• Mär
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • Apr
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • Mai
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26

März

Kabarett

Simon Chen

Di 26.03.2019 / 20 Uhr

Typisch! - Kabarett für Einzelfälle

Alle Ausländer sind kriminell. Alle Politiker sind Arschlöcher. Alle Kabarettzuschauer sind Lehrer. Alle Lehrer sind links. Und alle weiblichen Formen sind mitgemeint. Im zweiten Kabarettprogramm von Simon Chen wird tüchtig über den Kamm geschert, ohne aber den Einzelfall und andere Minderheiten zu verschonen. Denn wir alle – ganz generell gesagt – kämpfen auf individuelle Art und Weise mit Pauschalisierungen und Vorurteilen, denken entweder schwarz oder weiss oder stolpern über lästige Graustufen. Mit seinem bewährten Sprachwitz flankiert von einhändigem Glasharfenspiel, nimmt der Slam-Poet und selbsternannte Schriftbeller Simon Chen sein Publikum mit auf eine Gratwanderung zwischen Absturzgefahr und Abgrundtiefe.

Mitarbeit: Christian Weiss 

Mehr Infos: www.simonchen.ch

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kabarett

Patti Basler & Philipp Kuhn

Mi 27.03.2019 / 20 Uhr

Nachsitzen. Aus Gründen. - Das neue Programm

Natürlich wollen wir alles erreichen. Aber wir sind gefangen in unseren Steinzeitkörpern. Genetisch determiniert. Wir ahnen, das Gras ist grüner auf der anderen Seite. Wenn wir diese nicht erreichen, dann hilft nur noch Nachsitzen. Denn wer will schon vorpreschen? Der Frühförderungswahn ist ein einziger Stress. Um in den grünen Bereich zu gelangen, klingt «Nachsitzen» um einiges gemütlicher. Und Gründe zum Nachsitzen gibt es zur Genüge.
Mit «Nachsitzen» knüpfen die SpokenWord-Kabarettistin und frischgekührte Stier- Preisträgerin Patti Basler und der Pianist Philippe Kuhn an ihr Erfolgsprogramm «Frontalunterricht» an. Sie wagen dabei den Schritt aus der Schulstube und ergründen den Mensch als lernendes Wesen im grossen Ganzen.

Mehr Infos: www.pattibasler.ch

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Theater / Clownerie

Les Diptik

Do 28.03.2019 / 20 Uhr

Hang Up

Sie hängen in ihren Mänteln und warten auf ihre Wiedergeburt. Garlic, so zärtlich wie zappelig und Dangle, melancholisch und unberechenbar, hängen aneinander, hängen in der Luft, hängen zwischen den Welten. Ungewiss ob der Wartedauer, sind sie dem Schwebezustand und einander hilflos ausgeliefert, träumen, bangen und stolpern über die verzwicktesten Fragen des Menschseins.
Die beiden Dimitri-Schüler Céline Rey und David Melendy treten seit 2013 als Clown-Duo und solo in den Zirkusmanegen und auf Kleinkunstbühnen im In- und Ausland auf (u.a. Zirkus Monti, Karl's kühne Gassenschau).
Wir haben Les Diptik an der Künstlerbörse in Thun 2016 entdeckt und uns sofort in sie verliebt. Endlich können wir sie dem Kleintheater-Publikum präsentieren!

Text & Regie: Marjolaine Minot

Text & Spiel: Céline Rey & David Melendy

Für Erwachsene. Kinder willkommen.

Mehr Infos: www.lesdiptik.com

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kabarett

Clara Buntin

Fr 29.03.2019 / 20 Uhr

Clip und Clara - Wortspielereien, skurrile Lieder voller Poesie, Schalk und Melodie

Mit quirliger Leichtigkeit und ungewöhnlichen Ideen präsentiert Clara Buntin ihren Irrwortwitz und verursacht leichte Vibrationen in den Gehirnwindungen ihres Publikums. So manche Verwortelung mischt sich in das Stimm- und Tastengeklirre. Als gut eingespieltes Solo servieren «Clip und Clara» skurrile Dada-Häppchen. Ein Abend mit grösstem Unfug, vorgetragen mit höchster Überzeugung, gepaart mit einer schönen Stimme.
Clara Buntin, Italo-Münchnerin mit Wahlheimat Zürich, ist sowohl in der Musik wie auch in der Welt des Theaters zu Hause und Erfinderin eigener Genres. Seit 2014 ist sie eine der «Früh-Stück»-Autorinnen bei Radio SRF2.

Mehr Infos: www.clarabuntin.ch

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kabarett

Simon Chen

Di 26.03.2019 / 20 Uhr

Typisch! - Kabarett für Einzelfälle

Alle Ausländer sind kriminell. Alle Politiker sind Arschlöcher. Alle Kabarettzuschauer sind Lehrer. Alle Lehrer sind links. Und alle weiblichen Formen sind mitgemeint. Im zweiten Kabarettprogramm von Simon Chen wird tüchtig über den Kamm geschert, ohne aber den Einzelfall und andere Minderheiten zu verschonen. Denn wir alle – ganz generell gesagt – kämpfen auf individuelle Art und Weise mit Pauschalisierungen und Vorurteilen, denken entweder schwarz oder weiss oder stolpern über lästige Graustufen. Mit seinem bewährten Sprachwitz flankiert von einhändigem Glasharfenspiel, nimmt der Slam-Poet und selbsternannte Schriftbeller Simon Chen sein Publikum mit auf eine Gratwanderung zwischen Absturzgefahr und Abgrundtiefe.

Mitarbeit: Christian Weiss 

Mehr Infos: www.simonchen.ch

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kabarett

Patti Basler & Philipp Kuhn

Mi 27.03.2019 / 20 Uhr

Nachsitzen. Aus Gründen. - Das neue Programm

Natürlich wollen wir alles erreichen. Aber wir sind gefangen in unseren Steinzeitkörpern. Genetisch determiniert. Wir ahnen, das Gras ist grüner auf der anderen Seite. Wenn wir diese nicht erreichen, dann hilft nur noch Nachsitzen. Denn wer will schon vorpreschen? Der Frühförderungswahn ist ein einziger Stress. Um in den grünen Bereich zu gelangen, klingt «Nachsitzen» um einiges gemütlicher. Und Gründe zum Nachsitzen gibt es zur Genüge.
Mit «Nachsitzen» knüpfen die SpokenWord-Kabarettistin und frischgekührte Stier- Preisträgerin Patti Basler und der Pianist Philippe Kuhn an ihr Erfolgsprogramm «Frontalunterricht» an. Sie wagen dabei den Schritt aus der Schulstube und ergründen den Mensch als lernendes Wesen im grossen Ganzen.

Mehr Infos: www.pattibasler.ch

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Theater / Clownerie

Les Diptik

Do 28.03.2019 / 20 Uhr

Hang Up

Sie hängen in ihren Mänteln und warten auf ihre Wiedergeburt. Garlic, so zärtlich wie zappelig und Dangle, melancholisch und unberechenbar, hängen aneinander, hängen in der Luft, hängen zwischen den Welten. Ungewiss ob der Wartedauer, sind sie dem Schwebezustand und einander hilflos ausgeliefert, träumen, bangen und stolpern über die verzwicktesten Fragen des Menschseins.
Die beiden Dimitri-Schüler Céline Rey und David Melendy treten seit 2013 als Clown-Duo und solo in den Zirkusmanegen und auf Kleinkunstbühnen im In- und Ausland auf (u.a. Zirkus Monti, Karl's kühne Gassenschau).
Wir haben Les Diptik an der Künstlerbörse in Thun 2016 entdeckt und uns sofort in sie verliebt. Endlich können wir sie dem Kleintheater-Publikum präsentieren!

Text & Regie: Marjolaine Minot

Text & Spiel: Céline Rey & David Melendy

Für Erwachsene. Kinder willkommen.

Mehr Infos: www.lesdiptik.com

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kabarett

Clara Buntin

Fr 29.03.2019 / 20 Uhr

Clip und Clara - Wortspielereien, skurrile Lieder voller Poesie, Schalk und Melodie

Mit quirliger Leichtigkeit und ungewöhnlichen Ideen präsentiert Clara Buntin ihren Irrwortwitz und verursacht leichte Vibrationen in den Gehirnwindungen ihres Publikums. So manche Verwortelung mischt sich in das Stimm- und Tastengeklirre. Als gut eingespieltes Solo servieren «Clip und Clara» skurrile Dada-Häppchen. Ein Abend mit grösstem Unfug, vorgetragen mit höchster Überzeugung, gepaart mit einer schönen Stimme.
Clara Buntin, Italo-Münchnerin mit Wahlheimat Zürich, ist sowohl in der Musik wie auch in der Welt des Theaters zu Hause und Erfinderin eigener Genres. Seit 2014 ist sie eine der «Früh-Stück»-Autorinnen bei Radio SRF2.

Mehr Infos: www.clarabuntin.ch

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Barbara Hutzenlaub

Sa 30.03.2019 / 20 Uhr

Barbara Hutzenlaub jubiliert!

30 Jahre ist es her, dass Barbara Hutzenlaub das Licht der Bühne erblickte. Musikalisch und gesanglich zaubert sie Highlights aus der altbewährten Handtasche und gewährt neue Einblicke in ihr Innenleben. Mit gekonntem Jodel, Salsa und ihrer Rockröhre schafft sie gemeinsam mit ihrer zartbesaiteten Musikerin Coco-Chantal mühelos den Spagat zwischen Slapstick und Satire.
Barbara ist ein Grenzfall und erzählt, wie sie zwischen zwei Welten gross geworden ist: nämlich dem Schwäbischen Albtraum und Schweizer Strebergärtli. Mit der Blockflöte im Anschlag kämpft sie immer noch für den Frieden.
Den Rock unter dem Rock und den Blues in der Bluse, erzählt sie von ihrer Jugend und nimmt Sie mit auf eine Reise vom ersten Pickel bis zur Männerpause.
Jubilieren Sie mit Barbara und erleben Sie das Hutzenlaub’sche Universum von der Wiege bis zum Star.

Konzept, Idee: Fritz Bisenz

Musik: Fritz Bisenz, Muriel  Zemp, Markus Schönholzer

Regie: Christian Knecht

Mehr Infos: www.barbara-hutzenlaub.ch

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 42.00 / 32.00 (Studierende)

Kinder

Die Nachbarn

So 31.03.2019 / 11 Uhr

Mücke und die Nacht im Marmeladeglas

Für alle ab 5 Jahren

Mücke geht nicht gern zur Schule. In seiner Klasse mag ihn keiner. Und seit ihn seine Mitschüler mit Nelly, der Neuen, gesehen haben, ist alles noch schlimmer. Aber wirklich schlimm wird es, wenn es Nacht wird, die Albträume ihn in seinem Zimmer besuchen und Mücke am liebsten gar nicht mehr schlafen möchte. Bis Mücke eines Nachts etwas Geheimnisvolles unter seinem Bett findet, nämlich die kleine Nacht, und sie kurzerhand in ein Marmeladenglas einsperrt. Mücke ahnt nicht, wie sehr er damit die ganze Welt auf den Kopf stellt, als plötzlich die Tageszeiten durcheinander geraten. – Nach «Emma und der Mondmann» macht die tolle Aargauer Theatergruppe Die Nachbarn mit ihrem neusten Streich Halt im Kleintheater. Ein Figurentheater über die Angst vor dem Anderssein und die Kraft einer grossen Freundschaft.

Idee / Konzept / Text: Moesli / Praxmarer / Vittinghoff

Regie: Dirk Vittinghoff

Spiel: Vivianne Moesli / Priska Praxmarer

Puppen: Priska Praxmarer

Mehr Infos: www.dienachbarn.org

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

 

April

Kabarett

Simon Chen

Di 26.03.2019 / 20 Uhr

Typisch! - Kabarett für Einzelfälle

Alle Ausländer sind kriminell. Alle Politiker sind Arschlöcher. Alle Kabarettzuschauer sind Lehrer. Alle Lehrer sind links. Und alle weiblichen Formen sind mitgemeint. Im zweiten Kabarettprogramm von Simon Chen wird tüchtig über den Kamm geschert, ohne aber den Einzelfall und andere Minderheiten zu verschonen. Denn wir alle – ganz generell gesagt – kämpfen auf individuelle Art und Weise mit Pauschalisierungen und Vorurteilen, denken entweder schwarz oder weiss oder stolpern über lästige Graustufen. Mit seinem bewährten Sprachwitz flankiert von einhändigem Glasharfenspiel, nimmt der Slam-Poet und selbsternannte Schriftbeller Simon Chen sein Publikum mit auf eine Gratwanderung zwischen Absturzgefahr und Abgrundtiefe.

Mitarbeit: Christian Weiss 

Mehr Infos: www.simonchen.ch

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kabarett

Patti Basler & Philipp Kuhn

Mi 27.03.2019 / 20 Uhr

Nachsitzen. Aus Gründen. - Das neue Programm

Natürlich wollen wir alles erreichen. Aber wir sind gefangen in unseren Steinzeitkörpern. Genetisch determiniert. Wir ahnen, das Gras ist grüner auf der anderen Seite. Wenn wir diese nicht erreichen, dann hilft nur noch Nachsitzen. Denn wer will schon vorpreschen? Der Frühförderungswahn ist ein einziger Stress. Um in den grünen Bereich zu gelangen, klingt «Nachsitzen» um einiges gemütlicher. Und Gründe zum Nachsitzen gibt es zur Genüge.
Mit «Nachsitzen» knüpfen die SpokenWord-Kabarettistin und frischgekührte Stier- Preisträgerin Patti Basler und der Pianist Philippe Kuhn an ihr Erfolgsprogramm «Frontalunterricht» an. Sie wagen dabei den Schritt aus der Schulstube und ergründen den Mensch als lernendes Wesen im grossen Ganzen.

Mehr Infos: www.pattibasler.ch

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Theater / Clownerie

Les Diptik

Do 28.03.2019 / 20 Uhr

Hang Up

Sie hängen in ihren Mänteln und warten auf ihre Wiedergeburt. Garlic, so zärtlich wie zappelig und Dangle, melancholisch und unberechenbar, hängen aneinander, hängen in der Luft, hängen zwischen den Welten. Ungewiss ob der Wartedauer, sind sie dem Schwebezustand und einander hilflos ausgeliefert, träumen, bangen und stolpern über die verzwicktesten Fragen des Menschseins.
Die beiden Dimitri-Schüler Céline Rey und David Melendy treten seit 2013 als Clown-Duo und solo in den Zirkusmanegen und auf Kleinkunstbühnen im In- und Ausland auf (u.a. Zirkus Monti, Karl's kühne Gassenschau).
Wir haben Les Diptik an der Künstlerbörse in Thun 2016 entdeckt und uns sofort in sie verliebt. Endlich können wir sie dem Kleintheater-Publikum präsentieren!

Text & Regie: Marjolaine Minot

Text & Spiel: Céline Rey & David Melendy

Für Erwachsene. Kinder willkommen.

Mehr Infos: www.lesdiptik.com

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kabarett

Clara Buntin

Fr 29.03.2019 / 20 Uhr

Clip und Clara - Wortspielereien, skurrile Lieder voller Poesie, Schalk und Melodie

Mit quirliger Leichtigkeit und ungewöhnlichen Ideen präsentiert Clara Buntin ihren Irrwortwitz und verursacht leichte Vibrationen in den Gehirnwindungen ihres Publikums. So manche Verwortelung mischt sich in das Stimm- und Tastengeklirre. Als gut eingespieltes Solo servieren «Clip und Clara» skurrile Dada-Häppchen. Ein Abend mit grösstem Unfug, vorgetragen mit höchster Überzeugung, gepaart mit einer schönen Stimme.
Clara Buntin, Italo-Münchnerin mit Wahlheimat Zürich, ist sowohl in der Musik wie auch in der Welt des Theaters zu Hause und Erfinderin eigener Genres. Seit 2014 ist sie eine der «Früh-Stück»-Autorinnen bei Radio SRF2.

Mehr Infos: www.clarabuntin.ch

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Barbara Hutzenlaub

Sa 30.03.2019 / 20 Uhr

Barbara Hutzenlaub jubiliert!

30 Jahre ist es her, dass Barbara Hutzenlaub das Licht der Bühne erblickte. Musikalisch und gesanglich zaubert sie Highlights aus der altbewährten Handtasche und gewährt neue Einblicke in ihr Innenleben. Mit gekonntem Jodel, Salsa und ihrer Rockröhre schafft sie gemeinsam mit ihrer zartbesaiteten Musikerin Coco-Chantal mühelos den Spagat zwischen Slapstick und Satire.
Barbara ist ein Grenzfall und erzählt, wie sie zwischen zwei Welten gross geworden ist: nämlich dem Schwäbischen Albtraum und Schweizer Strebergärtli. Mit der Blockflöte im Anschlag kämpft sie immer noch für den Frieden.
Den Rock unter dem Rock und den Blues in der Bluse, erzählt sie von ihrer Jugend und nimmt Sie mit auf eine Reise vom ersten Pickel bis zur Männerpause.
Jubilieren Sie mit Barbara und erleben Sie das Hutzenlaub’sche Universum von der Wiege bis zum Star.

Konzept, Idee: Fritz Bisenz

Musik: Fritz Bisenz, Muriel  Zemp, Markus Schönholzer

Regie: Christian Knecht

Mehr Infos: www.barbara-hutzenlaub.ch

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 42.00 / 32.00 (Studierende)

Kinder

Die Nachbarn

So 31.03.2019 / 11 Uhr

Mücke und die Nacht im Marmeladeglas

Für alle ab 5 Jahren

Mücke geht nicht gern zur Schule. In seiner Klasse mag ihn keiner. Und seit ihn seine Mitschüler mit Nelly, der Neuen, gesehen haben, ist alles noch schlimmer. Aber wirklich schlimm wird es, wenn es Nacht wird, die Albträume ihn in seinem Zimmer besuchen und Mücke am liebsten gar nicht mehr schlafen möchte. Bis Mücke eines Nachts etwas Geheimnisvolles unter seinem Bett findet, nämlich die kleine Nacht, und sie kurzerhand in ein Marmeladenglas einsperrt. Mücke ahnt nicht, wie sehr er damit die ganze Welt auf den Kopf stellt, als plötzlich die Tageszeiten durcheinander geraten. – Nach «Emma und der Mondmann» macht die tolle Aargauer Theatergruppe Die Nachbarn mit ihrem neusten Streich Halt im Kleintheater. Ein Figurentheater über die Angst vor dem Anderssein und die Kraft einer grossen Freundschaft.

Idee / Konzept / Text: Moesli / Praxmarer / Vittinghoff

Regie: Dirk Vittinghoff

Spiel: Vivianne Moesli / Priska Praxmarer

Puppen: Priska Praxmarer

Mehr Infos: www.dienachbarn.org

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Kabarett

Christof Wolfisberg

Di 02.04.2019 / 20 Uhr

«Abschweifer»  Ein amüsanter Gedankentrip


Auf einmal müssen alle im Theater höllisch aufpassen, was sie denken. Wolfisberg liest ein Skript vor, in dem er beschreibt, was ihm für Schabernack durch den Kopf geht, während er vorliest. Darin steht aber auch, was das Publikum überlegt, während es Wolfisberg zuhört. Flugs kollidiert Wolfisbergs Vorstellung mit der Realität. Ein amüsanter Gedankentrip übers Abschweifen und die Unmöglichkeit, sein Leben zu planen.
Mit 16 Jahren (etwa anno 1992) besuchte Christof Wolfisberg spontan einen Gratiskurs zum Thema Tragik und Komik: Er fasste seinen ganzen Mut zusammen und begab sich an eine Strassenecke, um dort als Zauberkünstler aufzutreten. 27 Jahre später (genau 2019) steht Wolfisberg auf der Kleintheater-Bühne und feiert Premiere mit seinem ersten Soloprogramm. Dazwischen hat er zusammen mit Jonas Anderhub als Duo OHNE ROLF die Kleinkunst um ein komplett neues und in der Folge mehrfach preisgekröntes Genre erweitert. – Wir sind gespannt auf die neue Neuerfindung von Wolfisberg und freuen uns natürlich wiederum der Ort zu sein, where the magic happens for the first time. Toitoitoi!

Text & Spiel: Christof Wolfisberg

Regie & Dramaturgie: Dominique Müller

Produktionsleitung: Barbara Anderhub

Mehr Infos: www.christofwolfisberg.com

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Theater

Tankstelle Bühne

Do 04.04.2019 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

TANKSTELLE BÜHNE 2019 - Spielort: Südpol Luzern

Die Nachwuchsplattform Tankstelle Bühne von Kleintheater und Südpol Luzern bietet dem Zentralschweizer Kulturnachwuchs die Möglichkeit, Ideen und Visionen umzusetzen, auf der Bühne zu zeigen und ins Gespräch zu bringen.


MARZELLA RUEGGE & SAVINO CARUSO

Wirbelsturm

Im Dschungel der Möglichkeiten wissen wir nicht, wo es hingeht, deshalb einfach besser mal irgendwo anfangen. Und so gehen wir rastlos Beschäftigungen nach, in der Hoffnung nichts verpassen zu müssen, irgendein Loch zu stopfen, besser, wichtiger und schöner zu werden. Dabei konsultieren wir Ratgeber, die uns ihren Rat in die Bäuche schlagen. Wir suchen trotzdem hungrig weiter. Den mühsamen Fragen weichen wir aus und verschieben es auf morgen. Als Synonyme der Ratlosigkeit sagt uns der Duden: Not, Verwirrung, Verzweiflung. Wir sagen: Das ist völlig okay.

ANNINA POLIVKA & STOPH RUCKLI & SIMON HAFNER

07:60pm

In einer Zeit, in der niemand mehr Zeit hat, fällt plötzlich jemand aus der Zeit und hat neu unendlich viel Zeit. Doch was tun mit dieser Zeit? Bis 17 Uhr ausschlafen? Neue Wege zur Erforschung des Universums entwickeln? Michael Jacksons letzten Wunsch erfüllen? Eine Frage der Priorisierung, finden Annina Polivka, Simon Hafner und Stoph Ruckli und verpacken diese zu einem Konzert-Theater.

MELANIE DURRER & SARA STÄUBLE

Got a secret, can you keep it?

Das Geheimnis ist eine der größten geistigen Errungenschaften der Menschheit. Viele seiner Inhalte könnten bei völliger Publizität gar nicht erst auftauchen. Das Geheimnis bietet sozusagen die Möglichkeit einer zweiten Welt neben der offenbaren. Wir wagen einen Blick in die Welt der Geheimnisse und fragen uns, ob etwas geheim halten bedeutet, dass man etwas zu verbergen hat? Lohnt es sich überhaupt Geheimnisse zu haben? Nervt der Wille zur Wahrheit? Und ist das Zeitalter der Geheimnisse schon vorbei?

Musik und Sounddesign: Hannes Barfuss, Spiel: Julia Sewing, Antonio Ramón Luque

Bereits zum 7. Mal findet die Werkschau der Nachwuchsplattform Tankstelle Bühne statt. In diesem Jahr wurden aus insgesamt 25 Eingaben drei Gewinnerprojekte erkoren. Nebst einem Koproduktionsbeitrag in der Höhe von bis zu CHF 4'000.– werden die Gruppen mit technischem Support und Infrastruktur unterstützt und erhalten zudem an zwei WorkshopTagen die Möglichkeit, ihr Know-How bezüglich Technik und Konzeptarbeit zu vertiefen.

Eine Ko-Produktion von Südpol Luzern und Kleintheater Luzern

Do 04.04. & Fr 05.04. / 20 Uhr (3 x 20 Minuten)

Ort: Südpol Luzern

Mehr Infos: www.tankstelleluzern.ch

 

Preis: CHF 15.00 (Einheitspreis)

Reservation: www.sudpol.ch

Kabarett

Christof Wolfisberg

Fr 05.04.2019 / 20 Uhr

Vorverkaufsstart:
- Mo 18.02.19, 17.00: Gönner*innen & Abonnent*innen
- Mi 20.02.19, 17.00: Offizieller Start

«Abschweifer»  Ein amüsanter Gedankentrip

Auf einmal müssen alle im Theater höllisch aufpassen, was sie denken. Wolfisberg liest ein Skript vor, in dem er beschreibt, was ihm für Schabernack durch den Kopf geht, während er vorliest. Darin steht aber auch, was das Publikum überlegt, während es Wolfisberg zuhört. Flugs kollidiert Wolfisbergs Vorstellung mit der Realität. Ein amüsanter Gedankentrip übers Abschweifen und die Unmöglichkeit, sein Leben zu planen.
Mit 16 Jahren (etwa anno 1992) besuchte Christof Wolfisberg spontan einen Gratiskurs zum Thema Tragik und Komik: Er fasste seinen ganzen Mut zusammen und begab sich an eine Strassenecke, um dort als Zauberkünstler aufzutreten. 27 Jahre später (genau 2019) steht Wolfisberg auf der Kleintheater-Bühne und feiert Premiere mit seinem ersten Soloprogramm. Dazwischen hat er zusammen mit Jonas Anderhub als Duo OHNE ROLF die Kleinkunst um ein komplett neues und in der Folge mehrfach preisgekröntes Genre erweitert. – Wir sind gespannt auf die neue Neuerfindung von Wolfisberg und freuen uns natürlich wiederum der Ort zu sein, where the magic happens for the first time. Toitoitoi!

Text & Spiel: Christof Wolfisberg

Regie & Dramaturgie: Dominique Müller

Produktionsleitung: Barbara Anderhub

Mehr Infos: www.christofwolfisberg.com

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Theater

Tankstelle Bühne

Fr 05.04.2019 / 20 Uhr

TANKSTELLE BÜHNE 2019 - Spielort: Südpol Luzern

Die Nachwuchsplattform Tankstelle Bühne von Kleintheater und Südpol Luzern bietet dem Zentralschweizer Kulturnachwuchs die Möglichkeit, Ideen und Visionen umzusetzen, auf der Bühne zu zeigen und ins Gespräch zu bringen.


MARZELLA RUEGGE & SAVINO CARUSO

Wirbelsturm

Im Dschungel der Möglichkeiten wissen wir nicht, wo es hingeht, deshalb einfach besser mal irgendwo anfangen. Und so gehen wir rastlos Beschäftigungen nach, in der Hoffnung nichts verpassen zu müssen, irgendein Loch zu stopfen, besser, wichtiger und schöner zu werden. Dabei konsultieren wir Ratgeber, die uns ihren Rat in die Bäuche schlagen. Wir suchen trotzdem hungrig weiter. Den mühsamen Fragen weichen wir aus und verschieben es auf morgen. Als Synonyme der Ratlosigkeit sagt uns der Duden: Not, Verwirrung, Verzweiflung. Wir sagen: Das ist völlig okay.

ANNINA POLIVKA & STOPH RUCKLI & SIMON HAFNER

07:60pm

In einer Zeit, in der niemand mehr Zeit hat, fällt plötzlich jemand aus der Zeit und hat neu unendlich viel Zeit. Doch was tun mit dieser Zeit? Bis 17 Uhr ausschlafen? Neue Wege zur Erforschung des Universums entwickeln? Michael Jacksons letzten Wunsch erfüllen? Eine Frage der Priorisierung, finden Annina Polivka, Simon Hafner und Stoph Ruckli und verpacken diese zu einem Konzert-Theater.

MELANIE DURRER & SARA STÄUBLE

Got a secret, can you keep it?

Das Geheimnis ist eine der größten geistigen Errungenschaften der Menschheit. Viele seiner Inhalte könnten bei völliger Publizität gar nicht erst auftauchen. Das Geheimnis bietet sozusagen die Möglichkeit einer zweiten Welt neben der offenbaren. Wir wagen einen Blick in die Welt der Geheimnisse und fragen uns, ob etwas geheim halten bedeutet, dass man etwas zu verbergen hat? Lohnt es sich überhaupt Geheimnisse zu haben? Nervt der Wille zur Wahrheit? Und ist das Zeitalter der Geheimnisse schon vorbei?

Musik und Sounddesign: Hannes Barfuss, Spiel: Julia Sewing, Antonio Ramón Luque

Bereits zum 7. Mal findet die Werkschau der Nachwuchsplattform Tankstelle Bühne statt. In diesem Jahr wurden aus insgesamt 25 Eingaben drei Gewinnerprojekte erkoren. Nebst einem Koproduktionsbeitrag in der Höhe von bis zu CHF 4'000.– werden die Gruppen mit technischem Support und Infrastruktur unterstützt und erhalten zudem an zwei WorkshopTagen die Möglichkeit, ihr Know-How bezüglich Technik und Konzeptarbeit zu vertiefen.

Eine Ko-Produktion von Südpol Luzern und Kleintheater Luzern

Do 04.04. & Fr 05.04. / 20 Uhr (3 x 20 Minuten)

Ort: Südpol Luzern

Mehr Infos: www.tankstelleluzern.ch

 

Preis: CHF 15.00 (Einheitspreis)

Reservation: www.sudpol.ch

Kabarett

Simon Chen

Di 26.03.2019 / 20 Uhr

Typisch! - Kabarett für Einzelfälle

Alle Ausländer sind kriminell. Alle Politiker sind Arschlöcher. Alle Kabarettzuschauer sind Lehrer. Alle Lehrer sind links. Und alle weiblichen Formen sind mitgemeint. Im zweiten Kabarettprogramm von Simon Chen wird tüchtig über den Kamm geschert, ohne aber den Einzelfall und andere Minderheiten zu verschonen. Denn wir alle – ganz generell gesagt – kämpfen auf individuelle Art und Weise mit Pauschalisierungen und Vorurteilen, denken entweder schwarz oder weiss oder stolpern über lästige Graustufen. Mit seinem bewährten Sprachwitz flankiert von einhändigem Glasharfenspiel, nimmt der Slam-Poet und selbsternannte Schriftbeller Simon Chen sein Publikum mit auf eine Gratwanderung zwischen Absturzgefahr und Abgrundtiefe.

Mitarbeit: Christian Weiss 

Mehr Infos: www.simonchen.ch

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kabarett

Patti Basler & Philipp Kuhn

Mi 27.03.2019 / 20 Uhr

Nachsitzen. Aus Gründen. - Das neue Programm

Natürlich wollen wir alles erreichen. Aber wir sind gefangen in unseren Steinzeitkörpern. Genetisch determiniert. Wir ahnen, das Gras ist grüner auf der anderen Seite. Wenn wir diese nicht erreichen, dann hilft nur noch Nachsitzen. Denn wer will schon vorpreschen? Der Frühförderungswahn ist ein einziger Stress. Um in den grünen Bereich zu gelangen, klingt «Nachsitzen» um einiges gemütlicher. Und Gründe zum Nachsitzen gibt es zur Genüge.
Mit «Nachsitzen» knüpfen die SpokenWord-Kabarettistin und frischgekührte Stier- Preisträgerin Patti Basler und der Pianist Philippe Kuhn an ihr Erfolgsprogramm «Frontalunterricht» an. Sie wagen dabei den Schritt aus der Schulstube und ergründen den Mensch als lernendes Wesen im grossen Ganzen.

Mehr Infos: www.pattibasler.ch

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Theater / Clownerie

Les Diptik

Do 28.03.2019 / 20 Uhr

Hang Up

Sie hängen in ihren Mänteln und warten auf ihre Wiedergeburt. Garlic, so zärtlich wie zappelig und Dangle, melancholisch und unberechenbar, hängen aneinander, hängen in der Luft, hängen zwischen den Welten. Ungewiss ob der Wartedauer, sind sie dem Schwebezustand und einander hilflos ausgeliefert, träumen, bangen und stolpern über die verzwicktesten Fragen des Menschseins.
Die beiden Dimitri-Schüler Céline Rey und David Melendy treten seit 2013 als Clown-Duo und solo in den Zirkusmanegen und auf Kleinkunstbühnen im In- und Ausland auf (u.a. Zirkus Monti, Karl's kühne Gassenschau).
Wir haben Les Diptik an der Künstlerbörse in Thun 2016 entdeckt und uns sofort in sie verliebt. Endlich können wir sie dem Kleintheater-Publikum präsentieren!

Text & Regie: Marjolaine Minot

Text & Spiel: Céline Rey & David Melendy

Für Erwachsene. Kinder willkommen.

Mehr Infos: www.lesdiptik.com

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kabarett

Clara Buntin

Fr 29.03.2019 / 20 Uhr

Clip und Clara - Wortspielereien, skurrile Lieder voller Poesie, Schalk und Melodie

Mit quirliger Leichtigkeit und ungewöhnlichen Ideen präsentiert Clara Buntin ihren Irrwortwitz und verursacht leichte Vibrationen in den Gehirnwindungen ihres Publikums. So manche Verwortelung mischt sich in das Stimm- und Tastengeklirre. Als gut eingespieltes Solo servieren «Clip und Clara» skurrile Dada-Häppchen. Ein Abend mit grösstem Unfug, vorgetragen mit höchster Überzeugung, gepaart mit einer schönen Stimme.
Clara Buntin, Italo-Münchnerin mit Wahlheimat Zürich, ist sowohl in der Musik wie auch in der Welt des Theaters zu Hause und Erfinderin eigener Genres. Seit 2014 ist sie eine der «Früh-Stück»-Autorinnen bei Radio SRF2.

Mehr Infos: www.clarabuntin.ch

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Barbara Hutzenlaub

Sa 30.03.2019 / 20 Uhr

Barbara Hutzenlaub jubiliert!

30 Jahre ist es her, dass Barbara Hutzenlaub das Licht der Bühne erblickte. Musikalisch und gesanglich zaubert sie Highlights aus der altbewährten Handtasche und gewährt neue Einblicke in ihr Innenleben. Mit gekonntem Jodel, Salsa und ihrer Rockröhre schafft sie gemeinsam mit ihrer zartbesaiteten Musikerin Coco-Chantal mühelos den Spagat zwischen Slapstick und Satire.
Barbara ist ein Grenzfall und erzählt, wie sie zwischen zwei Welten gross geworden ist: nämlich dem Schwäbischen Albtraum und Schweizer Strebergärtli. Mit der Blockflöte im Anschlag kämpft sie immer noch für den Frieden.
Den Rock unter dem Rock und den Blues in der Bluse, erzählt sie von ihrer Jugend und nimmt Sie mit auf eine Reise vom ersten Pickel bis zur Männerpause.
Jubilieren Sie mit Barbara und erleben Sie das Hutzenlaub’sche Universum von der Wiege bis zum Star.

Konzept, Idee: Fritz Bisenz

Musik: Fritz Bisenz, Muriel  Zemp, Markus Schönholzer

Regie: Christian Knecht

Mehr Infos: www.barbara-hutzenlaub.ch

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 42.00 / 32.00 (Studierende)

Kinder

Die Nachbarn

So 31.03.2019 / 11 Uhr

Mücke und die Nacht im Marmeladeglas

Für alle ab 5 Jahren

Mücke geht nicht gern zur Schule. In seiner Klasse mag ihn keiner. Und seit ihn seine Mitschüler mit Nelly, der Neuen, gesehen haben, ist alles noch schlimmer. Aber wirklich schlimm wird es, wenn es Nacht wird, die Albträume ihn in seinem Zimmer besuchen und Mücke am liebsten gar nicht mehr schlafen möchte. Bis Mücke eines Nachts etwas Geheimnisvolles unter seinem Bett findet, nämlich die kleine Nacht, und sie kurzerhand in ein Marmeladenglas einsperrt. Mücke ahnt nicht, wie sehr er damit die ganze Welt auf den Kopf stellt, als plötzlich die Tageszeiten durcheinander geraten. – Nach «Emma und der Mondmann» macht die tolle Aargauer Theatergruppe Die Nachbarn mit ihrem neusten Streich Halt im Kleintheater. Ein Figurentheater über die Angst vor dem Anderssein und die Kraft einer grossen Freundschaft.

Idee / Konzept / Text: Moesli / Praxmarer / Vittinghoff

Regie: Dirk Vittinghoff

Spiel: Vivianne Moesli / Priska Praxmarer

Puppen: Priska Praxmarer

Mehr Infos: www.dienachbarn.org

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Kabarett

Christof Wolfisberg

Di 02.04.2019 / 20 Uhr

«Abschweifer»  Ein amüsanter Gedankentrip


Auf einmal müssen alle im Theater höllisch aufpassen, was sie denken. Wolfisberg liest ein Skript vor, in dem er beschreibt, was ihm für Schabernack durch den Kopf geht, während er vorliest. Darin steht aber auch, was das Publikum überlegt, während es Wolfisberg zuhört. Flugs kollidiert Wolfisbergs Vorstellung mit der Realität. Ein amüsanter Gedankentrip übers Abschweifen und die Unmöglichkeit, sein Leben zu planen.
Mit 16 Jahren (etwa anno 1992) besuchte Christof Wolfisberg spontan einen Gratiskurs zum Thema Tragik und Komik: Er fasste seinen ganzen Mut zusammen und begab sich an eine Strassenecke, um dort als Zauberkünstler aufzutreten. 27 Jahre später (genau 2019) steht Wolfisberg auf der Kleintheater-Bühne und feiert Premiere mit seinem ersten Soloprogramm. Dazwischen hat er zusammen mit Jonas Anderhub als Duo OHNE ROLF die Kleinkunst um ein komplett neues und in der Folge mehrfach preisgekröntes Genre erweitert. – Wir sind gespannt auf die neue Neuerfindung von Wolfisberg und freuen uns natürlich wiederum der Ort zu sein, where the magic happens for the first time. Toitoitoi!

Text & Spiel: Christof Wolfisberg

Regie & Dramaturgie: Dominique Müller

Produktionsleitung: Barbara Anderhub

Mehr Infos: www.christofwolfisberg.com

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Theater

Tankstelle Bühne

Do 04.04.2019 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

TANKSTELLE BÜHNE 2019 - Spielort: Südpol Luzern

Die Nachwuchsplattform Tankstelle Bühne von Kleintheater und Südpol Luzern bietet dem Zentralschweizer Kulturnachwuchs die Möglichkeit, Ideen und Visionen umzusetzen, auf der Bühne zu zeigen und ins Gespräch zu bringen.


MARZELLA RUEGGE & SAVINO CARUSO

Wirbelsturm

Im Dschungel der Möglichkeiten wissen wir nicht, wo es hingeht, deshalb einfach besser mal irgendwo anfangen. Und so gehen wir rastlos Beschäftigungen nach, in der Hoffnung nichts verpassen zu müssen, irgendein Loch zu stopfen, besser, wichtiger und schöner zu werden. Dabei konsultieren wir Ratgeber, die uns ihren Rat in die Bäuche schlagen. Wir suchen trotzdem hungrig weiter. Den mühsamen Fragen weichen wir aus und verschieben es auf morgen. Als Synonyme der Ratlosigkeit sagt uns der Duden: Not, Verwirrung, Verzweiflung. Wir sagen: Das ist völlig okay.

ANNINA POLIVKA & STOPH RUCKLI & SIMON HAFNER

07:60pm

In einer Zeit, in der niemand mehr Zeit hat, fällt plötzlich jemand aus der Zeit und hat neu unendlich viel Zeit. Doch was tun mit dieser Zeit? Bis 17 Uhr ausschlafen? Neue Wege zur Erforschung des Universums entwickeln? Michael Jacksons letzten Wunsch erfüllen? Eine Frage der Priorisierung, finden Annina Polivka, Simon Hafner und Stoph Ruckli und verpacken diese zu einem Konzert-Theater.

MELANIE DURRER & SARA STÄUBLE

Got a secret, can you keep it?

Das Geheimnis ist eine der größten geistigen Errungenschaften der Menschheit. Viele seiner Inhalte könnten bei völliger Publizität gar nicht erst auftauchen. Das Geheimnis bietet sozusagen die Möglichkeit einer zweiten Welt neben der offenbaren. Wir wagen einen Blick in die Welt der Geheimnisse und fragen uns, ob etwas geheim halten bedeutet, dass man etwas zu verbergen hat? Lohnt es sich überhaupt Geheimnisse zu haben? Nervt der Wille zur Wahrheit? Und ist das Zeitalter der Geheimnisse schon vorbei?

Musik und Sounddesign: Hannes Barfuss, Spiel: Julia Sewing, Antonio Ramón Luque

Bereits zum 7. Mal findet die Werkschau der Nachwuchsplattform Tankstelle Bühne statt. In diesem Jahr wurden aus insgesamt 25 Eingaben drei Gewinnerprojekte erkoren. Nebst einem Koproduktionsbeitrag in der Höhe von bis zu CHF 4'000.– werden die Gruppen mit technischem Support und Infrastruktur unterstützt und erhalten zudem an zwei WorkshopTagen die Möglichkeit, ihr Know-How bezüglich Technik und Konzeptarbeit zu vertiefen.

