• Mär
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • Apr
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • Mai
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26

Reihen

Die neue Reihe
Im September starten wir eine neue Live-Krimi-Reihe zusammen mit Hans-Caspar Gattiker und Samuel Zumbühl (beide ehemalige Ensemblemitglieder des Luzerner Theaters), Schauspieler und Theatermacher Patric Gehrig, dem Musiker Martin Baumgartner und der Dramaturgin Carmen Bach (Theater Basel).

 

Auftakt:

Mo 24. September 2018, 20 Uhr - Die drei ??? und der lachende Schatten

 

Weitere Daten:

Mo 15. Oktober 2018, 20 Uhr - Die drei ??? und die flammende Spur

So 2. Dezember 2018, 11 Uhr - SPECIAL: Die drei ??? Kids: Panik im Paradies

Mo 21. Januar 2019, 20 Uhr - Die drei ??? und das Aztekenschwert

Mo 18. März 2019, 20 Uhr - Die drei ??? und das Riff der Haie

 

und es geht weiter in der Saison 19/20

Die monatliche Jazzreihe zum Aufhorchen und Hinhören im Kleintheater bietet wiederum eine stupende Bandbreite an zeitgenössischem, jungem, altmeisterlichem und innovativem Jazz aus dem In- und Ausland. Zusammengestellt wurde das Programm von den beiden Luzerner Musikern und Kuratoren Sebastian Strinning und Marc Unternährer.

Nächste Ausgaben:
Dienstag, 25. September 2018 - Trio Pfammatter-Moret-Pfammatter
Dienstag, 23. Oktober 2018 - Samuel Blaser/Pierre Favre
Dienstag, 27. November 2018 - Blaer
Dienstag, 22. Januar 2019 - Trio Esche
Dienstag, 19. Februar 2019 - Jenny (Florian Egli)
Dienstag, 09. April 2019 - Matthias Spillmann & Das Rote Hemd
Dienstag, 14. Mai 2019 - Le String´Blö

 

 

Die Menschenheit bilanziert gerne - von der Beziehung bis zum ganzen Leben, von der Handelsbilanz bis zur Wissensbilanz. Und ja, auch Philosophen sind nur Menschen. Also bilanzieren wir: Abstruses, Bedenkliches, Haarsträubendes, Wundervolles und Randständiges. Zu dritt erkunden wir, was die Welt umtreibt. Wir stellen uns grossen und kleinen Fragen und solchen, die gar keine sind. Und dies natürlich philosophisch: Wohl durchdacht und tiefschürfend. Ein Abend, drei Philosophen, drei Generationen: Das kann heiter werden. Muss aber nicht.

Roland Neyerlin, Heilpädagoge und Philosoph auf der Walz. Befreit von Lohnarbeit.

Rayk Sprecher ist Philosoph, Dozent, Berater und Moderator sowie Fakultätsmanager an der Universität Luzern. Mehr unter www.kriteria.ch

Yves Bossart arbeitet als Redakteur und Moderator der Sendung "Sternstunde Philosophie" beim Schweizer Fernsehen. 2014 erschien sein Buch "Ohne Heute gäbe es morgen kein Gestern". Mehr unter www.srf.ch/sternstunde-philosophie

Nächste Ausgaben:
Dienstag, 16. Oktober 2018
Mittwoch, 5. Dezember 2018
Mittwoch, 20. Februar 2019
Mittwoch, 15. Mai 2019

 

 

 

 

 


Liebes Publikum, ein langgehegter Wunsch geht in Erfüllung: Wir starten ein neues Festival. Unter dem Namen «Unfrisiert» zeigen wir im Februar während einer Woche ein ausgesuchtes Programm, das jeweils ein bestimmtes gesellschaftsrelevantes Thema in den Mittelpunkt rückt – echt, nahbar, ganz ohne (Fein-)Tuning. Unfrisiert eben. Das Winterfestival soll Platz für eine vielgestaltige, vertiefte und aktuelle Auseinandersetzung auf und neben der Bühne ermöglichen.

