Medien über die Welt berichten? Wussten Sie, dass bereits 67 % der Menschen ihre News aus  Social  Media beziehen? Dass 4 % glauben, die Erde sei eine Scheibe? Und noch viel wichtiger: Dass Kleintheater-Zuschauer*innen virenresistenter sind  als der Durchschnitt? Echt? Anet Corti jongliert in ihrem neuen Programm mit Wahrheiten und weniger grossen Wahrheiten und testet satirisch-humorvoll unsere Leichtgläubigkeit und unseren Hang zum Schönreden. Wir freuen uns die Kabarettistin endlich wieder bei uns begrüssen zu dürfen!

Regie: Dominique Müller; Text: Anet Corti, André Küttel 

Mehr Infos: www.anetcorti.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Frächdächs

Sa 14.11.2020 / 10:30 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Es gilt Maskenpflicht ab 12 Jahren im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

FRÄCHDÄCHS

Ein etwas anderes Kinderkonzert ab 3 Jahren

Die FRÄCHDÄCHS sind gemeinsam mit dem Publikum unterwegs in den blühenden Landschaften der Phantasie. Sie erfinden jedes Konzert immer ganz neu und spielen auch oft das, was die Kinder wollen. So ist jeder FRÄCHDÄCHS-Auftritt einzigartig.
Musik und Geschichten hinter, zu und vor dem Moment - aus Freude am Fabulieren mit dem Publikum - für alle - die Jüngeren und die Älteren.

Das Quartett um die Sängerin Isa Wiss lässt mit seinen schrägen und abenteuerlichen Geschichten kleine und grosse Herzen höher schlagen.
Diese interaktive Konzert kennt buchstäblich keine Altersgrenzen, um mit den frei improvisierten Musikgeschichten auf Entdeckungsreise zu gehen.

Isa Dachs-Wiss: Geschichten-Dichten, Stimme, Toy-Piano & Gewusel aus der Kiste
Hans-Peter Dachs-Pfammatter: Tasten, Toy-Piano & Flausen
Luca Dachs-Sisera: Kontrabass, Schellenband & Nix
Markus Dachs-Lauterburg: Schlagzeug, Perkussion & Rumpelkammer

Dauer: 50 - 60 Minuten

Mehr Infos: www.isawiss.ch/fraechdaechs

Kleintheater-Abos und -Vergünstigungen sind bei dieser Veranstaltung nicht gültig.

Preis: CHF 5.00 (Kinder) / CHF 10.00 (Erwachsene)
Kein Vorverkauf.
Reservation erforderlich -> Einlass nur nach vorgängiger Anmeldung: info@isawiss.ch

Kabarett

Anet Corti

Sa 14.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Echt?
Das neue Programm

Was kann man heute glauben, wenn Leute einem etwas erzählen oder Medien über die Welt berichten? Wussten Sie, dass bereits 67 % der Menschen ihre News aus  Social  Media beziehen? Dass 4 % glauben, die Erde sei eine Scheibe? Und noch viel wichtiger: Dass Kleintheater-Zuschauer*innen virenresistenter sind  als der Durchschnitt? Echt? Anet Corti jongliert in ihrem neuen Programm mit Wahrheiten und weniger grossen Wahrheiten und testet satirisch-humorvoll unsere Leichtgläubigkeit und unseren Hang zum Schönreden. Wir freuen uns die Kabarettistin endlich wieder bei uns begrüssen zu dürfen!

Regie: Dominique Müller; Text: Anet Corti, André Küttel 

Mehr Infos: www.anetcorti.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Comedy

LOL

Di 17.11.2020 / 19 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Comedy im Kleintheater
vom 17.11. bis 21.11.

ÜBERSICHT

MARGRIT BORNET «Bornet to be alive» 
Premiere
Di 17.11. / 20 Uhr

VERI «Univerität» 
Eine kabarettistische Bildungsdefensive
Mi 18.11. / 20 Uhr

CHARLES NGUELA «Helvetia's Secret»
Inklusive Warm-up mit Cenk Korkmaz
Do 19.11. / 20 Uhr

HELGA SCHNEIDER «Miststück»
Wiederaufnahme
Fr 20.11. / Sa 21.11. / 20 Uhr

Zugegeben, der November gewinnt in der Regel keine Beliebtheitspreise: Passé sind die warmen, saturierten Spätsommertage und der winterliche Märchenzauber noch in allzu weiter Ferne. Was tun? Ab ins Theater natürlich! Genauer: Auf zum neuen Comedy Festival LOL im Kleintheater. Unsere Comedians fabulieren mit Witz und Esprit in allen Farben und Temperaturen. Sie kitzeln Herz, Hirn und Zwerchfell und provozieren unser Schmunzeln, Kichern und am liebsten natürlich ein «(L)aughing (O)ut (L)oud». Gesundheitsförderung von Johanns Gnaden oder wie die Luzerner*innen gerne sagen: Humor unter der Nebelgrenze.

Margrit Bornet

Di 17.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Bornet to be alive
Premiere

In ihrem vierten Soloprogramm schlüpft Margrit Bornet wieder in die unterschiedlichsten Rollen. Margrit Bornet ist zurück als Sandra, die liebenswürdige Coiffeuse aus Örlikon. Die Zeit von Händewaschen und Homescooling hat ihr stark zugesetzt. Wie alle joggt sie nun um ihr Leben und verrenkt sich beim Power-Hotpants-Yoga zielstrebig zur inneren Mitte. Sie sucht Antworten auf die elementaren Fragen des Lebens. Soll sie nach Indien in eine Reinigungskur oder doch lieber die Fenster putzen? 
Sandras Tochter Susi hingegen ist immer noch mit allen Wassern gewaschen und drückt auf die Youtube. Grossmutter Fry lässt schliesslich sogar ihre Maske fallen und zusammen plant die kleine Familie schon mal die nächsten Ferien in Spreitenbach.

Margrit Bornet bildete sich an der Desmond Jones School of Mime and Physical Theatre in London und an der Zirkusschule in Brüssel zur Schauspielerin und Komikerin aus. Zwischen 1998 und 2001 tourte sie mit dem Broadway Variété von David und Irma Schoenauer durch die Schweiz.

Einfach gesagt: Die Komikerin Margrit Bornet spielt gleich mehrere Frauenfiguren. Alle wollen einfach nur glücklich sein. Aber das ist leider nicht so einfach. Zum Glück für uns, die wir mitlachen können.

Von Christian Knecht & Margrit Bornet 

Mehr Infos: margritbornet.ch

Im Rahmen von LOL
Comedy im Kleintheater vom 17.11. bis 21.11.

Zugegeben, der November gewinnt in der Regel keine Beliebtheitspreise: Passé sind die warmen, saturierten Spätsommertage und der winterliche Märchenzauber noch in allzu weiter Ferne. Was tun? Ab ins Theater natürlich! Genauer: Auf zum neuen Comedy Festival LOL im Kleintheater. Unsere Comedians fabulieren mit Witz und Esprit in allen Farben und Temperaturen. Sie kitzeln Herz, Hirn und Zwerchfell und provozieren unser Schmunzeln, Kichern und am liebsten natürlich ein «(L)aughing (O)ut (L)oud». Gesundheitsförderung von Johanns Gnaden oder wie die Luzerner*innen gerne sagen: Humor unter der Nebelgrenze.

Festivalübersicht

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Comedy

Veri

Mi 18.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Univerität
Eine kabarettistische Bildungsdefensive

Der Mittfünfziger Veri jongliert sich mit Ach und Krach durch die anforderungsreichen Zeiten lebenslanger Bildung. Gehört er schon zum alten Eisen oder schafft er den Sprung zu Industrie 4.0 und Virtual Reality? Immerhin überlistet Veri chinesische Überwachungsdrohnen und bändigt den Pflegeroboter im Altenheim. Mit seinem Programm «Univerität» nimmt der Entlebucher Veri Bildungslücken, Fachkräftemangel und Pisastudien auf die Schippe.

Mehr Infos: www.veri.ch

Im Rahmen von LOL
Comedy im Kleintheater vom 17.11. bis 21.11.

Zugegeben, der November gewinnt in der Regel keine Beliebtheitspreise: Passé sind die warmen, saturierten Spätsommertage und der winterliche Märchenzauber noch in allzu weiter Ferne. Was tun? Ab ins Theater natürlich! Genauer: Auf zum neuen Comedy Festival LOL im Kleintheater. Unsere Comedians fabulieren mit Witz und Esprit in allen Farben und Temperaturen. Sie kitzeln Herz, Hirn und Zwerchfell und provozieren unser Schmunzeln, Kichern und am liebsten natürlich ein «(L)aughing (O)ut (L)oud». Gesundheitsförderung von Johanns Gnaden oder wie die Luzerner*innen gerne sagen: Humor unter der Nebelgrenze.

Festivalübersicht

Preis: CHF 36.00 / CHF 26.00 (Studierende)

Comedy

Charles Nguela

Do 19.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Helvetia's Secret

72 Jungfrauen, die Liebe, ein afrikanischer Gottesdienst, hässliche Babys, ein Fahrrad, Geschwister, Nagelpistolen, und auch ein Jamaikaner kommt vor: In seinem neusten Programm «Helvetia’s Secret» enthüllt Charles Nguela die intimsten Geheimnisse der Schweizer Gesellschaft. Der Gewinner des Swiss Comedy Awards 2014 bezirzt mit seinem Charme und seinem herrlich unbeschwerten Lachen. Und das Beste: Er nimmt kein Blatt vor den Mund.


Warm-up mit Cenk Korkmaz

Tosender Beifall, Standing Ovations und ein abendfüllendes Programm in ausverkauften Theatersälen – davon hat Cenk Korkmaz keinen blassen Schimmer. Mit einer Handvoll Auftritten gilt der Winterthurer als Newcomer unter den Newcomern. Dabei scheint er selbst nicht immer zu wissen, wohin die Reise geht und was als nächstes passiert.

Mehr Infos: charles-nguela.com

Im Rahmen von LOL
Comedy im Kleintheater vom 17.11. bis 21.11.

Zugegeben, der November gewinnt in der Regel keine Beliebtheitspreise: Passé sind die warmen, saturierten Spätsommertage und der winterliche Märchenzauber noch in allzu weiter Ferne. Was tun? Ab ins Theater natürlich! Genauer: Auf zum neuen Comedy Festival LOL im Kleintheater. Unsere Comedians fabulieren mit Witz und Esprit in allen Farben und Temperaturen. Sie kitzeln Herz, Hirn und Zwerchfell und provozieren unser Schmunzeln, Kichern und am liebsten natürlich ein «(L)aughing (O)ut (L)oud». Gesundheitsförderung von Johanns Gnaden oder wie die Luzerner*innen gerne sagen: Humor unter der Nebelgrenze.
 

Festivalübersicht

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Comedy

Helga Schneider

Fr 20.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Miststück

Zusatzvorstellung

Früher kämpfte sie gegen das Klimakterium, jetzt für ein besseres Klima: Im vierten Soloprogramm von Helga Schneider ist jede einzelne Pointe biozertifiziert und nachhaltig. Denn Helga Schneider geht auf grosse Entsorgungstour: Sie entrümpelt ihr Leben, putzt weg, entsorgt ihre Altlasten und poliert ihre Sonnenseiten. Unverfroren und erderwärmend!

Seit 30 Jahren verblüfft und begeistert die Zürcher Künstlerin Regula Esposito mit ihrer Bühnenfigur Helga Schneider ihr Publikum – auch im Kleintheater. Die erste Vorstellungsserie im Dezember war subito ausverkauft. Zu Recht, wie wir finden. Dieses Programm ist Helga pur – ohne Schnörkel, reduced to the max.

Einfach gesagt:
Helga Schneider tritt seit 30 Jahren im Theater auf. Dabei hat sie viel erlebt. In ihrem neuen Programm erzählt sie davon. Und wie immer macht sie auch Musik. Ein Abend zum Lachen und Mitdenken.

Produktion & Text: Regula Esposito
Regie & Grafik: Christian Knecht
Musik & Sounds: Jeannot Steck Soundcheckstudio
Songtexte: Roman Riklin
Management: Lorenz Hauser
Kostüme: Rudolf Jost
Licht: Beni Häni, Schein & Illusion
Fotos: Fotosolar 
Maske: Lilian Eggenberger
Haare: Karin Baumann

Mehr Infos: www.helgaschneider.ch

Im Rahmen von LOL
Comedy im Kleintheater vom 17.11. bis 21.11.

Zugegeben, der November gewinnt in der Regel keine Beliebtheitspreise: Passé sind die warmen, saturierten Spätsommertage und der winterliche Märchenzauber noch in allzu weiter Ferne. Was tun? Ab ins Theater natürlich! Genauer: Auf zum neuen Comedy Festival LOL im Kleintheater. Unsere Comedians fabulieren mit Witz und Esprit in allen Farben und Temperaturen. Sie kitzeln Herz, Hirn und Zwerchfell und provozieren unser Schmunzeln, Kichern und am liebsten natürlich ein «(L)aughing (O)ut (L)oud». Gesundheitsförderung von Johanns Gnaden oder wie die Luzerner*innen gerne sagen: Humor unter der Nebelgrenze.

Festivvalübersicht

Preis: CHF 42.00 / 32.00 (Studierende)

Comedy

Helga Schneider

Sa 21.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Miststück
Zusatzvorstellung

Früher kämpfte sie gegen das Klimakterium, jetzt für ein besseres Klima: Im vierten Soloprogramm von Helga Schneider ist jede einzelne Pointe biozertifiziert und nachhaltig. Denn Helga Schneider geht auf grosse Entsorgungstour: Sie entrümpelt ihr Leben, putzt weg, entsorgt ihre Altlasten und poliert ihre Sonnenseiten. Unverfroren und erderwärmend!