Eine Ko-Produktion von Südpol Luzern und Kleintheater Luzern

Do 04.04. & Fr 05.04. / 20 Uhr (3 x 20 Minuten)

Ort: Südpol Luzern

Mehr Infos: www.tankstelleluzern.ch

 

Preis: CHF 15.00 (Einheitspreis)

Reservation: www.sudpol.ch

Kabarett

Christof Wolfisberg

Fr 05.04.2019 / 20 Uhr

Vorverkaufsstart:
- Mo 18.02.19, 17.00: Gönner*innen & Abonnent*innen
- Mi 20.02.19, 17.00: Offizieller Start

«Abschweifer»  Ein amüsanter Gedankentrip

Auf einmal müssen alle im Theater höllisch aufpassen, was sie denken. Wolfisberg liest ein Skript vor, in dem er beschreibt, was ihm für Schabernack durch den Kopf geht, während er vorliest. Darin steht aber auch, was das Publikum überlegt, während es Wolfisberg zuhört. Flugs kollidiert Wolfisbergs Vorstellung mit der Realität. Ein amüsanter Gedankentrip übers Abschweifen und die Unmöglichkeit, sein Leben zu planen.
Mit 16 Jahren (etwa anno 1992) besuchte Christof Wolfisberg spontan einen Gratiskurs zum Thema Tragik und Komik: Er fasste seinen ganzen Mut zusammen und begab sich an eine Strassenecke, um dort als Zauberkünstler aufzutreten. 27 Jahre später (genau 2019) steht Wolfisberg auf der Kleintheater-Bühne und feiert Premiere mit seinem ersten Soloprogramm. Dazwischen hat er zusammen mit Jonas Anderhub als Duo OHNE ROLF die Kleinkunst um ein komplett neues und in der Folge mehrfach preisgekröntes Genre erweitert. – Wir sind gespannt auf die neue Neuerfindung von Wolfisberg und freuen uns natürlich wiederum der Ort zu sein, where the magic happens for the first time. Toitoitoi!

Text & Spiel: Christof Wolfisberg

Regie & Dramaturgie: Dominique Müller

Produktionsleitung: Barbara Anderhub

Mehr Infos: www.christofwolfisberg.com

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Theater

Tankstelle Bühne

Fr 05.04.2019 / 20 Uhr

TANKSTELLE BÜHNE 2019 - Spielort: Südpol Luzern

Die Nachwuchsplattform Tankstelle Bühne von Kleintheater und Südpol Luzern bietet dem Zentralschweizer Kulturnachwuchs die Möglichkeit, Ideen und Visionen umzusetzen, auf der Bühne zu zeigen und ins Gespräch zu bringen.


MARZELLA RUEGGE & SAVINO CARUSO

Wirbelsturm

Im Dschungel der Möglichkeiten wissen wir nicht, wo es hingeht, deshalb einfach besser mal irgendwo anfangen. Und so gehen wir rastlos Beschäftigungen nach, in der Hoffnung nichts verpassen zu müssen, irgendein Loch zu stopfen, besser, wichtiger und schöner zu werden. Dabei konsultieren wir Ratgeber, die uns ihren Rat in die Bäuche schlagen. Wir suchen trotzdem hungrig weiter. Den mühsamen Fragen weichen wir aus und verschieben es auf morgen. Als Synonyme der Ratlosigkeit sagt uns der Duden: Not, Verwirrung, Verzweiflung. Wir sagen: Das ist völlig okay.

ANNINA POLIVKA & STOPH RUCKLI & SIMON HAFNER

07:60pm

In einer Zeit, in der niemand mehr Zeit hat, fällt plötzlich jemand aus der Zeit und hat neu unendlich viel Zeit. Doch was tun mit dieser Zeit? Bis 17 Uhr ausschlafen? Neue Wege zur Erforschung des Universums entwickeln? Michael Jacksons letzten Wunsch erfüllen? Eine Frage der Priorisierung, finden Annina Polivka, Simon Hafner und Stoph Ruckli und verpacken diese zu einem Konzert-Theater.

MELANIE DURRER & SARA STÄUBLE

Got a secret, can you keep it?

Das Geheimnis ist eine der größten geistigen Errungenschaften der Menschheit. Viele seiner Inhalte könnten bei völliger Publizität gar nicht erst auftauchen. Das Geheimnis bietet sozusagen die Möglichkeit einer zweiten Welt neben der offenbaren. Wir wagen einen Blick in die Welt der Geheimnisse und fragen uns, ob etwas geheim halten bedeutet, dass man etwas zu verbergen hat? Lohnt es sich überhaupt Geheimnisse zu haben? Nervt der Wille zur Wahrheit? Und ist das Zeitalter der Geheimnisse schon vorbei?

Musik und Sounddesign: Hannes Barfuss, Spiel: Julia Sewing, Antonio Ramón Luque

Bereits zum 7. Mal findet die Werkschau der Nachwuchsplattform Tankstelle Bühne statt. In diesem Jahr wurden aus insgesamt 25 Eingaben drei Gewinnerprojekte erkoren. Nebst einem Koproduktionsbeitrag in der Höhe von bis zu CHF 4'000.– werden die Gruppen mit technischem Support und Infrastruktur unterstützt und erhalten zudem an zwei WorkshopTagen die Möglichkeit, ihr Know-How bezüglich Technik und Konzeptarbeit zu vertiefen.

Eine Ko-Produktion von Südpol Luzern und Kleintheater Luzern

Do 04.04. & Fr 05.04. / 20 Uhr (3 x 20 Minuten)

Ort: Südpol Luzern

Mehr Infos: www.tankstelleluzern.ch

 

Preis: CHF 15.00 (Einheitspreis)

Reservation: www.sudpol.ch

Kabarett

Christof Wolfisberg

Sa 06.04.2019 / 20 Uhr

Vorverkaufsstart:
- Mo 18.02.19, 17.00: Gönner*innen & Abonnent*innen
- Mi 20.02.19, 17.00: Offizieller Start

«Abschweifer»  Ein amüsanter Gedankentrip

Auf einmal müssen alle im Theater höllisch aufpassen, was sie denken. Wolfisberg liest ein Skript vor, in dem er beschreibt, was ihm für Schabernack durch den Kopf geht, während er vorliest. Darin steht aber auch, was das Publikum überlegt, während es Wolfisberg zuhört. Flugs kollidiert Wolfisbergs Vorstellung mit der Realität. Ein amüsanter Gedankentrip übers Abschweifen und die Unmöglichkeit, sein Leben zu planen.
Mit 16 Jahren (etwa anno 1992) besuchte Christof Wolfisberg spontan einen Gratiskurs zum Thema Tragik und Komik: Er fasste seinen ganzen Mut zusammen und begab sich an eine Strassenecke, um dort als Zauberkünstler aufzutreten. 27 Jahre später (genau 2019) steht Wolfisberg auf der Kleintheater-Bühne und feiert Premiere mit seinem ersten Soloprogramm. Dazwischen hat er zusammen mit Jonas Anderhub als Duo OHNE ROLF die Kleinkunst um ein komplett neues und in der Folge mehrfach preisgekröntes Genre erweitert. – Wir sind gespannt auf die neue Neuerfindung von Wolfisberg und freuen uns natürlich wiederum der Ort zu sein, where the magic happens for the first time. Toitoitoi!

Text & Spiel: Christof Wolfisberg

Regie & Dramaturgie: Dominique Müller

Produktionsleitung: Barbara Anderhub

Mehr Infos: www.christofwolfisberg.com

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Heute im Anschluss Fumetto-Eröffnungsparty (im Ticket inbegriffen)

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Party

Fumetto - Die Eröffnung

Sa 06.04.2019 / 22:30 Uhr
Rollstuhlgängig

Die Comic-Tanzparty mit Live- Zeichnen und vielem mehr

Endlich! Holt eure Glamour-Klamotten, Plateau-Stiefel, Feder-Boas und Glitzer-Socken aus der Versenkung. Wir wollen tanzen! DJette Baranka trüllt an den Plattenspielern und lässt eure Hüllen fallen. Und es wäre nicht Fumetto, wenn die tanzenden Fumetto-Künstler*innen nicht passende Körperbemalungen oder Guerilla- Zeichnungen anfertigten. Dazu gibt’s Visuals, die ihr selber zeichnet.

Tipp: Zur Einstimmung um 20 Uhr das Soloprogramm von Christof Wolfisberg (Ohne Rolf) anschauen.

Mehr Infos: www.fumetto.ch

Preis: CHF 10.00
nur Abendkasse

Musik

Matthias Spillmann & Das rote Hemd

Di 09.04.2019 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

Dienstags_Jazz

Die Besetzung aus Trompete, Bass und Schlagzeug stellt die Keimzelle des Jazz dar: Melodie und Rhythmus in reinster Form. Gemeinsam forschen der Trompeter aus Zürich und die Rhythmusgruppe aus Berlin der DNA dieser Musik nach: die Kompositionen von Monk, Mingus, Ornette, Strayhorn und Ellington werden mit Hingabe und Können, Fantasie und Mut zum Risiko neu interpretiert. Im Zentrum ihres gemeinsamen Musizierens steht der persönliche Ausdruck und das lustvolle gemeinsame Erkunden neuer Territorien. Ganz roh und ungeschliffen gehen die drei Musiker zur Sache und stossen so zu deren Kern vor.
Matthias Spillmann hat mit seiner Band MATS-UP die Schweizer Jazzlandschaft nachhaltig geprägt. Des Weiteren ist er in vielen Bands wie Grünes Blatt, Im Wald, Bubaran, Lauer Large oder auch dem Ensemble für Neue Musik Zürich in diversen Jazzstilen und weit darüber hinaus international aktiv. Spillmann wurde von zahlreichen namhaften Musiker*innen engagiert, darunter so unterschiedliche Leute wie Gianluigi Trovesi, Sophie Hunger, Jojo Mayer, Malcolm Braff oder das Noise Trio Steamboat Switzerland.

Matthias Spillmann (tp, flhn)

Moritz Baumgärtner (dr)

Andreas Lang (b)

Mehr Infos: www.matthiasspillmann.ch ; www.bassandreas.com ; www.moritzbaumgaertner.de

Preis: CHF 25.00/ 15.00 (Studierende)

Theater

Theater Aeternam

Do 11.04.2019 / 20 Uhr

Perplex  - Von Marius von Meyenburg

Eva und Robert kommen aus den Ferien zurück. Doch irgendetwas ist beunruhigend anders. Woher kommt die neue Topfpflanze? Warum funktioniert das Licht nicht? Ist das wirklich ihr Bett? Anscheinend nicht, denn Judith und Sebastian, die während ihrer Abwesenheit eigentlich nur die Blumen giessen sollten, setzen die beiden kurzerhand vor die Türe. Damit beginnt ein Reigen, in dem die kleine Welt der vier Protagonisten aus den Fugen gerät. Von Szene zu Szene vollziehen sich surreale Verschiebungen. Beziehungen lösen sich auf und setzen sich neu zusammen. Und allmählich stellen diese vier Menschen fest, wessen Gesetzen sie mit ihren verzweifelt komischen Handlungen gehorchen – nämlich denen der Komödie.
Mit «Perplex» kehrt die freie Luzerner Theatertruppe Aeternam nach «Bandscheibenvorfall» (mit 1000 Eintritten der Publikumshit der Saison 17/18) ins Kleintheater zurück. Ihr neuer Theaterabend ist das hochnotkomische Dramolett über vier Menschen, die sich eines Abends zwischen Stuhl und Sofabank begegnen und versuchen, einer Realität habhaft zu werden. Aber sie wissen nicht mehr, wer oder was sie sein sollen – und kommen so zur Erkenntnis über den Sinn des Lebens.

Regie: Jürg Schneckenburger

Ausstattung: Bernadette Meier

Musik: Thomas Silvestri

Licht: Martin Brun

Regieassistenz und Technik: Enya Müller

Produktionsleitung: Stefanie Frick

Spiel: Franziska Bachmann Pfister, Christoph Fellmann, Marco Sieber, Irene Wespi.

Koproduktion: Theater Aeternam und Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.aeternam.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Kabarett

Simon Chen

Di 26.03.2019 / 20 Uhr

Typisch! - Kabarett für Einzelfälle

Alle Ausländer sind kriminell. Alle Politiker sind Arschlöcher. Alle Kabarettzuschauer sind Lehrer. Alle Lehrer sind links. Und alle weiblichen Formen sind mitgemeint. Im zweiten Kabarettprogramm von Simon Chen wird tüchtig über den Kamm geschert, ohne aber den Einzelfall und andere Minderheiten zu verschonen. Denn wir alle – ganz generell gesagt – kämpfen auf individuelle Art und Weise mit Pauschalisierungen und Vorurteilen, denken entweder schwarz oder weiss oder stolpern über lästige Graustufen. Mit seinem bewährten Sprachwitz flankiert von einhändigem Glasharfenspiel, nimmt der Slam-Poet und selbsternannte Schriftbeller Simon Chen sein Publikum mit auf eine Gratwanderung zwischen Absturzgefahr und Abgrundtiefe.

Mitarbeit: Christian Weiss 

Mehr Infos: www.simonchen.ch

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kabarett

Patti Basler & Philipp Kuhn

Mi 27.03.2019 / 20 Uhr

Nachsitzen. Aus Gründen. - Das neue Programm

Natürlich wollen wir alles erreichen. Aber wir sind gefangen in unseren Steinzeitkörpern. Genetisch determiniert. Wir ahnen, das Gras ist grüner auf der anderen Seite. Wenn wir diese nicht erreichen, dann hilft nur noch Nachsitzen. Denn wer will schon vorpreschen? Der Frühförderungswahn ist ein einziger Stress. Um in den grünen Bereich zu gelangen, klingt «Nachsitzen» um einiges gemütlicher. Und Gründe zum Nachsitzen gibt es zur Genüge.
Mit «Nachsitzen» knüpfen die SpokenWord-Kabarettistin und frischgekührte Stier- Preisträgerin Patti Basler und der Pianist Philippe Kuhn an ihr Erfolgsprogramm «Frontalunterricht» an. Sie wagen dabei den Schritt aus der Schulstube und ergründen den Mensch als lernendes Wesen im grossen Ganzen.

Mehr Infos: www.pattibasler.ch

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Theater / Clownerie

Les Diptik

Do 28.03.2019 / 20 Uhr

Hang Up

Sie hängen in ihren Mänteln und warten auf ihre Wiedergeburt. Garlic, so zärtlich wie zappelig und Dangle, melancholisch und unberechenbar, hängen aneinander, hängen in der Luft, hängen zwischen den Welten. Ungewiss ob der Wartedauer, sind sie dem Schwebezustand und einander hilflos ausgeliefert, träumen, bangen und stolpern über die verzwicktesten Fragen des Menschseins.
Die beiden Dimitri-Schüler Céline Rey und David Melendy treten seit 2013 als Clown-Duo und solo in den Zirkusmanegen und auf Kleinkunstbühnen im In- und Ausland auf (u.a. Zirkus Monti, Karl's kühne Gassenschau).
Wir haben Les Diptik an der Künstlerbörse in Thun 2016 entdeckt und uns sofort in sie verliebt. Endlich können wir sie dem Kleintheater-Publikum präsentieren!

Text & Regie: Marjolaine Minot

Text & Spiel: Céline Rey & David Melendy

Für Erwachsene. Kinder willkommen.

Mehr Infos: www.lesdiptik.com

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kabarett

Clara Buntin

Fr 29.03.2019 / 20 Uhr

Clip und Clara - Wortspielereien, skurrile Lieder voller Poesie, Schalk und Melodie

Mit quirliger Leichtigkeit und ungewöhnlichen Ideen präsentiert Clara Buntin ihren Irrwortwitz und verursacht leichte Vibrationen in den Gehirnwindungen ihres Publikums. So manche Verwortelung mischt sich in das Stimm- und Tastengeklirre. Als gut eingespieltes Solo servieren «Clip und Clara» skurrile Dada-Häppchen. Ein Abend mit grösstem Unfug, vorgetragen mit höchster Überzeugung, gepaart mit einer schönen Stimme.
Clara Buntin, Italo-Münchnerin mit Wahlheimat Zürich, ist sowohl in der Musik wie auch in der Welt des Theaters zu Hause und Erfinderin eigener Genres. Seit 2014 ist sie eine der «Früh-Stück»-Autorinnen bei Radio SRF2.

Mehr Infos: www.clarabuntin.ch

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Barbara Hutzenlaub

Sa 30.03.2019 / 20 Uhr

Barbara Hutzenlaub jubiliert!

30 Jahre ist es her, dass Barbara Hutzenlaub das Licht der Bühne erblickte. Musikalisch und gesanglich zaubert sie Highlights aus der altbewährten Handtasche und gewährt neue Einblicke in ihr Innenleben. Mit gekonntem Jodel, Salsa und ihrer Rockröhre schafft sie gemeinsam mit ihrer zartbesaiteten Musikerin Coco-Chantal mühelos den Spagat zwischen Slapstick und Satire.
Barbara ist ein Grenzfall und erzählt, wie sie zwischen zwei Welten gross geworden ist: nämlich dem Schwäbischen Albtraum und Schweizer Strebergärtli. Mit der Blockflöte im Anschlag kämpft sie immer noch für den Frieden.
Den Rock unter dem Rock und den Blues in der Bluse, erzählt sie von ihrer Jugend und nimmt Sie mit auf eine Reise vom ersten Pickel bis zur Männerpause.
Jubilieren Sie mit Barbara und erleben Sie das Hutzenlaub’sche Universum von der Wiege bis zum Star.

Konzept, Idee: Fritz Bisenz

Musik: Fritz Bisenz, Muriel  Zemp, Markus Schönholzer

Regie: Christian Knecht

Mehr Infos: www.barbara-hutzenlaub.ch

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 42.00 / 32.00 (Studierende)

Kinder

Die Nachbarn

So 31.03.2019 / 11 Uhr

Mücke und die Nacht im Marmeladeglas

Für alle ab 5 Jahren

Mücke geht nicht gern zur Schule. In seiner Klasse mag ihn keiner. Und seit ihn seine Mitschüler mit Nelly, der Neuen, gesehen haben, ist alles noch schlimmer. Aber wirklich schlimm wird es, wenn es Nacht wird, die Albträume ihn in seinem Zimmer besuchen und Mücke am liebsten gar nicht mehr schlafen möchte. Bis Mücke eines Nachts etwas Geheimnisvolles unter seinem Bett findet, nämlich die kleine Nacht, und sie kurzerhand in ein Marmeladenglas einsperrt. Mücke ahnt nicht, wie sehr er damit die ganze Welt auf den Kopf stellt, als plötzlich die Tageszeiten durcheinander geraten. – Nach «Emma und der Mondmann» macht die tolle Aargauer Theatergruppe Die Nachbarn mit ihrem neusten Streich Halt im Kleintheater. Ein Figurentheater über die Angst vor dem Anderssein und die Kraft einer grossen Freundschaft.

Idee / Konzept / Text: Moesli / Praxmarer / Vittinghoff

Regie: Dirk Vittinghoff

Spiel: Vivianne Moesli / Priska Praxmarer

Puppen: Priska Praxmarer

Mehr Infos: www.dienachbarn.org

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Kabarett

Christof Wolfisberg

Di 02.04.2019 / 20 Uhr

«Abschweifer»  Ein amüsanter Gedankentrip


Auf einmal müssen alle im Theater höllisch aufpassen, was sie denken. Wolfisberg liest ein Skript vor, in dem er beschreibt, was ihm für Schabernack durch den Kopf geht, während er vorliest. Darin steht aber auch, was das Publikum überlegt, während es Wolfisberg zuhört. Flugs kollidiert Wolfisbergs Vorstellung mit der Realität. Ein amüsanter Gedankentrip übers Abschweifen und die Unmöglichkeit, sein Leben zu planen.
Mit 16 Jahren (etwa anno 1992) besuchte Christof Wolfisberg spontan einen Gratiskurs zum Thema Tragik und Komik: Er fasste seinen ganzen Mut zusammen und begab sich an eine Strassenecke, um dort als Zauberkünstler aufzutreten. 27 Jahre später (genau 2019) steht Wolfisberg auf der Kleintheater-Bühne und feiert Premiere mit seinem ersten Soloprogramm. Dazwischen hat er zusammen mit Jonas Anderhub als Duo OHNE ROLF die Kleinkunst um ein komplett neues und in der Folge mehrfach preisgekröntes Genre erweitert. – Wir sind gespannt auf die neue Neuerfindung von Wolfisberg und freuen uns natürlich wiederum der Ort zu sein, where the magic happens for the first time. Toitoitoi!

Text & Spiel: Christof Wolfisberg

Regie & Dramaturgie: Dominique Müller

Produktionsleitung: Barbara Anderhub

Mehr Infos: www.christofwolfisberg.com

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Theater

Tankstelle Bühne

Do 04.04.2019 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

TANKSTELLE BÜHNE 2019 - Spielort: Südpol Luzern

Die Nachwuchsplattform Tankstelle Bühne von Kleintheater und Südpol Luzern bietet dem Zentralschweizer Kulturnachwuchs die Möglichkeit, Ideen und Visionen umzusetzen, auf der Bühne zu zeigen und ins Gespräch zu bringen.


MARZELLA RUEGGE & SAVINO CARUSO

Wirbelsturm

Im Dschungel der Möglichkeiten wissen wir nicht, wo es hingeht, deshalb einfach besser mal irgendwo anfangen. Und so gehen wir rastlos Beschäftigungen nach, in der Hoffnung nichts verpassen zu müssen, irgendein Loch zu stopfen, besser, wichtiger und schöner zu werden. Dabei konsultieren wir Ratgeber, die uns ihren Rat in die Bäuche schlagen. Wir suchen trotzdem hungrig weiter. Den mühsamen Fragen weichen wir aus und verschieben es auf morgen. Als Synonyme der Ratlosigkeit sagt uns der Duden: Not, Verwirrung, Verzweiflung. Wir sagen: Das ist völlig okay.

ANNINA POLIVKA & STOPH RUCKLI & SIMON HAFNER

07:60pm

In einer Zeit, in der niemand mehr Zeit hat, fällt plötzlich jemand aus der Zeit und hat neu unendlich viel Zeit. Doch was tun mit dieser Zeit? Bis 17 Uhr ausschlafen? Neue Wege zur Erforschung des Universums entwickeln? Michael Jacksons letzten Wunsch erfüllen? Eine Frage der Priorisierung, finden Annina Polivka, Simon Hafner und Stoph Ruckli und verpacken diese zu einem Konzert-Theater.

MELANIE DURRER & SARA STÄUBLE

Got a secret, can you keep it?

Das Geheimnis ist eine der größten geistigen Errungenschaften der Menschheit. Viele seiner Inhalte könnten bei völliger Publizität gar nicht erst auftauchen. Das Geheimnis bietet sozusagen die Möglichkeit einer zweiten Welt neben der offenbaren. Wir wagen einen Blick in die Welt der Geheimnisse und fragen uns, ob etwas geheim halten bedeutet, dass man etwas zu verbergen hat? Lohnt es sich überhaupt Geheimnisse zu haben? Nervt der Wille zur Wahrheit? Und ist das Zeitalter der Geheimnisse schon vorbei?

Musik und Sounddesign: Hannes Barfuss, Spiel: Julia Sewing, Antonio Ramón Luque

Bereits zum 7. Mal findet die Werkschau der Nachwuchsplattform Tankstelle Bühne statt. In diesem Jahr wurden aus insgesamt 25 Eingaben drei Gewinnerprojekte erkoren. Nebst einem Koproduktionsbeitrag in der Höhe von bis zu CHF 4'000.– werden die Gruppen mit technischem Support und Infrastruktur unterstützt und erhalten zudem an zwei WorkshopTagen die Möglichkeit, ihr Know-How bezüglich Technik und Konzeptarbeit zu vertiefen.

Eine Ko-Produktion von Südpol Luzern und Kleintheater Luzern

Do 04.04. & Fr 05.04. / 20 Uhr (3 x 20 Minuten)

Ort: Südpol Luzern

Mehr Infos: www.tankstelleluzern.ch

 

Preis: CHF 15.00 (Einheitspreis)

Reservation: www.sudpol.ch

Kabarett

Christof Wolfisberg

Fr 05.04.2019 / 20 Uhr

Vorverkaufsstart:
- Mo 18.02.19, 17.00: Gönner*innen & Abonnent*innen
- Mi 20.02.19, 17.00: Offizieller Start

«Abschweifer»  Ein amüsanter Gedankentrip

Auf einmal müssen alle im Theater höllisch aufpassen, was sie denken. Wolfisberg liest ein Skript vor, in dem er beschreibt, was ihm für Schabernack durch den Kopf geht, während er vorliest. Darin steht aber auch, was das Publikum überlegt, während es Wolfisberg zuhört. Flugs kollidiert Wolfisbergs Vorstellung mit der Realität. Ein amüsanter Gedankentrip übers Abschweifen und die Unmöglichkeit, sein Leben zu planen.
Mit 16 Jahren (etwa anno 1992) besuchte Christof Wolfisberg spontan einen Gratiskurs zum Thema Tragik und Komik: Er fasste seinen ganzen Mut zusammen und begab sich an eine Strassenecke, um dort als Zauberkünstler aufzutreten. 27 Jahre später (genau 2019) steht Wolfisberg auf der Kleintheater-Bühne und feiert Premiere mit seinem ersten Soloprogramm. Dazwischen hat er zusammen mit Jonas Anderhub als Duo OHNE ROLF die Kleinkunst um ein komplett neues und in der Folge mehrfach preisgekröntes Genre erweitert. – Wir sind gespannt auf die neue Neuerfindung von Wolfisberg und freuen uns natürlich wiederum der Ort zu sein, where the magic happens for the first time. Toitoitoi!

Text & Spiel: Christof Wolfisberg

Regie & Dramaturgie: Dominique Müller

Produktionsleitung: Barbara Anderhub

Mehr Infos: www.christofwolfisberg.com

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Theater

Tankstelle Bühne

Fr 05.04.2019 / 20 Uhr

TANKSTELLE BÜHNE 2019 - Spielort: Südpol Luzern

Die Nachwuchsplattform Tankstelle Bühne von Kleintheater und Südpol Luzern bietet dem Zentralschweizer Kulturnachwuchs die Möglichkeit, Ideen und Visionen umzusetzen, auf der Bühne zu zeigen und ins Gespräch zu bringen.


MARZELLA RUEGGE & SAVINO CARUSO

Wirbelsturm

Im Dschungel der Möglichkeiten wissen wir nicht, wo es hingeht, deshalb einfach besser mal irgendwo anfangen. Und so gehen wir rastlos Beschäftigungen nach, in der Hoffnung nichts verpassen zu müssen, irgendein Loch zu stopfen, besser, wichtiger und schöner zu werden. Dabei konsultieren wir Ratgeber, die uns ihren Rat in die Bäuche schlagen. Wir suchen trotzdem hungrig weiter. Den mühsamen Fragen weichen wir aus und verschieben es auf morgen. Als Synonyme der Ratlosigkeit sagt uns der Duden: Not, Verwirrung, Verzweiflung. Wir sagen: Das ist völlig okay.

ANNINA POLIVKA & STOPH RUCKLI & SIMON HAFNER

07:60pm

In einer Zeit, in der niemand mehr Zeit hat, fällt plötzlich jemand aus der Zeit und hat neu unendlich viel Zeit. Doch was tun mit dieser Zeit? Bis 17 Uhr ausschlafen? Neue Wege zur Erforschung des Universums entwickeln? Michael Jacksons letzten Wunsch erfüllen? Eine Frage der Priorisierung, finden Annina Polivka, Simon Hafner und Stoph Ruckli und verpacken diese zu einem Konzert-Theater.

MELANIE DURRER & SARA STÄUBLE

Got a secret, can you keep it?

Das Geheimnis ist eine der größten geistigen Errungenschaften der Menschheit. Viele seiner Inhalte könnten bei völliger Publizität gar nicht erst auftauchen. Das Geheimnis bietet sozusagen die Möglichkeit einer zweiten Welt neben der offenbaren. Wir wagen einen Blick in die Welt der Geheimnisse und fragen uns, ob etwas geheim halten bedeutet, dass man etwas zu verbergen hat? Lohnt es sich überhaupt Geheimnisse zu haben? Nervt der Wille zur Wahrheit? Und ist das Zeitalter der Geheimnisse schon vorbei?

Musik und Sounddesign: Hannes Barfuss, Spiel: Julia Sewing, Antonio Ramón Luque

Bereits zum 7. Mal findet die Werkschau der Nachwuchsplattform Tankstelle Bühne statt. In diesem Jahr wurden aus insgesamt 25 Eingaben drei Gewinnerprojekte erkoren. Nebst einem Koproduktionsbeitrag in der Höhe von bis zu CHF 4'000.– werden die Gruppen mit technischem Support und Infrastruktur unterstützt und erhalten zudem an zwei WorkshopTagen die Möglichkeit, ihr Know-How bezüglich Technik und Konzeptarbeit zu vertiefen.

Eine Ko-Produktion von Südpol Luzern und Kleintheater Luzern

Do 04.04. & Fr 05.04. / 20 Uhr (3 x 20 Minuten)

Ort: Südpol Luzern

Mehr Infos: www.tankstelleluzern.ch

 

Preis: CHF 15.00 (Einheitspreis)

Reservation: www.sudpol.ch

Kabarett

Christof Wolfisberg

Sa 06.04.2019 / 20 Uhr

Vorverkaufsstart:
- Mo 18.02.19, 17.00: Gönner*innen & Abonnent*innen
- Mi 20.02.19, 17.00: Offizieller Start

«Abschweifer»  Ein amüsanter Gedankentrip

Auf einmal müssen alle im Theater höllisch aufpassen, was sie denken. Wolfisberg liest ein Skript vor, in dem er beschreibt, was ihm für Schabernack durch den Kopf geht, während er vorliest. Darin steht aber auch, was das Publikum überlegt, während es Wolfisberg zuhört. Flugs kollidiert Wolfisbergs Vorstellung mit der Realität. Ein amüsanter Gedankentrip übers Abschweifen und die Unmöglichkeit, sein Leben zu planen.
Mit 16 Jahren (etwa anno 1992) besuchte Christof Wolfisberg spontan einen Gratiskurs zum Thema Tragik und Komik: Er fasste seinen ganzen Mut zusammen und begab sich an eine Strassenecke, um dort als Zauberkünstler aufzutreten. 27 Jahre später (genau 2019) steht Wolfisberg auf der Kleintheater-Bühne und feiert Premiere mit seinem ersten Soloprogramm. Dazwischen hat er zusammen mit Jonas Anderhub als Duo OHNE ROLF die Kleinkunst um ein komplett neues und in der Folge mehrfach preisgekröntes Genre erweitert. – Wir sind gespannt auf die neue Neuerfindung von Wolfisberg und freuen uns natürlich wiederum der Ort zu sein, where the magic happens for the first time. Toitoitoi!

Text & Spiel: Christof Wolfisberg

Regie & Dramaturgie: Dominique Müller

Produktionsleitung: Barbara Anderhub

Mehr Infos: www.christofwolfisberg.com

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Heute im Anschluss Fumetto-Eröffnungsparty (im Ticket inbegriffen)

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Party

Fumetto - Die Eröffnung

Sa 06.04.2019 / 22:30 Uhr
Rollstuhlgängig

Die Comic-Tanzparty mit Live- Zeichnen und vielem mehr

Endlich! Holt eure Glamour-Klamotten, Plateau-Stiefel, Feder-Boas und Glitzer-Socken aus der Versenkung. Wir wollen tanzen! DJette Baranka trüllt an den Plattenspielern und lässt eure Hüllen fallen. Und es wäre nicht Fumetto, wenn die tanzenden Fumetto-Künstler*innen nicht passende Körperbemalungen oder Guerilla- Zeichnungen anfertigten. Dazu gibt’s Visuals, die ihr selber zeichnet.

Tipp: Zur Einstimmung um 20 Uhr das Soloprogramm von Christof Wolfisberg (Ohne Rolf) anschauen.

Mehr Infos: www.fumetto.ch

Preis: CHF 10.00
nur Abendkasse

Musik

Matthias Spillmann & Das rote Hemd

Di 09.04.2019 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

Dienstags_Jazz

Die Besetzung aus Trompete, Bass und Schlagzeug stellt die Keimzelle des Jazz dar: Melodie und Rhythmus in reinster Form. Gemeinsam forschen der Trompeter aus Zürich und die Rhythmusgruppe aus Berlin der DNA dieser Musik nach: die Kompositionen von Monk, Mingus, Ornette, Strayhorn und Ellington werden mit Hingabe und Können, Fantasie und Mut zum Risiko neu interpretiert. Im Zentrum ihres gemeinsamen Musizierens steht der persönliche Ausdruck und das lustvolle gemeinsame Erkunden neuer Territorien. Ganz roh und ungeschliffen gehen die drei Musiker zur Sache und stossen so zu deren Kern vor.
Matthias Spillmann hat mit seiner Band MATS-UP die Schweizer Jazzlandschaft nachhaltig geprägt. Des Weiteren ist er in vielen Bands wie Grünes Blatt, Im Wald, Bubaran, Lauer Large oder auch dem Ensemble für Neue Musik Zürich in diversen Jazzstilen und weit darüber hinaus international aktiv. Spillmann wurde von zahlreichen namhaften Musiker*innen engagiert, darunter so unterschiedliche Leute wie Gianluigi Trovesi, Sophie Hunger, Jojo Mayer, Malcolm Braff oder das Noise Trio Steamboat Switzerland.

Matthias Spillmann (tp, flhn)

Moritz Baumgärtner (dr)

Andreas Lang (b)

Mehr Infos: www.matthiasspillmann.ch ; www.bassandreas.com ; www.moritzbaumgaertner.de

Preis: CHF 25.00/ 15.00 (Studierende)

Theater

Theater Aeternam

Do 11.04.2019 / 20 Uhr

Perplex  - Von Marius von Meyenburg

Eva und Robert kommen aus den Ferien zurück. Doch irgendetwas ist beunruhigend anders. Woher kommt die neue Topfpflanze? Warum funktioniert das Licht nicht? Ist das wirklich ihr Bett? Anscheinend nicht, denn Judith und Sebastian, die während ihrer Abwesenheit eigentlich nur die Blumen giessen sollten, setzen die beiden kurzerhand vor die Türe. Damit beginnt ein Reigen, in dem die kleine Welt der vier Protagonisten aus den Fugen gerät. Von Szene zu Szene vollziehen sich surreale Verschiebungen. Beziehungen lösen sich auf und setzen sich neu zusammen. Und allmählich stellen diese vier Menschen fest, wessen Gesetzen sie mit ihren verzweifelt komischen Handlungen gehorchen – nämlich denen der Komödie.
Mit «Perplex» kehrt die freie Luzerner Theatertruppe Aeternam nach «Bandscheibenvorfall» (mit 1000 Eintritten der Publikumshit der Saison 17/18) ins Kleintheater zurück. Ihr neuer Theaterabend ist das hochnotkomische Dramolett über vier Menschen, die sich eines Abends zwischen Stuhl und Sofabank begegnen und versuchen, einer Realität habhaft zu werden. Aber sie wissen nicht mehr, wer oder was sie sein sollen – und kommen so zur Erkenntnis über den Sinn des Lebens.

Regie: Jürg Schneckenburger

Ausstattung: Bernadette Meier

Musik: Thomas Silvestri

Licht: Martin Brun

Regieassistenz und Technik: Enya Müller

Produktionsleitung: Stefanie Frick

Spiel: Franziska Bachmann Pfister, Christoph Fellmann, Marco Sieber, Irene Wespi.

Koproduktion: Theater Aeternam und Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.aeternam.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Theater

Theater Aeternam

Fr 12.04.2019 / 20 Uhr

Perplex  - Von Marius von Meyenburg

Eva und Robert kommen aus den Ferien zurück. Doch irgendetwas ist beunruhigend anders. Woher kommt die neue Topfpflanze? Warum funktioniert das Licht nicht? Ist das wirklich ihr Bett? Anscheinend nicht, denn Judith und Sebastian, die während ihrer Abwesenheit eigentlich nur die Blumen giessen sollten, setzen die beiden kurzerhand vor die Türe. Damit beginnt ein Reigen, in dem die kleine Welt der vier Protagonisten aus den Fugen gerät. Von Szene zu Szene vollziehen sich surreale Verschiebungen. Beziehungen lösen sich auf und setzen sich neu zusammen. Und allmählich stellen diese vier Menschen fest, wessen Gesetzen sie mit ihren verzweifelt komischen Handlungen gehorchen – nämlich denen der Komödie.
Mit «Perplex» kehrt die freie Luzerner Theatertruppe Aeternam nach «Bandscheibenvorfall» (mit 1000 Eintritten der Publikumshit der Saison 17/18) ins Kleintheater zurück. Ihr neuer Theaterabend ist das hochnotkomische Dramolett über vier Menschen, die sich eines Abends zwischen Stuhl und Sofabank begegnen und versuchen, einer Realität habhaft zu werden. Aber sie wissen nicht mehr, wer oder was sie sein sollen – und kommen so zur Erkenntnis über den Sinn des Lebens.

Regie: Jürg Schneckenburger

Ausstattung: Bernadette Meier

Musik: Thomas Silvestri

Licht: Martin Brun

Regieassistenz und Technik: Enya Müller

Produktionsleitung: Stefanie Frick

Spiel: Franziska Bachmann Pfister, Christoph Fellmann, Marco Sieber, Irene Wespi.

Koproduktion: Theater Aeternam und Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.aeternam.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Theater

Theater Aeternam

Sa 13.04.2019 / 20 Uhr

Perplex  - Von Marius von Meyenburg

Eva und Robert kommen aus den Ferien zurück. Doch irgendetwas ist beunruhigend anders. Woher kommt die neue Topfpflanze? Warum funktioniert das Licht nicht? Ist das wirklich ihr Bett? Anscheinend nicht, denn Judith und Sebastian, die während ihrer Abwesenheit eigentlich nur die Blumen giessen sollten, setzen die beiden kurzerhand vor die Türe. Damit beginnt ein Reigen, in dem die kleine Welt der vier Protagonisten aus den Fugen gerät. Von Szene zu Szene vollziehen sich surreale Verschiebungen. Beziehungen lösen sich auf und setzen sich neu zusammen. Und allmählich stellen diese vier Menschen fest, wessen Gesetzen sie mit ihren verzweifelt komischen Handlungen gehorchen – nämlich denen der Komödie.
Mit «Perplex» kehrt die freie Luzerner Theatertruppe Aeternam nach «Bandscheibenvorfall» (mit 1000 Eintritten der Publikumshit der Saison 17/18) ins Kleintheater zurück. Ihr neuer Theaterabend ist das hochnotkomische Dramolett über vier Menschen, die sich eines Abends zwischen Stuhl und Sofabank begegnen und versuchen, einer Realität habhaft zu werden. Aber sie wissen nicht mehr, wer oder was sie sein sollen – und kommen so zur Erkenntnis über den Sinn des Lebens.

Regie: Jürg Schneckenburger

Ausstattung: Bernadette Meier

Musik: Thomas Silvestri

Licht: Martin Brun

Regieassistenz und Technik: Enya Müller

Produktionsleitung: Stefanie Frick

Spiel: Franziska Bachmann Pfister, Christoph Fellmann, Marco Sieber, Irene Wespi.

Koproduktion: Theater Aeternam und Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.aeternam.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Kinder

Marius und die Jagdkapelle

So 14.04.2019 / 11 Uhr

Oh, du fröhliche Anita

An der diesjährigen «Wiehnacht im Jägerwald» war Anita dabei. Anita ist ein Christbaum und hat gut zur Jagdkapelle gepasst, auch wenn sie im Gegensatz zu den Verschreckjägern viel Wert auf Besinnlichkeit legt. Das Problem ist nun, dass Anita dermassen begeistert ist vom Weihnachten feiern mit der Jagdkapelle, dass sie partout nicht auf die Grünabfuhr will. Die Jäger hätten es auch gerne anders gehabt, aber jetzt ist Anita nun mal da und dabei am Konzert und sie will Weihnachtslieder singen. Den Jägern ist es schon ganz trümmlig im Kopf. Im Frühling Weihnachten feiern! Dabei ist Anita vom vielen Feiern doch schon genauso müde. Aber die Jäger finden natürlich einen Ausweg, wie sie ihre Hirschschnauzdisco-Musik inklusive Kinderlieder-Hits trotzdem, also quasi an Anita vorbei, spielen können. Ganz ohne «Oh, du fröhliche». Waidmanns olé! 

Marius Tschirky (Gesang, Gitarre)

Christian Bührle (Schlagwerk, Rasseln & Co.)

Hans Kühne (Bass)

Thomas Szokody (Piano)

Mehr Infos: www.jagdkapelle.ch

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Kabarett

Bänz Friedli

Di 16.04.2019 / 20 Uhr

Was würde Elvis sagen?

