• Jul
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • Aug
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • Sep
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • Okt
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • Nov
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28

August

Sommer­pause

Sa 15.08.2020

Der Vorverkauf ist wieder geöffnet ab Montag den 17.August für Abonent*innen
und ab Mittwoch dem 19.August für alle anderen.

Gutscheine fürs Kleintheater (CHF 20 oder CHF 50) erhalten Sie per Barzahlung an der Reception des Hotel Cascada, Bundesplatz 18.

 

September

Sommer­pause

Sa 15.08.2020

Der Vorverkauf ist wieder geöffnet ab Montag den 17.August für Abonent*innen
und ab Mittwoch dem 19.August für alle anderen.

Gutscheine fürs Kleintheater (CHF 20 oder CHF 50) erhalten Sie per Barzahlung an der Reception des Hotel Cascada, Bundesplatz 18.

Tanz / Theater

Tankstelle Bühne 2020

Fr 04.09.2020 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Die Gewinner*innen der tankstelle bühne 2020 stehen fest:

DUSTIN KENEL : Choose your weapon

«Would you march for feminism? - I could write feminism on a banner, carry it as a flag!». In der Performance Choose your Weapon geht es um Anerkennung, um Repräsentation und darum, gehört zu werden. Vier Performer*innen wählen verschieden Strategien, verschiedene Waffen im Wettstreit um Gleichberechtigung. Welchen Formen des feministischen Kampfes wird in einem patriarchal-kapitalistischen System überhaupt Beachtung geschenkt? Eine Reflexion über die Rezeption feministischer Kritik.

Konzept & Regie: Dustin Kenel
Performance: Mira Studer, Sophie Germanier, Yadin Bernauer, Dustin Kenel
Coaching: Nils Amadeus Lange

TANZflug : Bewegungslos bewegt

Wie sieht eine Bewegungswelt einer Person aus, die sich nicht bewegen kann? Und ist da wirklich keine Bewegung oder sieht es bloss niemand? Bewegung ist etwas, das in unserer Gesellschaft als gegeben betrachtet wird und der einzig in einer makellosen Perfektion Aufmerksamkeit geschenkt wird. Wahrgenommen wird nur das offensichtlich Sichtbare. Wenn jedoch im Beobachtbaren eine Einschränkung, eine Abweichung auftaucht, so wird der Fokus automatisch auf die sichtbare Andersartigkeit, das Nicht–Existente, gelenkt, während andere Facetten der Bewegung unentdeckt bleiben.

Tänzerinnen: Lea Vejnovic und Andrea C. Frei
Kamera & Credits: Raphael Zürcher
Coaching: Johanna Hilari

BRIGADE BRUT : My Pain Will Go On

Schon vor dem Untergang herrschen raue Zeiten auf hoher See. Lasst euch von der Brigade Brut mitnehmen auf die Jungfernfahrt der Titanic und verfolgt in My Pain Will Go On, wie dortige Konflikte in dramatischen Wrestling-Matches ausgetragen werden. Sei es der Kampf der Geschlechter, der Klassen, zwischen Mensch und Natur, Ernst und Unterhaltung, Intellekt und Spektakel: Manches lässt sich nur im Ring klären. Auf die Krise folgt der Kitsch. Auf den Kitsch der Kampf.

Mit: Paul Buckermann, Katrin Kunz, Anna Matter, Michel Rebosura, Markus Unternährer, Shannon Zwicker
Coaching: Julia Haenni

Veranstaltungsort: Südpol Luzern  

TANKSTELLE BÜHNE 2020

Die Tankstelle Bühne ist eine Zentralschweizer Nachwuchsplattform, die in enger Zusammenarbeit mit dem Südpol, Kleintheater Luzern und Chäslager Stans Künstler*innen unterstützt, die noch am Beginn ihrer Karriere stehen. Jedes Jahr werden drei Projekte ausgewählt, die von der Tankstelle Bühne mit einem Koproduktionsbeitrag von CHF 4'000.-, mit Workshops in Dossierarbeit/Technik und einem Coaching unterstützt werden. Jede Gruppe entwickelt ein 20-minütiges Kurzstück, das im Südpol Luzern und im Chäslager Stans zur Aufführung kommt.

Mehr Infos: www.tankstelleluzern.ch

Preis: CHF 15.00 (Minipreis) / CHF 25.00 (Normalpreis) / CHF 35.00 (Solipreis)
Tickets unter www.sudpol.ch

Tanz / Theater

Tankstelle Bühne 2020

Sa 05.09.2020 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Die Gewinner*innen der tankstelle bühne 2020 stehen fest:

DUSTIN KENEL : Choose your weapon

«Would you march for feminism? - I could write feminism on a banner, carry it as a flag!». In der Performance Choose your Weapon geht es um Anerkennung, um Repräsentation und darum, gehört zu werden. Vier Performer*innen wählen verschieden Strategien, verschiedene Waffen im Wettstreit um Gleichberechtigung. Welchen Formen des feministischen Kampfes wird in einem patriarchal-kapitalistischen System überhaupt Beachtung geschenkt? Eine Reflexion über die Rezeption feministischer Kritik.

Konzept & Regie: Dustin Kenel
Performance: Mira Studer, Sophie Germanier, Yadin Bernauer, Dustin Kenel
Coaching: Nils Amadeus Lange

TANZflug : Bewegungslos bewegt

Wie sieht eine Bewegungswelt einer Person aus, die sich nicht bewegen kann? Und ist da wirklich keine Bewegung oder sieht es bloss niemand? Bewegung ist etwas, das in unserer Gesellschaft als gegeben betrachtet wird und der einzig in einer makellosen Perfektion Aufmerksamkeit geschenkt wird. Wahrgenommen wird nur das offensichtlich Sichtbare. Wenn jedoch im Beobachtbaren eine Einschränkung, eine Abweichung auftaucht, so wird der Fokus automatisch auf die sichtbare Andersartigkeit, das Nicht–Existente, gelenkt, während andere Facetten der Bewegung unentdeckt bleiben.

Tänzerinnen: Lea Vejnovic und Andrea C. Frei
Kamera & Credits: Raphael Zürcher
Coaching: Johanna Hilari

BRIGADE BRUT : My Pain Will Go On

Schon vor dem Untergang herrschen raue Zeiten auf hoher See. Lasst euch von der Brigade Brut mitnehmen auf die Jungfernfahrt der Titanic und verfolgt in My Pain Will Go On, wie dortige Konflikte in dramatischen Wrestling-Matches ausgetragen werden. Sei es der Kampf der Geschlechter, der Klassen, zwischen Mensch und Natur, Ernst und Unterhaltung, Intellekt und Spektakel: Manches lässt sich nur im Ring klären. Auf die Krise folgt der Kitsch. Auf den Kitsch der Kampf.

Mit: Paul Buckermann, Katrin Kunz, Anna Matter, Michel Rebosura, Markus Unternährer, Shannon Zwicker
Coaching: Julia Haenni

Veranstaltungsort: Südpol Luzern

TANKSTELLE BÜHNE 2020

Die Tankstelle Bühne ist eine Zentralschweizer Nachwuchsplattform, die in enger Zusammenarbeit mit dem Südpol, Kleintheater Luzern und Chäslager Stans Künstler*innen unterstützt, die noch am Beginn ihrer Karriere stehen. Jedes Jahr werden drei Projekte ausgewählt, die von der Tankstelle Bühne mit einem Koproduktionsbeitrag von CHF 4'000.-, mit Workshops in Dossierarbeit/Technik und einem Coaching unterstützt werden. Jede Gruppe entwickelt ein 20-minütiges Kurzstück, das im Südpol Luzern und im Chäslager Stans zur Aufführung kommt.

Mehr Infos: www.tankstelleluzern.ch

Preis: CHF 15.00 (Minipreis) / CHF 25.00 (Normalpreis) / CHF 35.00 (Solipreis)
Tickets unter www.sudpol.ch

Kinder

Die Schni­tzeljagd

Mi 09.09.2020 / 14:30 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Kick-Off Theater-Tiger Kinderclub

Die Schnitzeljagd

Lasst uns die Premiere des Tiger-Clubs gebührend feiern! Mit einer Schatzsuche quer durchs Kleintheater, damit ihr gerade alle Ecken und Winkel von unserem Haus kennenlernt: Überraschendes in der Künstlergarderobe, Spannendes bei der Technik, Witziges auf der Bühne, Leckeres in der Bar – und einen tollen Hauptpreis als Geschenk! Vielleicht für DICH? Komm vorbei und feiere mit uns.

Platzzahl beschränkt
Anmeldung empfohlen
Reservation an Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen.

Der Theater-Tiger Kinderclub

Der Kindertheater-Herbst steht vor der Tür und lockt mit einem  munterbunten Programm für Gross & Klein. Besonders freuen dürft ihr euch auf eine Neukreation aus unserer Ideenküche, die wir gemeinsam mit der Kunstvermittlerin Silvia Auf der Maur ausgeheckt haben: Vorhang auf für die Theater-Tiger! Der neue Kinderclub im Kleintheater lockt jeden Stubentiger hinter dem Sofa oder Bildschirm hervor: Im Tiger-Club kommen die Kinder selber zum Zug und spielen, basteln, musizieren, phantasieren… Meist im Anschluss an die Theater vorstellung, zwischendurch extern in der Stadtbibliothek und manchmal verbunden mit einem stärkenden Raubtier-Zmittag. Roaaaar!

Preis: kostenlos

Tanz / Theater

Tankstelle Bühne 2020

Fr 11.09.2020 / 20 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Die Gewinner*innen der tankstelle bühne 2020 stehen fest:

DUSTIN KENEL : Choose your weapon

«Would you march for feminism? - I could write feminism on a banner, carry it as a flag!». In der Performance Choose your Weapon geht es um Anerkennung, um Repräsentation und darum, gehört zu werden. Vier Performer*innen wählen verschieden Strategien, verschiedene Waffen im Wettstreit um Gleichberechtigung. Welchen Formen des feministischen Kampfes wird in einem patriarchal-kapitalistischen System überhaupt Beachtung geschenkt? Eine Reflexion über die Rezeption feministischer Kritik.

Konzept & Regie: Dustin Kenel
Performance: Mira Studer, Sophie Germanier, Yadin Bernauer, Dustin Kenel
Coaching: Nils Amadeus Lange

TANZflug : Bewegungslos bewegt

Wie sieht eine Bewegungswelt einer Person aus, die sich nicht bewegen kann? Und ist da wirklich keine Bewegung oder sieht es bloss niemand? Bewegung ist etwas, das in unserer Gesellschaft als gegeben betrachtet wird und der einzig in einer makellosen Perfektion Aufmerksamkeit geschenkt wird. Wahrgenommen wird nur das offensichtlich Sichtbare. Wenn jedoch im Beobachtbaren eine Einschränkung, eine Abweichung auftaucht, so wird der Fokus automatisch auf die sichtbare Andersartigkeit, das Nicht–Existente, gelenkt, während andere Facetten der Bewegung unentdeckt bleiben.

Tänzerinnen: Lea Vejnovic und Andrea C. Frei
Kamera & Credits: Raphael Zürcher
Coaching: Johanna Hilari

BRIGADE BRUT : My Pain Will Go On

Schon vor dem Untergang herrschen raue Zeiten auf hoher See. Lasst euch von der Brigade Brut mitnehmen auf die Jungfernfahrt der Titanic und verfolgt in My Pain Will Go On, wie dortige Konflikte in dramatischen Wrestling-Matches ausgetragen werden. Sei es der Kampf der Geschlechter, der Klassen, zwischen Mensch und Natur, Ernst und Unterhaltung, Intellekt und Spektakel: Manches lässt sich nur im Ring klären. Auf die Krise folgt der Kitsch. Auf den Kitsch der Kampf.

Mit: Paul Buckermann, Katrin Kunz, Anna Matter, Michel Rebosura, Markus Unternährer, Shannon Zwicker
Coaching: Julia Haenni

Veranstaltungsort: Südpol Luzern  

TANKSTELLE BÜHNE 2020

Die Tankstelle Bühne ist eine Zentralschweizer Nachwuchsplattform, die in enger Zusammenarbeit mit dem Südpol, Kleintheater Luzern und Chäslager Stans Künstler*innen unterstützt, die noch am Beginn ihrer Karriere stehen. Jedes Jahr werden drei Projekte ausgewählt, die von der Tankstelle Bühne mit einem Koproduktionsbeitrag von CHF 4'000.-, mit Workshops in Dossierarbeit/Technik und einem Coaching unterstützt werden. Jede Gruppe entwickelt ein 20-minütiges Kurzstück, das im Südpol Luzern und im Chäslager Stans zur Aufführung kommt.

Mehr Infos: www.tankstelleluzern.ch

Preis: CHF 15.00 (Minipreis) / CHF 25.00 (Normalpreis) / CHF 35.00 (Solipreis)
Tickets unter www.chaeslager-kulturhaus.ch

Sommer­pause

Sa 15.08.2020

Der Vorverkauf ist wieder geöffnet ab Montag den 17.August für Abonent*innen
und ab Mittwoch dem 19.August für alle anderen.

Gutscheine fürs Kleintheater (CHF 20 oder CHF 50) erhalten Sie per Barzahlung an der Reception des Hotel Cascada, Bundesplatz 18.

Tanz / Theater

Tankstelle Bühne 2020

Fr 04.09.2020 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Die Gewinner*innen der tankstelle bühne 2020 stehen fest:

DUSTIN KENEL : Choose your weapon

«Would you march for feminism? - I could write feminism on a banner, carry it as a flag!». In der Performance Choose your Weapon geht es um Anerkennung, um Repräsentation und darum, gehört zu werden. Vier Performer*innen wählen verschieden Strategien, verschiedene Waffen im Wettstreit um Gleichberechtigung. Welchen Formen des feministischen Kampfes wird in einem patriarchal-kapitalistischen System überhaupt Beachtung geschenkt? Eine Reflexion über die Rezeption feministischer Kritik.

Konzept & Regie: Dustin Kenel
Performance: Mira Studer, Sophie Germanier, Yadin Bernauer, Dustin Kenel
Coaching: Nils Amadeus Lange

TANZflug : Bewegungslos bewegt

Wie sieht eine Bewegungswelt einer Person aus, die sich nicht bewegen kann? Und ist da wirklich keine Bewegung oder sieht es bloss niemand? Bewegung ist etwas, das in unserer Gesellschaft als gegeben betrachtet wird und der einzig in einer makellosen Perfektion Aufmerksamkeit geschenkt wird. Wahrgenommen wird nur das offensichtlich Sichtbare. Wenn jedoch im Beobachtbaren eine Einschränkung, eine Abweichung auftaucht, so wird der Fokus automatisch auf die sichtbare Andersartigkeit, das Nicht–Existente, gelenkt, während andere Facetten der Bewegung unentdeckt bleiben.

Tänzerinnen: Lea Vejnovic und Andrea C. Frei
Kamera & Credits: Raphael Zürcher
Coaching: Johanna Hilari

BRIGADE BRUT : My Pain Will Go On

Schon vor dem Untergang herrschen raue Zeiten auf hoher See. Lasst euch von der Brigade Brut mitnehmen auf die Jungfernfahrt der Titanic und verfolgt in My Pain Will Go On, wie dortige Konflikte in dramatischen Wrestling-Matches ausgetragen werden. Sei es der Kampf der Geschlechter, der Klassen, zwischen Mensch und Natur, Ernst und Unterhaltung, Intellekt und Spektakel: Manches lässt sich nur im Ring klären. Auf die Krise folgt der Kitsch. Auf den Kitsch der Kampf.

Mit: Paul Buckermann, Katrin Kunz, Anna Matter, Michel Rebosura, Markus Unternährer, Shannon Zwicker
Coaching: Julia Haenni

Veranstaltungsort: Südpol Luzern  

TANKSTELLE BÜHNE 2020

Die Tankstelle Bühne ist eine Zentralschweizer Nachwuchsplattform, die in enger Zusammenarbeit mit dem Südpol, Kleintheater Luzern und Chäslager Stans Künstler*innen unterstützt, die noch am Beginn ihrer Karriere stehen. Jedes Jahr werden drei Projekte ausgewählt, die von der Tankstelle Bühne mit einem Koproduktionsbeitrag von CHF 4'000.-, mit Workshops in Dossierarbeit/Technik und einem Coaching unterstützt werden. Jede Gruppe entwickelt ein 20-minütiges Kurzstück, das im Südpol Luzern und im Chäslager Stans zur Aufführung kommt.

Mehr Infos: www.tankstelleluzern.ch

Preis: CHF 15.00 (Minipreis) / CHF 25.00 (Normalpreis) / CHF 35.00 (Solipreis)
Tickets unter www.sudpol.ch

Tanz / Theater

Tankstelle Bühne 2020

Sa 05.09.2020 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Die Gewinner*innen der tankstelle bühne 2020 stehen fest:

DUSTIN KENEL : Choose your weapon

«Would you march for feminism? - I could write feminism on a banner, carry it as a flag!». In der Performance Choose your Weapon geht es um Anerkennung, um Repräsentation und darum, gehört zu werden. Vier Performer*innen wählen verschieden Strategien, verschiedene Waffen im Wettstreit um Gleichberechtigung. Welchen Formen des feministischen Kampfes wird in einem patriarchal-kapitalistischen System überhaupt Beachtung geschenkt? Eine Reflexion über die Rezeption feministischer Kritik.

Konzept & Regie: Dustin Kenel
Performance: Mira Studer, Sophie Germanier, Yadin Bernauer, Dustin Kenel
Coaching: Nils Amadeus Lange

TANZflug : Bewegungslos bewegt

Wie sieht eine Bewegungswelt einer Person aus, die sich nicht bewegen kann? Und ist da wirklich keine Bewegung oder sieht es bloss niemand? Bewegung ist etwas, das in unserer Gesellschaft als gegeben betrachtet wird und der einzig in einer makellosen Perfektion Aufmerksamkeit geschenkt wird. Wahrgenommen wird nur das offensichtlich Sichtbare. Wenn jedoch im Beobachtbaren eine Einschränkung, eine Abweichung auftaucht, so wird der Fokus automatisch auf die sichtbare Andersartigkeit, das Nicht–Existente, gelenkt, während andere Facetten der Bewegung unentdeckt bleiben.

Tänzerinnen: Lea Vejnovic und Andrea C. Frei
Kamera & Credits: Raphael Zürcher
Coaching: Johanna Hilari

BRIGADE BRUT : My Pain Will Go On

Schon vor dem Untergang herrschen raue Zeiten auf hoher See. Lasst euch von der Brigade Brut mitnehmen auf die Jungfernfahrt der Titanic und verfolgt in My Pain Will Go On, wie dortige Konflikte in dramatischen Wrestling-Matches ausgetragen werden. Sei es der Kampf der Geschlechter, der Klassen, zwischen Mensch und Natur, Ernst und Unterhaltung, Intellekt und Spektakel: Manches lässt sich nur im Ring klären. Auf die Krise folgt der Kitsch. Auf den Kitsch der Kampf.

Mit: Paul Buckermann, Katrin Kunz, Anna Matter, Michel Rebosura, Markus Unternährer, Shannon Zwicker
Coaching: Julia Haenni

Veranstaltungsort: Südpol Luzern

TANKSTELLE BÜHNE 2020

Die Tankstelle Bühne ist eine Zentralschweizer Nachwuchsplattform, die in enger Zusammenarbeit mit dem Südpol, Kleintheater Luzern und Chäslager Stans Künstler*innen unterstützt, die noch am Beginn ihrer Karriere stehen. Jedes Jahr werden drei Projekte ausgewählt, die von der Tankstelle Bühne mit einem Koproduktionsbeitrag von CHF 4'000.-, mit Workshops in Dossierarbeit/Technik und einem Coaching unterstützt werden. Jede Gruppe entwickelt ein 20-minütiges Kurzstück, das im Südpol Luzern und im Chäslager Stans zur Aufführung kommt.

Mehr Infos: www.tankstelleluzern.ch

Preis: CHF 15.00 (Minipreis) / CHF 25.00 (Normalpreis) / CHF 35.00 (Solipreis)
Tickets unter www.sudpol.ch

Kinder

Die Schni­tzeljagd

Mi 09.09.2020 / 14:30 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Kick-Off Theater-Tiger Kinderclub

Die Schnitzeljagd

Lasst uns die Premiere des Tiger-Clubs gebührend feiern! Mit einer Schatzsuche quer durchs Kleintheater, damit ihr gerade alle Ecken und Winkel von unserem Haus kennenlernt: Überraschendes in der Künstlergarderobe, Spannendes bei der Technik, Witziges auf der Bühne, Leckeres in der Bar – und einen tollen Hauptpreis als Geschenk! Vielleicht für DICH? Komm vorbei und feiere mit uns.

Platzzahl beschränkt
Anmeldung empfohlen
Reservation an Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen.

Der Theater-Tiger Kinderclub

Der Kindertheater-Herbst steht vor der Tür und lockt mit einem  munterbunten Programm für Gross & Klein. Besonders freuen dürft ihr euch auf eine Neukreation aus unserer Ideenküche, die wir gemeinsam mit der Kunstvermittlerin Silvia Auf der Maur ausgeheckt haben: Vorhang auf für die Theater-Tiger! Der neue Kinderclub im Kleintheater lockt jeden Stubentiger hinter dem Sofa oder Bildschirm hervor: Im Tiger-Club kommen die Kinder selber zum Zug und spielen, basteln, musizieren, phantasieren… Meist im Anschluss an die Theater vorstellung, zwischendurch extern in der Stadtbibliothek und manchmal verbunden mit einem stärkenden Raubtier-Zmittag. Roaaaar!

Preis: kostenlos

Tanz / Theater

Tankstelle Bühne 2020

Fr 11.09.2020 / 20 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Die Gewinner*innen der tankstelle bühne 2020 stehen fest:

DUSTIN KENEL : Choose your weapon

«Would you march for feminism? - I could write feminism on a banner, carry it as a flag!». In der Performance Choose your Weapon geht es um Anerkennung, um Repräsentation und darum, gehört zu werden. Vier Performer*innen wählen verschieden Strategien, verschiedene Waffen im Wettstreit um Gleichberechtigung. Welchen Formen des feministischen Kampfes wird in einem patriarchal-kapitalistischen System überhaupt Beachtung geschenkt? Eine Reflexion über die Rezeption feministischer Kritik.

Konzept & Regie: Dustin Kenel
Performance: Mira Studer, Sophie Germanier, Yadin Bernauer, Dustin Kenel
Coaching: Nils Amadeus Lange

TANZflug : Bewegungslos bewegt

Wie sieht eine Bewegungswelt einer Person aus, die sich nicht bewegen kann? Und ist da wirklich keine Bewegung oder sieht es bloss niemand? Bewegung ist etwas, das in unserer Gesellschaft als gegeben betrachtet wird und der einzig in einer makellosen Perfektion Aufmerksamkeit geschenkt wird. Wahrgenommen wird nur das offensichtlich Sichtbare. Wenn jedoch im Beobachtbaren eine Einschränkung, eine Abweichung auftaucht, so wird der Fokus automatisch auf die sichtbare Andersartigkeit, das Nicht–Existente, gelenkt, während andere Facetten der Bewegung unentdeckt bleiben.

Tänzerinnen: Lea Vejnovic und Andrea C. Frei
Kamera & Credits: Raphael Zürcher
Coaching: Johanna Hilari

BRIGADE BRUT : My Pain Will Go On

Schon vor dem Untergang herrschen raue Zeiten auf hoher See. Lasst euch von der Brigade Brut mitnehmen auf die Jungfernfahrt der Titanic und verfolgt in My Pain Will Go On, wie dortige Konflikte in dramatischen Wrestling-Matches ausgetragen werden. Sei es der Kampf der Geschlechter, der Klassen, zwischen Mensch und Natur, Ernst und Unterhaltung, Intellekt und Spektakel: Manches lässt sich nur im Ring klären. Auf die Krise folgt der Kitsch. Auf den Kitsch der Kampf.

Mit: Paul Buckermann, Katrin Kunz, Anna Matter, Michel Rebosura, Markus Unternährer, Shannon Zwicker
Coaching: Julia Haenni

Veranstaltungsort: Südpol Luzern  

TANKSTELLE BÜHNE 2020

Die Tankstelle Bühne ist eine Zentralschweizer Nachwuchsplattform, die in enger Zusammenarbeit mit dem Südpol, Kleintheater Luzern und Chäslager Stans Künstler*innen unterstützt, die noch am Beginn ihrer Karriere stehen. Jedes Jahr werden drei Projekte ausgewählt, die von der Tankstelle Bühne mit einem Koproduktionsbeitrag von CHF 4'000.-, mit Workshops in Dossierarbeit/Technik und einem Coaching unterstützt werden. Jede Gruppe entwickelt ein 20-minütiges Kurzstück, das im Südpol Luzern und im Chäslager Stans zur Aufführung kommt.

Mehr Infos: www.tankstelleluzern.ch

Preis: CHF 15.00 (Minipreis) / CHF 25.00 (Normalpreis) / CHF 35.00 (Solipreis)
Tickets unter www.chaeslager-kulturhaus.ch

Kabarett

Urban Priol

Sa 12.09.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Im Fluss

Alles ist im Fluss, das wussten, wie wir wissen, schon die alten Griechen. Aber die Frage sei erlaubt: Stimmt das auch? Ist nicht auch manchmal alles im Stausee? Und dann wieder im Sturzbach? Da wir die alten Griechen nicht mehr befragen können, fragen wir doch Urban Priol. Denn der politische Kabarettist und parodistische Politist hat in seinem neuen Programm die nötigen, angemessen uferlosen Antworten.

Urban Priol ist seit über 25 Jahren solo unterwegs und ein scharfer Beobachter des politischen Geschehens in seiner deutschen Heimat, aber auch in Europa und auf der Welt. Schnell und oft sogar tagesaktuell spottet und splattert er über das, was auf oder hinter der politischen oder wirtschaftlichen Bühne unser Leben bestimmt. Er blickt dem Irrsinn ins Gesicht und freut sich am Absurden. Bei Urban Priol kommen die Gedanken in Fluss und bilden nicht selten sogar – ein Phänomen! – Tränen des Lachens.

Dramaturgie: Dr. Navina Lamminger

Mehr Infos: kulturagenten.de/urban-priol

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Wort

Persönlich

So 13.09.2020 / 10 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Die Talksendung von Radio SRF1

Live aus dem Kleintheater Luzern
Moderation: Christian Zeugin

Auskatern? Braten backen? Gipfeli holen? Nein, nein: Die Schweizerinnen und Schweizer sitzen am Sonntagmorgen, 10 Uhr, lieber am Radio, um «Persönlich» zu hören, eine der beliebtesten Sendungen überhaupt im Land. An zwei Sonntagen wird sie live aus dem Kleintheater übertragen, mit je zwei Talk-Gästen. Diese reden über ihr Leben, ihr Denken, ihre Träume und Taten.

Gäste werden etwa eine Woche vor der Sendung bekannt gegeben.

Türöffnung: 9 Uhr, Beginn: 10 Uhr.

Wiederholung auf Radio SRF 1: Sonntag 22 Uhr & 23 Uhr

Die Sendung ist auch im Internet unter www.srf1.ch nachzuhören oder kann als Podcast abonniert werden.

Mehr Infos: www.srf1.ch

Preis: Eintritt frei. Kein Vorverkauf.

Musik

Heimat­Klang

Mo 14.09.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

HeimatKlang

Menschen, die flüchten, tragen Kultur mit sich. In der Reihe «HelloWelcome» kommt sie auf die Bühne – in dieser Folge mit HeimatKlang und den Musikerinnen und Musikern Ronak Abdulrahim (Syrien), Sayed Sadat, Jawed Ahmadi, Qasim Arash (Afghanistan), Mulugeta Ketema (Eritrea), Giulia Bättig, Alexander Graf und Peter Leder (Schweiz). Der Sound, den sie spielen, ist traditionell und grenzensprengend.

HelloWelcome im Kleintheater

Die Reihe «HelloWelcome im Kleintheater» rückt die Arbeit von geflüchteten Kunstschaffenden in den Fokus. Einmal im Monat, immer montags, mit verschiedenen Kunstformen aus unterschiedlichen Ländern. Die Abende werden organisiert von Barbara Müller, Luisa Grünenfelder und Renate Metzger-Breitenfellner vom Treffpunkt HelloWelcome.

Mehr Infos: www.hellowelcome.ch

Preis: CHF 25.00 / CHF 5.00 (Geflüchtete an der Abendkasse)

Wort

So What!

Mi 16.09.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

So What!
Die Themen-Show

Fokus: Schönheit & Entgrenzung Auflösung der Grenzen – über das flüchtige, seltsame Wesen von Schönheit. Wo igeln wir ein? Wo riegeln wir ab? Wo Thuja, wo Halleluja? Sie hören und sehen es im sozialen Netzwerk Theater: pointiert, emotional und ohne Tabu. «So what!», die neue rotzfreche ThemenShow von Loge und Kleintheater, bringt eine Mischung aus Spoken Word-Beiträgen und Talk-Show auf die Bühne.

Mit: Martina Hügi (Slammerin und Comedienne), Marguerite Meyer (Slammerin, Journalistin, Bloggerin)und Gabriel Vetter (Comedian) 

Eine Zusammenarbeit der Literaturbühne Loge mit dem Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.martinahuegi.ch; www.margueritemeyer.ch; www.drehundangel.ch/kuenstler/gabriel-vetter.html; www.logeluzern.com

Preis: CHF 25.00 / 15.00 Studierende

Sommer­pause

Sa 15.08.2020

Der Vorverkauf ist wieder geöffnet ab Montag den 17.August für Abonent*innen
und ab Mittwoch dem 19.August für alle anderen.

Gutscheine fürs Kleintheater (CHF 20 oder CHF 50) erhalten Sie per Barzahlung an der Reception des Hotel Cascada, Bundesplatz 18.

Tanz / Theater

Tankstelle Bühne 2020

Fr 04.09.2020 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Die Gewinner*innen der tankstelle bühne 2020 stehen fest:

DUSTIN KENEL : Choose your weapon

«Would you march for feminism? - I could write feminism on a banner, carry it as a flag!». In der Performance Choose your Weapon geht es um Anerkennung, um Repräsentation und darum, gehört zu werden. Vier Performer*innen wählen verschieden Strategien, verschiedene Waffen im Wettstreit um Gleichberechtigung. Welchen Formen des feministischen Kampfes wird in einem patriarchal-kapitalistischen System überhaupt Beachtung geschenkt? Eine Reflexion über die Rezeption feministischer Kritik.

Konzept & Regie: Dustin Kenel
Performance: Mira Studer, Sophie Germanier, Yadin Bernauer, Dustin Kenel
Coaching: Nils Amadeus Lange

TANZflug : Bewegungslos bewegt

Wie sieht eine Bewegungswelt einer Person aus, die sich nicht bewegen kann? Und ist da wirklich keine Bewegung oder sieht es bloss niemand? Bewegung ist etwas, das in unserer Gesellschaft als gegeben betrachtet wird und der einzig in einer makellosen Perfektion Aufmerksamkeit geschenkt wird. Wahrgenommen wird nur das offensichtlich Sichtbare. Wenn jedoch im Beobachtbaren eine Einschränkung, eine Abweichung auftaucht, so wird der Fokus automatisch auf die sichtbare Andersartigkeit, das Nicht–Existente, gelenkt, während andere Facetten der Bewegung unentdeckt bleiben.

Tänzerinnen: Lea Vejnovic und Andrea C. Frei
Kamera & Credits: Raphael Zürcher
Coaching: Johanna Hilari

BRIGADE BRUT : My Pain Will Go On

Schon vor dem Untergang herrschen raue Zeiten auf hoher See. Lasst euch von der Brigade Brut mitnehmen auf die Jungfernfahrt der Titanic und verfolgt in My Pain Will Go On, wie dortige Konflikte in dramatischen Wrestling-Matches ausgetragen werden. Sei es der Kampf der Geschlechter, der Klassen, zwischen Mensch und Natur, Ernst und Unterhaltung, Intellekt und Spektakel: Manches lässt sich nur im Ring klären. Auf die Krise folgt der Kitsch. Auf den Kitsch der Kampf.

Mit: Paul Buckermann, Katrin Kunz, Anna Matter, Michel Rebosura, Markus Unternährer, Shannon Zwicker
Coaching: Julia Haenni

Veranstaltungsort: Südpol Luzern  

TANKSTELLE BÜHNE 2020

Die Tankstelle Bühne ist eine Zentralschweizer Nachwuchsplattform, die in enger Zusammenarbeit mit dem Südpol, Kleintheater Luzern und Chäslager Stans Künstler*innen unterstützt, die noch am Beginn ihrer Karriere stehen. Jedes Jahr werden drei Projekte ausgewählt, die von der Tankstelle Bühne mit einem Koproduktionsbeitrag von CHF 4'000.-, mit Workshops in Dossierarbeit/Technik und einem Coaching unterstützt werden. Jede Gruppe entwickelt ein 20-minütiges Kurzstück, das im Südpol Luzern und im Chäslager Stans zur Aufführung kommt.

Mehr Infos: www.tankstelleluzern.ch

Preis: CHF 15.00 (Minipreis) / CHF 25.00 (Normalpreis) / CHF 35.00 (Solipreis)
Tickets unter www.sudpol.ch

Tanz / Theater

Tankstelle Bühne 2020

Sa 05.09.2020 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Die Gewinner*innen der tankstelle bühne 2020 stehen fest:

DUSTIN KENEL : Choose your weapon

«Would you march for feminism? - I could write feminism on a banner, carry it as a flag!». In der Performance Choose your Weapon geht es um Anerkennung, um Repräsentation und darum, gehört zu werden. Vier Performer*innen wählen verschieden Strategien, verschiedene Waffen im Wettstreit um Gleichberechtigung. Welchen Formen des feministischen Kampfes wird in einem patriarchal-kapitalistischen System überhaupt Beachtung geschenkt? Eine Reflexion über die Rezeption feministischer Kritik.

Konzept & Regie: Dustin Kenel
Performance: Mira Studer, Sophie Germanier, Yadin Bernauer, Dustin Kenel
Coaching: Nils Amadeus Lange

TANZflug : Bewegungslos bewegt

Wie sieht eine Bewegungswelt einer Person aus, die sich nicht bewegen kann? Und ist da wirklich keine Bewegung oder sieht es bloss niemand? Bewegung ist etwas, das in unserer Gesellschaft als gegeben betrachtet wird und der einzig in einer makellosen Perfektion Aufmerksamkeit geschenkt wird. Wahrgenommen wird nur das offensichtlich Sichtbare. Wenn jedoch im Beobachtbaren eine Einschränkung, eine Abweichung auftaucht, so wird der Fokus automatisch auf die sichtbare Andersartigkeit, das Nicht–Existente, gelenkt, während andere Facetten der Bewegung unentdeckt bleiben.

Tänzerinnen: Lea Vejnovic und Andrea C. Frei
Kamera & Credits: Raphael Zürcher
Coaching: Johanna Hilari

BRIGADE BRUT : My Pain Will Go On

Schon vor dem Untergang herrschen raue Zeiten auf hoher See. Lasst euch von der Brigade Brut mitnehmen auf die Jungfernfahrt der Titanic und verfolgt in My Pain Will Go On, wie dortige Konflikte in dramatischen Wrestling-Matches ausgetragen werden. Sei es der Kampf der Geschlechter, der Klassen, zwischen Mensch und Natur, Ernst und Unterhaltung, Intellekt und Spektakel: Manches lässt sich nur im Ring klären. Auf die Krise folgt der Kitsch. Auf den Kitsch der Kampf.

Mit: Paul Buckermann, Katrin Kunz, Anna Matter, Michel Rebosura, Markus Unternährer, Shannon Zwicker
Coaching: Julia Haenni

Veranstaltungsort: Südpol Luzern

TANKSTELLE BÜHNE 2020

Die Tankstelle Bühne ist eine Zentralschweizer Nachwuchsplattform, die in enger Zusammenarbeit mit dem Südpol, Kleintheater Luzern und Chäslager Stans Künstler*innen unterstützt, die noch am Beginn ihrer Karriere stehen. Jedes Jahr werden drei Projekte ausgewählt, die von der Tankstelle Bühne mit einem Koproduktionsbeitrag von CHF 4'000.-, mit Workshops in Dossierarbeit/Technik und einem Coaching unterstützt werden. Jede Gruppe entwickelt ein 20-minütiges Kurzstück, das im Südpol Luzern und im Chäslager Stans zur Aufführung kommt.

Mehr Infos: www.tankstelleluzern.ch

Preis: CHF 15.00 (Minipreis) / CHF 25.00 (Normalpreis) / CHF 35.00 (Solipreis)
Tickets unter www.sudpol.ch

Kinder

Die Schni­tzeljagd

Mi 09.09.2020 / 14:30 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Kick-Off Theater-Tiger Kinderclub

Die Schnitzeljagd

Lasst uns die Premiere des Tiger-Clubs gebührend feiern! Mit einer Schatzsuche quer durchs Kleintheater, damit ihr gerade alle Ecken und Winkel von unserem Haus kennenlernt: Überraschendes in der Künstlergarderobe, Spannendes bei der Technik, Witziges auf der Bühne, Leckeres in der Bar – und einen tollen Hauptpreis als Geschenk! Vielleicht für DICH? Komm vorbei und feiere mit uns.

Platzzahl beschränkt
Anmeldung empfohlen
Reservation an Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen.

Der Theater-Tiger Kinderclub

Der Kindertheater-Herbst steht vor der Tür und lockt mit einem  munterbunten Programm für Gross & Klein. Besonders freuen dürft ihr euch auf eine Neukreation aus unserer Ideenküche, die wir gemeinsam mit der Kunstvermittlerin Silvia Auf der Maur ausgeheckt haben: Vorhang auf für die Theater-Tiger! Der neue Kinderclub im Kleintheater lockt jeden Stubentiger hinter dem Sofa oder Bildschirm hervor: Im Tiger-Club kommen die Kinder selber zum Zug und spielen, basteln, musizieren, phantasieren… Meist im Anschluss an die Theater vorstellung, zwischendurch extern in der Stadtbibliothek und manchmal verbunden mit einem stärkenden Raubtier-Zmittag. Roaaaar!

Preis: kostenlos

Tanz / Theater

Tankstelle Bühne 2020

Fr 11.09.2020 / 20 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Die Gewinner*innen der tankstelle bühne 2020 stehen fest:

DUSTIN KENEL : Choose your weapon

«Would you march for feminism? - I could write feminism on a banner, carry it as a flag!». In der Performance Choose your Weapon geht es um Anerkennung, um Repräsentation und darum, gehört zu werden. Vier Performer*innen wählen verschieden Strategien, verschiedene Waffen im Wettstreit um Gleichberechtigung. Welchen Formen des feministischen Kampfes wird in einem patriarchal-kapitalistischen System überhaupt Beachtung geschenkt? Eine Reflexion über die Rezeption feministischer Kritik.

Konzept & Regie: Dustin Kenel
Performance: Mira Studer, Sophie Germanier, Yadin Bernauer, Dustin Kenel
Coaching: Nils Amadeus Lange

TANZflug : Bewegungslos bewegt

Wie sieht eine Bewegungswelt einer Person aus, die sich nicht bewegen kann? Und ist da wirklich keine Bewegung oder sieht es bloss niemand? Bewegung ist etwas, das in unserer Gesellschaft als gegeben betrachtet wird und der einzig in einer makellosen Perfektion Aufmerksamkeit geschenkt wird. Wahrgenommen wird nur das offensichtlich Sichtbare. Wenn jedoch im Beobachtbaren eine Einschränkung, eine Abweichung auftaucht, so wird der Fokus automatisch auf die sichtbare Andersartigkeit, das Nicht–Existente, gelenkt, während andere Facetten der Bewegung unentdeckt bleiben.