Seit 30 Jahren verblüfft und begeistert die Zürcher Künstlerin Regula Esposito mit ihrer Bühnenfigur Helga Schneider ihr Publikum – auch im Kleintheater. Die erste Vorstellungsserie im Dezember war subito ausverkauft. Zu Recht, wie wir finden. Dieses Programm ist Helga pur – ohne Schnörkel, reduced to the max.

Einfach gesagt:
Helga Schneider tritt seit 30 Jahren im Theater auf. Dabei hat sie viel erlebt. In ihrem neuen Programm erzählt sie davon. Und wie immer macht sie auch Musik. Ein Abend zum Lachen und Mitdenken

Produktion & Text: Regula Esposito
Regie & Grafik: Christian Knecht
Musik & Sounds: Jeannot Steck Soundcheckstudio
Songtexte: Roman Riklin
Management: Lorenz Hauser
Kostüme: Rudolf Jost
Licht: Beni Häni, Schein & Illusion
Fotos: Fotosolar
Maske: Lilian Eggenberger
Haare: Karin Baumann

Mehr Infos: www.helgaschneider.ch

Im Rahmen von LOL
Comedy im Kleintheater vom 17.11. bis 21.11.

Zugegeben, der November gewinnt in der Regel keine Beliebtheitspreise: Passé sind die warmen, saturierten Spätsommertage und der winterliche Märchenzauber noch in allzu weiter Ferne. Was tun? Ab ins Theater natürlich! Genauer: Auf zum neuen Comedy Festival LOL im Kleintheater. Unsere Comedians fabulieren mit Witz und Esprit in allen Farben und Temperaturen. Sie kitzeln Herz, Hirn und Zwerchfell und provozieren unser Schmunzeln, Kichern und am liebsten natürlich ein «(L)aughing (O)ut (L)oud». Gesundheitsförderung von Johanns Gnaden oder wie die Luzerner*innen gerne sagen: Humor unter der Nebelgrenze.

Festivalübersicht

Preis: CHF 42.00 / 32.00 (Studierende)

Kinder

Albissers Buntwösch

So 22.11.2020 / 11 Uhr

Es gilt Maskenpflicht ab 12 Jahren im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Se La Wi
Kinderkonzert ab 5 Jahren
Premiere & CD Taufe

Das neue Buntwösch-Programm «Se La Wi» bringt uns die einzigartigen Eigenarten der Kinder näher: Sie lieben es, Kaugummi zu vertätschen, zwängeln und drängeln, philosophieren über den Bauchnabel und malen mit ihren Farbstiften über den Blattrand hinaus. Das Quartett um die Luzerner Komponistin und Pianistin Katharina Albisser erfindet neue Versionen traditioneller Volkslieder und kreiert damit ein kunterbuntes Geschichten-Panorama. 

Einfach gesagt: Kinder haben Macken. Und ihre Eltern haben auch Macken. Davon singen Albissers Buntwösch in ihrem wunderbaren Liederprogramm.

Katharina Albisser, Kompositionen, Piano, Gesang
Edith Knüsel, Gesang, Ukulele, Melodica, Piano
Marcel Lüscher, Bassklarinette, Klarinette, Saxofon, Glockenspiel, Gesang
Rafael Woll, Schlagzeug,  Ukulelenbass, Gesang

Mehr Infos: www.buntwoesch.ch

Unterstützt durch:
Josef und Margrit Killer-Schmidli Stiftung
Stiftung Monika Widmer

Preis: CHF 10.00 (Kinder) / CHF 20.00 (Erwachsene)

Kinder

Albissers Buntwösch

So 22.11.2020 / 15 Uhr

Es gilt Maskenpflicht ab 12 Jahren im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Se La Wi
Kinderkonzert ab 5 Jahren
Im Rahmen von Kultissimo Kinderkulturfestival.

Das neue Buntwösch-Programm «Se La Wi» bringt uns die einzigartigen Eigenarten der Kinder näher: Sie lieben es, Kaugummi zu vertätschen, zwängeln und drängeln, philosophieren über den Bauchnabel und malen mit ihren Farbstiften über den Blattrand hinaus. Das Quartett um die Luzerner Komponistin und Pianistin Katharina Albisser erfindet neue Versionen traditioneller Volkslieder und kreiert damit ein kunterbuntes Geschichten-Panorama. 

Einfach gesagt: Kinder haben Macken. Und ihre Eltern haben auch Macken. Davon singen Albissers Buntwösch in ihrem wunderbaren Liederprogramm.

Katharina Albisser, Kompositionen, Piano, Gesang
Edith Knüsel, Gesang, Ukulele, Melodica, Piano
Marcel Lüscher, Bassklarinette, Klarinette, Saxofon, Glockenspiel, Gesang
Rafael Woll, Schlagzeug,  Ukulelenbass, Gesang

Mehr Infos: www.buntwoesch.ch

Unterstützt durch:
Josef und Margrit Killer-Schidli Stiftung
Stiftung Monika Widmer

Preis: Ticketkauf ab 03.Oktober direkt auf www.kultissimo.ch.
Tagespass 10 CHF/Person von Kultissimo

Talkshow

Michael Elsener

Mi 25.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Die Gute Nacht Show

Gäste: Renato Kaiser (Kabarettist), Andrea Gmür-Schönenberger (Luzerner Ständerätin) & Veronica Fusaro (Singer-Songwriterin)

Hier ist sie wieder, die Talkshow auf der Kante, genauer: der Bettkante. Noch genauer: auf der Bettkante von Michael Elsener, einem der bekanntesten Comedystars der Schweiz. Auch diesmal begrüsst der Zuger im Kleintheater prominente Gäste, um mit ihnen über Dinge zu reden, über die sie normalerweise nicht öffentlich reden. Stichwort: Bettkante.

Mit dabei sind bei dieser Ausgabe der Kabarettist und frisch gekrönte Salzburg-Stier-Preisträger Renato Kaiser, die Luzerner Ständerätin Andrea Gmür-Schönenberger sowie die Singer-Songwriterin Veronica Fusaro.

Infos: www.michaelelsener.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)

Kabarett

Renato Kaiser

Fr 27.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Hilfe!
Das neue Programm 

Wer hat es heute schon einfach? In der Familie, auf der Arbeit. Die Männer, und erst die Frauen. Und von den Kindern ganz zu schweigen. Und dann noch das Klima. Sowieso, immer diese Entscheidungen. Hört das denn nie auf? Und wer hört mir eigentlich zu? Das ist die Ausgangslage von Renato Kaiser. Der Komiker braucht jetzt auch mal, was wir alle brauchen, Hilfe. Hilfe! Bravourös spielt Kaiser mit den Regeln der unterschiedlichen satirischen Genres: Seinen Sprachwitz hat er bei Poetry Slams geschult, im Fernsehen stahl er den Kollegen Deville und Elsener mehr als einmal die Show (in deren Show notabene). Mit seinem eigenen TV-Format testet er gesellschaftliche Tabus. Manchmal ist Humor eine Mutprobe. Renato Kaiser riskiert viel und gewinnt: 2020 den Salzburger Stier.

Mehr Infos: www.renatokaiser.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Kabarett

Renato Kaiser

Sa 28.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Hilfe!
Das neue Programm 

Wer hat es heute schon einfach? In der Familie, auf der Arbeit. Die Männer, und erst die Frauen. Und von den Kindern ganz zu schweigen. Und dann noch das Klima. Sowieso, immer diese Entscheidungen. Hört das denn nie auf? Und wer hört mir eigentlich zu? Das ist die Ausgangslage von Renato Kaiser. Der Komiker braucht jetzt auch mal, was wir alle brauchen, Hilfe. Hilfe! Bravourös spielt Kaiser mit den Regeln der unterschiedlichen satirischen Genres: Seinen Sprachwitz hat er bei Poetry Slams geschult, im Fernsehen stahl er den Kollegen Deville und Elsener mehr als einmal die Show (in deren Show notabene). Mit seinem eigenen TV-Format testet er gesellschaftliche Tabus. Manchmal ist Humor eine Mutprobe. Renato Kaiser riskiert viel und gewinnt: 2020 den Salzburger Stier.

Mehr Infos: www.renatokaiser.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Wort

Persönlich

So 29.11.2020 / 10 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Die Talksendung von Radio SRF1

Live aus dem Kleintheater Luzern
Moderation: Sonja Hasler

Auskatern? Braten backen? Gipfeli holen? Nein, nein: Die Schweizerinnen und Schweizer sitzen am Sonntagmorgen, 10 Uhr, lieber am Radio, um «Persönlich» zu hören, eine der beliebtesten Sendungen überhaupt im Land. An zwei Sonntagen wird sie live aus dem Kleintheater übertragen, mit je zwei Talk-Gästen. Diese reden über ihr Leben, ihr Denken, ihre Träume und Taten.

Gäste werden etwa eine Woche vor der Sendung bekannt gegeben.

Türöffnung: 9 Uhr, Beginn: 10 Uhr.

Wiederholung auf Radio SRF 1: Sonntag 22 Uhr & 23 Uhr

Die Sendung ist auch im Internet unter www.srf1.ch nachzuhören oder kann als Podcast abonniert werden.

Mehr Infos: www.srf1.ch

Preis: Eintritt frei. Kein Vorverkauf.

Musik

Garn

Di 27.10.2020 / 20 Uhr

Beginn: 20.00 Uhr
Ohne Pause
Bar: geschlossen
Ende: 22.00 Uhr

Maskenpflicht im ganzen Haus inkl. Sitzplatz
Bitte Abstand halten
Garderobe geschlossen

Dienstags_Jazz

Die einzelnen Musiker dieses Quintetts könnte man symbolisch als «Fäden» verstehen. Zusammen verbinden sie sich zu einem Geflecht, in dem die Tönungen und Nuancen kunterbunt schillern. Dieses Garn hat es in sich. Es wird fortlaufend gesponnen, verfeinert und erweitert. Das Schnittmuster stammt vom Kontrabassisten Claude Meier, seine Kollegen Marc Stucki (sax), Fabian M. Mueller (p), Urs Müller (g) und Christoph Steiner dr) legen ihre Fäden dazu.

Musikalisch ist in dieser Band alles möglich. Der Fadenverlauf ist stets überraschend und seine Vibrationen erzeugen ein Wohlbefinden. Einflüsse werden aufgenommen und vermischt, so dass nicht zuletzt die Jazzpuritaner herausgefordert werden. Die Musiker sind alles bekannter Namen aus der jüngeren Schweizer Jazz-Generation, die in verschiedenen Formationen aktiv sind und keine Scheuklappen haben.

Marc Stucki ist Mitglied bei Le Rex und Gründungsmitglied der schweizerisch-südafrikanischen Band Skyjack. Christoph Steiner ist Schlagzeuger bei Hildegard lernt Fliegen und hat mit Escape Argot eine eigene Band. Fabian M. Mueller arbeitet mit dem Saxophonisten Reto Suhner oder dem Rapper Baze. Der vielseitige Urs Müller spielt mit dem Trio Kali, der Sängerin Dalia Donadio oder der Band Monotales.

Einfach gesagt: Da sind fünf ausgebildeten Jazzmusiker, die viel mehr als Jazz spielen. Ihre Musik ist wie ein Geflecht von farbigen Fäden, die zu einem fliegenden Teppich gewoben werden.

Mit: Claude Meier (Kontrabass, E-Bass, Komposition), Marc Stucki (Sax), Fabian M. Mueller (Piano), Christoph Steiner (drums), Urs Müller (Gitarre)

Mehr Infos: www.claudemeier.ch/musik/garn

Die Dienstags_Jazz-Reihe wird kuratiert durch Sebastian Strinning und Marc Unternährer.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Wort / Kabarett / Musik

Ohrfeigen

Mi 28.10.2020 / 19:45 Uhr

Beginn: 19.45 Uhr
Ohne Pause
Bar: geschlossen
Ende: 22.00 Uhr

Maskenpflicht im ganzen Haus inkl. Sitzplatz
Bitte Abstand halten
Garderobe geschlossen

Start 19.45 Uhr (Kein späterer Einlass möglich!)

Die Live-Radioshow

Jetzt gibt es wieder was auf die Ohren. Auf der kleinen, aber feinen Kleintheater-Bühne erwartet uns ein knackiger und frecher Abend. Mit grossgewachsener Mundart, frechen Fräuleins von hier und dort und satirischer Komik. Begleitet von unserer bewährten Hauskapelle in neuem Gewand und dem besten Moderator der Welt.

Mit dabei:

Helene Bockhorst – sie spricht aus, was immer schon mal gesagt werden muss (abgesagt 23.10.)

Frölein Da Capo – sie ist viel und seitig

Nils Heinrich – ihm gelingt der Aufstand (abgesagt 23.10.)

Pedro Lenz – ein Leben mit Stift und Notizbuch

Weitere Infos zu Künstler*innen folgen sobald wei möglich.

Moderation: Bänz Friedli
Hauskapelle: 2 Ster (Schertenlaib & Gurtner)
Regie: Alexander Götz
Präsentiert von SRF 1 und Kleintheater Luzern im Rahmen der Sendung «Spasspartout»

Mehr Infos: www.srf.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik

Daniel Korber

Do 29.10.2020 / 20 Uhr

Beginn: 20.00 Uhr
Bar: geschlossen
Ohne Pause
Ende: 22.00 Uhr

Maskenpflicht im ganzen Haus inkl. Sitzplatz
Bitte Abstand halten
Garderobe geschlossen

Brot & Rosen
Premiere

Ganzheitliche Mundart-Songs for Body and Soul

Daniel Korber singt schweizerdeutsche Protestsongs und Sommermelodien über die Kleinigkeiten des Alltags und die ganz grossen Zusammenhänge. Mit Stimme, Gitarre und überraschenden Spezialeffekten verwickelt er das Publikum in spontane Flirts mit dem Unvorhersehbaren und nimmt mit auf einen erfrischenden Flug mit dem abgestaubten Gedankenteppich. In «Brot & Rosen» präsentiert der Luzerner Theatermann und Musiker seine Lieder und Forschungsergebnisse zum ersten Mal im Rahmen eines ausgeklügelten Programms – so richtig mit Anfang und rotem Faden und vielleicht sogar mit Schluss.

