• Dez
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • Jan
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • Feb
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • Mär
  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31

Reihen

Der Mensch ist gläsern, das Wetter vorhersehbar, jedes Staatsgeheimnis bereits geleakt worden und du selber plauderst im Schlaf deine intimsten Wünsche aus. Transparenz und Partizipation entziehen der aufgeklärten Gesellschaft noch so jedes kleine Mysterium.
Schlechte Zeiten für Geheimniskrämer und Bewahrer des Unsinns. Schade eigentlich.

Doch genau hier setzt die neue Reihe "Club Deville" im Kleintheater Luzern an. Oberzampano Dominic Deville lädt zur konspirativen Kleinkunst-Séance. Seinen Gästen entlockt er Antworten zu nicht gestellten Fragen, gibt Raum dem Bodenlosen und steht Pate für unerhörten Fein- und Schwachsinn aus den unerforschten Tiefen der Bühnenkunst.

 

Und Sie können dabei sein. Aber Achtung! In "Club Deville" ist man nicht nur Publikum sondern Mitglied. Man schaut nicht nur zu, sondern man blickt endlich durch. Und nur wer dabei ist, wird später einmal sagen können: "Ich war dabei!" Denn "Club Deville" bietet den einzig wahren aufgeklärten Mumpitz. Alles andere ist Verschwörungstheorie. Aber nicht weitersagen!

Nächste Ausgaben

Die Ausgangslage: Hazel Brugger empfängt Gäste mit Wort-Power und provokativen Positionen. Jeder Gast feuert zu Beginn seine Carte Blanche ab, dann geht's Schlag auf Schlag mit Ping-Pong, Interventionen, Einspielern ... und den Balkon-Haters.

Immer schräg. Immer mit Niveau. Immer überraschend. Impro is King, Hazel is Queen!

Eine Veranstaltung von Loge Luzern und Kleintheater Luzern.

Weitere Infos: www.hazelbrugger.ch; www.logeluzern.com

Nächste Ausgaben: Mi 25.04.2018 / Mi 23.05.2018

Die Menschenheit bilanziert gerne - von der Beziehung bis zum ganzen Leben, von der Handelsbilanz bis zur Wissensbilanz. Und ja, auch Philosophen sind nur Menschen. Also bilanzieren wir: Abstruses, Bedenkliches, Haarsträubendes, Wundervolles und Randständiges. Zu dritt erkunden wir, was die Welt umtreibt. Wir stellen uns grossen und kleinen Fragen und solchen, die gar keine sind. Und dies natürlich philosophisch: Wohl durchdacht und tiefschürfend. Ein Abend, drei Philosphen: Das kann heiter werden. Muss aber nicht.

Roland Neyerlin, Welt- und Weltenreisender, "Philosoph auf der Walz". Heilpädagoge und Philosophielehrer. Inhaber der Philosophischen Praxis Luzern. Mehr unter www.philopraxis-luzern.ch

Rayk Sprecher ist vielseitiger öffentlicher Philosoph, Dozent, Berater und Moderator sowie Fakultätsmanager der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Luzern. Mehr unter www.kriteria.ch

Yves Bossart arbeitet als Redakteur und Moderator der Sendung "Sternstunde Philosophie" beim Schweizer Fernsehen. Er hat Philosophie und Musikwissenschaften an den Universitäten Luzern, Zürich und Heidelberg studiert. 2014 erschien sein Buch "Ohne Heute gäbe es morgen kein Gestern". Mehr unter www.srf.ch/sternstunde-philosophie

Nächste Ausgaben: Mi 06.12.2017 / So 11.03.2018 / Mi 16.05.2018 

Die beliebte Try-out Bühne im Säli geht in die zweite Spielzeit: Kurz vor dem Aus konnte das Ruder nochmals herumgerissen werden in der maroden Quartierbeiz am Bundesplatz. Ganz gemäss dem kalifornischen Motto "If you have a motto, you have a show" veranstaltet das unermüdliche Hirschen-Beizerpaar Jeannette und Roger ihre offene Bühne mit Glanz- und Höhepunkten sowie anderen Herausforderungen. Mit dabei wie immer: hammer Mottoparty-Deko, heisse Outfits und fleissige Serviceaushilfen (u.a. Larry Bang, Langue érotique).

Wir brauchen dich: KünstlerInnen gesucht: Bist du reif für die Bühne? Hast du genug davon, im Keller zu jamme(r)n, zu werkeln oder zu experimentieren? Komm vorbei und stell dich unter Beweis. Ein gemischtes Plättli und ein kräftiger Applaus von unseren Stammgästen sind dir sicher. Und ein Kafi Luz oder eine Stange gibt's für alle Mutigen obendrauf.