Tänzerinnen: Lea Vejnovic und Andrea C. Frei
Kamera & Credits: Raphael Zürcher
Coaching: Johanna Hilari

BRIGADE BRUT : My Pain Will Go On

Schon vor dem Untergang herrschen raue Zeiten auf hoher See. Lasst euch von der Brigade Brut mitnehmen auf die Jungfernfahrt der Titanic und verfolgt in My Pain Will Go On, wie dortige Konflikte in dramatischen Wrestling-Matches ausgetragen werden. Sei es der Kampf der Geschlechter, der Klassen, zwischen Mensch und Natur, Ernst und Unterhaltung, Intellekt und Spektakel: Manches lässt sich nur im Ring klären. Auf die Krise folgt der Kitsch. Auf den Kitsch der Kampf.

Mit: Paul Buckermann, Katrin Kunz, Anna Matter, Michel Rebosura, Markus Unternährer, Shannon Zwicker
Coaching: Julia Haenni

Veranstaltungsort: Südpol Luzern  

TANKSTELLE BÜHNE 2020

Die Tankstelle Bühne ist eine Zentralschweizer Nachwuchsplattform, die in enger Zusammenarbeit mit dem Südpol, Kleintheater Luzern und Chäslager Stans Künstler*innen unterstützt, die noch am Beginn ihrer Karriere stehen. Jedes Jahr werden drei Projekte ausgewählt, die von der Tankstelle Bühne mit einem Koproduktionsbeitrag von CHF 4'000.-, mit Workshops in Dossierarbeit/Technik und einem Coaching unterstützt werden. Jede Gruppe entwickelt ein 20-minütiges Kurzstück, das im Südpol Luzern und im Chäslager Stans zur Aufführung kommt.

Mehr Infos: www.tankstelleluzern.ch

Preis: CHF 15.00 (Minipreis) / CHF 25.00 (Normalpreis) / CHF 35.00 (Solipreis)
Tickets unter www.chaeslager-kulturhaus.ch

Kabarett

Urban Priol

Sa 12.09.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Im Fluss

Alles ist im Fluss, das wussten, wie wir wissen, schon die alten Griechen. Aber die Frage sei erlaubt: Stimmt das auch? Ist nicht auch manchmal alles im Stausee? Und dann wieder im Sturzbach? Da wir die alten Griechen nicht mehr befragen können, fragen wir doch Urban Priol. Denn der politische Kabarettist und parodistische Politist hat in seinem neuen Programm die nötigen, angemessen uferlosen Antworten.

Urban Priol ist seit über 25 Jahren solo unterwegs und ein scharfer Beobachter des politischen Geschehens in seiner deutschen Heimat, aber auch in Europa und auf der Welt. Schnell und oft sogar tagesaktuell spottet und splattert er über das, was auf oder hinter der politischen oder wirtschaftlichen Bühne unser Leben bestimmt. Er blickt dem Irrsinn ins Gesicht und freut sich am Absurden. Bei Urban Priol kommen die Gedanken in Fluss und bilden nicht selten sogar – ein Phänomen! – Tränen des Lachens.

Dramaturgie: Dr. Navina Lamminger

Mehr Infos: kulturagenten.de/urban-priol

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Wort

Persönlich

So 13.09.2020 / 10 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Die Talksendung von Radio SRF1

Live aus dem Kleintheater Luzern
Moderation: Christian Zeugin

Auskatern? Braten backen? Gipfeli holen? Nein, nein: Die Schweizerinnen und Schweizer sitzen am Sonntagmorgen, 10 Uhr, lieber am Radio, um «Persönlich» zu hören, eine der beliebtesten Sendungen überhaupt im Land. An zwei Sonntagen wird sie live aus dem Kleintheater übertragen, mit je zwei Talk-Gästen. Diese reden über ihr Leben, ihr Denken, ihre Träume und Taten.

Gäste werden etwa eine Woche vor der Sendung bekannt gegeben.

Türöffnung: 9 Uhr, Beginn: 10 Uhr.

Wiederholung auf Radio SRF 1: Sonntag 22 Uhr & 23 Uhr

Die Sendung ist auch im Internet unter www.srf1.ch nachzuhören oder kann als Podcast abonniert werden.

Mehr Infos: www.srf1.ch

Preis: Eintritt frei. Kein Vorverkauf.

Musik

Heimat­Klang

Mo 14.09.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

HeimatKlang

Menschen, die flüchten, tragen Kultur mit sich. In der Reihe «HelloWelcome» kommt sie auf die Bühne – in dieser Folge mit HeimatKlang und den Musikerinnen und Musikern Ronak Abdulrahim (Syrien), Sayed Sadat, Jawed Ahmadi, Qasim Arash (Afghanistan), Mulugeta Ketema (Eritrea), Giulia Bättig, Alexander Graf und Peter Leder (Schweiz). Der Sound, den sie spielen, ist traditionell und grenzensprengend.

HelloWelcome im Kleintheater

Die Reihe «HelloWelcome im Kleintheater» rückt die Arbeit von geflüchteten Kunstschaffenden in den Fokus. Einmal im Monat, immer montags, mit verschiedenen Kunstformen aus unterschiedlichen Ländern. Die Abende werden organisiert von Barbara Müller, Luisa Grünenfelder und Renate Metzger-Breitenfellner vom Treffpunkt HelloWelcome.

Mehr Infos: www.hellowelcome.ch

Preis: CHF 25.00 / CHF 5.00 (Geflüchtete an der Abendkasse)

Wort

So What!

Mi 16.09.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

So What!
Die Themen-Show

Fokus: Schönheit & Entgrenzung Auflösung der Grenzen – über das flüchtige, seltsame Wesen von Schönheit. Wo igeln wir ein? Wo riegeln wir ab? Wo Thuja, wo Halleluja? Sie hören und sehen es im sozialen Netzwerk Theater: pointiert, emotional und ohne Tabu. «So what!», die neue rotzfreche ThemenShow von Loge und Kleintheater, bringt eine Mischung aus Spoken Word-Beiträgen und Talk-Show auf die Bühne.

Mit: Martina Hügi (Slammerin und Comedienne), Marguerite Meyer (Slammerin, Journalistin, Bloggerin)und Gabriel Vetter (Comedian) 

Eine Zusammenarbeit der Literaturbühne Loge mit dem Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.martinahuegi.ch; www.margueritemeyer.ch; www.drehundangel.ch/kuenstler/gabriel-vetter.html; www.logeluzern.com

Preis: CHF 25.00 / 15.00 Studierende

Kinder

Bazooka Bandi

Sa 19.09.2020 / 15 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Raffzahn Jack und die Rächer der Gartenbausiedlung
Ab 6 Jahren

«Betreten verboten» steht auf dem Schild. Dabei ist das doch der Spielplatz von Mucki, Bude und Steffi, den Kindern aus der Gartenbausiedlung. Aber es stimmt: Das Grundstück gehört neuerdings dem Immobilienheini Jack Raffzahn, der hier einen Golfplatz anlegen will. Die Dreierbande beschliesst, dagegen etwas zu unternehmen und schon sind sie mittendrin in einer haarsträubenden Abenteuergeschichte. Der Kindertheaterhit der letzten Saison kehrt nochmals ins Kleintheater zurück. Auf sie mit Gebrüll!

Künstlerische Leitung & Regie: Patric Gehrig
Text:  Julia Schmidt
Spiel: Jürg Plüss, Julia Schmidt; Hans-Caspar Gattiker
Musik: Blind Butcher
Ausstattung: Saskya Germann
Lichtdesign und  -technik: Michael Eigenmann

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Kinder

Bazooka Bandi

So 20.09.2020 / 11 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Raffzahn Jack und die Rächer der Gartenbausiedlung
Ab 6 Jahren

«Betreten verboten» steht auf dem Schild. Dabei ist das doch der Spielplatz von Mucki, Bude und Steffi, den Kindern aus der Gartenbausiedlung. Aber es stimmt: Das Grundstück gehört neuerdings dem Immobilienheini Jack Raffzahn, der hier einen Golfplatz anlegen will. Die Dreierbande beschliesst, dagegen etwas zu unternehmen und schon sind sie mittendrin in einer haarsträubenden Abenteuergeschichte. Der Kindertheaterhit der letzten Saison kehrt nochmals ins Kleintheater zurück. Auf sie mit Gebrüll!

Künstlerische Leitung & Regie: Patric Gehrig
Text:  Julia Schmidt
Spiel: Jürg Plüss, Julia Schmidt; Hans-Caspar Gattiker
Musik: Blind Butcher
Ausstattung: Saskya Germann
Lichtdesign und  -technik: Michael Eigenmann

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Theater-Tiger Programm:

anschliessend an die Vorstellung Lunch und Kinderclub bis 14:30 Uhr
Eintritt: CHF 20.- (inkl. Ticket/Lunch)
Alter: 6-10 J.

Kritzeln Kinder Kraken? Kratzen Kraken Kinder? Im Anschluss an das Stück mit Raffzahn Jack und den Rächern der Gartenbausiedlung und einem stärkenden Zmittag, kritzeln wir unsere eigenen Kraken und andere fiesen Gestalten auf Papier. Und experimentieren spielend oder spielen experimentierend mit «Bazooka-Knet». Lass dich überraschen!

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Musik

Kadeemka

Di 22.09.2020 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Dienstags_Jazz

Das Trio besteht seit drei Jahren und erfreut die Zuhörenden mit einer Musik, in der Songs und Improvisationen bunt gemischt werden. Der vielseitige Gitarrist Valentin Baumgartner, der von Gypsy-Swing bis Impro-Punk seine musikalischen Fühler ausstreckt, setzt ausgiebig Effekte ein und singt. Hans Peter Pfammatter spielt verschiedene Synthies und auch Schlagzeugerin Valeria Zangger nutzt «machines».

Songs und songhafte Fragmente sind Ausgangspunkte, mit denen sich die drei verspielt treiben lassen und dann wieder auf die Kerne zurückkommen. Das klingende Spektrum umfasst Afrobeat-Einflüsse, filmmusikalische Momente, Jazz-Balladen und trippige Space-Jams. Es ist eine kindliche Energie im besten und schönsten Sinne des Wortes, die hier ausprobiert, verwirft und entwickelt. Mit dieser lustvollen Herangehensweise entsteht eine Musik, die clever und unterhaltend ist. Kadeemka sind deswegen keine liebliche Jazzpop-Band: Sie spielen Anti-Songs und alles zwischen den Zeilen.

Einfach gesagt: Die zwei Musiker und die Musikerin lieben es, Klänge zu entdecken und viel auszuprobieren. Daraus entstehen auch abenteuerliche Songs.

Mit: Valentin Baumgartner (gtr, toys), Hans-Peter Pfammatter (keys, sounds), Valeria Zangger (d, machines)

Mehr Infos: www.valeriazangger.ch

Die Dienstags_Jazz-Reihe wird kuratiert durch Sebastian Strinning und Marc Unternährer.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Philosophie / Wort

Standup Philosophy

Mi 23.09.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

«Standup Philosophy!»
Die Quartalsbilanz – tiefergelegt

Drei Philosophen sagen, was noch niemand so gedacht hat: Willkommen im Gedankengebäude von Yves Bossart, Roland Neyerlin und Rayk Sprecher. Auch in dieser Runde unserer beliebten Reihe verweben die drei Luzerner Denker tagesaktuelle Themen mit den grossen, ewigen Fragen der Menschheit. So entstehen immer wieder weit tragende, tief schürfende, smart aufblitzende Bilanzen unserer Gegenwart.

Yves Bossart ist Redaktor und Moderator der Sendung «Sternstunde Philosophie» im Schweizer Fernsehen; auch ist er Autor des Buches «Ohne Heute gäbe es morgen kein Gestern».

Roland Neyerlin ist Heilpädagoge und Philosoph auf der Walz; er ist befreit von Lohnarbeit.

Rayk Sprecher ist Philosoph, Dozent, Berater, Moderator sowie Fakultätsmanager an der Uni Luzern.

Mehr Infos: www.kriteria.ch und www.srf.ch/sternstunde-philosophie

Preis: CHF 30.00 / CHF 20.00 (Studierende)

Sommer­pause

Sa 15.08.2020

Der Vorverkauf ist wieder geöffnet ab Montag den 17.August für Abonent*innen
und ab Mittwoch dem 19.August für alle anderen.

Gutscheine fürs Kleintheater (CHF 20 oder CHF 50) erhalten Sie per Barzahlung an der Reception des Hotel Cascada, Bundesplatz 18.

Tanz / Theater

Tankstelle Bühne 2020

Fr 04.09.2020 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Die Gewinner*innen der tankstelle bühne 2020 stehen fest:

DUSTIN KENEL : Choose your weapon

«Would you march for feminism? - I could write feminism on a banner, carry it as a flag!». In der Performance Choose your Weapon geht es um Anerkennung, um Repräsentation und darum, gehört zu werden. Vier Performer*innen wählen verschieden Strategien, verschiedene Waffen im Wettstreit um Gleichberechtigung. Welchen Formen des feministischen Kampfes wird in einem patriarchal-kapitalistischen System überhaupt Beachtung geschenkt? Eine Reflexion über die Rezeption feministischer Kritik.

Konzept & Regie: Dustin Kenel
Performance: Mira Studer, Sophie Germanier, Yadin Bernauer, Dustin Kenel
Coaching: Nils Amadeus Lange

TANZflug : Bewegungslos bewegt

Wie sieht eine Bewegungswelt einer Person aus, die sich nicht bewegen kann? Und ist da wirklich keine Bewegung oder sieht es bloss niemand? Bewegung ist etwas, das in unserer Gesellschaft als gegeben betrachtet wird und der einzig in einer makellosen Perfektion Aufmerksamkeit geschenkt wird. Wahrgenommen wird nur das offensichtlich Sichtbare. Wenn jedoch im Beobachtbaren eine Einschränkung, eine Abweichung auftaucht, so wird der Fokus automatisch auf die sichtbare Andersartigkeit, das Nicht–Existente, gelenkt, während andere Facetten der Bewegung unentdeckt bleiben.

Tänzerinnen: Lea Vejnovic und Andrea C. Frei
Kamera & Credits: Raphael Zürcher
Coaching: Johanna Hilari

BRIGADE BRUT : My Pain Will Go On

Schon vor dem Untergang herrschen raue Zeiten auf hoher See. Lasst euch von der Brigade Brut mitnehmen auf die Jungfernfahrt der Titanic und verfolgt in My Pain Will Go On, wie dortige Konflikte in dramatischen Wrestling-Matches ausgetragen werden. Sei es der Kampf der Geschlechter, der Klassen, zwischen Mensch und Natur, Ernst und Unterhaltung, Intellekt und Spektakel: Manches lässt sich nur im Ring klären. Auf die Krise folgt der Kitsch. Auf den Kitsch der Kampf.

Mit: Paul Buckermann, Katrin Kunz, Anna Matter, Michel Rebosura, Markus Unternährer, Shannon Zwicker
Coaching: Julia Haenni

Veranstaltungsort: Südpol Luzern  

TANKSTELLE BÜHNE 2020

Die Tankstelle Bühne ist eine Zentralschweizer Nachwuchsplattform, die in enger Zusammenarbeit mit dem Südpol, Kleintheater Luzern und Chäslager Stans Künstler*innen unterstützt, die noch am Beginn ihrer Karriere stehen. Jedes Jahr werden drei Projekte ausgewählt, die von der Tankstelle Bühne mit einem Koproduktionsbeitrag von CHF 4'000.-, mit Workshops in Dossierarbeit/Technik und einem Coaching unterstützt werden. Jede Gruppe entwickelt ein 20-minütiges Kurzstück, das im Südpol Luzern und im Chäslager Stans zur Aufführung kommt.

Mehr Infos: www.tankstelleluzern.ch

Preis: CHF 15.00 (Minipreis) / CHF 25.00 (Normalpreis) / CHF 35.00 (Solipreis)
Tickets unter www.sudpol.ch

Tanz / Theater

Tankstelle Bühne 2020

Sa 05.09.2020 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Die Gewinner*innen der tankstelle bühne 2020 stehen fest:

DUSTIN KENEL : Choose your weapon

«Would you march for feminism? - I could write feminism on a banner, carry it as a flag!». In der Performance Choose your Weapon geht es um Anerkennung, um Repräsentation und darum, gehört zu werden. Vier Performer*innen wählen verschieden Strategien, verschiedene Waffen im Wettstreit um Gleichberechtigung. Welchen Formen des feministischen Kampfes wird in einem patriarchal-kapitalistischen System überhaupt Beachtung geschenkt? Eine Reflexion über die Rezeption feministischer Kritik.

Konzept & Regie: Dustin Kenel
Performance: Mira Studer, Sophie Germanier, Yadin Bernauer, Dustin Kenel
Coaching: Nils Amadeus Lange

TANZflug : Bewegungslos bewegt

Wie sieht eine Bewegungswelt einer Person aus, die sich nicht bewegen kann? Und ist da wirklich keine Bewegung oder sieht es bloss niemand? Bewegung ist etwas, das in unserer Gesellschaft als gegeben betrachtet wird und der einzig in einer makellosen Perfektion Aufmerksamkeit geschenkt wird. Wahrgenommen wird nur das offensichtlich Sichtbare. Wenn jedoch im Beobachtbaren eine Einschränkung, eine Abweichung auftaucht, so wird der Fokus automatisch auf die sichtbare Andersartigkeit, das Nicht–Existente, gelenkt, während andere Facetten der Bewegung unentdeckt bleiben.

Tänzerinnen: Lea Vejnovic und Andrea C. Frei
Kamera & Credits: Raphael Zürcher
Coaching: Johanna Hilari

BRIGADE BRUT : My Pain Will Go On

Schon vor dem Untergang herrschen raue Zeiten auf hoher See. Lasst euch von der Brigade Brut mitnehmen auf die Jungfernfahrt der Titanic und verfolgt in My Pain Will Go On, wie dortige Konflikte in dramatischen Wrestling-Matches ausgetragen werden. Sei es der Kampf der Geschlechter, der Klassen, zwischen Mensch und Natur, Ernst und Unterhaltung, Intellekt und Spektakel: Manches lässt sich nur im Ring klären. Auf die Krise folgt der Kitsch. Auf den Kitsch der Kampf.

Mit: Paul Buckermann, Katrin Kunz, Anna Matter, Michel Rebosura, Markus Unternährer, Shannon Zwicker
Coaching: Julia Haenni

Veranstaltungsort: Südpol Luzern

TANKSTELLE BÜHNE 2020

Die Tankstelle Bühne ist eine Zentralschweizer Nachwuchsplattform, die in enger Zusammenarbeit mit dem Südpol, Kleintheater Luzern und Chäslager Stans Künstler*innen unterstützt, die noch am Beginn ihrer Karriere stehen. Jedes Jahr werden drei Projekte ausgewählt, die von der Tankstelle Bühne mit einem Koproduktionsbeitrag von CHF 4'000.-, mit Workshops in Dossierarbeit/Technik und einem Coaching unterstützt werden. Jede Gruppe entwickelt ein 20-minütiges Kurzstück, das im Südpol Luzern und im Chäslager Stans zur Aufführung kommt.

Mehr Infos: www.tankstelleluzern.ch

Preis: CHF 15.00 (Minipreis) / CHF 25.00 (Normalpreis) / CHF 35.00 (Solipreis)
Tickets unter www.sudpol.ch

Kinder

Die Schni­tzeljagd

Mi 09.09.2020 / 14:30 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Kick-Off Theater-Tiger Kinderclub

Die Schnitzeljagd

Lasst uns die Premiere des Tiger-Clubs gebührend feiern! Mit einer Schatzsuche quer durchs Kleintheater, damit ihr gerade alle Ecken und Winkel von unserem Haus kennenlernt: Überraschendes in der Künstlergarderobe, Spannendes bei der Technik, Witziges auf der Bühne, Leckeres in der Bar – und einen tollen Hauptpreis als Geschenk! Vielleicht für DICH? Komm vorbei und feiere mit uns.

Platzzahl beschränkt
Anmeldung empfohlen
Reservation an Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen.

Der Theater-Tiger Kinderclub

Der Kindertheater-Herbst steht vor der Tür und lockt mit einem  munterbunten Programm für Gross & Klein. Besonders freuen dürft ihr euch auf eine Neukreation aus unserer Ideenküche, die wir gemeinsam mit der Kunstvermittlerin Silvia Auf der Maur ausgeheckt haben: Vorhang auf für die Theater-Tiger! Der neue Kinderclub im Kleintheater lockt jeden Stubentiger hinter dem Sofa oder Bildschirm hervor: Im Tiger-Club kommen die Kinder selber zum Zug und spielen, basteln, musizieren, phantasieren… Meist im Anschluss an die Theater vorstellung, zwischendurch extern in der Stadtbibliothek und manchmal verbunden mit einem stärkenden Raubtier-Zmittag. Roaaaar!

Preis: kostenlos

Tanz / Theater

Tankstelle Bühne 2020

Fr 11.09.2020 / 20 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Die Gewinner*innen der tankstelle bühne 2020 stehen fest:

DUSTIN KENEL : Choose your weapon

«Would you march for feminism? - I could write feminism on a banner, carry it as a flag!». In der Performance Choose your Weapon geht es um Anerkennung, um Repräsentation und darum, gehört zu werden. Vier Performer*innen wählen verschieden Strategien, verschiedene Waffen im Wettstreit um Gleichberechtigung. Welchen Formen des feministischen Kampfes wird in einem patriarchal-kapitalistischen System überhaupt Beachtung geschenkt? Eine Reflexion über die Rezeption feministischer Kritik.

Konzept & Regie: Dustin Kenel
Performance: Mira Studer, Sophie Germanier, Yadin Bernauer, Dustin Kenel
Coaching: Nils Amadeus Lange

TANZflug : Bewegungslos bewegt

Wie sieht eine Bewegungswelt einer Person aus, die sich nicht bewegen kann? Und ist da wirklich keine Bewegung oder sieht es bloss niemand? Bewegung ist etwas, das in unserer Gesellschaft als gegeben betrachtet wird und der einzig in einer makellosen Perfektion Aufmerksamkeit geschenkt wird. Wahrgenommen wird nur das offensichtlich Sichtbare. Wenn jedoch im Beobachtbaren eine Einschränkung, eine Abweichung auftaucht, so wird der Fokus automatisch auf die sichtbare Andersartigkeit, das Nicht–Existente, gelenkt, während andere Facetten der Bewegung unentdeckt bleiben.

Tänzerinnen: Lea Vejnovic und Andrea C. Frei
Kamera & Credits: Raphael Zürcher
Coaching: Johanna Hilari

BRIGADE BRUT : My Pain Will Go On

Schon vor dem Untergang herrschen raue Zeiten auf hoher See. Lasst euch von der Brigade Brut mitnehmen auf die Jungfernfahrt der Titanic und verfolgt in My Pain Will Go On, wie dortige Konflikte in dramatischen Wrestling-Matches ausgetragen werden. Sei es der Kampf der Geschlechter, der Klassen, zwischen Mensch und Natur, Ernst und Unterhaltung, Intellekt und Spektakel: Manches lässt sich nur im Ring klären. Auf die Krise folgt der Kitsch. Auf den Kitsch der Kampf.

Mit: Paul Buckermann, Katrin Kunz, Anna Matter, Michel Rebosura, Markus Unternährer, Shannon Zwicker
Coaching: Julia Haenni

Veranstaltungsort: Südpol Luzern  

TANKSTELLE BÜHNE 2020

Die Tankstelle Bühne ist eine Zentralschweizer Nachwuchsplattform, die in enger Zusammenarbeit mit dem Südpol, Kleintheater Luzern und Chäslager Stans Künstler*innen unterstützt, die noch am Beginn ihrer Karriere stehen. Jedes Jahr werden drei Projekte ausgewählt, die von der Tankstelle Bühne mit einem Koproduktionsbeitrag von CHF 4'000.-, mit Workshops in Dossierarbeit/Technik und einem Coaching unterstützt werden. Jede Gruppe entwickelt ein 20-minütiges Kurzstück, das im Südpol Luzern und im Chäslager Stans zur Aufführung kommt.

Mehr Infos: www.tankstelleluzern.ch

Preis: CHF 15.00 (Minipreis) / CHF 25.00 (Normalpreis) / CHF 35.00 (Solipreis)
Tickets unter www.chaeslager-kulturhaus.ch

Kabarett

Urban Priol

Sa 12.09.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Im Fluss

Alles ist im Fluss, das wussten, wie wir wissen, schon die alten Griechen. Aber die Frage sei erlaubt: Stimmt das auch? Ist nicht auch manchmal alles im Stausee? Und dann wieder im Sturzbach? Da wir die alten Griechen nicht mehr befragen können, fragen wir doch Urban Priol. Denn der politische Kabarettist und parodistische Politist hat in seinem neuen Programm die nötigen, angemessen uferlosen Antworten.

Urban Priol ist seit über 25 Jahren solo unterwegs und ein scharfer Beobachter des politischen Geschehens in seiner deutschen Heimat, aber auch in Europa und auf der Welt. Schnell und oft sogar tagesaktuell spottet und splattert er über das, was auf oder hinter der politischen oder wirtschaftlichen Bühne unser Leben bestimmt. Er blickt dem Irrsinn ins Gesicht und freut sich am Absurden. Bei Urban Priol kommen die Gedanken in Fluss und bilden nicht selten sogar – ein Phänomen! – Tränen des Lachens.

Dramaturgie: Dr. Navina Lamminger

Mehr Infos: kulturagenten.de/urban-priol

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Wort

Persönlich

So 13.09.2020 / 10 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Die Talksendung von Radio SRF1

Live aus dem Kleintheater Luzern
Moderation: Christian Zeugin

Auskatern? Braten backen? Gipfeli holen? Nein, nein: Die Schweizerinnen und Schweizer sitzen am Sonntagmorgen, 10 Uhr, lieber am Radio, um «Persönlich» zu hören, eine der beliebtesten Sendungen überhaupt im Land. An zwei Sonntagen wird sie live aus dem Kleintheater übertragen, mit je zwei Talk-Gästen. Diese reden über ihr Leben, ihr Denken, ihre Träume und Taten.

Gäste werden etwa eine Woche vor der Sendung bekannt gegeben.

Türöffnung: 9 Uhr, Beginn: 10 Uhr.

Wiederholung auf Radio SRF 1: Sonntag 22 Uhr & 23 Uhr

Die Sendung ist auch im Internet unter www.srf1.ch nachzuhören oder kann als Podcast abonniert werden.

Mehr Infos: www.srf1.ch

Preis: Eintritt frei. Kein Vorverkauf.

Musik

Heimat­Klang

Mo 14.09.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

HeimatKlang

Menschen, die flüchten, tragen Kultur mit sich. In der Reihe «HelloWelcome» kommt sie auf die Bühne – in dieser Folge mit HeimatKlang und den Musikerinnen und Musikern Ronak Abdulrahim (Syrien), Sayed Sadat, Jawed Ahmadi, Qasim Arash (Afghanistan), Mulugeta Ketema (Eritrea), Giulia Bättig, Alexander Graf und Peter Leder (Schweiz). Der Sound, den sie spielen, ist traditionell und grenzensprengend.

HelloWelcome im Kleintheater

Die Reihe «HelloWelcome im Kleintheater» rückt die Arbeit von geflüchteten Kunstschaffenden in den Fokus. Einmal im Monat, immer montags, mit verschiedenen Kunstformen aus unterschiedlichen Ländern. Die Abende werden organisiert von Barbara Müller, Luisa Grünenfelder und Renate Metzger-Breitenfellner vom Treffpunkt HelloWelcome.

Mehr Infos: www.hellowelcome.ch

Preis: CHF 25.00 / CHF 5.00 (Geflüchtete an der Abendkasse)

Wort

So What!

Mi 16.09.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

So What!
Die Themen-Show

Fokus: Schönheit & Entgrenzung Auflösung der Grenzen – über das flüchtige, seltsame Wesen von Schönheit. Wo igeln wir ein? Wo riegeln wir ab? Wo Thuja, wo Halleluja? Sie hören und sehen es im sozialen Netzwerk Theater: pointiert, emotional und ohne Tabu. «So what!», die neue rotzfreche ThemenShow von Loge und Kleintheater, bringt eine Mischung aus Spoken Word-Beiträgen und Talk-Show auf die Bühne.

Mit: Martina Hügi (Slammerin und Comedienne), Marguerite Meyer (Slammerin, Journalistin, Bloggerin)und Gabriel Vetter (Comedian) 

Eine Zusammenarbeit der Literaturbühne Loge mit dem Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.martinahuegi.ch; www.margueritemeyer.ch; www.drehundangel.ch/kuenstler/gabriel-vetter.html; www.logeluzern.com

Preis: CHF 25.00 / 15.00 Studierende

Kinder

Bazooka Bandi

Sa 19.09.2020 / 15 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Raffzahn Jack und die Rächer der Gartenbausiedlung
Ab 6 Jahren

«Betreten verboten» steht auf dem Schild. Dabei ist das doch der Spielplatz von Mucki, Bude und Steffi, den Kindern aus der Gartenbausiedlung. Aber es stimmt: Das Grundstück gehört neuerdings dem Immobilienheini Jack Raffzahn, der hier einen Golfplatz anlegen will. Die Dreierbande beschliesst, dagegen etwas zu unternehmen und schon sind sie mittendrin in einer haarsträubenden Abenteuergeschichte. Der Kindertheaterhit der letzten Saison kehrt nochmals ins Kleintheater zurück. Auf sie mit Gebrüll!

Künstlerische Leitung & Regie: Patric Gehrig
Text:  Julia Schmidt
Spiel: Jürg Plüss, Julia Schmidt; Hans-Caspar Gattiker
Musik: Blind Butcher
Ausstattung: Saskya Germann
Lichtdesign und  -technik: Michael Eigenmann

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Kinder

Bazooka Bandi

So 20.09.2020 / 11 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Raffzahn Jack und die Rächer der Gartenbausiedlung
Ab 6 Jahren

«Betreten verboten» steht auf dem Schild. Dabei ist das doch der Spielplatz von Mucki, Bude und Steffi, den Kindern aus der Gartenbausiedlung. Aber es stimmt: Das Grundstück gehört neuerdings dem Immobilienheini Jack Raffzahn, der hier einen Golfplatz anlegen will. Die Dreierbande beschliesst, dagegen etwas zu unternehmen und schon sind sie mittendrin in einer haarsträubenden Abenteuergeschichte. Der Kindertheaterhit der letzten Saison kehrt nochmals ins Kleintheater zurück. Auf sie mit Gebrüll!

Künstlerische Leitung & Regie: Patric Gehrig
Text:  Julia Schmidt
Spiel: Jürg Plüss, Julia Schmidt; Hans-Caspar Gattiker
Musik: Blind Butcher
Ausstattung: Saskya Germann
Lichtdesign und  -technik: Michael Eigenmann

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Theater-Tiger Programm:

anschliessend an die Vorstellung Lunch und Kinderclub bis 14:30 Uhr
Eintritt: CHF 20.- (inkl. Ticket/Lunch)
Alter: 6-10 J.

Kritzeln Kinder Kraken? Kratzen Kraken Kinder? Im Anschluss an das Stück mit Raffzahn Jack und den Rächern der Gartenbausiedlung und einem stärkenden Zmittag, kritzeln wir unsere eigenen Kraken und andere fiesen Gestalten auf Papier. Und experimentieren spielend oder spielen experimentierend mit «Bazooka-Knet». Lass dich überraschen!

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Musik

Kadeemka

Di 22.09.2020 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Dienstags_Jazz

Das Trio besteht seit drei Jahren und erfreut die Zuhörenden mit einer Musik, in der Songs und Improvisationen bunt gemischt werden. Der vielseitige Gitarrist Valentin Baumgartner, der von Gypsy-Swing bis Impro-Punk seine musikalischen Fühler ausstreckt, setzt ausgiebig Effekte ein und singt. Hans Peter Pfammatter spielt verschiedene Synthies und auch Schlagzeugerin Valeria Zangger nutzt «machines».

Songs und songhafte Fragmente sind Ausgangspunkte, mit denen sich die drei verspielt treiben lassen und dann wieder auf die Kerne zurückkommen. Das klingende Spektrum umfasst Afrobeat-Einflüsse, filmmusikalische Momente, Jazz-Balladen und trippige Space-Jams. Es ist eine kindliche Energie im besten und schönsten Sinne des Wortes, die hier ausprobiert, verwirft und entwickelt. Mit dieser lustvollen Herangehensweise entsteht eine Musik, die clever und unterhaltend ist. Kadeemka sind deswegen keine liebliche Jazzpop-Band: Sie spielen Anti-Songs und alles zwischen den Zeilen.

Einfach gesagt: Die zwei Musiker und die Musikerin lieben es, Klänge zu entdecken und viel auszuprobieren. Daraus entstehen auch abenteuerliche Songs.

Mit: Valentin Baumgartner (gtr, toys), Hans-Peter Pfammatter (keys, sounds), Valeria Zangger (d, machines)

Mehr Infos: www.valeriazangger.ch

Die Dienstags_Jazz-Reihe wird kuratiert durch Sebastian Strinning und Marc Unternährer.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Philosophie / Wort

Standup Philosophy

Mi 23.09.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

«Standup Philosophy!»
Die Quartalsbilanz – tiefergelegt

Drei Philosophen sagen, was noch niemand so gedacht hat: Willkommen im Gedankengebäude von Yves Bossart, Roland Neyerlin und Rayk Sprecher. Auch in dieser Runde unserer beliebten Reihe verweben die drei Luzerner Denker tagesaktuelle Themen mit den grossen, ewigen Fragen der Menschheit. So entstehen immer wieder weit tragende, tief schürfende, smart aufblitzende Bilanzen unserer Gegenwart.

Yves Bossart ist Redaktor und Moderator der Sendung «Sternstunde Philosophie» im Schweizer Fernsehen; auch ist er Autor des Buches «Ohne Heute gäbe es morgen kein Gestern».

Roland Neyerlin ist Heilpädagoge und Philosoph auf der Walz; er ist befreit von Lohnarbeit.

Rayk Sprecher ist Philosoph, Dozent, Berater, Moderator sowie Fakultätsmanager an der Uni Luzern.

Mehr Infos: www.kriteria.ch und www.srf.ch/sternstunde-philosophie

Preis: CHF 30.00 / CHF 20.00 (Studierende)

Kabarett

Luna Tic

Do 24.09.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Heldinnen!

Olli & Claire spielen Antigone. Fast.

Mademoiselle Olli und Fräulein Claire werden im neusten Programm zu Heldinnen! Die zwei kecken Damen von Luna-tic wirbeln durch ihren Proberaum, erweitern ihren Bühnenrandhorizont und proben was das Zeug hält für die bekannte griechische Tragödie mit einer wahren Heldin namens Antigone. Die Lieder werden griechisch, das Klavier zur Antiquität, Olli spielt die Hauptrolle und Claire kümmert sich um den Rest. Der Blick hinter die Kulissen zweier Heldinnen der besonderen Art: urkomisch, voller Temperament und irgendwie furchtbar tragisch.

Die Genferin Stéfanie Lang und die Berlinerin Judith Bach haben sich an der Dimitri-Schule kennengelernt. Mit ihren wundersamen Programmen hat sich das bekannteste Kabarettistinnen-Duo der Schweiz eine riesige Fangemeinde geschaffen. Die Luzerner Fans mussten sich für das neue Stück ihres «Klavier-Akrobatik-Lieder-Kabaretts» für einmal etwas länger gedulden. Aber jetzt sind sie da und spielen Antigone. Oder fast.

Einfach gesagt: Die zwei Frauen von Luna-Tic singen, spielen und tanzen. Heute wollen sie ein bekanntes Theaterstück aus der Antike proben. So einfach ist das nicht. Dafür umso schräger und lustiger.

Klavier, Stimme, Komik und Tragik: Judith Bach und Stéfanie Lang
Regie: Federico Dimitri

Mehr Infos: www.duo.luna-tic.net

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Comedy

Claudio Zuccolini

Fr 25.09.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Darum
Das neue Programm

Warum?, fragen Kinder. Darum, antworten Eltern. Warum?, fragte auch Claudio Zuccolini in seinem letzten, sehr erfolgreichen Programm. Fünf Sterne gabs dafür vom Opernkritiker der «NZZ am Sonntag», und den bündigen Zuschrieb des «hochbegabten Bündner Plauderi» obendrein.

Warum also? Darum, antwortet der Bündner Comedian jetzt gleich selber, in seinem neuen, seinem sechsten Programm. Darin feiert er gleich drei Jubiläen - 20 Jahre Ehe, 30 Jahre Übergewicht und 50 Jahre Zuccolini. Also geht er zum Urologen, plant einen flotten Dreier und kauft sich ein Lacoste-Shirt. Dazwischen geht es um den ganz normalen Alltag, der bei Zuccolini so systemrelevant ist wie hochnotkomisch. Darum.

In Zusammenarbeit mit Esther Schaudt. 

Mehr Infos: www.zuccolini.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)

 

Oktober

Sommer­pause

Sa 15.08.2020

Der Vorverkauf ist wieder geöffnet ab Montag den 17.August für Abonent*innen
und ab Mittwoch dem 19.August für alle anderen.

Gutscheine fürs Kleintheater (CHF 20 oder CHF 50) erhalten Sie per Barzahlung an der Reception des Hotel Cascada, Bundesplatz 18.

Tanz / Theater

Tankstelle Bühne 2020

Fr 04.09.2020 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Die Gewinner*innen der tankstelle bühne 2020 stehen fest:

DUSTIN KENEL : Choose your weapon

«Would you march for feminism? - I could write feminism on a banner, carry it as a flag!». In der Performance Choose your Weapon geht es um Anerkennung, um Repräsentation und darum, gehört zu werden. Vier Performer*innen wählen verschieden Strategien, verschiedene Waffen im Wettstreit um Gleichberechtigung. Welchen Formen des feministischen Kampfes wird in einem patriarchal-kapitalistischen System überhaupt Beachtung geschenkt? Eine Reflexion über die Rezeption feministischer Kritik.

Konzept & Regie: Dustin Kenel
Performance: Mira Studer, Sophie Germanier, Yadin Bernauer, Dustin Kenel
Coaching: Nils Amadeus Lange

TANZflug : Bewegungslos bewegt

Wie sieht eine Bewegungswelt einer Person aus, die sich nicht bewegen kann? Und ist da wirklich keine Bewegung oder sieht es bloss niemand? Bewegung ist etwas, das in unserer Gesellschaft als gegeben betrachtet wird und der einzig in einer makellosen Perfektion Aufmerksamkeit geschenkt wird. Wahrgenommen wird nur das offensichtlich Sichtbare. Wenn jedoch im Beobachtbaren eine Einschränkung, eine Abweichung auftaucht, so wird der Fokus automatisch auf die sichtbare Andersartigkeit, das Nicht–Existente, gelenkt, während andere Facetten der Bewegung unentdeckt bleiben.

Tänzerinnen: Lea Vejnovic und Andrea C. Frei
Kamera & Credits: Raphael Zürcher
Coaching: Johanna Hilari

BRIGADE BRUT : My Pain Will Go On

Schon vor dem Untergang herrschen raue Zeiten auf hoher See. Lasst euch von der Brigade Brut mitnehmen auf die Jungfernfahrt der Titanic und verfolgt in My Pain Will Go On, wie dortige Konflikte in dramatischen Wrestling-Matches ausgetragen werden. Sei es der Kampf der Geschlechter, der Klassen, zwischen Mensch und Natur, Ernst und Unterhaltung, Intellekt und Spektakel: Manches lässt sich nur im Ring klären. Auf die Krise folgt der Kitsch. Auf den Kitsch der Kampf.