Von und mit Daniel Korber
Auge von Aussen: Bela Rothenbühler

Mehr Infos: www.danielkorber.com

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Les Diptik

Fr 30.10.2020 / 20 Uhr

Beginn: 20.00 Uhr
Ohne Pause
Bar: geschlossen
Ende: 22.00 Uhr

Maskenpflicht im ganzen Haus inkl. Sitzplatz
Bitte Abstand halten
Garderobe geschlossen


Poscriptum
In deutscher Sprache

Im Sortierungszentrum der Gedächtnisabteilung leben Brot und Nestor ihr gewohntes Neuronenleben in einem gewöhnlichen menschlichen Gehirn. Sie verarbeiten Erinnerungspakete, Gedankenreste, Enttäuschungen; kurz alles, was einem Menschen durch den Kopf geht. Doch immer mehr Informationen stauen und stapeln sich überall. Stress droht! Nach «Hang Up» – dem Highlight der Kabarettwochen 2019 – mit den beiden Seelen, die auf ihre Wiedergeburt warten, sind die Diptik zurück. Mit den Mitteln des Nouveau Cirque thematisieren sie die Beschleunigung und Überarbeitung unserer Gesellschaft und erfinden eine schräge Welt von umwerfender Komik, um den Menschen in seinen Paradoxen zu zeigen und seiner Anfälligkeit ein Lob zu singen.

Mehr Infos: www.lesdiptik.com

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Kinder

luki*ju

So 01.11.2020 / 11 Uhr

Beginn: 11.00 Uhr
Ohne Pause
Bar: geschlossen
Ende: 12.15 Uhr

Maskenpflicht ab 12 Jahren obligatorisch, inklusive Sitzplatz
Bitte Abstand halten
Garderobe geschlossen



Ente, Tod und Tulpe
Premiere
Eine musikalische Geschichte nach dem Bilderbuch von Wolf Erlbruch
Ab 6 Jahren

Eine quirlige Ente begegnet dem Tod – eigentlich ein sympathischer Typ. Zaghaft nähern sie sich an, eine tiefe Freundschaft entsteht. Die Ente zeigt ihm die Abenteuer des Lebens und er führt sie in die Kunst des Sterbens ein. Die beiden werden von der Tulpe begleitet, sie haben eine gute Zeit … bis der Tod die Ente mit der Tulpe ziehen lässt. Mit Tiefgang und Humor beleuchtet das luki*ju theater luzern die Themen Leben, Sterben und Tod mit all ihren Facetten.

Inszenierung und Text: Nicole Davi
Schauspiel und Musik: Vicky Papailiou, Kim E. Stadelmann, Claudia Kienzler
Ausstattung: Bernadette Meier

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.luki-ju.ch

Theater-Tiger Programm:


Sa 31.10.2020 | 14:00 – 15:30 Uhr
Ort: Stadtbibliothek Luzern
Eintritt: kostenlos
Alter: 6-12 J.

„Wer bist du?“ fragte die Ente. Ja, wer begleitet die Ente in der Geschichte „Ente, Tod und Tulpe“ bis ans Ende? Bei der Lesung des Bilderbuchs lernen wir den geheimnisvollen Begleiter kennen und gestalten einen Mut-mach-Hoffnungsgegenstand. Vielleicht magst du den dann an eine Aufführung von Luki*ju mitnehmen?

Unterstützt durch:
Josef und Margrit Killer-Schmidli Stiftung
Stiftung Monika Widmer

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Kabarett

Ohne Rolf

Di 03.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Blattrand

Eine simple Idee – genial umgesetzt: Sprechen heisst bei OHNE ROLF Blättern.

Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das überraschende Geschehen zwischen den Zeilen sind umwerfend witzig, spannend und gelegentlich sogar musikalisch.

Mit ihrem Programm „Blattrand“ gelingt es dem mehrfach preisgekrönten Duo Theater-, Comedy- und Kabarettfans gleichermassen zu begeistern. Die „Neue Zürcher Zeitung“ feierte „OHNE ROLF“ als "die Schweizer Kleinkunstentdeckung am Zürcher Theaterspektakel" und die „Bonner Rundschau“ schrieb: “Das Publikum im Pantheon-Theater erlebte die originellste, sympatischste und abgedrehteste Mischung aus absurdem Theater und philosophischem Kabarett, die zur Zeit auf deutschen Kleinkunstbühnen zu sehen ist.”

Idee / Text / Spiel: Christof Wolfisberg & Jonas Anderhub
Regie / Dramaturgie / Text: Dominique Müller
Technik und Ausstattung: Beat Allgaier

Quadrologie
So, jetzt gilt's ernst. Jetzt besteigen wir den Mount Everest der aktuellen Schweizer Kleinkunst. Bevor Ohne Rolf nächstes Jahr ein ganz neues Stück präsentieren, zeigen sie nochmals alle ihre bisherigen Arbeiten. Vier Stücke an vier Abenden, hintereinander. Noch einmal also «Blattrand», das Debüt, das sage und schreibe am 14. April 2004 im Kleintheater uraufgeführt wurde und zum Senkrechtstart in der Kleintheaterszene führte. Noch einmal «Schreibhals» (2008), in dem sich plötzlicher Nachwuchs lauthals bemerkbar macht. Noch einmal «Unferti» (2012), in dem sich die beiden (druck)reif für den Urlaub wiederfinden. Und noch einmal «Seitenwechsel» (2016), in dem endlich ein würdiger Ersatz gesucht wird, der das Zeug zum Blättern hat. Die Quadrologie zeigt, wie sich das Konzept des stummen, aber eifrig blätternden Duos seit den Anfängen weiterentwickelt hat. Jedes der vier Stücke überrascht auf jeweils rund 1000 Seiten Papier durch neue, stupende Kunstgriffe, durch originelle Wendungen und immer noch virtuosere Variationen des Stummsinns. Ein ganz klarer Fall fürs Binge-Watching also.

Mehr Infos: www.ohnerolf.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)
Zuschauer*innen, die mehr als eine der vier Vorstellungen buchen, erhalten die Tickets zum
Studierenden-Preis.

Kabarett

Ohne Rolf

Mi 04.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Schreibhals

Mit ihren wortstarken Plakaten hat OHNE ROLF einen Senkrechtstart hingelegt. Nun blättert das Duo ein Kapitel weiter: OHNE ROLF erhält Nachwuchs - ein kleiner Schreibhals kommt zu Wort! Das zweite Programm verspricht lauter Stummsinn, und der alltägliche Papierkram erhält urkomische, überraschende Dimensionen. Gelacht wird zwischen den Zeilen, und das Auge hört mit.

Idee / Text / Spiel: Christof Wolfisberg & Jonas Anderhub
Regie / Dramaturgie / Text: Dominique Müller
Technik und Ausstattung: Beat Allgaier

Quadrologie
So, jetzt gilt's ernst. Jetzt besteigen wir den Mount Everest der aktuellen Schweizer Kleinkunst. Bevor Ohne Rolf nächstes Jahr ein ganz neues Stück präsentieren, zeigen sie nochmals alle ihre bisherigen Arbeiten. Vier Stücke an vier Abenden, hintereinander. Noch einmal also «Blattrand», das Debüt, das sage und schreibe am 14. April 2004 im Kleintheater uraufgeführt wurde und zum Senkrechtstart in der Kleintheaterszene führte. Noch einmal «Schreibhals» (2008), in dem sich plötzlicher Nachwuchs lauthals bemerkbar macht. Noch einmal «Unferti» (2012), in dem sich die beiden (druck)reif für den Urlaub wiederfinden. Und noch einmal «Seitenwechsel» (2016), in dem endlich ein würdiger Ersatz gesucht wird, der das Zeug zum Blättern hat. Die Quadrologie zeigt, wie sich das Konzept des stummen, aber eifrig blätternden Duos seit den Anfängen weiterentwickelt hat. Jedes der vier Stücke überrascht auf jeweils rund 1000 Seiten Papier durch neue, stupende Kunstgriffe, durch originelle Wendungen und immer noch virtuosere Variationen des Stummsinns. Ein ganz klarer Fall fürs Binge-Watching also.

Mehr Infos: www.ohnerolf.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)
Zuschauer*innen, die mehr als eine der vier Vorstellungen buchen, erhalten die Tickets zum
Studierenden-Preis.

Kabarett

Ohne Rolf

Do 05.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Unferti

OHNE ROLF sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach den zwei erfolgreich geblätterten Programmen "Blattrand" und "Schreibhals" ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Endlich finden sie Zeit, ihr Altpapier zu bündeln und ihre Gedanken zu sortieren. Doch dann wendet sich das Blatt ... "Unferti" ist die Geschichte zweier Blattländer, die ihr plakatives Dasein plötzlich in Frage gestellt sehen.

Idee / Text / Spiel: Christof Wolfisberg & Jonas Anderhub
Regie / Dramaturgie / Text: Dominique Müller
Technik und Ausstattung: Beat Allgaier

Quadrologie
So, jetzt gilt's ernst. Jetzt besteigen wir den Mount Everest der aktuellen Schweizer Kleinkunst. Bevor Ohne Rolf nächstes Jahr ein ganz neues Stück präsentieren, zeigen sie nochmals alle ihre bisherigen Arbeiten. Vier Stücke an vier Abenden, hintereinander. Noch einmal also «Blattrand», das Debüt, das sage und schreibe am 14. April 2004 im Kleintheater uraufgeführt wurde und zum Senkrechtstart in der Kleintheaterszene führte. Noch einmal «Schreibhals» (2008), in dem sich plötzlicher Nachwuchs lauthals bemerkbar macht. Noch einmal «Unferti» (2012), in dem sich die beiden (druck)reif für den Urlaub wiederfinden. Und noch einmal «Seitenwechsel» (2016), in dem endlich ein würdiger Ersatz gesucht wird, der das Zeug zum Blättern hat. Die Quadrologie zeigt, wie sich das Konzept des stummen, aber eifrig blätternden Duos seit den Anfängen weiterentwickelt hat. Jedes der vier Stücke überrascht auf jeweils rund 1000 Seiten Papier durch neue, stupende Kunstgriffe, durch originelle Wendungen und immer noch virtuosere Variationen des Stummsinns. Ein ganz klarer Fall fürs Binge-Watching also.

Mehr Infos: www.ohnerolf.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)
Zuschauer*innen, die mehr als eine der vier Vorstellungen buchen, erhalten die Tickets zum Studierenden-Preis.

Kabarett

Ohne Rolf

Fr 06.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Seitenwechsel

In ihrem vierten Stück wechseln OHNE ROLF die Seiten und suchen einen Ersatz, der das Zeug zum Blättern hat.

"In 'Seitenwechsel' machen OHNE ROLF aus den Grenzen ihrer Kunst ein grossartiges philosophisches Gedankenexperiment. (…) Ein nachdenkliches und sehr gewagtes Gedankenspiel über die Relativität des Todes und die Unsterblichkeit von Kunst." (Luzerner Zeitung)

Idee / Text / Spiel: Christof Wolfisberg & Jonas Anderhub
Regie / Dramaturgie / Text: Dominique Müller
Technik und Ausstattung: Beat Allgaier

Quadrologie
So, jetzt gilt's ernst. Jetzt besteigen wir den Mount Everest der aktuellen Schweizer Kleinkunst. Bevor Ohne Rolf nächstes Jahr ein ganz neues Stück präsentieren, zeigen sie nochmals alle ihre bisherigen Arbeiten. Vier Stücke an vier Abenden, hintereinander. Noch einmal also «Blattrand», das Debüt, das sage und schreibe am 14. April 2004 im Kleintheater uraufgeführt wurde und zum Senkrechtstart in der Kleintheaterszene führte. Noch einmal «Schreibhals» (2008), in dem sich plötzlicher Nachwuchs lauthals bemerkbar macht. Noch einmal «Unferti» (2012), in dem sich die beiden (druck)reif für den Urlaub wiederfinden. Und noch einmal «Seitenwechsel» (2016), in dem endlich ein würdiger Ersatz gesucht wird, der das Zeug zum Blättern hat. Die Quadrologie zeigt, wie sich das Konzept des stummen, aber eifrig blätternden Duos seit den Anfängen weiterentwickelt hat. Jedes der vier Stücke überrascht auf jeweils rund 1000 Seiten Papier durch neue, stupende Kunstgriffe, durch originelle Wendungen und immer noch virtuosere Variationen des Stummsinns. Ein ganz klarer Fall fürs Binge-Watching also.

Mehr Infos: www.ohnerolf.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)
Zuschauer*innen, die mehr als eine der vier Vorstellungen buchen, erhalten die Tickets zum
Studierenden-Preis.

Kinder

luki*ju

Sa 07.11.2020 / 15 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Ente, Tod und Tulpe
Eine musikalische Geschichte nach dem Bilderbuch von Wolf Erlbruch
Ab 6 Jahren

Eine quirlige Ente begegnet dem Tod – eigentlich ein sympathischer Typ. Zaghaft nähern sie sich an, eine tiefe Freundschaft entsteht. Die Ente zeigt ihm die Abenteuer des Lebens und er führt sie in die Kunst des Sterbens ein. Die beiden werden von der Tulpe begleitet, sie haben eine gute Zeit … bis der Tod die Ente mit der Tulpe ziehen lässt. Mit Tiefgang und Humor beleuchtet das luki*ju theater luzern die Themen Leben, Sterben und Tod mit all ihren Facetten.