Er stellt sich einfach hin und erzählt. Darin besteht im Grunde schon sein ganzes Kabarett. Aber wie Bänz Friedli das tut! Er sinniert und philosophiert, imitiert Slangs und Dialekte, er beobachtet und parodiert, ist bald nachdenklich, bald saukomisch, und es sprudelt im neuen Programm «Was würde Elvis sagen?» nur so aus ihm heraus: was ihn beglückt und was ihn aufregt. Er kommt vom Hundertsten ins Tausendste, mischt Politisches und Privates – und weshalb geht eigentlich jeder Schirm bei der ersten Benützung kaputt?! «Was so spielerisch und locker dahergeplaudert erscheint, ist klug durchdacht, hochaktuell, politisch und philosophisch», notierte der kulturtipp.
Weil Friedli stets auf die Aktualität und den jeweiligen Ort eingeht, wird jeder Abend zum Unikat. Nur eines bleibt sich gleich: Immer wieder fallen ihm Songs von Elvis Presley ein. Der King of Rock ’n’ Roll spendet in jeder Lebenslage Trost. Weil, wenn nicht er – wer dann?
«Zwei Stunden Bänz Friedli, und die Welt ist wieder in Unordnung.» SonntagsZeitung

Mehr Infos: www.baenzfriedli.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.
 

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Kabarett

Simon Chen

Di 26.03.2019 / 20 Uhr

Typisch! - Kabarett für Einzelfälle

Alle Ausländer sind kriminell. Alle Politiker sind Arschlöcher. Alle Kabarettzuschauer sind Lehrer. Alle Lehrer sind links. Und alle weiblichen Formen sind mitgemeint. Im zweiten Kabarettprogramm von Simon Chen wird tüchtig über den Kamm geschert, ohne aber den Einzelfall und andere Minderheiten zu verschonen. Denn wir alle – ganz generell gesagt – kämpfen auf individuelle Art und Weise mit Pauschalisierungen und Vorurteilen, denken entweder schwarz oder weiss oder stolpern über lästige Graustufen. Mit seinem bewährten Sprachwitz flankiert von einhändigem Glasharfenspiel, nimmt der Slam-Poet und selbsternannte Schriftbeller Simon Chen sein Publikum mit auf eine Gratwanderung zwischen Absturzgefahr und Abgrundtiefe.

Mitarbeit: Christian Weiss 

Mehr Infos: www.simonchen.ch

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kabarett

Patti Basler & Philipp Kuhn

Mi 27.03.2019 / 20 Uhr

Nachsitzen. Aus Gründen. - Das neue Programm

Natürlich wollen wir alles erreichen. Aber wir sind gefangen in unseren Steinzeitkörpern. Genetisch determiniert. Wir ahnen, das Gras ist grüner auf der anderen Seite. Wenn wir diese nicht erreichen, dann hilft nur noch Nachsitzen. Denn wer will schon vorpreschen? Der Frühförderungswahn ist ein einziger Stress. Um in den grünen Bereich zu gelangen, klingt «Nachsitzen» um einiges gemütlicher. Und Gründe zum Nachsitzen gibt es zur Genüge.
Mit «Nachsitzen» knüpfen die SpokenWord-Kabarettistin und frischgekührte Stier- Preisträgerin Patti Basler und der Pianist Philippe Kuhn an ihr Erfolgsprogramm «Frontalunterricht» an. Sie wagen dabei den Schritt aus der Schulstube und ergründen den Mensch als lernendes Wesen im grossen Ganzen.

Mehr Infos: www.pattibasler.ch

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Theater / Clownerie

Les Diptik

Do 28.03.2019 / 20 Uhr

Hang Up

Sie hängen in ihren Mänteln und warten auf ihre Wiedergeburt. Garlic, so zärtlich wie zappelig und Dangle, melancholisch und unberechenbar, hängen aneinander, hängen in der Luft, hängen zwischen den Welten. Ungewiss ob der Wartedauer, sind sie dem Schwebezustand und einander hilflos ausgeliefert, träumen, bangen und stolpern über die verzwicktesten Fragen des Menschseins.
Die beiden Dimitri-Schüler Céline Rey und David Melendy treten seit 2013 als Clown-Duo und solo in den Zirkusmanegen und auf Kleinkunstbühnen im In- und Ausland auf (u.a. Zirkus Monti, Karl's kühne Gassenschau).
Wir haben Les Diptik an der Künstlerbörse in Thun 2016 entdeckt und uns sofort in sie verliebt. Endlich können wir sie dem Kleintheater-Publikum präsentieren!

Text & Regie: Marjolaine Minot

Text & Spiel: Céline Rey & David Melendy

Für Erwachsene. Kinder willkommen.

Mehr Infos: www.lesdiptik.com

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kabarett

Clara Buntin

Fr 29.03.2019 / 20 Uhr

Clip und Clara - Wortspielereien, skurrile Lieder voller Poesie, Schalk und Melodie

Mit quirliger Leichtigkeit und ungewöhnlichen Ideen präsentiert Clara Buntin ihren Irrwortwitz und verursacht leichte Vibrationen in den Gehirnwindungen ihres Publikums. So manche Verwortelung mischt sich in das Stimm- und Tastengeklirre. Als gut eingespieltes Solo servieren «Clip und Clara» skurrile Dada-Häppchen. Ein Abend mit grösstem Unfug, vorgetragen mit höchster Überzeugung, gepaart mit einer schönen Stimme.
Clara Buntin, Italo-Münchnerin mit Wahlheimat Zürich, ist sowohl in der Musik wie auch in der Welt des Theaters zu Hause und Erfinderin eigener Genres. Seit 2014 ist sie eine der «Früh-Stück»-Autorinnen bei Radio SRF2.

Mehr Infos: www.clarabuntin.ch

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Barbara Hutzenlaub

Sa 30.03.2019 / 20 Uhr

Barbara Hutzenlaub jubiliert!

30 Jahre ist es her, dass Barbara Hutzenlaub das Licht der Bühne erblickte. Musikalisch und gesanglich zaubert sie Highlights aus der altbewährten Handtasche und gewährt neue Einblicke in ihr Innenleben. Mit gekonntem Jodel, Salsa und ihrer Rockröhre schafft sie gemeinsam mit ihrer zartbesaiteten Musikerin Coco-Chantal mühelos den Spagat zwischen Slapstick und Satire.
Barbara ist ein Grenzfall und erzählt, wie sie zwischen zwei Welten gross geworden ist: nämlich dem Schwäbischen Albtraum und Schweizer Strebergärtli. Mit der Blockflöte im Anschlag kämpft sie immer noch für den Frieden.
Den Rock unter dem Rock und den Blues in der Bluse, erzählt sie von ihrer Jugend und nimmt Sie mit auf eine Reise vom ersten Pickel bis zur Männerpause.
Jubilieren Sie mit Barbara und erleben Sie das Hutzenlaub’sche Universum von der Wiege bis zum Star.

Konzept, Idee: Fritz Bisenz

Musik: Fritz Bisenz, Muriel  Zemp, Markus Schönholzer

Regie: Christian Knecht

Mehr Infos: www.barbara-hutzenlaub.ch

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 42.00 / 32.00 (Studierende)

Kinder

Die Nachbarn

So 31.03.2019 / 11 Uhr

Mücke und die Nacht im Marmeladeglas

Für alle ab 5 Jahren

Mücke geht nicht gern zur Schule. In seiner Klasse mag ihn keiner. Und seit ihn seine Mitschüler mit Nelly, der Neuen, gesehen haben, ist alles noch schlimmer. Aber wirklich schlimm wird es, wenn es Nacht wird, die Albträume ihn in seinem Zimmer besuchen und Mücke am liebsten gar nicht mehr schlafen möchte. Bis Mücke eines Nachts etwas Geheimnisvolles unter seinem Bett findet, nämlich die kleine Nacht, und sie kurzerhand in ein Marmeladenglas einsperrt. Mücke ahnt nicht, wie sehr er damit die ganze Welt auf den Kopf stellt, als plötzlich die Tageszeiten durcheinander geraten. – Nach «Emma und der Mondmann» macht die tolle Aargauer Theatergruppe Die Nachbarn mit ihrem neusten Streich Halt im Kleintheater. Ein Figurentheater über die Angst vor dem Anderssein und die Kraft einer grossen Freundschaft.

Idee / Konzept / Text: Moesli / Praxmarer / Vittinghoff

Regie: Dirk Vittinghoff

Spiel: Vivianne Moesli / Priska Praxmarer

Puppen: Priska Praxmarer

Mehr Infos: www.dienachbarn.org

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Kabarett

Christof Wolfisberg

Di 02.04.2019 / 20 Uhr

«Abschweifer»  Ein amüsanter Gedankentrip


Auf einmal müssen alle im Theater höllisch aufpassen, was sie denken. Wolfisberg liest ein Skript vor, in dem er beschreibt, was ihm für Schabernack durch den Kopf geht, während er vorliest. Darin steht aber auch, was das Publikum überlegt, während es Wolfisberg zuhört. Flugs kollidiert Wolfisbergs Vorstellung mit der Realität. Ein amüsanter Gedankentrip übers Abschweifen und die Unmöglichkeit, sein Leben zu planen.
Mit 16 Jahren (etwa anno 1992) besuchte Christof Wolfisberg spontan einen Gratiskurs zum Thema Tragik und Komik: Er fasste seinen ganzen Mut zusammen und begab sich an eine Strassenecke, um dort als Zauberkünstler aufzutreten. 27 Jahre später (genau 2019) steht Wolfisberg auf der Kleintheater-Bühne und feiert Premiere mit seinem ersten Soloprogramm. Dazwischen hat er zusammen mit Jonas Anderhub als Duo OHNE ROLF die Kleinkunst um ein komplett neues und in der Folge mehrfach preisgekröntes Genre erweitert. – Wir sind gespannt auf die neue Neuerfindung von Wolfisberg und freuen uns natürlich wiederum der Ort zu sein, where the magic happens for the first time. Toitoitoi!

Text & Spiel: Christof Wolfisberg

Regie & Dramaturgie: Dominique Müller

Produktionsleitung: Barbara Anderhub

Mehr Infos: www.christofwolfisberg.com

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Theater

Tankstelle Bühne

Do 04.04.2019 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

TANKSTELLE BÜHNE 2019 - Spielort: Südpol Luzern

Die Nachwuchsplattform Tankstelle Bühne von Kleintheater und Südpol Luzern bietet dem Zentralschweizer Kulturnachwuchs die Möglichkeit, Ideen und Visionen umzusetzen, auf der Bühne zu zeigen und ins Gespräch zu bringen.


MARZELLA RUEGGE & SAVINO CARUSO

Wirbelsturm

Im Dschungel der Möglichkeiten wissen wir nicht, wo es hingeht, deshalb einfach besser mal irgendwo anfangen. Und so gehen wir rastlos Beschäftigungen nach, in der Hoffnung nichts verpassen zu müssen, irgendein Loch zu stopfen, besser, wichtiger und schöner zu werden. Dabei konsultieren wir Ratgeber, die uns ihren Rat in die Bäuche schlagen. Wir suchen trotzdem hungrig weiter. Den mühsamen Fragen weichen wir aus und verschieben es auf morgen. Als Synonyme der Ratlosigkeit sagt uns der Duden: Not, Verwirrung, Verzweiflung. Wir sagen: Das ist völlig okay.

ANNINA POLIVKA & STOPH RUCKLI & SIMON HAFNER

07:60pm

In einer Zeit, in der niemand mehr Zeit hat, fällt plötzlich jemand aus der Zeit und hat neu unendlich viel Zeit. Doch was tun mit dieser Zeit? Bis 17 Uhr ausschlafen? Neue Wege zur Erforschung des Universums entwickeln? Michael Jacksons letzten Wunsch erfüllen? Eine Frage der Priorisierung, finden Annina Polivka, Simon Hafner und Stoph Ruckli und verpacken diese zu einem Konzert-Theater.

MELANIE DURRER & SARA STÄUBLE

Got a secret, can you keep it?

Das Geheimnis ist eine der größten geistigen Errungenschaften der Menschheit. Viele seiner Inhalte könnten bei völliger Publizität gar nicht erst auftauchen. Das Geheimnis bietet sozusagen die Möglichkeit einer zweiten Welt neben der offenbaren. Wir wagen einen Blick in die Welt der Geheimnisse und fragen uns, ob etwas geheim halten bedeutet, dass man etwas zu verbergen hat? Lohnt es sich überhaupt Geheimnisse zu haben? Nervt der Wille zur Wahrheit? Und ist das Zeitalter der Geheimnisse schon vorbei?

Musik und Sounddesign: Hannes Barfuss, Spiel: Julia Sewing, Antonio Ramón Luque

Bereits zum 7. Mal findet die Werkschau der Nachwuchsplattform Tankstelle Bühne statt. In diesem Jahr wurden aus insgesamt 25 Eingaben drei Gewinnerprojekte erkoren. Nebst einem Koproduktionsbeitrag in der Höhe von bis zu CHF 4'000.– werden die Gruppen mit technischem Support und Infrastruktur unterstützt und erhalten zudem an zwei WorkshopTagen die Möglichkeit, ihr Know-How bezüglich Technik und Konzeptarbeit zu vertiefen.

Eine Ko-Produktion von Südpol Luzern und Kleintheater Luzern

Do 04.04. & Fr 05.04. / 20 Uhr (3 x 20 Minuten)

Ort: Südpol Luzern

Mehr Infos: www.tankstelleluzern.ch

 

Preis: CHF 15.00 (Einheitspreis)

Reservation: www.sudpol.ch

Kabarett

Christof Wolfisberg

Fr 05.04.2019 / 20 Uhr

Vorverkaufsstart:
- Mo 18.02.19, 17.00: Gönner*innen & Abonnent*innen
- Mi 20.02.19, 17.00: Offizieller Start

«Abschweifer»  Ein amüsanter Gedankentrip

Auf einmal müssen alle im Theater höllisch aufpassen, was sie denken. Wolfisberg liest ein Skript vor, in dem er beschreibt, was ihm für Schabernack durch den Kopf geht, während er vorliest. Darin steht aber auch, was das Publikum überlegt, während es Wolfisberg zuhört. Flugs kollidiert Wolfisbergs Vorstellung mit der Realität. Ein amüsanter Gedankentrip übers Abschweifen und die Unmöglichkeit, sein Leben zu planen.
Mit 16 Jahren (etwa anno 1992) besuchte Christof Wolfisberg spontan einen Gratiskurs zum Thema Tragik und Komik: Er fasste seinen ganzen Mut zusammen und begab sich an eine Strassenecke, um dort als Zauberkünstler aufzutreten. 27 Jahre später (genau 2019) steht Wolfisberg auf der Kleintheater-Bühne und feiert Premiere mit seinem ersten Soloprogramm. Dazwischen hat er zusammen mit Jonas Anderhub als Duo OHNE ROLF die Kleinkunst um ein komplett neues und in der Folge mehrfach preisgekröntes Genre erweitert. – Wir sind gespannt auf die neue Neuerfindung von Wolfisberg und freuen uns natürlich wiederum der Ort zu sein, where the magic happens for the first time. Toitoitoi!

Text & Spiel: Christof Wolfisberg

Regie & Dramaturgie: Dominique Müller

Produktionsleitung: Barbara Anderhub

Mehr Infos: www.christofwolfisberg.com

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Theater

Tankstelle Bühne

Fr 05.04.2019 / 20 Uhr

TANKSTELLE BÜHNE 2019 - Spielort: Südpol Luzern

Die Nachwuchsplattform Tankstelle Bühne von Kleintheater und Südpol Luzern bietet dem Zentralschweizer Kulturnachwuchs die Möglichkeit, Ideen und Visionen umzusetzen, auf der Bühne zu zeigen und ins Gespräch zu bringen.


MARZELLA RUEGGE & SAVINO CARUSO

Wirbelsturm

Im Dschungel der Möglichkeiten wissen wir nicht, wo es hingeht, deshalb einfach besser mal irgendwo anfangen. Und so gehen wir rastlos Beschäftigungen nach, in der Hoffnung nichts verpassen zu müssen, irgendein Loch zu stopfen, besser, wichtiger und schöner zu werden. Dabei konsultieren wir Ratgeber, die uns ihren Rat in die Bäuche schlagen. Wir suchen trotzdem hungrig weiter. Den mühsamen Fragen weichen wir aus und verschieben es auf morgen. Als Synonyme der Ratlosigkeit sagt uns der Duden: Not, Verwirrung, Verzweiflung. Wir sagen: Das ist völlig okay.

ANNINA POLIVKA & STOPH RUCKLI & SIMON HAFNER

07:60pm

In einer Zeit, in der niemand mehr Zeit hat, fällt plötzlich jemand aus der Zeit und hat neu unendlich viel Zeit. Doch was tun mit dieser Zeit? Bis 17 Uhr ausschlafen? Neue Wege zur Erforschung des Universums entwickeln? Michael Jacksons letzten Wunsch erfüllen? Eine Frage der Priorisierung, finden Annina Polivka, Simon Hafner und Stoph Ruckli und verpacken diese zu einem Konzert-Theater.

MELANIE DURRER & SARA STÄUBLE

Got a secret, can you keep it?

Das Geheimnis ist eine der größten geistigen Errungenschaften der Menschheit. Viele seiner Inhalte könnten bei völliger Publizität gar nicht erst auftauchen. Das Geheimnis bietet sozusagen die Möglichkeit einer zweiten Welt neben der offenbaren. Wir wagen einen Blick in die Welt der Geheimnisse und fragen uns, ob etwas geheim halten bedeutet, dass man etwas zu verbergen hat? Lohnt es sich überhaupt Geheimnisse zu haben? Nervt der Wille zur Wahrheit? Und ist das Zeitalter der Geheimnisse schon vorbei?

Musik und Sounddesign: Hannes Barfuss, Spiel: Julia Sewing, Antonio Ramón Luque

Bereits zum 7. Mal findet die Werkschau der Nachwuchsplattform Tankstelle Bühne statt. In diesem Jahr wurden aus insgesamt 25 Eingaben drei Gewinnerprojekte erkoren. Nebst einem Koproduktionsbeitrag in der Höhe von bis zu CHF 4'000.– werden die Gruppen mit technischem Support und Infrastruktur unterstützt und erhalten zudem an zwei WorkshopTagen die Möglichkeit, ihr Know-How bezüglich Technik und Konzeptarbeit zu vertiefen.

Eine Ko-Produktion von Südpol Luzern und Kleintheater Luzern

Do 04.04. & Fr 05.04. / 20 Uhr (3 x 20 Minuten)

Ort: Südpol Luzern

Mehr Infos: www.tankstelleluzern.ch

 

Preis: CHF 15.00 (Einheitspreis)

Reservation: www.sudpol.ch

Kabarett

Christof Wolfisberg

Sa 06.04.2019 / 20 Uhr

Vorverkaufsstart:
- Mo 18.02.19, 17.00: Gönner*innen & Abonnent*innen
- Mi 20.02.19, 17.00: Offizieller Start

«Abschweifer»  Ein amüsanter Gedankentrip

Auf einmal müssen alle im Theater höllisch aufpassen, was sie denken. Wolfisberg liest ein Skript vor, in dem er beschreibt, was ihm für Schabernack durch den Kopf geht, während er vorliest. Darin steht aber auch, was das Publikum überlegt, während es Wolfisberg zuhört. Flugs kollidiert Wolfisbergs Vorstellung mit der Realität. Ein amüsanter Gedankentrip übers Abschweifen und die Unmöglichkeit, sein Leben zu planen.
Mit 16 Jahren (etwa anno 1992) besuchte Christof Wolfisberg spontan einen Gratiskurs zum Thema Tragik und Komik: Er fasste seinen ganzen Mut zusammen und begab sich an eine Strassenecke, um dort als Zauberkünstler aufzutreten. 27 Jahre später (genau 2019) steht Wolfisberg auf der Kleintheater-Bühne und feiert Premiere mit seinem ersten Soloprogramm. Dazwischen hat er zusammen mit Jonas Anderhub als Duo OHNE ROLF die Kleinkunst um ein komplett neues und in der Folge mehrfach preisgekröntes Genre erweitert. – Wir sind gespannt auf die neue Neuerfindung von Wolfisberg und freuen uns natürlich wiederum der Ort zu sein, where the magic happens for the first time. Toitoitoi!

Text & Spiel: Christof Wolfisberg

Regie & Dramaturgie: Dominique Müller

Produktionsleitung: Barbara Anderhub

Mehr Infos: www.christofwolfisberg.com

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Heute im Anschluss Fumetto-Eröffnungsparty (im Ticket inbegriffen)

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Party

Fumetto - Die Eröffnung

Sa 06.04.2019 / 22:30 Uhr
Rollstuhlgängig

Die Comic-Tanzparty mit Live- Zeichnen und vielem mehr

Endlich! Holt eure Glamour-Klamotten, Plateau-Stiefel, Feder-Boas und Glitzer-Socken aus der Versenkung. Wir wollen tanzen! DJette Baranka trüllt an den Plattenspielern und lässt eure Hüllen fallen. Und es wäre nicht Fumetto, wenn die tanzenden Fumetto-Künstler*innen nicht passende Körperbemalungen oder Guerilla- Zeichnungen anfertigten. Dazu gibt’s Visuals, die ihr selber zeichnet.

Tipp: Zur Einstimmung um 20 Uhr das Soloprogramm von Christof Wolfisberg (Ohne Rolf) anschauen.

Mehr Infos: www.fumetto.ch

Preis: CHF 10.00
nur Abendkasse

Musik

Matthias Spillmann & Das rote Hemd

Di 09.04.2019 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

Dienstags_Jazz

Die Besetzung aus Trompete, Bass und Schlagzeug stellt die Keimzelle des Jazz dar: Melodie und Rhythmus in reinster Form. Gemeinsam forschen der Trompeter aus Zürich und die Rhythmusgruppe aus Berlin der DNA dieser Musik nach: die Kompositionen von Monk, Mingus, Ornette, Strayhorn und Ellington werden mit Hingabe und Können, Fantasie und Mut zum Risiko neu interpretiert. Im Zentrum ihres gemeinsamen Musizierens steht der persönliche Ausdruck und das lustvolle gemeinsame Erkunden neuer Territorien. Ganz roh und ungeschliffen gehen die drei Musiker zur Sache und stossen so zu deren Kern vor.
Matthias Spillmann hat mit seiner Band MATS-UP die Schweizer Jazzlandschaft nachhaltig geprägt. Des Weiteren ist er in vielen Bands wie Grünes Blatt, Im Wald, Bubaran, Lauer Large oder auch dem Ensemble für Neue Musik Zürich in diversen Jazzstilen und weit darüber hinaus international aktiv. Spillmann wurde von zahlreichen namhaften Musiker*innen engagiert, darunter so unterschiedliche Leute wie Gianluigi Trovesi, Sophie Hunger, Jojo Mayer, Malcolm Braff oder das Noise Trio Steamboat Switzerland.

Matthias Spillmann (tp, flhn)

Moritz Baumgärtner (dr)

Andreas Lang (b)

Mehr Infos: www.matthiasspillmann.ch ; www.bassandreas.com ; www.moritzbaumgaertner.de

Preis: CHF 25.00/ 15.00 (Studierende)

Theater

Theater Aeternam

Do 11.04.2019 / 20 Uhr

Perplex  - Von Marius von Meyenburg

Eva und Robert kommen aus den Ferien zurück. Doch irgendetwas ist beunruhigend anders. Woher kommt die neue Topfpflanze? Warum funktioniert das Licht nicht? Ist das wirklich ihr Bett? Anscheinend nicht, denn Judith und Sebastian, die während ihrer Abwesenheit eigentlich nur die Blumen giessen sollten, setzen die beiden kurzerhand vor die Türe. Damit beginnt ein Reigen, in dem die kleine Welt der vier Protagonisten aus den Fugen gerät. Von Szene zu Szene vollziehen sich surreale Verschiebungen. Beziehungen lösen sich auf und setzen sich neu zusammen. Und allmählich stellen diese vier Menschen fest, wessen Gesetzen sie mit ihren verzweifelt komischen Handlungen gehorchen – nämlich denen der Komödie.
Mit «Perplex» kehrt die freie Luzerner Theatertruppe Aeternam nach «Bandscheibenvorfall» (mit 1000 Eintritten der Publikumshit der Saison 17/18) ins Kleintheater zurück. Ihr neuer Theaterabend ist das hochnotkomische Dramolett über vier Menschen, die sich eines Abends zwischen Stuhl und Sofabank begegnen und versuchen, einer Realität habhaft zu werden. Aber sie wissen nicht mehr, wer oder was sie sein sollen – und kommen so zur Erkenntnis über den Sinn des Lebens.

Regie: Jürg Schneckenburger

Ausstattung: Bernadette Meier

Musik: Thomas Silvestri

Licht: Martin Brun

Regieassistenz und Technik: Enya Müller

Produktionsleitung: Stefanie Frick

Spiel: Franziska Bachmann Pfister, Christoph Fellmann, Marco Sieber, Irene Wespi.

Koproduktion: Theater Aeternam und Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.aeternam.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Theater

Theater Aeternam

Fr 12.04.2019 / 20 Uhr

Perplex  - Von Marius von Meyenburg

Eva und Robert kommen aus den Ferien zurück. Doch irgendetwas ist beunruhigend anders. Woher kommt die neue Topfpflanze? Warum funktioniert das Licht nicht? Ist das wirklich ihr Bett? Anscheinend nicht, denn Judith und Sebastian, die während ihrer Abwesenheit eigentlich nur die Blumen giessen sollten, setzen die beiden kurzerhand vor die Türe. Damit beginnt ein Reigen, in dem die kleine Welt der vier Protagonisten aus den Fugen gerät. Von Szene zu Szene vollziehen sich surreale Verschiebungen. Beziehungen lösen sich auf und setzen sich neu zusammen. Und allmählich stellen diese vier Menschen fest, wessen Gesetzen sie mit ihren verzweifelt komischen Handlungen gehorchen – nämlich denen der Komödie.
Mit «Perplex» kehrt die freie Luzerner Theatertruppe Aeternam nach «Bandscheibenvorfall» (mit 1000 Eintritten der Publikumshit der Saison 17/18) ins Kleintheater zurück. Ihr neuer Theaterabend ist das hochnotkomische Dramolett über vier Menschen, die sich eines Abends zwischen Stuhl und Sofabank begegnen und versuchen, einer Realität habhaft zu werden. Aber sie wissen nicht mehr, wer oder was sie sein sollen – und kommen so zur Erkenntnis über den Sinn des Lebens.

Regie: Jürg Schneckenburger

Ausstattung: Bernadette Meier

Musik: Thomas Silvestri

Licht: Martin Brun

Regieassistenz und Technik: Enya Müller

Produktionsleitung: Stefanie Frick

Spiel: Franziska Bachmann Pfister, Christoph Fellmann, Marco Sieber, Irene Wespi.

Koproduktion: Theater Aeternam und Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.aeternam.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Theater

Theater Aeternam

Sa 13.04.2019 / 20 Uhr

Perplex  - Von Marius von Meyenburg

Eva und Robert kommen aus den Ferien zurück. Doch irgendetwas ist beunruhigend anders. Woher kommt die neue Topfpflanze? Warum funktioniert das Licht nicht? Ist das wirklich ihr Bett? Anscheinend nicht, denn Judith und Sebastian, die während ihrer Abwesenheit eigentlich nur die Blumen giessen sollten, setzen die beiden kurzerhand vor die Türe. Damit beginnt ein Reigen, in dem die kleine Welt der vier Protagonisten aus den Fugen gerät. Von Szene zu Szene vollziehen sich surreale Verschiebungen. Beziehungen lösen sich auf und setzen sich neu zusammen. Und allmählich stellen diese vier Menschen fest, wessen Gesetzen sie mit ihren verzweifelt komischen Handlungen gehorchen – nämlich denen der Komödie.
Mit «Perplex» kehrt die freie Luzerner Theatertruppe Aeternam nach «Bandscheibenvorfall» (mit 1000 Eintritten der Publikumshit der Saison 17/18) ins Kleintheater zurück. Ihr neuer Theaterabend ist das hochnotkomische Dramolett über vier Menschen, die sich eines Abends zwischen Stuhl und Sofabank begegnen und versuchen, einer Realität habhaft zu werden. Aber sie wissen nicht mehr, wer oder was sie sein sollen – und kommen so zur Erkenntnis über den Sinn des Lebens.

Regie: Jürg Schneckenburger

Ausstattung: Bernadette Meier

Musik: Thomas Silvestri

Licht: Martin Brun

Regieassistenz und Technik: Enya Müller

Produktionsleitung: Stefanie Frick

Spiel: Franziska Bachmann Pfister, Christoph Fellmann, Marco Sieber, Irene Wespi.

Koproduktion: Theater Aeternam und Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.aeternam.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Kinder

Marius und die Jagdkapelle

So 14.04.2019 / 11 Uhr

Oh, du fröhliche Anita

An der diesjährigen «Wiehnacht im Jägerwald» war Anita dabei. Anita ist ein Christbaum und hat gut zur Jagdkapelle gepasst, auch wenn sie im Gegensatz zu den Verschreckjägern viel Wert auf Besinnlichkeit legt. Das Problem ist nun, dass Anita dermassen begeistert ist vom Weihnachten feiern mit der Jagdkapelle, dass sie partout nicht auf die Grünabfuhr will. Die Jäger hätten es auch gerne anders gehabt, aber jetzt ist Anita nun mal da und dabei am Konzert und sie will Weihnachtslieder singen. Den Jägern ist es schon ganz trümmlig im Kopf. Im Frühling Weihnachten feiern! Dabei ist Anita vom vielen Feiern doch schon genauso müde. Aber die Jäger finden natürlich einen Ausweg, wie sie ihre Hirschschnauzdisco-Musik inklusive Kinderlieder-Hits trotzdem, also quasi an Anita vorbei, spielen können. Ganz ohne «Oh, du fröhliche». Waidmanns olé! 

Marius Tschirky (Gesang, Gitarre)

Christian Bührle (Schlagwerk, Rasseln & Co.)

Hans Kühne (Bass)

Thomas Szokody (Piano)

Mehr Infos: www.jagdkapelle.ch

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Kabarett

Bänz Friedli

Di 16.04.2019 / 20 Uhr

Was würde Elvis sagen?

Er stellt sich einfach hin und erzählt. Darin besteht im Grunde schon sein ganzes Kabarett. Aber wie Bänz Friedli das tut! Er sinniert und philosophiert, imitiert Slangs und Dialekte, er beobachtet und parodiert, ist bald nachdenklich, bald saukomisch, und es sprudelt im neuen Programm «Was würde Elvis sagen?» nur so aus ihm heraus: was ihn beglückt und was ihn aufregt. Er kommt vom Hundertsten ins Tausendste, mischt Politisches und Privates – und weshalb geht eigentlich jeder Schirm bei der ersten Benützung kaputt?! «Was so spielerisch und locker dahergeplaudert erscheint, ist klug durchdacht, hochaktuell, politisch und philosophisch», notierte der kulturtipp.
Weil Friedli stets auf die Aktualität und den jeweiligen Ort eingeht, wird jeder Abend zum Unikat. Nur eines bleibt sich gleich: Immer wieder fallen ihm Songs von Elvis Presley ein. Der King of Rock ’n’ Roll spendet in jeder Lebenslage Trost. Weil, wenn nicht er – wer dann?
«Zwei Stunden Bänz Friedli, und die Welt ist wieder in Unordnung.» SonntagsZeitung

Mehr Infos: www.baenzfriedli.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.
 

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Kabarett

Bänz Friedli

Mi 17.04.2019 / 20 Uhr

Was würde Elvis sagen?

Er stellt sich einfach hin und erzählt. Darin besteht im Grunde schon sein ganzes Kabarett. Aber wie Bänz Friedli das tut! Er sinniert und philosophiert, imitiert Slangs und Dialekte, er beobachtet und parodiert, ist bald nachdenklich, bald saukomisch, und es sprudelt im neuen Programm «Was würde Elvis sagen?» nur so aus ihm heraus: was ihn beglückt und was ihn aufregt. Er kommt vom Hundertsten ins Tausendste, mischt Politisches und Privates – und weshalb geht eigentlich jeder Schirm bei der ersten Benützung kaputt?! «Was so spielerisch und locker dahergeplaudert erscheint, ist klug durchdacht, hochaktuell, politisch und philosophisch», notierte der kulturtipp.
Weil Friedli stets auf die Aktualität und den jeweiligen Ort eingeht, wird jeder Abend zum Unikat. Nur eines bleibt sich gleich: Immer wieder fallen ihm Songs von Elvis Presley ein. Der King of Rock ’n’ Roll spendet in jeder Lebenslage Trost. Weil, wenn nicht er – wer dann?
«Zwei Stunden Bänz Friedli, und die Welt ist wieder in Unordnung.» SonntagsZeitung

Mehr Infos: www.baenzfriedli.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.
 

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Kabarett

Bänz Friedli

Do 18.04.2019 / 20 Uhr

Was würde Elvis sagen?

Er stellt sich einfach hin und erzählt. Darin besteht im Grunde schon sein ganzes Kabarett. Aber wie Bänz Friedli das tut! Er sinniert und philosophiert, imitiert Slangs und Dialekte, er beobachtet und parodiert, ist bald nachdenklich, bald saukomisch, und es sprudelt im neuen Programm «Was würde Elvis sagen?» nur so aus ihm heraus: was ihn beglückt und was ihn aufregt. Er kommt vom Hundertsten ins Tausendste, mischt Politisches und Privates – und weshalb geht eigentlich jeder Schirm bei der ersten Benützung kaputt?! «Was so spielerisch und locker dahergeplaudert erscheint, ist klug durchdacht, hochaktuell, politisch und philosophisch», notierte der kulturtipp.
Weil Friedli stets auf die Aktualität und den jeweiligen Ort eingeht, wird jeder Abend zum Unikat. Nur eines bleibt sich gleich: Immer wieder fallen ihm Songs von Elvis Presley ein. Der King of Rock ’n’ Roll spendet in jeder Lebenslage Trost. Weil, wenn nicht er – wer dann?
«Zwei Stunden Bänz Friedli, und die Welt ist wieder in Unordnung.» SonntagsZeitung

Mehr Infos: www.baenzfriedli.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.
 

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Kabarett

Bänz Friedli

Sa 20.04.2019 / 20 Uhr

Was würde Elvis sagen?

Er stellt sich einfach hin und erzählt. Darin besteht im Grunde schon sein ganzes Kabarett. Aber wie Bänz Friedli das tut! Er sinniert und philosophiert, imitiert Slangs und Dialekte, er beobachtet und parodiert, ist bald nachdenklich, bald saukomisch, und es sprudelt im neuen Programm «Was würde Elvis sagen?» nur so aus ihm heraus: was ihn beglückt und was ihn aufregt. Er kommt vom Hundertsten ins Tausendste, mischt Politisches und Privates – und weshalb geht eigentlich jeder Schirm bei der ersten Benützung kaputt?! «Was so spielerisch und locker dahergeplaudert erscheint, ist klug durchdacht, hochaktuell, politisch und philosophisch», notierte der kulturtipp.
Weil Friedli stets auf die Aktualität und den jeweiligen Ort eingeht, wird jeder Abend zum Unikat. Nur eines bleibt sich gleich: Immer wieder fallen ihm Songs von Elvis Presley ein. Der King of Rock ’n’ Roll spendet in jeder Lebenslage Trost. Weil, wenn nicht er – wer dann?
«Zwei Stunden Bänz Friedli, und die Welt ist wieder in Unordnung.» SonntagsZeitung

Mehr Infos: www.baenzfriedli.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.
 

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Musik

Hyper Duo

Di 30.04.2019 / 20 Uhr

Hyper Cut - Eine Veranstaltung von Forum Neue Musik Luzern

Das Forum Neue Musik Luzern wird 30 Jahre alt! Die Jubiläumssaison wird mit einem besonderen Konzept, einem Experiment und einer Referenz an die Neue Musik gefeiert: An jedem 30. des Monats findet jeweils ein musikalischer Anlass an einem anderen Ort in und um Luzern statt.
Hyper Duo ist ein Schweizer Ensemble, bestehend aus dem Pianisten Gilles Grimaître und dem Schlagzeuger Julien Mégroz. Die beiden aus der Romandie stammenden Musiker trafen sich als Teilnehmer der renommierten Akademie des Lucerne Festivals 2012. Begeistert von unkonventionellen musikalischen Experimenten und innovativer Kreativität, treten sie regelmässig mit zeitgenössische Musik interpretierenden Formationen in der Schweiz wie auch im Ausland auf.
Um Werke der jungen Komponist*innen Sarah Nemtsov und Simon Steen-Andersen herum konstruiert, präsentiert das Programm «Hyper Cut» eine Reihe von Werken, die sinnbildlich für die heutige Zeit stehen: Jene des «cut», der plötzlichen Unterbrechung, des Übergangslosen. HYPER CUT ist ein ebenso musikalischer wie visueller Faustschlag, eine Ode ans Absurde und an stolpernde Grooves.

Gilles Grimaître (Keyboard)

Julien Mégroz (Schlagzeug)

Gast: Robert Torche (Elektronik)

FNML-Mitglieder erhalten freien Eintritt

Mehr Infos: www.hyperduo.ch ; www.forumneuemusikluzern.ch
 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Kabarett

Simon Chen

Di 26.03.2019 / 20 Uhr

Typisch! - Kabarett für Einzelfälle

Alle Ausländer sind kriminell. Alle Politiker sind Arschlöcher. Alle Kabarettzuschauer sind Lehrer. Alle Lehrer sind links. Und alle weiblichen Formen sind mitgemeint. Im zweiten Kabarettprogramm von Simon Chen wird tüchtig über den Kamm geschert, ohne aber den Einzelfall und andere Minderheiten zu verschonen. Denn wir alle – ganz generell gesagt – kämpfen auf individuelle Art und Weise mit Pauschalisierungen und Vorurteilen, denken entweder schwarz oder weiss oder stolpern über lästige Graustufen. Mit seinem bewährten Sprachwitz flankiert von einhändigem Glasharfenspiel, nimmt der Slam-Poet und selbsternannte Schriftbeller Simon Chen sein Publikum mit auf eine Gratwanderung zwischen Absturzgefahr und Abgrundtiefe.

Mitarbeit: Christian Weiss 

Mehr Infos: www.simonchen.ch

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kabarett

Patti Basler & Philipp Kuhn

Mi 27.03.2019 / 20 Uhr

Nachsitzen. Aus Gründen. - Das neue Programm

Natürlich wollen wir alles erreichen. Aber wir sind gefangen in unseren Steinzeitkörpern. Genetisch determiniert. Wir ahnen, das Gras ist grüner auf der anderen Seite. Wenn wir diese nicht erreichen, dann hilft nur noch Nachsitzen. Denn wer will schon vorpreschen? Der Frühförderungswahn ist ein einziger Stress. Um in den grünen Bereich zu gelangen, klingt «Nachsitzen» um einiges gemütlicher. Und Gründe zum Nachsitzen gibt es zur Genüge.
Mit «Nachsitzen» knüpfen die SpokenWord-Kabarettistin und frischgekührte Stier- Preisträgerin Patti Basler und der Pianist Philippe Kuhn an ihr Erfolgsprogramm «Frontalunterricht» an. Sie wagen dabei den Schritt aus der Schulstube und ergründen den Mensch als lernendes Wesen im grossen Ganzen.

Mehr Infos: www.pattibasler.ch

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Theater / Clownerie

Les Diptik

Do 28.03.2019 / 20 Uhr

Hang Up

Sie hängen in ihren Mänteln und warten auf ihre Wiedergeburt. Garlic, so zärtlich wie zappelig und Dangle, melancholisch und unberechenbar, hängen aneinander, hängen in der Luft, hängen zwischen den Welten. Ungewiss ob der Wartedauer, sind sie dem Schwebezustand und einander hilflos ausgeliefert, träumen, bangen und stolpern über die verzwicktesten Fragen des Menschseins.
Die beiden Dimitri-Schüler Céline Rey und David Melendy treten seit 2013 als Clown-Duo und solo in den Zirkusmanegen und auf Kleinkunstbühnen im In- und Ausland auf (u.a. Zirkus Monti, Karl's kühne Gassenschau).
Wir haben Les Diptik an der Künstlerbörse in Thun 2016 entdeckt und uns sofort in sie verliebt. Endlich können wir sie dem Kleintheater-Publikum präsentieren!

Text & Regie: Marjolaine Minot

Text & Spiel: Céline Rey & David Melendy

Für Erwachsene. Kinder willkommen.