Mit: Paul Buckermann, Katrin Kunz, Anna Matter, Michel Rebosura, Markus Unternährer, Shannon Zwicker
Coaching: Julia Haenni

Veranstaltungsort: Südpol Luzern  

TANKSTELLE BÜHNE 2020

Die Tankstelle Bühne ist eine Zentralschweizer Nachwuchsplattform, die in enger Zusammenarbeit mit dem Südpol, Kleintheater Luzern und Chäslager Stans Künstler*innen unterstützt, die noch am Beginn ihrer Karriere stehen. Jedes Jahr werden drei Projekte ausgewählt, die von der Tankstelle Bühne mit einem Koproduktionsbeitrag von CHF 4'000.-, mit Workshops in Dossierarbeit/Technik und einem Coaching unterstützt werden. Jede Gruppe entwickelt ein 20-minütiges Kurzstück, das im Südpol Luzern und im Chäslager Stans zur Aufführung kommt.

Mehr Infos: www.tankstelleluzern.ch

Preis: CHF 15.00 (Minipreis) / CHF 25.00 (Normalpreis) / CHF 35.00 (Solipreis)
Tickets unter www.sudpol.ch

Tanz / Theater

Tankstelle Bühne 2020

Sa 05.09.2020 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Die Gewinner*innen der tankstelle bühne 2020 stehen fest:

DUSTIN KENEL : Choose your weapon

«Would you march for feminism? - I could write feminism on a banner, carry it as a flag!». In der Performance Choose your Weapon geht es um Anerkennung, um Repräsentation und darum, gehört zu werden. Vier Performer*innen wählen verschieden Strategien, verschiedene Waffen im Wettstreit um Gleichberechtigung. Welchen Formen des feministischen Kampfes wird in einem patriarchal-kapitalistischen System überhaupt Beachtung geschenkt? Eine Reflexion über die Rezeption feministischer Kritik.

Konzept & Regie: Dustin Kenel
Performance: Mira Studer, Sophie Germanier, Yadin Bernauer, Dustin Kenel
Coaching: Nils Amadeus Lange

TANZflug : Bewegungslos bewegt

Wie sieht eine Bewegungswelt einer Person aus, die sich nicht bewegen kann? Und ist da wirklich keine Bewegung oder sieht es bloss niemand? Bewegung ist etwas, das in unserer Gesellschaft als gegeben betrachtet wird und der einzig in einer makellosen Perfektion Aufmerksamkeit geschenkt wird. Wahrgenommen wird nur das offensichtlich Sichtbare. Wenn jedoch im Beobachtbaren eine Einschränkung, eine Abweichung auftaucht, so wird der Fokus automatisch auf die sichtbare Andersartigkeit, das Nicht–Existente, gelenkt, während andere Facetten der Bewegung unentdeckt bleiben.

Tänzerinnen: Lea Vejnovic und Andrea C. Frei
Kamera & Credits: Raphael Zürcher
Coaching: Johanna Hilari

BRIGADE BRUT : My Pain Will Go On

Schon vor dem Untergang herrschen raue Zeiten auf hoher See. Lasst euch von der Brigade Brut mitnehmen auf die Jungfernfahrt der Titanic und verfolgt in My Pain Will Go On, wie dortige Konflikte in dramatischen Wrestling-Matches ausgetragen werden. Sei es der Kampf der Geschlechter, der Klassen, zwischen Mensch und Natur, Ernst und Unterhaltung, Intellekt und Spektakel: Manches lässt sich nur im Ring klären. Auf die Krise folgt der Kitsch. Auf den Kitsch der Kampf.

Mit: Paul Buckermann, Katrin Kunz, Anna Matter, Michel Rebosura, Markus Unternährer, Shannon Zwicker
Coaching: Julia Haenni

Veranstaltungsort: Südpol Luzern

TANKSTELLE BÜHNE 2020

Die Tankstelle Bühne ist eine Zentralschweizer Nachwuchsplattform, die in enger Zusammenarbeit mit dem Südpol, Kleintheater Luzern und Chäslager Stans Künstler*innen unterstützt, die noch am Beginn ihrer Karriere stehen. Jedes Jahr werden drei Projekte ausgewählt, die von der Tankstelle Bühne mit einem Koproduktionsbeitrag von CHF 4'000.-, mit Workshops in Dossierarbeit/Technik und einem Coaching unterstützt werden. Jede Gruppe entwickelt ein 20-minütiges Kurzstück, das im Südpol Luzern und im Chäslager Stans zur Aufführung kommt.

Mehr Infos: www.tankstelleluzern.ch

Preis: CHF 15.00 (Minipreis) / CHF 25.00 (Normalpreis) / CHF 35.00 (Solipreis)
Tickets unter www.sudpol.ch

Kinder

Die Schni­tzeljagd

Mi 09.09.2020 / 14:30 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Kick-Off Theater-Tiger Kinderclub

Die Schnitzeljagd

Lasst uns die Premiere des Tiger-Clubs gebührend feiern! Mit einer Schatzsuche quer durchs Kleintheater, damit ihr gerade alle Ecken und Winkel von unserem Haus kennenlernt: Überraschendes in der Künstlergarderobe, Spannendes bei der Technik, Witziges auf der Bühne, Leckeres in der Bar – und einen tollen Hauptpreis als Geschenk! Vielleicht für DICH? Komm vorbei und feiere mit uns.

Platzzahl beschränkt
Anmeldung empfohlen
Reservation an Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen.

Der Theater-Tiger Kinderclub

Der Kindertheater-Herbst steht vor der Tür und lockt mit einem  munterbunten Programm für Gross & Klein. Besonders freuen dürft ihr euch auf eine Neukreation aus unserer Ideenküche, die wir gemeinsam mit der Kunstvermittlerin Silvia Auf der Maur ausgeheckt haben: Vorhang auf für die Theater-Tiger! Der neue Kinderclub im Kleintheater lockt jeden Stubentiger hinter dem Sofa oder Bildschirm hervor: Im Tiger-Club kommen die Kinder selber zum Zug und spielen, basteln, musizieren, phantasieren… Meist im Anschluss an die Theater vorstellung, zwischendurch extern in der Stadtbibliothek und manchmal verbunden mit einem stärkenden Raubtier-Zmittag. Roaaaar!

Preis: kostenlos

Tanz / Theater

Tankstelle Bühne 2020

Fr 11.09.2020 / 20 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Die Gewinner*innen der tankstelle bühne 2020 stehen fest:

DUSTIN KENEL : Choose your weapon

«Would you march for feminism? - I could write feminism on a banner, carry it as a flag!». In der Performance Choose your Weapon geht es um Anerkennung, um Repräsentation und darum, gehört zu werden. Vier Performer*innen wählen verschieden Strategien, verschiedene Waffen im Wettstreit um Gleichberechtigung. Welchen Formen des feministischen Kampfes wird in einem patriarchal-kapitalistischen System überhaupt Beachtung geschenkt? Eine Reflexion über die Rezeption feministischer Kritik.

Konzept & Regie: Dustin Kenel
Performance: Mira Studer, Sophie Germanier, Yadin Bernauer, Dustin Kenel
Coaching: Nils Amadeus Lange

TANZflug : Bewegungslos bewegt

Wie sieht eine Bewegungswelt einer Person aus, die sich nicht bewegen kann? Und ist da wirklich keine Bewegung oder sieht es bloss niemand? Bewegung ist etwas, das in unserer Gesellschaft als gegeben betrachtet wird und der einzig in einer makellosen Perfektion Aufmerksamkeit geschenkt wird. Wahrgenommen wird nur das offensichtlich Sichtbare. Wenn jedoch im Beobachtbaren eine Einschränkung, eine Abweichung auftaucht, so wird der Fokus automatisch auf die sichtbare Andersartigkeit, das Nicht–Existente, gelenkt, während andere Facetten der Bewegung unentdeckt bleiben.

Tänzerinnen: Lea Vejnovic und Andrea C. Frei
Kamera & Credits: Raphael Zürcher
Coaching: Johanna Hilari

BRIGADE BRUT : My Pain Will Go On

Schon vor dem Untergang herrschen raue Zeiten auf hoher See. Lasst euch von der Brigade Brut mitnehmen auf die Jungfernfahrt der Titanic und verfolgt in My Pain Will Go On, wie dortige Konflikte in dramatischen Wrestling-Matches ausgetragen werden. Sei es der Kampf der Geschlechter, der Klassen, zwischen Mensch und Natur, Ernst und Unterhaltung, Intellekt und Spektakel: Manches lässt sich nur im Ring klären. Auf die Krise folgt der Kitsch. Auf den Kitsch der Kampf.

Mit: Paul Buckermann, Katrin Kunz, Anna Matter, Michel Rebosura, Markus Unternährer, Shannon Zwicker
Coaching: Julia Haenni

Veranstaltungsort: Südpol Luzern  

TANKSTELLE BÜHNE 2020

Die Tankstelle Bühne ist eine Zentralschweizer Nachwuchsplattform, die in enger Zusammenarbeit mit dem Südpol, Kleintheater Luzern und Chäslager Stans Künstler*innen unterstützt, die noch am Beginn ihrer Karriere stehen. Jedes Jahr werden drei Projekte ausgewählt, die von der Tankstelle Bühne mit einem Koproduktionsbeitrag von CHF 4'000.-, mit Workshops in Dossierarbeit/Technik und einem Coaching unterstützt werden. Jede Gruppe entwickelt ein 20-minütiges Kurzstück, das im Südpol Luzern und im Chäslager Stans zur Aufführung kommt.

Mehr Infos: www.tankstelleluzern.ch

Preis: CHF 15.00 (Minipreis) / CHF 25.00 (Normalpreis) / CHF 35.00 (Solipreis)
Tickets unter www.chaeslager-kulturhaus.ch

Kabarett

Urban Priol

Sa 12.09.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Im Fluss

Alles ist im Fluss, das wussten, wie wir wissen, schon die alten Griechen. Aber die Frage sei erlaubt: Stimmt das auch? Ist nicht auch manchmal alles im Stausee? Und dann wieder im Sturzbach? Da wir die alten Griechen nicht mehr befragen können, fragen wir doch Urban Priol. Denn der politische Kabarettist und parodistische Politist hat in seinem neuen Programm die nötigen, angemessen uferlosen Antworten.

Urban Priol ist seit über 25 Jahren solo unterwegs und ein scharfer Beobachter des politischen Geschehens in seiner deutschen Heimat, aber auch in Europa und auf der Welt. Schnell und oft sogar tagesaktuell spottet und splattert er über das, was auf oder hinter der politischen oder wirtschaftlichen Bühne unser Leben bestimmt. Er blickt dem Irrsinn ins Gesicht und freut sich am Absurden. Bei Urban Priol kommen die Gedanken in Fluss und bilden nicht selten sogar – ein Phänomen! – Tränen des Lachens.

Dramaturgie: Dr. Navina Lamminger

Mehr Infos: kulturagenten.de/urban-priol

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Wort

Persönlich

So 13.09.2020 / 10 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Die Talksendung von Radio SRF1

Live aus dem Kleintheater Luzern
Moderation: Christian Zeugin

Auskatern? Braten backen? Gipfeli holen? Nein, nein: Die Schweizerinnen und Schweizer sitzen am Sonntagmorgen, 10 Uhr, lieber am Radio, um «Persönlich» zu hören, eine der beliebtesten Sendungen überhaupt im Land. An zwei Sonntagen wird sie live aus dem Kleintheater übertragen, mit je zwei Talk-Gästen. Diese reden über ihr Leben, ihr Denken, ihre Träume und Taten.

Gäste werden etwa eine Woche vor der Sendung bekannt gegeben.

Türöffnung: 9 Uhr, Beginn: 10 Uhr.

Wiederholung auf Radio SRF 1: Sonntag 22 Uhr & 23 Uhr

Die Sendung ist auch im Internet unter www.srf1.ch nachzuhören oder kann als Podcast abonniert werden.

Mehr Infos: www.srf1.ch

Preis: Eintritt frei. Kein Vorverkauf.

Musik

Heimat­Klang

Mo 14.09.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

HeimatKlang

Menschen, die flüchten, tragen Kultur mit sich. In der Reihe «HelloWelcome» kommt sie auf die Bühne – in dieser Folge mit HeimatKlang und den Musikerinnen und Musikern Ronak Abdulrahim (Syrien), Sayed Sadat, Jawed Ahmadi, Qasim Arash (Afghanistan), Mulugeta Ketema (Eritrea), Giulia Bättig, Alexander Graf und Peter Leder (Schweiz). Der Sound, den sie spielen, ist traditionell und grenzensprengend.

HelloWelcome im Kleintheater

Die Reihe «HelloWelcome im Kleintheater» rückt die Arbeit von geflüchteten Kunstschaffenden in den Fokus. Einmal im Monat, immer montags, mit verschiedenen Kunstformen aus unterschiedlichen Ländern. Die Abende werden organisiert von Barbara Müller, Luisa Grünenfelder und Renate Metzger-Breitenfellner vom Treffpunkt HelloWelcome.

Mehr Infos: www.hellowelcome.ch

Preis: CHF 25.00 / CHF 5.00 (Geflüchtete an der Abendkasse)

Wort

So What!

Mi 16.09.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

So What!
Die Themen-Show

Fokus: Schönheit & Entgrenzung Auflösung der Grenzen – über das flüchtige, seltsame Wesen von Schönheit. Wo igeln wir ein? Wo riegeln wir ab? Wo Thuja, wo Halleluja? Sie hören und sehen es im sozialen Netzwerk Theater: pointiert, emotional und ohne Tabu. «So what!», die neue rotzfreche ThemenShow von Loge und Kleintheater, bringt eine Mischung aus Spoken Word-Beiträgen und Talk-Show auf die Bühne.

Mit: Martina Hügi (Slammerin und Comedienne), Marguerite Meyer (Slammerin, Journalistin, Bloggerin)und Gabriel Vetter (Comedian) 

Eine Zusammenarbeit der Literaturbühne Loge mit dem Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.martinahuegi.ch; www.margueritemeyer.ch; www.drehundangel.ch/kuenstler/gabriel-vetter.html; www.logeluzern.com

Preis: CHF 25.00 / 15.00 Studierende

Kinder

Bazooka Bandi

Sa 19.09.2020 / 15 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Raffzahn Jack und die Rächer der Gartenbausiedlung
Ab 6 Jahren

«Betreten verboten» steht auf dem Schild. Dabei ist das doch der Spielplatz von Mucki, Bude und Steffi, den Kindern aus der Gartenbausiedlung. Aber es stimmt: Das Grundstück gehört neuerdings dem Immobilienheini Jack Raffzahn, der hier einen Golfplatz anlegen will. Die Dreierbande beschliesst, dagegen etwas zu unternehmen und schon sind sie mittendrin in einer haarsträubenden Abenteuergeschichte. Der Kindertheaterhit der letzten Saison kehrt nochmals ins Kleintheater zurück. Auf sie mit Gebrüll!

Künstlerische Leitung & Regie: Patric Gehrig
Text:  Julia Schmidt
Spiel: Jürg Plüss, Julia Schmidt; Hans-Caspar Gattiker
Musik: Blind Butcher
Ausstattung: Saskya Germann
Lichtdesign und  -technik: Michael Eigenmann

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Kinder

Bazooka Bandi

So 20.09.2020 / 11 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Raffzahn Jack und die Rächer der Gartenbausiedlung
Ab 6 Jahren

«Betreten verboten» steht auf dem Schild. Dabei ist das doch der Spielplatz von Mucki, Bude und Steffi, den Kindern aus der Gartenbausiedlung. Aber es stimmt: Das Grundstück gehört neuerdings dem Immobilienheini Jack Raffzahn, der hier einen Golfplatz anlegen will. Die Dreierbande beschliesst, dagegen etwas zu unternehmen und schon sind sie mittendrin in einer haarsträubenden Abenteuergeschichte. Der Kindertheaterhit der letzten Saison kehrt nochmals ins Kleintheater zurück. Auf sie mit Gebrüll!

Künstlerische Leitung & Regie: Patric Gehrig
Text:  Julia Schmidt
Spiel: Jürg Plüss, Julia Schmidt; Hans-Caspar Gattiker
Musik: Blind Butcher
Ausstattung: Saskya Germann
Lichtdesign und  -technik: Michael Eigenmann

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Theater-Tiger Programm:

anschliessend an die Vorstellung Lunch und Kinderclub bis 14:30 Uhr
Eintritt: CHF 20.- (inkl. Ticket/Lunch)
Alter: 6-10 J.

Kritzeln Kinder Kraken? Kratzen Kraken Kinder? Im Anschluss an das Stück mit Raffzahn Jack und den Rächern der Gartenbausiedlung und einem stärkenden Zmittag, kritzeln wir unsere eigenen Kraken und andere fiesen Gestalten auf Papier. Und experimentieren spielend oder spielen experimentierend mit «Bazooka-Knet». Lass dich überraschen!

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Musik

Kadeemka

Di 22.09.2020 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Dienstags_Jazz

Das Trio besteht seit drei Jahren und erfreut die Zuhörenden mit einer Musik, in der Songs und Improvisationen bunt gemischt werden. Der vielseitige Gitarrist Valentin Baumgartner, der von Gypsy-Swing bis Impro-Punk seine musikalischen Fühler ausstreckt, setzt ausgiebig Effekte ein und singt. Hans Peter Pfammatter spielt verschiedene Synthies und auch Schlagzeugerin Valeria Zangger nutzt «machines».

Songs und songhafte Fragmente sind Ausgangspunkte, mit denen sich die drei verspielt treiben lassen und dann wieder auf die Kerne zurückkommen. Das klingende Spektrum umfasst Afrobeat-Einflüsse, filmmusikalische Momente, Jazz-Balladen und trippige Space-Jams. Es ist eine kindliche Energie im besten und schönsten Sinne des Wortes, die hier ausprobiert, verwirft und entwickelt. Mit dieser lustvollen Herangehensweise entsteht eine Musik, die clever und unterhaltend ist. Kadeemka sind deswegen keine liebliche Jazzpop-Band: Sie spielen Anti-Songs und alles zwischen den Zeilen.

Einfach gesagt: Die zwei Musiker und die Musikerin lieben es, Klänge zu entdecken und viel auszuprobieren. Daraus entstehen auch abenteuerliche Songs.

Mit: Valentin Baumgartner (gtr, toys), Hans-Peter Pfammatter (keys, sounds), Valeria Zangger (d, machines)

Mehr Infos: www.valeriazangger.ch

Die Dienstags_Jazz-Reihe wird kuratiert durch Sebastian Strinning und Marc Unternährer.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Philosophie / Wort

Standup Philosophy

Mi 23.09.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

«Standup Philosophy!»
Die Quartalsbilanz – tiefergelegt

Drei Philosophen sagen, was noch niemand so gedacht hat: Willkommen im Gedankengebäude von Yves Bossart, Roland Neyerlin und Rayk Sprecher. Auch in dieser Runde unserer beliebten Reihe verweben die drei Luzerner Denker tagesaktuelle Themen mit den grossen, ewigen Fragen der Menschheit. So entstehen immer wieder weit tragende, tief schürfende, smart aufblitzende Bilanzen unserer Gegenwart.

Yves Bossart ist Redaktor und Moderator der Sendung «Sternstunde Philosophie» im Schweizer Fernsehen; auch ist er Autor des Buches «Ohne Heute gäbe es morgen kein Gestern».

Roland Neyerlin ist Heilpädagoge und Philosoph auf der Walz; er ist befreit von Lohnarbeit.

Rayk Sprecher ist Philosoph, Dozent, Berater, Moderator sowie Fakultätsmanager an der Uni Luzern.

Mehr Infos: www.kriteria.ch und www.srf.ch/sternstunde-philosophie

Preis: CHF 30.00 / CHF 20.00 (Studierende)

Kabarett

Luna Tic

Do 24.09.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Heldinnen!

Olli & Claire spielen Antigone. Fast.

Mademoiselle Olli und Fräulein Claire werden im neusten Programm zu Heldinnen! Die zwei kecken Damen von Luna-tic wirbeln durch ihren Proberaum, erweitern ihren Bühnenrandhorizont und proben was das Zeug hält für die bekannte griechische Tragödie mit einer wahren Heldin namens Antigone. Die Lieder werden griechisch, das Klavier zur Antiquität, Olli spielt die Hauptrolle und Claire kümmert sich um den Rest. Der Blick hinter die Kulissen zweier Heldinnen der besonderen Art: urkomisch, voller Temperament und irgendwie furchtbar tragisch.

Die Genferin Stéfanie Lang und die Berlinerin Judith Bach haben sich an der Dimitri-Schule kennengelernt. Mit ihren wundersamen Programmen hat sich das bekannteste Kabarettistinnen-Duo der Schweiz eine riesige Fangemeinde geschaffen. Die Luzerner Fans mussten sich für das neue Stück ihres «Klavier-Akrobatik-Lieder-Kabaretts» für einmal etwas länger gedulden. Aber jetzt sind sie da und spielen Antigone. Oder fast.

Einfach gesagt: Die zwei Frauen von Luna-Tic singen, spielen und tanzen. Heute wollen sie ein bekanntes Theaterstück aus der Antike proben. So einfach ist das nicht. Dafür umso schräger und lustiger.

Klavier, Stimme, Komik und Tragik: Judith Bach und Stéfanie Lang
Regie: Federico Dimitri

Mehr Infos: www.duo.luna-tic.net

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Comedy

Claudio Zuccolini

Fr 25.09.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Darum
Das neue Programm

Warum?, fragen Kinder. Darum, antworten Eltern. Warum?, fragte auch Claudio Zuccolini in seinem letzten, sehr erfolgreichen Programm. Fünf Sterne gabs dafür vom Opernkritiker der «NZZ am Sonntag», und den bündigen Zuschrieb des «hochbegabten Bündner Plauderi» obendrein.

Warum also? Darum, antwortet der Bündner Comedian jetzt gleich selber, in seinem neuen, seinem sechsten Programm. Darin feiert er gleich drei Jubiläen - 20 Jahre Ehe, 30 Jahre Übergewicht und 50 Jahre Zuccolini. Also geht er zum Urologen, plant einen flotten Dreier und kauft sich ein Lacoste-Shirt. Dazwischen geht es um den ganz normalen Alltag, der bei Zuccolini so systemrelevant ist wie hochnotkomisch. Darum.

In Zusammenarbeit mit Esther Schaudt. 

Mehr Infos: www.zuccolini.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)

Die Seilschaft

Fr 16.10.2020 / 19:30 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Ad Nauseam 

Ein Gesellschafts-Spiel
Uraufführung

Zuletzt, vor einem Jahr, hat die Seilschaft gleich für eine ganze Woche das Kleintheater besetzt. Damals fragte das Kollektiv aus Luzern, Bern und Berlin nach Utopien. Jetzt ist es zurück und fragt sich in dieser krisensatten Zeit, was eigentlich eigentlich am Normalzustand – Sie erinnern sich? – so blöd war, dass da keiner mehr hinwill?

Die Figuren von «Ad Nauseam», einem Stück der Berner Autorin Anna Sutter, verbrennen ihr Geld und streamen live. Sie machen sich hungernd zur Skulptur und basteln sich in ihrem postfaktischen Safe Space eine ganz eigene Welt aus New-Age-Philosophien, Social-Media-Strategien, aus altlinkem und neurechtem Gedankengut. In diesem schmerzhaft schönen Stück ist nicht mehr klar, wer eigentlich die Guten sind und wer die Bösen: Alle kämpfen sie sich durch die Trümmer der alten Welt und Zeit, alle sind sie auf der Suche nach neuen Strategien, nach einer neuen Sprache, nach dem nächsten grossen Ding.

Der Luzerner Regisseur Damiàn Dlaboha und sein internationales Ensemble durchstreifen den heutigen Ideologienshizzle und dabei auch die Stadt Luzern: «Ad Nauseam» beginnt im Kleintheater und führt an mehrere Spielorte. Bitte dem Wetter entsprechende Kleider mitbringen.

Einführung jeweils um 19 Uhr

Spiel: Lion-Russell Baumann, Chantal Dubs, Judith Florence Ehrhardt, Johanna Falckner, Maximilian Grünewald, Stefan Schönholzer
Regie: Damiàn Dlaboha
Buch: Anna Sutter
Dramaturgie: Béla Rothenbühler
Musikalische Leitung und Kompositionen: Moritz Achermann
Leitung Bildkunst und Video: Jules Claude Gisler
Produktionsleitung und Ausstattung: Christine Glauser
Choreographie: Gilda Laneve

Koproduktionspartner: Kleintheater Luzern und  Kulturhof Hinter Musegg

Hinweis: Die Vorstellung endet nicht im Kleintheater. Infos zum Rücktransport ab Mitte August auf der Website. Wetterfeste Kleidung empfohlen.

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Die Seilschaft

Sa 17.10.2020 / 19:30 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Ad Nauseam 

Ein Gesellschafts-Spiel

Zuletzt, vor einem Jahr, hat die Seilschaft gleich für eine ganze Woche das Kleintheater besetzt. Damals fragte das Kollektiv aus Luzern, Bern und Berlin nach Utopien. Jetzt ist es zurück und fragt sich in dieser krisensatten Zeit, was eigentlich eigentlich am Normalzustand – Sie erinnern sich? – so blöd war, dass da keiner mehr hinwill?

Die Figuren von «Ad Nauseam», einem Stück der Berner Autorin Anna Sutter, verbrennen ihr Geld und streamen live. Sie machen sich hungernd zur Skulptur und basteln sich in ihrem postfaktischen Safe Space eine ganz eigene Welt aus New-Age-Philosophien, Social-Media-Strategien, aus altlinkem und neurechtem Gedankengut. In diesem schmerzhaft schönen Stück ist nicht mehr klar, wer eigentlich die Guten sind und wer die Bösen: Alle kämpfen sie sich durch die Trümmer der alten Welt und Zeit, alle sind sie auf der Suche nach neuen Strategien, nach einer neuen Sprache, nach dem nächsten grossen Ding.

Der Luzerner Regisseur Damiàn Dlaboha und sein internationales Ensemble durchstreifen den heutigen Ideologienshizzle und dabei auch die Stadt Luzern: «Ad Nauseam» beginnt im Kleintheater und führt an mehrere Spielorte. Bitte dem Wetter entsprechende Kleider mitbringen.

Einführung jeweils um 19 Uhr

Spiel: Lion-Russell Baumann, Chantal Dubs, Judith Florence Ehrhardt, Johanna Falckner, Maximilian Grünewald, Stefan Schönholzer
Regie: Damiàn Dlaboha
Buch: Anna Sutter
Dramaturgie: Béla Rothenbühler
Musikalische Leitung und Kompositionen: Moritz Achermann
Leitung Bildkunst und Video: Jules Claude Gisler
Produktionsleitung und Ausstattung: Christine Glauser
Choreographie: Gilda Laneve

Koproduktionspartner: Kleintheater Luzern und  Kulturhof Hinter Musegg

Hinweis: Die Vorstellung endet nicht im Kleintheater. Infos zum Rücktransport ab Mitte August auf der Website. Wetterfeste Kleidung empfohlen.

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Bahur Ghazi

Mo 19.10.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Arabic Jazz

Arabic Jazz nennt Bahur Ghazi seine Musik. Der aus Syrien stammende, an der Oud-Akademie in Kairo ausgebildete Musiker verbindet klassische arabische Musik mit Rock und Jazz. Traditionell anmutende Arabesken verbinden sich damit mit dem internationalen Sound, den Ghazi in seiner neuen Schweizer Heimat angetroffen hat. Die Einnahmen des Konzerts gehen an Hello Welcome und die Kontaktstelle für Sans-Papiers in Luzern.

HelloWelcome im Kleintheater

Die Reihe «HelloWelcome im Kleintheater» rückt die Arbeit von geflüchteten Kunstschaffenden in den Fokus. Einmal im Monat, immer montags, mit verschiedenen Kunstformen aus unterschiedlichen Ländern. Die Abende werden organisiert von Barbara Müller, Luisa Grünenfelder und Renate Metzger-Breitenfellner vom Treffpunkt HelloWelcome.

Mehr Infos: www.hellowelcome.ch

Preis: CHF 25.00 / CHF 5.00 (Geflüchtete an der Abendkasse)

Die Seilschaft

Mi 21.10.2020 / 19:30 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Ad Nauseam 

Ein Gesellschafts-Spiel

Zuletzt, vor einem Jahr, hat die Seilschaft gleich für eine ganze Woche das Kleintheater besetzt. Damals fragte das Kollektiv aus Luzern, Bern und Berlin nach Utopien. Jetzt ist es zurück und fragt sich in dieser krisensatten Zeit, was eigentlich eigentlich am Normalzustand – Sie erinnern sich? – so blöd war, dass da keiner mehr hinwill?

Die Figuren von «Ad Nauseam», einem Stück der Berner Autorin Anna Sutter, verbrennen ihr Geld und streamen live. Sie machen sich hungernd zur Skulptur und basteln sich in ihrem postfaktischen Safe Space eine ganz eigene Welt aus New-Age-Philosophien, Social-Media-Strategien, aus altlinkem und neurechtem Gedankengut. In diesem schmerzhaft schönen Stück ist nicht mehr klar, wer eigentlich die Guten sind und wer die Bösen: Alle kämpfen sie sich durch die Trümmer der alten Welt und Zeit, alle sind sie auf der Suche nach neuen Strategien, nach einer neuen Sprache, nach dem nächsten grossen Ding.

Der Luzerner Regisseur Damiàn Dlaboha und sein internationales Ensemble durchstreifen den heutigen Ideologienshizzle und dabei auch die Stadt Luzern: «Ad Nauseam» beginnt im Kleintheater und führt an mehrere Spielorte. Bitte dem Wetter entsprechende Kleider mitbringen.

Einführung jeweils um 19 Uhr

Spiel: Lion-Russell Baumann, Chantal Dubs, Judith Florence Ehrhardt, Johanna Falckner, Maximilian Grünewald, Stefan Schönholzer
Regie: Damiàn Dlaboha
Buch: Anna Sutter
Dramaturgie: Béla Rothenbühler
Musikalische Leitung und Kompositionen: Moritz Achermann
Leitung Bildkunst und Video: Jules Claude Gisler
Produktionsleitung und Ausstattung: Christine Glauser
Choreographie: Gilda Laneve

Koproduktionspartner: Kleintheater Luzern und  Kulturhof Hinter Musegg

Hinweis: Die Vorstellung endet nicht im Kleintheater. Infos zum Rücktransport ab Mitte August auf der Website. Wetterfeste Kleidung empfohlen.

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Sommer­pause

Sa 15.08.2020

Der Vorverkauf ist wieder geöffnet ab Montag den 17.August für Abonent*innen
und ab Mittwoch dem 19.August für alle anderen.

Gutscheine fürs Kleintheater (CHF 20 oder CHF 50) erhalten Sie per Barzahlung an der Reception des Hotel Cascada, Bundesplatz 18.

Tanz / Theater

Tankstelle Bühne 2020

Fr 04.09.2020 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Die Gewinner*innen der tankstelle bühne 2020 stehen fest:

DUSTIN KENEL : Choose your weapon

«Would you march for feminism? - I could write feminism on a banner, carry it as a flag!». In der Performance Choose your Weapon geht es um Anerkennung, um Repräsentation und darum, gehört zu werden. Vier Performer*innen wählen verschieden Strategien, verschiedene Waffen im Wettstreit um Gleichberechtigung. Welchen Formen des feministischen Kampfes wird in einem patriarchal-kapitalistischen System überhaupt Beachtung geschenkt? Eine Reflexion über die Rezeption feministischer Kritik.

Konzept & Regie: Dustin Kenel
Performance: Mira Studer, Sophie Germanier, Yadin Bernauer, Dustin Kenel
Coaching: Nils Amadeus Lange

TANZflug : Bewegungslos bewegt

Wie sieht eine Bewegungswelt einer Person aus, die sich nicht bewegen kann? Und ist da wirklich keine Bewegung oder sieht es bloss niemand? Bewegung ist etwas, das in unserer Gesellschaft als gegeben betrachtet wird und der einzig in einer makellosen Perfektion Aufmerksamkeit geschenkt wird. Wahrgenommen wird nur das offensichtlich Sichtbare. Wenn jedoch im Beobachtbaren eine Einschränkung, eine Abweichung auftaucht, so wird der Fokus automatisch auf die sichtbare Andersartigkeit, das Nicht–Existente, gelenkt, während andere Facetten der Bewegung unentdeckt bleiben.

Tänzerinnen: Lea Vejnovic und Andrea C. Frei
Kamera & Credits: Raphael Zürcher
Coaching: Johanna Hilari

BRIGADE BRUT : My Pain Will Go On

Schon vor dem Untergang herrschen raue Zeiten auf hoher See. Lasst euch von der Brigade Brut mitnehmen auf die Jungfernfahrt der Titanic und verfolgt in My Pain Will Go On, wie dortige Konflikte in dramatischen Wrestling-Matches ausgetragen werden. Sei es der Kampf der Geschlechter, der Klassen, zwischen Mensch und Natur, Ernst und Unterhaltung, Intellekt und Spektakel: Manches lässt sich nur im Ring klären. Auf die Krise folgt der Kitsch. Auf den Kitsch der Kampf.

Mit: Paul Buckermann, Katrin Kunz, Anna Matter, Michel Rebosura, Markus Unternährer, Shannon Zwicker
Coaching: Julia Haenni

Veranstaltungsort: Südpol Luzern  

TANKSTELLE BÜHNE 2020

Die Tankstelle Bühne ist eine Zentralschweizer Nachwuchsplattform, die in enger Zusammenarbeit mit dem Südpol, Kleintheater Luzern und Chäslager Stans Künstler*innen unterstützt, die noch am Beginn ihrer Karriere stehen. Jedes Jahr werden drei Projekte ausgewählt, die von der Tankstelle Bühne mit einem Koproduktionsbeitrag von CHF 4'000.-, mit Workshops in Dossierarbeit/Technik und einem Coaching unterstützt werden. Jede Gruppe entwickelt ein 20-minütiges Kurzstück, das im Südpol Luzern und im Chäslager Stans zur Aufführung kommt.

Mehr Infos: www.tankstelleluzern.ch

Preis: CHF 15.00 (Minipreis) / CHF 25.00 (Normalpreis) / CHF 35.00 (Solipreis)
Tickets unter www.sudpol.ch

Tanz / Theater

Tankstelle Bühne 2020

Sa 05.09.2020 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Die Gewinner*innen der tankstelle bühne 2020 stehen fest:

DUSTIN KENEL : Choose your weapon

«Would you march for feminism? - I could write feminism on a banner, carry it as a flag!». In der Performance Choose your Weapon geht es um Anerkennung, um Repräsentation und darum, gehört zu werden. Vier Performer*innen wählen verschieden Strategien, verschiedene Waffen im Wettstreit um Gleichberechtigung. Welchen Formen des feministischen Kampfes wird in einem patriarchal-kapitalistischen System überhaupt Beachtung geschenkt? Eine Reflexion über die Rezeption feministischer Kritik.

Konzept & Regie: Dustin Kenel
Performance: Mira Studer, Sophie Germanier, Yadin Bernauer, Dustin Kenel
Coaching: Nils Amadeus Lange

TANZflug : Bewegungslos bewegt

Wie sieht eine Bewegungswelt einer Person aus, die sich nicht bewegen kann? Und ist da wirklich keine Bewegung oder sieht es bloss niemand? Bewegung ist etwas, das in unserer Gesellschaft als gegeben betrachtet wird und der einzig in einer makellosen Perfektion Aufmerksamkeit geschenkt wird. Wahrgenommen wird nur das offensichtlich Sichtbare. Wenn jedoch im Beobachtbaren eine Einschränkung, eine Abweichung auftaucht, so wird der Fokus automatisch auf die sichtbare Andersartigkeit, das Nicht–Existente, gelenkt, während andere Facetten der Bewegung unentdeckt bleiben.

Tänzerinnen: Lea Vejnovic und Andrea C. Frei
Kamera & Credits: Raphael Zürcher
Coaching: Johanna Hilari

BRIGADE BRUT : My Pain Will Go On

Schon vor dem Untergang herrschen raue Zeiten auf hoher See. Lasst euch von der Brigade Brut mitnehmen auf die Jungfernfahrt der Titanic und verfolgt in My Pain Will Go On, wie dortige Konflikte in dramatischen Wrestling-Matches ausgetragen werden. Sei es der Kampf der Geschlechter, der Klassen, zwischen Mensch und Natur, Ernst und Unterhaltung, Intellekt und Spektakel: Manches lässt sich nur im Ring klären. Auf die Krise folgt der Kitsch. Auf den Kitsch der Kampf.

Mit: Paul Buckermann, Katrin Kunz, Anna Matter, Michel Rebosura, Markus Unternährer, Shannon Zwicker
Coaching: Julia Haenni

Veranstaltungsort: Südpol Luzern

TANKSTELLE BÜHNE 2020

Die Tankstelle Bühne ist eine Zentralschweizer Nachwuchsplattform, die in enger Zusammenarbeit mit dem Südpol, Kleintheater Luzern und Chäslager Stans Künstler*innen unterstützt, die noch am Beginn ihrer Karriere stehen. Jedes Jahr werden drei Projekte ausgewählt, die von der Tankstelle Bühne mit einem Koproduktionsbeitrag von CHF 4'000.-, mit Workshops in Dossierarbeit/Technik und einem Coaching unterstützt werden. Jede Gruppe entwickelt ein 20-minütiges Kurzstück, das im Südpol Luzern und im Chäslager Stans zur Aufführung kommt.

Mehr Infos: www.tankstelleluzern.ch

Preis: CHF 15.00 (Minipreis) / CHF 25.00 (Normalpreis) / CHF 35.00 (Solipreis)
Tickets unter www.sudpol.ch

Kinder

Die Schni­tzeljagd

Mi 09.09.2020 / 14:30 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Kick-Off Theater-Tiger Kinderclub

Die Schnitzeljagd

Lasst uns die Premiere des Tiger-Clubs gebührend feiern! Mit einer Schatzsuche quer durchs Kleintheater, damit ihr gerade alle Ecken und Winkel von unserem Haus kennenlernt: Überraschendes in der Künstlergarderobe, Spannendes bei der Technik, Witziges auf der Bühne, Leckeres in der Bar – und einen tollen Hauptpreis als Geschenk! Vielleicht für DICH? Komm vorbei und feiere mit uns.

Platzzahl beschränkt
Anmeldung empfohlen
Reservation an Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen.

Der Theater-Tiger Kinderclub

Der Kindertheater-Herbst steht vor der Tür und lockt mit einem  munterbunten Programm für Gross & Klein. Besonders freuen dürft ihr euch auf eine Neukreation aus unserer Ideenküche, die wir gemeinsam mit der Kunstvermittlerin Silvia Auf der Maur ausgeheckt haben: Vorhang auf für die Theater-Tiger! Der neue Kinderclub im Kleintheater lockt jeden Stubentiger hinter dem Sofa oder Bildschirm hervor: Im Tiger-Club kommen die Kinder selber zum Zug und spielen, basteln, musizieren, phantasieren… Meist im Anschluss an die Theater vorstellung, zwischendurch extern in der Stadtbibliothek und manchmal verbunden mit einem stärkenden Raubtier-Zmittag. Roaaaar!

Preis: kostenlos

Tanz / Theater

Tankstelle Bühne 2020

Fr 11.09.2020 / 20 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Die Gewinner*innen der tankstelle bühne 2020 stehen fest:

DUSTIN KENEL : Choose your weapon

«Would you march for feminism? - I could write feminism on a banner, carry it as a flag!». In der Performance Choose your Weapon geht es um Anerkennung, um Repräsentation und darum, gehört zu werden. Vier Performer*innen wählen verschieden Strategien, verschiedene Waffen im Wettstreit um Gleichberechtigung. Welchen Formen des feministischen Kampfes wird in einem patriarchal-kapitalistischen System überhaupt Beachtung geschenkt? Eine Reflexion über die Rezeption feministischer Kritik.