Inszenierung und Text: Nicole Davi
Schauspiel und Musik: Vicky Papailiou, Kim E. Stadelmann, Claudia Kienzler
Ausstattung: Bernadette Meier

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.luki-ju.ch

Theater-Tiger Programm:

Sa 31.10.2020 | 14:00 – 15:30 Uhr
Ort: Stadtbibliothek Luzern
Eintritt: kostenlos
Alter: 6-12 J.

„Wer bist du?“ fragte die Ente. Ja, wer begleitet die Ente in der Geschichte „Ente, Tod und Tulpe“ bis ans Ende? Bei der Lesung des Bilderbuchs lernen wir den geheimnisvollen Begleiter kennen und gestalten einen Mut-mach-Hoffnungsgegenstand. Vielleicht magst du den dann an eine Aufführung von Luki*ju mitnehmen?

Unterstützt durch:
Josef und Margrit Killer-Schidli Stiftung
Stiftung Monika Widmer

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Kinder

luki*ju

So 08.11.2020 / 11 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Ente, Tod und Tulpe
Eine musikalische Geschichte nach dem Bilderbuch von Wolf Erlbruch
Ab 6 Jahren

Eine quirlige Ente begegnet dem Tod – eigentlich ein sympathischer Typ. Zaghaft nähern sie sich an, eine tiefe Freundschaft entsteht. Die Ente zeigt ihm die Abenteuer des Lebens und er führt sie in die Kunst des Sterbens ein. Die beiden werden von der Tulpe begleitet, sie haben eine gute Zeit … bis der Tod die Ente mit der Tulpe ziehen lässt. Mit Tiefgang und Humor beleuchtet das luki*ju theater luzern die Themen Leben, Sterben und Tod mit all ihren Facetten.

Inszenierung und Text: Nicole Davi
Schauspiel und Musik: Vicky Papailiou, Kim E. Stadelmann, Claudia Kienzler
Ausstattung: Bernadette Meier

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.luki-ju.ch

Theater-Tiger Programm:


Sa 31.10.2020 | 14:00 – 15:30 Uhr
Ort: Stadtbibliothek Luzern
Eintritt: kostenlos
Alter: 6-12 J.

„Wer bist du?“ fragte die Ente. Ja, wer begleitet die Ente in der Geschichte „Ente, Tod und Tulpe“ bis ans Ende? Bei der Lesung des Bilderbuchs lernen wir den geheimnisvollen Begleiter kennen und gestalten einen Mut-mach-Hoffnungsgegenstand. Vielleicht magst du den dann an eine Aufführung von Luki*ju mitnehmen?

Unterstützt durch:
Josef und Margrit Killer-Schidli Stiftung
Stiftung Monika Widmer

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Wort

Hello­Welcome

Mo 09.11.2020

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Väter, Töchter, Söhne
Eine theatralische Geschichtensammlung

Geflüchtete Menschen unterschied licher Herkunft und unterschiedlichen Alters erzählen aus ihren persönlichen Erinnerungen. Es sind Geschichten zum Thema «Väter, Töchter, Söhne»: Lustiges und Trauriges, Absurdes und Bedenkenswertes. Die Besucherinnen und Besucher werden einzeln oder in kleinen Gruppen von den wechselnden Erzählerinnen und Erzählern empfangen. Diese Begegnungen sind sehr authentisch und berühren.

Von und mit: Annina Dullin-Witschi, Alessia Ernst, Svitlana Ernst-Plavynska, Andreas Herrmann, Joan Jurt, Renate Matt, Anne-Sophie Mentha, Regula Mentha, Darya Nevzoroba, Burhan Akkaya, Akram Haji, Abolfazl Jafari, Simon Thoma, Sayed Ashraf Sadat, Parviz Vakili, Samuel Zumbühl und anderen.

HelloWelcome im Kleintheater

Die Reihe «HelloWelcome im Kleintheater» rückt die Arbeit von geflüchteten Kunstschaffenden in den Fokus. Einmal im Monat, immer montags, mit verschiedenen Kunstformen aus unterschiedlichen Ländern. Die Abende werden organisiert von Barbara Müller, Luisa Grünenfelder und Renate Metzger-Breitenfellner vom Treffpunkt HelloWelcome.

Mehr Infos: www.hellowelcome.ch

Preis: CHF 25.00 / CHF 5.00 (Geflüchtete an der Abendkasse) / CHF 35.00 (Solipreis)

Kabarett

Anet Corti

Mi 11.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Echt?
Das neue Programm

Was kann man heute glauben, wenn Leute einem etwas erzählen oder Medien über die Welt berichten? Wussten Sie, dass bereits 67 % der Menschen ihre News aus  Social  Media beziehen? Dass 4 % glauben, die Erde sei eine Scheibe? Und noch viel wichtiger: Dass Kleintheater-Zuschauer*innen virenresistenter sind  als der Durchschnitt? Echt? Anet Corti jongliert in ihrem neuen Programm mit Wahrheiten und weniger grossen Wahrheiten und testet satirisch-humorvoll unsere Leichtgläubigkeit und unseren Hang zum Schönreden. Wir freuen uns die Kabarettistin endlich wieder bei uns begrüssen zu dürfen!

Regie: Dominique Müller; Text: Anet Corti, André Küttel 

Mehr Infos: www.anetcorti.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Kabarett

Anet Corti

Fr 13.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Echt?
Das neue Programm

Was kann man heute glauben, wenn Leute einem etwas erzählen oder Medien über die Welt berichten? Wussten Sie, dass bereits 67 % der Menschen ihre News aus  Social  Media beziehen? Dass 4 % glauben, die Erde sei eine Scheibe? Und noch viel wichtiger: Dass Kleintheater-Zuschauer*innen virenresistenter sind  als der Durchschnitt? Echt? Anet Corti jongliert in ihrem neuen Programm mit Wahrheiten und weniger grossen Wahrheiten und testet satirisch-humorvoll unsere Leichtgläubigkeit und unseren Hang zum Schönreden. Wir freuen uns die Kabarettistin endlich wieder bei uns begrüssen zu dürfen!

Regie: Dominique Müller; Text: Anet Corti, André Küttel 

Mehr Infos: www.anetcorti.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Frächdächs

Sa 14.11.2020 / 10:30 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Es gilt Maskenpflicht ab 12 Jahren im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

FRÄCHDÄCHS

Ein etwas anderes Kinderkonzert ab 3 Jahren

Die FRÄCHDÄCHS sind gemeinsam mit dem Publikum unterwegs in den blühenden Landschaften der Phantasie. Sie erfinden jedes Konzert immer ganz neu und spielen auch oft das, was die Kinder wollen. So ist jeder FRÄCHDÄCHS-Auftritt einzigartig.
Musik und Geschichten hinter, zu und vor dem Moment - aus Freude am Fabulieren mit dem Publikum - für alle - die Jüngeren und die Älteren.

Das Quartett um die Sängerin Isa Wiss lässt mit seinen schrägen und abenteuerlichen Geschichten kleine und grosse Herzen höher schlagen.
Diese interaktive Konzert kennt buchstäblich keine Altersgrenzen, um mit den frei improvisierten Musikgeschichten auf Entdeckungsreise zu gehen.

Isa Dachs-Wiss: Geschichten-Dichten, Stimme, Toy-Piano & Gewusel aus der Kiste
Hans-Peter Dachs-Pfammatter: Tasten, Toy-Piano & Flausen
Luca Dachs-Sisera: Kontrabass, Schellenband & Nix
Markus Dachs-Lauterburg: Schlagzeug, Perkussion & Rumpelkammer

Dauer: 50 - 60 Minuten

Mehr Infos: www.isawiss.ch/fraechdaechs

Kleintheater-Abos und -Vergünstigungen sind bei dieser Veranstaltung nicht gültig.

Preis: CHF 5.00 (Kinder) / CHF 10.00 (Erwachsene)
Kein Vorverkauf.
Reservation erforderlich -> Einlass nur nach vorgängiger Anmeldung: info@isawiss.ch

Kabarett

Anet Corti

Sa 14.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Echt?
Das neue Programm

Was kann man heute glauben, wenn Leute einem etwas erzählen oder Medien über die Welt berichten? Wussten Sie, dass bereits 67 % der Menschen ihre News aus  Social  Media beziehen? Dass 4 % glauben, die Erde sei eine Scheibe? Und noch viel wichtiger: Dass Kleintheater-Zuschauer*innen virenresistenter sind  als der Durchschnitt? Echt? Anet Corti jongliert in ihrem neuen Programm mit Wahrheiten und weniger grossen Wahrheiten und testet satirisch-humorvoll unsere Leichtgläubigkeit und unseren Hang zum Schönreden. Wir freuen uns die Kabarettistin endlich wieder bei uns begrüssen zu dürfen!

Regie: Dominique Müller; Text: Anet Corti, André Küttel 

Mehr Infos: www.anetcorti.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Comedy

LOL

Di 17.11.2020 / 19 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Comedy im Kleintheater
vom 17.11. bis 21.11.

ÜBERSICHT

MARGRIT BORNET «Bornet to be alive» 
Premiere
Di 17.11. / 20 Uhr

VERI «Univerität» 
Eine kabarettistische Bildungsdefensive
Mi 18.11. / 20 Uhr

CHARLES NGUELA «Helvetia's Secret»
Inklusive Warm-up mit Cenk Korkmaz
Do 19.11. / 20 Uhr

HELGA SCHNEIDER «Miststück»
Wiederaufnahme
Fr 20.11. / Sa 21.11. / 20 Uhr

Zugegeben, der November gewinnt in der Regel keine Beliebtheitspreise: Passé sind die warmen, saturierten Spätsommertage und der winterliche Märchenzauber noch in allzu weiter Ferne. Was tun? Ab ins Theater natürlich! Genauer: Auf zum neuen Comedy Festival LOL im Kleintheater. Unsere Comedians fabulieren mit Witz und Esprit in allen Farben und Temperaturen. Sie kitzeln Herz, Hirn und Zwerchfell und provozieren unser Schmunzeln, Kichern und am liebsten natürlich ein «(L)aughing (O)ut (L)oud». Gesundheitsförderung von Johanns Gnaden oder wie die Luzerner*innen gerne sagen: Humor unter der Nebelgrenze.

Margrit Bornet

Di 17.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Bornet to be alive
Premiere

In ihrem vierten Soloprogramm schlüpft Margrit Bornet wieder in die unterschiedlichsten Rollen. Margrit Bornet ist zurück als Sandra, die liebenswürdige Coiffeuse aus Örlikon. Die Zeit von Händewaschen und Homescooling hat ihr stark zugesetzt. Wie alle joggt sie nun um ihr Leben und verrenkt sich beim Power-Hotpants-Yoga zielstrebig zur inneren Mitte. Sie sucht Antworten auf die elementaren Fragen des Lebens. Soll sie nach Indien in eine Reinigungskur oder doch lieber die Fenster putzen? 
Sandras Tochter Susi hingegen ist immer noch mit allen Wassern gewaschen und drückt auf die Youtube. Grossmutter Fry lässt schliesslich sogar ihre Maske fallen und zusammen plant die kleine Familie schon mal die nächsten Ferien in Spreitenbach.

Margrit Bornet bildete sich an der Desmond Jones School of Mime and Physical Theatre in London und an der Zirkusschule in Brüssel zur Schauspielerin und Komikerin aus. Zwischen 1998 und 2001 tourte sie mit dem Broadway Variété von David und Irma Schoenauer durch die Schweiz.

Einfach gesagt: Die Komikerin Margrit Bornet spielt gleich mehrere Frauenfiguren. Alle wollen einfach nur glücklich sein. Aber das ist leider nicht so einfach. Zum Glück für uns, die wir mitlachen können.

Von Christian Knecht & Margrit Bornet 

Mehr Infos: margritbornet.ch

Im Rahmen von LOL
Comedy im Kleintheater vom 17.11. bis 21.11.

Zugegeben, der November gewinnt in der Regel keine Beliebtheitspreise: Passé sind die warmen, saturierten Spätsommertage und der winterliche Märchenzauber noch in allzu weiter Ferne. Was tun? Ab ins Theater natürlich! Genauer: Auf zum neuen Comedy Festival LOL im Kleintheater. Unsere Comedians fabulieren mit Witz und Esprit in allen Farben und Temperaturen. Sie kitzeln Herz, Hirn und Zwerchfell und provozieren unser Schmunzeln, Kichern und am liebsten natürlich ein «(L)aughing (O)ut (L)oud». Gesundheitsförderung von Johanns Gnaden oder wie die Luzerner*innen gerne sagen: Humor unter der Nebelgrenze.

Festivalübersicht

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Comedy

Veri

Mi 18.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Univerität
Eine kabarettistische Bildungsdefensive

Der Mittfünfziger Veri jongliert sich mit Ach und Krach durch die anforderungsreichen Zeiten lebenslanger Bildung. Gehört er schon zum alten Eisen oder schafft er den Sprung zu Industrie 4.0 und Virtual Reality? Immerhin überlistet Veri chinesische Überwachungsdrohnen und bändigt den Pflegeroboter im Altenheim. Mit seinem Programm «Univerität» nimmt der Entlebucher Veri Bildungslücken, Fachkräftemangel und Pisastudien auf die Schippe.

Mehr Infos: www.veri.ch

Im Rahmen von LOL
Comedy im Kleintheater vom 17.11. bis 21.11.