Mehr Infos: www.lesdiptik.com

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kabarett

Clara Buntin

Fr 29.03.2019 / 20 Uhr

Clip und Clara - Wortspielereien, skurrile Lieder voller Poesie, Schalk und Melodie

Mit quirliger Leichtigkeit und ungewöhnlichen Ideen präsentiert Clara Buntin ihren Irrwortwitz und verursacht leichte Vibrationen in den Gehirnwindungen ihres Publikums. So manche Verwortelung mischt sich in das Stimm- und Tastengeklirre. Als gut eingespieltes Solo servieren «Clip und Clara» skurrile Dada-Häppchen. Ein Abend mit grösstem Unfug, vorgetragen mit höchster Überzeugung, gepaart mit einer schönen Stimme.
Clara Buntin, Italo-Münchnerin mit Wahlheimat Zürich, ist sowohl in der Musik wie auch in der Welt des Theaters zu Hause und Erfinderin eigener Genres. Seit 2014 ist sie eine der «Früh-Stück»-Autorinnen bei Radio SRF2.

Mehr Infos: www.clarabuntin.ch

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Barbara Hutzenlaub

Sa 30.03.2019 / 20 Uhr

Barbara Hutzenlaub jubiliert!

30 Jahre ist es her, dass Barbara Hutzenlaub das Licht der Bühne erblickte. Musikalisch und gesanglich zaubert sie Highlights aus der altbewährten Handtasche und gewährt neue Einblicke in ihr Innenleben. Mit gekonntem Jodel, Salsa und ihrer Rockröhre schafft sie gemeinsam mit ihrer zartbesaiteten Musikerin Coco-Chantal mühelos den Spagat zwischen Slapstick und Satire.
Barbara ist ein Grenzfall und erzählt, wie sie zwischen zwei Welten gross geworden ist: nämlich dem Schwäbischen Albtraum und Schweizer Strebergärtli. Mit der Blockflöte im Anschlag kämpft sie immer noch für den Frieden.
Den Rock unter dem Rock und den Blues in der Bluse, erzählt sie von ihrer Jugend und nimmt Sie mit auf eine Reise vom ersten Pickel bis zur Männerpause.
Jubilieren Sie mit Barbara und erleben Sie das Hutzenlaub’sche Universum von der Wiege bis zum Star.

Konzept, Idee: Fritz Bisenz

Musik: Fritz Bisenz, Muriel  Zemp, Markus Schönholzer

Regie: Christian Knecht

Mehr Infos: www.barbara-hutzenlaub.ch

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 42.00 / 32.00 (Studierende)

Kinder

Die Nachbarn

So 31.03.2019 / 11 Uhr

Mücke und die Nacht im Marmeladeglas

Für alle ab 5 Jahren

Mücke geht nicht gern zur Schule. In seiner Klasse mag ihn keiner. Und seit ihn seine Mitschüler mit Nelly, der Neuen, gesehen haben, ist alles noch schlimmer. Aber wirklich schlimm wird es, wenn es Nacht wird, die Albträume ihn in seinem Zimmer besuchen und Mücke am liebsten gar nicht mehr schlafen möchte. Bis Mücke eines Nachts etwas Geheimnisvolles unter seinem Bett findet, nämlich die kleine Nacht, und sie kurzerhand in ein Marmeladenglas einsperrt. Mücke ahnt nicht, wie sehr er damit die ganze Welt auf den Kopf stellt, als plötzlich die Tageszeiten durcheinander geraten. – Nach «Emma und der Mondmann» macht die tolle Aargauer Theatergruppe Die Nachbarn mit ihrem neusten Streich Halt im Kleintheater. Ein Figurentheater über die Angst vor dem Anderssein und die Kraft einer grossen Freundschaft.

Idee / Konzept / Text: Moesli / Praxmarer / Vittinghoff

Regie: Dirk Vittinghoff

Spiel: Vivianne Moesli / Priska Praxmarer

Puppen: Priska Praxmarer

Mehr Infos: www.dienachbarn.org

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Kabarett

Christof Wolfisberg

Di 02.04.2019 / 20 Uhr

«Abschweifer»  Ein amüsanter Gedankentrip


Auf einmal müssen alle im Theater höllisch aufpassen, was sie denken. Wolfisberg liest ein Skript vor, in dem er beschreibt, was ihm für Schabernack durch den Kopf geht, während er vorliest. Darin steht aber auch, was das Publikum überlegt, während es Wolfisberg zuhört. Flugs kollidiert Wolfisbergs Vorstellung mit der Realität. Ein amüsanter Gedankentrip übers Abschweifen und die Unmöglichkeit, sein Leben zu planen.
Mit 16 Jahren (etwa anno 1992) besuchte Christof Wolfisberg spontan einen Gratiskurs zum Thema Tragik und Komik: Er fasste seinen ganzen Mut zusammen und begab sich an eine Strassenecke, um dort als Zauberkünstler aufzutreten. 27 Jahre später (genau 2019) steht Wolfisberg auf der Kleintheater-Bühne und feiert Premiere mit seinem ersten Soloprogramm. Dazwischen hat er zusammen mit Jonas Anderhub als Duo OHNE ROLF die Kleinkunst um ein komplett neues und in der Folge mehrfach preisgekröntes Genre erweitert. – Wir sind gespannt auf die neue Neuerfindung von Wolfisberg und freuen uns natürlich wiederum der Ort zu sein, where the magic happens for the first time. Toitoitoi!

Text & Spiel: Christof Wolfisberg

Regie & Dramaturgie: Dominique Müller

Produktionsleitung: Barbara Anderhub

Mehr Infos: www.christofwolfisberg.com

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Theater

Tankstelle Bühne

Do 04.04.2019 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

TANKSTELLE BÜHNE 2019 - Spielort: Südpol Luzern

Die Nachwuchsplattform Tankstelle Bühne von Kleintheater und Südpol Luzern bietet dem Zentralschweizer Kulturnachwuchs die Möglichkeit, Ideen und Visionen umzusetzen, auf der Bühne zu zeigen und ins Gespräch zu bringen.


MARZELLA RUEGGE & SAVINO CARUSO

Wirbelsturm

Im Dschungel der Möglichkeiten wissen wir nicht, wo es hingeht, deshalb einfach besser mal irgendwo anfangen. Und so gehen wir rastlos Beschäftigungen nach, in der Hoffnung nichts verpassen zu müssen, irgendein Loch zu stopfen, besser, wichtiger und schöner zu werden. Dabei konsultieren wir Ratgeber, die uns ihren Rat in die Bäuche schlagen. Wir suchen trotzdem hungrig weiter. Den mühsamen Fragen weichen wir aus und verschieben es auf morgen. Als Synonyme der Ratlosigkeit sagt uns der Duden: Not, Verwirrung, Verzweiflung. Wir sagen: Das ist völlig okay.

ANNINA POLIVKA & STOPH RUCKLI & SIMON HAFNER

07:60pm

In einer Zeit, in der niemand mehr Zeit hat, fällt plötzlich jemand aus der Zeit und hat neu unendlich viel Zeit. Doch was tun mit dieser Zeit? Bis 17 Uhr ausschlafen? Neue Wege zur Erforschung des Universums entwickeln? Michael Jacksons letzten Wunsch erfüllen? Eine Frage der Priorisierung, finden Annina Polivka, Simon Hafner und Stoph Ruckli und verpacken diese zu einem Konzert-Theater.

MELANIE DURRER & SARA STÄUBLE

Got a secret, can you keep it?

Das Geheimnis ist eine der größten geistigen Errungenschaften der Menschheit. Viele seiner Inhalte könnten bei völliger Publizität gar nicht erst auftauchen. Das Geheimnis bietet sozusagen die Möglichkeit einer zweiten Welt neben der offenbaren. Wir wagen einen Blick in die Welt der Geheimnisse und fragen uns, ob etwas geheim halten bedeutet, dass man etwas zu verbergen hat? Lohnt es sich überhaupt Geheimnisse zu haben? Nervt der Wille zur Wahrheit? Und ist das Zeitalter der Geheimnisse schon vorbei?

Musik und Sounddesign: Hannes Barfuss, Spiel: Julia Sewing, Antonio Ramón Luque

Bereits zum 7. Mal findet die Werkschau der Nachwuchsplattform Tankstelle Bühne statt. In diesem Jahr wurden aus insgesamt 25 Eingaben drei Gewinnerprojekte erkoren. Nebst einem Koproduktionsbeitrag in der Höhe von bis zu CHF 4'000.– werden die Gruppen mit technischem Support und Infrastruktur unterstützt und erhalten zudem an zwei WorkshopTagen die Möglichkeit, ihr Know-How bezüglich Technik und Konzeptarbeit zu vertiefen.

Eine Ko-Produktion von Südpol Luzern und Kleintheater Luzern

Do 04.04. & Fr 05.04. / 20 Uhr (3 x 20 Minuten)

Ort: Südpol Luzern

Mehr Infos: www.tankstelleluzern.ch

 

Preis: CHF 15.00 (Einheitspreis)

Reservation: www.sudpol.ch

Kabarett

Christof Wolfisberg

Fr 05.04.2019 / 20 Uhr

Vorverkaufsstart:
- Mo 18.02.19, 17.00: Gönner*innen & Abonnent*innen
- Mi 20.02.19, 17.00: Offizieller Start

«Abschweifer»  Ein amüsanter Gedankentrip

Auf einmal müssen alle im Theater höllisch aufpassen, was sie denken. Wolfisberg liest ein Skript vor, in dem er beschreibt, was ihm für Schabernack durch den Kopf geht, während er vorliest. Darin steht aber auch, was das Publikum überlegt, während es Wolfisberg zuhört. Flugs kollidiert Wolfisbergs Vorstellung mit der Realität. Ein amüsanter Gedankentrip übers Abschweifen und die Unmöglichkeit, sein Leben zu planen.
Mit 16 Jahren (etwa anno 1992) besuchte Christof Wolfisberg spontan einen Gratiskurs zum Thema Tragik und Komik: Er fasste seinen ganzen Mut zusammen und begab sich an eine Strassenecke, um dort als Zauberkünstler aufzutreten. 27 Jahre später (genau 2019) steht Wolfisberg auf der Kleintheater-Bühne und feiert Premiere mit seinem ersten Soloprogramm. Dazwischen hat er zusammen mit Jonas Anderhub als Duo OHNE ROLF die Kleinkunst um ein komplett neues und in der Folge mehrfach preisgekröntes Genre erweitert. – Wir sind gespannt auf die neue Neuerfindung von Wolfisberg und freuen uns natürlich wiederum der Ort zu sein, where the magic happens for the first time. Toitoitoi!

Text & Spiel: Christof Wolfisberg

Regie & Dramaturgie: Dominique Müller

Produktionsleitung: Barbara Anderhub

Mehr Infos: www.christofwolfisberg.com

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Theater

Tankstelle Bühne

Fr 05.04.2019 / 20 Uhr

TANKSTELLE BÜHNE 2019 - Spielort: Südpol Luzern

Die Nachwuchsplattform Tankstelle Bühne von Kleintheater und Südpol Luzern bietet dem Zentralschweizer Kulturnachwuchs die Möglichkeit, Ideen und Visionen umzusetzen, auf der Bühne zu zeigen und ins Gespräch zu bringen.


MARZELLA RUEGGE & SAVINO CARUSO

Wirbelsturm

Im Dschungel der Möglichkeiten wissen wir nicht, wo es hingeht, deshalb einfach besser mal irgendwo anfangen. Und so gehen wir rastlos Beschäftigungen nach, in der Hoffnung nichts verpassen zu müssen, irgendein Loch zu stopfen, besser, wichtiger und schöner zu werden. Dabei konsultieren wir Ratgeber, die uns ihren Rat in die Bäuche schlagen. Wir suchen trotzdem hungrig weiter. Den mühsamen Fragen weichen wir aus und verschieben es auf morgen. Als Synonyme der Ratlosigkeit sagt uns der Duden: Not, Verwirrung, Verzweiflung. Wir sagen: Das ist völlig okay.

ANNINA POLIVKA & STOPH RUCKLI & SIMON HAFNER

07:60pm

In einer Zeit, in der niemand mehr Zeit hat, fällt plötzlich jemand aus der Zeit und hat neu unendlich viel Zeit. Doch was tun mit dieser Zeit? Bis 17 Uhr ausschlafen? Neue Wege zur Erforschung des Universums entwickeln? Michael Jacksons letzten Wunsch erfüllen? Eine Frage der Priorisierung, finden Annina Polivka, Simon Hafner und Stoph Ruckli und verpacken diese zu einem Konzert-Theater.

MELANIE DURRER & SARA STÄUBLE

Got a secret, can you keep it?

Das Geheimnis ist eine der größten geistigen Errungenschaften der Menschheit. Viele seiner Inhalte könnten bei völliger Publizität gar nicht erst auftauchen. Das Geheimnis bietet sozusagen die Möglichkeit einer zweiten Welt neben der offenbaren. Wir wagen einen Blick in die Welt der Geheimnisse und fragen uns, ob etwas geheim halten bedeutet, dass man etwas zu verbergen hat? Lohnt es sich überhaupt Geheimnisse zu haben? Nervt der Wille zur Wahrheit? Und ist das Zeitalter der Geheimnisse schon vorbei?

Musik und Sounddesign: Hannes Barfuss, Spiel: Julia Sewing, Antonio Ramón Luque

Bereits zum 7. Mal findet die Werkschau der Nachwuchsplattform Tankstelle Bühne statt. In diesem Jahr wurden aus insgesamt 25 Eingaben drei Gewinnerprojekte erkoren. Nebst einem Koproduktionsbeitrag in der Höhe von bis zu CHF 4'000.– werden die Gruppen mit technischem Support und Infrastruktur unterstützt und erhalten zudem an zwei WorkshopTagen die Möglichkeit, ihr Know-How bezüglich Technik und Konzeptarbeit zu vertiefen.

Eine Ko-Produktion von Südpol Luzern und Kleintheater Luzern

Do 04.04. & Fr 05.04. / 20 Uhr (3 x 20 Minuten)

Ort: Südpol Luzern

Mehr Infos: www.tankstelleluzern.ch

 

Preis: CHF 15.00 (Einheitspreis)

Reservation: www.sudpol.ch

Kabarett

Christof Wolfisberg

Sa 06.04.2019 / 20 Uhr

Vorverkaufsstart:
- Mo 18.02.19, 17.00: Gönner*innen & Abonnent*innen
- Mi 20.02.19, 17.00: Offizieller Start

«Abschweifer»  Ein amüsanter Gedankentrip

Auf einmal müssen alle im Theater höllisch aufpassen, was sie denken. Wolfisberg liest ein Skript vor, in dem er beschreibt, was ihm für Schabernack durch den Kopf geht, während er vorliest. Darin steht aber auch, was das Publikum überlegt, während es Wolfisberg zuhört. Flugs kollidiert Wolfisbergs Vorstellung mit der Realität. Ein amüsanter Gedankentrip übers Abschweifen und die Unmöglichkeit, sein Leben zu planen.
Mit 16 Jahren (etwa anno 1992) besuchte Christof Wolfisberg spontan einen Gratiskurs zum Thema Tragik und Komik: Er fasste seinen ganzen Mut zusammen und begab sich an eine Strassenecke, um dort als Zauberkünstler aufzutreten. 27 Jahre später (genau 2019) steht Wolfisberg auf der Kleintheater-Bühne und feiert Premiere mit seinem ersten Soloprogramm. Dazwischen hat er zusammen mit Jonas Anderhub als Duo OHNE ROLF die Kleinkunst um ein komplett neues und in der Folge mehrfach preisgekröntes Genre erweitert. – Wir sind gespannt auf die neue Neuerfindung von Wolfisberg und freuen uns natürlich wiederum der Ort zu sein, where the magic happens for the first time. Toitoitoi!

Text & Spiel: Christof Wolfisberg

Regie & Dramaturgie: Dominique Müller

Produktionsleitung: Barbara Anderhub

Mehr Infos: www.christofwolfisberg.com

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Heute im Anschluss Fumetto-Eröffnungsparty (im Ticket inbegriffen)

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Party

Fumetto - Die Eröffnung

Sa 06.04.2019 / 22:30 Uhr
Rollstuhlgängig

Die Comic-Tanzparty mit Live- Zeichnen und vielem mehr

Endlich! Holt eure Glamour-Klamotten, Plateau-Stiefel, Feder-Boas und Glitzer-Socken aus der Versenkung. Wir wollen tanzen! DJette Baranka trüllt an den Plattenspielern und lässt eure Hüllen fallen. Und es wäre nicht Fumetto, wenn die tanzenden Fumetto-Künstler*innen nicht passende Körperbemalungen oder Guerilla- Zeichnungen anfertigten. Dazu gibt’s Visuals, die ihr selber zeichnet.

Tipp: Zur Einstimmung um 20 Uhr das Soloprogramm von Christof Wolfisberg (Ohne Rolf) anschauen.

Mehr Infos: www.fumetto.ch

Preis: CHF 10.00
nur Abendkasse

Musik

Matthias Spillmann & Das rote Hemd

Di 09.04.2019 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

Dienstags_Jazz

Die Besetzung aus Trompete, Bass und Schlagzeug stellt die Keimzelle des Jazz dar: Melodie und Rhythmus in reinster Form. Gemeinsam forschen der Trompeter aus Zürich und die Rhythmusgruppe aus Berlin der DNA dieser Musik nach: die Kompositionen von Monk, Mingus, Ornette, Strayhorn und Ellington werden mit Hingabe und Können, Fantasie und Mut zum Risiko neu interpretiert. Im Zentrum ihres gemeinsamen Musizierens steht der persönliche Ausdruck und das lustvolle gemeinsame Erkunden neuer Territorien. Ganz roh und ungeschliffen gehen die drei Musiker zur Sache und stossen so zu deren Kern vor.
Matthias Spillmann hat mit seiner Band MATS-UP die Schweizer Jazzlandschaft nachhaltig geprägt. Des Weiteren ist er in vielen Bands wie Grünes Blatt, Im Wald, Bubaran, Lauer Large oder auch dem Ensemble für Neue Musik Zürich in diversen Jazzstilen und weit darüber hinaus international aktiv. Spillmann wurde von zahlreichen namhaften Musiker*innen engagiert, darunter so unterschiedliche Leute wie Gianluigi Trovesi, Sophie Hunger, Jojo Mayer, Malcolm Braff oder das Noise Trio Steamboat Switzerland.

Matthias Spillmann (tp, flhn)

Moritz Baumgärtner (dr)

Andreas Lang (b)

Mehr Infos: www.matthiasspillmann.ch ; www.bassandreas.com ; www.moritzbaumgaertner.de

Preis: CHF 25.00/ 15.00 (Studierende)

Theater

Theater Aeternam

Do 11.04.2019 / 20 Uhr

Perplex  - Von Marius von Meyenburg

Eva und Robert kommen aus den Ferien zurück. Doch irgendetwas ist beunruhigend anders. Woher kommt die neue Topfpflanze? Warum funktioniert das Licht nicht? Ist das wirklich ihr Bett? Anscheinend nicht, denn Judith und Sebastian, die während ihrer Abwesenheit eigentlich nur die Blumen giessen sollten, setzen die beiden kurzerhand vor die Türe. Damit beginnt ein Reigen, in dem die kleine Welt der vier Protagonisten aus den Fugen gerät. Von Szene zu Szene vollziehen sich surreale Verschiebungen. Beziehungen lösen sich auf und setzen sich neu zusammen. Und allmählich stellen diese vier Menschen fest, wessen Gesetzen sie mit ihren verzweifelt komischen Handlungen gehorchen – nämlich denen der Komödie.
Mit «Perplex» kehrt die freie Luzerner Theatertruppe Aeternam nach «Bandscheibenvorfall» (mit 1000 Eintritten der Publikumshit der Saison 17/18) ins Kleintheater zurück. Ihr neuer Theaterabend ist das hochnotkomische Dramolett über vier Menschen, die sich eines Abends zwischen Stuhl und Sofabank begegnen und versuchen, einer Realität habhaft zu werden. Aber sie wissen nicht mehr, wer oder was sie sein sollen – und kommen so zur Erkenntnis über den Sinn des Lebens.

Regie: Jürg Schneckenburger

Ausstattung: Bernadette Meier

Musik: Thomas Silvestri

Licht: Martin Brun

Regieassistenz und Technik: Enya Müller

Produktionsleitung: Stefanie Frick

Spiel: Franziska Bachmann Pfister, Christoph Fellmann, Marco Sieber, Irene Wespi.

Koproduktion: Theater Aeternam und Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.aeternam.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Theater

Theater Aeternam

Fr 12.04.2019 / 20 Uhr

Perplex  - Von Marius von Meyenburg

Eva und Robert kommen aus den Ferien zurück. Doch irgendetwas ist beunruhigend anders. Woher kommt die neue Topfpflanze? Warum funktioniert das Licht nicht? Ist das wirklich ihr Bett? Anscheinend nicht, denn Judith und Sebastian, die während ihrer Abwesenheit eigentlich nur die Blumen giessen sollten, setzen die beiden kurzerhand vor die Türe. Damit beginnt ein Reigen, in dem die kleine Welt der vier Protagonisten aus den Fugen gerät. Von Szene zu Szene vollziehen sich surreale Verschiebungen. Beziehungen lösen sich auf und setzen sich neu zusammen. Und allmählich stellen diese vier Menschen fest, wessen Gesetzen sie mit ihren verzweifelt komischen Handlungen gehorchen – nämlich denen der Komödie.
Mit «Perplex» kehrt die freie Luzerner Theatertruppe Aeternam nach «Bandscheibenvorfall» (mit 1000 Eintritten der Publikumshit der Saison 17/18) ins Kleintheater zurück. Ihr neuer Theaterabend ist das hochnotkomische Dramolett über vier Menschen, die sich eines Abends zwischen Stuhl und Sofabank begegnen und versuchen, einer Realität habhaft zu werden. Aber sie wissen nicht mehr, wer oder was sie sein sollen – und kommen so zur Erkenntnis über den Sinn des Lebens.

Regie: Jürg Schneckenburger

Ausstattung: Bernadette Meier

Musik: Thomas Silvestri

Licht: Martin Brun

Regieassistenz und Technik: Enya Müller

Produktionsleitung: Stefanie Frick

Spiel: Franziska Bachmann Pfister, Christoph Fellmann, Marco Sieber, Irene Wespi.

Koproduktion: Theater Aeternam und Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.aeternam.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Theater

Theater Aeternam

Sa 13.04.2019 / 20 Uhr

Perplex  - Von Marius von Meyenburg

Eva und Robert kommen aus den Ferien zurück. Doch irgendetwas ist beunruhigend anders. Woher kommt die neue Topfpflanze? Warum funktioniert das Licht nicht? Ist das wirklich ihr Bett? Anscheinend nicht, denn Judith und Sebastian, die während ihrer Abwesenheit eigentlich nur die Blumen giessen sollten, setzen die beiden kurzerhand vor die Türe. Damit beginnt ein Reigen, in dem die kleine Welt der vier Protagonisten aus den Fugen gerät. Von Szene zu Szene vollziehen sich surreale Verschiebungen. Beziehungen lösen sich auf und setzen sich neu zusammen. Und allmählich stellen diese vier Menschen fest, wessen Gesetzen sie mit ihren verzweifelt komischen Handlungen gehorchen – nämlich denen der Komödie.
Mit «Perplex» kehrt die freie Luzerner Theatertruppe Aeternam nach «Bandscheibenvorfall» (mit 1000 Eintritten der Publikumshit der Saison 17/18) ins Kleintheater zurück. Ihr neuer Theaterabend ist das hochnotkomische Dramolett über vier Menschen, die sich eines Abends zwischen Stuhl und Sofabank begegnen und versuchen, einer Realität habhaft zu werden. Aber sie wissen nicht mehr, wer oder was sie sein sollen – und kommen so zur Erkenntnis über den Sinn des Lebens.

Regie: Jürg Schneckenburger

Ausstattung: Bernadette Meier

Musik: Thomas Silvestri

Licht: Martin Brun

Regieassistenz und Technik: Enya Müller

Produktionsleitung: Stefanie Frick

Spiel: Franziska Bachmann Pfister, Christoph Fellmann, Marco Sieber, Irene Wespi.

Koproduktion: Theater Aeternam und Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.aeternam.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Kinder

Marius und die Jagdkapelle

So 14.04.2019 / 11 Uhr

Oh, du fröhliche Anita

An der diesjährigen «Wiehnacht im Jägerwald» war Anita dabei. Anita ist ein Christbaum und hat gut zur Jagdkapelle gepasst, auch wenn sie im Gegensatz zu den Verschreckjägern viel Wert auf Besinnlichkeit legt. Das Problem ist nun, dass Anita dermassen begeistert ist vom Weihnachten feiern mit der Jagdkapelle, dass sie partout nicht auf die Grünabfuhr will. Die Jäger hätten es auch gerne anders gehabt, aber jetzt ist Anita nun mal da und dabei am Konzert und sie will Weihnachtslieder singen. Den Jägern ist es schon ganz trümmlig im Kopf. Im Frühling Weihnachten feiern! Dabei ist Anita vom vielen Feiern doch schon genauso müde. Aber die Jäger finden natürlich einen Ausweg, wie sie ihre Hirschschnauzdisco-Musik inklusive Kinderlieder-Hits trotzdem, also quasi an Anita vorbei, spielen können. Ganz ohne «Oh, du fröhliche». Waidmanns olé! 

Marius Tschirky (Gesang, Gitarre)

Christian Bührle (Schlagwerk, Rasseln & Co.)

Hans Kühne (Bass)

Thomas Szokody (Piano)

Mehr Infos: www.jagdkapelle.ch

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Kabarett

Bänz Friedli

Di 16.04.2019 / 20 Uhr

Was würde Elvis sagen?

Er stellt sich einfach hin und erzählt. Darin besteht im Grunde schon sein ganzes Kabarett. Aber wie Bänz Friedli das tut! Er sinniert und philosophiert, imitiert Slangs und Dialekte, er beobachtet und parodiert, ist bald nachdenklich, bald saukomisch, und es sprudelt im neuen Programm «Was würde Elvis sagen?» nur so aus ihm heraus: was ihn beglückt und was ihn aufregt. Er kommt vom Hundertsten ins Tausendste, mischt Politisches und Privates – und weshalb geht eigentlich jeder Schirm bei der ersten Benützung kaputt?! «Was so spielerisch und locker dahergeplaudert erscheint, ist klug durchdacht, hochaktuell, politisch und philosophisch», notierte der kulturtipp.
Weil Friedli stets auf die Aktualität und den jeweiligen Ort eingeht, wird jeder Abend zum Unikat. Nur eines bleibt sich gleich: Immer wieder fallen ihm Songs von Elvis Presley ein. Der King of Rock ’n’ Roll spendet in jeder Lebenslage Trost. Weil, wenn nicht er – wer dann?
«Zwei Stunden Bänz Friedli, und die Welt ist wieder in Unordnung.» SonntagsZeitung

Mehr Infos: www.baenzfriedli.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.
 

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Kabarett

Bänz Friedli

Mi 17.04.2019 / 20 Uhr

Was würde Elvis sagen?

Er stellt sich einfach hin und erzählt. Darin besteht im Grunde schon sein ganzes Kabarett. Aber wie Bänz Friedli das tut! Er sinniert und philosophiert, imitiert Slangs und Dialekte, er beobachtet und parodiert, ist bald nachdenklich, bald saukomisch, und es sprudelt im neuen Programm «Was würde Elvis sagen?» nur so aus ihm heraus: was ihn beglückt und was ihn aufregt. Er kommt vom Hundertsten ins Tausendste, mischt Politisches und Privates – und weshalb geht eigentlich jeder Schirm bei der ersten Benützung kaputt?! «Was so spielerisch und locker dahergeplaudert erscheint, ist klug durchdacht, hochaktuell, politisch und philosophisch», notierte der kulturtipp.
Weil Friedli stets auf die Aktualität und den jeweiligen Ort eingeht, wird jeder Abend zum Unikat. Nur eines bleibt sich gleich: Immer wieder fallen ihm Songs von Elvis Presley ein. Der King of Rock ’n’ Roll spendet in jeder Lebenslage Trost. Weil, wenn nicht er – wer dann?
«Zwei Stunden Bänz Friedli, und die Welt ist wieder in Unordnung.» SonntagsZeitung

Mehr Infos: www.baenzfriedli.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.
 

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Kabarett

Bänz Friedli

Do 18.04.2019 / 20 Uhr

Was würde Elvis sagen?

Er stellt sich einfach hin und erzählt. Darin besteht im Grunde schon sein ganzes Kabarett. Aber wie Bänz Friedli das tut! Er sinniert und philosophiert, imitiert Slangs und Dialekte, er beobachtet und parodiert, ist bald nachdenklich, bald saukomisch, und es sprudelt im neuen Programm «Was würde Elvis sagen?» nur so aus ihm heraus: was ihn beglückt und was ihn aufregt. Er kommt vom Hundertsten ins Tausendste, mischt Politisches und Privates – und weshalb geht eigentlich jeder Schirm bei der ersten Benützung kaputt?! «Was so spielerisch und locker dahergeplaudert erscheint, ist klug durchdacht, hochaktuell, politisch und philosophisch», notierte der kulturtipp.
Weil Friedli stets auf die Aktualität und den jeweiligen Ort eingeht, wird jeder Abend zum Unikat. Nur eines bleibt sich gleich: Immer wieder fallen ihm Songs von Elvis Presley ein. Der King of Rock ’n’ Roll spendet in jeder Lebenslage Trost. Weil, wenn nicht er – wer dann?
«Zwei Stunden Bänz Friedli, und die Welt ist wieder in Unordnung.» SonntagsZeitung

Mehr Infos: www.baenzfriedli.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.
 

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Kabarett

Bänz Friedli

Sa 20.04.2019 / 20 Uhr

Was würde Elvis sagen?

Er stellt sich einfach hin und erzählt. Darin besteht im Grunde schon sein ganzes Kabarett. Aber wie Bänz Friedli das tut! Er sinniert und philosophiert, imitiert Slangs und Dialekte, er beobachtet und parodiert, ist bald nachdenklich, bald saukomisch, und es sprudelt im neuen Programm «Was würde Elvis sagen?» nur so aus ihm heraus: was ihn beglückt und was ihn aufregt. Er kommt vom Hundertsten ins Tausendste, mischt Politisches und Privates – und weshalb geht eigentlich jeder Schirm bei der ersten Benützung kaputt?! «Was so spielerisch und locker dahergeplaudert erscheint, ist klug durchdacht, hochaktuell, politisch und philosophisch», notierte der kulturtipp.
Weil Friedli stets auf die Aktualität und den jeweiligen Ort eingeht, wird jeder Abend zum Unikat. Nur eines bleibt sich gleich: Immer wieder fallen ihm Songs von Elvis Presley ein. Der King of Rock ’n’ Roll spendet in jeder Lebenslage Trost. Weil, wenn nicht er – wer dann?
«Zwei Stunden Bänz Friedli, und die Welt ist wieder in Unordnung.» SonntagsZeitung

Mehr Infos: www.baenzfriedli.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.
 

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Musik

Hyper Duo

Di 30.04.2019 / 20 Uhr

Hyper Cut - Eine Veranstaltung von Forum Neue Musik Luzern

Das Forum Neue Musik Luzern wird 30 Jahre alt! Die Jubiläumssaison wird mit einem besonderen Konzept, einem Experiment und einer Referenz an die Neue Musik gefeiert: An jedem 30. des Monats findet jeweils ein musikalischer Anlass an einem anderen Ort in und um Luzern statt.
Hyper Duo ist ein Schweizer Ensemble, bestehend aus dem Pianisten Gilles Grimaître und dem Schlagzeuger Julien Mégroz. Die beiden aus der Romandie stammenden Musiker trafen sich als Teilnehmer der renommierten Akademie des Lucerne Festivals 2012. Begeistert von unkonventionellen musikalischen Experimenten und innovativer Kreativität, treten sie regelmässig mit zeitgenössische Musik interpretierenden Formationen in der Schweiz wie auch im Ausland auf.
Um Werke der jungen Komponist*innen Sarah Nemtsov und Simon Steen-Andersen herum konstruiert, präsentiert das Programm «Hyper Cut» eine Reihe von Werken, die sinnbildlich für die heutige Zeit stehen: Jene des «cut», der plötzlichen Unterbrechung, des Übergangslosen. HYPER CUT ist ein ebenso musikalischer wie visueller Faustschlag, eine Ode ans Absurde und an stolpernde Grooves.

Gilles Grimaître (Keyboard)

Julien Mégroz (Schlagzeug)

Gast: Robert Torche (Elektronik)

FNML-Mitglieder erhalten freien Eintritt

Mehr Infos: www.hyperduo.ch ; www.forumneuemusikluzern.ch
 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

 

Mai

Kabarett

Simon Chen

Di 26.03.2019 / 20 Uhr

Typisch! - Kabarett für Einzelfälle

Alle Ausländer sind kriminell. Alle Politiker sind Arschlöcher. Alle Kabarettzuschauer sind Lehrer. Alle Lehrer sind links. Und alle weiblichen Formen sind mitgemeint. Im zweiten Kabarettprogramm von Simon Chen wird tüchtig über den Kamm geschert, ohne aber den Einzelfall und andere Minderheiten zu verschonen. Denn wir alle – ganz generell gesagt – kämpfen auf individuelle Art und Weise mit Pauschalisierungen und Vorurteilen, denken entweder schwarz oder weiss oder stolpern über lästige Graustufen. Mit seinem bewährten Sprachwitz flankiert von einhändigem Glasharfenspiel, nimmt der Slam-Poet und selbsternannte Schriftbeller Simon Chen sein Publikum mit auf eine Gratwanderung zwischen Absturzgefahr und Abgrundtiefe.

Mitarbeit: Christian Weiss 

Mehr Infos: www.simonchen.ch

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kabarett

Patti Basler & Philipp Kuhn

Mi 27.03.2019 / 20 Uhr

Nachsitzen. Aus Gründen. - Das neue Programm

Natürlich wollen wir alles erreichen. Aber wir sind gefangen in unseren Steinzeitkörpern. Genetisch determiniert. Wir ahnen, das Gras ist grüner auf der anderen Seite. Wenn wir diese nicht erreichen, dann hilft nur noch Nachsitzen. Denn wer will schon vorpreschen? Der Frühförderungswahn ist ein einziger Stress. Um in den grünen Bereich zu gelangen, klingt «Nachsitzen» um einiges gemütlicher. Und Gründe zum Nachsitzen gibt es zur Genüge.
Mit «Nachsitzen» knüpfen die SpokenWord-Kabarettistin und frischgekührte Stier- Preisträgerin Patti Basler und der Pianist Philippe Kuhn an ihr Erfolgsprogramm «Frontalunterricht» an. Sie wagen dabei den Schritt aus der Schulstube und ergründen den Mensch als lernendes Wesen im grossen Ganzen.

Mehr Infos: www.pattibasler.ch

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Theater / Clownerie

Les Diptik

Do 28.03.2019 / 20 Uhr

Hang Up

Sie hängen in ihren Mänteln und warten auf ihre Wiedergeburt. Garlic, so zärtlich wie zappelig und Dangle, melancholisch und unberechenbar, hängen aneinander, hängen in der Luft, hängen zwischen den Welten. Ungewiss ob der Wartedauer, sind sie dem Schwebezustand und einander hilflos ausgeliefert, träumen, bangen und stolpern über die verzwicktesten Fragen des Menschseins.
Die beiden Dimitri-Schüler Céline Rey und David Melendy treten seit 2013 als Clown-Duo und solo in den Zirkusmanegen und auf Kleinkunstbühnen im In- und Ausland auf (u.a. Zirkus Monti, Karl's kühne Gassenschau).
Wir haben Les Diptik an der Künstlerbörse in Thun 2016 entdeckt und uns sofort in sie verliebt. Endlich können wir sie dem Kleintheater-Publikum präsentieren!

Text & Regie: Marjolaine Minot

Text & Spiel: Céline Rey & David Melendy

Für Erwachsene. Kinder willkommen.

Mehr Infos: www.lesdiptik.com

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kabarett

Clara Buntin

Fr 29.03.2019 / 20 Uhr

Clip und Clara - Wortspielereien, skurrile Lieder voller Poesie, Schalk und Melodie

Mit quirliger Leichtigkeit und ungewöhnlichen Ideen präsentiert Clara Buntin ihren Irrwortwitz und verursacht leichte Vibrationen in den Gehirnwindungen ihres Publikums. So manche Verwortelung mischt sich in das Stimm- und Tastengeklirre. Als gut eingespieltes Solo servieren «Clip und Clara» skurrile Dada-Häppchen. Ein Abend mit grösstem Unfug, vorgetragen mit höchster Überzeugung, gepaart mit einer schönen Stimme.
Clara Buntin, Italo-Münchnerin mit Wahlheimat Zürich, ist sowohl in der Musik wie auch in der Welt des Theaters zu Hause und Erfinderin eigener Genres. Seit 2014 ist sie eine der «Früh-Stück»-Autorinnen bei Radio SRF2.

Mehr Infos: www.clarabuntin.ch

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Barbara Hutzenlaub

Sa 30.03.2019 / 20 Uhr

Barbara Hutzenlaub jubiliert!

30 Jahre ist es her, dass Barbara Hutzenlaub das Licht der Bühne erblickte. Musikalisch und gesanglich zaubert sie Highlights aus der altbewährten Handtasche und gewährt neue Einblicke in ihr Innenleben. Mit gekonntem Jodel, Salsa und ihrer Rockröhre schafft sie gemeinsam mit ihrer zartbesaiteten Musikerin Coco-Chantal mühelos den Spagat zwischen Slapstick und Satire.
Barbara ist ein Grenzfall und erzählt, wie sie zwischen zwei Welten gross geworden ist: nämlich dem Schwäbischen Albtraum und Schweizer Strebergärtli. Mit der Blockflöte im Anschlag kämpft sie immer noch für den Frieden.
Den Rock unter dem Rock und den Blues in der Bluse, erzählt sie von ihrer Jugend und nimmt Sie mit auf eine Reise vom ersten Pickel bis zur Männerpause.
Jubilieren Sie mit Barbara und erleben Sie das Hutzenlaub’sche Universum von der Wiege bis zum Star.

Konzept, Idee: Fritz Bisenz

Musik: Fritz Bisenz, Muriel  Zemp, Markus Schönholzer

Regie: Christian Knecht

Mehr Infos: www.barbara-hutzenlaub.ch

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 42.00 / 32.00 (Studierende)

Kinder

Die Nachbarn

So 31.03.2019 / 11 Uhr

Mücke und die Nacht im Marmeladeglas

Für alle ab 5 Jahren

Mücke geht nicht gern zur Schule. In seiner Klasse mag ihn keiner. Und seit ihn seine Mitschüler mit Nelly, der Neuen, gesehen haben, ist alles noch schlimmer. Aber wirklich schlimm wird es, wenn es Nacht wird, die Albträume ihn in seinem Zimmer besuchen und Mücke am liebsten gar nicht mehr schlafen möchte. Bis Mücke eines Nachts etwas Geheimnisvolles unter seinem Bett findet, nämlich die kleine Nacht, und sie kurzerhand in ein Marmeladenglas einsperrt. Mücke ahnt nicht, wie sehr er damit die ganze Welt auf den Kopf stellt, als plötzlich die Tageszeiten durcheinander geraten. – Nach «Emma und der Mondmann» macht die tolle Aargauer Theatergruppe Die Nachbarn mit ihrem neusten Streich Halt im Kleintheater. Ein Figurentheater über die Angst vor dem Anderssein und die Kraft einer grossen Freundschaft.

Idee / Konzept / Text: Moesli / Praxmarer / Vittinghoff

Regie: Dirk Vittinghoff

Spiel: Vivianne Moesli / Priska Praxmarer

Puppen: Priska Praxmarer

Mehr Infos: www.dienachbarn.org

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Kabarett

Christof Wolfisberg

Di 02.04.2019 / 20 Uhr

«Abschweifer»  Ein amüsanter Gedankentrip


Auf einmal müssen alle im Theater höllisch aufpassen, was sie denken. Wolfisberg liest ein Skript vor, in dem er beschreibt, was ihm für Schabernack durch den Kopf geht, während er vorliest. Darin steht aber auch, was das Publikum überlegt, während es Wolfisberg zuhört. Flugs kollidiert Wolfisbergs Vorstellung mit der Realität. Ein amüsanter Gedankentrip übers Abschweifen und die Unmöglichkeit, sein Leben zu planen.
Mit 16 Jahren (etwa anno 1992) besuchte Christof Wolfisberg spontan einen Gratiskurs zum Thema Tragik und Komik: Er fasste seinen ganzen Mut zusammen und begab sich an eine Strassenecke, um dort als Zauberkünstler aufzutreten. 27 Jahre später (genau 2019) steht Wolfisberg auf der Kleintheater-Bühne und feiert Premiere mit seinem ersten Soloprogramm. Dazwischen hat er zusammen mit Jonas Anderhub als Duo OHNE ROLF die Kleinkunst um ein komplett neues und in der Folge mehrfach preisgekröntes Genre erweitert. – Wir sind gespannt auf die neue Neuerfindung von Wolfisberg und freuen uns natürlich wiederum der Ort zu sein, where the magic happens for the first time. Toitoitoi!