Konzept & Regie: Dustin Kenel
Performance: Mira Studer, Sophie Germanier, Yadin Bernauer, Dustin Kenel
Coaching: Nils Amadeus Lange

TANZflug : Bewegungslos bewegt

Wie sieht eine Bewegungswelt einer Person aus, die sich nicht bewegen kann? Und ist da wirklich keine Bewegung oder sieht es bloss niemand? Bewegung ist etwas, das in unserer Gesellschaft als gegeben betrachtet wird und der einzig in einer makellosen Perfektion Aufmerksamkeit geschenkt wird. Wahrgenommen wird nur das offensichtlich Sichtbare. Wenn jedoch im Beobachtbaren eine Einschränkung, eine Abweichung auftaucht, so wird der Fokus automatisch auf die sichtbare Andersartigkeit, das Nicht–Existente, gelenkt, während andere Facetten der Bewegung unentdeckt bleiben.

Tänzerinnen: Lea Vejnovic und Andrea C. Frei
Kamera & Credits: Raphael Zürcher
Coaching: Johanna Hilari

BRIGADE BRUT : My Pain Will Go On

Schon vor dem Untergang herrschen raue Zeiten auf hoher See. Lasst euch von der Brigade Brut mitnehmen auf die Jungfernfahrt der Titanic und verfolgt in My Pain Will Go On, wie dortige Konflikte in dramatischen Wrestling-Matches ausgetragen werden. Sei es der Kampf der Geschlechter, der Klassen, zwischen Mensch und Natur, Ernst und Unterhaltung, Intellekt und Spektakel: Manches lässt sich nur im Ring klären. Auf die Krise folgt der Kitsch. Auf den Kitsch der Kampf.

Mit: Paul Buckermann, Katrin Kunz, Anna Matter, Michel Rebosura, Markus Unternährer, Shannon Zwicker
Coaching: Julia Haenni

Veranstaltungsort: Südpol Luzern  

TANKSTELLE BÜHNE 2020

Die Tankstelle Bühne ist eine Zentralschweizer Nachwuchsplattform, die in enger Zusammenarbeit mit dem Südpol, Kleintheater Luzern und Chäslager Stans Künstler*innen unterstützt, die noch am Beginn ihrer Karriere stehen. Jedes Jahr werden drei Projekte ausgewählt, die von der Tankstelle Bühne mit einem Koproduktionsbeitrag von CHF 4'000.-, mit Workshops in Dossierarbeit/Technik und einem Coaching unterstützt werden. Jede Gruppe entwickelt ein 20-minütiges Kurzstück, das im Südpol Luzern und im Chäslager Stans zur Aufführung kommt.

Mehr Infos: www.tankstelleluzern.ch

Preis: CHF 15.00 (Minipreis) / CHF 25.00 (Normalpreis) / CHF 35.00 (Solipreis)
Tickets unter www.chaeslager-kulturhaus.ch

Kabarett

Urban Priol

Sa 12.09.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Im Fluss

Alles ist im Fluss, das wussten, wie wir wissen, schon die alten Griechen. Aber die Frage sei erlaubt: Stimmt das auch? Ist nicht auch manchmal alles im Stausee? Und dann wieder im Sturzbach? Da wir die alten Griechen nicht mehr befragen können, fragen wir doch Urban Priol. Denn der politische Kabarettist und parodistische Politist hat in seinem neuen Programm die nötigen, angemessen uferlosen Antworten.

Urban Priol ist seit über 25 Jahren solo unterwegs und ein scharfer Beobachter des politischen Geschehens in seiner deutschen Heimat, aber auch in Europa und auf der Welt. Schnell und oft sogar tagesaktuell spottet und splattert er über das, was auf oder hinter der politischen oder wirtschaftlichen Bühne unser Leben bestimmt. Er blickt dem Irrsinn ins Gesicht und freut sich am Absurden. Bei Urban Priol kommen die Gedanken in Fluss und bilden nicht selten sogar – ein Phänomen! – Tränen des Lachens.

Dramaturgie: Dr. Navina Lamminger

Mehr Infos: kulturagenten.de/urban-priol

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Wort

Persönlich

So 13.09.2020 / 10 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Die Talksendung von Radio SRF1

Live aus dem Kleintheater Luzern
Moderation: Christian Zeugin

Auskatern? Braten backen? Gipfeli holen? Nein, nein: Die Schweizerinnen und Schweizer sitzen am Sonntagmorgen, 10 Uhr, lieber am Radio, um «Persönlich» zu hören, eine der beliebtesten Sendungen überhaupt im Land. An zwei Sonntagen wird sie live aus dem Kleintheater übertragen, mit je zwei Talk-Gästen. Diese reden über ihr Leben, ihr Denken, ihre Träume und Taten.

Gäste werden etwa eine Woche vor der Sendung bekannt gegeben.

Türöffnung: 9 Uhr, Beginn: 10 Uhr.

Wiederholung auf Radio SRF 1: Sonntag 22 Uhr & 23 Uhr

Die Sendung ist auch im Internet unter www.srf1.ch nachzuhören oder kann als Podcast abonniert werden.

Mehr Infos: www.srf1.ch

Preis: Eintritt frei. Kein Vorverkauf.

Musik

Heimat­Klang

Mo 14.09.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

HeimatKlang

Menschen, die flüchten, tragen Kultur mit sich. In der Reihe «HelloWelcome» kommt sie auf die Bühne – in dieser Folge mit HeimatKlang und den Musikerinnen und Musikern Ronak Abdulrahim (Syrien), Sayed Sadat, Jawed Ahmadi, Qasim Arash (Afghanistan), Mulugeta Ketema (Eritrea), Giulia Bättig, Alexander Graf und Peter Leder (Schweiz). Der Sound, den sie spielen, ist traditionell und grenzensprengend.

HelloWelcome im Kleintheater

Die Reihe «HelloWelcome im Kleintheater» rückt die Arbeit von geflüchteten Kunstschaffenden in den Fokus. Einmal im Monat, immer montags, mit verschiedenen Kunstformen aus unterschiedlichen Ländern. Die Abende werden organisiert von Barbara Müller, Luisa Grünenfelder und Renate Metzger-Breitenfellner vom Treffpunkt HelloWelcome.

Mehr Infos: www.hellowelcome.ch

Preis: CHF 25.00 / CHF 5.00 (Geflüchtete an der Abendkasse)

Wort

So What!

Mi 16.09.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

So What!
Die Themen-Show

Fokus: Schönheit & Entgrenzung Auflösung der Grenzen – über das flüchtige, seltsame Wesen von Schönheit. Wo igeln wir ein? Wo riegeln wir ab? Wo Thuja, wo Halleluja? Sie hören und sehen es im sozialen Netzwerk Theater: pointiert, emotional und ohne Tabu. «So what!», die neue rotzfreche ThemenShow von Loge und Kleintheater, bringt eine Mischung aus Spoken Word-Beiträgen und Talk-Show auf die Bühne.

Mit: Martina Hügi (Slammerin und Comedienne), Marguerite Meyer (Slammerin, Journalistin, Bloggerin)und Gabriel Vetter (Comedian) 

Eine Zusammenarbeit der Literaturbühne Loge mit dem Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.martinahuegi.ch; www.margueritemeyer.ch; www.drehundangel.ch/kuenstler/gabriel-vetter.html; www.logeluzern.com

Preis: CHF 25.00 / 15.00 Studierende

Kinder

Bazooka Bandi

Sa 19.09.2020 / 15 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Raffzahn Jack und die Rächer der Gartenbausiedlung
Ab 6 Jahren

«Betreten verboten» steht auf dem Schild. Dabei ist das doch der Spielplatz von Mucki, Bude und Steffi, den Kindern aus der Gartenbausiedlung. Aber es stimmt: Das Grundstück gehört neuerdings dem Immobilienheini Jack Raffzahn, der hier einen Golfplatz anlegen will. Die Dreierbande beschliesst, dagegen etwas zu unternehmen und schon sind sie mittendrin in einer haarsträubenden Abenteuergeschichte. Der Kindertheaterhit der letzten Saison kehrt nochmals ins Kleintheater zurück. Auf sie mit Gebrüll!

Künstlerische Leitung & Regie: Patric Gehrig
Text:  Julia Schmidt
Spiel: Jürg Plüss, Julia Schmidt; Hans-Caspar Gattiker
Musik: Blind Butcher
Ausstattung: Saskya Germann
Lichtdesign und  -technik: Michael Eigenmann

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Kinder

Bazooka Bandi

So 20.09.2020 / 11 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Raffzahn Jack und die Rächer der Gartenbausiedlung
Ab 6 Jahren

«Betreten verboten» steht auf dem Schild. Dabei ist das doch der Spielplatz von Mucki, Bude und Steffi, den Kindern aus der Gartenbausiedlung. Aber es stimmt: Das Grundstück gehört neuerdings dem Immobilienheini Jack Raffzahn, der hier einen Golfplatz anlegen will. Die Dreierbande beschliesst, dagegen etwas zu unternehmen und schon sind sie mittendrin in einer haarsträubenden Abenteuergeschichte. Der Kindertheaterhit der letzten Saison kehrt nochmals ins Kleintheater zurück. Auf sie mit Gebrüll!

Künstlerische Leitung & Regie: Patric Gehrig
Text:  Julia Schmidt
Spiel: Jürg Plüss, Julia Schmidt; Hans-Caspar Gattiker
Musik: Blind Butcher
Ausstattung: Saskya Germann
Lichtdesign und  -technik: Michael Eigenmann

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Theater-Tiger Programm:

anschliessend an die Vorstellung Lunch und Kinderclub bis 14:30 Uhr
Eintritt: CHF 20.- (inkl. Ticket/Lunch)
Alter: 6-10 J.

Kritzeln Kinder Kraken? Kratzen Kraken Kinder? Im Anschluss an das Stück mit Raffzahn Jack und den Rächern der Gartenbausiedlung und einem stärkenden Zmittag, kritzeln wir unsere eigenen Kraken und andere fiesen Gestalten auf Papier. Und experimentieren spielend oder spielen experimentierend mit «Bazooka-Knet». Lass dich überraschen!

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Musik

Kadeemka

Di 22.09.2020 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Dienstags_Jazz

Das Trio besteht seit drei Jahren und erfreut die Zuhörenden mit einer Musik, in der Songs und Improvisationen bunt gemischt werden. Der vielseitige Gitarrist Valentin Baumgartner, der von Gypsy-Swing bis Impro-Punk seine musikalischen Fühler ausstreckt, setzt ausgiebig Effekte ein und singt. Hans Peter Pfammatter spielt verschiedene Synthies und auch Schlagzeugerin Valeria Zangger nutzt «machines».

Songs und songhafte Fragmente sind Ausgangspunkte, mit denen sich die drei verspielt treiben lassen und dann wieder auf die Kerne zurückkommen. Das klingende Spektrum umfasst Afrobeat-Einflüsse, filmmusikalische Momente, Jazz-Balladen und trippige Space-Jams. Es ist eine kindliche Energie im besten und schönsten Sinne des Wortes, die hier ausprobiert, verwirft und entwickelt. Mit dieser lustvollen Herangehensweise entsteht eine Musik, die clever und unterhaltend ist. Kadeemka sind deswegen keine liebliche Jazzpop-Band: Sie spielen Anti-Songs und alles zwischen den Zeilen.

Einfach gesagt: Die zwei Musiker und die Musikerin lieben es, Klänge zu entdecken und viel auszuprobieren. Daraus entstehen auch abenteuerliche Songs.

Mit: Valentin Baumgartner (gtr, toys), Hans-Peter Pfammatter (keys, sounds), Valeria Zangger (d, machines)

Mehr Infos: www.valeriazangger.ch

Die Dienstags_Jazz-Reihe wird kuratiert durch Sebastian Strinning und Marc Unternährer.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Philosophie / Wort

Standup Philosophy

Mi 23.09.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

«Standup Philosophy!»
Die Quartalsbilanz – tiefergelegt

Drei Philosophen sagen, was noch niemand so gedacht hat: Willkommen im Gedankengebäude von Yves Bossart, Roland Neyerlin und Rayk Sprecher. Auch in dieser Runde unserer beliebten Reihe verweben die drei Luzerner Denker tagesaktuelle Themen mit den grossen, ewigen Fragen der Menschheit. So entstehen immer wieder weit tragende, tief schürfende, smart aufblitzende Bilanzen unserer Gegenwart.

Yves Bossart ist Redaktor und Moderator der Sendung «Sternstunde Philosophie» im Schweizer Fernsehen; auch ist er Autor des Buches «Ohne Heute gäbe es morgen kein Gestern».

Roland Neyerlin ist Heilpädagoge und Philosoph auf der Walz; er ist befreit von Lohnarbeit.

Rayk Sprecher ist Philosoph, Dozent, Berater, Moderator sowie Fakultätsmanager an der Uni Luzern.

Mehr Infos: www.kriteria.ch und www.srf.ch/sternstunde-philosophie

Preis: CHF 30.00 / CHF 20.00 (Studierende)

Kabarett

Luna Tic

Do 24.09.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Heldinnen!

Olli & Claire spielen Antigone. Fast.

Mademoiselle Olli und Fräulein Claire werden im neusten Programm zu Heldinnen! Die zwei kecken Damen von Luna-tic wirbeln durch ihren Proberaum, erweitern ihren Bühnenrandhorizont und proben was das Zeug hält für die bekannte griechische Tragödie mit einer wahren Heldin namens Antigone. Die Lieder werden griechisch, das Klavier zur Antiquität, Olli spielt die Hauptrolle und Claire kümmert sich um den Rest. Der Blick hinter die Kulissen zweier Heldinnen der besonderen Art: urkomisch, voller Temperament und irgendwie furchtbar tragisch.

Die Genferin Stéfanie Lang und die Berlinerin Judith Bach haben sich an der Dimitri-Schule kennengelernt. Mit ihren wundersamen Programmen hat sich das bekannteste Kabarettistinnen-Duo der Schweiz eine riesige Fangemeinde geschaffen. Die Luzerner Fans mussten sich für das neue Stück ihres «Klavier-Akrobatik-Lieder-Kabaretts» für einmal etwas länger gedulden. Aber jetzt sind sie da und spielen Antigone. Oder fast.

Einfach gesagt: Die zwei Frauen von Luna-Tic singen, spielen und tanzen. Heute wollen sie ein bekanntes Theaterstück aus der Antike proben. So einfach ist das nicht. Dafür umso schräger und lustiger.

Klavier, Stimme, Komik und Tragik: Judith Bach und Stéfanie Lang
Regie: Federico Dimitri

Mehr Infos: www.duo.luna-tic.net

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Comedy

Claudio Zuccolini

Fr 25.09.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Darum
Das neue Programm

Warum?, fragen Kinder. Darum, antworten Eltern. Warum?, fragte auch Claudio Zuccolini in seinem letzten, sehr erfolgreichen Programm. Fünf Sterne gabs dafür vom Opernkritiker der «NZZ am Sonntag», und den bündigen Zuschrieb des «hochbegabten Bündner Plauderi» obendrein.

Warum also? Darum, antwortet der Bündner Comedian jetzt gleich selber, in seinem neuen, seinem sechsten Programm. Darin feiert er gleich drei Jubiläen - 20 Jahre Ehe, 30 Jahre Übergewicht und 50 Jahre Zuccolini. Also geht er zum Urologen, plant einen flotten Dreier und kauft sich ein Lacoste-Shirt. Dazwischen geht es um den ganz normalen Alltag, der bei Zuccolini so systemrelevant ist wie hochnotkomisch. Darum.

In Zusammenarbeit mit Esther Schaudt. 

Mehr Infos: www.zuccolini.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)

Die Seilschaft

Fr 16.10.2020 / 19:30 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Ad Nauseam 

Ein Gesellschafts-Spiel
Uraufführung

Zuletzt, vor einem Jahr, hat die Seilschaft gleich für eine ganze Woche das Kleintheater besetzt. Damals fragte das Kollektiv aus Luzern, Bern und Berlin nach Utopien. Jetzt ist es zurück und fragt sich in dieser krisensatten Zeit, was eigentlich eigentlich am Normalzustand – Sie erinnern sich? – so blöd war, dass da keiner mehr hinwill?

Die Figuren von «Ad Nauseam», einem Stück der Berner Autorin Anna Sutter, verbrennen ihr Geld und streamen live. Sie machen sich hungernd zur Skulptur und basteln sich in ihrem postfaktischen Safe Space eine ganz eigene Welt aus New-Age-Philosophien, Social-Media-Strategien, aus altlinkem und neurechtem Gedankengut. In diesem schmerzhaft schönen Stück ist nicht mehr klar, wer eigentlich die Guten sind und wer die Bösen: Alle kämpfen sie sich durch die Trümmer der alten Welt und Zeit, alle sind sie auf der Suche nach neuen Strategien, nach einer neuen Sprache, nach dem nächsten grossen Ding.

Der Luzerner Regisseur Damiàn Dlaboha und sein internationales Ensemble durchstreifen den heutigen Ideologienshizzle und dabei auch die Stadt Luzern: «Ad Nauseam» beginnt im Kleintheater und führt an mehrere Spielorte. Bitte dem Wetter entsprechende Kleider mitbringen.

Einführung jeweils um 19 Uhr

Spiel: Lion-Russell Baumann, Chantal Dubs, Judith Florence Ehrhardt, Johanna Falckner, Maximilian Grünewald, Stefan Schönholzer
Regie: Damiàn Dlaboha
Buch: Anna Sutter
Dramaturgie: Béla Rothenbühler
Musikalische Leitung und Kompositionen: Moritz Achermann
Leitung Bildkunst und Video: Jules Claude Gisler
Produktionsleitung und Ausstattung: Christine Glauser
Choreographie: Gilda Laneve

Koproduktionspartner: Kleintheater Luzern und  Kulturhof Hinter Musegg

Hinweis: Die Vorstellung endet nicht im Kleintheater. Infos zum Rücktransport ab Mitte August auf der Website. Wetterfeste Kleidung empfohlen.

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Die Seilschaft

Sa 17.10.2020 / 19:30 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Ad Nauseam 

Ein Gesellschafts-Spiel

Zuletzt, vor einem Jahr, hat die Seilschaft gleich für eine ganze Woche das Kleintheater besetzt. Damals fragte das Kollektiv aus Luzern, Bern und Berlin nach Utopien. Jetzt ist es zurück und fragt sich in dieser krisensatten Zeit, was eigentlich eigentlich am Normalzustand – Sie erinnern sich? – so blöd war, dass da keiner mehr hinwill?

Die Figuren von «Ad Nauseam», einem Stück der Berner Autorin Anna Sutter, verbrennen ihr Geld und streamen live. Sie machen sich hungernd zur Skulptur und basteln sich in ihrem postfaktischen Safe Space eine ganz eigene Welt aus New-Age-Philosophien, Social-Media-Strategien, aus altlinkem und neurechtem Gedankengut. In diesem schmerzhaft schönen Stück ist nicht mehr klar, wer eigentlich die Guten sind und wer die Bösen: Alle kämpfen sie sich durch die Trümmer der alten Welt und Zeit, alle sind sie auf der Suche nach neuen Strategien, nach einer neuen Sprache, nach dem nächsten grossen Ding.

Der Luzerner Regisseur Damiàn Dlaboha und sein internationales Ensemble durchstreifen den heutigen Ideologienshizzle und dabei auch die Stadt Luzern: «Ad Nauseam» beginnt im Kleintheater und führt an mehrere Spielorte. Bitte dem Wetter entsprechende Kleider mitbringen.

Einführung jeweils um 19 Uhr

Spiel: Lion-Russell Baumann, Chantal Dubs, Judith Florence Ehrhardt, Johanna Falckner, Maximilian Grünewald, Stefan Schönholzer
Regie: Damiàn Dlaboha
Buch: Anna Sutter
Dramaturgie: Béla Rothenbühler
Musikalische Leitung und Kompositionen: Moritz Achermann
Leitung Bildkunst und Video: Jules Claude Gisler
Produktionsleitung und Ausstattung: Christine Glauser
Choreographie: Gilda Laneve

Koproduktionspartner: Kleintheater Luzern und  Kulturhof Hinter Musegg

Hinweis: Die Vorstellung endet nicht im Kleintheater. Infos zum Rücktransport ab Mitte August auf der Website. Wetterfeste Kleidung empfohlen.

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Bahur Ghazi

Mo 19.10.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Arabic Jazz

Arabic Jazz nennt Bahur Ghazi seine Musik. Der aus Syrien stammende, an der Oud-Akademie in Kairo ausgebildete Musiker verbindet klassische arabische Musik mit Rock und Jazz. Traditionell anmutende Arabesken verbinden sich damit mit dem internationalen Sound, den Ghazi in seiner neuen Schweizer Heimat angetroffen hat. Die Einnahmen des Konzerts gehen an Hello Welcome und die Kontaktstelle für Sans-Papiers in Luzern.

HelloWelcome im Kleintheater

Die Reihe «HelloWelcome im Kleintheater» rückt die Arbeit von geflüchteten Kunstschaffenden in den Fokus. Einmal im Monat, immer montags, mit verschiedenen Kunstformen aus unterschiedlichen Ländern. Die Abende werden organisiert von Barbara Müller, Luisa Grünenfelder und Renate Metzger-Breitenfellner vom Treffpunkt HelloWelcome.

Mehr Infos: www.hellowelcome.ch

Preis: CHF 25.00 / CHF 5.00 (Geflüchtete an der Abendkasse)

Die Seilschaft

Mi 21.10.2020 / 19:30 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Ad Nauseam 

Ein Gesellschafts-Spiel

Zuletzt, vor einem Jahr, hat die Seilschaft gleich für eine ganze Woche das Kleintheater besetzt. Damals fragte das Kollektiv aus Luzern, Bern und Berlin nach Utopien. Jetzt ist es zurück und fragt sich in dieser krisensatten Zeit, was eigentlich eigentlich am Normalzustand – Sie erinnern sich? – so blöd war, dass da keiner mehr hinwill?

Die Figuren von «Ad Nauseam», einem Stück der Berner Autorin Anna Sutter, verbrennen ihr Geld und streamen live. Sie machen sich hungernd zur Skulptur und basteln sich in ihrem postfaktischen Safe Space eine ganz eigene Welt aus New-Age-Philosophien, Social-Media-Strategien, aus altlinkem und neurechtem Gedankengut. In diesem schmerzhaft schönen Stück ist nicht mehr klar, wer eigentlich die Guten sind und wer die Bösen: Alle kämpfen sie sich durch die Trümmer der alten Welt und Zeit, alle sind sie auf der Suche nach neuen Strategien, nach einer neuen Sprache, nach dem nächsten grossen Ding.

Der Luzerner Regisseur Damiàn Dlaboha und sein internationales Ensemble durchstreifen den heutigen Ideologienshizzle und dabei auch die Stadt Luzern: «Ad Nauseam» beginnt im Kleintheater und führt an mehrere Spielorte. Bitte dem Wetter entsprechende Kleider mitbringen.

Einführung jeweils um 19 Uhr

Spiel: Lion-Russell Baumann, Chantal Dubs, Judith Florence Ehrhardt, Johanna Falckner, Maximilian Grünewald, Stefan Schönholzer
Regie: Damiàn Dlaboha
Buch: Anna Sutter
Dramaturgie: Béla Rothenbühler
Musikalische Leitung und Kompositionen: Moritz Achermann
Leitung Bildkunst und Video: Jules Claude Gisler
Produktionsleitung und Ausstattung: Christine Glauser
Choreographie: Gilda Laneve

Koproduktionspartner: Kleintheater Luzern und  Kulturhof Hinter Musegg

Hinweis: Die Vorstellung endet nicht im Kleintheater. Infos zum Rücktransport ab Mitte August auf der Website. Wetterfeste Kleidung empfohlen.

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Die Seilschaft

Do 22.10.2020 / 19:30 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Ad Nauseam 

Ein Gesellschafts-Spiel

Zuletzt, vor einem Jahr, hat die Seilschaft gleich für eine ganze Woche das Kleintheater besetzt. Damals fragte das Kollektiv aus Luzern, Bern und Berlin nach Utopien. Jetzt ist es zurück und fragt sich in dieser krisensatten Zeit, was eigentlich eigentlich am Normalzustand – Sie erinnern sich? – so blöd war, dass da keiner mehr hinwill?

Die Figuren von «Ad Nauseam», einem Stück der Berner Autorin Anna Sutter, verbrennen ihr Geld und streamen live. Sie machen sich hungernd zur Skulptur und basteln sich in ihrem postfaktischen Safe Space eine ganz eigene Welt aus New-Age-Philosophien, Social-Media-Strategien, aus altlinkem und neurechtem Gedankengut. In diesem schmerzhaft schönen Stück ist nicht mehr klar, wer eigentlich die Guten sind und wer die Bösen: Alle kämpfen sie sich durch die Trümmer der alten Welt und Zeit, alle sind sie auf der Suche nach neuen Strategien, nach einer neuen Sprache, nach dem nächsten grossen Ding.

Der Luzerner Regisseur Damiàn Dlaboha und sein internationales Ensemble durchstreifen den heutigen Ideologienshizzle und dabei auch die Stadt Luzern: «Ad Nauseam» beginnt im Kleintheater und führt an mehrere Spielorte. Bitte dem Wetter entsprechende Kleider mitbringen.

Einführung jeweils um 19 Uhr

Spiel: Lion-Russell Baumann, Chantal Dubs, Judith Florence Ehrhardt, Johanna Falckner, Maximilian Grünewald, Stefan Schönholzer
Regie: Damiàn Dlaboha
Buch: Anna Sutter
Dramaturgie: Béla Rothenbühler
Musikalische Leitung und Kompositionen: Moritz Achermann
Leitung Bildkunst und Video: Jules Claude Gisler
Produktionsleitung und Ausstattung: Christine Glauser
Choreographie: Gilda Laneve

Koproduktionspartner: Kleintheater Luzern und  Kulturhof Hinter Musegg

Hinweis: Die Vorstellung endet nicht im Kleintheater. Infos zum Rücktransport ab Mitte August auf der Website. Wetterfeste Kleidung empfohlen.

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Die Seilschaft

Fr 23.10.2020 / 19:30 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Ad Nauseam 

Ein Gesellschafts-Spiel

Zuletzt, vor einem Jahr, hat die Seilschaft gleich für eine ganze Woche das Kleintheater besetzt. Damals fragte das Kollektiv aus Luzern, Bern und Berlin nach Utopien. Jetzt ist es zurück und fragt sich in dieser krisensatten Zeit, was eigentlich eigentlich am Normalzustand – Sie erinnern sich? – so blöd war, dass da keiner mehr hinwill?

Die Figuren von «Ad Nauseam», einem Stück der Berner Autorin Anna Sutter, verbrennen ihr Geld und streamen live. Sie machen sich hungernd zur Skulptur und basteln sich in ihrem postfaktischen Safe Space eine ganz eigene Welt aus New-Age-Philosophien, Social-Media-Strategien, aus altlinkem und neurechtem Gedankengut. In diesem schmerzhaft schönen Stück ist nicht mehr klar, wer eigentlich die Guten sind und wer die Bösen: Alle kämpfen sie sich durch die Trümmer der alten Welt und Zeit, alle sind sie auf der Suche nach neuen Strategien, nach einer neuen Sprache, nach dem nächsten grossen Ding.

Der Luzerner Regisseur Damiàn Dlaboha und sein internationales Ensemble durchstreifen den heutigen Ideologienshizzle und dabei auch die Stadt Luzern: «Ad Nauseam» beginnt im Kleintheater und führt an mehrere Spielorte. Bitte dem Wetter entsprechende Kleider mitbringen.

Einführung jeweils um 19 Uhr

Spiel: Lion-Russell Baumann, Chantal Dubs, Judith Florence Ehrhardt, Johanna Falckner, Maximilian Grünewald, Stefan Schönholzer
Regie: Damiàn Dlaboha
Buch: Anna Sutter
Dramaturgie: Béla Rothenbühler
Musikalische Leitung und Kompositionen: Moritz Achermann
Leitung Bildkunst und Video: Jules Claude Gisler
Produktionsleitung und Ausstattung: Christine Glauser
Choreographie: Gilda Laneve

Koproduktionspartner: Kleintheater Luzern und  Kulturhof Hinter Musegg

Hinweis: Die Vorstellung endet nicht im Kleintheater. Infos zum Rücktransport ab Mitte August auf der Website. Wetterfeste Kleidung empfohlen.

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Kinder

Huber & Müller

Sa 24.10.2020 / 15 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Lenchens Geheimnis
Ein quitschblubberndes Hör- Theater nach Michael Ende
Ab 7 Jahren

Eltern sind ja schon okay. Ausser natürlich, sie sind anderer Meinung, und das sind sie ja fast immer. Also macht sich Lenchen auf zur Fee namens Franziska Fragezeichen, die ihr zwei magische Zuckerwürfel gibt: In den Tee von Mama und Papa geschüttet, entfalten sie ungeheuerliche Kräfte. Im Rahmen des woerdzFestivals zeigen Huber & Müller dieses fantastische Live-Hörspiel frei nach Michael Ende. Zuckerwürfelspass für Kinder und Erwachsene! Im Anschluss an die Vorstellung können die Kinder gemeinsam mit Huber & Müller das Kleintheater nach abenteuerlichen Klängen absuchen.

Konzept & Spiel: Irene Müller und Ruth Huber
Technische Beratung: Pascal Nater
Outside Eye: Carol Rosa

Eine Veranstaltung im Rahmen des Spoken Word Festivals woerdz

Mehr Infos: www.woerdz.ch

Theater-Tiger Programm:

anschliessend an die Vorstellung Kinderclub bis 16:45 Uhr
Eintritt: CHF 15.- (inkl. Ticket)
Alter: 7-10 J.

„ZissssschPammPuff!“ Das Kleintheater wird zum Klanglabor. Wir spitzen die Ohren und sammeln Töne: Wer findet im Kleintheater das unheimlichste Geräusch? Hat da im Kühlschrank gerade ein Krokodil gerülpst? Oder quietscht die Schere wie eine Schatztruhe? Wir spielen, rätseln und phantasieren – und entdecken neue Geschichten.

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Musik

Garn

Di 27.10.2020 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Dienstags_Jazz

Die einzelnen Musiker dieses Quintetts könnte man symbolisch als «Fäden» verstehen. Zusammen verbinden sie sich zu einem Geflecht, in dem die Tönungen und Nuancen kunterbunt schillern. Dieses Garn hat es in sich. Es wird fortlaufend gesponnen, verfeinert und erweitert. Das Schnittmuster stammt vom Kontrabassisten Claude Meier, seine Kollegen Marc Stucki (sax), Fabian M. Mueller (p), Urs Müller (g) und Christoph Steiner dr) legen ihre Fäden dazu.

Musikalisch ist in dieser Band alles möglich. Der Fadenverlauf ist stets überraschend und seine Vibrationen erzeugen ein Wohlbefinden. Einflüsse werden aufgenommen und vermischt, so dass nicht zuletzt die Jazzpuritaner herausgefordert werden. Die Musiker sind alles bekannter Namen aus der jüngeren Schweizer Jazz-Generation, die in verschiedenen Formationen aktiv sind und keine Scheuklappen haben.

Marc Stucki ist Mitglied bei Le Rex und Gründungsmitglied der schweizerisch-südafrikanischen Band Skyjack. Christoph Steiner ist Schlagzeuger bei Hildegard lernt Fliegen und hat mit Escape Argot eine eigene Band. Fabian M. Mueller arbeitet mit dem Saxophonisten Reto Suhner oder dem Rapper Baze. Der vielseitige Urs Müller spielt mit dem Trio Kali, der Sängerin Dalia Donadio oder der Band Monotales.

Einfach gesagt: Da sind fünf ausgebildeten Jazzmusiker, die viel mehr als Jazz spielen. Ihre Musik ist wie ein Geflecht von farbigen Fäden, die zu einem fliegenden Teppich gewoben werden.

Mit: Claude Meier (Kontrabass, E-Bass, Komposition), Marc Stucki (Sax), Fabian M. Mueller (Piano), Christoph Steiner (drums), Urs Müller (Gitarre)

Mehr Infos: www.claudemeier.ch/musik/garn

Die Dienstags_Jazz-Reihe wird kuratiert durch Sebastian Strinning und Marc Unternährer.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Sommer­pause

Sa 15.08.2020

Der Vorverkauf ist wieder geöffnet ab Montag den 17.August für Abonent*innen
und ab Mittwoch dem 19.August für alle anderen.

Gutscheine fürs Kleintheater (CHF 20 oder CHF 50) erhalten Sie per Barzahlung an der Reception des Hotel Cascada, Bundesplatz 18.

Tanz / Theater

Tankstelle Bühne 2020

Fr 04.09.2020 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Die Gewinner*innen der tankstelle bühne 2020 stehen fest:

DUSTIN KENEL : Choose your weapon

«Would you march for feminism? - I could write feminism on a banner, carry it as a flag!». In der Performance Choose your Weapon geht es um Anerkennung, um Repräsentation und darum, gehört zu werden. Vier Performer*innen wählen verschieden Strategien, verschiedene Waffen im Wettstreit um Gleichberechtigung. Welchen Formen des feministischen Kampfes wird in einem patriarchal-kapitalistischen System überhaupt Beachtung geschenkt? Eine Reflexion über die Rezeption feministischer Kritik.

Konzept & Regie: Dustin Kenel
Performance: Mira Studer, Sophie Germanier, Yadin Bernauer, Dustin Kenel
Coaching: Nils Amadeus Lange

TANZflug : Bewegungslos bewegt

Wie sieht eine Bewegungswelt einer Person aus, die sich nicht bewegen kann? Und ist da wirklich keine Bewegung oder sieht es bloss niemand? Bewegung ist etwas, das in unserer Gesellschaft als gegeben betrachtet wird und der einzig in einer makellosen Perfektion Aufmerksamkeit geschenkt wird. Wahrgenommen wird nur das offensichtlich Sichtbare. Wenn jedoch im Beobachtbaren eine Einschränkung, eine Abweichung auftaucht, so wird der Fokus automatisch auf die sichtbare Andersartigkeit, das Nicht–Existente, gelenkt, während andere Facetten der Bewegung unentdeckt bleiben.

Tänzerinnen: Lea Vejnovic und Andrea C. Frei
Kamera & Credits: Raphael Zürcher
Coaching: Johanna Hilari

BRIGADE BRUT : My Pain Will Go On

Schon vor dem Untergang herrschen raue Zeiten auf hoher See. Lasst euch von der Brigade Brut mitnehmen auf die Jungfernfahrt der Titanic und verfolgt in My Pain Will Go On, wie dortige Konflikte in dramatischen Wrestling-Matches ausgetragen werden. Sei es der Kampf der Geschlechter, der Klassen, zwischen Mensch und Natur, Ernst und Unterhaltung, Intellekt und Spektakel: Manches lässt sich nur im Ring klären. Auf die Krise folgt der Kitsch. Auf den Kitsch der Kampf.

Mit: Paul Buckermann, Katrin Kunz, Anna Matter, Michel Rebosura, Markus Unternährer, Shannon Zwicker
Coaching: Julia Haenni

Veranstaltungsort: Südpol Luzern  

TANKSTELLE BÜHNE 2020

Die Tankstelle Bühne ist eine Zentralschweizer Nachwuchsplattform, die in enger Zusammenarbeit mit dem Südpol, Kleintheater Luzern und Chäslager Stans Künstler*innen unterstützt, die noch am Beginn ihrer Karriere stehen. Jedes Jahr werden drei Projekte ausgewählt, die von der Tankstelle Bühne mit einem Koproduktionsbeitrag von CHF 4'000.-, mit Workshops in Dossierarbeit/Technik und einem Coaching unterstützt werden. Jede Gruppe entwickelt ein 20-minütiges Kurzstück, das im Südpol Luzern und im Chäslager Stans zur Aufführung kommt.

Mehr Infos: www.tankstelleluzern.ch

Preis: CHF 15.00 (Minipreis) / CHF 25.00 (Normalpreis) / CHF 35.00 (Solipreis)
Tickets unter www.sudpol.ch

Tanz / Theater

Tankstelle Bühne 2020

Sa 05.09.2020 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Die Gewinner*innen der tankstelle bühne 2020 stehen fest:

DUSTIN KENEL : Choose your weapon

«Would you march for feminism? - I could write feminism on a banner, carry it as a flag!». In der Performance Choose your Weapon geht es um Anerkennung, um Repräsentation und darum, gehört zu werden. Vier Performer*innen wählen verschieden Strategien, verschiedene Waffen im Wettstreit um Gleichberechtigung. Welchen Formen des feministischen Kampfes wird in einem patriarchal-kapitalistischen System überhaupt Beachtung geschenkt? Eine Reflexion über die Rezeption feministischer Kritik.

Konzept & Regie: Dustin Kenel
Performance: Mira Studer, Sophie Germanier, Yadin Bernauer, Dustin Kenel
Coaching: Nils Amadeus Lange

TANZflug : Bewegungslos bewegt

Wie sieht eine Bewegungswelt einer Person aus, die sich nicht bewegen kann? Und ist da wirklich keine Bewegung oder sieht es bloss niemand? Bewegung ist etwas, das in unserer Gesellschaft als gegeben betrachtet wird und der einzig in einer makellosen Perfektion Aufmerksamkeit geschenkt wird. Wahrgenommen wird nur das offensichtlich Sichtbare. Wenn jedoch im Beobachtbaren eine Einschränkung, eine Abweichung auftaucht, so wird der Fokus automatisch auf die sichtbare Andersartigkeit, das Nicht–Existente, gelenkt, während andere Facetten der Bewegung unentdeckt bleiben.

Tänzerinnen: Lea Vejnovic und Andrea C. Frei
Kamera & Credits: Raphael Zürcher
Coaching: Johanna Hilari

BRIGADE BRUT : My Pain Will Go On

Schon vor dem Untergang herrschen raue Zeiten auf hoher See. Lasst euch von der Brigade Brut mitnehmen auf die Jungfernfahrt der Titanic und verfolgt in My Pain Will Go On, wie dortige Konflikte in dramatischen Wrestling-Matches ausgetragen werden. Sei es der Kampf der Geschlechter, der Klassen, zwischen Mensch und Natur, Ernst und Unterhaltung, Intellekt und Spektakel: Manches lässt sich nur im Ring klären. Auf die Krise folgt der Kitsch. Auf den Kitsch der Kampf.

Mit: Paul Buckermann, Katrin Kunz, Anna Matter, Michel Rebosura, Markus Unternährer, Shannon Zwicker
Coaching: Julia Haenni

Veranstaltungsort: Südpol Luzern

TANKSTELLE BÜHNE 2020

Die Tankstelle Bühne ist eine Zentralschweizer Nachwuchsplattform, die in enger Zusammenarbeit mit dem Südpol, Kleintheater Luzern und Chäslager Stans Künstler*innen unterstützt, die noch am Beginn ihrer Karriere stehen. Jedes Jahr werden drei Projekte ausgewählt, die von der Tankstelle Bühne mit einem Koproduktionsbeitrag von CHF 4'000.-, mit Workshops in Dossierarbeit/Technik und einem Coaching unterstützt werden. Jede Gruppe entwickelt ein 20-minütiges Kurzstück, das im Südpol Luzern und im Chäslager Stans zur Aufführung kommt.

