Theater

Club 111

«JEEPS»

rollstuhlgaengig hoeranlage

«Jeeps» basiert auf einer ebenso simplen wie radikalen Umverteilungsidee: Vermögen kann nicht mehr an die Nachkommen vererbt werden, sondern es wird enteignet und via Los vollkommen zufällig vergeben. Nora Abdel-Maksouds aberwitzige Komödie tritt an, um eine Neiddebatte zu starten. Die Eierstocklotterie, also das zufällige Milieu, in das man geboren wird, erfährt in einer nicht allzu fernen Zukunft eine entscheidende Verbesserung, nämlich: eine weitere Runde in der Lotterie, mit gleichen Chancen für alle. Gerechtigkeit ist machbar!  

Ein sprühendes Wortgefecht

Das Verteilen der Lose übernimmt das Arbeitsamt, eine Behörde, die schliesslich jahrzehntelange Erfahrung in der Verwaltung von Menschen mit Geldsorgen hat. In einem Büro der überfüllten Behörde geraten zwei Beamte und zwei Kundinnen aneinander, in einer hochaufgeladenen Situation. Die Autorin lässt in ihrer dramatischen Sozialkomödie die vier Figuren aufeinandertreffen, um sich ein sprühendes Wortgefecht zu liefern: Es wird gedroht, gebettelt, verhandelt, argumentiert, gelogen und betrogen, Charme eingesetzt und auf die Tränendrüse gedrückt, immer mit dem Ziel, an das Geld zu kommen, bzw. das Geld nicht aushändigen zu müssen. Dazu nehmen die beiden Opferwürste den Jeep des Beamten ins Visier, denn sie haben tatsächlich nichts mehr zu verlieren. 

Einfach gesagt

«Jeeps» ist eine Kömodie und geht darum, dass Vermögen verlost und nicht vererbt wird. Bei dieser Verlosung treffen vier Figuren aufeinander.

 

Schauspiel Grazia Pergoletti, Meret Matter & Ohilippe Nauer

Text Nora Abdel-Maksoud

Produktion Roland Amrein

Regie Meret Matter

Sprache Deutsch

Dauer ca. 90 Minuten (keine Pause)

Mehr Infos club111.com

Vorverkaufsstart Mi. 21.08 | 17:00 Uhr