Text & Spiel: Christof Wolfisberg

Regie & Dramaturgie: Dominique Müller

Produktionsleitung: Barbara Anderhub

Mehr Infos: www.christofwolfisberg.com

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Theater

Tankstelle Bühne

Do 04.04.2019 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

TANKSTELLE BÜHNE 2019 - Spielort: Südpol Luzern

Die Nachwuchsplattform Tankstelle Bühne von Kleintheater und Südpol Luzern bietet dem Zentralschweizer Kulturnachwuchs die Möglichkeit, Ideen und Visionen umzusetzen, auf der Bühne zu zeigen und ins Gespräch zu bringen.


MARZELLA RUEGGE & SAVINO CARUSO

Wirbelsturm

Im Dschungel der Möglichkeiten wissen wir nicht, wo es hingeht, deshalb einfach besser mal irgendwo anfangen. Und so gehen wir rastlos Beschäftigungen nach, in der Hoffnung nichts verpassen zu müssen, irgendein Loch zu stopfen, besser, wichtiger und schöner zu werden. Dabei konsultieren wir Ratgeber, die uns ihren Rat in die Bäuche schlagen. Wir suchen trotzdem hungrig weiter. Den mühsamen Fragen weichen wir aus und verschieben es auf morgen. Als Synonyme der Ratlosigkeit sagt uns der Duden: Not, Verwirrung, Verzweiflung. Wir sagen: Das ist völlig okay.

ANNINA POLIVKA & STOPH RUCKLI & SIMON HAFNER

07:60pm

In einer Zeit, in der niemand mehr Zeit hat, fällt plötzlich jemand aus der Zeit und hat neu unendlich viel Zeit. Doch was tun mit dieser Zeit? Bis 17 Uhr ausschlafen? Neue Wege zur Erforschung des Universums entwickeln? Michael Jacksons letzten Wunsch erfüllen? Eine Frage der Priorisierung, finden Annina Polivka, Simon Hafner und Stoph Ruckli und verpacken diese zu einem Konzert-Theater.

MELANIE DURRER & SARA STÄUBLE

Got a secret, can you keep it?

Das Geheimnis ist eine der größten geistigen Errungenschaften der Menschheit. Viele seiner Inhalte könnten bei völliger Publizität gar nicht erst auftauchen. Das Geheimnis bietet sozusagen die Möglichkeit einer zweiten Welt neben der offenbaren. Wir wagen einen Blick in die Welt der Geheimnisse und fragen uns, ob etwas geheim halten bedeutet, dass man etwas zu verbergen hat? Lohnt es sich überhaupt Geheimnisse zu haben? Nervt der Wille zur Wahrheit? Und ist das Zeitalter der Geheimnisse schon vorbei?

Musik und Sounddesign: Hannes Barfuss, Spiel: Julia Sewing, Antonio Ramón Luque

Bereits zum 7. Mal findet die Werkschau der Nachwuchsplattform Tankstelle Bühne statt. In diesem Jahr wurden aus insgesamt 25 Eingaben drei Gewinnerprojekte erkoren. Nebst einem Koproduktionsbeitrag in der Höhe von bis zu CHF 4'000.– werden die Gruppen mit technischem Support und Infrastruktur unterstützt und erhalten zudem an zwei WorkshopTagen die Möglichkeit, ihr Know-How bezüglich Technik und Konzeptarbeit zu vertiefen.

Eine Ko-Produktion von Südpol Luzern und Kleintheater Luzern

Do 04.04. & Fr 05.04. / 20 Uhr (3 x 20 Minuten)

Ort: Südpol Luzern

Mehr Infos: www.tankstelleluzern.ch

 

Preis: CHF 15.00 (Einheitspreis)

Reservation: www.sudpol.ch

Kabarett

Christof Wolfisberg

Fr 05.04.2019 / 20 Uhr

Vorverkaufsstart:
- Mo 18.02.19, 17.00: Gönner*innen & Abonnent*innen
- Mi 20.02.19, 17.00: Offizieller Start

«Abschweifer»  Ein amüsanter Gedankentrip

Auf einmal müssen alle im Theater höllisch aufpassen, was sie denken. Wolfisberg liest ein Skript vor, in dem er beschreibt, was ihm für Schabernack durch den Kopf geht, während er vorliest. Darin steht aber auch, was das Publikum überlegt, während es Wolfisberg zuhört. Flugs kollidiert Wolfisbergs Vorstellung mit der Realität. Ein amüsanter Gedankentrip übers Abschweifen und die Unmöglichkeit, sein Leben zu planen.
Mit 16 Jahren (etwa anno 1992) besuchte Christof Wolfisberg spontan einen Gratiskurs zum Thema Tragik und Komik: Er fasste seinen ganzen Mut zusammen und begab sich an eine Strassenecke, um dort als Zauberkünstler aufzutreten. 27 Jahre später (genau 2019) steht Wolfisberg auf der Kleintheater-Bühne und feiert Premiere mit seinem ersten Soloprogramm. Dazwischen hat er zusammen mit Jonas Anderhub als Duo OHNE ROLF die Kleinkunst um ein komplett neues und in der Folge mehrfach preisgekröntes Genre erweitert. – Wir sind gespannt auf die neue Neuerfindung von Wolfisberg und freuen uns natürlich wiederum der Ort zu sein, where the magic happens for the first time. Toitoitoi!

Text & Spiel: Christof Wolfisberg

Regie & Dramaturgie: Dominique Müller

Produktionsleitung: Barbara Anderhub

Mehr Infos: www.christofwolfisberg.com

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Theater

Tankstelle Bühne

Fr 05.04.2019 / 20 Uhr

TANKSTELLE BÜHNE 2019 - Spielort: Südpol Luzern

Die Nachwuchsplattform Tankstelle Bühne von Kleintheater und Südpol Luzern bietet dem Zentralschweizer Kulturnachwuchs die Möglichkeit, Ideen und Visionen umzusetzen, auf der Bühne zu zeigen und ins Gespräch zu bringen.


MARZELLA RUEGGE & SAVINO CARUSO

Wirbelsturm

Im Dschungel der Möglichkeiten wissen wir nicht, wo es hingeht, deshalb einfach besser mal irgendwo anfangen. Und so gehen wir rastlos Beschäftigungen nach, in der Hoffnung nichts verpassen zu müssen, irgendein Loch zu stopfen, besser, wichtiger und schöner zu werden. Dabei konsultieren wir Ratgeber, die uns ihren Rat in die Bäuche schlagen. Wir suchen trotzdem hungrig weiter. Den mühsamen Fragen weichen wir aus und verschieben es auf morgen. Als Synonyme der Ratlosigkeit sagt uns der Duden: Not, Verwirrung, Verzweiflung. Wir sagen: Das ist völlig okay.

ANNINA POLIVKA & STOPH RUCKLI & SIMON HAFNER

07:60pm

In einer Zeit, in der niemand mehr Zeit hat, fällt plötzlich jemand aus der Zeit und hat neu unendlich viel Zeit. Doch was tun mit dieser Zeit? Bis 17 Uhr ausschlafen? Neue Wege zur Erforschung des Universums entwickeln? Michael Jacksons letzten Wunsch erfüllen? Eine Frage der Priorisierung, finden Annina Polivka, Simon Hafner und Stoph Ruckli und verpacken diese zu einem Konzert-Theater.

MELANIE DURRER & SARA STÄUBLE

Got a secret, can you keep it?

Das Geheimnis ist eine der größten geistigen Errungenschaften der Menschheit. Viele seiner Inhalte könnten bei völliger Publizität gar nicht erst auftauchen. Das Geheimnis bietet sozusagen die Möglichkeit einer zweiten Welt neben der offenbaren. Wir wagen einen Blick in die Welt der Geheimnisse und fragen uns, ob etwas geheim halten bedeutet, dass man etwas zu verbergen hat? Lohnt es sich überhaupt Geheimnisse zu haben? Nervt der Wille zur Wahrheit? Und ist das Zeitalter der Geheimnisse schon vorbei?

Musik und Sounddesign: Hannes Barfuss, Spiel: Julia Sewing, Antonio Ramón Luque

Bereits zum 7. Mal findet die Werkschau der Nachwuchsplattform Tankstelle Bühne statt. In diesem Jahr wurden aus insgesamt 25 Eingaben drei Gewinnerprojekte erkoren. Nebst einem Koproduktionsbeitrag in der Höhe von bis zu CHF 4'000.– werden die Gruppen mit technischem Support und Infrastruktur unterstützt und erhalten zudem an zwei WorkshopTagen die Möglichkeit, ihr Know-How bezüglich Technik und Konzeptarbeit zu vertiefen.

Eine Ko-Produktion von Südpol Luzern und Kleintheater Luzern

Do 04.04. & Fr 05.04. / 20 Uhr (3 x 20 Minuten)

Ort: Südpol Luzern

Mehr Infos: www.tankstelleluzern.ch

 

Preis: CHF 15.00 (Einheitspreis)

Reservation: www.sudpol.ch

Kabarett

Christof Wolfisberg

Sa 06.04.2019 / 20 Uhr

Vorverkaufsstart:
- Mo 18.02.19, 17.00: Gönner*innen & Abonnent*innen
- Mi 20.02.19, 17.00: Offizieller Start

«Abschweifer»  Ein amüsanter Gedankentrip

Auf einmal müssen alle im Theater höllisch aufpassen, was sie denken. Wolfisberg liest ein Skript vor, in dem er beschreibt, was ihm für Schabernack durch den Kopf geht, während er vorliest. Darin steht aber auch, was das Publikum überlegt, während es Wolfisberg zuhört. Flugs kollidiert Wolfisbergs Vorstellung mit der Realität. Ein amüsanter Gedankentrip übers Abschweifen und die Unmöglichkeit, sein Leben zu planen.
Mit 16 Jahren (etwa anno 1992) besuchte Christof Wolfisberg spontan einen Gratiskurs zum Thema Tragik und Komik: Er fasste seinen ganzen Mut zusammen und begab sich an eine Strassenecke, um dort als Zauberkünstler aufzutreten. 27 Jahre später (genau 2019) steht Wolfisberg auf der Kleintheater-Bühne und feiert Premiere mit seinem ersten Soloprogramm. Dazwischen hat er zusammen mit Jonas Anderhub als Duo OHNE ROLF die Kleinkunst um ein komplett neues und in der Folge mehrfach preisgekröntes Genre erweitert. – Wir sind gespannt auf die neue Neuerfindung von Wolfisberg und freuen uns natürlich wiederum der Ort zu sein, where the magic happens for the first time. Toitoitoi!

Text & Spiel: Christof Wolfisberg

Regie & Dramaturgie: Dominique Müller

Produktionsleitung: Barbara Anderhub

Mehr Infos: www.christofwolfisberg.com

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Heute im Anschluss Fumetto-Eröffnungsparty (im Ticket inbegriffen)

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Party

Fumetto - Die Eröffnung

Sa 06.04.2019 / 22:30 Uhr
Rollstuhlgängig

Die Comic-Tanzparty mit Live- Zeichnen und vielem mehr

Endlich! Holt eure Glamour-Klamotten, Plateau-Stiefel, Feder-Boas und Glitzer-Socken aus der Versenkung. Wir wollen tanzen! DJette Baranka trüllt an den Plattenspielern und lässt eure Hüllen fallen. Und es wäre nicht Fumetto, wenn die tanzenden Fumetto-Künstler*innen nicht passende Körperbemalungen oder Guerilla- Zeichnungen anfertigten. Dazu gibt’s Visuals, die ihr selber zeichnet.

Tipp: Zur Einstimmung um 20 Uhr das Soloprogramm von Christof Wolfisberg (Ohne Rolf) anschauen.

Mehr Infos: www.fumetto.ch

Preis: CHF 10.00
nur Abendkasse

Musik

Matthias Spillmann & Das rote Hemd

Di 09.04.2019 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

Dienstags_Jazz

Die Besetzung aus Trompete, Bass und Schlagzeug stellt die Keimzelle des Jazz dar: Melodie und Rhythmus in reinster Form. Gemeinsam forschen der Trompeter aus Zürich und die Rhythmusgruppe aus Berlin der DNA dieser Musik nach: die Kompositionen von Monk, Mingus, Ornette, Strayhorn und Ellington werden mit Hingabe und Können, Fantasie und Mut zum Risiko neu interpretiert. Im Zentrum ihres gemeinsamen Musizierens steht der persönliche Ausdruck und das lustvolle gemeinsame Erkunden neuer Territorien. Ganz roh und ungeschliffen gehen die drei Musiker zur Sache und stossen so zu deren Kern vor.
Matthias Spillmann hat mit seiner Band MATS-UP die Schweizer Jazzlandschaft nachhaltig geprägt. Des Weiteren ist er in vielen Bands wie Grünes Blatt, Im Wald, Bubaran, Lauer Large oder auch dem Ensemble für Neue Musik Zürich in diversen Jazzstilen und weit darüber hinaus international aktiv. Spillmann wurde von zahlreichen namhaften Musiker*innen engagiert, darunter so unterschiedliche Leute wie Gianluigi Trovesi, Sophie Hunger, Jojo Mayer, Malcolm Braff oder das Noise Trio Steamboat Switzerland.

Matthias Spillmann (tp, flhn)

Moritz Baumgärtner (dr)

Andreas Lang (b)

Mehr Infos: www.matthiasspillmann.ch ; www.bassandreas.com ; www.moritzbaumgaertner.de

Preis: CHF 25.00/ 15.00 (Studierende)

Theater

Theater Aeternam

Do 11.04.2019 / 20 Uhr

Perplex  - Von Marius von Meyenburg

Eva und Robert kommen aus den Ferien zurück. Doch irgendetwas ist beunruhigend anders. Woher kommt die neue Topfpflanze? Warum funktioniert das Licht nicht? Ist das wirklich ihr Bett? Anscheinend nicht, denn Judith und Sebastian, die während ihrer Abwesenheit eigentlich nur die Blumen giessen sollten, setzen die beiden kurzerhand vor die Türe. Damit beginnt ein Reigen, in dem die kleine Welt der vier Protagonisten aus den Fugen gerät. Von Szene zu Szene vollziehen sich surreale Verschiebungen. Beziehungen lösen sich auf und setzen sich neu zusammen. Und allmählich stellen diese vier Menschen fest, wessen Gesetzen sie mit ihren verzweifelt komischen Handlungen gehorchen – nämlich denen der Komödie.
Mit «Perplex» kehrt die freie Luzerner Theatertruppe Aeternam nach «Bandscheibenvorfall» (mit 1000 Eintritten der Publikumshit der Saison 17/18) ins Kleintheater zurück. Ihr neuer Theaterabend ist das hochnotkomische Dramolett über vier Menschen, die sich eines Abends zwischen Stuhl und Sofabank begegnen und versuchen, einer Realität habhaft zu werden. Aber sie wissen nicht mehr, wer oder was sie sein sollen – und kommen so zur Erkenntnis über den Sinn des Lebens.

Regie: Jürg Schneckenburger

Ausstattung: Bernadette Meier

Musik: Thomas Silvestri

Licht: Martin Brun

Regieassistenz und Technik: Enya Müller

Produktionsleitung: Stefanie Frick

Spiel: Franziska Bachmann Pfister, Christoph Fellmann, Marco Sieber, Irene Wespi.

Koproduktion: Theater Aeternam und Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.aeternam.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Theater

Theater Aeternam

Fr 12.04.2019 / 20 Uhr

Perplex  - Von Marius von Meyenburg

Eva und Robert kommen aus den Ferien zurück. Doch irgendetwas ist beunruhigend anders. Woher kommt die neue Topfpflanze? Warum funktioniert das Licht nicht? Ist das wirklich ihr Bett? Anscheinend nicht, denn Judith und Sebastian, die während ihrer Abwesenheit eigentlich nur die Blumen giessen sollten, setzen die beiden kurzerhand vor die Türe. Damit beginnt ein Reigen, in dem die kleine Welt der vier Protagonisten aus den Fugen gerät. Von Szene zu Szene vollziehen sich surreale Verschiebungen. Beziehungen lösen sich auf und setzen sich neu zusammen. Und allmählich stellen diese vier Menschen fest, wessen Gesetzen sie mit ihren verzweifelt komischen Handlungen gehorchen – nämlich denen der Komödie.
Mit «Perplex» kehrt die freie Luzerner Theatertruppe Aeternam nach «Bandscheibenvorfall» (mit 1000 Eintritten der Publikumshit der Saison 17/18) ins Kleintheater zurück. Ihr neuer Theaterabend ist das hochnotkomische Dramolett über vier Menschen, die sich eines Abends zwischen Stuhl und Sofabank begegnen und versuchen, einer Realität habhaft zu werden. Aber sie wissen nicht mehr, wer oder was sie sein sollen – und kommen so zur Erkenntnis über den Sinn des Lebens.

Regie: Jürg Schneckenburger

Ausstattung: Bernadette Meier

Musik: Thomas Silvestri

Licht: Martin Brun

Regieassistenz und Technik: Enya Müller

Produktionsleitung: Stefanie Frick

Spiel: Franziska Bachmann Pfister, Christoph Fellmann, Marco Sieber, Irene Wespi.

Koproduktion: Theater Aeternam und Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.aeternam.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Theater

Theater Aeternam

Sa 13.04.2019 / 20 Uhr

Perplex  - Von Marius von Meyenburg

Eva und Robert kommen aus den Ferien zurück. Doch irgendetwas ist beunruhigend anders. Woher kommt die neue Topfpflanze? Warum funktioniert das Licht nicht? Ist das wirklich ihr Bett? Anscheinend nicht, denn Judith und Sebastian, die während ihrer Abwesenheit eigentlich nur die Blumen giessen sollten, setzen die beiden kurzerhand vor die Türe. Damit beginnt ein Reigen, in dem die kleine Welt der vier Protagonisten aus den Fugen gerät. Von Szene zu Szene vollziehen sich surreale Verschiebungen. Beziehungen lösen sich auf und setzen sich neu zusammen. Und allmählich stellen diese vier Menschen fest, wessen Gesetzen sie mit ihren verzweifelt komischen Handlungen gehorchen – nämlich denen der Komödie.
Mit «Perplex» kehrt die freie Luzerner Theatertruppe Aeternam nach «Bandscheibenvorfall» (mit 1000 Eintritten der Publikumshit der Saison 17/18) ins Kleintheater zurück. Ihr neuer Theaterabend ist das hochnotkomische Dramolett über vier Menschen, die sich eines Abends zwischen Stuhl und Sofabank begegnen und versuchen, einer Realität habhaft zu werden. Aber sie wissen nicht mehr, wer oder was sie sein sollen – und kommen so zur Erkenntnis über den Sinn des Lebens.

Regie: Jürg Schneckenburger

Ausstattung: Bernadette Meier

Musik: Thomas Silvestri

Licht: Martin Brun

Regieassistenz und Technik: Enya Müller

Produktionsleitung: Stefanie Frick

Spiel: Franziska Bachmann Pfister, Christoph Fellmann, Marco Sieber, Irene Wespi.

Koproduktion: Theater Aeternam und Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.aeternam.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Kinder

Marius und die Jagdkapelle

So 14.04.2019 / 11 Uhr

Oh, du fröhliche Anita

An der diesjährigen «Wiehnacht im Jägerwald» war Anita dabei. Anita ist ein Christbaum und hat gut zur Jagdkapelle gepasst, auch wenn sie im Gegensatz zu den Verschreckjägern viel Wert auf Besinnlichkeit legt. Das Problem ist nun, dass Anita dermassen begeistert ist vom Weihnachten feiern mit der Jagdkapelle, dass sie partout nicht auf die Grünabfuhr will. Die Jäger hätten es auch gerne anders gehabt, aber jetzt ist Anita nun mal da und dabei am Konzert und sie will Weihnachtslieder singen. Den Jägern ist es schon ganz trümmlig im Kopf. Im Frühling Weihnachten feiern! Dabei ist Anita vom vielen Feiern doch schon genauso müde. Aber die Jäger finden natürlich einen Ausweg, wie sie ihre Hirschschnauzdisco-Musik inklusive Kinderlieder-Hits trotzdem, also quasi an Anita vorbei, spielen können. Ganz ohne «Oh, du fröhliche». Waidmanns olé! 

Marius Tschirky (Gesang, Gitarre)

Christian Bührle (Schlagwerk, Rasseln & Co.)

Hans Kühne (Bass)

Thomas Szokody (Piano)

Mehr Infos: www.jagdkapelle.ch

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Kabarett

Bänz Friedli

Di 16.04.2019 / 20 Uhr

Was würde Elvis sagen?

Er stellt sich einfach hin und erzählt. Darin besteht im Grunde schon sein ganzes Kabarett. Aber wie Bänz Friedli das tut! Er sinniert und philosophiert, imitiert Slangs und Dialekte, er beobachtet und parodiert, ist bald nachdenklich, bald saukomisch, und es sprudelt im neuen Programm «Was würde Elvis sagen?» nur so aus ihm heraus: was ihn beglückt und was ihn aufregt. Er kommt vom Hundertsten ins Tausendste, mischt Politisches und Privates – und weshalb geht eigentlich jeder Schirm bei der ersten Benützung kaputt?! «Was so spielerisch und locker dahergeplaudert erscheint, ist klug durchdacht, hochaktuell, politisch und philosophisch», notierte der kulturtipp.
Weil Friedli stets auf die Aktualität und den jeweiligen Ort eingeht, wird jeder Abend zum Unikat. Nur eines bleibt sich gleich: Immer wieder fallen ihm Songs von Elvis Presley ein. Der King of Rock ’n’ Roll spendet in jeder Lebenslage Trost. Weil, wenn nicht er – wer dann?
«Zwei Stunden Bänz Friedli, und die Welt ist wieder in Unordnung.» SonntagsZeitung

Mehr Infos: www.baenzfriedli.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.
 

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Kabarett

Bänz Friedli

Mi 17.04.2019 / 20 Uhr

Was würde Elvis sagen?

Er stellt sich einfach hin und erzählt. Darin besteht im Grunde schon sein ganzes Kabarett. Aber wie Bänz Friedli das tut! Er sinniert und philosophiert, imitiert Slangs und Dialekte, er beobachtet und parodiert, ist bald nachdenklich, bald saukomisch, und es sprudelt im neuen Programm «Was würde Elvis sagen?» nur so aus ihm heraus: was ihn beglückt und was ihn aufregt. Er kommt vom Hundertsten ins Tausendste, mischt Politisches und Privates – und weshalb geht eigentlich jeder Schirm bei der ersten Benützung kaputt?! «Was so spielerisch und locker dahergeplaudert erscheint, ist klug durchdacht, hochaktuell, politisch und philosophisch», notierte der kulturtipp.
Weil Friedli stets auf die Aktualität und den jeweiligen Ort eingeht, wird jeder Abend zum Unikat. Nur eines bleibt sich gleich: Immer wieder fallen ihm Songs von Elvis Presley ein. Der King of Rock ’n’ Roll spendet in jeder Lebenslage Trost. Weil, wenn nicht er – wer dann?
«Zwei Stunden Bänz Friedli, und die Welt ist wieder in Unordnung.» SonntagsZeitung

Mehr Infos: www.baenzfriedli.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.
 

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Kabarett

Bänz Friedli

Do 18.04.2019 / 20 Uhr

Was würde Elvis sagen?

Er stellt sich einfach hin und erzählt. Darin besteht im Grunde schon sein ganzes Kabarett. Aber wie Bänz Friedli das tut! Er sinniert und philosophiert, imitiert Slangs und Dialekte, er beobachtet und parodiert, ist bald nachdenklich, bald saukomisch, und es sprudelt im neuen Programm «Was würde Elvis sagen?» nur so aus ihm heraus: was ihn beglückt und was ihn aufregt. Er kommt vom Hundertsten ins Tausendste, mischt Politisches und Privates – und weshalb geht eigentlich jeder Schirm bei der ersten Benützung kaputt?! «Was so spielerisch und locker dahergeplaudert erscheint, ist klug durchdacht, hochaktuell, politisch und philosophisch», notierte der kulturtipp.
Weil Friedli stets auf die Aktualität und den jeweiligen Ort eingeht, wird jeder Abend zum Unikat. Nur eines bleibt sich gleich: Immer wieder fallen ihm Songs von Elvis Presley ein. Der King of Rock ’n’ Roll spendet in jeder Lebenslage Trost. Weil, wenn nicht er – wer dann?
«Zwei Stunden Bänz Friedli, und die Welt ist wieder in Unordnung.» SonntagsZeitung

Mehr Infos: www.baenzfriedli.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.
 

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Kabarett

Bänz Friedli

Sa 20.04.2019 / 20 Uhr

Was würde Elvis sagen?

Er stellt sich einfach hin und erzählt. Darin besteht im Grunde schon sein ganzes Kabarett. Aber wie Bänz Friedli das tut! Er sinniert und philosophiert, imitiert Slangs und Dialekte, er beobachtet und parodiert, ist bald nachdenklich, bald saukomisch, und es sprudelt im neuen Programm «Was würde Elvis sagen?» nur so aus ihm heraus: was ihn beglückt und was ihn aufregt. Er kommt vom Hundertsten ins Tausendste, mischt Politisches und Privates – und weshalb geht eigentlich jeder Schirm bei der ersten Benützung kaputt?! «Was so spielerisch und locker dahergeplaudert erscheint, ist klug durchdacht, hochaktuell, politisch und philosophisch», notierte der kulturtipp.
Weil Friedli stets auf die Aktualität und den jeweiligen Ort eingeht, wird jeder Abend zum Unikat. Nur eines bleibt sich gleich: Immer wieder fallen ihm Songs von Elvis Presley ein. Der King of Rock ’n’ Roll spendet in jeder Lebenslage Trost. Weil, wenn nicht er – wer dann?
«Zwei Stunden Bänz Friedli, und die Welt ist wieder in Unordnung.» SonntagsZeitung

Mehr Infos: www.baenzfriedli.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.
 

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Musik

Hyper Duo

Di 30.04.2019 / 20 Uhr

Hyper Cut - Eine Veranstaltung von Forum Neue Musik Luzern

Das Forum Neue Musik Luzern wird 30 Jahre alt! Die Jubiläumssaison wird mit einem besonderen Konzept, einem Experiment und einer Referenz an die Neue Musik gefeiert: An jedem 30. des Monats findet jeweils ein musikalischer Anlass an einem anderen Ort in und um Luzern statt.
Hyper Duo ist ein Schweizer Ensemble, bestehend aus dem Pianisten Gilles Grimaître und dem Schlagzeuger Julien Mégroz. Die beiden aus der Romandie stammenden Musiker trafen sich als Teilnehmer der renommierten Akademie des Lucerne Festivals 2012. Begeistert von unkonventionellen musikalischen Experimenten und innovativer Kreativität, treten sie regelmässig mit zeitgenössische Musik interpretierenden Formationen in der Schweiz wie auch im Ausland auf.
Um Werke der jungen Komponist*innen Sarah Nemtsov und Simon Steen-Andersen herum konstruiert, präsentiert das Programm «Hyper Cut» eine Reihe von Werken, die sinnbildlich für die heutige Zeit stehen: Jene des «cut», der plötzlichen Unterbrechung, des Übergangslosen. HYPER CUT ist ein ebenso musikalischer wie visueller Faustschlag, eine Ode ans Absurde und an stolpernde Grooves.

Gilles Grimaître (Keyboard)

Julien Mégroz (Schlagzeug)

Gast: Robert Torche (Elektronik)

FNML-Mitglieder erhalten freien Eintritt

Mehr Infos: www.hyperduo.ch ; www.forumneuemusikluzern.ch
 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Kabarett

Uta Köbernick & Stefan Waghubin­ger

Di 07.05.2019 / 20 Uhr

Warum nicht? - Ein Abend aus Bruchstücken in einem Guss

Als die beiden gefragt wurden, ob sie gemeinsam auf der Bühne stehen möchten, antworteten sie in der für sie gewohnten Begeisterung mit «Warum nicht?». Zum Leidwesen der beiden Künstler*innen sprach einfach nichts dagegen oder hielt zumindest den Mund. Also begannen Köbernick und Waghubinger gemeinsam zu arbeiten und kamen der Antwort näher als ihnen lieb war. Warum nicht? – diese oft letzten Worte von Chemiker*innen und Alchemist*innen. Ein Experiment ist es gewiss. Köbernick und Waghubinger laborieren auf der Bühne und passen ganz wunderbar nicht zusammen. Tischbombe oder Feuerwerk. Sie haben noch Zweifel? Warum nicht.
Stefan Waghubinger ist Österreicher, lebt aber seit 30 Jahren in Deutschland. Deshalb betreibt er österreichisches Jammern und Nörgeln mit deutscher Gründlichkeit. Uta Köbernick schlägt als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Beide sind regelmässig (in dieser Spielzeit mit ihren neuen Solo-Programmen) im Kleintheater zu Gast. Wir freuen uns auf die Bühnen-Liaison dieser zwei wunderbaren Sprachkünstler*innen und Querdenker*innen.

Mehr Infos: www.koebernick.ch ; www.stefanwaghubinger.de

Gönnervorstellung: CHF 10.00 Ermässigung

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kabarett

Simon Enzler

Mi 08.05.2019 / 20 Uhr

Wahrhalsig

Jedes Jahr im August spielt sich am Nachthimmel ein fulminantes Spektakel ab. Unzählige Sternschnuppen aus dem Sternbild des Perseus ziehen die Schlaflosen in ihren Bann und verleiten selbst den aufgeklärtesten Geist zu einem Wunsch. Aber was wünschen? Gerechtigkeit für alle oder Geld für eine neue Gusseisenpfanne? Einen sicheren Job oder die Erfüllung eines Kindheitstraumes? Wahrheit oder reicht es nicht schon, dass einem die anderen glauben? «Wahrhalsig» werden diese Fragen gestellt. Am Schluss bleibt eine einzige Antwort: Nicht alles, was wahr wird, war gewünscht.
Der Appenzell Innerrhoder Simon Enzler gehört zu den erfolgreichsten Schweizer Kabarettisten. Er wurde u.a. mit dem Swiss Comedy Award, dem Salzburger Stier und dem Prix Walo in der Sparte Kabarett/Comedy geehrt. 2012 erhielt er den Schweizer KabarettPreis Cornichon. Das letzte Mal war Simon Enzler im Mai 2017 mit seinem Solo «Primatsphäre» im Kleintheater zu Gast. Die Wartezeit war lange, umso mehr freuen wir uns nun auf den neuen «Enzler pur».

Mehr Infos: www.simonenzler.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Preis: CHF 39.00 / 29.00 (Studierende)

Kabarett

Simon Enzler

Do 09.05.2019 / 20 Uhr

Wahrhalsig

Jedes Jahr im August spielt sich am Nachthimmel ein fulminantes Spektakel ab. Unzählige Sternschnuppen aus dem Sternbild des Perseus ziehen die Schlaflosen in ihren Bann und verleiten selbst den aufgeklärtesten Geist zu einem Wunsch. Aber was wünschen? Gerechtigkeit für alle oder Geld für eine neue Gusseisenpfanne? Einen sicheren Job oder die Erfüllung eines Kindheitstraumes? Wahrheit oder reicht es nicht schon, dass einem die anderen glauben? «Wahrhalsig» werden diese Fragen gestellt. Am Schluss bleibt eine einzige Antwort: Nicht alles, was wahr wird, war gewünscht.
Der Appenzell Innerrhoder Simon Enzler gehört zu den erfolgreichsten Schweizer Kabarettisten. Er wurde u.a. mit dem Swiss Comedy Award, dem Salzburger Stier und dem Prix Walo in der Sparte Kabarett/Comedy geehrt. 2012 erhielt er den Schweizer KabarettPreis Cornichon. Das letzte Mal war Simon Enzler im Mai 2017 mit seinem Solo «Primatsphäre» im Kleintheater zu Gast. Die Wartezeit war lange, umso mehr freuen wir uns nun auf den neuen «Enzler pur».

Mehr Infos: www.simonenzler.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Preis: CHF 39.00 / 29.00 (Studierende)

Kabarett

Simon Enzler

Fr 10.05.2019 / 20 Uhr

Wahrhalsig

Jedes Jahr im August spielt sich am Nachthimmel ein fulminantes Spektakel ab. Unzählige Sternschnuppen aus dem Sternbild des Perseus ziehen die Schlaflosen in ihren Bann und verleiten selbst den aufgeklärtesten Geist zu einem Wunsch. Aber was wünschen? Gerechtigkeit für alle oder Geld für eine neue Gusseisenpfanne? Einen sicheren Job oder die Erfüllung eines Kindheitstraumes? Wahrheit oder reicht es nicht schon, dass einem die anderen glauben? «Wahrhalsig» werden diese Fragen gestellt. Am Schluss bleibt eine einzige Antwort: Nicht alles, was wahr wird, war gewünscht.
Der Appenzell Innerrhoder Simon Enzler gehört zu den erfolgreichsten Schweizer Kabarettisten. Er wurde u.a. mit dem Swiss Comedy Award, dem Salzburger Stier und dem Prix Walo in der Sparte Kabarett/Comedy geehrt. 2012 erhielt er den Schweizer KabarettPreis Cornichon. Das letzte Mal war Simon Enzler im Mai 2017 mit seinem Solo «Primatsphäre» im Kleintheater zu Gast. Die Wartezeit war lange, umso mehr freuen wir uns nun auf den neuen «Enzler pur».

Mehr Infos: www.simonenzler.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Preis: CHF 39.00 / 29.00 (Studierende)

Kabarett

Simon Chen

Di 26.03.2019 / 20 Uhr

Typisch! - Kabarett für Einzelfälle

Alle Ausländer sind kriminell. Alle Politiker sind Arschlöcher. Alle Kabarettzuschauer sind Lehrer. Alle Lehrer sind links. Und alle weiblichen Formen sind mitgemeint. Im zweiten Kabarettprogramm von Simon Chen wird tüchtig über den Kamm geschert, ohne aber den Einzelfall und andere Minderheiten zu verschonen. Denn wir alle – ganz generell gesagt – kämpfen auf individuelle Art und Weise mit Pauschalisierungen und Vorurteilen, denken entweder schwarz oder weiss oder stolpern über lästige Graustufen. Mit seinem bewährten Sprachwitz flankiert von einhändigem Glasharfenspiel, nimmt der Slam-Poet und selbsternannte Schriftbeller Simon Chen sein Publikum mit auf eine Gratwanderung zwischen Absturzgefahr und Abgrundtiefe.

Mitarbeit: Christian Weiss 

Mehr Infos: www.simonchen.ch

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kabarett

Patti Basler & Philipp Kuhn

Mi 27.03.2019 / 20 Uhr

Nachsitzen. Aus Gründen. - Das neue Programm

Natürlich wollen wir alles erreichen. Aber wir sind gefangen in unseren Steinzeitkörpern. Genetisch determiniert. Wir ahnen, das Gras ist grüner auf der anderen Seite. Wenn wir diese nicht erreichen, dann hilft nur noch Nachsitzen. Denn wer will schon vorpreschen? Der Frühförderungswahn ist ein einziger Stress. Um in den grünen Bereich zu gelangen, klingt «Nachsitzen» um einiges gemütlicher. Und Gründe zum Nachsitzen gibt es zur Genüge.
Mit «Nachsitzen» knüpfen die SpokenWord-Kabarettistin und frischgekührte Stier- Preisträgerin Patti Basler und der Pianist Philippe Kuhn an ihr Erfolgsprogramm «Frontalunterricht» an. Sie wagen dabei den Schritt aus der Schulstube und ergründen den Mensch als lernendes Wesen im grossen Ganzen.

Mehr Infos: www.pattibasler.ch

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Theater / Clownerie

Les Diptik

Do 28.03.2019 / 20 Uhr

Hang Up

Sie hängen in ihren Mänteln und warten auf ihre Wiedergeburt. Garlic, so zärtlich wie zappelig und Dangle, melancholisch und unberechenbar, hängen aneinander, hängen in der Luft, hängen zwischen den Welten. Ungewiss ob der Wartedauer, sind sie dem Schwebezustand und einander hilflos ausgeliefert, träumen, bangen und stolpern über die verzwicktesten Fragen des Menschseins.
Die beiden Dimitri-Schüler Céline Rey und David Melendy treten seit 2013 als Clown-Duo und solo in den Zirkusmanegen und auf Kleinkunstbühnen im In- und Ausland auf (u.a. Zirkus Monti, Karl's kühne Gassenschau).
Wir haben Les Diptik an der Künstlerbörse in Thun 2016 entdeckt und uns sofort in sie verliebt. Endlich können wir sie dem Kleintheater-Publikum präsentieren!

Text & Regie: Marjolaine Minot

Text & Spiel: Céline Rey & David Melendy

Für Erwachsene. Kinder willkommen.

Mehr Infos: www.lesdiptik.com

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kabarett

Clara Buntin

Fr 29.03.2019 / 20 Uhr

Clip und Clara - Wortspielereien, skurrile Lieder voller Poesie, Schalk und Melodie

Mit quirliger Leichtigkeit und ungewöhnlichen Ideen präsentiert Clara Buntin ihren Irrwortwitz und verursacht leichte Vibrationen in den Gehirnwindungen ihres Publikums. So manche Verwortelung mischt sich in das Stimm- und Tastengeklirre. Als gut eingespieltes Solo servieren «Clip und Clara» skurrile Dada-Häppchen. Ein Abend mit grösstem Unfug, vorgetragen mit höchster Überzeugung, gepaart mit einer schönen Stimme.
Clara Buntin, Italo-Münchnerin mit Wahlheimat Zürich, ist sowohl in der Musik wie auch in der Welt des Theaters zu Hause und Erfinderin eigener Genres. Seit 2014 ist sie eine der «Früh-Stück»-Autorinnen bei Radio SRF2.

Mehr Infos: www.clarabuntin.ch

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Barbara Hutzenlaub

Sa 30.03.2019 / 20 Uhr

Barbara Hutzenlaub jubiliert!

30 Jahre ist es her, dass Barbara Hutzenlaub das Licht der Bühne erblickte. Musikalisch und gesanglich zaubert sie Highlights aus der altbewährten Handtasche und gewährt neue Einblicke in ihr Innenleben. Mit gekonntem Jodel, Salsa und ihrer Rockröhre schafft sie gemeinsam mit ihrer zartbesaiteten Musikerin Coco-Chantal mühelos den Spagat zwischen Slapstick und Satire.
Barbara ist ein Grenzfall und erzählt, wie sie zwischen zwei Welten gross geworden ist: nämlich dem Schwäbischen Albtraum und Schweizer Strebergärtli. Mit der Blockflöte im Anschlag kämpft sie immer noch für den Frieden.
Den Rock unter dem Rock und den Blues in der Bluse, erzählt sie von ihrer Jugend und nimmt Sie mit auf eine Reise vom ersten Pickel bis zur Männerpause.
Jubilieren Sie mit Barbara und erleben Sie das Hutzenlaub’sche Universum von der Wiege bis zum Star.

Konzept, Idee: Fritz Bisenz

Musik: Fritz Bisenz, Muriel  Zemp, Markus Schönholzer

Regie: Christian Knecht

Mehr Infos: www.barbara-hutzenlaub.ch

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 42.00 / 32.00 (Studierende)

Kinder

Die Nachbarn

So 31.03.2019 / 11 Uhr

Mücke und die Nacht im Marmeladeglas

Für alle ab 5 Jahren

Mücke geht nicht gern zur Schule. In seiner Klasse mag ihn keiner. Und seit ihn seine Mitschüler mit Nelly, der Neuen, gesehen haben, ist alles noch schlimmer. Aber wirklich schlimm wird es, wenn es Nacht wird, die Albträume ihn in seinem Zimmer besuchen und Mücke am liebsten gar nicht mehr schlafen möchte. Bis Mücke eines Nachts etwas Geheimnisvolles unter seinem Bett findet, nämlich die kleine Nacht, und sie kurzerhand in ein Marmeladenglas einsperrt. Mücke ahnt nicht, wie sehr er damit die ganze Welt auf den Kopf stellt, als plötzlich die Tageszeiten durcheinander geraten. – Nach «Emma und der Mondmann» macht die tolle Aargauer Theatergruppe Die Nachbarn mit ihrem neusten Streich Halt im Kleintheater. Ein Figurentheater über die Angst vor dem Anderssein und die Kraft einer grossen Freundschaft.