Mehr Infos: www.tankstelleluzern.ch

Preis: CHF 15.00 (Minipreis) / CHF 25.00 (Normalpreis) / CHF 35.00 (Solipreis)
Tickets unter www.sudpol.ch

Kinder

Die Schni­tzeljagd

Mi 09.09.2020 / 14:30 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Kick-Off Theater-Tiger Kinderclub

Die Schnitzeljagd

Lasst uns die Premiere des Tiger-Clubs gebührend feiern! Mit einer Schatzsuche quer durchs Kleintheater, damit ihr gerade alle Ecken und Winkel von unserem Haus kennenlernt: Überraschendes in der Künstlergarderobe, Spannendes bei der Technik, Witziges auf der Bühne, Leckeres in der Bar – und einen tollen Hauptpreis als Geschenk! Vielleicht für DICH? Komm vorbei und feiere mit uns.

Platzzahl beschränkt
Anmeldung empfohlen
Reservation an Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen.

Der Theater-Tiger Kinderclub

Der Kindertheater-Herbst steht vor der Tür und lockt mit einem  munterbunten Programm für Gross & Klein. Besonders freuen dürft ihr euch auf eine Neukreation aus unserer Ideenküche, die wir gemeinsam mit der Kunstvermittlerin Silvia Auf der Maur ausgeheckt haben: Vorhang auf für die Theater-Tiger! Der neue Kinderclub im Kleintheater lockt jeden Stubentiger hinter dem Sofa oder Bildschirm hervor: Im Tiger-Club kommen die Kinder selber zum Zug und spielen, basteln, musizieren, phantasieren… Meist im Anschluss an die Theater vorstellung, zwischendurch extern in der Stadtbibliothek und manchmal verbunden mit einem stärkenden Raubtier-Zmittag. Roaaaar!

Preis: kostenlos

Tanz / Theater

Tankstelle Bühne 2020

Fr 11.09.2020 / 20 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Die Gewinner*innen der tankstelle bühne 2020 stehen fest:

DUSTIN KENEL : Choose your weapon

«Would you march for feminism? - I could write feminism on a banner, carry it as a flag!». In der Performance Choose your Weapon geht es um Anerkennung, um Repräsentation und darum, gehört zu werden. Vier Performer*innen wählen verschieden Strategien, verschiedene Waffen im Wettstreit um Gleichberechtigung. Welchen Formen des feministischen Kampfes wird in einem patriarchal-kapitalistischen System überhaupt Beachtung geschenkt? Eine Reflexion über die Rezeption feministischer Kritik.

Konzept & Regie: Dustin Kenel
Performance: Mira Studer, Sophie Germanier, Yadin Bernauer, Dustin Kenel
Coaching: Nils Amadeus Lange

TANZflug : Bewegungslos bewegt

Wie sieht eine Bewegungswelt einer Person aus, die sich nicht bewegen kann? Und ist da wirklich keine Bewegung oder sieht es bloss niemand? Bewegung ist etwas, das in unserer Gesellschaft als gegeben betrachtet wird und der einzig in einer makellosen Perfektion Aufmerksamkeit geschenkt wird. Wahrgenommen wird nur das offensichtlich Sichtbare. Wenn jedoch im Beobachtbaren eine Einschränkung, eine Abweichung auftaucht, so wird der Fokus automatisch auf die sichtbare Andersartigkeit, das Nicht–Existente, gelenkt, während andere Facetten der Bewegung unentdeckt bleiben.

Tänzerinnen: Lea Vejnovic und Andrea C. Frei
Kamera & Credits: Raphael Zürcher
Coaching: Johanna Hilari

BRIGADE BRUT : My Pain Will Go On

Schon vor dem Untergang herrschen raue Zeiten auf hoher See. Lasst euch von der Brigade Brut mitnehmen auf die Jungfernfahrt der Titanic und verfolgt in My Pain Will Go On, wie dortige Konflikte in dramatischen Wrestling-Matches ausgetragen werden. Sei es der Kampf der Geschlechter, der Klassen, zwischen Mensch und Natur, Ernst und Unterhaltung, Intellekt und Spektakel: Manches lässt sich nur im Ring klären. Auf die Krise folgt der Kitsch. Auf den Kitsch der Kampf.

Mit: Paul Buckermann, Katrin Kunz, Anna Matter, Michel Rebosura, Markus Unternährer, Shannon Zwicker
Coaching: Julia Haenni

Veranstaltungsort: Südpol Luzern  

TANKSTELLE BÜHNE 2020

Die Tankstelle Bühne ist eine Zentralschweizer Nachwuchsplattform, die in enger Zusammenarbeit mit dem Südpol, Kleintheater Luzern und Chäslager Stans Künstler*innen unterstützt, die noch am Beginn ihrer Karriere stehen. Jedes Jahr werden drei Projekte ausgewählt, die von der Tankstelle Bühne mit einem Koproduktionsbeitrag von CHF 4'000.-, mit Workshops in Dossierarbeit/Technik und einem Coaching unterstützt werden. Jede Gruppe entwickelt ein 20-minütiges Kurzstück, das im Südpol Luzern und im Chäslager Stans zur Aufführung kommt.

Mehr Infos: www.tankstelleluzern.ch

Preis: CHF 15.00 (Minipreis) / CHF 25.00 (Normalpreis) / CHF 35.00 (Solipreis)
Tickets unter www.chaeslager-kulturhaus.ch

Kabarett

Urban Priol

Sa 12.09.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Im Fluss

Alles ist im Fluss, das wussten, wie wir wissen, schon die alten Griechen. Aber die Frage sei erlaubt: Stimmt das auch? Ist nicht auch manchmal alles im Stausee? Und dann wieder im Sturzbach? Da wir die alten Griechen nicht mehr befragen können, fragen wir doch Urban Priol. Denn der politische Kabarettist und parodistische Politist hat in seinem neuen Programm die nötigen, angemessen uferlosen Antworten.

Urban Priol ist seit über 25 Jahren solo unterwegs und ein scharfer Beobachter des politischen Geschehens in seiner deutschen Heimat, aber auch in Europa und auf der Welt. Schnell und oft sogar tagesaktuell spottet und splattert er über das, was auf oder hinter der politischen oder wirtschaftlichen Bühne unser Leben bestimmt. Er blickt dem Irrsinn ins Gesicht und freut sich am Absurden. Bei Urban Priol kommen die Gedanken in Fluss und bilden nicht selten sogar – ein Phänomen! – Tränen des Lachens.

Dramaturgie: Dr. Navina Lamminger

Mehr Infos: kulturagenten.de/urban-priol

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Wort

Persönlich

So 13.09.2020 / 10 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Die Talksendung von Radio SRF1

Live aus dem Kleintheater Luzern
Moderation: Christian Zeugin

Auskatern? Braten backen? Gipfeli holen? Nein, nein: Die Schweizerinnen und Schweizer sitzen am Sonntagmorgen, 10 Uhr, lieber am Radio, um «Persönlich» zu hören, eine der beliebtesten Sendungen überhaupt im Land. An zwei Sonntagen wird sie live aus dem Kleintheater übertragen, mit je zwei Talk-Gästen. Diese reden über ihr Leben, ihr Denken, ihre Träume und Taten.

Gäste werden etwa eine Woche vor der Sendung bekannt gegeben.

Türöffnung: 9 Uhr, Beginn: 10 Uhr.

Wiederholung auf Radio SRF 1: Sonntag 22 Uhr & 23 Uhr

Die Sendung ist auch im Internet unter www.srf1.ch nachzuhören oder kann als Podcast abonniert werden.

Mehr Infos: www.srf1.ch

Preis: Eintritt frei. Kein Vorverkauf.

Musik

Heimat­Klang

Mo 14.09.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

HeimatKlang

Menschen, die flüchten, tragen Kultur mit sich. In der Reihe «HelloWelcome» kommt sie auf die Bühne – in dieser Folge mit HeimatKlang und den Musikerinnen und Musikern Ronak Abdulrahim (Syrien), Sayed Sadat, Jawed Ahmadi, Qasim Arash (Afghanistan), Mulugeta Ketema (Eritrea), Giulia Bättig, Alexander Graf und Peter Leder (Schweiz). Der Sound, den sie spielen, ist traditionell und grenzensprengend.

HelloWelcome im Kleintheater

Die Reihe «HelloWelcome im Kleintheater» rückt die Arbeit von geflüchteten Kunstschaffenden in den Fokus. Einmal im Monat, immer montags, mit verschiedenen Kunstformen aus unterschiedlichen Ländern. Die Abende werden organisiert von Barbara Müller, Luisa Grünenfelder und Renate Metzger-Breitenfellner vom Treffpunkt HelloWelcome.

Mehr Infos: www.hellowelcome.ch

Preis: CHF 25.00 / CHF 5.00 (Geflüchtete an der Abendkasse)

Wort

So What!

Mi 16.09.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

So What!
Die Themen-Show

Fokus: Schönheit & Entgrenzung Auflösung der Grenzen – über das flüchtige, seltsame Wesen von Schönheit. Wo igeln wir ein? Wo riegeln wir ab? Wo Thuja, wo Halleluja? Sie hören und sehen es im sozialen Netzwerk Theater: pointiert, emotional und ohne Tabu. «So what!», die neue rotzfreche ThemenShow von Loge und Kleintheater, bringt eine Mischung aus Spoken Word-Beiträgen und Talk-Show auf die Bühne.

Mit: Martina Hügi (Slammerin und Comedienne), Marguerite Meyer (Slammerin, Journalistin, Bloggerin)und Gabriel Vetter (Comedian) 

Eine Zusammenarbeit der Literaturbühne Loge mit dem Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.martinahuegi.ch; www.margueritemeyer.ch; www.drehundangel.ch/kuenstler/gabriel-vetter.html; www.logeluzern.com

Preis: CHF 25.00 / 15.00 Studierende

Kinder

Bazooka Bandi

Sa 19.09.2020 / 15 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Raffzahn Jack und die Rächer der Gartenbausiedlung
Ab 6 Jahren

«Betreten verboten» steht auf dem Schild. Dabei ist das doch der Spielplatz von Mucki, Bude und Steffi, den Kindern aus der Gartenbausiedlung. Aber es stimmt: Das Grundstück gehört neuerdings dem Immobilienheini Jack Raffzahn, der hier einen Golfplatz anlegen will. Die Dreierbande beschliesst, dagegen etwas zu unternehmen und schon sind sie mittendrin in einer haarsträubenden Abenteuergeschichte. Der Kindertheaterhit der letzten Saison kehrt nochmals ins Kleintheater zurück. Auf sie mit Gebrüll!

Künstlerische Leitung & Regie: Patric Gehrig
Text:  Julia Schmidt
Spiel: Jürg Plüss, Julia Schmidt; Hans-Caspar Gattiker
Musik: Blind Butcher
Ausstattung: Saskya Germann
Lichtdesign und  -technik: Michael Eigenmann

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Kinder

Bazooka Bandi

So 20.09.2020 / 11 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Raffzahn Jack und die Rächer der Gartenbausiedlung
Ab 6 Jahren

«Betreten verboten» steht auf dem Schild. Dabei ist das doch der Spielplatz von Mucki, Bude und Steffi, den Kindern aus der Gartenbausiedlung. Aber es stimmt: Das Grundstück gehört neuerdings dem Immobilienheini Jack Raffzahn, der hier einen Golfplatz anlegen will. Die Dreierbande beschliesst, dagegen etwas zu unternehmen und schon sind sie mittendrin in einer haarsträubenden Abenteuergeschichte. Der Kindertheaterhit der letzten Saison kehrt nochmals ins Kleintheater zurück. Auf sie mit Gebrüll!

Künstlerische Leitung & Regie: Patric Gehrig
Text:  Julia Schmidt
Spiel: Jürg Plüss, Julia Schmidt; Hans-Caspar Gattiker
Musik: Blind Butcher
Ausstattung: Saskya Germann
Lichtdesign und  -technik: Michael Eigenmann

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Theater-Tiger Programm:

anschliessend an die Vorstellung Lunch und Kinderclub bis 14:30 Uhr
Eintritt: CHF 20.- (inkl. Ticket/Lunch)
Alter: 6-10 J.

Kritzeln Kinder Kraken? Kratzen Kraken Kinder? Im Anschluss an das Stück mit Raffzahn Jack und den Rächern der Gartenbausiedlung und einem stärkenden Zmittag, kritzeln wir unsere eigenen Kraken und andere fiesen Gestalten auf Papier. Und experimentieren spielend oder spielen experimentierend mit «Bazooka-Knet». Lass dich überraschen!

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Musik

Kadeemka

Di 22.09.2020 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Dienstags_Jazz

Das Trio besteht seit drei Jahren und erfreut die Zuhörenden mit einer Musik, in der Songs und Improvisationen bunt gemischt werden. Der vielseitige Gitarrist Valentin Baumgartner, der von Gypsy-Swing bis Impro-Punk seine musikalischen Fühler ausstreckt, setzt ausgiebig Effekte ein und singt. Hans Peter Pfammatter spielt verschiedene Synthies und auch Schlagzeugerin Valeria Zangger nutzt «machines».

Songs und songhafte Fragmente sind Ausgangspunkte, mit denen sich die drei verspielt treiben lassen und dann wieder auf die Kerne zurückkommen. Das klingende Spektrum umfasst Afrobeat-Einflüsse, filmmusikalische Momente, Jazz-Balladen und trippige Space-Jams. Es ist eine kindliche Energie im besten und schönsten Sinne des Wortes, die hier ausprobiert, verwirft und entwickelt. Mit dieser lustvollen Herangehensweise entsteht eine Musik, die clever und unterhaltend ist. Kadeemka sind deswegen keine liebliche Jazzpop-Band: Sie spielen Anti-Songs und alles zwischen den Zeilen.

Einfach gesagt: Die zwei Musiker und die Musikerin lieben es, Klänge zu entdecken und viel auszuprobieren. Daraus entstehen auch abenteuerliche Songs.

Mit: Valentin Baumgartner (gtr, toys), Hans-Peter Pfammatter (keys, sounds), Valeria Zangger (d, machines)

Mehr Infos: www.valeriazangger.ch

Die Dienstags_Jazz-Reihe wird kuratiert durch Sebastian Strinning und Marc Unternährer.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Philosophie / Wort

Standup Philosophy

Mi 23.09.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

«Standup Philosophy!»
Die Quartalsbilanz – tiefergelegt

Drei Philosophen sagen, was noch niemand so gedacht hat: Willkommen im Gedankengebäude von Yves Bossart, Roland Neyerlin und Rayk Sprecher. Auch in dieser Runde unserer beliebten Reihe verweben die drei Luzerner Denker tagesaktuelle Themen mit den grossen, ewigen Fragen der Menschheit. So entstehen immer wieder weit tragende, tief schürfende, smart aufblitzende Bilanzen unserer Gegenwart.

Yves Bossart ist Redaktor und Moderator der Sendung «Sternstunde Philosophie» im Schweizer Fernsehen; auch ist er Autor des Buches «Ohne Heute gäbe es morgen kein Gestern».

Roland Neyerlin ist Heilpädagoge und Philosoph auf der Walz; er ist befreit von Lohnarbeit.

Rayk Sprecher ist Philosoph, Dozent, Berater, Moderator sowie Fakultätsmanager an der Uni Luzern.

Mehr Infos: www.kriteria.ch und www.srf.ch/sternstunde-philosophie

Preis: CHF 30.00 / CHF 20.00 (Studierende)

Kabarett

Luna Tic

Do 24.09.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Heldinnen!

Olli & Claire spielen Antigone. Fast.

Mademoiselle Olli und Fräulein Claire werden im neusten Programm zu Heldinnen! Die zwei kecken Damen von Luna-tic wirbeln durch ihren Proberaum, erweitern ihren Bühnenrandhorizont und proben was das Zeug hält für die bekannte griechische Tragödie mit einer wahren Heldin namens Antigone. Die Lieder werden griechisch, das Klavier zur Antiquität, Olli spielt die Hauptrolle und Claire kümmert sich um den Rest. Der Blick hinter die Kulissen zweier Heldinnen der besonderen Art: urkomisch, voller Temperament und irgendwie furchtbar tragisch.

Die Genferin Stéfanie Lang und die Berlinerin Judith Bach haben sich an der Dimitri-Schule kennengelernt. Mit ihren wundersamen Programmen hat sich das bekannteste Kabarettistinnen-Duo der Schweiz eine riesige Fangemeinde geschaffen. Die Luzerner Fans mussten sich für das neue Stück ihres «Klavier-Akrobatik-Lieder-Kabaretts» für einmal etwas länger gedulden. Aber jetzt sind sie da und spielen Antigone. Oder fast.

Einfach gesagt: Die zwei Frauen von Luna-Tic singen, spielen und tanzen. Heute wollen sie ein bekanntes Theaterstück aus der Antike proben. So einfach ist das nicht. Dafür umso schräger und lustiger.

Klavier, Stimme, Komik und Tragik: Judith Bach und Stéfanie Lang
Regie: Federico Dimitri

Mehr Infos: www.duo.luna-tic.net

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Comedy

Claudio Zuccolini

Fr 25.09.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Darum
Das neue Programm

Warum?, fragen Kinder. Darum, antworten Eltern. Warum?, fragte auch Claudio Zuccolini in seinem letzten, sehr erfolgreichen Programm. Fünf Sterne gabs dafür vom Opernkritiker der «NZZ am Sonntag», und den bündigen Zuschrieb des «hochbegabten Bündner Plauderi» obendrein.

Warum also? Darum, antwortet der Bündner Comedian jetzt gleich selber, in seinem neuen, seinem sechsten Programm. Darin feiert er gleich drei Jubiläen - 20 Jahre Ehe, 30 Jahre Übergewicht und 50 Jahre Zuccolini. Also geht er zum Urologen, plant einen flotten Dreier und kauft sich ein Lacoste-Shirt. Dazwischen geht es um den ganz normalen Alltag, der bei Zuccolini so systemrelevant ist wie hochnotkomisch. Darum.

In Zusammenarbeit mit Esther Schaudt. 

Mehr Infos: www.zuccolini.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)

Die Seilschaft

Fr 16.10.2020 / 19:30 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Ad Nauseam 

Ein Gesellschafts-Spiel
Uraufführung

Zuletzt, vor einem Jahr, hat die Seilschaft gleich für eine ganze Woche das Kleintheater besetzt. Damals fragte das Kollektiv aus Luzern, Bern und Berlin nach Utopien. Jetzt ist es zurück und fragt sich in dieser krisensatten Zeit, was eigentlich eigentlich am Normalzustand – Sie erinnern sich? – so blöd war, dass da keiner mehr hinwill?

Die Figuren von «Ad Nauseam», einem Stück der Berner Autorin Anna Sutter, verbrennen ihr Geld und streamen live. Sie machen sich hungernd zur Skulptur und basteln sich in ihrem postfaktischen Safe Space eine ganz eigene Welt aus New-Age-Philosophien, Social-Media-Strategien, aus altlinkem und neurechtem Gedankengut. In diesem schmerzhaft schönen Stück ist nicht mehr klar, wer eigentlich die Guten sind und wer die Bösen: Alle kämpfen sie sich durch die Trümmer der alten Welt und Zeit, alle sind sie auf der Suche nach neuen Strategien, nach einer neuen Sprache, nach dem nächsten grossen Ding.

Der Luzerner Regisseur Damiàn Dlaboha und sein internationales Ensemble durchstreifen den heutigen Ideologienshizzle und dabei auch die Stadt Luzern: «Ad Nauseam» beginnt im Kleintheater und führt an mehrere Spielorte. Bitte dem Wetter entsprechende Kleider mitbringen.

Einführung jeweils um 19 Uhr

Spiel: Lion-Russell Baumann, Chantal Dubs, Judith Florence Ehrhardt, Johanna Falckner, Maximilian Grünewald, Stefan Schönholzer
Regie: Damiàn Dlaboha
Buch: Anna Sutter
Dramaturgie: Béla Rothenbühler
Musikalische Leitung und Kompositionen: Moritz Achermann
Leitung Bildkunst und Video: Jules Claude Gisler
Produktionsleitung und Ausstattung: Christine Glauser
Choreographie: Gilda Laneve

Koproduktionspartner: Kleintheater Luzern und  Kulturhof Hinter Musegg

Hinweis: Die Vorstellung endet nicht im Kleintheater. Infos zum Rücktransport ab Mitte August auf der Website. Wetterfeste Kleidung empfohlen.

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Die Seilschaft

Sa 17.10.2020 / 19:30 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Ad Nauseam 

Ein Gesellschafts-Spiel

Zuletzt, vor einem Jahr, hat die Seilschaft gleich für eine ganze Woche das Kleintheater besetzt. Damals fragte das Kollektiv aus Luzern, Bern und Berlin nach Utopien. Jetzt ist es zurück und fragt sich in dieser krisensatten Zeit, was eigentlich eigentlich am Normalzustand – Sie erinnern sich? – so blöd war, dass da keiner mehr hinwill?

Die Figuren von «Ad Nauseam», einem Stück der Berner Autorin Anna Sutter, verbrennen ihr Geld und streamen live. Sie machen sich hungernd zur Skulptur und basteln sich in ihrem postfaktischen Safe Space eine ganz eigene Welt aus New-Age-Philosophien, Social-Media-Strategien, aus altlinkem und neurechtem Gedankengut. In diesem schmerzhaft schönen Stück ist nicht mehr klar, wer eigentlich die Guten sind und wer die Bösen: Alle kämpfen sie sich durch die Trümmer der alten Welt und Zeit, alle sind sie auf der Suche nach neuen Strategien, nach einer neuen Sprache, nach dem nächsten grossen Ding.

Der Luzerner Regisseur Damiàn Dlaboha und sein internationales Ensemble durchstreifen den heutigen Ideologienshizzle und dabei auch die Stadt Luzern: «Ad Nauseam» beginnt im Kleintheater und führt an mehrere Spielorte. Bitte dem Wetter entsprechende Kleider mitbringen.

Einführung jeweils um 19 Uhr

Spiel: Lion-Russell Baumann, Chantal Dubs, Judith Florence Ehrhardt, Johanna Falckner, Maximilian Grünewald, Stefan Schönholzer
Regie: Damiàn Dlaboha
Buch: Anna Sutter
Dramaturgie: Béla Rothenbühler
Musikalische Leitung und Kompositionen: Moritz Achermann
Leitung Bildkunst und Video: Jules Claude Gisler
Produktionsleitung und Ausstattung: Christine Glauser
Choreographie: Gilda Laneve

Koproduktionspartner: Kleintheater Luzern und  Kulturhof Hinter Musegg

Hinweis: Die Vorstellung endet nicht im Kleintheater. Infos zum Rücktransport ab Mitte August auf der Website. Wetterfeste Kleidung empfohlen.

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Bahur Ghazi

Mo 19.10.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Arabic Jazz

Arabic Jazz nennt Bahur Ghazi seine Musik. Der aus Syrien stammende, an der Oud-Akademie in Kairo ausgebildete Musiker verbindet klassische arabische Musik mit Rock und Jazz. Traditionell anmutende Arabesken verbinden sich damit mit dem internationalen Sound, den Ghazi in seiner neuen Schweizer Heimat angetroffen hat. Die Einnahmen des Konzerts gehen an Hello Welcome und die Kontaktstelle für Sans-Papiers in Luzern.

HelloWelcome im Kleintheater

Die Reihe «HelloWelcome im Kleintheater» rückt die Arbeit von geflüchteten Kunstschaffenden in den Fokus. Einmal im Monat, immer montags, mit verschiedenen Kunstformen aus unterschiedlichen Ländern. Die Abende werden organisiert von Barbara Müller, Luisa Grünenfelder und Renate Metzger-Breitenfellner vom Treffpunkt HelloWelcome.

Mehr Infos: www.hellowelcome.ch

Preis: CHF 25.00 / CHF 5.00 (Geflüchtete an der Abendkasse)

Die Seilschaft

Mi 21.10.2020 / 19:30 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Ad Nauseam 

Ein Gesellschafts-Spiel

Zuletzt, vor einem Jahr, hat die Seilschaft gleich für eine ganze Woche das Kleintheater besetzt. Damals fragte das Kollektiv aus Luzern, Bern und Berlin nach Utopien. Jetzt ist es zurück und fragt sich in dieser krisensatten Zeit, was eigentlich eigentlich am Normalzustand – Sie erinnern sich? – so blöd war, dass da keiner mehr hinwill?

Die Figuren von «Ad Nauseam», einem Stück der Berner Autorin Anna Sutter, verbrennen ihr Geld und streamen live. Sie machen sich hungernd zur Skulptur und basteln sich in ihrem postfaktischen Safe Space eine ganz eigene Welt aus New-Age-Philosophien, Social-Media-Strategien, aus altlinkem und neurechtem Gedankengut. In diesem schmerzhaft schönen Stück ist nicht mehr klar, wer eigentlich die Guten sind und wer die Bösen: Alle kämpfen sie sich durch die Trümmer der alten Welt und Zeit, alle sind sie auf der Suche nach neuen Strategien, nach einer neuen Sprache, nach dem nächsten grossen Ding.

Der Luzerner Regisseur Damiàn Dlaboha und sein internationales Ensemble durchstreifen den heutigen Ideologienshizzle und dabei auch die Stadt Luzern: «Ad Nauseam» beginnt im Kleintheater und führt an mehrere Spielorte. Bitte dem Wetter entsprechende Kleider mitbringen.

Einführung jeweils um 19 Uhr

Spiel: Lion-Russell Baumann, Chantal Dubs, Judith Florence Ehrhardt, Johanna Falckner, Maximilian Grünewald, Stefan Schönholzer
Regie: Damiàn Dlaboha
Buch: Anna Sutter
Dramaturgie: Béla Rothenbühler
Musikalische Leitung und Kompositionen: Moritz Achermann
Leitung Bildkunst und Video: Jules Claude Gisler
Produktionsleitung und Ausstattung: Christine Glauser
Choreographie: Gilda Laneve

Koproduktionspartner: Kleintheater Luzern und  Kulturhof Hinter Musegg

Hinweis: Die Vorstellung endet nicht im Kleintheater. Infos zum Rücktransport ab Mitte August auf der Website. Wetterfeste Kleidung empfohlen.

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Die Seilschaft

Do 22.10.2020 / 19:30 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Ad Nauseam 

Ein Gesellschafts-Spiel

Zuletzt, vor einem Jahr, hat die Seilschaft gleich für eine ganze Woche das Kleintheater besetzt. Damals fragte das Kollektiv aus Luzern, Bern und Berlin nach Utopien. Jetzt ist es zurück und fragt sich in dieser krisensatten Zeit, was eigentlich eigentlich am Normalzustand – Sie erinnern sich? – so blöd war, dass da keiner mehr hinwill?

Die Figuren von «Ad Nauseam», einem Stück der Berner Autorin Anna Sutter, verbrennen ihr Geld und streamen live. Sie machen sich hungernd zur Skulptur und basteln sich in ihrem postfaktischen Safe Space eine ganz eigene Welt aus New-Age-Philosophien, Social-Media-Strategien, aus altlinkem und neurechtem Gedankengut. In diesem schmerzhaft schönen Stück ist nicht mehr klar, wer eigentlich die Guten sind und wer die Bösen: Alle kämpfen sie sich durch die Trümmer der alten Welt und Zeit, alle sind sie auf der Suche nach neuen Strategien, nach einer neuen Sprache, nach dem nächsten grossen Ding.

Der Luzerner Regisseur Damiàn Dlaboha und sein internationales Ensemble durchstreifen den heutigen Ideologienshizzle und dabei auch die Stadt Luzern: «Ad Nauseam» beginnt im Kleintheater und führt an mehrere Spielorte. Bitte dem Wetter entsprechende Kleider mitbringen.

Einführung jeweils um 19 Uhr

Spiel: Lion-Russell Baumann, Chantal Dubs, Judith Florence Ehrhardt, Johanna Falckner, Maximilian Grünewald, Stefan Schönholzer
Regie: Damiàn Dlaboha
Buch: Anna Sutter
Dramaturgie: Béla Rothenbühler
Musikalische Leitung und Kompositionen: Moritz Achermann
Leitung Bildkunst und Video: Jules Claude Gisler
Produktionsleitung und Ausstattung: Christine Glauser
Choreographie: Gilda Laneve

Koproduktionspartner: Kleintheater Luzern und  Kulturhof Hinter Musegg

Hinweis: Die Vorstellung endet nicht im Kleintheater. Infos zum Rücktransport ab Mitte August auf der Website. Wetterfeste Kleidung empfohlen.

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Die Seilschaft

Fr 23.10.2020 / 19:30 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Ad Nauseam 

Ein Gesellschafts-Spiel

Zuletzt, vor einem Jahr, hat die Seilschaft gleich für eine ganze Woche das Kleintheater besetzt. Damals fragte das Kollektiv aus Luzern, Bern und Berlin nach Utopien. Jetzt ist es zurück und fragt sich in dieser krisensatten Zeit, was eigentlich eigentlich am Normalzustand – Sie erinnern sich? – so blöd war, dass da keiner mehr hinwill?

Die Figuren von «Ad Nauseam», einem Stück der Berner Autorin Anna Sutter, verbrennen ihr Geld und streamen live. Sie machen sich hungernd zur Skulptur und basteln sich in ihrem postfaktischen Safe Space eine ganz eigene Welt aus New-Age-Philosophien, Social-Media-Strategien, aus altlinkem und neurechtem Gedankengut. In diesem schmerzhaft schönen Stück ist nicht mehr klar, wer eigentlich die Guten sind und wer die Bösen: Alle kämpfen sie sich durch die Trümmer der alten Welt und Zeit, alle sind sie auf der Suche nach neuen Strategien, nach einer neuen Sprache, nach dem nächsten grossen Ding.

Der Luzerner Regisseur Damiàn Dlaboha und sein internationales Ensemble durchstreifen den heutigen Ideologienshizzle und dabei auch die Stadt Luzern: «Ad Nauseam» beginnt im Kleintheater und führt an mehrere Spielorte. Bitte dem Wetter entsprechende Kleider mitbringen.

Einführung jeweils um 19 Uhr

Spiel: Lion-Russell Baumann, Chantal Dubs, Judith Florence Ehrhardt, Johanna Falckner, Maximilian Grünewald, Stefan Schönholzer
Regie: Damiàn Dlaboha
Buch: Anna Sutter
Dramaturgie: Béla Rothenbühler
Musikalische Leitung und Kompositionen: Moritz Achermann
Leitung Bildkunst und Video: Jules Claude Gisler
Produktionsleitung und Ausstattung: Christine Glauser
Choreographie: Gilda Laneve

Koproduktionspartner: Kleintheater Luzern und  Kulturhof Hinter Musegg

Hinweis: Die Vorstellung endet nicht im Kleintheater. Infos zum Rücktransport ab Mitte August auf der Website. Wetterfeste Kleidung empfohlen.

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Kinder

Huber & Müller

Sa 24.10.2020 / 15 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Lenchens Geheimnis
Ein quitschblubberndes Hör- Theater nach Michael Ende
Ab 7 Jahren

Eltern sind ja schon okay. Ausser natürlich, sie sind anderer Meinung, und das sind sie ja fast immer. Also macht sich Lenchen auf zur Fee namens Franziska Fragezeichen, die ihr zwei magische Zuckerwürfel gibt: In den Tee von Mama und Papa geschüttet, entfalten sie ungeheuerliche Kräfte. Im Rahmen des woerdzFestivals zeigen Huber & Müller dieses fantastische Live-Hörspiel frei nach Michael Ende. Zuckerwürfelspass für Kinder und Erwachsene! Im Anschluss an die Vorstellung können die Kinder gemeinsam mit Huber & Müller das Kleintheater nach abenteuerlichen Klängen absuchen.

Konzept & Spiel: Irene Müller und Ruth Huber
Technische Beratung: Pascal Nater
Outside Eye: Carol Rosa

Eine Veranstaltung im Rahmen des Spoken Word Festivals woerdz

Mehr Infos: www.woerdz.ch

Theater-Tiger Programm:

anschliessend an die Vorstellung Kinderclub bis 16:45 Uhr
Eintritt: CHF 15.- (inkl. Ticket)
Alter: 7-10 J.

„ZissssschPammPuff!“ Das Kleintheater wird zum Klanglabor. Wir spitzen die Ohren und sammeln Töne: Wer findet im Kleintheater das unheimlichste Geräusch? Hat da im Kühlschrank gerade ein Krokodil gerülpst? Oder quietscht die Schere wie eine Schatztruhe? Wir spielen, rätseln und phantasieren – und entdecken neue Geschichten.

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Musik

Garn

Di 27.10.2020 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Dienstags_Jazz

Die einzelnen Musiker dieses Quintetts könnte man symbolisch als «Fäden» verstehen. Zusammen verbinden sie sich zu einem Geflecht, in dem die Tönungen und Nuancen kunterbunt schillern. Dieses Garn hat es in sich. Es wird fortlaufend gesponnen, verfeinert und erweitert. Das Schnittmuster stammt vom Kontrabassisten Claude Meier, seine Kollegen Marc Stucki (sax), Fabian M. Mueller (p), Urs Müller (g) und Christoph Steiner dr) legen ihre Fäden dazu.

Musikalisch ist in dieser Band alles möglich. Der Fadenverlauf ist stets überraschend und seine Vibrationen erzeugen ein Wohlbefinden. Einflüsse werden aufgenommen und vermischt, so dass nicht zuletzt die Jazzpuritaner herausgefordert werden. Die Musiker sind alles bekannter Namen aus der jüngeren Schweizer Jazz-Generation, die in verschiedenen Formationen aktiv sind und keine Scheuklappen haben.

Marc Stucki ist Mitglied bei Le Rex und Gründungsmitglied der schweizerisch-südafrikanischen Band Skyjack. Christoph Steiner ist Schlagzeuger bei Hildegard lernt Fliegen und hat mit Escape Argot eine eigene Band. Fabian M. Mueller arbeitet mit dem Saxophonisten Reto Suhner oder dem Rapper Baze. Der vielseitige Urs Müller spielt mit dem Trio Kali, der Sängerin Dalia Donadio oder der Band Monotales.

Einfach gesagt: Da sind fünf ausgebildeten Jazzmusiker, die viel mehr als Jazz spielen. Ihre Musik ist wie ein Geflecht von farbigen Fäden, die zu einem fliegenden Teppich gewoben werden.

Mit: Claude Meier (Kontrabass, E-Bass, Komposition), Marc Stucki (Sax), Fabian M. Mueller (Piano), Christoph Steiner (drums), Urs Müller (Gitarre)

Mehr Infos: www.claudemeier.ch/musik/garn

Die Dienstags_Jazz-Reihe wird kuratiert durch Sebastian Strinning und Marc Unternährer.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Wort / Kabarett / Musik

Ohrfeigen

Mi 28.10.2020 / 19:45 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Start 19.45 Uhr (Kein späterer Einlass möglich!)

Die Live-Radioshow

Jetzt gibt es wieder was auf die Ohren. Auf der kleinen, aber feinen Kleintheater-Bühne erwartet uns ein knackiger und frecher Abend. Mit grossgewachsener Mundart, frechen Fräuleins von hier und dort und satirischer Komik. Begleitet von unserer bewährten Hauskapelle in neuem Gewand und dem besten Moderator der Welt.

Mit dabei:

Helene Bockhorst – sie spricht aus, was immer schon mal gesagt werden muss

Frölein Da Capo – sie ist viel und seitig

Nils Heinrich – ihm gelingt der Aufstand

Pedro Lenz – ein Leben mit Stift und Notizbuch

Moderation: Bänz Friedli
Hauskapelle: 2 Ster (Schertenlaib & Gurtner)
Regie: Alexander Götz
Präsentiert von SRF 1 und Kleintheater Luzern im Rahmen der Sendung «Spasspartout»

Mehr Infos: www.srf.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik

Daniel Korber

Do 29.10.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Brot & Rosen

Ganzheitliche Mundart-Songs for Body and Soul

Daniel Korber singt schweizerdeutsche Protestsongs und Sommermelodien über die Kleinigkeiten des Alltags und die ganz grossen Zusammenhänge. Mit Stimme, Gitarre und überraschenden Spezialeffekten verwickelt er das Publikum in spontane Flirts mit dem Unvorhersehbaren und nimmt mit auf einen erfrischenden Flug mit dem abgestaubten Gedankenteppich. In «Brot & Rosen» präsentiert der Luzerner Theatermann und Musiker seine Lieder und Forschungsergebnisse zum ersten Mal im Rahmen eines ausgeklügelten Programms – so richtig mit Anfang und rotem Faden und vielleicht sogar mit Schluss.

Von und mit Daniel Korber
Auge von Aussen: Bela Rothenbühler

Mehr Infos: www.danielkorber.com

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Les Diptik

Fr 30.10.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Poscriptum

Im Sortierungszentrum der Gedächtnisabteilung leben Brot und Nestor ihr gewohntes Neuronenleben in einem gewöhnlichen men sch - lichen Gehirn. Sie verarbeiten Erinnerungspakete, Gedankenreste, Enttäuschungen; kurz alles, was einem Menschen durch den Kopf geht. Doch immer mehr Informationen stauen und stapeln sich überall. Stress droht! Nach «Hang Up» – dem Highlight der Kabarettwochen 2019 – mit den beiden Seelen, die auf ihre Wiedergeburt warten, sind die Diptik zurück. Mit den Mitteln des Nouveau Cirque thematisieren sie die Beschleunigung und Überarbeitung unserer Gesellschaft und erfinden eine schräge Welt von umwerfender Komik, um den Menschen in seinen Paradoxen zu zeigen und seiner Anfälligkeit ein Lob zu singen.

Mehr Infos: www.lesdiptik.com

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

 

November

Sommer­pause

Sa 15.08.2020

Der Vorverkauf ist wieder geöffnet ab Montag den 17.August für Abonent*innen
und ab Mittwoch dem 19.August für alle anderen.

Gutscheine fürs Kleintheater (CHF 20 oder CHF 50) erhalten Sie per Barzahlung an der Reception des Hotel Cascada, Bundesplatz 18.

Tanz / Theater

Tankstelle Bühne 2020

Fr 04.09.2020 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Die Gewinner*innen der tankstelle bühne 2020 stehen fest:

DUSTIN KENEL : Choose your weapon

«Would you march for feminism? - I could write feminism on a banner, carry it as a flag!». In der Performance Choose your Weapon geht es um Anerkennung, um Repräsentation und darum, gehört zu werden. Vier Performer*innen wählen verschieden Strategien, verschiedene Waffen im Wettstreit um Gleichberechtigung. Welchen Formen des feministischen Kampfes wird in einem patriarchal-kapitalistischen System überhaupt Beachtung geschenkt? Eine Reflexion über die Rezeption feministischer Kritik.

Konzept & Regie: Dustin Kenel
Performance: Mira Studer, Sophie Germanier, Yadin Bernauer, Dustin Kenel
Coaching: Nils Amadeus Lange

TANZflug : Bewegungslos bewegt

Wie sieht eine Bewegungswelt einer Person aus, die sich nicht bewegen kann? Und ist da wirklich keine Bewegung oder sieht es bloss niemand? Bewegung ist etwas, das in unserer Gesellschaft als gegeben betrachtet wird und der einzig in einer makellosen Perfektion Aufmerksamkeit geschenkt wird. Wahrgenommen wird nur das offensichtlich Sichtbare. Wenn jedoch im Beobachtbaren eine Einschränkung, eine Abweichung auftaucht, so wird der Fokus automatisch auf die sichtbare Andersartigkeit, das Nicht–Existente, gelenkt, während andere Facetten der Bewegung unentdeckt bleiben.

Tänzerinnen: Lea Vejnovic und Andrea C. Frei
Kamera & Credits: Raphael Zürcher
Coaching: Johanna Hilari

BRIGADE BRUT : My Pain Will Go On

Schon vor dem Untergang herrschen raue Zeiten auf hoher See. Lasst euch von der Brigade Brut mitnehmen auf die Jungfernfahrt der Titanic und verfolgt in My Pain Will Go On, wie dortige Konflikte in dramatischen Wrestling-Matches ausgetragen werden. Sei es der Kampf der Geschlechter, der Klassen, zwischen Mensch und Natur, Ernst und Unterhaltung, Intellekt und Spektakel: Manches lässt sich nur im Ring klären. Auf die Krise folgt der Kitsch. Auf den Kitsch der Kampf.