Zugegeben, der November gewinnt in der Regel keine Beliebtheitspreise: Passé sind die warmen, saturierten Spätsommertage und der winterliche Märchenzauber noch in allzu weiter Ferne. Was tun? Ab ins Theater natürlich! Genauer: Auf zum neuen Comedy Festival LOL im Kleintheater. Unsere Comedians fabulieren mit Witz und Esprit in allen Farben und Temperaturen. Sie kitzeln Herz, Hirn und Zwerchfell und provozieren unser Schmunzeln, Kichern und am liebsten natürlich ein «(L)aughing (O)ut (L)oud». Gesundheitsförderung von Johanns Gnaden oder wie die Luzerner*innen gerne sagen: Humor unter der Nebelgrenze.

Festivalübersicht

Preis: CHF 36.00 / CHF 26.00 (Studierende)

Comedy

Charles Nguela

Do 19.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Helvetia's Secret

72 Jungfrauen, die Liebe, ein afrikanischer Gottesdienst, hässliche Babys, ein Fahrrad, Geschwister, Nagelpistolen, und auch ein Jamaikaner kommt vor: In seinem neusten Programm «Helvetia’s Secret» enthüllt Charles Nguela die intimsten Geheimnisse der Schweizer Gesellschaft. Der Gewinner des Swiss Comedy Awards 2014 bezirzt mit seinem Charme und seinem herrlich unbeschwerten Lachen. Und das Beste: Er nimmt kein Blatt vor den Mund.


Warm-up mit Cenk Korkmaz

Tosender Beifall, Standing Ovations und ein abendfüllendes Programm in ausverkauften Theatersälen – davon hat Cenk Korkmaz keinen blassen Schimmer. Mit einer Handvoll Auftritten gilt der Winterthurer als Newcomer unter den Newcomern. Dabei scheint er selbst nicht immer zu wissen, wohin die Reise geht und was als nächstes passiert.

Mehr Infos: charles-nguela.com

Im Rahmen von LOL
Comedy im Kleintheater vom 17.11. bis 21.11.

Zugegeben, der November gewinnt in der Regel keine Beliebtheitspreise: Passé sind die warmen, saturierten Spätsommertage und der winterliche Märchenzauber noch in allzu weiter Ferne. Was tun? Ab ins Theater natürlich! Genauer: Auf zum neuen Comedy Festival LOL im Kleintheater. Unsere Comedians fabulieren mit Witz und Esprit in allen Farben und Temperaturen. Sie kitzeln Herz, Hirn und Zwerchfell und provozieren unser Schmunzeln, Kichern und am liebsten natürlich ein «(L)aughing (O)ut (L)oud». Gesundheitsförderung von Johanns Gnaden oder wie die Luzerner*innen gerne sagen: Humor unter der Nebelgrenze.
 

Festivalübersicht

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Comedy

Helga Schneider

Fr 20.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Miststück

Zusatzvorstellung

Früher kämpfte sie gegen das Klimakterium, jetzt für ein besseres Klima: Im vierten Soloprogramm von Helga Schneider ist jede einzelne Pointe biozertifiziert und nachhaltig. Denn Helga Schneider geht auf grosse Entsorgungstour: Sie entrümpelt ihr Leben, putzt weg, entsorgt ihre Altlasten und poliert ihre Sonnenseiten. Unverfroren und erderwärmend!

Seit 30 Jahren verblüfft und begeistert die Zürcher Künstlerin Regula Esposito mit ihrer Bühnenfigur Helga Schneider ihr Publikum – auch im Kleintheater. Die erste Vorstellungsserie im Dezember war subito ausverkauft. Zu Recht, wie wir finden. Dieses Programm ist Helga pur – ohne Schnörkel, reduced to the max.

Einfach gesagt:
Helga Schneider tritt seit 30 Jahren im Theater auf. Dabei hat sie viel erlebt. In ihrem neuen Programm erzählt sie davon. Und wie immer macht sie auch Musik. Ein Abend zum Lachen und Mitdenken.

Produktion & Text: Regula Esposito
Regie & Grafik: Christian Knecht
Musik & Sounds: Jeannot Steck Soundcheckstudio
Songtexte: Roman Riklin
Management: Lorenz Hauser
Kostüme: Rudolf Jost
Licht: Beni Häni, Schein & Illusion
Fotos: Fotosolar 
Maske: Lilian Eggenberger
Haare: Karin Baumann

Mehr Infos: www.helgaschneider.ch

Im Rahmen von LOL
Comedy im Kleintheater vom 17.11. bis 21.11.

Zugegeben, der November gewinnt in der Regel keine Beliebtheitspreise: Passé sind die warmen, saturierten Spätsommertage und der winterliche Märchenzauber noch in allzu weiter Ferne. Was tun? Ab ins Theater natürlich! Genauer: Auf zum neuen Comedy Festival LOL im Kleintheater. Unsere Comedians fabulieren mit Witz und Esprit in allen Farben und Temperaturen. Sie kitzeln Herz, Hirn und Zwerchfell und provozieren unser Schmunzeln, Kichern und am liebsten natürlich ein «(L)aughing (O)ut (L)oud». Gesundheitsförderung von Johanns Gnaden oder wie die Luzerner*innen gerne sagen: Humor unter der Nebelgrenze.

Festivvalübersicht

Preis: CHF 42.00 / 32.00 (Studierende)

Comedy

Helga Schneider

Sa 21.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Miststück
Zusatzvorstellung

Früher kämpfte sie gegen das Klimakterium, jetzt für ein besseres Klima: Im vierten Soloprogramm von Helga Schneider ist jede einzelne Pointe biozertifiziert und nachhaltig. Denn Helga Schneider geht auf grosse Entsorgungstour: Sie entrümpelt ihr Leben, putzt weg, entsorgt ihre Altlasten und poliert ihre Sonnenseiten. Unverfroren und erderwärmend!

Seit 30 Jahren verblüfft und begeistert die Zürcher Künstlerin Regula Esposito mit ihrer Bühnenfigur Helga Schneider ihr Publikum – auch im Kleintheater. Die erste Vorstellungsserie im Dezember war subito ausverkauft. Zu Recht, wie wir finden. Dieses Programm ist Helga pur – ohne Schnörkel, reduced to the max.

Einfach gesagt:
Helga Schneider tritt seit 30 Jahren im Theater auf. Dabei hat sie viel erlebt. In ihrem neuen Programm erzählt sie davon. Und wie immer macht sie auch Musik. Ein Abend zum Lachen und Mitdenken

Produktion & Text: Regula Esposito
Regie & Grafik: Christian Knecht
Musik & Sounds: Jeannot Steck Soundcheckstudio
Songtexte: Roman Riklin
Management: Lorenz Hauser
Kostüme: Rudolf Jost
Licht: Beni Häni, Schein & Illusion
Fotos: Fotosolar
Maske: Lilian Eggenberger
Haare: Karin Baumann

Mehr Infos: www.helgaschneider.ch

Im Rahmen von LOL
Comedy im Kleintheater vom 17.11. bis 21.11.

Zugegeben, der November gewinnt in der Regel keine Beliebtheitspreise: Passé sind die warmen, saturierten Spätsommertage und der winterliche Märchenzauber noch in allzu weiter Ferne. Was tun? Ab ins Theater natürlich! Genauer: Auf zum neuen Comedy Festival LOL im Kleintheater. Unsere Comedians fabulieren mit Witz und Esprit in allen Farben und Temperaturen. Sie kitzeln Herz, Hirn und Zwerchfell und provozieren unser Schmunzeln, Kichern und am liebsten natürlich ein «(L)aughing (O)ut (L)oud». Gesundheitsförderung von Johanns Gnaden oder wie die Luzerner*innen gerne sagen: Humor unter der Nebelgrenze.

Festivalübersicht

Preis: CHF 42.00 / 32.00 (Studierende)

Kinder

Albissers Buntwösch

So 22.11.2020 / 11 Uhr

Es gilt Maskenpflicht ab 12 Jahren im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Se La Wi
Kinderkonzert ab 5 Jahren
Premiere & CD Taufe

Das neue Buntwösch-Programm «Se La Wi» bringt uns die einzigartigen Eigenarten der Kinder näher: Sie lieben es, Kaugummi zu vertätschen, zwängeln und drängeln, philosophieren über den Bauchnabel und malen mit ihren Farbstiften über den Blattrand hinaus. Das Quartett um die Luzerner Komponistin und Pianistin Katharina Albisser erfindet neue Versionen traditioneller Volkslieder und kreiert damit ein kunterbuntes Geschichten-Panorama. 

Einfach gesagt: Kinder haben Macken. Und ihre Eltern haben auch Macken. Davon singen Albissers Buntwösch in ihrem wunderbaren Liederprogramm.

Katharina Albisser, Kompositionen, Piano, Gesang
Edith Knüsel, Gesang, Ukulele, Melodica, Piano
Marcel Lüscher, Bassklarinette, Klarinette, Saxofon, Glockenspiel, Gesang
Rafael Woll, Schlagzeug,  Ukulelenbass, Gesang

Mehr Infos: www.buntwoesch.ch

Unterstützt durch:
Josef und Margrit Killer-Schmidli Stiftung
Stiftung Monika Widmer

Preis: CHF 10.00 (Kinder) / CHF 20.00 (Erwachsene)

Kinder

Albissers Buntwösch

So 22.11.2020 / 15 Uhr

Es gilt Maskenpflicht ab 12 Jahren im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Se La Wi
Kinderkonzert ab 5 Jahren
Im Rahmen von Kultissimo Kinderkulturfestival.

Das neue Buntwösch-Programm «Se La Wi» bringt uns die einzigartigen Eigenarten der Kinder näher: Sie lieben es, Kaugummi zu vertätschen, zwängeln und drängeln, philosophieren über den Bauchnabel und malen mit ihren Farbstiften über den Blattrand hinaus. Das Quartett um die Luzerner Komponistin und Pianistin Katharina Albisser erfindet neue Versionen traditioneller Volkslieder und kreiert damit ein kunterbuntes Geschichten-Panorama. 

Einfach gesagt: Kinder haben Macken. Und ihre Eltern haben auch Macken. Davon singen Albissers Buntwösch in ihrem wunderbaren Liederprogramm.

Katharina Albisser, Kompositionen, Piano, Gesang
Edith Knüsel, Gesang, Ukulele, Melodica, Piano
Marcel Lüscher, Bassklarinette, Klarinette, Saxofon, Glockenspiel, Gesang
Rafael Woll, Schlagzeug,  Ukulelenbass, Gesang

Mehr Infos: www.buntwoesch.ch

Unterstützt durch:
Josef und Margrit Killer-Schidli Stiftung
Stiftung Monika Widmer

Preis: Ticketkauf ab 03.Oktober direkt auf www.kultissimo.ch.
Tagespass 10 CHF/Person von Kultissimo

Talkshow

Michael Elsener

Mi 25.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Die Gute Nacht Show

Gäste: Renato Kaiser (Kabarettist), Andrea Gmür-Schönenberger (Luzerner Ständerätin) & Veronica Fusaro (Singer-Songwriterin)

Hier ist sie wieder, die Talkshow auf der Kante, genauer: der Bettkante. Noch genauer: auf der Bettkante von Michael Elsener, einem der bekanntesten Comedystars der Schweiz. Auch diesmal begrüsst der Zuger im Kleintheater prominente Gäste, um mit ihnen über Dinge zu reden, über die sie normalerweise nicht öffentlich reden. Stichwort: Bettkante.

Mit dabei sind bei dieser Ausgabe der Kabarettist und frisch gekrönte Salzburg-Stier-Preisträger Renato Kaiser, die Luzerner Ständerätin Andrea Gmür-Schönenberger sowie die Singer-Songwriterin Veronica Fusaro.

Infos: www.michaelelsener.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)

Kabarett

Renato Kaiser

Fr 27.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Hilfe!
Das neue Programm 

Wer hat es heute schon einfach? In der Familie, auf der Arbeit. Die Männer, und erst die Frauen. Und von den Kindern ganz zu schweigen. Und dann noch das Klima. Sowieso, immer diese Entscheidungen. Hört das denn nie auf? Und wer hört mir eigentlich zu? Das ist die Ausgangslage von Renato Kaiser. Der Komiker braucht jetzt auch mal, was wir alle brauchen, Hilfe. Hilfe! Bravourös spielt Kaiser mit den Regeln der unterschiedlichen satirischen Genres: Seinen Sprachwitz hat er bei Poetry Slams geschult, im Fernsehen stahl er den Kollegen Deville und Elsener mehr als einmal die Show (in deren Show notabene). Mit seinem eigenen TV-Format testet er gesellschaftliche Tabus. Manchmal ist Humor eine Mutprobe. Renato Kaiser riskiert viel und gewinnt: 2020 den Salzburger Stier.

Mehr Infos: www.renatokaiser.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Kabarett

Renato Kaiser

Sa 28.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Hilfe!
Das neue Programm 

Wer hat es heute schon einfach? In der Familie, auf der Arbeit. Die Männer, und erst die Frauen. Und von den Kindern ganz zu schweigen. Und dann noch das Klima. Sowieso, immer diese Entscheidungen. Hört das denn nie auf? Und wer hört mir eigentlich zu? Das ist die Ausgangslage von Renato Kaiser. Der Komiker braucht jetzt auch mal, was wir alle brauchen, Hilfe. Hilfe! Bravourös spielt Kaiser mit den Regeln der unterschiedlichen satirischen Genres: Seinen Sprachwitz hat er bei Poetry Slams geschult, im Fernsehen stahl er den Kollegen Deville und Elsener mehr als einmal die Show (in deren Show notabene). Mit seinem eigenen TV-Format testet er gesellschaftliche Tabus. Manchmal ist Humor eine Mutprobe. Renato Kaiser riskiert viel und gewinnt: 2020 den Salzburger Stier.