Idee / Konzept / Text: Moesli / Praxmarer / Vittinghoff

Regie: Dirk Vittinghoff

Spiel: Vivianne Moesli / Priska Praxmarer

Puppen: Priska Praxmarer

Mehr Infos: www.dienachbarn.org

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Kabarett

Christof Wolfisberg

Di 02.04.2019 / 20 Uhr

«Abschweifer»  Ein amüsanter Gedankentrip


Auf einmal müssen alle im Theater höllisch aufpassen, was sie denken. Wolfisberg liest ein Skript vor, in dem er beschreibt, was ihm für Schabernack durch den Kopf geht, während er vorliest. Darin steht aber auch, was das Publikum überlegt, während es Wolfisberg zuhört. Flugs kollidiert Wolfisbergs Vorstellung mit der Realität. Ein amüsanter Gedankentrip übers Abschweifen und die Unmöglichkeit, sein Leben zu planen.
Mit 16 Jahren (etwa anno 1992) besuchte Christof Wolfisberg spontan einen Gratiskurs zum Thema Tragik und Komik: Er fasste seinen ganzen Mut zusammen und begab sich an eine Strassenecke, um dort als Zauberkünstler aufzutreten. 27 Jahre später (genau 2019) steht Wolfisberg auf der Kleintheater-Bühne und feiert Premiere mit seinem ersten Soloprogramm. Dazwischen hat er zusammen mit Jonas Anderhub als Duo OHNE ROLF die Kleinkunst um ein komplett neues und in der Folge mehrfach preisgekröntes Genre erweitert. – Wir sind gespannt auf die neue Neuerfindung von Wolfisberg und freuen uns natürlich wiederum der Ort zu sein, where the magic happens for the first time. Toitoitoi!

Text & Spiel: Christof Wolfisberg

Regie & Dramaturgie: Dominique Müller

Produktionsleitung: Barbara Anderhub

Mehr Infos: www.christofwolfisberg.com

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Theater

Tankstelle Bühne

Do 04.04.2019 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

TANKSTELLE BÜHNE 2019 - Spielort: Südpol Luzern

Die Nachwuchsplattform Tankstelle Bühne von Kleintheater und Südpol Luzern bietet dem Zentralschweizer Kulturnachwuchs die Möglichkeit, Ideen und Visionen umzusetzen, auf der Bühne zu zeigen und ins Gespräch zu bringen.


MARZELLA RUEGGE & SAVINO CARUSO

Wirbelsturm

Im Dschungel der Möglichkeiten wissen wir nicht, wo es hingeht, deshalb einfach besser mal irgendwo anfangen. Und so gehen wir rastlos Beschäftigungen nach, in der Hoffnung nichts verpassen zu müssen, irgendein Loch zu stopfen, besser, wichtiger und schöner zu werden. Dabei konsultieren wir Ratgeber, die uns ihren Rat in die Bäuche schlagen. Wir suchen trotzdem hungrig weiter. Den mühsamen Fragen weichen wir aus und verschieben es auf morgen. Als Synonyme der Ratlosigkeit sagt uns der Duden: Not, Verwirrung, Verzweiflung. Wir sagen: Das ist völlig okay.

ANNINA POLIVKA & STOPH RUCKLI & SIMON HAFNER

07:60pm

In einer Zeit, in der niemand mehr Zeit hat, fällt plötzlich jemand aus der Zeit und hat neu unendlich viel Zeit. Doch was tun mit dieser Zeit? Bis 17 Uhr ausschlafen? Neue Wege zur Erforschung des Universums entwickeln? Michael Jacksons letzten Wunsch erfüllen? Eine Frage der Priorisierung, finden Annina Polivka, Simon Hafner und Stoph Ruckli und verpacken diese zu einem Konzert-Theater.

MELANIE DURRER & SARA STÄUBLE

Got a secret, can you keep it?

Das Geheimnis ist eine der größten geistigen Errungenschaften der Menschheit. Viele seiner Inhalte könnten bei völliger Publizität gar nicht erst auftauchen. Das Geheimnis bietet sozusagen die Möglichkeit einer zweiten Welt neben der offenbaren. Wir wagen einen Blick in die Welt der Geheimnisse und fragen uns, ob etwas geheim halten bedeutet, dass man etwas zu verbergen hat? Lohnt es sich überhaupt Geheimnisse zu haben? Nervt der Wille zur Wahrheit? Und ist das Zeitalter der Geheimnisse schon vorbei?

Musik und Sounddesign: Hannes Barfuss, Spiel: Julia Sewing, Antonio Ramón Luque

Bereits zum 7. Mal findet die Werkschau der Nachwuchsplattform Tankstelle Bühne statt. In diesem Jahr wurden aus insgesamt 25 Eingaben drei Gewinnerprojekte erkoren. Nebst einem Koproduktionsbeitrag in der Höhe von bis zu CHF 4'000.– werden die Gruppen mit technischem Support und Infrastruktur unterstützt und erhalten zudem an zwei WorkshopTagen die Möglichkeit, ihr Know-How bezüglich Technik und Konzeptarbeit zu vertiefen.

Eine Ko-Produktion von Südpol Luzern und Kleintheater Luzern

Do 04.04. & Fr 05.04. / 20 Uhr (3 x 20 Minuten)

Ort: Südpol Luzern

Mehr Infos: www.tankstelleluzern.ch

 

Preis: CHF 15.00 (Einheitspreis)

Reservation: www.sudpol.ch

Kabarett

Christof Wolfisberg

Fr 05.04.2019 / 20 Uhr

Vorverkaufsstart:
- Mo 18.02.19, 17.00: Gönner*innen & Abonnent*innen
- Mi 20.02.19, 17.00: Offizieller Start

«Abschweifer»  Ein amüsanter Gedankentrip

Auf einmal müssen alle im Theater höllisch aufpassen, was sie denken. Wolfisberg liest ein Skript vor, in dem er beschreibt, was ihm für Schabernack durch den Kopf geht, während er vorliest. Darin steht aber auch, was das Publikum überlegt, während es Wolfisberg zuhört. Flugs kollidiert Wolfisbergs Vorstellung mit der Realität. Ein amüsanter Gedankentrip übers Abschweifen und die Unmöglichkeit, sein Leben zu planen.
Mit 16 Jahren (etwa anno 1992) besuchte Christof Wolfisberg spontan einen Gratiskurs zum Thema Tragik und Komik: Er fasste seinen ganzen Mut zusammen und begab sich an eine Strassenecke, um dort als Zauberkünstler aufzutreten. 27 Jahre später (genau 2019) steht Wolfisberg auf der Kleintheater-Bühne und feiert Premiere mit seinem ersten Soloprogramm. Dazwischen hat er zusammen mit Jonas Anderhub als Duo OHNE ROLF die Kleinkunst um ein komplett neues und in der Folge mehrfach preisgekröntes Genre erweitert. – Wir sind gespannt auf die neue Neuerfindung von Wolfisberg und freuen uns natürlich wiederum der Ort zu sein, where the magic happens for the first time. Toitoitoi!

Text & Spiel: Christof Wolfisberg

Regie & Dramaturgie: Dominique Müller

Produktionsleitung: Barbara Anderhub

Mehr Infos: www.christofwolfisberg.com

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Theater

Tankstelle Bühne

Fr 05.04.2019 / 20 Uhr

TANKSTELLE BÜHNE 2019 - Spielort: Südpol Luzern

Die Nachwuchsplattform Tankstelle Bühne von Kleintheater und Südpol Luzern bietet dem Zentralschweizer Kulturnachwuchs die Möglichkeit, Ideen und Visionen umzusetzen, auf der Bühne zu zeigen und ins Gespräch zu bringen.


MARZELLA RUEGGE & SAVINO CARUSO

Wirbelsturm

Im Dschungel der Möglichkeiten wissen wir nicht, wo es hingeht, deshalb einfach besser mal irgendwo anfangen. Und so gehen wir rastlos Beschäftigungen nach, in der Hoffnung nichts verpassen zu müssen, irgendein Loch zu stopfen, besser, wichtiger und schöner zu werden. Dabei konsultieren wir Ratgeber, die uns ihren Rat in die Bäuche schlagen. Wir suchen trotzdem hungrig weiter. Den mühsamen Fragen weichen wir aus und verschieben es auf morgen. Als Synonyme der Ratlosigkeit sagt uns der Duden: Not, Verwirrung, Verzweiflung. Wir sagen: Das ist völlig okay.

ANNINA POLIVKA & STOPH RUCKLI & SIMON HAFNER

07:60pm

In einer Zeit, in der niemand mehr Zeit hat, fällt plötzlich jemand aus der Zeit und hat neu unendlich viel Zeit. Doch was tun mit dieser Zeit? Bis 17 Uhr ausschlafen? Neue Wege zur Erforschung des Universums entwickeln? Michael Jacksons letzten Wunsch erfüllen? Eine Frage der Priorisierung, finden Annina Polivka, Simon Hafner und Stoph Ruckli und verpacken diese zu einem Konzert-Theater.

MELANIE DURRER & SARA STÄUBLE

Got a secret, can you keep it?

Das Geheimnis ist eine der größten geistigen Errungenschaften der Menschheit. Viele seiner Inhalte könnten bei völliger Publizität gar nicht erst auftauchen. Das Geheimnis bietet sozusagen die Möglichkeit einer zweiten Welt neben der offenbaren. Wir wagen einen Blick in die Welt der Geheimnisse und fragen uns, ob etwas geheim halten bedeutet, dass man etwas zu verbergen hat? Lohnt es sich überhaupt Geheimnisse zu haben? Nervt der Wille zur Wahrheit? Und ist das Zeitalter der Geheimnisse schon vorbei?

Musik und Sounddesign: Hannes Barfuss, Spiel: Julia Sewing, Antonio Ramón Luque

Bereits zum 7. Mal findet die Werkschau der Nachwuchsplattform Tankstelle Bühne statt. In diesem Jahr wurden aus insgesamt 25 Eingaben drei Gewinnerprojekte erkoren. Nebst einem Koproduktionsbeitrag in der Höhe von bis zu CHF 4'000.– werden die Gruppen mit technischem Support und Infrastruktur unterstützt und erhalten zudem an zwei WorkshopTagen die Möglichkeit, ihr Know-How bezüglich Technik und Konzeptarbeit zu vertiefen.

Eine Ko-Produktion von Südpol Luzern und Kleintheater Luzern

Do 04.04. & Fr 05.04. / 20 Uhr (3 x 20 Minuten)

Ort: Südpol Luzern

Mehr Infos: www.tankstelleluzern.ch

 

Preis: CHF 15.00 (Einheitspreis)

Reservation: www.sudpol.ch

Kabarett

Christof Wolfisberg

Sa 06.04.2019 / 20 Uhr

Vorverkaufsstart:
- Mo 18.02.19, 17.00: Gönner*innen & Abonnent*innen
- Mi 20.02.19, 17.00: Offizieller Start

«Abschweifer»  Ein amüsanter Gedankentrip

Auf einmal müssen alle im Theater höllisch aufpassen, was sie denken. Wolfisberg liest ein Skript vor, in dem er beschreibt, was ihm für Schabernack durch den Kopf geht, während er vorliest. Darin steht aber auch, was das Publikum überlegt, während es Wolfisberg zuhört. Flugs kollidiert Wolfisbergs Vorstellung mit der Realität. Ein amüsanter Gedankentrip übers Abschweifen und die Unmöglichkeit, sein Leben zu planen.
Mit 16 Jahren (etwa anno 1992) besuchte Christof Wolfisberg spontan einen Gratiskurs zum Thema Tragik und Komik: Er fasste seinen ganzen Mut zusammen und begab sich an eine Strassenecke, um dort als Zauberkünstler aufzutreten. 27 Jahre später (genau 2019) steht Wolfisberg auf der Kleintheater-Bühne und feiert Premiere mit seinem ersten Soloprogramm. Dazwischen hat er zusammen mit Jonas Anderhub als Duo OHNE ROLF die Kleinkunst um ein komplett neues und in der Folge mehrfach preisgekröntes Genre erweitert. – Wir sind gespannt auf die neue Neuerfindung von Wolfisberg und freuen uns natürlich wiederum der Ort zu sein, where the magic happens for the first time. Toitoitoi!

Text & Spiel: Christof Wolfisberg

Regie & Dramaturgie: Dominique Müller

Produktionsleitung: Barbara Anderhub

Mehr Infos: www.christofwolfisberg.com

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Heute im Anschluss Fumetto-Eröffnungsparty (im Ticket inbegriffen)

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Party

Fumetto - Die Eröffnung

Sa 06.04.2019 / 22:30 Uhr
Rollstuhlgängig

Die Comic-Tanzparty mit Live- Zeichnen und vielem mehr

Endlich! Holt eure Glamour-Klamotten, Plateau-Stiefel, Feder-Boas und Glitzer-Socken aus der Versenkung. Wir wollen tanzen! DJette Baranka trüllt an den Plattenspielern und lässt eure Hüllen fallen. Und es wäre nicht Fumetto, wenn die tanzenden Fumetto-Künstler*innen nicht passende Körperbemalungen oder Guerilla- Zeichnungen anfertigten. Dazu gibt’s Visuals, die ihr selber zeichnet.

Tipp: Zur Einstimmung um 20 Uhr das Soloprogramm von Christof Wolfisberg (Ohne Rolf) anschauen.

Mehr Infos: www.fumetto.ch

Preis: CHF 10.00
nur Abendkasse

Musik

Matthias Spillmann & Das rote Hemd

Di 09.04.2019 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

Dienstags_Jazz

Die Besetzung aus Trompete, Bass und Schlagzeug stellt die Keimzelle des Jazz dar: Melodie und Rhythmus in reinster Form. Gemeinsam forschen der Trompeter aus Zürich und die Rhythmusgruppe aus Berlin der DNA dieser Musik nach: die Kompositionen von Monk, Mingus, Ornette, Strayhorn und Ellington werden mit Hingabe und Können, Fantasie und Mut zum Risiko neu interpretiert. Im Zentrum ihres gemeinsamen Musizierens steht der persönliche Ausdruck und das lustvolle gemeinsame Erkunden neuer Territorien. Ganz roh und ungeschliffen gehen die drei Musiker zur Sache und stossen so zu deren Kern vor.
Matthias Spillmann hat mit seiner Band MATS-UP die Schweizer Jazzlandschaft nachhaltig geprägt. Des Weiteren ist er in vielen Bands wie Grünes Blatt, Im Wald, Bubaran, Lauer Large oder auch dem Ensemble für Neue Musik Zürich in diversen Jazzstilen und weit darüber hinaus international aktiv. Spillmann wurde von zahlreichen namhaften Musiker*innen engagiert, darunter so unterschiedliche Leute wie Gianluigi Trovesi, Sophie Hunger, Jojo Mayer, Malcolm Braff oder das Noise Trio Steamboat Switzerland.

Matthias Spillmann (tp, flhn)

Moritz Baumgärtner (dr)

Andreas Lang (b)

Mehr Infos: www.matthiasspillmann.ch ; www.bassandreas.com ; www.moritzbaumgaertner.de

Preis: CHF 25.00/ 15.00 (Studierende)

Theater

Theater Aeternam

Do 11.04.2019 / 20 Uhr

Perplex  - Von Marius von Meyenburg

Eva und Robert kommen aus den Ferien zurück. Doch irgendetwas ist beunruhigend anders. Woher kommt die neue Topfpflanze? Warum funktioniert das Licht nicht? Ist das wirklich ihr Bett? Anscheinend nicht, denn Judith und Sebastian, die während ihrer Abwesenheit eigentlich nur die Blumen giessen sollten, setzen die beiden kurzerhand vor die Türe. Damit beginnt ein Reigen, in dem die kleine Welt der vier Protagonisten aus den Fugen gerät. Von Szene zu Szene vollziehen sich surreale Verschiebungen. Beziehungen lösen sich auf und setzen sich neu zusammen. Und allmählich stellen diese vier Menschen fest, wessen Gesetzen sie mit ihren verzweifelt komischen Handlungen gehorchen – nämlich denen der Komödie.
Mit «Perplex» kehrt die freie Luzerner Theatertruppe Aeternam nach «Bandscheibenvorfall» (mit 1000 Eintritten der Publikumshit der Saison 17/18) ins Kleintheater zurück. Ihr neuer Theaterabend ist das hochnotkomische Dramolett über vier Menschen, die sich eines Abends zwischen Stuhl und Sofabank begegnen und versuchen, einer Realität habhaft zu werden. Aber sie wissen nicht mehr, wer oder was sie sein sollen – und kommen so zur Erkenntnis über den Sinn des Lebens.

Regie: Jürg Schneckenburger

Ausstattung: Bernadette Meier

Musik: Thomas Silvestri

Licht: Martin Brun

Regieassistenz und Technik: Enya Müller

Produktionsleitung: Stefanie Frick

Spiel: Franziska Bachmann Pfister, Christoph Fellmann, Marco Sieber, Irene Wespi.

Koproduktion: Theater Aeternam und Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.aeternam.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Theater

Theater Aeternam

Fr 12.04.2019 / 20 Uhr

Perplex  - Von Marius von Meyenburg

Eva und Robert kommen aus den Ferien zurück. Doch irgendetwas ist beunruhigend anders. Woher kommt die neue Topfpflanze? Warum funktioniert das Licht nicht? Ist das wirklich ihr Bett? Anscheinend nicht, denn Judith und Sebastian, die während ihrer Abwesenheit eigentlich nur die Blumen giessen sollten, setzen die beiden kurzerhand vor die Türe. Damit beginnt ein Reigen, in dem die kleine Welt der vier Protagonisten aus den Fugen gerät. Von Szene zu Szene vollziehen sich surreale Verschiebungen. Beziehungen lösen sich auf und setzen sich neu zusammen. Und allmählich stellen diese vier Menschen fest, wessen Gesetzen sie mit ihren verzweifelt komischen Handlungen gehorchen – nämlich denen der Komödie.
Mit «Perplex» kehrt die freie Luzerner Theatertruppe Aeternam nach «Bandscheibenvorfall» (mit 1000 Eintritten der Publikumshit der Saison 17/18) ins Kleintheater zurück. Ihr neuer Theaterabend ist das hochnotkomische Dramolett über vier Menschen, die sich eines Abends zwischen Stuhl und Sofabank begegnen und versuchen, einer Realität habhaft zu werden. Aber sie wissen nicht mehr, wer oder was sie sein sollen – und kommen so zur Erkenntnis über den Sinn des Lebens.

Regie: Jürg Schneckenburger

Ausstattung: Bernadette Meier

Musik: Thomas Silvestri

Licht: Martin Brun

Regieassistenz und Technik: Enya Müller

Produktionsleitung: Stefanie Frick

Spiel: Franziska Bachmann Pfister, Christoph Fellmann, Marco Sieber, Irene Wespi.

Koproduktion: Theater Aeternam und Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.aeternam.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Theater

Theater Aeternam

Sa 13.04.2019 / 20 Uhr

Perplex  - Von Marius von Meyenburg

Eva und Robert kommen aus den Ferien zurück. Doch irgendetwas ist beunruhigend anders. Woher kommt die neue Topfpflanze? Warum funktioniert das Licht nicht? Ist das wirklich ihr Bett? Anscheinend nicht, denn Judith und Sebastian, die während ihrer Abwesenheit eigentlich nur die Blumen giessen sollten, setzen die beiden kurzerhand vor die Türe. Damit beginnt ein Reigen, in dem die kleine Welt der vier Protagonisten aus den Fugen gerät. Von Szene zu Szene vollziehen sich surreale Verschiebungen. Beziehungen lösen sich auf und setzen sich neu zusammen. Und allmählich stellen diese vier Menschen fest, wessen Gesetzen sie mit ihren verzweifelt komischen Handlungen gehorchen – nämlich denen der Komödie.
Mit «Perplex» kehrt die freie Luzerner Theatertruppe Aeternam nach «Bandscheibenvorfall» (mit 1000 Eintritten der Publikumshit der Saison 17/18) ins Kleintheater zurück. Ihr neuer Theaterabend ist das hochnotkomische Dramolett über vier Menschen, die sich eines Abends zwischen Stuhl und Sofabank begegnen und versuchen, einer Realität habhaft zu werden. Aber sie wissen nicht mehr, wer oder was sie sein sollen – und kommen so zur Erkenntnis über den Sinn des Lebens.

Regie: Jürg Schneckenburger

Ausstattung: Bernadette Meier

Musik: Thomas Silvestri

Licht: Martin Brun

Regieassistenz und Technik: Enya Müller

Produktionsleitung: Stefanie Frick

Spiel: Franziska Bachmann Pfister, Christoph Fellmann, Marco Sieber, Irene Wespi.

Koproduktion: Theater Aeternam und Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.aeternam.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Kinder

Marius und die Jagdkapelle

So 14.04.2019 / 11 Uhr

Oh, du fröhliche Anita

An der diesjährigen «Wiehnacht im Jägerwald» war Anita dabei. Anita ist ein Christbaum und hat gut zur Jagdkapelle gepasst, auch wenn sie im Gegensatz zu den Verschreckjägern viel Wert auf Besinnlichkeit legt. Das Problem ist nun, dass Anita dermassen begeistert ist vom Weihnachten feiern mit der Jagdkapelle, dass sie partout nicht auf die Grünabfuhr will. Die Jäger hätten es auch gerne anders gehabt, aber jetzt ist Anita nun mal da und dabei am Konzert und sie will Weihnachtslieder singen. Den Jägern ist es schon ganz trümmlig im Kopf. Im Frühling Weihnachten feiern! Dabei ist Anita vom vielen Feiern doch schon genauso müde. Aber die Jäger finden natürlich einen Ausweg, wie sie ihre Hirschschnauzdisco-Musik inklusive Kinderlieder-Hits trotzdem, also quasi an Anita vorbei, spielen können. Ganz ohne «Oh, du fröhliche». Waidmanns olé! 

Marius Tschirky (Gesang, Gitarre)

Christian Bührle (Schlagwerk, Rasseln & Co.)

Hans Kühne (Bass)

Thomas Szokody (Piano)

Mehr Infos: www.jagdkapelle.ch

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Kabarett

Bänz Friedli

Di 16.04.2019 / 20 Uhr

Was würde Elvis sagen?

Er stellt sich einfach hin und erzählt. Darin besteht im Grunde schon sein ganzes Kabarett. Aber wie Bänz Friedli das tut! Er sinniert und philosophiert, imitiert Slangs und Dialekte, er beobachtet und parodiert, ist bald nachdenklich, bald saukomisch, und es sprudelt im neuen Programm «Was würde Elvis sagen?» nur so aus ihm heraus: was ihn beglückt und was ihn aufregt. Er kommt vom Hundertsten ins Tausendste, mischt Politisches und Privates – und weshalb geht eigentlich jeder Schirm bei der ersten Benützung kaputt?! «Was so spielerisch und locker dahergeplaudert erscheint, ist klug durchdacht, hochaktuell, politisch und philosophisch», notierte der kulturtipp.
Weil Friedli stets auf die Aktualität und den jeweiligen Ort eingeht, wird jeder Abend zum Unikat. Nur eines bleibt sich gleich: Immer wieder fallen ihm Songs von Elvis Presley ein. Der King of Rock ’n’ Roll spendet in jeder Lebenslage Trost. Weil, wenn nicht er – wer dann?
«Zwei Stunden Bänz Friedli, und die Welt ist wieder in Unordnung.» SonntagsZeitung

Mehr Infos: www.baenzfriedli.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.
 

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Kabarett

Bänz Friedli

Mi 17.04.2019 / 20 Uhr

Was würde Elvis sagen?

Er stellt sich einfach hin und erzählt. Darin besteht im Grunde schon sein ganzes Kabarett. Aber wie Bänz Friedli das tut! Er sinniert und philosophiert, imitiert Slangs und Dialekte, er beobachtet und parodiert, ist bald nachdenklich, bald saukomisch, und es sprudelt im neuen Programm «Was würde Elvis sagen?» nur so aus ihm heraus: was ihn beglückt und was ihn aufregt. Er kommt vom Hundertsten ins Tausendste, mischt Politisches und Privates – und weshalb geht eigentlich jeder Schirm bei der ersten Benützung kaputt?! «Was so spielerisch und locker dahergeplaudert erscheint, ist klug durchdacht, hochaktuell, politisch und philosophisch», notierte der kulturtipp.
Weil Friedli stets auf die Aktualität und den jeweiligen Ort eingeht, wird jeder Abend zum Unikat. Nur eines bleibt sich gleich: Immer wieder fallen ihm Songs von Elvis Presley ein. Der King of Rock ’n’ Roll spendet in jeder Lebenslage Trost. Weil, wenn nicht er – wer dann?
«Zwei Stunden Bänz Friedli, und die Welt ist wieder in Unordnung.» SonntagsZeitung

Mehr Infos: www.baenzfriedli.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.
 

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Kabarett

Bänz Friedli

Do 18.04.2019 / 20 Uhr

Was würde Elvis sagen?

Er stellt sich einfach hin und erzählt. Darin besteht im Grunde schon sein ganzes Kabarett. Aber wie Bänz Friedli das tut! Er sinniert und philosophiert, imitiert Slangs und Dialekte, er beobachtet und parodiert, ist bald nachdenklich, bald saukomisch, und es sprudelt im neuen Programm «Was würde Elvis sagen?» nur so aus ihm heraus: was ihn beglückt und was ihn aufregt. Er kommt vom Hundertsten ins Tausendste, mischt Politisches und Privates – und weshalb geht eigentlich jeder Schirm bei der ersten Benützung kaputt?! «Was so spielerisch und locker dahergeplaudert erscheint, ist klug durchdacht, hochaktuell, politisch und philosophisch», notierte der kulturtipp.
Weil Friedli stets auf die Aktualität und den jeweiligen Ort eingeht, wird jeder Abend zum Unikat. Nur eines bleibt sich gleich: Immer wieder fallen ihm Songs von Elvis Presley ein. Der King of Rock ’n’ Roll spendet in jeder Lebenslage Trost. Weil, wenn nicht er – wer dann?
«Zwei Stunden Bänz Friedli, und die Welt ist wieder in Unordnung.» SonntagsZeitung

Mehr Infos: www.baenzfriedli.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.
 

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Kabarett

Bänz Friedli

Sa 20.04.2019 / 20 Uhr

Was würde Elvis sagen?

Er stellt sich einfach hin und erzählt. Darin besteht im Grunde schon sein ganzes Kabarett. Aber wie Bänz Friedli das tut! Er sinniert und philosophiert, imitiert Slangs und Dialekte, er beobachtet und parodiert, ist bald nachdenklich, bald saukomisch, und es sprudelt im neuen Programm «Was würde Elvis sagen?» nur so aus ihm heraus: was ihn beglückt und was ihn aufregt. Er kommt vom Hundertsten ins Tausendste, mischt Politisches und Privates – und weshalb geht eigentlich jeder Schirm bei der ersten Benützung kaputt?! «Was so spielerisch und locker dahergeplaudert erscheint, ist klug durchdacht, hochaktuell, politisch und philosophisch», notierte der kulturtipp.
Weil Friedli stets auf die Aktualität und den jeweiligen Ort eingeht, wird jeder Abend zum Unikat. Nur eines bleibt sich gleich: Immer wieder fallen ihm Songs von Elvis Presley ein. Der King of Rock ’n’ Roll spendet in jeder Lebenslage Trost. Weil, wenn nicht er – wer dann?
«Zwei Stunden Bänz Friedli, und die Welt ist wieder in Unordnung.» SonntagsZeitung

Mehr Infos: www.baenzfriedli.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.
 

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Musik

Hyper Duo

Di 30.04.2019 / 20 Uhr

Hyper Cut - Eine Veranstaltung von Forum Neue Musik Luzern

Das Forum Neue Musik Luzern wird 30 Jahre alt! Die Jubiläumssaison wird mit einem besonderen Konzept, einem Experiment und einer Referenz an die Neue Musik gefeiert: An jedem 30. des Monats findet jeweils ein musikalischer Anlass an einem anderen Ort in und um Luzern statt.
Hyper Duo ist ein Schweizer Ensemble, bestehend aus dem Pianisten Gilles Grimaître und dem Schlagzeuger Julien Mégroz. Die beiden aus der Romandie stammenden Musiker trafen sich als Teilnehmer der renommierten Akademie des Lucerne Festivals 2012. Begeistert von unkonventionellen musikalischen Experimenten und innovativer Kreativität, treten sie regelmässig mit zeitgenössische Musik interpretierenden Formationen in der Schweiz wie auch im Ausland auf.
Um Werke der jungen Komponist*innen Sarah Nemtsov und Simon Steen-Andersen herum konstruiert, präsentiert das Programm «Hyper Cut» eine Reihe von Werken, die sinnbildlich für die heutige Zeit stehen: Jene des «cut», der plötzlichen Unterbrechung, des Übergangslosen. HYPER CUT ist ein ebenso musikalischer wie visueller Faustschlag, eine Ode ans Absurde und an stolpernde Grooves.

Gilles Grimaître (Keyboard)

Julien Mégroz (Schlagzeug)

Gast: Robert Torche (Elektronik)

FNML-Mitglieder erhalten freien Eintritt

Mehr Infos: www.hyperduo.ch ; www.forumneuemusikluzern.ch
 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Kabarett

Uta Köbernick & Stefan Waghubin­ger

Di 07.05.2019 / 20 Uhr

Warum nicht? - Ein Abend aus Bruchstücken in einem Guss

Als die beiden gefragt wurden, ob sie gemeinsam auf der Bühne stehen möchten, antworteten sie in der für sie gewohnten Begeisterung mit «Warum nicht?». Zum Leidwesen der beiden Künstler*innen sprach einfach nichts dagegen oder hielt zumindest den Mund. Also begannen Köbernick und Waghubinger gemeinsam zu arbeiten und kamen der Antwort näher als ihnen lieb war. Warum nicht? – diese oft letzten Worte von Chemiker*innen und Alchemist*innen. Ein Experiment ist es gewiss. Köbernick und Waghubinger laborieren auf der Bühne und passen ganz wunderbar nicht zusammen. Tischbombe oder Feuerwerk. Sie haben noch Zweifel? Warum nicht.
Stefan Waghubinger ist Österreicher, lebt aber seit 30 Jahren in Deutschland. Deshalb betreibt er österreichisches Jammern und Nörgeln mit deutscher Gründlichkeit. Uta Köbernick schlägt als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Beide sind regelmässig (in dieser Spielzeit mit ihren neuen Solo-Programmen) im Kleintheater zu Gast. Wir freuen uns auf die Bühnen-Liaison dieser zwei wunderbaren Sprachkünstler*innen und Querdenker*innen.

Mehr Infos: www.koebernick.ch ; www.stefanwaghubinger.de

Gönnervorstellung: CHF 10.00 Ermässigung

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kabarett

Simon Enzler

Mi 08.05.2019 / 20 Uhr

Wahrhalsig

Jedes Jahr im August spielt sich am Nachthimmel ein fulminantes Spektakel ab. Unzählige Sternschnuppen aus dem Sternbild des Perseus ziehen die Schlaflosen in ihren Bann und verleiten selbst den aufgeklärtesten Geist zu einem Wunsch. Aber was wünschen? Gerechtigkeit für alle oder Geld für eine neue Gusseisenpfanne? Einen sicheren Job oder die Erfüllung eines Kindheitstraumes? Wahrheit oder reicht es nicht schon, dass einem die anderen glauben? «Wahrhalsig» werden diese Fragen gestellt. Am Schluss bleibt eine einzige Antwort: Nicht alles, was wahr wird, war gewünscht.
Der Appenzell Innerrhoder Simon Enzler gehört zu den erfolgreichsten Schweizer Kabarettisten. Er wurde u.a. mit dem Swiss Comedy Award, dem Salzburger Stier und dem Prix Walo in der Sparte Kabarett/Comedy geehrt. 2012 erhielt er den Schweizer KabarettPreis Cornichon. Das letzte Mal war Simon Enzler im Mai 2017 mit seinem Solo «Primatsphäre» im Kleintheater zu Gast. Die Wartezeit war lange, umso mehr freuen wir uns nun auf den neuen «Enzler pur».

Mehr Infos: www.simonenzler.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Preis: CHF 39.00 / 29.00 (Studierende)

Kabarett

Simon Enzler

Do 09.05.2019 / 20 Uhr

Wahrhalsig

Jedes Jahr im August spielt sich am Nachthimmel ein fulminantes Spektakel ab. Unzählige Sternschnuppen aus dem Sternbild des Perseus ziehen die Schlaflosen in ihren Bann und verleiten selbst den aufgeklärtesten Geist zu einem Wunsch. Aber was wünschen? Gerechtigkeit für alle oder Geld für eine neue Gusseisenpfanne? Einen sicheren Job oder die Erfüllung eines Kindheitstraumes? Wahrheit oder reicht es nicht schon, dass einem die anderen glauben? «Wahrhalsig» werden diese Fragen gestellt. Am Schluss bleibt eine einzige Antwort: Nicht alles, was wahr wird, war gewünscht.
Der Appenzell Innerrhoder Simon Enzler gehört zu den erfolgreichsten Schweizer Kabarettisten. Er wurde u.a. mit dem Swiss Comedy Award, dem Salzburger Stier und dem Prix Walo in der Sparte Kabarett/Comedy geehrt. 2012 erhielt er den Schweizer KabarettPreis Cornichon. Das letzte Mal war Simon Enzler im Mai 2017 mit seinem Solo «Primatsphäre» im Kleintheater zu Gast. Die Wartezeit war lange, umso mehr freuen wir uns nun auf den neuen «Enzler pur».

Mehr Infos: www.simonenzler.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Preis: CHF 39.00 / 29.00 (Studierende)

Kabarett

Simon Enzler

Fr 10.05.2019 / 20 Uhr

Wahrhalsig

Jedes Jahr im August spielt sich am Nachthimmel ein fulminantes Spektakel ab. Unzählige Sternschnuppen aus dem Sternbild des Perseus ziehen die Schlaflosen in ihren Bann und verleiten selbst den aufgeklärtesten Geist zu einem Wunsch. Aber was wünschen? Gerechtigkeit für alle oder Geld für eine neue Gusseisenpfanne? Einen sicheren Job oder die Erfüllung eines Kindheitstraumes? Wahrheit oder reicht es nicht schon, dass einem die anderen glauben? «Wahrhalsig» werden diese Fragen gestellt. Am Schluss bleibt eine einzige Antwort: Nicht alles, was wahr wird, war gewünscht.
Der Appenzell Innerrhoder Simon Enzler gehört zu den erfolgreichsten Schweizer Kabarettisten. Er wurde u.a. mit dem Swiss Comedy Award, dem Salzburger Stier und dem Prix Walo in der Sparte Kabarett/Comedy geehrt. 2012 erhielt er den Schweizer KabarettPreis Cornichon. Das letzte Mal war Simon Enzler im Mai 2017 mit seinem Solo «Primatsphäre» im Kleintheater zu Gast. Die Wartezeit war lange, umso mehr freuen wir uns nun auf den neuen «Enzler pur».

Mehr Infos: www.simonenzler.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Preis: CHF 39.00 / 29.00 (Studierende)

Kabarett

Simon Enzler

Sa 11.05.2019 / 20 Uhr

Wahrhalsig

Jedes Jahr im August spielt sich am Nachthimmel ein fulminantes Spektakel ab. Unzählige Sternschnuppen aus dem Sternbild des Perseus ziehen die Schlaflosen in ihren Bann und verleiten selbst den aufgeklärtesten Geist zu einem Wunsch. Aber was wünschen? Gerechtigkeit für alle oder Geld für eine neue Gusseisenpfanne? Einen sicheren Job oder die Erfüllung eines Kindheitstraumes? Wahrheit oder reicht es nicht schon, dass einem die anderen glauben? «Wahrhalsig» werden diese Fragen gestellt. Am Schluss bleibt eine einzige Antwort: Nicht alles, was wahr wird, war gewünscht.
Der Appenzell Innerrhoder Simon Enzler gehört zu den erfolgreichsten Schweizer Kabarettisten. Er wurde u.a. mit dem Swiss Comedy Award, dem Salzburger Stier und dem Prix Walo in der Sparte Kabarett/Comedy geehrt. 2012 erhielt er den Schweizer KabarettPreis Cornichon. Das letzte Mal war Simon Enzler im Mai 2017 mit seinem Solo «Primatsphäre» im Kleintheater zu Gast. Die Wartezeit war lange, umso mehr freuen wir uns nun auf den neuen «Enzler pur».

Mehr Infos: www.simonenzler.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Preis: CHF 39.00 / 29.00 (Studierende)

Festival

Heimspiele

So 12.05.2019
Rollstuhlgängig

Das Festival der lokalen Freien Theater- und Tanzszene - Eine Kooperation von Kleintheater Luzern und Südpol Luzern

Programmübersicht:

LUKI*JU THEATER «De Zeppelin flüügt nümme» ab 5 Jahren
So 12.05. Premiere & So 19.05. / 11 Uhr

LE STRING'BLÖ im Dienstags_Jazz
Di 14.05. / 20 Uhr

Nina Langensand «Chi II»
Di 14.05. / 20 Uhr im Südpol

«STANDUP PHILOSOPHY!» UNTERWEGS - Die Quartalsbilanz – tiefergelegt mit Yves Bossart, Roland Neyerlin & Rayk Sprecher
Mi 15.05. / 20 Uhr im Seebad Luzern

WALTER SIGI ARNOLD & BEAT FÖLLMI «Frischs tell - wie es wirklich war»
Do 16.05. & Fr 17.05. / 20 Uhr

SCHAUPLATZ INTERNATIONAL «Cap Escape Plaisance Club»
Sa 18.05. / 20 Uhr & So 19.05. / 17 Uhr

DOPPELABEND TANZ
ELINA MÜLLER MEYER «Caso & Caos» & DEBORAH GASSMANN «agnioa»

Mi 22.05. & Do 23.05. / 20 Uhr

ONE AND MANY - DPA «findet Jetzt statt»
Fr 24.05. / 18 Uhr im Südpol Luzern

 

 

Kinder

Luki*ju Theater

So 12.05.2019 / 11 Uhr

Premiere

De Zeppelin flüügt nümme - Ein herzerwärmendes Generationenstück von Lisa Bachmann
Ab 5 Jahren

Florian, ein junger Luftibus, der seinen Weg im Leben noch nicht so richtig gefunden hat, soll endlich mal sein Grosi Johanna im Alterswohnheim besuchen. Die beiden, die früher eine wunderbare Verbindung hatten, sind sich ein wenig fremd geworden. Mit Hilfe ihrer Erinnerungen versuchen sie, sich wieder zu finden. Was etwas zögerlich beginnt, entwickelt sich immer mehr zu einer neuen Beziehung, die hoffnungsvoll in die Zukunft weist. Und so wird die Begegnung, der Florian und Johanna zuerst etwas ängstlich entgegengeschaut haben, für beide unerwartet bereichernd, beflügelnd und beglückend.

Für Grosseltern, Eltern, Kinder und solche, die es mal waren. 

 

 

 

Spiel: Lisa Bachmann, Kim Emanuel Stadelmann

Regie: Adrian Meyer

Produktionsleitung: Nadja Bürgi

Grafik: Stefan Haas

Mehr Infos: www.luki-ju.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Heimspiele - Das Festival der lokalen Freien Theater- und Tanzszene. Eine Kooperation von Kleintheater Luzern und Südpol Luzern, vom 12. bis 24. Mai.

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Musik

Le String'Blö

Di 14.05.2019 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz

Le String’Blö bringen die rüttelnde Power der jungen Garde mit der Erfahrung von Musikern zusammen, die schon länger die Szene aufmischen. Gemeinsam kreieren sie eine Musik, die von Freiheit und Energie befeuert wird. Die Interaktionen sind dicht und heftig, gleichzeitig ist eine Übersicht am Werk, die den Musikstrom selektioniert und den Sound konzentriert hält. Die Stücke stammen von den beiden in Luzern arbeitenden Bläsern Sebastian Strinning und Lino Blöchlinger. Sie gehören zu den vielseitig präsenten Köpfen der jungen Schweizer Jazzgeneration.
Die beiden Aargauer Bandleader und Komponisten Sebastian Strinning und Lino Blöchlinger lernten sich an der Hochschule – Musik in Luzern kennen und begannen 2015 ihre musikalische Zusammenarbeit im Duo. Daraus entstand die Vision, eigene Kompositionen mit viel Spielraum für Improvisation zu kreieren. 2016 wurde das Duo zum Quintett erweitert. Seither entwickelt Le String’Blö gemeinsam die Musik weiter, probt regelmässig, und spielt Konzerte in der ganzen Schweiz (u.a. auch am Jazzfestival Willisau).

Lino Blöchlinger (as, bs)

Sebastian Strinning (ts, bcl)

Roberto Domeniconi (p)

Urban Lienert (b)

Reto Eisenring (dr)

Mehr Infos: www.strinning.ch/index.php/lestringbloe

Heimspiele - Das Festival der lokalen Freien Theater- und Tanzszene. Eine Kooperation von Kleintheater Luzern und Südpol Luzern, vom 12. bis 24. Mai.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Kabarett

Simon Chen

Di 26.03.2019 / 20 Uhr

Typisch! - Kabarett für Einzelfälle

Alle Ausländer sind kriminell. Alle Politiker sind Arschlöcher. Alle Kabarettzuschauer sind Lehrer. Alle Lehrer sind links. Und alle weiblichen Formen sind mitgemeint. Im zweiten Kabarettprogramm von Simon Chen wird tüchtig über den Kamm geschert, ohne aber den Einzelfall und andere Minderheiten zu verschonen. Denn wir alle – ganz generell gesagt – kämpfen auf individuelle Art und Weise mit Pauschalisierungen und Vorurteilen, denken entweder schwarz oder weiss oder stolpern über lästige Graustufen. Mit seinem bewährten Sprachwitz flankiert von einhändigem Glasharfenspiel, nimmt der Slam-Poet und selbsternannte Schriftbeller Simon Chen sein Publikum mit auf eine Gratwanderung zwischen Absturzgefahr und Abgrundtiefe.

