Literatur

Şeyda Kurt

«Hass»

rollstuhlgaengig hoeranlage

Die Erkundung eines politischen Gefühls verspricht dieser Abend. Nämlich des Hasses. Und dieser Hass ist überall. In Social-Media-Kommentaren, in Parlamentsreden, in Querköpfen. Die deutsche Philosophin und Kulturjournalistin Şeyda Kurt hat schon mit ihrem Buch «Radikale Zärtlichkeit. Warum Liebe politisch ist» ein Gefühl auf seine politische Wirksamkeit abgeklopft und damit einen Bestseller geschrieben. In «Hass. Von der Macht eines widerständigen Gefühls» beschreibt sie nun den Hass als politisch zersetzend, aber auch als allgegenwärtig und strukturell: Sie interessiert sich vor allem für die Menschen als Subjekte des Hasses in einer kapitalistischen, rassistischen und patriarchalen Welt. Und sie fragt sich, wer die Hassenden sind, und wer in unserer Gesellschaft überhaupt hassen darf. Sie rehabilitiert den Hass aber auch als Energie, die sich positiv analysieren und nutzen lässt. Wie, erzählt sie an diesem Abend.

Einfach gesagt

Şeyda Kurt ist Philosophin und Kulturjournalistin. An diesem Abend stellt sie ihr neues Buch vor. Darin analysiert sie den Hass als politische Kraft.

Öffentliches Nachgespräch

Im Anschluss findet ein Nachgespräch statt.

 

Sprache Deutsch

Mehr Infos seydakurt.de


Ticket
Ticket ▸ Mo 18.03. | 20:00 Uhr
25 CHF | 15 CHF