Mehr Infos: www.renatokaiser.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Wort

Persönlich

So 29.11.2020 / 10 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Die Talksendung von Radio SRF1

Live aus dem Kleintheater Luzern
Moderation: Sonja Hasler

Auskatern? Braten backen? Gipfeli holen? Nein, nein: Die Schweizerinnen und Schweizer sitzen am Sonntagmorgen, 10 Uhr, lieber am Radio, um «Persönlich» zu hören, eine der beliebtesten Sendungen überhaupt im Land. An zwei Sonntagen wird sie live aus dem Kleintheater übertragen, mit je zwei Talk-Gästen. Diese reden über ihr Leben, ihr Denken, ihre Träume und Taten.

Gäste werden etwa eine Woche vor der Sendung bekannt gegeben.

Türöffnung: 9 Uhr, Beginn: 10 Uhr.

Wiederholung auf Radio SRF 1: Sonntag 22 Uhr & 23 Uhr

Die Sendung ist auch im Internet unter www.srf1.ch nachzuhören oder kann als Podcast abonniert werden.

Mehr Infos: www.srf1.ch

Preis: Eintritt frei. Kein Vorverkauf.

 

Dezember

Musik

Garn

Di 27.10.2020 / 20 Uhr

Beginn: 20.00 Uhr
Ohne Pause
Bar: geschlossen
Ende: 22.00 Uhr

Maskenpflicht im ganzen Haus inkl. Sitzplatz
Bitte Abstand halten
Garderobe geschlossen

Dienstags_Jazz

Die einzelnen Musiker dieses Quintetts könnte man symbolisch als «Fäden» verstehen. Zusammen verbinden sie sich zu einem Geflecht, in dem die Tönungen und Nuancen kunterbunt schillern. Dieses Garn hat es in sich. Es wird fortlaufend gesponnen, verfeinert und erweitert. Das Schnittmuster stammt vom Kontrabassisten Claude Meier, seine Kollegen Marc Stucki (sax), Fabian M. Mueller (p), Urs Müller (g) und Christoph Steiner dr) legen ihre Fäden dazu.

Musikalisch ist in dieser Band alles möglich. Der Fadenverlauf ist stets überraschend und seine Vibrationen erzeugen ein Wohlbefinden. Einflüsse werden aufgenommen und vermischt, so dass nicht zuletzt die Jazzpuritaner herausgefordert werden. Die Musiker sind alles bekannter Namen aus der jüngeren Schweizer Jazz-Generation, die in verschiedenen Formationen aktiv sind und keine Scheuklappen haben.

Marc Stucki ist Mitglied bei Le Rex und Gründungsmitglied der schweizerisch-südafrikanischen Band Skyjack. Christoph Steiner ist Schlagzeuger bei Hildegard lernt Fliegen und hat mit Escape Argot eine eigene Band. Fabian M. Mueller arbeitet mit dem Saxophonisten Reto Suhner oder dem Rapper Baze. Der vielseitige Urs Müller spielt mit dem Trio Kali, der Sängerin Dalia Donadio oder der Band Monotales.

Einfach gesagt: Da sind fünf ausgebildeten Jazzmusiker, die viel mehr als Jazz spielen. Ihre Musik ist wie ein Geflecht von farbigen Fäden, die zu einem fliegenden Teppich gewoben werden.

Mit: Claude Meier (Kontrabass, E-Bass, Komposition), Marc Stucki (Sax), Fabian M. Mueller (Piano), Christoph Steiner (drums), Urs Müller (Gitarre)

Mehr Infos: www.claudemeier.ch/musik/garn

Die Dienstags_Jazz-Reihe wird kuratiert durch Sebastian Strinning und Marc Unternährer.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Wort / Kabarett / Musik

Ohrfeigen

Mi 28.10.2020 / 19:45 Uhr

Beginn: 19.45 Uhr
Ohne Pause
Bar: geschlossen
Ende: 22.00 Uhr

Maskenpflicht im ganzen Haus inkl. Sitzplatz
Bitte Abstand halten
Garderobe geschlossen

Start 19.45 Uhr (Kein späterer Einlass möglich!)

Die Live-Radioshow

Jetzt gibt es wieder was auf die Ohren. Auf der kleinen, aber feinen Kleintheater-Bühne erwartet uns ein knackiger und frecher Abend. Mit grossgewachsener Mundart, frechen Fräuleins von hier und dort und satirischer Komik. Begleitet von unserer bewährten Hauskapelle in neuem Gewand und dem besten Moderator der Welt.

Mit dabei:

Helene Bockhorst – sie spricht aus, was immer schon mal gesagt werden muss (abgesagt 23.10.)

Frölein Da Capo – sie ist viel und seitig

Nils Heinrich – ihm gelingt der Aufstand (abgesagt 23.10.)

Pedro Lenz – ein Leben mit Stift und Notizbuch

Weitere Infos zu Künstler*innen folgen sobald wei möglich.

Moderation: Bänz Friedli
Hauskapelle: 2 Ster (Schertenlaib & Gurtner)
Regie: Alexander Götz
Präsentiert von SRF 1 und Kleintheater Luzern im Rahmen der Sendung «Spasspartout»

Mehr Infos: www.srf.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik

Daniel Korber

Do 29.10.2020 / 20 Uhr

Beginn: 20.00 Uhr
Bar: geschlossen
Ohne Pause
Ende: 22.00 Uhr

Maskenpflicht im ganzen Haus inkl. Sitzplatz
Bitte Abstand halten
Garderobe geschlossen

Brot & Rosen
Premiere

Ganzheitliche Mundart-Songs for Body and Soul

Daniel Korber singt schweizerdeutsche Protestsongs und Sommermelodien über die Kleinigkeiten des Alltags und die ganz grossen Zusammenhänge. Mit Stimme, Gitarre und überraschenden Spezialeffekten verwickelt er das Publikum in spontane Flirts mit dem Unvorhersehbaren und nimmt mit auf einen erfrischenden Flug mit dem abgestaubten Gedankenteppich. In «Brot & Rosen» präsentiert der Luzerner Theatermann und Musiker seine Lieder und Forschungsergebnisse zum ersten Mal im Rahmen eines ausgeklügelten Programms – so richtig mit Anfang und rotem Faden und vielleicht sogar mit Schluss.

Von und mit Daniel Korber
Auge von Aussen: Bela Rothenbühler

Mehr Infos: www.danielkorber.com

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Les Diptik

Fr 30.10.2020 / 20 Uhr

Beginn: 20.00 Uhr
Ohne Pause
Bar: geschlossen
Ende: 22.00 Uhr

Maskenpflicht im ganzen Haus inkl. Sitzplatz
Bitte Abstand halten
Garderobe geschlossen


Poscriptum
In deutscher Sprache

Im Sortierungszentrum der Gedächtnisabteilung leben Brot und Nestor ihr gewohntes Neuronenleben in einem gewöhnlichen menschlichen Gehirn. Sie verarbeiten Erinnerungspakete, Gedankenreste, Enttäuschungen; kurz alles, was einem Menschen durch den Kopf geht. Doch immer mehr Informationen stauen und stapeln sich überall. Stress droht! Nach «Hang Up» – dem Highlight der Kabarettwochen 2019 – mit den beiden Seelen, die auf ihre Wiedergeburt warten, sind die Diptik zurück. Mit den Mitteln des Nouveau Cirque thematisieren sie die Beschleunigung und Überarbeitung unserer Gesellschaft und erfinden eine schräge Welt von umwerfender Komik, um den Menschen in seinen Paradoxen zu zeigen und seiner Anfälligkeit ein Lob zu singen.

Mehr Infos: www.lesdiptik.com

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Kinder

luki*ju

So 01.11.2020 / 11 Uhr

Beginn: 11.00 Uhr
Ohne Pause
Bar: geschlossen
Ende: 12.15 Uhr

Maskenpflicht ab 12 Jahren obligatorisch, inklusive Sitzplatz
Bitte Abstand halten
Garderobe geschlossen



Ente, Tod und Tulpe
Premiere
Eine musikalische Geschichte nach dem Bilderbuch von Wolf Erlbruch
Ab 6 Jahren

Eine quirlige Ente begegnet dem Tod – eigentlich ein sympathischer Typ. Zaghaft nähern sie sich an, eine tiefe Freundschaft entsteht. Die Ente zeigt ihm die Abenteuer des Lebens und er führt sie in die Kunst des Sterbens ein. Die beiden werden von der Tulpe begleitet, sie haben eine gute Zeit … bis der Tod die Ente mit der Tulpe ziehen lässt. Mit Tiefgang und Humor beleuchtet das luki*ju theater luzern die Themen Leben, Sterben und Tod mit all ihren Facetten.

Inszenierung und Text: Nicole Davi
Schauspiel und Musik: Vicky Papailiou, Kim E. Stadelmann, Claudia Kienzler
Ausstattung: Bernadette Meier

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.luki-ju.ch

Theater-Tiger Programm:


Sa 31.10.2020 | 14:00 – 15:30 Uhr
Ort: Stadtbibliothek Luzern
Eintritt: kostenlos
Alter: 6-12 J.

„Wer bist du?“ fragte die Ente. Ja, wer begleitet die Ente in der Geschichte „Ente, Tod und Tulpe“ bis ans Ende? Bei der Lesung des Bilderbuchs lernen wir den geheimnisvollen Begleiter kennen und gestalten einen Mut-mach-Hoffnungsgegenstand. Vielleicht magst du den dann an eine Aufführung von Luki*ju mitnehmen?

Unterstützt durch:
Josef und Margrit Killer-Schmidli Stiftung
Stiftung Monika Widmer

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Kabarett

Ohne Rolf

Di 03.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Blattrand

Eine simple Idee – genial umgesetzt: Sprechen heisst bei OHNE ROLF Blättern.

Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das überraschende Geschehen zwischen den Zeilen sind umwerfend witzig, spannend und gelegentlich sogar musikalisch.

Mit ihrem Programm „Blattrand“ gelingt es dem mehrfach preisgekrönten Duo Theater-, Comedy- und Kabarettfans gleichermassen zu begeistern. Die „Neue Zürcher Zeitung“ feierte „OHNE ROLF“ als "die Schweizer Kleinkunstentdeckung am Zürcher Theaterspektakel" und die „Bonner Rundschau“ schrieb: “Das Publikum im Pantheon-Theater erlebte die originellste, sympatischste und abgedrehteste Mischung aus absurdem Theater und philosophischem Kabarett, die zur Zeit auf deutschen Kleinkunstbühnen zu sehen ist.”

Idee / Text / Spiel: Christof Wolfisberg & Jonas Anderhub
Regie / Dramaturgie / Text: Dominique Müller
Technik und Ausstattung: Beat Allgaier

Quadrologie
So, jetzt gilt's ernst. Jetzt besteigen wir den Mount Everest der aktuellen Schweizer Kleinkunst. Bevor Ohne Rolf nächstes Jahr ein ganz neues Stück präsentieren, zeigen sie nochmals alle ihre bisherigen Arbeiten. Vier Stücke an vier Abenden, hintereinander. Noch einmal also «Blattrand», das Debüt, das sage und schreibe am 14. April 2004 im Kleintheater uraufgeführt wurde und zum Senkrechtstart in der Kleintheaterszene führte. Noch einmal «Schreibhals» (2008), in dem sich plötzlicher Nachwuchs lauthals bemerkbar macht. Noch einmal «Unferti» (2012), in dem sich die beiden (druck)reif für den Urlaub wiederfinden. Und noch einmal «Seitenwechsel» (2016), in dem endlich ein würdiger Ersatz gesucht wird, der das Zeug zum Blättern hat. Die Quadrologie zeigt, wie sich das Konzept des stummen, aber eifrig blätternden Duos seit den Anfängen weiterentwickelt hat. Jedes der vier Stücke überrascht auf jeweils rund 1000 Seiten Papier durch neue, stupende Kunstgriffe, durch originelle Wendungen und immer noch virtuosere Variationen des Stummsinns. Ein ganz klarer Fall fürs Binge-Watching also.

Mehr Infos: www.ohnerolf.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)
Zuschauer*innen, die mehr als eine der vier Vorstellungen buchen, erhalten die Tickets zum
Studierenden-Preis.

Kabarett

Ohne Rolf

Mi 04.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Schreibhals

Mit ihren wortstarken Plakaten hat OHNE ROLF einen Senkrechtstart hingelegt. Nun blättert das Duo ein Kapitel weiter: OHNE ROLF erhält Nachwuchs - ein kleiner Schreibhals kommt zu Wort! Das zweite Programm verspricht lauter Stummsinn, und der alltägliche Papierkram erhält urkomische, überraschende Dimensionen. Gelacht wird zwischen den Zeilen, und das Auge hört mit.

Idee / Text / Spiel: Christof Wolfisberg & Jonas Anderhub
Regie / Dramaturgie / Text: Dominique Müller
Technik und Ausstattung: Beat Allgaier

Quadrologie
So, jetzt gilt's ernst. Jetzt besteigen wir den Mount Everest der aktuellen Schweizer Kleinkunst. Bevor Ohne Rolf nächstes Jahr ein ganz neues Stück präsentieren, zeigen sie nochmals alle ihre bisherigen Arbeiten. Vier Stücke an vier Abenden, hintereinander. Noch einmal also «Blattrand», das Debüt, das sage und schreibe am 14. April 2004 im Kleintheater uraufgeführt wurde und zum Senkrechtstart in der Kleintheaterszene führte. Noch einmal «Schreibhals» (2008), in dem sich plötzlicher Nachwuchs lauthals bemerkbar macht. Noch einmal «Unferti» (2012), in dem sich die beiden (druck)reif für den Urlaub wiederfinden. Und noch einmal «Seitenwechsel» (2016), in dem endlich ein würdiger Ersatz gesucht wird, der das Zeug zum Blättern hat. Die Quadrologie zeigt, wie sich das Konzept des stummen, aber eifrig blätternden Duos seit den Anfängen weiterentwickelt hat. Jedes der vier Stücke überrascht auf jeweils rund 1000 Seiten Papier durch neue, stupende Kunstgriffe, durch originelle Wendungen und immer noch virtuosere Variationen des Stummsinns. Ein ganz klarer Fall fürs Binge-Watching also.