Anmeldung: Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen. oder bis 18 Uhr im Theater.

Die monatliche Jazzreihe zum Aufhorchen und Hinhören im Kleintheater bietet wiederum eine stupende Bandbreite an zeitgenössischem, jungem, altmeisterlichem und innovativem Jazz aus dem In- und Ausland. Zusammengestellt wurde das Programm von den beiden Luzerner Musikern und Kuratoren Sebastian Strinning und Marc Unternährer.

Das Kleintheater hält im Bereich der Kulturvermittlung ein breites Angebot bereit:

Zu ausgewählten Vorstellungen wird ein Rahmenprogramm angeboten, das nebst Stückeinführungen und Künstlergesprächen auch Lounges zum Verweilen nach der Vorstellung beinhaltet. Für die Generation 60+ gibt es neuerdings ein eigenes Angebot: GRAUER STAR - Der Kulturclub 60+. Die jüngeren Semester kommen aber nicht kurz: Die Voyeure Luzern ist ein Theaterclub, der jeden Donnerstag die Luzerner Theaterlandschaft unter die Lupe nimmt.

Ausstellungen

Der Mensch ist gläsern, das Wetter vorhersehbar, jedes Staatsgeheimnis bereits geleakt worden und du selber plauderst im Schlaf deine intimsten Wünsche aus. Transparenz und Partizipation entziehen der aufgeklärten Gesellschaft noch so jedes kleine Mysterium.
Schlechte Zeiten für Geheimniskrämer und Bewahrer des Unsinns. Schade eigentlich.

Doch genau hier setzt die neue Reihe "Club Deville" im Kleintheater Luzern an. Oberzampano Dominic Deville lädt zur konspirativen Kleinkunst-Séance. Seinen Gästen entlockt er Antworten zu nicht gestellten Fragen, gibt Raum dem Bodenlosen und steht Pate für unerhörten Fein- und Schwachsinn aus den unerforschten Tiefen der Bühnenkunst.

 

Und Sie können dabei sein. Aber Achtung! In "Club Deville" ist man nicht nur Publikum sondern Mitglied. Man schaut nicht nur zu, sondern man blickt endlich durch. Und nur wer dabei ist, wird später einmal sagen können: "Ich war dabei!" Denn "Club Deville" bietet den einzig wahren aufgeklärten Mumpitz. Alles andere ist Verschwörungstheorie. Aber nicht weitersagen!

Nächste Ausgaben

Die Ausgangslage: Hazel Brugger empfängt Gäste mit Wort-Power und provokativen Positionen. Jeder Gast feuert zu Beginn seine Carte Blanche ab, dann geht's Schlag auf Schlag mit Ping-Pong, Interventionen, Einspielern ... und den Balkon-Haters.

Immer schräg. Immer mit Niveau. Immer überraschend. Impro is King, Hazel is Queen!

Eine Veranstaltung von Loge Luzern und Kleintheater Luzern.

Weitere Infos: www.hazelbrugger.ch; www.logeluzern.com

Nächste Ausgaben: Mi 25.04.2018 / Mi 23.05.2018

Die Menschenheit bilanziert gerne - von der Beziehung bis zum ganzen Leben, von der Handelsbilanz bis zur Wissensbilanz. Und ja, auch Philosophen sind nur Menschen. Also bilanzieren wir: Abstruses, Bedenkliches, Haarsträubendes, Wundervolles und Randständiges. Zu dritt erkunden wir, was die Welt umtreibt. Wir stellen uns grossen und kleinen Fragen und solchen, die gar keine sind. Und dies natürlich philosophisch: Wohl durchdacht und tiefschürfend. Ein Abend, drei Philosphen: Das kann heiter werden. Muss aber nicht.

Roland Neyerlin, Welt- und Weltenreisender, "Philosoph auf der Walz". Heilpädagoge und Philosophielehrer. Inhaber der Philosophischen Praxis Luzern. Mehr unter www.philopraxis-luzern.ch

Rayk Sprecher ist vielseitiger öffentlicher Philosoph, Dozent, Berater und Moderator sowie Fakultätsmanager der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Luzern. Mehr unter www.kriteria.ch

Yves Bossart arbeitet als Redakteur und Moderator der Sendung "Sternstunde Philosophie" beim Schweizer Fernsehen. Er hat Philosophie und Musikwissenschaften an den Universitäten Luzern, Zürich und Heidelberg studiert. 2014 erschien sein Buch "Ohne Heute gäbe es morgen kein Gestern". Mehr unter www.srf.ch/sternstunde-philosophie