In der ersten Ausgabe geht es um die Inklusion von Menschen mit Beeinträchtigungen. Geplant sind Projekte für, mit oder von Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen. Bei unseren Vorbereitungen haben wir gemerkt wie riesig dieses Feld ist, das dennoch immer noch in einer Nische des kulturellen, öffentlichen Lebens zu Hause ist, und wie wenig wir darüber wissen. Lauernde Fettnäpfchen und Berührungsängste zum Trotz haben wir uns entschieden keine Eintagsfliege zu produzieren, sondern das Festival als Kick-off zu nutzen, um die Thematik «kulturelle Teilhabe» nachhaltig und auf allen Ebenen im Kleintheater zu verankern. Ein Vorhaben, für das unser Herzblut als modernes Kulturhaus schlägt und ein Abenteuer auf das wir Euch, liebes Publikum, gerne mitnehmen wollen.

UNFRISIERT Festivalübersicht

UNFRISIERT Festivalprogramm

Partner: Look&Roll, Pro Cap, Pro Infirmis, Stattkino.

Für das Festival wurden wir mit dem Zentralschweizer Förderpreis des Migros-Kulturprozent ausgezeichnet.

Das Kleintheater hält im Bereich der Kulturvermittlung ein breites Angebot bereit:

Zu ausgewählten Vorstellungen wird ein Rahmenprogramm angeboten, das nebst Stückeinführungen und Künstlergesprächen auch Lounges zum Verweilen nach der Vorstellung beinhaltet. Für die Generation 60+ gibt es neuerdings ein eigenes Angebot: GRAUER STAR - Der Kulturclub 60+. Die jüngeren Semester kommen aber nicht kurz: Die Voyeure Luzern ist ein Theaterclub, der jeden Donnerstag die Luzerner Theaterlandschaft unter die Lupe nimmt.

Ausstellungen

Die neue Reihe
Im September starten wir eine neue Live-Krimi-Reihe zusammen mit Hans-Caspar Gattiker und Samuel Zumbühl (beide ehemalige Ensemblemitglieder des Luzerner Theaters), Schauspieler und Theatermacher Patric Gehrig, dem Musiker Martin Baumgartner und der Dramaturgin Carmen Bach (Theater Basel).

 

Auftakt:

Mo 24. September 2018, 20 Uhr - Die drei ??? und der lachende Schatten

 

Weitere Daten:

Mo 15. Oktober 2018, 20 Uhr - Die drei ??? und die flammende Spur

So 2. Dezember 2018, 11 Uhr - SPECIAL: Die drei ??? Kids: Panik im Paradies

Mo 21. Januar 2019, 20 Uhr - Die drei ??? und das Aztekenschwert

Mo 18. März 2019, 20 Uhr - Die drei ??? und das Riff der Haie

 

und es geht weiter in der Saison 19/20

Die monatliche Jazzreihe zum Aufhorchen und Hinhören im Kleintheater bietet wiederum eine stupende Bandbreite an zeitgenössischem, jungem, altmeisterlichem und innovativem Jazz aus dem In- und Ausland. Zusammengestellt wurde das Programm von den beiden Luzerner Musikern und Kuratoren Sebastian Strinning und Marc Unternährer.

Nächste Ausgaben:
Dienstag, 25. September 2018 - Trio Pfammatter-Moret-Pfammatter
Dienstag, 23. Oktober 2018 - Samuel Blaser/Pierre Favre
Dienstag, 27. November 2018 - Blaer
Dienstag, 22. Januar 2019 - Trio Esche
Dienstag, 19. Februar 2019 - Jenny (Florian Egli)
Dienstag, 09. April 2019 - Matthias Spillmann & Das Rote Hemd
Dienstag, 14. Mai 2019 - Le String´Blö

 

 

Die Menschenheit bilanziert gerne - von der Beziehung bis zum ganzen Leben, von der Handelsbilanz bis zur Wissensbilanz. Und ja, auch Philosophen sind nur Menschen. Also bilanzieren wir: Abstruses, Bedenkliches, Haarsträubendes, Wundervolles und Randständiges. Zu dritt erkunden wir, was die Welt umtreibt. Wir stellen uns grossen und kleinen Fragen und solchen, die gar keine sind. Und dies natürlich philosophisch: Wohl durchdacht und tiefschürfend. Ein Abend, drei Philosophen, drei Generationen: Das kann heiter werden. Muss aber nicht.

Roland Neyerlin, Heilpädagoge und Philosoph auf der Walz. Befreit von Lohnarbeit.