Mehr Infos: www.ohnerolf.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)
Zuschauer*innen, die mehr als eine der vier Vorstellungen buchen, erhalten die Tickets zum
Studierenden-Preis.

Kabarett

Ohne Rolf

Do 05.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Unferti

OHNE ROLF sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach den zwei erfolgreich geblätterten Programmen "Blattrand" und "Schreibhals" ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Endlich finden sie Zeit, ihr Altpapier zu bündeln und ihre Gedanken zu sortieren. Doch dann wendet sich das Blatt ... "Unferti" ist die Geschichte zweier Blattländer, die ihr plakatives Dasein plötzlich in Frage gestellt sehen.

Idee / Text / Spiel: Christof Wolfisberg & Jonas Anderhub
Regie / Dramaturgie / Text: Dominique Müller
Technik und Ausstattung: Beat Allgaier

Quadrologie
So, jetzt gilt's ernst. Jetzt besteigen wir den Mount Everest der aktuellen Schweizer Kleinkunst. Bevor Ohne Rolf nächstes Jahr ein ganz neues Stück präsentieren, zeigen sie nochmals alle ihre bisherigen Arbeiten. Vier Stücke an vier Abenden, hintereinander. Noch einmal also «Blattrand», das Debüt, das sage und schreibe am 14. April 2004 im Kleintheater uraufgeführt wurde und zum Senkrechtstart in der Kleintheaterszene führte. Noch einmal «Schreibhals» (2008), in dem sich plötzlicher Nachwuchs lauthals bemerkbar macht. Noch einmal «Unferti» (2012), in dem sich die beiden (druck)reif für den Urlaub wiederfinden. Und noch einmal «Seitenwechsel» (2016), in dem endlich ein würdiger Ersatz gesucht wird, der das Zeug zum Blättern hat. Die Quadrologie zeigt, wie sich das Konzept des stummen, aber eifrig blätternden Duos seit den Anfängen weiterentwickelt hat. Jedes der vier Stücke überrascht auf jeweils rund 1000 Seiten Papier durch neue, stupende Kunstgriffe, durch originelle Wendungen und immer noch virtuosere Variationen des Stummsinns. Ein ganz klarer Fall fürs Binge-Watching also.

Mehr Infos: www.ohnerolf.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)
Zuschauer*innen, die mehr als eine der vier Vorstellungen buchen, erhalten die Tickets zum Studierenden-Preis.

Kabarett

Ohne Rolf

Fr 06.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Seitenwechsel

In ihrem vierten Stück wechseln OHNE ROLF die Seiten und suchen einen Ersatz, der das Zeug zum Blättern hat.

"In 'Seitenwechsel' machen OHNE ROLF aus den Grenzen ihrer Kunst ein grossartiges philosophisches Gedankenexperiment. (…) Ein nachdenkliches und sehr gewagtes Gedankenspiel über die Relativität des Todes und die Unsterblichkeit von Kunst." (Luzerner Zeitung)

Idee / Text / Spiel: Christof Wolfisberg & Jonas Anderhub
Regie / Dramaturgie / Text: Dominique Müller
Technik und Ausstattung: Beat Allgaier

Quadrologie
So, jetzt gilt's ernst. Jetzt besteigen wir den Mount Everest der aktuellen Schweizer Kleinkunst. Bevor Ohne Rolf nächstes Jahr ein ganz neues Stück präsentieren, zeigen sie nochmals alle ihre bisherigen Arbeiten. Vier Stücke an vier Abenden, hintereinander. Noch einmal also «Blattrand», das Debüt, das sage und schreibe am 14. April 2004 im Kleintheater uraufgeführt wurde und zum Senkrechtstart in der Kleintheaterszene führte. Noch einmal «Schreibhals» (2008), in dem sich plötzlicher Nachwuchs lauthals bemerkbar macht. Noch einmal «Unferti» (2012), in dem sich die beiden (druck)reif für den Urlaub wiederfinden. Und noch einmal «Seitenwechsel» (2016), in dem endlich ein würdiger Ersatz gesucht wird, der das Zeug zum Blättern hat. Die Quadrologie zeigt, wie sich das Konzept des stummen, aber eifrig blätternden Duos seit den Anfängen weiterentwickelt hat. Jedes der vier Stücke überrascht auf jeweils rund 1000 Seiten Papier durch neue, stupende Kunstgriffe, durch originelle Wendungen und immer noch virtuosere Variationen des Stummsinns. Ein ganz klarer Fall fürs Binge-Watching also.

Mehr Infos: www.ohnerolf.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)
Zuschauer*innen, die mehr als eine der vier Vorstellungen buchen, erhalten die Tickets zum
Studierenden-Preis.

Kinder

luki*ju

Sa 07.11.2020 / 15 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Ente, Tod und Tulpe
Eine musikalische Geschichte nach dem Bilderbuch von Wolf Erlbruch
Ab 6 Jahren

Eine quirlige Ente begegnet dem Tod – eigentlich ein sympathischer Typ. Zaghaft nähern sie sich an, eine tiefe Freundschaft entsteht. Die Ente zeigt ihm die Abenteuer des Lebens und er führt sie in die Kunst des Sterbens ein. Die beiden werden von der Tulpe begleitet, sie haben eine gute Zeit … bis der Tod die Ente mit der Tulpe ziehen lässt. Mit Tiefgang und Humor beleuchtet das luki*ju theater luzern die Themen Leben, Sterben und Tod mit all ihren Facetten.

Inszenierung und Text: Nicole Davi
Schauspiel und Musik: Vicky Papailiou, Kim E. Stadelmann, Claudia Kienzler
Ausstattung: Bernadette Meier

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.luki-ju.ch

Theater-Tiger Programm:

Sa 31.10.2020 | 14:00 – 15:30 Uhr
Ort: Stadtbibliothek Luzern
Eintritt: kostenlos
Alter: 6-12 J.

„Wer bist du?“ fragte die Ente. Ja, wer begleitet die Ente in der Geschichte „Ente, Tod und Tulpe“ bis ans Ende? Bei der Lesung des Bilderbuchs lernen wir den geheimnisvollen Begleiter kennen und gestalten einen Mut-mach-Hoffnungsgegenstand. Vielleicht magst du den dann an eine Aufführung von Luki*ju mitnehmen?

Unterstützt durch:
Josef und Margrit Killer-Schidli Stiftung
Stiftung Monika Widmer

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Kinder

luki*ju

So 08.11.2020 / 11 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Ente, Tod und Tulpe
Eine musikalische Geschichte nach dem Bilderbuch von Wolf Erlbruch
Ab 6 Jahren

Eine quirlige Ente begegnet dem Tod – eigentlich ein sympathischer Typ. Zaghaft nähern sie sich an, eine tiefe Freundschaft entsteht. Die Ente zeigt ihm die Abenteuer des Lebens und er führt sie in die Kunst des Sterbens ein. Die beiden werden von der Tulpe begleitet, sie haben eine gute Zeit … bis der Tod die Ente mit der Tulpe ziehen lässt. Mit Tiefgang und Humor beleuchtet das luki*ju theater luzern die Themen Leben, Sterben und Tod mit all ihren Facetten.

Inszenierung und Text: Nicole Davi
Schauspiel und Musik: Vicky Papailiou, Kim E. Stadelmann, Claudia Kienzler
Ausstattung: Bernadette Meier

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.luki-ju.ch

Theater-Tiger Programm:


Sa 31.10.2020 | 14:00 – 15:30 Uhr
Ort: Stadtbibliothek Luzern
Eintritt: kostenlos
Alter: 6-12 J.

„Wer bist du?“ fragte die Ente. Ja, wer begleitet die Ente in der Geschichte „Ente, Tod und Tulpe“ bis ans Ende? Bei der Lesung des Bilderbuchs lernen wir den geheimnisvollen Begleiter kennen und gestalten einen Mut-mach-Hoffnungsgegenstand. Vielleicht magst du den dann an eine Aufführung von Luki*ju mitnehmen?

Unterstützt durch:
Josef und Margrit Killer-Schidli Stiftung
Stiftung Monika Widmer

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Wort

Hello­Welcome

Mo 09.11.2020

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Väter, Töchter, Söhne
Eine theatralische Geschichtensammlung

Geflüchtete Menschen unterschied licher Herkunft und unterschiedlichen Alters erzählen aus ihren persönlichen Erinnerungen. Es sind Geschichten zum Thema «Väter, Töchter, Söhne»: Lustiges und Trauriges, Absurdes und Bedenkenswertes. Die Besucherinnen und Besucher werden einzeln oder in kleinen Gruppen von den wechselnden Erzählerinnen und Erzählern empfangen. Diese Begegnungen sind sehr authentisch und berühren.

Von und mit: Annina Dullin-Witschi, Alessia Ernst, Svitlana Ernst-Plavynska, Andreas Herrmann, Joan Jurt, Renate Matt, Anne-Sophie Mentha, Regula Mentha, Darya Nevzoroba, Burhan Akkaya, Akram Haji, Abolfazl Jafari, Simon Thoma, Sayed Ashraf Sadat, Parviz Vakili, Samuel Zumbühl und anderen.

HelloWelcome im Kleintheater

Die Reihe «HelloWelcome im Kleintheater» rückt die Arbeit von geflüchteten Kunstschaffenden in den Fokus. Einmal im Monat, immer montags, mit verschiedenen Kunstformen aus unterschiedlichen Ländern. Die Abende werden organisiert von Barbara Müller, Luisa Grünenfelder und Renate Metzger-Breitenfellner vom Treffpunkt HelloWelcome.

Mehr Infos: www.hellowelcome.ch

Preis: CHF 25.00 / CHF 5.00 (Geflüchtete an der Abendkasse) / CHF 35.00 (Solipreis)

Kabarett

Anet Corti

Mi 11.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Echt?
Das neue Programm

Was kann man heute glauben, wenn Leute einem etwas erzählen oder Medien über die Welt berichten? Wussten Sie, dass bereits 67 % der Menschen ihre News aus  Social  Media beziehen? Dass 4 % glauben, die Erde sei eine Scheibe? Und noch viel wichtiger: Dass Kleintheater-Zuschauer*innen virenresistenter sind  als der Durchschnitt? Echt? Anet Corti jongliert in ihrem neuen Programm mit Wahrheiten und weniger grossen Wahrheiten und testet satirisch-humorvoll unsere Leichtgläubigkeit und unseren Hang zum Schönreden. Wir freuen uns die Kabarettistin endlich wieder bei uns begrüssen zu dürfen!

Regie: Dominique Müller; Text: Anet Corti, André Küttel 

Mehr Infos: www.anetcorti.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Kabarett

Anet Corti

Fr 13.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Echt?
Das neue Programm

Was kann man heute glauben, wenn Leute einem etwas erzählen oder Medien über die Welt berichten? Wussten Sie, dass bereits 67 % der Menschen ihre News aus  Social  Media beziehen? Dass 4 % glauben, die Erde sei eine Scheibe? Und noch viel wichtiger: Dass Kleintheater-Zuschauer*innen virenresistenter sind  als der Durchschnitt? Echt? Anet Corti jongliert in ihrem neuen Programm mit Wahrheiten und weniger grossen Wahrheiten und testet satirisch-humorvoll unsere Leichtgläubigkeit und unseren Hang zum Schönreden. Wir freuen uns die Kabarettistin endlich wieder bei uns begrüssen zu dürfen!

Regie: Dominique Müller; Text: Anet Corti, André Küttel 

Mehr Infos: www.anetcorti.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Frächdächs

Sa 14.11.2020 / 10:30 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Es gilt Maskenpflicht ab 12 Jahren im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

FRÄCHDÄCHS

Ein etwas anderes Kinderkonzert ab 3 Jahren

Die FRÄCHDÄCHS sind gemeinsam mit dem Publikum unterwegs in den blühenden Landschaften der Phantasie. Sie erfinden jedes Konzert immer ganz neu und spielen auch oft das, was die Kinder wollen. So ist jeder FRÄCHDÄCHS-Auftritt einzigartig.
Musik und Geschichten hinter, zu und vor dem Moment - aus Freude am Fabulieren mit dem Publikum - für alle - die Jüngeren und die Älteren.

Das Quartett um die Sängerin Isa Wiss lässt mit seinen schrägen und abenteuerlichen Geschichten kleine und grosse Herzen höher schlagen.
Diese interaktive Konzert kennt buchstäblich keine Altersgrenzen, um mit den frei improvisierten Musikgeschichten auf Entdeckungsreise zu gehen.

Isa Dachs-Wiss: Geschichten-Dichten, Stimme, Toy-Piano & Gewusel aus der Kiste
Hans-Peter Dachs-Pfammatter: Tasten, Toy-Piano & Flausen
Luca Dachs-Sisera: Kontrabass, Schellenband & Nix
Markus Dachs-Lauterburg: Schlagzeug, Perkussion & Rumpelkammer

Dauer: 50 - 60 Minuten

Mehr Infos: www.isawiss.ch/fraechdaechs

Kleintheater-Abos und -Vergünstigungen sind bei dieser Veranstaltung nicht gültig.