Mitarbeit: Christian Weiss 

Mehr Infos: www.simonchen.ch

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kabarett

Patti Basler & Philipp Kuhn

Mi 27.03.2019 / 20 Uhr

Nachsitzen. Aus Gründen. - Das neue Programm

Natürlich wollen wir alles erreichen. Aber wir sind gefangen in unseren Steinzeitkörpern. Genetisch determiniert. Wir ahnen, das Gras ist grüner auf der anderen Seite. Wenn wir diese nicht erreichen, dann hilft nur noch Nachsitzen. Denn wer will schon vorpreschen? Der Frühförderungswahn ist ein einziger Stress. Um in den grünen Bereich zu gelangen, klingt «Nachsitzen» um einiges gemütlicher. Und Gründe zum Nachsitzen gibt es zur Genüge.
Mit «Nachsitzen» knüpfen die SpokenWord-Kabarettistin und frischgekührte Stier- Preisträgerin Patti Basler und der Pianist Philippe Kuhn an ihr Erfolgsprogramm «Frontalunterricht» an. Sie wagen dabei den Schritt aus der Schulstube und ergründen den Mensch als lernendes Wesen im grossen Ganzen.

Mehr Infos: www.pattibasler.ch

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Theater / Clownerie

Les Diptik

Do 28.03.2019 / 20 Uhr

Hang Up

Sie hängen in ihren Mänteln und warten auf ihre Wiedergeburt. Garlic, so zärtlich wie zappelig und Dangle, melancholisch und unberechenbar, hängen aneinander, hängen in der Luft, hängen zwischen den Welten. Ungewiss ob der Wartedauer, sind sie dem Schwebezustand und einander hilflos ausgeliefert, träumen, bangen und stolpern über die verzwicktesten Fragen des Menschseins.
Die beiden Dimitri-Schüler Céline Rey und David Melendy treten seit 2013 als Clown-Duo und solo in den Zirkusmanegen und auf Kleinkunstbühnen im In- und Ausland auf (u.a. Zirkus Monti, Karl's kühne Gassenschau).
Wir haben Les Diptik an der Künstlerbörse in Thun 2016 entdeckt und uns sofort in sie verliebt. Endlich können wir sie dem Kleintheater-Publikum präsentieren!

Text & Regie: Marjolaine Minot

Text & Spiel: Céline Rey & David Melendy

Für Erwachsene. Kinder willkommen.

Mehr Infos: www.lesdiptik.com

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kabarett

Clara Buntin

Fr 29.03.2019 / 20 Uhr

Clip und Clara - Wortspielereien, skurrile Lieder voller Poesie, Schalk und Melodie

Mit quirliger Leichtigkeit und ungewöhnlichen Ideen präsentiert Clara Buntin ihren Irrwortwitz und verursacht leichte Vibrationen in den Gehirnwindungen ihres Publikums. So manche Verwortelung mischt sich in das Stimm- und Tastengeklirre. Als gut eingespieltes Solo servieren «Clip und Clara» skurrile Dada-Häppchen. Ein Abend mit grösstem Unfug, vorgetragen mit höchster Überzeugung, gepaart mit einer schönen Stimme.
Clara Buntin, Italo-Münchnerin mit Wahlheimat Zürich, ist sowohl in der Musik wie auch in der Welt des Theaters zu Hause und Erfinderin eigener Genres. Seit 2014 ist sie eine der «Früh-Stück»-Autorinnen bei Radio SRF2.

Mehr Infos: www.clarabuntin.ch

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Barbara Hutzenlaub

Sa 30.03.2019 / 20 Uhr

Barbara Hutzenlaub jubiliert!

30 Jahre ist es her, dass Barbara Hutzenlaub das Licht der Bühne erblickte. Musikalisch und gesanglich zaubert sie Highlights aus der altbewährten Handtasche und gewährt neue Einblicke in ihr Innenleben. Mit gekonntem Jodel, Salsa und ihrer Rockröhre schafft sie gemeinsam mit ihrer zartbesaiteten Musikerin Coco-Chantal mühelos den Spagat zwischen Slapstick und Satire.
Barbara ist ein Grenzfall und erzählt, wie sie zwischen zwei Welten gross geworden ist: nämlich dem Schwäbischen Albtraum und Schweizer Strebergärtli. Mit der Blockflöte im Anschlag kämpft sie immer noch für den Frieden.
Den Rock unter dem Rock und den Blues in der Bluse, erzählt sie von ihrer Jugend und nimmt Sie mit auf eine Reise vom ersten Pickel bis zur Männerpause.
Jubilieren Sie mit Barbara und erleben Sie das Hutzenlaub’sche Universum von der Wiege bis zum Star.

Konzept, Idee: Fritz Bisenz

Musik: Fritz Bisenz, Muriel  Zemp, Markus Schönholzer

Regie: Christian Knecht

Mehr Infos: www.barbara-hutzenlaub.ch

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 42.00 / 32.00 (Studierende)

Kinder

Die Nachbarn

So 31.03.2019 / 11 Uhr

Mücke und die Nacht im Marmeladeglas

Für alle ab 5 Jahren

Mücke geht nicht gern zur Schule. In seiner Klasse mag ihn keiner. Und seit ihn seine Mitschüler mit Nelly, der Neuen, gesehen haben, ist alles noch schlimmer. Aber wirklich schlimm wird es, wenn es Nacht wird, die Albträume ihn in seinem Zimmer besuchen und Mücke am liebsten gar nicht mehr schlafen möchte. Bis Mücke eines Nachts etwas Geheimnisvolles unter seinem Bett findet, nämlich die kleine Nacht, und sie kurzerhand in ein Marmeladenglas einsperrt. Mücke ahnt nicht, wie sehr er damit die ganze Welt auf den Kopf stellt, als plötzlich die Tageszeiten durcheinander geraten. – Nach «Emma und der Mondmann» macht die tolle Aargauer Theatergruppe Die Nachbarn mit ihrem neusten Streich Halt im Kleintheater. Ein Figurentheater über die Angst vor dem Anderssein und die Kraft einer grossen Freundschaft.

Idee / Konzept / Text: Moesli / Praxmarer / Vittinghoff

Regie: Dirk Vittinghoff

Spiel: Vivianne Moesli / Priska Praxmarer

Puppen: Priska Praxmarer

Mehr Infos: www.dienachbarn.org

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Kabarett

Christof Wolfisberg

Di 02.04.2019 / 20 Uhr

«Abschweifer»  Ein amüsanter Gedankentrip


Auf einmal müssen alle im Theater höllisch aufpassen, was sie denken. Wolfisberg liest ein Skript vor, in dem er beschreibt, was ihm für Schabernack durch den Kopf geht, während er vorliest. Darin steht aber auch, was das Publikum überlegt, während es Wolfisberg zuhört. Flugs kollidiert Wolfisbergs Vorstellung mit der Realität. Ein amüsanter Gedankentrip übers Abschweifen und die Unmöglichkeit, sein Leben zu planen.
Mit 16 Jahren (etwa anno 1992) besuchte Christof Wolfisberg spontan einen Gratiskurs zum Thema Tragik und Komik: Er fasste seinen ganzen Mut zusammen und begab sich an eine Strassenecke, um dort als Zauberkünstler aufzutreten. 27 Jahre später (genau 2019) steht Wolfisberg auf der Kleintheater-Bühne und feiert Premiere mit seinem ersten Soloprogramm. Dazwischen hat er zusammen mit Jonas Anderhub als Duo OHNE ROLF die Kleinkunst um ein komplett neues und in der Folge mehrfach preisgekröntes Genre erweitert. – Wir sind gespannt auf die neue Neuerfindung von Wolfisberg und freuen uns natürlich wiederum der Ort zu sein, where the magic happens for the first time. Toitoitoi!

Text & Spiel: Christof Wolfisberg

Regie & Dramaturgie: Dominique Müller

Produktionsleitung: Barbara Anderhub

Mehr Infos: www.christofwolfisberg.com

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Theater

Tankstelle Bühne

Do 04.04.2019 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

TANKSTELLE BÜHNE 2019 - Spielort: Südpol Luzern

Die Nachwuchsplattform Tankstelle Bühne von Kleintheater und Südpol Luzern bietet dem Zentralschweizer Kulturnachwuchs die Möglichkeit, Ideen und Visionen umzusetzen, auf der Bühne zu zeigen und ins Gespräch zu bringen.


MARZELLA RUEGGE & SAVINO CARUSO

Wirbelsturm

Im Dschungel der Möglichkeiten wissen wir nicht, wo es hingeht, deshalb einfach besser mal irgendwo anfangen. Und so gehen wir rastlos Beschäftigungen nach, in der Hoffnung nichts verpassen zu müssen, irgendein Loch zu stopfen, besser, wichtiger und schöner zu werden. Dabei konsultieren wir Ratgeber, die uns ihren Rat in die Bäuche schlagen. Wir suchen trotzdem hungrig weiter. Den mühsamen Fragen weichen wir aus und verschieben es auf morgen. Als Synonyme der Ratlosigkeit sagt uns der Duden: Not, Verwirrung, Verzweiflung. Wir sagen: Das ist völlig okay.

ANNINA POLIVKA & STOPH RUCKLI & SIMON HAFNER

07:60pm

In einer Zeit, in der niemand mehr Zeit hat, fällt plötzlich jemand aus der Zeit und hat neu unendlich viel Zeit. Doch was tun mit dieser Zeit? Bis 17 Uhr ausschlafen? Neue Wege zur Erforschung des Universums entwickeln? Michael Jacksons letzten Wunsch erfüllen? Eine Frage der Priorisierung, finden Annina Polivka, Simon Hafner und Stoph Ruckli und verpacken diese zu einem Konzert-Theater.

MELANIE DURRER & SARA STÄUBLE

Got a secret, can you keep it?

Das Geheimnis ist eine der größten geistigen Errungenschaften der Menschheit. Viele seiner Inhalte könnten bei völliger Publizität gar nicht erst auftauchen. Das Geheimnis bietet sozusagen die Möglichkeit einer zweiten Welt neben der offenbaren. Wir wagen einen Blick in die Welt der Geheimnisse und fragen uns, ob etwas geheim halten bedeutet, dass man etwas zu verbergen hat? Lohnt es sich überhaupt Geheimnisse zu haben? Nervt der Wille zur Wahrheit? Und ist das Zeitalter der Geheimnisse schon vorbei?

Musik und Sounddesign: Hannes Barfuss, Spiel: Julia Sewing, Antonio Ramón Luque

Bereits zum 7. Mal findet die Werkschau der Nachwuchsplattform Tankstelle Bühne statt. In diesem Jahr wurden aus insgesamt 25 Eingaben drei Gewinnerprojekte erkoren. Nebst einem Koproduktionsbeitrag in der Höhe von bis zu CHF 4'000.– werden die Gruppen mit technischem Support und Infrastruktur unterstützt und erhalten zudem an zwei WorkshopTagen die Möglichkeit, ihr Know-How bezüglich Technik und Konzeptarbeit zu vertiefen.

Eine Ko-Produktion von Südpol Luzern und Kleintheater Luzern

Do 04.04. & Fr 05.04. / 20 Uhr (3 x 20 Minuten)

Ort: Südpol Luzern

Mehr Infos: www.tankstelleluzern.ch

 

Preis: CHF 15.00 (Einheitspreis)

Reservation: www.sudpol.ch

Kabarett

Christof Wolfisberg

Fr 05.04.2019 / 20 Uhr

Vorverkaufsstart:
- Mo 18.02.19, 17.00: Gönner*innen & Abonnent*innen
- Mi 20.02.19, 17.00: Offizieller Start

«Abschweifer»  Ein amüsanter Gedankentrip

Auf einmal müssen alle im Theater höllisch aufpassen, was sie denken. Wolfisberg liest ein Skript vor, in dem er beschreibt, was ihm für Schabernack durch den Kopf geht, während er vorliest. Darin steht aber auch, was das Publikum überlegt, während es Wolfisberg zuhört. Flugs kollidiert Wolfisbergs Vorstellung mit der Realität. Ein amüsanter Gedankentrip übers Abschweifen und die Unmöglichkeit, sein Leben zu planen.
Mit 16 Jahren (etwa anno 1992) besuchte Christof Wolfisberg spontan einen Gratiskurs zum Thema Tragik und Komik: Er fasste seinen ganzen Mut zusammen und begab sich an eine Strassenecke, um dort als Zauberkünstler aufzutreten. 27 Jahre später (genau 2019) steht Wolfisberg auf der Kleintheater-Bühne und feiert Premiere mit seinem ersten Soloprogramm. Dazwischen hat er zusammen mit Jonas Anderhub als Duo OHNE ROLF die Kleinkunst um ein komplett neues und in der Folge mehrfach preisgekröntes Genre erweitert. – Wir sind gespannt auf die neue Neuerfindung von Wolfisberg und freuen uns natürlich wiederum der Ort zu sein, where the magic happens for the first time. Toitoitoi!

Text & Spiel: Christof Wolfisberg

Regie & Dramaturgie: Dominique Müller

Produktionsleitung: Barbara Anderhub

Mehr Infos: www.christofwolfisberg.com

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Theater

Tankstelle Bühne

Fr 05.04.2019 / 20 Uhr

TANKSTELLE BÜHNE 2019 - Spielort: Südpol Luzern

Die Nachwuchsplattform Tankstelle Bühne von Kleintheater und Südpol Luzern bietet dem Zentralschweizer Kulturnachwuchs die Möglichkeit, Ideen und Visionen umzusetzen, auf der Bühne zu zeigen und ins Gespräch zu bringen.


MARZELLA RUEGGE & SAVINO CARUSO

Wirbelsturm

Im Dschungel der Möglichkeiten wissen wir nicht, wo es hingeht, deshalb einfach besser mal irgendwo anfangen. Und so gehen wir rastlos Beschäftigungen nach, in der Hoffnung nichts verpassen zu müssen, irgendein Loch zu stopfen, besser, wichtiger und schöner zu werden. Dabei konsultieren wir Ratgeber, die uns ihren Rat in die Bäuche schlagen. Wir suchen trotzdem hungrig weiter. Den mühsamen Fragen weichen wir aus und verschieben es auf morgen. Als Synonyme der Ratlosigkeit sagt uns der Duden: Not, Verwirrung, Verzweiflung. Wir sagen: Das ist völlig okay.

ANNINA POLIVKA & STOPH RUCKLI & SIMON HAFNER

07:60pm

In einer Zeit, in der niemand mehr Zeit hat, fällt plötzlich jemand aus der Zeit und hat neu unendlich viel Zeit. Doch was tun mit dieser Zeit? Bis 17 Uhr ausschlafen? Neue Wege zur Erforschung des Universums entwickeln? Michael Jacksons letzten Wunsch erfüllen? Eine Frage der Priorisierung, finden Annina Polivka, Simon Hafner und Stoph Ruckli und verpacken diese zu einem Konzert-Theater.

MELANIE DURRER & SARA STÄUBLE

Got a secret, can you keep it?

Das Geheimnis ist eine der größten geistigen Errungenschaften der Menschheit. Viele seiner Inhalte könnten bei völliger Publizität gar nicht erst auftauchen. Das Geheimnis bietet sozusagen die Möglichkeit einer zweiten Welt neben der offenbaren. Wir wagen einen Blick in die Welt der Geheimnisse und fragen uns, ob etwas geheim halten bedeutet, dass man etwas zu verbergen hat? Lohnt es sich überhaupt Geheimnisse zu haben? Nervt der Wille zur Wahrheit? Und ist das Zeitalter der Geheimnisse schon vorbei?

Musik und Sounddesign: Hannes Barfuss, Spiel: Julia Sewing, Antonio Ramón Luque

Bereits zum 7. Mal findet die Werkschau der Nachwuchsplattform Tankstelle Bühne statt. In diesem Jahr wurden aus insgesamt 25 Eingaben drei Gewinnerprojekte erkoren. Nebst einem Koproduktionsbeitrag in der Höhe von bis zu CHF 4'000.– werden die Gruppen mit technischem Support und Infrastruktur unterstützt und erhalten zudem an zwei WorkshopTagen die Möglichkeit, ihr Know-How bezüglich Technik und Konzeptarbeit zu vertiefen.

Eine Ko-Produktion von Südpol Luzern und Kleintheater Luzern

Do 04.04. & Fr 05.04. / 20 Uhr (3 x 20 Minuten)

Ort: Südpol Luzern

Mehr Infos: www.tankstelleluzern.ch

 

Preis: CHF 15.00 (Einheitspreis)

Reservation: www.sudpol.ch

Kabarett

Christof Wolfisberg

Sa 06.04.2019 / 20 Uhr

Vorverkaufsstart:
- Mo 18.02.19, 17.00: Gönner*innen & Abonnent*innen
- Mi 20.02.19, 17.00: Offizieller Start

«Abschweifer»  Ein amüsanter Gedankentrip

Auf einmal müssen alle im Theater höllisch aufpassen, was sie denken. Wolfisberg liest ein Skript vor, in dem er beschreibt, was ihm für Schabernack durch den Kopf geht, während er vorliest. Darin steht aber auch, was das Publikum überlegt, während es Wolfisberg zuhört. Flugs kollidiert Wolfisbergs Vorstellung mit der Realität. Ein amüsanter Gedankentrip übers Abschweifen und die Unmöglichkeit, sein Leben zu planen.
Mit 16 Jahren (etwa anno 1992) besuchte Christof Wolfisberg spontan einen Gratiskurs zum Thema Tragik und Komik: Er fasste seinen ganzen Mut zusammen und begab sich an eine Strassenecke, um dort als Zauberkünstler aufzutreten. 27 Jahre später (genau 2019) steht Wolfisberg auf der Kleintheater-Bühne und feiert Premiere mit seinem ersten Soloprogramm. Dazwischen hat er zusammen mit Jonas Anderhub als Duo OHNE ROLF die Kleinkunst um ein komplett neues und in der Folge mehrfach preisgekröntes Genre erweitert. – Wir sind gespannt auf die neue Neuerfindung von Wolfisberg und freuen uns natürlich wiederum der Ort zu sein, where the magic happens for the first time. Toitoitoi!

Text & Spiel: Christof Wolfisberg

Regie & Dramaturgie: Dominique Müller

Produktionsleitung: Barbara Anderhub

Mehr Infos: www.christofwolfisberg.com

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Heute im Anschluss Fumetto-Eröffnungsparty (im Ticket inbegriffen)

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Party

Fumetto - Die Eröffnung

Sa 06.04.2019 / 22:30 Uhr
Rollstuhlgängig

Die Comic-Tanzparty mit Live- Zeichnen und vielem mehr

Endlich! Holt eure Glamour-Klamotten, Plateau-Stiefel, Feder-Boas und Glitzer-Socken aus der Versenkung. Wir wollen tanzen! DJette Baranka trüllt an den Plattenspielern und lässt eure Hüllen fallen. Und es wäre nicht Fumetto, wenn die tanzenden Fumetto-Künstler*innen nicht passende Körperbemalungen oder Guerilla- Zeichnungen anfertigten. Dazu gibt’s Visuals, die ihr selber zeichnet.

Tipp: Zur Einstimmung um 20 Uhr das Soloprogramm von Christof Wolfisberg (Ohne Rolf) anschauen.

Mehr Infos: www.fumetto.ch

Preis: CHF 10.00
nur Abendkasse

Musik

Matthias Spillmann & Das rote Hemd

Di 09.04.2019 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

Dienstags_Jazz

Die Besetzung aus Trompete, Bass und Schlagzeug stellt die Keimzelle des Jazz dar: Melodie und Rhythmus in reinster Form. Gemeinsam forschen der Trompeter aus Zürich und die Rhythmusgruppe aus Berlin der DNA dieser Musik nach: die Kompositionen von Monk, Mingus, Ornette, Strayhorn und Ellington werden mit Hingabe und Können, Fantasie und Mut zum Risiko neu interpretiert. Im Zentrum ihres gemeinsamen Musizierens steht der persönliche Ausdruck und das lustvolle gemeinsame Erkunden neuer Territorien. Ganz roh und ungeschliffen gehen die drei Musiker zur Sache und stossen so zu deren Kern vor.
Matthias Spillmann hat mit seiner Band MATS-UP die Schweizer Jazzlandschaft nachhaltig geprägt. Des Weiteren ist er in vielen Bands wie Grünes Blatt, Im Wald, Bubaran, Lauer Large oder auch dem Ensemble für Neue Musik Zürich in diversen Jazzstilen und weit darüber hinaus international aktiv. Spillmann wurde von zahlreichen namhaften Musiker*innen engagiert, darunter so unterschiedliche Leute wie Gianluigi Trovesi, Sophie Hunger, Jojo Mayer, Malcolm Braff oder das Noise Trio Steamboat Switzerland.

Matthias Spillmann (tp, flhn)

Moritz Baumgärtner (dr)

Andreas Lang (b)

Mehr Infos: www.matthiasspillmann.ch ; www.bassandreas.com ; www.moritzbaumgaertner.de

Preis: CHF 25.00/ 15.00 (Studierende)

Theater

Theater Aeternam

Do 11.04.2019 / 20 Uhr

Perplex  - Von Marius von Meyenburg

Eva und Robert kommen aus den Ferien zurück. Doch irgendetwas ist beunruhigend anders. Woher kommt die neue Topfpflanze? Warum funktioniert das Licht nicht? Ist das wirklich ihr Bett? Anscheinend nicht, denn Judith und Sebastian, die während ihrer Abwesenheit eigentlich nur die Blumen giessen sollten, setzen die beiden kurzerhand vor die Türe. Damit beginnt ein Reigen, in dem die kleine Welt der vier Protagonisten aus den Fugen gerät. Von Szene zu Szene vollziehen sich surreale Verschiebungen. Beziehungen lösen sich auf und setzen sich neu zusammen. Und allmählich stellen diese vier Menschen fest, wessen Gesetzen sie mit ihren verzweifelt komischen Handlungen gehorchen – nämlich denen der Komödie.
Mit «Perplex» kehrt die freie Luzerner Theatertruppe Aeternam nach «Bandscheibenvorfall» (mit 1000 Eintritten der Publikumshit der Saison 17/18) ins Kleintheater zurück. Ihr neuer Theaterabend ist das hochnotkomische Dramolett über vier Menschen, die sich eines Abends zwischen Stuhl und Sofabank begegnen und versuchen, einer Realität habhaft zu werden. Aber sie wissen nicht mehr, wer oder was sie sein sollen – und kommen so zur Erkenntnis über den Sinn des Lebens.

Regie: Jürg Schneckenburger

Ausstattung: Bernadette Meier

Musik: Thomas Silvestri

Licht: Martin Brun

Regieassistenz und Technik: Enya Müller

Produktionsleitung: Stefanie Frick

Spiel: Franziska Bachmann Pfister, Christoph Fellmann, Marco Sieber, Irene Wespi.

Koproduktion: Theater Aeternam und Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.aeternam.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Theater

Theater Aeternam

Fr 12.04.2019 / 20 Uhr

Perplex  - Von Marius von Meyenburg

Eva und Robert kommen aus den Ferien zurück. Doch irgendetwas ist beunruhigend anders. Woher kommt die neue Topfpflanze? Warum funktioniert das Licht nicht? Ist das wirklich ihr Bett? Anscheinend nicht, denn Judith und Sebastian, die während ihrer Abwesenheit eigentlich nur die Blumen giessen sollten, setzen die beiden kurzerhand vor die Türe. Damit beginnt ein Reigen, in dem die kleine Welt der vier Protagonisten aus den Fugen gerät. Von Szene zu Szene vollziehen sich surreale Verschiebungen. Beziehungen lösen sich auf und setzen sich neu zusammen. Und allmählich stellen diese vier Menschen fest, wessen Gesetzen sie mit ihren verzweifelt komischen Handlungen gehorchen – nämlich denen der Komödie.
Mit «Perplex» kehrt die freie Luzerner Theatertruppe Aeternam nach «Bandscheibenvorfall» (mit 1000 Eintritten der Publikumshit der Saison 17/18) ins Kleintheater zurück. Ihr neuer Theaterabend ist das hochnotkomische Dramolett über vier Menschen, die sich eines Abends zwischen Stuhl und Sofabank begegnen und versuchen, einer Realität habhaft zu werden. Aber sie wissen nicht mehr, wer oder was sie sein sollen – und kommen so zur Erkenntnis über den Sinn des Lebens.

Regie: Jürg Schneckenburger

Ausstattung: Bernadette Meier

Musik: Thomas Silvestri

Licht: Martin Brun

Regieassistenz und Technik: Enya Müller

Produktionsleitung: Stefanie Frick

Spiel: Franziska Bachmann Pfister, Christoph Fellmann, Marco Sieber, Irene Wespi.

Koproduktion: Theater Aeternam und Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.aeternam.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Theater

Theater Aeternam

Sa 13.04.2019 / 20 Uhr

Perplex  - Von Marius von Meyenburg

Eva und Robert kommen aus den Ferien zurück. Doch irgendetwas ist beunruhigend anders. Woher kommt die neue Topfpflanze? Warum funktioniert das Licht nicht? Ist das wirklich ihr Bett? Anscheinend nicht, denn Judith und Sebastian, die während ihrer Abwesenheit eigentlich nur die Blumen giessen sollten, setzen die beiden kurzerhand vor die Türe. Damit beginnt ein Reigen, in dem die kleine Welt der vier Protagonisten aus den Fugen gerät. Von Szene zu Szene vollziehen sich surreale Verschiebungen. Beziehungen lösen sich auf und setzen sich neu zusammen. Und allmählich stellen diese vier Menschen fest, wessen Gesetzen sie mit ihren verzweifelt komischen Handlungen gehorchen – nämlich denen der Komödie.
Mit «Perplex» kehrt die freie Luzerner Theatertruppe Aeternam nach «Bandscheibenvorfall» (mit 1000 Eintritten der Publikumshit der Saison 17/18) ins Kleintheater zurück. Ihr neuer Theaterabend ist das hochnotkomische Dramolett über vier Menschen, die sich eines Abends zwischen Stuhl und Sofabank begegnen und versuchen, einer Realität habhaft zu werden. Aber sie wissen nicht mehr, wer oder was sie sein sollen – und kommen so zur Erkenntnis über den Sinn des Lebens.

Regie: Jürg Schneckenburger

Ausstattung: Bernadette Meier

Musik: Thomas Silvestri

Licht: Martin Brun

Regieassistenz und Technik: Enya Müller

Produktionsleitung: Stefanie Frick

Spiel: Franziska Bachmann Pfister, Christoph Fellmann, Marco Sieber, Irene Wespi.

Koproduktion: Theater Aeternam und Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.aeternam.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Kinder

Marius und die Jagdkapelle

So 14.04.2019 / 11 Uhr

Oh, du fröhliche Anita

An der diesjährigen «Wiehnacht im Jägerwald» war Anita dabei. Anita ist ein Christbaum und hat gut zur Jagdkapelle gepasst, auch wenn sie im Gegensatz zu den Verschreckjägern viel Wert auf Besinnlichkeit legt. Das Problem ist nun, dass Anita dermassen begeistert ist vom Weihnachten feiern mit der Jagdkapelle, dass sie partout nicht auf die Grünabfuhr will. Die Jäger hätten es auch gerne anders gehabt, aber jetzt ist Anita nun mal da und dabei am Konzert und sie will Weihnachtslieder singen. Den Jägern ist es schon ganz trümmlig im Kopf. Im Frühling Weihnachten feiern! Dabei ist Anita vom vielen Feiern doch schon genauso müde. Aber die Jäger finden natürlich einen Ausweg, wie sie ihre Hirschschnauzdisco-Musik inklusive Kinderlieder-Hits trotzdem, also quasi an Anita vorbei, spielen können. Ganz ohne «Oh, du fröhliche». Waidmanns olé! 

Marius Tschirky (Gesang, Gitarre)

Christian Bührle (Schlagwerk, Rasseln & Co.)

Hans Kühne (Bass)

Thomas Szokody (Piano)

Mehr Infos: www.jagdkapelle.ch

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Kabarett

Bänz Friedli

Di 16.04.2019 / 20 Uhr

Was würde Elvis sagen?

Er stellt sich einfach hin und erzählt. Darin besteht im Grunde schon sein ganzes Kabarett. Aber wie Bänz Friedli das tut! Er sinniert und philosophiert, imitiert Slangs und Dialekte, er beobachtet und parodiert, ist bald nachdenklich, bald saukomisch, und es sprudelt im neuen Programm «Was würde Elvis sagen?» nur so aus ihm heraus: was ihn beglückt und was ihn aufregt. Er kommt vom Hundertsten ins Tausendste, mischt Politisches und Privates – und weshalb geht eigentlich jeder Schirm bei der ersten Benützung kaputt?! «Was so spielerisch und locker dahergeplaudert erscheint, ist klug durchdacht, hochaktuell, politisch und philosophisch», notierte der kulturtipp.
Weil Friedli stets auf die Aktualität und den jeweiligen Ort eingeht, wird jeder Abend zum Unikat. Nur eines bleibt sich gleich: Immer wieder fallen ihm Songs von Elvis Presley ein. Der King of Rock ’n’ Roll spendet in jeder Lebenslage Trost. Weil, wenn nicht er – wer dann?
«Zwei Stunden Bänz Friedli, und die Welt ist wieder in Unordnung.» SonntagsZeitung

Mehr Infos: www.baenzfriedli.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.
 

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Kabarett

Bänz Friedli

Mi 17.04.2019 / 20 Uhr

Was würde Elvis sagen?

Er stellt sich einfach hin und erzählt. Darin besteht im Grunde schon sein ganzes Kabarett. Aber wie Bänz Friedli das tut! Er sinniert und philosophiert, imitiert Slangs und Dialekte, er beobachtet und parodiert, ist bald nachdenklich, bald saukomisch, und es sprudelt im neuen Programm «Was würde Elvis sagen?» nur so aus ihm heraus: was ihn beglückt und was ihn aufregt. Er kommt vom Hundertsten ins Tausendste, mischt Politisches und Privates – und weshalb geht eigentlich jeder Schirm bei der ersten Benützung kaputt?! «Was so spielerisch und locker dahergeplaudert erscheint, ist klug durchdacht, hochaktuell, politisch und philosophisch», notierte der kulturtipp.
Weil Friedli stets auf die Aktualität und den jeweiligen Ort eingeht, wird jeder Abend zum Unikat. Nur eines bleibt sich gleich: Immer wieder fallen ihm Songs von Elvis Presley ein. Der King of Rock ’n’ Roll spendet in jeder Lebenslage Trost. Weil, wenn nicht er – wer dann?
«Zwei Stunden Bänz Friedli, und die Welt ist wieder in Unordnung.» SonntagsZeitung

Mehr Infos: www.baenzfriedli.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.
 

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Kabarett

Bänz Friedli

Do 18.04.2019 / 20 Uhr

Was würde Elvis sagen?

Er stellt sich einfach hin und erzählt. Darin besteht im Grunde schon sein ganzes Kabarett. Aber wie Bänz Friedli das tut! Er sinniert und philosophiert, imitiert Slangs und Dialekte, er beobachtet und parodiert, ist bald nachdenklich, bald saukomisch, und es sprudelt im neuen Programm «Was würde Elvis sagen?» nur so aus ihm heraus: was ihn beglückt und was ihn aufregt. Er kommt vom Hundertsten ins Tausendste, mischt Politisches und Privates – und weshalb geht eigentlich jeder Schirm bei der ersten Benützung kaputt?! «Was so spielerisch und locker dahergeplaudert erscheint, ist klug durchdacht, hochaktuell, politisch und philosophisch», notierte der kulturtipp.
Weil Friedli stets auf die Aktualität und den jeweiligen Ort eingeht, wird jeder Abend zum Unikat. Nur eines bleibt sich gleich: Immer wieder fallen ihm Songs von Elvis Presley ein. Der King of Rock ’n’ Roll spendet in jeder Lebenslage Trost. Weil, wenn nicht er – wer dann?
«Zwei Stunden Bänz Friedli, und die Welt ist wieder in Unordnung.» SonntagsZeitung

Mehr Infos: www.baenzfriedli.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.
 

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Kabarett

Bänz Friedli

Sa 20.04.2019 / 20 Uhr

Was würde Elvis sagen?

Er stellt sich einfach hin und erzählt. Darin besteht im Grunde schon sein ganzes Kabarett. Aber wie Bänz Friedli das tut! Er sinniert und philosophiert, imitiert Slangs und Dialekte, er beobachtet und parodiert, ist bald nachdenklich, bald saukomisch, und es sprudelt im neuen Programm «Was würde Elvis sagen?» nur so aus ihm heraus: was ihn beglückt und was ihn aufregt. Er kommt vom Hundertsten ins Tausendste, mischt Politisches und Privates – und weshalb geht eigentlich jeder Schirm bei der ersten Benützung kaputt?! «Was so spielerisch und locker dahergeplaudert erscheint, ist klug durchdacht, hochaktuell, politisch und philosophisch», notierte der kulturtipp.
Weil Friedli stets auf die Aktualität und den jeweiligen Ort eingeht, wird jeder Abend zum Unikat. Nur eines bleibt sich gleich: Immer wieder fallen ihm Songs von Elvis Presley ein. Der King of Rock ’n’ Roll spendet in jeder Lebenslage Trost. Weil, wenn nicht er – wer dann?
«Zwei Stunden Bänz Friedli, und die Welt ist wieder in Unordnung.» SonntagsZeitung

Mehr Infos: www.baenzfriedli.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.
 

Preis: CHF 36.00 / 26.00 (Studierende)

Musik

Hyper Duo

Di 30.04.2019 / 20 Uhr

Hyper Cut - Eine Veranstaltung von Forum Neue Musik Luzern

Das Forum Neue Musik Luzern wird 30 Jahre alt! Die Jubiläumssaison wird mit einem besonderen Konzept, einem Experiment und einer Referenz an die Neue Musik gefeiert: An jedem 30. des Monats findet jeweils ein musikalischer Anlass an einem anderen Ort in und um Luzern statt.
Hyper Duo ist ein Schweizer Ensemble, bestehend aus dem Pianisten Gilles Grimaître und dem Schlagzeuger Julien Mégroz. Die beiden aus der Romandie stammenden Musiker trafen sich als Teilnehmer der renommierten Akademie des Lucerne Festivals 2012. Begeistert von unkonventionellen musikalischen Experimenten und innovativer Kreativität, treten sie regelmässig mit zeitgenössische Musik interpretierenden Formationen in der Schweiz wie auch im Ausland auf.
Um Werke der jungen Komponist*innen Sarah Nemtsov und Simon Steen-Andersen herum konstruiert, präsentiert das Programm «Hyper Cut» eine Reihe von Werken, die sinnbildlich für die heutige Zeit stehen: Jene des «cut», der plötzlichen Unterbrechung, des Übergangslosen. HYPER CUT ist ein ebenso musikalischer wie visueller Faustschlag, eine Ode ans Absurde und an stolpernde Grooves.

Gilles Grimaître (Keyboard)

Julien Mégroz (Schlagzeug)

Gast: Robert Torche (Elektronik)

FNML-Mitglieder erhalten freien Eintritt

Mehr Infos: www.hyperduo.ch ; www.forumneuemusikluzern.ch
 

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Kabarett

Uta Köbernick & Stefan Waghubin­ger

Di 07.05.2019 / 20 Uhr

Warum nicht? - Ein Abend aus Bruchstücken in einem Guss

Als die beiden gefragt wurden, ob sie gemeinsam auf der Bühne stehen möchten, antworteten sie in der für sie gewohnten Begeisterung mit «Warum nicht?». Zum Leidwesen der beiden Künstler*innen sprach einfach nichts dagegen oder hielt zumindest den Mund. Also begannen Köbernick und Waghubinger gemeinsam zu arbeiten und kamen der Antwort näher als ihnen lieb war. Warum nicht? – diese oft letzten Worte von Chemiker*innen und Alchemist*innen. Ein Experiment ist es gewiss. Köbernick und Waghubinger laborieren auf der Bühne und passen ganz wunderbar nicht zusammen. Tischbombe oder Feuerwerk. Sie haben noch Zweifel? Warum nicht.
Stefan Waghubinger ist Österreicher, lebt aber seit 30 Jahren in Deutschland. Deshalb betreibt er österreichisches Jammern und Nörgeln mit deutscher Gründlichkeit. Uta Köbernick schlägt als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unserer Vorurteile. Beide sind regelmässig (in dieser Spielzeit mit ihren neuen Solo-Programmen) im Kleintheater zu Gast. Wir freuen uns auf die Bühnen-Liaison dieser zwei wunderbaren Sprachkünstler*innen und Querdenker*innen.

Mehr Infos: www.koebernick.ch ; www.stefanwaghubinger.de

Gönnervorstellung: CHF 10.00 Ermässigung

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kabarett

Simon Enzler

Mi 08.05.2019 / 20 Uhr

Wahrhalsig

Jedes Jahr im August spielt sich am Nachthimmel ein fulminantes Spektakel ab. Unzählige Sternschnuppen aus dem Sternbild des Perseus ziehen die Schlaflosen in ihren Bann und verleiten selbst den aufgeklärtesten Geist zu einem Wunsch. Aber was wünschen? Gerechtigkeit für alle oder Geld für eine neue Gusseisenpfanne? Einen sicheren Job oder die Erfüllung eines Kindheitstraumes? Wahrheit oder reicht es nicht schon, dass einem die anderen glauben? «Wahrhalsig» werden diese Fragen gestellt. Am Schluss bleibt eine einzige Antwort: Nicht alles, was wahr wird, war gewünscht.
Der Appenzell Innerrhoder Simon Enzler gehört zu den erfolgreichsten Schweizer Kabarettisten. Er wurde u.a. mit dem Swiss Comedy Award, dem Salzburger Stier und dem Prix Walo in der Sparte Kabarett/Comedy geehrt. 2012 erhielt er den Schweizer KabarettPreis Cornichon. Das letzte Mal war Simon Enzler im Mai 2017 mit seinem Solo «Primatsphäre» im Kleintheater zu Gast. Die Wartezeit war lange, umso mehr freuen wir uns nun auf den neuen «Enzler pur».

Mehr Infos: www.simonenzler.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Preis: CHF 39.00 / 29.00 (Studierende)

Kabarett

Simon Enzler

Do 09.05.2019 / 20 Uhr

Wahrhalsig

Jedes Jahr im August spielt sich am Nachthimmel ein fulminantes Spektakel ab. Unzählige Sternschnuppen aus dem Sternbild des Perseus ziehen die Schlaflosen in ihren Bann und verleiten selbst den aufgeklärtesten Geist zu einem Wunsch. Aber was wünschen? Gerechtigkeit für alle oder Geld für eine neue Gusseisenpfanne? Einen sicheren Job oder die Erfüllung eines Kindheitstraumes? Wahrheit oder reicht es nicht schon, dass einem die anderen glauben? «Wahrhalsig» werden diese Fragen gestellt. Am Schluss bleibt eine einzige Antwort: Nicht alles, was wahr wird, war gewünscht.
Der Appenzell Innerrhoder Simon Enzler gehört zu den erfolgreichsten Schweizer Kabarettisten. Er wurde u.a. mit dem Swiss Comedy Award, dem Salzburger Stier und dem Prix Walo in der Sparte Kabarett/Comedy geehrt. 2012 erhielt er den Schweizer KabarettPreis Cornichon. Das letzte Mal war Simon Enzler im Mai 2017 mit seinem Solo «Primatsphäre» im Kleintheater zu Gast. Die Wartezeit war lange, umso mehr freuen wir uns nun auf den neuen «Enzler pur».

Mehr Infos: www.simonenzler.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Preis: CHF 39.00 / 29.00 (Studierende)

Kabarett

Simon Enzler

Fr 10.05.2019 / 20 Uhr

Wahrhalsig

Jedes Jahr im August spielt sich am Nachthimmel ein fulminantes Spektakel ab. Unzählige Sternschnuppen aus dem Sternbild des Perseus ziehen die Schlaflosen in ihren Bann und verleiten selbst den aufgeklärtesten Geist zu einem Wunsch. Aber was wünschen? Gerechtigkeit für alle oder Geld für eine neue Gusseisenpfanne? Einen sicheren Job oder die Erfüllung eines Kindheitstraumes? Wahrheit oder reicht es nicht schon, dass einem die anderen glauben? «Wahrhalsig» werden diese Fragen gestellt. Am Schluss bleibt eine einzige Antwort: Nicht alles, was wahr wird, war gewünscht.
Der Appenzell Innerrhoder Simon Enzler gehört zu den erfolgreichsten Schweizer Kabarettisten. Er wurde u.a. mit dem Swiss Comedy Award, dem Salzburger Stier und dem Prix Walo in der Sparte Kabarett/Comedy geehrt. 2012 erhielt er den Schweizer KabarettPreis Cornichon. Das letzte Mal war Simon Enzler im Mai 2017 mit seinem Solo «Primatsphäre» im Kleintheater zu Gast. Die Wartezeit war lange, umso mehr freuen wir uns nun auf den neuen «Enzler pur».