Nächste Ausgaben: Mi 06.12.2017 / So 11.03.2018 / Mi 16.05.2018 

Die beliebte Try-out Bühne im Säli geht in die zweite Spielzeit: Kurz vor dem Aus konnte das Ruder nochmals herumgerissen werden in der maroden Quartierbeiz am Bundesplatz. Ganz gemäss dem kalifornischen Motto "If you have a motto, you have a show" veranstaltet das unermüdliche Hirschen-Beizerpaar Jeannette und Roger ihre offene Bühne mit Glanz- und Höhepunkten sowie anderen Herausforderungen. Mit dabei wie immer: hammer Mottoparty-Deko, heisse Outfits und fleissige Serviceaushilfen (u.a. Larry Bang, Langue érotique).

Wir brauchen dich: KünstlerInnen gesucht: Bist du reif für die Bühne? Hast du genug davon, im Keller zu jamme(r)n, zu werkeln oder zu experimentieren? Komm vorbei und stell dich unter Beweis. Ein gemischtes Plättli und ein kräftiger Applaus von unseren Stammgästen sind dir sicher. Und ein Kafi Luz oder eine Stange gibt's für alle Mutigen obendrauf.

Anmeldung: Aktivieren Sie Javascript um diese geschützte E-Mail Adresse zu sehen. oder bis 18 Uhr im Theater.

Die monatliche Jazzreihe zum Aufhorchen und Hinhören im Kleintheater bietet wiederum eine stupende Bandbreite an zeitgenössischem, jungem, altmeisterlichem und innovativem Jazz aus dem In- und Ausland. Zusammengestellt wurde das Programm von den beiden Luzerner Musikern und Kuratoren Sebastian Strinning und Marc Unternährer.

Im Foyer:

AUSSTELLUNGEN 50 JAHRE KLEINTHEATER
September 2017 bis Mai 2018
50 Jahre Kleintheater – Eine kunstvolle
Hausbespielung von Silvia Hess Jossen und Wada Jossen

Zum Jubiläumsjahr bespielen die freischaffenden
Gestalter und Kunstvermittler Silvia Hess Jossen und Wada Jossen verschiedene Orte im Kleintheater mit grösseren und kleineren Ausstellungen. Herzstück sind die vier thematischen Wechselausstellungen im Kleintheaterfoyer mit Tatsachen, Trouvaillen, Statements, Philosophischem
und Gewünschtem zu 50 Jahre Kleintheater.
In der «Kleingalerie» am Bundesplatz kommen alle ehemaligen Theaterdirektor*innen zu Wort und Ehre. Eine ganz besondere Überraschung lässt sich in der neugestalteten Kleintheaterbar entdecken. Nur so viel: Es leuchtet, klappert und quakt. Wenn du es willst…
Hess/Jossen sind dem Kleintheater seit langen Jahren verbunden und haben bereits zahlreiche wunderbar wundersame Ausstellungen realisiert, welche mit liebevollen Details, Überraschendem, Bewegtem und einer gehörigen
Prise Humor das Publikum beglückten. Umso mehr freut es uns, sie für unser «Goldenes« wiederum mit dabei zu haben!

Im Schaufenster am Bundesplatz:

JUBILÄUMSGALERIE
September 2017 bis Mai 2018
Die Wechselausstellung im Kleintheaterschaufenster

Jeden Monat gestaltet ein anderer Künstler/
eine andere Künstlerin das Kleintheater-
Schaufenster direkt vor dem Kleintheater (Bushaltestelle
Bundesplatz) zum Thema 50 Jahre Kleintheater.
Dezemberschaufenster - Nina Steinemann: Die Luzerner Kunstschaffende, Keramikerin, Theaterausstatterin und kreative Tausendsassa hat schon für zahlreiche Produktionen im Kleintheater Bühnenbild und Kostüme entworfen, mit dem Splätterlitheater unsere Bühne gerötet oder als DJ Kelly Voltage die Turntables gedreht. Im Frühling wird sie zudem die Ausstattung für die - Achtung Spoiler - Kleintheater-Eigenproduktion "Visit Pyongyang!" übernehmen.

Januar - Kinderschaufenster: Wer feiert am liebsten Geburtstag? Kinder. Natürlich. In Pippilangstrumpfscher Manier feiern wir also nicht bloss einmal, sondern jedes Mal. Genauer, an jedem Familiensonntag im Kleintheater wird nicht nur Theater gezeigt und Musik gemacht, sondern auch Kuchen gegessen und gezeichnet. Die gesammelten Geburtstagswerke unserer kleinen Künstler*innen stellen wir im Januarschaufenster aus.