Preis: CHF 5.00 (Kinder) / CHF 10.00 (Erwachsene)
Kein Vorverkauf.
Reservation erforderlich -> Einlass nur nach vorgängiger Anmeldung: info@isawiss.ch

Kabarett

Anet Corti

Sa 14.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Echt?
Das neue Programm

Was kann man heute glauben, wenn Leute einem etwas erzählen oder Medien über die Welt berichten? Wussten Sie, dass bereits 67 % der Menschen ihre News aus  Social  Media beziehen? Dass 4 % glauben, die Erde sei eine Scheibe? Und noch viel wichtiger: Dass Kleintheater-Zuschauer*innen virenresistenter sind  als der Durchschnitt? Echt? Anet Corti jongliert in ihrem neuen Programm mit Wahrheiten und weniger grossen Wahrheiten und testet satirisch-humorvoll unsere Leichtgläubigkeit und unseren Hang zum Schönreden. Wir freuen uns die Kabarettistin endlich wieder bei uns begrüssen zu dürfen!

Regie: Dominique Müller; Text: Anet Corti, André Küttel 

Mehr Infos: www.anetcorti.ch

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Comedy

LOL

Di 17.11.2020 / 19 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Comedy im Kleintheater
vom 17.11. bis 21.11.

ÜBERSICHT

MARGRIT BORNET «Bornet to be alive» 
Premiere
Di 17.11. / 20 Uhr

VERI «Univerität» 
Eine kabarettistische Bildungsdefensive
Mi 18.11. / 20 Uhr

CHARLES NGUELA «Helvetia's Secret»
Inklusive Warm-up mit Cenk Korkmaz
Do 19.11. / 20 Uhr

HELGA SCHNEIDER «Miststück»
Wiederaufnahme
Fr 20.11. / Sa 21.11. / 20 Uhr

Zugegeben, der November gewinnt in der Regel keine Beliebtheitspreise: Passé sind die warmen, saturierten Spätsommertage und der winterliche Märchenzauber noch in allzu weiter Ferne. Was tun? Ab ins Theater natürlich! Genauer: Auf zum neuen Comedy Festival LOL im Kleintheater. Unsere Comedians fabulieren mit Witz und Esprit in allen Farben und Temperaturen. Sie kitzeln Herz, Hirn und Zwerchfell und provozieren unser Schmunzeln, Kichern und am liebsten natürlich ein «(L)aughing (O)ut (L)oud». Gesundheitsförderung von Johanns Gnaden oder wie die Luzerner*innen gerne sagen: Humor unter der Nebelgrenze.

Margrit Bornet

Di 17.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Bornet to be alive
Premiere

In ihrem vierten Soloprogramm schlüpft Margrit Bornet wieder in die unterschiedlichsten Rollen. Margrit Bornet ist zurück als Sandra, die liebenswürdige Coiffeuse aus Örlikon. Die Zeit von Händewaschen und Homescooling hat ihr stark zugesetzt. Wie alle joggt sie nun um ihr Leben und verrenkt sich beim Power-Hotpants-Yoga zielstrebig zur inneren Mitte. Sie sucht Antworten auf die elementaren Fragen des Lebens. Soll sie nach Indien in eine Reinigungskur oder doch lieber die Fenster putzen? 
Sandras Tochter Susi hingegen ist immer noch mit allen Wassern gewaschen und drückt auf die Youtube. Grossmutter Fry lässt schliesslich sogar ihre Maske fallen und zusammen plant die kleine Familie schon mal die nächsten Ferien in Spreitenbach.

Margrit Bornet bildete sich an der Desmond Jones School of Mime and Physical Theatre in London und an der Zirkusschule in Brüssel zur Schauspielerin und Komikerin aus. Zwischen 1998 und 2001 tourte sie mit dem Broadway Variété von David und Irma Schoenauer durch die Schweiz.

Einfach gesagt: Die Komikerin Margrit Bornet spielt gleich mehrere Frauenfiguren. Alle wollen einfach nur glücklich sein. Aber das ist leider nicht so einfach. Zum Glück für uns, die wir mitlachen können.

Von Christian Knecht & Margrit Bornet 

Mehr Infos: margritbornet.ch

Im Rahmen von LOL
Comedy im Kleintheater vom 17.11. bis 21.11.

Zugegeben, der November gewinnt in der Regel keine Beliebtheitspreise: Passé sind die warmen, saturierten Spätsommertage und der winterliche Märchenzauber noch in allzu weiter Ferne. Was tun? Ab ins Theater natürlich! Genauer: Auf zum neuen Comedy Festival LOL im Kleintheater. Unsere Comedians fabulieren mit Witz und Esprit in allen Farben und Temperaturen. Sie kitzeln Herz, Hirn und Zwerchfell und provozieren unser Schmunzeln, Kichern und am liebsten natürlich ein «(L)aughing (O)ut (L)oud». Gesundheitsförderung von Johanns Gnaden oder wie die Luzerner*innen gerne sagen: Humor unter der Nebelgrenze.

Festivalübersicht

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Comedy

Veri

Mi 18.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Univerität
Eine kabarettistische Bildungsdefensive

Der Mittfünfziger Veri jongliert sich mit Ach und Krach durch die anforderungsreichen Zeiten lebenslanger Bildung. Gehört er schon zum alten Eisen oder schafft er den Sprung zu Industrie 4.0 und Virtual Reality? Immerhin überlistet Veri chinesische Überwachungsdrohnen und bändigt den Pflegeroboter im Altenheim. Mit seinem Programm «Univerität» nimmt der Entlebucher Veri Bildungslücken, Fachkräftemangel und Pisastudien auf die Schippe.

Mehr Infos: www.veri.ch

Im Rahmen von LOL
Comedy im Kleintheater vom 17.11. bis 21.11.

Zugegeben, der November gewinnt in der Regel keine Beliebtheitspreise: Passé sind die warmen, saturierten Spätsommertage und der winterliche Märchenzauber noch in allzu weiter Ferne. Was tun? Ab ins Theater natürlich! Genauer: Auf zum neuen Comedy Festival LOL im Kleintheater. Unsere Comedians fabulieren mit Witz und Esprit in allen Farben und Temperaturen. Sie kitzeln Herz, Hirn und Zwerchfell und provozieren unser Schmunzeln, Kichern und am liebsten natürlich ein «(L)aughing (O)ut (L)oud». Gesundheitsförderung von Johanns Gnaden oder wie die Luzerner*innen gerne sagen: Humor unter der Nebelgrenze.

Festivalübersicht

Preis: CHF 36.00 / CHF 26.00 (Studierende)

Comedy

Charles Nguela

Do 19.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Helvetia's Secret

72 Jungfrauen, die Liebe, ein afrikanischer Gottesdienst, hässliche Babys, ein Fahrrad, Geschwister, Nagelpistolen, und auch ein Jamaikaner kommt vor: In seinem neusten Programm «Helvetia’s Secret» enthüllt Charles Nguela die intimsten Geheimnisse der Schweizer Gesellschaft. Der Gewinner des Swiss Comedy Awards 2014 bezirzt mit seinem Charme und seinem herrlich unbeschwerten Lachen. Und das Beste: Er nimmt kein Blatt vor den Mund.


Warm-up mit Cenk Korkmaz

Tosender Beifall, Standing Ovations und ein abendfüllendes Programm in ausverkauften Theatersälen – davon hat Cenk Korkmaz keinen blassen Schimmer. Mit einer Handvoll Auftritten gilt der Winterthurer als Newcomer unter den Newcomern. Dabei scheint er selbst nicht immer zu wissen, wohin die Reise geht und was als nächstes passiert.

Mehr Infos: charles-nguela.com

Im Rahmen von LOL
Comedy im Kleintheater vom 17.11. bis 21.11.

Zugegeben, der November gewinnt in der Regel keine Beliebtheitspreise: Passé sind die warmen, saturierten Spätsommertage und der winterliche Märchenzauber noch in allzu weiter Ferne. Was tun? Ab ins Theater natürlich! Genauer: Auf zum neuen Comedy Festival LOL im Kleintheater. Unsere Comedians fabulieren mit Witz und Esprit in allen Farben und Temperaturen. Sie kitzeln Herz, Hirn und Zwerchfell und provozieren unser Schmunzeln, Kichern und am liebsten natürlich ein «(L)aughing (O)ut (L)oud». Gesundheitsförderung von Johanns Gnaden oder wie die Luzerner*innen gerne sagen: Humor unter der Nebelgrenze.
 

Festivalübersicht

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Comedy

Helga Schneider

Fr 20.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Miststück

Zusatzvorstellung

Früher kämpfte sie gegen das Klimakterium, jetzt für ein besseres Klima: Im vierten Soloprogramm von Helga Schneider ist jede einzelne Pointe biozertifiziert und nachhaltig. Denn Helga Schneider geht auf grosse Entsorgungstour: Sie entrümpelt ihr Leben, putzt weg, entsorgt ihre Altlasten und poliert ihre Sonnenseiten. Unverfroren und erderwärmend!

Seit 30 Jahren verblüfft und begeistert die Zürcher Künstlerin Regula Esposito mit ihrer Bühnenfigur Helga Schneider ihr Publikum – auch im Kleintheater. Die erste Vorstellungsserie im Dezember war subito ausverkauft. Zu Recht, wie wir finden. Dieses Programm ist Helga pur – ohne Schnörkel, reduced to the max.

Einfach gesagt:
Helga Schneider tritt seit 30 Jahren im Theater auf. Dabei hat sie viel erlebt. In ihrem neuen Programm erzählt sie davon. Und wie immer macht sie auch Musik. Ein Abend zum Lachen und Mitdenken.

Produktion & Text: Regula Esposito
Regie & Grafik: Christian Knecht
Musik & Sounds: Jeannot Steck Soundcheckstudio
Songtexte: Roman Riklin
Management: Lorenz Hauser
Kostüme: Rudolf Jost
Licht: Beni Häni, Schein & Illusion
Fotos: Fotosolar 
Maske: Lilian Eggenberger
Haare: Karin Baumann

Mehr Infos: www.helgaschneider.ch

Im Rahmen von LOL
Comedy im Kleintheater vom 17.11. bis 21.11.

Zugegeben, der November gewinnt in der Regel keine Beliebtheitspreise: Passé sind die warmen, saturierten Spätsommertage und der winterliche Märchenzauber noch in allzu weiter Ferne. Was tun? Ab ins Theater natürlich! Genauer: Auf zum neuen Comedy Festival LOL im Kleintheater. Unsere Comedians fabulieren mit Witz und Esprit in allen Farben und Temperaturen. Sie kitzeln Herz, Hirn und Zwerchfell und provozieren unser Schmunzeln, Kichern und am liebsten natürlich ein «(L)aughing (O)ut (L)oud». Gesundheitsförderung von Johanns Gnaden oder wie die Luzerner*innen gerne sagen: Humor unter der Nebelgrenze.

Festivvalübersicht

Preis: CHF 42.00 / 32.00 (Studierende)

Comedy

Helga Schneider

Sa 21.11.2020 / 20 Uhr

Es gilt Maskenpflicht im ganzen Haus inklusive dem eigenen Sitzplatz. Unsere Bar bleibt geschlossen. Saalöffnung ist eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Miststück
Zusatzvorstellung

Früher kämpfte sie gegen das Klimakterium, jetzt für ein besseres Klima: Im vierten Soloprogramm von Helga Schneider ist jede einzelne Pointe biozertifiziert und nachhaltig. Denn Helga Schneider geht auf grosse Entsorgungstour: Sie entrümpelt ihr Leben, putzt weg, entsorgt ihre Altlasten und poliert ihre Sonnenseiten. Unverfroren und erderwärmend!

Seit 30 Jahren verblüfft und begeistert die Zürcher Künstlerin Regula Esposito mit ihrer Bühnenfigur Helga Schneider ihr Publikum – auch im Kleintheater. Die erste Vorstellungsserie im Dezember war subito ausverkauft. Zu Recht, wie wir finden. Dieses Programm ist Helga pur – ohne Schnörkel, reduced to the max.

Einfach gesagt:
Helga Schneider tritt seit 30 Jahren im Theater auf. Dabei hat sie viel erlebt. In ihrem neuen Programm erzählt sie davon. Und wie immer macht sie auch Musik. Ein Abend zum Lachen und Mitdenken

Produktion & Text: Regula Esposito
Regie & Grafik: Christian Knecht
Musik & Sounds: Jeannot Steck Soundcheckstudio
Songtexte: Roman Riklin
Management: Lorenz Hauser
Kostüme: Rudolf Jost
Licht: Beni Häni, Schein & Illusion
Fotos: Fotosolar
Maske: Lilian Eggenberger
Haare: Karin Baumann

Mehr Infos: www.helgaschneider.ch

Im Rahmen von LOL
Comedy im Kleintheater vom 17.11. bis 21.11.

Zugegeben, der November gewinnt in der Regel keine Beliebtheitspreise: Passé sind die warmen, saturierten Spätsommertage und der winterliche Märchenzauber noch in allzu weiter Ferne. Was tun? Ab ins Theater natürlich! Genauer: Auf zum neuen Comedy Festival LOL im Kleintheater. Unsere Comedians fabulieren mit Witz und Esprit in allen Farben und Temperaturen. Sie kitzeln Herz, Hirn und Zwerchfell und provozieren unser Schmunzeln, Kichern und am liebsten natürlich ein «(L)aughing (O)ut (L)oud». Gesundheitsförderung von Johanns Gnaden oder wie die Luzerner*innen gerne sagen: Humor unter der Nebelgrenze.

Festivalübersicht

Preis: CHF 42.00 / 32.00 (Studierende)

Kinder

Albissers Buntwösch

So 22.11.2020 / 11 Uhr