Kabarett

Hart auf Hart

«Das Zugsunglück»

rollstuhlgaengig hoeranlage

Der renommierte Schweizer Autor Franz Hohler hat dem Schauspielduo Elisabeth Hart und Rhaban Straumann ein packendes Stück Theater auf den Leib geschrieben. Vordergründig geht es um eine komisch anmutende Begegnung zweier Reisender, die ein Zugunglück durchleben müssen: Eine deutsche Schauspielerin und ein Schweizer Mitarbeiter des Katastrophenschutzes stecken fest zwischen Metall, Blech und dem absurden Muster der Bezüge sowie den Mustern ihrer persönlichen Prägung.

Tiefgründig und komisch

Berührend tiefgründig ist die Geschichte, die Komik verbirgt sich sowohl in der Situation als auch im ironisch gefärbten Geplänkel, unfreiwillig befreiend und pointiert sind die Dialoge. Selten wurde eine Tragödie so beiläufig bemerkt, ein Unfall so leichtfüssig bespielt. «Das Zugsunglück» wird in der Zusammenarbeit mit dem Leipziger Regisseur Volker Insel als gelesenes Schauspiel inszeniert. Mit amüsanten Seitenhieben. Ein Bijou.

Einfach gesagt

Zwei Menschen erleben ein Zugsunglück und stecken zwischen Blech und Metall fest. So lernen sie sich kennen. Das Stück von Franz Hohler ist eine packende Theater-Miniatur.

 

Dauer ca. 75 Minuten (keine Pause)

Mehr Infos rhabanstraumann.ch | elisabethhart.de

Vorverkaufsstart Mi. 21.08 | 17:00 Uhr