Rayk Sprecher ist Philosoph, Dozent, Berater und Moderator sowie Fakultätsmanager an der Universität Luzern. Mehr unter www.kriteria.ch

Yves Bossart arbeitet als Redakteur und Moderator der Sendung "Sternstunde Philosophie" beim Schweizer Fernsehen. 2014 erschien sein Buch "Ohne Heute gäbe es morgen kein Gestern". Mehr unter www.srf.ch/sternstunde-philosophie

Nächste Ausgaben:
Dienstag, 16. Oktober 2018
Mittwoch, 5. Dezember 2018
Mittwoch, 20. Februar 2019
Mittwoch, 15. Mai 2019

 

 

 

 

 


Liebes Publikum, ein langgehegter Wunsch geht in Erfüllung: Wir starten ein neues Festival. Unter dem Namen «Unfrisiert» zeigen wir im Februar während einer Woche ein ausgesuchtes Programm, das jeweils ein bestimmtes gesellschaftsrelevantes Thema in den Mittelpunkt rückt – echt, nahbar, ganz ohne (Fein-)Tuning. Unfrisiert eben. Das Winterfestival soll Platz für eine vielgestaltige, vertiefte und aktuelle Auseinandersetzung auf und neben der Bühne ermöglichen.

In der ersten Ausgabe geht es um die Inklusion von Menschen mit Beeinträchtigungen. Geplant sind Projekte für, mit oder von Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen. Bei unseren Vorbereitungen haben wir gemerkt wie riesig dieses Feld ist, das dennoch immer noch in einer Nische des kulturellen, öffentlichen Lebens zu Hause ist, und wie wenig wir darüber wissen. Lauernde Fettnäpfchen und Berührungsängste zum Trotz haben wir uns entschieden keine Eintagsfliege zu produzieren, sondern das Festival als Kick-off zu nutzen, um die Thematik «kulturelle Teilhabe» nachhaltig und auf allen Ebenen im Kleintheater zu verankern. Ein Vorhaben, für das unser Herzblut als modernes Kulturhaus schlägt und ein Abenteuer auf das wir Euch, liebes Publikum, gerne mitnehmen wollen.

UNFRISIERT Festivalübersicht

UNFRISIERT Festivalprogramm

Partner: Look&Roll, Pro Cap, Pro Infirmis, Stattkino.

Für das Festival wurden wir mit dem Zentralschweizer Förderpreis des Migros-Kulturprozent ausgezeichnet.

Roland Burkart I Illustrator

Ab 12. Januar 2019 im Treppenhaus

Jeweils Mo bis Sa, 17 bis 19 Uhr, sowie bei Veranstaltungenen

Roland Burkart erlitt vor 11 Jahren ein schweren Arbeits-unfall und ist seither auf den Rollstuhl angewiesen. Der gelernte Maler musste sich nach diesem Ereignis beruflich neu orientieren und entschied sich für das Studium Illustration Fiction an der HSLU Design+Kunst. Seit seinem Abschluss im Sommer 2015 arbeitet der Tetraplegiker als selbständiger Illustrator in und um Luzern.

Weitere Infos: www.rolandburkart.ch

 

Wirbelsturm

In seinem ersten Buch erzählt er die Geschichte von Piedro, welcher durch einen Schwimmunfall zum Tetra-plegiker wird. Auf einen Schlag ist er von der Brust abwärts gelähmt und kann seine Hände nicht mehr bewegen. Für Piedro beginnt ein völlig neues Leben: „Aus der Tiefe blickte sie mich an, die Gewissheit, für immer gelähmt zu bleiben. Eine bedrohliche Mischung aus Angst und Ohnmacht begann sich kontinuierlich aufzutürmen, bis ich mich damit abgefunden hatte. Ein langer Prozess.“

Die Geschichte ist fikitiv und basiert auf Erinnerungen und Erlebnissen des Autors und neun weiteren Tetraplegikern.

«Wirbelsturm» kann man für CHF 24.- am Vorverkauf beziehen.

René Sager I Grafiker

div. Arbeiten

Vom 12. September – 30. November 2018

René Sager besuchte die Fachklasse für Grafik in Luzern und ist seit deren Abschluss 1995 als Grafiker tätig. 2006 machte er sich unter dem Namen «Sputnik Sager» selbstständig. Neben seiner gestalterischen Tätigkeit singt er seit 1987 in diversen Bands, moderiert Anlässe oder treibt irgendwelchen Unfug unter dem Pseudonym «Sagarin».

 

Weitere Infos: www.sputnik-sager.ch 

Jazzcouples

Die «Jazzcouples» sind digitale Fotomontagen, welche auf alten Paar-Aufnahmen aufgebaut sind. Von den Instrumentenköpfen bis hin zum Kippschalter-Jackenknopf sind die Paare mehr oder weniger augenfällig mit Instrumenten aus dem Jazzbereich infiziert worden.