Mit: Paul Buckermann, Katrin Kunz, Anna Matter, Michel Rebosura, Markus Unternährer, Shannon Zwicker
Coaching: Julia Haenni

Veranstaltungsort: Südpol Luzern  

TANKSTELLE BÜHNE 2020

Die Tankstelle Bühne ist eine Zentralschweizer Nachwuchsplattform, die in enger Zusammenarbeit mit dem Südpol, Kleintheater Luzern und Chäslager Stans Künstler*innen unterstützt, die noch am Beginn ihrer Karriere stehen. Jedes Jahr werden drei Projekte ausgewählt, die von der Tankstelle Bühne mit einem Koproduktionsbeitrag von CHF 4'000.-, mit Workshops in Dossierarbeit/Technik und einem Coaching unterstützt werden. Jede Gruppe entwickelt ein 20-minütiges Kurzstück, das im Südpol Luzern und im Chäslager Stans zur Aufführung kommt.

Mehr Infos: www.tankstelleluzern.ch

Preis: CHF 15.00 (Minipreis) / CHF 25.00 (Normalpreis) / CHF 35.00 (Solipreis)
Tickets unter www.sudpol.ch

Tanz / Theater

Tankstelle Bühne 2020

Sa 05.09.2020 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Die Gewinner*innen der tankstelle bühne 2020 stehen fest:

DUSTIN KENEL : Choose your weapon

«Would you march for feminism? - I could write feminism on a banner, carry it as a flag!». In der Performance Choose your Weapon geht es um Anerkennung, um Repräsentation und darum, gehört zu werden. Vier Performer*innen wählen verschieden Strategien, verschiedene Waffen im Wettstreit um Gleichberechtigung. Welchen Formen des feministischen Kampfes wird in einem patriarchal-kapitalistischen System überhaupt Beachtung geschenkt? Eine Reflexion über die Rezeption feministischer Kritik.

Konzept & Regie: Dustin Kenel
Performance: Mira Studer, Sophie Germanier, Yadin Bernauer, Dustin Kenel
Coaching: Nils Amadeus Lange

TANZflug : Bewegungslos bewegt

Wie sieht eine Bewegungswelt einer Person aus, die sich nicht bewegen kann? Und ist da wirklich keine Bewegung oder sieht es bloss niemand? Bewegung ist etwas, das in unserer Gesellschaft als gegeben betrachtet wird und der einzig in einer makellosen Perfektion Aufmerksamkeit geschenkt wird. Wahrgenommen wird nur das offensichtlich Sichtbare. Wenn jedoch im Beobachtbaren eine Einschränkung, eine Abweichung auftaucht, so wird der Fokus automatisch auf die sichtbare Andersartigkeit, das Nicht–Existente, gelenkt, während andere Facetten der Bewegung unentdeckt bleiben.

Tänzerinnen: Lea Vejnovic und Andrea C. Frei
Kamera & Credits: Raphael Zürcher
Coaching: Johanna Hilari

BRIGADE BRUT : My Pain Will Go On

Schon vor dem Untergang herrschen raue Zeiten auf hoher See. Lasst euch von der Brigade Brut mitnehmen auf die Jungfernfahrt der Titanic und verfolgt in My Pain Will Go On, wie dortige Konflikte in dramatischen Wrestling-Matches ausgetragen werden. Sei es der Kampf der Geschlechter, der Klassen, zwischen Mensch und Natur, Ernst und Unterhaltung, Intellekt und Spektakel: Manches lässt sich nur im Ring klären. Auf die Krise folgt der Kitsch. Auf den Kitsch der Kampf.

Mit: Paul Buckermann, Katrin Kunz, Anna Matter, Michel Rebosura, Markus Unternährer, Shannon Zwicker
Coaching: Julia Haenni

Veranstaltungsort: Südpol Luzern

TANKSTELLE BÜHNE 2020

Die Tankstelle Bühne ist eine Zentralschweizer Nachwuchsplattform, die in enger Zusammenarbeit mit dem Südpol, Kleintheater Luzern und Chäslager Stans Künstler*innen unterstützt, die noch am Beginn ihrer Karriere stehen. Jedes Jahr werden drei Projekte ausgewählt, die von der Tankstelle Bühne mit einem Koproduktionsbeitrag von CHF 4'000.-, mit Workshops in Dossierarbeit/Technik und einem Coaching unterstützt werden. Jede Gruppe entwickelt ein 20-minütiges Kurzstück, das im Südpol Luzern und im Chäslager Stans zur Aufführung kommt.

Mehr Infos: www.tankstelleluzern.ch

Preis: CHF 15.00 (Minipreis) / CHF 25.00 (Normalpreis) / CHF 35.00 (Solipreis)
Tickets unter www.sudpol.ch

Kinder

Die Schni­tzeljagd

Mi 09.09.2020 / 14:30 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Kick-Off Theater-Tiger Kinderclub

Die Schnitzeljagd

Lasst uns die Premiere des Tiger-Clubs gebührend feiern! Mit einer Schatzsuche quer durchs Kleintheater, damit ihr gerade alle Ecken und Winkel von unserem Haus kennenlernt: Überraschendes in der Künstlergarderobe, Spannendes bei der Technik, Witziges auf der Bühne, Leckeres in der Bar – und einen tollen Hauptpreis als Geschenk! Vielleicht für DICH? Komm vorbei und feiere mit uns.

Platzzahl beschränkt
Anmeldung empfohlen
Reservation an Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen.

Der Theater-Tiger Kinderclub

Der Kindertheater-Herbst steht vor der Tür und lockt mit einem  munterbunten Programm für Gross & Klein. Besonders freuen dürft ihr euch auf eine Neukreation aus unserer Ideenküche, die wir gemeinsam mit der Kunstvermittlerin Silvia Auf der Maur ausgeheckt haben: Vorhang auf für die Theater-Tiger! Der neue Kinderclub im Kleintheater lockt jeden Stubentiger hinter dem Sofa oder Bildschirm hervor: Im Tiger-Club kommen die Kinder selber zum Zug und spielen, basteln, musizieren, phantasieren… Meist im Anschluss an die Theater vorstellung, zwischendurch extern in der Stadtbibliothek und manchmal verbunden mit einem stärkenden Raubtier-Zmittag. Roaaaar!

Preis: kostenlos

Tanz / Theater

Tankstelle Bühne 2020

Fr 11.09.2020 / 20 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Die Gewinner*innen der tankstelle bühne 2020 stehen fest:

DUSTIN KENEL : Choose your weapon

«Would you march for feminism? - I could write feminism on a banner, carry it as a flag!». In der Performance Choose your Weapon geht es um Anerkennung, um Repräsentation und darum, gehört zu werden. Vier Performer*innen wählen verschieden Strategien, verschiedene Waffen im Wettstreit um Gleichberechtigung. Welchen Formen des feministischen Kampfes wird in einem patriarchal-kapitalistischen System überhaupt Beachtung geschenkt? Eine Reflexion über die Rezeption feministischer Kritik.

Konzept & Regie: Dustin Kenel
Performance: Mira Studer, Sophie Germanier, Yadin Bernauer, Dustin Kenel
Coaching: Nils Amadeus Lange

TANZflug : Bewegungslos bewegt

Wie sieht eine Bewegungswelt einer Person aus, die sich nicht bewegen kann? Und ist da wirklich keine Bewegung oder sieht es bloss niemand? Bewegung ist etwas, das in unserer Gesellschaft als gegeben betrachtet wird und der einzig in einer makellosen Perfektion Aufmerksamkeit geschenkt wird. Wahrgenommen wird nur das offensichtlich Sichtbare. Wenn jedoch im Beobachtbaren eine Einschränkung, eine Abweichung auftaucht, so wird der Fokus automatisch auf die sichtbare Andersartigkeit, das Nicht–Existente, gelenkt, während andere Facetten der Bewegung unentdeckt bleiben.

Tänzerinnen: Lea Vejnovic und Andrea C. Frei
Kamera & Credits: Raphael Zürcher
Coaching: Johanna Hilari

BRIGADE BRUT : My Pain Will Go On

Schon vor dem Untergang herrschen raue Zeiten auf hoher See. Lasst euch von der Brigade Brut mitnehmen auf die Jungfernfahrt der Titanic und verfolgt in My Pain Will Go On, wie dortige Konflikte in dramatischen Wrestling-Matches ausgetragen werden. Sei es der Kampf der Geschlechter, der Klassen, zwischen Mensch und Natur, Ernst und Unterhaltung, Intellekt und Spektakel: Manches lässt sich nur im Ring klären. Auf die Krise folgt der Kitsch. Auf den Kitsch der Kampf.

Mit: Paul Buckermann, Katrin Kunz, Anna Matter, Michel Rebosura, Markus Unternährer, Shannon Zwicker
Coaching: Julia Haenni

Veranstaltungsort: Südpol Luzern  

TANKSTELLE BÜHNE 2020

Die Tankstelle Bühne ist eine Zentralschweizer Nachwuchsplattform, die in enger Zusammenarbeit mit dem Südpol, Kleintheater Luzern und Chäslager Stans Künstler*innen unterstützt, die noch am Beginn ihrer Karriere stehen. Jedes Jahr werden drei Projekte ausgewählt, die von der Tankstelle Bühne mit einem Koproduktionsbeitrag von CHF 4'000.-, mit Workshops in Dossierarbeit/Technik und einem Coaching unterstützt werden. Jede Gruppe entwickelt ein 20-minütiges Kurzstück, das im Südpol Luzern und im Chäslager Stans zur Aufführung kommt.

Mehr Infos: www.tankstelleluzern.ch

Preis: CHF 15.00 (Minipreis) / CHF 25.00 (Normalpreis) / CHF 35.00 (Solipreis)
Tickets unter www.chaeslager-kulturhaus.ch

Kabarett

Urban Priol

Sa 12.09.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Im Fluss

Alles ist im Fluss, das wussten, wie wir wissen, schon die alten Griechen. Aber die Frage sei erlaubt: Stimmt das auch? Ist nicht auch manchmal alles im Stausee? Und dann wieder im Sturzbach? Da wir die alten Griechen nicht mehr befragen können, fragen wir doch Urban Priol. Denn der politische Kabarettist und parodistische Politist hat in seinem neuen Programm die nötigen, angemessen uferlosen Antworten.

Urban Priol ist seit über 25 Jahren solo unterwegs und ein scharfer Beobachter des politischen Geschehens in seiner deutschen Heimat, aber auch in Europa und auf der Welt. Schnell und oft sogar tagesaktuell spottet und splattert er über das, was auf oder hinter der politischen oder wirtschaftlichen Bühne unser Leben bestimmt. Er blickt dem Irrsinn ins Gesicht und freut sich am Absurden. Bei Urban Priol kommen die Gedanken in Fluss und bilden nicht selten sogar – ein Phänomen! – Tränen des Lachens.

Dramaturgie: Dr. Navina Lamminger

Mehr Infos: kulturagenten.de/urban-priol

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Wort

Persönlich

So 13.09.2020 / 10 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Die Talksendung von Radio SRF1

Live aus dem Kleintheater Luzern
Moderation: Christian Zeugin

Auskatern? Braten backen? Gipfeli holen? Nein, nein: Die Schweizerinnen und Schweizer sitzen am Sonntagmorgen, 10 Uhr, lieber am Radio, um «Persönlich» zu hören, eine der beliebtesten Sendungen überhaupt im Land. An zwei Sonntagen wird sie live aus dem Kleintheater übertragen, mit je zwei Talk-Gästen. Diese reden über ihr Leben, ihr Denken, ihre Träume und Taten.

Gäste werden etwa eine Woche vor der Sendung bekannt gegeben.

Türöffnung: 9 Uhr, Beginn: 10 Uhr.

Wiederholung auf Radio SRF 1: Sonntag 22 Uhr & 23 Uhr

Die Sendung ist auch im Internet unter www.srf1.ch nachzuhören oder kann als Podcast abonniert werden.

Mehr Infos: www.srf1.ch

Preis: Eintritt frei. Kein Vorverkauf.

Musik

Heimat­Klang

Mo 14.09.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

HeimatKlang

Menschen, die flüchten, tragen Kultur mit sich. In der Reihe «HelloWelcome» kommt sie auf die Bühne – in dieser Folge mit HeimatKlang und den Musikerinnen und Musikern Ronak Abdulrahim (Syrien), Sayed Sadat, Jawed Ahmadi, Qasim Arash (Afghanistan), Mulugeta Ketema (Eritrea), Giulia Bättig, Alexander Graf und Peter Leder (Schweiz). Der Sound, den sie spielen, ist traditionell und grenzensprengend.

HelloWelcome im Kleintheater

Die Reihe «HelloWelcome im Kleintheater» rückt die Arbeit von geflüchteten Kunstschaffenden in den Fokus. Einmal im Monat, immer montags, mit verschiedenen Kunstformen aus unterschiedlichen Ländern. Die Abende werden organisiert von Barbara Müller, Luisa Grünenfelder und Renate Metzger-Breitenfellner vom Treffpunkt HelloWelcome.

Mehr Infos: www.hellowelcome.ch

Preis: CHF 25.00 / CHF 5.00 (Geflüchtete an der Abendkasse)

Wort

So What!

Mi 16.09.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

So What!
Die Themen-Show

Fokus: Schönheit & Entgrenzung Auflösung der Grenzen – über das flüchtige, seltsame Wesen von Schönheit. Wo igeln wir ein? Wo riegeln wir ab? Wo Thuja, wo Halleluja? Sie hören und sehen es im sozialen Netzwerk Theater: pointiert, emotional und ohne Tabu. «So what!», die neue rotzfreche ThemenShow von Loge und Kleintheater, bringt eine Mischung aus Spoken Word-Beiträgen und Talk-Show auf die Bühne.

Mit: Martina Hügi (Slammerin und Comedienne), Marguerite Meyer (Slammerin, Journalistin, Bloggerin)und Gabriel Vetter (Comedian) 

Eine Zusammenarbeit der Literaturbühne Loge mit dem Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.martinahuegi.ch; www.margueritemeyer.ch; www.drehundangel.ch/kuenstler/gabriel-vetter.html; www.logeluzern.com

Preis: CHF 25.00 / 15.00 Studierende

Kinder

Bazooka Bandi

Sa 19.09.2020 / 15 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Raffzahn Jack und die Rächer der Gartenbausiedlung
Ab 6 Jahren

«Betreten verboten» steht auf dem Schild. Dabei ist das doch der Spielplatz von Mucki, Bude und Steffi, den Kindern aus der Gartenbausiedlung. Aber es stimmt: Das Grundstück gehört neuerdings dem Immobilienheini Jack Raffzahn, der hier einen Golfplatz anlegen will. Die Dreierbande beschliesst, dagegen etwas zu unternehmen und schon sind sie mittendrin in einer haarsträubenden Abenteuergeschichte. Der Kindertheaterhit der letzten Saison kehrt nochmals ins Kleintheater zurück. Auf sie mit Gebrüll!

Künstlerische Leitung & Regie: Patric Gehrig
Text:  Julia Schmidt
Spiel: Jürg Plüss, Julia Schmidt; Hans-Caspar Gattiker
Musik: Blind Butcher
Ausstattung: Saskya Germann
Lichtdesign und  -technik: Michael Eigenmann

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Kinder

Bazooka Bandi

So 20.09.2020 / 11 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Raffzahn Jack und die Rächer der Gartenbausiedlung
Ab 6 Jahren

«Betreten verboten» steht auf dem Schild. Dabei ist das doch der Spielplatz von Mucki, Bude und Steffi, den Kindern aus der Gartenbausiedlung. Aber es stimmt: Das Grundstück gehört neuerdings dem Immobilienheini Jack Raffzahn, der hier einen Golfplatz anlegen will. Die Dreierbande beschliesst, dagegen etwas zu unternehmen und schon sind sie mittendrin in einer haarsträubenden Abenteuergeschichte. Der Kindertheaterhit der letzten Saison kehrt nochmals ins Kleintheater zurück. Auf sie mit Gebrüll!

Künstlerische Leitung & Regie: Patric Gehrig
Text:  Julia Schmidt
Spiel: Jürg Plüss, Julia Schmidt; Hans-Caspar Gattiker
Musik: Blind Butcher
Ausstattung: Saskya Germann
Lichtdesign und  -technik: Michael Eigenmann

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Theater-Tiger Programm:

anschliessend an die Vorstellung Lunch und Kinderclub bis 14:30 Uhr
Eintritt: CHF 20.- (inkl. Ticket/Lunch)
Alter: 6-10 J.

Kritzeln Kinder Kraken? Kratzen Kraken Kinder? Im Anschluss an das Stück mit Raffzahn Jack und den Rächern der Gartenbausiedlung und einem stärkenden Zmittag, kritzeln wir unsere eigenen Kraken und andere fiesen Gestalten auf Papier. Und experimentieren spielend oder spielen experimentierend mit «Bazooka-Knet». Lass dich überraschen!

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Musik

Kadeemka

Di 22.09.2020 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Dienstags_Jazz

Das Trio besteht seit drei Jahren und erfreut die Zuhörenden mit einer Musik, in der Songs und Improvisationen bunt gemischt werden. Der vielseitige Gitarrist Valentin Baumgartner, der von Gypsy-Swing bis Impro-Punk seine musikalischen Fühler ausstreckt, setzt ausgiebig Effekte ein und singt. Hans Peter Pfammatter spielt verschiedene Synthies und auch Schlagzeugerin Valeria Zangger nutzt «machines».

Songs und songhafte Fragmente sind Ausgangspunkte, mit denen sich die drei verspielt treiben lassen und dann wieder auf die Kerne zurückkommen. Das klingende Spektrum umfasst Afrobeat-Einflüsse, filmmusikalische Momente, Jazz-Balladen und trippige Space-Jams. Es ist eine kindliche Energie im besten und schönsten Sinne des Wortes, die hier ausprobiert, verwirft und entwickelt. Mit dieser lustvollen Herangehensweise entsteht eine Musik, die clever und unterhaltend ist. Kadeemka sind deswegen keine liebliche Jazzpop-Band: Sie spielen Anti-Songs und alles zwischen den Zeilen.

Einfach gesagt: Die zwei Musiker und die Musikerin lieben es, Klänge zu entdecken und viel auszuprobieren. Daraus entstehen auch abenteuerliche Songs.

Mit: Valentin Baumgartner (gtr, toys), Hans-Peter Pfammatter (keys, sounds), Valeria Zangger (d, machines)

Mehr Infos: www.valeriazangger.ch

Die Dienstags_Jazz-Reihe wird kuratiert durch Sebastian Strinning und Marc Unternährer.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Philosophie / Wort

Standup Philosophy

Mi 23.09.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

«Standup Philosophy!»
Die Quartalsbilanz – tiefergelegt

Drei Philosophen sagen, was noch niemand so gedacht hat: Willkommen im Gedankengebäude von Yves Bossart, Roland Neyerlin und Rayk Sprecher. Auch in dieser Runde unserer beliebten Reihe verweben die drei Luzerner Denker tagesaktuelle Themen mit den grossen, ewigen Fragen der Menschheit. So entstehen immer wieder weit tragende, tief schürfende, smart aufblitzende Bilanzen unserer Gegenwart.

Yves Bossart ist Redaktor und Moderator der Sendung «Sternstunde Philosophie» im Schweizer Fernsehen; auch ist er Autor des Buches «Ohne Heute gäbe es morgen kein Gestern».

Roland Neyerlin ist Heilpädagoge und Philosoph auf der Walz; er ist befreit von Lohnarbeit.

Rayk Sprecher ist Philosoph, Dozent, Berater, Moderator sowie Fakultätsmanager an der Uni Luzern.

Mehr Infos: www.kriteria.ch und www.srf.ch/sternstunde-philosophie

Preis: CHF 30.00 / CHF 20.00 (Studierende)

Kabarett

Luna Tic

Do 24.09.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Heldinnen!

Olli & Claire spielen Antigone. Fast.

Mademoiselle Olli und Fräulein Claire werden im neusten Programm zu Heldinnen! Die zwei kecken Damen von Luna-tic wirbeln durch ihren Proberaum, erweitern ihren Bühnenrandhorizont und proben was das Zeug hält für die bekannte griechische Tragödie mit einer wahren Heldin namens Antigone. Die Lieder werden griechisch, das Klavier zur Antiquität, Olli spielt die Hauptrolle und Claire kümmert sich um den Rest. Der Blick hinter die Kulissen zweier Heldinnen der besonderen Art: urkomisch, voller Temperament und irgendwie furchtbar tragisch.

Die Genferin Stéfanie Lang und die Berlinerin Judith Bach haben sich an der Dimitri-Schule kennengelernt. Mit ihren wundersamen Programmen hat sich das bekannteste Kabarettistinnen-Duo der Schweiz eine riesige Fangemeinde geschaffen. Die Luzerner Fans mussten sich für das neue Stück ihres «Klavier-Akrobatik-Lieder-Kabaretts» für einmal etwas länger gedulden. Aber jetzt sind sie da und spielen Antigone. Oder fast.

Einfach gesagt: Die zwei Frauen von Luna-Tic singen, spielen und tanzen. Heute wollen sie ein bekanntes Theaterstück aus der Antike proben. So einfach ist das nicht. Dafür umso schräger und lustiger.

Klavier, Stimme, Komik und Tragik: Judith Bach und Stéfanie Lang
Regie: Federico Dimitri

Mehr Infos: www.duo.luna-tic.net

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Comedy

Claudio Zuccolini

Fr 25.09.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Darum
Das neue Programm

Warum?, fragen Kinder. Darum, antworten Eltern. Warum?, fragte auch Claudio Zuccolini in seinem letzten, sehr erfolgreichen Programm. Fünf Sterne gabs dafür vom Opernkritiker der «NZZ am Sonntag», und den bündigen Zuschrieb des «hochbegabten Bündner Plauderi» obendrein.

Warum also? Darum, antwortet der Bündner Comedian jetzt gleich selber, in seinem neuen, seinem sechsten Programm. Darin feiert er gleich drei Jubiläen - 20 Jahre Ehe, 30 Jahre Übergewicht und 50 Jahre Zuccolini. Also geht er zum Urologen, plant einen flotten Dreier und kauft sich ein Lacoste-Shirt. Dazwischen geht es um den ganz normalen Alltag, der bei Zuccolini so systemrelevant ist wie hochnotkomisch. Darum.

In Zusammenarbeit mit Esther Schaudt. 

Mehr Infos: www.zuccolini.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)

Die Seilschaft

Fr 16.10.2020 / 19:30 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Ad Nauseam 

Ein Gesellschafts-Spiel
Uraufführung

Zuletzt, vor einem Jahr, hat die Seilschaft gleich für eine ganze Woche das Kleintheater besetzt. Damals fragte das Kollektiv aus Luzern, Bern und Berlin nach Utopien. Jetzt ist es zurück und fragt sich in dieser krisensatten Zeit, was eigentlich eigentlich am Normalzustand – Sie erinnern sich? – so blöd war, dass da keiner mehr hinwill?

Die Figuren von «Ad Nauseam», einem Stück der Berner Autorin Anna Sutter, verbrennen ihr Geld und streamen live. Sie machen sich hungernd zur Skulptur und basteln sich in ihrem postfaktischen Safe Space eine ganz eigene Welt aus New-Age-Philosophien, Social-Media-Strategien, aus altlinkem und neurechtem Gedankengut. In diesem schmerzhaft schönen Stück ist nicht mehr klar, wer eigentlich die Guten sind und wer die Bösen: Alle kämpfen sie sich durch die Trümmer der alten Welt und Zeit, alle sind sie auf der Suche nach neuen Strategien, nach einer neuen Sprache, nach dem nächsten grossen Ding.

Der Luzerner Regisseur Damiàn Dlaboha und sein internationales Ensemble durchstreifen den heutigen Ideologienshizzle und dabei auch die Stadt Luzern: «Ad Nauseam» beginnt im Kleintheater und führt an mehrere Spielorte. Bitte dem Wetter entsprechende Kleider mitbringen.

Einführung jeweils um 19 Uhr

Spiel: Lion-Russell Baumann, Chantal Dubs, Judith Florence Ehrhardt, Johanna Falckner, Maximilian Grünewald, Stefan Schönholzer
Regie: Damiàn Dlaboha
Buch: Anna Sutter
Dramaturgie: Béla Rothenbühler
Musikalische Leitung und Kompositionen: Moritz Achermann
Leitung Bildkunst und Video: Jules Claude Gisler
Produktionsleitung und Ausstattung: Christine Glauser
Choreographie: Gilda Laneve

Koproduktionspartner: Kleintheater Luzern und  Kulturhof Hinter Musegg

Hinweis: Die Vorstellung endet nicht im Kleintheater. Infos zum Rücktransport ab Mitte August auf der Website. Wetterfeste Kleidung empfohlen.

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Die Seilschaft

Sa 17.10.2020 / 19:30 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Ad Nauseam 

Ein Gesellschafts-Spiel

Zuletzt, vor einem Jahr, hat die Seilschaft gleich für eine ganze Woche das Kleintheater besetzt. Damals fragte das Kollektiv aus Luzern, Bern und Berlin nach Utopien. Jetzt ist es zurück und fragt sich in dieser krisensatten Zeit, was eigentlich eigentlich am Normalzustand – Sie erinnern sich? – so blöd war, dass da keiner mehr hinwill?

Die Figuren von «Ad Nauseam», einem Stück der Berner Autorin Anna Sutter, verbrennen ihr Geld und streamen live. Sie machen sich hungernd zur Skulptur und basteln sich in ihrem postfaktischen Safe Space eine ganz eigene Welt aus New-Age-Philosophien, Social-Media-Strategien, aus altlinkem und neurechtem Gedankengut. In diesem schmerzhaft schönen Stück ist nicht mehr klar, wer eigentlich die Guten sind und wer die Bösen: Alle kämpfen sie sich durch die Trümmer der alten Welt und Zeit, alle sind sie auf der Suche nach neuen Strategien, nach einer neuen Sprache, nach dem nächsten grossen Ding.

Der Luzerner Regisseur Damiàn Dlaboha und sein internationales Ensemble durchstreifen den heutigen Ideologienshizzle und dabei auch die Stadt Luzern: «Ad Nauseam» beginnt im Kleintheater und führt an mehrere Spielorte. Bitte dem Wetter entsprechende Kleider mitbringen.

Einführung jeweils um 19 Uhr

Spiel: Lion-Russell Baumann, Chantal Dubs, Judith Florence Ehrhardt, Johanna Falckner, Maximilian Grünewald, Stefan Schönholzer
Regie: Damiàn Dlaboha
Buch: Anna Sutter
Dramaturgie: Béla Rothenbühler
Musikalische Leitung und Kompositionen: Moritz Achermann
Leitung Bildkunst und Video: Jules Claude Gisler
Produktionsleitung und Ausstattung: Christine Glauser
Choreographie: Gilda Laneve

Koproduktionspartner: Kleintheater Luzern und  Kulturhof Hinter Musegg

Hinweis: Die Vorstellung endet nicht im Kleintheater. Infos zum Rücktransport ab Mitte August auf der Website. Wetterfeste Kleidung empfohlen.

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Bahur Ghazi

Mo 19.10.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Arabic Jazz

Arabic Jazz nennt Bahur Ghazi seine Musik. Der aus Syrien stammende, an der Oud-Akademie in Kairo ausgebildete Musiker verbindet klassische arabische Musik mit Rock und Jazz. Traditionell anmutende Arabesken verbinden sich damit mit dem internationalen Sound, den Ghazi in seiner neuen Schweizer Heimat angetroffen hat. Die Einnahmen des Konzerts gehen an Hello Welcome und die Kontaktstelle für Sans-Papiers in Luzern.

HelloWelcome im Kleintheater

Die Reihe «HelloWelcome im Kleintheater» rückt die Arbeit von geflüchteten Kunstschaffenden in den Fokus. Einmal im Monat, immer montags, mit verschiedenen Kunstformen aus unterschiedlichen Ländern. Die Abende werden organisiert von Barbara Müller, Luisa Grünenfelder und Renate Metzger-Breitenfellner vom Treffpunkt HelloWelcome.

Mehr Infos: www.hellowelcome.ch

Preis: CHF 25.00 / CHF 5.00 (Geflüchtete an der Abendkasse)

Die Seilschaft

Mi 21.10.2020 / 19:30 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Ad Nauseam 

Ein Gesellschafts-Spiel

Zuletzt, vor einem Jahr, hat die Seilschaft gleich für eine ganze Woche das Kleintheater besetzt. Damals fragte das Kollektiv aus Luzern, Bern und Berlin nach Utopien. Jetzt ist es zurück und fragt sich in dieser krisensatten Zeit, was eigentlich eigentlich am Normalzustand – Sie erinnern sich? – so blöd war, dass da keiner mehr hinwill?

Die Figuren von «Ad Nauseam», einem Stück der Berner Autorin Anna Sutter, verbrennen ihr Geld und streamen live. Sie machen sich hungernd zur Skulptur und basteln sich in ihrem postfaktischen Safe Space eine ganz eigene Welt aus New-Age-Philosophien, Social-Media-Strategien, aus altlinkem und neurechtem Gedankengut. In diesem schmerzhaft schönen Stück ist nicht mehr klar, wer eigentlich die Guten sind und wer die Bösen: Alle kämpfen sie sich durch die Trümmer der alten Welt und Zeit, alle sind sie auf der Suche nach neuen Strategien, nach einer neuen Sprache, nach dem nächsten grossen Ding.

Der Luzerner Regisseur Damiàn Dlaboha und sein internationales Ensemble durchstreifen den heutigen Ideologienshizzle und dabei auch die Stadt Luzern: «Ad Nauseam» beginnt im Kleintheater und führt an mehrere Spielorte. Bitte dem Wetter entsprechende Kleider mitbringen.

Einführung jeweils um 19 Uhr

Spiel: Lion-Russell Baumann, Chantal Dubs, Judith Florence Ehrhardt, Johanna Falckner, Maximilian Grünewald, Stefan Schönholzer
Regie: Damiàn Dlaboha
Buch: Anna Sutter
Dramaturgie: Béla Rothenbühler
Musikalische Leitung und Kompositionen: Moritz Achermann
Leitung Bildkunst und Video: Jules Claude Gisler
Produktionsleitung und Ausstattung: Christine Glauser
Choreographie: Gilda Laneve

Koproduktionspartner: Kleintheater Luzern und  Kulturhof Hinter Musegg

Hinweis: Die Vorstellung endet nicht im Kleintheater. Infos zum Rücktransport ab Mitte August auf der Website. Wetterfeste Kleidung empfohlen.

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Die Seilschaft

Do 22.10.2020 / 19:30 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Ad Nauseam 

Ein Gesellschafts-Spiel

Zuletzt, vor einem Jahr, hat die Seilschaft gleich für eine ganze Woche das Kleintheater besetzt. Damals fragte das Kollektiv aus Luzern, Bern und Berlin nach Utopien. Jetzt ist es zurück und fragt sich in dieser krisensatten Zeit, was eigentlich eigentlich am Normalzustand – Sie erinnern sich? – so blöd war, dass da keiner mehr hinwill?

Die Figuren von «Ad Nauseam», einem Stück der Berner Autorin Anna Sutter, verbrennen ihr Geld und streamen live. Sie machen sich hungernd zur Skulptur und basteln sich in ihrem postfaktischen Safe Space eine ganz eigene Welt aus New-Age-Philosophien, Social-Media-Strategien, aus altlinkem und neurechtem Gedankengut. In diesem schmerzhaft schönen Stück ist nicht mehr klar, wer eigentlich die Guten sind und wer die Bösen: Alle kämpfen sie sich durch die Trümmer der alten Welt und Zeit, alle sind sie auf der Suche nach neuen Strategien, nach einer neuen Sprache, nach dem nächsten grossen Ding.

Der Luzerner Regisseur Damiàn Dlaboha und sein internationales Ensemble durchstreifen den heutigen Ideologienshizzle und dabei auch die Stadt Luzern: «Ad Nauseam» beginnt im Kleintheater und führt an mehrere Spielorte. Bitte dem Wetter entsprechende Kleider mitbringen.

Einführung jeweils um 19 Uhr

Spiel: Lion-Russell Baumann, Chantal Dubs, Judith Florence Ehrhardt, Johanna Falckner, Maximilian Grünewald, Stefan Schönholzer
Regie: Damiàn Dlaboha
Buch: Anna Sutter
Dramaturgie: Béla Rothenbühler
Musikalische Leitung und Kompositionen: Moritz Achermann
Leitung Bildkunst und Video: Jules Claude Gisler
Produktionsleitung und Ausstattung: Christine Glauser
Choreographie: Gilda Laneve

Koproduktionspartner: Kleintheater Luzern und  Kulturhof Hinter Musegg

Hinweis: Die Vorstellung endet nicht im Kleintheater. Infos zum Rücktransport ab Mitte August auf der Website. Wetterfeste Kleidung empfohlen.

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Die Seilschaft

Fr 23.10.2020 / 19:30 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Ad Nauseam 

Ein Gesellschafts-Spiel

Zuletzt, vor einem Jahr, hat die Seilschaft gleich für eine ganze Woche das Kleintheater besetzt. Damals fragte das Kollektiv aus Luzern, Bern und Berlin nach Utopien. Jetzt ist es zurück und fragt sich in dieser krisensatten Zeit, was eigentlich eigentlich am Normalzustand – Sie erinnern sich? – so blöd war, dass da keiner mehr hinwill?

Die Figuren von «Ad Nauseam», einem Stück der Berner Autorin Anna Sutter, verbrennen ihr Geld und streamen live. Sie machen sich hungernd zur Skulptur und basteln sich in ihrem postfaktischen Safe Space eine ganz eigene Welt aus New-Age-Philosophien, Social-Media-Strategien, aus altlinkem und neurechtem Gedankengut. In diesem schmerzhaft schönen Stück ist nicht mehr klar, wer eigentlich die Guten sind und wer die Bösen: Alle kämpfen sie sich durch die Trümmer der alten Welt und Zeit, alle sind sie auf der Suche nach neuen Strategien, nach einer neuen Sprache, nach dem nächsten grossen Ding.

Der Luzerner Regisseur Damiàn Dlaboha und sein internationales Ensemble durchstreifen den heutigen Ideologienshizzle und dabei auch die Stadt Luzern: «Ad Nauseam» beginnt im Kleintheater und führt an mehrere Spielorte. Bitte dem Wetter entsprechende Kleider mitbringen.

Einführung jeweils um 19 Uhr

Spiel: Lion-Russell Baumann, Chantal Dubs, Judith Florence Ehrhardt, Johanna Falckner, Maximilian Grünewald, Stefan Schönholzer
Regie: Damiàn Dlaboha
Buch: Anna Sutter
Dramaturgie: Béla Rothenbühler
Musikalische Leitung und Kompositionen: Moritz Achermann
Leitung Bildkunst und Video: Jules Claude Gisler
Produktionsleitung und Ausstattung: Christine Glauser
Choreographie: Gilda Laneve

Koproduktionspartner: Kleintheater Luzern und  Kulturhof Hinter Musegg

Hinweis: Die Vorstellung endet nicht im Kleintheater. Infos zum Rücktransport ab Mitte August auf der Website. Wetterfeste Kleidung empfohlen.

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Kinder

Huber & Müller

Sa 24.10.2020 / 15 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Lenchens Geheimnis
Ein quitschblubberndes Hör- Theater nach Michael Ende
Ab 7 Jahren

Eltern sind ja schon okay. Ausser natürlich, sie sind anderer Meinung, und das sind sie ja fast immer. Also macht sich Lenchen auf zur Fee namens Franziska Fragezeichen, die ihr zwei magische Zuckerwürfel gibt: In den Tee von Mama und Papa geschüttet, entfalten sie ungeheuerliche Kräfte. Im Rahmen des woerdzFestivals zeigen Huber & Müller dieses fantastische Live-Hörspiel frei nach Michael Ende. Zuckerwürfelspass für Kinder und Erwachsene! Im Anschluss an die Vorstellung können die Kinder gemeinsam mit Huber & Müller das Kleintheater nach abenteuerlichen Klängen absuchen.

Konzept & Spiel: Irene Müller und Ruth Huber
Technische Beratung: Pascal Nater
Outside Eye: Carol Rosa

Eine Veranstaltung im Rahmen des Spoken Word Festivals woerdz

Mehr Infos: www.woerdz.ch

Theater-Tiger Programm:

anschliessend an die Vorstellung Kinderclub bis 16:45 Uhr
Eintritt: CHF 15.- (inkl. Ticket)
Alter: 7-10 J.

„ZissssschPammPuff!“ Das Kleintheater wird zum Klanglabor. Wir spitzen die Ohren und sammeln Töne: Wer findet im Kleintheater das unheimlichste Geräusch? Hat da im Kühlschrank gerade ein Krokodil gerülpst? Oder quietscht die Schere wie eine Schatztruhe? Wir spielen, rätseln und phantasieren – und entdecken neue Geschichten.

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Musik

Garn

Di 27.10.2020 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Dienstags_Jazz

Die einzelnen Musiker dieses Quintetts könnte man symbolisch als «Fäden» verstehen. Zusammen verbinden sie sich zu einem Geflecht, in dem die Tönungen und Nuancen kunterbunt schillern. Dieses Garn hat es in sich. Es wird fortlaufend gesponnen, verfeinert und erweitert. Das Schnittmuster stammt vom Kontrabassisten Claude Meier, seine Kollegen Marc Stucki (sax), Fabian M. Mueller (p), Urs Müller (g) und Christoph Steiner dr) legen ihre Fäden dazu.

Musikalisch ist in dieser Band alles möglich. Der Fadenverlauf ist stets überraschend und seine Vibrationen erzeugen ein Wohlbefinden. Einflüsse werden aufgenommen und vermischt, so dass nicht zuletzt die Jazzpuritaner herausgefordert werden. Die Musiker sind alles bekannter Namen aus der jüngeren Schweizer Jazz-Generation, die in verschiedenen Formationen aktiv sind und keine Scheuklappen haben.

Marc Stucki ist Mitglied bei Le Rex und Gründungsmitglied der schweizerisch-südafrikanischen Band Skyjack. Christoph Steiner ist Schlagzeuger bei Hildegard lernt Fliegen und hat mit Escape Argot eine eigene Band. Fabian M. Mueller arbeitet mit dem Saxophonisten Reto Suhner oder dem Rapper Baze. Der vielseitige Urs Müller spielt mit dem Trio Kali, der Sängerin Dalia Donadio oder der Band Monotales.

Einfach gesagt: Da sind fünf ausgebildeten Jazzmusiker, die viel mehr als Jazz spielen. Ihre Musik ist wie ein Geflecht von farbigen Fäden, die zu einem fliegenden Teppich gewoben werden.

Mit: Claude Meier (Kontrabass, E-Bass, Komposition), Marc Stucki (Sax), Fabian M. Mueller (Piano), Christoph Steiner (drums), Urs Müller (Gitarre)

Mehr Infos: www.claudemeier.ch/musik/garn

Die Dienstags_Jazz-Reihe wird kuratiert durch Sebastian Strinning und Marc Unternährer.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Wort / Kabarett / Musik

Ohrfeigen

Mi 28.10.2020 / 19:45 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Start 19.45 Uhr (Kein späterer Einlass möglich!)

Die Live-Radioshow

Jetzt gibt es wieder was auf die Ohren. Auf der kleinen, aber feinen Kleintheater-Bühne erwartet uns ein knackiger und frecher Abend. Mit grossgewachsener Mundart, frechen Fräuleins von hier und dort und satirischer Komik. Begleitet von unserer bewährten Hauskapelle in neuem Gewand und dem besten Moderator der Welt.