Mehr Infos: www.simonenzler.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Preis: CHF 39.00 / 29.00 (Studierende)

Kabarett

Simon Enzler

Sa 11.05.2019 / 20 Uhr

Wahrhalsig

Jedes Jahr im August spielt sich am Nachthimmel ein fulminantes Spektakel ab. Unzählige Sternschnuppen aus dem Sternbild des Perseus ziehen die Schlaflosen in ihren Bann und verleiten selbst den aufgeklärtesten Geist zu einem Wunsch. Aber was wünschen? Gerechtigkeit für alle oder Geld für eine neue Gusseisenpfanne? Einen sicheren Job oder die Erfüllung eines Kindheitstraumes? Wahrheit oder reicht es nicht schon, dass einem die anderen glauben? «Wahrhalsig» werden diese Fragen gestellt. Am Schluss bleibt eine einzige Antwort: Nicht alles, was wahr wird, war gewünscht.
Der Appenzell Innerrhoder Simon Enzler gehört zu den erfolgreichsten Schweizer Kabarettisten. Er wurde u.a. mit dem Swiss Comedy Award, dem Salzburger Stier und dem Prix Walo in der Sparte Kabarett/Comedy geehrt. 2012 erhielt er den Schweizer KabarettPreis Cornichon. Das letzte Mal war Simon Enzler im Mai 2017 mit seinem Solo «Primatsphäre» im Kleintheater zu Gast. Die Wartezeit war lange, umso mehr freuen wir uns nun auf den neuen «Enzler pur».

Mehr Infos: www.simonenzler.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Preis: CHF 39.00 / 29.00 (Studierende)

Festival

Heimspiele

So 12.05.2019
Rollstuhlgängig

Das Festival der lokalen Freien Theater- und Tanzszene - Eine Kooperation von Kleintheater Luzern und Südpol Luzern

Programmübersicht:

LUKI*JU THEATER «De Zeppelin flüügt nümme» ab 5 Jahren
So 12.05. Premiere & So 19.05. / 11 Uhr

LE STRING'BLÖ im Dienstags_Jazz
Di 14.05. / 20 Uhr

Nina Langensand «Chi II»
Di 14.05. / 20 Uhr im Südpol

«STANDUP PHILOSOPHY!» UNTERWEGS - Die Quartalsbilanz – tiefergelegt mit Yves Bossart, Roland Neyerlin & Rayk Sprecher
Mi 15.05. / 20 Uhr im Seebad Luzern

WALTER SIGI ARNOLD & BEAT FÖLLMI «Frischs tell - wie es wirklich war»
Do 16.05. & Fr 17.05. / 20 Uhr

SCHAUPLATZ INTERNATIONAL «Cap Escape Plaisance Club»
Sa 18.05. / 20 Uhr & So 19.05. / 17 Uhr

DOPPELABEND TANZ
ELINA MÜLLER MEYER «Caso & Caos» & DEBORAH GASSMANN «agnioa»

Mi 22.05. & Do 23.05. / 20 Uhr

ONE AND MANY - DPA «findet Jetzt statt»
Fr 24.05. / 18 Uhr im Südpol Luzern

 

 

Kinder

Luki*ju Theater

So 12.05.2019 / 11 Uhr

Premiere

De Zeppelin flüügt nümme - Ein herzerwärmendes Generationenstück von Lisa Bachmann
Ab 5 Jahren

Florian, ein junger Luftibus, der seinen Weg im Leben noch nicht so richtig gefunden hat, soll endlich mal sein Grosi Johanna im Alterswohnheim besuchen. Die beiden, die früher eine wunderbare Verbindung hatten, sind sich ein wenig fremd geworden. Mit Hilfe ihrer Erinnerungen versuchen sie, sich wieder zu finden. Was etwas zögerlich beginnt, entwickelt sich immer mehr zu einer neuen Beziehung, die hoffnungsvoll in die Zukunft weist. Und so wird die Begegnung, der Florian und Johanna zuerst etwas ängstlich entgegengeschaut haben, für beide unerwartet bereichernd, beflügelnd und beglückend.

Für Grosseltern, Eltern, Kinder und solche, die es mal waren. 

 

 

 

Spiel: Lisa Bachmann, Kim Emanuel Stadelmann

Regie: Adrian Meyer

Produktionsleitung: Nadja Bürgi

Grafik: Stefan Haas

Mehr Infos: www.luki-ju.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Heimspiele - Das Festival der lokalen Freien Theater- und Tanzszene. Eine Kooperation von Kleintheater Luzern und Südpol Luzern, vom 12. bis 24. Mai.

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Musik

Le String'Blö

Di 14.05.2019 / 20 Uhr

Dienstags_Jazz

Le String’Blö bringen die rüttelnde Power der jungen Garde mit der Erfahrung von Musikern zusammen, die schon länger die Szene aufmischen. Gemeinsam kreieren sie eine Musik, die von Freiheit und Energie befeuert wird. Die Interaktionen sind dicht und heftig, gleichzeitig ist eine Übersicht am Werk, die den Musikstrom selektioniert und den Sound konzentriert hält. Die Stücke stammen von den beiden in Luzern arbeitenden Bläsern Sebastian Strinning und Lino Blöchlinger. Sie gehören zu den vielseitig präsenten Köpfen der jungen Schweizer Jazzgeneration.
Die beiden Aargauer Bandleader und Komponisten Sebastian Strinning und Lino Blöchlinger lernten sich an der Hochschule – Musik in Luzern kennen und begannen 2015 ihre musikalische Zusammenarbeit im Duo. Daraus entstand die Vision, eigene Kompositionen mit viel Spielraum für Improvisation zu kreieren. 2016 wurde das Duo zum Quintett erweitert. Seither entwickelt Le String’Blö gemeinsam die Musik weiter, probt regelmässig, und spielt Konzerte in der ganzen Schweiz (u.a. auch am Jazzfestival Willisau).

Lino Blöchlinger (as, bs)

Sebastian Strinning (ts, bcl)

Roberto Domeniconi (p)

Urban Lienert (b)

Reto Eisenring (dr)

Mehr Infos: www.strinning.ch/index.php/lestringbloe

Heimspiele - Das Festival der lokalen Freien Theater- und Tanzszene. Eine Kooperation von Kleintheater Luzern und Südpol Luzern, vom 12. bis 24. Mai.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Theater

Nina Langensand

Di 14.05.2019 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

Chi II

Spielort: Südpol

Nina Langensand entwickelt ein zweites Solo über „das Allein- und doch nicht alleine sein“. In dieser Soloperformance verdichtet sie die Tagebücher an zwei Kinder in einen Theatertext, den sie selbst inszeniert und performt. Das Kind als irreduzibler Teil des Selbst, das seine ganz eigene Person sein muss, ist, selbst wenn körperlich abwesend, trotzdem nie weg. Es ist ein Versuch, sich als Mutter mit dem Leben auseinanderzusetzen, ohne sich auf eigene oder fremde Erwartungen an Mutterschaft binden zu lassen. Einem Kind Platz einzuräumen, ohne es für das eigene Projekt zu vereinnahmen. „Ich bin eure Mutter, aber ihr seid nicht meine Kinder.“ Der Versuch, persönlich zu sein, nicht privat. Intimität zuzulassen. Eine Entscheidung für Plastizität als die organische Abgeschlossenheit eines Körpers, die das Sein erst ermöglicht. Wo endet Offenheit? Wo die Verfügbarkeit? Ein Spiel mit Autonomie und Symbiose.

Heimspiele - Das Festival der lokalen Freien Theater- und Tanzszene. Eine Kooperation von Kleintheater Luzern und Südpol Luzern, vom 12. bis 24. Mai

"Chi II" ist das Folgeprojekt von "Chi I", welches Nina Langensand schon bei der letzten Ausgabe der Heimspiele vor zwei Jahren im Südpol präsentierte.

 

Konzept, Performance: Nina Langensand

Licht, Bühne: Thomas Köppel

Musik: Guillaume Fernez

Mehr Infos: www.sudpol.ch

Preis: CHF 15.00

Wort / Philosophie

Standup Philosophy! - unterwegs

Mi 15.05.2019 / 20 Uhr

Die Quartalsbilanz – tiefergelegt mit Yves Bossart, Roland Neyerlin & Rayk Sprecher

Ort: Seebad Luzern

Achtung: Reduzierte Plätze im Vorverkauf. Bei guter Witterung sind zusätzliche Tickets an der Abendkasse des Seebads erhältlich.

Die Menschheit bilanziert gerne – von der Beziehung bis zum ganzen Leben, von der Handelsbilanz bis zur Wissensbilanz. Und ja, auch Philosophen sind nur Menschen. Also bilanzieren wir: Abstruses, Bedenkliches, Haarsträubendes, Wundervolles und Randständiges. Zu dritt erkunden wir, was die Welt umtreibt. Wir stellen uns grossen und kleinen Fragen und solchen, die gar keine sind. Und dies natürlich philosophisch: Wohl durchdacht und tiefschürfend. Ein Abend, drei Philosophen, drei Generationen: Das kann heiter werden. Muss aber nicht.
Roland Neyerlin, Heilpädagoge und Philosoph auf der Walz. Befreit von Lohnarbeit.
Rayk Sprecher ist Philosoph, Dozent, Berater und Moderator sowie Fakultätsmanager an der Universität Luzern. Mehr unter www.kriteria.ch
Yves Bossart arbeitet als Redakteur und Moderator der Sendung «Sternstunde Philosophie» beim Schweizer Fernsehen. 2014 erschien sein Buch «Ohne Heute gäbe es morgen kein Gestern». Mehr unter www.srf.ch/ sternstunde-philosophie

Heimspiele - Das Festival der lokalen Freien Theater- und Tanzszene. Eine Kooperation von Kleintheater Luzern und Südpol Luzern, vom 12. bis 24. Mai.

Mehr Infos: www.seebadluzern.ch

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Wort & Musik

Walter Sigi Arnold & Beat Föllmi

Do 16.05.2019 / 20 Uhr

Frischs Tell - Wie es wirklich war

Eine szenisch-musikalische Lesung nach Max Frisch: «Wilhelm Tell für die Schule» in einer Bearbeitung von Walter Sigi Arnold

Ein Vorleser auf Tournee liest Max Frischs «Wilhelm Tell für die Schule». Er hat als Begleiter einen authentischen Kenner der Geschichte und der Gegend in der Gestalt eines Urners mit dabei. Dieser streut immer wieder Bemerkungen, Kommentare und Ergänzungen zum Geschehen in seinem Urner Dialekt dazwischen. Dazu kreiert der Musiker mit ausgefallenen Instrumenten, Klangobjekten und Gegenständen eine Live-Tonspur zu den verschiedenen Szenen und Spielorten.
Der Text von Max Frisch ist eine grossartige Satire. In der Kombination mit den Wortmeldungen des Stammtischlers im träfen Urner Dialekt präsentiert sich eine kluge, witzige und überraschende Sicht auf den Tell-Mythos.
Der in Luzern lebende Urner Theatermann Walter Sigi Arnold ist bekannt für seine Erzählabende und literarischen Lesungen von grosser atmosphärischer Dichte. Nun hat er sich ein Werk zur Brust genommen, das einen heiter-kritischen Blick auf die erbauliche Helden-Legende aus seiner Heimat wirft. Selbstverständlich darf dies nicht unkommentiert bleiben!

Konzept/Textfassung/Spiel: Walter Sigi Arnold

Musik/Geräusche/Klänge: Beat Föllmi

Oeil extérieur: Peter Fischli

Grafik: Thomas Küng

Rechte: Suhrkamp Verlag

Eine Co-Produktion von Walter Sigi Arnold mit dem Theater im Burgbachkeller Zug, in Kooperation mit dem Kleintheater Luzern

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Heimspiele - Das Festival der lokalen Freien Theater- und Tanzszene. Eine Kooperation von Kleintheater Luzern und Südpol Luzern, vom 12. bis 24. Mai.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Wort & Musik

Walter Sigi Arnold & Beat Föllmi

Fr 17.05.2019 / 20 Uhr

Frischs Tell - Wie es wirklich war

Eine szenisch-musikalische Lesung nach Max Frisch: «Wilhelm Tell für die Schule» in einer Bearbeitung von Walter Sigi Arnold

Ein Vorleser auf Tournee liest Max Frischs «Wilhelm Tell für die Schule». Er hat als Begleiter einen authentischen Kenner der Geschichte und der Gegend in der Gestalt eines Urners mit dabei. Dieser streut immer wieder Bemerkungen, Kommentare und Ergänzungen zum Geschehen in seinem Urner Dialekt dazwischen. Dazu kreiert der Musiker mit ausgefallenen Instrumenten, Klangobjekten und Gegenständen eine Live-Tonspur zu den verschiedenen Szenen und Spielorten.
Der Text von Max Frisch ist eine grossartige Satire. In der Kombination mit den Wortmeldungen des Stammtischlers im träfen Urner Dialekt präsentiert sich eine kluge, witzige und überraschende Sicht auf den Tell-Mythos.
Der in Luzern lebende Urner Theatermann Walter Sigi Arnold ist bekannt für seine Erzählabende und literarischen Lesungen von grosser atmosphärischer Dichte. Nun hat er sich ein Werk zur Brust genommen, das einen heiter-kritischen Blick auf die erbauliche Helden-Legende aus seiner Heimat wirft. Selbstverständlich darf dies nicht unkommentiert bleiben!

 

Konzept/Textfassung/Spiel: Walter Sigi Arnold

Musik/Geräusche/Klänge: Beat Föllmi

Oeil extérieur: Peter Fischli

Grafik: Thomas Küng

Rechte: Suhrkamp Verlag

Eine Co-Produktion von Walter Sigi Arnold mit dem Theater im Burgbachkeller Zug, in Kooperation mit dem Kleintheater Luzern

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Heimspiele - Das Festival der lokalen Freien Theater- und Tanzszene. Eine Kooperation von Kleintheater Luzern und Südpol Luzern, vom 12. bis 24. Mai.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Kabarett

Simon Chen

Di 26.03.2019 / 20 Uhr

Typisch! - Kabarett für Einzelfälle

Alle Ausländer sind kriminell. Alle Politiker sind Arschlöcher. Alle Kabarettzuschauer sind Lehrer. Alle Lehrer sind links. Und alle weiblichen Formen sind mitgemeint. Im zweiten Kabarettprogramm von Simon Chen wird tüchtig über den Kamm geschert, ohne aber den Einzelfall und andere Minderheiten zu verschonen. Denn wir alle – ganz generell gesagt – kämpfen auf individuelle Art und Weise mit Pauschalisierungen und Vorurteilen, denken entweder schwarz oder weiss oder stolpern über lästige Graustufen. Mit seinem bewährten Sprachwitz flankiert von einhändigem Glasharfenspiel, nimmt der Slam-Poet und selbsternannte Schriftbeller Simon Chen sein Publikum mit auf eine Gratwanderung zwischen Absturzgefahr und Abgrundtiefe.

Mitarbeit: Christian Weiss 

Mehr Infos: www.simonchen.ch

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kabarett

Patti Basler & Philipp Kuhn

Mi 27.03.2019 / 20 Uhr

Nachsitzen. Aus Gründen. - Das neue Programm

Natürlich wollen wir alles erreichen. Aber wir sind gefangen in unseren Steinzeitkörpern. Genetisch determiniert. Wir ahnen, das Gras ist grüner auf der anderen Seite. Wenn wir diese nicht erreichen, dann hilft nur noch Nachsitzen. Denn wer will schon vorpreschen? Der Frühförderungswahn ist ein einziger Stress. Um in den grünen Bereich zu gelangen, klingt «Nachsitzen» um einiges gemütlicher. Und Gründe zum Nachsitzen gibt es zur Genüge.
Mit «Nachsitzen» knüpfen die SpokenWord-Kabarettistin und frischgekührte Stier- Preisträgerin Patti Basler und der Pianist Philippe Kuhn an ihr Erfolgsprogramm «Frontalunterricht» an. Sie wagen dabei den Schritt aus der Schulstube und ergründen den Mensch als lernendes Wesen im grossen Ganzen.

Mehr Infos: www.pattibasler.ch

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Theater / Clownerie

Les Diptik

Do 28.03.2019 / 20 Uhr

Hang Up

Sie hängen in ihren Mänteln und warten auf ihre Wiedergeburt. Garlic, so zärtlich wie zappelig und Dangle, melancholisch und unberechenbar, hängen aneinander, hängen in der Luft, hängen zwischen den Welten. Ungewiss ob der Wartedauer, sind sie dem Schwebezustand und einander hilflos ausgeliefert, träumen, bangen und stolpern über die verzwicktesten Fragen des Menschseins.
Die beiden Dimitri-Schüler Céline Rey und David Melendy treten seit 2013 als Clown-Duo und solo in den Zirkusmanegen und auf Kleinkunstbühnen im In- und Ausland auf (u.a. Zirkus Monti, Karl's kühne Gassenschau).
Wir haben Les Diptik an der Künstlerbörse in Thun 2016 entdeckt und uns sofort in sie verliebt. Endlich können wir sie dem Kleintheater-Publikum präsentieren!

Text & Regie: Marjolaine Minot

Text & Spiel: Céline Rey & David Melendy

Für Erwachsene. Kinder willkommen.

Mehr Infos: www.lesdiptik.com

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Kabarett

Clara Buntin

Fr 29.03.2019 / 20 Uhr

Clip und Clara - Wortspielereien, skurrile Lieder voller Poesie, Schalk und Melodie

Mit quirliger Leichtigkeit und ungewöhnlichen Ideen präsentiert Clara Buntin ihren Irrwortwitz und verursacht leichte Vibrationen in den Gehirnwindungen ihres Publikums. So manche Verwortelung mischt sich in das Stimm- und Tastengeklirre. Als gut eingespieltes Solo servieren «Clip und Clara» skurrile Dada-Häppchen. Ein Abend mit grösstem Unfug, vorgetragen mit höchster Überzeugung, gepaart mit einer schönen Stimme.
Clara Buntin, Italo-Münchnerin mit Wahlheimat Zürich, ist sowohl in der Musik wie auch in der Welt des Theaters zu Hause und Erfinderin eigener Genres. Seit 2014 ist sie eine der «Früh-Stück»-Autorinnen bei Radio SRF2.

Mehr Infos: www.clarabuntin.ch

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Comedy

Barbara Hutzenlaub

Sa 30.03.2019 / 20 Uhr

Barbara Hutzenlaub jubiliert!

30 Jahre ist es her, dass Barbara Hutzenlaub das Licht der Bühne erblickte. Musikalisch und gesanglich zaubert sie Highlights aus der altbewährten Handtasche und gewährt neue Einblicke in ihr Innenleben. Mit gekonntem Jodel, Salsa und ihrer Rockröhre schafft sie gemeinsam mit ihrer zartbesaiteten Musikerin Coco-Chantal mühelos den Spagat zwischen Slapstick und Satire.
Barbara ist ein Grenzfall und erzählt, wie sie zwischen zwei Welten gross geworden ist: nämlich dem Schwäbischen Albtraum und Schweizer Strebergärtli. Mit der Blockflöte im Anschlag kämpft sie immer noch für den Frieden.
Den Rock unter dem Rock und den Blues in der Bluse, erzählt sie von ihrer Jugend und nimmt Sie mit auf eine Reise vom ersten Pickel bis zur Männerpause.
Jubilieren Sie mit Barbara und erleben Sie das Hutzenlaub’sche Universum von der Wiege bis zum Star.

Konzept, Idee: Fritz Bisenz

Musik: Fritz Bisenz, Muriel  Zemp, Markus Schönholzer

Regie: Christian Knecht

Mehr Infos: www.barbara-hutzenlaub.ch

KABARETTWOCHEN von Di 19.März bis Sa 30.März

Zehn Abende de luxe

Wenn das Kleintheater in zwei Wochen zehn Kabarett-Abende präsentiert, wird’s an jedem Abend lustig. Aber nicht nur. Dieses Jahr sind Kabarettist*innen aus der (Welsch-)Schweiz, Österreich und Deutschland mit dabei und präsentieren dem Kleintheater-Publikum innovatives, eigenständiges Kabarett in all seinen Facetten und immer am Puls der Zeit. Wie immer finden sich neben Altmeister*innen auch Entdeckungen, ja gar eine Liebe auf den ersten Blick – und eine frischgebackene Stierpreisträgerin. Heissa.

Preis: CHF 42.00 / 32.00 (Studierende)

Kinder

Die Nachbarn

So 31.03.2019 / 11 Uhr

Mücke und die Nacht im Marmeladeglas

Für alle ab 5 Jahren

Mücke geht nicht gern zur Schule. In seiner Klasse mag ihn keiner. Und seit ihn seine Mitschüler mit Nelly, der Neuen, gesehen haben, ist alles noch schlimmer. Aber wirklich schlimm wird es, wenn es Nacht wird, die Albträume ihn in seinem Zimmer besuchen und Mücke am liebsten gar nicht mehr schlafen möchte. Bis Mücke eines Nachts etwas Geheimnisvolles unter seinem Bett findet, nämlich die kleine Nacht, und sie kurzerhand in ein Marmeladenglas einsperrt. Mücke ahnt nicht, wie sehr er damit die ganze Welt auf den Kopf stellt, als plötzlich die Tageszeiten durcheinander geraten. – Nach «Emma und der Mondmann» macht die tolle Aargauer Theatergruppe Die Nachbarn mit ihrem neusten Streich Halt im Kleintheater. Ein Figurentheater über die Angst vor dem Anderssein und die Kraft einer grossen Freundschaft.

Idee / Konzept / Text: Moesli / Praxmarer / Vittinghoff

Regie: Dirk Vittinghoff

Spiel: Vivianne Moesli / Priska Praxmarer

Puppen: Priska Praxmarer

Mehr Infos: www.dienachbarn.org

Preis: CHF 10.00 / 20.00 (Erwachsene)

Kabarett

Christof Wolfisberg

Di 02.04.2019 / 20 Uhr

«Abschweifer»  Ein amüsanter Gedankentrip


Auf einmal müssen alle im Theater höllisch aufpassen, was sie denken. Wolfisberg liest ein Skript vor, in dem er beschreibt, was ihm für Schabernack durch den Kopf geht, während er vorliest. Darin steht aber auch, was das Publikum überlegt, während es Wolfisberg zuhört. Flugs kollidiert Wolfisbergs Vorstellung mit der Realität. Ein amüsanter Gedankentrip übers Abschweifen und die Unmöglichkeit, sein Leben zu planen.
Mit 16 Jahren (etwa anno 1992) besuchte Christof Wolfisberg spontan einen Gratiskurs zum Thema Tragik und Komik: Er fasste seinen ganzen Mut zusammen und begab sich an eine Strassenecke, um dort als Zauberkünstler aufzutreten. 27 Jahre später (genau 2019) steht Wolfisberg auf der Kleintheater-Bühne und feiert Premiere mit seinem ersten Soloprogramm. Dazwischen hat er zusammen mit Jonas Anderhub als Duo OHNE ROLF die Kleinkunst um ein komplett neues und in der Folge mehrfach preisgekröntes Genre erweitert. – Wir sind gespannt auf die neue Neuerfindung von Wolfisberg und freuen uns natürlich wiederum der Ort zu sein, where the magic happens for the first time. Toitoitoi!

Text & Spiel: Christof Wolfisberg

Regie & Dramaturgie: Dominique Müller

Produktionsleitung: Barbara Anderhub

Mehr Infos: www.christofwolfisberg.com

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Theater

Tankstelle Bühne

Do 04.04.2019 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

TANKSTELLE BÜHNE 2019 - Spielort: Südpol Luzern

Die Nachwuchsplattform Tankstelle Bühne von Kleintheater und Südpol Luzern bietet dem Zentralschweizer Kulturnachwuchs die Möglichkeit, Ideen und Visionen umzusetzen, auf der Bühne zu zeigen und ins Gespräch zu bringen.


MARZELLA RUEGGE & SAVINO CARUSO

Wirbelsturm

Im Dschungel der Möglichkeiten wissen wir nicht, wo es hingeht, deshalb einfach besser mal irgendwo anfangen. Und so gehen wir rastlos Beschäftigungen nach, in der Hoffnung nichts verpassen zu müssen, irgendein Loch zu stopfen, besser, wichtiger und schöner zu werden. Dabei konsultieren wir Ratgeber, die uns ihren Rat in die Bäuche schlagen. Wir suchen trotzdem hungrig weiter. Den mühsamen Fragen weichen wir aus und verschieben es auf morgen. Als Synonyme der Ratlosigkeit sagt uns der Duden: Not, Verwirrung, Verzweiflung. Wir sagen: Das ist völlig okay.

ANNINA POLIVKA & STOPH RUCKLI & SIMON HAFNER

07:60pm

In einer Zeit, in der niemand mehr Zeit hat, fällt plötzlich jemand aus der Zeit und hat neu unendlich viel Zeit. Doch was tun mit dieser Zeit? Bis 17 Uhr ausschlafen? Neue Wege zur Erforschung des Universums entwickeln? Michael Jacksons letzten Wunsch erfüllen? Eine Frage der Priorisierung, finden Annina Polivka, Simon Hafner und Stoph Ruckli und verpacken diese zu einem Konzert-Theater.

MELANIE DURRER & SARA STÄUBLE

Got a secret, can you keep it?

Das Geheimnis ist eine der größten geistigen Errungenschaften der Menschheit. Viele seiner Inhalte könnten bei völliger Publizität gar nicht erst auftauchen. Das Geheimnis bietet sozusagen die Möglichkeit einer zweiten Welt neben der offenbaren. Wir wagen einen Blick in die Welt der Geheimnisse und fragen uns, ob etwas geheim halten bedeutet, dass man etwas zu verbergen hat? Lohnt es sich überhaupt Geheimnisse zu haben? Nervt der Wille zur Wahrheit? Und ist das Zeitalter der Geheimnisse schon vorbei?

Musik und Sounddesign: Hannes Barfuss, Spiel: Julia Sewing, Antonio Ramón Luque

Bereits zum 7. Mal findet die Werkschau der Nachwuchsplattform Tankstelle Bühne statt. In diesem Jahr wurden aus insgesamt 25 Eingaben drei Gewinnerprojekte erkoren. Nebst einem Koproduktionsbeitrag in der Höhe von bis zu CHF 4'000.– werden die Gruppen mit technischem Support und Infrastruktur unterstützt und erhalten zudem an zwei WorkshopTagen die Möglichkeit, ihr Know-How bezüglich Technik und Konzeptarbeit zu vertiefen.

Eine Ko-Produktion von Südpol Luzern und Kleintheater Luzern

Do 04.04. & Fr 05.04. / 20 Uhr (3 x 20 Minuten)

Ort: Südpol Luzern

Mehr Infos: www.tankstelleluzern.ch

 

Preis: CHF 15.00 (Einheitspreis)

Reservation: www.sudpol.ch

Kabarett

Christof Wolfisberg

Fr 05.04.2019 / 20 Uhr

Vorverkaufsstart:
- Mo 18.02.19, 17.00: Gönner*innen & Abonnent*innen
- Mi 20.02.19, 17.00: Offizieller Start

«Abschweifer»  Ein amüsanter Gedankentrip

Auf einmal müssen alle im Theater höllisch aufpassen, was sie denken. Wolfisberg liest ein Skript vor, in dem er beschreibt, was ihm für Schabernack durch den Kopf geht, während er vorliest. Darin steht aber auch, was das Publikum überlegt, während es Wolfisberg zuhört. Flugs kollidiert Wolfisbergs Vorstellung mit der Realität. Ein amüsanter Gedankentrip übers Abschweifen und die Unmöglichkeit, sein Leben zu planen.
Mit 16 Jahren (etwa anno 1992) besuchte Christof Wolfisberg spontan einen Gratiskurs zum Thema Tragik und Komik: Er fasste seinen ganzen Mut zusammen und begab sich an eine Strassenecke, um dort als Zauberkünstler aufzutreten. 27 Jahre später (genau 2019) steht Wolfisberg auf der Kleintheater-Bühne und feiert Premiere mit seinem ersten Soloprogramm. Dazwischen hat er zusammen mit Jonas Anderhub als Duo OHNE ROLF die Kleinkunst um ein komplett neues und in der Folge mehrfach preisgekröntes Genre erweitert. – Wir sind gespannt auf die neue Neuerfindung von Wolfisberg und freuen uns natürlich wiederum der Ort zu sein, where the magic happens for the first time. Toitoitoi!

Text & Spiel: Christof Wolfisberg

Regie & Dramaturgie: Dominique Müller

Produktionsleitung: Barbara Anderhub

Mehr Infos: www.christofwolfisberg.com

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Theater

Tankstelle Bühne

Fr 05.04.2019 / 20 Uhr

TANKSTELLE BÜHNE 2019 - Spielort: Südpol Luzern

Die Nachwuchsplattform Tankstelle Bühne von Kleintheater und Südpol Luzern bietet dem Zentralschweizer Kulturnachwuchs die Möglichkeit, Ideen und Visionen umzusetzen, auf der Bühne zu zeigen und ins Gespräch zu bringen.


MARZELLA RUEGGE & SAVINO CARUSO

Wirbelsturm

Im Dschungel der Möglichkeiten wissen wir nicht, wo es hingeht, deshalb einfach besser mal irgendwo anfangen. Und so gehen wir rastlos Beschäftigungen nach, in der Hoffnung nichts verpassen zu müssen, irgendein Loch zu stopfen, besser, wichtiger und schöner zu werden. Dabei konsultieren wir Ratgeber, die uns ihren Rat in die Bäuche schlagen. Wir suchen trotzdem hungrig weiter. Den mühsamen Fragen weichen wir aus und verschieben es auf morgen. Als Synonyme der Ratlosigkeit sagt uns der Duden: Not, Verwirrung, Verzweiflung. Wir sagen: Das ist völlig okay.

ANNINA POLIVKA & STOPH RUCKLI & SIMON HAFNER

07:60pm

In einer Zeit, in der niemand mehr Zeit hat, fällt plötzlich jemand aus der Zeit und hat neu unendlich viel Zeit. Doch was tun mit dieser Zeit? Bis 17 Uhr ausschlafen? Neue Wege zur Erforschung des Universums entwickeln? Michael Jacksons letzten Wunsch erfüllen? Eine Frage der Priorisierung, finden Annina Polivka, Simon Hafner und Stoph Ruckli und verpacken diese zu einem Konzert-Theater.

MELANIE DURRER & SARA STÄUBLE

Got a secret, can you keep it?

Das Geheimnis ist eine der größten geistigen Errungenschaften der Menschheit. Viele seiner Inhalte könnten bei völliger Publizität gar nicht erst auftauchen. Das Geheimnis bietet sozusagen die Möglichkeit einer zweiten Welt neben der offenbaren. Wir wagen einen Blick in die Welt der Geheimnisse und fragen uns, ob etwas geheim halten bedeutet, dass man etwas zu verbergen hat? Lohnt es sich überhaupt Geheimnisse zu haben? Nervt der Wille zur Wahrheit? Und ist das Zeitalter der Geheimnisse schon vorbei?

Musik und Sounddesign: Hannes Barfuss, Spiel: Julia Sewing, Antonio Ramón Luque

Bereits zum 7. Mal findet die Werkschau der Nachwuchsplattform Tankstelle Bühne statt. In diesem Jahr wurden aus insgesamt 25 Eingaben drei Gewinnerprojekte erkoren. Nebst einem Koproduktionsbeitrag in der Höhe von bis zu CHF 4'000.– werden die Gruppen mit technischem Support und Infrastruktur unterstützt und erhalten zudem an zwei WorkshopTagen die Möglichkeit, ihr Know-How bezüglich Technik und Konzeptarbeit zu vertiefen.

Eine Ko-Produktion von Südpol Luzern und Kleintheater Luzern

Do 04.04. & Fr 05.04. / 20 Uhr (3 x 20 Minuten)

Ort: Südpol Luzern

Mehr Infos: www.tankstelleluzern.ch

 

Preis: CHF 15.00 (Einheitspreis)

Reservation: www.sudpol.ch

Kabarett

Christof Wolfisberg

Sa 06.04.2019 / 20 Uhr

Vorverkaufsstart:
- Mo 18.02.19, 17.00: Gönner*innen & Abonnent*innen
- Mi 20.02.19, 17.00: Offizieller Start

«Abschweifer»  Ein amüsanter Gedankentrip

Auf einmal müssen alle im Theater höllisch aufpassen, was sie denken. Wolfisberg liest ein Skript vor, in dem er beschreibt, was ihm für Schabernack durch den Kopf geht, während er vorliest. Darin steht aber auch, was das Publikum überlegt, während es Wolfisberg zuhört. Flugs kollidiert Wolfisbergs Vorstellung mit der Realität. Ein amüsanter Gedankentrip übers Abschweifen und die Unmöglichkeit, sein Leben zu planen.
Mit 16 Jahren (etwa anno 1992) besuchte Christof Wolfisberg spontan einen Gratiskurs zum Thema Tragik und Komik: Er fasste seinen ganzen Mut zusammen und begab sich an eine Strassenecke, um dort als Zauberkünstler aufzutreten. 27 Jahre später (genau 2019) steht Wolfisberg auf der Kleintheater-Bühne und feiert Premiere mit seinem ersten Soloprogramm. Dazwischen hat er zusammen mit Jonas Anderhub als Duo OHNE ROLF die Kleinkunst um ein komplett neues und in der Folge mehrfach preisgekröntes Genre erweitert. – Wir sind gespannt auf die neue Neuerfindung von Wolfisberg und freuen uns natürlich wiederum der Ort zu sein, where the magic happens for the first time. Toitoitoi!

Text & Spiel: Christof Wolfisberg

Regie & Dramaturgie: Dominique Müller

Produktionsleitung: Barbara Anderhub

Mehr Infos: www.christofwolfisberg.com

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Heute im Anschluss Fumetto-Eröffnungsparty (im Ticket inbegriffen)

Preis: CHF 33.00 / 23.00 (Studierende)

Party

Fumetto - Die Eröffnung

Sa 06.04.2019 / 22:30 Uhr
Rollstuhlgängig

Die Comic-Tanzparty mit Live- Zeichnen und vielem mehr

Endlich! Holt eure Glamour-Klamotten, Plateau-Stiefel, Feder-Boas und Glitzer-Socken aus der Versenkung. Wir wollen tanzen! DJette Baranka trüllt an den Plattenspielern und lässt eure Hüllen fallen. Und es wäre nicht Fumetto, wenn die tanzenden Fumetto-Künstler*innen nicht passende Körperbemalungen oder Guerilla- Zeichnungen anfertigten. Dazu gibt’s Visuals, die ihr selber zeichnet.

Tipp: Zur Einstimmung um 20 Uhr das Soloprogramm von Christof Wolfisberg (Ohne Rolf) anschauen.

Mehr Infos: www.fumetto.ch

Preis: CHF 10.00
nur Abendkasse

Musik

Matthias Spillmann & Das rote Hemd

Di 09.04.2019 / 20 Uhr
Rollstuhlgängig

Dienstags_Jazz

Die Besetzung aus Trompete, Bass und Schlagzeug stellt die Keimzelle des Jazz dar: Melodie und Rhythmus in reinster Form. Gemeinsam forschen der Trompeter aus Zürich und die Rhythmusgruppe aus Berlin der DNA dieser Musik nach: die Kompositionen von Monk, Mingus, Ornette, Strayhorn und Ellington werden mit Hingabe und Können, Fantasie und Mut zum Risiko neu interpretiert. Im Zentrum ihres gemeinsamen Musizierens steht der persönliche Ausdruck und das lustvolle gemeinsame Erkunden neuer Territorien. Ganz roh und ungeschliffen gehen die drei Musiker zur Sache und stossen so zu deren Kern vor.
Matthias Spillmann hat mit seiner Band MATS-UP die Schweizer Jazzlandschaft nachhaltig geprägt. Des Weiteren ist er in vielen Bands wie Grünes Blatt, Im Wald, Bubaran, Lauer Large oder auch dem Ensemble für Neue Musik Zürich in diversen Jazzstilen und weit darüber hinaus international aktiv. Spillmann wurde von zahlreichen namhaften Musiker*innen engagiert, darunter so unterschiedliche Leute wie Gianluigi Trovesi, Sophie Hunger, Jojo Mayer, Malcolm Braff oder das Noise Trio Steamboat Switzerland.

Matthias Spillmann (tp, flhn)

Moritz Baumgärtner (dr)

Andreas Lang (b)

Mehr Infos: www.matthiasspillmann.ch ; www.bassandreas.com ; www.moritzbaumgaertner.de

Preis: CHF 25.00/ 15.00 (Studierende)

Theater

Theater Aeternam

Do 11.04.2019 / 20 Uhr

Perplex  - Von Marius von Meyenburg

Eva und Robert kommen aus den Ferien zurück. Doch irgendetwas ist beunruhigend anders. Woher kommt die neue Topfpflanze? Warum funktioniert das Licht nicht? Ist das wirklich ihr Bett? Anscheinend nicht, denn Judith und Sebastian, die während ihrer Abwesenheit eigentlich nur die Blumen giessen sollten, setzen die beiden kurzerhand vor die Türe. Damit beginnt ein Reigen, in dem die kleine Welt der vier Protagonisten aus den Fugen gerät. Von Szene zu Szene vollziehen sich surreale Verschiebungen. Beziehungen lösen sich auf und setzen sich neu zusammen. Und allmählich stellen diese vier Menschen fest, wessen Gesetzen sie mit ihren verzweifelt komischen Handlungen gehorchen – nämlich denen der Komödie.
Mit «Perplex» kehrt die freie Luzerner Theatertruppe Aeternam nach «Bandscheibenvorfall» (mit 1000 Eintritten der Publikumshit der Saison 17/18) ins Kleintheater zurück. Ihr neuer Theaterabend ist das hochnotkomische Dramolett über vier Menschen, die sich eines Abends zwischen Stuhl und Sofabank begegnen und versuchen, einer Realität habhaft zu werden. Aber sie wissen nicht mehr, wer oder was sie sein sollen – und kommen so zur Erkenntnis über den Sinn des Lebens.

Regie: Jürg Schneckenburger

Ausstattung: Bernadette Meier

Musik: Thomas Silvestri

Licht: Martin Brun

Regieassistenz und Technik: Enya Müller

Produktionsleitung: Stefanie Frick

Spiel: Franziska Bachmann Pfister, Christoph Fellmann, Marco Sieber, Irene Wespi.

Koproduktion: Theater Aeternam und Kleintheater Luzern

Mehr Infos: www.aeternam.ch

Weitere Spieldaten gibt's hier.

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

Theater

Theater Aeternam

Fr 12.04.2019 / 20 Uhr

Perplex  - Von Marius von Meyenburg

Eva und Robert kommen aus den Ferien zurück. Doch irgendetwas ist beunruhigend anders. Woher kommt die neue Topfpflanze? Warum funktioniert das Licht nicht? Ist das wirklich ihr Bett? Anscheinend nicht, denn Judith und Sebastian, die während ihrer Abwesenheit eigentlich nur die Blumen giessen sollten, setzen die beiden kurzerhand vor die Türe. Damit beginnt ein Reigen, in dem die kleine Welt der vier Protagonisten aus den Fugen gerät. Von Szene zu Szene vollziehen sich surreale Verschiebungen. Beziehungen lösen sich auf und setzen sich neu zusammen. Und allmählich stellen diese vier Menschen fest, wessen Gesetzen sie mit ihren verzweifelt komischen Handlungen gehorchen – nämlich denen der Komödie.
Mit «Perplex» kehrt die freie Luzerner Theatertruppe Aeternam nach «Bandscheibenvorfall» (mit 1000 Eintritten der Publikumshit der Saison 17/18) ins Kleintheater zurück. Ihr neuer Theaterabend ist das hochnotkomische Dramolett über vier Menschen, die sich eines Abends zwischen Stuhl und Sofabank begegnen und versuchen, einer Realität habhaft zu werden. Aber sie wissen nicht mehr, wer oder was sie sein sollen – und kommen so zur Erkenntnis über den Sinn des Lebens.

Regie: Jürg Schneckenburger

Ausstattung: Bernadette Meier

Musik: Thomas Silvestri

Licht: Martin Brun

Regieassistenz und Technik: Enya Müller

Produktionsleitung: Stefanie Frick

Spiel: Franziska Bachmann Pfister, Christoph Fellmann, Marco