Jazzmaschinen nach Dr. Sagarin

Die Jazzmaschinen nach Dr. Sagarin sind digitale Fotomontagen, beruhend auf Fitnessgeräten von Gustav Zander Ende des 19. Jahrhunderts. Die neu entstandenen Jazzmaschinen dienen der musikalischen Ertüchtigung für Geist und Körper.

Im Foyer:

AUSSTELLUNGEN 50 JAHRE KLEINTHEATER
September 2017 bis Mai 2018
50 Jahre Kleintheater – Eine kunstvolle
Hausbespielung von Silvia Hess Jossen und Wada Jossen

Zum Jubiläumsjahr bespielen die freischaffenden
Gestalter und Kunstvermittler Silvia Hess Jossen und Wada Jossen verschiedene Orte im Kleintheater mit grösseren und kleineren Ausstellungen. Herzstück sind die vier thematischen Wechselausstellungen im Kleintheaterfoyer mit Tatsachen, Trouvaillen, Statements, Philosophischem
und Gewünschtem zu 50 Jahre Kleintheater.
In der «Kleingalerie» am Bundesplatz kommen alle ehemaligen Theaterdirektor*innen zu Wort und Ehre. Eine ganz besondere Überraschung lässt sich in der neugestalteten Kleintheaterbar entdecken. Nur so viel: Es leuchtet, klappert und quakt. Wenn du es willst…
Hess/Jossen sind dem Kleintheater seit langen Jahren verbunden und haben bereits zahlreiche wunderbar wundersame Ausstellungen realisiert, welche mit liebevollen Details, Überraschendem, Bewegtem und einer gehörigen
Prise Humor das Publikum beglückten. Umso mehr freut es uns, sie für unser «Goldenes« wiederum mit dabei zu haben!

Im Schaufenster am Bundesplatz:

JUBILÄUMSGALERIE
September 2017 bis Mai 2018
Die Wechselausstellung im Kleintheaterschaufenster

Jeden Monat gestaltet ein anderer Künstler/
eine andere Künstlerin das Kleintheater-
Schaufenster direkt vor dem Kleintheater (Bushaltestelle
Bundesplatz) zum Thema 50 Jahre Kleintheater.

Dezemberschaufenster: Nina Steinemann
Die Luzerner Kunstschaffende, Keramikerin, Theaterausstatterin und kreative Tausendsassa hat schon für zahlreiche Produktionen im Kleintheater Bühnenbild und Kostüme entworfen, mit dem Splätterlitheater unsere Bühne gerötet oder als DJ Kelly Voltage die Turntables gedreht. Im Frühling wird sie zudem die Ausstattung für die - Achtung Spoiler - Kleintheater-Eigenproduktion "Visit Pyongyang!" übernehmen.

Januar: Kinderschaufenster
Wer feiert am liebsten Geburtstag? Kinder. Natürlich. In Pippilangstrumpfscher Manier feiern wir also nicht bloss einmal, sondern jedes Mal. Genauer, an jedem Familiensonntag im Kleintheater wird nicht nur Theater gezeigt und Musik gemacht, sondern auch Kuchen gegessen und gezeichnet. Die gesammelten Geburtstagswerke unserer kleinen Künstler*innen stellen wir im Januarschaufenster aus.

Februar-Schaufenster: Kaspar Wyss
Wyss arbeitet hinter den Kulissen des Luzerner Theaters sowie als freischaffender Künstler unter dem Pseudonym Noirt. Seine unverwechselbar dystopischen Werke waren bereits als Satellitenausstellung des Fumetto Comix Festivals sowie diversen Einzelausstellungen zu sehen. Eines hängt auch in unserem Theaterbüro – es zeigt den Wasserturm in den Fängen einer Riesenkrake.

März-Schaufenster: Gabi Kopp
Die Luzerner Illustratorin, Cartoonistin und Kochbuchautorin hat soeben ihr neuestes Werk «Meze ohne Grenzen. Rezepte – Geschichten – Menschen» herausgegeben. Mit dem Kleintheater ist sie eng verbunden, unterstützt sie doch seit Jahren unser freiwilliges Barteam tatkräftig und mit viel Herzblut. 2015 war sie zusätzlich mit ihrer Ausstellung «Appetithäppchen an der Wand» zu Gast in der Theater-Bar.