Mit dabei:

Helene Bockhorst – sie spricht aus, was immer schon mal gesagt werden muss

Frölein Da Capo – sie ist viel und seitig

Nils Heinrich – ihm gelingt der Aufstand

Pedro Lenz – ein Leben mit Stift und Notizbuch

Moderation: Bänz Friedli
Hauskapelle: 2 Ster (Schertenlaib & Gurtner)
Regie: Alexander Götz
Präsentiert von SRF 1 und Kleintheater Luzern im Rahmen der Sendung «Spasspartout»

Mehr Infos: www.srf.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik

Daniel Korber

Do 29.10.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Brot & Rosen

Ganzheitliche Mundart-Songs for Body and Soul

Daniel Korber singt schweizerdeutsche Protestsongs und Sommermelodien über die Kleinigkeiten des Alltags und die ganz grossen Zusammenhänge. Mit Stimme, Gitarre und überraschenden Spezialeffekten verwickelt er das Publikum in spontane Flirts mit dem Unvorhersehbaren und nimmt mit auf einen erfrischenden Flug mit dem abgestaubten Gedankenteppich. In «Brot & Rosen» präsentiert der Luzerner Theatermann und Musiker seine Lieder und Forschungsergebnisse zum ersten Mal im Rahmen eines ausgeklügelten Programms – so richtig mit Anfang und rotem Faden und vielleicht sogar mit Schluss.

Von und mit Daniel Korber
Auge von Aussen: Bela Rothenbühler

Mehr Infos: www.danielkorber.com

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Les Diptik

Fr 30.10.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Poscriptum

Im Sortierungszentrum der Gedächtnisabteilung leben Brot und Nestor ihr gewohntes Neuronenleben in einem gewöhnlichen men sch - lichen Gehirn. Sie verarbeiten Erinnerungspakete, Gedankenreste, Enttäuschungen; kurz alles, was einem Menschen durch den Kopf geht. Doch immer mehr Informationen stauen und stapeln sich überall. Stress droht! Nach «Hang Up» – dem Highlight der Kabarettwochen 2019 – mit den beiden Seelen, die auf ihre Wiedergeburt warten, sind die Diptik zurück. Mit den Mitteln des Nouveau Cirque thematisieren sie die Beschleunigung und Überarbeitung unserer Gesellschaft und erfinden eine schräge Welt von umwerfender Komik, um den Menschen in seinen Paradoxen zu zeigen und seiner Anfälligkeit ein Lob zu singen.

Mehr Infos: www.lesdiptik.com

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Kinder

luki*ju

So 01.11.2020 / 11 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Ente, Tod und Tulpe
Eine musikalische Geschichte nach dem Bilderbuch von Wolf Erlbruch
Ab 7 Jahren

Eine quirlige Ente begegnet dem Tod – eigentlich ein sympathischer Typ. Zaghaft nähern sie sich an, eine tiefe Freundschaft entsteht. Die Ente zeigt ihm die Abenteuer des Lebens und er führt sie in die Kunst des Sterbens ein. Die beiden werden von der Tulpe begleitet, sie haben eine gute Zeit … bis der Tod die Ente mit der Tulpe ziehen lässt. Mit Tiefgang und Humor beleuchtet das luki*ju theater luzern die Themen Leben, Sterben und Tod mit all ihren Facetten.

Inszenierung und Text: Nicole Davi
Schauspiel und Musik: Vicky Papailiou, Kim E. Stadelmann, Claudia Kienzler
Ausstattung: Bernadette Meier

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.luki-ju.ch

Theater-Tiger Programm:


Sa 31.10.2020 | 14:00 – 15:30 Uhr
Ort: Stadtbibliothek Luzern
Eintritt: kostenlos
Alter: 6-12 J.

„Wer bist du?“ fragte die Ente. Ja, wer begleitet die Ente in der Geschichte „Ente, Tod und Tulpe“ bis ans Ende? Bei der Lesung des Bilderbuchs lernen wir den geheimnisvollen Begleiter kennen und gestalten einen Mut-mach-Hoffnungsgegenstand. Vielleicht magst du den dann an eine Aufführung von Luki*ju mitnehmen?

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Kabarett

Ohne Rolf

Di 03.11.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Blattrand

Eine simple Idee – genial umgesetzt: Sprechen heisst bei OHNE ROLF Blättern.

Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das überraschende Geschehen zwischen den Zeilen sind umwerfend witzig, spannend und gelegentlich sogar musikalisch.

Mit ihrem Programm „Blattrand“ gelingt es dem mehrfach preisgekrönten Duo Theater-, Comedy- und Kabarettfans gleichermassen zu begeistern. Die „Neue Zürcher Zeitung“ feierte „OHNE ROLF“ als "die Schweizer Kleinkunstentdeckung am Zürcher Theaterspektakel" und die „Bonner Rundschau“ schrieb: “Das Publikum im Pantheon-Theater erlebte die originellste, sympatischste und abgedrehteste Mischung aus absurdem Theater und philosophischem Kabarett, die zur Zeit auf deutschen Kleinkunstbühnen zu sehen ist.”

Idee / Text / Spiel: Christof Wolfisberg & Jonas Anderhub
Regie / Dramaturgie / Text: Dominique Müller
Technik und Ausstattung: Beat Allgaier

Quadrologie
So, jetzt gilt's ernst. Jetzt besteigen wir den Mount Everest der aktuellen Schweizer Kleinkunst. Bevor Ohne Rolf nächstes Jahr ein ganz neues Stück präsentieren, zeigen sie nochmals alle ihre bisherigen Arbeiten. Vier Stücke an vier Abenden, hintereinander. Noch ein (letztes) Mal also «Blattrand», das Debüt, das sage und schreibe am 14. April 2004 im Kleintheater uraufgeführt wurde und zum Senkrechtstart in der Kleintheaterszene führte. Noch einmal «Schreibhals» (2008), in dem sich plötzlicher Nachwuchs lauthals bemerkbar macht. Noch einmal «Unferti» (2012), in dem sich die beiden (druck)reif für den Urlaub wiederfinden. Und noch einmal «Seitenwechsel» (2016), in dem endlich ein würdiger Ersatz gesucht wird, der das Zeug zum Blättern hat. Die Quadrologie zeigt, wie sich das Konzept des stummen, aber eifrig blätternden Duos seit den Anfängen weiterentwickelt hat. Jedes der vier Stücke überrascht auf jeweils rund 1000 Seiten Papier durch neue, stupende Kunstgriffe, durch originelle Wendungen und immer noch virtuosere Variationen des Stummsinns. Ein ganz klarer Fall fürs Binge-Watching also.

Mehr Infos: www.ohnerolf.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)
Zuschauer*innen, die mehr als eine der vier Vorstellungen buchen, erhalten die Tickets zum
Studierenden-Preis.

Kabarett

Ohne Rolf

Mi 04.11.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Schreibhals

Mit ihren wortstarken Plakaten hat OHNE ROLF einen Senkrechtstart hingelegt. Nun blättert das Duo ein Kapitel weiter: OHNE ROLF erhält Nachwuchs - ein kleiner Schreibhals kommt zu Wort! Das zweite Programm verspricht lauter Stummsinn, und der alltägliche Papierkram erhält urkomische, überraschende Dimensionen. Gelacht wird zwischen den Zeilen, und das Auge hört mit.

Idee / Text / Spiel: Christof Wolfisberg & Jonas Anderhub
Regie / Dramaturgie / Text: Dominique Müller
Technik und Ausstattung: Beat Allgaier

Quadrologie
So, jetzt gilt's ernst. Jetzt besteigen wir den Mount Everest der aktuellen Schweizer Kleinkunst. Bevor Ohne Rolf nächstes Jahr ein ganz neues Stück präsentieren, zeigen sie nochmals alle ihre bisherigen Arbeiten. Vier Stücke an vier Abenden, hintereinander. Noch ein (letztes) Mal also «Blattrand», das Debüt, das sage und schreibe am 14. April 2004 im Kleintheater uraufgeführt wurde und zum Senkrechtstart in der Kleintheaterszene führte. Noch einmal «Schreibhals» (2008), in dem sich plötzlicher Nachwuchs lauthals bemerkbar macht. Noch einmal «Unferti» (2012), in dem sich die beiden (druck)reif für den Urlaub wiederfinden. Und noch einmal «Seitenwechsel» (2016), in dem endlich ein würdiger Ersatz gesucht wird, der das Zeug zum Blättern hat. Die Quadrologie zeigt, wie sich das Konzept des stummen, aber eifrig blätternden Duos seit den Anfängen weiterentwickelt hat. Jedes der vier Stücke überrascht auf jeweils rund 1000 Seiten Papier durch neue, stupende Kunstgriffe, durch originelle Wendungen und immer noch virtuosere Variationen des Stummsinns. Ein ganz klarer Fall fürs Binge-Watching also.

Mehr Infos: www.ohnerolf.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)
Zuschauer*innen, die mehr als eine der vier Vorstellungen buchen, erhalten die Tickets zum
Studierenden-Preis.

Kabarett

Ohne Rolf

Do 05.11.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Unferti

OHNE ROLF sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach den zwei erfolgreich geblätterten Programmen "Blattrand" und "Schreibhals" ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Endlich finden sie Zeit, ihr Altpapier zu bündeln und ihre Gedanken zu sortieren. Doch dann wendet sich das Blatt ... "Unferti" ist die Geschichte zweier Blattländer, die ihr plakatives Dasein plötzlich in Frage gestellt sehen.

Idee / Text / Spiel: Christof Wolfisberg & Jonas Anderhub
Regie / Dramaturgie / Text: Dominique Müller
Technik und Ausstattung: Beat Allgaier

Quadrologie
So, jetzt gilt's ernst. Jetzt besteigen wir den Mount Everest der aktuellen Schweizer Kleinkunst. Bevor Ohne Rolf nächstes Jahr ein ganz neues Stück präsentieren, zeigen sie nochmals alle ihre bisherigen Arbeiten. Vier Stücke an vier Abenden, hintereinander. Noch ein (letztes) Mal also «Blattrand», das Debüt, das sage und schreibe am 14. April 2004 im Kleintheater uraufgeführt wurde und zum Senkrechtstart in der Kleintheaterszene führte. Noch einmal «Schreibhals» (2008), in dem sich plötzlicher Nachwuchs lauthals bemerkbar macht. Noch einmal «Unferti» (2012), in dem sich die beiden (druck)reif für den Urlaub wiederfinden. Und noch einmal «Seitenwechsel» (2016), in dem endlich ein würdiger Ersatz gesucht wird, der das Zeug zum Blättern hat. Die Quadrologie zeigt, wie sich das Konzept des stummen, aber eifrig blätternden Duos seit den Anfängen weiterentwickelt hat. Jedes der vier Stücke überrascht auf jeweils rund 1000 Seiten Papier durch neue, stupende Kunstgriffe, durch originelle Wendungen und immer noch virtuosere Variationen des Stummsinns. Ein ganz klarer Fall fürs Binge-Watching also.

Mehr Infos: www.ohnerolf.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)
Zuschauer*innen, die mehr als eine der vier Vorstellungen buchen, erhalten die Tickets zum Studierenden-Preis.

Sommer­pause

Sa 15.08.2020

Der Vorverkauf ist wieder geöffnet ab Montag den 17.August für Abonent*innen
und ab Mittwoch dem 19.August für alle anderen.

Gutscheine fürs Kleintheater (CHF 20 oder CHF 50) erhalten Sie per Barzahlung an der Reception des Hotel Cascada, Bundesplatz 18.

Tanz / Theater

Tankstelle Bühne 2020

Fr 04.09.2020 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Die Gewinner*innen der tankstelle bühne 2020 stehen fest:

DUSTIN KENEL : Choose your weapon

«Would you march for feminism? - I could write feminism on a banner, carry it as a flag!». In der Performance Choose your Weapon geht es um Anerkennung, um Repräsentation und darum, gehört zu werden. Vier Performer*innen wählen verschieden Strategien, verschiedene Waffen im Wettstreit um Gleichberechtigung. Welchen Formen des feministischen Kampfes wird in einem patriarchal-kapitalistischen System überhaupt Beachtung geschenkt? Eine Reflexion über die Rezeption feministischer Kritik.

Konzept & Regie: Dustin Kenel
Performance: Mira Studer, Sophie Germanier, Yadin Bernauer, Dustin Kenel
Coaching: Nils Amadeus Lange

TANZflug : Bewegungslos bewegt

Wie sieht eine Bewegungswelt einer Person aus, die sich nicht bewegen kann? Und ist da wirklich keine Bewegung oder sieht es bloss niemand? Bewegung ist etwas, das in unserer Gesellschaft als gegeben betrachtet wird und der einzig in einer makellosen Perfektion Aufmerksamkeit geschenkt wird. Wahrgenommen wird nur das offensichtlich Sichtbare. Wenn jedoch im Beobachtbaren eine Einschränkung, eine Abweichung auftaucht, so wird der Fokus automatisch auf die sichtbare Andersartigkeit, das Nicht–Existente, gelenkt, während andere Facetten der Bewegung unentdeckt bleiben.

Tänzerinnen: Lea Vejnovic und Andrea C. Frei
Kamera & Credits: Raphael Zürcher
Coaching: Johanna Hilari

BRIGADE BRUT : My Pain Will Go On

Schon vor dem Untergang herrschen raue Zeiten auf hoher See. Lasst euch von der Brigade Brut mitnehmen auf die Jungfernfahrt der Titanic und verfolgt in My Pain Will Go On, wie dortige Konflikte in dramatischen Wrestling-Matches ausgetragen werden. Sei es der Kampf der Geschlechter, der Klassen, zwischen Mensch und Natur, Ernst und Unterhaltung, Intellekt und Spektakel: Manches lässt sich nur im Ring klären. Auf die Krise folgt der Kitsch. Auf den Kitsch der Kampf.

Mit: Paul Buckermann, Katrin Kunz, Anna Matter, Michel Rebosura, Markus Unternährer, Shannon Zwicker
Coaching: Julia Haenni

Veranstaltungsort: Südpol Luzern  

TANKSTELLE BÜHNE 2020

Die Tankstelle Bühne ist eine Zentralschweizer Nachwuchsplattform, die in enger Zusammenarbeit mit dem Südpol, Kleintheater Luzern und Chäslager Stans Künstler*innen unterstützt, die noch am Beginn ihrer Karriere stehen. Jedes Jahr werden drei Projekte ausgewählt, die von der Tankstelle Bühne mit einem Koproduktionsbeitrag von CHF 4'000.-, mit Workshops in Dossierarbeit/Technik und einem Coaching unterstützt werden. Jede Gruppe entwickelt ein 20-minütiges Kurzstück, das im Südpol Luzern und im Chäslager Stans zur Aufführung kommt.

Mehr Infos: www.tankstelleluzern.ch

Preis: CHF 15.00 (Minipreis) / CHF 25.00 (Normalpreis) / CHF 35.00 (Solipreis)
Tickets unter www.sudpol.ch

Tanz / Theater

Tankstelle Bühne 2020

Sa 05.09.2020 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Die Gewinner*innen der tankstelle bühne 2020 stehen fest:

DUSTIN KENEL : Choose your weapon

«Would you march for feminism? - I could write feminism on a banner, carry it as a flag!». In der Performance Choose your Weapon geht es um Anerkennung, um Repräsentation und darum, gehört zu werden. Vier Performer*innen wählen verschieden Strategien, verschiedene Waffen im Wettstreit um Gleichberechtigung. Welchen Formen des feministischen Kampfes wird in einem patriarchal-kapitalistischen System überhaupt Beachtung geschenkt? Eine Reflexion über die Rezeption feministischer Kritik.

Konzept & Regie: Dustin Kenel
Performance: Mira Studer, Sophie Germanier, Yadin Bernauer, Dustin Kenel
Coaching: Nils Amadeus Lange

TANZflug : Bewegungslos bewegt

Wie sieht eine Bewegungswelt einer Person aus, die sich nicht bewegen kann? Und ist da wirklich keine Bewegung oder sieht es bloss niemand? Bewegung ist etwas, das in unserer Gesellschaft als gegeben betrachtet wird und der einzig in einer makellosen Perfektion Aufmerksamkeit geschenkt wird. Wahrgenommen wird nur das offensichtlich Sichtbare. Wenn jedoch im Beobachtbaren eine Einschränkung, eine Abweichung auftaucht, so wird der Fokus automatisch auf die sichtbare Andersartigkeit, das Nicht–Existente, gelenkt, während andere Facetten der Bewegung unentdeckt bleiben.

Tänzerinnen: Lea Vejnovic und Andrea C. Frei
Kamera & Credits: Raphael Zürcher
Coaching: Johanna Hilari

BRIGADE BRUT : My Pain Will Go On

Schon vor dem Untergang herrschen raue Zeiten auf hoher See. Lasst euch von der Brigade Brut mitnehmen auf die Jungfernfahrt der Titanic und verfolgt in My Pain Will Go On, wie dortige Konflikte in dramatischen Wrestling-Matches ausgetragen werden. Sei es der Kampf der Geschlechter, der Klassen, zwischen Mensch und Natur, Ernst und Unterhaltung, Intellekt und Spektakel: Manches lässt sich nur im Ring klären. Auf die Krise folgt der Kitsch. Auf den Kitsch der Kampf.

Mit: Paul Buckermann, Katrin Kunz, Anna Matter, Michel Rebosura, Markus Unternährer, Shannon Zwicker
Coaching: Julia Haenni

Veranstaltungsort: Südpol Luzern

TANKSTELLE BÜHNE 2020

Die Tankstelle Bühne ist eine Zentralschweizer Nachwuchsplattform, die in enger Zusammenarbeit mit dem Südpol, Kleintheater Luzern und Chäslager Stans Künstler*innen unterstützt, die noch am Beginn ihrer Karriere stehen. Jedes Jahr werden drei Projekte ausgewählt, die von der Tankstelle Bühne mit einem Koproduktionsbeitrag von CHF 4'000.-, mit Workshops in Dossierarbeit/Technik und einem Coaching unterstützt werden. Jede Gruppe entwickelt ein 20-minütiges Kurzstück, das im Südpol Luzern und im Chäslager Stans zur Aufführung kommt.

Mehr Infos: www.tankstelleluzern.ch

Preis: CHF 15.00 (Minipreis) / CHF 25.00 (Normalpreis) / CHF 35.00 (Solipreis)
Tickets unter www.sudpol.ch

Kinder

Die Schni­tzeljagd

Mi 09.09.2020 / 14:30 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Kick-Off Theater-Tiger Kinderclub

Die Schnitzeljagd

Lasst uns die Premiere des Tiger-Clubs gebührend feiern! Mit einer Schatzsuche quer durchs Kleintheater, damit ihr gerade alle Ecken und Winkel von unserem Haus kennenlernt: Überraschendes in der Künstlergarderobe, Spannendes bei der Technik, Witziges auf der Bühne, Leckeres in der Bar – und einen tollen Hauptpreis als Geschenk! Vielleicht für DICH? Komm vorbei und feiere mit uns.

Platzzahl beschränkt
Anmeldung empfohlen
Reservation an Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen.

Der Theater-Tiger Kinderclub

Der Kindertheater-Herbst steht vor der Tür und lockt mit einem  munterbunten Programm für Gross & Klein. Besonders freuen dürft ihr euch auf eine Neukreation aus unserer Ideenküche, die wir gemeinsam mit der Kunstvermittlerin Silvia Auf der Maur ausgeheckt haben: Vorhang auf für die Theater-Tiger! Der neue Kinderclub im Kleintheater lockt jeden Stubentiger hinter dem Sofa oder Bildschirm hervor: Im Tiger-Club kommen die Kinder selber zum Zug und spielen, basteln, musizieren, phantasieren… Meist im Anschluss an die Theater vorstellung, zwischendurch extern in der Stadtbibliothek und manchmal verbunden mit einem stärkenden Raubtier-Zmittag. Roaaaar!

Preis: kostenlos

Tanz / Theater

Tankstelle Bühne 2020

Fr 11.09.2020 / 20 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Die Gewinner*innen der tankstelle bühne 2020 stehen fest:

DUSTIN KENEL : Choose your weapon

«Would you march for feminism? - I could write feminism on a banner, carry it as a flag!». In der Performance Choose your Weapon geht es um Anerkennung, um Repräsentation und darum, gehört zu werden. Vier Performer*innen wählen verschieden Strategien, verschiedene Waffen im Wettstreit um Gleichberechtigung. Welchen Formen des feministischen Kampfes wird in einem patriarchal-kapitalistischen System überhaupt Beachtung geschenkt? Eine Reflexion über die Rezeption feministischer Kritik.

Konzept & Regie: Dustin Kenel
Performance: Mira Studer, Sophie Germanier, Yadin Bernauer, Dustin Kenel
Coaching: Nils Amadeus Lange

TANZflug : Bewegungslos bewegt

Wie sieht eine Bewegungswelt einer Person aus, die sich nicht bewegen kann? Und ist da wirklich keine Bewegung oder sieht es bloss niemand? Bewegung ist etwas, das in unserer Gesellschaft als gegeben betrachtet wird und der einzig in einer makellosen Perfektion Aufmerksamkeit geschenkt wird. Wahrgenommen wird nur das offensichtlich Sichtbare. Wenn jedoch im Beobachtbaren eine Einschränkung, eine Abweichung auftaucht, so wird der Fokus automatisch auf die sichtbare Andersartigkeit, das Nicht–Existente, gelenkt, während andere Facetten der Bewegung unentdeckt bleiben.

Tänzerinnen: Lea Vejnovic und Andrea C. Frei
Kamera & Credits: Raphael Zürcher
Coaching: Johanna Hilari

BRIGADE BRUT : My Pain Will Go On

Schon vor dem Untergang herrschen raue Zeiten auf hoher See. Lasst euch von der Brigade Brut mitnehmen auf die Jungfernfahrt der Titanic und verfolgt in My Pain Will Go On, wie dortige Konflikte in dramatischen Wrestling-Matches ausgetragen werden. Sei es der Kampf der Geschlechter, der Klassen, zwischen Mensch und Natur, Ernst und Unterhaltung, Intellekt und Spektakel: Manches lässt sich nur im Ring klären. Auf die Krise folgt der Kitsch. Auf den Kitsch der Kampf.

Mit: Paul Buckermann, Katrin Kunz, Anna Matter, Michel Rebosura, Markus Unternährer, Shannon Zwicker
Coaching: Julia Haenni

Veranstaltungsort: Südpol Luzern  

TANKSTELLE BÜHNE 2020

Die Tankstelle Bühne ist eine Zentralschweizer Nachwuchsplattform, die in enger Zusammenarbeit mit dem Südpol, Kleintheater Luzern und Chäslager Stans Künstler*innen unterstützt, die noch am Beginn ihrer Karriere stehen. Jedes Jahr werden drei Projekte ausgewählt, die von der Tankstelle Bühne mit einem Koproduktionsbeitrag von CHF 4'000.-, mit Workshops in Dossierarbeit/Technik und einem Coaching unterstützt werden. Jede Gruppe entwickelt ein 20-minütiges Kurzstück, das im Südpol Luzern und im Chäslager Stans zur Aufführung kommt.

Mehr Infos: www.tankstelleluzern.ch

Preis: CHF 15.00 (Minipreis) / CHF 25.00 (Normalpreis) / CHF 35.00 (Solipreis)
Tickets unter www.chaeslager-kulturhaus.ch

Kabarett

Urban Priol

Sa 12.09.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Im Fluss

Alles ist im Fluss, das wussten, wie wir wissen, schon die alten Griechen. Aber die Frage sei erlaubt: Stimmt das auch? Ist nicht auch manchmal alles im Stausee? Und dann wieder im Sturzbach? Da wir die alten Griechen nicht mehr befragen können, fragen wir doch Urban Priol. Denn der politische Kabarettist und parodistische Politist hat in seinem neuen Programm die nötigen, angemessen uferlosen Antworten.

Urban Priol ist seit über 25 Jahren solo unterwegs und ein scharfer Beobachter des politischen Geschehens in seiner deutschen Heimat, aber auch in Europa und auf der Welt. Schnell und oft sogar tagesaktuell spottet und splattert er über das, was auf oder hinter der politischen oder wirtschaftlichen Bühne unser Leben bestimmt. Er blickt dem Irrsinn ins Gesicht und freut sich am Absurden. Bei Urban Priol kommen die Gedanken in Fluss und bilden nicht selten sogar – ein Phänomen! – Tränen des Lachens.

Dramaturgie: Dr. Navina Lamminger

Mehr Infos: kulturagenten.de/urban-priol

Preis: CHF 42.00 / CHF 32.00 (Studierende)

Wort

Persönlich

So 13.09.2020 / 10 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Die Talksendung von Radio SRF1

Live aus dem Kleintheater Luzern
Moderation: Christian Zeugin

Auskatern? Braten backen? Gipfeli holen? Nein, nein: Die Schweizerinnen und Schweizer sitzen am Sonntagmorgen, 10 Uhr, lieber am Radio, um «Persönlich» zu hören, eine der beliebtesten Sendungen überhaupt im Land. An zwei Sonntagen wird sie live aus dem Kleintheater übertragen, mit je zwei Talk-Gästen. Diese reden über ihr Leben, ihr Denken, ihre Träume und Taten.

Gäste werden etwa eine Woche vor der Sendung bekannt gegeben.

Türöffnung: 9 Uhr, Beginn: 10 Uhr.

Wiederholung auf Radio SRF 1: Sonntag 22 Uhr & 23 Uhr

Die Sendung ist auch im Internet unter www.srf1.ch nachzuhören oder kann als Podcast abonniert werden.

Mehr Infos: www.srf1.ch

Preis: Eintritt frei. Kein Vorverkauf.

Musik

Heimat­Klang

Mo 14.09.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

HeimatKlang

Menschen, die flüchten, tragen Kultur mit sich. In der Reihe «HelloWelcome» kommt sie auf die Bühne – in dieser Folge mit HeimatKlang und den Musikerinnen und Musikern Ronak Abdulrahim (Syrien), Sayed Sadat, Jawed Ahmadi, Qasim Arash (Afghanistan), Mulugeta Ketema (Eritrea), Giulia Bättig, Alexander Graf und Peter Leder (Schweiz). Der Sound, den sie spielen, ist traditionell und grenzensprengend.

HelloWelcome im Kleintheater

Die Reihe «HelloWelcome im Kleintheater» rückt die Arbeit von geflüchteten Kunstschaffenden in den Fokus. Einmal im Monat, immer montags, mit verschiedenen Kunstformen aus unterschiedlichen Ländern. Die Abende werden organisiert von Barbara Müller, Luisa Grünenfelder und Renate Metzger-Breitenfellner vom Treffpunkt HelloWelcome.

Mehr Infos: www.hellowelcome.ch

Preis: CHF 25.00 / CHF 5.00 (Geflüchtete an der Abendkasse)

Wort

So What!

Mi 16.09.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

So What!
Die Themen-Show

Fokus: Schönheit & Entgrenzung Auflösung der Grenzen – über das flüchtige, seltsame Wesen von Schönheit. Wo igeln wir ein? Wo riegeln wir ab? Wo Thuja, wo Halleluja? Sie hören und sehen es im sozialen Netzwerk Theater: pointiert, emotional und ohne Tabu. «So what!», die neue rotzfreche ThemenShow von Loge und Kleintheater, bringt eine Mischung aus Spoken Word-Beiträgen und Talk-Show auf die Bühne.

Mit: Martina Hügi (Slammerin und Comedienne), Marguerite Meyer (Slammerin, Journalistin, Bloggerin)und Gabriel Vetter (Comedian) 

Eine Zusammenarbeit der Literaturbühne Loge mit dem Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.martinahuegi.ch; www.margueritemeyer.ch; www.drehundangel.ch/kuenstler/gabriel-vetter.html; www.logeluzern.com

Preis: CHF 25.00 / 15.00 Studierende

Kinder

Bazooka Bandi

Sa 19.09.2020 / 15 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Raffzahn Jack und die Rächer der Gartenbausiedlung
Ab 6 Jahren

«Betreten verboten» steht auf dem Schild. Dabei ist das doch der Spielplatz von Mucki, Bude und Steffi, den Kindern aus der Gartenbausiedlung. Aber es stimmt: Das Grundstück gehört neuerdings dem Immobilienheini Jack Raffzahn, der hier einen Golfplatz anlegen will. Die Dreierbande beschliesst, dagegen etwas zu unternehmen und schon sind sie mittendrin in einer haarsträubenden Abenteuergeschichte. Der Kindertheaterhit der letzten Saison kehrt nochmals ins Kleintheater zurück. Auf sie mit Gebrüll!

Künstlerische Leitung & Regie: Patric Gehrig
Text:  Julia Schmidt
Spiel: Jürg Plüss, Julia Schmidt; Hans-Caspar Gattiker
Musik: Blind Butcher
Ausstattung: Saskya Germann
Lichtdesign und  -technik: Michael Eigenmann

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Kinder

Bazooka Bandi

So 20.09.2020 / 11 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Raffzahn Jack und die Rächer der Gartenbausiedlung
Ab 6 Jahren

«Betreten verboten» steht auf dem Schild. Dabei ist das doch der Spielplatz von Mucki, Bude und Steffi, den Kindern aus der Gartenbausiedlung. Aber es stimmt: Das Grundstück gehört neuerdings dem Immobilienheini Jack Raffzahn, der hier einen Golfplatz anlegen will. Die Dreierbande beschliesst, dagegen etwas zu unternehmen und schon sind sie mittendrin in einer haarsträubenden Abenteuergeschichte. Der Kindertheaterhit der letzten Saison kehrt nochmals ins Kleintheater zurück. Auf sie mit Gebrüll!

Künstlerische Leitung & Regie: Patric Gehrig
Text:  Julia Schmidt
Spiel: Jürg Plüss, Julia Schmidt; Hans-Caspar Gattiker
Musik: Blind Butcher
Ausstattung: Saskya Germann
Lichtdesign und  -technik: Michael Eigenmann

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Theater-Tiger Programm:

anschliessend an die Vorstellung Lunch und Kinderclub bis 14:30 Uhr
Eintritt: CHF 20.- (inkl. Ticket/Lunch)
Alter: 6-10 J.

Kritzeln Kinder Kraken? Kratzen Kraken Kinder? Im Anschluss an das Stück mit Raffzahn Jack und den Rächern der Gartenbausiedlung und einem stärkenden Zmittag, kritzeln wir unsere eigenen Kraken und andere fiesen Gestalten auf Papier. Und experimentieren spielend oder spielen experimentierend mit «Bazooka-Knet». Lass dich überraschen!

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Musik

Kadeemka

Di 22.09.2020 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Dienstags_Jazz

Das Trio besteht seit drei Jahren und erfreut die Zuhörenden mit einer Musik, in der Songs und Improvisationen bunt gemischt werden. Der vielseitige Gitarrist Valentin Baumgartner, der von Gypsy-Swing bis Impro-Punk seine musikalischen Fühler ausstreckt, setzt ausgiebig Effekte ein und singt. Hans Peter Pfammatter spielt verschiedene Synthies und auch Schlagzeugerin Valeria Zangger nutzt «machines».

Songs und songhafte Fragmente sind Ausgangspunkte, mit denen sich die drei verspielt treiben lassen und dann wieder auf die Kerne zurückkommen. Das klingende Spektrum umfasst Afrobeat-Einflüsse, filmmusikalische Momente, Jazz-Balladen und trippige Space-Jams. Es ist eine kindliche Energie im besten und schönsten Sinne des Wortes, die hier ausprobiert, verwirft und entwickelt. Mit dieser lustvollen Herangehensweise entsteht eine Musik, die clever und unterhaltend ist. Kadeemka sind deswegen keine liebliche Jazzpop-Band: Sie spielen Anti-Songs und alles zwischen den Zeilen.

Einfach gesagt: Die zwei Musiker und die Musikerin lieben es, Klänge zu entdecken und viel auszuprobieren. Daraus entstehen auch abenteuerliche Songs.

Mit: Valentin Baumgartner (gtr, toys), Hans-Peter Pfammatter (keys, sounds), Valeria Zangger (d, machines)

Mehr Infos: www.valeriazangger.ch

Die Dienstags_Jazz-Reihe wird kuratiert durch Sebastian Strinning und Marc Unternährer.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Philosophie / Wort

Standup Philosophy

Mi 23.09.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

«Standup Philosophy!»
Die Quartalsbilanz – tiefergelegt

Drei Philosophen sagen, was noch niemand so gedacht hat: Willkommen im Gedankengebäude von Yves Bossart, Roland Neyerlin und Rayk Sprecher. Auch in dieser Runde unserer beliebten Reihe verweben die drei Luzerner Denker tagesaktuelle Themen mit den grossen, ewigen Fragen der Menschheit. So entstehen immer wieder weit tragende, tief schürfende, smart aufblitzende Bilanzen unserer Gegenwart.

Yves Bossart ist Redaktor und Moderator der Sendung «Sternstunde Philosophie» im Schweizer Fernsehen; auch ist er Autor des Buches «Ohne Heute gäbe es morgen kein Gestern».

Roland Neyerlin ist Heilpädagoge und Philosoph auf der Walz; er ist befreit von Lohnarbeit.

Rayk Sprecher ist Philosoph, Dozent, Berater, Moderator sowie Fakultätsmanager an der Uni Luzern.

Mehr Infos: www.kriteria.ch und www.srf.ch/sternstunde-philosophie

Preis: CHF 30.00 / CHF 20.00 (Studierende)

Kabarett

Luna Tic

Do 24.09.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Heldinnen!

Olli & Claire spielen Antigone. Fast.

Mademoiselle Olli und Fräulein Claire werden im neusten Programm zu Heldinnen! Die zwei kecken Damen von Luna-tic wirbeln durch ihren Proberaum, erweitern ihren Bühnenrandhorizont und proben was das Zeug hält für die bekannte griechische Tragödie mit einer wahren Heldin namens Antigone. Die Lieder werden griechisch, das Klavier zur Antiquität, Olli spielt die Hauptrolle und Claire kümmert sich um den Rest. Der Blick hinter die Kulissen zweier Heldinnen der besonderen Art: urkomisch, voller Temperament und irgendwie furchtbar tragisch.

Die Genferin Stéfanie Lang und die Berlinerin Judith Bach haben sich an der Dimitri-Schule kennengelernt. Mit ihren wundersamen Programmen hat sich das bekannteste Kabarettistinnen-Duo der Schweiz eine riesige Fangemeinde geschaffen. Die Luzerner Fans mussten sich für das neue Stück ihres «Klavier-Akrobatik-Lieder-Kabaretts» für einmal etwas länger gedulden. Aber jetzt sind sie da und spielen Antigone. Oder fast.

Einfach gesagt: Die zwei Frauen von Luna-Tic singen, spielen und tanzen. Heute wollen sie ein bekanntes Theaterstück aus der Antike proben. So einfach ist das nicht. Dafür umso schräger und lustiger.

Klavier, Stimme, Komik und Tragik: Judith Bach und Stéfanie Lang
Regie: Federico Dimitri

Mehr Infos: www.duo.luna-tic.net

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Comedy

Claudio Zuccolini

Fr 25.09.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Darum
Das neue Programm

Warum?, fragen Kinder. Darum, antworten Eltern. Warum?, fragte auch Claudio Zuccolini in seinem letzten, sehr erfolgreichen Programm. Fünf Sterne gabs dafür vom Opernkritiker der «NZZ am Sonntag», und den bündigen Zuschrieb des «hochbegabten Bündner Plauderi» obendrein.

Warum also? Darum, antwortet der Bündner Comedian jetzt gleich selber, in seinem neuen, seinem sechsten Programm. Darin feiert er gleich drei Jubiläen - 20 Jahre Ehe, 30 Jahre Übergewicht und 50 Jahre Zuccolini. Also geht er zum Urologen, plant einen flotten Dreier und kauft sich ein Lacoste-Shirt. Dazwischen geht es um den ganz normalen Alltag, der bei Zuccolini so systemrelevant ist wie hochnotkomisch. Darum.

In Zusammenarbeit mit Esther Schaudt. 

Mehr Infos: www.zuccolini.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)

Die Seilschaft

Fr 16.10.2020 / 19:30 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Ad Nauseam 

Ein Gesellschafts-Spiel
Uraufführung

Zuletzt, vor einem Jahr, hat die Seilschaft gleich für eine ganze Woche das Kleintheater besetzt. Damals fragte das Kollektiv aus Luzern, Bern und Berlin nach Utopien. Jetzt ist es zurück und fragt sich in dieser krisensatten Zeit, was eigentlich eigentlich am Normalzustand – Sie erinnern sich? – so blöd war, dass da keiner mehr hinwill?

Die Figuren von «Ad Nauseam», einem Stück der Berner Autorin Anna Sutter, verbrennen ihr Geld und streamen live. Sie machen sich hungernd zur Skulptur und basteln sich in ihrem postfaktischen Safe Space eine ganz eigene Welt aus New-Age-Philosophien, Social-Media-Strategien, aus altlinkem und neurechtem Gedankengut. In diesem schmerzhaft schönen Stück ist nicht mehr klar, wer eigentlich die Guten sind und wer die Bösen: Alle kämpfen sie sich durch die Trümmer der alten Welt und Zeit, alle sind sie auf der Suche nach neuen Strategien, nach einer neuen Sprache, nach dem nächsten grossen Ding.

Der Luzerner Regisseur Damiàn Dlaboha und sein internationales Ensemble durchstreifen den heutigen Ideologienshizzle und dabei auch die Stadt Luzern: «Ad Nauseam» beginnt im Kleintheater und führt an mehrere Spielorte. Bitte dem Wetter entsprechende Kleider mitbringen.

Einführung jeweils um 19 Uhr

Spiel: Lion-Russell Baumann, Chantal Dubs, Judith Florence Ehrhardt, Johanna Falckner, Maximilian Grünewald, Stefan Schönholzer
Regie: Damiàn Dlaboha
Buch: Anna Sutter
Dramaturgie: Béla Rothenbühler
Musikalische Leitung und Kompositionen: Moritz Achermann
Leitung Bildkunst und Video: Jules Claude Gisler
Produktionsleitung und Ausstattung: Christine Glauser
Choreographie: Gilda Laneve

Koproduktionspartner: Kleintheater Luzern und  Kulturhof Hinter Musegg

Hinweis: Die Vorstellung endet nicht im Kleintheater. Infos zum Rücktransport ab Mitte August auf der Website. Wetterfeste Kleidung empfohlen.

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Die Seilschaft

Sa 17.10.2020 / 19:30 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Ad Nauseam 

Ein Gesellschafts-Spiel

Zuletzt, vor einem Jahr, hat die Seilschaft gleich für eine ganze Woche das Kleintheater besetzt. Damals fragte das Kollektiv aus Luzern, Bern und Berlin nach Utopien. Jetzt ist es zurück und fragt sich in dieser krisensatten Zeit, was eigentlich eigentlich am Normalzustand – Sie erinnern sich? – so blöd war, dass da keiner mehr hinwill?

Die Figuren von «Ad Nauseam», einem Stück der Berner Autorin Anna Sutter, verbrennen ihr Geld und streamen live. Sie machen sich hungernd zur Skulptur und basteln sich in ihrem postfaktischen Safe Space eine ganz eigene Welt aus New-Age-Philosophien, Social-Media-Strategien, aus altlinkem und neurechtem Gedankengut. In diesem schmerzhaft schönen Stück ist nicht mehr klar, wer eigentlich die Guten sind und wer die Bösen: Alle kämpfen sie sich durch die Trümmer der alten Welt und Zeit, alle sind sie auf der Suche nach neuen Strategien, nach einer neuen Sprache, nach dem nächsten grossen Ding.

Der Luzerner Regisseur Damiàn Dlaboha und sein internationales Ensemble durchstreifen den heutigen Ideologienshizzle und dabei auch die Stadt Luzern: «Ad Nauseam» beginnt im Kleintheater und führt an mehrere Spielorte. Bitte dem Wetter entsprechende Kleider mitbringen.

Einführung jeweils um 19 Uhr

Spiel: Lion-Russell Baumann, Chantal Dubs, Judith Florence Ehrhardt, Johanna Falckner, Maximilian Grünewald, Stefan Schönholzer
Regie: Damiàn Dlaboha
Buch: Anna Sutter
Dramaturgie: Béla Rothenbühler
Musikalische Leitung und Kompositionen: Moritz Achermann
Leitung Bildkunst und Video: Jules Claude Gisler
Produktionsleitung und Ausstattung: Christine Glauser
Choreographie: Gilda Laneve

Koproduktionspartner: Kleintheater Luzern und  Kulturhof Hinter Musegg

Hinweis: Die Vorstellung endet nicht im Kleintheater. Infos zum Rücktransport ab Mitte August auf der Website. Wetterfeste Kleidung empfohlen.

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Bahur Ghazi

Mo 19.10.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Arabic Jazz

Arabic Jazz nennt Bahur Ghazi seine Musik. Der aus Syrien stammende, an der Oud-Akademie in Kairo ausgebildete Musiker verbindet klassische arabische Musik mit Rock und Jazz. Traditionell anmutende Arabesken verbinden sich damit mit dem internationalen Sound, den Ghazi in seiner neuen Schweizer Heimat angetroffen hat. Die Einnahmen des Konzerts gehen an Hello Welcome und die Kontaktstelle für Sans-Papiers in Luzern.

HelloWelcome im Kleintheater

Die Reihe «HelloWelcome im Kleintheater» rückt die Arbeit von geflüchteten Kunstschaffenden in den Fokus. Einmal im Monat, immer montags, mit verschiedenen Kunstformen aus unterschiedlichen Ländern. Die Abende werden organisiert von Barbara Müller, Luisa Grünenfelder und Renate Metzger-Breitenfellner vom Treffpunkt HelloWelcome.

Mehr Infos: www.hellowelcome.ch

Preis: CHF 25.00 / CHF 5.00 (Geflüchtete an der Abendkasse)

Die Seilschaft

Mi 21.10.2020 / 19:30 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Ad Nauseam 

Ein Gesellschafts-Spiel

Zuletzt, vor einem Jahr, hat die Seilschaft gleich für eine ganze Woche das Kleintheater besetzt. Damals fragte das Kollektiv aus Luzern, Bern und Berlin nach Utopien. Jetzt ist es zurück und fragt sich in dieser krisensatten Zeit, was eigentlich eigentlich am Normalzustand – Sie erinnern sich? – so blöd war, dass da keiner mehr hinwill?

Die Figuren von «Ad Nauseam», einem Stück der Berner Autorin Anna Sutter, verbrennen ihr Geld und streamen live. Sie machen sich hungernd zur Skulptur und basteln sich in ihrem postfaktischen Safe Space eine ganz eigene Welt aus New-Age-Philosophien, Social-Media-Strategien, aus altlinkem und neurechtem Gedankengut. In diesem schmerzhaft schönen Stück ist nicht mehr klar, wer eigentlich die Guten sind und wer die Bösen: Alle kämpfen sie sich durch die Trümmer der alten Welt und Zeit, alle sind sie auf der Suche nach neuen Strategien, nach einer neuen Sprache, nach dem nächsten grossen Ding.

Der Luzerner Regisseur Damiàn Dlaboha und sein internationales Ensemble durchstreifen den heutigen Ideologienshizzle und dabei auch die Stadt Luzern: «Ad Nauseam» beginnt im Kleintheater und führt an mehrere Spielorte. Bitte dem Wetter entsprechende Kleider mitbringen.

Einführung jeweils um 19 Uhr

Spiel: Lion-Russell Baumann, Chantal Dubs, Judith Florence Ehrhardt, Johanna Falckner, Maximilian Grünewald, Stefan Schönholzer
Regie: Damiàn Dlaboha
Buch: Anna Sutter
Dramaturgie: Béla Rothenbühler
Musikalische Leitung und Kompositionen: Moritz Achermann
Leitung Bildkunst und Video: Jules Claude Gisler
Produktionsleitung und Ausstattung: Christine Glauser
Choreographie: Gilda Laneve

Koproduktionspartner: Kleintheater Luzern und  Kulturhof Hinter Musegg

Hinweis: Die Vorstellung endet nicht im Kleintheater. Infos zum Rücktransport ab Mitte August auf der Website. Wetterfeste Kleidung empfohlen.

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Die Seilschaft

Do 22.10.2020 / 19:30 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Ad Nauseam 

Ein Gesellschafts-Spiel

Zuletzt, vor einem Jahr, hat die Seilschaft gleich für eine ganze Woche das Kleintheater besetzt. Damals fragte das Kollektiv aus Luzern, Bern und Berlin nach Utopien. Jetzt ist es zurück und fragt sich in dieser krisensatten Zeit, was eigentlich eigentlich am Normalzustand – Sie erinnern sich? – so blöd war, dass da keiner mehr hinwill?

Die Figuren von «Ad Nauseam», einem Stück der Berner Autorin Anna Sutter, verbrennen ihr Geld und streamen live. Sie machen sich hungernd zur Skulptur und basteln sich in ihrem postfaktischen Safe Space eine ganz eigene Welt aus New-Age-Philosophien, Social-Media-Strategien, aus altlinkem und neurechtem Gedankengut. In diesem schmerzhaft schönen Stück ist nicht mehr klar, wer eigentlich die Guten sind und wer die Bösen: Alle kämpfen sie sich durch die Trümmer der alten Welt und Zeit, alle sind sie auf der Suche nach neuen Strategien, nach einer neuen Sprache, nach dem nächsten grossen Ding.

Der Luzerner Regisseur Damiàn Dlaboha und sein internationales Ensemble durchstreifen den heutigen Ideologienshizzle und dabei auch die Stadt Luzern: «Ad Nauseam» beginnt im Kleintheater und führt an mehrere Spielorte. Bitte dem Wetter entsprechende Kleider mitbringen.

Einführung jeweils um 19 Uhr

Spiel: Lion-Russell Baumann, Chantal Dubs, Judith Florence Ehrhardt, Johanna Falckner, Maximilian Grünewald, Stefan Schönholzer
Regie: Damiàn Dlaboha
Buch: Anna Sutter
Dramaturgie: Béla Rothenbühler
Musikalische Leitung und Kompositionen: Moritz Achermann
Leitung Bildkunst und Video: Jules Claude Gisler
Produktionsleitung und Ausstattung: Christine Glauser
Choreographie: Gilda Laneve

Koproduktionspartner: Kleintheater Luzern und  Kulturhof Hinter Musegg

Hinweis: Die Vorstellung endet nicht im Kleintheater. Infos zum Rücktransport ab Mitte August auf der Website. Wetterfeste Kleidung empfohlen.

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Die Seilschaft

Fr 23.10.2020 / 19:30 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Ad Nauseam 

Ein Gesellschafts-Spiel

Zuletzt, vor einem Jahr, hat die Seilschaft gleich für eine ganze Woche das Kleintheater besetzt. Damals fragte das Kollektiv aus Luzern, Bern und Berlin nach Utopien. Jetzt ist es zurück und fragt sich in dieser krisensatten Zeit, was eigentlich eigentlich am Normalzustand – Sie erinnern sich? – so blöd war, dass da keiner mehr hinwill?

Die Figuren von «Ad Nauseam», einem Stück der Berner Autorin Anna Sutter, verbrennen ihr Geld und streamen live. Sie machen sich hungernd zur Skulptur und basteln sich in ihrem postfaktischen Safe Space eine ganz eigene Welt aus New-Age-Philosophien, Social-Media-Strategien, aus altlinkem und neurechtem Gedankengut. In diesem schmerzhaft schönen Stück ist nicht mehr klar, wer eigentlich die Guten sind und wer die Bösen: Alle kämpfen sie sich durch die Trümmer der alten Welt und Zeit, alle sind sie auf der Suche nach neuen Strategien, nach einer neuen Sprache, nach dem nächsten grossen Ding.

Der Luzerner Regisseur Damiàn Dlaboha und sein internationales Ensemble durchstreifen den heutigen Ideologienshizzle und dabei auch die Stadt Luzern: «Ad Nauseam» beginnt im Kleintheater und führt an mehrere Spielorte. Bitte dem Wetter entsprechende Kleider mitbringen.

Einführung jeweils um 19 Uhr

Spiel: Lion-Russell Baumann, Chantal Dubs, Judith Florence Ehrhardt, Johanna Falckner, Maximilian Grünewald, Stefan Schönholzer
Regie: Damiàn Dlaboha
Buch: Anna Sutter
Dramaturgie: Béla Rothenbühler
Musikalische Leitung und Kompositionen: Moritz Achermann
Leitung Bildkunst und Video: Jules Claude Gisler
Produktionsleitung und Ausstattung: Christine Glauser
Choreographie: Gilda Laneve

Koproduktionspartner: Kleintheater Luzern und  Kulturhof Hinter Musegg

Hinweis: Die Vorstellung endet nicht im Kleintheater. Infos zum Rücktransport ab Mitte August auf der Website. Wetterfeste Kleidung empfohlen.

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Kinder

Huber & Müller

Sa 24.10.2020 / 15 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Lenchens Geheimnis
Ein quitschblubberndes Hör- Theater nach Michael Ende
Ab 7 Jahren

Eltern sind ja schon okay. Ausser natürlich, sie sind anderer Meinung, und das sind sie ja fast immer. Also macht sich Lenchen auf zur Fee namens Franziska Fragezeichen, die ihr zwei magische Zuckerwürfel gibt: In den Tee von Mama und Papa geschüttet, entfalten sie ungeheuerliche Kräfte. Im Rahmen des woerdzFestivals zeigen Huber & Müller dieses fantastische Live-Hörspiel frei nach Michael Ende. Zuckerwürfelspass für Kinder und Erwachsene! Im Anschluss an die Vorstellung können die Kinder gemeinsam mit Huber & Müller das Kleintheater nach abenteuerlichen Klängen absuchen.

Konzept & Spiel: Irene Müller und Ruth Huber
Technische Beratung: Pascal Nater
Outside Eye: Carol Rosa

Eine Veranstaltung im Rahmen des Spoken Word Festivals woerdz

Mehr Infos: www.woerdz.ch

Theater-Tiger Programm:

anschliessend an die Vorstellung Kinderclub bis 16:45 Uhr
Eintritt: CHF 15.- (inkl. Ticket)
Alter: 7-10 J.

„ZissssschPammPuff!“ Das Kleintheater wird zum Klanglabor. Wir spitzen die Ohren und sammeln Töne: Wer findet im Kleintheater das unheimlichste Geräusch? Hat da im Kühlschrank gerade ein Krokodil gerülpst? Oder quietscht die Schere wie eine Schatztruhe? Wir spielen, rätseln und phantasieren – und entdecken neue Geschichten.

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Musik

Garn

Di 27.10.2020 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Dienstags_Jazz

Die einzelnen Musiker dieses Quintetts könnte man symbolisch als «Fäden» verstehen. Zusammen verbinden sie sich zu einem Geflecht, in dem die Tönungen und Nuancen kunterbunt schillern. Dieses Garn hat es in sich. Es wird fortlaufend gesponnen, verfeinert und erweitert. Das Schnittmuster stammt vom Kontrabassisten Claude Meier, seine Kollegen Marc Stucki (sax), Fabian M. Mueller (p), Urs Müller (g) und Christoph Steiner dr) legen ihre Fäden dazu.

Musikalisch ist in dieser Band alles möglich. Der Fadenverlauf ist stets überraschend und seine Vibrationen erzeugen ein Wohlbefinden. Einflüsse werden aufgenommen und vermischt, so dass nicht zuletzt die Jazzpuritaner herausgefordert werden. Die Musiker sind alles bekannter Namen aus der jüngeren Schweizer Jazz-Generation, die in verschiedenen Formationen aktiv sind und keine Scheuklappen haben.

Marc Stucki ist Mitglied bei Le Rex und Gründungsmitglied der schweizerisch-südafrikanischen Band Skyjack. Christoph Steiner ist Schlagzeuger bei Hildegard lernt Fliegen und hat mit Escape Argot eine eigene Band. Fabian M. Mueller arbeitet mit dem Saxophonisten Reto Suhner oder dem Rapper Baze. Der vielseitige Urs Müller spielt mit dem Trio Kali, der Sängerin Dalia Donadio oder der Band Monotales.

Einfach gesagt: Da sind fünf ausgebildeten Jazzmusiker, die viel mehr als Jazz spielen. Ihre Musik ist wie ein Geflecht von farbigen Fäden, die zu einem fliegenden Teppich gewoben werden.

Mit: Claude Meier (Kontrabass, E-Bass, Komposition), Marc Stucki (Sax), Fabian M. Mueller (Piano), Christoph Steiner (drums), Urs Müller (Gitarre)

Mehr Infos: www.claudemeier.ch/musik/garn

Die Dienstags_Jazz-Reihe wird kuratiert durch Sebastian Strinning und Marc Unternährer.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Wort / Kabarett / Musik

Ohrfeigen

Mi 28.10.2020 / 19:45 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Start 19.45 Uhr (Kein späterer Einlass möglich!)

Die Live-Radioshow

Jetzt gibt es wieder was auf die Ohren. Auf der kleinen, aber feinen Kleintheater-Bühne erwartet uns ein knackiger und frecher Abend. Mit grossgewachsener Mundart, frechen Fräuleins von hier und dort und satirischer Komik. Begleitet von unserer bewährten Hauskapelle in neuem Gewand und dem besten Moderator der Welt.

Mit dabei:

Helene Bockhorst – sie spricht aus, was immer schon mal gesagt werden muss

Frölein Da Capo – sie ist viel und seitig

Nils Heinrich – ihm gelingt der Aufstand

Pedro Lenz – ein Leben mit Stift und Notizbuch

Moderation: Bänz Friedli
Hauskapelle: 2 Ster (Schertenlaib & Gurtner)
Regie: Alexander Götz
Präsentiert von SRF 1 und Kleintheater Luzern im Rahmen der Sendung «Spasspartout»

Mehr Infos: www.srf.ch

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Musik

Daniel Korber

Do 29.10.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Brot & Rosen

Ganzheitliche Mundart-Songs for Body and Soul

Daniel Korber singt schweizerdeutsche Protestsongs und Sommermelodien über die Kleinigkeiten des Alltags und die ganz grossen Zusammenhänge. Mit Stimme, Gitarre und überraschenden Spezialeffekten verwickelt er das Publikum in spontane Flirts mit dem Unvorhersehbaren und nimmt mit auf einen erfrischenden Flug mit dem abgestaubten Gedankenteppich. In «Brot & Rosen» präsentiert der Luzerner Theatermann und Musiker seine Lieder und Forschungsergebnisse zum ersten Mal im Rahmen eines ausgeklügelten Programms – so richtig mit Anfang und rotem Faden und vielleicht sogar mit Schluss.

Von und mit Daniel Korber
Auge von Aussen: Bela Rothenbühler

Mehr Infos: www.danielkorber.com

Preis: CHF 25.00 / CHF 15.00 (Studierende)

Les Diptik

Fr 30.10.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Poscriptum

Im Sortierungszentrum der Gedächtnisabteilung leben Brot und Nestor ihr gewohntes Neuronenleben in einem gewöhnlichen men sch - lichen Gehirn. Sie verarbeiten Erinnerungspakete, Gedankenreste, Enttäuschungen; kurz alles, was einem Menschen durch den Kopf geht. Doch immer mehr Informationen stauen und stapeln sich überall. Stress droht! Nach «Hang Up» – dem Highlight der Kabarettwochen 2019 – mit den beiden Seelen, die auf ihre Wiedergeburt warten, sind die Diptik zurück. Mit den Mitteln des Nouveau Cirque thematisieren sie die Beschleunigung und Überarbeitung unserer Gesellschaft und erfinden eine schräge Welt von umwerfender Komik, um den Menschen in seinen Paradoxen zu zeigen und seiner Anfälligkeit ein Lob zu singen.

Mehr Infos: www.lesdiptik.com

Preis: CHF 33.00 / CHF 23.00 (Studierende)

Kinder

luki*ju

So 01.11.2020 / 11 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Ente, Tod und Tulpe
Eine musikalische Geschichte nach dem Bilderbuch von Wolf Erlbruch
Ab 7 Jahren

Eine quirlige Ente begegnet dem Tod – eigentlich ein sympathischer Typ. Zaghaft nähern sie sich an, eine tiefe Freundschaft entsteht. Die Ente zeigt ihm die Abenteuer des Lebens und er führt sie in die Kunst des Sterbens ein. Die beiden werden von der Tulpe begleitet, sie haben eine gute Zeit … bis der Tod die Ente mit der Tulpe ziehen lässt. Mit Tiefgang und Humor beleuchtet das luki*ju theater luzern die Themen Leben, Sterben und Tod mit all ihren Facetten.

Inszenierung und Text: Nicole Davi
Schauspiel und Musik: Vicky Papailiou, Kim E. Stadelmann, Claudia Kienzler
Ausstattung: Bernadette Meier

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.luki-ju.ch

Theater-Tiger Programm:


Sa 31.10.2020 | 14:00 – 15:30 Uhr
Ort: Stadtbibliothek Luzern
Eintritt: kostenlos
Alter: 6-12 J.

„Wer bist du?“ fragte die Ente. Ja, wer begleitet die Ente in der Geschichte „Ente, Tod und Tulpe“ bis ans Ende? Bei der Lesung des Bilderbuchs lernen wir den geheimnisvollen Begleiter kennen und gestalten einen Mut-mach-Hoffnungsgegenstand. Vielleicht magst du den dann an eine Aufführung von Luki*ju mitnehmen?

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Kabarett

Ohne Rolf

Di 03.11.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Blattrand

Eine simple Idee – genial umgesetzt: Sprechen heisst bei OHNE ROLF Blättern.

Die auf 1000 Plakate gedruckten knappen Sätze wie auch das überraschende Geschehen zwischen den Zeilen sind umwerfend witzig, spannend und gelegentlich sogar musikalisch.

Mit ihrem Programm „Blattrand“ gelingt es dem mehrfach preisgekrönten Duo Theater-, Comedy- und Kabarettfans gleichermassen zu begeistern. Die „Neue Zürcher Zeitung“ feierte „OHNE ROLF“ als "die Schweizer Kleinkunstentdeckung am Zürcher Theaterspektakel" und die „Bonner Rundschau“ schrieb: “Das Publikum im Pantheon-Theater erlebte die originellste, sympatischste und abgedrehteste Mischung aus absurdem Theater und philosophischem Kabarett, die zur Zeit auf deutschen Kleinkunstbühnen zu sehen ist.”

Idee / Text / Spiel: Christof Wolfisberg & Jonas Anderhub
Regie / Dramaturgie / Text: Dominique Müller
Technik und Ausstattung: Beat Allgaier

Quadrologie
So, jetzt gilt's ernst. Jetzt besteigen wir den Mount Everest der aktuellen Schweizer Kleinkunst. Bevor Ohne Rolf nächstes Jahr ein ganz neues Stück präsentieren, zeigen sie nochmals alle ihre bisherigen Arbeiten. Vier Stücke an vier Abenden, hintereinander. Noch ein (letztes) Mal also «Blattrand», das Debüt, das sage und schreibe am 14. April 2004 im Kleintheater uraufgeführt wurde und zum Senkrechtstart in der Kleintheaterszene führte. Noch einmal «Schreibhals» (2008), in dem sich plötzlicher Nachwuchs lauthals bemerkbar macht. Noch einmal «Unferti» (2012), in dem sich die beiden (druck)reif für den Urlaub wiederfinden. Und noch einmal «Seitenwechsel» (2016), in dem endlich ein würdiger Ersatz gesucht wird, der das Zeug zum Blättern hat. Die Quadrologie zeigt, wie sich das Konzept des stummen, aber eifrig blätternden Duos seit den Anfängen weiterentwickelt hat. Jedes der vier Stücke überrascht auf jeweils rund 1000 Seiten Papier durch neue, stupende Kunstgriffe, durch originelle Wendungen und immer noch virtuosere Variationen des Stummsinns. Ein ganz klarer Fall fürs Binge-Watching also.

Mehr Infos: www.ohnerolf.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)
Zuschauer*innen, die mehr als eine der vier Vorstellungen buchen, erhalten die Tickets zum
Studierenden-Preis.

Kabarett

Ohne Rolf

Mi 04.11.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Schreibhals

Mit ihren wortstarken Plakaten hat OHNE ROLF einen Senkrechtstart hingelegt. Nun blättert das Duo ein Kapitel weiter: OHNE ROLF erhält Nachwuchs - ein kleiner Schreibhals kommt zu Wort! Das zweite Programm verspricht lauter Stummsinn, und der alltägliche Papierkram erhält urkomische, überraschende Dimensionen. Gelacht wird zwischen den Zeilen, und das Auge hört mit.

Idee / Text / Spiel: Christof Wolfisberg & Jonas Anderhub
Regie / Dramaturgie / Text: Dominique Müller
Technik und Ausstattung: Beat Allgaier

Quadrologie
So, jetzt gilt's ernst. Jetzt besteigen wir den Mount Everest der aktuellen Schweizer Kleinkunst. Bevor Ohne Rolf nächstes Jahr ein ganz neues Stück präsentieren, zeigen sie nochmals alle ihre bisherigen Arbeiten. Vier Stücke an vier Abenden, hintereinander. Noch ein (letztes) Mal also «Blattrand», das Debüt, das sage und schreibe am 14. April 2004 im Kleintheater uraufgeführt wurde und zum Senkrechtstart in der Kleintheaterszene führte. Noch einmal «Schreibhals» (2008), in dem sich plötzlicher Nachwuchs lauthals bemerkbar macht. Noch einmal «Unferti» (2012), in dem sich die beiden (druck)reif für den Urlaub wiederfinden. Und noch einmal «Seitenwechsel» (2016), in dem endlich ein würdiger Ersatz gesucht wird, der das Zeug zum Blättern hat. Die Quadrologie zeigt, wie sich das Konzept des stummen, aber eifrig blätternden Duos seit den Anfängen weiterentwickelt hat. Jedes der vier Stücke überrascht auf jeweils rund 1000 Seiten Papier durch neue, stupende Kunstgriffe, durch originelle Wendungen und immer noch virtuosere Variationen des Stummsinns. Ein ganz klarer Fall fürs Binge-Watching also.

Mehr Infos: www.ohnerolf.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)
Zuschauer*innen, die mehr als eine der vier Vorstellungen buchen, erhalten die Tickets zum
Studierenden-Preis.

Kabarett

Ohne Rolf

Do 05.11.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Unferti

OHNE ROLF sind die zwei Männer, die unzählige Plakate blättern, wenn sie was zu sagen haben. Nach den zwei erfolgreich geblätterten Programmen "Blattrand" und "Schreibhals" ist das Duo nun druckreif für ruhigen Urlaub. Endlich finden sie Zeit, ihr Altpapier zu bündeln und ihre Gedanken zu sortieren. Doch dann wendet sich das Blatt ... "Unferti" ist die Geschichte zweier Blattländer, die ihr plakatives Dasein plötzlich in Frage gestellt sehen.

Idee / Text / Spiel: Christof Wolfisberg & Jonas Anderhub
Regie / Dramaturgie / Text: Dominique Müller
Technik und Ausstattung: Beat Allgaier

Quadrologie
So, jetzt gilt's ernst. Jetzt besteigen wir den Mount Everest der aktuellen Schweizer Kleinkunst. Bevor Ohne Rolf nächstes Jahr ein ganz neues Stück präsentieren, zeigen sie nochmals alle ihre bisherigen Arbeiten. Vier Stücke an vier Abenden, hintereinander. Noch ein (letztes) Mal also «Blattrand», das Debüt, das sage und schreibe am 14. April 2004 im Kleintheater uraufgeführt wurde und zum Senkrechtstart in der Kleintheaterszene führte. Noch einmal «Schreibhals» (2008), in dem sich plötzlicher Nachwuchs lauthals bemerkbar macht. Noch einmal «Unferti» (2012), in dem sich die beiden (druck)reif für den Urlaub wiederfinden. Und noch einmal «Seitenwechsel» (2016), in dem endlich ein würdiger Ersatz gesucht wird, der das Zeug zum Blättern hat. Die Quadrologie zeigt, wie sich das Konzept des stummen, aber eifrig blätternden Duos seit den Anfängen weiterentwickelt hat. Jedes der vier Stücke überrascht auf jeweils rund 1000 Seiten Papier durch neue, stupende Kunstgriffe, durch originelle Wendungen und immer noch virtuosere Variationen des Stummsinns. Ein ganz klarer Fall fürs Binge-Watching also.

Mehr Infos: www.ohnerolf.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)
Zuschauer*innen, die mehr als eine der vier Vorstellungen buchen, erhalten die Tickets zum Studierenden-Preis.

Kabarett

Ohne Rolf

Fr 06.11.2020 / 20 Uhr
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Seitenwechsel

In ihrem vierten Stück wechseln OHNE ROLF die Seiten und suchen einen Ersatz, der das Zeug zum Blättern hat.

"In 'Seitenwechsel' machen OHNE ROLF aus den Grenzen ihrer Kunst ein grossartiges philosophisches Gedankenexperiment. (…) Ein nachdenkliches und sehr gewagtes Gedankenspiel über die Relativität des Todes und die Unsterblichkeit von Kunst." (Luzerner Zeitung)

Idee / Text / Spiel: Christof Wolfisberg & Jonas Anderhub
Regie / Dramaturgie / Text: Dominique Müller
Technik und Ausstattung: Beat Allgaier

Quadrologie
So, jetzt gilt's ernst. Jetzt besteigen wir den Mount Everest der aktuellen Schweizer Kleinkunst. Bevor Ohne Rolf nächstes Jahr ein ganz neues Stück präsentieren, zeigen sie nochmals alle ihre bisherigen Arbeiten. Vier Stücke an vier Abenden, hintereinander. Noch ein (letztes) Mal also «Blattrand», das Debüt, das sage und schreibe am 14. April 2004 im Kleintheater uraufgeführt wurde und zum Senkrechtstart in der Kleintheaterszene führte. Noch einmal «Schreibhals» (2008), in dem sich plötzlicher Nachwuchs lauthals bemerkbar macht. Noch einmal «Unferti» (2012), in dem sich die beiden (druck)reif für den Urlaub wiederfinden. Und noch einmal «Seitenwechsel» (2016), in dem endlich ein würdiger Ersatz gesucht wird, der das Zeug zum Blättern hat. Die Quadrologie zeigt, wie sich das Konzept des stummen, aber eifrig blätternden Duos seit den Anfängen weiterentwickelt hat. Jedes der vier Stücke überrascht auf jeweils rund 1000 Seiten Papier durch neue, stupende Kunstgriffe, durch originelle Wendungen und immer noch virtuosere Variationen des Stummsinns. Ein ganz klarer Fall fürs Binge-Watching also.

Mehr Infos: www.ohnerolf.ch

Preis: CHF 39.00 / CHF 29.00 (Studierende)
Zuschauer*innen, die mehr als eine der vier Vorstellungen buchen, erhalten die Tickets zum
Studierenden-Preis.

Kinder

luki*ju

Sa 07.11.2020 / 15 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Ente, Tod und Tulpe
Eine musikalische Geschichte nach dem Bilderbuch von Wolf Erlbruch
Ab 7 Jahren

Eine quirlige Ente begegnet dem Tod – eigentlich ein sympathischer Typ. Zaghaft nähern sie sich an, eine tiefe Freundschaft entsteht. Die Ente zeigt ihm die Abenteuer des Lebens und er führt sie in die Kunst des Sterbens ein. Die beiden werden von der Tulpe begleitet, sie haben eine gute Zeit … bis der Tod die Ente mit der Tulpe ziehen lässt. Mit Tiefgang und Humor beleuchtet das luki*ju theater luzern die Themen Leben, Sterben und Tod mit all ihren Facetten.

Inszenierung und Text: Nicole Davi
Schauspiel und Musik: Vicky Papailiou, Kim E. Stadelmann, Claudia Kienzler
Ausstattung: Bernadette Meier

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.luki-ju.ch

Theater-Tiger Programm:

Sa 31.10.2020 | 14:00 – 15:30 Uhr
Ort: Stadtbibliothek Luzern
Eintritt: kostenlos
Alter: 6-12 J.

„Wer bist du?“ fragte die Ente. Ja, wer begleitet die Ente in der Geschichte „Ente, Tod und Tulpe“ bis ans Ende? Bei der Lesung des Bilderbuchs lernen wir den geheimnisvollen Begleiter kennen und gestalten einen Mut-mach-Hoffnungsgegenstand. Vielleicht magst du den dann an eine Aufführung von Luki*ju mitnehmen?

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Kinder

luki*ju

So 08.11.2020 / 11 Uhr

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Ente, Tod und Tulpe
Eine musikalische Geschichte nach dem Bilderbuch von Wolf Erlbruch
Ab 7 Jahren

Eine quirlige Ente begegnet dem Tod – eigentlich ein sympathischer Typ. Zaghaft nähern sie sich an, eine tiefe Freundschaft entsteht. Die Ente zeigt ihm die Abenteuer des Lebens und er führt sie in die Kunst des Sterbens ein. Die beiden werden von der Tulpe begleitet, sie haben eine gute Zeit … bis der Tod die Ente mit der Tulpe ziehen lässt. Mit Tiefgang und Humor beleuchtet das luki*ju theater luzern die Themen Leben, Sterben und Tod mit all ihren Facetten.

Inszenierung und Text: Nicole Davi
Schauspiel und Musik: Vicky Papailiou, Kim E. Stadelmann, Claudia Kienzler
Ausstattung: Bernadette Meier

Koproduktion: Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.luki-ju.ch

Theater-Tiger Programm:


Sa 31.10.2020 | 14:00 – 15:30 Uhr
Ort: Stadtbibliothek Luzern
Eintritt: kostenlos
Alter: 6-12 J.

„Wer bist du?“ fragte die Ente. Ja, wer begleitet die Ente in der Geschichte „Ente, Tod und Tulpe“ bis ans Ende? Bei der Lesung des Bilderbuchs lernen wir den geheimnisvollen Begleiter kennen und gestalten einen Mut-mach-Hoffnungsgegenstand. Vielleicht magst du den dann an eine Aufführung von Luki*ju mitnehmen?

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Wort

Hello­Welcome

Mo 09.11.2020
RollstuhlgängigHöranlage

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Väter, Töchter, Söhne
Eine theatralische Geschichtensammlung

Geflüchtete Menschen unterschied licher Herkunft und unterschiedlichen Alters erzählen aus ihren persönlichen Erinnerungen. Es sind Geschichten zum Thema «Väter, Töchter, Söhne»: Lustiges und Trauriges, Absurdes und Bedenkenswertes. Die Besucherinnen und Besucher werden einzeln oder in kleinen Gruppen von den wechselnden Erzählerinnen und Erzählern empfangen. Diese Begegnungen sind sehr authentisch und berühren.

Von und mit: Annina Dullin-Witschi, Alessia Ernst, Svitlana Ernst-Plavynska, Andreas Herrmann, Joan Jurt, Renate Matt, Anne-Sophie Mentha, Regula Mentha, Darya Nevzoroba, Burhan Akkaya, Akram Haji, Abolfazl Jafari, Simon Thoma, Sayed Ashraf Sadat, Parviz Vakili, Samuel Zumbühl und anderen.

HelloWelcome im Kleintheater

Die Reihe «HelloWelcome im Kleintheater» rückt die Arbeit von geflüchteten Kunstschaffenden in den Fokus. Einmal im Monat, immer montags, mit verschiedenen Kunstformen aus unterschiedlichen Ländern. Die Abende werden organisiert von Barbara Müller, Luisa Grünenfelder und Renate Metzger-Breitenfellner vom Treffpunkt HelloWelcome.

Mehr Infos: www.hellowelcome.ch

Preis: CHF 25.00 / CHF 5.00 (Geflüchtete an der Abendkasse)

Sommer­pause

Sa 15.08.2020

Der Vorverkauf ist wieder geöffnet ab Montag den 17.August für Abonent*innen
und ab Mittwoch dem 19.August für alle anderen.

Gutscheine fürs Kleintheater (CHF 20 oder CHF 50) erhalten Sie per Barzahlung an der Reception des Hotel Cascada, Bundesplatz 18.

Tanz / Theater

Tankstelle Bühne 2020

Fr 04.09.2020 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Die Gewinner*innen der tankstelle bühne 2020 stehen fest:

DUSTIN KENEL : Choose your weapon

«Would you march for feminism? - I could write feminism on a banner, carry it as a flag!». In der Performance Choose your Weapon geht es um Anerkennung, um Repräsentation und darum, gehört zu werden. Vier Performer*innen wählen verschieden Strategien, verschiedene Waffen im Wettstreit um Gleichberechtigung. Welchen Formen des feministischen Kampfes wird in einem patriarchal-kapitalistischen System überhaupt Beachtung geschenkt? Eine Reflexion über die Rezeption feministischer Kritik.

Konzept & Regie: Dustin Kenel
Performance: Mira Studer, Sophie Germanier, Yadin Bernauer, Dustin Kenel
Coaching: Nils Amadeus Lange

TANZflug : Bewegungslos bewegt

Wie sieht eine Bewegungswelt einer Person aus, die sich nicht bewegen kann? Und ist da wirklich keine Bewegung oder sieht es bloss niemand? Bewegung ist etwas, das in unserer Gesellschaft als gegeben betrachtet wird und der einzig in einer makellosen Perfektion Aufmerksamkeit geschenkt wird. Wahrgenommen wird nur das offensichtlich Sichtbare. Wenn jedoch im Beobachtbaren eine Einschränkung, eine Abweichung auftaucht, so wird der Fokus automatisch auf die sichtbare Andersartigkeit, das Nicht–Existente, gelenkt, während andere Facetten der Bewegung unentdeckt bleiben.

Tänzerinnen: Lea Vejnovic und Andrea C. Frei
Kamera & Credits: Raphael Zürcher
Coaching: Johanna Hilari

BRIGADE BRUT : My Pain Will Go On

Schon vor dem Untergang herrschen raue Zeiten auf hoher See. Lasst euch von der Brigade Brut mitnehmen auf die Jungfernfahrt der Titanic und verfolgt in My Pain Will Go On, wie dortige Konflikte in dramatischen Wrestling-Matches ausgetragen werden. Sei es der Kampf der Geschlechter, der Klassen, zwischen Mensch und Natur, Ernst und Unterhaltung, Intellekt und Spektakel: Manches lässt sich nur im Ring klären. Auf die Krise folgt der Kitsch. Auf den Kitsch der Kampf.

Mit: Paul Buckermann, Katrin Kunz, Anna Matter, Michel Rebosura, Markus Unternährer, Shannon Zwicker
Coaching: Julia Haenni

Veranstaltungsort: Südpol Luzern  

TANKSTELLE BÜHNE 2020

Die Tankstelle Bühne ist eine Zentralschweizer Nachwuchsplattform, die in enger Zusammenarbeit mit dem Südpol, Kleintheater Luzern und Chäslager Stans Künstler*innen unterstützt, die noch am Beginn ihrer Karriere stehen. Jedes Jahr werden drei Projekte ausgewählt, die von der Tankstelle Bühne mit einem Koproduktionsbeitrag von CHF 4'000.-, mit Workshops in Dossierarbeit/Technik und einem Coaching unterstützt werden. Jede Gruppe entwickelt ein 20-minütiges Kurzstück, das im Südpol Luzern und im Chäslager Stans zur Aufführung kommt.

Mehr Infos: www.tankstelleluzern.ch

Preis: CHF 15.00 (Minipreis) / CHF 25.00 (Normalpreis) / CHF 35.00 (Solipreis)
Tickets unter www.sudpol.ch

Tanz / Theater

Tankstelle Bühne 2020

Sa 05.09.2020 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

Vorverkaufsstart für Programm September | Oktober | November 2020
Mit Passepartout: Montag, 17. August, ab 17 Uhr
Für alle anderen: Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr

Die Gewinner*innen der tankstelle bühne 2020 stehen fest:

DUSTIN KENEL : Choose your weapon

«Would you march for feminism? - I could write feminism on a banner, carry it as a flag!». In der Performance Choose your Weapon geht es um Anerkennung, um Repräsentation und darum, gehört zu werden. Vier Performer*innen wählen verschieden Strategien, verschiedene Waffen im Wettstreit um Gleichberechtigung. Welchen Formen des feministischen Kampfes wird in einem patriarchal-kapitalistischen System überhaupt Beachtung geschenkt? Eine Reflexion über die Rezeption feministischer Kritik.

Konzept & Regie: Dustin Kenel
Performance: Mira Studer, Sophie Germanier, Yadin Bernauer, Dustin Kenel
Coaching: Nils Amadeus Lange

TANZflug : Bewegungslos bewegt

Wie sieht eine Bewegungswelt einer Person aus, die sich nicht bewegen kann? Und ist da wirklich keine Bewegung oder sieht es bloss niemand? Bewegung ist etwas, das in unserer Gesellschaft als gegeben betrachtet wird und der einzig in einer makellosen Perfektion Aufmerksamkeit geschenkt wird. Wahrgenommen wird nur das offensichtlich Sichtbare. Wenn jedoch im Beobachtbaren eine Einschränkung, eine Abweichung auftaucht, so wird der Fokus automatisch auf die sichtbare Andersartigkeit, das Nicht–Existente, gelenkt, während andere Facetten der Bewegung unentdeckt bleiben.

Tänzerinnen: Lea Vejnovic und Andrea C. Frei
Kamera & Credits: Raphael Zürcher
Coaching: Johanna Hilari

BRIGADE BRUT : My Pain Will Go On

Schon vor dem Untergang herrschen raue Zeiten auf hoher See. Lasst euch von der Brigade Brut mitnehmen auf die Jungfernfahrt der Titanic und verfolgt in My Pain Will Go On, wie dortige Konflikte in dramatischen Wrestling-Matches ausgetragen werden. Sei es der Kampf der Geschlechter, der Klassen, zwischen Mensch und Natur, Ernst und Unterhaltung, Intellekt und Spektakel: Manches lässt sich nur im Ring klären. Auf die Krise folgt der Kitsch. Auf den Kitsch der Kampf.

Mit: Paul Buckermann, Katrin Kunz, Anna Matter, Michel Rebosura, Markus Unternährer, Shannon Zwicker
Coaching: Julia Haenni

Veranstaltungsort: Südpol Luzern

TANKSTELLE BÜHNE 2020

Die Tankstelle Bühne ist eine Zentralschweizer Nachwuchsplattform, die in enger Zusammenarbeit mit dem Südpol, Kleintheater Luzern und Chäslager Stans Künstler*innen unterstützt, die noch am Beginn ihrer Karriere stehen. Jedes Jahr werden drei Projekte ausgewählt, die von der Tankstelle Bühne mit einem Koproduktionsbeitrag von CHF 4'000.-, mit Workshops in Dossierarbeit/Technik und einem Coaching unterstützt werden. Jede Gruppe entwickelt ein 20-minütiges Kurzstück, das im Südpol Luzern und im Chäslager Stans zur Aufführung kommt.

Mehr Infos: www.tankstelleluzern.ch

Preis: CHF 15.00 (Minipreis) / CHF 25.00 (Normalpreis) / CHF 35.00 (Solipreis)
Tickets unter www.sudpol.ch

Kinder

Die Schni­tzeljagd

Mi 09.09.2020 / 14:30 Uhr